Was ist, wenn Sie Darmamöben haben?

Autor: wordik Artikel: 15 Dez. 2015

In der Gruppe der parasitären Infektionen, die den Darmtrakt betreffen, zieht Amebiasis die Aufmerksamkeit auf sich. Es unterscheidet sich von anderen Infektionskrankheiten dadurch, dass es überall vorkommt. Amöbiasis ist jedoch in Ländern, in denen das Klima heiß und feucht ist, weiter verbreitet.

Was Sie über diese Krankheit wissen müssen, um sich zu schützen und eine Infektion ihrer Angehörigen zu verhindern?

Was ist das Besondere, worüber es sich zu reden lohnt?

Die internationale Klassifikation hat die folgenden Formen dieser Krankheit identifiziert:

  1. Manifest Amebiasis, bei dem Sie die klinischen Symptome beobachten können.
  2. Asymptomatische Amöbiasis.

Manifest Amebiasis hat mehrere Erscheinungsformen:

  1. Darm
  2. Extraintestinal Dazu gehören Harn-, Gehirn-, Lungen-, Leber-.
  3. Dermal

Der Haupttyp der manifesten Amebiasis - der Darm - und der Rest - leiten sich daraus ab. Dies geschieht, wenn die Krankheit stark vernachlässigt wird und sich viele Krankheitserreger vermehren. Sie durchdringen die Wände des Darms, und das Blut trägt sie um den Körper. Amöben siedeln sich in verschiedenen Organen an und tragen zum Auftreten von amöbischen Abszessen bei.

Übertragungswege

Die Übertragung der Krankheit erfolgt auf dieselbe Weise wie bei jeder anderen Darminfektion. Dies geschieht durch:

  1. Infiziertes Wasser
  2. Infizierte Lebensmittel.
  3. Schmutzige Hände

Im Sommer können Sie sich durch das Schlucken von Amöbenzysten beim Schwimmen in einem offenen Wasserbecken infizieren.

Fortschreiten der Krankheit

Die Entwicklung der Krankheit erfolgt allmählich, weil nicht lebende Amöben, sondern Zysten in die Person eindringen. Sie brauchen etwas Zeit für die Entwicklung: Es gibt keine günstigen Bedingungen für Zysten in der äußeren Umgebung. Daher fallen viele Bakterienarten in einen Schlafzustand, nachdem sie zuvor mit einer harten Hülle bedeckt waren. Gerade weil sich Zysten im Ruhezustand befinden, können sie die aggressive Umgebung im Magen und Dünndarm passieren.

Sobald sich die Umwelt für sie zum Besseren verändert und der Dickdarm das für sie angenehmste Klima hat, „wachen“ die Zysten auf. Dann sind sie in die Wände eingebettet. Glück für diejenigen, die einen erhöhten Säuregehalt des Magens haben, Glück in dieser Angelegenheit - Amöben überleben in einer solchen Umgebung nicht. Obwohl es sich nicht lohnt, sich zu sehr zu freuen, gibt es hoch pathogene Amöben, deren Zysten vor Salzsäure keine Angst haben.

Darmamöben können folgende Lebensformen haben:

  1. Größere vegetative.
  2. Flach vegetativ
  3. Zyste

Die Größe der großen Formen von etwa 30-60 Mikron und Zysten - von 8-9 bis 23-24 Mikron.

Darm-Amöbiasis - was ist das?

Amöbiasis ist eine parasitäre Krankheit. Es wird durch einen einzelligen Organismus verursacht, dessen Foto im Web zu sehen ist. Im ukrainischen klingt der Name wie eine Amöbe.

In der Tat ist Darmamöbe ein nicht pathogener Parasit, der die ganze Zeit im menschlichen Darm lebt. Man kann sogar sagen, dass der menschliche Darm ein normaler Lebensraum für die Amöben der Darmart ist. Dieser optionale Parasit kann jedoch außerhalb des Organismus des Wirts leben. Da die äußere Umgebung kein dauerhafter Lebensraum für Darmamöben ist, können sie sich außerhalb des Körpers beinahe nicht vermehren, außer in sehr seltenen Fällen. Sie können nur in der externen Umgebung gespeichert werden.

Wenn Darmamöben „gewöhnliche Mieter“ sind, wann werden sie gefährlich und fangen an, Schaden zu verursachen? Dies geschieht, wenn der Körper des Wirts geschwächt ist, unterstützt durch Stress, SARS, akute Atemwegsinfektionen und andere ähnliche Auswirkungen auf das Immunsystem.

Besonderheiten der Amöbiasis

Ein charakteristisches Symptom der Krankheit ist der Stuhlgang und die Lokalisation von Schmerzen. Der Stuhl hat also eine Konsistenz und Farbe von Himbeermarmelade. Was den Schmerz angeht, so wird er im Gegensatz zur Verletzung einer dysenterischen Amöbe nicht in der linken Seite des Bauches lokalisiert. Der Magen auf der rechten Seite wird weh tun, da bei dieser Art von Krankheit andere Teile des Dickdarms, die höheren, betroffen sind.

Geschwüre bilden sich auf der Darmschleimhaut. Dann können an ihrer Stelle Abszesse erscheinen. Darüber hinaus können auch andere Organe betroffen sein. Kann die Lunge und die Leber beeinträchtigen.

Zeichen von

Eine Vielzahl von Symptomen kann bei der Diagnose einer Darm-Amöbiasis helfen:

  1. Hohes Fieber.
  2. Blut im Stuhl.
  3. Schwäche
  4. Hohe Müdigkeit
  5. Kopfschmerzen

Diese Symptome sind bereits ein Grund, einen Krankenwagen zu rufen. Wenn Amöben im Körper getrennt werden, können sie sich zusätzlich manifestieren:

Die Leber kann sich verletzen und Gelbfärbung kann sich beispielsweise bei Cholangitis manifestieren. Um die Diagnose einiger Symptome ein wenig zu klären, ist ein Ultraschall erforderlich.

Aber unter den Symptomen der Übelkeit zu beobachten, muss nicht sein, weil es für diese Krankheit nicht charakteristisch ist.

Die gleichen Symptome hängen vom Stadium der Erkrankung ab. In der akuten Form erscheinen also alle Zeichen sehr ausgeprägt und stören eine Person ständig. Der chronische Verlauf verläuft weniger hell - die Temperatur ist normal, Schmerzen im Magen haben keine exakte Lokalisation. In regelmäßigen Abständen macht sich der Patient Sorgen um nicht ausgeprägte Blähungen.

Behandeln oder nicht behandeln?

Meistens versucht eine Person aus verschiedenen Gründen und Umständen, sich ohne die Hilfe von Ärzten zu heilen. Ist dies der richtige Ausweg und was ist der Grund für die Selbstmedikation? Die intestinale Amebiasis ist eine parasitäre Erkrankung, für deren Behandlung bestimmte medizinische Kenntnisse erforderlich sind, so dass die Selbstbehandlung hier nicht funktioniert.

Achtung: "Natürlich bedroht es nicht den Tod, aber die Selbstbehandlung der Krankheit kann insbesondere schwerwiegende Folgen haben, um zum Übergang in die chronische Form beizutragen."

Darüber hinaus ist es für einen Nichtfachmann sehr schwierig, Amebiasis-Symptome zu identifizieren, da sie den Symptomen vieler anderer Krankheiten ähneln.

Wenn die Erkrankung akut ist und die notwendige Behandlung nicht vorgesehen ist, kann es sein, dass Amöben, die in die Darmwände eindringen, zum Auftreten von Geschwüren beitragen. Wenn sie an der Stelle großer Gefäße auftreten, kann es zu Blutungen kommen. Und dies ist eine Bedrohung für das Leben des Patienten. Sofortiger chirurgischer Eingriff ist erforderlich. Sie müssen sich an die Chirurgen wenden, auch wenn die Amöbiasis in die extraintestinale Form übergegangen ist.

Wie kann man die Krankheit überwinden?

Die Behandlung beginnt in medizinischen Einrichtungen mit einer Diagnose, bei der Kotproben, Urin und Blutproben zur Analyse entnommen werden. Außerdem ist der Behandlungsprozess bereits im Krankenhaus von einem Arzt kontrolliert. Meistens schreibt der Spezialist den Empfang vor:

  1. Metronidazol, das mindestens eine Woche eingenommen werden muss. Wenn bei dem Patienten ein schwerer Fall der Krankheit diagnostiziert wird, wird die Behandlung mit Metronidazol 14-15 Tage fortgesetzt. Nicht weniger effektiv und Furamid.
  2. Kochsalzlösungen Es ist notwendig, den Wasserhaushalt wiederherzustellen.
  3. Antispasmodika.
  4. Enzympräparate, um das Colitis-Syndrom zu stoppen. Das ist Panzinorm, Digestal.
  5. Antibiotika Notwendig im Behandlungsprozess, um die mikrobielle Biozönose im Darm zu verändern.

Wenn die Erkrankung im Remissionsstadium chronisch diagnostiziert wird, werden auch Khinamin, Ambilgar, Dihydroemitin, Emetin zur Behandlung eingesetzt.

Die Behandlung wird jedoch unvollständig sein, ohne bestimmte Einschränkungen bei Lebensmitteln zu beachten. Tabelle Nr. 4 wird für solche Patienten empfohlen und ist verboten:

  1. Backen, Brot.
  2. Jede Art von Süßigkeiten.
  3. Soda
  4. Salzig, würzig
  5. Früchte
  6. Gemüse

Dann sollte die Rückkehr zu den üblichen Lebensmitteln langsam sein. Dieser Vorgang sollte mindestens zwei Wochen dauern.

Darmamöben: ihre Diagnose und Behandlung

Die intestinale Amöbe für den Menschen ist ein nicht pathogener Parasit. Sie kann ständig im Körper anwesend sein, da es für sie ein natürlicher Lebensraum ist. Amöbe ist der Erreger der in der Welt verbreiteten Amebiasis. Daher ist es notwendig zu verstehen, was ein bestimmter Organismus ist und wie er sich auf eine Person auswirkt.

Darmamöben und Amöbiasis - was ist das?

Ameba intestinal bezieht sich auf optionale Organismen. Es kann seinen Lebensunterhalt und außerhalb des Gastgebers retten. Beim Menschen entwickelt sich Amöben im unteren Teil des Dünndarms und im oberen Teil des Dickdarms. Am unteren Teil des Dickdarms bilden sich Zystenamöben.

Darmamöben können eine Krankheit wie Amebiasis hervorrufen. Es ist eine Krankheit, die die Bildung von Geschwüren im Dickdarm verursacht und sich auch auf nahegelegene Organe ausbreiten kann, was zu Abszessen führt. Amöbiasis ist akut oder chronisch.

Die intestinale Amöbe ist der Erreger der Krankheit nur beim Menschen. In den Körper tritt vor allem wegen Nichteinhaltung der Hygienevorschriften ein. Amöbiasis wird auch als "schmutzige Hände" bezeichnet.

Es ist erwähnenswert, dass sich der Darm der Amöben sehr leicht von Mensch zu Mensch ausbreitet. Ihre Träger sind eine große Anzahl von Menschen, bei denen das Auftreten einer Infektion durch Koliken und eine Verschlechterung der Arbeit der dem Darm am nächsten liegenden Organe manifestiert wird.

Träger von Darmamöben mögen nicht den Verdacht haben, dass sie infiziert sind, aber gleichzeitig kommt es zur sofortigen Infektion anderer Personen. Es ist notwendig, sich daran zu erinnern und sich immer an die Regeln der Händehygiene zu halten.

Der Lebenszyklus von Darmamöben

Ameba Darm ist in der Lage, seinen Lebensunterhalt und außerhalb der Host Carrier zu erhalten. Es gibt sogar Fälle seiner Reproduktion außerhalb des Menschen, aber das passiert selten.

Um ihren Lebensunterhalt und eine erfolgreiche Fortpflanzung aufrechtzuerhalten, benötigt die Amöbe im Grunde einen menschlichen Darm.

Der Lebenszyklus von Darmamöben umfasst folgende Formen:

  1. Metacist Entwicklung.
  2. Leuchtende Form
  3. Predzystenzustand
  4. Die direkte Bildung von Zysten.
  5. Gewebeform.
  6. Große vegetative Phase.

Darmamöben ernähren sich von Speiseresten, Bakterien und Pilzen. Es dringt nicht in die Darmwand ein und schadet dem Träger nicht. Trotz des Auftretens einer großen Anzahl roter Blutkörperchen im Organ schluckt die Amöbe sie nicht. Es bewegt sich sehr langsam, man könnte sagen, die Zeit wird an einem Ort markiert.

Formen der Amöbiasis

Unter den vielen Infektionskrankheiten im Darm nimmt die Amöbiasis einen der ersten Plätze ein. Die Infektion erfolgt schnell und die Krankheit ist im Alltag sehr häufig.

Die Hauptformen des Auftretens von Amöbiasis:

  • Manifest Amebiasis, dh die Krankheit hat bestimmte Symptome und macht sich bemerkbar;
    asymptomatische Form - die Krankheit kann zunächst nicht visuell diagnostiziert werden, die Krankheit verläuft ohne Anzeichen.

Manifest Amebiasis kann intestinal, dermal sein und außerhalb des Darms verlaufen.

  • Intestinale Amebiasis ist die Hauptart der Amebiasis mit Symptomen. Der Rest ist schon davon abgeleitet. Haut- und extraintestinale Manifestationen der Amebiasis treten auf, wenn die zugrunde liegende Erkrankung vernachlässigt wird, und eine große Menge von Blutinfektionen hat sich auf viele Organe ausgebreitet, was zu Arbeitsstörungen führt und Entzündungsprozesse hervorruft.

Darm-Amöben-Transporter

Darmamöben verursachen nur beim Menschen Krankheiten. Und dann ist sein Träger ein Mann. Die Darmamöbe dringt mit menschlichem Kot in die äußere Umgebung ein. Wenn die Darminfektion sehr vernachlässigt wird, kann sich eine große Anzahl von Zysten (Amöben in einer Schutzhülle) zusammen mit den Fäkalien in der äußeren Umgebung abzeichnen.

Es ist möglich, sich durch ungewaschene Hände sowie durch verschmutztes Obst und Gemüse mit Amoebiasis zu infizieren. Zysten können in fließendem Wasser, offenem Wasser und Boden bleiben.

Mechanische Träger von Zysten können Fliegen oder Kakerlaken sein.

Intestinale Amöben, die in den menschlichen Darm gelangen, werden aus der Schutzhülle freigesetzt und werden zu einem vegetativen Individuum, das sich fortpflanzen kann. Nach einiger Zeit formieren sich Zysten wieder, die über den Stuhlgang in die Umgebung gelangen.

Der Unterschied zwischen Amöben und E. coli

Eine ausreichende Anzahl von Mikroorganismen, Bakterien und Pilzen bewohnt den menschlichen Darm. Im Normalzustand schädigen sie nicht die menschliche Gesundheit, sondern unterstützen die Darmflora. Es gibt viele Gründe, warum sich Bakterien oder Mikroorganismen schnell vermehren, in den Blutkreislauf gelangen und andere Organe betreffen. In diesem Fall entwickeln sich verschiedene Erkrankungen des Darmtrakts und anderer Organe.

Amöben und E. coli können im Körper Erkrankungen verursachen, die ähnliche Symptome aufweisen, und daher ist es auf den ersten Blick unmöglich, den Erreger der Krankheit genau zu bestimmen. Es ist wichtig zu verstehen, dass sich Bakterien, einschließlich E. coli, deutlich von Amöben unterscheiden. In der Tat sind sie Nahrung für Letzteres.

Es ist erwähnenswert, dass trotz der Ähnlichkeit der Symptome von Krankheiten, die Amöben und E. coli verursachen können, die Behandlung mit Hilfe verschiedener Medikamente erfolgt.

Das bedeutet, dass die Spezialisten eine Reihe von Tests durchführen müssen und erst nach der Diagnose des Erregers der Darmkrankheit eine Behandlung verschreiben. Andernfalls ist die Therapie unbrauchbar.

Diagnose der Amöbiasis

Amöbiasis ist eine gefährliche Darmerkrankung. Wenn er nicht rechtzeitig behandelt wird, wird er chronisch und beeinflusst auch andere lebenswichtige Organe. Durch die Zeit, die Sie mit der Diagnose verbringen, können Sie die Ausbreitung der Krankheit im ganzen Körper verhindern.

Grundtests für Amöbiasis:

  1. Mikroskopische Untersuchung von Kot eines Kranken. Durch eine solche Analyse können Zysten oder vegetative Individuen im Stuhl nachgewiesen werden. Material benötigt frisch. Die genauesten Ergebnisse zeigen mehrere Studien über Kot. Das heißt, Tests müssen bis zu 6 Mal pro Monat durchgeführt werden.
  2. Serologische Untersuchung. Mit dieser Analyse können Antikörper gegen Amöben im Körper nachgewiesen werden. Serologische Reaktionen helfen nicht nur, Darmpathologien zu erkennen, sondern auch extraintestinale Erkrankungen, die durch Amöben verursacht werden.
  3. Die endgültige Diagnose einer Amöbiasis kann auf der Grundlage der epidemiologischen Vorgeschichte, des klinischen Bildes des Krankheitsverlaufs (Symptome) und der Ergebnisse der durchgeführten Tests gestellt werden. Die Ergebnisse der Forschung sind entscheidend für die Formulierung der Diagnose.

Amöbiasis-Behandlung

Nach der Diagnose verschreiben die Ärzte die Hauptbehandlung, die vom Ausmaß der Ausbreitung der Krankheit und ihrer Vernachlässigung abhängt. Es ist auch zu berücksichtigen, in welchem ​​Organ die Infektion lokalisiert wurde.

Die Reihenfolge der Medikamente bei der Behandlung von Amebiasis

  1. Präparate zur Beeinflussung von Krankheitserregern - Metronidazol oder Furamide. In der Anfangsphase wird ihnen vorgeschrieben, solche Medikamente für mindestens eine Woche einzunehmen, in fortgeschritteneren Fällen, um die Behandlung für etwa 2 Wochen fortzusetzen.
  2. Vorbereitungen für die Wiederherstellung des Wasserhaushalts. Salzlösung ist dafür eine gute Lösung.
  3. Die Verwendung von krampflösenden Mitteln zur Verringerung oder Beseitigung der schmerzhaften Manifestationen in den betroffenen Organen.
  4. Enzymzubereitungen (Panzinorm). Solche Medikamente zielen darauf ab, Koliken zu stoppen.
  5. Antibakterielle Mittel Antibiotika werden benötigt, um pathogene Bakterien im Darm zu beseitigen.

Wenn die Leber aufgrund von Organschäden durch Amöben gestört ist, können Ärzte eine Chemotherapie verschreiben. Nach einer solchen Behandlung erfolgt die vollständige Erholung innerhalb weniger Monate.

Es ist auch erwähnenswert, dass während der Behandlung von Darm-Amöbiasis dringend empfohlen wird, eine strikte Diät einzuhalten, die Mehlprodukte und Süßigkeiten, kohlensäurehaltige Getränke, würzige und salzige Speisen sowie Gemüse und Obst ausschließt.

Prävention von Krankheiten

Jede Krankheit ist leichter zu verhindern als zu heilen. Dies gilt auch für die Darm-Amöbiasis. Es sollten einige Regeln beachtet werden, die dazu beitragen, sich vor einer unangenehmen Krankheit zu schützen:

  • Händehygiene (vor dem Essen, nach dem Toilettengang und auch nach dem Gehen auf der Straße müssen die Hände gewaschen werden);
  • sorgfältige Verarbeitung von Gemüse und Früchten, bevor sie in Lebensmitteln aufgenommen werden;
  • kochendes Wasser vor dem Trinken;
  • Besuchen Sie rechtzeitig den Arzt und bestehen Sie die erforderlichen Tests.

Solche Regeln werden dazu beitragen, nicht nur vor Darmamöben zu schützen, sondern auch vor anderen Infektionskrankheiten, deren Erreger über den Mund-Kot-Weg übertragen werden können.

Amöbiasis ist eine unangenehme Darmerkrankung. In fortgeschrittenen Formen können Amöben mit dem Blutfluss in die anderen Organe eindringen und dadurch Abszesse verursachen. Es ist darauf hinzuweisen, dass unverständliche Bauchschmerzen oder unbegreifliche Verstimmungen des Stuhls sofort zu einem Spezialisten gehen sollten. Ansonsten können unerwünschte Komplikationen auftreten.

Amöbiasis

Amöbiasis ist eine parasitäre Erkrankung, die durch eine histolytische Amöbe verursacht wird und bei Darm- und extraintestinalen Manifestationen auftritt. Intestinale Amebiasis ist gekennzeichnet durch reichlich schleimigen Stuhl mit Blut, Bauchschmerzen, Tenesmus, Gewichtsverlust, Anämie; extraintestinal - die Bildung von Abszessen der Leber, Lunge, des Gehirns usw. Die Diagnose der Amöbiasis beruht auf den Daten des klinischen Bildes, der Sigmoidoskopie, der Koloskopie, der Abstrichmikroskopie des Abszesses, der serologischen Untersuchung, der Röntgenuntersuchung. Bei der Behandlung von Amebiasis werden Medikamente (luminales und systemisches Amoebocid, Antibiotika), chirurgische Methoden (Öffnen und Drainieren von Abszessen, Darmresektion) eingesetzt.

Amöbiasis

Amöbiasis ist eine Protozoeninfektion, die sich durch einen Ulzerationsprozess im Dickdarm und eine Schädigung der inneren Organe mit der Bildung von Abszessen äußert. Amöbiasis tritt am häufigsten in Regionen mit tropischem und subtropischem Klima auf; In Bezug auf die Mortalität bei Parasiteninfektionen steht sie nach Malaria an zweiter Stelle der Welt. In den letzten Jahren ist die Zahl der importierten Fälle von Amöbiasis in Russland aufgrund einer erheblichen Zunahme der Migration und des Tourismus in Übersee gestiegen. Amöbiasis wird als sporadisch erfasst, Ausbrüche sind selten. Amöbiasis betrifft vor allem Patienten mittleren Alters.

Ursachen der Amöbiasis

Der Erreger der Amebiasis - die histolytische Amöbe (Entamoeba histolytica) gehört zu den pathogenen Protozoen und hat zwei Stadien des Lebenszyklus: die Ruhephase (Zyste) und die vegetative (Tropozoiten), die sich je nach den Existenzbedingungen gegenseitig ersetzen. Die vegetativen Formen der Amöbe (präzystisch, transluzent, groß vegetativ und Gewebe) sind sehr empfindlich gegenüber Änderungen der Temperatur, der Luftfeuchtigkeit und des pH-Werts und sterben daher in der äußeren Umgebung schnell ab. Zysten zeigen eine signifikante Resistenz außerhalb des menschlichen Körpers (bis zu 1 Monat im Boden, bis zu 8 Monate im Wasser).

Reife Zysten, die den unteren Gastrointestinaltrakt treffen, werden in eine nicht pathogene Lumenform umgewandelt, die im Lumen des Kolons lebt und Detritus und Bakterien frisst. Dies ist die Phase der asymptomatischen Amöbenwagen. Anschließend wird die Luminalform entweder eingekapselt oder in eine große vegetative Form umgewandelt, die aufgrund des Vorhandenseins proteolytischer Enzyme und spezifischer Proteine ​​in das Epithel der Darmwand eingeführt wird und in die Gewebeform übergeht. Die großen vegetativen und Gewebeformen des Erregers finden sich in der akuten Amebiasis. Die Gewebeform parasitiert die Schleim- und Submukosaschichten der Darmwand und führt zur Zerstörung des Epithels, zur Beeinträchtigung der Mikrozirkulation, zur Bildung von Mikroessenzen mit weiterer Gewebenekrose und multiplen ulzerativen Läsionen. Der pathologische Prozess im Darm erstreckt sich bei Amöbiasis meistens auf die blinden und aufsteigenden Teile des Dickdarms, seltener auf das Sigma und das Rektum. Infolge hämatogener Dissemination können histolytische Amöben in Leber, Lunge, Gehirn, Nieren und Pankreas eindringen, wobei sich in ihnen Abszesse bilden.

Die Hauptquelle der Amöbeninfektion sind Patienten mit chronischer Amöbiasis während der Remission sowie Rekonvaleszenten und Träger von Zysten. Die Zysten von Amöben können Fliegen sein. Patienten mit einer akuten Form oder mit einem Rückfall chronischer Amebiasis stellen keine Epidemie dar, da sie vegetative Formen von Amöben abgeben, die in der äußeren Umgebung instabil sind. Die Infektion erfolgt über den Stuhlgang, wenn eine gesunde Person mit reifen Zysten von Wasser und Lebensmitteln infiziert ist, sowie durch den Haushalt durch kontaminierte Hände. Darüber hinaus ist die Übertragung von Amöbiasis während des Analverkehres, hauptsächlich unter Homosexuellen, möglich.

Die Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene, der geringe sozioökonomische Status und das Leben in Gebieten mit heißem Klima dienen als Risikofaktoren für eine Infektion mit Amebiasis. Die Entwicklung einer Amebiasis kann durch einen Immundefektzustand, Dysbakteriose, unausgewogene Ernährung, Stress ausgelöst werden.

Symptome einer Amöbiasis

Die Inkubationszeit der Amöbiasis dauert 1 Woche bis 3 Monate (normalerweise 3-6 Wochen). Je nach Schwere der Symptome kann Amebiasis asymptomatisch (bis zu 90% der Fälle) oder manifest sein. für die Dauer der Krankheit - akut und chronisch (kontinuierlich oder wiederkehrend); nach Schweregrad - mild, mittelschwer, schwer. Je nach Krankheitsbild werden 2 Formen von Amöbiasis unterschieden: Darm und extraintestinal (Amöbenabszesse der Leber, Lunge, des Gehirns; geniturinäre und kutane Amebiasis). Amöbiasis kann sich als Mischinfektion mit anderen protozoalen oder bakteriellen Darminfektionen (z. B. Dysenterie), Helmintheninfektionen manifestieren.

Intestinale Amebiasis ist die häufigste Form der Erkrankung. Das Leitsymptom der Darm-Amebiasis ist Diarrhoe. Der Stuhl ist reichhaltig und flüssig, zunächst ein Stuhlgang mit einer Beimischung von Schleim bis zu 5-6 Mal am Tag; Dann nehmen die Fäkalien die Form einer geleeartigen Masse mit einer Beimischung von Blut an, und die Häufigkeit der Stuhlgänge nimmt bis zu 10–20 Mal pro Tag zu. Gekennzeichnet durch ständig wachsende Schmerzen im Unterleib, im Bereich des Beckens, mehr rechts. Mit der Niederlage des Enddarms besorgt schmerzhaften Tenesmus, mit der Niederlage des Blinddarms - Symptome einer Blinddarmentzündung. Es kann zu einem moderaten Fieber kommen, einem vegetativen Asteno-Syndrom. Der Schweregrad des Prozesses bei intestinaler Amebiasis klingt nach 4 bis 6 Wochen ab, woraufhin eine lange Remission (mehrere Wochen oder Monate) auftritt.

Eine spontane Erholung ist äußerst selten. Ohne Behandlung entwickelt sich wieder eine Verschlimmerung, und die intestinale Amöbiasis entwickelt einen chronisch rezidivierenden oder kontinuierlichen Verlauf (der bis zu 10 Jahre oder länger dauert). Die chronische intestinale Amebiasis wird von Störungen aller Arten des Stoffwechsels begleitet: Hypovitaminose, Erschöpfung, bis zu Kachexie, Ödem, hypochromer Anämie, Endokrinopathie. Bei den geschwächten Patienten, Kindern im frühen Alter und schwangeren Frauen kann sich die fulminante Form der intestinalen Amebiasis mit ausgedehnten Ulzerationen des Dickdarms, eines toxischen Syndroms und eines tödlichen Verlaufs entwickeln.

Unter den extraintestinalen Manifestationen der Amebiasis ist der amöbische Leberabszess am häufigsten. Es ist durch ein oder mehrere Geschwüre ohne pyogene Membran gekennzeichnet, meistens im rechten Leberlappen lokalisiert. Die Krankheit beginnt akut - mit Schüttelfrost, hektischem Fieber, starkem Schwitzen, Schmerzen im rechten Hypochondrium, verschlimmert durch Husten, Änderung der Körperposition. Der Zustand der Patienten ist schwer, die Leber ist stark vergrößert und schmerzhaft, die Haut ist erdig, manchmal entwickelt sich Gelbsucht. Amöbiasis der Lunge tritt in Form von Pleuropneumonie oder Lungenabszess mit Fieber, Brustschmerzen, Husten, Hämoptyse auf. Bei Amöben-Abszess des Gehirns (Amöben-Meningoenzephalitis) werden fokale und zerebrale neurologische Symptome und schwere Vergiftungen beobachtet. Die kutane Amebiasis tritt sekundär bei geschwächten Patienten auf. Sie manifestiert sich durch die Bildung von schmerzarmen Erosionen und unangenehm riechenden Geschwüren im Perianalbereich, am Gesäß, im Dammbereich, am Magen, um die fistelösen Öffnungen und postoperativen Wunden.

Darm-Amöbiasis kann mit verschiedenen Komplikationen auftreten: Perforation von Darmgeschwüren, Blutungen, nekrotische Kolitis, Amöben-Blinddarmentzündung, eitrige Peritonitis, Darmverengung. Wenn eine extraintestinale Lokalisation nicht ausgeschlossen ist, kann es zu einem Durchbruchabszess im umgebenden Gewebe kommen, der zu einer eitrigen Peritonitis, einem Empyem, einer Perikarditis oder zur Bildung von Fisteln führt. Bei chronischer Amebiasis bildet sich in der Darmwand um das Geschwür eine spezifische tumorartige Formation aus Granulationsgewebe - Amöbe, die zu einer obstruktiven Darmobstruktion führt.

Diagnose der Amöbiasis

Bei der Diagnose der Darm-Amöbiasis werden klinische Anzeichen, epidemiologische Daten, die Ergebnisse serologischer Studien (RNGA, REEF, ELISA), die Rektomanoskopie und die Kolonoskopie berücksichtigt. Endoskopisch finden sich bei Amebiasis charakteristische Geschwüre der Darmschleimhaut in verschiedenen Entwicklungsstadien, und bei chronischen Formen finden sich Narbenverengungen des Dickdarms. Die Laboruntersuchung der Darm-Amöbiasis ist die Identifizierung von Gewebe und großen vegetativen Formen von Amöben im Stuhl eines Patienten und die Ableitung des Bodens von Geschwüren. Das Vorhandensein von Zysten, Luminal- und Präzisionsformen des Erregers deutet auf eine Amöben-Beförderung hin. Serologische Reaktionen zeigen das Vorhandensein spezifischer Antikörper im Serum von Patienten mit Amöbiasis.

Extraintestinale amöbische Abszesse helfen bei der Visualisierung einer umfassenden instrumentellen Untersuchung, einschließlich Ultraschall der Bauchorgane, Radioisotop-Scanning, Thorax-Röntgen, Gehirn-CT und Laparoskopie. Der Nachweis pathogener pathogener Formen im Abszessinhalt ist ein Beweis für seinen amöbischen Ursprung. Die Differenzialdiagnose der Amebiasis wird bei Dysenterie, Campylobacteriose, Balantidiasis, Schistosomiasis, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, pseudomembranöser Kolitis, Kolonneoplasmen durchgeführt. bei Frauen mit Endometriose des Dickdarms. Amöbische Abszesse der extraintestinalen Lokalisation unterscheiden sich von den Abszessen einer anderen Ätiologie (Echinokokkose, Leishmaniose, Tuberkulose).

Amöbiasis-Behandlung

Amöbiasis wird ambulant behandelt, ein Krankenhausaufenthalt ist notwendig für schwere und extraintestinale Manifestationen. Zur Behandlung der asymptomatischen Beförderung und zur Verhinderung eines erneuten Auftretens werden direkte Wirkung von luminalen Amöboziden (Etofamid, Dioxanidfuroat, Jodpräparate, Monomitsin) verwendet. Bei der Behandlung von intestinaler Amebiasis und Abszessen verschiedener Lokalisationen sind systemische Gewebebebocide (Metronidazol, Tinidazol, Ornidazol) wirksam. Zur Linderung von Colitis, Beschleunigung reparativer Prozesse und zur Beseitigung pathogener Formen von Amöben wird Jodhloroxiquinolin verschrieben. Bei einer Unverträglichkeit gegen Metronidazol ist der Einsatz von Antibiotika (Doxycyclin, Erythromycin) angezeigt. Die Kombination von Medikamenten, ihre Dosis und Dauer der Therapie wird durch die Form und den Schweregrad der Krankheit bestimmt.

Wenn keine konservativen Taktiken wirksam sind und ein Durchbruch des Abszesses droht, kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein. Für kleine amöbische Abszesse ist es möglich, eine Punktion unter Ultraschallkontrolle mit Aspiration des Inhalts oder eine Autopsie mit Drainage des Abszesses und anschließendes Einführen von antibakteriellen und amöbociden Zubereitungen in seinen Hohlraum durchzuführen. Bei ausgeprägten nekrotischen Veränderungen um ein Amöben-Geschwür oder eine Darmobstruktion wird die Darmresektion mit einer Kolostomie-Überlagerung durchgeführt.

Prognose und Prävention von Amöbiasis

Bei rechtzeitiger spezifischer Behandlung ist in den meisten Fällen die Prognose der intestinalen Amebiasis günstig. Bei einer späten Diagnose von Amöben-Abszessen anderer Organe besteht die Gefahr des Todes. Die Prävention von Amebiasis umfasst die Früherkennung und vollständige Behandlung von Patienten und Amöben, die Durchführung der Hygiene- und Hygienevorschriften im Alltag, die Gewährleistung einer guten Wasserversorgung und Abwasserbehandlung, die Überwachung der Lebensmittelsicherheit und die Gesundheitserziehung.

Intestinale Amebiasis: Manifestationen, Diagnosemethoden, Behandlung und Prävention

Die intestinale Amebiasis ist eine Infektionskrankheit, die durch Amöben verursacht wird, mikroskopisch kleine, einzellige Mikroorganismen, die im Dickdarm parasitieren.

Die Infektion kann in jedem Alter auftreten. Eine Person kann lange Zeit nicht einmal wissen, dass sie krank ist, da die Krankheit asymptomatisch sein kann. Klinische Manifestationen können nur auftreten, wenn sich viele Würmer im Darm ansammeln. In diesem Fall schädigen sie die Darmschleimhaut.

Wie erfolgt die Infektion?

Was ist Darm-Amöbiasis? Dies ist eine anthroponotische Infektion, dh nur eine Person kann die Infektionsquelle sein. Der Erreger der Krankheit ist die dysenterische Amöbe, die den Dickdarm bewohnt. Wenn die Immunität stark ist, schadet es nicht dem menschlichen Körper. Ein solcher Träger scheidet ständig Amöbenzysten mit Kot aus, die für lange Zeit lebensfähig bleiben.

Die Infektion erfolgt durch fäkale Mund- und Kontakthaushaltung.

Es ist möglich, Zysten mit verschmutzten Händen zu bringen, wenn Sie schlecht gewaschene Produkte verwenden, wenn Sie Wasser trinken, während Sie in offenen Behältern baden. Außerdem besteht die Gefahr in kontaminierten Haushaltsgegenständen: Geschirr, Bettwäsche.

Jeder kann sich infizieren, aber die Wahrscheinlichkeit einer Infektion ist bei schwangeren Frauen und geschwächten Patienten sowie bei Patienten, die sich einer immunsuppressiven Therapie unterzogen haben, besonders hoch.

Bei einer schweren Erkrankung aufgrund eines Geschwürs kann sich eine Perforation der Darmwand entwickeln, wodurch der Darminhalt in den Bauchraum eindringt und eine Entzündung des Peritoneums verursacht.

Wenn sich ein Geschwür neben einem großen Blutgefäß bildet, können massive Blutungen aus dem Verdauungstrakt beginnen.

Es ist wichtig! Intestinale Amöben wandern zusammen mit Blut durch den Körper und dringen in die inneren Organe ein. Infolgedessen können sich Amöbenabszesse bilden, die große Geschwüre sind, sie können in der Leber, Lunge und sogar im Gehirn gefunden werden. Werden die Neoplasmen zu spät erkannt, kann dies zum Tod der Patienten führen.

Formen der Amöbiasis

Je nach pathologischen Veränderungen und klinischen Manifestationen werden zwei Formen der Amöbiasis unterschieden:

Bei invasiver Form zeigen sich pathologische Veränderungen im Körper des Patienten.

In diesem Verlauf der Amöbiasis wird Folgendes beobachtet:

  • Anzeichen einer Invasion;
  • Durch serologische Tests kann das Vorhandensein spezifischer Antikörper nachgewiesen werden.
  • charakteristische Veränderungen in der Darmschleimhaut, die während der endoskopischen Untersuchung festgestellt werden können;
  • das Vorhandensein von Parasiten im Stuhl.

Nicht-invasive oder passive Form - "Beförderung" von Amöbenzysten.

Für ihre Eigenschaft:

  • keine offensichtlichen klinischen Anzeichen;
  • In diesem Krankheitsverlauf können keine Antikörper nachgewiesen werden und pathologische Veränderungen im Darm werden nicht beobachtet.
  • Im Kot gibt es keine hämatophilen Trophozoiten.

Die meisten Infizierten haben eine nichtinvasive Form, d. H. Sie sind asymptomatische Träger.

Bei der invasiven Amebiasis variiert das Krankheitsbild stark von einer milden Infektion bis zu einem Amöben-Leberabszess.

Klinisches Bild und Arten

Es gibt zwei Arten von Pathologien:

  • intestinale Amebiasis, bei der Parasiten nur den Darm befallen;
  • extraintestinale Amebiasis, bei der der Erreger in anderen Organen, meist in der Leber, zu finden ist.

Intestinale Amöbiasis


Geschwüre bilden sich im ganzen Darm. Sie können eine Perforation der Darmwand und die Entwicklung einer Peritonitis verursachen.

Wenn die Geschwüre im Rektum und im sigmoidalen Dickdarm lokalisiert sind, tritt ein Dysenterie-Syndrom auf, und bei einigen Patienten können Verunreinigungen von Eiter, Blut und Schleim im Stuhl nachgewiesen werden.

Wenn das Caecum hauptsächlich betroffen ist, hat der Patient Verstopfung, Schmerzen im rechten Unterleib. Diese Symptome ähneln den Anzeichen einer Blinddarmentzündung, die häufig vor dem Hintergrund der Amöbiasis auftritt.

Die Niederlage des Ileums bei Amöbiasis wird selten beobachtet.

Je nach Infektionsverlauf unterscheidet man:

  • akute Form der Amebiasis;
  • fulminante (fulminante) Colitis;
  • verlängerte oder primäre chronische Amöbiasis.

Akute Form

In akuter Form ist das Merkmal flüssiger Stuhl. Andere Symptome der Amöbiasis sind seltener:

  • amöbisches Dysenterie-Syndrom, bei dem ein akuter Beginn, spastische Schmerzen, blutiger Stuhl mit Schleim auftritt;
  • Temperatur;
  • Erbrechen und Austrocknung, die bei jungen Kindern schnell auftritt.

Fulminante Kolitis

Diese Entwicklung der Krankheit wird häufiger bei Frauen diagnostiziert, die ein Kind erwarten oder unmittelbar nach der Entbindung. Dies ist eine nekrotisierende Form, die durch einen schweren Verlauf gekennzeichnet ist und häufig zum Tod des Patienten führt.

Die folgenden Symptome sind für fulminante Colitis charakteristisch:

  • toxisches Syndrom;
  • Beteiligung am pathologischen Prozess der tiefen Schichten der Darmschleimhaut;
  • Blutungen;
  • Bruch der Darmwand;
  • Entzündung des Peritoneums.

Fulminante Colitis kann sich nach einer Behandlung mit Corticosteroidhormonen entwickeln.

Verlängerte Amöbiasis

Bei dieser Entwicklung der Krankheit werden folgende Symptome beobachtet:

  • gestörte motorische Funktion des Darms;
  • Durchfall;
  • schwieriger Stuhlgang (beobachtet bei 50% der Patienten);
  • lose Hocker im Wechsel mit Verstopfung;
  • Asthenie;
  • Übelkeit;
  • Bauchschmerzen;
  • Appetitlosigkeit.


Intestinale Amebiasis kann zu folgenden Komplikationen führen:

  • Perforation der Darmwand, die Peritonitis und Abszess der Bauchhöhle verursachen kann;
  • Amöbenstrukturen, die durch körniges Gewebe gebildet werden, können anhaltende Verstopfung und lokale Darmverstopfung verursachen
  • Blinddarmentzündung;
  • massive Blutungen aus dem Darm;
  • Amöboma - ein Neoplasma in der Darmwand.

Extraintestinale Amöbiasis

Die extraintestinale Amebiasis kann je nach Entwicklungsort des pathologischen Prozesses verschiedene Formen annehmen.

Leberabszess Es wird häufiger bei erwachsenen Männern diagnostiziert. Grundsätzlich ist der rechte Leberlappen am pathologischen Prozess beteiligt.

Für einen solchen Krankheitsverlauf zeichnet sich die Krankheit durch folgende Symptome aus:

  • Nachtfieber, begleitet von starkem Schwitzen und Schüttelfrost;
  • Hepatomegalie;
  • Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • erhöhte Anzahl der weißen Blutkörperchen;
  • Gelbsucht, wenn es scheint, die Prognose ist schlecht.

Aufgrund des latenten Verlaufs des Amöbenabszesses ist eine adäquate Therapie schwierig.

Leberabszeß kann durchbrechen, Entzündung des Peritoneums und Schädigung der Organe der Brusthöhle hervorrufen.

Die pleuropulmonale Form entwickelt sich als Folge eines Risses eines Amöbenabszesses der Leber und des Eindringens pathogener Erreger in die Lunge. In seltenen Fällen können Mikroorganismen in den Blutkreislauf gelangen.

Bei diesem Krankheitsverlauf werden folgende Symptome beobachtet:

  • Dyspnoe;
  • nasser Husten;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Spuren von Blut und Eiter im Auswurf;
  • Chill-Fieber;
  • erhöhte Anzahl der weißen Blutkörperchen.

Amöbische Perikarditis entwickelt sich als Folge eines Risses eines Leberabszesses in der serösen Membran des Herzens. Dies ist ein sehr gefährlicher Zustand, der zu Herz-Tamponade und zum Tod führen kann.

Die zerebrale Form ist durch einen akuten Beginn gekennzeichnet, geht rasch voran und endet mit dem Tod des Patienten. Bei diesem Verlauf der Amöbiasis können sich in jedem Teil des Gehirns Abszesse bilden.

Die Hautform entwickelt sich normalerweise bei geschwächten und geschwächten Patienten. Geschwüre sind normalerweise um den Anus herum lokalisiert.

Es gibt keine spezifischen Anzeichen von Darm- und extraintestinalen Amöbiasis, und um eine Diagnose zu stellen, nur aufgrund von Beschwerden des Patienten funktioniert das nicht. Daher muss der Arzt vor der Verschreibung bestimmter Medikamente Diagnosemaßnahmen durchführen.

Diagnose

Folgende Methoden helfen dem Arzt bei der Diagnosestellung:

  1. Kotuntersuchung unter dem Mikroskop. Mit dieser Methode können Zysten und vegetative Formen von Parasiten im Stuhl nachgewiesen werden. Zysten werden in dekoriertem Kot nachgewiesen, vegetative Formen befinden sich im flüssigen Stuhl.
  2. Die Fibrokolonoskopie ist eine Methode zur endoskopischen Darmuntersuchung. Es ist vorgeschrieben, wenn es Anzeichen von Darmschäden gibt. Von den pathologischen Herden wird eine Biopsie durchgeführt, um Parasiten zu erkennen und Amöbiasis durch Onkologie zu unterscheiden. Während der Studie können Sie Geschwüre, Amöbome und Strikturen finden.
  3. Ultraschall und CT. Diese beiden Diagnosemethoden ermöglichen den Nachweis von Leberabszessen. Sie helfen bei der Suche nach eitrigen Brennpunkten, ihrer Position und Größe. Darüber hinaus bieten sie die Möglichkeit, Veränderungen im Körper während der Behandlung zu kontrollieren.

Therapie

Für die Behandlung von Amöbiasis verschriebene Medikamente aus 3 verschiedenen Gruppen, die verschiedene Formen von Amöben beeinflussen:

  1. Leuchtende oder direkte Amebocide sind Arzneimittel, die für die luminalen Formen von Amöben schädlich sind, d. im Darmlumen lebende Erreger. Sie werden zur Behandlung von Amebiasis bei Trägern, bei Patienten mit chronischem Krankheitsverlauf, bei Genesenden verschrieben, um Rückfälle zu verhindern. Zu dieser Medikamentengruppe gehören beispielsweise Tetracycline, Etofamid, Paromomycin.
  2. Gewebe-Amebocide sind Arzneimittel, die schädliche Wirkung auf Parasiten haben, die in Geweben und Schleimhäuten lokalisiert sind. Medikamente dieser Gruppe werden für den akuten Verlauf der Erkrankung sowie für die Behandlung der extraintestinalen Amebiasis verschrieben.
  3. Universelle Amöbozide, die sich auf alle Formen von Parasiten nachteilig auswirken. Arzneimittel dieser Gruppe verletzen die Struktur des Amöbenproteins, wodurch deren Fortpflanzung gehemmt wird. Außerdem werden unter dem Einfluss dieser Medikamente freie Radikale gebildet, die für die Parasiten schädlich sind. Diese Gruppe umfasst Tinidazole, Trichopol.

Zusätzlich verschriebene Medikamente, die die Darmflora wieder herstellen: Acipol, Linex.

In Abhängigkeit vom Krankheitsbild können auch Medikamente verschrieben werden, die das Herz-Kreislauf-System normalisieren, Arzneimittel zur Stärkung der Immunität und Hepatoprotektoren.

Mit der Entwicklung einer schweren Amöbenruhrung werden auch antimikrobielle Mittel verschrieben.

Wenn ein großer Abszess festgestellt wird, besteht die Gefahr, dass er reißt, starke Schmerzen hat und wenn die medikamentöse Therapie keinen Effekt hat, wird Aspiration durchgeführt. Wenn bereits ein Bruch aufgetreten ist oder eine geschlossene Drainage nicht durchgeführt werden kann, wird ein offener Vorgang angezeigt.

Alle Dosierungen der Medikamente und die Dauer ihrer Zulassung müssen den behandelnden Arzt auswählen.

Prävention

Um das Infektionsrisiko zu verringern, müssen Sie einige Regeln beachten:

  • Hände waschen, nachdem Sie die Toilette benutzt haben;
  • trinken Sie nur gekochtes Wasser, da Amöbenzysten in Wasser bis zu mehreren Wochen ihre Lebensfähigkeit behalten, die Parasiten jedoch bei Temperaturen über 55 Grad schnell absterben oder einfrieren;

Gegenwärtig ist Amöbiasis nahezu vollständig geheilt, wenn sie rechtzeitig diagnostiziert und eine angemessene Behandlung verordnet wird. Daher sollten Sie bei den ersten Anzeichen der Erkrankung den Arztbesuch nicht verschieben.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht die Wirkung zu behandeln, sondern die Ursache?

Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie ihren Bauch kuriert hat. Lesen Sie den Artikel >>

Intestinale Amöbe: Symptome und Entsorgungstechniken

Dysenterie oder Darmamöben sind eine der Varianten der einfachsten einzelligen Mikroorganismen, die eine schwere Erkrankung verursachen können - Amöbiasis, die bei den Bewohnern der Erde mit heißem Klima häufig ist.

Amöbenruhr ist eine tropische Darmerkrankung, die durch kontaminiertes Trinkwasser oder Nahrungsmittel übertragen wird. Weltweit sind ungefähr 10% der Bevölkerung mit Parasiten infiziert. Bei Reisen in Länder mit tropischem und subtropischem Klima können Reisende aus europäischen Ländern anfällig für Infektionen sein, die infolge der Ausbreitung der Infektion im Körper manchmal zum Tod führen.

Dysenterische Amöbe: Beschreibung

Der erste Mikroorganismus wurde 1875 vom russischen Arzt-Therapeuten F. A. Lesch beschrieben, als der Wissenschaftler den Erreger einer Darminfektion identifizierte. Wie E. coli entwickelt sich im Dickdarm eine Ameba. Es wird festgestellt, dass die Krankheit am häufigsten in heißen Ländern auftritt, wo unhygienische Bedingungen die zulässigen Normen überschreiten. Epidemiologische Ausbrüche werden nicht nur in traditionellen Infektionszonen - Mexiko und Indien, sondern auch an relativ sicheren Orten, beispielsweise in den Vereinigten Staaten von Amerika - erfasst. In der zentralen Zone der Russischen Föderation wird in der Sommerperiode eine Darmamöbe (Krankheit) aufgezeichnet. Die Infektionsquelle und der Träger ist eine Person. Die Infektion erfolgt als Folge der Resorption intestinaler Amöbenzysten mit Wasser oder Lebensmitteln. Aber auch die Krankheit kann durch Analverkehr übertragen werden. Darüber hinaus können Hausschaben oder Fliegen ein zusätzlicher Hausierer einer parasitären Infektion sein.

Eine feuchte und warme Umgebung für Zysten ist die günstigste Situation, wo es 2 bis 4 Wochen dauern kann. Die Gesamtabmessungen der menschlichen Darmamöben sind vernachlässigbar und betragen etwa 25 Mikrometer. In den Dünndarm des Trägers, d. H. Eines Menschen, geraten Zysten in die Schale. Die mütterliche Amöbe, die in acht Single-Core-Amöben unterteilt ist, geht aus einem erwachsenen Individuum hervor. Eine solche vegetative Vermehrung kann kontinuierlich sein, wenn der Lebensraum dies fördert. Nur natürliches Einfrieren und / oder Trocknen kann die Entwicklung des Parasiten stoppen. Die Darmamöben eines Kindes oder eines Erwachsenen können sich mit guter Resistenz lange in den Verdauungsorganen aufhalten, ohne dass es zu Beschwerden kommt. In diesem Fall verläuft der Verlauf der Amöbiasis ohne symptomatische Anzeichen. Die pathologische Entwicklung der Infektion erfolgt nach dem Abwärtsprinzip. Um Darm-Amöben im Stuhl zu sein, müssen Sie einen schwierigen Weg gehen. Der anfängliche Ort tritt im Blinddarm auf und geht dann in den aufsteigenden Dickdarm, Sigmoid und Rektum über. An irgendeinem dieser Teile der Verdauungsorgane sind "Stopps" möglich, die von entzündlichen Prozessen und der Bildung ulzerativer Herde begleitet werden.

Klinische Manifestationen einer Infektion

Unspezifische Anzeichen der Krankheit treten nach 10-14 Tagen auf. Die Hauptsymptome einer Infektion sind wie folgt:

  • Schmerzen im Unterbauch;
  • Die Körpertemperatur wird nach subfebrilem Typ gehalten.
  • starker Durchfall mit der Freisetzung einer großen Anzahl wässriger Fäkalien mit Blutmischung;
  • Kolitis;
  • allgemeine Schwäche des Körpers, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen.

Schmerzen im Unterbauch - ein mögliches Zeichen für Amöbenruhr

Häufig entwickelt eine Person Fieber, insbesondere wird dieser Zustand beobachtet, wenn eine Darmamöbe bei Kindern infiziert ist. Die Behandlung sollte sofort durchgeführt werden, da eine parasitäre Läsion chronisch verlaufen kann. Darüber hinaus kann sich der Infektionsverlauf bei Menschen mit Immunschwäche schnell auf andere Organe ausbreiten. Die Hauptziele des parasitären Mikroorganismus sind die Leber und die Lunge. Besonders akute Infektionen nehmen den Körper des Kindes, Patienten mit chronischen Erkrankungen, schwangere Frauen und ältere Menschen wahr. Bei einer Infektion mit Darmamöben ist die Diagnose und Prävention der Krankheit von großer Bedeutung.

Achtung! Wenn der Verdacht auf eine Infektion besteht, sollten die Hygiene- und Hygienemaßnahmen verstärkt und Ihre Ernährung überarbeitet werden.

Es ist möglich, Amöbiasis nur mit mikroskopischer Diagnostik zu bestimmen, wenn Gewebeformen des Parasiten im Stuhl nachgewiesen werden. Neben der Molekularbiologie ist es effektiv, eine endoskopische Diagnose des Dickdarms durchzuführen. Nach den diagnostischen Maßnahmen wird der Patient in ein Krankenhaus eingeliefert und die weitere Behandlung wird bis zur vollständigen Genesung durchgeführt.

Anthroponotische Invasion: Behandlungsmethoden und -methoden

Bei der Amöbiasis (intestinale Amöbe) wird die Behandlung in mehreren Stufen durchgeführt. Bei Colitis muss der Schmerz gestoppt werden. Zur Beseitigung der intestinalen Amebiasis werden pharmakologische Gruppen mit antimikrobieller Wirkung und Antiprotozoenwirkung verwendet.

Unter den wirksamen Behandlungen können die folgenden Dosierungsformen unterschieden werden:

  • Metronidazol ist ein Wirkstoff, der auf der Basis eines synthetischen Analogons des Naturstoffs Azomycin hergestellt wird, einem Antiprotozoen-Wirkstoff infektiöser Träger. Eine Kontraindikation für die Verwendung des Organismus ist Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff, Kinder unter 1 Jahr, schwangere und stillende Frauen sowie Menschen mit epileptischer Pathologie.
  • Tinidazol ist ein pharmakologisches Mittel mit antibakterieller und Antiprotozoenaktivität, das es ermöglicht, der anthroponotischen Infektion des menschlichen Körpers wirksam entgegenzuwirken. Die chemische Zusammensetzung des Wirkstoffs beeinflusst die DNA des Erregers aktiv und zerstört seine Reproduktionsfähigkeit. Die Dosierungsform wird nicht für Personen mit chronischen Manifestationen allergischer Natur empfohlen.
  • Intestopan ist ein Medikament mit antibakteriellen und antiprotozoalen Wirkungen. Das Medikament wird für akute und chronische Enterokolitis, Amöbenruhr, faulige Dyspepsie des Verdauungssystems empfohlen.

Achtung! Alle Medikamentengruppen haben Nebenwirkungen. Durch die Selbstheilung können Sie Ihrer Gesundheit schaden.

Behandlung der Amöbiasis mit Volksmitteln

Ist es möglich, die Darm-Amöbiasis nur mit der traditionellen Medizin zu heilen? Die Antwort lautet nein. Wir nehmen verschiedene Dekokte und / oder Infusionen von Heilkräutern mit entzündungshemmender und antiseptischer Wirkung ein, stimulieren nur die schützenden Eigenschaften des Körpers, beeinflussen jedoch nicht den Entzündungsprozess des geschädigten Verdauungsorgans. Nur eine komplexe medikamentöse Therapie kann diese Aufgabe bewältigen.

Eine Kombination aus offizieller Medizin und Volksbehandlung ist jedoch weiterhin zulässig:

  • Knoblauchbehandlung. Dieses Lebensmittelprodukt enthält biologisch aktive Substanzen, die entzündungshemmend, antiprotozoisch und antibakteriell wirken. Sie können die Darmflora wieder herstellen und die Resistenz gegen Infektionsinfektionen mithilfe von Alkoholtinktur erhöhen. Für die Zubereitung benötigen Sie einen Kopf Knoblauch und 200 ml verdünnten Alkohol oder Wodka. Knoblauch wird gemahlen und mit alkoholhaltiger Flüssigkeit gegossen. Nach 2-3 Tagen Infusion ist das Arzneimittel fertig. Nehmen Sie 2 TL. 3 mal täglich für eine Stunde vor den Mahlzeiten.
  • Brühe Eichenrinde wirkt nicht nur entzündungshemmend. Tannine, die Teil der biochemischen Zusammensetzung einer holzigen Pflanze sind, wirken adstringierend auf die Darmschleimhaut und entziehen dem Parasiten das Nährmedium. Vorgefertigte Rohstoffe für Medikamente können in jeder Apotheke erworben werden. Für die Zubereitung der Heilbrühe benötigen Sie 1 EL. l trockene Eichenrinde und ein Glas gekochtes Wasser. Das Medikament wird 1-1,5 Stunden lang infundiert, danach gefiltert und in 2 Teelöffel aufgenommen. jede stunde Ein ähnliches Rezept kann auf der Basis von verdünntem Alkohol oder Wodka hergestellt werden. Dieses Arzneimittel wird jedoch 10-14 Tage lang infundiert.
  • Bei intestinaler Amebiasis kann ein schwacher Sud aus Lorbeerblatt als Desinfektionsmittel verwendet werden. 2-3 Lorbeerblätter werden in ein Glas gekochtes Wasser gegeben.
  • Ein Dekokt der Kamille ist ein hervorragendes Analgetikum und Antiseptikum für Kolitis und Ruhr. Auf einem Glas kochendem Wasser werden 15-20 g trockene Rohstoffe aufgenommen. Die Medizin wird gemäß 1 EL eingenommen. l 3-4 mal täglich vor den Mahlzeiten.
  • Reisabkühlung in den Ländern Südostasiens gilt als traditionelle Behandlung gegen Amöbiasis. Es wird mit einer Rate von 1 EL zubereitet. l Reis für 2 Tassen Wasser. Die Brühe wird gekühlt, filtriert und nimmt alle 3-4 Stunden 1/3 Tasse.

Amöbiasis des Darms bei Kindern

Besonders akut ist die Infektion von Darmamöben bei einem Kind unter 3 Jahren. In diesem Alter ist es sehr schwierig, eine qualitative Anamnese mit Symptomen durchzuführen. Es gibt jedoch bestimmte Manifestationen, die die Eltern rätseln sollten:

  1. Das Anfangsstadium der Infektion bewirkt, dass das Baby Reflex und Übelkeit bekommt. Beim Kind schnurrt der Bauch ununterbrochen, manchmal sind Schmerzen des Krampfes spürbar. Lose Hocker im Wechsel mit Verstopfung.
  2. Nach 7-10 Tagen der Infektion hat das Kind minderwertiges Fieber, es kommt häufig zu losen Stühlen, und in den Stühlen befindet sich eine Beimischung von Schleim mit Blutsekret.
  3. Das kritische Stadium der Erkrankung ist die akute Intoxikation, wenn der Rhythmus der gesunden Arbeit der Verdauungsorgane gestört ist. Das Kind reißt ständig, er hat Fieber und Schüttelfrost, die Muskeln des Oberbauches sind angespannt. Darüber hinaus kann die Hautfarbe einen Ikterus annehmen, der auf degenerative Veränderungen in der Leber hinweist.

Was sollten Eltern tun, wenn sie bei einem Kind eine Darminvasion vermuten? Wenden Sie sich sofort an eine medizinische Einrichtung. Dies sollte sofort erfolgen, sobald der Würgereflex und Übelkeit erkannt werden. Durch die rechtzeitige mikroskopische Diagnose von Kot und Darmspiegelung können Sie die Anzahl der Notfallmaßnahmen für die therapeutische Behandlung bestimmen.

Hinweis an die Eltern! Wenn eine Darm-Amöbiasis bei einem Kind die Methoden der Folgebehandlung nicht anwenden sollte, da eine akute Infektion für seine Gesundheit unsicher ist. Nur offizielle Therapie, die den klinischen Verlauf der Krankheit stoppen kann.

Prävention von Amöbiasis

Bislang gibt es keine speziellen Maßnahmen zur Bekämpfung der Darmamöbiasis. Wenn Sie sich in einem Gebiet mit ungünstigen epidemiologischen Bedingungen befinden, sollten Sie die Regeln der Hygiene- und Hygieneprävention einhalten. Trinken Sie nur gereinigtes Wasser in Flaschen, das über ein Qualitätszertifikat verfügt. Vermeiden Sie es, Wasser in den Mund zu nehmen, wenn Sie in Becken und offenem Wasser schwimmen. Alle Lebensmittel müssen wärmebehandelt werden. Gemüse und Obst vor dem Verzehr müssen mit kochendem Wasser blanchiert werden. Waschen Sie Ihre Hände und desinfizieren Sie sie, bevor Sie essen und nachdem Sie auf die Toilette oder an einen öffentlichen Ort gegangen sind. Befolgen Sie die einfachen Regeln der persönlichen Hygiene, um Infektionskrankheiten zu vermeiden und in ferne Länder zu gehen, um Ihren Körper mit einer Anti-Dysenterie-Impfung zu schützen.

Ähnliche Artikel Zu Parasiten

Würmer menschliche Parasiten: die wichtigsten Arten
Parasitäre Homöopathie: Medikamente und Behandlungsregeln
Kotuntersuchungen bei Giardia