Was ist die zuverlässigste Analyse für Opisthorchiasis?

Laboruntersuchungen spielen bei der Formulierung der endgültigen Diagnose eine große Rolle. In der medizinischen Praxis wird häufig eine Analyse auf Opisthorchiasis durchgeführt. Diese Krankheit ist eine parasitäre Infektion und wird durch Würmer verursacht. Die Prävalenz der Opisthorchiasis ist recht groß. Sowohl Erwachsene als auch Kinder können krank sein. Was ist diese Pathologie und welche Tests werden durchgeführt?

Merkmale der Opisthorchiasis

Der Erreger dieser Krankheit ist der Katzenschnüffel. Es gehört zu der Familie der Trematoden (Plattwürmer). Die Ferse ist ein Zufall und wird oft in den menschlichen Gallengängen gefunden. Der Parasit hat einen langgestreckten Körper (1-2 cm). Die zwei Punkte beziehen sich auf Biohelminths. Dies bedeutet, dass ein Wirt für die Lebensaktivität dieses Organismus benötigt wird und nicht in der Umgebung leben und sich vermehren kann. Die höchste Inzidenzrate in unserem Land ist in Gebieten zu beobachten, die an die Hauptflüsse (Ob, Irtysch, Wolga, Kama, Ural) angrenzen. Das Territorium des Risikos ist Altai, Perm Territory, Chanty-Mansiysk-Okrug.

Der Mensch ist der ultimative Besitzer dieses Parasiten. Die Besitzer können auch Katzen, Füchse, Hunde sein. Als Zwischenwirt gibt es zwei von ihnen: Süßwassermollusken und Karpfen. Die Krankheit entwickelt sich, nachdem der Parasit durch den Verzehr von Fisch eindringt. Es kann Karpfen, Idioten, Rotauge, einige andere sein. Der Risikofaktor ist die schlechte Wärmebehandlung der Fische. Ein Kranker ist in der Lage, große Mengen Eier des Flukes in die Umgebung abzugeben. Sie gelangen ins Wasser und werden dann von Schalentieren verschluckt. Die entwickelten Larven dringen in das Wasser ein und dringen in die Haut des Fisches ein, um sie dann mit einem anderen Wirt zu füttern. So wiederholt sich der Entwicklungszyklus dieses Parasiten.

Klinische Symptome treten 2-4 Wochen nach der Infektion auf. In der akuten Phase der Krankheit können sich die Patienten über Folgendes beschweren:

  • Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • Schwäche;
  • Muskelschmerzen;
  • Hautausschlag;
  • Verletzung des Stuhls;
  • Temperaturerhöhung;
  • Dyspeptische Störungen;
  • Verfärbung der Haut.

Im chronischen Verlauf sind die Anzeichen weniger ausgeprägt. Während dieser Zeit können sich verschiedene chronische Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts verschlechtern. In einigen Fällen gibt es keine Anzeichen einer Infektion.

Labordiagnostik der Opisthorchiasis

Die Opisthorchiasis-Analyse ist die wertvollste Diagnosemethode. Der behandelnde Arzt kann dem Patienten folgende Tests vorschreiben: Untersuchung des Stuhls auf Vorhandensein von Wurmeiern, allgemeine und biochemische Blutanalyse, PCR-Diagnostik, Testen von Antikörpern gegen den Infektionserreger, Urinanalyse. Um Tests für die Untersuchung des Stuhlgangs zu bestehen, muss ein Kranker mehrmals sein. Dies ist erforderlich, um ein genaues Ergebnis zu erhalten. Tatsache ist, dass die Auswahl der Eier unregelmäßig sein kann. Zusätzlich wird unmittelbar nach der Behandlung eine Kontrollstudie durchgeführt.

In letzter Zeit wurde die Polymerase-Kettenreaktion häufig verwendet, um den Erreger der Infektion zu erkennen. Mit seiner Hilfe ist es möglich, den genetischen Apparat des Parasiten zu identifizieren. Dies ist eine direkte Erreger-Nachweismethode. Es gibt indirekte. Sie schlagen eine Bewertung des Niveaus der spezifischen Antikörper vor, die im Körper als Reaktion auf die Einführung des Parasiten produziert werden. Zu diesem Zweck wird RIF und ELISA durchgeführt.

Stuhluntersuchung

Die Kotbildung bei Opisthorchiasis ist eine obligatorische Diagnosestufe. Eine alternative Methode ist die Untersuchung von Zwölffingerdarmensaft. Sie können auch Katzengrippe-Eier darin finden. Der Arzt sollte berücksichtigen, dass es unangemessen ist, diese Analyse in den frühen Tagen der Krankheit durchzuführen. Eier werden erst nach 4-6 Wochen freigelassen. Ihr Fehlen im Biomaterial kann aus mehreren Gründen erklärt werden. In dieser Zeit verwandeln sich die Larven, die in den Körper eingedrungen sind, in sexuell reife Würmer. Zweitens werden Eier regelmäßig gelegt. Drittens sind die Eier möglicherweise zu klein und sie sind ungleichmäßig im Kot verteilt. Viertens hängt die Anzahl der Eier weitgehend von der Schwere der Invasion ab. Je reifer die Würmer im Körper sind, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit der Eiproduktion.

Die Analysetechnologie ist einfach. Der Arzt nimmt den Inhalt des Zwölffingerdarms oder der Patient den Stuhl. Zwölffingerdarmensaft wird dann zentrifugiert, was zu einem Niederschlag führt. Letzteres wird zusammen mit schwimmenden Flocken in einem Behälter unter einem Mikroskop untersucht. Wenn Kot zur Analyse genommen wird, erfolgt ein nativer Abstrich. Verwenden Sie dazu eine kleine Menge Kot, die mit Glycerin gemischt wird. Im nächsten Schritt wird das Material mit Glas bedeckt. Es ist vorzuziehen, sofort zwei Schläge auszuführen. Vorflotation ist erforderlich. Die Dekodierung ist wie folgt: Wenn in 1 g Kot mehr als 100 Eier nachgewiesen werden, deutet dies auf einen milden Grad der Erkrankung hin. Eine schwere Invasion wird beobachtet, wenn mehr als 30.000 Eier vorhanden sind.

Um die Anzahl der Eier zu schätzen, verwendet Methode Goryachev. Es basiert auf dem Mischen von in destilliertem Wasser verdünnten Fäkalien mit einer Lösung von Kaliumnitrat. Wenn diese Studie Sediment unterliegt. Es gibt andere Wege, um fäkale Massen zu erforschen. Fulleborn-Methoden können angewendet werden. Gleichzeitig wird der Kot mit Salzlösung gemischt. Pop-Up-Partikel werden entfernt. In diesem Zustand verbleiben die Fäkalien im Tank für 1-1,5 Stunden. Nehmen Sie den Film für die anschließende Mikroskopie auf und treffen Sie mehrere Vorbereitungen gleichzeitig.

Enzymimmuntest

Bis heute wird die Immundiagnostik bei Verdacht auf Opisthorchiasis sehr häufig eingesetzt. In den meisten Fällen ein Enzym-Immunoassay. Es kann einen Anstieg der Konzentration der Immunglobuline der Klasse G und M feststellen.

IgM erscheint unmittelbar nach dem ersten Kontakt des menschlichen Körpers mit dem Parasiten.

Es wird empfohlen, den ELISA 1-2 Wochen nach dem Zeitpunkt einer möglichen Infektion durchzuführen, da zu diesem Zeitpunkt die Antikörperkonzentration maximal ist. IgG erscheint etwas später: bei 3-4 Wochen Krankheit.

Bei einem gesunden Menschen, der noch nie an Opisthorchiasis gelitten hat, fehlen Antikörper. Die Sensitivität dieser Analyse wird vom Krankheitsverlauf bestimmt. Bei einer akuten Periode beträgt die Empfindlichkeit 100%. Wenn die Krankheit chronisch ist, liegt dieser Wert bei etwa 70%. Mit fortschreitender Krankheit nimmt der Antikörpertiter ab. Dies ist auf die Bildung zirkulierender Immunkomplexe zurückzuführen. Während des ELISA werden manchmal falsch positive Ergebnisse beobachtet. Das Vorhandensein einer menschlichen Lebererkrankung, allergische Erkrankungen, kann dazu beitragen. Eine interessante Tatsache ist, dass die Bewohner der für Opisthorchiasis ungünstigen Gebiete angeborene Immunität haben. Die Empfindlichkeit gegenüber dem Erreger ist reduziert.

Andere Labortests

Eine weitere diagnostische Methode ist die Durchführung einer allgemeinen und biochemischen Analyse von Blut. Die allgemeine Analyse kann Eosinophilie, Anämie und Leukozytose zeigen. Oft organisierte biochemische Forschung. Gleichzeitig wird der Gehalt an Leberenzymen (ALT und AST, alkalische Phosphatase) geschätzt. Bei vielen Patienten mit Opisthorchiasis steigt der Bilirubinspiegel im Blut. Dies wird als Folge einer Stagnation der Galle in den Kanälen beobachtet. Zusätzlich wird der Gehalt an Gesamtprotein und seinen einzelnen Fraktionen (Albumin und Globuline) bestimmt. Zusätzlich wird der Amylase- und Cholesterinspiegel bestimmt.

Alle oben genannten Tests dauern sehr lange, die Behandlung sollte jedoch rechtzeitig erfolgen. Es umfasst die Verwendung von Anthelminthika (Praziquantel, Albendazol). Nach der Behandlung wird ein Follow-up durchgeführt. Daher spielen Analysen bei der Opisthorchiasis eine entscheidende Rolle im Diagnosevorgang. Vergessen Sie nicht die instrumentellen Methoden. Dazu gehören Ultraschall, Cholangiopankreatographie, CT, MRI. Maßnahmen zur Vorbeugung gegen Opisthorchiasis deuten auf eine ausreichende Wärmebehandlung von Fisch, kochendem Wasser und den Schutz der Quellen vor Fäkalien hin.

Bluttest auf Opisthorchiasis - Vorbereitung, Durchführung, Interpretation und Behandlung von Parasitenerkrankungen

In einigen Fällen erweisen sich die Symptome, die einer allergischen Reaktion sehr ähneln, tatsächlich als Anzeichen einer Infektion mit einer sehr gefährlichen Krankheit, der Opisthorchiasis. Um diese Krankheit zu identifizieren, werden spezielle Proben verwendet, für die Blut und Kot entnommen werden. Sie ermöglichen es Ihnen, eine Schlussfolgerung über das Vorhandensein von Würmern im Körper des Patienten zu erhalten, die die Krankheit auslösen.

Beschreibung und Ursachen der Opisthorchiasis

Opisthorchiasis - eine gefährliche parasitäre Krankheit

Wenn ein Mensch oder ein anderes Säugetier mit dieser Art von Würmern infiziert ist, ist er der ultimative Wirt eines kleinen Parasiten, der Opistorchis, der auch als "Katzenfluke" bezeichnet wird. Dieser Name wurde vom Helm erhalten, als er geöffnet wurde, da der Träger eine Hauskatze war.

Opistorchis ist eine etwa 8 mm große erwachsene Kreatur, die einem Gurkensamen sehr ähnlich sieht. Der Mechanismus der Infektion des Menschen mit Opisthorchose ist folgender: Der erste Wirt des Wurms ist ein Molluske, der in überwachsenen Süßwassertanks mit warmem, stehendem Wasser lebt.

Hier, von den Mollusken, fällt der Parasit auf die Wasservegetation, die von Süßwasserfischen - Karpfen, Izis, Schleien, Plötze und vielen anderen, die vom Menschen gerne gefressen werden - aktiv gefressen wird. Der gleiche Fisch füttert häufig Haustiere - Katzen, Hunde, Schweine. Sie werden von Robben gefangen, von Füchsen und Bären, Waschbären und anderen Raubtieren gefressen. Der Parasit wird zum nächsten Wirt verlegt.

Opisthorchiasis tritt besonders häufig in Gebieten auf, in denen viele Menschen traditionell Fisch essen - roh oder minimal verarbeitet.

Besonders betroffen von dieser Krankheit sind die Völker im hohen Norden. Tatsache ist, dass sie gefrorenen Fisch ohne Hitzebehandlung oder Salzung essen, und Opistorchis hat keine Angst, auch unter 12 Grad Frost für einen Zeitraum von bis zu mehreren Tagen einzufrieren. Gleichzeitig wird die Wärmebehandlung zu gegebener Zeit garantiert den Helminthen abtöten.

In ähnlicher Weise werden sowohl Hauskatzen als auch Hunde infiziert, wenn die Besitzer sie mit Fisch füttern oder sie nicht gut genug kochen. Haustiere „teilen“ nicht nur die Liebe, sondern auch ihre Krankheiten mit ihren Besitzern.

Bei einer Blutuntersuchung auf Opisthorchiasis ist es möglich, eine Infektion rechtzeitig zu erkennen, da Opistorhis meist in der Gallenblase, der Leber und den Gallengängen leben. Sie haben einen äußerst negativen Einfluss auf die Gesundheit des gesamten Organismus. Je früher ihre Anwesenheit erkannt wird, desto einfacher und schneller können die Folgen einer Infektion behandelt werden.

Weitere Informationen zur Opisthorchiasis finden Sie im Video:

Die Gefahr besteht nicht nur in der Fluke selbst, sondern auch in den Giftstoffen, die von ihnen im Rahmen der Lebensaktivität freigesetzt werden. Sie vergiften den Körper einer infizierten Person und führen so zum Verlust aller Organe insgesamt.

Dies äußert sich sehr häufig in Symptomen einer allergischen Reaktion - starke Hautausschläge, manchmal wie Flecken bei Psoriasis oder Hautherpes. Der Ausschlag sieht aus wie rote Flecken, geschwollen, schuppig und sehr juckend. Darüber hinaus kann die Infektion allergische Bronchitis-Anfälle und Asthma bronchiale verursachen. Besonders fleckige Haut wird sehr empfindlich gegen Sonnenlicht.

Zeichen von

Die Symptome der Opisthorchiasis ähneln häufig einer normalen allergischen Reaktion.

Die hauptsächlichen Anzeichen einer Infektion mit Opisthorchiasis sind den Symptomen einer starken allergischen Reaktion sehr ähnlich. Im Durchschnitt dauert die Inkubationszeit etwa 21 Tage.

Der Zeitpunkt und die Intensität der Manifestation hängen von vielen Faktoren ab, insbesondere von der Anzahl der Parasiten, der Stabilität der Immunität des Patienten, dem Vorhandensein anderer Krankheiten und vielem mehr.

Die Krankheit hat eine akute und chronische Form:

  • Akute Opisthorchiasis beginnt mit Fieber, Fieber, ausschlagähnlicher Urtikaria, die hauptsächlich im Gesicht lokalisiert ist, Kopfschmerzen und Schmerzen in der Leber, Nahrungsabneigung, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Blähungen und vielen anderen Manifestationen. Dieser Zustand hält bis zu zwei Wochen an.
  • Beim Übergang in einen chronischen Zustand kann die Krankheit von Schmerzen in den Gelenken und Muskeln, Leber- und Pankreasproblemen begleitet sein, ähnlich wie bei anderen Erkrankungen dieser Organe, allergischen Reaktionen, übermäßigem Schwitzen, Augenläsionen und Störungen des zentralen und peripheren Nervensystems. Die chronische Form der Krankheit dauert durchschnittlich 15 bis 25 Jahre.

Bluttest auf Opisthorchiasis

Zur Zeit ist der Screening-Bluttest auf Opisthorchiasis mittels ELISA am effektivsten und informativsten. Mit einem Immunoassay-Test können Sie verschiedene Arten von Würmern identifizieren.

Neben Opisthorchiasis, Echinokokkose, Trichinose wird auch Toxocariasis gefunden. Nach Erhalt positiver Probendaten wird ein Verfeinerungsassay für Antikörper gegen einen bestimmten Parasiten durchgeführt.

Für den Test wird Blutserum verwendet. Die Analyse wird nach folgendem Schema durchgeführt:

  • Das Blut wird morgens auf leeren Magen verabreicht, das Essen ist verboten, Sie können nur sauberes Wasser verwenden.
  • Bis zur Entnahme der Probe aus der letzten Mahlzeit sollten mindestens 8 Stunden vergangen sein.

Die Anforderungen an den Zustand des Körpers sind die gleichen wie in vielen anderen Fällen: Ablehnung von fetthaltigen, geräucherten und frittierten Lebensmitteln, Alkohol, Rauchen, wenn möglich, die Entfernung aller Drogen, die Begrenzung von körperlichem und emotionalem Stress. Wenn es nicht möglich ist, Medikamente vollständig auszuschließen, muss der Arzt über alle Medikamente, die Sie einnehmen, informiert werden. Dies hilft, das richtige Bild zu verstehen, wenn Daten entschlüsselt werden, die möglicherweise von einem bestimmten Arzneimittel betroffen sind.

Entschlüsselung der Analysedaten

Die folgenden Ergebnisse können während der Analyse erhalten werden - eine Erhöhung der Konzentration der Immunglobuline G und M:

  • Bei einem gesunden Menschen werden überhaupt keine Antikörper gegen Opisthorchiasis nachgewiesen.
  • Nach der ersten Infektion erscheinen Antikörper M im menschlichen Blut, die größte Intensität wird während der ersten zwei Wochen beobachtet, dh sie beträgt zu diesem Zeitpunkt 100%.
  • In der zweiten und dritten Infektionswoche treten Immunglobuline G auf, deren Intensität auf 70% abnimmt. Je länger sich der Helm im Körper des Patienten befindet, desto niedriger sind die Antikörperspiegel.

In einigen Fällen können falsche Ergebnisse erzielt werden. Dies ist hauptsächlich auf das Vorhandensein schwerer Erkrankungen der Leber und der Gallenblase beim Patienten sowie auf starke allergische Reaktionen zurückzuführen. Es wird empfohlen, die Probe nach einiger Zeit erneut zu entnehmen. Bewohner von Gebieten mit der höchsten Infektionsrate eines Flusses haben oft eine angeborene Immunität, die sich in geringen Antikörperspiegeln äußert.

Behandlung der Opisthorchiasis

Die Behandlungsmethode der Opisthorchiasis hängt von der Komplexität und dem Stadium der Erkrankung ab

Wenn der Bluttest auf Opisthorchiasis positiv ist und diese Daten durch andere vernünftige Forschungsdaten gestützt werden, ist eine sofortige Behandlung erforderlich:

  • Für den angegebenen Zeitraum gegen die Infektion mit Opisthorchiasis gibt es das einzige selbstberechtigte Medikament. Es wird Praziquantel oder Biltricid genannt, aber es ist unmöglich, sich auf dieses Mittel allein zu beschränken. Es zielt direkt darauf ab, den Parasiten selbst zu zerstören, und ein integrierter Ansatz ist erforderlich, um den Körper zu heilen.
  • Zu diesem Zweck wird dem Patienten Antihistaminika verschrieben, die zur Bekämpfung von Allergieerscheinungen sowie von choleretischen Medikamenten entwickelt wurden. Sie verbessern die Bewegung der Galle und tragen zur Auswahl toter Würmer aus dem Körper bei.
  • Da diese Parasiten gefährliche Giftstoffe absondern, die alle Organe und Gewebe vergiften, muss der Verdauungstrakt gereinigt werden. Zu diesem Zweck verbraucht der Patient Aktivkohle, Smektu oder andere geeignete Sorbentien.
  • Bei Schmerzen werden Schmerzmittel und Antispasmodika sowie Hepatoprotektoren verwendet, um die Gallenblase, die Leber und die Gallenwege zu regenerieren. Es sei darauf hingewiesen, dass es selbst mit der vollständigen Zerstörung von Parasiten zur Neutralisierung der durch Opisthorchiasis verursachten Schäden völlig unmöglich ist.
  • Wenn die Krankheit von einer Sekundärinfektion begleitet wird, werden bestimmte Arten von Antibiotika von einem Arzt verordnet.

Je früher der Wurmbefall erkannt und die vollständige Behandlung begonnen wird, desto effektiver wird der Prozess und die Folgen für den Patienten werden geringer sein.

Um eine Infektion zu verhindern, müssen Sie daran denken, dass das Einfrieren die Opistorhythmik nicht abtötet, sie haben nur Angst vor einer längeren Einwirkung hoher Temperaturen.

Daher muss der Fisch immer gut geröstet oder gekocht werden. Alle zum Schneiden und Verarbeiten von rohem Fisch verwendeten Werkzeuge sollten desinfiziert, mit kochendem Wasser gefüllt und von anderen Speisen getrennt gehalten werden.

Einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns dies mitzuteilen.

Analyse für Opisthorchiasis: wie zu nehmen, zu entschlüsseln

Laboruntersuchungen spielen bei der Formulierung der endgültigen Diagnose eine große Rolle. In der medizinischen Praxis wird häufig eine Analyse auf Opisthorchiasis durchgeführt. Diese Krankheit ist eine parasitäre Infektion und wird durch Würmer verursacht. Die Prävalenz der Opisthorchiasis ist recht groß. Sowohl Erwachsene als auch Kinder können krank sein. Was ist diese Pathologie und welche Tests werden durchgeführt?

Merkmale der Opisthorchiasis

Der Erreger dieser Krankheit ist der Katzenschnüffel. Es gehört zu der Familie der Trematoden (Plattwürmer). Die Ferse ist ein Zufall und wird oft in den menschlichen Gallengängen gefunden. Der Parasit hat einen langgestreckten Körper (1-2 cm). Die zwei Punkte beziehen sich auf Biohelminths. Dies bedeutet, dass ein Wirt für die Lebensaktivität dieses Organismus benötigt wird und nicht in der Umgebung leben und sich vermehren kann. Die höchste Inzidenzrate in unserem Land ist in Gebieten zu beobachten, die an die Hauptflüsse (Ob, Irtysch, Wolga, Kama, Ural) angrenzen. Das Territorium des Risikos ist Altai, Perm Territory, Chanty-Mansiysk-Okrug.

Der Mensch ist der ultimative Besitzer dieses Parasiten. Die Besitzer können auch Katzen, Füchse, Hunde sein. Als Zwischenwirt gibt es zwei von ihnen: Süßwassermollusken und Karpfen. Die Krankheit entwickelt sich, nachdem der Parasit durch den Verzehr von Fisch eindringt. Es kann Karpfen, Idioten, Rotauge, einige andere sein. Der Risikofaktor ist die schlechte Wärmebehandlung der Fische. Ein Kranker ist in der Lage, große Mengen Eier des Flukes in die Umgebung abzugeben. Sie gelangen ins Wasser und werden dann von Schalentieren verschluckt. Die entwickelten Larven dringen in das Wasser ein und dringen in die Haut des Fisches ein, um sie dann mit einem anderen Wirt zu füttern. So wiederholt sich der Entwicklungszyklus dieses Parasiten.

Klinische Symptome treten 2-4 Wochen nach der Infektion auf. In der akuten Phase der Krankheit können sich die Patienten über Folgendes beschweren:

  • Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • Schwäche;
  • Muskelschmerzen;
  • Hautausschlag;
  • Verletzung des Stuhls;
  • Temperaturerhöhung;
  • Dyspeptische Störungen;
  • Verfärbung der Haut.

Im chronischen Verlauf sind die Anzeichen weniger ausgeprägt. Während dieser Zeit können sich verschiedene chronische Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts verschlechtern. In einigen Fällen gibt es keine Anzeichen einer Infektion.

Labordiagnostik der Opisthorchiasis

Die Opisthorchiasis-Analyse ist die wertvollste Diagnosemethode. Der behandelnde Arzt kann dem Patienten folgende Tests vorschreiben: Untersuchung des Stuhls auf Vorhandensein von Wurmeiern, allgemeine und biochemische Blutanalyse, PCR-Diagnostik, Testen von Antikörpern gegen den Infektionserreger, Urinanalyse. Um Tests für die Untersuchung des Stuhlgangs zu bestehen, muss ein Kranker mehrmals sein. Dies ist erforderlich, um ein genaues Ergebnis zu erhalten. Tatsache ist, dass die Auswahl der Eier unregelmäßig sein kann. Zusätzlich wird unmittelbar nach der Behandlung eine Kontrollstudie durchgeführt.

In letzter Zeit wurde die Polymerase-Kettenreaktion häufig verwendet, um den Erreger der Infektion zu erkennen. Mit seiner Hilfe ist es möglich, den genetischen Apparat des Parasiten zu identifizieren. Dies ist eine direkte Erreger-Nachweismethode. Es gibt indirekte. Sie schlagen eine Bewertung des Niveaus der spezifischen Antikörper vor, die im Körper als Reaktion auf die Einführung des Parasiten produziert werden. Zu diesem Zweck wird RIF und ELISA durchgeführt.

Stuhluntersuchung

Die Kotbildung bei Opisthorchiasis ist eine obligatorische Diagnosestufe. Eine alternative Methode ist die Untersuchung von Zwölffingerdarmensaft. Sie können auch Katzengrippe-Eier darin finden. Der Arzt sollte berücksichtigen, dass es unangemessen ist, diese Analyse in den frühen Tagen der Krankheit durchzuführen. Eier werden erst nach 4-6 Wochen freigelassen. Ihr Fehlen im Biomaterial kann aus mehreren Gründen erklärt werden. In dieser Zeit verwandeln sich die Larven, die in den Körper eingedrungen sind, in sexuell reife Würmer. Zweitens werden Eier regelmäßig gelegt. Drittens sind die Eier möglicherweise zu klein und sie sind ungleichmäßig im Kot verteilt. Viertens hängt die Anzahl der Eier weitgehend von der Schwere der Invasion ab. Je reifer die Würmer im Körper sind, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit der Eiproduktion.

Die Analysetechnologie ist einfach. Der Arzt nimmt den Inhalt des Zwölffingerdarms oder der Patient den Stuhl. Zwölffingerdarmensaft wird dann zentrifugiert, was zu einem Niederschlag führt. Letzteres wird zusammen mit schwimmenden Flocken in einem Behälter unter einem Mikroskop untersucht. Wenn Kot zur Analyse genommen wird, erfolgt ein nativer Abstrich. Verwenden Sie dazu eine kleine Menge Kot, die mit Glycerin gemischt wird. Im nächsten Schritt wird das Material mit Glas bedeckt. Es ist vorzuziehen, sofort zwei Schläge auszuführen. Vorflotation ist erforderlich. Die Dekodierung ist wie folgt: Wenn in 1 g Kot mehr als 100 Eier nachgewiesen werden, deutet dies auf einen milden Grad der Erkrankung hin. Eine schwere Invasion wird beobachtet, wenn mehr als 30.000 Eier vorhanden sind.

Um die Anzahl der Eier zu schätzen, verwendet Methode Goryachev. Es basiert auf dem Mischen von in destilliertem Wasser verdünnten Fäkalien mit einer Lösung von Kaliumnitrat. Wenn diese Studie Sediment unterliegt. Es gibt andere Wege, um fäkale Massen zu erforschen. Fulleborn-Methoden können angewendet werden. Gleichzeitig wird der Kot mit Salzlösung gemischt. Pop-Up-Partikel werden entfernt. In diesem Zustand verbleiben die Fäkalien im Tank für 1-1,5 Stunden. Nehmen Sie den Film für die anschließende Mikroskopie auf und treffen Sie mehrere Vorbereitungen gleichzeitig.

Enzymimmuntest

Bis heute wird die Immundiagnostik bei Verdacht auf Opisthorchiasis sehr häufig eingesetzt. In den meisten Fällen ein Enzym-Immunoassay. Es kann einen Anstieg der Konzentration der Immunglobuline der Klasse G und M feststellen.

IgM erscheint unmittelbar nach dem ersten Kontakt des menschlichen Körpers mit dem Parasiten.

Es wird empfohlen, den ELISA 1-2 Wochen nach dem Zeitpunkt einer möglichen Infektion durchzuführen, da zu diesem Zeitpunkt die Antikörperkonzentration maximal ist. IgG erscheint etwas später: bei 3-4 Wochen Krankheit.

Bei einem gesunden Menschen, der noch nie an Opisthorchiasis gelitten hat, fehlen Antikörper. Die Sensitivität dieser Analyse wird vom Krankheitsverlauf bestimmt. Bei einer akuten Periode beträgt die Empfindlichkeit 100%. Wenn die Krankheit chronisch ist, liegt dieser Wert bei etwa 70%. Mit fortschreitender Krankheit nimmt der Antikörpertiter ab. Dies ist auf die Bildung zirkulierender Immunkomplexe zurückzuführen. Während des ELISA werden manchmal falsch positive Ergebnisse beobachtet. Das Vorhandensein einer menschlichen Lebererkrankung, allergische Erkrankungen, kann dazu beitragen. Eine interessante Tatsache ist, dass die Bewohner der für Opisthorchiasis ungünstigen Gebiete angeborene Immunität haben. Die Empfindlichkeit gegenüber dem Erreger ist reduziert.

Andere Labortests

Eine weitere diagnostische Methode ist die Durchführung einer allgemeinen und biochemischen Analyse von Blut. Die allgemeine Analyse kann Eosinophilie, Anämie und Leukozytose zeigen. Oft organisierte biochemische Forschung. Gleichzeitig wird der Gehalt an Leberenzymen (ALT und AST, alkalische Phosphatase) geschätzt. Bei vielen Patienten mit Opisthorchiasis steigt der Bilirubinspiegel im Blut. Dies wird als Folge einer Stagnation der Galle in den Kanälen beobachtet. Zusätzlich wird der Gehalt an Gesamtprotein und seinen einzelnen Fraktionen (Albumin und Globuline) bestimmt. Zusätzlich wird der Amylase- und Cholesterinspiegel bestimmt.

Alle oben genannten Tests dauern sehr lange, die Behandlung sollte jedoch rechtzeitig erfolgen. Es umfasst die Verwendung von Anthelminthika (Praziquantel, Albendazol). Nach der Behandlung wird ein Follow-up durchgeführt. Daher spielen Analysen bei der Opisthorchiasis eine entscheidende Rolle im Diagnosevorgang. Vergessen Sie nicht die instrumentellen Methoden. Dazu gehören Ultraschall, Cholangiopankreatographie, CT, MRI. Maßnahmen zur Vorbeugung gegen Opisthorchiasis deuten auf eine ausreichende Wärmebehandlung von Fisch, kochendem Wasser und den Schutz der Quellen vor Fäkalien hin.

Opisthorchiasis-Analyse - eine Liste der erforderlichen Studien, wie man sie vorbereitet und durchläuft

Unter Opisthorchose versteht man eine durch Rund- und Plattwürmer verursachte parasitäre Infektion. Erkennen Sie die Krankheit auf verschiedene Arten. Eine Analyse der Opisthorchiasis wird durchgeführt, wenn die ersten Anzeichen der Krankheit erkannt werden. Sie zeigen an, dass die Larven der Würmer in den Organen fixiert sind und sich vermehren. Sie können den Stuhlgang zum Nachweis von Eiern untersuchen, aber es ist besser, Blut für Opisthorchiasis zu spenden, bei dem Antikörper gegen Opisthorchia nachgewiesen werden. Erfahren Sie mehr über die Besonderheiten der einzelnen Methoden, die Regeln für den Erhalt des Materials und die Diagnose

Was ist Opisthorchiasis?

Trematodose ist eine Gruppe von Krankheiten, die durch parasitäre Würmer des Plattwurms verursacht werden. Diese Kategorie umfasst Leberwolke - die Ursache von Opisthorchiasis. Bei der Entstehung der Krankheit wird der Körper durch Saugnäpfe und die Bewegung des Wurms mechanisch beschädigt. toxische Wirkungen durch Ausscheidung von Abfallprodukten. Darüber hinaus verstopft die Konzentration der Parasiteneier die Strömung der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase, was zu einer zystischen Deformität der Gallengänge führt.

Leberwürmer (zweiter Name - Sibirier oder Katzenseuche) dringen zusammen mit leicht gesalzenem, rohem oder untergekochtem Flussfisch in den Körper eines Kindes und eines Erwachsenen ein, in deren Geweben sich Larvenreservoiren befinden. Zonen der Massenlokalisierung von Parasiten befinden sich in der Nähe von Süßwassergewässern. Die rechtzeitige Erkennung und Behandlung von Opisthorchiasis ist äußerst wichtig, da sie schreckliche Komplikationen hat: eitrige Cholangitis, Zirrhose, chronische Hepatitis, onkologische Degeneration von Leberzellen.

Wie kann man Opisthorchiasis erkennen?

Die Inkubationszeit beträgt zwei bis vier Wochen. Danach treten folgende Infektionssymptome auf:

  • allgemeine Schwäche, Müdigkeit, Müdigkeit;
  • Körpertemperatur kann bis zu 40 Grad springen;
  • Schwitzen nimmt zu;
  • fieberhafter Zustand;
  • Urtikaria auf Haut und Schleimhäuten;
  • Durchfall erscheint;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Entzündung in den oberen Atemwegen lokalisiert;
  • Bauchschmerzen;
  • Flatulenz;
  • Appetitlosigkeit.

Die Medizin unterscheidet zwischen akuten und chronischen Krankheitsstadien. Der erste ist charakteristisch für Menschen, die zum ersten Mal eine Infektion mit Opisthorchiasis hatten. Im akuten Stadium der Opisthorchiasis steigt die Temperatur auf 38 Grad und bleibt für 1-2 Wochen um diese Marke. Sich schwach und müde fühlen. Das zweite Stadium ist gekennzeichnet durch Fieber bis zu 39 Grad für 2-3 Wochen, Schmerzen in Muskeln und Gelenken, Urtikaria, manchmal Durchfall und Erbrechen. Das dritte Stadium manifestiert sich durch hohes Fieber, Kopfschmerzen, Hautausschläge und Schäden an den inneren Organen.

Die chronische Phase ist charakteristisch für Bewohner von Gebieten mit Opisthorchiasis und hat verschiedene Erscheinungsformen. Parasiten leben 10-20 Jahre im Menschen. Infizierte Personen können Schwere und Schwellung im Epigastrium, Schmerzen im rechten Hypochondrium und Appetitlosigkeit empfinden. Eine chronische Hepatitis entwickelt sich, das Risiko für ein Leberzellkarzinom und eine Leberzirrhose steigt. Dies kann zu Leberversagen und zum Tod führen.

Opisthorchiasis-Tests

Diagnosebasis für die Unspezifität der klinischen Symptome sind Tests zum Nachweis von Helminthenzeichen im Körper. Es gibt verschiedene Arten von Untersuchungen im Labor, die das Vorhandensein einer Infektion zuverlässig erkennen können:

  1. Die Studie von Kot auf das Vorhandensein von Wurmeiern.
  2. Nachweis von adulten Würmern als Ergebnis einer endoskopischen retrograden Cholangiopankreatographie oder Endoskopie.
  3. Methode basierend auf dem Nachweis von Antikörpern gegen den Parasiten im Körper. Der Vorteil gegenüber verschiedenen Methoden dieses Prinzips ergibt sich aus der ELISA-Analyse.
  4. Nachweis von Wurm-DNA mittels Polymerase-Kettenreaktion.
  5. Die Reaktion der indirekten Hämagglutination (RNGA), die Methode der serologischen Diagnose.
  6. Analyse der Parasitengalle durch Mikroskopie auf das Vorhandensein von Eiern. Galle kann auch auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen den Parasiten getestet werden.
  7. Das Prüfen des Verdauungstraktes mit einem Endoskop ist die genaueste Diagnosemethode, da Sie Zysten und Würmer sehen können. Gilt nicht für kleine Kinder.

Blut Analyse

Derzeit ersetzt die Methode der Blutuntersuchung die Methode der mikroskopischen Diagnose von Kot. Diese Richtung hilft, den Parasiten im Körper sicher zu identifizieren und das Stadium der Läsion zuverlässig festzustellen. Die Prognose der Komplikationen hängt vom letzteren Faktor ab. Die Untersuchung des Blutflusses hilft, eine Infektion im frühesten Stadium zu erkennen, da der menschliche Körper im Stadium der anfänglichen Bewegung der Parasiten und ihrer Fixierung an den Wänden der Gallengänge Antikörper gegen Opisthorchiasis zu produzieren beginnt.

Opisthorchiasis-Analyse - wann und wie sollte sie genommen werden?

Opisthorchiasis erfordert eine rechtzeitige Behandlung! Diese langanhaltende, gefährliche Krankheit scheint auf die Auswirkungen von Opistorchisis - schädlichen Parasiten - zurückzuführen zu sein. Sie werden auch als Leberwürmer oder Parasit der „Katzenfluke“ bezeichnet. Die Länge solcher Organismen beträgt 7-18 mm. Anfangs entwickeln sie sich im Körper des Fisches, und wenn eine Person es isst, dann entwickeln sie sich in seinem Körper. Opistorchis kann auch in den Körper eines Tieres eindringen, das sich mit infizierten Fischen begabt hat. Schauen wir uns genauer an, wie man die Krankheit erkennt, wie man eine Analyse auf Opisthorchiasis macht und wie man sie behandelt.

Parasitenentwicklung

Da er im Fisch ist, schreitet er in den Muskeln und im Unterhautgewebe voran: Hier beginnt die nächste Entwicklungsstufe, in der er sich in eine Larve verwandelt. Diese Larve lebt in einer abgerundeten Schale mit einer Größe von 0,21 mm. Es ist erwähnenswert, dass trotz der ständigen Präsenz in der Schale immer auf den „letzten Wirt“ gewartet wird: Wenn sich die Larve im Körper des Fisches gut entwickelt hat und seit der Infektion mehr als 6 Wochen vergangen sind, infiziert sich der Fisch schließlich bzw. wird er Infektionsquelle für Mensch und Tier.

Wenn Opistorhis, der im Körper eines Fisches voranschreitet, erwachsen wird und eine Person diesen Fisch isst, wird er zum sogenannten „ultimativen Wirt“. Im menschlichen Körper wird die Larve aktiviert. Es wird von Zysten freigesetzt und entpuppt sich letztendlich in den Gallengängen der Leber. Nach Erreichen des reifen Alters (nach etwa 10 Tagen) legt sie ihre Eier dort ab. Zunächst spürt der Patient die charakteristischen Symptome nicht. Opisthorchiasis hat eine Inkubationszeit von 18-22 Tagen. Es gibt akute und chronische Opisthorchiasis. Die akute Form ist leichter zu behandeln, chronisch kann zu schweren Komplikationen führen.

Symptome der Krankheit

Opisthorchiasis in der akuten Phase dauert bis zu 8 Wochen, in manchen Fällen länger. Der Patient hat Fieber, allgemeines Unwohlsein, Körperschmerzen. Zu den Symptomen gehört die Urtikaria. Weitere unangenehme Symptome kommen hinzu, wie zum Beispiel:

  • Appetitlosigkeit;
  • Schmerzen im Magen;
  • Flatulenz;
  • verärgert Hocker

Auch hier ist die Behandlung von Opisthorchiasis äußerst notwendig! Wenn die Zeit die Krankheit nicht aufdeckt, lassen die Symptome nach, die Krankheit geht jedoch in die chronische Phase über.

Was passiert bei chronischer Opisthorchiasis? Wenn die Krankheit in die chronische Phase übergeht, hat der Patient andere Symptome. Sie sind insbesondere bei Krankheiten wie Pankreatitis und Hepatitis inhärent. Eine Person macht sich Sorgen über Schmerzen im Bereich des rechten Hypochondriums (Schmerzen ähneln Gallenkoliken). Nach und nach bewegen sie sich auf der rechten Seite des Brustbeins.

Es ist wichtig zu wissen, dass bei einer Infektion das Nervensystem betroffen ist. Dadurch erlebt der Patient Schläfrigkeit, wird schnell müde und reizbar. Die Krankheit äußert sich in Tremor und Schwitzen der Hände. Die Analyse auf Opisthorchiasis ermöglicht es nicht nur, die Krankheit zu erkennen, sondern sie unter anderem mit ähnlichen Symptomen zu erkennen. Bei chronischer Form weist der Patient auch Anzeichen von Allergien auf.

Wenn Sie diese Symptome beobachten, benötigen Sie eine Analyse auf Opisthorchiasis, wie Sie diese einnehmen sollen, Ihr Arzt wird Sie darüber informieren. Leider ist es nicht so einfach, die Krankheit im Anfangsstadium zu erkennen! Anfangs hat es keine spezifischen Anzeichen. Wenn der Erreger in den Körper eindringt, beginnt er fortzuschreiten, der Patient erfährt Symptome, die für andere Krankheiten charakteristisch sind (Fieber, Unwohlsein, Benommenheit, Schmerzen im Hypochondrium). Daher ist die Diagnose einer Opisthorchiasis schwierig. Einen Monat nach der Infektion reifen die Parasiten endlich. Zu diesem Zeitpunkt lassen sie ihre Eier im Körper, die wiederum im Kot der Infizierten erscheinen. Zu diesem Zeitpunkt ist es bereits möglich, eine Diagnose zu stellen.

Diagnose - Tests auf Opisthorchiasis?

Aufgrund der häufigen klinischen Symptome kann von einer Infektion ausgegangen werden. Zunächst sammelt der Arzt Anamnese und fragt den Patienten, ob er in letzter Zeit Fisch konsumiert hat, ob der Fisch roh war oder nicht richtig behandelt wurde. Eine Infektion tritt auch dann auf, wenn eine Person einfach infizierten Fisch schneidet und dann keine Zeit hat, das Messer sorgfältig zu bearbeiten und andere Produkte zu schneiden.

Opisthorchis felineus verursacht diese gefährliche Krankheit. Wenn sich die Trematodose im Anfangsstadium der Entwicklung befindet, zeigt die Analyse ein erhöhtes Niveau an Eosinophilen. Wenn die Erkrankung zu den späteren Stadien fortschreitet, zeigt die Analyse Informationen, die eine Schädigung des hepatobiliären Systems anzeigen. Eosinophile im Blut werden über die Norm hinaus gefunden.

Serologische Diagnoseverfahren umfassen ELISA (Enzym-Linked Immunosorbent Assay) und RPHA (Passive Hämagglutinationstest). Damit können Sie die Erkrankung im Frühstadium feststellen, insbesondere bevor die Parasiten Eier legen. Wenn die Krankheit chronisch wird, werden diese Tests als Hilfsmittel verwendet.

Die Analyse der Opisthorchiasis ermöglicht die Bestätigung oder Ablehnung der Erkrankung, die endgültige Diagnose kann jedoch nur 35 bis 40 Tage nach der Infektion gestellt werden. An diesem Punkt können Parasiten im Stuhl nachgewiesen werden. Wenn sich eine Person vor langer Zeit infiziert hat, werden erwachsene Individuen gefunden.

Zur Bestätigung der Erkrankung können Sie Ultraschall und Computertomographie verwenden. Dank der Umfrage kann genau ermittelt werden, wo sich der Parasit befindet.

Behandlung und mögliche Folgen

Die Behandlung beinhaltet eine Chemotherapie mit Antihelminthika. Mit Hilfe dieser Medikamente können die Parasiten gelähmt und weiter getötet werden. Medikamente beeinflussen die Flusen der Flocken. Bei Begleiterkrankungen verschreibt der Facharzt eine zusätzliche Behandlung.

Ein wenig zu den Komplikationen. Der Parasit lebt lange in der Gallenblase. Es kann in jeden anderen Körper eindringen und seine Funktion beeinträchtigen. Es kommt vor, dass opistorhis die Organe schädigt, lebenswichtige Kanäle verstopft und neue Krankheiten provoziert. In diesem Zusammenhang müssen Sie unverzüglich einen Arzt konsultieren und so schnell wie möglich die Flusen töten.

Die Behandlung mit volkstümlichen Methoden ist nach Ansicht vieler Ärzte nicht sehr effektiv und kann außerdem schädlich sein, da die verwendeten Medikamente oft giftig sind und sehr sorgfältig behandelt werden müssen. Wenn Sie häufige Symptome einer Vergiftung feststellen, sollten Sie sofort Hilfe suchen!

Erinnere dich! Je länger der Fluke lebt, desto schwerwiegender sind die gesundheitlichen Folgen. Die akute Form der Opisthorchiasis ist behandelbar, bei chronischen Erkrankungen ist sie viel komplizierter. Chronische Form provoziert Krebs! Akute Opisthorchose führt nicht zu solchen gefährlichen Folgen. Bei chronischen Gallengängen kann es zu einer Ruptur der Gallenwege kommen.

Vorbeugende Maßnahmen

Die Prävention von Opisthorchiasis ist recht einfach. Sie müssen Ihre eigene Diät befolgen. Wenn Sie Fisch mögen, kaufen Sie ihn bei einem vertrauenswürdigen Lieferanten. Vor dem Verzehr eine ordnungsgemäße Verarbeitung durchführen: Das Produkt kann durch Einfrieren verarbeitet werden. Denken Sie daran, dass die Wärmebehandlung stark genug sein muss.

Wenn Sie sich dennoch infiziert haben und sich an einen Arzt gewandt haben, befolgen Sie die Anweisungen, machen Sie Tests auf Opisthorchiasis und nehmen Sie die vorgeschriebenen Beträge. Die Hauptsache - nicht mit der Behandlung festziehen, dann erholt sich Ihr Körper schnell!

Was ist Opisthorchiasis, die getestet werden muss, um eine Infektion zu erkennen?

Opisthorchiasis ist eine schwere Erkrankung der parasitären Ätiologie, die durch zwei Arten von hepatischen Trematoden verursacht wird. Mikroorganismen infizieren Leber, Gallenblase und Gallenwege.

Die Invasion erfolgt durch den Verzehr von mit Trematoden infizierten Fischen. Aufgrund der Spezialisierung der Bevölkerung von Westsibirien, hauptsächlich in der Fischerei, ist die Diagnose Opisthorchiasis mit 85% sehr hoch.

Die Infektion mit Parasiten tritt am häufigsten in Gebieten der Einzugsgebiete großer Flüsse in der männlichen Bevölkerung auf.

Was für eine Krankheit?

Die Erreger der Opisthorchiasis - Wurmflughaus:

  • Opistorchis felineus (Katzenfluke);
  • Opistorchis viverrini (Zibetflöckchen).

In Russland ist der Katzen (sibirische) Windfisch weit verbreitet, Zibet ist in asiatischen Ländern wie Vietnam oder Thailand häufiger.

Der Mensch (oder ein anderes Säugetier) ist ihr ultimativer Wirt. Im opistorhisy komplexen Entwicklungszyklus.

Es beginnt in dem Moment, in dem die in den Exkrementen der Endbesitzer enthaltenen Helmeier in die Reservoirs fallen. Sie können sich nur in der Wasserumgebung entwickeln, sie sterben spätestens 7-10 Tage im Boden ab.

Der ursprüngliche Wirt ist ein Süßwasser-Mollusken-Kadiella, bei dem sich die Larven zu Cercarien (Larven mit Schwanz) entwickeln und den Körper des ersten Zwischenwirtes verlassen. Larven sind sehr zäh und Flusswasser kann etwa ein Jahr lang leben.

Die nächsten Besitzer von Opistorchis sind Fische, Vertreter der Karpfen. Cercarien dringen in den Körper von Fischen durch Muskelgewebe ein und entwickeln sich innerhalb von 40 Tagen. Nach dieser Zeit werden die Larven ansteckend.

Menschliche Invasion tritt auf, wenn infizierte Fische gegessen werden, die nicht ausreichend gesalzen oder thermisch unverarbeitet sind.

Der Parasit ist ein Plattwurm mit einer Länge von bis zu 2 cm und einer Breite von 3 mm. Der Wurm hat zwei (im Kopf- und im Peritonealbereich) Sauger, mit denen er in der Leber, der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase und den Gallengängen festgehalten wird.

Das Fortpflanzungssystem ist hermaphroditisch, es gibt eine Reihe von männlichen und weiblichen Fortpflanzungsorganen.

Beim Menschen entwickelt sich Opistorchis zu reifen Individuen und beginnt sich aktiv zu vermehren. Für die Zeit der Entwicklung des Parasiten dauert die Fortpflanzungsfähigkeit durchschnittlich 4 Monate.

Im menschlichen Körper leben kann opistorhisy bis zu 25 Jahre. Bei Verdacht auf eine Infektion mit diesem Parasiten kann der Arzt verschiedene Studien vorschreiben, einschließlich der Analyse der Opisthorchiasis.

Anzeichen einer Krankheit

Der hepatische Trematode ernährt sich von Epithelzellen, die eine Vermehrung des Bindegewebes verursachen können. Dadurch bildet sich eine Verstopfung der Gallengänge und der Pankreasgänge, die die Bildung von Gallensteinen auslöst, die Sekretion von Pankreassekreten stört und zu deren Ödem führt.

Es gibt akute und chronische Stadien der Krankheit.

Die chronische Form des Krankheitsbildes ähnelt Gastritis, Geschwüren und anderen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Gastrointestinaltrakt):

  • Übelkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • Bauchschmerzen;
  • verärgert Hocker;
  • entzündliche Prozesse in der Leber;
  • vergrößerte Leber;
  • Hautausschlag;
  • Erkrankungen der Atemwege: Husten, Atemnot, Asthma.

Die akute Form ist wiederum mild, schwer und mäßig.

Die milde Form der Opisthorchiasis beginnt 1,5 bis 2 Wochen nach der Invasion. Sie ist begleitet von einer erhöhten Temperatur (bis zu 38 ° C), die 2 Wochen anhält, und außerdem:

  • Schüttelfrost
  • Schwäche;
  • Bauchschmerzen;
  • verärgert Hocker

Eosinophilie (eine Bedingung, bei der die Anzahl der Zellen im Blut, die für den Widerstand gegen die parasitäre Invasion verantwortlich sind) steigt, beträgt nicht mehr als 20%.

2 Wochen nach dem Einsetzen der milden Form verschlimmert sich die Krankheit und geht in eine moderate Phase über. Es ist gekennzeichnet durch einen Temperaturanstieg (bis zu 39 ° C), gefolgt von einer Aufbewahrung (innerhalb von 2-3 Wochen) und:

  • Fieber;
  • Arthralgie;
  • Hautausschlag;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • vergrößerte Leber.

Die Eosinophilie steigt auf 50-60%.

Eine schwere Form des akuten Stadiums der Krankheit kann Symptome verschiedener Krankheiten mit verschiedenen Symptomen aufweisen.

Wie man die Analyse auf Opisthorchiasis besteht

Osistchiki der Gattung Opistorchis verursachen beim Menschen Opisthorchiasis. Dies ist eine parasitäre Läsion der Lebergänge, der Gallenblase und der Pankreasgänge. Eine Person kann sich mit Opisthorchose infizieren, wobei Flussfisch verwendet wird, der sich nicht ausreichend wärmebehandelt hat. Die Aktivität von Parasiten führt zu Verletzungen des Abflusses von Galle und Pankreassaft, der Blutversorgung der Leber, mechanischen Gewebeschäden und Vergiftungen des Körpers. Mit der Stagnation der Galle werden günstige Bedingungen für die Entwicklung von Infektionen geschaffen. Die Symptome der Opisthorchiasis können leicht mit Gastritis, Duodenitis, Magengeschwür und Cholezystitis verwechselt werden. Eine Analyse der Opisthorchiasis hilft dabei, die Invasion zu erkennen, die Anzahl der Parasiten zu bestimmen und eine geeignete Behandlung auszuwählen.

Was ist gefährlich Opisthorchiasis

Opisthorchiasis beginnt sich 2-4 Wochen nach der Infektion zu manifestieren. In akuter Form werden folgende Symptome beobachtet:

  1. Fieber (Temperaturanstieg auf 38-40 Grad).
  2. Kopfschmerzen.
  3. Übelkeit, Erbrechen.
  4. Vermehrtes Schwitzen
  5. Gelenkverlust, Muskelschmerzen.
  6. Vergrößerte Leber, weniger Milz.
  7. Gelbe Lederhaut

Chronische Opisthorchiasis äußert sich durch Schmerzen im rechten Hypochondrium, Gewicht im Magen, beeinträchtigter Stuhlgang, Gelbsucht. Die Krankheit kann ohne Symptome auftreten. Giftstoffe, die im Laufe des Lebens Flusen erzeugen, wirken sich nachteilig auf das Nervensystem aus. Daher wird die Opisthorchiasis von Schlafstörungen, erhöhter Müdigkeit und Reizbarkeit begleitet.

Beim ersten Auftreten dieser Symptome muss ein Arzt konsultiert werden, um auf Parasiten untersucht zu werden. Durch die rechtzeitige Diagnose und komplexe Therapie werden Komplikationen der Opisthorchiasis - eitrige Cholangitis, chronische Hepatitis, Zirrhose und maligne Umwandlung von Leberzellen - vermieden.

Arten von Tests auf Opisthorchiasis

Die Diagnose einer Opisthorchiasis kann nicht nur aufgrund klinischer Manifestationen gestellt werden. Die Symptome der Krankheit sind nicht spezifisch. Die Diagnose der Krankheit wird mit folgenden Methoden durchgeführt:

  1. Anamnese (den Patienten im Fokus der Infektion finden, rohen, getrockneten Fisch, Sushi, Schalentiere essen).
  2. Analyse von Kot Nach 5 bis 6 Wochen nach der Infektion erscheinen Eier im Kot.
  3. Serologische Tests (Blutuntersuchungen) - ELISA (Enzyme Linked Immunosorbent Assay), indirekter Hämagglutinationstest (RNAA), Polymerase-Kettenreaktion (PCR).
  4. Leberuntersuchungen (Blutbiochemie).
  5. Analyse der Galle
  6. Endoskopie der Gallen- und Pankreasgänge. Ermöglicht die Erkennung von erwachsenen Würmern.
  7. Ultraschall, CT, MRT der Leber und der Gallengänge.

Analysen werden umfassend durchgeführt, um ein möglichst vollständiges Bild der Infektionsentwicklung zu erhalten. Manchmal dauert die Diagnose 1-1,5 Monate.

Merkmale der Studie über Kot

Flukes legen einen Monat nachdem eine Person infiziert wurde, Eier ab. Eier kommen mit Kot heraus, sie können auch in Zwölffingerdarmensaft gefunden werden. Daher ist es wichtig, eine umfassende Studie durchzuführen.

Traditionell wird die Analyse der Opisthorchose mit einem Mikroskop durchgeführt. Die Probe wird mit chemischen Reagenzien behandelt und auf Parasiteneier untersucht. In der Regel müssen mehrere Proben analysiert werden, die Flukes legen die Eier unregelmäßig und in unterschiedlichen Mengen ab.

Eine fortgeschrittenere Methode zur Untersuchung von Kot ist die Polymerase-Kettenreaktion (PCR). Entschlüsseln Sie mithilfe von PCR die Sequenz von Fragmenten fremder DNA in der Probe und bestimmen Sie die Art des Parasiten.

PCR-Analyse für Opisthorchiasis, wie zu passieren:

  1. Ein paar Tage vor der Auslieferung des Materials ist es erforderlich, die Verwendung von Abführmitteln und rektalen Zäpfchen einzustellen.
  2. Die Sammlung des Materials erfolgt in einem sterilen Behälter mit einem Stock. Spülen Sie den Behälter nicht mit Wasser aus und spülen Sie ihn mit Seife ab.
  3. Der Behälter ist für ein Drittel des Volumens mit Kot gefüllt. Die Verwendung von Einlässen zur Erleichterung des Stuhlgangs ist verboten. Es ist unmöglich, in der Probe zu urinieren.

Es ist ratsam, morgens Kotproben zu sammeln und sofort zur Untersuchung ins Labor zu bringen. Der Mangel an PCR - es ist unmöglich, die Konzentration von außerirdischen Organismen zu bestimmen.

Blutuntersuchungen auf Opisthorchiasis

Das Blut bestimmt das Vorhandensein einer Infektion, ihre Lokalisation und ihren Entwicklungsstand. Bei der Diagnose der Opisthorchiasis nehmen Sie unbedingt Blut für allgemeine und biochemische Untersuchungen. Was ist zu beachten:

  1. Eosinophilen-Ebene. Dies sind junge Formen von Immunzellen. Unter normalen Gesundheitsbedingungen ist ihre Konzentration im Blut gering. Die Erhöhung der Eosinophilen weist auf einen Entzündungsprozess hin.
  2. Der Gehalt an freiem und gebundenem Bilirubin. Bilirubin ist ein Abbauprodukt von Hämoglobin, einem der Hauptbestandteile der Galle. Wenn die Gallengänge durch Parasiten verstopft sind, wird die Substanz in das Blut freigesetzt.
  3. Das Niveau der Enzymaktivität - alkalische Phosphatase, Transaminasen. Normalerweise arbeiten sie in Leberzellen und führen die Desintegrations- und Syntheseprozesse durch. Wenn Hepatozyten aufgrund der Aktivität der Schlegel zerstört werden, gelangen die Enzyme in das Blut.

Blut für Opisthorchiasis wird morgens auf leeren Magen gespendet. Ein vollständiges Blutbild zeigt das Vorhandensein von Entzündungen oder Allergien im Körper an. Biochemische Studien helfen, das Ausmaß der Organschäden zu bestimmen. Um Fremdwirkstoffe zu identifizieren, werden Blutuntersuchungen auf Antikörper durchgeführt.

Enzymimmuntest

Ein Enzymimmunoassay für Opisthorchiasis kann Immunglobuline (Antikörper) gegen die Erreger der Krankheit nachweisen. Antikörper beginnen bereits in den ersten Stunden nach der Einnahme von Antigenen zu synthetisieren. Die anfängliche Immunantwort wird von IgM bereitgestellt. Nach einiger Zeit (3-4 Wochen) gelangt IgG in den Blutkreislauf und ist für eine langanhaltende Immunantwort verantwortlich. Die Konzentration von IgG erreicht maximal 3-4 Monate nach der Infektion und kann länger als ein Jahr auf demselben Niveau bleiben. Bei längerer Abwesenheit der Behandlung schwächt sich das Immunsystem ab, die Antikörpersynthese nimmt ab.

Wenn bei den ersten Symptomen der Opisthorchiasis Blut-ELISA durchgeführt wurde, wurden IgM-Immunglobuline nachgewiesen, der Stuhl- und Zwölffingerdarminhalt wurden nach 1 - 1,5 Monaten analysiert. Wenn IgG nachgewiesen wird, werden Kot und Zwölffingerdarmsaft sofort untersucht.

Die Ergebnisse eines Enzymimmunoassays können falsch-positiv und falsch-negativ sein, daher ist eine umfassende Diagnose erforderlich.

Das Studium der Galle bei Opisthorchiasis

Die Analyse der Opisthorchose der Galle wird mit der Methode der Zwölffingerdarmintubation durchgeführt. Zunächst wird eine spezielle Substanz in den Zwölffingerdarm injiziert, die die Kontraktion der Gallenblase, die Öffnung des Schließmuskels und die Freisetzung der Galle aus dem Gang stimuliert. Die isolierte Flüssigkeit wird in das Sondenrohr gesaugt.

Am Vorabend des Erkennungsverfahrens kann man kein frisches Gemüse und Obst, Kartoffeln, Milch und Schwarzbrot essen. Diese Produkte regen die Gasbildung an.

Mit der Sonde werden drei Teile des Zwölffingerdarminhalts gesammelt - A, B, C. Oft ist es schwierig, das Material aufgrund einer Gallenwegsverstopfung zu sammeln. Die Galle wird in eine Zentrifuge gegeben, damit feste Partikel landen können. Das Pellet wird unter einem Mikroskop auf das Vorhandensein von Opistorch-Eiern untersucht.

Die Analyse der Galle hat einen viel höheren diagnostischen Wert als die Analyse von Kot oder Blut. Im Stuhl ist es nicht immer möglich, die Eier des Parasiten zu erkennen, und der Blut-ELISA kann aufgrund zusätzlicher Infektionen im Körper zu falschen Ergebnissen führen.

Zusätzliche Forschung

Die Hauptmethoden, mit denen Opisthorchiasis bestimmt werden kann, sind Tests auf Galle, Kot und Blut. Zusätzlich auch Verhalten:

  1. Ultraschalluntersuchung der Leber und der Gallenwege. Ermöglicht die Beurteilung des Ausmaßes der Auswirkungen von Parasiten auf den Körper. In der akuten Phase ist eine Zunahme des Lumen der Gallengänge festzustellen, in der chronischen Phase verengen sich die Kanäle und die Gallenblase selbst wird vergrößert.
  2. Endoskopie der Gallenwege (RCGP - retrograde Cholangiopankreatikographie). Die Methode ermöglicht die Identifizierung der Erwachsenen des Parasiten in den Gallenblasen- und Bauchspeicheldrüsenkanälen.
  3. Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRI). Bei einer umfassenden Untersuchung der Bauchhöhle können Sie Veränderungen in der Leber, den Gängen und der Bauchspeicheldrüse feststellen.

Die Endoskopie wird mit leerem Magen durchgeführt. Vor der Durchführung von Untersuchungen müssen alle Empfehlungen des behandelnden Arztes strikt befolgt werden.

Wie man Tests auf Opisthorchiasis entziffern kann

Entschlüsselung der vom behandelnden Arzt durchgeführten Tests. Selbstdiagnose sollte nicht durchgeführt werden. Die Ergebnisse klinischer Studien können wie folgt aussehen:

  1. Analyse von Kot auf den Eiern von Parasiten. Weniger als 100 Eier pro 1 Gramm Material - Opisthorchiasis in einem milden Ausmaß, mehr als 30.000 - Opisthorchiasis in einem sehr schweren Ausmaß.
  2. Allgemeine Blutuntersuchung In der akuten Phase der Erkrankung wird Eosinophilie beobachtet.
  3. Biochemische Analyse von Blut. Bei der Opisthorchose im Blut, einem erhöhten Spiegel von Bilirubin, ist die Aktivität der Leberenzyme.
  4. Immunoassay. Hohe Titer deuten auf die Anwesenheit von Fremdstoffen im Körper hin. Die erhöhte Konzentration an IgM deutet auf das Anfangsstadium der Erkrankung hin, das Auftreten von IgG in der Blut - Opisthorchiasis in chronischer Form.
  5. Untersuchung des Zwölffingerdarminhalts. Der Infektionsgrad wird durch die Anzahl der Eier von Opistorchis bestimmt. Die Galle-Stagnation kann durch erhöhte Cholesterin- und Kalziumkristalle angezeigt werden.

Nach dem Festlegen einer genauen Diagnose schreibt der behandelnde Arzt eine umfassende Behandlung vor, die in der Regel mehrere Monate dauert.

Opisthorchiasis ist eine unangenehme Krankheit, die schwerwiegende Folgen haben kann. Die Infektion ist für Erwachsene und Kinder gleichermaßen anfällig. Sie können sich mit Parasiten anstecken, wenn Sie schlecht verarbeiteten Fisch essen. Die Symptome der Krankheit werden oft mit Cholezystitis, Lebererkrankungen oder Pankreas verwechselt. Rechtzeitige Diagnose - Eine Analyse von Opisthorchiasis-Kot, Blut, Galle, Leber-Ultraschall und Endoskopie hilft, Parasiten zu beseitigen und Komplikationen zu vermeiden.

Ähnliche Artikel Zu Parasiten

Auswahl der besten Würmertabletten für Menschen
Blastozyste im Stuhl bei Erwachsenen - Behandlung der Blastozyste. Was tun, wenn Blastozysten im Kot gefunden werden?
Effektive Würmer-Tabletten für Kinder: eine Übersicht der besten Medikamente