Bluttests für parasitäre Infektionen

Laborbluttests gelten als die zuverlässigste Methode zur Diagnose verschiedener Pathologien, einschließlich der Infektion mit Helminthen. Diese parasitären Organismen sind in einer Sache unverändert - sie ernähren und entwickeln sich im menschlichen Körper, sie vergiften sie mit den Produkten ihrer Lebensaktivität und verändern auch die Funktionen des Immunsystems, um die Gefahr für ihre eigene Existenz zu beseitigen. Dies ist die Grundlage der neuen Methode zur Diagnose von Helminthiasis - dem Enzymimmunoassay für Parasiten, der zunehmend zum Nachweis parasitärer Infektionen praktiziert wird. Darüber hinaus gibt es andere Bluttests, die bestanden werden können, wenn Sie eine Infektion mit Würmern vermuten.

Wenn Bluttests für Würmer vorgeschrieben sind

Sie können sich mit Ihrem Arzt über die Möglichkeit der Blutspende für das Vorhandensein von Parasiten erkundigen. In den meisten Fällen wird jedoch ein infizierter (oder vermuteter Träger von Helminthen) nicht aus eigenem Willen zu einer solchen Studie geschickt. Laut klinischen Statistiken haben mehr als 80% der Patienten mit Helminthiasis keinen Verdacht auf das Vorhandensein von Würmern in sich und haben daher keine Eile, eine Analyse der Helminthens ins Labor zu bringen. In der Zwischenzeit kann die Notwendigkeit einer Infektionstestung auf Folgendes hinweisen:

  • systematische Verdauungsstörungen in Form von Sodbrennen, Stuhlerkrankungen, Übelkeit;
  • Eisenmangelanämie, die mit angemessenen Medikamenten nicht durchgeht;
  • progressive Dysbakteriose, die der Behandlung nicht zugänglich ist;
  • unvernünftiger Schmerz in den Gelenken, der nach der Verwendung von NSAIDs nicht vergeht;
  • allergische Reaktionen unbekannter Ursache, die nach dem Ende der Therapie wieder auftreten;
  • ein Problem mit der Haut in Form von Akne, Komedonen und anderen Hautausschlägen;
  • signifikante Schwächung des Immunsystems mit der Verschlimmerung chronischer Erkrankungen;
  • Änderung des Appetits (seine Abwesenheit oder im Gegenteil ein überwältigendes Verlangen, häufig und in großen Mengen zu essen);
  • seltsame Esssucht, wenn eine Person z. B. rohes Fleisch isst;
  • ständige Präsenz müde.

Nicht viele Leute wissen über die Symptome der Helminthiasis Bescheid, und daher werden die obigen Manifestationen der Erkrankung oft mit einem Komplex von Krankheiten verwechselt. Ihre Behandlung endet in der Regel nicht mit dem Erfolg. In besonders schweren Fällen kann eine späte Diagnose zu schweren Komplikationen oder sogar zum Tod führen.

Arten von Parasiten

Der Nachweis von Helminthen durch Analysen von biologischen Flüssigkeiten wird als genauer angesehen, da nicht alle Parasiten im Darm leben. Eine Person kann sich mit verschiedenen Arten von Würmern anstecken, von denen sich jeder nicht nur in Größe und Aussehen unterscheidet, sondern auch in der Struktur des Verdauungssystems, der Bewegungsfähigkeit und anderen Indikatoren.

Helminth-Antikörpertest

Bluttest auf Parasiten

Das Risiko, Menschen mit Parasiten zu infizieren, ist sehr hoch. Wenn der Patient über Symptome im Zusammenhang mit Verdauungsstörungen besorgt ist, sollte ein Bluttest auf Parasiten durchgeführt werden. Dies hilft, deren Anzahl, Art und mögliche Behandlungsmethoden zu ermitteln. Solche Zustände können nicht ausgelöst werden, da toxische Produkte der Vitalaktivität von parasitären Würmern, Protozoen und schädlichen Mikroorganismen die inneren Organe vergiften und ihre normale Funktion verhindern.

Ein Bluttest auf Verdacht auf eine parasitäre Infektion wird für die Schwierigkeit der Diagnose einer bestimmten Art von Krankheit vorgeschrieben.

Arten von Bluttests für Parasiten

Für den Nachweis pathogener Organismen im menschlichen Blut verwendete man zunächst die Stuhlanalyse. Damit ist es insbesondere möglich, die Eier zu erkennen, die von Karpfen oder Madenwürmern im Kot gelegt werden. Die maximal wirksame dreifache Kotanalyse der Würmer. Ein relativ hoher Prozentsatz falsch negativer Ergebnisse in diesen Studien (Nadelwurmlarven fallen einfach nicht in eine bestimmte untersuchte Probe oder männliche Wurmproben, die keine Eier legen). Es gibt Techniken, die das Vorhandensein von Parasiten im Blut bestimmen können. Die Zusammensetzung des Blutes spiegelt die Vorgänge im Körper direkt wider. Die Diagnosemethode wird vom Arzt je nach Anamnese und Wohlbefinden des Patienten ausgewählt.

Arten von parasitären Invasionen

Ein parasitärer Organismus kann durch einen Haushalt, von einer Person oder einem Tier, mit Nahrungsmitteln oder Getränken in den Körper eindringen. Infektionen können auch durch Stechmücken und andere blutsaugende Insekten (transmissiv) übertragen werden. Arten von Parasiten, bestimmt in Untersuchungen von Blut und Kot:

  • helminths:
    • Nematoden - Spulwürmer:
      • Madenwürmer - existieren im Dünndarm;
      • Spulwurm - den Darm betreten, die Larven mit dem Blutstrom werden in die Lunge und in die Leber übertragen;
      • Trichinella - im ersten Stadium werden sie im Skelettmuskelgewebe und dann im Dünndarm gefunden;
    • Zestoden - Bandwürmer:
      • bullish tape - betritt den Körper mit rohem Fleisch und Fisch;
      • Schweinebandwurm - leben im Herzmuskel, in den Augen und im Gehirn;
      • Echinococcus - Infektion erfolgt durch Einnahme von Eiern, selten durch Tröpfchen aus der Luft aus den Dämpfen trockener Fäkalien von Tieren;
      • Alveokokk - der Mechanismus der Infektion - oral, Nahrung; sehr gefährlich für Menschen, oft endet die Krankheit mit dem Tod;
    • Trematoden - Plattwürmer:
      • Schistosomen;
      • nicht Schistosomen;
  • das einfachste:
    • Giardia - im Dünndarm, Gallenblase, Pankreas;
    • Toxoplasma - Infektion tritt bei Katzen auf, die in Gehirnneuronen leben und während der Schwangerschaft sehr gefährlich sind;
    • Toxocars - die Fähigkeit zum Nachweis dieser Organismen ist nur durch ELISA verfügbar;
    • Trichomonas - übertragen durch sexuellen Kontakt oder Kontakt mit Wildtieren;
    • Chlamydien - Mikroorganismen, die durch sexuellen Kontakt während der Geburt von Mutter zu Kind übertragen werden.

Diagnosemethoden

Ein wirksamer Bluttest auf das Vorhandensein von Parasiten wird als Enzymimmunoassay für Parasiten (ELISA) bezeichnet. Man kann damit Antikörper (Immunglobulin) bestimmen, die als Reaktion auf ein Antigen (Fremdkörper) entstehen. Aufgrund der Anwesenheit von "Antikörper-Antigenen" -Komplexen wird der Schluss gezogen, dass es bestimmte pathogene Organismen gibt. Der ELISA wird parasitäre Invasionen selbst bei einer vernachlässigbaren Anzahl von Parasiten feststellen. Die Blutentnahme erfolgt im Labor aus einer Vene am Ellenbogen. Die Ergebnisse müssen etwa eine Woche warten.

Die Polymerase-Kettenreaktion zeigt, dass für den Erreger für jeden genetischen Detektor eine exakte Kopie der gesamten DNA nachgewiesen und eine große Anzahl solcher Proben reproduziert wird. Geeignet für Infektionen, die die einfachsten Mikroorganismen verursachen. Das Material für die Studie - jede biologische Auswahl (Urinprobe, Plasma). Serologische Bestimmungsmethode ist die Untersuchung von Antikörperreaktionen gegen Antigene (Immunfluoreszenz, Hämagglutination, Latexagglutination). Das Material für die Studie ist Serum. Der Nachteil dieser Methode ist die Unfähigkeit, das Stadium der Erkrankung zu bestimmen.

Das Hämoscanning wird als ziemlich einfache, aber sehr aufschlussreiche Methode zur Erforschung eines Blutstropfs bezeichnet, mit der man die Larven von Würmern identifizieren kann. Für einige Zeit durch das Mikroskop. Diese Tests bieten die Möglichkeit, zu überprüfen, ob eine Infektion vorliegt. Sie bestimmen auch die Art des Helminthens, das Vorhandensein von Viren, das Vorhandensein von Pilzen, den Anstieg der weißen Blutkörperchen und der roten Blutkörperchen. Ein vollständiges Blutbild hilft auch bei der Diagnose von Schadorganismen, wenn ein Eosinophilenwert von 20% über dem Normalwert beobachtet wird.

Anzeichen parasitärer Mikroorganismen

Der Grund für einen Bluttest auf Parasiten im menschlichen Körper kann solche Anzeichen sein:

Bluttest auf Parasiten

Bei Verdacht auf Infektion mit Helminthiasis wird die Diagnose gestellt. Die beliebtesten Methoden sind Blutuntersuchungen auf Parasiten, das Abkratzen auf Enterobiasis und das Untersuchen des Stuhls auf Wurmeleier.

In den meisten Fällen ist die Stuhlanalyse nicht informativ. Ihre Ergebnisse hängen nicht nur von der Berufserfahrung des Labortechnikers ab, sondern auch vom Vorhandensein parasitärer Eier im Stuhl. Wenn die Eier zum Zeitpunkt der Kontrolle nicht gelegt werden, werden die Parasiten nicht erkannt und das Ergebnis ist negativ. Für die Richtigkeit der Informationen ist es notwendig, den Stuhl ungefähr zehnmal zu passieren.

Kratzen wird als zuverlässigerer Weg zum Erkennen von Parasiten angesehen, erfordert jedoch eine erneute Überprüfung, da sie auch auf der Suche nach der Eiablage basiert.

Die genaueste Methode zur Bestimmung einer Infektion mit helminthischen Invasionen ist der ELISA. Dies ist ein solcher spezialisierter immunologischer Test, der durch Bestimmen eines Volumenspektrums von Antikörpern und Antigenen gegen verschiedene Parasiten in der Blutprobe die Anwesenheit oder Abwesenheit einer Infektion diagnostizieren kann.

Wie funktioniert die Methode, welche Arten von Würmern können sie bestimmen und warum ist sie wirksamer als andere?

Der Enzymimmunoassay verwendet die Grundprinzipien der Immunologie. Dies bedeutet, dass die Analyse auf der Untersuchung von Blut auf das Vorhandensein von Protein-Antikörpern (Immunglobulinen) basiert, die vom Immunsystem als Folge einer Reaktion auf Fremdkörper (Antigene) erzeugt werden, die auf die eine oder andere Weise in den Körper gelangen. Wenn sie bei einer Vielzahl von infektiösen Viren gefunden werden, können Immunglobuline sie außerdem neutralisieren.

Aufgrund solcher Eigenschaften bilden sie in Zusammenarbeit mit einem beliebigen Antigen einen "Antikörper-Antigen" -Komplex, der dann in einem Immunoassay qualitativ und quantitativ bestimmt wird.

  • Komfort bei der Arbeit;
  • bezahlbare Kosten;
  • die Möglichkeit, die frühen Stadien der vorgeschlagenen Erkrankung sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen zu untersuchen;
  • ausreichend hoher Informationsgehalt des Ergebnisses;
  • relativ schnelle Analyse;
  • die Fähigkeit, die Entwicklung der Krankheit im Körper zu kontrollieren;
  • ein hohes Maß an Vereinheitlichung, aufgrund dessen Umfragen in großen Mengen durchgeführt werden können;
  • Alle Forschungsebenen sind automatisiert.

Beachten Sie! Gelegentlich sind falsche Ergebnisse möglich. Dies kann auf Fehler in der Technik bei der Einnahme bestimmter Medikamente, auf das Vorhandensein bestimmter chronischer Erkrankungen, bei denen Immunglobuline im Blut gebildet werden, oder auf Stoffwechselstörungen zurückzuführen sein.

Es ist zu beachten, dass die Genauigkeit der Analyse auf Folgendes zurückzuführen ist:

  • Art der Würmer;
  • Reproduktionsrate;
  • die Anzahl von ihnen im Körper zum Zeitpunkt der Studie.

Ein Enzymimmunoassay für Parasiten ist in der Lage, Anzeichen solcher parasitischer Prozesse zu diagnostizieren:

  1. Ascariasis
  2. Giardiasis
  3. Amöbiasis
  4. Tenioz.
  5. Opisthorchiasis.
  6. Faszioliasis.
  7. Toxoplasmose
  8. Zystizerkose
  9. Trichinose
  10. Viszerale oder kutane Leishmaniose.

Bei der Trichinose wird zur Diagnose mehrmals Blut aus einer Vene diagnostiziert, da die maximale Antikörpermenge 5-12 Wochen nach der Infektion nachgewiesen wird.

Wie interpretiere ich die Ergebnisse?

Aufgrund der Tatsache, dass die Entschlüsselung der Analyse durch das Vorhandensein von Antikörpern gegen parasitäre Antigene gebildet wird, berechnen die Testsysteme die Menge an Antikörpern der IgG- und IgA-Klassen.

IgM-Antikörper werden nur zwei Wochen nach der Infektion mit Würmern nachgewiesen. Kurz darauf werden Antikörper der IgG-Klasse erkannt, die während der gesamten Krankheitsdauer in großen Mengen bestehen bleiben. Nach der Beseitigung der Helminthen nimmt die Anzahl der Antikörper stark ab und nach sechs Monaten ist sie überhaupt nicht mehr im Blut fixiert.

Wenn IgM-Antikörper nachgewiesen werden, bedeutet dies, dass der pathologische Prozess akut verläuft. Die hohe Anzahl an IgG-Antikörpern zeigt die chronische Form der Erkrankung. Ein hoher IgM- und IgG-Spiegel weist auf eine Verschlimmerung der Krankheit hin.

Bluttest auf Parasiten

Hinterlasse einen Kommentar 6.687

Das Risiko, Menschen mit Parasiten zu infizieren, ist sehr hoch. Wenn der Patient über Symptome im Zusammenhang mit Verdauungsstörungen besorgt ist, sollte ein Bluttest auf Parasiten durchgeführt werden. Dies hilft, deren Anzahl, Art und mögliche Behandlungsmethoden zu ermitteln. Solche Zustände können nicht ausgelöst werden, da toxische Produkte der Vitalaktivität von parasitären Würmern, Protozoen und schädlichen Mikroorganismen die inneren Organe vergiften und ihre normale Funktion verhindern.

Ein Bluttest auf Verdacht auf eine parasitäre Infektion wird für die Schwierigkeit der Diagnose einer bestimmten Art von Krankheit vorgeschrieben.

Arten von Bluttests für Parasiten

Für den Nachweis pathogener Organismen im menschlichen Blut verwendete man zunächst die Stuhlanalyse. Damit ist es insbesondere möglich, die Eier zu erkennen, die von Karpfen oder Madenwürmern im Kot gelegt werden. Die maximal wirksame dreifache Kotanalyse der Würmer. Ein relativ hoher Prozentsatz falsch negativer Ergebnisse in diesen Studien (Nadelwurmlarven fallen einfach nicht in eine bestimmte untersuchte Probe oder männliche Wurmproben, die keine Eier legen). Es gibt Techniken, die das Vorhandensein von Parasiten im Blut bestimmen können. Die Zusammensetzung des Blutes spiegelt die Vorgänge im Körper direkt wider. Die Diagnosemethode wird vom Arzt je nach Anamnese und Wohlbefinden des Patienten ausgewählt.

Arten von parasitären Invasionen

Ein parasitärer Organismus kann durch einen Haushalt, von einer Person oder einem Tier, mit Nahrungsmitteln oder Getränken in den Körper eindringen. Infektionen können auch durch Stechmücken und andere blutsaugende Insekten (transmissiv) übertragen werden. Arten von Parasiten, bestimmt in Untersuchungen von Blut und Kot:

  • helminths:
    • Nematoden - Spulwürmer:
      • Madenwürmer - existieren im Dünndarm;
      • Spulwurm - den Darm betreten, die Larven mit dem Blutstrom werden in die Lunge und in die Leber übertragen;
      • Trichinella - im ersten Stadium werden sie im Skelettmuskelgewebe und dann im Dünndarm gefunden;
    • Zestoden - Bandwürmer:
      • bullish tape - betritt den Körper mit rohem Fleisch und Fisch;
      • Schweinebandwurm - leben im Herzmuskel, in den Augen und im Gehirn;
      • Echinococcus - Infektion erfolgt durch Einnahme von Eiern, selten durch Tröpfchen aus der Luft aus den Dämpfen trockener Fäkalien von Tieren;
      • Alveokokk - der Mechanismus der Infektion - oral, Nahrung; sehr gefährlich für Menschen, oft endet die Krankheit mit dem Tod;
    • Trematoden - Plattwürmer:
      • Schistosomen;
      • nicht Schistosomen;
  • das einfachste:
    • Giardia - im Dünndarm, Gallenblase, Pankreas;
    • Toxoplasma - Infektion tritt bei Katzen auf, die in Gehirnneuronen leben und während der Schwangerschaft sehr gefährlich sind;
    • Toxocars - die Fähigkeit zum Nachweis dieser Organismen ist nur durch ELISA verfügbar;
    • Trichomonas - übertragen durch sexuellen Kontakt oder Kontakt mit Wildtieren;
    • Chlamydien - Mikroorganismen, die durch sexuellen Kontakt während der Geburt von Mutter zu Kind übertragen werden.

Diagnosemethoden

Ein wirksamer Bluttest auf das Vorhandensein von Parasiten wird als Enzymimmunoassay für Parasiten (ELISA) bezeichnet. Man kann damit Antikörper (Immunglobulin) bestimmen, die als Reaktion auf ein Antigen (Fremdkörper) entstehen. Aufgrund der Anwesenheit von "Antikörper-Antigenen" -Komplexen wird der Schluss gezogen, dass es bestimmte pathogene Organismen gibt. Der ELISA wird parasitäre Invasionen selbst bei einer vernachlässigbaren Anzahl von Parasiten feststellen. Die Blutentnahme erfolgt im Labor aus einer Vene am Ellenbogen. Die Ergebnisse müssen etwa eine Woche warten.

Die Polymerase-Kettenreaktion zeigt, dass für den Erreger für jeden genetischen Detektor eine exakte Kopie der gesamten DNA nachgewiesen und eine große Anzahl solcher Proben reproduziert wird. Geeignet für Infektionen, die die einfachsten Mikroorganismen verursachen. Das Material für die Studie - jede biologische Auswahl (Urinprobe, Plasma). Serologische Bestimmungsmethode ist die Untersuchung von Antikörperreaktionen gegen Antigene (Immunfluoreszenz, Hämagglutination, Latexagglutination). Das Material für die Studie ist Serum. Der Nachteil dieser Methode ist die Unfähigkeit, das Stadium der Erkrankung zu bestimmen.

Das Hämoscanning wird als ziemlich einfache, aber sehr aufschlussreiche Methode zur Erforschung eines Blutstropfs bezeichnet, mit der man die Larven von Würmern identifizieren kann. Für einige Zeit durch das Mikroskop. Diese Tests bieten die Möglichkeit, zu überprüfen, ob eine Infektion vorliegt. Sie bestimmen auch die Art des Helminthens, das Vorhandensein von Viren, das Vorhandensein von Pilzen, den Anstieg der weißen Blutkörperchen und der roten Blutkörperchen. Ein vollständiges Blutbild hilft auch bei der Diagnose von Schadorganismen, wenn ein Eosinophilenwert von 20% über dem Normalwert beobachtet wird.

Anzeichen parasitärer Mikroorganismen

Der Grund für einen Bluttest auf Parasiten im menschlichen Körper kann solche Anzeichen sein:

Die Bedeutung der Blutuntersuchung für Parasiten

Zerknitterte und Plattwürmer umgeben uns überall. Parasiteneier gelangen in das Wasser, in Pflanzen- und Tierfutter und infizieren dann den Menschen. Helminthen können in allen Organen leben. Sie schädigen die Schleimhäute mechanisch, zerstören Zellen und belasten den Körper mit Abfallprodukten. Die Erkennung von Parasiten ist nicht einfach, sie erfordert eine umfassende Diagnose. Eine Möglichkeit, außerirdische Kreaturen zu identifizieren, besteht darin, das Blut zu untersuchen. Was ist der Bluttest für Parasiten? Es hängt von der Methode der Untersuchung der biologischen Flüssigkeit ab.

Die Namen von Blutuntersuchungen auf Parasiten

Welche Arten von Forschung müssen Sie an den Parasiten weitergeben?

  1. Allgemeine Blutuntersuchung
  2. Immunologische Studien (IFA RNGA, RSK, RNIF).
  3. PCR (Polymerase-Kettenreaktion).

Eine biochemische Studie wird manchmal auch gezeigt, wenn der Verdacht besteht, dass die Leber betroffen ist. Art der vom behandelnden Arzt verordneten Analyse. Für das Studium nehmen sie Blut aus einer Vene, sehr selten aus einem Finger.

Regeln für Blutspenden

Blut für Parasiten wird unter den sterilen Bedingungen der Klinik entnommen. Es gibt verschiedene Regeln und Empfehlungen, wie man eine biologische Flüssigkeit zu Studienzwecken nimmt:

  1. Das Material wird morgens auf leeren Magen genommen (acht Stunden nach der letzten Mahlzeit).
  2. 48 Stunden vor der Analyse sollten Sie keine salzigen, würzigen, gebratenen und fetthaltigen Speisen zu sich nehmen und keinen Alkohol trinken.
  3. Am Tag der Probenahme darf nicht geraucht werden.
  4. 14 Tage vor der Auslieferung des Materials ist es wünschenswert, das Medikament abzusetzen.

Wenn es nicht möglich ist, die Einnahme der Medikamente zu unterbrechen, sollten sie dem Arzt und dem Labortechniker benannt werden.

Verschiedene Tests und Methoden

Die Zusammensetzung des Blutes kann das Vorhandensein von Fremdstoffen, das Stadium der Erkrankung, aufdecken. Mit einigen Methoden können Sie die Art des Parasiten genau bestimmen.

Allgemeine Blutuntersuchung

Das vollständige Blutbild umfasst die Berechnung der einheitlichen Elemente, der Leukozytenformel, der Bestimmung des Hämoglobingehalts und des Hämatokritindex. Bei Verdacht auf eine Invasion durch Parasiten ist die Leukozytenformulierung von besonderer Bedeutung. Bei Entzündungen im Körper wird sie nach links verschoben - die Anzahl der jungen Leukozyten steigt. Ein Bluttest zeigt auch einen Anstieg der Eosinophilen. Für die Studie werden Kapillare (vom Finger) und venöses Blut entnommen.

Immunologische Tests

Die immunologische Analyse von Blut auf das Vorhandensein von Parasiten beruht auf der Bestimmung spezifischer Antikörper. Antikörper sind Blutproteine ​​(Immunglobuline), die produziert werden, wenn Fremdstoffe (Antigene) eindringen. Antikörper identifizieren, binden Antigene, verhindern deren Vermehrung, die Freisetzung von Toxinen und lösen einen komplexen Mechanismus zur Bildung einer Immunantwort aus.

Es gibt solche immunologischen Tests:

  1. Immunoassay. Zeigt die Anwesenheit, Menge, Art der Antigene, Konzentration und Klasse der Antikörper an.
  2. Die Reaktion der indirekten Hämagglutination (RNGA). Die Erythrozytenfraktion wird durch verschiedene Antigene beeinflusst und der Grad und die Art der Zellablagerung wird bewertet.
  3. Die Reaktion der indirekten Immunfluoreszenz (RNIF). Ein Blutausstrich wird mit Serum mit Fluorochrom behandelt, die Probe wird unter einem Fluoreszenzmikroskop untersucht. Wenn Antigen-Antikörper-Komplexe gebildet werden, ist die Intensität des Glühens groß.
  4. Komplement-Bindungsreaktion (RAC). Der Antigen-Antikörper-Komplex aktiviert die Proteine ​​des Komplementsystems und löst eine Immunantwort aus. Wenn das Komplement nach der Wechselwirkung mit der Probe frei blieb, dann fehlen die Antigene.

Die größte Genauigkeit und Spezifität haben eine Immunofermental-Studie und RNA.

PCR-Bluttest

Polymerase-Kettenreaktion bezieht sich auf hochpräzise Forschungsmethoden. Im Verlauf der Reaktion erfolgt die Entschlüsselung von Fremd-DNA-Fragmenten in der Probe der biologischen Flüssigkeit. Sie können die Art des Parasiten genau bestimmen. Minus-PCR - Sie können die Population der Organismen und den Entwicklungsstand der Krankheit nicht beurteilen.

ELISA

Der Enzymimmunoassay für Parasiten ist sehr empfindlich, er identifiziert Fremdstoffe bereits in geringen Konzentrationen.

Abhängig davon, welche Parasiten bestimmt werden, gibt es Tests:

  1. Auf Giardia.
  2. Toksokaroz
  3. Zur Opisthorchiasis.
  4. Auf Ascariasis.
  5. Auf Echinokokkose.

Die Proben werden in spezielle Vertiefungen gegeben und nach einiger Zeit auf den Boden geklebt. Das Material in den Vertiefungen wird mit Antikörpern gegen das gewünschte Antigen behandelt. Nach 1 bis 4 Stunden wird der Inhalt der Tanks abgelassen oder gewaschen, um ungebundene Antikörper zu entfernen. Immunglobuline sind an spezifische Markierungen gebunden. Enzym wird in die Vertiefungen gegeben und eine Stunde stehen gelassen. Während dieser Zeit bindet es sich an das Etikett und verwandelt es in einen farbigen Stoff. Wenn sich in der Probe keine Antigene befanden, wurde kein Antigen-Antikörper-Komplex gebildet, es tritt keine Färbung auf. Die Enzymaktivität wird mit einem Spektrophotometer aufgezeichnet.

Blut für Forschungen aus der Cubitalvene, ca. 3-5 ml. Der ELISA sollte wiederholt werden, um den Verlauf der Therapie zu überwachen.

Blutentnahme

Wenn ein Kind Symptome einer parasitären Invasion hat, sollte es zu einem Kinderarzt geführt werden. Nur ein Arzt schreibt eine Untersuchung vor. Bei Kindern wird Blut aus einer Vene entnommen, um das Vorhandensein von Parasiten festzustellen. Die Regeln für das Bestehen der Probe ändern sich nicht:

  1. Material kapituliert auf nüchternen Magen.
  2. Einen Tag vor der Analyse ist es unmöglich, fetthaltig, gebraten, scharf zu essen (wenn das Kind dies isst).
  3. Am Tag der Einnahme kann das Material kein kohlensäurehaltiges Wasser trinken.

Ein kleines Kind muss auf spielerische Weise auf die Analyse vorbereitet werden, damit es nicht durch Spritzen, Blut und Menschen in weißen Kitteln erschreckt wird. Wenn das Baby anfängt zu weinen und zucken, kann es sein, dass die Krankenschwester das Material ungenau aufhebt, und ihr Arm ist verletzt. Wenn die Nadel aus der Vene entfernt wird, sollte die Hand des Kindes für 5-10 Minuten gehalten werden, wobei der Ellenbogen gebeugt wird.

Bei einer Blutuntersuchung

Das Vorhandensein von Parasiten im menschlichen Körper kann durch folgende Symptome vermutet werden:

  1. Bauchschmerzen unterschiedlicher Lokalisation. Schmerzen können spontan oder mit Palpation auftreten.
  2. Juckreiz am After, der nachts schlimmer ist.
  3. Schwäche der Gelenke und Muskeln.
  4. Verminderter Appetit und Übelkeit.
  5. Erhöhter Appetit durch reichlichen Speichelfluss.
  6. Intestinale Dysbiose.
  7. Störungen des Stuhls.
  8. Farbänderung der Fäkalienmassen.
  9. Müdigkeit, Apathie.
  10. Schwindel
  11. Blässe der Haut.
  12. Schlaflosigkeit oder Schlafstörungen.
  13. Reizbarkeit
  14. Dermatitis
  15. Harninkontinenz.
  16. Bei Frauen - üppiger Ausfluss aus der Vagina, Menstruationsstörungen.

Wenn Symptome auftreten, konsultieren Sie einen Arzt und lassen Sie Blutuntersuchungen durchführen. Es wird empfohlen, den Immunassay zwei Wochen nach der Infektion durchzuführen. Der genaue Zeitpunkt der Infektion ist jedoch schwer zu bestimmen. Daher wird das Material für ELISA sofort abgenommen. Prüfungen werden immer mehrmals wiederholt.

Blutuntersuchungsergebnisse entschlüsseln

Die Dekodierung der Testergebnisse wird vom behandelnden Arzt durchgeführt. Im Allgemeinen weist die Analyse auf die Konzentration der Eosinophilen hin. Sie werden ab den ersten Tagen der Infektion mit Helminthen produziert.

Die Interpretation des Enzymimmunoassays wird gemäß den Antikörperklassen durchgeführt.

  1. Immunglobuline M (IgM). 4 Tage nach der Infektion entwickelt, befinden sich 6 Wochen im Blut. Das Vorhandensein von IgM deutet auf einen akuten Infektionsverlauf und eine aktive Fortpflanzung von Parasiten hin.
  2. Immunglobuline G (IgG). Sie wirken an den Tagen 20-28 nach der Infektion und sind mehrere Monate oder Jahre im Plasma vorhanden. Das Vorhandensein von IgG weist auf eine Erkrankung in der chronischen Phase hin. Die Verschlimmerung einer chronischen Infektion ist durch einen gemeinsamen Anstieg des IgG- und IgM-Spiegels gekennzeichnet.
  3. Immunglobuline A (IgA). Entwickelt zwei Wochen nach dem Eindringen von Krankheitserregern, verschwinden nach 5-8 Wochen. Das Vorhandensein von IgA weist auf eine chronische Infektion hin.

Wurde nur IgM im Blut nachgewiesen, erfolgt die Analyse der Kotausscheidung auf Parasiten in 1-15 Monaten. Beim Erkennen von IgG passieren Kot sofort.

Moderne Blutanalyseverfahren für das Vorhandensein von Parasiten im Körper sind sehr genau und empfindlich. Sie ermöglichen es Ihnen, die parasitäre Invasion frühzeitig zu erkennen, die Art des außerirdischen Organismus genau zu bestimmen und den Grad der Invasion anzuzeigen. Zusammen mit einer Blutuntersuchung wird eine Stuhl- und Zwölffingerdarm-Inhaltsanalyse durchgeführt. Bei Auftreten von Vergiftungssymptomen, Erkrankungen des Magens, der Leber und der Gallenblase sollte das Vorhandensein von Parasiten analysiert werden.

Welche Bluttests auf Parasiten sollten getestet werden?

Ein Bluttest für Parasiten ist ein obligatorisches Verfahren für alle, die im Bereich der medizinischen Versorgung, in Bildungseinrichtungen, mit Tieren oder im Hinblick auf den Besuch von Bildungseinrichtungen arbeiten. Im Gegensatz zum Koprogramm liefern moderne Bluttests für Helminthen ein genaueres Ergebnis, bieten die Möglichkeit, den Invasionsgrad einzuschätzen und die Wirksamkeit der Behandlung zu überwachen. Diese Arten von Umfragen werden schnell durchgeführt und erfordern nicht viel Zeit zum Dekodieren.

Wann und wem sollte eine Blutuntersuchung auf Helminthiasis durchgeführt werden?

Traurige medizinische Statistiken zeigen, dass heute etwa alle drei Personen ein Wurmproblem haben. Inländischer Transport, Büros und Bildungseinrichtungen, ungewaschenes Gemüse und Obst, Händedruck - all diese Dinge sind jedem Erwachsenen und jedem Kind bekannt und werden zur Hauptinfektionsquelle für Parasiten. Selbst wenn die Symptome nicht sofort auftreten, haben die Parasiten auf jeden Fall einen sehr negativen Einfluss auf den menschlichen Körper: Sie führen zu einer Verschlechterung des Appetits, tragen zur Entwicklung von Allergien, Schmerzen im geschädigten Organ, schlechter Verdauung und manchmal zum Tod bei. Vor diesem Hintergrund müssen Sie die Parasitentests für jede Person (vorzugsweise jedes Jahr) weitergeben.

Blutspende aus einer Vene

Sie können die Umfrage nicht verzögern, wenn Sie bereits Symptome zeigen, die für Helminthiasis charakteristisch sind:

  • plötzlicher Gewichtsverlust;
  • Urtikaria;
  • häufige Übelkeit;
  • Abneigung gegen Essen;
  • eine starke Abnahme des Hämoglobins;
  • Reizbarkeit oder Schlaflosigkeit bei Kindern.

Außerdem können Sie eine Gruppe von Personen anrufen, die alle 6-8 Monate Blut abnehmen muss. Dazu gehören insbesondere:

  • Personen, die in Gebieten mit häufigen Ausbrüchen von Helminthiasis leben;
  • diejenigen, die in Bildungseinrichtungen arbeiten und mit kleinen Kindern zu tun haben;
  • medizinisches Fachpersonal;
  • alle Gastronomiearbeiter;
  • mit Tieren arbeitende Personen sowie deren Familienangehörige (Tierärzte, fleischverarbeitende Arbeiter, Hirten, Hundezüchter, Angestellte von Zirkus und Zoo usw.).

Außerdem muss ein Bluttest für Würmer alle Kinder im Schul- und Vorschulalter bestehen, die in naher Zukunft Schulkreise besuchen sollen. Untersuchen Sie das Blut auf Parasiten sollten schwanger sein, Kinder am Vorabend der Impfung. Darüber hinaus sollten wiederholte Tests nach der Behandlung der Parasiten bestanden werden.

ELISA als eine der effektivsten diagnostischen Methoden

Die populärste und verlässlichste Analyse für heutige Experten ist der Enzymimmunoassay für Parasiten. Das Hauptziel dieser hochgenauen Labormethode ist der Nachweis von Antikörpern gegen eine bestimmte Art von Parasiten im Blut. Immunglobuline (auch Antikörper genannt) sind eine natürliche Reaktion des Immunsystems und sollen ein negatives Agens neutralisieren.

Um eine genaue Diagnose zu stellen und herauszufinden, mit welcher Intensität die Helminthenkrankheit auftritt und wie lange sie andauert, können die Experten mit Hilfe von 3 verschiedenen Immunglobulintypen vorgehen:

  1. Klasse A. Sie werden im Blut eines Kindes oder eines Erwachsenen etwa 2-4 Wochen nach dem Zeitpunkt der Infektion nachgewiesen. Gleichzeitig werden fast 80% von ihnen in die Schleimhäute ausgeschieden und nur 20% verbleiben im Blut. Nach der Behandlung dürfen Immunglobuline der Klasse A nicht länger als einen Monat anwesend sein. Wenn die wiederholte Analyse auf Parasiten sie erneut erkennt, bedeutet dies, dass die Krankheit chronisch geworden ist.
  2. Klasse M. Reagiert am schnellsten auf das Vorhandensein des Parasiten. Im Blut befinden sich an Tag 5 des Zeitpunkts der Infektion. Sie halten jedoch nicht lange - bis zu 2 Monate - und werden dann allmählich entfernt. Dank dieses Indikators kann der Arzt feststellen, dass zu einem bestimmten Zeitpunkt eine akute Helminthiasis vorliegt.
  3. Klasse G. Erscheint relativ spät - 1 Monat nach dem Wurmbefall. Sie werden jedoch länger als sechs Monate angezeigt. Sie werden verwendet, um zu verstehen, wie lange eine Person an Helminthiasis leidet.

Im Vergleich zu anderen Labormethoden bietet ELISA eine Reihe von Vorteilen, insbesondere:

  • hohe Genauigkeit;
  • Fähigkeit, das Stadium der Erkrankung zu bestimmen;
  • Universalität;
  • Nutzungsmöglichkeit für Massenuntersuchungen der Bevölkerung;
  • geeignet für Erwachsene und Kinder.

Der Immunoassay eignet sich zur Identifizierung solcher Arten von Helminthiasis wie:

  • Giardiasis;
  • Teniasis;
  • Trichinose;
  • Leishmaniose;
  • Ascariasis;
  • Zystizerkose;
  • Fascioliasis;
  • Opisthorchiasis;
  • Echinokokkose.

Hemoscanning zum Erkennen von Parasiten

Das Hemoscanning ist einer der am weitesten fortgeschrittenen Tests für Parasiten bei Kindern und Erwachsenen. Damit können Sie Folgendes identifizieren:

  • bestimmte Art von Parasiten;
  • Struktur und Anzahl der Leukozyten;
  • Erythrozytenzahl;
  • der Grad der Blutviskosität;
  • der Zustand des Immunsystems;
  • das Vorhandensein von Pilzen und Viren.

Im Gegensatz zum ELISA werden beim Hämoscanning nur wenige Tropfen Blut von einem Finger gesammelt. Die Flüssigkeit wird auf ein steriles Glas gegeben und dann sorgfältig unter einem Mikroskop untersucht. Die Anzahl der Erhöhungen beträgt 1800-2000 mal. Gleichzeitig ist überhaupt keine zusätzliche Verarbeitung erforderlich (Verwendung von Enzymen, Farbstoffen, Dehydratisierung usw.). In modernen Kliniken wird das Bild auf dem Monitor angezeigt, und so hat der Patient selbst die Möglichkeit, den Forschungsprozess zu beobachten, um das Vorhandensein von Pilzen und Würmern sicherzustellen. Das Bild der Larven der Parasiten kann schockierend sein. Bei Bedarf werden Fotos gemacht oder Videoaufnahmen der Forschung gemacht.

Dies ist eine Expressmethode, da der Patient bereits nach 10-15 Minuten Informationen über seinen Gesundheitszustand erhalten kann.

Es ist erwähnenswert, dass das Hemoscanning eigentlich nicht als unabhängige Methode zum Erkennen von Parasiten verwendet wird. Die Sache ist, dass im menschlichen Körper verschiedene Arten von Parasiten mit verschiedenen Orten der Lokalisation leben können. Weit entfernt von jedem Fall ist die Migration von Larven im Blut. Um zu vermuten, dass das Vorhandensein von Würmern eine verringerte Anzahl roter Blutkörperchen (da sich einige Parasiten von Blut und Nährstoffen ernähren) verringert, erhöht sich die Anzahl der weißen Blutkörperchen (was auf den Kampf des Körpers gegen den Parasiten hindeutet) und dickes Plasma an.

Andere diagnostische Methoden

Wenn die Verwendung einer Methode zur Erkennung von Helminthiasis fehlschlägt, empfiehlt der Arzt zusätzliche Labortests:

  1. Serologische Analyse. Gilt auch für immunologische Varianten sowie für ELISA. Im Gegensatz zu letzteren soll der erste nicht Blut, sondern Serum untersuchen. Um Informationen zu erhalten, muss der Arzt die Reaktion zwischen Antikörpern und Antigenen verwenden. Die serologische Analyse wird nicht für alle Arten von Würmern durchgeführt, sondern nur für diejenigen, bei denen der Arzt einen Verdacht hat. Befindet sich im Körper ein Parasit, wird der Fachmann eine deutliche Reaktion bemerken.
  2. PCR-Diagnostik. Es gibt keine Gelegenheit, den Entwicklungsstand des Wurmbefalls herauszufinden, und es wird nicht empfohlen, alle Arten von Parasiten festzustellen. Mit seiner Hilfe können Sie nur herausfinden, ob im menschlichen Körper einfache Helminthen vorhanden sind. Die Hauptaufgabe des Laborassistenten ist in diesem Fall die Suche nach DNA und RNA des Parasiten. Es spielt keine Rolle, der Parasit lebt oder ist tot. Spenden für die Forschung ist die Möglichkeit jeglichen Materials, insbesondere Urin, Blut oder Fäkalien. Für eine größere Sicherheit kann eine solche Analyse mehrmals übergeben werden.
  3. Vegetativer Resonanztest. Die Methode basiert auf der Identifizierung der Resonanz zwischen dem menschlichen Körper und dem Medikament. Letztere fungieren als Informationsträger für verschiedene Arten von Helminthen. Alle Frequenzdaten der einzelnen Parasitentypen wurden bereits 1989 von Wissenschaftlern erfasst. ART (wie diese Methode genannt wird) wird nur unter Laborbedingungen durchgeführt und ermöglicht es, den Zustand des Immunsystems einer Person in einem bestimmten Zeitraum zu identifizieren. So kann der Arzt mit Hilfe von ART herausfinden, ob der Körper an Allergien leidet, ob er eine toxische, bakterielle, parasitäre Wirkung hat oder nicht.
  4. Eingesetztes Blutbild Aufgeblasenes oder im Gegenteil unterschätztes Hämoglobin, die Zahl der roten Blutkörperchen wird reduziert, die Anzahl der Eosinophilen erhöht - dies sind die Hauptzeichen, die den Verdacht des Vorhandenseins des Parasiten im menschlichen Körper vermuten lassen.

Wie bereiten Sie sich auf die Studie vor und wie entschlüsseln Sie die Ergebnisse?

Die Merkmale der Analyse hängen direkt von der zu verwendenden Methode ab und davon, welche Arten von Parasiten vermutet werden. In der Regel erfolgt die Blutentnahme aus einer Vene und in einigen Fällen (Hemoscanning) aus einem Finger. Nur 10-15 ml Blut reichen aus, um die Diagnose zu stellen.

Um verlässlichste Informationen zu erhalten, müssen bestimmte Regeln für das Bestehen klinischer Tests eingehalten werden:

  1. Am Tag vor der Blutentnahme sollte der Patient keine zu salzigen, fetthaltigen Nahrungsmittel zu sich nehmen (schließlich kann sich der Spiegel der weißen Blutkörperchen ändern); Produkte, die Allergien auslösen können - Honig, Zitrusfrüchte (Erhöhung der Eosinophilen, die auch bei Helminthiasis auftreten); Produkte, die reich an ätherischen Ölen sind - Knoblauch, Zwiebeln, Ingwer (beeinflussen die Aktivität von Parasiten).
  2. Es ist besser, das Material auf leeren Magen einzunehmen. Erlaubt in einer kleinen Menge sauberem Wasser.
  3. Es ist unbedingt erforderlich, den Arzt über die Medikamente zu informieren, die in den letzten 2 Wochen verwendet wurden.
  4. Es wird nicht empfohlen, einige Tage vor den Tests physiotherapeutische Verfahren (einschließlich Fluorographie, Ultraschall, Radiographie) anzuwenden.
  5. Geben Sie mindestens eine Woche vor der Blutentnahme alkoholische Getränke und Produkte ab, die hohe Konzentrationen an Ethylalkohol enthalten.
  6. Das Rauchen muss mindestens 2 Stunden vor den Tests abgebrochen werden.

Wenn eine schwangere Frau unter schweren Würmern leidet, muss ein Neugeborenes untersucht werden. Sein Blut wird aus der Nabelschnur oder Plazenta entnommen.

Bei der Durchführung der Studie benötigen Laborassistenten in der Regel 2-3 Tage. Etwas mehr Zeit (bis zu 5 Tage) muss aufgewendet werden, falls ein Paket immunologischer Studien mit verschiedenen Arten von Parasiten durchgeführt wird.

Die Dekodierung sollte nur von einem Spezialisten vorgenommen werden. Die einfachsten für die Behandlung sind Hämoscanning und PCR-Diagnostik. Sie erkennen entweder den Parasiten oder seine Larven oder nicht.

Die Situation ist komplizierter bei der Methode, die als ELISA bezeichnet werden sollte. Der Arzt ist verpflichtet, Immunglobuline gleichzeitig in 3 Gruppen einzunehmen. So kann die akute Form der Krankheit festgestellt werden, wenn die Kombination gebildet wird: Immunglobuline der Klasse M sind positiv und Klasse A oder G können positiv oder negativ sein. Die chronische Form wird durch die Daten angegeben: Immunglobuline der Klasse M fehlen und Klasse A und G können positiv oder negativ sein.

Falls einer der obigen Tests ein positives Ergebnis zeigte, lohnt es sich nicht, die Behandlung mit Helminthiasis zu verschieben. Nach der vollständigen, vom Arzt verordneten Behandlung ist eine erneute Abgabe der Analyse erforderlich. Dies sollte jedoch etwa 2-3 Monate nach der Einnahme der Medikamente erfolgen. Ohne zu wissen, welche Tests Sie absolvieren müssen, ist es besser, einen Hausarzt, einen Spezialisten für Infektionskrankheiten, einen Gastroenterologen oder einen Parasitologen zu konsultieren.

Serologische Diagnose parasitärer Erkrankungen

Infektionen

Die Blutentnahme erfolgt frühestens 3 Stunden nach der letzten Mahlzeit. Sie können Wasser ohne Gas trinken.

Parasitäre Krankheiten - eine Gruppe von durch Parasiten verursachten Krankheiten - Protozoen und Würmer. Jedes Jahr übersteigt die Zahl der parasitären Krankheiten in Russland 20 Millionen Menschen und nimmt tendenziell zu. Die häufigsten sind Giardiasis, Opisthorchiasis, Echinokokkose, Toxokarose, Trichinose, Ascariasis.

Die Klinik kann häufige Symptome zeigen: Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Reizbarkeit, Schlafstörungen, Bauchschmerzen, allergische Dermatitis, geistige und körperliche Retardierung bei Kindern usw.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die Interpretation der Forschungsergebnisse, die Feststellung einer Diagnose und die Verschreibung der Behandlung gemäß dem Bundesgesetz Nr. 323 des Bundesgesetzes "Über die Grundlagen des Gesundheitsschutzes der Bürger in der Russischen Föderation" von einem Arzt der entsprechenden Spezialisierung vorgenommen werden müssen.

Entschlüsseln des Bluttests auf Parasiten, Symptome und Anzeichen sowie Infektionswege

Laut WHO können sich nur etwa 5% der Weltbevölkerung rühmen, dass ihr Körper keine Lebensräume für Parasiten ist. Eine derart hohe Prävalenz der Parasiteninfektion beim Menschen ist durchaus verständlich. Für die meisten Parasiten ist es wichtig, dass sie so lange wie möglich im Körper des Wirts bleiben und auf ihre Kosten essen. Die meisten Menschen haben keine Ahnung, dass sie ihre Parasiten jahrelang ernähren und für andere eine Infektionsquelle darstellen. Minimale Symptome der Parasitose bedeuten nicht, dass die zerstörerische Wirkung von Parasiten die Gesundheit von Kindern und Erwachsenen nicht beeinträchtigt.

Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie man auf Helminthiasis effektiv testen kann.

Blutuntersuchungen sind die Grundlage für die Diagnose vieler Krankheiten.

Arten von Tests zum Nachweis von Parasiten

Um einen Erwachsenen oder ein Kind auf Parasiten zu untersuchen, gibt es einige Arten von Tests. Das Vorhandensein von Parasiten kann durch Untersuchung verschiedener biologischer Flüssigkeiten und Gewebe bestimmt werden:

  • Kot
  • Urin;
  • Auswurf;
  • Inhalt des Zwölffingerdarmgeschwürs;
  • Blut;
  • Zerebrospinalflüssigkeit;
  • Schleim in der Vagina;
  • Muttermilch;
  • Kratzen aus der Perianalzone;
  • Gewebepräparate.

Da die meisten Parasiten lieber im Darm oder in den Gängen der Leber, der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase verweilen, ist es offensichtlich, dass Kot einer der ersten und häufigsten Arten von Tests ist. Schon nach der Untersuchung der Fäkalien können Sie Fragmente von Würmern, Kettenabschnitten und Fragmente eines breiten Bandwurms finden. Manchmal wird der gesamte Wurm gefunden. Durch die Koproskopie können Sie die Eier von Würmern identifizieren. Die allgemeine Analyse des Urins ermöglicht den Nachweis von Eiern von Schistosomen, Echinococcus-Kapseln mit ihrer primären Lokalisation im Harntrakt.

Die Untersuchung des Auswurfs ermöglicht es Ihnen, die Larven-Strongyloidose, Ascaris, Toksakar und Lungen-Echinokokkose zu identifizieren. Eine Untersuchung mit Zwölffingerdarmkrebs kann zeigen, ob die Leber mit Parasiten infiziert ist. Im Zwölffingerdarminhalt können Protozoen (Giardia), Opistorchien und andere Trematoden sein.

Zerebrospinalflüssigkeit wird auf Verdacht auf Nematoden, Angilostrongiloidose, untersucht. Perianales Scraping hilft, auf Enterobiasis (Madenwürmer), Ascariasis, Teniasis untersucht zu werden. Oftmals werden diese Eier und auch der Spulwurm selbst im Vaginalschleim gefunden. Strongyloidose-Larven kommen in der Muttermilch vor. Bei der Präparation von Muskelgewebe wird der Trichinenhelminth nachgewiesen. Wählen Sie die gewünschte Untersuchungsart aus, um eine sorgfältig gesammelte Anamnese mit der Identifizierung der minimalen Anzeichen der Krankheit zu ermöglichen.

Arten von parasitären Invasionen

Es gibt verschiedene Arten von parasitären Invasionen:

  • Helminthiasis;
  • Protozoen und Protozoen;
  • Ektoparasiten;
  • andere

Unter den Würmern oder Würmern strahlen:

  • Nematoden oder Fadenwürmer;
  • Trematoden oder Flusen;
  • Zestoden oder Bandwürmer.

Protozoen-Invasionen sind Giardia, Trichomonas, Toxoplasma. Ektoparasiten - Kopf- und Schamlaus, Demodex-Milbe. Andere schließen Fliegenlarven und Mücken ein. Nematoden wie Ascaris, Madenwurm, Darmakne, Toxocar, Peitschenwurm sind weit verbreitet. Bekannt als solche Flusen, als Opistorch oder Katzenfluke, Lungen- und Leberflora. Bandwürmer - Schweine-, Rinder- und Zwergbandwürmer, breiter Bandwurm, Echinococcus, Alveolococcus.

Dank des Tourismus und des Wachstums der zwischenstaatlichen Beziehungen werden jedes Jahr neue Arten parasitärer Invasionen aus dem Ausland „importiert“.

Diagnosemethoden

Sie können das Vorhandensein eines Parasiten im Körper vermuten, indem Sie das Blut mit einem Finger genau analysieren. Reduziertes Hämoglobin, rote Blutkörperchen (Anämie), beschleunigte ESR und erhöhte Eosinophilen (Eosinophilie) weisen indirekt auf die Notwendigkeit hin, auf spezifische parasitäre Invasionen zu prüfen.

Welche Methoden bietet eine moderne Klinik? Die wissenschaftliche Herangehensweise an das Problem der zuverlässigen Erkennung von Parasitosen hat die Entwicklung und Einführung vieler neuer Techniken in der Laborpraxis ermöglicht, zusätzlich zu den Techniken, die seit langem verwendet werden.

Diagnosemethoden für Kot können in zwei Gruppen unterteilt werden: makroskopisch und mikroskopisch.

  • Untersuchung des Stuhls mit dem bloßen Auge oder mit einer Lupe;
  • Sedimentuntersuchung auf Petrischalen nach dem Absetzen.
  • nativer Tupfer, seit 1853 verwendet;
  • Koproovoskopie (Kato-Methode), die hydrophiles Cellophan und Kato-Farbstoff mit Malachitgrün verwendet;
  • Methoden, die auf der Ablagerung von Eiern basieren (mit Detergentien, Zentrifugation, Goryachev-Methode);
  • Klebebandmethode;
  • Die Definition von Eiern kann durch Anwenden einer Anreicherung mit der Flotationsmethode erfolgen, und die Lösung sollte ein spezifisches Gewicht haben, das höher ist als das Ei des Parasiten, aufgrund dessen es an die Oberfläche schwimmt.

Die aufgeführten Methoden gehören zur Qualitätsgruppe. Es gibt quantitative Methoden zum Zählen von Eiern, die zur Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung empfohlen werden:

  • Die Methode von Stoll ist das aussagekräftigste für das Finden von Ascaris-Eiern, indem die Anzahl der Eier pro 0,005 g Kot durch Multiplizieren mit 200 gezählt wird. Dieser Indikator kann in 1 g Kot erweitert werden;
  • Die Krasil'nikov-Volkova-Methode bestimmt die Anzahl der Eier in 0,01 g Kot in 1 g.
Blut Analyse

Es ist wichtig! Derzeit reicht es aus, Blut zu spenden, um einige Arten parasitärer Invasionen zu identifizieren.

Jeder wäre daran interessiert zu wissen, was als Bluttest für Parasiten bezeichnet wird. Es gibt verschiedene Blutuntersuchungsmethoden:

  • serologisch;
  • immunologisch;
  • Polymerase-Kettenreaktion.

Die serologische Methode zeigt das Vorhandensein von Antikörpern gegen Antigene im Serum, die Geheimnisse und Ausscheidungen von Parasiten sind. Es gibt verschiedene Arten von Blutuntersuchungen:

  • indirekte Agglutinationsreaktion;
  • Latex-Agglutination;
  • Komplement-Fixierungsreaktion;
  • Immunfluoreszenz.

Eine immunologische Analyse kann durchgeführt werden, wenn Antikörper und Antigene gegen bestimmte Parasiten installiert werden müssen. Wenn die Invasion zunimmt, steigt der Titer spezifischer Antikörper und Proteine ​​der akuten Phase der Immunglobuline M, aus denen später die Immunglobuline G werden. Es werden die "indirekte Hämagglutinationsreaktion", "Immunoassay-Analyse", "Immunelektrophorese", "Immunabsorption" verwendet. Die Polymerase-Kettenreaktion zeigt Fragmente von DNA- und RNA-Parasiten.

Das zu analysierende Material kann nicht nur Blut sein, sondern auch andere biologische Umgebungen. Es gibt diagnostische Methoden, die auf Haut- und Intrakutanproben, der Ring-Reziprokationsreaktion, der indirekten Hämagglutination und anderen beruhen.

Anzeichen einer Parasiteninfektion

Klare pathognomonische Anzeichen, die auf eine Infektion mit Parasiten hinweisen, nein. Wenn Sie jedoch süchtig nach körperlichen Veränderungen bei Kindern und Erwachsenen sind, wird Ihnen der Gedanke, dass ein Test auf Würmer erforderlich ist, auf jeden Fall einfallen, wenn die folgenden Manifestationen auftreten:

  • allergische Reaktionen jeglicher Art, einschließlich Hautmanifestationen;
  • langer subfebriler Zustand ohne Erkältungszeichen;
  • vergrößerte Lymphknoten, und es ist möglich, Parasiten darin zu finden;
  • Appetitwechsel in die eine oder andere Richtung;
  • verärgert Hocker;
  • Anal Juckreiz;
  • Blähungen, Aufstoßen;
  • morgendliche Übelkeit, manchmal unvernünftiges Erbrechen;
  • Kopfschmerzen, allgemeines Unwohlsein, Müdigkeit;
  • Schmerzen in Muskeln und Gelenken;
  • Schwellung;
  • das Auftreten eines Blutstropfens am Ende des Wasserlassens;
  • anhaltender Husten mit Dyspnoe, manchmal Hämoptyse;
  • Bauchschmerzen von unterschiedlicher Intensität;
  • Reizbarkeit, Schlafstörungen, Zähneknirschen im Traum;
  • Verschlechterung von Haaren und Nägeln.

Vor- und Nachteile der Forschung

Der größte Nachteil aller Forschungsmethoden ist das Fehlen einer universellen Technik, mit der Sie das Vorhandensein aller Arten von Parasiten überprüfen können. Daher muss vor der Blutuntersuchung auf Würmer bei Kindern oder Erwachsenen ein Arzt konsultiert werden, der nach Ermittlung der möglichen Infektionsursachen (epidemiologische Vorgeschichte) und vorläufiger Untersuchung des Patienten die erforderliche Liste der Labortests erstellt. Jede Methode hat ihre Vor- und Nachteile.

Die Analyse der Fäkalien in verschiedenen Varianten hat eine geringe Diagnosegenauigkeit von etwa 60%. Dafür gibt es viele Gründe. Nicht immer werden Fäkalien korrekt gesammelt, nicht jeder Teil des Kotes enthält Eier und nicht alle Parasiten setzen Eier in den menschlichen Darm frei. Trotzdem bleibt die Methode aufgrund ihrer geringen Kosten und ihrer einfachen Überprüfung relevant. Das Erkennungsspektrum ermöglicht das Erkennen von Eiern von Ascaris, Madenwürmern, Peitschenwürmern und Trematoden. Eier von Hymencolipoden, Ankilostomiasis und Trichostrongyloidiasis werden nicht nachgewiesen.

Abscheidungsmethoden sind wegen ihrer Einfachheit und niedrigen Kosten attraktiv, erfordern jedoch zeitaufwendige Abrechnungskosten. Die Klebebandmethode ist im Vergleich zum Abkratzen attraktiver, da Sie die Vorbereitung für die Mikroskopie lange aufrechterhalten können, was bei Screening-Untersuchungen zweifellos von Vorteil ist.

Die Stoll-Methode ist in ihrer Einfachheit und Kostengünstigkeit positiv, aber ihre Empfindlichkeit ist der Krasilnikov-Volkova-Methode unterlegen, die es Ihnen auch ermöglicht, abgestandene Fäkalien mit Hilfe von Reinigungsmitteln zu untersuchen.

Die Serologie liefert falsch positive Ergebnisse aufgrund einer unspezifischen Sensibilisierung des menschlichen Körpers. Darüber hinaus hängt die Produktion von Antikörpern gegen die Ausscheidungen und die Geheimnisse des Parasiten vom Zyklus seiner Entwicklung ab, dh beim Übergang von der Larve zum reifen Individuum ändert sich die antigene Zusammensetzung. Die Empfindlichkeit der Methode beträgt etwa 60%. Informativer bei der Überprüfung nach 2 Wochen.

Die immunologische Diagnostik ist sehr empfindlich, aber neben den hohen Kosten für die Untersuchung besteht nur die Möglichkeit, nur Giardia, Opistorchus, Spulwurm, Toxocara, Trichinella, Toxoplasma, Alveococcus, Echinococcus, Cysticercus nachzuweisen. Bei Personen mit Immunschwäche ist die Wirksamkeit der Umfrage reduziert. Das Ergebnis ist in etwa einer Woche fertig.

Die PCR-Diagnostik ist eine hochempfindliche Methode mit der Aussicht, das Erfassungsspektrum von Parasiten zu erweitern, aber die Methode ist teuer und aufgrund der hohen Kosten in einer Reihe von Laboren unpraktisch.

Vorbereitung

Die Ergebnisse hängen direkt von der korrekten Materialaufnahme ab.

Wenn Sie vorhaben, Kot auf die Eier von Würmern zu setzen, sollte dies ebenfalls korrekt erfolgen:

  • Nehmen Sie für eine Woche keine Antibiotika, Antidiarrhoika und Abführmittel ein.
  • Kot wird unmittelbar nach dem Stuhlgang in einem speziellen Behälter gesammelt, der in einer Apotheke gekauft wurde.
  • Der Kot darf nicht länger als 8 Stunden im Kühlschrank aufbewahrt werden. Für eine höhere Zuverlässigkeit ist es besser, 5-6 mal im Abstand von 2-3 Tagen zu wiederholen.

Enterobiasis-Kratzer werden nach dem Aufstehen aus dem Bett genommen, bevor Sie zur Toilette gehen und sich abspülen.

Vorbereitungen für eine Blutuntersuchung sind wie folgt:

  • morgens muss Blut genommen werden;
  • Blutprobe auf leeren Magen, 8 Stunden vor dem Test darf nur Wasser getrunken werden;
  • mit dem Arzt die Möglichkeit der Einnahme von dauerhaften Medikamenten abzustimmen
  • körperliche und seelische Belastungen am Vorabend und am Tag der Blutuntersuchung auf Parasiten ausschließen;
  • Alkohol ist am Tag vor der Studie verboten;
  • Rauchen Sie eine Stunde lang nicht, bevor Sie Blut spenden.

Entschlüsselung

Am einfachsten zu entschlüsseln bei Stuhltests. Wenn die Analyseform „negativ“ ist, bedeutet dies, dass in dieser Studie keine Würmer gefunden wurden. Das Ergebnis kann aus den oben genannten Gründen falsch-negativ sein. Falls erforderlich, wird der Arzt eine wiederholte Wiederholung dieser Analyse vorschlagen.

Es ist wichtig! Die Entschlüsselung der Blutuntersuchung auf Parasiten ist für Menschen ohne besondere ärztliche Ausbildung schwierig und unzugänglich. Arten von nachgewiesenen Immunglobulinen, Antikörpertitern, erhalten während der dynamischen Untersuchung häufig einen diagnostischen Wert.

Das Fehlen von IgM G A zeigt das Fehlen von Parasiten an, und der Zeitpunkt der Untersuchung ist abhängig von der beabsichtigten Infektion wichtig. Die Anwesenheit von nur IgG weist auf einen chronischen Prozess hin, während die Analyse nach 2 Wochen wiederholt werden muss. Positives Ig M spricht von der akuten Phase der Erkrankung, und alle drei positiven Immunglobuline deuten auf eine Verschlimmerung der Erkrankung, mögliche Überinfektion oder Reinfektion hin.

Die richtige Interpretation der Ergebnisse der Analyse auf das Vorhandensein von Parasiten in Verbindung mit einer epidemiologischen Anamnese, Untersuchung von Beschwerden, Untersuchung des Patienten und zusätzlichen Untersuchungsmethoden (Ultraschall, histologische Untersuchung von Muskel- und Lymphknotenbiopsieproben) bestimmt die Art der Invasion unter einer Vielzahl möglicher Parasitosen. Nur unter diesen Bedingungen können Sie die richtige Behandlung zuweisen. Dies ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Befreiung von ungebetenen Parasiten.

Ähnliche Artikel Zu Parasiten

Würmer - Symptome und Behandlung bei einem Erwachsenen
Teer von Parasiten, wie man nimmt
Bluttests für parasitäre Infektionen