Opisthorchiasis-Analyse - eine Liste der erforderlichen Studien, wie man sie vorbereitet und durchläuft

Unter Opisthorchose versteht man eine durch Rund- und Plattwürmer verursachte parasitäre Infektion. Erkennen Sie die Krankheit auf verschiedene Arten. Eine Analyse der Opisthorchiasis wird durchgeführt, wenn die ersten Anzeichen der Krankheit erkannt werden. Sie zeigen an, dass die Larven der Würmer in den Organen fixiert sind und sich vermehren. Sie können den Stuhlgang zum Nachweis von Eiern untersuchen, aber es ist besser, Blut für Opisthorchiasis zu spenden, bei dem Antikörper gegen Opisthorchia nachgewiesen werden. Erfahren Sie mehr über die Besonderheiten der einzelnen Methoden, die Regeln für den Erhalt des Materials und die Diagnose

Was ist Opisthorchiasis?

Trematodose ist eine Gruppe von Krankheiten, die durch parasitäre Würmer des Plattwurms verursacht werden. Diese Kategorie umfasst Leberwolke - die Ursache von Opisthorchiasis. Bei der Entstehung der Krankheit wird der Körper durch Saugnäpfe und die Bewegung des Wurms mechanisch beschädigt. toxische Wirkungen durch Ausscheidung von Abfallprodukten. Darüber hinaus verstopft die Konzentration der Parasiteneier die Strömung der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase, was zu einer zystischen Deformität der Gallengänge führt.

Leberwürmer (zweiter Name - Sibirier oder Katzenseuche) dringen zusammen mit leicht gesalzenem, rohem oder untergekochtem Flussfisch in den Körper eines Kindes und eines Erwachsenen ein, in deren Geweben sich Larvenreservoiren befinden. Zonen der Massenlokalisierung von Parasiten befinden sich in der Nähe von Süßwassergewässern. Die rechtzeitige Erkennung und Behandlung von Opisthorchiasis ist äußerst wichtig, da sie schreckliche Komplikationen hat: eitrige Cholangitis, Zirrhose, chronische Hepatitis, onkologische Degeneration von Leberzellen.

Wie kann man Opisthorchiasis erkennen?

Die Inkubationszeit beträgt zwei bis vier Wochen. Danach treten folgende Infektionssymptome auf:

  • allgemeine Schwäche, Müdigkeit, Müdigkeit;
  • Körpertemperatur kann bis zu 40 Grad springen;
  • Schwitzen nimmt zu;
  • fieberhafter Zustand;
  • Urtikaria auf Haut und Schleimhäuten;
  • Durchfall erscheint;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Entzündung in den oberen Atemwegen lokalisiert;
  • Bauchschmerzen;
  • Flatulenz;
  • Appetitlosigkeit.

Die Medizin unterscheidet zwischen akuten und chronischen Krankheitsstadien. Der erste ist charakteristisch für Menschen, die zum ersten Mal eine Infektion mit Opisthorchiasis hatten. Im akuten Stadium der Opisthorchiasis steigt die Temperatur auf 38 Grad und bleibt für 1-2 Wochen um diese Marke. Sich schwach und müde fühlen. Das zweite Stadium ist gekennzeichnet durch Fieber bis zu 39 Grad für 2-3 Wochen, Schmerzen in Muskeln und Gelenken, Urtikaria, manchmal Durchfall und Erbrechen. Das dritte Stadium manifestiert sich durch hohes Fieber, Kopfschmerzen, Hautausschläge und Schäden an den inneren Organen.

Die chronische Phase ist charakteristisch für Bewohner von Gebieten mit Opisthorchiasis und hat verschiedene Erscheinungsformen. Parasiten leben 10-20 Jahre im Menschen. Infizierte Personen können Schwere und Schwellung im Epigastrium, Schmerzen im rechten Hypochondrium und Appetitlosigkeit empfinden. Eine chronische Hepatitis entwickelt sich, das Risiko für ein Leberzellkarzinom und eine Leberzirrhose steigt. Dies kann zu Leberversagen und zum Tod führen.

Opisthorchiasis-Tests

Diagnosebasis für die Unspezifität der klinischen Symptome sind Tests zum Nachweis von Helminthenzeichen im Körper. Es gibt verschiedene Arten von Untersuchungen im Labor, die das Vorhandensein einer Infektion zuverlässig erkennen können:

  1. Die Studie von Kot auf das Vorhandensein von Wurmeiern.
  2. Nachweis von adulten Würmern als Ergebnis einer endoskopischen retrograden Cholangiopankreatographie oder Endoskopie.
  3. Methode basierend auf dem Nachweis von Antikörpern gegen den Parasiten im Körper. Der Vorteil gegenüber verschiedenen Methoden dieses Prinzips ergibt sich aus der ELISA-Analyse.
  4. Nachweis von Wurm-DNA mittels Polymerase-Kettenreaktion.
  5. Die Reaktion der indirekten Hämagglutination (RNGA), die Methode der serologischen Diagnose.
  6. Analyse der Parasitengalle durch Mikroskopie auf das Vorhandensein von Eiern. Galle kann auch auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen den Parasiten getestet werden.
  7. Das Prüfen des Verdauungstraktes mit einem Endoskop ist die genaueste Diagnosemethode, da Sie Zysten und Würmer sehen können. Gilt nicht für kleine Kinder.

Blut Analyse

Derzeit ersetzt die Methode der Blutuntersuchung die Methode der mikroskopischen Diagnose von Kot. Diese Richtung hilft, den Parasiten im Körper sicher zu identifizieren und das Stadium der Läsion zuverlässig festzustellen. Die Prognose der Komplikationen hängt vom letzteren Faktor ab. Die Untersuchung des Blutflusses hilft, eine Infektion im frühesten Stadium zu erkennen, da der menschliche Körper im Stadium der anfänglichen Bewegung der Parasiten und ihrer Fixierung an den Wänden der Gallengänge Antikörper gegen Opisthorchiasis zu produzieren beginnt.

Blutuntersuchungen zur Diagnose von Opisthorchiasis

Opisthorchiasis ist eine parasitäre Infektion, die durch den Leberegel Opisthorchis felineus verursacht wird. Der Wurm dringt mit schlecht verarbeiteten Fischen in den Verdauungstrakt des Menschen ein, in dessen Muskeln sich Zysten mit den Larven der Würmer befinden. Eine Infektion mit Opisthorchien wird nicht sofort durch Symptome angezeigt, sondern einige Zeit nach dem Verschlucken der Larven. Dadurch können sie in den Organen Fuß fassen und sich vermehren. Früher wurden Parasiten nur durch Untersuchung von Kot auf Wurmeiern gefunden. Heute ersetzt diese Methode in den meisten Fällen einen Bluttest auf Opisthorchiasis.

Welche Tests zeigen Opisthorchiasis

Opistorch zeigt unmittelbar nach dem Eindringen in den Körper des letzten Trägers Aktivität. Bewegene Larven aus dem Dünndarm bewegen sich in die Gallengänge und ziehen sich dann in die Schleimhäute des Vorderteils zurück - dies geschieht mit Hilfe von Haken und Saugern. In diesem Stadium wechseln die Parasiten mehrmals die äußeren Membranen, die sich in den Gallenblasenwegen ansammeln, wodurch ihre Wände irritiert werden und manchmal verstopfen (meistens, wenn eine große Anzahl von Helminthenlarven den Verdauungstrakt des Menschen erreicht).

Dieser Prozess wird bei der Untersuchung von Kot auf Opisthorchiasis überwacht. Neben Skalen und DNA von Parasitenmaterial können sie Helmintheneier nachweisen. Dies erfordert mehrere Male, um eine Kotanalyse durchzuführen. Zur Diagnose der Diagnose kann ein Zwölffingerdarmton für Parasiten verwendet werden. Während der Untersuchung wird der Inhalt des Zwölffingerdarms erhalten, in den sich die Gallengänge öffnen. Das äußere Epithel des Parasiten, seine Eier und manchmal auch gefrorene oder lebende Würmer finden sich darin.

An Schleimhäuten befestigt, haben Opistorhi eine traumatische Wirkung. Bei einer massiven Invasion provozieren sie das Einklemmen der Schleimhäute der Gallengänge, wodurch der Blutfluss im Organ gestört wird. Solche Phänomene spiegeln sich in vielen Prozessen im Körper wider, unter anderem in der Blutbildung - der Körper versucht, den Angriff von außerirdischen Kreaturen zu bewältigen, wobei Antikörper und Antigene in den allgemeinen Blutkreislauf gelangen. Dass sie gefunden werden können, indem das Blut auf Opisthorchiasis untersucht wird.

Im Vergleich zu anderen Diagnoseverfahren für Opisthorchiasis hat eine Blutuntersuchung mehrere Vorteile:

  1. Früherkennung einer Invasion. Helminth-Eier in den Stuhlmassen erscheinen frühestens 4 Wochen nach der Infektion, während das Vorhandensein von Antikörpern gegen Opisthorchiasis bereits im Stadium der Migration und Anhaftung von Parasiten an den Wänden der Gallengänge nachgewiesen wird. So können Sie mit der Behandlung beginnen, bevor die Würmer die Pubertät erreichen.
  2. Hohe Genauigkeit Um Helmintheneier zu erkennen, müssen Kot wiederholt wiederholt werden - die Ergebnisse können falsch sein. Antikörper gegen Helminthens im Blut werden unabhängig davon gefunden, ob Opistorhs angefangen haben, Eier zu legen oder nicht.
  3. Informativität Neben dem Auftreten von Opisthorchiasis können Blutuntersuchungen über das Ausmaß der Schädigung der Gallenwege, das aktuelle Stadium der Erkrankung sowie über ihre Form berichten.

Wenn die Krankheit chronisch wird, können Bluttests zu falschen Ergebnissen führen. Bei den für Opisthorchiasis typischen Symptomen und dem Fehlen von Antikörpern gegen Parasiten greift der Arzt auf die Wahrnehmung zurück. Diese Methode ist genauer in Bezug auf die Erkennung der Würmer selbst und ihrer Eier.

Methoden der Forschung und Entschlüsselung

Um Parasiten im Körper zu identifizieren, werden verschiedene Arten von Blutuntersuchungen eingesetzt:

  • Allgemeiner Bluttest - ermöglicht die Einstellung der Konzentration von Eosinophilen, Leukozyten und ESR. Durch ihre numerischen Indikatoren ist es möglich, das Vorhandensein von allergischen und Immunreaktionen im Körper festzustellen.
  • Biochemischer (b / x) Bluttest - Ermöglicht die Identifizierung pathologischer Prozesse in der Leber und anderen inneren Organen durch Änderung der Anzahl spezifischer Komponenten im Blut.
  • Enzyme Linked Immunosorbent Assay (ELISA) - identifiziert spezifische Antigene gegen Helminthen.
  • Die Reaktion der indirekten hämatologischen Agglutination (RNA) - der Zweck der Analyse stimmt mit dem vorigen überein, da während der Studie Antikörper, die auf der Oberfläche von Erythrozyten freigesetzt werden, und Antigene gegen Parasiten unterschieden werden.

Vollständiges Blutbild und Biochemie werden im Anfangsstadium der Diagnose verwendet, um häufige Anzeichen einer Infektion festzustellen. Das Vorhandensein oder Fehlen von Helminthiasis ist angezeigt, wenn die Interpretation der Ergebnisse eine Zunahme einiger Blutkomponenten oder eine Änderung einiger Merkmale zeigt:

Bluttest auf Opisthorchiasis - Vorbereitung, Durchführung, Interpretation und Behandlung von Parasitenerkrankungen

In einigen Fällen erweisen sich die Symptome, die einer allergischen Reaktion sehr ähneln, tatsächlich als Anzeichen einer Infektion mit einer sehr gefährlichen Krankheit, der Opisthorchiasis. Um diese Krankheit zu identifizieren, werden spezielle Proben verwendet, für die Blut und Kot entnommen werden. Sie ermöglichen es Ihnen, eine Schlussfolgerung über das Vorhandensein von Würmern im Körper des Patienten zu erhalten, die die Krankheit auslösen.

Beschreibung und Ursachen der Opisthorchiasis

Opisthorchiasis - eine gefährliche parasitäre Krankheit

Wenn ein Mensch oder ein anderes Säugetier mit dieser Art von Würmern infiziert ist, ist er der ultimative Wirt eines kleinen Parasiten, der Opistorchis, der auch als "Katzenfluke" bezeichnet wird. Dieser Name wurde vom Helm erhalten, als er geöffnet wurde, da der Träger eine Hauskatze war.

Opistorchis ist eine etwa 8 mm große erwachsene Kreatur, die einem Gurkensamen sehr ähnlich sieht. Der Mechanismus der Infektion des Menschen mit Opisthorchose ist folgender: Der erste Wirt des Wurms ist ein Molluske, der in überwachsenen Süßwassertanks mit warmem, stehendem Wasser lebt.

Hier, von den Mollusken, fällt der Parasit auf die Wasservegetation, die von Süßwasserfischen - Karpfen, Izis, Schleien, Plötze und vielen anderen, die vom Menschen gerne gefressen werden - aktiv gefressen wird. Der gleiche Fisch füttert häufig Haustiere - Katzen, Hunde, Schweine. Sie werden von Robben gefangen, von Füchsen und Bären, Waschbären und anderen Raubtieren gefressen. Der Parasit wird zum nächsten Wirt verlegt.

Opisthorchiasis tritt besonders häufig in Gebieten auf, in denen viele Menschen traditionell Fisch essen - roh oder minimal verarbeitet.

Besonders betroffen von dieser Krankheit sind die Völker im hohen Norden. Tatsache ist, dass sie gefrorenen Fisch ohne Hitzebehandlung oder Salzung essen, und Opistorchis hat keine Angst, auch unter 12 Grad Frost für einen Zeitraum von bis zu mehreren Tagen einzufrieren. Gleichzeitig wird die Wärmebehandlung zu gegebener Zeit garantiert den Helminthen abtöten.

In ähnlicher Weise werden sowohl Hauskatzen als auch Hunde infiziert, wenn die Besitzer sie mit Fisch füttern oder sie nicht gut genug kochen. Haustiere „teilen“ nicht nur die Liebe, sondern auch ihre Krankheiten mit ihren Besitzern.

Bei einer Blutuntersuchung auf Opisthorchiasis ist es möglich, eine Infektion rechtzeitig zu erkennen, da Opistorhis meist in der Gallenblase, der Leber und den Gallengängen leben. Sie haben einen äußerst negativen Einfluss auf die Gesundheit des gesamten Organismus. Je früher ihre Anwesenheit erkannt wird, desto einfacher und schneller können die Folgen einer Infektion behandelt werden.

Weitere Informationen zur Opisthorchiasis finden Sie im Video:

Die Gefahr besteht nicht nur in der Fluke selbst, sondern auch in den Giftstoffen, die von ihnen im Rahmen der Lebensaktivität freigesetzt werden. Sie vergiften den Körper einer infizierten Person und führen so zum Verlust aller Organe insgesamt.

Dies äußert sich sehr häufig in Symptomen einer allergischen Reaktion - starke Hautausschläge, manchmal wie Flecken bei Psoriasis oder Hautherpes. Der Ausschlag sieht aus wie rote Flecken, geschwollen, schuppig und sehr juckend. Darüber hinaus kann die Infektion allergische Bronchitis-Anfälle und Asthma bronchiale verursachen. Besonders fleckige Haut wird sehr empfindlich gegen Sonnenlicht.

Zeichen von

Die Symptome der Opisthorchiasis ähneln häufig einer normalen allergischen Reaktion.

Die hauptsächlichen Anzeichen einer Infektion mit Opisthorchiasis sind den Symptomen einer starken allergischen Reaktion sehr ähnlich. Im Durchschnitt dauert die Inkubationszeit etwa 21 Tage.

Der Zeitpunkt und die Intensität der Manifestation hängen von vielen Faktoren ab, insbesondere von der Anzahl der Parasiten, der Stabilität der Immunität des Patienten, dem Vorhandensein anderer Krankheiten und vielem mehr.

Die Krankheit hat eine akute und chronische Form:

  • Akute Opisthorchiasis beginnt mit Fieber, Fieber, ausschlagähnlicher Urtikaria, die hauptsächlich im Gesicht lokalisiert ist, Kopfschmerzen und Schmerzen in der Leber, Nahrungsabneigung, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Blähungen und vielen anderen Manifestationen. Dieser Zustand hält bis zu zwei Wochen an.
  • Beim Übergang in einen chronischen Zustand kann die Krankheit von Schmerzen in den Gelenken und Muskeln, Leber- und Pankreasproblemen begleitet sein, ähnlich wie bei anderen Erkrankungen dieser Organe, allergischen Reaktionen, übermäßigem Schwitzen, Augenläsionen und Störungen des zentralen und peripheren Nervensystems. Die chronische Form der Krankheit dauert durchschnittlich 15 bis 25 Jahre.

Bluttest auf Opisthorchiasis

Zur Zeit ist der Screening-Bluttest auf Opisthorchiasis mittels ELISA am effektivsten und informativsten. Mit einem Immunoassay-Test können Sie verschiedene Arten von Würmern identifizieren.

Neben Opisthorchiasis, Echinokokkose, Trichinose wird auch Toxocariasis gefunden. Nach Erhalt positiver Probendaten wird ein Verfeinerungsassay für Antikörper gegen einen bestimmten Parasiten durchgeführt.

Für den Test wird Blutserum verwendet. Die Analyse wird nach folgendem Schema durchgeführt:

  • Das Blut wird morgens auf leeren Magen verabreicht, das Essen ist verboten, Sie können nur sauberes Wasser verwenden.
  • Bis zur Entnahme der Probe aus der letzten Mahlzeit sollten mindestens 8 Stunden vergangen sein.

Die Anforderungen an den Zustand des Körpers sind die gleichen wie in vielen anderen Fällen: Ablehnung von fetthaltigen, geräucherten und frittierten Lebensmitteln, Alkohol, Rauchen, wenn möglich, die Entfernung aller Drogen, die Begrenzung von körperlichem und emotionalem Stress. Wenn es nicht möglich ist, Medikamente vollständig auszuschließen, muss der Arzt über alle Medikamente, die Sie einnehmen, informiert werden. Dies hilft, das richtige Bild zu verstehen, wenn Daten entschlüsselt werden, die möglicherweise von einem bestimmten Arzneimittel betroffen sind.

Entschlüsselung der Analysedaten

Die folgenden Ergebnisse können während der Analyse erhalten werden - eine Erhöhung der Konzentration der Immunglobuline G und M:

  • Bei einem gesunden Menschen werden überhaupt keine Antikörper gegen Opisthorchiasis nachgewiesen.
  • Nach der ersten Infektion erscheinen Antikörper M im menschlichen Blut, die größte Intensität wird während der ersten zwei Wochen beobachtet, dh sie beträgt zu diesem Zeitpunkt 100%.
  • In der zweiten und dritten Infektionswoche treten Immunglobuline G auf, deren Intensität auf 70% abnimmt. Je länger sich der Helm im Körper des Patienten befindet, desto niedriger sind die Antikörperspiegel.

In einigen Fällen können falsche Ergebnisse erzielt werden. Dies ist hauptsächlich auf das Vorhandensein schwerer Erkrankungen der Leber und der Gallenblase beim Patienten sowie auf starke allergische Reaktionen zurückzuführen. Es wird empfohlen, die Probe nach einiger Zeit erneut zu entnehmen. Bewohner von Gebieten mit der höchsten Infektionsrate eines Flusses haben oft eine angeborene Immunität, die sich in geringen Antikörperspiegeln äußert.

Behandlung der Opisthorchiasis

Die Behandlungsmethode der Opisthorchiasis hängt von der Komplexität und dem Stadium der Erkrankung ab

Wenn der Bluttest auf Opisthorchiasis positiv ist und diese Daten durch andere vernünftige Forschungsdaten gestützt werden, ist eine sofortige Behandlung erforderlich:

  • Für den angegebenen Zeitraum gegen die Infektion mit Opisthorchiasis gibt es das einzige selbstberechtigte Medikament. Es wird Praziquantel oder Biltricid genannt, aber es ist unmöglich, sich auf dieses Mittel allein zu beschränken. Es zielt direkt darauf ab, den Parasiten selbst zu zerstören, und ein integrierter Ansatz ist erforderlich, um den Körper zu heilen.
  • Zu diesem Zweck wird dem Patienten Antihistaminika verschrieben, die zur Bekämpfung von Allergieerscheinungen sowie von choleretischen Medikamenten entwickelt wurden. Sie verbessern die Bewegung der Galle und tragen zur Auswahl toter Würmer aus dem Körper bei.
  • Da diese Parasiten gefährliche Giftstoffe absondern, die alle Organe und Gewebe vergiften, muss der Verdauungstrakt gereinigt werden. Zu diesem Zweck verbraucht der Patient Aktivkohle, Smektu oder andere geeignete Sorbentien.
  • Bei Schmerzen werden Schmerzmittel und Antispasmodika sowie Hepatoprotektoren verwendet, um die Gallenblase, die Leber und die Gallenwege zu regenerieren. Es sei darauf hingewiesen, dass es selbst mit der vollständigen Zerstörung von Parasiten zur Neutralisierung der durch Opisthorchiasis verursachten Schäden völlig unmöglich ist.
  • Wenn die Krankheit von einer Sekundärinfektion begleitet wird, werden bestimmte Arten von Antibiotika von einem Arzt verordnet.

Je früher der Wurmbefall erkannt und die vollständige Behandlung begonnen wird, desto effektiver wird der Prozess und die Folgen für den Patienten werden geringer sein.

Um eine Infektion zu verhindern, müssen Sie daran denken, dass das Einfrieren die Opistorhythmik nicht abtötet, sie haben nur Angst vor einer längeren Einwirkung hoher Temperaturen.

Daher muss der Fisch immer gut geröstet oder gekocht werden. Alle zum Schneiden und Verarbeiten von rohem Fisch verwendeten Werkzeuge sollten desinfiziert, mit kochendem Wasser gefüllt und von anderen Speisen getrennt gehalten werden.

Einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns dies mitzuteilen.

Was ist Opisthorchiasis, die getestet werden muss, um eine Infektion zu erkennen?

Opisthorchiasis ist eine schwere Erkrankung der parasitären Ätiologie, die durch zwei Arten von hepatischen Trematoden verursacht wird. Mikroorganismen infizieren Leber, Gallenblase und Gallenwege.

Die Invasion erfolgt durch den Verzehr von mit Trematoden infizierten Fischen. Aufgrund der Spezialisierung der Bevölkerung von Westsibirien, hauptsächlich in der Fischerei, ist die Diagnose Opisthorchiasis mit 85% sehr hoch.

Die Infektion mit Parasiten tritt am häufigsten in Gebieten der Einzugsgebiete großer Flüsse in der männlichen Bevölkerung auf.

Was für eine Krankheit?

Die Erreger der Opisthorchiasis - Wurmflughaus:

  • Opistorchis felineus (Katzenfluke);
  • Opistorchis viverrini (Zibetflöckchen).

In Russland ist der Katzen (sibirische) Windfisch weit verbreitet, Zibet ist in asiatischen Ländern wie Vietnam oder Thailand häufiger.

Der Mensch (oder ein anderes Säugetier) ist ihr ultimativer Wirt. Im opistorhisy komplexen Entwicklungszyklus.

Es beginnt in dem Moment, in dem die in den Exkrementen der Endbesitzer enthaltenen Helmeier in die Reservoirs fallen. Sie können sich nur in der Wasserumgebung entwickeln, sie sterben spätestens 7-10 Tage im Boden ab.

Der ursprüngliche Wirt ist ein Süßwasser-Mollusken-Kadiella, bei dem sich die Larven zu Cercarien (Larven mit Schwanz) entwickeln und den Körper des ersten Zwischenwirtes verlassen. Larven sind sehr zäh und Flusswasser kann etwa ein Jahr lang leben.

Die nächsten Besitzer von Opistorchis sind Fische, Vertreter der Karpfen. Cercarien dringen in den Körper von Fischen durch Muskelgewebe ein und entwickeln sich innerhalb von 40 Tagen. Nach dieser Zeit werden die Larven ansteckend.

Menschliche Invasion tritt auf, wenn infizierte Fische gegessen werden, die nicht ausreichend gesalzen oder thermisch unverarbeitet sind.

Der Parasit ist ein Plattwurm mit einer Länge von bis zu 2 cm und einer Breite von 3 mm. Der Wurm hat zwei (im Kopf- und im Peritonealbereich) Sauger, mit denen er in der Leber, der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase und den Gallengängen festgehalten wird.

Das Fortpflanzungssystem ist hermaphroditisch, es gibt eine Reihe von männlichen und weiblichen Fortpflanzungsorganen.

Beim Menschen entwickelt sich Opistorchis zu reifen Individuen und beginnt sich aktiv zu vermehren. Für die Zeit der Entwicklung des Parasiten dauert die Fortpflanzungsfähigkeit durchschnittlich 4 Monate.

Im menschlichen Körper leben kann opistorhisy bis zu 25 Jahre. Bei Verdacht auf eine Infektion mit diesem Parasiten kann der Arzt verschiedene Studien vorschreiben, einschließlich der Analyse der Opisthorchiasis.

Anzeichen einer Krankheit

Der hepatische Trematode ernährt sich von Epithelzellen, die eine Vermehrung des Bindegewebes verursachen können. Dadurch bildet sich eine Verstopfung der Gallengänge und der Pankreasgänge, die die Bildung von Gallensteinen auslöst, die Sekretion von Pankreassekreten stört und zu deren Ödem führt.

Es gibt akute und chronische Stadien der Krankheit.

Die chronische Form des Krankheitsbildes ähnelt Gastritis, Geschwüren und anderen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Gastrointestinaltrakt):

  • Übelkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • Bauchschmerzen;
  • verärgert Hocker;
  • entzündliche Prozesse in der Leber;
  • vergrößerte Leber;
  • Hautausschlag;
  • Erkrankungen der Atemwege: Husten, Atemnot, Asthma.

Die akute Form ist wiederum mild, schwer und mäßig.

Die milde Form der Opisthorchiasis beginnt 1,5 bis 2 Wochen nach der Invasion. Sie ist begleitet von einer erhöhten Temperatur (bis zu 38 ° C), die 2 Wochen anhält, und außerdem:

  • Schüttelfrost
  • Schwäche;
  • Bauchschmerzen;
  • verärgert Hocker

Eosinophilie (eine Bedingung, bei der die Anzahl der Zellen im Blut, die für den Widerstand gegen die parasitäre Invasion verantwortlich sind) steigt, beträgt nicht mehr als 20%.

2 Wochen nach dem Einsetzen der milden Form verschlimmert sich die Krankheit und geht in eine moderate Phase über. Es ist gekennzeichnet durch einen Temperaturanstieg (bis zu 39 ° C), gefolgt von einer Aufbewahrung (innerhalb von 2-3 Wochen) und:

  • Fieber;
  • Arthralgie;
  • Hautausschlag;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • vergrößerte Leber.

Die Eosinophilie steigt auf 50-60%.

Eine schwere Form des akuten Stadiums der Krankheit kann Symptome verschiedener Krankheiten mit verschiedenen Symptomen aufweisen.

Wie genau ist die Analyse für Opisthorchiasis?

Opisthorchiasis ist eine ziemlich verbreitete parasitäre Krankheit, deren Infektionsfälle in Russland, der Ukraine und Kasachstan erfasst werden. Die Krankheit ohne angemessene Therapie kann die Gesundheit des Patienten ernsthaft schädigen und in einigen Fällen sogar zum Tod führen.

Durch die rechtzeitige Diagnose von Opisthorchiasis können Sie schnell eine angemessene Therapie beginnen und in kürzester Zeit die Parasiten zerstören.

Symptome: Wann sollte eine Analyse erfolgen?

Die Inkubationszeit der Opisthorchiasis dauert durchschnittlich 3 Wochen, während die Krankheit während dieser Zeit asymptomatisch ist. In einigen Fällen kann sich die Inkubationszeit um bis zu 5 Wochen verzögern, was normalerweise darauf hinweist, dass die Krankheit in milder Form auftritt.

Am Ende der Inkubationszeit hat der Patient die folgenden Symptome einer Opisthorchiasis:

  1. Erhöhung der Körpertemperatur auf 38 bis 39 Grad Celsius. Erhöhte Temperaturen können 1-2 Wochen dauern.
  2. Muskelschwäche, Müdigkeit.
  3. Hautausschlag.
  4. Schmerzen in Muskeln und Gelenken.
  5. Übelkeit, Erbrechen tritt häufig auf.
  6. Durchfall, in seltenen Fällen Verstopfung.
  7. Gelbsucht
  8. Erhöhte und schmerzende regionale Lymphknoten.
  9. Blähungen, Blähungen.
  10. Schmerzen im rechten Hypochondrium.
  11. Husten und Keuchen, beim Einatmen auch oft Schmerzen im Brustbein.
  12. Reizbarkeit, Schwindel.
  13. Schlafstörung

Beachten Sie, dass die oben genannten Symptome bei akuter Opisthorchiasis am stärksten ausgeprägt sind, während bei chronischer Form dieser Krankheit die Symptome gelöscht werden und von den Patienten oft ignoriert werden.

Welcher Arzt verschreibt, wo und wie viel?

Eine Prüfung auf Opisthorchiasis in öffentlichen medizinischen Einrichtungen besteht nur nach vorheriger Abnahme der Überweisung. Ein Allgemeinmediziner, ein Infektionskrankheitsspezialist, ein Parasitologe, ein Neurologe oder ein Gastroenterologe können eine Überweisung zur Diagnose ausstellen.

Es besteht keine Notwendigkeit für eine Überweisung, um die Diagnose in privaten medizinischen Zentren zu bestehen, aber es lohnt sich zu bedenken, dass in privaten Kliniken die Preise für Tests höher sind als in öffentlichen.

Die Kosten von Bluttests für Opisthorchiasis in öffentlichen Kliniken betragen 300 Rubel, die Analyse von Kot - 250 Rubel. Die Kosten für identische Untersuchungen in privaten Kliniken betragen 500-550 Rubel für einen Bluttest bzw. 450-500 Rubel für eine Kotanalyse.

In Anbetracht der Tatsache, dass andere Diagnoseverfahren relativ selten verwendet werden, ist es nicht praktikabel, ihren Preis anzugeben.

Diagnosemethoden

Es ist zu beachten, dass im Frühstadium der Erkrankung keine Diagnose möglich ist, da die Helmintheneier nur etwa 4-6 Wochen nach Beginn der Infektion im Biomaterial des Patienten vorkommen.

In der Mitte der Krankheit sind die folgenden Methoden zur Diagnose der Opisthorchiasis am genauesten und aufschlussreichsten:

  • Kotanalyse zur Identifizierung parasitärer Eier;
  • Bluttest auf Antikörper (ELISA);
  • Erfassung der Krankengeschichte des Patienten (Lebensmittel, die am Vorabend der Krankheit gegessen wurden, Fragen, wo sich der Patient vor einem Monat aufgehalten hat und so weiter);
  • Forschung von Zwölffingerdarmensaft;
  • endoskopische Untersuchung;
  • Ultraschall, MRI, CT.

Es ist wichtig anzumerken, dass in der modernen Medizin in den meisten Fällen nur Kot und Bluttests zur Diagnose der Opisthorchiasis verwendet werden. Die übrigen diagnostischen Methoden sind Hilfsmittel und werden nur in schwierigen Fällen angewendet, wenn die Krankheit atypisch ist.

Analyse der Opisthorchiasis im Stuhl

Die Untersuchung von Kot zur Diagnose der Opisthorchiasis ist erst nach 4-6 Wochen ab dem Zeitpunkt der Infektion möglich. Es ist möglich, ein anderes Biomaterial zum Nachweis von Parasiteneiern zu untersuchen, nämlich Zwölffingerdarmsaft aus dem Zwölffingerdarmgeschwür.

In der Praxis ist die Untersuchung von Zwölffingerdarmensaft jedoch äußerst selten, da die Probenahme dieses Biomaterials für den Patienten sehr mühsam und schwierig ist (das Biomaterial wird während des FGDS genommen).

Die Analyse der Exkremente auf Opisthorchiasis zu entschlüsseln, ist ziemlich einfach: Die Norm (keine Krankheit) wird nur in Abwesenheit parasitärer Eier im Biomaterial ausgesetzt. Das Vorhandensein von parasitischen Eiern im Stuhl von 100-200 weist auf eine milde Form der Opisthorchiasis hin, und das Vorhandensein von mehr als 30.000 Eiern weist auf eine schwere Form der Erkrankung mit einem erheblichen Risiko schwerer Komplikationen hin.

Bluttest auf Opisthorchiasis

Eines der am meisten bevorzugten Verfahren zur Bestimmung der Opisthorchiasis ist der Enzym-gebundene Immunosorbent-Assay (ELISA). Mit dieser Diagnosemethode können Sie zu Beginn der Erkrankung Parasiten im Körper des Patienten erkennen. Dies kann jedoch, wie bereits erwähnt, nicht durchgeführt werden.

Die Sensitivität des ELISA für akute Opisthorchiasis beträgt 98-99%. Bei der chronischen Form der Erkrankung liegt die Sensitivität der Methode im Bereich von 70 bis 75%. Der Nachweis von Antikörpern gegen den Parasiten Opisthorchis felineus wird bereits 9 Tage nach dem Zeitpunkt der Infektion möglich.

Die Entschlüsselung des Bluttests auf Opisthorchiasis ist wie folgt: Wenn keine Krankheit vorliegt, werden keine Antikörper gegen den Erreger der Opisthorchiasis im Blut beobachtet. In anderen Fällen sprechen wir über das Vorhandensein der Krankheit.

Es ist wichtig zu beachten, dass bei Patienten mit gleichzeitiger Toxoplasmose ein Bluttest ein falsch positives Ergebnis für Opisthorchiasis (in 7% der Fälle) ergeben kann. Bei gleichzeitiger Echinokokkose beträgt die Wahrscheinlichkeit, ein falsch positives Ergebnis zu erhalten, 14-15%.

Opisthorchiasis beim Menschen (Video)

Andere Arten von Diagnosen

Die klassische Endoskopie und die retrograde endoskopische Cholangiographie werden erfolgreich eingesetzt, um adulte Opisthorchis felineus-Würmer zu erkennen. Zum Nachweis indirekter Krankheitszeichen (Entzündung der Gallenwege und Gallenblase, Leberschäden) werden MRT, CT und Ultraschall eingesetzt.

Die aufgeführten Untersuchungsmethoden werden nur in Fällen angewendet, in denen die Krankheit nicht standardisiert ist und Blut- und Stuhluntersuchungen zu fragwürdigen Ergebnissen führen. Darüber hinaus werden die oben beschriebenen Diagnoseverfahren auch zur Beurteilung der Auswirkungen einer zuvor übertragenen oder noch vorhandenen Opisthorchiasis eingesetzt.

Blut für Opisthorchiasis

Ein Bluttest auf Opisthorchose wird für hohe Eosinophilenwerte im Blut vorgeschrieben, eine Leukoidreaktion vom eosinophilen Typ bei Patienten, die schlecht thermisch behandelte Flussfische konsumiert haben.

Ein Bluttest auf Opisthorchiasis ist auch erforderlich, wenn Personen untersucht werden, die sich lange Zeit in endemisch erkrankten Gebieten befunden haben und zum Zeitpunkt der Untersuchung an einer Erkrankung der Gallenwege leiden.

Blut für Opisthorchiasis - komplettes Blutbild

Wenn während der allgemeinen Blutanalyse ein hoher Spiegel an Eosinophilen (Indikatoren für allergische Reaktionen) und Leukozyten (an der Immunreaktion beteiligte Blutzellen) sowie an ESR (Indikator für die Reaktion des Immunsystems) vorliegt, deutet dies indirekt auf eine Opisthorchose hin.

Blut für Opisthorchiasis - biochemische Analyse

Wenn während der biochemischen Analyse ein erhöhter Spiegel von Bilirubin, Transaminasen (ALT und AST), Suleym- und Thymolproben sowie Amylase-Blut (Pankreasenzym) vorliegt, lässt dies indirekt den Verdacht auf Opisthorchiasis zu. Alle diese Indikatoren weisen auf eine Schädigung der inneren Organe (den größten Teil der Leber) und die Verletzung ihrer Funktionen hin.

Blut für Opisthorchiasis - Enzymimmuntest

Normalerweise fehlen Antikörper gegen die Erreger der Opisthorchiasis im Serum. Es ist bekannt, dass die Ursache der Erkrankung die Trematode Opisthorchis felineus ist. Opisthorchiasis im Frühstadium tritt in Form einer akuten allergischen Reaktion auf, während im Bluttest hohe Eosinophilenwerte vorliegen. Im späten Stadium, wenn die Symptome des hepatobiliären Systems vorherrschen, sind die Eosinophilen im Blut mäßig erhöht oder liegen innerhalb normaler Grenzen.

Als serologische Analyseverfahren für Blut auf Opisthorchiasis wird ELISA häufig eingesetzt, um die Krankheit in den frühen Stadien der Entwicklung des pathologischen Prozesses zu diagnostizieren, bevor die Eiablage durch Parasiten ausgelöst wird. Zu Beginn der Erkrankung gilt diese Methode als die einzige Möglichkeit, das Labor zuverlässig zu diagnostizieren. Wenn die Krankheit chronisch wird, wird der ELISA als Hilfsanalyse betrachtet.

Die Empfindlichkeit des Blut-ELISAs gegenüber akuter Opisthorchiasis beträgt fast 100%. Wenn die Opisthorchiasis auf das chronische Stadium übertragen wird, beträgt dieser Indikator 70%. IgM-Antikörper werden eine Woche nach Eintritt der Erreger in den menschlichen Körper im Blut nachgewiesen. Nach 1,5 bis 2 Wochen erreicht ihre Konzentration ein Maximum, und nach 6-8 Wochen nimmt der Antikörpertiter schnell ab. IgG-Antikörper beginnen 2-3 Wochen nach Auftreten von IgM-Antikörpern im Blut zu produzieren. Ihre Konzentration erreicht ihr Maximum im zweiten oder dritten Monat nach der Infektion und ändert in den meisten Fällen ihren Wert für ein Jahr oder länger nicht.

Bei einem langen Verlauf der Opisthorchiasis erleben Patienten eine Abnahme des Titers von spezifischen Antikörpern unter den Werten, die für die Durchführung des ELISA erforderlich sind, so dass diese diagnostische Methode ihren Wert verliert. Der Grund für die Verringerung der Empfindlichkeitsschwelle liegt in der Bindung von Antikörpern an das Parasitenantigen unter Bildung der CEC.

Falsch positive Ergebnisse der Analyse werden in der Regel durch eine Studie von Blutserum bezüglich Opisthorchiasis bei gesunden Menschen in 1% der Fälle gegeben, und es liegen keine Erkrankungen mit Parasiteninfektionen in der Vorgeschichte vor. Bei Patienten, die an Allergien, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und des hepatobiliären Systems leiden, werden bei einigen systemischen Erkrankungen in 1,5% der Fälle falsch positive Ergebnisse beobachtet.

Falsch positive Ergebnisse von Bluttests auf Opisthorchiasis werden bei Patienten mit Toxoplasmose in 5,6% der Fälle, Toxokarkose - in 7,3% - Echinokokkose - in 15,4% der Fälle festgestellt. Falsch positive Ergebnisse von Bluttests auf Opisthorchiasis ergeben bei 20,0% der Patienten mit Trichinose ebenfalls Blutserum, bei 29,4% der Fälle eine Fasciolose.

In den Herden der Opisthorchiasis haben Bewohner aufgrund einer angeborenen Verringerung der Empfindlichkeit gegenüber parasitären Infektionen niedrige serologische Werte. Besucher aufgrund der fehlenden angeborenen Toleranz gegenüber Erregern sind die Werte serologischer Reaktionen meistens höher.

Bei der Durchführung einer serologischen Diagnose können falsch negative Ergebnisse von Bluttests auf Opisthorchiasis erzielt werden, die vor dem Hintergrund von Immundefektzuständen oder aufgrund chronischer Erkrankungen, die mit der Pathologie assoziiert sind, oder aufgrund der Einnahme bestimmter Medikamente, wie antibakterielle Medikamente und Chemotherapeutika, ermittelt werden.

Was ist der Kern der Krankheit?

Opisthorchiasis ist eine parasitäre Erkrankung. Der Erreger ist der Fluch der Katze (oder Sibirier). Der wissenschaftliche Name für den Helm ist Trematode Opisthorchis felineus. Der Parasit wird auf die einzige Weise übertragen - durch Flussfisch, der beim Kochen nicht gut verarbeitet wird. Wenn das Schneidebrett nach der Verarbeitung schlecht gewaschen ist, kann der Fluke auch in die Nahrung der Person gelangen. Nicht jeder Fisch ist ein Schutz für Würmer. Dies ist hauptsächlich Karpfen, Tschebak, Plötze und andere Fische der Gattung Karpfen. Die meisten Infektionsfälle werden in der Angelsaison festgestellt. Neben Menschen können Tiere krank werden. Die Krankheit wurde zuerst bei einer Katze diagnostiziert.

Opisthorchiasis bei Patienten mit zwei Arten:

  1. Akute Opisthorchose. Es entwickelt sich ziemlich schnell. Es hat eindeutig Symptome zum Ausdruck gebracht: Gallenblase und Leber nehmen zu, Schmerzen unter den Rippen.
  2. Chronische Opisthorchiasis. Die Periode der Krankheit ist lang. Es gab Fälle, in denen die Krankheit etwa ein Vierteljahrhundert träge dauerte. Die Symptome sind genau die gleichen wie bei Hepatitis und ähnlichen Erkrankungen.

Blutuntersuchungsdiagnostik

Es ist nicht leicht, diese Krankheit zu diagnostizieren. Es wird angenommen, dass der Parasit oder seine Eier in den untersuchten Materialien, die während der Blutanalyse gesammelt wurden, nach vier oder mehr Wochen nachgewiesen werden kann. Seit so langer Zeit gibt es eine starke Reproduktion von Würmern.

Ein Bluttest ist die häufigste Forschungsmethode, da aufkommende Antikörper sichtbar werden. Sie versuchen, den Parasiten allein zu bekämpfen.

Indirekt zeigt das Auftreten von Helminthen im Körper ein vollständiges Blutbild für Opisthorchiasis an. In diesem Fall hat das Blut einen hohen Gehalt an Eosinophilen, die auf allergische Reaktionen im Körper hinweisen. Leukozyten und ESR im Blut des Patienten sind auch deutlich mehr als üblich. Diese und andere weisen auf Verletzungen der Funktionsweise des Immunsystems hin.

Die zur Diagnose verwendeten Ergebnisse der Blutbiochemie können einen hohen Gehalt an Bilirubin, Amylase und Transamin aufweisen. Dies zeigt an, dass die inneren Organe, insbesondere die Leber, betroffen sind. Das heißt, Sie können indirekt das Vorhandensein von Opisthorchiasis vermuten.

Der Enzymimmunoassay ermöglicht die Diagnose vor dem Ablegen der Eier durch die Würmer. Diese Analyse, glauben Ärzte, der einzig mögliche Weg, um die Krankheit in einem frühen Stadium zu identifizieren.

Der akute Opisthorchose-Organismus reagiert mit dem Auftreten von IgM-Antikörpern im Blut. Die Proteine ​​des Immunsystems reagieren also auf das Auftreten eines anderen Elements im Körper. Wenn das akute Stadium chronisch wird, sinkt der Spiegel dieser Antikörper und verschwindet mit der Zeit.

Bei chronischer Opisthorchiasis erscheinen IgG-Antikörper im Blut - die Proteine ​​des Immunsystems weisen auf eine lange Immunantwort des Körpers hin.

Die Ergebnisse dieser Analyse sind nicht immer zutreffend. Sie können sich in einem immundefizienten Zustand befinden oder bei chronischen Erkrankungen des Körpers. Daher wird die mikroskopische Untersuchung auch für die Diagnostik verwendet. In einem bestimmten Stadium können Helmeneier in Kot und Gallenanalysenmaterial nachgewiesen werden.

Neben der allgemeinen und biochemischen Analyse sowie der mikroskopischen Untersuchung kann ein Leber-Ultraschall durchgeführt werden. Es zeigt sich, dass der Gallengang stark ausgedehnt ist und die Gallenblase vergrößert ist. Computertomographie und MRT zeigen Veränderungen in Leber und Pankreas.

Opisthorchiasis-Behandlungsmethoden

Die Krankheit verursacht einen Parasiten, daher befasst sich der Parasitologe mit der Behandlung.

Der Behandlungsprozess sollte so früh wie möglich beginnen. Dies wird helfen, viele unangenehme Komplikationen in der Zukunft zu vermeiden.

Ein wichtiger Bestandteil der Behandlung ist die Ernährung. Der Arzt wählt eine Diät mit Produkten, die die Belastung der Verdauungsorgane erleichtern wird. Es schließt fetthaltige Lebensmittel, geräucherte Produkte, Fleischbrühen, verschiedene Gewürze und verschiedene Soßen aus. Ein bröckeliges Getreide, gekochtes Fleisch, fettarme Milch und Milchprodukte helfen dem Patienten, sich zu erholen.

Die Behandlung beinhaltet den obligatorischen Einsatz von Antihelminthika. Verwendete Medikamente, die die Funktion der Organe des Gastrointestinaltrakts wiederherstellen.

In der Anfangsphase beseitigen Ärzte die Intoxikation des Körpers und behandeln Allergien. Zu diesem Zweck werden dem Patienten Infusionslösungen und Enterosorbentien verschrieben. Und zur Bekämpfung von Allergien - Antihistaminika. Bestimmt die Dosis und Dauer der Medikation nur ein Arzt.

Opisthorchiasis in milder Form kann durchaus zu Hause behandelt werden, jedoch unter strenger Aufsicht eines Arztes. Akute Opisthorchiasis oder bei Kindern wird nur in einem Krankenhaus behandelt.

Durch die Behandlung kommt es zu einer vollständigen Zerstörung der Parasiten im Körper. Ärzte warnen den Patienten, dass während der Zeit des Massentodes von Helminthen allgemeine Schwäche auftreten kann, Appetit nachlässt, Übelkeit und Erbrechen auftreten. Auf der Haut kann Ausschlag auftreten. Alle diese Manifestationen sind völlig harmlos, im Gegenteil, dies deutet auf eine gute Behandlung hin. Der Abzug toter Parasiten ist auch ein Stadium der Behandlung. Für dieses Verfahren sind spezielle Vorbereitungen vorgeschrieben.

Der Behandlungsprozess ist sehr lang. Nach etwa sechs Monaten wird nach den Ergebnissen der Behandlung eine spezielle Studie durchgeführt. Wenn im Körper auch nur wenige Parasiten festgestellt werden, wird die Behandlung erneut wiederholt.

Da Flussfisch ein Krankheitsüberträger ist, müssen die Grundregeln der Hygiene beim Schneiden und Kochen eingehalten werden. Dazu gehört vor allem das gründliche Waschen von Schneidebrett und Messer.

Volksheilmittel können als Behandlung dienen, aber nur als Hilfe. Diese Brühe choleretische Kräuter. Bewährte rohe Kürbiskerne als natürliches Heilmittel gegen Würmer.

Klinische Symptome und Ursachen der Krankheit

Die Infektion mit Biohelminten (sie verursachen einen akuten Verlauf der Opisthorchiasis) wird begleitet von:

  • Dyspepsie und beeinträchtigter Stuhl;
  • Änderung der Hautfarbe;
  • hohes Fieber

Symptome der Pathologie treten nach zwei Wochen auf, manchmal jedoch einen Monat nach dem Zeitpunkt der Infektion. Verursacht Infektionen der Katze (Familie Trematoden - Plattwürmer). Der Ort der Verschiebung des Knappen ist der Leber- und Gallengang.

Zwischennutzer von Helminthenfischen erhöht die schlechte Wärmebehandlung das Risiko, krank zu werden. Eine infizierte Person ist die Quelle der Freisetzung der Eier des Parasiten in die umgebende Natur. Sie betreten den Teich, wo Mollusken sie verschlucken. Die Einführung von Larven in den Körper der Fische beginnt ihren nächsten Entwicklungszyklus.

Welche Tests werden durchgeführt?

Der Arzt schreibt eine Reihe von Tests für die Passage von Patienten vor.

PCR (Polymerase-Kettenreaktion) ist eine Methode, mit der der genetische Apparat der Trematode nachgewiesen werden kann.

Die Stuhlmassen werden auf das Vorhandensein von Wurmeiern untersucht. Es ist unangemessen, während der ersten Tage der Erkrankung Kot für Opisthorchiasis zu spenden. Die Eier erscheinen in 4-6 Wochen.

Zwölffingerdarmton - der Inhalt des Zwölffingerdarms wird untersucht. Am Vorabend des Verfahrens dürfen keine gaserzeugenden Produkte verwendet werden: Hülsenfrüchte, Kohl, Rüben, Vollmilch, kohlensäurehaltige Getränke und Süßigkeiten. Damit die Eier des Parasiten ausgehen, nimmt der Patient die vom Arzt angegebene Dosis an Biltrizid.

Blut für Opisthorchiasis hilft festzustellen, ob eine Infektion vorliegt. Im Falle einer Leukozytose, einer Erhöhung des ESR-Indikators, des Niveaus der Eosinophilie, gilt die Diagnose als bestätigt.

Vollständiges Blutbild und Biochemie bestimmen die Abnahme des Proteingehalts, Änderungen der Leberenzyme.

Die Untersuchung serologischer Antikörpertechniken (ihre Produktion im Körper - die Reaktion auf eine Infektion mit Helminthen): RIF (Immunfluoreszenzreaktion); Cyc (zirkulierende Immunkomplexe); RNGA (indirekte Agglutinationsreaktion); ELISA (Enzyme Linked Immunosorbent Assay).

Zur Erkennung von Würmern werden Galleanalysen durch Erfassung des Gallenganges durchgeführt.

Instrumentelle Studie: Ultraschall und MRT zeigen diffuse Veränderungen in der Leber, Dehnung der Gänge und Hepatomegalie.

Eine Kombination aus direkten und indirekten Erhebungsmethoden wird den Verdacht bestätigen oder widerlegen.

Immundiagnostik bei Verdacht auf Opisthorchiasis

Wenn die Beschwerden des Patienten einer Infektion verdächtigt werden, wird ihm angeboten, einen ELISA für Opisthorchiasis durchzuführen. Ab dem Tag der wahrscheinlichen Kontamination muss die erforderliche Antikörperkonzentration mindestens zwei Wochen dauern. Die Diagnose führt zu einem positiven Ergebnis, wenn andere unbrauchbar sind: Der Parasit hatte keine Zeit, Eier zu legen.

Für die Forschung verwendete Blutserum. Viele sind daran interessiert: für die Analyse von Opisthorchiasis, wie man Blut spendet? Fünf Hauptvoraussetzungen für die Vorbereitung:

  • Um Blut auf leeren Magen zu geben, ist die Ausnahme sauberes Wasser.
  • letzte Mahlzeit - 8 Stunden vor der Studie;
  • von fetthaltigen Lebensmitteln, geräucherten Lebensmitteln, frittierten Lebensmitteln, Alkohol und Rauchen am Vorabend der Blutentnahme sollten verworfen werden;
  • Nehmen Sie keine Pillen ein.
  • Bevor Sie die Analyse bestehen, vermeiden Sie emotionale und physische Überlastungen.

Die Diagnose der Opisthorchiasis durch Blut ist sehr effektiv. Durch einen Enzymimmunoassay ist es realistisch, einen Anstieg der Immunglobulinkonzentration im Blut nachzuweisen. IgM manifestiert sich nach Kontakt einer Person mit einem Helminthen und IgG in einem späten Stadium der Erkrankung.

Bei Menschen ohne Opisthorchose werden keine Antikörper nachgewiesen. In seltenen Fällen werden bei Patienten mit Allergien und Leberproblemen falsche Ergebnisse beobachtet.

Bewohner von Gebieten, die hinsichtlich Opisthorchias ungünstig sind, haben eine angeborene Immunität - verringerte Empfindlichkeit gegenüber dem Infektionserreger. Der Immunoassay für Opisthorchiasis gilt als der genaueste. Er spricht viel mit dem Spezialisten über das Entwicklungsstadium des Parasiten und die Invasionsrate, den Verlauf der Opisthorchiasis, die Diagnose durch Blut ermöglichen die Auswahl einer Behandlung.

Diagnose der Opisthorchiasis durch Blutanalyse

Zu den zusätzlichen Forschungsmethoden gehört ein Bluttest (allgemein und biochemisch), mit dem Leukozytose, Anämie und Eosinophilie behandelt werden können. Die Labordiagnostik der Opisthorchiasis bestimmt den Gehalt an Leberenzymen.

Erhöhter Bilirubinwert wird bei Patienten mit Opisthorchiasis gefunden, die Galle stagniert in den Gängen. Bestimmen Sie während der Analyse die Gesamtmenge an Protein und seine Fraktionen. Amylase und Cholesterin.

Proben zur Diagnose nach der Behandlung helfen, das Vorhandensein oder Fehlen von Würmern abzuschließen. Eine rechtzeitige Blutuntersuchung, bei der eine Infektion festgestellt wird, ermöglicht Ihnen die Reinigung der Organe, in denen sich Opistories befinden, um deren Zerstörung zu stoppen. Schließlich sind sowohl die Fluke selbst als auch die Giftstoffe, die durch ihre Vitalaktivität freigesetzt werden, gefährlich und vergiften den Körper einer infizierten Person.

Ein Bluttest auf Opisthorchiasis bestimmt die Art des Helminthens. Neben der Opisthorchiasis sind Toxokarose, Trichinose und Echinokokkose leicht zu erkennen. Danach müssen Sie sofort mit der Behandlung beginnen. Nach einiger Zeit empfehlen die Ärzte, das Blut wieder aufzunehmen.

Entschlüsselungstests für Opisthorchiasis

Nachdem ein Experte die Ergebnisse von Bluttests auf Opisthorchiasis erhalten hat, dekodiert er diese Indikatoren. Manchmal gibt es jedoch einige Probleme: Der ELISA bestätigt die Diagnose, aber im Kot wird die Galle der Parasiteneier nicht nachgewiesen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Situation zu erklären:

  • Die Form der Erkrankung ist mild, es wurden keine Eier in das für die Studie genommene Material aufgenommen.
  • die Brutzeit des Wurmes ist nicht gekommen;
  • der Patient wurde von der Krankheit geheilt, es gibt keine Würmer im Körper;
  • zugelassenes Unaufmerksamkeitslabor.

Eine Person wartet auf einen zweiten Bluttest, wenn Anzeichen der Krankheit noch vorhanden sind. Der Arzt muss den Patienten einrichten - es ist besser, einmal mehr Kot oder Blut zur Analyse zu spenden, als die Unachtsamkeit in Form von Störungen der Arbeit der wichtigsten Organe und Körpersysteme zu ernten.

Manchmal werden Tests mehrmals durchgeführt, um die Diagnose genau zu bestimmen und der Dynamik der Erkrankung zu folgen. Durch die kontinuierliche Sammlung von Informationen über den Verlauf der Infektion kann der Arzt herausfinden, wann die Würmer im Patienten parasitieren. Und manchmal sind die Konsequenzen während der Behandlung des Patienten.

Selbst wenn die Parasiten im Körper zerstört werden, kann der Schaden durch Opisthorchiasis nicht vollständig beseitigt werden. Einige Tipps:

  • essen Sie keinen Fisch aus zweifelhaften Quellen; vor dem Kochen muss es sorgfältig geprüft werden;
  • Wärmebehandlung, qualitativ durchgeführt, zerstört die Eier des Flusses und das Einfrieren besitzt diese Eigenschaft nicht;
  • Vermeiden Sie keine Bluttests für parasitäre Pathologie.

Das rechtzeitige Erkennen der helminthischen Invasion und die begonnene Behandlung tragen dazu bei, dass die Folgen für den Körper des Patienten nicht so katastrophal sein werden.

Denken Sie immer noch, es ist schwer, die Parasiten zu besiegen?

Wenn Sie diese Zeilen lesen, können wir feststellen, dass alle Ihre Versuche, Parasiten zu bekämpfen, nicht erfolgreich waren...

Haben Sie sogar etwas über Medikamente gegen Infektionen gelesen? Und das ist nicht verwunderlich, denn die Würmer sind für Menschen tödlich - sie können sich sehr schnell vermehren und lange leben, und die Krankheiten, die sie verursachen, sind mit häufigen Rückfällen schwierig. Schlechte Stimmung, Appetitlosigkeit, Schlaflosigkeit, Funktionsstörungen des Immunsystems, Darmdysbiose und Bauchschmerzen...

Sicher kennen Sie diese Symptome aus erster Hand. Aber ist es möglich, die Infektion zu bekämpfen und sich dabei nicht zu schaden? Lesen Sie den Artikel von Elena Malysheva über effektive, moderne Methoden zur wirksamen Bekämpfung von Parasiten… Artikel lesen >>>

Methoden zur Bestimmung der Opisthorchiasis

Sie können Parasiten im Körper identifizieren:

  • nach der Analyse von Kot;
  • durch Blut (allgemeine und biochemische Analyse);
  • unter Verwendung einer Polymerasekettenreaktion;
  • unter Verwendung eines Enzymimmunoassays.

Damit die Testergebnisse am genauesten sind, wird empfohlen, sie mehrmals einzureichen. Nach dem Therapieverlauf müssen die Tests wiederholt werden.

In den Anfangsstadien des Immunosorbens wird ein Assay empfohlen. Dies ist die genaueste und effektivste Methode, um eine korrekte Diagnose zu stellen. Ermöglicht die Erkennung von Würmern in sehr frühen Stadien der Krankheit.

Die anfängliche akute Phase der Opisthorchiasis ist durch eine starke allergische Reaktion gekennzeichnet und bei manchen Menschen steigt die Temperatur. Diese Bedingungen verursachen eine Erhöhung der Eosinophilen.

Mit der Entwicklung von Läsionen der Gallenblase, der Leber und der Gallenwege nimmt die Zahl der Eosinophilen in der Zukunft ab und normalisiert sich sogar wieder selbst. Eine große Anzahl von Würmern zeichnet sich durch einen Rückgang des Hämoglobinspiegels aus.

Durch die biochemische Analyse von Blut können Sie erhöhte Amylasewerte (Bilirubin) identifizieren, die auf das Vorhandensein von Würmern im Körper und auf Organschäden, eine Verletzung ihrer Arbeit, hindeuten können.

Blut für Opisthorchiasis wird aus Finger und Vene entnommen. Um Opisthorchiasis zu identifizieren, müssen morgens Tests mit leerem Magen durchgeführt werden.

Wurm-Eier identifizieren

Die Diagnose wird in den ersten 4 Wochen der Erkrankung nicht durchgeführt, da die Eier erst nach dieser Zeit erscheinen.

Die Entschlüsselung ist wie folgt:

  • das Fehlen von Eiern ist die Norm;
  • 1 g Kot enthält mehr als hundert Eier - leichte Schädigung des Körpers;
  • 1 g Kot enthält mehr als 30 Tausend Eier - eine schwere Schädigung des Körpers.

Drei Tage vor der Studie empfehlen die Ärzte die Einnahme von Flamin (choleretisches Medikament). Pilze und Fischfutter sind von der Diät ausgeschlossen. Am vierten Tag werden die Fäkalien gesammelt und zur Studie geschickt.

Wenn die Analyse 4 Wochen nach der Infektion ohne Verletzung durch Labortechniker korrekt durchgeführt wird, sind die Ergebnisse informativ. Wenn alle Symptome vorhanden sind, die Eier jedoch nicht im Kot erkannt werden, wird empfohlen, sich nach einer Woche einer Studie zu unterziehen.

Zu dieser Analyse gibt es eine Alternative - die Untersuchung des Duodenums.

Enzymimmuntest

Die Immunoassay-Diagnostik ist eine der genauesten und ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein einer helminthischen Invasion mit einer Genauigkeit von 69% zu bestimmen. Sein Kern ist die Bestimmung der Konzentration von Immunglobulinen der Klasse G, M (Antikörper des Immunsystems, die der Körper in Gegenwart von Würmern produziert). Immunglobuline der Klasse M erscheinen im Blut, sobald die Parasiten in den Körper gelangen. Immunglobuline G werden nach 4-wöchiger Krankheit festgestellt. Die genauesten Ergebnisse werden jedoch nach 14 Tagen ab dem Zeitpunkt einer möglichen Infektion analysiert. Menschen, die noch nie Opisthorchiasis hatten, haben keine Antikörper.

Mit dieser Methode können Sie die Pathologie bereits zu Beginn der Entwicklung identifizieren, dh bis die Parasiten beginnen, Eier zu legen.

Die höchste Konzentration an Immunglobulinen wurde im zweiten Monat ab dem Zeitpunkt der Infektion erreicht. In chronischer Form nimmt die Antikörpermenge ab. Daher ist diese Studie zur Verwendung bei chronischer Opisthorchiasis bedeutungslos.

Polymerase-Kettenreaktion

Die informativste Methode ist die Polymerase-Kettenreaktion. Mit seiner Hilfe ist es möglich, die genetische Komponente der Parasiten zu bestimmen, um Krankheitserreger zu identifizieren. Daher wird es als hochpräzise Methode zur Bestimmung der Krankheit betrachtet.Material für die Forschung: Kot, Urin, Blut, Speichel.

Es gibt keine Gegenanzeigen für das Produkt der Umfrage. Die Ergebnisse der Analyse stehen 24 Stunden nach der Sammlung des Materials zur Verfügung.

Wie bereite ich mich auf die Studie vor?

Wie man die Analyse nimmt, wissen sie nicht viele.

Um Faktoren auszuschließen, die die Wirksamkeit von Analysen beeinflussen können, sollten die folgenden Regeln beachtet werden:

  1. Blut wird auf leeren Magen gegeben. Zuvor sollte die 6-12 Stunden Fastenzeit eingehalten werden.
  2. Für zwei Tage, um keinen Alkohol mehr zu nehmen.
  3. Pro Tag ist das Rauchen ausgeschlossen.
  4. Für 10 Stunden ist körperliche Aktivität ausgeschlossen.
  5. Bevor Sie den Test (1 Woche) ablegen, sollten Sie die Einnahme des Medikaments abbrechen. Wenn Sie dies nicht tun können, sollten Sie den Techniker benachrichtigen.
  6. Für Neugeborene ist es wünschenswert, die maximal mögliche Pause zwischen den Fütterungen einzuhalten.
  7. Vor dem Sammeln von Urin führt der Kot eine gründliche Toilette der Genitalien durch.
  8. Frauen vor dem Zaunurin ist es besser, einen gynäkologischen Abstrich in die Vagina einzuführen.
  9. Sie können keinen Kot nach einem Einlauf nehmen, die Einführung von rektalen Zäpfchen für 2 Tage abbrechen, Castor einnehmen, Paraffinöl.
  10. Es ist notwendig, Kot beim letzten Akt des Stuhlgangs zu sammeln.
  11. Sammeln Sie eine Portion frisch isolierter Fäkalien in einem sauberen, trockenen Kunststoff- Glasbehälter, schließen Sie den Deckel fest und übergeben Sie ihn dem Labor.
  12. Um das Sekret des Zwölffingerdarms 12 zu sammeln, wird das Fasten des Zwölffingerdarms durchgeführt.
  13. 2 Tage vor der Umfrage Produkte ausschließen, die Blähungen verursachen (Völlegefühl): Hülsenfrüchte, Kohl, Rüben, Milch, kohlensäurehaltiges Wasser, Brötchen, Kuchen.

Falsche Raten wurden bei 2% der gesunden Menschen gemeldet, die zuvor nicht an Opisthorchiasis gelitten hatten.

Wenn die Analyse zugewiesen ist

Viele Menschen nehmen die Symptome der Opisthorchiasis als Folge von körperlicher Arbeit, Erkältungen, allgemeinem Unwohlsein des Körpers und Verdauungsstörungen wahr.

Sie sollten einen Arzt aufsuchen und untersucht werden, wenn eine Person die folgenden Symptome aufweist:

  1. Schwäche
  2. Malaise
  3. Temperaturerhöhung.
  4. Starkes Schwitzen
  5. Häufige Erkältungen.
  6. Hautausschläge am Körper, Juckreiz in diesen Bereichen, Abschälen der Haut.
  7. Muskel- und Gelenkschmerzen.
  8. Kopfschmerzen.
  9. Verdauungsstörungen.
  10. Husten
  11. Vergrößerte Leber
  12. Gelbfärbung der Haut.
  13. Schmerzen auf der rechten Seite.
  14. Durchfall
  15. Anfälle von Übelkeit, Erbrechen.
  16. Appetitlosigkeit

Experten empfehlen, eine Analyse innerhalb von drei Monaten an Personen vorzunehmen, deren berufliche Tätigkeiten mit der Fischerei und der landwirtschaftlichen Industrie zusammenhängen. Obligatorische Angestellte von Küchen, Medizin muss auf Opisthorchiasis getestet werden. Es wird auch empfohlen, Kinder alle drei Monate zu testen, insbesondere in ländlichen Gebieten.

Welche Tests sind bei Opisthorchiasis durchzuführen?

Die Diagnose der Krankheit wird direkt durchgeführt, wenn Parasiteneier in Stuhlproben nachgewiesen werden, oder indirekt, wobei Veränderungen festgestellt werden, die auf das Vorhandensein von Opistorha im Blut hindeuten. Eine Blutuntersuchung bei Erwachsenen kann sein:

Eine erhöhte Zahl der weißen Blutkörperchen und die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) in allgemeinen Blutuntersuchungen sind indirekte Indikatoren für den Beginn der Erkrankung. Bei Würmern sind Eosinophile vermehrt im Blut enthalten. Dies liegt an den hohen Indikatoren für allergische Reaktionen. In der biochemischen Analyse zeigt Blut die Krankheit auf einem erhöhten Niveau von Thymol- und Sublimatproben sowie den Gehalt an Pankreasenzym. Die Methode ermöglicht es Ihnen, das Stadium der Erkrankung zu kennen und die Behandlung basierend auf den Merkmalen des Funktionszustands der Organe basierend auf dem Gehalt an Enzymen anzupassen. Beispielsweise weisen erhöhte AST-Spiegel auf Pankreatitis, Leberkrebs, Hepatitis oder Zirrhose hin.

Erhöhte Blutspiegel von Alpha-Amylase deuten auf Pankreatitis, Cholezystitis und Tumore im Pankreasgang hin. Die erhöhten Spiegel des Leberenzyms ALT weisen auf eine Schädigung der Leber durch Parasiten hin. Bei dieser Analyse wird auch eine Gallenstauung in den Gängen mit einem Anstieg des Bilirubins festgestellt. Gleichzeitig führen Sie die Identifizierung des Proteins und seiner einzelnen Fraktionen, Cholesterin und Amylase durch. Komplexere und gleichzeitig serologische Blutuntersuchungen bestätigen eher die Krankheit.

ELISA für Opisthorchiasis

Wie bekannt ist, gibt es im Normalzustand keine Antikörper gegen die Helminthiasis-Erreger im Blutserum. Ganz am Anfang einer parasitären Läsion reagiert der Körper auf seine Invasion durch eine akute allergische Reaktion mit einem starken Anstieg des Gehalts an Eosinophilen im Blut. Wenn ein fremder Organismus in den menschlichen Körper eindringt, werden sofort Antikörper gegen Helminthiasis produziert. Für die Zerstörung von Fremdprotein - Antigen, die opistorhi sind, produziert der Körper verschiedene Arten von Antikörpern gegen Opisthorchiasis, aber aufgrund der Spezifität seiner Wirkungen ist der Positivitätskoeffizient der Erkrankung selbst bei hohen Konzentrationen normalerweise niedrig. Dies liegt an der kurzen Wirkdauer von Antikörpern, und das Immunsystem kann dieses Problem nicht alleine lösen.

Während des langen Krankheitsverlaufs binden die opisthorchiden Antigene an die Antikörper und bilden die CEC der Opisthorchiasis. Der ELISA für Opisthorchiasis im akuten Stadium hat eine Sensitivität von 100%, und diese Zahl sinkt auf 70%, wenn die Krankheit in das chronische Stadium übergeht. Bei einem positiven Bluttest auf Helminthiasis weist das Vorhandensein von IgM-Immunglobulinen auf eine akute Form des frühen Infektionsstadiums hin. Antikörper der Klasse G (IgG) können ein chronisches oder akutes Spätstadium der Erkrankung diagnostizieren, erfordern jedoch eine zusätzliche Diagnose. Wenn beide Arten von Antikörpern vorhanden sind, deutet dies auf eine Verschlimmerung der späten Helminthiasis hin.

Antikörper gegen IgG-Opistorchen werden zwei Monate nach der Invasion hergestellt und bleiben für lange Zeit auf diesem Niveau. Helminthiasis IgG-positiv bedeutet nicht immer die Niederlage der helminthischen Invasion. Tatsache ist, dass die Substanz IgG im Körper bei Erkrankungen der Leber, der Lunge sowie bei Krebs vorhanden ist. Um die Diagnose von IgG nach zwei Wochen zu klären, führen Sie wiederholte Studien durch.

Der IgG-Test wird zur Früherkennung von Helminthiasis eingesetzt. Bei welchem ​​Titer Sie eine Diagnose stellen können, hängt von vielen Umständen ab. Wenn jedoch der Titer bei einem Wert von 1/100 oder mehr liegt, liegt die Opisthorchiasis mit hoher Wahrscheinlichkeit vor. Wenn der Titer während des Zeitraums, in dem sich die Parasiten gerade im Körper angesiedelt hatten, anstieg, jedoch keine Zeit für das Legen der Eier hatte, stieg, erlaubt dies den Beginn der aktiven Behandlung im frühesten Stadium. Die Spezifität von IgG für das Screening der Opisthorse ist gering. Um die positive Opisthorchiasis zu verdeutlichen, wird der Test nach 10-14 Tagen wiederholt.

Der Anteil falsch positiver Ergebnisse hängt von der Anwesenheit von Begleiterkrankungen ab und reicht von 1,5% bei parasitären Erkrankungen bis zu fast dreißig Prozent bei Faszioliasis. Es ist zu berücksichtigen, dass die serologischen Reaktionen der Ureinwohner praktisch kein positives Ergebnis zeigen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass

  • Veränderungen auf der genetischen Ebene mit der Entwicklung der Immunität gegen Helminthiasis.
  • Die Infektion tritt in der frühen Kindheit auf und die akute Phase verläuft unbemerkt.

Darüber hinaus können negative Indikatoren für Opisthorchiasis im Blut aufgrund der Einnahme bestimmter Medikamente oder Erkrankungen, die den menschlichen Immunschwächezustand verschlechtern, falsch sein.

Zur Bestimmung der Opisthorchiasis beim Menschen kann man wie folgt vorgehen. In eine Vertiefung einer Polystyroltablette, in der das Antigen des Erregers der Opisthorchiasis in der gewünschten Konzentration fixiert ist, wird eine Blutserumprobe eingebracht. Bei einem Wurmbefall binden die Serumantikörper an das Antigen. Nachweis von Antikörpern, die durch Zugabe eines Enzym-markierten Reagenzes hergestellt werden, das an dieses bindet. Durch Zugabe einer farblosen Substanz, die das Enzym befleckt, zeigt die Intensität dieser Farbe die Anzahl der nachgewiesenen Antikörper.

Wenn die Krankheit vernachlässigt wird, kommt es zu Antikörperniveaus und immunologische Reaktionen verlieren ihre Schärfe. In diesen Fällen wird die Methode zur Bestimmung zirkulierender Immunkomplexe (CEC) beschrieben, um zu bestimmen, welche Tests auf Opisthorchiasis übertragen werden sollen. Diese Methode ist am schwierigsten, und für die Auswahl der Prüfungen ist ein spezielles Labor mit teuren Geräten erforderlich. Mit CIC-positivem Serum können Sie die notwendige Behandlung im chronischen Stadium der Erkrankung verschreiben. Um die Würmer zu identifizieren, verwendet CIC einen speziellen Satz Reagenzien.

Die Auswahl der Einrichtungen, in denen Tests durchgeführt werden können, ist recht groß (Krankenhäuser, immunologische Laboratorien von Diagnosezentren), und ein Arzt jeder Fachrichtung kann eine Überweisung ausstellen, angefangen bei einem Allgemeinarzt bis hin zu einem Infektionskrankheiten-Spezialisten. Die Analyse, auch wenn diese negativ ist, aber gleichzeitig die Gefahr einer Infektion durch Opistorchi besteht, muss durch zusätzliche Untersuchungen ergänzt werden.

Wie mache ich eine Analyse der Opisthorchiasis?

Besondere Maßnahmen zur Vorbereitung auf die Prüfung sind nicht erforderlich. Genauer gesagt, welche von ihnen müssen bestehen, sagt der behandelnde Arzt, aber sie umfassen notwendigerweise Koproskopie, Zwölffingerdarmintubation und Blutuntersuchung.

Bei leerem Magen ist Blutspenden für die Helminthiasis notwendig und wird aus einer Vene entnommen. Es ist ratsam, einige Tage vor dem Eingriff die Diät zu ändern, um Nahrungsmittel mit erhöhter Gasbildung auszuschließen. Die letzte Mahlzeit wird spätestens sieben Uhr abends vor dem Eingriff abgehalten.

Entschlüsselung des Bluttests auf Opisthorchiasis

Die Ergebnisse der Labordiagnostik (negativ, zweifelhaft oder positiv) erfordern eine weitere Dekodierung. Die Zuverlässigkeit der Helminthiasis im Blut wird in einem frühen Stadium in Gegenwart von AT für Opistorchen festgestellt. Die Anwesenheit von IgM im Körper erscheint unmittelbar nach dem ersten Kontakt mit Parasiten, ohne darauf zu warten, dass sie zu reifen Individuen werden.

Bei der Entschlüsselung einer Blutuntersuchung wird den Titern besondere Aufmerksamkeit geschenkt, deren Ergebnis:

  • Negativ mit weniger als 1: 100 Punkten.
  • Positiv, größer als 1: 100.
  • Nicht installiert - zuverlässig bei 1: 100.

In letzter Zeit ist die Verwendung der Polymerasekettenreaktion, die zur Identifizierung des genetischen Apparats der Opisthorchiasis KP verwendet wird, zunehmend populär geworden.

Auch wenn gemäß den Ergebnissen des ELISA, der biochemischen und der allgemeinen Blutanalyse die Indikatoren normal sind, wird empfohlen, die Diagnose durch parasitologische Methoden festzulegen. Gleichzeitig mit den ersten positiven Ergebnissen und Symptomen, die einen Verdacht auf eine helmthische Invasion vermuten lassen, ist es besser, sie sofort auf Pirantel opisthorchiasis anzuwenden, eines der wirksamsten Arzneimittel.

Ähnliche Artikel Zu Parasiten

Bewertungen Parasitologen über Troychatka Evalar
Suspension für Kinder Pyrantel - Bewertungen
Würmer im Stuhl bei Kindern und Erwachsenen - Infektionswege, Symptome, Parasitenarten, Diagnose und Behandlung