Bestimmung der Eigenschaften von Krankheiten (Fallhafte Nekrose in der Lunge. Lungeninfarkt. Lungenödem. Muscat Leber. Lungenhämosiderose), Seite 2

3. Hyperplasie von Melanozyten in der Basalschicht der Epidermis an der Grenze zur Dermis

4. in der Dermis sammeln Makrophagen Melanin (Melanoformen)

5. Lokale erworbene Melanose, möglicherweise Degeneration in malignen Tumoren - Melanome.

15. Microdrug H / 31 - Hyaline Glomerulosklerose.

1. Arteriolwände werden aufgrund der Ablagerung von hyalinen homogenen eosinophilen Massen unter dem Endothel verdickt

2. mehrere hyalinisierte Glomeruli

3. zwischen den hyalinisierten Glomeruli werden die Tubuli atrophiert und durch Bindegewebe ersetzt

4. Der Mechanismus der Bildung von Hyalin. Zerstörung von Faserstrukturen und Erhöhung der Gewebe-Gefäßpermeabilität (Plasmorrhage) aufgrund von Angioödem (Dyszirkulationssystem), metabolischen und immunpathologischen Prozessen. Plasmorrhagie steht im Zusammenhang mit der Imprägnierung von Gewebe mit Plasmaproteinen und deren Adsorption an veränderte Faserstrukturen, gefolgt von Präzipitation und der Bildung von Hyalin-Protein. Hyalinose ist das Ergebnis von Plasma, Fibrinoidschwellung, Entzündung, Nekrose, Sklerose.

16. Microdrug O / 87-fibrinöse Perikarditis.

1) Die Struktur und Farbe der fibrinen Überzüge auf dem Epikard: rot-rosa Farbe in Form von Fäden.

2) Das Epikard wird mit Leukozyten infiltriert.

3) Die Haftfestigkeit des Films mit den darunter liegenden Geweben: Die fragile Verbindung eines dünnen fibrinösen Films mit den darunter liegenden Geweben kann leicht entfernt werden, und wenn sie getrennt werden, bilden sich Oberflächendefekte.

4) Die Gefäße des Epikards sind voll.

5) Die Art der fibrinösen Entzündung am Epikard ist croupös.

6) Welche Krankheiten können fibrinöse Perikarditis verursachen:

Rheuma, Urämie, Sepsis, transmuraler Myokardinfarkt.

17. Microdrug H / 140 - Diphtheritische Zystitis.

1. das Übergangsepithel ist vollständig nekrotisch und mit Fibrin gesättigt,

2. Nekrose breitet sich teilweise auf die Submukosa aus,

3. In der Submucosa diffuse entzündliche Infiltration.

4. Die Muskelschichten und die seröse Membran der Blase bleiben erhalten.

5. Was sind die möglichen Ergebnisse dieser Art von fibrinöser Entzündung: Geschwüre, gefolgt von einer Substitution. Mit tiefen Geschwüren - Narben, Sepsis, Blutungen.

18. Microdrug O / 20 - Nierenabszess.

1) Das Vorhandensein einer Höhle in der Niere.

2) Die Zusammensetzung von eitrigem Exsudat, die im Hohlraum enthalten ist: eitrige, cremige Masse. Detritus-Gewebeentzündung, Mikroben, lebensfähige und tote Granulozyten, Lymphozyten, Makrophagen, Neutrophile, Leukozyten.

3) Pyogene Membran an der Grenze zum Nierengewebe.

4) Die Struktur der pyogenen Membran: der Schaft des Granulationsgewebes. Die pyogene Kapsel ist ein Granulationsgewebe, das die Abszesshöhle begrenzt. Sie besteht in der Regel aus 2 Schichten: Die innere Schicht - besteht aus Granulationen, die äußere - wird durch die Reifung des Granulationsgewebes zur reifen SDT gebildet. Die äußere Schicht kann fehlen.

5) Abszess stromabwärts: akut, bei Verschlimmerung einer chronischen Pyelonephritis, begleitet von eitrigem Ausfluss.

19. Microdrug O / 135 - Hautphlegmone.

1) Die Epidermis ist teilweise nekrotisiert.

2) Diffuse Leukozyteninfiltration in der Dermis und im subkutanen Gewebe.

3) Seröses Exsudat, Blutungen in der Unterhaut.

4) Phlegmon - eitrige, unbegrenzte, diffuse Entzündung, bei der eitriges Exsudat infiltriert und Gewebe abblättert.

5) Art des Phlegmons mit der Begründung - weicher Phlegmon, weil Es gibt keine klaren Herde, es kann weich sein, wenn die Lyse nekrotischer Gewebe vorherrscht, und hart, wenn eine Koagulationsgewebekekrose im Phlegmon auftritt.

20. Microdrug O / 164-Kondylom.

1) kegelförmige Wucherungen, bedeckt mit flachem mehrschichtigem keratinisiertem Epithel,

2) das flache mehrschichtige Epithel wird mit ausgeprägter Akanthose verdickt (Eintauchen der Stränge des flachen Epithels in die Dermis),

3) das Stroma ist locker mit einer großen Anzahl neu gebildeter Kapillaren,

4) diffuse entzündliche Stroma-Infiltration,

5) Das entzündliche Infiltrat besteht aus Plasmazellen, Lymphozyten und Makrophagen.

21. Microdrug H / 65 - Miliary-Lungentuberkulose.

1) mehrere Granulome;

2) im Zentrum nur einzelner Granulome, fallöse Nekrose (da mehr Zeit benötigt wird, um eine Nekrose zu bilden). Aktivierte Makrophagen befinden sich in der Nähe von Nekrose - Epithelzellen, die eine Zirkulationsschicht unterschiedlicher Dicke bilden. Die Bildung eines nekrotischen Fokus ist ein inszenierter Prozess, Makrophagen bewältigen einen Koch-Zauberstab bis zu einem bestimmten Punkt, dann das Fortschreiten der Invasion.

3) die zelluläre Zusammensetzung von Granulomen: Epithelioid-Zellen, mehrkernige Riesen-Pirogov-Langhans-Zellen, Lymphozyten,

4) in den Alveolen um die Granulome seröses Exsudat,

5) geben an, zu welcher Art von Granulomen das tuberkulöse Granulom gemäß der durch Pathogenese etablierten, infektiösen Ätiologie gehört - immun, je nach Austauschniveau - mit hohem Metabolismus, aktiv, produktiv, je nach Zellzusammensetzung - Epithelioidzelle.

22. Mikrodrug 0/50-Alveokokkose der Leber.

1) Vesikel (Alveozysten) mit rosa bemalten Chitinschalen,

2) um die Blasen herum befindet sich eine Nekrosezone des Lebergewebes,

3) an der Grenze zur Nekrose und entlang der Pforten der entzündlichen Leberinfiltration,

4) Entzündungsinfiltrat besteht aus Makrophagen, Lymphozyten, Fibroblasten,

5) Bindegewebe bildet sich in bestimmten Bereichen um die Nekrose.

23. Microdrug O / 94 - Granulom eines Fremdkörpers Zur Untersuchung und Beschreibung der Zusammensetzung des Granuloms:

1) Nahtmaterial (Catgut), blau lackiert,

2) neben den Fäden des Katguts große riesige mehrkernige Zellen unterschiedlicher Form und Größe,

3) um das Entzündungsinfiltrat bestehend aus Makrophagen und Fibroblasten,

4) das Wachstum von Bindegewebe,

5) geben an, zu welcher Art von Granulomen dieses Granulom in Bezug auf die Stoffwechselrate in die Morphologie gehört. Riesiges nicht-immunes Granulom mit niedriger metabolischer Rate. Tritt auf, wenn sie inerten Substanzen (inerten Fremdkörpern) ausgesetzt wird.

24. Microdrug H / 111 - Leber-Opisthorchiasis.

1) der Körper der Parasiten in den erweiterten Gallengängen,

2) reaktives Wachstum des Epithels der Kanäle unter Bildung von Drüsenstrukturen,

3) das Wachstum des Bindegewebes in der Kanalwand,

4) im umgebenden Gewebe der Leber zentrolobuläre Nekrose,

  • AltGTU 419
  • AltGU 113
  • AMPGU 296
  • ASTU 266
  • BITTU 794
  • BSTU "Voenmeh" 1191
  • BSMU 172
  • BSTU 602
  • BSU 153
  • BSUIR 391
  • BelSUT 4908
  • BSEU 962
  • BNTU 1070
  • BTEU PK 689
  • BrSU 179
  • VNTU 119
  • VSUES 426
  • VlSU 645
  • WMA 611
  • VolgGTU 235
  • VNU sie. Dahl 166
  • VZFEI 245
  • Vyatgskha 101
  • Vyat GGU 139
  • VyatGU 559
  • GGDSK 171
  • GomGMK 501
  • Staatliche medizinische Universität 1967
  • GSTU ihnen. Trocken 4467
  • GSU ihnen. Skaryna 1590
  • GMA ihnen. Makarova 300
  • DGPU 159
  • DalGAU 279
  • DVGGU 134
  • DVMU 409
  • FESTU 936
  • DVGUPS 305
  • FEFU 949
  • DonSTU 497
  • DITM MNTU 109
  • IvGMA 488
  • IGHTU 130
  • IzhSTU 143
  • KemGPPK 171
  • KemSU 507
  • KGMTU 269
  • KirovAT 147
  • KGKSEP 407
  • KGTA ihnen. Degtyareva 174
  • KnAGTU 2909
  • KrasGAU 370
  • KrasSMU 630
  • KSPU ihnen. Astafieva 133
  • KSTU (SFU) 567
  • KGTEI (SFU) 112
  • PDA №2 177
  • KubGTU 139
  • KubSU 107
  • KuzGPA 182
  • KuzGTU 789
  • MGTU ihnen. Nosova 367
  • Moskauer staatliche Universität für Wirtschaft Sacharow 232
  • MGEK 249
  • MGPU 165
  • MAI 144
  • MADI 151
  • MGIU 1179
  • MGOU 121
  • MGSU 330
  • MSU 273
  • MGUKI 101
  • MGUPI 225
  • MGUPS (MIIT) 636
  • MGUTU 122
  • MTUCI 179
  • HAI 656
  • TPU 454
  • NRU MEI 641
  • NMSU "Mountain" 1701
  • KPI 1534
  • NTUU "KPI" 212
  • NUK sie. Makarova 542
  • HB 777
  • NGAVT 362
  • NSAU 411
  • NGASU 817
  • NGMU 665
  • NGPU 214
  • NSTU 4610
  • NSU 1992
  • NSUAU 499
  • NII 201
  • OmGTU 301
  • OmGUPS 230
  • SPbPK №4 115
  • PGUPS 2489
  • PGPU ihnen. Korolenko 296
  • PNTU ihnen. Kondratyuka 119
  • RANEPA 186
  • ROAT MIIT 608
  • PTA 243
  • RSHU 118
  • RGPU ihnen. Herzen 124
  • RGPPU 142
  • RSSU 162
  • "MATI" - RGTU 121
  • RGUNiG 260
  • REU ihnen. Plekhanova 122
  • RGATU ihnen. Solovyov 219
  • RyazGU 125
  • RGRU 666
  • SamGTU 130
  • SPSUU 318
  • ENGECON 328
  • SPbGIPSR 136
  • SPbGTU ihnen. Kirov 227
  • SPbGMTU 143
  • SPbGPMU 147
  • SPbSPU 1598
  • SPbGTI (TU) 292
  • SPbGTURP 235
  • SPbSU 582
  • SUAP 524
  • SPbGuniPT 291
  • SPbSUPTD 438
  • SPbSUSE 226
  • SPbSUT 193
  • SPGUTD 151
  • SPSUEF 145
  • Sankt-Petersburg Elektrotechnische Universität "LETI" 380
  • PIMash 247
  • NRU ITMO 531
  • SSTU ihnen. Gagarin 114
  • SakhGU 278
  • SZTU 484
  • SibAGS 249
  • SibSAU 462
  • SibGIU 1655
  • SibGTU 946
  • SGUPS 1513
  • SibSUTI 2083
  • SibUpK 377
  • SFU 2423
  • SNAU 567
  • SSU 768
  • TSURE 149
  • TOGU 551
  • TSEU 325
  • TSU (Tomsk) 276
  • TSPU 181
  • TSU 553
  • UkrGAZHT 234
  • UlSTU 536
  • UIPKPRO 123
  • UrGPU 195
  • UGTU-UPI 758
  • USPTU 570
  • USTU 134
  • HGAEP 138
  • HCAFC 110
  • KNAME 407
  • KNUVD 512
  • KNU sie. Karazin 305
  • KNURE 324
  • KNUE 495
  • CPU 157
  • ChitUU 220
  • SUSU 306
Vollständige Liste der Universitäten

Um eine Datei zu drucken, laden Sie sie herunter (im Word-Format).

Alveokokkose der Leber. Ätiologie und Pathogenese

Die Ursache der Erkrankung ist das Eindringen in den Körper und die Entwicklung des Larvenstadiums des Bandwurms von Alveococcus (Echinococcus multilocularis, Leuckart 1863, seu Alveococcus). Der Entwicklungszyklus des Parasiten ist gut untersucht. Es wurde überzeugend festgestellt, dass die letzten Besitzer von Alveokokken Fuchs, Polarfuchs, Korsak, Wolf und auch ein Hund sind. Der Pubertätswurm lebt im Dünndarm des letzten Wirtes.

Die Anzahl der Würmer in einer Person kann mehrere Tausend erreichen. Parasiteneier mit Larven werden in die äußere Umgebung abgegeben, wo sie von Zwischenwirten verzehrt werden. Zwischenwirte alveococcus - 23 Arten von Nagetieren, überwiegend aus Wühlmäuse der Familie: Wühlmaus, Pashennaya Wühlmaus, European Wühlmaus, Wasserratte, sibirischen Wühlmaus, mongolische Wüstenrennmaus, Hamster, sibirischer Lemming, Gopher, Protein, Nutria, Fluss Biber Feldmaus [ Lukaschenko N. P., 1964].

Die Infektion der Endwirte erfolgt unter natürlichen Bedingungen durch den Verzehr von Zwischenprodukten, die von der Larvenform Alveococcus betroffen sind. Masseninfektionen von Nagetieren treten im frühen Frühling auf, wenn sie Getreide essen, das mit Alveococcus-Eiern infiziert ist, die gegen äußere Einflüsse sehr resistent sind. Reife Würmer entwickeln sich rasch im Darm der letzten Wirte und erreichen schnell die sexuelle Reife. Die massive Invasion der Endwirte kann durchaus von Bedeutung sein.

Laut MP Safronov (1966), die Invasion von Hunden beträgt 17,8%, Füchse - 9%, Füchse - 53,8%. Die Zahl der geschlechtsreifen Helminthen im Darm eines Fuchses kann über 30.000 liegen. Im natürlichen Fokus der Alveokokkose besteht die größte Infektionsgefahr für Menschen in Füchsen, Hunden und Polarfüchsen.

Ein Mann spielt im biologischen Kreislauf von Alveokokken keine Rolle, er wird versehentlich durch den Kontakt mit den endgültigen Besitzern oder durch die Verwendung von Waldbeeren schriftlich infiziert. Eine wichtige Rolle spielt dabei auch die Behandlung der Füchse von Füchsen, der Polarfuchs und der Pflege infizierter Tiere in Pelztierfarmen im Falle der Nichteinhaltung der Hygienevorschriften.

Ein in den Magen eingedrungenes Alveococcus-Ei wird Magensaft ausgesetzt, unter dessen Einfluss sich die dichte Membran auflöst und die Onkosphäre (Larve) freigesetzt wird. Es passiert aktiv die Darmwand und dringt in das Lumen der venösen Gefäße ein, von wo es durch Blutfluss in die Pfortader eingeführt wird.

Da der Durchmesser der Larven viel größer ist als der Durchmesser der Kapillaren der Leber, bleiben fast 100% der Larven in ihrem Lumen stecken. Die Morphologie der Läsion der Alveococcus-Leber wird von V.P. Mirolyubov (1910), V.M. Konstantinov (1963), M.V. Ishchenko (1962), N. S. Rodicheva (1996).

Häufig ist der parasitäre Knoten im rechten Leberlappen lokalisiert, was durch die Eigenheiten des Blutflusses durch die Pfortader verursacht wird. Auf dem Schnitt sieht es aus wie ein grauweißer "Tumor" mit einer Nozdrevat-Oberfläche.

Parasitäres Gewebe ist eine dichte Faserbasis, in der sich viele Blasen von Alveococcus befinden, deren Durchmesser im Bereich von 300 bis 500 um bis 5 bis 8 mm liegt. Die Blasen bestehen aus einer gallertartigen, gräulichen Substanz - Chitinschalen - und einer Flüssigkeit. In den Knoten des Alveokokkus gibt es häufig Verkalkungsherde nach dem Absterben einzelner Bläschen. Entlang der Peripherie des Parasitenknotens tritt ein aktives Wachstum des Parasiten auf, der sich mit dem Aufblühen einzelner Alveococcusblasen vermehrt [VP Mirolyubov, 1910].

Im Zentrum des parasitären "Tumors" kommt es aufgrund der fehlenden Ernährung zu einem massiven Absterben der Parasitenblasen, die einer Kolliquationsnekrose und einem Schmelzen unterliegen - so bilden sich parasitäre Kavernen.

Produktive Entzündungen im Bereich des Knotens führen zur Bildung einer starken Faserbasis, in der sich die Alveococcus-Vesikel befinden. Lebergewebe wird durch einen Granulationsschacht von der parasitären Stelle getrennt. Im Gegensatz zur hydatiden Echinokokkose mit Alveokokkose bildet sich in der Leber ein ständig wachsender parasitärer Knoten. Aufgrund der Tatsache, dass der Parasit Hyaluronidase sekretiert, hat er die Fähigkeit, das umgebende Gewebe zu schmelzen, was zum Keimen des parasitären Knotens in den angrenzenden Teilen der Leber und den benachbarten Organen führt.

Es gab Fälle von Alveococcus-Keimung in der Bauchwand, im Zwerchfell, im Magen, im Pankreas, in der Nebenniere, in der Niere und im Retroperitonealraum. B.I. Alperovich beschrieb das Keimen von Alveococcus durch das Zwerchfell in den Herzmuskel und die Aorta. Alveococcus sprießt im Gefäßportal der Leber und der unteren Hohlvene.

Die Keimung von Alveokokken im Lumen der Blut- und Lymphgefäße führt dazu, dass sich die einzelnen Blasen lösen und in die regionalen Lymphknoten, Lungenkapillaren und in das Gehirn gelangen, wo sie zu wachsen beginnen und metastatische "parasitäre Tumore" bilden.

Merkmale der Parasitenmorphologie erklären weitgehend die klinischen Manifestationen der Alveokokkose. Durch die Keimung in die umgebenden Gewebe und Organe, das stetige Wachstum und die Fähigkeit, Metastasen zu verabreichen, wird der Verlauf der Erkrankung Alveokokkose, die sich in Manifestationen und Ergebnissen mit Leberschäden bei malignen Tumoren ähnelt, mit dem Unterschied, dass das Wachstum des parasitären "Tumors" langsamer ist.

Alveokokkose der Leber beim Menschen: Symptome und Behandlung, Infektionswege

Die Alveokokkose der Leber, die in medizinischen Nachschlagewerken auch als Alveococcus multilocularis bezeichnet wird, ist durch die Bildung von Zysten unterschiedlicher Größe im Organ gekennzeichnet. Diese Zysten können schnell wachsen und sich auf alle Gewebe ausbreiten. Die alveoläre Echinokokkose tritt vor dem Hintergrund parasitärer Organschäden auf. Aus diesem Grund sind die Symptome dieser Krankheit sehr schwerwiegend und können schwerwiegende Folgen für die menschliche Gesundheit haben. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, stirbt der Patient möglicherweise. Es ist die hohe Sterblichkeitsrate der Krankheit und legt nahe, dass die Behandlung so schnell wie möglich beginnen sollte. Nur eine frühzeitige Therapie hilft nicht nur, die Missstände zu vermeiden, sondern auch gefährliche Pathologien zu verhindern.

Was ist Alveokokkose?

Diese Krankheit entwickelt sich enorm schnell und verursacht ihren Parasiten Alveococcus, der auf verschiedene Weise in den Körper gelangt. Alveokokken selbst können hauptsächlich in der Leber leben, hier befinden sich diese Larven und Würmer. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass diese Parasiten sowohl in die Lunge als auch in andere Organe des Körpers eindringen und diese beeinflussen können. Die Larve der Alveococcus infiziert den Körper, was zur gefährlichsten Pathologie führt.

Mit Parasiten infiziertes Gewebe wächst sehr schnell, außerdem können sie im Blut metastasieren, sich im ganzen Körper ausbreiten und gesunde Organe beeinflussen. Wenn die Behandlung nicht hilft, kann der Arzt einen chirurgischen Eingriff verschreiben, bei dem der gesamte Tumor entfernt wird.

Die Krankheit selbst beginnt damit, dass ein Ei eines Bandwurms in den menschlichen Körper gelangt. Die Infektionsquelle kann ein Haustier sein, das vom Hauptwirt infiziert werden kann, es kann sich um eine Ratte oder eine Maus handeln. Zusammen mit den Fäkalien fällt das Tier bereits vollständig ausgereifte Larven dieses Wurms auf, Sie können sich infizieren, indem Sie einfach das Tier streicheln. Der Prozess der Infektion erfolgt auch durch schmutzige Hände und ungewaschenes Gemüse, der Wurm kann das Wasser bewohnen.

Der Prozess der Krankheit verläuft ziemlich schnell, die Würmer keimen zuerst in den Blutgefäßen und Lymphknoten und wandern dann allmählich zu den Organen, in denen sie sich ansiedeln und vermehren. Dies verursacht sehr häufig eine allergische und toxische Reaktion beim Menschen, in einigen Fällen beobachten Ärzte die Entwicklung einer bakteriellen Infektion, die sich in einem parasitären Tumor bildet. Larven kommen zusammen, daher können sie bei der Untersuchung und Diagnose einer Krankheit einer großen Formation ähneln, die die Größe eines Hühnereis hat.

Wie lange können Parasiten im Körper leben?

Die Eier von Alveokokken dringen nur durch den Mund in den menschlichen Körper ein, dann passieren sie den Magen und den Dünndarm. Dort bricht die Hauptschale des Eies des Parasiten zusammen, der Helmintell rauschte und suchte nach einem Ort mit grundlegendem Lebensraum. Aus dem Dünndarm dringt die kleine Larve leicht in die Lymphe ein und breitet sich schnell im gesamten menschlichen Körper aus. Sehr oft infiziert dieser Parasit die Leber, aber es gibt auch Fälle von Alveokokkose der Lunge, da kleine Parasiten das Lungensystem befallen.

Sehr selten dringen diese Larven in das Gehirn ein, was für den Menschen sehr gefährlich ist. Die charakteristischen Symptome äußern sich nur in den Alveokokken der Leber, in anderen Fällen werden die Symptome geschmiert, und nicht jeder Fachmann kann sofort diagnostizieren.

Gleichzeitig lebt und vermehrt sich der Parasit, es bilden sich große Zysten in der Leber. Dieser Prozess ist ziemlich lang, verläuft jedoch ohne Symptome. Daher ist es äußerst schwierig, eine Infektion frühzeitig zu erkennen. Ab dem Zeitpunkt der Infektion, bevor die ersten offensichtlichen Symptome auftreten, kann es mehrere Jahre dauern.

Wenn ein Alveococcus-Knoten erscheint, werden bei der Person keine Symptome auftreten. Daher erfolgt die frühere Erkennung der Krankheit nur, wenn der Patient vorbeugend untersucht wurde. Nachdem sich Zysten im Organ gebildet haben, beginnen die Gewebe abzusterben. In diesem Stadium treten die hauptsächlichen klinischen Symptome auf, da die Leber eine Funktionsstörung aufweist.

Die Hauptsymptome

Wie bereits erwähnt, kann die Infektion mit diesen Würmern unterschiedlich sein, aber die Krankheit selbst ist sehr gefährlich, da sie sich zu einem bösartigen Tumor entwickeln kann. Der Zyklus der Entwicklung von Mikroorganismen ermöglicht es Ihnen, die Behandlung rechtzeitig zu beginnen, aber dafür müssen Sie rechtzeitig eine Untersuchung durchführen. Um mit der Krankheit fertig zu werden, müssen Sie mehr darüber wissen, wie sich diese Würmer in der Leber entwickeln.

Die Pathologie besteht aus vier Stadien. Sie sind unterteilt in den Anfang, den Entwicklungsprozess der Larven, die Manifestation schwerer Symptome und die thermische. Am häufigsten treten die ersten Symptome mehrere Jahre nach dem Auftreten der Infektion auf. Bei Schäden an den Organen von Alveococcus sollte die Behandlung sofort beginnen.

Die Hauptsymptome der Krankheit im ersten Stadium:

  • der Patient verliert schnell ohne Grund Kilogramm;
  • Appetit wird immer schlimmer;
  • Es gibt schmerzhafte Empfindungen im rechten Hypochondrium und im rechten Magen.

Die Hauptdiagnose von Alveokokkus erfolgt durch Tests, aber bei Palpation der Leber kann man eine deutliche Zunahme feststellen und es kann zu dichten Formationen im Organ kommen. Die Dichte wird geändert, wenn die Würmer im Zentrum des Körpers Wurzeln geschlagen haben.

In diesem Stadium sind die Symptome am stärksten ausgeprägt:

  • das Wachstum der Leberdrüse beschleunigt sich;
  • Verdauungsprozesse verschlechtern sich und verlangsamen sich;
  • Der Körper wird dichter bei Berührung.

Die Symptome einer Alveokokkose sind der alveolären Echinokokkose sehr ähnlich. Daher ist es wichtig, diese Erkrankungen sofort zu unterscheiden, um die korrekte Behandlung vorzuschreiben. Sie helfen, die richtige Diagnose zu stellen, nur Labortests. Hier bestimmen Experten den genauen Erreger. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig eingeht, beginnt ein recht schweres symptomatisches Stadium der Erkrankung. In diesem Fall ist die Leber eine große Belastung, die der Körper einfach nicht bewältigen kann.

Zu diesem Zeitpunkt treten diese Symptome auf:

  • Kot wird hell, fast weiß;
  • mechanischer Ikterus, der das Weiße der Augen und die Haut des ganzen Körpers betrifft, manifestiert sich;
  • Die Larven bewegen sich allmählich in andere Organe des Körpers.
  • Urin wird dunkler;
  • Parasiten wachsen allmählich zu Venen und Arterien;
  • Entwicklung von Hypertonie tritt auf.

Wenn der Patient ein thermisches Stadium der Alveokokkose der Leber hat, hilft eine Mikrodroge und eine andere Behandlung hier nicht. Ärzte nennen dieses Stadium irreversibel, aus diesem Grund wird die Prognose am ungünstigsten sein. In diesem Stadium der Entwicklung der Krankheit entwickelt sich eine Immunschwäche, und es treten zahlreiche Komplikationen auf. Patienten haben oft Gehirnabszess, Perihepatitis und können auch ein chronisches Versagen von Organen und Systemen entwickeln.

Diagnose

Sehr oft bemerken die Menschen das Auftreten von Würmern in ihrem Körper nicht. Da die Lokalisation von Würmern normalerweise in der Leber zu finden ist, muss dies zuerst überprüft werden. Und um einem solchen Problem nicht zu begegnen, empfehlen die Ärzte, ständig Vorsorge zu treffen.

Da das Haustier als Zwischenwirt bezeichnet wird, können Helminthen in den menschlichen Körper gelangen, wenn es das Tier nur streichelt. Eine Person hat die Möglichkeit, eine Prophylaxe durchzuführen. Dazu genügt es, nach Kontakt mit Tieren häufiger die Hände zu waschen und auch ungewaschene Früchte nicht zu essen.

Die Krankheit manifestiert sich anfangs nicht, weshalb die Identifizierung von Alveococcus-Zysten mit mehreren Kammern und Einkammerzellen nur im Rahmen der prophylaktischen Untersuchung der Leber erfolgen kann. Die ersten Symptome manifestieren sich in der zweiten Stufe der Entwicklung von Würmern. In diesem Fall kann der Arzt mehrere Testmöglichkeiten gleichzeitig verschreiben.

Es ist nicht möglich, die Krankheit anhand ihres Aussehens zu bestimmen. Daher werden Blut- und Stuhltests des Patienten verwendet, und der Arzt kann auch eine Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle vorschreiben. In einigen Fällen ist es erforderlich, eine Röntgenaufnahme und eine MRT durchzuführen. Bei der Untersuchung sind Mikroorganismen zu sehen, die in Aussehen und Struktur kleinen Larven ähneln. Es gibt auch deutlich sichtbare Mehrkammerdurchgänge.

Alveokokkose-Behandlung

Der Behandlungsprozess erfolgt in drei Stufen. Hierzu kann die Resektion eines von Parasiten betroffenen Organs eingesetzt werden. Wenn wir speziell über die Leber sprechen, wird ein Teil des Körpers zusammen mit dem betroffenen Gewebe einfach entfernt. In sehr seltenen Fällen unterziehen sich die Patienten einer vollständigen Resektion der Leber, eine solche Operation kann jedoch nur bei 15% aller gefunden werden. Wenn sich der Tumor an einem solchen Ort befindet, dass es nicht möglich ist, ihn so zu bekommen, müssen Sie ohne Resektion einen anderen Weg gehen.

Die Morphologie dieser Krankheit macht es möglich, eine therapeutische Therapie mit Hilfe von Makropräparationen durchzuführen, um Parasiten im Körper zu beseitigen. Der Arzt wählt die Makropräparation selbst aus oder er kann mit modernen Mitteln eine stärkere Wirkung erzielen.

Dieses Tool wird für medizinische Zwecke verwendet, um Würmer zu beseitigen. Der Behandlungsprozess kann jedoch nur unter strenger Aufsicht eines Arztes stattfinden und die Einnahme des Arzneimittels dauert mindestens zwei Jahre.

Grundprognose und Prävention der Krankheit

Eine Beschreibung, wie die Krankheit aussieht und was verursacht wird, sollte der Person helfen, sich nicht mit Würmern anzustecken. Tatsache ist, dass sich die Krankheit nicht sofort manifestieren kann, der parasitäre Knoten wird langsam gebildet und verursacht keine Beschwerden. Wenn eine Krankheit erkannt wird, muss die Behandlung dringend durchgeführt werden, und eine Infektion kann die Gesundheit des Patienten beeinträchtigen.

Prognosen für diese Krankheit können unterschiedlich sein, es hängt alles davon ab, wie weit sich die Würmer im Organ oder in ganzen Organsystemen ausgebreitet haben. Wenn Sie die Krankheit nicht behandeln, wird die Person nicht länger als 10 Jahre leben können, und dieser Zeitraum ist nur mit 10-20% infiziert. Der Rest stirbt viel früher.

In den meisten Fällen tritt der Tod auf, weil eine eitrige Entzündung der Leber im Körper beginnt, starke Blutungen und akutes Leberversagen auftreten können.

Um sich nicht mit diesen Würmern anzustecken, müssen Sie die Empfehlungen von Ärzten zur Vorbeugung sorgfältig befolgen. Dazu müssen alle Haustiere von Parasiten vorbehandelt werden. Außerdem müssen Katze und Hund ständig dem Tierarzt gezeigt werden, um die Anzeichen der Krankheit nicht zu übersehen. Es ist auch empfehlenswert, Schutzhandschuhe zu tragen, wenn eine Person mit Wildtierkadavern arbeitet, da diese ebenfalls eine Gefahr darstellen.

Wenn eine Person ständig auf Tiere wie Schweine, Kühe und Ziegen treffen muss, muss sie ständig Vorsorgeuntersuchungen und Untersuchungen durchführen. Es ist auch sehr wichtig, die Nagetiere, die Träger von Helminthen sind, rechtzeitig auszulöschen.

Die einfachste Regel ist, die Hände häufiger zu waschen und auch kein Obst, Gemüse und Beeren zu essen, die nicht mit klarem Wasser gewaschen wurden. Auf dem Foto können Sie den Finn Alveococcus sehen, um sich vorzustellen, wie er in der Leber des Patienten aussieht.

Was ist eine Leberalveokokkose und wie wird sie behandelt?

Die Liebe zum Reisen, zur Jagd und zur wilden Ruhe kann sehr traurig enden. Die Alveokokkose der Leber ist eine sehr gefährliche parasitäre Erkrankung, die mit der Zerstörung von Organen einhergeht. Dies ist auf den Helm von Echinoccocus multilocularis zurückzuführen. Es ist interessant, dass es in verschiedenen Ländern der Welt Gebiete gibt, in denen die oben genannten Parasiten leben. Dies sind Mittel- und Südamerika, Nordkanada und Alaska, die Länder Mitteleuropas, der Kaukasus, die Staaten Zentralasiens und in Russland die sibirischen Regionen und der Ferne Osten. In nördlichen Ländern werden kleine Waldtiere (Lemminge, Perser), verschiedene Nagetiere (Frettchen, Mäuse, Bisamratten, Biber) infiziert. Und im Süden Mäuse, Murmeltiere, Füchse, Schakale, Wölfe und andere Raubtiere.

Infektionsquellen

Die letzten Besitzer von Alveococcus in der Natur sind Wolf, Fuchs, Schakal, Schreiber und andere sowie inmitten von Menschen - eine Katze und ein Hund. Reife Zestoden siedeln sich im Darm dieser Tiere an. Individuen der Parasiten und Eier fallen durch Kot auf.

Zwischenwirte von Echinoccocus multilocularis sind mausähnliche Nagetiere und Menschen. Ihr Körper ist eine biologische Sackgasse für Mikroorganismen. Es ist unmöglich, sich von einem Kranken anzustecken.

Der Helm dringt in den menschlichen Körper ein, während er durch Wälder und Wiesen spaziert und dabei Beeren, Kräuter und Pilze sammelt, die von den Eiern des Parasiten besamt werden. Außerdem können Sie sich mit Trinkwasser aus natürlichen Quellen anstecken. Die Jagd, das Schneiden von Schlachtkörpern und der Kontakt mit der Haut, wo sich die Parasiteneier befinden, sowie die Pflege kranker Tiere tragen zur Entwicklung von Alveokokkose bei.

Ein seltenerer Infektionsweg ist das Einatmen von Onkosphären mit staubiger Luft. In diesem Fall sind die Lungen betroffen. Die Krankheit tritt häufig bei Menschen zwischen 30 und 45 Jahren auf.

Was passiert nach einer Infektion im Körper?

Sichtbare Veränderungen des Wohlbefindens (mit Ausnahme von Schwäche und Müdigkeit) sind meist nicht vorhanden, und mikroskopische Präparate und mikroskopische Präparate der Leber unterscheiden sich nicht wesentlich. Die meisten Menschen machen diese Erkrankung am häufigsten auf Müdigkeit durch Arbeit, schlechte Gesundheit, Vergiftung oder Darmstörung. Während dieser Zeit wächst die Alveococcus-Larve und wird erwachsen. Wenn zu diesem Zeitpunkt ein Ultraschall oder eine MRT durchgeführt wird, können Sie eine Makropräparation und eine Mikroslide der Leber oder des Darms erhalten.

Nachdem sich die Larve zu einem Erwachsenen entwickelt hat, beginnen giftige Stoffwechselprodukte des Parasiten und der Toxine in den Körper einzudringen. Da die reife Larve von Alveococcus die Schutzmembran verlässt und vom Darm in den Blutkreislauf eindringt. Durch die Venen dringt es in die Leber ein, wo es sich ansiedelt. Der Helm hat eine Länge von etwa 1,5 mm. In der Leber bildet jeder von ihnen eine neue Hülle, in der sich Flüssigkeit befindet.

Darüber hinaus zerstört die Proliferation des Parasiten das Lebergewebe allmählich. Kleinere Symptome, die eine Person bei Darmerkrankungen der Motilität, bei Lebensmittelvergiftungen oder bei Verdauungsstörungen bekommt. Mikroskopische und mikroskopische Präparate der Leber zeigen jedoch bereits Symptome der Krankheitsentwicklung.

Innerhalb der Kapsel beginnt der Parasit sich durch die Methode des Knospens zu teilen, dh Segmente, die sich bewegen, füttern und wachsen können, werden von seinem Körper getrennt. Im Laufe der Zeit bilden sich in der Leber Knotenpunkte aus Alveococcus-Vesikeln.

Das Wachstum der Leber wächst normalerweise außerhalb. Manchmal platzen Blasen, dann dringt eine bestimmte Flüssigkeit in den menschlichen Körper ein und enthält die Stoffwechselprodukte des Mikroorganismus, was zu einer zusätzlichen Vergiftung des Patienten führt.

Manifestationen der Krankheit

Zu Beginn der Erkrankung treten seltene kleine Blasen auf der Oberfläche des Organs auf. Mit fortschreitender Alveokokkose nehmen die Formationen zu und die Makropräparation hat:

  • flüssigkeitsgefüllte, holprige Äste verschiedener Größen;
  • der Knoten erhält elfenbeinfarbene Farbe;
  • visuell ist es sehr schwierig, die Grenzen der Pathologie zu bestimmen;
  • Das Lebermikroskop auf dem Schnitt ist mit Neoplasmen bedeckt, aber einige der Blasen im Bereich des großen Knotens beginnen sich aufzulösen.

Das Fortschreiten der Alveokokkose verursacht beim Patienten eine zusätzliche Vergiftung, die von allergischen Hautausschlägen begleitet wird. Im späten Stadium der Krankheit nimmt der pathologische Knoten den größten Teil der Leber ein. Palpation des Organs verursacht Schmerzen. Bei der Operation können Sie Blasenrisse und Gewebsnekrosen erkennen.

Symptomatische Manifestationen

Für Wochen und Monate kann die Krankheit fast asymptomatisch sein. Eine Person überwindet regelmäßig Apathie, Lethargie oder Schlafstörungen.

Darüber hinaus treten gelegentlich Übelkeit und Erbrechen sowie Verstopfung mit Durchfall auf. Leider kommt es sehr selten vor, dass sich in dieser Phase der Erkrankung jemand auf Parasiten untersucht.

Im Anfangsstadium klagt der Patient manchmal über nagende Schmerzen im rechten Hypochondrium, Schweregefühl im Unterleib oder Appetitlosigkeit. Das Erkennen des pathologischen Knotens ist nur mit seiner oberflächlichen Lage möglich. Intensive Blutuntersuchungen zeigen einen Überschuss an ESR, Gamma-Globulin und Gesamt-Serumprotein.

Wenn sich die Pathologie entwickelt, werden Schmerzen im Bereich der Leber und des Epigastriums dauerhaft, werden Verdauungsstörungen beobachtet: Aufstoßen, Stuhlgang, Appetitlosigkeit, Apathie, Schweregefühl nach dem Essen. Bei der Palpation stellt der Arzt eine Zunahme der Lebergröße fest, das Vorhandensein entzündeter Knotenpunkte mit einer stark elastischen Konsistenz. Das Blut zeigt einen signifikanten Anstieg an Eosinophilen, ESR, Gesamtprotein und Gammaglobulin. Bei der biochemischen Analyse von Blut wird der Index der C-reaktiven Protein- und Thymolprobe überschätzt.

In der Phase schwerer Manifestationen gibt es Anzeichen einer obstruktiven Gelbsucht:

  • Kot hellt sich auf;
  • Urin wird dunkler;
  • gelbe Sklera der Augen, der Schleimhaut des Mundes und dann der Haut von Gesicht, Rumpf und Gliedmaßen;
  • juckende Haut an Rücken, Armen und Beinen.

Analysen zeigen einen Anstieg der Bilirubinmenge im Blut und im Urin. Wenn die Alveokokken-Knoten in die unteren Hohlvenen und Pfortadern sprießen, zeigt der Patient Anzeichen von Bluthochdruck - Beinschwellungen, Aszites, Ösophagusvarizen. Oft gibt es innere Blutungen.

Der schwere Verlauf der Erkrankung wird durch die Bildung sekundärer Metastasen im Gehirn, in den Nierenknochen und in der Lunge ergänzt. In diesem Fall kann eine Nierenerkrankung mit einer Metastasierung oder einer mechanischen Kompression der äußeren Organgewebe verbunden sein. Gleichzeitig werden bei Urintests Proteinurie, Erythrozyturie, Leukozyturie und Pyurie festgestellt.

Das thermische Stadium der Krankheit ist sehr schwierig. Es ist durch irreversible Organschäden, schweren Gewichtsverlust, Immunschwäche und andere Komplikationen gekennzeichnet.

Mögliche Komplikationen

Im Innern der Knoten beginnt oft der Zerfall des Gewebes mit der Bildung von Hohlräumen, die mit eiterähnlichem Inhalt gefüllt sind - Leberabszess, eitrige Cholangitis. Der Durchbruch dieser Höhle verursacht Schmerzen und Fieber. Manchmal Entzündung des Gewebes um den betroffenen Leberlappen - Perihepatitis.

Eine weitere Komplikation ist das Keimen des Knotens in benachbarte Organe - die Gallenblase, Bänder usw. Durch das Zwerchfell kann sich die Pathologie auf die Region des Herzens, der Lunge und der Nieren ausbreiten. Störungen im Eiweißstoffwechsel führen zu Amyloidose, bei Nierenschaden kommt es zu chronischem Nierenversagen.

Diagnosemaßnahmen

Der Arzt muss in den letzten Jahren vor der Erkrankung eine detaillierte epidemiologische Geschichte sammeln. Hierbei ist es wichtig, das Wohngebiet, langfristige Geschäftsreisen, die Lebensweise des Patienten, die Häufigkeit des Waldbesuchs, die Jagd, die Kommunikation mit Wild- und Haustieren, das mögliche Risiko von Invasionen aufgrund beruflicher Aktivitäten und anderer zu berücksichtigen.

Die endgültige Diagnose basiert auf folgenden Untersuchungen:

  1. Komplettes Blutbild, einschließlich Eosinophilen, ESR.
  2. Proteinogramm. Eine Zunahme der Gesamtprotein- und Gammaglobuline, eine Abnahme der Albuminmenge wird festgestellt.
  3. Biochemische Blutparameter. Erhöhter Bilirubinwert, ein Anstieg des Timol-Veronalovoy-Tests.
  4. Urinanalyse Achten Sie auf eine mögliche Proteinurie, Hämaturie, Leukozyturie.
  5. Serologischer Test auf Antikörper gegen Alveokokken (ELISA, RNA, Latexagglutinationsreaktion).
  6. Ultraschall, MRI, Röntgen, CT.
  7. Sputumuntersuchung auf Alveococcus.
  8. Eine Biopsie des Knotens während einer laparoskopischen Operation ist selten.

Die Krankheit muss unterschieden werden von Leberzirrhose, Echinokokkose, gutartigen oder bösartigen Tumoren, polyzystischer Zytose, Tuberkulose, Hämangiomen.

Pathologische Behandlung

Der Patient sollte nach der Diagnose in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Bei Alveokokkose ist die Behandlung ähnlich wie bei der Echinokokkose-Therapie. Meistens beinhaltet es Folgendes:

  1. Chirurgische Intervention Meistens partielle Resektion der betroffenen Leberlappen unter Erhalt des gesunden Gewebes. Die Operation wird ernannt, wenn in den benachbarten Organen und Geweben keine Keimknoten vorhanden sind und sich Metastasen bilden.
  2. Nach der Operation oder wenn keine Möglichkeit der Durchführung besteht, wird eine antiparasitäre Therapie verschrieben. Es basiert auf der Einnahme von Albendazol in einer Menge von 20 mg / kg Körper pro Tag. Mittel für langfristige Kurse verbringen zeitweise 2-4 Jahre. Um eine toxische Schädigung des Körpers zu vermeiden, sollte die Behandlung unter strenger Aufsicht des behandelnden Arztes erfolgen. Bei negativen Veränderungen kann der Arzt die Therapie ändern.
  3. Um den Allgemeinzustand des Patienten zu erleichtern und die Funktion der betroffenen Organe zu korrigieren, wird eine symptomatische Therapie verordnet.

Ärzte sollten die Gesundheit eines Patienten mit Alveokokkose lebenslang überwachen. Alle sechs Monate muss er sich einer Ultraschalluntersuchung, einer MRT oder einer anderen instrumentellen Untersuchung unterziehen, um einen Rückfall zu entwickeln. Zusätzlich werden Blut- und Urintests überwacht.

Vorbeugende Maßnahmen

Dies ist eine sehr ernste Krankheit, bei der junge und körperlich gesunde Menschen langsam getötet werden. Es ist sehr schwierig, es loszuwerden, und öfter ist es unmöglich, daher ist es äußerst wichtig, Präventivmaßnahmen zu kennen:

  • Wenn Sie die Wiesen und Wälder besuchen, tragen Sie immer ein Händedesinfektionsmittel.
  • trinken Sie kein Wasser aus Bächen und anderen natürlichen Gewässern;
  • Geerntete Kräuter, Pilze und Beeren vor dem Verzehr gründlich waschen.
  • Nagetiere rechtzeitig zu Hause und in der Umgebung bekämpfen;
  • einmal alle 6 Monate Entwurmung von Hauskatzen und Hunden.

Menschen werden oft vor der Gefahr gewarnt, verschiedene parasitäre Infektionen zu erleiden. Die Patienten selbst und die Ärzte denken jedoch, dass sie an etwas erkrankt sind, sehr selten, dass dieser Zustand durch Helminthen verursacht wird. Oft erfahren sie erst bei der Autopsie die eigentliche Diagnose - die Alveokokkose der Leber, deren Behandlung viel früher begonnen werden musste. Es ist sehr leicht, mit Parasiten zu infizieren, aber es ist sehr problematisch, sich zu erholen. In dieser Hinsicht ist es besser, immer Vorkehrungen zu treffen.

Was ist zu tun, wenn Sie an einer Lebererkrankung leiden?

Autor: wordik Artikel: 19 Jan. 2016

Alveokokkose der Leber wird oft mit Echinokokkose verwechselt. Tatsächlich ist die Natur beider Arten der helminthischen Invasion gleich - sie wird durch das Eindringen von Larven oder geschlechtsreifen Individuen in die menschlichen und tierischen Körper von flachen parasitären Würmern verursacht. Im ersten Fall handelt es sich um Alveococcus, im zweiten - um Echinococcus. Der Mechanismus dieses Eindringens kann unterschiedlich sein: Meistens dringen parasitäre Würmer durch schlechtes Fleisch in den Körper von Erwachsenen und Kindern ein. Eine Infektion mit Alveokokkose sowie Echinokokkose durch ungewaschene Hände kann jedoch viel weniger sein. Im Allgemeinen ist die Anzahl der Patienten, die eine ernsthafte medizinische Behandlung dieser Krankheit benötigen, im Vergleich zu der Anzahl der Personen, die an irgendeiner Art von Helmintheninvasion leiden, viel niedriger. Und das, weil der Mensch bei anderen Helminthiasis der Endpunkt der Entwicklung von Larven oder Erwachsenen ist. Im Falle von Alveokokkose und Echinokokkose ist eine Person nur ein Zwischenwirt, in dessen Körper die endgültige Bildung eines reifen Individuums des Helminthen erfolgt, der sich unabhängig ernähren und vermehren kann.

Aus diesem Grund sind die Hauptopfer dieser Helminthiasis Tiere, einschließlich Haustiere. Andere "letzte" Besitzer dieses Helminthens sind Raubtiere, zum Beispiel ein Löwe, ein Wolf, ein Fuchs, ein Kojote, ein Schakal. Letztere ernähren sich von kleinen Nagetieren, die "Zwischenwirte" von Alveococcus sind.

Für die volle Pubertät müssen Alvecoccus-Larven eine Reihe von Transformationen durchlaufen, von denen einige im Körper kleiner Nagetiere auftreten, die "Zwischenwirte" sind, und einige - direkt im Körper des letzten Opfers. Meistens sind dies die räuberischen Vertreter der Fauna sowie der Mensch.

Im Gegensatz zu anderen Zwischenwirten emittiert eine Person keine Helminthen nach außen, da sie hauptsächlich die Leber oder die Lunge betreffen. Bei anderen Würmern ist alles anders. "Sinken" im Dünn- oder Dickdarm werden sie regelmäßig mit dem Stuhl ausgeschieden. In einer Familie, in der bei einem der Kinder Helminthiasis diagnostiziert wurde, müssen daher alle Familienmitglieder wegen einer Invasion der Helminthe behandelt werden. Die Beschreibung der mikroskopischen oder mikroskopischen Leber bei Kindern finden Sie auf der offiziellen Website. Fotos von Helminthen, darunter Echinococcus und Alveococcus, können dort detailliert betrachtet werden, oder Sie besuchen eines der thematischen Foren, die sich mit den Problemen der Behandlung verschiedener Arten von helminthischen Invasionen befassen.

Klinisches Bild

Was passiert im menschlichen Körper seit dem Eindringen von Alveokokken? Das Interessanteste ist, dass für ein halbes Jahr überhaupt nichts passieren kann. In der Realität ist dies nicht der Fall. Ja, in den ersten dreißig oder vierzig Tagen nach der Infektion mit Helminthiasis unterscheidet sich die Zubereitung von Mikrodrug und Leberleber bei Erwachsenen und Kindern im Großen und Ganzen nicht - einfach weil sich niemand der bevorstehenden Gefahr bewusst ist. Es gibt praktisch keine Symptome der Krankheit, außer vielleicht Schwäche und Lethargie. In der Regel handelt es sich jedoch um Erwachsene, die auf chronischen Stress bei der Arbeit und bei Kindern - auf Schulmüdigkeit oder Vitaminmangel - verantwortlich gemacht werden. Zu diesem Zeitpunkt durchläuft die Alveococcus-Larve tatsächlich die nächste Reifungsphase (denken Sie daran, dass der menschliche Körper ein „intermediärer“ Wirt ist, in dessen Körper die Endbildung des erwachsenen Helminthen-Individuums endet). Dies wird durch die Mikropräparation und Makrodrug der Leber oder des Darms belegt, die unter Verwendung von Ultraschall oder anderen Hardwaretechniken erhalten werden können. Die Beschreibung davon finden Sie auf der thematischen Website oder im Forum.

Nachdem die Larve sich schließlich zu einem Erwachsenen entwickelt hat, beginnt ein langsamer, aber sicherer Prozess der Vergiftung des Körpers mit Stoffwechselprodukten, Toxinen und pathologischen Veränderungen in den inneren Organen. Eine Beschreibung der Symptome in diesem Stadium, wenn sie sich an einen Arzt wenden, kann ganz fehlen, obwohl die Präparate für die Mikrodroge und die Lebermikroskopie bereits deutliche Anzeichen eines Fortschreitens der Krankheit zeigen. Das heißt, Helminthiasis entwickelt sich, aber die Person hat das Gefühl, dass nichts passiert ist. Und die auftauchenden Symptome, ähnlich wie bei den üblichen gestörten Magen- oder Darmmotilitätsstörungen, werden zur Lebensmittelvergiftung, im Extremfall einer Infektionskrankheit, herangezogen.

Die sexuell reife Larve verliert ihre Schutzhülle, dank derer sie die ganze Zeit überlebt hat. Laut Wissenschaftlern erlaubt eine solche Hülle, dass der Alveococcus auch bei starkem Frost sicher und gesund bleibt. Unter direkter Sonneneinstrahlung hält Alveococcus jedoch nur wenige Stunden.

Ohne die Schutzhülle dringen Alveococcus-Helminthen aus dem Dünndarm in den Blutkreislauf ein und gelangen von dort durch die Venen in die Leber, wo sie sich vorübergehend ansiedeln. Jeder Helm mit einer sehr kleinen Größe (nicht mehr als ein paar Millimeter lang) bildet eine Kapsel mit einer Flüssigkeit um sich herum - eine andere spezifische Schutzhülle, die von innen mit Flüssigkeit gefüllt ist.

In der Mitte dieser Kapsel beginnt sich der Alveokokkus aktiv zu teilen (er vermehrt sich durch Knospen, d. H. Segmente, die sich unabhängig voneinander bewegen, füttern und wachsen können) vom Hauptkörper. Normalerweise setzen sich Würmer in der Leber nicht getrennt, sondern in Gruppen zusammen und bilden Knoten. Äußerlich ist ein solcher Knoten wie eine hügelige Blase, die mit Flüssigkeit gefüllt ist. In späteren Stadien der Krankheit kann die Größe von kleinen Blasen einen Durchmesser von bis zu fünf Zentimetern erreichen (dies wird durch die Beschreibung der Makropräparation und der Mikropräparation bestätigt).

Allmählich wachsen flüssige Blasen beträchtlich an und können platzen. Diese Prozesse werden begleitet von der Freisetzung von Flüssigkeit, die die Blasen füllt, was die bereits fortschreitende Vergiftung im Körper von Kindern und Erwachsenen noch verstärkt.

Wie es aussieht

In den Bildern sehen Sie die von Alveococcus betroffene Mikrodroge der Leber. In einem frühen Stadium befinden sich auf der Oberfläche der Leber einzelne kleine Blasen, die während der Palpation nicht schmerzen. In den späteren Stadien, wenn die Vesikel signifikant an Größe zunehmen, ist die Makropräparation der Leber wie folgt:

  • Der mit Flüssigkeit gefüllte Knoten hat eine hügelige Form und die Größen der Hügel unterscheiden sich, sowohl klein als auch groß.
  • der Knoten erhält einen Elfenbeinfarbton;
  • die Grenzen des Knotens in der Makropräparation ohne spezielle Ausrüstung sind schwer zu bestimmen;
  • Ein Teil der Blasen innerhalb eines großen Knotens kann beginnen, sich zu zersetzen (dieser Prozess wird von der Freisetzung von Flüssigkeit begleitet), in dem Abschnitt wird die Makropräparation mit neu gebildeten Hohlräumen bedeckt.

Die Gefahr von Knoten besteht darin, dass sie jederzeit brechen können. Nach jedem solchen Durchbruch wird eine spezifische Flüssigkeit in den Hohlraum der inneren Organe freigesetzt, die die Abfallprodukte von Helminthen und verschiedene Toxine enthält. Daher entwickeln die Patienten während des Fortschreitens der Alveokokkose oft allergische Hautausschläge. Ein solcher Ausschlag ist ein Zeichen hoher Vergiftung.

Verlauf der Krankheit

Der Krankheitsverlauf in verschiedenen Stadien hat seine Symptome. Wenn es in einem frühen Stadium fast keine Symptome einer Helminthiasis gibt (das Vorhandensein einer Alveokokkose kann nur durch eine Leber-Mikrodroge mit kaum wahrnehmbaren Knötchen bestätigt werden; in manchen Fällen sind sie überhaupt nicht vorhanden), dann zeigt die Makropreparation der Leber bei Kindern und Erwachsenen ein deprimierendes Bild. Hügelig, mit Blasen bedeckt mit einer dunklen Flüssigkeit, von denen einige bereits durchgebrochen sind - das Bild erschreckt selbst eingefleischte Skeptiker. In diesem Stadium besteht nicht nur die Gefahr, dass jede Lücke mit einem erhöhten Intoxikationsgrad einhergeht, sondern auch, dass pathologische Veränderungen in der Leber bereits irreversibel sind. Makrodrug der Leber, auf deren Oberfläche man einen großen Knoten sehen kann, legt nahe, dass das Problem nur mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs gelöst werden kann.

Die Makropräparation in den späteren Stadien der Alveokokkose hat die folgende Beschreibung: Der Knoten nimmt fast einen bedeutenden Teil der Leber ein, der Patient verspürt starke Schmerzen beim Abtasten, es ist am Schnitt zu sehen, dass einige der Vesikel bereits geplatzt sind und Flüssigkeit aus ihnen in den inneren Hohlraum geflossen ist.

Um eine solche Entwicklung von Ereignissen zu vermeiden, achten Sie auf die geringsten Anzeichen der Krankheit:

  • Lethargie, Apathie und Schlafstörungen können durch den Beginn einer Vergiftung verursacht werden und nicht durch dauerhaften Stress am Arbeitsplatz oder einen Mangel an Vitaminen;
  • Magenstörungen, Übelkeit und Erbrechen, die sich mit Verstopfung abwechseln, sind nicht unbedingt Symptome einer Darminfektion - solche Anzeichen deuten auf das Vorhandensein von Würmern im Körper hin.
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium, Gelbfärbung des Augenweißes, Verdunkelung des Urins signalisiert pathologische Veränderungen in der Leber.

Wenn Sie ähnliche Symptome bei sich oder bei Kindern feststellen, machen Sie unbedingt einen Bluttest auf Helminthen ab.

Zusammenfassung Die Alveokokkose ist eine Art von Helminthiasis, bei der vor allem die Leber und in seltenen Fällen die Lunge betroffen ist. Die Symptome dieser Erkrankung sind im Anfangsstadium etwa die gleichen wie bei anderen Arten von helminthischen Invasionen. In den späteren Stadien weisen pathologische Veränderungen in der Leber, begleitet von Gelbsucht und Problemen der Atmungsorgane, auf die Entwicklung der Krankheit hin.

Leberalveokokkose

Alveokokkose-Blasen sind von einer intensiv rosa gefärbten Chitinmembran umgeben. Um die Bläschen herum befindet sich eine Nekrosezone, an deren Grenze sich die begrenzende entzündliche Zellwand von Makrophagen, Lymphozyten, Plasmazellen, einzelnen Riesenzellen, Fibroblasten und die Proliferation des Bindegewebes befindet.

Mikrodroge № 13
Miliary Lungentuberkulose

Granulome der folgenden Struktur sind im Lungengewebe sichtbar: Im Zentrum des gebildeten Granuloms befindet sich eine Nekrose, weiter an der Peripherie befinden sich Epithelzellen, Makrophagen, Lymphozyten, Riesenzellen. Pirogov-Lanhansa.

Mikrodroge № 14
Granulationsgewebe

Verbundene Gewebezellen befinden sich zwischen zahlreichen neu gebildeten Gefäßen - Lymphozyten, Plasmazellen, Makrophagen, Fibroblasten und einzelnen polymorphonuklearen Leukozyten. Zwischen ihnen - lose interstitielle Substanz.

Datum hinzugefügt: 2015-09-03 | Ansichten: 373 | Urheberrechtsverletzung

Alveokokkose der Leber - eine tödliche Gefahr für den Menschen

Diese parasitäre Infektion des Lebergewebes ist unter anderen Namen alveoläre Echinokokkose oder Mehrkammerchinokokkose gut bekannt. Diese tödliche chronische Krankheit entwickelt sich als Folge einer Plattwurminfektion, die die Leber befällt und Krebs verursacht, einschließlich Metastasen, die in das Gehirn und das Lungensystem wandern.

Die Alveokokkose beim Menschen kann auf seltene, natürliche, fokale Helmintheninfektionen zurückgeführt werden. Fälle von Alveokokkose werden in Regionen Asiens, Russlands (Kamtschatka, Tschukotka, Sibirien), Kasachstans, Kirgisistans, Kanadas und Europas beobachtet. Die Krankheit tritt hauptsächlich bei jagdlichen Personen auf.

Alveokokkose und ihr Erreger

Der Erreger der Krankheit ist der Bandwurm Alveococcus multilocularis (Alveococcus) aus der Klasse der Cestoden. Erwachsene parasitieren im Dünndarm bei Wildtieren: Füchse, Hunde, Wölfe, Polarfüchse, die die maßgeblichen Wirte für diesen Helm sind. Und im Larvenstadium bei wilden Nagetieren (sie sind biologische Sackgassen für Alveococcus) und Menschen, die Zwischenwirte sind. Die biologische Sackgasse ist ein neuer, unbekannter Lebensraum für Parasiten. Für seine Entwicklung sind Gewohnheiten und Besonderheiten (die sie nicht haben) notwendig, damit sie sich in dieser Umgebung vermehren können. Wildtiere infizieren sich durch die Fütterung von Nagetieren, die bereits eine Alveokokkose im Körper entwickelt haben.

Das erwachsene Individuum hat eine Länge von 1,5 bis 2,5 mm und besteht aus Scolex (Kopf) und Segmenten. Auf dem Scolex in der Alveokokkus befindet sich eine Absaugvorrichtung, bestehend aus 4 Saugern und einer Blumenkrone aus Haken, die an den Schleimhäuten der Leber befestigt wird. Dem Scolex folgen 2-4 Segmente, und die Larve dieses Parasiten besteht aus vielen kleinen Zellen, die mit gelblicher Flüssigkeit und Scolex (Köpfen) des Helminthens gefüllt sind.

Alveococcus-invasive Eier werden mit Kot wilder Tiere in die Umwelt freigesetzt, wodurch Wolle, Boden und Umgebung verschmutzt werden.

Eine Person ist auf folgende Weise mit Alveokokkose infiziert:

  • direkt durch Lebensmittel, die mit den Larven der Endhalter (Hunde, Katzen und Wildtiere) verseucht sind;
  • beim Abstreifen und Verarbeiten von Häuten von Wildtieren;
  • in Kontakt mit Hunden und Wildtieren;
  • bei der Verwendung von Trinkwasser aus natürlichen Stauseen;
  • indem Sie wilde Beeren und Kräuter essen.

Eine an Alveokokkose erkrankte Person ist jedoch keine Infektionsquelle. Eine Person, die durch den Wald geht, kann sich durch Tröpfchen aus der Luft infizieren und die Luft einatmen, in der sich die Eier des Parasiten befinden. Diese Art der Infektion ist jedoch äußerst selten.

Alveokokk beim Menschen

Sobald sie sich im menschlichen Körper befinden, werden die Eier dieses Helminthens aus der Schale freigesetzt und in den Blutkreislauf eingeführt, wobei sie sich mit dem Blutfluss auf alle Organe ausbreiten. Einige Larven bleiben in der Leber, wo sie im Laufe der Zeit wachsen und sich entwickeln. Sie bilden Alveokokken-Knoten mit einer Größe von 0,5 bis 30 cm.

Dieser invasive Prozess wird sehr oft mit einem malignen Neoplasma verglichen, da sich Alveokokken-Knoten durch Metastasen ausbreiten können. Dies geschieht wie folgt: Bei der Trennung werden einige blutdurchlässige Blasen in die Lymphknoten eingebracht und bilden Metastasen. Knoten sind runde, elfenbeinfarbene Blasen, hart wie Flecken mit großen oder kleinen Erhebungen auf der Oberfläche des Lebergewebes. Bei einem langen Krankheitsverlauf erfahren die nicht betroffenen Teile der Leber Veränderungen im Gewebe, wie bei der Zirrhose.

Alveokokkalknoten können in das Zwerchfell und in die Gallengänge wachsen und sich auf andere Organe und Gewebe ausbreiten: Lunge, Gehirn, Milz, Muskeln, Nieren, Knochen und Peritoneum. Wenn sie in andere Gewebe hineinwachsen, verschmelzen diese Knoten zu einem Konglomerat und werden mit gesundem Gewebe zu einem Ganzen. Mit zunehmender Größe üben sie Druck auf das Gewebe aus, was zu Organschäden führt: Atrophie, Degeneration und Fibrose. Im Laufe der Zeit wird gesundes Gewebe durch Zysten ersetzt, die die normale Funktion von Leber, Lunge oder Gehirn beeinträchtigen. Infizierte Zellen breiten sich im ganzen Körper aus und wandeln sich in einen bösartigen Tumor um.

Die Produkte des Helminthen-Stoffwechsels verursachen die stärkste Allergie des Körpers, die auf einen Zusammenbruch des Immunsystems zurückzuführen ist.

Wenn eine Person längere Zeit an Alveokokkose leidet, ist die Prognose äußerst ungünstig. Die Heilungschancen sind sehr gering, in diesem Fall kann nur eine Operation helfen und auch dann nicht immer. Ein positives Ergebnis ist nur in 15% der Fälle möglich. Die Krankheit tritt häufiger bei Menschen zwischen 30 und 50 Jahren auf.

Klinisches Bild einer Leberalveokokkose

Alveokokkose der Leber tritt häufiger bei Patienten im Alter von 20 - 35 Jahren auf.

Es gibt folgende Phasen dieser Pathologie:

  • asymptomatisches Stadium (latent);
  • Bühne ohne Komplikationen;
  • komplizierte Etappe

Je nach Art des Krankheitsverlaufs gibt es:

  • langsam progressives Stadium;
  • aktiv voranschreiten;
  • malignes undichtes Stadium.

Das asymptomatische Stadium kann viele Jahre (10-15 Jahre) dauern. In dieser Zeit befassen sich die Patienten nur mit Pruritus und Urtikaria. In der Regel erfolgt die Diagnose Alveokokkose während dieser Zeit zufällig.

Im unkomplizierten Stadium sind die Symptome einer Alveokokkose nicht spezifisch genug. Es gibt eine pathologische Zunahme der Leber (Hepatomegalie), einen bitteren Geschmack im Mund, Übelkeit, Druck im Epigastrium, Schwere und Schmerzen im rechten Hypochondrium. Bei der Untersuchung wird eine Zunahme und Asymmetrie des Bauchraums beobachtet, bei einer Palpation zeigt sich ein dichter Tumor mit einer unebenen Oberfläche. Die Patienten spüren Schwäche, Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit. Manchmal kommt es zu Leberkoliken und dyspeptischen Erkrankungen.

In einem komplizierten Stadium sind Erkrankungen wie: mechanischer Gelbsucht infolge der Kompression der Gallenwege, Leberabszess, das Auftreten von hektischem (schwächendem) Fieber, das von starkem Schwitzen und Schüttelfrost begleitet wird.

Im Falle eines Bruchs der parasitären Blase können sich entwickeln:

  • Peritonitis;
  • Perikarditis;
  • Pleuraempyem;
  • eitrige Cholangitis;
  • bronchohepatische Fistel;
  • Aspirationspneumonie;
  • pleurohepatische Fistel.

Wenn der Alveokokkalknoten der Portalfurche eingedrückt wird, entwickelt sich eine portale Hypertonie, die von der Erweiterung der Ösophagusvenen, der Speiseröhrenblutung, der Splenomegalie (Vergrößerung der Milz) und des Aszites (Ansammlung von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle) begleitet wird.

Wenn Alveokokkenknoten in den Nieren wachsen, kommt es zu Proteinurie (Protein im Urin), Hämaturie (Blut im Urin), Pyurie (Eiter im Urin) und verschiedenen Harnwegsinfektionen. Als Folge davon entwickeln sich Amyloidose, chronische Glomerulonephritis und chronisches Nierenversagen.

Bei der Metastasierung von Alveokokken im Gehirn treten fokale und zerebrale Symptome auf:

  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Erbrechen und Paresen (Schwächung freiwilliger Bewegungen);
  • Jacksonian Anfälle (Epilepsie).

Eine schwere und rasche Entwicklung der Symptome einer Alveokokkose tritt bei Personen mit geschwächtem Immunsystem, schwangeren Frauen und solchen mit schwerer chronischer Erkrankung auf. In diesen Fällen kann Alveokokkose tödlich sein.

Alveokokkose der Lunge

In einigen Fällen liegt eine primäre Infektion der Lunge mit Alveococcus vor. Dies geschieht, wenn sich die im Blutstrom eingeschlossenen Eier (Onkosphären) des Parasiten in der Lunge ansammeln. Dort können sie sich als unabhängige parasitäre Knoten bilden. Meistens kommt es jedoch zu einer Niederlage des Lungensystems durch Keimung der Linsenknoten aus der Leber durch das Zwerchfell.

Alveokokkose der Lunge entwickelt sich aus folgenden Gründen:

  1. Sedimentation von Onkosphären in der Lunge infolge ihrer Wanderung entlang der Blutbahn. In der Lunge kommt es zu einer primären Bildung von Larvozystenknoten, die von festem Lungengewebe umgeben sind.
  2. Wenn der Larvist aus den betroffenen Organen genommen wird, wandern sie in den Blutkreislauf und setzen sich in den Lungen fest.
  3. Beim Keimen von Alveokokkalknoten von der Leber zur Pleura und Lunge. In diesem Fall können die Schmerzen auf der rechten Brustseite zunehmen, was zu einer rechtsseitigen Lungenentzündung des unteren Lappens führt. Bei Ruptur kann ein Magen-Darm-Geschwür eine Gallenbronchialfistel bilden.
  4. Wenn der Alveokokkenknoten in die Lunge hineinwächst, entwickeln sich Symptome, die für eine fokale Pneumonie charakteristisch sind: Atemnot und anhaltender, schmerzhafter Husten. Infolge von Eiterung kann es zu einem schleimigen oder eitrigen Ausfluss kommen, der zu septischer Pleuritis führen kann.

Alvococcus-Vesikel sind untereinander durch Bindegewebe verbunden, daher können sie sich aktiv fortpflanzen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass seine Kapsel mit einer Keimschicht ausgestattet ist, in der neue Blasen wachsen und sich ablösen. Sie vermehren sich durch Teilung, fast wie Zellen, dringen in das umgebende Gewebe ein und sorgen so für die kontinuierliche Entwicklung des Helminthens und seine Fähigkeit zur Metastasierung.

Die lange latente Phase ermöglicht es dem Helm, sich stetig weiterzuentwickeln. Zu Beginn des Manifestationsstadiums manifestieren sich die Symptome jedoch deutlich in Form von Fieber, Husten und Freisetzen von eitrigem Auswurf. Bei einer Nekrose des Lungenlappens mit Durchbruch im rechten Bronchus kann von einer direkten Keimung des Alveokokkus aus der Leber ausgegangen werden. In diesem Fall besteht die Gefahr der Bildung von Gallenbronchialfisteln. Gleichzeitig werden gleichzeitig Symptome einer pulmonalen und hepatischen Pathologie beobachtet.

Alveococcus, der aus der Leber in die Lunge und Pleura sprießt, verursacht eine Reihe charakteristischer Symptome:

  • erhöhte Schmerzen auf der rechten Brustseite;
  • hartnäckiger Husten mit Auswurf;
  • Kurzatmigkeit;
  • Anzeichen einer fokalen rechtsseitigen Lungenentzündung des unteren Lungenlappens;
  • schwere Symptome der Pleuritis;
  • septische Pleuritis.

Mit dem Zusammenbruch des Alveokokkenknotens kann sich eine Gallenbronchialfistel mit blutigem oder eitrigem Auswurf bilden. Ein Durchbruch des Abszesses in der Pleurahöhle kann zur Entwicklung einer aseptischen Pleuritis führen.

In der Studie von Blut gibt es Anämie, erhöhte ROE, Eosinophilie. Die Röntgenuntersuchung zeigt ein hohes Ansehen der rechten Kuppel des Zwerchfells und in der Lunge mehrere Formationen mit unebenen Konturen, freie Flüssigkeit in der Pleurahöhle und auch klumpige Verkalkungen in der Leber.

Diagnose einer Alveokokkose der Leber

In der Regel wird die Alveokokkose in einem komplizierten Entwicklungsstadium diagnostiziert, wenn bereits schwerwiegende gesundheitliche Probleme vorliegen. Sehr oft wird es mit Leberkrebs identifiziert. Eine frühzeitige Diagnose ist nur im Falle einer Bevölkerungsumfrage möglich, um diese parasitäre Infektion zu identifizieren.

Die Hauptdiagnostik der Alveokokkose sind Labortests, die auf Immuntests angewiesen sind und in der Lage sind, die Erkrankung bereits vor dem Auftreten klinischer Anzeichen zu erkennen.

Zur Diagnose dieser Helminthiasis werden spezifische Tests verwendet, die auf der Reaktion des Immunsystems "Antigen - Antikörper" basieren. Die effektivste davon ist die Kasoni-Reaktion. Für den Kasoni-Test wird eine Spritze mit vorgefertigter Flüssigkeit aus der Alveokokkenblase verwendet, die in den Unterarm des Patienten injiziert wird. Die andere Menge isotonischer Natriumchloridlösung wird in den anderen Unterarm injiziert. Tritt eine positive Reaktion auf, werden im Bereich der Flüssigkeitsinjektion Schwellungen, Rötungen und Juckreiz der Haut beobachtet, die mehrere Stunden dauern. Je intensiver und länger die Symptome auftreten, desto wahrscheinlicher ist das Ergebnis.

Aus serologischen Tests führen die Reaktionen des bindenden Komplements Weinberg sowie die Reaktion der Latexagglutination mit Alveococcus-Antigen (Fishman-Reaktion) durch, bei denen der Latex als Antigensorbens wirkt. Die Reaktion von Fishman ist im Gegensatz zur Kasoni-Reaktion, die einen anaphylaktischen Schock verursachen kann, für den Patienten sicher. Es wird wiederholt, wenn Verdacht auf Rückfälle besteht. Gegenwärtig wird die Fishman-Reaktion beim Massenscreening der Bevölkerung verwendet, um frühe Formen der Alveokokkose zu identifizieren.

Neben der Latex-Agglutinationsreaktion werden serologische enzymimmunologische Reaktionen mit spezifischen Antigenen durchgeführt. Diese Reaktion zeigt das Vorhandensein einer Alveokokken-Reaktion bereits am 7. bis 21. Tag nach der Infektion. Echinokokken- und Alveokokkeninfektionen werden durch diesen Test unterschieden. Die Prognose der Alveokokkose ist ungünstig, die Patienten sterben aufgrund der Entwicklung von obstruktiver Gelbsucht, Leberfunktionsstörungen und Alveokokkenmetastasen im Gehirn.

Alveokokkose-Behandlung

Leider ist die Behandlung dieser parasitären Krankheit eine erhebliche Schwierigkeit. Es wird nur durch eine Operation durchgeführt. Aufgrund der späten Diagnose beträgt die Funktionsfähigkeit nur 15-20%. Selbst wenn eine Operation angezeigt ist, muss nicht nur die Leber in gesunden Geweben reseziert werden, sondern auch Metastasen in anderen Organen entfernt werden.

Im Falle der Unmöglichkeit einer radikalen Operation, der Entleerung der Zerfallshöhlen, der palliativen Resektion der Leber werden Gallenoperationen durchgeführt. Eine antihelminthische Chemotherapie ist ebenfalls angezeigt, aber es lohnt sich zu sagen, dass sie unwirksam ist.

Anthelmintic Therapie wird in Verbindung mit palliativen Interventionen durchgeführt. Aufgrund der beträchtlichen Dichte des Gewebes eines parasitären Tumors sollten jedoch nadellose Injektoren, die anthelmintische Lösung unter hohem Druck injizieren, für dieses Verfahren verwendet werden.

In fortgeschrittenen Fällen werden verschiedene radikale und palliative chirurgische Eingriffe (die den Zustand des Patienten verbessern) eingesetzt. In den meisten Fällen sind jedoch radikale Eingriffe aufgrund der Lage des Alveokokkenknotens im Gatter der Leber nicht möglich.

Radikale chirurgische Eingriffe umfassen die Exfoliation des parasitären Knotens und die Leberresektion. Die letzte Prozedur kann sein:

Der Alveokokkenknoten ist eine nekrotische Entzündung, die von verschiedenen vesikulären Larven durchbohrt wird, die einem Tumorneoplasma ähneln. Aus diesem Grund wird sehr oft bei der Autopsie eine falsche Diagnose eines malignen Tumors gestellt, da die Knoten durch das Lebergewebe wachsen und dieses nicht drücken. Wenn Metastasen in der Lunge und im Gehirn entdeckt werden, scheint die Diagnose wahrscheinlicher zu sein. Fehler in der Diagnose werden nur durch histologische Untersuchung erkannt. Alveokokkalknoten befinden sich in der Regel seltener in beiden Leberlappen - in einem. Sie können mehrere oder einzeln sein, können miteinander verschmelzen und eine große Größe und Gewicht (mehrere Kilogramm) erreichen.

Der Knoten wird innerhalb der Grenzen von gesundem Gewebe ausgeschnitten, oder er kann entweder teilweise herausgeschnitten oder teilweise erkrankt und reseziert werden. Wenn mehrere Knoten vorhanden sind und der Zustand des Patienten keine Operation zulässt, kann die Operation in mehreren Schritten durchgeführt werden, um die Belastung des Körpers zu verringern.

Beim Sezieren knirschen die Knoten, da sie aus faserigem Gewebe bestehen und sehr hart sind. Die Struktur des Knotens im Abschnitt ähnelt Käse mit kleinen Löchern. Die Bereiche der Nekrose und die Bildung von Hohlräumen unterschiedlicher Größe sind aufgrund der Kompression der Blutgefäße durch faseriges Gewebe gut sichtbar. Es gibt eine Flüssigkeit in den Kavernen, die an flüssiger Eiter erinnert, aber die mikroskopische Untersuchung zeigt keine Eiter dort. Manchmal wird das Keimen von Knoten in benachbarten Organen beobachtet. Diese Keimungen dienen als Kreuzung, durch die Alveocococcus in andere Organe und große Venen keimen kann. Wenn der Helm in das Blut eindringt, kann er mit dem Blutfluss in die Lunge, zum Gehirn sowie zu anderen Organen wandern. Alveococcus-Larven sind durch eine verstärkte Synthese von aktiver Hyaluronidase gekennzeichnet, die zur Bildung parasitärer Knoten beiträgt.

Prävention von Alveokokkose

Grundlegende vorbeugende Maßnahmen sollten darauf abzielen, die Krankheit zu verhindern. Da Alveokokkose praktisch nicht behandelbar ist, ist die Prävention dieser Krankheit von größter Bedeutung.

Es ist notwendig, kleine Nagetiere auszurotten, die Felle von Wildtieren zu entfernen und sie in besonderen Nichtwohngebäuden zu lagern, in denen keine Lebensmittelprodukte gelagert werden dürfen. Das Ankleiden der Felle erfolgt in speziellen Kleidern: In Bademänteln und Handschuhen und nach der Arbeit die Hände gründlich mit Wasser und Seife waschen.

Waschen Sie im Bereich der Alveococcose-Verteilung vor dem Verzehr gründlich Gemüse, Obst und Kräuter ab.

Ein besonderer Platz bei der Prävention von Helminthiasis nimmt die Gesundheits- und Bildungsarbeit der Bevölkerung ein. An Orten natürlicher Herde sollte eine Population auf Früherkennung von Patienten und radikale Behandlung untersucht werden. Alle oben genannten vorbeugenden Maßnahmen helfen, viele Leben zu retten.

Ähnliche Artikel Zu Parasiten

Zahnfleischerkrankungen bei Erwachsenen - Symptome und Behandlungsschema
Volksheilmittel gegen Würmer zur Behandlung und Vorbeugung. Volksrezepte aus Helminthiasis für Kinder und Erwachsene
Granatapfelkrusten aus Parasiten - medizinische Eigenschaften und Verwendung, Bewertungen zum Einsatz von Würmern