Erreger der Dysenterie: Amöben, Inkubationszeit, akut, bakteriell, Flexner und chronisch

Es gibt niemanden, der - obwohl er einmal in seinem Leben das Wort "Dysenterie" nicht gehört hat. Die Bewohner werden oft als Darmbeschwerden bezeichnet. Mittlerweile bedeutet dieser Begriff 2 völlig unterschiedliche pathologische Prozesse aus Sicht des Erregers, der Behandlung und damit des Endergebnisses (Prognose). Dies sind Amöbenruhr (Amebiasis) und bakterielle (Shigellose).

Es besteht eine gewisse Ähnlichkeit zwischen ihnen, aber weitere Unterschiede können von der Klinik vorgeschlagen werden, aber die genaue Antwort wird nur durch eine Analyse der bakteriologischen Kultur von Kot auf der Darmflora gegeben. Lassen Sie uns jede Form der Ruhr näher betrachten.

Was ist Amöbiasis?

Diese Krankheit bezieht sich auf Protozoeninfektionen mit charakteristischen Ulzerationen im Darm sowie auf Schäden an anderen Organen (Hirnabszesse, Leber, Lunge, Hautmanifestationen usw.). Der Kranke oder Träger trägt die Amöbenzysten nach außen. Die Infektion wird auf fäkal-oralem Weg übertragen, d. H. Mit verschmutzten Händen beim Verzehr von Rohwasser und kontaminierten Lebensmitteln.

Der Erreger ist Entamoeba histolytica, die vegetative Formen und Zysten hat, sie liebt die Länder des heißen Klimas. Die vegetative Form des Gewebes frisst rote Blutkörperchen, sie kommt nur bei kranken Menschen vor. Eine freie vegetative Form oder durchscheinende Verweilzeit im Körper von Trägern, benötigt keine Erythrozyten. Reife Zyste ist in der äußeren Umgebung sehr zäh.

Wenn es in den Verdauungstrakt des Menschen im proximalen Dickdarm gelangt, wird es luminal, vermehrt sich und bleibt in dieser Form, bildet eine gesunde Amöbiasis-Beförderung oder durchdringt die Darmwandschleimhaut und wandelt sich in eine Gewebeform um, die die Krankheit verursacht. Diese Umwandlung hängt von der Art der menschlichen Ernährung, dem Zustand der Mikroflora, kombinierten Magen-Darm-Erkrankungen und anderen Systemen ab.

Die Gewebeform der Amöben vermehrt sich in den Darmwänden und führt zur Bildung von kleinen Abszessen, die mit der Zeit in das Darmlumen eindringen und Geschwüre hinterlassen, die mit der Zeit immer mehr werden, hauptsächlich im blinden und aufsteigenden Darm. Durch den Blutfluss werden Amöben in die Leber und andere Organe gebracht, in denen auch Abszesse gebildet werden. Dies ist eine extraintestinale Amebiasis (Komplikationen der Amöbenruhr).

Achtung! Bei ulzerativer Perforation kann sich eine Peritonitis entwickeln, bei der Heilung von Geschwüren wächst Bindegewebe mit Vernarbung und Verengung des Darmlumens.

Die Inkubationszeit beträgt sieben Tage bis drei Monate, im Durchschnitt drei bis sechs Wochen.

Was sind die Arten und Formen der Ruhr?

Es gibt 3 Formen der Krankheit:

  1. Intestinale Amöbenruhr (akut, chronisch und latent);
  2. Extraintestinal (amebische Hepatitis, Abszess der Leber, Lunge, andere Organe, Hautläsionen);
  3. Amöbiasis in Symbiose mit anderen Krankheiten (Helminthiasis, Shigellose).

Unterscheiden Sie getrennt die amöbische Kolitis - irreversible Veränderungen im Darm nach Dysenterie.

Anzeichen einer Krankheit

Die Krankheit beginnt mäßig, die Symptome der Intoxikation äußern sich leicht in der Form:

  • Schwäche
  • Kopfschmerzen;
  • Bauchbeschwerden;
  • Subfebrile-Temperatur

Dann kommt Durchfall mit Schleim und Blut gemischt. Nach der akuten Phase tritt eine ziemlich lange Remission auf, dann kommt es wieder zu einer Verschlimmerung und es kommt zu einer chronischen Dysenterie.

Achtung! Ohne Behandlung kann die Krankheit als kontinuierlicher oder wiederkehrender Verlauf mehr als zehn Jahre anhalten.

Im letzteren Fall wird die Periode der Verschlimmerung (ausgeprägte Schmerzen im rechten Unterleib, Stuhlprobleme bei normaler Temperatur) durch Remissionen (kleine dyspeptische Manifestationen in Form einer Abdominaldehnung, Rumpeln, leichte Schmerzen im Unterleib mit unbestimmter Lokalisation) ersetzt.

Bei einem kontinuierlichen Verlauf der chronischen Amebiasis gibt es keine Remissionsperiode, der Zustand des Patienten verschlechtert sich, verbessert sich dann, was zur Entwicklung von Anämie, Asthenie und Dystrophie führt. Bei der instrumentellen Darmuntersuchung an einer unveränderten Schleimhaut finden sich Geschwüre verschiedener Entwicklungsstadien bis zu einem cm Durchmesser mit unterminierten Rändern, umgeben von Hyperämie.

Amöbenruhr

Die Krankheit ist gefährlich für ihre Komplikationen, einschließlich:

  1. lokale oder allgemeine Peritonitis aufgrund einer Darmperforation;
  2. Stenose des Darms und die Entwicklung von Obstruktion;
  3. Blutungen;
  4. Prolaps der Rektalschleimhaut.

Von extraintestinalen Komplikationen: Abszesse in verschiedenen Organen, in der Regel in der Leber, bei einer strahlenden Klinik oder einem chronisch schleppenden Verlauf, ein Abszess kann unter Bildung von Fisteln, Peritonitis, Pleuritis, Perikarditis in die benachbarten Organe eindringen.

Diagnose

Die Diagnose einer Amöbiasis wird selten auf der Grundlage der Klinik gestellt, es wird durch das Vorhandensein von Informationen unterstützt, dass diese Krankheit in einem endemischen Gebiet liegt. Eine Hilfsmethode ist die Rektoromanoskopie (RRS), die das Vorhandensein von Geschwüren an der Rektumschleimhaut anzeigt. Laborbestätigung ist die Entdeckung einer vegetativen Form von Amöben mit roten Blutkörperchen in frischen Exkrementen.

Behandlung

Emetin-Hydrochlorid 2% ige Lösung war lange Zeit die Grundlage für die Behandlung von Amebiasis, die eine Woche lang intramuskulär verabreicht wurde. Nach einer Woche wurde sie wiederholt, das Medikament war ziemlich toxisch und wurde daher durch andere Antiprotozoen-Medikamente ersetzt:

  • Trichopolom (Metronidazol);
  • Flagylum;
  • Tinidazol

Bei der Behandlung von Abszessen werden diese Medikamente mit Antibiotika kombiniert, bei Anämie mit eisenhaltigen Stoffen. Die Prognose ist in der Regel günstig, wenn sich kein Gehirnabszess entwickelt hat, wird der Zustand als gefährlich angesehen. Die Differentialdiagnose wird vor allem mit Shigellose durchgeführt.

Was ist bakterielle Dysenterie?

Hierbei handelt es sich um eine Infektionskrankheit, die durch Bakterien der Gattung Shigella verursacht wird, hauptsächlich durch die Entwicklung des pathologischen Prozesses in den distalen Teilen des Dickdarms. Das Reservoir und die Infektionsquelle ist auch eine Person, und Patienten mit gelöschten, milden Formen, gesunden Infektionsüberträgern und Chroniken sind besonders gefährlich.

Der Übertragungsmechanismus ist derselbe wie bei der Amöbiasis. Für die Übertragung von Infektionen spielen Fertiggerichte eine besondere Rolle - Salate, Milch sowie schmutziges Wasser, ungewaschene Hände, infizierte Gegenstände, Fliegen erfüllen eine bestimmte Funktion. Die Prävalenz ist in vielen Ländern hoch, im Gegensatz zur Amöbiasis leiden Kleinkinder mehr. Die maximale Inzidenz liegt im Juli - September.

Achtung! Der Erreger der Dysenterie ist eine ganze Gruppe von Mikroben der Gattung Shigella.

Es gibt 4 Arten von Shigella:

  1. Sigella dysenteriae, wo die Bakterien Grigoriev-Shiga, Shtuzer-Shmit und Laj-Saks gehören;
  2. Shigella Flexneri mit einem Untertyp von Newcastle;
  3. Shigella Boydi;
  4. Shigella sonnei.

Die Dysenterie Flexner war in der Mitte des letzten Jahrhunderts extrem verbreitet, dann trat der Blick auf Sonne in den Vordergrund, heute sind beide Arten von Bedeutung, besonders bei Kindern. In der äußeren Umgebung überleben Mikroben gut und halten bis zu eineinhalb Monate oder länger. Sie sind empfindlich gegen verschiedene Antibiotika.

Die Inkubationszeit dauert bis zu sieben Tage, häufiger aber zwei oder drei Tage. Normalerweise entwickelt sich die akute Dysenterie sofort, im klinischen Bild gibt es zwei Hauptsyndrome - allgemeine Intoxikationen und Dickdarmläsionen. Im Vergleich zur Amöbiasis ist die Intoxikation hier stärker vertreten:

  • Die Temperatur steigt zu hohen Zahlen an, begleitet von Schüttelfrost;
  • Appetit reduziert;
  • Gestört durch starke Schwäche;
  • Kopfschmerzen;
  • Abnahme des Drucks und Abnahme des Pulses.

Diese Symptome manifestieren sich oft vor dem Darm. Bauchschmerzen zunächst stumpf, hartnäckig, diffuse Natur ohne klare Lokalisation, dann akut, durch die Art der Kontraktionen, mit Lokalisation des Unterleibs, mehr links.

Ein charakteristisches Symptom ist Tenesmus (häufiger schmerzhafter Stuhlgang), ein ständiges Gefühl unvollständiger Stuhlgänge. Der Stuhl ist fließend, häufig, zuerst mit Stuhlgang, dann mit Schleim und Blutstreifen, in schweren Fällen nur blutiger Schleim ("rektales Spucken").

Akute Ruhr - Anzeichen und Verlauf der Erkrankung

Akute Dysenterie - mit Colitis-Syndrom (typisch) und gastroenterokolitischer (atypischer) leichter, mittelschwerer und schwerer Form sowie subklinischer Form.

Bei einem leicht gestörten Gesundheitszustand des Patienten ist die Temperatur niedrig, leichte Bauchschmerzen, kein Tenesmus. Durchschnittlich drei bis fünf Mal am Tag, vielleicht ohne Schleim und Blut. Die Untersuchung zeigt katarrhalische Veränderungen im Dickdarm. Patienten mit gelöschten Formularen gehen in der Regel nicht zum Arzt. Bei mäßiger Schwere ist das Wohlbefinden deutlich gestört, schwere Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, hohes Fieber und Appetitlosigkeit.

Stuhlgang bis zu zehn oder mehr Male am Tag, häufig mit Schleim und Blut, ist durch Tenesmus und falschen Drang, Schmerzen bei der Palpation des Sigma-Dickdarms, gekennzeichnet. Bei der Untersuchung werden im Darm katarrhalische und erosive Veränderungen der Schleimhaut festgestellt. Schwere Dysenterie tritt bei 5% der Patienten auf. Die allgemeine Vergiftung ist stark, Fieber bis zu 40 Grad, schwere Schwäche, Schwäche, Patienten mit gehemmter, blasser Haut, niedrigem Druck und häufigem schwachen Puls.

Hocker bis zu dreißig oder mehr pro Tag, zermürbender Tenesmus, in schweren Fällen kommt es zu einer Schließmuskelparese. Atypisch kann die Form der Dysenterie Zonne sein, die in Form einer akuten Gastroenterokolitis auftritt. Der subklinische Verlauf ist, wenn es praktisch keine Symptome von Intoxikationen und Darmerkrankungen gibt, er während bakterieller Studien im Fokus von Infektionen ("gesunde" Bakterienträger) nachgewiesen wird.

Chronische Dysenterie - Anzeichen und Verlauf der Erkrankung

Chronische Dysenterie - wiederkehrend und kontinuierlich (verlängert).

Die Krankheit kann wiederkehrend sein und kontinuierlich andauern. Eine Verschlimmerung der Klinik tritt in der Regel drei oder mehr Monate nach der Behandlung der akuten Dysenterie auf. Eine Transformation in Chroniken wird bei unfertigen Patienten oder bei anderen Erkrankungen beobachtet, häufiger bei der Flexner-Ruhr. Die wiederkehrende Form tritt häufiger kontinuierlich auf, wenn sich die Exazerbationsperiode mit einer bis zu drei Monate dauernden Remission ändert.

Die klinischen Symptome einer chronischen Ruhr sind vielfältig:

  1. Halbförmiger Stuhl mit Schleimstücken;
  2. Bauchdehnung und Rumpeln;
  3. Verletzungen der sekretorischen Arbeit des Magens;
  4. Anzeichen von Funktionsstörungen des Nervensystems;
  5. Druckabfall;
  6. Stummschalten der Herztöne

Achtung! Bei chronischen Patienten kann die Funktionsstörung des Darms viele Jahre andauern.

Diagnose

Die Diagnose eines typischen Krankheitsverlaufs ist nicht schwierig. Anamnese wird in der Regel gesammelt, der Patient wird untersucht, die Art des Stuhls wird bestimmt. Eine informative Studie ist RRS, die entzündliche Veränderungen des Dickdarms von Katarrhal in der akuten Pathologie bis hin zu atrophischen Veränderungen bei chronischen Infektionen zeigt.

Die Diagnose wird nach bakteriologischer Kotuntersuchung gestellt. Serologie und Immunologie sind weitere diagnostische Methoden.

Bakterielle Dysenterie

Die Krankheit ist für ihre Folgen schrecklich, wie zum Beispiel:

  • Prolaps des Rektums;
  • Dehydratisierung (vor allem bei kleinen Kindern);
  • Schichtung der Sekundärinfektion;
  • Erscheinung der Blutung;
  • Asthenia;
  • Anämie;
  • Verletzungen der Darmflora und so weiter.

Behandlung der Shigellosedysenterie

In der akuten Phase des Krankheitsverlaufs sollte die Pevzner-Diät Nr. 4 mit einer starken Einschränkung der Abführmittel, die den Verdauungstrakt reizen und die Bildung von Gasen verursachen, streng beachtet werden. Der Proteingehalt muss aufrechterhalten werden. Gehen Sie in der Erholungsphase mit einer weniger eingeschränkten Diät zu Tabelle 2.

Von den Medikamenten werden antibakterielle Mittel verschrieben, wobei die Empfindlichkeit der Mikroben je nach Saatbehälter berücksichtigt wird. Der Behandlungsverlauf für mindestens eine Woche, in milden Fällen, werden Nitrofurane und Bakteriophagen verschrieben. Bei der Exsikose ist es notwendig, die verlorene Flüssigkeit durch orale Aufnahme von Salzlösungen (Rehydron) aufzufüllen. Es ist ratsam, Sorbentien (Smecta, Polysorb, Enterosgel) zu verwenden, um den Stuhl wiederherzustellen und die Vergiftung in der von einem Arzt verordneten Altersdosis zu erleichtern.

Die vorbeugenden Maßnahmen für beide Arten der Ruhr sind auf die üblichen Hygienestandards und Hygieneregeln reduziert (vernachlässigen Sie nicht die sauberen Hände), achten Sie sorgfältig auf die Ernährung (Waschen Sie Gemüse, Obst und Gemüse vor den Mahlzeiten) und verwenden Sie nach dem Kochen nur abgefülltes oder Wasser.

Symptome und Behandlung der Amöbenruhr

Die Amöbenruhr ist eine akute Darminfektion, die durch einzellige Mikroorganismen ausgelöst wird. Die Krankheit betrifft normalerweise den Dickdarm, hat einen schweren und chronischen Verlauf. Amöbiasis ist durch die Bildung von Geschwüren gekennzeichnet, die durch einen Abszess der inneren Organe erschwert werden können.

Erreger

Der Erreger der Krankheit ist die dysenterische Amöbe - eine Art einfachster Mikroorganismus, der sich in eine Zyste umwandeln kann. Bei fehlender oder unzureichender Behandlung verschwinden die äußeren Anzeichen der Infektion in der Regel. Die Amöbe existiert jedoch weiterhin und bildet sich in Zysten, die für andere Menschen eine Infektionsquelle darstellen können und zusammen mit menschlichen Ausscheidungen übrig bleiben.

Der Erreger kann seinen Lebensunterhalt in verschiedenen Formen ausüben: Gewebe, luminal, zystisch.

Wenn Gewebe-Invasionsgeschwüre an Größe zunehmen können, werden spezielle Substanzen freigesetzt, die zur Bildung neuer Geschwüre führen. Unter günstigen Bedingungen kann sich der Zustand einer Person sogar verbessern.

Das Lumen und die einschneidende Art der Pathologie sind charakteristisch für das chronische Stadium der Amebiasis, in dem der Erreger eine aktive Bewegung ausführen kann, eine erhöhte Sekretion von Enzymen, was die Bildung von tiefen Geschwüren hervorruft.

Wege der Infektion

Amöbische Dysenterie tritt in Mittel- und Südamerika sowie bei Menschen auf, die in heißem und feuchtem Klima leben. Die Infektion hat sich in den Gebieten von Migranten aus benachteiligten Regionen verbreitet. Einige Ansteckungsfälle mit dieser Infektionskrankheit werden in relativ wohlhabenden Ländern und Städten, beispielsweise in Chicago, registriert.

Der Höhepunkt der Krankheit wird in der warmen Jahreszeit beobachtet. Eine Infektion mit Amoebiasis ist durch Kontakt mit einer anderen Person möglich, die an einer Krankheit leidet oder mit Zysten infiziert ist.

Amöbische Dysenterie wird wie andere Infektionen des Darmsystems als „schmutzige Handkrankheit“ bezeichnet.

Eine Infektion tritt häufig bei direkter Interaktion mit dem Patienten sowie durch kontaminiertes Wasser und Nahrungsmittel auf. Fliegen und Kakerlaken sind auch Träger des Infektionserregers. Somit ist der Amebiasis-Übertragungsweg fäkal-oral.

Entwicklungsmechanismus

Dysenterie kann sich lange Zeit nicht manifestieren und zeigt sich bei nachteiligen Faktoren: unzureichender Wasserverbrauch, gestörte Darmflora, schlechte Ernährung.

Amöben provozieren die Entstehung von Entzündungsprozessen und das Absterben von Abschnitten der Schleimhaut. Sobald sich der Erreger im Blutgefäß befindet, wandert er zu den inneren Organen und führt zu einem Abszess.

Wenn der Erreger in den menschlichen Körper eindringt, erreicht er den Dickdarm und wird aktiv. Zysten können im menschlichen Körper parasitieren, ohne offensichtliche Symptome zu verursachen, den Darminhalt zu verbrauchen und den natürlichen Weg mit dem Stuhlgang zu verlassen. Im Dünnschnitt beginnt sich der Einfachste aktiv zu teilen, was zur Bildung von acht einzelligen Mikroorganismen führt. Bei günstigen Fortpflanzungsbedingungen beginnen Bakterien zu parasitieren und dringen tiefer in den Darm ein.

Wenn ein Mikroorganismus in einen Patienten mit einem schwachen Immunsystem, Dysbakteriose sowie unter dem Einfluss verschiedener ungünstiger Bedingungen, wie z. B. Stress, eindringt, erhalten die aktiven Bakterien eine besondere Aggressivität, indem sie an der Wand des Darmsystems haften bleiben. Anfangs bilden sich Poren an den Wänden, die sich zu Geschwüren mit einer Größe von bis zu 10 mm formen. Allmählich gelangen die Abfallprodukte in den Blutkreislauf und die Lymphe eines Menschen und führen zu einer allgemeinen Verschlechterung des Wohlbefindens.

Ulzerative Läsionen können im Rektum, im Sigma und im Blinddarm lokalisiert werden. In einigen Situationen breitet sich die Krankheit auf den Dickdarm und den Blinddarm aus. Geschwüre können die Darmwände korrodieren, ihre Perforation verursachen und zu Peritonitis führen.

Ohne Therapie besteht die Gefahr von Darmblutungen und anderen Krankheiten, die für das Leben einer Person extrem gefährlich sind.

Mikroorganismen scheiden im Zuge ihrer Vitalaktivität spezielle Substanzen aus, die zu einer Vergiftung der inneren Organe und des Kreislaufsystems führen und die charakteristischen Symptome einer Darminfektion verursachen.

Amöben sind resistent gegen Desinfektionsmittel und können natürlich mit dem Kot in die äußere Umgebung gelangen, wo sie schon seit langem parasitär ist.

Klassifizierung

Alle Arten von Amöbiasis sind in 2 Gruppen unterteilt:

  • asymptomatischer Verlauf;
  • Manifestierte Form.

Manifest Amebiasis ist durch das Vorhandensein verschiedener Manifestationen gekennzeichnet:

  • Darm verläuft im chronischen und akuten Stadium;
  • extraintestinal wirkt sich auf die Leber, Lunge, Genitalien, das Gehirn aus;
  • Hautform wird häufiger als andere diagnostiziert, eine Komplikation der Amöbenruhr.

So kann die Erkrankung sowohl in der aktiven Form, in der Bakterien im Darm leben und die Lebensfähigkeit außerhalb des Körpers verlieren, als auch in inaktiver Form in Form von Zysten auftreten, durch die sich die Infektion ausbreitet.

Symptome

Die Krankheit in ihren Symptomen ähnelt der normalen Ruhr. Die Inkubationszeit beträgt bis zu mehreren Monaten, gekennzeichnet durch die allmähliche Entwicklung der Pathologie. Bei Verdacht auf eine Dysenterie können Symptome auftreten:

  • häufiger Drang, den Darm zu leeren: 4-mal täglich während der Exazerbationszeit - bis zu 20-mal;
  • Schleim- und Blutstreifen werden im Stuhl beobachtet;
  • Zu Beginn der Entwicklung einer Amöbeninfektion ist die Körpertemperatur leicht erhöht, dann kann es bei Temperaturen bis zu 38,5 ° C zu einem Fieber-Syndrom kommen.
  • Schmerzen im Unterbauch, starke krampfartige Schmerzen, schlimmer während des Stuhlgangs;
  • Falsche Notwendigkeit, Stuhlgang zu machen, der Stuhl enthält eine kleine Menge Kot.

Mit der Entwicklung der Pathologie wird eine Person langsam, leidet unter allgemeinem Unwohlsein, Schwäche, Appetitlosigkeit, verminderter Leistungsfähigkeit. Darüber hinaus leidet der Patient an Körpergewicht, Anämie, Übelkeit und Erbrechen, Schlafstörungen.

Das akute Stadium der Erkrankung kann bis zu 1,5 Monate dauern. Eine frühzeitige Behandlung führt oft zu einem positiven Ergebnis der Krankheit. Ohne die notwendige Behandlung verschwinden die Symptome der Krankheit mit der Zeit, und die Pathologie geht in ein chronisches Stadium über, das mehrere Wochen bis zu mehreren Monaten und sogar Jahren dauern kann.

Symptome der chronischen Form sind:

  • Verbitterungsgefühl im Mund;
  • Appetitlosigkeit;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • Blässe der Haut;
  • vergrößerte Leber;
  • vermindertes Hämoglobin;
  • Verletzung des Herzens und der Blutgefäße.

Ein langer Verlauf des pathologischen Prozesses führt oft zu einer vollständigen Erschöpfung des Körpers.

Manifestationen der extraintestinalen Form

Extraintestinale Typen der Krankheit zeichnen sich durch folgende Merkmale aus:

  • Amöbenhepatitis tritt in Form von Verdickung des Lebergewebes auf, einer Zunahme der Lebergröße, einer erhöhten Körpertemperatur - bis zu 38 ° C
  • Wenn Mikroorganismen die Leber durchdringen, entwickelt sich ein Abszess, bei dem eine Person Wärme spürt, Schmerzen in der Leber. Die Haut wird gelb, was auf einen großen Abszess hindeutet.
  • Eine pulmonale Amebiasis entsteht, wenn eine Infektion durch das Zwerchfell in die Lunge eingeführt wird. Viel weniger verbreitet ist die Drift von Mikroorganismen durch den Blutfluss. Der Pathologie geht eine eitrige Pleuritis voraus, die sich durch Zärtlichkeit in der Brust, nassen Husten, eitrige und Blutstreifen, Atemnot, Fieber-Syndrom und abwechselndem Schüttelfrost auszeichnet.
  • Bei Hirnschäden können ein oder mehrere Abszesse auftreten. In der Regel ist der Verlauf dieser Pathologie sehr schnell und der Tod kann eintreten, bevor eine Diagnose gestellt wird.
  • Die Urogenitalform entwickelt sich, wenn der Erreger durch Geschwüre im Rektum in den Urogenitaltrakt eingebracht wird. Eines der Hauptsymptome ist das Auftreten von Entzündungsprozessen im Harntrakt.

Eine kutane Amebiasis tritt bei Menschen mit einem eingeschränkten Immunsystem auf. Auf der Haut erscheinen tiefe erotische Läsionen mit schwarzen Rändern, die keinen Schmerz verursachen, was einen unangenehmen Geruch auslöst. Lokalisierte Geschwüre am Gesäß, im Schrittbereich, nahe dem After.

Komplikationen

Die Infektion endet oft mit verschiedenen Komplikationen, zum Beispiel hepatischem Abszess, die sowohl unmittelbar als auch sechs Monate später auftreten. Der Zustand ist gekennzeichnet durch einen Anstieg der Körpertemperatur, Schüttelfrost, Gelbfärbung der Haut und eine vergrößerte Leber.

Die Krankheit geht oft in nahegelegene Organe, befällt die Bauchhöhle, die Lunge, das Gehirn und die Milz. Dem Leberabszess geht eine seröse Pleuritis oder Lähmung des Lungensystems voraus, verbunden mit Läsionen der rechten Niere. Darüber hinaus die Freisetzung von Eiter im Peritoneum, Herz und Magen. Amöbischer Lungenabszess tritt auf, wenn Mikroorganismen durch den Blutkreislauf in das Lungensystem eindringen.

Die intestinale Amebiasis wird auch durch das Auftreten von Gangrän, Appendizitis, onkologischen Pathologien, Peritonitis, starken Blutungen und Perforationen der Darmwände kompliziert.

Eine unbehandelte Infektion endet mit Abszessen des Gehirns, der Leber, der Amöben- und der Polypen-Kolitis, die sich häufig zu einem Krebstumor entwickeln.

Diagnose

Eine parasitologische Untersuchung hilft dabei, die Krankheit zu identifizieren. Dazu gehört eine Analyse des Stuhlgangs, die mehrmals wiederholt werden sollte: Die Symptome einer bakteriellen Dysenterie ähneln Amebiasis.

Die Diagnose umfasst auch die Untersuchung von Schleim und Geschwüren in den Missbrauchsbereichen und in den Darmwänden. Darüber hinaus wird eine Krankengeschichte Pathologie gesammelt.

Behandlung

Wenn eine Amöbenruhr in einem milden Stadium auftritt, wird der Patient zu Hause behandelt. Patienten mit einer schweren Form der Krankheit werden in ein Krankenhaus eingeliefert.

Bei der Amöbiasis-Therapie werden Medikamente eingesetzt. Die folgenden Medikamente werden am häufigsten verwendet:

Um Amöben, Parasiten im Lumen des Darmsystems, effektiv zu beseitigen, helfen Medikamente:

Von Mikroorganismen, die in den Wänden des Darms und der Leber leben, helfen, Folgendes zu beseitigen:

  • Dihydroemitin;
  • Ambilgar;
  • emetine

Emetin wird intramuskulär verordnet, ein Verlauf von sieben Tagen. Darüber hinaus kann ein Spezialist Tetracyclin-Antibiotika empfehlen.

Bei der Behandlung der Amöbenruhr wird ein integrierter Ansatz verwendet, der das allgemeine Wohlbefinden des Patienten und den Gesundheitszustand berücksichtigt. Das Schema, die Dosierung und die Therapiedauer werden vom behandelnden Arzt abhängig vom Stadium und der Art der Amöbiasis sowie von der Art ihres Verlaufs vorgegeben.

Wenn ein Patient Komplikationen in Form von Abszessen einiger Organe feststellt, wird ein chirurgischer Eingriff bei gleichzeitiger Anwendung von Amöbizidmitteln verordnet. Hautformen werden mit lokalen Salben mit Yatren behandelt.

Der Patient muss die Bettruhe und eine spezielle Diät einhalten, einschließlich nützlicher Spurenelemente, Vitamin C und R. Darüber hinaus verwendet die Therapie immunmodulatorische Medikamente zur Wiederherstellung des Immunsystems sowie Antihistaminika: Enteroseptol, Suprastin.

Volksheilmittel

In Verbindung mit Medikamenten kann Amöbiasis durch Volksheilmittel geheilt werden:

  • Broth Weißdorn oder Sanddorn werden den Tod von Amöben provozieren und zu deren Entfernung beitragen.
  • Auch verwendete Knoblauchtinktur. Zur Herstellung werden 100 ml Alkohol mit 40 g gemahlenem Knoblauch vermischt, 14 Tage inkubiert und filtriert. Verwenden Sie die Tinktur dreimal täglich mit Milch oder Milchgetränk 30 Minuten vor den Mahlzeiten, 10-15 Tropfen.
  • Die Vogelkirschbrühe wird wie folgt zubereitet: 10 g Beeren gießen Sie ein Glas kochendes Wasser und trinken Sie dreimal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten.
  • Die zerstörerische Wirkung auf Bakterien ist Pferdesauerklee, Mürbeteig, Hirtengeldbeutel, Gänsefisch, Kümmel, Wegerich.

Bevor Sie beliebte Rezepte verwenden, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren.

Prävention

Um Amöbenruhr zu vermeiden, ist es notwendig, die persönliche Hygiene zu beachten, grundlegende Hygienestandards einzuhalten und auch Fliegen und Kakerlaken rechtzeitig zu beseitigen.

Ein Patient mit Durchfall oder einem Infektionsträger sollte keinen Kontakt mit Lebensmitteln zulassen. Wenn Sie die Toilette besuchen, ist eine sorgfältige Desinfektion erforderlich.

Die folgenden Kategorien von Menschen sind am häufigsten von der Krankheit betroffen:

  • Patienten mit chronischen Erkrankungen des Darmsystems;
  • Einwohner einiger Bundesstaaten: Indien, Mexiko und andere Siedlungen ohne Abwasser;
  • Leben in tropischen und subtropischen Klimazonen;
  • Leute, die mit Catering zu tun haben;
  • Mitarbeiter von Kläranlagen und Abwasserkanälen;
  • Landarbeiter, die in Gewächshäusern und Gewächshäusern arbeiten;
  • Homosexuelle

Patienten, die an der Krankheit erkrankt sind, müssen 12 Monate lang im Krankenhaus nachuntersucht werden. Gefährdete Personen sollten sich jährlich in sanitär-epidemiologischen Einrichtungen untersuchen lassen.

Die Überwachung der Gesundheit sollte die Ausbreitung der Infektion und den Zustand der Klärgruben kontrollieren und Maßnahmen ergreifen, um eine Kontamination der Umwelt durch Fäkalien zu verhindern.

Prognose

Amöbische Dysenterie mit rechtzeitiger Erkennung kann erfolgreich behandelt werden. Ein richtig ausgewähltes Behandlungsschema hilft, die Krankheit über mehrere Monate vollständig zu heilen.

Ein verantwortungsvolleres Vorgehen ist bei extraintestinalen Formen der Krankheit erforderlich, begleitet von Abszessen innerer Organe.

Wenn eine Krankheit zu einem späten Zeitpunkt entdeckt wird oder die Therapie ausbleibt, ist der Tod möglich.

Nach dem Erkennen der ersten Anzeichen der Erkrankung ist es erforderlich, unverzüglich einen Spezialisten für Infektionskrankheiten in einer medizinischen Einrichtung zu kontaktieren.

Dysenterie ist eine gefährliche Infektion, die oft asymptomatisch ist. Der Patient ist sich möglicherweise der Pathologie nicht bewusst oder achtet nicht auf die charakteristischen Merkmale. Daher sollte jede Person persönliche Hygiene beachten, Hygienestandards einhalten und kein schmutziges Gemüse, Obst und thermisch unverarbeitete Lebensmittel essen.

Amöbenruhr: Was ist das, Symptome und Behandlung?

Die Amöbenruhr ist eine Krankheit, die durch die Invasion des menschlichen Körpers durch eine Protozoeninfektion gekennzeichnet ist. Parasit ist vom Dickdarm betroffen und neigt dazu, den Prozess zu verallgemeinern. Amöbiasis bezieht sich auf eines der größten und sozial bedeutendsten Probleme in allen Ländern der Welt. Oft ist es diese Krankheit, die im Endergebnis zum Tod einer Person führt.

Die Krankheit wird durch pathogene Stämme verursacht, die weit verbreitet sind, sich jedoch an Orten mit tropischem oder subtropischem Klima konzentrieren. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass unter solchen Bedingungen niedrige hygienische Bedingungen herrschen.

Ursachen und Übertragungswege

Zu den Ursachen der Erkrankung gehört eine Infektion mit einer Parasiten-Dysenterie-Amöbe. Der Erreger ist sehr mobil, hat eine Pseudopodie, mit der die Bewegung ausgeführt wird. Im Lebenszyklus gibt es mehrere Varianten: Gewebe, Lumen und Stadium der Zysten.

Die erste Form findet sich nur bei Menschen, die eine Amöbenruhr haben. Es fließt in die Schleimhaut und die Submukosa der Dickdarmwand. Die zweite und dritte Form findet sich sowohl bei kranken Menschen als auch bei Trägern der Krankheit. Der Lebensraum von Amöben in vegetativen Formen ist der obere Gastrointestinaltrakt, nämlich der Dünndarm.

Die Übertragung der intestinalen Amebiasis erfolgt von einer infizierten Person auf eine andere Person. Eine Person, die die Infektion verbreitet hat, hatte in der Vergangenheit Amöbiasis und ist klinisch gesund, trägt aber zystische Formen. Amöbiasis bezieht sich auf Krankheiten, die durch schmutzige Hände übertragen werden.

Die Amöbenruhrung wird auf folgende Weise übertragen: Eine Person, die Zysten trägt und die Hygienevorschriften vernachlässigt, gibt sie in Abwasser, Land oder Gewässer ab, wo Zysten mit Kot eintreten. Wasser bewässert Gartenland und fällt auf Obst und Gemüse, das dort wächst.

Symptome

Die Inkubationszeit beträgt durchschnittlich drei Wochen bis drei Monate. Die Krankheit beginnt akut und plötzlich. Folgende Symptome sind charakteristisch:

  • Die Schmerzen des jammernden Charakters krampfen auf. Entstehen Sie in der Nabelgegend und strahlen Sie in die linke Leistenregion aus.
  • Der quälende Drang nach Defäkation - Tenesmus.
  • Die Fäkalien sehen matschig aus, sie enthalten Unreinheiten von Schleim und Blut. Cal sieht aus wie Himbeergelee.
  • Allgemeine Schwäche, Unwohlsein.
  • Kopfschmerzen, Schwindel.
  • Die Arbeitsfähigkeit wird drastisch reduziert.
  • Appetit ist schlecht oder gar nicht vorhanden.
  • Schlafstörungen, quälende Schlaflosigkeit.
  • Gesamtgewicht reduziert.
  • Blasse und kalte Haut, schwitzt.
  • Temperatur subfebrile Werte, Schüttelfrost.

Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, dauert sie einen Zeitraum von einem bis zwei Monaten und wird dann chronisch und akuter.

Diagnose

Bei Anzeichen von Krankheiten sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Der Arzt verschreibt eine Reihe von Untersuchungen, die eine genaue Diagnose ermöglichen. Zunächst werden Beschwerden und die gesammelte Krankheitsgeschichte berücksichtigt.

Unmittelbar nach Befragung des Patienten geht der Arzt zur Untersuchung des Patienten über. Es gibt folgende Anzeichen für die äußeren Manifestationen der Amöbenruhr:

  • Die Zunge ist mit grauer Blüte überzogen.
  • Blasse Haut.
  • Gesichtszüge werden spitz.
  • Die Haut und die Schleimhäute werden gelb.
  • Es kann Wunden am Gesäß und im Schrittbereich geben.

Bei Palpation kommt es zu einer Zärtlichkeit in der Projektion des Dickdarms, der Magen ist normalerweise geschwollen.

Instrumentelle Prüfungsverfahren umfassen:

  1. Rektoromanoskopie. Amöbiasis ist durch Entzündungsherde gekennzeichnet, die sich im Rektum oder im sigmoidalen Darm befinden.
  2. Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle. Diese Art der Untersuchung wird hauptsächlich zur Feststellung der Komplikationen der Erkrankung, nämlich der Erkennung eines Abszesses, durchgeführt.
  3. Computertomographie. Diese Untersuchungsmethode wird verwendet, um nach Abszessen zu suchen und diese zu lokalisieren.
  4. Irrigoskopie und Magnetresonanztomographie werden für die Differentialdiagnostik eingesetzt.

Behandlung

Die Behandlung erfolgt mit Hilfe von Antiseptika und Antiparasitenmitteln. Es gibt verschiedene Arten von Anti-Anästhetika: Medikamente, die die Parasiten im Darm beeinflussen. Medikamente, um die Parasiten in der Darmschleimhaut zu beeinflussen. Medikamente, um Zystenformen zu beeinflussen.

Zu Medikamenten, die gegen Parasiten wirken, die sich im Lumen des Darms befinden, gehören: Hiniofon, Diiodohin, Tetracyclin.

Zu den Medikamenten, die Parasiten betreffen, die in der Darmschleimhaut leben, gehören: Emetin, Chloroquin, Hingamin.

Zu den Medikamenten, die auf die Zystenformen wirken, gehören: Metronidazol, Tinidazol, Ornidazol. Diese Medikamente gelten als universell und können zur Behandlung absolut jeder Form von Amoebiasis bei Kontraindikationen mit anderen Medikamenten verwendet werden.

Prävention

Um Krankheiten vorzubeugen, müssen Sie die Hygienevorschriften sorgfältig überwachen. In Anbetracht der Tatsache, dass die Infektion durch die Mundhöhle erfolgt, muss vor dem Essen daran gedacht werden, Obst und Gemüse zu waschen, und vor jeder Mahlzeit und nach jedem Toilettengang die Hände zu waschen.

Es sollte nur gekochtes Wasser verwendet werden, das in einem geschlossenen Behälter aufbewahrt werden sollte. Am besten sollte Wasser durch den Filter fließen.

Wenn ein Krankheitsfall entdeckt wird, muss der Raum nach dem Krankenhausaufenthalt desinfiziert werden. Ab dem Zeitpunkt der Genesung wird eine Person für ein Jahr bei einem Arzt registriert und gibt alle vier Monate Kot für Labortests ab.

Dysenteric Amöbe - Parasitenstruktur und Vitalaktivität im menschlichen Körper

Eine ziemlich große und weit verbreitete Gruppe von Krankheiten, die die Zerstörung der Organe des Gastrointestinaltrakts vereint, sind Darminfektionen. Diese Krankheiten sind durch Manifestationen wie Erbrechen, Übelkeit, Diarrhoe (bei Vorhandensein von Schleim oder Blut) oder umgekehrt Verstopfung gekennzeichnet. Eine Vielzahl von Krankheitserregern macht es schwierig, die Krankheit zu erkennen, und die Behandlung basiert oft nur auf dem Auftreten von Symptomen.

Was ist eine dysenterische Amöbe?

Dysenterische Amöben sind eine Art Amöben, die sich an das Leben im menschlichen Körper angepasst haben. Sie haben einen Kern (Kerne) und viele Vakuolen. Essen und bewegen Sie sich mit Sporen.

Diese Parasiten ernähren sich von Darmzellen, Erythrozyten (eine Amöbe ist in der Lage, bis zu 40 Blutzellen aufzunehmen) und vorgefertigten organischen Substanzen. Sie leben im menschlichen Dickdarm, wo es eine riesige Menge davon gibt. Amöben sind sehr mobil, sie geraten leicht in menschliches Blut. Mit Blut gelangen parasitäre Amöben in die Leber, in die Lunge und sogar in das Gehirn. Sie verursachen eine schwere Krankheit - Amöbenruhr.

Es gibt zwei Entwicklungsstadien der dysenterischen Amöbe:

➡ Vegetatives Stadium, das verschiedene Formen umfasst:

  • Gewebe;
  • groß vegetativ;
  • luminal;
  • predtsistnuyu.

➡ Ruhe (Zystenstadium).

Diese Formen unterscheiden sich in Größe, Zytoplasma-Strukturen, Ernährung und Vorhandensein von Kernen.

In den oberen Teilen des Dickdarms leben und vermehren sich Parasiten der durchscheinenden Form. Sie gilt als die Hauptlebensform der dysenterischen Amöbe. Es gelangt nicht in das Gewebe, die Darmfunktionen werden nicht gestört (die Menschen fühlen sich völlig gesund, sind aber Träger der Krankheit).

Diese Parasiten sind sehr klein - von 15 bis 20 Mikrometer. Rote Blutkörperchen sind nicht in ihrem Zytoplasma enthalten. Die Bewegung von Amöben und die Bildung von Palmatopoden ist eher langsam. Die Auswahl der äußeren und inneren Schicht ist nur bei der Bildung von Pseudopoden zu sehen.

Oft beginnt sich dysenterische Amöben, die in die Darmwand fallen, dort zu vermehren. Gleichzeitig bilden sich Geschwüre. In diesem Fall wird das Gespräch bereits über die Bildung von Amöbengewebsform geführt. Es hat eine Länge von 20 bis 25 µm. Im Zytoplasma gibt es keine Verunreinigungen. Strukturell ähnelt es der luminalen Form.

Sobald der Dickdarm mit Geschwüren bedeckt ist, treten Schleim, Eiter und Blut hervor. Unter diesen Bedingungen werden die Luminalformen sehr groß und erreichen 60 Mikrometer. Amöben haben auch die Fähigkeit, rote Blutkörperchen zu absorbieren. Es gibt also eine große vegetative Form.

Das Amöben-Zytoplasma ist bereits in 2 Teile unterteilt: Ektoplasma und Endoplasma. Das Endoplasma ähnelt dem geschlagenen Glas und das Ektoplasma ist wie eine durchsichtige Glaskörpermasse. Die letztere Substanz ist zum Zeitpunkt der Bildung der Palmmarpoden, die ruckartig wirken, deutlich sichtbar. Unter dem Mikroskop kann man beobachten, wie das Auswachsen aus dem Ektoplasma erscheint und der Inhalt der inneren Schicht schnell in ihn übergeht. Auf diese Weise werden alle neuen und neuen Pseudopodien gebildet. Manchmal scheint die Ruhramöbe einzufrieren und die Fortpflanzung zu stoppen, aber nach einer gewissen Zeit setzt sie ihre Arbeit fort.

Diese Form befindet sich im flüssigen Stuhl der infizierten Person und dient als Hauptbestätigung der Diagnose.

Wenn Fäkalien im Darm gesammelt werden, wird die Amöbe bedeckt und wird wie eine Ballzyste. Es hat 4 Kerne. Seine Länge beträgt 12 Mikrometer. Junge Zysten können ein bis drei Kerne haben. Sie verursachen tiefe Geschwüre in den Wänden des Rektums. Während des Tages identifiziert ein Patient mit Dysenterie Hunderte solcher Zysten. Mit Fäkalien kommen sie in die äußere Umgebung, und dann können sie auch im menschlichen Magen-Darm-Trakt enden, wo sie nach Durchlaufen bestimmter Lebensstadien (Zerlegung in 8 Tochteramöben) wieder durchscheinende Formen bilden.

Zysten sind gerundet, bewegen sich nicht, sind beschichtet, absolut farblos und transparent. Sie sind klein - von 8 bis 15 Mikrometer. Wenn Zysten aus dem menschlichen Körper austreten, sterben sie fast augenblicklich, jedoch leben sie etwa einen Monat lang in Wasser und feuchter Erde.

Es ist notwendig, dass die akute Phase der Erkrankung zurückgeht, da diese Form der Amöben abnimmt und wieder durchscheinend wird und dann in Zysten umgewandelt wird, die im Darm lokalisiert sind. Zysten, die mit den Fäkalien einhergehen, können wieder zu einer Infektionsquelle werden.

Wege der Infektion beim Menschen

Charakteristische Anzeichen für das Leben des Parasiten sind ein eher langsames Entwicklungstempo sowie die Tatsache, dass sein ganzes Leben aus einem zyklischen Übergang in eine neue Phase besteht.

Durch ungewaschene Hände, Gegenstände, Nahrungsmittel oder rohes Wasser gelangen Zysten dysenteraler Amöben in den Dünndarm. Fälle sind weithin bekannt, wenn Infektionen bei Landarbeitern beobachtet wurden, die mit einer Vielzahl organischer Substanzen arbeiten: Mist, Humus usw. Aktive Infektionsüberträger sind Schaben und Fliegen.

Reife Quadcore-Zysten sind für den Menschen ansteckend. Die Parasiten können sich jedoch lange Zeit nicht manifestieren. Wenn die Bedingungen im Körper günstig sind (Dehydratation, schlechte Ernährung, Dysbakteriose) und eine ausreichende Anzahl von Amöbenformen gebildet werden, entwickeln sich die Parasiten weiter und beginnen sich tief in den Darm zu bewegen. Dort zerfällt die Schale und daraus entsteht eine reife mütterliche Amöbe, die sich in kleinste parasitäre Partikel zu teilen beginnt. Die Folge dieses Prozesses ist die Entstehung von acht neuen mononukleären Krankheitserregern. Dies ist der Beginn der Amöbenruhr.

Die Ergebnisse ihres Lebens Amöben vergiften den menschlichen Körper und verursachen das Auftreten der charakteristischen Symptome einer Darminfektion. Spezielle Substanzen, die von Parasiten gebildet werden, lösen Proteine ​​von menschlichen Darmzellen auf. Die Folge davon ist das Auftreten von Geschwüren im Rektum, die Zerstörung von Blutgefäßen, das Eindringen von Blut in das Rektum, wo es sich mit seinem Inhalt vermischt. Eine Person hat blutigen Durchfall während dieser Zeit.

Ohne geeignete qualifizierte Behandlung setzen die Parasiten ihre Reise im ganzen Körper fort. In der Leber, in der Lunge usw. tritt ein Eiter auf. Sogar das Gehirn kann leiden.

Symptome einer Amöbiasis

Die Inkubationszeit, in der der Kranke keine Anzeichen einer drohenden Krankheit spürt, dauert etwa eine Woche. Obwohl sich die Person im Anfangsstadium der Krankheit unwohl fühlen kann. Es hängt alles von der Stärke der Immunität ab. Da jedoch selbst ein starker Organismus aktiv ist, der sich aktiv verteidigen wird, ist es unwahrscheinlich, dass das Auftreten von dysenterischer Amebiasis vermieden wird. Der Angriff der Parasiten beginnt mit dem Darm, nachdem andere Organe zerstört wurden.

Symptome, die besondere Aufmerksamkeit erfordern:

  • allgemeine schwäche
  • Schmerzen im Unterbauch
  • häufiger, sehr ausgeprägter Durchfall, gemischt mit Blut,
  • hohe Temperatur
  • Erbrechen
  • Appetitlosigkeit

Es wird darauf hingewiesen, dass bei 10% der Patienten die Krankheit blitzschnell ist. Es ist durch schweren Durchfall mit Blut und Schleim gekennzeichnet. Es verursacht vollständige Dehydratation und Tod.

Viele Patienten hatten Fieber sowie erhöhte Leberwerte. Im Allgemeinen wird es keine charakteristischen Veränderungen im Bluttest geben, da die Entzündung im Anfangsstadium mild ist.

Oft legt eine Person den primären Anzeichen keine Bedeutung zu, da die Körpertemperatur nicht steigt, sondern nur dumpfer Schmerz in der Leber spürbar ist. Ohne Behandlung beginnt sich die Krankheit schnell zu entwickeln, der Schmerz wird größer, ein Gefühl extremer Müdigkeit wird eintreten - die Darmblutung beginnt zu schreiten.

Das Auslassen dieses Krankheitsstadiums droht stark zu erschöpfen. Die Patienten bekommen spitze Gesichtszüge, sie fühlen sich ständig in der Lunge und im Magen, die Anämie beginnt. Es ist schwer für eine Person zu atmen. Darüber hinaus kann die Krankheit ohne geeignete Behandlung eine Komplikation des Herzens verursachen und irreversible Prozesse in ihm auslösen.

Je niedriger die Immunität ist, desto schneller wächst die Darmform mit Komplikationen, die zur extraintestinalen Form der Krankheit führen. Besonders gefährlich ist die Entwicklung von Komplikationen bei kleinen Kindern, schwangeren Frauen und älteren Menschen.

Diagnose

Der Lebenszyklus von Amöben ist ein wichtiger Faktor für die Diagnose und Behandlung der Krankheit.

Um die richtige Behandlung zu diagnostizieren und anzuwenden, ordnet der Arzt die Lieferung der Stuhlanalyse an. Liegen dort Zysten oder Luminalformen vor, so deutet dies nur darauf hin, dass die Person Träger der Krankheit ist. Diese Tatsache kann nicht als Hinweis auf die Krankheit dienen.

Die wichtigsten Diagnosemethoden - die Untersuchung von konventionellem Abstrich und Abstrich, der mit Jod gefärbt ist. Kot sollte spätestens 15–20 Minuten nach dem Stuhlgang untersucht werden.

Prozeduren, die durchgeführt werden müssen, um extraintestinale Formen der Amöbiasis zu finden:

  • Röntgen
  • Ultraschall;
  • Computertomographie;
  • Endoskopie.

Es sollte betont werden, dass die rechtzeitige Behandlung des Patienten durch Ärzte als Garant für die Heilung dieser Krankheit dient. Wenn Sie nicht rechtzeitig qualifizierte Hilfe erhalten, droht eine akute Vergiftung des gesamten Organismus sowie Komplikationen, die viel schwieriger zu behandeln sind.

Medikamentöse Behandlung

Bei rechtzeitiger Erkennung einer Infektion kann die Behandlung zu Hause durchgeführt werden. Wenn sich ein schweres Stadium entwickelt hat, ist eine ständige medizinische Überwachung erforderlich: Der Patient muss im Krankenhaus sein.

Es gibt viele bekannte Verfahren zur Behandlung von Ruhramöben. Im Allgemeinen können sie in zwei Formen unterteilt werden:

Die Behandlung von Amebiasis ist jedoch hauptsächlich medizinisch, die chirurgische Form wird in den am weitesten fortgeschrittenen Fällen selten verwendet.

Für den Patienten ist eine wichtige Voraussetzung für die Genesung die Einhaltung aller ärztlichen Vorschriften und strikte Bettruhe. Darüber hinaus ist es notwendig, viel Flüssigkeit zu trinken (3 Liter pro Tag) und ballaststoffreiches Essen zu sich zu nehmen.

Arzneimittel, mit deren Hilfe die Behandlung von dysenterischer Amöbe bedingt in 3 Blöcke unterteilt werden kann:

➡ 1) Mittel, die in direkten Kontakt mit dem Parasiten treten und dessen Tod verursachen. Zu diesen Medikamenten gehören Diiodoquin und Yatren.

➡ 2) Dieser Block umfasst Arzneimittel, die Gewebeformen von Amöben bekämpfen. Sie bekämpfen alle Formen der Amöbiasis.

  • Mit Hilfe von Injektionen (sowohl subkutan als auch intramuskulär) werden Emetinsalzsäure und Dihydroemetin verabreicht;
  • Ambilgar gilt als wirksamer als die beiden vorherigen Tools. Es hat jedoch Nebenwirkungen, die neuropsychiatrische Störungen und Migräne manifestieren;
  • Delagil (Rezochhin, Chloroquin) ist eine mächtige Waffe gegen Parasiten. Sein Hauptwirkstoff dringt sofort in den Darm ein und reichert sich in der Leber an. Es wird häufig bei der Behandlung von Darm-Amöbiasis sowie bei Leberabszessen eingesetzt.

➡ 3) Der dritte Block besteht aus Medikamenten, deren Wirksamkeit bei der Behandlung jeglicher Form dieser Infektion nachgewiesen wurde.

  • Metronidazol (Trichopol oder Flagil)
  • Furamid wird als Prophylaktikum bei Amöbiasis eingesetzt.

Antibiotika, deren Wirkungsspektrum recht breit ist, wirken als zusätzliches Behandlungsmittel. Am häufigsten verwendete Medikamente:

Häufig wurde der Einsatz dieser Antibiotika in Verbindung mit Anti-Drogen praktiziert.

Ein wichtiger Punkt bei der Eliminierung dysenterischer Amöben ist die symptomatische Behandlung. Wenn sich beispielsweise eine Anämie vor dem Hintergrund der Krankheit entwickelt hat, ist eine Eisensubstitution erforderlich. Achten Sie darauf, bei der Behandlung von Vitaminkomplexen zu verwenden, deren Zweck darin besteht, die Immunität wiederherzustellen und aufrechtzuerhalten.

Der Arzt verschreibt die notwendige Behandlung: die richtige Kombination und die richtige Menge des verwendeten Arzneimittels. Die Dauer der Behandlung wird durch die Form und den Schweregrad der Erkrankung bestimmt.

Ein chirurgischer Eingriff ist notwendig, wenn beim Patienten Abszesse innerer Organe gefunden werden. In diesem Fall ist es jedoch wichtig, Anti-Anästhetika zu verwenden.

Volksheilmittel

Die dysenterische Amöbe wird auch mit Volksheilmitteln behandelt. Es gibt viele Rezepte, die heute in Verbindung mit Medikamenten erfolgreich von Patienten verwendet werden.

Bei dieser Infektionskrankheit werden Kräuter verwendet, die Antiseptika sind und zur Beseitigung von Entzündungen beitragen. Sehr beliebte Pflanzen, die viele Vitamine enthalten.

Hier sind einige der Behandlungen, die die traditionelle Medizin anbietet. Sie haben sich in der Praxis als effektiv erwiesen.

  • Über zwei Tassen kochendes Wasser werden 100 g getrocknete Weißdorn- oder Sanddornfrüchte gegossen. Die resultierende Infusion sollte den ganzen Tag gekühlt und getrunken werden.
  • 40 g Knoblauch zerdrücken und 100 ml Wodka hinzufügen. Dieses Getränk ist notwendig, um 2 Wochen an einem dunklen Ort zu verteidigen, und muss dann unbedingt belastet werden. Nehmen Sie die Tinktur dreimal täglich mit 10-15 Tropfen in ein Glas mit Kefir oder Milch. Nach einer halben Stunde können Sie essen.
  • 10 g trockene Beeren der Vogelkirsche in kochendes Wasser gießen, stehen lassen. Jeden Tag muss dieses Getränk eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten dreimal in 100 ml getrunken werden.
  • Mischen Sie 50 g Hirtengrassack und jeweils 25 g der Rhizome von Potentilla mit Krovoklebka. 3-4 mal am Tag trinken sie diese Brühe eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit in 100 ml.
  • Mischen Sie zu gleichen Teilen (vorzugsweise 20 g) Gras eines Bergsteigervogels und Potentilla sowie 40 g Wegerichblätter. Es ist notwendig, Tinkturen mehrmals täglich vor dem Essen auf 1/4 Gläser anzuwenden. Vorzugsweise 20 Minuten vor den Mahlzeiten.
  • Kombinieren Sie 40 Tropfen Schwarzpappel-Tinktur und ein Glas vorgewärmte Milch. Sie können Wasser anstelle von Milch verwenden. Diese Infusion wird dreimal täglich 1 Stunde vor den Mahlzeiten konsumiert. Es wird etwa einen Monat mit dieser Tinktur behandelt.
  • 5 g getrockneter Pferdesauerampfer wird mit einem Glas kochendem Wasser übergossen, bei schwacher Hitze eine halbe Stunde gekocht und 10 Minuten gekühlt. Als nächstes muss die Lösung gefiltert werden. Sie können ein Sieb oder eine Gaze verwenden. Gebe kochendes Wasser zu der resultierenden Lösung hinzu, um 200 ml zu erhalten. Nehmen Sie sich eine halbe Stunde, bevor Sie ein Drittel eines Glases essen.

Prävention

Prävention ist ein wesentlicher Bestandteil des Kampfes gegen dysenterische Amöben. Es gibt Gruppen, die am anfälligsten für diese Krankheit sind. Dies sind die folgenden Kategorien von Bürgern:

  • Menschen, die zuvor an dieser Krankheit gelitten haben;
  • Arbeiter in Institutionen des Handels und der Lebensmittelindustrie;
  • Personen, deren Wohnsitz keine Abwasser- und Wasserversorgung hat;
  • Arbeiter, die in der Landwirtschaft tätig sind;
  • Touristen, die Länder mit schlechter epidemiologischer Situation besucht haben;
  • Menschen, die gleichgeschlechtlichen Sex haben.

Diese Kategorien von Bürgern sollten mindestens einmal pro Jahr in Gesundheitseinrichtungen untersucht werden, um sicherzustellen, dass sie keine Träger des Parasiten sind.

Träger einer dysenterischen Amöbe sowie Personen, die kürzlich an dieser Krankheit gelitten haben, dürfen nicht in öffentlichen gastronomischen Einrichtungen arbeiten. Nach der Behandlung muss der Patient regelmäßig ein Jahr im Infektionskrankheiten-Facharzt beobachtet werden. Eine Person wird völlig gesund sein, wenn Tests auf Amebiasis für drei Monate negativ sind.

Um dysenterische Amöben nicht zu Ihrem unerwünschten Begleiter zu werden, müssen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene einhalten. Ein wichtiger Teil der präventiven Arbeit sind Gespräche mit Kindern. Sie müssen erklären, warum Hygiene wichtig ist und wo sich die Nichteinhaltung der Regeln ergeben kann.

Symptome und Behandlung der Amöbenruhr

Amöben-Dysenterie oder Amebiasis ist eine Erkrankung der Gruppe akuter Darminfektionen, die durch die Invasion von Dysenteramöben verursacht wird. Die größte Prävalenz der Krankheit wird in den Tropen und in heißen Ländern festgestellt. Unhygienische Bedingungen und Überfüllung sind wichtig. Aufgrund der Migration der Bevölkerung kann die Krankheit in den Ländern der mittleren Zone auftreten.

Gründe

Der Erreger der protozoalen (parasitären) Krankheit ist die einfachste dysenterische Amöbe. Es gibt verschiedene Arten von Amöben, aber die gefährlichste von ihnen ist Entamoeba histolytica. Die dysenterische Amöbe verläuft während des Lebenszyklus von Stufe 2 - der vegetativen Phase und der Stufe der Zysten. Im vegetativen Stadium kann die Amöbe in drei Formen existieren: Gewebe (oder große vegetative), durchscheinende (oder kleine vegetative) und Predtsistnoy.

Die Infektionsquelle ist nur eine Person, ein Patient oder ein Träger. Durch Kot auffallende Zysten sind resistent gegen Desinfektionsmittel und Umwelteinflüsse. Im Wasser bleiben sie mehrere Monate am Leben.

Die fäkale-orale Infektion. Infektionen können durch infizierte Produkte, Wasser, Gemüse und Obst auftreten. Zysten können Fliegen, Kakerlaken tragen. Im Darm der Fliege sind Zysten bis zu 50 Stunden lang lebensfähig. Häufig tritt eine Infektion auf, wenn beim Baden im Wasser Wasser verschluckt wird.

Eine Infektion tritt auf, wenn Amöbenzysten in den Verdauungstrakt gelangen. Vegetative Formen sterben bei Freisetzung in die saure Umgebung des Magens.

Mit einer Abnahme der Immunität, der Dysbiose und der proteinarmen Ernährung der Zysten nach der Zerstörung der Membranen werden sie in eine durchscheinende Form gebracht, die die Enzyme und die aktiven Substanzen Cytolysine ausscheidet. Sie verursachen Schäden an der Darmwand (Entzündungen und Ulzerationen), und die kleine vegetative Form der Amöbe, die in das Darmgewebe eindringt, verwandelt sich in ein Gewebe oder eine große vegetative Form. Es ernährt sich von roten Blutkörperchen, trägt zur Bildung von Geschwüren bei, kann Nekrose (Nekrose) des Gewebes verursachen.

Die Blutgefäße der Amöbe können in andere Organe gelangen, was zur Bildung von Abszessen (in der Leber, in der Lunge usw.) führt.

Die Gewebeform kann in der akuten Phase der Krankheit unter einem Mikroskop in blutigem Schleim nachgewiesen werden. Beim Eintritt in das Darmlumen wandelt es sich in eine luminale (oder kleine vegetative) Form um, die normalerweise durch Mikroskopie des Stuhls der Patienten nachgewiesen wird. Unter widrigen Bedingungen verwandelt es sich wieder in Zysten, die sich durch eine hohe Resistenz auszeichnen. Zysten können in der akuten Phase der Erkrankung und in der Genesungsphase gefunden werden.

Symptome

Die Krankheit entwickelt sich allmählich. Die Inkubationszeit ist sehr lang: von mehreren Wochen bis zu mehreren Monaten. Zysten im Stuhl können 1-44 Tage nach der Infektion und die ersten Manifestationen in 20-45 Tagen nachgewiesen werden.

Der Beginn ist akut, plötzlich, mit blutigem Durchfall und starkem schmerzendem oder krampfendem Schmerz entlang des absteigenden Teils des Dickdarms (d. H. In der linken Bauchhälfte), schmerzhaftem Stuhlgang (Tenesmus). Die Art des Stuhls ist auch charakteristisch: ein matschiger Kot und eine Beimischung von Schleim, intensiv und homogen mit Blut gefärbt, das an Himbeergelee erinnert. Wünsche am Boden sind sehr häufig. Der Magen ist versunken.

Vergiftungssymptome sind charakteristisch für Amöbenruhrungen:

  • Unwohlsein und Schwäche;
  • Kopfschmerzen;
  • Behinderung;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schlafstörung;
  • Gewichtsverlust;
  • Blässe

Die Temperatur für nicht komplizierte Fälle ist nicht typisch. Fieber tritt häufiger bei einer gemischten Infektion auf - dem Eintritt einer bakteriellen Infektion. Patienten verlieren schnell an Gewicht. Die Haut ist trocken, faltig, die Gesichtszüge sind spitz.

Das Auftreten von reinem Blut im Stuhl tritt auf, wenn Darmblutungen aus den betroffenen Gefäßen auftreten, was eine Lebensgefahr darstellt. Todesfälle in der akuten Periode können aufgrund von Erschöpfung auftreten.

Ohne Behandlung dauert die Krankheit 4-6 Wochen und wird häufiger in chronische Amöbenruhr und wird jahrelang andauern, wenn sich nach einer Zeit scheinbaren Wohlbefindens wieder eine Verschlimmerung ergibt.

Komplikationen

Komplikationen können zusammenhängen:

  1. Mit einer Tiefe von Geschwüren im Darm kann dies zu Folgendem führen:
  • Perforation (Perforation) der Darmwand und Entwicklung einer Peritonitis;
  • schwere Darmblutungen,
  • Paraproktitis (Abszess im Gewebe um das Rektum),
  • Darmstrikturen (Verengung des Darmlumens bei Vernarbung von Geschwüren).
  1. Mit metastatischen Organschäden als Folge der Ausbreitung der Infektion durch die Blutgefäße. Als Folge können sich Abszesse der Lunge, des Gehirns, der Milz und meistens der Leber entwickeln. Die Bildung von Abszessen kann sowohl im 1. Monat der Erkrankung als auch sechs Monate später und unabhängig von der Schwere der Amebiasis auftreten.

Diagnose

Um die klinische Diagnose zu bestätigen, wird eine mikroskopische Untersuchung von frisch isoliertem Stuhl, Schleim und blutigen Verunreinigungen durchgeführt, um die Gewebeform von Amöben zu erkennen. Der Nachweis von Zysten oder der luminalen Form der Amöbe kann sowohl im Krankheitsfall als auch in der Beförderung beobachtet werden. Für die Differentialdiagnose bei bakterieller Dysenterie wird eine Bakkalultur durchgeführt. Ultraschall, MRI der Organe wird durchgeführt, um Komplikationen zu diagnostizieren.

Behandlung

Patienten mit Symptomen einer Amöbenruhr im Krankenhaus werden auf der Infektionsstation stationiert. In unkomplizierten Fällen wird die Amöbenruhr konservativ behandelt.

Das Ziel der Behandlung ist:

  • Linderung von Krankheitsmanifestationen;
  • Wiederherstellung des Wasser- und Elektrolythaushaltes im Körper;
  • Entschädigung für Blutverlust;
  • den Erreger der Krankheit loswerden.

Tinidazol und Metronidazol wirken sich nachteilig auf eine Ruhramöbe aus. In der Regel wird ein 5-tägiger Kurs mit anschließender Laborkontrolle (Kotuntersuchung) der Wirksamkeit der Behandlung durchgeführt. Bei Kombination mit einer bakteriellen Infektion werden zusätzlich antibakterielle Medikamente (Antibiotika oder Nitrofuranpräparate) verschrieben.

Amöbiasis unter dem Mikroskop

Bei Unverträglichkeiten gegen Tinidazol oder Metronidazol, bei denen der Parasit resistent ist, und bei langwierigem Krankheitsverlauf werden Dehydroemetin und Emetinhydrochlorid innerhalb von 10 Tagen intramuskulär injiziert. Diese Medikamente sind jedoch weniger wirksam und toxischer. Ein alternatives Behandlungsschema ist die Kombination von Metronidazol oder Emetin mit Antibiotika der Tetracyclingruppe.

Das Wiederauftreten klinischer Manifestationen der Amebiasis mit Bestätigung des Nachweises des Erregers im Labor kann entweder mit einer unzureichenden Behandlung oder einer erneuten Infektion einhergehen.

Bei schwerer Vergiftung wird die intravenöse Infusion von Lösungen verschrieben. Wenn Anämie festgestellt wird, erhalten die Patienten Eisensupplemente, intravenöse Infusionen von Blutersatzmitteln, in seltenen Fällen Blutpräparate. Es werden auch antiallergische Medikamente (Suprastin, Tavegil usw.) und Vitamin-Mineral-Komplexe verwendet. In der akuten Phase wird Diät Nr. 4 empfohlen.

Bei der Beförderung von Amöben (ohne klinische Manifestationen) werden Paromomycin und Iodoquinol verwendet. Bei komplizierten Formen werden sie zusammen mit Metronidazol Diyodokhin, Yatren (Hiniofon), Mexiform und anderen Medikamenten in Kombination mit einer chirurgischen Behandlung angewendet.

Prävention

Infektionen zu verhindern ist wahrscheinlich der einzige Weg - die strikte Einhaltung der Hygienevorschriften. Die Prävention von Amöbenruhr ist besonders in endemischen Brennpunkten relevant. Da die Infektion durch den Mund erfolgt, müssen alle Speisen und Getränke sorgfältig vorbereitet und gründlich gewaschen werden.

Trinkwasser kann auf diese Weise desinfiziert werden:

  • Kochen für 10-15 Minuten. mit anschließender Lagerung in einem geschlossenen Behälter (die zuverlässigste Methode);
  • die Zugabe von speziellen Reinigungstabletten mit einer Einwirkzeit von mindestens 15 Minuten;
  • Filterung durch spezielle Geräte.

In benachteiligten Regionen sollte gekochtes Wasser zum Zähneputzen und zum Waschen, Abwasch, Gemüse und Obst verwendet werden und den Schutz der Produkte vor Fliegen und Kakerlaken gewährleisten.

Nach dem Krankenhausaufenthalt der Patienten im Ausbruch erfolgt eine Desinfektion. Träger von Amöben und Zysten dürfen nicht in Kindereinrichtungen, in der Wasserversorgung und in der Gemeinschaftsverpflegung arbeiten. Patienten, die amöbische Dysenterie hatten, wurden ein Jahr lang mit vierteljährlichen Labortests untersucht.

Die amöbenartige Dysenterie ist eine protozoäre endemische Infektion mit einer ulzerativen Läsion des Dickdarms, die zur Chronisierung des Prozesses und zu schweren metastatischen Schäden der inneren Organe neigt. Wenn eine Krankheit auftritt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Ähnliche Artikel Zu Parasiten

Parasiten bei Säuglingen
Leishmaniose
Piperazin während Schwangerschaftsüberprüfungen