Im Körper siedelten sich Amöben an. Wie Parasiten loswerden?

Alle Menschen sollten auf eine solche Infektionskrankheit wie Amöbiasis aufmerksam sein, da sie einer Person viele Probleme bereiten kann. Die Amöbiasis-Krankheit ist in der ganzen Welt verbreitet. Sie unterliegt der Bevölkerung von Staaten mit heißem und feuchtem Klima.

Amöbiasis ist eine Krankheit, bei der parasitäre Organismen - Amöben im Dickdarm gefunden werden

Was ist Amebiasis?

Diese Infektionskrankheit gehört zu den Top 3 aller Weltkrankheiten, die die Anzahl der durch Parasiten verursachten Infektionen durch Menschen bestimmen. Leute, die bereits Amöbiasis hatten, kennen ihn gut. Wenn eine Person mit dieser Krankheit infiziert ist, ist sie übrigens weit verbreitet, aber die infizierte Person hat keinen Verdacht, dass ihr Körper voller Parasiten ist, dann infiziert sie sich unwillkürlich andere. Nur Ärzte und diejenigen, die von Ärzten „verurteilt“ wurden, sind bereits über Amöbiasis informiert. Nur Menschen können mit Amoebiasis krank werden. Kinder und Erwachsene sind damit infiziert.

Der Parasit Amöbe wird durch eine Krankheit verursacht - es ist ein einziger Mikroorganismus. Es betrifft den menschlichen Dickdarm, seine Schleimhaut ist mit Geschwüren bedeckt. Wenn diese Mikroorganismen im Darm „eng“ werden, schädigen sie die Darmschleimhaut und die klinischen Symptome einer Infektion treten auf. Der Prozess der Amebiasis selbst ist oft chronisch und langwierig. Es geht mit der Bildung von Abszessen (Abszessen), Schädigungen der Leber, der Lunge usw. einher.

Amöben gelangen mit kontaminierten Lebensmitteln oder Wasser in den menschlichen Körper

Symptome und Ursachen der Krankheit

Die Symptome von Amebiasis und Dysenterie sind sehr ähnlich, daher wurde diese Infektionskrankheit früher Amöbenruhr genannt. Das klinische Zeichen dieser Erkrankung sind häufige Stuhlgänge: Zuerst 4-6 mal am Tag mit reichhaltigem Fäkalschleim, der einen starken Geruch aufweist, dann 10-20 mal am Tag mit Schleim und blutigem Ausfluss, wobei der übliche Kot verloren geht. Ausscheidungen von Menschen sehen aus wie Himbeergelee.

Amöbiasis entwickelt sich normalerweise langsam, ohne Anzeichen einer Vergiftung. Temperatur niedrig oder nicht über der Norm. Schmerzhafte Empfindungen mit einer vergrößerten Leber bei einer Läsion. In schweren Fällen starkes Fieber und Krampf- oder Ziehschmerzen im Unterbauch (Beschwerden), die durch Stuhlgang verschlimmert werden. Schmerzhafter Tenesmus (falscher Drang zum Stuhlgang) kann auftreten.

Das Vorhandensein von Blut im Stuhl zeigt uns die Zerstörung der Darmwand durch die bereits verbreiteten Parasiten. Und mit dem Aufkommen von Tenesmus werden die Nervenenden der Darmwände zerstört. Diese Symptome dauern etwa 4-6 Wochen mit Beginn der Sonderbehandlung. Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, tritt eine Remission auf und die Krankheit nimmt eine chronische Form an. Dies ist der Grund für größere Schäden an den Darmwänden, und später kommt es zu einer Verletzung der Verdauung und der Resorption.

Die zuverlässigste und einfachste Methode zur Diagnose einer Darm-Amöbiasis ist die mikroskopische Untersuchung des frischen Stuhls des Patienten.

Amöbiasis wird durch Mikroorganismen und Parasiten verursacht, die als Entamoeba histolytica bezeichnet werden und die menschliche Darmschleimhaut befallen. Wenn jemand aus der Familie eine Amöbe hat, sollten seine Angehörigen auf das Vorhandensein des Virus überprüft werden, da das Vorhandensein dieses Parasiten im Darm ohne das Auftreten von Symptomen und äußeren Anzeichen sein kann. Normalerweise spielt eine solche Person die nicht beneidenswerte Rolle eines Trägers dieser Infektion und dient als direkte Quelle.

Diagnose und Behandlung der Amöbiasis

Die zuverlässigste und einfachste Methode zur Diagnose einer Darm-Amöbiasis ist die mikroskopische Untersuchung des frischen Stuhls des Patienten. Die Forschung erfordert ein hochwertiges Mikroskop und qualifiziertes Personal. Es ist erwähnenswert, dass selbst ein Labortechniker mit ausreichender Erfahrung nicht in der Lage ist, teilweise verdaute Pflanzenfasern oder nicht pathogene Protozoen, Makrophagen, weiße Blutkörperchen, die rote Blutkörperchen enthalten, zu unterscheiden sowie die Protozoenzysten zu identifizieren. Wenn es nicht möglich ist, vor Ort eine qualitative Diagnose durchzuführen, ist es möglich, den Kot zu erhalten und in ein spezialisiertes Labor zu transportieren.

Wird Amoebiasis in milder Form beobachtet, wird der Patient zu Hause behandelt. Bei einem schweren Verlauf wird der Patient zur Behandlung in ein infektiöses Fachkrankenhaus geschickt. Die Behandlung der Amebiasis ist hauptsächlich medikamentös. Die am häufigsten verwendeten und wirksamsten Medikamente sind Fazizhin (Tinidazol), Trichopol (Flagel, Metronidazol). Darüber hinaus werden für therapeutische Wirkungen auf Amöben Arzneimittel eingesetzt, die zu folgenden Gruppen gehören:
- im Darm gelegen, sein Lumen: mexiform, hiniofon (Yatren), Enteroseptol, Intestopan usw.;
- Die folgenden Arzneimittel betreffen diejenigen, die in die Leber, in die Darmwand und in andere menschliche Organe eingedrungen sind: Dehydroemetinkak, Emetin-Hydrochlorid, Ambilgar;
- beeinflussen indirekt Tetracyclin-Antibiotika im Darmlumen.

Dauer, Dosierung, Kombination und Verwendung werden vom behandelnden Arzt abhängig von der Form der Erkrankung und der Schwere des Verlaufs bestimmt. Wenn das infizierte Organ in seinen inneren Organen Amöbenabszesse hat, wird der chirurgische Eingriff mit dem Einsatz von Anästhetika kombiniert.

Vorbeugende Maßnahmen

Die Einhaltung von Hygienestandards trägt dazu bei, eine Amöbiasis-Infektion zu vermeiden.

Die Prävention von Amebiasis zielt darauf ab, Wege und Wege der Übertragung der Krankheit zu brechen, infizierte Amöben, ihre Rehabilitation und Behandlung zu identifizieren. Die vorbeugenden Ziele der Amöbiasis wurden in drei Bereiche unterteilt. Das:
1. Sanierung der äußeren Umgebung (Ziel: Bruch des Mechanismus der Infektionsübertragung).
2. Gesundheits- und pädagogische Arbeit
3. Identifizierung von Personengruppen, die Träger der Amöbe sind.

Zu den Risikogruppen gehören Einwohner von Siedlungen mit fehlendem Abwasser, pathologisch erkrankten Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, die in Lebensmittelunternehmen und an Orten von Abwasseranlagen tätig sind, im Lebensmittelhandel, in Gewächshausarbeitern, in Gewächshäusern oder in gefährdeten Ländern Homosexuelle

Traditionelle Behandlungsmethoden der Amöbiasis

Natürlich kann diese Krankheit mit Volksmitteln behandelt werden. Wir möchten Sie auch daran erinnern, dass es besser ist, die Selbstmedikation vorher mit einem Arzt zu besprechen. Im Falle einer Infektion ist es wichtig, Amebiasis in einem Infektionskrankenhaus zu behandeln. Volksheilmittel können auch gleichzeitig angewendet werden, aber solche ausgewählten Vorschriften sollten mit dem behandelnden Arzt besprochen und vereinbart werden.

Honig hilft gegen Infektionen

In einem Glas warmem Wasser 1 TL mischen. von Propolis Essen und 3 mal 1 EL. am Tag. Dauer 5-7 Tage. Achten Sie darauf, Honig zu verwenden. Es entfernt perfekt Kot aus dem Kot. Die Krankheit wird viel schneller zurückgehen.

Saft aus den Klettenblättern zubereitet. Trinken Sie 1 EL. l vor den Mahlzeiten 3 mal am Tag. Bereiten Sie die folgende Mischung (mit einem Mixer geschlagen) vor: Brandy - 1 Tasse, 1 Hühnerei (nur Eiweiß), 1 TL. Saft aus den Blättern der Pflanze goldener Schnurrbart. Rezeption 3 mal täglich und 1 EL. l vor den Mahlzeiten

Machen Sie die folgende Mischung: gereinigte Birkenkohle (Pulver) - 1 Teil und 1 Teil Knoblauchpulver. Nehmen Sie 1-2 Tabletten davon, um Blindtabletten von ½ g zu erhalten. eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.

In 1 Liter gekochtem Wasser werden 25 g Altheawurzel und 10 g wilder Rosmarin und Blätter gekocht. Bestehen Sie 1 Stunde, Belastung. Trinken Sie nach 2 Stunden und 1 EL. l Brauen Sie starken und heißen schwarzen Tee. Bereiten Sie frischen Saft aus unreifen sauren und grünen Trauben zu. In ½ Tasse Tee 4 TL hinzufügen. Zucker, Saft dazugießen. Trinken Sie in einem Zug. Sie werden eine Verbesserung innerhalb von 1,5 bis 2 Stunden spüren.

Kochen Sie Brombeeren und trinken Sie wie Tee. Am ersten Tag werden Sie sich besser fühlen. Getrocknete Blaubeeren abkochen lassen und trinken. Diese Beere ist ein Gegenmittel.

Morgens können Sie auf leeren Magen die als Tee gebrannten Pferdesauerkörner und ihre Zweige trinken. 1 TL Eichenrinde gießen zwei Tassen gekochtes kaltes Wasser, lassen Sie es 8 Stunden brauen, abtropfen lassen. Trinken Sie den ganzen Tag über Infusionen.

Wenn wir jung sind, denken wir nie über unsere Gesundheit nach, und tatsächlich müssen wir immer darüber nachdenken. Trotz der Tatsache, dass jetzt nichts schmerzt, müssen wir auf Gesundheit achten und nicht nur ein glückliches und langes Leben führen, sondern auch altersbedingte Krankheiten und natürlich ein vorzeitiges Alter verhindern.

Intestinale Amebiasis: Manifestationen, Diagnosemethoden, Behandlung und Prävention

Die intestinale Amebiasis ist eine Infektionskrankheit, die durch Amöben verursacht wird, mikroskopisch kleine, einzellige Mikroorganismen, die im Dickdarm parasitieren.

Die Infektion kann in jedem Alter auftreten. Eine Person kann lange Zeit nicht einmal wissen, dass sie krank ist, da die Krankheit asymptomatisch sein kann. Klinische Manifestationen können nur auftreten, wenn sich viele Würmer im Darm ansammeln. In diesem Fall schädigen sie die Darmschleimhaut.

Wie erfolgt die Infektion?

Was ist Darm-Amöbiasis? Dies ist eine anthroponotische Infektion, dh nur eine Person kann die Infektionsquelle sein. Der Erreger der Krankheit ist die dysenterische Amöbe, die den Dickdarm bewohnt. Wenn die Immunität stark ist, schadet es nicht dem menschlichen Körper. Ein solcher Träger scheidet ständig Amöbenzysten mit Kot aus, die für lange Zeit lebensfähig bleiben.

Die Infektion erfolgt durch fäkale Mund- und Kontakthaushaltung.

Es ist möglich, Zysten mit verschmutzten Händen zu bringen, wenn Sie schlecht gewaschene Produkte verwenden, wenn Sie Wasser trinken, während Sie in offenen Behältern baden. Außerdem besteht die Gefahr in kontaminierten Haushaltsgegenständen: Geschirr, Bettwäsche.

Jeder kann sich infizieren, aber die Wahrscheinlichkeit einer Infektion ist bei schwangeren Frauen und geschwächten Patienten sowie bei Patienten, die sich einer immunsuppressiven Therapie unterzogen haben, besonders hoch.

Bei einer schweren Erkrankung aufgrund eines Geschwürs kann sich eine Perforation der Darmwand entwickeln, wodurch der Darminhalt in den Bauchraum eindringt und eine Entzündung des Peritoneums verursacht.

Wenn sich ein Geschwür neben einem großen Blutgefäß bildet, können massive Blutungen aus dem Verdauungstrakt beginnen.

Es ist wichtig! Intestinale Amöben wandern zusammen mit Blut durch den Körper und dringen in die inneren Organe ein. Infolgedessen können sich Amöbenabszesse bilden, die große Geschwüre sind, sie können in der Leber, Lunge und sogar im Gehirn gefunden werden. Werden die Neoplasmen zu spät erkannt, kann dies zum Tod der Patienten führen.

Formen der Amöbiasis

Je nach pathologischen Veränderungen und klinischen Manifestationen werden zwei Formen der Amöbiasis unterschieden:

Bei invasiver Form zeigen sich pathologische Veränderungen im Körper des Patienten.

In diesem Verlauf der Amöbiasis wird Folgendes beobachtet:

  • Anzeichen einer Invasion;
  • Durch serologische Tests kann das Vorhandensein spezifischer Antikörper nachgewiesen werden.
  • charakteristische Veränderungen in der Darmschleimhaut, die während der endoskopischen Untersuchung festgestellt werden können;
  • das Vorhandensein von Parasiten im Stuhl.

Nicht-invasive oder passive Form - "Beförderung" von Amöbenzysten.

Für ihre Eigenschaft:

  • keine offensichtlichen klinischen Anzeichen;
  • In diesem Krankheitsverlauf können keine Antikörper nachgewiesen werden und pathologische Veränderungen im Darm werden nicht beobachtet.
  • Im Kot gibt es keine hämatophilen Trophozoiten.

Die meisten Infizierten haben eine nichtinvasive Form, d. H. Sie sind asymptomatische Träger.

Bei der invasiven Amebiasis variiert das Krankheitsbild stark von einer milden Infektion bis zu einem Amöben-Leberabszess.

Klinisches Bild und Arten

Es gibt zwei Arten von Pathologien:

  • intestinale Amebiasis, bei der Parasiten nur den Darm befallen;
  • extraintestinale Amebiasis, bei der der Erreger in anderen Organen, meist in der Leber, zu finden ist.

Intestinale Amöbiasis


Geschwüre bilden sich im ganzen Darm. Sie können eine Perforation der Darmwand und die Entwicklung einer Peritonitis verursachen.

Wenn die Geschwüre im Rektum und im sigmoidalen Dickdarm lokalisiert sind, tritt ein Dysenterie-Syndrom auf, und bei einigen Patienten können Verunreinigungen von Eiter, Blut und Schleim im Stuhl nachgewiesen werden.

Wenn das Caecum hauptsächlich betroffen ist, hat der Patient Verstopfung, Schmerzen im rechten Unterleib. Diese Symptome ähneln den Anzeichen einer Blinddarmentzündung, die häufig vor dem Hintergrund der Amöbiasis auftritt.

Die Niederlage des Ileums bei Amöbiasis wird selten beobachtet.

Je nach Infektionsverlauf unterscheidet man:

  • akute Form der Amebiasis;
  • fulminante (fulminante) Colitis;
  • verlängerte oder primäre chronische Amöbiasis.

Akute Form

In akuter Form ist das Merkmal flüssiger Stuhl. Andere Symptome der Amöbiasis sind seltener:

  • amöbisches Dysenterie-Syndrom, bei dem ein akuter Beginn, spastische Schmerzen, blutiger Stuhl mit Schleim auftritt;
  • Temperatur;
  • Erbrechen und Austrocknung, die bei jungen Kindern schnell auftritt.

Fulminante Kolitis

Diese Entwicklung der Krankheit wird häufiger bei Frauen diagnostiziert, die ein Kind erwarten oder unmittelbar nach der Entbindung. Dies ist eine nekrotisierende Form, die durch einen schweren Verlauf gekennzeichnet ist und häufig zum Tod des Patienten führt.

Die folgenden Symptome sind für fulminante Colitis charakteristisch:

  • toxisches Syndrom;
  • Beteiligung am pathologischen Prozess der tiefen Schichten der Darmschleimhaut;
  • Blutungen;
  • Bruch der Darmwand;
  • Entzündung des Peritoneums.

Fulminante Colitis kann sich nach einer Behandlung mit Corticosteroidhormonen entwickeln.

Verlängerte Amöbiasis

Bei dieser Entwicklung der Krankheit werden folgende Symptome beobachtet:

  • gestörte motorische Funktion des Darms;
  • Durchfall;
  • schwieriger Stuhlgang (beobachtet bei 50% der Patienten);
  • lose Hocker im Wechsel mit Verstopfung;
  • Asthenie;
  • Übelkeit;
  • Bauchschmerzen;
  • Appetitlosigkeit.


Intestinale Amebiasis kann zu folgenden Komplikationen führen:

  • Perforation der Darmwand, die Peritonitis und Abszess der Bauchhöhle verursachen kann;
  • Amöbenstrukturen, die durch körniges Gewebe gebildet werden, können anhaltende Verstopfung und lokale Darmverstopfung verursachen
  • Blinddarmentzündung;
  • massive Blutungen aus dem Darm;
  • Amöboma - ein Neoplasma in der Darmwand.

Extraintestinale Amöbiasis

Die extraintestinale Amebiasis kann je nach Entwicklungsort des pathologischen Prozesses verschiedene Formen annehmen.

Leberabszess Es wird häufiger bei erwachsenen Männern diagnostiziert. Grundsätzlich ist der rechte Leberlappen am pathologischen Prozess beteiligt.

Für einen solchen Krankheitsverlauf zeichnet sich die Krankheit durch folgende Symptome aus:

  • Nachtfieber, begleitet von starkem Schwitzen und Schüttelfrost;
  • Hepatomegalie;
  • Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • erhöhte Anzahl der weißen Blutkörperchen;
  • Gelbsucht, wenn es scheint, die Prognose ist schlecht.

Aufgrund des latenten Verlaufs des Amöbenabszesses ist eine adäquate Therapie schwierig.

Leberabszeß kann durchbrechen, Entzündung des Peritoneums und Schädigung der Organe der Brusthöhle hervorrufen.

Die pleuropulmonale Form entwickelt sich als Folge eines Risses eines Amöbenabszesses der Leber und des Eindringens pathogener Erreger in die Lunge. In seltenen Fällen können Mikroorganismen in den Blutkreislauf gelangen.

Bei diesem Krankheitsverlauf werden folgende Symptome beobachtet:

  • Dyspnoe;
  • nasser Husten;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Spuren von Blut und Eiter im Auswurf;
  • Chill-Fieber;
  • erhöhte Anzahl der weißen Blutkörperchen.

Amöbische Perikarditis entwickelt sich als Folge eines Risses eines Leberabszesses in der serösen Membran des Herzens. Dies ist ein sehr gefährlicher Zustand, der zu Herz-Tamponade und zum Tod führen kann.

Die zerebrale Form ist durch einen akuten Beginn gekennzeichnet, geht rasch voran und endet mit dem Tod des Patienten. Bei diesem Verlauf der Amöbiasis können sich in jedem Teil des Gehirns Abszesse bilden.

Die Hautform entwickelt sich normalerweise bei geschwächten und geschwächten Patienten. Geschwüre sind normalerweise um den Anus herum lokalisiert.

Es gibt keine spezifischen Anzeichen von Darm- und extraintestinalen Amöbiasis, und um eine Diagnose zu stellen, nur aufgrund von Beschwerden des Patienten funktioniert das nicht. Daher muss der Arzt vor der Verschreibung bestimmter Medikamente Diagnosemaßnahmen durchführen.

Diagnose

Folgende Methoden helfen dem Arzt bei der Diagnosestellung:

  1. Kotuntersuchung unter dem Mikroskop. Mit dieser Methode können Zysten und vegetative Formen von Parasiten im Stuhl nachgewiesen werden. Zysten werden in dekoriertem Kot nachgewiesen, vegetative Formen befinden sich im flüssigen Stuhl.
  2. Die Fibrokolonoskopie ist eine Methode zur endoskopischen Darmuntersuchung. Es ist vorgeschrieben, wenn es Anzeichen von Darmschäden gibt. Von den pathologischen Herden wird eine Biopsie durchgeführt, um Parasiten zu erkennen und Amöbiasis durch Onkologie zu unterscheiden. Während der Studie können Sie Geschwüre, Amöbome und Strikturen finden.
  3. Ultraschall und CT. Diese beiden Diagnosemethoden ermöglichen den Nachweis von Leberabszessen. Sie helfen bei der Suche nach eitrigen Brennpunkten, ihrer Position und Größe. Darüber hinaus bieten sie die Möglichkeit, Veränderungen im Körper während der Behandlung zu kontrollieren.

Therapie

Für die Behandlung von Amöbiasis verschriebene Medikamente aus 3 verschiedenen Gruppen, die verschiedene Formen von Amöben beeinflussen:

  1. Leuchtende oder direkte Amebocide sind Arzneimittel, die für die luminalen Formen von Amöben schädlich sind, d. im Darmlumen lebende Erreger. Sie werden zur Behandlung von Amebiasis bei Trägern, bei Patienten mit chronischem Krankheitsverlauf, bei Genesenden verschrieben, um Rückfälle zu verhindern. Zu dieser Medikamentengruppe gehören beispielsweise Tetracycline, Etofamid, Paromomycin.
  2. Gewebe-Amebocide sind Arzneimittel, die schädliche Wirkung auf Parasiten haben, die in Geweben und Schleimhäuten lokalisiert sind. Medikamente dieser Gruppe werden für den akuten Verlauf der Erkrankung sowie für die Behandlung der extraintestinalen Amebiasis verschrieben.
  3. Universelle Amöbozide, die sich auf alle Formen von Parasiten nachteilig auswirken. Arzneimittel dieser Gruppe verletzen die Struktur des Amöbenproteins, wodurch deren Fortpflanzung gehemmt wird. Außerdem werden unter dem Einfluss dieser Medikamente freie Radikale gebildet, die für die Parasiten schädlich sind. Diese Gruppe umfasst Tinidazole, Trichopol.

Zusätzlich verschriebene Medikamente, die die Darmflora wieder herstellen: Acipol, Linex.

In Abhängigkeit vom Krankheitsbild können auch Medikamente verschrieben werden, die das Herz-Kreislauf-System normalisieren, Arzneimittel zur Stärkung der Immunität und Hepatoprotektoren.

Mit der Entwicklung einer schweren Amöbenruhrung werden auch antimikrobielle Mittel verschrieben.

Wenn ein großer Abszess festgestellt wird, besteht die Gefahr, dass er reißt, starke Schmerzen hat und wenn die medikamentöse Therapie keinen Effekt hat, wird Aspiration durchgeführt. Wenn bereits ein Bruch aufgetreten ist oder eine geschlossene Drainage nicht durchgeführt werden kann, wird ein offener Vorgang angezeigt.

Alle Dosierungen der Medikamente und die Dauer ihrer Zulassung müssen den behandelnden Arzt auswählen.

Prävention

Um das Infektionsrisiko zu verringern, müssen Sie einige Regeln beachten:

  • Hände waschen, nachdem Sie die Toilette benutzt haben;
  • trinken Sie nur gekochtes Wasser, da Amöbenzysten in Wasser bis zu mehreren Wochen ihre Lebensfähigkeit behalten, die Parasiten jedoch bei Temperaturen über 55 Grad schnell absterben oder einfrieren;

Gegenwärtig ist Amöbiasis nahezu vollständig geheilt, wenn sie rechtzeitig diagnostiziert und eine angemessene Behandlung verordnet wird. Daher sollten Sie bei den ersten Anzeichen der Erkrankung den Arztbesuch nicht verschieben.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht die Wirkung zu behandeln, sondern die Ursache?

Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie ihren Bauch kuriert hat. Lesen Sie den Artikel >>

Amöbenruhr und Amöben histolytica beim Menschen

Die Amöbiasis-Krankheit ist eine Schädigung des Körpers mit ansteckender Natur, die über einen längeren Zeitraum auftreten kann. Eine Folge der Erkrankung ist das Auftreten von Geschwüren in der Darmhöhle. Auch andere Organe können an der Infektion leiden.

Ätiologie

Der Erreger der Krankheit, Ameba Entamoeba coli, ist repräsentativ für die Protozoen. Die körperliche Aktivität des Körpers gliedert sich in zwei Phasen: die vegetative und die Ruhephase. Vegetativ kann sich manifestieren in:

  • Gewebeform. Es zeichnet sich durch hohe motorische Aktivität und Durchdringungsfähigkeit aus. In Verbindung mit einer Entzündung im akuten Stadium, während sich der schädliche Organismus in den Organen ansiedelt;
  • Große vegetative Form, die durch eine Periode der Resorption von Erythrozyten durch Amöben gekennzeichnet ist;
  • Erleuchtet In diesem Fall befindet sich die Amöbe in einem trägen, inaktiven Zustand. Ihr Standort - der Doppelpunkt.
    Diese Form ist typisch für Patienten, die kurz vor dem Beginn der Remission stehen.

Im zweiten Fall ist die Ruhephase unterteilt in:

  1. Predtsistnuyu. Entamoeba coli befindet sich in einem amorphen Zustand und wird durch Analyse von Kot bei Patienten auf dem Weg zur Genesung erkannt.
  2. Zyste In diesem Zustand kann der Körper mehr als einen Monat ohne Wirt leben, während er im Boden lebt - im Durchschnitt sieben Tage. Amöben können bei Temperaturen bis zu minus zwanzig Grad überleben. Das einzige, was diese Lebensform nicht aushalten kann, ist das Trocknen.

Sie sollten wissen, dass der Körper in der Vegetationsperiode verwundbar wird und sich in der äußeren Umgebung befindet. Wenn die Krankheit akut ist, werden Gewebe und durchscheinende Formen von Amöben bei Patienten mit Kot nachgewiesen. In einem gesunden Zustand der Träger und bei denjenigen, die sich auf dem Weg der Genesung befinden, weisen sie eine durchscheinende, präzystische Form sowie eine Zyste auf.

Beständig gegen äußere Reize sind Zysten, sobald sie vollständig ausgebildet sind, einer Kugel optisch ähnlich. Im Dünndarmbereich reift die Zystenform und geht in das Amöbenstadium über, wodurch acht weitere Amöben mit einem Kern erscheinen. Diese Schädlinge können sich während der Umwandlung in einen vegetativen Zustand vermehren, der sich in der Fähigkeit zeigt, im Dickdarmbereich zu leben.

Art der Infektion

Übertragungswege können variieren. Der grundlegende Faktor für das Eindringen der Amöben in den Körper ist eine Person, die Entamoeba coli vegetative Formen und Zysten ausscheidet. Die Ursachen der Amebiasis liegen in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle bei Trägern eines Schadorganismus, bei Patienten mit chronischer Amebiasis sowie bei Patienten in der Erholungsphase nach einem akuten Verlauf der Erkrankung. In solchen klinischen Szenen wird eine Person Teil des Parasitenübertragungsmechanismus.

Abgeleiteter Parasit kann seit vielen Jahren. In nur 24 Stunden können 900 Millionen Zysten getrennt werden. Es ist interessant, dass der Patient während der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit kein Träger von Amöbiasis ist und nicht in der Lage ist, einen gesunden Menschen zu infizieren, da in diesem Moment Amöben in nichtinfektiösen Formen in seinem Körper leben.

Intestinale Amebiasis kann durch die Verwendung ungewaschener Lebensmittel sowie durch Nichteinhaltung der Hygienevorschriften auftreten. Schmutzige Kochutensilien, Kleidung und Bettwäsche können zu Krankheiten führen. Insekten wie Fliegen und Kakerlaken können die Krankheit auch tragen.

Die Krankheit betrifft vor allem Männer im Alter zwischen 20 und 50 Jahren. Das Immunsystem kann die Krankheit nicht bewältigen. Amöbiasis ist eine Krankheit, die überall auf der Welt anzutreffen ist. Entamoeba coli bevorzugt jedoch feuchte und schwüle Standorte.

Fortschreiten der Krankheit

Sobald sich der Körper im menschlichen Körper befindet, wird die zystische Form des Parasiten durch ein Vegetatives ersetzt, wonach die Amöbe die Darmwand angreift. Durch die Sekretion von Enzymen, die das Gewebe des Darmtrakts angreifen, treten Geschwüre auf. Die betroffenen Bereiche bestehen aus erosiven und pustulären Formationen, die strukturell die Form von Knoten erhalten, in denen sich Organismen in vegetativer Form ansiedeln.

Solche Knoten können bis zu 25 Millimeter groß werden. Das Geschwür hat einen Boden mit eitriger Komponente. Manchmal werden diese Formationen miteinander kombiniert, greifen Muskelgewebe an und umgreifen die Darmwand. Mit einer Komplikation der möglichen Entwicklung einer Peritonitis. Durch den Zerstörungsprozess in den Gefäßen können Blutungen auftreten.

Manchmal verengt sich während der Heilungsphase des Gewebes das Darmlumen, was zu einer Verstopfung führen kann. Wenn Amöben im Blut sind, ist häufig die Leber sowie das Lungengewebe und das Gehirn betroffen. Wenn die Krankheit ignoriert wird, können Tumoramöben im Darm auftreten.

Klassifizierung

Intestinale Amebiasis ist eine der häufigsten Formen der Krankheit. Das Intervall zwischen der Infektion und dem Auftreten der ersten Symptome variiert zwischen einer Woche und zwölf. Beschwerden können in drei Schweregraden auftreten. Zu den charakteristischen Symptomen gehören:

  • eine leichte Erhöhung der Körpertemperatur;
  • allgemeine Schwäche;
  • Kopfschmerzen;
  • Leistungsverlust;
  • ein Gefühl der Fülle im Unterleib sowie leichte Schmerzen.

Das Hauptsymptom der Amöbiasis ist Durchfall. Die Defäkation wird täglich vier bis sechs Mal durchgeführt. Die Masse wird in großen Anteilen ausgeschieden und ähnelt in ihrer Konsistenz dem Schleim. Mit der Verschärfung der Situation wird die Anzahl der Stuhlgänge noch größer - fünfzehn- bis zwanzigmal täglich. Aussehen ist absolut nicht wie Kot, es gibt Blut. Erscheinen Schmerzen im Unterleib, die wie Kontraktionen sind.

Alle diese Symptome halten nicht länger als sieben Tage an, danach wird der Patient leichter. Die Krankheit verschwindet. Nach einigen Wochen und manchmal Monaten kehrt die Krankheit mit allen Symptomen zurück. Die Remission wird also zum Rückfall.

Ohne therapeutische Wirkungen kann sich diese Krankheit über einen Zeitraum von mehr als zehn Jahren erstrecken.

Der lange Verlauf der Amöbiasis führt dazu, dass der Körper geschwächt wird, Eiweißmangel, Vitaminmangel und neue Symptome auftreten. Die Patienten klagen über Geschmacksveränderungen sowie über schmerzhafte Manifestationen der Mundschleimhaut. Sprache umfasst Blüte, Appetitprobleme. Die Haut der Patienten wird trocken und die Gesichtsmerkmale werden verstärkt. Der Bauchbereich ist zurückgezogen und sieht schmerzhaft aus.

Darm-Amöbiasis mit Komplikationen

Bei länger anhaltender Krankheit kann der Patient Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System haben: Die Anzahl der Herzkontraktionen nimmt zu, der Herzmuskel erhält nicht die notwendige Ernährung. Wenn ein Patient eine Störung des Nervensystems hat, können depressive Zustände, Stimmungsschwankungen, Apathie, Schlafstörungen und Reizbarkeit auftreten. In schweren und vernachlässigten Situationen können auftreten:

  1. Die Verengung des Darmlumens.
  2. Blutungen
  3. Eine große Anzahl von Geschwüren.
  4. Peritonitis in eitrigem Zustand. Mit dieser Krankheitswende verschlimmert sich der Gesundheitszustand unerwartet, es treten Schmerzen im Unterleib auf und die Körpertemperatur steigt deutlich an. Die Patienten klagen außerdem über Erbrechen und Blähungen.
  5. Ameboma Es ist die Bildung eines Tumorcharakters, der im Bereich des Blinddarms lokalisiert ist, sowie der aufsteigende Teil des Dickdarms. Diese Manifestation kann sich später auf das Auftreten von Darmverschluss auswirken.
  6. Adenomatöser Polyp.
  7. In einigen Fällen tritt ein Rektumvorfall auf.
  8. Auf dem Höhepunkt der Exazerbation mögliche Blinddarmentzündung.

Extraintestinale Amöbiasis

Diese Art von Krankheit hat viele Erscheinungsformen. Die Art der Krankheit und die Symptome hängen weitgehend von dem Organ ab, das von Entamoeba coli betroffen war.

Symptome einer Leber-Amöbiasis

Bei Leberschäden sind Entzündungen in der Drüse möglich. Die Patienten klagen über Schmerzen im Bereich des rechten Hypochondriums. Bei Palpation nimmt die Drüse zu, ihre Konturen sind verdichtet und in einem schmerzhaften Zustand. Manchmal gibt es Gelbsucht, bei der die Körpertemperatur ansteigt. Schmerzen können im Bereich der rechten Schulter lokalisiert werden. Sie werden auch dadurch verschärft, dass sie die Art des Atems und die Haltung verändern. Die Temperatur für diese Art von Amöbiasis kann unabhängig von der Tageszeit steigen und fallen.

Bei einer Amöbiasis der Leber sieht der Patient erschöpft aus, der Bauch ist geschwollen, die Haut ist trocken, die Augen sind gebrochen und die Wangen sind eingesunken. In einigen Fällen können Schwellungen der unteren Gliedmaßen auftreten.

Die chronische Form erschöpft allmählich den Körper des Patienten. Eitrige Manifestationen können sowohl in einer einzigen Variante als auch im Plural auftreten.

Diese Art von Krankheit ist ziemlich gefährlich und komplex. Todesfälle treten bei dieser Form der Amöbiasis häufiger auf als bei anderen Variationen. Bei Durchbruch einer eitrigen Formation kommt es zu einer Peritonitis. Manchmal befindet sich die eitrige Masse in der Pleurahöhle. Komplikationen können sich in Form einer Pleuropneumonie manifestieren, es besteht auch die Möglichkeit eines Lungenabszesses. Entzündungen der Lunge sind oft chronisch.

Andere Formen der Krankheit

Der schädliche Organismus kann sich durch die Gefäße bewegen und sich im Gehirn befinden, was sich in einem Hirnabszeß manifestiert. Die Patienten klagen über Schmerzen im Kopf, Krämpfe, Sensibilitätsprobleme sowie Lähmungen. Manchmal kann der Parasit die Milz, die Genitalien bei Frauen und auch die Nieren angreifen.

Amöbiasis, Hautform

Einmal auf der Haut verursachen Amöben erosive und ulzerative Phänomene. In diesem Fall ist der Parasit auf dem Gesäß und in der Perineumregion lokalisiert. Die Wunden sind eher tief geformt, sie verursachen keine ausgeprägten schmerzhaften Empfindungen, haben dunkle Konturen sowie einen charakteristischen abstoßenden Geruch.

Dysenteric Amebiasis

Amöbenruhr ist eine Pathologie, die durch den Organismus der histolytischen Amöbe verursacht wird. Viele der Vertreter dieser Spezies, die sich im menschlichen Körper ansiedeln, verursachen keine Symptome und können den Patienten absolut nicht stören. Solche Formen erfordern keine therapeutischen Wirkungen. Die Reproduktion von Entamoeba histolitica im menschlichen Körper wird im Dickdarmbereich durchgeführt.

In einigen Fällen, wenn bestimmte Formen eines Schadorganismus eintreten, erleidet der Patient ein Symptom wie Diarrhoe mit entzündlicher Wirkung. Dysenteric amebiasis kann auch die Entwicklung eines Leberabszesses verursachen.

Diagnose

Charakteristische Merkmale einer Amöbe ermöglichen es, beim ersten Patientenbesuch eine vermutliche Diagnose zu stellen. Bei der Kontaktaufnahme mit der medizinischen Einrichtung des Patienten untersucht der Arzt zuerst den Patienten. Epidemiologische Informationen sind ebenfalls erforderlich. Der Spezialist weist Studien zu, die zeitnah durchgeführt werden.

Labordiagnostik der Amöbiasis

Ein Bluttest auf Amebiasis hilft, die Anzahl der neutrophilen Leukozyten sowie die Blutsenkungsgeschwindigkeit der Erythrozyten zu ermitteln. In der Diagnose der Amöbiasis sind die Hauptanalysen:

  • Die Analyse von Kot, die das Vorhandensein von Gewebekomponenten darin erkennen lässt;
  • Untersuchung des Auswurfs, der eitrigen Elemente und des Inhalts der Geschwürböden.

Wenn Luminalkomponenten und Zysten in der Stuhlmasse nachgewiesen werden, gilt das Ergebnis nicht als Grund für die Membran, um Amebiasis zu diagnostizieren. Bei der Untersuchung der Stuhlmasse sollte der Abstand zwischen Analyse und Stuhlgang fünfzehn Minuten nicht überschreiten. Diese Studie sollte mindestens zweimal durchgeführt werden.

Bei vorübergehender Remission für die Kotanalyse müssen Sie zuerst ein Abführmittel mit Salz einnehmen. In Fällen, in denen der Patient das Material nicht innerhalb der angegebenen Zeit liefern kann, muss es aufbewahrt werden. Verwenden Sie dazu eine Lösung von Lugol oder Hämatoxylin.

Auch wenn für komplexe Diagnosen folgende Studien erforderlich sind:

  1. Rektoromanoskopie, bei der ein Spezialist eine Untersuchung des Enddarms sowie des teilweise sigmoidalen Teils des Darms durchführt. Es ist notwendig, mit Hilfe dieser Art von Forschung den Zustand der Darmschleimhaut zu bestimmen. Die Methode zeigt auch Geschwüre, Polypen, Erosion und hilft, Material für die Analyse zu erhalten.
  2. Ultraschalluntersuchung Es ist ein Hilfselement und hilft bei der Bestimmung des Zustands der Leber.
  3. CT Dank der Computertomographie ist es möglich, die pathologische Zone zu untersuchen und die Parameter und die Anzahl der Läsionen zu bestimmen. Die CT bietet umfangreiche diagnostische Unterstützung bei der Untersuchung des Gehirns und anderer Organe.
  4. In zweifelhaften Situationen werden Radioisotopmethoden benötigt.
  5. Irrigoskopie. Bei der Röntgenuntersuchung werden Kontrastmittel verwendet.
  6. Die Magnetresonanztomographie wird bei laufenden und schwierigen Situationen zugeordnet.

Therapie

Im Falle einer medikamentösen Behandlung verschreibt der Arzt je nach Form der Erkrankung eine von drei Arten von Medikamenten, von denen jede einen bestimmten Zustand des Parasiten beeinflusst:

  • Bei Luminalformen werden Medikamente eingesetzt, die Schadorganismen hemmen können. Medikamente werden zur asymptomatischen Beförderung von Zysten sowie zur Prophylaxe verschrieben. In diesem Fall werden Yatren-, Diyodhinon- und Tetracyclin-Antibiotika verwendet.
  • Im Falle einer Gewebeform werden Emitin, Ambilgar und andere ähnliche Medikamente verschrieben. Diese Arzneimittel können Organismen beeinflussen, die Gewebestandorte sowie Schleimhäute auswählen. Medikamente helfen bei der Behandlung der Krankheit in der akuten Phase sowie der extraintestinalen Varietät;
  • Mehrzweck-Amöbizide helfen bei der Behandlung verschiedener Arten von Amöbiasis. Der Arzt kann Furamid oder Flagyl verschreiben. Das Funktionsprinzip erfolgt auf zellulärer Ebene.

Ein weiteres Hilfsmittel bei der Behandlung sind Arzneimittel, die es ermöglichen, die Darmflora in einem gesunden Zustand zu erhalten.

Wenn nötig, kann der Patient manchmal Medikamente in kardiovaskulärer Richtung, Immunstimulanzien sowie andere Medikamente verschreiben, die vom behandelnden Arzt benötigt werden.

Prävention

Präventive Maßnahmen umfassen:

  1. Suchen Sie nach Parasitenträgern sowie nach Patienten und nach der erforderlichen medizinischen Versorgung.
  2. Überwachung derer, die sich in Remission befinden.
  3. Elemente für sanitäre und hygienische Zwecke. Es ist notwendig, die Produkte sorgfältig zu verarbeiten, bevor Sie Wasser essen und reinigen. Beachten Sie auch die Grundlagen der persönlichen Hygiene.

Behandlung

Die Weltgesundheitsorganisation schlägt vor, Durchfall zu behandeln, den Entamoeba histolitica mit Hilfe des Medikaments Metronidazol ausgelöst hat. Zu den Antibiotika, die diese Art von Amöben, Doxycyclin, Nifuratel und Tetracyclin beeinflussen können.

Dysenteric Amöben - Anzeichen einer Infektion und die Entwicklung der Krankheit im menschlichen Körper

Komplizierte Krankheiten werden oft durch einfache Organismen verursacht. Dazu gehört die dysenterische Amöbe.

Diese einzellige Kreatur kann Amöbiasis verursachen, einen pathologischen Zustand, der durch Zerstörung des Gewebes des Dünndarms gekennzeichnet ist. Dieser Vorgang wird Lyse genannt und ist tatsächlich das Schmelzen von Geweben.

Der lateinische Name für Dysenterie-Amöbe - Entamoeba histolytica - kommt aus zwei griechischen Wörtern: Entos (innen) und Amoibe (Transformation, Formänderung). Diese Mikroorganismen wurden bereits 1875 vom russischen Bakteriologen F. A. Lesch entdeckt. Er schlug zunächst Methoden zur Behandlung der Amöbenruhr vor. Amebiasis-Erreger wurden bereits 1903 vom deutschen Zoologen Fritz Schaudin gut untersucht.

Die Morphologie der dysenterischen Amöbe

Dysenterische Amöben sind einzellige Mikroorganismen, deren Hauptunterschied das Vorhandensein von Pseudopodien ist. Sie verändern ständig ihre Form, sodass sie sich bewegen und Nahrung holen können. Die Dura Mater von Amöben fehlt - stattdessen gibt es eine Plasmamembran, die eine der Komponenten des Zytoplasmas ist.

Dysenterische Amöben sind heterotrophe, dh sie sind weder zur Chemosynthese noch zur Photosynthese fähig, sie ernähren sich nur von vorgefertigten Substanzen. Amöben gelten als parasitäre Organismen, da sie den menschlichen Dickdarm bewohnen. Der Parasit ernährt sich von roten Blutkörperchen (Erythrozyten) und Darmepithelzellen und schädigt dadurch den Wirtsorganismus.

Dysenterische Amöben sind einzellige Mikroorganismen, deren Hauptunterschied das Vorhandensein von Pseudopodien ist.

Der Lebenszyklus von dysenterischen Amöben durchläuft zwei Hauptstadien, in denen sich der Parasit in Aussehen und Struktur unterscheidet:

  1. Vegetativ (luminal, Gewebe usw.);
  2. Zyste (Ruheform).

Amöben sind in allen Entwicklungsstadien Körper mit einem oder mehreren Kernen. In jungen Zystenkernen kann es zwischen 1 und 3 sein, in ihrer reifen 4. In der Amöbe im vegetativen Stadium nur einen Kern. In ihrem zentralen Teil befindet sich ein sichtbares Karyosom, das wie ein Korn aussieht.

Die Größe der Parasiten variiert je nach ihrer Form. Die Größe des Gewebes beträgt nicht mehr als 25 Mikrometer, bei Formamagna (einer großen vegetativen Form) kann die Größe beträchtlich von 30 bis 60 Mikrometer variieren. Die luminalen Formen (Formaminuta) sind viel kleiner, normalerweise bis zu 15-20 Mikrometer. Die Größe der Zysten überschreitet nicht 9 Mikrometer.

Verschiedene Formen von Amöben unterscheiden sich auch in der Struktur des Zytoplasmas. Vegetative Formen parasitischer Organismen dieser Art sind durch Heterogenität gekennzeichnet. Besteht aus zwei Schichten. Das erste (Äußere) ist homogenes Ektoplasma. Darunter befindet sich die innere Schicht - feinkörniges Ektoplasma. Andere Formen von Amöben sind Monolayer: Vakuolen-Zytoplasma in luminalen Amöben, feinkörnig - im Gewebe.

Amöben sind in allen Entwicklungsstadien Körper mit einem oder mehreren Kernen.

Die Unterschiede beziehen sich auf die Funktion des Zytoplasmas. In großen vegetativen Formen werden Erythrozyten im Zytoplasma in Zysten gespeichert - Chromatoidenstäbchen und Glykogen. In anderen Formen reichern sich verdaute Reste im Zytoplasma an.

Formamagna, aufgrund der Anwesenheit von Prolegs, ist die Translationsbewegung charakteristisch, obwohl sie eher langsam ist. Bei Parasiten in anderen Entwicklungsstadien ist dieses Merkmal weniger ausgeprägt.

Methoden der Infektion mit Ruhramöben

Die primäre Dysenterie-Amöbeninfektion des Parasiten ist oraler Stuhl oder von einem anderen Medium. Jeden Tag kann eine Amöbe mehr als 300 Millionen ihrer Art ausscheiden, die sich schnell über verschiedene Oberflächen ausbreiten, von denen sie auf die Haut von Menschenhand fallen und bereits von ihnen durch die Mundhöhle in den Körper gelangen.

Sie können sich unter verschiedenen Umständen infizieren. Es wurde festgestellt, dass die Amöbe am häufigsten in den Körper eines gesunden Trägers gelangt:

  1. Mit Lebensmitteln, die thermisch nicht ausreichend verarbeitet werden;
  2. Mit Gemüse und Beeren aus dem Garten;
  3. Bei versehentlichem Verschlucken des Wassers aus dem Behälter beim Schwimmen. Es spielt keine Rolle, ob es sich um ein natürliches Reservoir (See, Fluss) oder künstlich (öffentliches Schwimmbad) handelt.
  4. Bei Gartenarbeiten auf dem Grundstück;
  5. Beim Verzehr von mit Trägern der Parasiten befallenen Nahrungsmitteln - Fliegen, Schaben usw.;
  6. Mit ungekochtem Leitungswasser;
  7. Wenn Sie sich nicht an die einfachen Regeln der persönlichen Hygiene halten (das Opfer hält es nicht für erforderlich, seine Hände von der Straße zu waschen, Kontakt mit Haustieren usw.).

Sie können sich infizieren, wenn Sie ungewaschenes Gemüse, Obst und Beeren essen

Erhöhen des Risikos, dass eine dysenterische Amöbe eine Infektion auslöst - die Anwesenheit einer Person, die bereits Träger ist, im Haus. In diesem Fall fallen die Parasitenlarven auf alle Arten von Oberflächen sowie auf Geschirr, Möbel, Kleidung und Bettwaren. Amöben können von einer infizierten Person auch durch einen einfachen Handschlag übertragen werden. An der Oberfläche können Parasiten bis zu 7 Tage leben.

Achtung! Eine Infektion mit dysenterischer Amöbe kann auch in Gaststättenbetrieben vorkommen, da nicht alle Hygienestandards eingehalten werden. Außerdem kann sich eine infizierte Person unter den Arbeitern befinden.

Die Entwicklung von Amöben beim Menschen

Eine Infektion mit Entamoeba histolytica bedeutet nicht immer, dass sich Amebiasis oder andere Krankheiten, die der Mikroorganismus verursacht, sofort entwickeln. Selbst wenn eine Ruhramöbe eingenommen wird, entwickelt sich die Krankheit nur, wenn sie mehreren für sie günstigen Faktoren ausgesetzt ist.

Amöben treten normalerweise in Form von Zysten in den menschlichen Körper ein und gelangen in den Dickdarm. Dort beginnt sich die Zyste in 8 Teile zu teilen, von denen sich 8 neue kleinere Zellen entwickeln. Aus diesen Zellen werden kleine vegetative Formen gebildet. Solche Formen von Amöben stellen keine Gefahr für einen gesunden Menschen dar: Sie werden einfach mit Kot aus dem Körper ausgeschieden.

Achtung! Ist der Organismus des Trägers geschwächt, so sind bereits kleine vegetative Formen eine ernsthafte Gefahr, da sie sich zu großen vegetativen Formen entwickeln.

Selbst wenn eine Ruhramöbe eingenommen wird, entwickelt sich die Krankheit nur, wenn sie mehreren Faktoren ausgesetzt wird, die für sie günstig sind.

Solche Amöben fallen auf die Darmschleimhaut und führen zu großen Geschwüren in Form eines Kraters. Bei diesen Geschwüren mit Eiter erfolgt die weitere Entwicklung der Parasiten. Große Amöben haben bereits Pseudopoden, die ihnen helfen, durch die Schleimhäute zu navigieren und rote Blutkörperchen zu schlucken. Mit der Entwicklung der Krankheit werden die Parasiten der Formamagna in Erythrophagen umgewandelt.

Sobald die großen Parasiten das Gewebe erreichen, werden sie in eine Gewebeform umgewandelt. Ihre Größe ist erheblich reduziert, wodurch Amöben leicht in die Blutgefäße gelangen und durch den Blutstrom in andere Organe und Gewebe transportiert werden können. Das Ergebnis der Ausbreitung des Parasiten im Körper wird zu Entzündungen in der Leber, Lunge oder anderen Organen, begleitet von dem Auftreten von Eiter und dem Schmelzen des Gewebes (Abszess).

Symptome einer Amöbiasis

Amöbiasis ist eine der Zustände, deren Auslöser dysenterische Amöbe ist. Es kann sowohl chronisch als auch akut sein. Klinische Manifestationen der Krankheit sind schwer von anderen Arten von Dysenterie zu unterscheiden: Subfebrile Körpertemperatur, obwohl sie sich in einigen Fällen nicht von normalen unterscheidet, werden Symptome einer Vergiftung (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schwindel) beobachtet, die sehr schwach ist.

Im Unterleib treten krampfhafte oder ziehende Schmerzen auf.

Intestinale Amebiasis äußert sich in den gleichen Symptomen wie die Ruhr. Die Inkubationszeit, in der die Symptome der Krankheit fast unsichtbar sind, dauert eine Woche bis einen Monat. Erst danach ändert sich die intestinale Amebiasis in eine andere Form und manifestiert sich mit Symptomen wie:

  1. Häufige lose Hocker. Zu Beginn der Entwicklung der Krankheit ist der Stuhl 4 bis 6 Mal am Tag, im Laufe der Zeit kann dieser Wert auf 20 ansteigen. Da die Darm-Amöbiasis die Darmwände stört, weist der Stuhl eine charakteristische "Himbeergelee" auf: Es gibt bemerkenswerte Blutgerinnsel und Schleim ;
  2. Zu Beginn der Erkrankung überschreitet die Körpertemperatur nicht die Norm, sondern steigt auf der Höhe der Erkrankung auf 38,5 Grad; Fieber erscheint;
  3. Im Unterleib treten krampfhafte oder ziehende Schmerzen auf, die sich nur beim Stuhlgang verstärken;
  4. Tenesmus erscheinen - falscher Drang nach Defäkation. Kann auch von starken Schmerzen begleitet sein;
  5. In schweren Fällen Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit.

Die rechtzeitige Behandlung von Darm-Amöbiasis gewährleistet die vollständige Genesung des Patienten. In der akuten Form dauert die Erkrankung 1 bis 1,5 Monate an. Ohne Behandlung verzögert sich diese Zeit, aber am Ende gibt es eine Verbesserung. Die Remission kann bis zu mehreren Monaten dauern, aber die Erkrankung wird in chronischer Form erneut beginnen.

Chronische Amebiasis kann den Appetit verringern.

Chronische Amebiasis ohne ordnungsgemäße Behandlung kann mehrere Jahre dauern. Diese Form der Erkrankung unterscheidet sich etwas von den Symptomen der akuten Amebiasis:

  • ein unangenehmer Geschmack erscheint im Mund;
  • der Appetit nimmt ab oder verschwindet ganz, was den Patienten mit schwerer Erschöpfung bedroht;
  • Schwäche, Müdigkeit;
  • die Leber wächst an Größe;
  • Die Niederlage des Herz-Kreislaufsystems beginnt (manifestiert sich durch schnellen Herzschlag und unregelmäßigen Puls).

Darüber hinaus entwickelt sich Anämie (Hämoglobin nimmt im Blut ab, es gibt eine charakteristische Hautlinderung).

Diagnose und Behandlung der Amöbiasis

Die Behandlung von Amoebiasis wird nur nach Untersuchung des Patienten verordnet. Wenn der Verdacht besteht, dass die Ursache der Erkrankung eine dysenterische Amöbe ist, besteht die Diagnose in einer mikrobiologischen Untersuchung der Stuhlprobe. Gleichzeitig ist das Vorhandensein einer dysenterischen Amöbe in den vegetativen Formen und Zysten von vorrangiger Bedeutung. Auf dem Höhepunkt der Amebiasis werden häufiger Erythrophagen gefunden, und gegen Ende der Erkrankung treten Zysten (mit 4 Kernen) oder Amöben in einer präzystischen Form auf.

Trichopolum wird zur Behandlung von Amebiasis angewendet.

Bei der Untersuchung von nativem (dh natürlichem, nicht gefärbten, nicht fixierten) biologischen Material stellt sich heraus, dass Pseudopodien in Amöben entdeckt werden und Bewegungen bemerkt werden. Durch Hinzufügen von Lugols Lösung können Sie Glykogen in Zysten nachweisen.

Für die Behandlung der Amöbiasis werden spezielle Medikamente verwendet - Gewebeamöbozyten. Diese Gruppe umfasst Medikamente wie Trihopol (ein anderer Name - Metronidazol), Ornidazol, Tinidazol. Bei Auftreten eines Abszesses in der Leber wird zusätzlich Chloroquin oder Dihydroemitin verschrieben.

Die Wirkung aller Amöbozyten zielt darauf ab, den Prozess der Synthese der Nukleinsäuren des Parasiten zu zerstören. Zum Beispiel wirkt das Medikament Metronidazol effektiv gegen verschiedene Formen der dysenterischen Amöbe. Unter der Wirkung spezieller Substanzen, die sich im Körper anreichern können, interagiert das Medikament mit den Nukleotiden der Zelle und zerstört die DNA. Infolgedessen wird die Synthese von Nukleinsäuren in Amöbenzellen gestoppt.

Nach der Hauptbehandlung werden dem Patienten Medikamente verschrieben, die mit der natürlichen Entfernung der restlichen Parasiten aus dem Körper verschmolzen werden.

Bei Auftreten eines Abszesses in der Leber wird zusätzlich Chloroquin verschrieben.

Prävention der Entstehung und Entwicklung von Amöbiasis

Um zu verhindern, dass eine dysenterische Amöbe in den Körper eindringt, wird die Prävention auf einfache und bekannte Vorsichtsmaßnahmen reduziert.

Zuallererst - persönliche Hygiene. Dies gilt nicht nur für Kinder, die aufgrund einer schwachen Immunität anfälliger für Infektionen mit verschiedenen Parasiten sind, sondern auch für Erwachsene.

Achtung! Nach dem Toilettenbesuch, beim Gehen auf der Straße, beim Arbeiten im Garten sowie vor jeder Mahlzeit müssen Hände gewaschen werden. Vorzugsweise mit antibakterieller Seife.

Kindern muss diese Regel von klein auf vermittelt werden, da diese einfache Maßnahme ihre Gesundheit in der Zukunft retten kann.

Fleisch und Fisch, es ist wichtig, gut zu braten oder zu kochen

Beim Kochen müssen Sie auf die Qualität der Wärmebehandlung achten. Obst und frisches Gemüse sollten mindestens mit heißem Wasser gewaschen werden, Fleisch und Fisch sollten gut geröstet oder gekocht werden. Gekochtes Essen sollte nicht lange zwischen den Mahlzeiten auf dem Tisch liegen - dies erhöht das Infektionsrisiko. Leitungswasser sollte mindestens 10 Minuten lang gekocht werden.

Befindet sich ein Amebiasis-Patient im Haus, wird empfohlen, dass er seinen sozialen Kreis vorübergehend reduziert. Es ist nicht notwendig, bis zur vollständigen Genesung zur Arbeit zu gehen, zu Institutionen und öffentlichen Einrichtungen.

Intestinale Amöbe beim Menschen: Die Struktur der Zysten, der Lebenszyklus

Die intestinale Amöbe ist ein nicht isolierender Mikroorganismus, der im Lumen des unteren Teils des Dünndarms und des oberen Dickdarms lebt. Es ist ein permanenter parasitärer Organismus, aber es kann auch außerhalb existieren.

In der äußeren Umgebung ist die Darmamöbe gut erhalten, in manchen Fällen kann sie sich vermehren, aber es ist immer noch ein guter Ort dafür, den Darm einer Person oder eines anderen lebenden Organismus. Nichtlebende organische Substrate (Bakterien, Überreste verschiedener Lebensmittel) werden als Nahrungsmittel verwendet, während Amöben kein Enzym absondern, das Proteine ​​in Aminosäuren zerlegt. In den meisten Fällen gibt es daher kein Eindringen in die Darmwand und schädigt daher den Besitzer nicht. Dieses Phänomen wird als Träger bezeichnet. Mit der Schwächung der Immunität und dem Zusammenfluss anderer Umstände dringt die Amöbe in die Darmschleimhaut ein und beginnt sich rasch zu vermehren.

Darmamöbenstruktur

Intestinale Amöben sind die einfachsten. Die Struktur der Darmamöben besteht aus dem Körper und dem Kern. Der Körper enthält Protoplasma (eine flüssige Substanz mit speziellen lebenden Strukturen) und ein, zwei, selten mehrere Kerne. Protoplasma hat zwei Schichten: interne (Endoplasma) und äußere (Ektoplasma). Der Kern ähnelt einer Blase.

Es gibt zwei Phasen der Existenz von Darmamöben: das vegetative Individuum (Trophozoit) und Zysten. Trophozoiten haben einen gut unterscheidbaren Kern mit einem Durchmesser von 20 bis 40 Mikrometern. Die Amöbe ändert ständig ihre Form aufgrund des Aussehens der Prolegs, durch die die Bewegung und das Einnehmen von Nahrungsmitteln stattfindet. Aufgrund der Form von Pseudopodien werden Kerne, deren Anzahl, diese oder jene Art von Amöben identifiziert. Ihre Bewegungen sind langsam und erinnern an die Markierungszeit. Die Reproduktion erfolgt, indem zuerst die Kerne und dann das Protoplasma geteilt werden.

Der Lebenszyklus von Darmamöben

Der Lebenszyklus der intestinalen Amöbe verläuft, beginnend mit der Infektion des Wirtsorganismus durch den Stuhlgang. Mit ungewaschenen Händen, Gemüse und Früchten gelangen dank verschiedener Träger (Fliegen, Kakerlaken) Amöbenzysten in den Menschen. Aufgrund ihrer Hülle sind sie intakt, sie sind aggressiv für die Umgebung des Magens, des Zwölffingerdarms und dringen in den Darm ein. Seine Enzyme lösen die Hülle auf und geben der Darmamöbe einen Abfluss.

Das vegetative Entwicklungsstadium hat die folgenden Formen: Gewebe, luminal und präzystisch. Von diesen ist die Gewebephase am beweglichsten, zu diesem Zeitpunkt ist die Amöbe die invasivste. Die anderen beiden - inaktiv. Von der luminalen Form dringt ein Teil der Amöbe in die präzystische Form ein, der andere wird unter die Darmschleimhaut eingeführt und bildet eine pathogene Gewebsform. Letztere setzt aufgrund ihrer vitalen Aktivität Cytolysine frei, die Gewebe schmelzen und Bedingungen für die Fortpflanzung schaffen. Die Zyste ist unbeweglich, verlässt während des Stuhlgangs den Darm. Mit einer starken Infektion verlassen täglich bis zu 300 Millionen Menschen den Körper.

Intestinale Amöbenzysten

Nach mehreren Reproduktionszyklen wird es beim Auftreten ungünstiger Bedingungen für das vegetative Individuum mit einer Hülle bedeckt und bildet eine Zyste. Intestinale Amöbenzysten sind rund oder oval und messen 10–30 µm. Manchmal enthalten sie Nährstoffe. In verschiedenen Entwicklungsstadien haben Zysten eine unterschiedliche Anzahl von Kernen: von zwei bis acht. Kommt mit Kot heraus, mit einer starken Infektion in großen Mengen und hat die Fähigkeit, lange zu bestehen. Wieder in einem lebenden Organismus platzen sie und verwandeln sich in eine Amöbe.

Symptome

Eine starke Ansammlung von Darmamöben, die bei einer Abnahme der menschlichen Immunität nach Stress, viralen Infektionen und Atemwegserkrankungen auftritt, verursacht eine Erkrankung, die als Amöbiasis bezeichnet wird. Häufiger ist es Darm und extraintestinal. Darm führt zu ulzerativen Läsionen des Dickdarms und folglich zu einem längeren Verlauf. In diesem Fall dringt die Amöbe zusammen mit dem Blut in andere innere Organe, oft in die Leber, ein und schädigt sie, wodurch extraintestinale Abszesse verursacht werden.

Die Symptome der Amöbiasis sind in erster Linie lose Hocker, die purpurrot sein können. Schmerzen treten im rechten Oberbauch auf, weil Die Lokalisation dieser Organismen erfolgt im oberen Teil des Dickdarms. Die Temperatur kann ansteigen, die Schüttelfrost schlagen, Ikterus erscheint.

Darmamöben bei Kindern

Der Mechanismus der Infektion von Darmamöben bei Kindern ist der gleiche wie bei Erwachsenen, und die Quelle sind ungewaschene Hände, Fliegen, schmutziges Spielzeug und Haushaltsgegenstände. Amöbiasis kann asymptomatisch, manifest, akut oder chronisch sein. Asymptomatisch für das Kind unsichtbar. Die Demonstration von Wohlbefinden, Schwäche und Appetitlosigkeit zeugt von der manifesten Form. Die Temperatur kann normal sein oder leicht ansteigen. Durchfall tritt auf, die Defäkation tritt mehrmals täglich auf und steigt auf 10 bis 20 Mal. In dem übelriechenden flüssigen Kot erscheint Schleim im Blut. Purpurroter Kot ist nicht immer der Fall. Es gibt paroxysmale Schmerzen in der rechten Seite des Bauches, die vor der Entleerung verschlimmert werden. Ohne Behandlung dauert das akute Stadium anderthalb Monate und beruhigt sich allmählich. Nach der Remissionsphase blinkt mit einer neuen Kraft.

Diagnose

Die Diagnose der Darmamöben wird gestellt, beginnend mit dem Ermitteln der Anamnese der Erkrankten: Welche Symptome und wie lange traten die Patienten auf, blieb der Patient in Ländern mit heißem, feuchtem Klima und niedriger Sanitärkultur. Dort ist die Amöbe weit verbreitet und kann von dort her gebracht werden.

Eine Analyse von Blut, Kot und Urin. Krankheitserreger werden im Kot gefunden, wobei es wichtig ist, die vegetative Form der Amöbe zu identifizieren. Die Analyse muss spätestens 15 Minuten nach dem Stuhlgang erfolgen. Während der Sigmoidoskopie können Amöben auch im Gewebe nachgewiesen werden - eine visuelle Untersuchung der rektalen Schleimhaut mit einem speziellen Gerät. Das Rectoromanoskop bietet die Möglichkeit, auf seiner Innenseite Geschwüre oder frische Narben zu sehen. Das Fehlen von Spuren von Schleimhautläsionen weist noch nicht auf das Fehlen von Amebiasis hin Sie können sich im höheren Darmtrakt befinden. Es gibt einen Bluttest zum Nachweis von Antikörpern gegen Amöben, der die Diagnose bestätigt oder widerlegt.

Mit Hilfe der Ultraschalluntersuchung kann die Lokalisation von Abszessen bei der extraintestinalen Amöbiasis mittels Fluoroskopie bestimmt werden. Die intestinale Amebiasis unterscheidet sich bei Colitis ulcerosa und amöbischen Abszessen - bei anderen Abszessen.

Der Unterschied zwischen Darmamöben und Dysenterie

Der Unterschied zwischen Darmamöben und Dysenterie in ihrer Struktur: Die Dysenteriemembran ist zweikreisig, sie bricht Licht, sie hat 4 Kerne (im Darm - 8), exzentrisch angeordnet, sie enthält Blutzellen, die nicht im Darm liegen. Dysenterische Amöben bewegen sich energetischer.

Behandlung

Die Behandlung der Darmamöben wird je nach Schweregrad und Form der Erkrankung durchgeführt. Die zur Beseitigung der Krankheit eingesetzten Medikamente sind in Amebocide universeller Wirkung (Metronidazol, Tinidazol) und direkt auf die spezifische Lokalisierung des Erregers aufgeteilt: im Lumen des Darms (Hiniofon (Yatren), Mexiform usw.); in der Darmwand, Leber und andere Organe (Emetinhydrochlorid, Dehydroethetin usw.). Tetracyclin-Antibiotika sind indirekte Amebozide, die Amöben im Darmlumen und in seinen Wänden beeinflussen.

Asymptomatische Darm-Amöbiasis wird mit Yatren behandelt. Während eines akuten Ausbruchs wird Metronidazol oder Tinidazol verabreicht. In schwerer Form wird Metronidazol mit Yatrene- oder Tetracyclin-Antibiotika kombiniert. Es ist möglich, Dehydroemetin zuzusetzen. Im Falle von extraintestinalen Abszessen werden sie mit Metronidazol mit Yatren oder Hingamin mit Dehydroemetin behandelt. Die Beobachtung wird in allen Jahreszeiten durchgeführt.

Prävention von Darmamöben

Die beste Vorbeugung gegen Darmamöben ist die Körperhygiene - häufiges Waschen der Hände, rohes Gemüse und Obst unter fließendem Wasser, kein Trinken von Leitungswasser oder offenen Quellen. Diese Regeln sollten besonders streng eingehalten werden, wenn Sie in Länder mit heißem und feuchtem Klima reisen.

Die Isolierung der Erkrankten bis zur vollständigen Genesung ist eine weitere notwendige vorbeugende Maßnahme. Wenn der Erreger in der Gastronomie erkannt wird, wird der gesamte Raum desinfiziert.

Prognose

Die rechtzeitige Erkennung von Darmamöben bietet eine günstige Prognose für die Behandlung. Eine längere Infektion ohne Behandlung wird durch die Bildung von Adhäsionen im Darm, die Perforation von Amöbengeschwüren und die sehr gefährliche Peritonitis kompliziert.

Nach der Heilung kann die Krankheit der Reinfektion nicht auftreten oder die Krankheit geht leicht vonstatten, weil Immunität wird erzeugt. Bei extraintestinalen Abszessen und deren Spätdiagnose ist ein tödlicher Ausgang möglich.

Medizinischer Sachverständiger

Portnov Alexey Alexandrovich

Ausbildung: Kiew National Medical University. A.A. Bogomolets, Spezialität - "Medizin"

Ähnliche Artikel Zu Parasiten

Heilmittel für Würmer für Menschen
Würmer im Mann
Medikamente für Madenwürmer - 6 wirksame Medikamente