Arzneimittel

Bestellen Sie mit einem Klick

  • ATX-Klassifizierung: P02CA03 Albendazol
  • MNN oder Gruppierungsname: Imatinib
  • Pharmakologische Gruppe: P01B - ANTI-HELMINETTEN, AUSGENOMMEN VORBEREITUNGEN FÜR DIE BEHANDLUNG VON CHISTOSOMOSE
  • Hersteller: BIOPHARMA ILACH TU
  • Lizenzinhaber: BIOPHARMA ILACH TU
  • Land: unbekannt

Anweisungen für den medizinischen Gebrauch

Arzneimittel

Andazole

Handelsname

Internationaler, nicht proprietärer Name

Dosierungsform

Tabletten, filmbeschichtet, 200 mg

Zusammensetzung

Eine Tablette enthält

Wirkstoff - Albendazol 200 mg,

Hilfsstoffe: Laktosemonohydrat, Maisstärke, Natriumstärkeglykolat, Natriumlaurylsulfat, mikrokristalline Cellulose PH 101, Povidon K30, Magnesiumstearat, Natriumsaccharin.

Die Zusammensetzung der Hülle Opadray White Y-1-7000: Hydroxypropylmethylcellulose 2910 5sr, Titandioxid (E171), Polyethylenglycol 400.

Beschreibung

Biconvex-Tabletten, weiß beschichtet, mit dem Buchstaben "A", wurden auf einer Seite der Tablette extrudiert

Pharmakotherapeutische Gruppe

Anthelminthika Präparate zur Behandlung von Nematodosen. Benzimidazol-Derivate. Albendazol

ATX-Code P02CA03

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik

Nach der oralen Verabreichung wird Albendazol schlecht aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert. Nicht im Blutplasma in unveränderter Form bestimmt, da es in der Leber schnell in den Primärmetaboliten Albendazolsulfoxid umgewandelt wird. Die orale Bioverfügbarkeit ist gering. Die Aufnahme von fetthaltigen Lebensmitteln erhöht die Absorption und die maximale Konzentration um das 5-fache. Die maximale Konzentration von Albendazolsulfoxid wird in 2-5 Stunden erreicht.

70% an Plasmaproteine ​​gebunden. Es dringt in die Galle, die Leber, die Hirnflüssigkeit, den Harn, die Wand und den Flüssigkeitsinhalt der Helminthenzysten ein. Die Konzentration von Albendazolsulfoxid im Plasma steigt proportional zur Dosis im Bereich der therapeutischen Dosierungen. Die Plasmakonzentrationen sind 3 und 10 mal höher als in Zysten und Liquor. Begrenzte in vitro und klinische Daten deuten darauf hin, dass Albendazolsulfoxid langsamer aus Zysten als aus Plasma ausgeschieden wird. Albendazolsulfoxid in der Leber wird in Albendazolsulfon und andere oxidierte Produkte umgewandelt. Induziert Cytochrom P450 IA in menschlichen Leberzellen.

Die Halbwertszeit von Albendazolsulfoxid beträgt 8-12 Stunden. In Form verschiedener Metaboliten mit Urin ausgeschieden. Es gibt auch eine Gallenausscheidung (Konzentrationen in der Galle ähneln den Plasmakonzentrationen).

Vor dem Hintergrund einer Leberschädigung steigt die Bioverfügbarkeit an, die maximale Konzentration an Albendazolsulfoxid steigt um das Zweifache, die Halbwertszeit verlängert sich. Bei Patienten mit extrahepatischer Obstruktion ist die systemische Verfügbarkeit von Albendazolsulfoxid erhöht (2-mal im Serum und 7-mal für den Bereich unter der Konzentrations- / Zeit-Kurve). Die Absorptions- und Biotransformationszeit sowie die Eliminierung von Albendazolsulfoxid werden verlängert (die durchschnittliche Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration beträgt 10 Stunden und die Entfernung aus dem Plasma 31,7 Stunden).

Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion ist die Eliminierung von Albendazol und seines primären Metaboliten Albendazolsulfoxid unbedeutend. Die Wirkung der Nierenpathologie auf die renale Clearance ist unwahrscheinlich.

Die Ergebnisse der Studie zur Pharmakokinetik von Albendazol bei Kindern über 6 Jahren und bei älteren Menschen waren mit denen bei Erwachsenen vergleichbar.

Pharmakodynamik

Albendazol ist ein Breitspektrum gegen Protozoen und Anthelminthikum, das Benzimidazol-Derivat. Der Hauptwirkungsmechanismus von Albendazol hängt mit der selektiven Hemmung der β-Tubulin-Polymerisation zusammen, die zur Zerstörung zytoplasmatischer Mikrotubuli von Darmzellen der Helminthen führt; hemmt die Glukoseverwertung und hemmt die ATP-Synthese, blockiert die Bewegung von sekretorischen Granula und anderen Organellen in den Muskelzellen von Spulwürmern und verursacht deren Tod.

Albendazol wirkt gegen Gewebeparasiten, einschließlich zystischer Echinokokkose und alveolärer Echinokokkose, die durch die Invasion von Echinococcus granulosus bzw. Echinococcus multilocularis verursacht werden. Wirksam bei der Behandlung von Neurozystizerkose, verursacht durch die Invasion der Larven des Taenia solium-Schweinefleischbandwurms, durch Capillaria philippinensis verursachte Kapillariose und durch die Invasion von Gnathostoma spinigerum verursachte Gnathostomose.

Albendazol ist auch gegen die meisten Darmnematodosen wirksam: Ascaris lumbricoides, Trichuris trichiura, Enterobius vermicularis, Ancylostoma duodenale, Necator americanus, Strongyloides stercoralis, kutane Larva migrans; Cestoden: Hymenolesis nana (Zwergbandwurm), Taenia solium (Schweinebandwurm), Taenia saginata (Rinderbandwurm); Trematoden: Opisthorchis viverrini, Clonorchis sinensis; Protozoen: Giardia Lamblia.

In intestinalen Helminthiasen ist es in einer Einzeldosis wirksam. Die Aufnahme bei vollem Magen verstärkt die Wirkung des Medikaments. Diese Funktion ermöglicht den massiven Einsatz in epidemischen Zonen bei Darm-Infektionen.

Indikationen zur Verwendung

Darmwürmer:

- Enterobius enterobiasis (Oxyuris) vermicularis

- Ascaris, verursacht durch Ascaris Lumbricoides

- Ankylostoma und Nekatoriasis, verursacht durch Necator americanus und Ancylostoma duodenale

- Teniasis, verursacht durch Taenia saginata oder Taenia solium

- Trichuriasis verursacht durch Trichuris Trichiura

- Strongyloidiasis verursacht durch Strongyloides stercoralis

- Clonorchose durch Chlonorchis sinensis verursacht

Systemische Helmintheninfektionen:

- zystische und alveoläre Echinokokkose, verursacht durch Echinococcus granulosus oder Echinococcus multilocularis

- Neurozystizerkose, verursacht durch die Larvenform des Taenia solium-Schweinebandwurms

- Trichinose durch Trichinella spiralis

Dosierung und Verabreichung

Andazol wird nach oder zu den Mahlzeiten mit einem Glas Wasser oral angewendet. Der Empfang zur gleichen Tageszeit ist bevorzugt.

Bei einigen Patienten, insbesondere bei Kindern, kann es schwierig sein, eine Pille zu schlucken. In diesem Fall wird empfohlen, die Pille zu kauen oder zu zerkleinern und eine kleine Menge Wasser zu trinken.

Die Dosis des Medikaments und der Verlauf der Behandlung werden individuell eingestellt, abhängig von der Art der Invasion, dem Körpergewicht des Patienten. Wenn nach drei Wochen der Behandlung keine Erholung eintritt, wird eine zweite Therapie verordnet.

Darmwürmer bei Erwachsenen und Kindern über 6 Jahren

Enterobiasis, Ankilostomidose, Nekatoriasis, Ascariasis, Trichocephalose: 400 mg (2 Tabletten) einmal pro Tag - ein Tag.

Strongyloidiasis, Teniasis: 400 mg (2 Tabletten) 1 Mal pro Tag, Kurs - 3 Tage.

Klonorchose: 400 mg (2 Tabletten) 2-mal täglich, ein Kurs - 3 Tage.

Giardiasis bei Kindern über 6 bis 12 Jahre: 400 mg (2 Tabletten) 1 Mal pro Tag, Kurs - 5 Tage.

Es ist notwendig, die Wirksamkeit der Behandlung in einem Monat zu überwachen.

Systemische Helminthiasis bei Erwachsenen und Kindern über 6 Jahren

Die Tagesdosis für Patienten mit einem Körpergewicht von mehr als 60 kg beträgt 800 mg (4 Tabletten), aufgeteilt auf 2 Dosen, mit einem Körpergewicht von weniger als 60 kg - bei einer Rate von 15 mg / kg / Tag, aufgeteilt auf 2 Dosen. Die maximale Tagesdosis beträgt 800 mg.

Eine Behandlung dauert 28 Tage. Die Dauer der Behandlung hat ihre eigenen Merkmale:

- Bei einer inoperablen Pathologie oder dem Vorhandensein mehrerer Peritonealzysten, Zysten in Lunge und Leber werden drei 28-tägige Gänge empfohlen, die durch eine 14-tägige Einnahmepause getrennt werden. Bei Zysten im Gehirn und in den Knochen kann eine längere Therapie erforderlich sein.

- mit operativer Pathologie vor der Operation wurden zwei 28-Tage-Zyklen empfohlen, getrennt durch eine 14-tägige Pause bei der Einnahme des Medikaments. Wenn eine Operation vor dem Ende des Zwei-Zyklus-Kurses erforderlich ist, sollte Andazole vor der Operation eingenommen werden.

- In der postoperativen Phase, wenn der Verlauf der präoperativen Therapie weniger als 14 Tage dauerte oder lebensfähige Zysten gefunden wurden, werden zwei Durchgänge von 28 Tagen empfohlen, die durch eine 14-tägige Einnahmepause getrennt werden.

Die Tagesdosis für Patienten mit einem Körpergewicht von mehr als 60 kg beträgt 800 mg (4 Tabletten), aufgeteilt auf 2 Dosen, mit einem Körpergewicht von weniger als 60 kg - bei einer Rate von 15 mg / kg / Tag, aufgeteilt auf 2 Dosen. Die maximale Tagesdosis beträgt 800 mg. Die Behandlung dauert 28 Tage. Der zweite 28-Tage-Kurs wird nach einer 14-tägigen Pause wiederholt. Bei Bedarf kann die Behandlung mehrere Monate fortgesetzt werden.

Die Tagesdosis für Patienten mit einem Körpergewicht von mehr als 60 kg beträgt 800 mg (4 Tabletten), aufgeteilt auf 2 Dosen, mit einem Körpergewicht von weniger als 60 kg - bei einer Rate von 15 mg / kg / Tag, aufgeteilt auf 2 Dosen. Die maximale Tagesdosis beträgt 800 mg. Die Dauer der Behandlung mit Andazol beträgt zwischen 7 und 30 Tagen, abhängig vom Ansprechen des Patienten auf die Therapie. Der zweite Kurs kann nach einer zweiwöchigen Einnahmepause wiederholt werden.

Eine gleichzeitige Therapie mit Steroiden und Antikonvulsiva ist erforderlich. Orale oder intravenöse Kortikosteroide werden zu Beginn der ersten Behandlungswoche empfohlen, um Episoden einer intrakraniellen Hypertonie zu verhindern.

Die Dauer der Behandlung hat ihre eigenen Merkmale:

- für Parenchymzysten und Grunuleme: 7 bis 28 Tage, je nach Ansprechen des Patienten auf die durchgeführte Therapie;

- bei arachnoidalen und ventrikulären Zysten (nicht parenchymal): Die übliche Behandlungsdauer beträgt 28 Tage.

- für uviforme Zysten: Die Behandlung erfordert in der Regel mindestens 28 Tage. Die Dauer der kontinuierlichen Therapie wird durch klinische und radiologische Reaktionen bestimmt.

Trichinose: 400 mg (2 Tabletten) 2-mal täglich für 5-10 Tage.

Häufig genügt mehr als eine Therapie, die Behandlung kann jedoch bei positiven klinischen Symptomen oder parasitologischen Tests fortgesetzt werden.

Eine Dosisanpassung ist nicht erforderlich, aber bei der Verschreibung von Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion ist Vorsicht geboten.

Die Auswirkungen der Nierenpathologie auf die renale Clearance sind unwahrscheinlich. Bei Patienten mit Niereninsuffizienz sollte jedoch die Nierenfunktion überwacht werden, wenn Andazol verschrieben wird.

Eine beeinträchtigte Leberfunktion hat einen signifikanten Effekt auf die Pharmakokinetik von Albendazolsulfoxid, da Albendazol in der Leber schnell zum primären Metaboliten von Albendazolsulfoxid metabolisiert wird. Bei gestörten Leberparametern (Transaminasen) muss der Patient vor der Ernennung des Arzneimittels Andazol sorgfältig untersucht werden.

Nebenwirkungen

Entsprechend der Häufigkeit der Manifestationen werden Nebenwirkungen als sehr häufig (> 1/10), häufig (> 1/100, 1/1000, 1/10, 000 und Leave a request) definiert

Andazole: Gebrauchsanweisung

Dosierungsform

Tabletten, filmbeschichtet, 200 mg

Zusammensetzung

Eine Tablette enthält

Wirkstoff - Albendazol 200 mg,

Hilfsstoffe: cellactose® 801, Natriumstärkeallycolat (Typ A), Maisstärke, Povidon K30, Natriumlaurylsulfat, Magnesiumstearat, Natriumsaccharin.

Die Zusammensetzung der Hülle Opadray AMB White OY-B-28920: Polyvinylalkohol (E1203), Titandioxid (E171), Talk (E553b), Lecithin (Soja) (E322), Xanthangummi (E415).

1 - Cellactose® 80 ist eine Mischung aus 75% Lactose-Monohydrat und 25% Zellstoff.

Beschreibung

Runde bikonvexe Tabletten, weiß mit Filmbeschichtung.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Antiparasitika, Insektizide und Abschreckungsmittel. Anthelminthika Präparate zur Behandlung von Nematodosen. Benzimidazol-Derivate. Albendazol

ATX-Code P02CA03

Pharmakologische Eigenschaften

Nach der oralen Verabreichung wird Albendazol schlecht aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert. Nicht im Blutplasma in unveränderter Form bestimmt, da es in der Leber schnell in den Primärmetaboliten Albendazolsulfoxid umgewandelt wird. Die orale Bioverfügbarkeit ist gering. Die Aufnahme von fetthaltigen Lebensmitteln erhöht die Absorption und die maximale Konzentration um das 5-fache. Die maximale Konzentration von Albendazolsulfoxid wird in 2-5 Stunden erreicht.

70% an Plasmaproteine ​​gebunden. Es dringt in die Galle, die Leber, die Hirnflüssigkeit, den Harn, die Wand und den Flüssigkeitsinhalt der Helminthenzysten ein. Die Konzentration von Albendazolsulfoxid im Plasma steigt proportional zur Dosis im Bereich der therapeutischen Dosierungen. Die Plasmakonzentrationen sind 3 und 10 mal höher als in Zysten und Liquor. Begrenzte in vitro und klinische Daten deuten darauf hin, dass Albendazolsulfoxid langsamer aus Zysten als aus Plasma ausgeschieden wird. Albendazolsulfoxid in der Leber wird in Albendazolsulfon und andere oxidierte Produkte umgewandelt. Induziert Cytochrom P450 IA in menschlichen Leberzellen.

Die Halbwertszeit von Albendazolsulfoxid beträgt 8-12 Stunden. In Form verschiedener Metaboliten mit Urin ausgeschieden. Es gibt auch eine Gallenausscheidung (Konzentrationen in der Galle ähneln den Plasmakonzentrationen).

Vor dem Hintergrund einer Leberschädigung steigt die Bioverfügbarkeit an, die maximale Konzentration an Albendazolsulfoxid steigt um das Zweifache, die Halbwertszeit verlängert sich. Bei Patienten mit extrahepatischer Obstruktion ist die systemische Verfügbarkeit von Albendazolsulfoxid erhöht (2-mal im Serum und 7-mal für den Bereich unter der Konzentrations- / Zeit-Kurve). Die Absorptions- und Biotransformationszeit sowie die Eliminierung von Albendazolsulfoxid werden verlängert (die durchschnittliche Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration beträgt 10 Stunden und die Entfernung aus dem Plasma 31,7 Stunden).

Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion ist die Eliminierung von Albendazol und seines primären Metaboliten Albendazolsulfoxid unbedeutend. Die Wirkung der Nierenpathologie auf die renale Clearance ist unwahrscheinlich.

Die Ergebnisse der Studie zur Pharmakokinetik von Albendazol bei Kindern über 6 Jahren und bei älteren Menschen waren mit denen bei Erwachsenen vergleichbar.

Albendazol ist ein Breitspektrum gegen Protozoen und Anthelminthikum, das Benzimidazol-Derivat. Der Hauptwirkungsmechanismus von Albendazol hängt mit der selektiven Hemmung der β-Tubulin-Polymerisation zusammen, die zur Zerstörung zytoplasmatischer Mikrotubuli von Darmzellen der Helminthen führt; hemmt die Glukoseverwertung und hemmt die ATP-Synthese, blockiert die Bewegung von sekretorischen Granula und anderen Organellen in den Muskelzellen von Spulwürmern und verursacht deren Tod.

Albendazol wirkt gegen Gewebeparasiten, einschließlich zystischer Echinokokkose und alveolärer Echinokokkose, die durch die Invasion von Echinococcus granulosus bzw. Echinococcus multilocularis verursacht werden. Wirksam bei der Behandlung von Neurozystizerkose, verursacht durch die Invasion der Larven des Taenia solium-Schweinefleischbandwurms, durch Capillaria philippinensis verursachte Kapillariose und durch die Invasion von Gnathostoma spinigerum verursachte Gnathostomose.

Albendazol ist auch gegen die meisten Darmnematodosen wirksam: Ascaris lumbricoides, Trichuris trichiura, Enterobius vermicularis, Ancylostoma duodenale, Necator americanus, Strongyloides stercoralis, kutane Larva migrans; Cestoden: Hymenolesis nana (Zwergbandwurm), Taenia solium (Schweinebandwurm), Taenia saginata (Rinderbandwurm); Trematoden: Opisthorchis viverrini, Clonorchis sinensis; Protozoen: Giardia Lamblia.

In intestinalen Helminthiasen ist es in einer Einzeldosis wirksam. Die Aufnahme bei vollem Magen verstärkt die Wirkung des Medikaments. Diese Funktion ermöglicht den massiven Einsatz in epidemischen Zonen bei Darm-Infektionen.

Indikationen zur Verwendung

- Enterobius enterobiasis (Oxyuris) vermicularis

- Ascaris, verursacht durch Ascaris Lumbricoides

- Ankylostoma und Nekatoriasis, verursacht durch Necator americanus und Ancylostoma duodenale

- Teniasis, verursacht durch Taenia saginata oder Taenia solium

- Trichuriasis verursacht durch Trichuris Trichiura

- Strongyloidiasis verursacht durch Strongyloides stercoralis

- Clonorchose durch Chlonorchis sinensis verursacht

- zystische und alveoläre Echinokokkose, verursacht durch Echinococcus granulosus oder Echinococcus multilocularis

- Neurozystizerkose, verursacht durch die Larvenform des Taenia solium-Schweinebandwurms

- Trichinose durch Trichinella spiralis

Dosierung und Verabreichung

Andazol wird nach oder zu den Mahlzeiten mit einem Glas Wasser oral angewendet. Der Empfang zur gleichen Tageszeit ist bevorzugt.

Bei einigen Patienten, insbesondere bei Kindern, kann es schwierig sein, eine Pille zu schlucken. In diesem Fall wird empfohlen, die Pille zu kauen oder zu zerkleinern und eine kleine Menge Wasser zu trinken.

Die Dosis des Medikaments und der Verlauf der Behandlung werden individuell eingestellt, abhängig von der Art der Invasion, dem Körpergewicht des Patienten. Wenn nach drei Wochen der Behandlung keine Erholung eintritt, wird eine zweite Therapie verordnet.

Darmwürmer bei Erwachsenen und Kindern über 6 Jahren

Enterobiasis, Ankilostomidose, Nekatoriasis, Ascariasis, Trichocephalose: 400 mg (2 Tabletten) einmal pro Tag - ein Tag.

Strongyloidiasis, Teniasis: 400 mg (2 Tabletten) 1 Mal pro Tag, Kurs - 3 Tage.

Klonorchose: 400 mg (2 Tabletten) 2-mal täglich, ein Kurs - 3 Tage.

Giardiasis bei Kindern über 6 bis 12 Jahre: 400 mg (2 Tabletten) 1 Mal pro Tag, Kurs - 5 Tage.

Es ist notwendig, die Wirksamkeit der Behandlung in einem Monat zu überwachen.

Systemische Helminthiasis bei Erwachsenen und Kindern über 6 Jahren

Die Tagesdosis für Patienten mit einem Körpergewicht von mehr als 60 kg beträgt 800 mg (4 Tabletten), aufgeteilt auf 2 Dosen, mit einem Körpergewicht von weniger als 60 kg - bei einer Rate von 15 mg / kg / Tag, aufgeteilt auf 2 Dosen. Die maximale Tagesdosis beträgt 800 mg.

Eine Behandlung dauert 28 Tage. Die Dauer der Behandlung hat ihre eigenen Merkmale:

- Bei einer inoperablen Pathologie oder dem Vorhandensein mehrerer Peritonealzysten, Zysten in Lunge und Leber werden drei 28-tägige Gänge empfohlen, die durch eine 14-tägige Einnahmepause getrennt werden. Bei Zysten im Gehirn und in den Knochen kann eine längere Therapie erforderlich sein.

- mit operativer Pathologie vor der Operation wurden zwei 28-Tage-Zyklen empfohlen, getrennt durch eine 14-tägige Pause bei der Einnahme des Medikaments. Wenn eine Operation vor dem Ende des Zwei-Zyklus-Kurses erforderlich ist, sollte Andazole vor der Operation eingenommen werden.

- In der postoperativen Phase, wenn der Verlauf der präoperativen Therapie weniger als 14 Tage dauerte oder lebensfähige Zysten gefunden wurden, werden zwei Durchgänge von 28 Tagen empfohlen, die durch eine 14-tägige Einnahmepause getrennt werden.

Die Tagesdosis für Patienten mit einem Körpergewicht von mehr als 60 kg beträgt 800 mg (4 Tabletten), aufgeteilt auf 2 Dosen, mit einem Körpergewicht von weniger als 60 kg - bei einer Rate von 15 mg / kg / Tag, aufgeteilt auf 2 Dosen. Die maximale Tagesdosis beträgt 800 mg. Die Behandlung dauert 28 Tage. Der zweite 28-Tage-Kurs wird nach einer 14-tägigen Pause wiederholt. Bei Bedarf kann die Behandlung mehrere Monate fortgesetzt werden.

Die Tagesdosis für Patienten mit einem Körpergewicht von mehr als 60 kg beträgt 800 mg (4 Tabletten), aufgeteilt auf 2 Dosen, mit einem Körpergewicht von weniger als 60 kg - bei einer Rate von 15 mg / kg / Tag, aufgeteilt auf 2 Dosen. Die maximale Tagesdosis beträgt 800 mg. Die Dauer der Behandlung mit Andazol beträgt zwischen 7 und 30 Tagen, abhängig vom Ansprechen des Patienten auf die Therapie. Der zweite Kurs kann nach einer zweiwöchigen Einnahmepause wiederholt werden.

Eine gleichzeitige Therapie mit Steroiden und Antikonvulsiva ist erforderlich. Orale oder intravenöse Kortikosteroide werden zu Beginn der ersten Behandlungswoche empfohlen, um Episoden einer intrakraniellen Hypertonie zu verhindern.

Die Dauer der Behandlung hat ihre eigenen Merkmale:

- für Parenchymzysten und Grunuleme: 7 bis 28 Tage, je nach Ansprechen des Patienten auf die durchgeführte Therapie;

- bei arachnoidalen und ventrikulären Zysten (nicht parenchymal): Die übliche Behandlungsdauer beträgt 28 Tage.

- für uviforme Zysten: Die Behandlung erfordert in der Regel mindestens 28 Tage. Die Dauer der kontinuierlichen Therapie wird durch klinische und radiologische Reaktionen bestimmt.

Trichinose: 400 mg (2 Tabletten) 2-mal täglich für 5-10 Tage.

Häufig genügt mehr als eine Therapie, die Behandlung kann jedoch bei positiven klinischen Symptomen oder parasitologischen Tests fortgesetzt werden.

Eine Dosisanpassung ist nicht erforderlich, aber bei der Verschreibung von Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion ist Vorsicht geboten.

Die Auswirkungen der Nierenpathologie auf die renale Clearance sind unwahrscheinlich. Bei Patienten mit Niereninsuffizienz sollte jedoch die Nierenfunktion überwacht werden, wenn Andazol verschrieben wird.

Eine beeinträchtigte Leberfunktion hat einen signifikanten Effekt auf die Pharmakokinetik von Albendazolsulfoxid, da Albendazol in der Leber schnell zum primären Metaboliten von Albendazolsulfoxid metabolisiert wird. Bei gestörten Leberparametern (Transaminasen) muss der Patient vor der Ernennung des Arzneimittels Andazol sorgfältig untersucht werden.

Entsprechend der Häufigkeit der Manifestationen werden Nebenwirkungen als sehr häufig (> 1/10), häufig (> 1/100, 1/1000, 1/10, 000 und) definiert

ANDAZOL® 200 MG Nr. 40 TABL.P.P.O

Zustand:

  • Neues Produkt

    Achtung: begrenzte Warenmenge auf Lager!

    Tweet Share Google+ Pinterest

    Beschreibung

    Andazole®

    Handelsname Andazol®

    Internationaler nicht lizenzierter Name Albendazole

    Darreichungsform Tabletten, filmbeschichtet, 200 mg

    Inhaltsstoffe Eine Tablette enthält den Wirkstoff - Albendazol 200 mg, Hilfsstoffe: Laktose, Stärke, Povidon, Natriumlaurylsulfat, Natriumglycolat, Aerocell, Natriumsaccharin, Magnesiumstearat, weiße Opadria

    Beschreibung Tabletten sind weiß, bikonvex, folienbeschichtet, auf einer Seite ist der Buchstabe „A“ eingeklemmt. Pharmakotherapeutische Gruppe Antihelminthika. Benzimidazol-Derivate.

    Pharmakologische Eigenschaften Pharmakokinetik Albendazol wird nach oraler Verabreichung schlecht aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert. Nicht im Blutplasma in unveränderter Form bestimmt, da es in der Leber schnell in den Primärmetaboliten Albendazolsulfoxid umgewandelt wird. Die orale Bioverfügbarkeit ist gering. Die Aufnahme von fetthaltigen Lebensmitteln erhöht die Absorption und die maximale Konzentration um das 5-fache. Die maximale Konzentration von Albendazolsulfoxid ist nach 2 bis 5 Stunden erreicht, von denen 70% an Plasmaproteine ​​gebunden sind und in die Flüssigkeit der Galle, der Leber, der Liquor cerebrospinalis, des Harns, der Wand und der Helminthenzyste eindringen. Albendazolsulfoxid in der Leber wird in Albendazolsulfon und andere oxidierte Produkte umgewandelt. Die Halbwertszeit von Albendazolsulfoxid beträgt 8-12 Stunden. In Form verschiedener Metaboliten mit Urin ausgeschieden. Vor dem Hintergrund einer Leberschädigung steigt die Bioverfügbarkeit an, die maximale Konzentration an Albendazolsulfoxid steigt um das Zweifache, die Halbwertszeit verlängert sich. Pharmakodynamik Albendazol ist ein Derivat von Benzimidazol. Es bindet sich an die Haut und die Darmzellen der Würmer, hemmt die Glukoseaufnahme und die ATP-Synthese und zerstört auch die Glykogenspeicher, die zum Tod führen. In intestinalen Helminthiasen ist es in einer Einzeldosis wirksam. Die Aufnahme bei vollem Magen verstärkt die Wirkung des Medikaments. Diese Funktion ermöglicht den massiven Einsatz in epidemischen Zonen bei Darm-Infektionen.

    Indikationen für die Anwendung - Neurocysterose;

    Dosierung und Verabreichung von innen während einer Mahlzeit. Patienten mit einem Körpergewicht von mehr als 60 kg - 400 mg - zweimal täglich Mit einem Körpergewicht von weniger als 60 kg - 100 mg (15 mg / kg) - zweimal täglich Für Kinder über 2 Jahre - 15 mg / kg - zweimal täglich Maximale Einzeldosis - 400mg Die maximale Tagesdosis beträgt 800mg. Die Behandlung bei Neurozystizerkose beträgt 8-30 Tage, bei Echinokokkose 3 Zyklen von 28 Tagen mit 14 Tagen Pause zwischen den Zyklen.

    Nebenwirkungen - gestörte Luft- und Nierenfunktion - Übelkeitsgefahr bei Luft- und Nierenfunktion - Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen - Kopfschmerzen, Schwindel, Meningismus - Hemmung der Harnröhrenkrebs-Hämatopoese (Leukopenie, Granulozytopenie, Thrombozytopenie, Panzytopenie) - erhöhte Körpertemperatur - erhöhter Blutdruck - erhöhter Blutdruck - Blutdruck - erhöhter Blutdruck Mangel - Alopezie, Hautausschlag, Juckreiz.

    Gegenanzeigen - Überempfindlichkeit (einschließlich gegenüber anderen Benzimidazol-Derivaten) - Netzhautpathologie - Schwangerschaft und Stillzeit - Alter der Kinder bis zu 2 Jahren. Wechselwirkungen von Arzneimitteln Dexamethason und Cimetidin erhöhen die Konzentration von Albendazolsulfoxid im Blut. Metamizol, Chlorpromazin und Febendazol reduzieren die Konzentration von Albendazolsulfoxid im Blutplasma.

    Vorsichtshinweise Vorsicht bei Lebererkrankungen. Während der Behandlung wird empfohlen, die zelluläre Zusammensetzung des Blutes zu untersuchen. Während der Therapie ist eine zuverlässige Empfängnisverhütung erforderlich. Eigenschaften der Wirkung des Arzneimittels auf die Fähigkeit, ein Fahrzeug zu führen, oder potenziell gefährliche Maschinen Bei der Einnahme des Arzneimittels ist beim Autofahren und bei potenziell gefährlichen Maschinen Vorsicht geboten.

    Überdosierung Symptome: Es gibt keine spezifischen Symptome einer Überdosierung. Behandlung: symptomatische Therapie, Magenspülung, Aufnahme von Aktivkohle.

    Formularfreigabe und Verpackung Tabletten 200mg №6, №40 in einem Blister, 1, 4 Blister in einem Karton mit Gebrauchsanweisung.

    Lagerbedingungen Bei einer Temperatur von nicht mehr als + 25ºC an einem trockenen, dunklen Ort lagern. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen!

    Verfallsdatum 4 Jahre Nach einem Verfallsdatum nicht mehr verwenden!

    Apotheken-Verschreibungsbedingungen

    Hersteller Biofarma Ilach San. vid tidzh A. Sh. die Türkei

    Andazol 200 Anweisung

    Der Pharmakonzern SHAYANA FARM hat im Zusammenhang mit der Expansion die Einstellung eines medizinischen Vertreters für die Städte der Republik Usbekistan bekannt gegeben.
    ANFORDERUNGEN:
    - Höhere Honig- oder landwirtschaftliche Ausbildung (möglicherweise mit spezialisierter Sekundarschulbildung)
    - Alter bis 35 Jahre. (für erfahrene MP-Alter ist nicht begrenzt)
    - Erfahrung in einer ähnlichen Position ist bevorzugt.
    - Kenntnisse der Bürosoftware (Word, Excel)
    - Vollzeit: Arbeitszeit von 09: 00-18: 00 5/2
    - Kenntnis der russischen und usbekischen Sprachen
    Das Unternehmen bietet:
    - Gehalt + Verkaufsbonus
    - unbegrenzte Bonusse
    - Transportkosten
    - Zahlung der Kommunikation
    - Überseereisen
    Das Unternehmen garantiert:
    - freundliches Team
    - High-Tech und hochwertige Medikamente.

    Stabiles, dynamisches Unternehmen Ltd. „Organic Pharmaceuticals“ gibt die Einstellung eines medizinischen Vertreters bekannt.
    Wir laden zu unserem Team energische, zielgerichtete und gesellige Mitarbeiter ein.

    Ich biete qualitativ hochwertige und qualifizierte Dienstleistungen für die Registrierung und Rückmeldung von Arzneimitteln an, Honig. Produkte / Geräte, Nahrungsergänzungsmittel, Kosmetika, Tierarzneimittel.
    Ich arbeite:
    1) Separat (die Bezahlung der Services ist auf der Website im Abschnitt "Services" aufgeführt);
    2) Im Rahmen des Vertrags (basierend auf einer monatlichen Zahlung - 600 USD).

    In diesem Fall können Sie den Registrierungsvorgang zu jeder Tageszeit beobachten.

    Aldazole

    Aldazol: Gebrauchsanweisungen und Bewertungen

    Lateinischer Name: Aldazole

    ATX-Code: Р02СА03

    Wirkstoff: Albendazol (Albendazol)

    Hersteller: PJSC "Kiew Vitamin Factory" (Ukraine)

    Aktualisierung der Beschreibung und des Fotos: 01.02.2018

    Aldazol - Antihelminthikum.

    Form und Zusammensetzung freigeben

    Aldazol-Dosierungsform - Filmtabletten: fast weiße oder weiße, runde, bikonvexe Form (3 Stück im Blister, im Karton 1 Blister).

    1 Tablette enthält:

    • Wirkstoff: Albendazol - 400 mg;
    • Hilfskomponenten: Maisstärke, Povidon, Natriumlaurylsulfat, Methylparaben (E 218), wasserfreies kolloidales Siliciumdioxid, Propylparaben (E 216), Natriumstärkeglykolat, Magnesiumstearat, Gelatine, Talkum;
    • Filmschale - Opadry II White.

    Pharmakologische Eigenschaften

    Aldazol ist durch antihelminthische und antiprotozoale Wirkungen gekennzeichnet. Es ist zur Behandlung von Krankheiten bestimmt, die durch die Aktivität von Gewebe oder Darmparasiten in Form von adulten Würmern, Larven oder Eiern verursacht werden.

    Pharmakodynamik

    Die Wirkung von Albendazol beruht auf der Unterdrückung der Tubulinpolymerisation, was zu einer Störung der Stoffwechselvorgänge im Körper von Parasiten und deren Tod führt. Die folgenden Parasiten reagieren empfindlich auf die Wirkung dieses Arzneimittels: Gnathostoma spinigerum (verursacht Gnatostomose), Capillaria philippinensis (verursacht Kapillariose), Taenia solium (verursacht Neurocysticercosis), Echinococcus multilocularis und Echinococcus granulosus (verursachen zystischen und alveolären Ehycoccus).

    Albendazol hat auch eine gute Wirkung auf Protozoen [Giardia lamblia (Duodenalis oder Intestinalis)], Nematoden (Trichuris trichiura, Ascaris lumbricoides, Ancylostoma duodenale, Cutting Larva Migrans, Schnitzler, Narben, Enterobius lieicularis). Trematoden (Clonorchis sinensis, Opisthorchis viverrini).

    Pharmakokinetik

    Der Absorptionsgrad von Albendazol im Darm beträgt weniger als 5%. Bei gleichzeitiger Einnahme von Aldazol mit fetthaltigen Lebensmitteln steigt die Bioverfügbarkeit etwa um das 5-fache. Der Hauptmetabolit ist Albendazolsulfat, das auf Gewebeparasiten anthelmintisch wirkt. Die Halbwertszeit des Wirkstoffs beträgt 8,5 Stunden. Albendazol wird hauptsächlich in der Galle und im Urin ausgeschieden.

    Indikationen zur Verwendung

    • Nematodosen: Enterobiose, Hakenwurm, Askariose, Nekatoriasis, Teniasis, Trichinose, Clonorchose, Opisthorchiasis;
    • Giardiasis;
    • Strongyloidiasis;
    • Toxokarose;
    • Neurozystizerkose;
    • kutane Larvenwanderung (Larvenmigrans);
    • Lungen-Echinokokkose, Peritoneum oder Leber, verursacht durch die Larvenform des Hundebandwurms (Echinococcus granulosus).

    Gegenanzeigen

    • Netzhautschaden;
    • die Zeit der Schwangerschaft und Stillzeit;
    • eine Periode von einem Menstruationszyklus vor der geplanten Schwangerschaft;
    • Alter bis 3 Jahre;
    • individuelle Intoleranz gegenüber Albendazol oder Hilfskomponenten von Aldazol.

    Gemäß den Anweisungen sollte Aldazol bei Patienten mit unterdrückter Knochenmarkhämatopoese, Leberzirrhose, Leberversagen, Zystizerkose mit Beteiligung der Netzhaut mit Vorsicht angewendet werden.

    Gebrauchsanweisung Aldazole: Methode und Dosierung

    Aldazol-Tabletten werden während der Mahlzeit oral eingenommen, vorzugsweise ölig, ganz schluckend und ausreichend Wasser ausgepresst.

    Die vom Arzt aufgrund klinischer Indikationen verschriebene Dosis und Behandlungsdauer werden durch die Ergebnisse von Laborstudien bestätigt.

    Das empfohlene Dosierungsschema von Aldazole für Erwachsene und Kinder:

    • Enterobiose, Ascariasis, Hakenwurm, Trichinose, Nekatoriasis: 400 mg (1 St.) einmal. Nach einer 21-tägigen Pause sollte die Behandlung wiederholt werden. Bei Enterobiasis wird empfohlen, dass alle Mitbewohner gleichzeitig behandelt werden.
    • Hautmigrationslarven: 400 mg 1 Mal pro Tag für 1-3 Tage;
    • Clonorchose, Opisthorchiasis: 400 mg 2-mal täglich, Behandlungsverlauf - 3 Tage;
    • Neurozystizerkose: Patienten mit einem Körpergewicht von bis zu 60 kg werden mit 15 mg pro 1 kg Körpergewicht pro Tag und einem Körpergewicht über 60 kg - 800 mg (2 Stück) pro Tag verordnet. Die Tagesdosis wird zu gleichen Teilen in 2 Dosen aufgeteilt, die Dauer des Kurses hängt von der Wirksamkeit der Therapie ab und kann zwischen 7 und 30 Tagen liegen. Um eine ausreichende therapeutische Wirkung zu erzielen, kann die Behandlung in 1-2 Wochen wiederholt werden;
    • Teniasis, Strongyloidiasis (präsumptiv oder diagnostiziert): 400 mg 1 Mal pro Tag, Behandlungsdauer - 3 Tage, nach 21 Tagen sollte die Behandlung wiederholt werden;
    • alveoläre Echinokokkose: mit einem Körpergewicht von bis zu 60 kg - 15 mg pro 1 kg Gewicht, mit einem Gewicht von mehr als 60 kg - 800 mg. Die verschriebene Dosis wird in 2 Dosen pro Tag aufgeteilt, die innerhalb von 28 Tagen (1 Kurs) eingenommen werden. Dann folgt eine Pause von 14 Tagen. Der Kurs wird dreimal wiederholt. Um eine klinische Wirkung zu erzielen, kann die Behandlung bis zu mehreren Jahren dauern.
    • zystische Echinokokkose: mit einem Körpergewicht eines Patienten von bis zu 60 kg - 15 mg pro 1 kg, mit einem Körpergewicht von mehr als 60 kg - 800 mg. Die Tagesdosis ist in 2 Dosen aufgeteilt, die Behandlungsdauer beträgt 28 Tage. Bei Bedarf kann der Kurs dreimal im Abstand von 14 Tagen wiederholt werden.
    • Toxokarose: 10 mg pro 1 kg Körpergewicht pro Tag, die Dosis wird morgens und abends in zwei Dosen aufgeteilt. Die Behandlung dauert 10–20 Tage.
    • Giardiasis: Kinder im Alter von 3 bis 12 Jahren: 400 mg 1 Mal pro Tag, Kursdauer - 5 Tage.

    Die tägliche Dosis von Aldazol sollte 800 mg nicht überschreiten.

    Nebenwirkungen

    • auf der Seite des Verdauungssystems: trockener Mund, Stomatitis; selten - Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Dyspepsie, Durchfall, Verstopfung, Blähungen, Leberfunktionsstörungen, Veränderungen der Leberenzymaktivität; bei längerer Therapie in hohen Dosen - Gelbsucht;
    • aus dem hämatopoetischen System: Panzytopenie, Leukopenie, Agranulozytose, Granulozytopenie, Thrombozytopenie;
    • auf der Seite des Nervensystems: Schläfrigkeit oder Schlaflosigkeit (mildes und rasch vorübergehendes), Kopfschmerzen, Verwirrung, Schwindel, Orientierungslosigkeit, Krämpfe, Halluzinationen, Müdigkeit, verminderte Sehschärfe; selten - Erregung;
    • des Bewegungsapparates: Schmerzen in den Gelenken, Muskelschmerzen, akuter Gichtanfall, Gelenkentzündung;
    • auf Seiten des Harnsystems: akutes Nierenversagen; bei Männern Harnwegsstörungen;
    • dermatologische Reaktionen: Photodermatose;
    • allergische Reaktionen: Pruritus, Hautausschlag, Dermatitis, Urtikaria, Fieber, Pemphigus, Angioödem;
    • Andere: reversible Alopezie, Bluthochdruck, Hyperthermie, Menstruationsstörungen.

    Überdosis

    Symptome einer Überdosierung von Aldazol sind: erhöhte Leberenzyme, Schlafstörungen, Verfärbung der Haut, Tränen, Speichel und Urin in einem orangen oder braunroten Farbton, Erbrechen, Sehstörungen, visuelle Halluzinationen, Tachykardie, Ikterus, Zunahme der Lebergröße. In diesem Fall müssen Sie das Medikament sofort abbrechen, den Magen spülen und eventuell vorhandenes Enterosorbens nehmen. Bei Bedarf wird eine symptomatische Therapie verschrieben.

    Besondere Anweisungen

    Bei der Verschreibung hoher Aldazol-Dosen muss der Patient gründlich medizinisch beobachtet werden, einschließlich einer regelmäßigen Überwachung des Zustands der Leber und des Bluts.

    Vor Beginn der Behandlung von Patienten mit Neurozystizerkose mit Augenschäden sollte eine Untersuchung der Netzhaut durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass die Einnahme von Aldazol nicht zu einer Verschlechterung der Pathologie führt. Wenn eine Neurozystizerkose gleichzeitig mit Antikonvulsiva und Glukokortikoidmedikamenten verabreicht werden soll, kann dies in der ersten Woche einer Antizystentherapie das Risiko eines hypertensiven Anfalls verringern.

    Die Kontrolle der Anzahl der Leukozyten zu Beginn der Behandlung und alle 14 Tage mit einem 28-tägigen Therapiezyklus ist erforderlich. Wenn die Abnahme der weißen Blutkörperchen unbedeutend ist und der Prozess nicht abläuft, kann die Behandlung fortgesetzt werden. Mit der Entwicklung eines Patienten mit schwerer Leukopenie sollte das Medikament Aldazol abgesetzt werden.

    Die Überwachung der Lebertransaminase-Aktivität sollte zu Beginn jeder Behandlung durchgeführt werden. Im Falle eines zweimaligen Überschreitens der oberen Aktivitätsnorm der Enzyme muss die Einnahme von Aldazol bis zur vollständigen Normalisierung ausgesetzt werden.

    Während der Anwendung von Albendazol kann der Patient nicht an Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Verwaltung von Fahrzeugen und Maschinen beteiligt werden.

    Wechselwirkung

    Bei gleichzeitiger Anwendung mit Cimetidin, Dexamethason und Praziquantel steigt die Konzentration der Albendazol-Metaboliten im Blut.

    Als Induktor für mikrosomale Cytochrom-P-Enzyme450, Aldazol beschleunigt den Stoffwechsel vieler Medikamente.

    Die Langzeitanwendung von Albendazol hemmt die Aminopyrin-N-Demethylierung. Dies führt zu einer allmählichen Abnahme des Albendazolsulfoxid-Spiegels.

    Analoge

    Analoga von Aldazol sind: Wormil, Albendazol, Sanoxal, Farmoks, Zentel, Nemozol, Medamin, Vermacar, Vermox, Mebendazol, Vormin.

    Aufbewahrungsbedingungen

    Bei Temperaturen bis 25 ° C lagern Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

    Haltbarkeit - 3 Jahre.

    Apothekenverkaufsbedingungen

    Verschreibung

    Aldazole Bewertungen

    Nahezu alle Bewertungen von Aldazole weisen auf eine hohe Wirksamkeit und das fast vollständige Ausbleiben von Nebenwirkungen hin. Es hilft, Würmer und andere Parasiten in Rekordzeit zu beseitigen. Bei einigen Patienten war die Aufnahme jedoch immer noch mit negativen Symptomen (Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen) verbunden.

    Der Preis von Aldazol in Apotheken

    Im Durchschnitt beträgt der Preis für Aldazol in Apothekenketten 270 Rubel (für eine Packung mit 3 Tabletten).

    ANDAZOL 0,2 N40 TABELLE

    Ähnliche Produkte

    -Lincoln Pharmaceutical Ltd.

    Andazole Gebrauchsanweisung

    Dosierungsform

    Tabletten, filmbeschichtet, 200 mg

    Zusammensetzung

    Eine Tablette enthält

    Pharmakokinetik

    Nach der oralen Verabreichung wird Albendazol schlecht aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert. Nicht im Blutplasma in unveränderter Form bestimmt, da es in der Leber schnell in den Primärmetaboliten Albendazolsulfoxid umgewandelt wird. Die orale Bioverfügbarkeit ist gering. Die Aufnahme von fetthaltigen Lebensmitteln erhöht die Absorption und die maximale Konzentration um das 5-fache. Die maximale Konzentration von Albendazolsulfoxid wird in 2-5 Stunden erreicht.

    Nebenwirkungen

    Entsprechend der Häufigkeit der Manifestationen werden Nebenwirkungen als sehr häufig (> 1/10), häufig (> 1/100, 1/1000, 1/10, 000 und) definiert

    Andazol 200mg № 6 tabl

    Andazole 200mg №6 tabl Produktnummer

    Kontrolle _ Gesundheitsministerium

    von "_04_" ___04____2008

    Gebrauchsanweisung

    Arzneimittel für Spezialisten

    Internationaler, nicht proprietärer Name

    Tabletten, filmbeschichtet, 200 mg

    Eine Tablette enthält

    Wirkstoff - Albendazol 200 mg,

    Hilfsstoffe: Laktose, Stärke, Povidon, Natriumlaurylsulfat, Natriumglykolat, Avocel, Natriumsaccharin, Magnesiumstearat, weißes Opadry

    Weiße Tabletten, bikonvexe Formen, filmbeschichtet, auf einer Seite ist der Buchstabe "A" ausgepresst

    Antihelminthika Benzimidazol-Derivate.

    Nach der oralen Verabreichung wird Albendazol schlecht aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert. Nicht im Blutplasma in unveränderter Form bestimmt, da es in der Leber schnell in den Primärmetaboliten Albendazolsulfoxid umgewandelt wird. Die orale Bioverfügbarkeit ist gering. Die Aufnahme von fetthaltigen Lebensmitteln erhöht die Absorption und die maximale Konzentration um das 5-fache. Die maximale Konzentration von Albendazolsulfoxid ist nach 2 bis 5 Stunden erreicht, von denen 70% an Plasmaproteine ​​gebunden sind und in die Flüssigkeit der Galle, der Leber, der Liquor cerebrospinalis, des Harns, der Wand und der Helminthenzyste eindringen. Albendazolsulfoxid in der Leber wird in Albendazolsulfon und andere oxidierte Produkte umgewandelt. Die Halbwertszeit von Albendazolsulfoxid beträgt 8-12 Stunden. In Form verschiedener Metaboliten mit Urin ausgeschieden. Vor dem Hintergrund einer Leberschädigung steigt die Bioverfügbarkeit an, die maximale Konzentration an Albendazolsulfoxid steigt um das Zweifache, die Halbwertszeit verlängert sich.

    Albendazol ist ein Derivat von Benzimidazol, das sich an die Haut- und Darmzellen von Helminthen bindet, den Prozess der Glukoseaufnahme und ATP-Synthese hemmt und auch die Glykogenreserve zerstört, die zum Tod führt.

    In intestinalen Helminthiasen ist es in einer Einzeldosis wirksam. Die Aufnahme bei vollem Magen verstärkt die Wirkung des Medikaments. Diese Funktion ermöglicht den massiven Einsatz in epidemischen Zonen bei Darm-Infektionen.

    Indikationen zur Verwendung

    - Neurozystizerkose, verursacht durch die Larvenform des Schweinebandwurms

    - Echinokokkose der Leber, Lunge, Peritoneum, verursacht durch die Larvenform des Hunde-Bandwurms

    Andazole Anweisungen für die medizinische Verwendung des Arzneimittels (auf Anordnung des Vorsitzenden des Ausschusses für die Kontrolle der medizinischen und pharmazeutischen Aktivitäten des Gesundheitsministeriums und der Sozialistischen Republik Kasachstan vom 19. November 2015, Nr. 1271 genehmigt)

    Kontrollausschuss für Medizin und

    pharmazeutische Aktivitäten der MH und SR von RK

    datiert 19. November 2015 № 1271

    Anweisungen für den medizinischen Gebrauch

    Internationaler, nicht proprietärer Name

    Tabletten, filmbeschichtet, 200 mg

    Eine Tablette enthält

    Wirkstoff - Albendazol 200 mg,

    Hilfsstoffe: Laktosemonohydrat, Maisstärke, Natriumstärkeglykolat, Natriumlaurylsulfat, mikrokristalline Cellulose PH 101, Povidon K30, Magnesiumstearat, Natriumsaccharin.

    Die Zusammensetzung der Hülle Opadray White Y-1-7000: Hydroxypropylmethylcellulose 2910 5sr, Titandioxid (E171), Polyethylenglycol 400.

    Biconvex-Tabletten, weiß beschichtet, mit dem Buchstaben "A", wurden auf einer Seite der Tablette extrudiert

    Anthelminthika Präparate zur Behandlung von Nematodosen. Benzimidazol-Derivate. Albendazol

    ATX-Code P02CA03

    Nach der oralen Verabreichung wird Albendazol schlecht aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert. Nicht in unverändertem Blutplasma bestimmt, da es in der Leber rasch in den Primärmetaboliten Albendazolsulfoxid umgewandelt wird. Die orale Bioverfügbarkeit ist gering. Die Aufnahme von fetthaltigen Lebensmitteln erhöht die Absorption und die maximale Konzentration um das 5-fache. Die maximale Konzentration von Albendazolsulfoxid wird in 2-5 Stunden erreicht.

    70% an Plasmaproteine ​​gebunden. Es dringt in die Galle, die Leber, die Hirnflüssigkeit, den Harn, die Wand und den Flüssigkeitsinhalt der Helminthenzysten ein. Die Konzentration von Albendazolsulfoxid im Plasma steigt proportional zur Dosis im Bereich der therapeutischen Dosierungen. Die Plasmakonzentrationen sind 3 und 10 mal höher als in Zysten und Liquor. Begrenzte in vitro und klinische Daten deuten darauf hin, dass Albendazolsulfoxid langsamer aus Zysten als aus Plasma ausgeschieden wird. Albendazolsulfoxid in der Leber wird in Albendazolsulfon und andere oxidierte Produkte umgewandelt. Induziert Cytochrom P450 IA in menschlichen Leberzellen.

    Die Halbwertszeit von Albendazolsulfoxid beträgt 8-12 Stunden. In Form verschiedener Metaboliten mit Urin ausgeschieden. Es gibt auch eine Gallenausscheidung (Konzentrationen in der Galle ähneln den Plasmakonzentrationen).

    Vor dem Hintergrund einer Leberschädigung steigt die Bioverfügbarkeit an, die maximale Konzentration an Albendazolsulfoxid steigt um das Zweifache, die Halbwertszeit verlängert sich. Bei Patienten mit extrahepatischer Obstruktion ist die systemische Verfügbarkeit von Albendazolsulfoxid erhöht (2-mal im Serum und 7-mal für den Bereich unter der Konzentrations- / Zeit-Kurve). Die Absorptions- und Biotransformationszeit sowie die Eliminierung von Albendazolsulfoxid werden verlängert (die durchschnittliche Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration beträgt 10 Stunden und die Entfernung aus dem Plasma 31,7 Stunden).

    Aldazole

    Aldazol ist ein Breitspektrum-Anthelminthikum. Es ist gegen alle Arten von Helminthen wirksam: runde, flache, Band- und Protozoenparasiten sowie deren Larven und Eier. Aus diesem Grund werden Aldazol-Tabletten häufig von Parasitologen verschrieben.

    Zusammensetzung

    Aldazole ist ein wirksames Medikament, das seine Aufgabe erfolgreich bewältigt. Der Wirkstoff des Medikaments ist Albendazol. Sie dringt durch den Verdauungstrakt in den Körper ein und beginnt nach wenigen Minuten zu „wirken“, was eine verheerende Wirkung auf die reifen Darmparasiten und Protozoen ausübt.

    Der Wirkstoff Aldazol im Körper beträgt nicht weniger als 8 Stunden, wonach seine Abbauprodukte von den Nieren ausgeschieden werden.

    Albendazol wird praktisch nicht von der Darmschleimhaut absorbiert, so dass es im allgemeinen Blutstrom in einer minimalen Menge vorhanden ist - nicht mehr als 10%. Empfang bedeutet, es wird empfohlen, sich mit fetthaltigen Lebensmitteln zu kombinieren, wodurch die Aufnahmefähigkeit des Medikaments im Körper verbessert wird.

    Hinweise

    Gemäß der Gebrauchsanweisung ist das Medikament Aldazol bei folgenden Arten von Helmintheninfektionen wirksam:

    • alle Arten von Darmwürmern: Nematoden, Zestoden, Trematoden und Protozoen;
    • Gewebeparasiten, zum Beispiel Echinokokkose, Neurozystizerkose usw. Das Präparat zerstört die Zysten der Parasiten vollständig oder verringert ihre Größe. Vor diesem Hintergrund spürt der Patient fast sofort eine Verbesserung des Wohlbefindens und beseitigt nach dem notwendigen Behandlungsverlauf die parasitäre Erkrankung vollständig.

    Bei der Entwurmung muss der Patient alle Vorschriften des behandelnden Arztes einhalten und sich einer Nachuntersuchung unterziehen. Sorgfältige Aufmerksamkeit für Ihre Gesundheit und die Einhaltung von Dosierungen und Behandlungsschemata ermöglichen eine Erholung in kurzer Zeit.

    Wirkmechanismus

    Die Anweisungen für das Medikament Aldazol besagen, dass es für Personen verwendet werden kann, die an Darm- und Migrations-Helmintheninfektionen leiden. Bei einer Ascariose funktioniert das Mittel beispielsweise nach dem gleichen Prinzip wie andere Anthelminthika. Der Wirkstoff Aldazole zerstört massiv Darmparasiten, wonach sie auf natürliche Weise aus dem Körper ausgeschieden werden.

    Das Medikament ist in so schwierigen Fällen wie zystischer Echinokokkose und Alveolar wirksam, wenn eine chirurgische Behandlung verboten ist oder eine zusätzliche Therapie mit Albendazol nach der Operation erforderlich ist, während der im Körper lebende Parasiten oder Metastasen der Infektion in verschiedenen Geweben und Organen lokalisiert sind.

    Aldazol wirkt auch gegen neurozystische Sterose, vorausgesetzt, bei einer Person wurden mehrere Zysten diagnostiziert - Infektionsherde, eine racemische Zyste oder eine granulomatöse Schädigung des Hirngewebes. Die Therapie mit diesem Medikament hat sich auch bei parasitären Pathologien wie Toxokarose, Trichinose und Kapillariose als wirksam erwiesen.

    Gebrauchsanweisung

    Das Medikament kann von einem Arzt unter Berücksichtigung des Körpergewichts, des Alters und der Gesundheitsmerkmale des Patienten sowie der Art der parasitären Erkrankung und ihrer Vernachlässigung verschrieben werden. Der Fachmann sollte im Detail erläutern, wie das Arzneimittel gemäß dem verordneten Behandlungsschema einzunehmen ist, um eine versehentliche Überdosierung zu verhindern.

    Erwachsene nehmen Pillen mit der Nahrung ein, so dass der Wirkstoff der Droge besser vom Darm aufgenommen wird und schneller zu wirken beginnt.

    Es ist wünschenswert, dass das Gerät gleichzeitig eingenommen wird, damit der Körper eine korrekte Aldazol-Tagesdosis erhält. Die Behandlung erfolgt unter strenger Aufsicht eines Arztes. Wenn nach 3 Wochen keine Anzeichen einer Besserung beim Patienten erkennbar sind, sollte das Medikament durch stärkere Substitute ersetzt werden - Analoga von Würmern.

    Beachten Sie die ungefähren Behandlungsschemata für Helmintheninfektionen in der folgenden Tabelle.

  • Ähnliche Artikel Zu Parasiten

    Wie man Würmer bei Hunden selbständig bekommt: Pille geben, Behandlung
    Würmer zur Gewichtsabnahme
    Wurm Rishta (Dracunculiasis)