Menschlicher Hakenwurm

Hinterlasse einen Kommentar 936

Es gibt viele Arten von Parasiten, die sich im menschlichen Körper ansiedeln können. Der Hakenwurm kommt beim Menschen aufgrund der Natur des Lebenszyklus seltener vor als bei anderen Arten von Würmern. Die Infektion dieser Arten von Würmern führt jedoch zu schwerwiegenden Verletzungen der Körperfunktionen. Außerdem besteht die Gefahr darin, dass die Anzeichen einer Ankilostomidose den Symptomen vieler Erkältungen und Infektionskrankheiten ähneln.

Was ist Hakenwurm?

Hakenwürmer sind eine Art Fadenwurm aus der Familie der Ancylostomatidae: Ancylostoma duodenale und Necator americanus. Die Struktur des Hakenwurms ähnelt anderen Arten von Nematoden - einem langgestreckten Körper, auf dem sich der Mundapparat befindet. Die Ankilostomievorrichtung wird durch zwei Zahnpaare dargestellt, und der Nekator wird durch feste Platten dargestellt. Frauen sind in der Regel größer als Männer, ihre Abmessungen betragen 10–18 mm, die Männchen wiederum 6–12 mm. Hakenwurmeier haben eine ovale Form und ihre Größe beträgt 34–66 µm.

Lebenszyklus

Der Entwicklungszyklus des Hakenwurms ist sowohl dem gekrümmten Kopf als auch dem Nekator sehr ähnlich. Eier entwickeln sich im Boden. Damit die Larven jedoch in den Zustand gelangen können, in dem sie in den Wirtsorganismus eindringen können, müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein: Der Boden muss auf 27 ° C erhitzt werden und muss ausreichend feucht und gut belüftet sein. Solche Merkmale führen zu einer geringeren Prävalenz des Hakenwurms im Vergleich zu anderen Nematodentypen. Der Wurm wird im menschlichen Körper geschlechtsreif - der endgültige Besitzer. Ankylostome beim Menschen setzen sich häufig im Anfangsbereich des Dünndarms ab, ihre Eier werden im Prozess der Stuhlentzündung herausgeführt und der Lebenszyklus beginnt von neuem.

Wege der Infektion

Die Infektion mit Hakenwürmern ist auf verschiedene Weise möglich:

  1. Durch die Haut geht die Larve durch die Haut und gelangt in den Blutkreislauf. Blut transportiert den Hakenwurm in die Lunge. Von dort liegt der Weg der Larve in den Bronchien und der Trachea und weiter entlang des Pharynx. Nach Durchlaufen des Magens gelangt der Hakenwurm kaninum in den Dünndarm, dringt in die Schleimhaut ein und reift dort. Ein Nekator legt Eier nach 6 Wochen ab und gekrümmte Köpfe - nach 6 Monaten.
  2. Durch den Mund schluckt eine Person die Larven. Danach bewegen sie sich in den Darm und siedeln sich in der Schleimhaut an. Hier entwickelt sich der Parasit, bis er sich vermehren kann, Ankylostome 4–5 Wochen und Nekatoren 8–10 Wochen.
Kontakt mit dem Boden kann eine der Infektionsursachen des Parasiten sein.

Meist infiziert sich eine Person durch Kontakt mit dem Boden, in dem Hakenwürmer leben, wenn sie auf dem Land arbeiten oder barfuß auf dem Boden laufen. Auch in den Minenarbeitsplätzen und Minen ist eine Infektion mit Hakenwurminfektion möglich. Darüber hinaus erscheinen menschliche Nematoden im Körper aufgrund von ungewaschenem Obst und Gemüse. Wenn eine Person mit infizierten Personen oder Tieren (häuslich oder wild) in Kontakt gekommen ist, besteht die Gefahr einer Invasion.

Prävalenz

Obwohl sich die Larven der Ankilostomie duodenalis nur unter bestimmten Bedingungen entwickeln, sind sie recht häufig. Die am weitesten verbreiteten Zentren für Hakenwürmer und Nekatorose befinden sich in warmen Ländern, einschließlich afrikanischen (im gesamten Gebiet), asiatischen (hauptsächlich im Südosten), in Indien und Australien. Darüber hinaus werden in südamerikanischen Ländern, insbesondere im Amazonasgebiet, Ausbrüche von Krankheiten beobachtet, die sich an den östlichen Ufern der Vereinigten Staaten ausbreiten.

Auswirkungen der Invasion

Wenn eine Infektion mit Ankinost-Larven durch die Haut erfolgte, hat der Patient deutlichere Manifestationen, die mit der Migration von Parasiten durch den Körper zusammenhängen. An der Stelle auf der Haut, durch die der Hakenwurm eingedrungen ist, kommt es zu einer Reizung, die einem Insektenstich ähnelt. Diese Reaktion wird durch eine Veränderung der Mikrostruktur der Haut, eine erhöhte Gefäßpermeabilität und eine lokale Freisetzung von Histamin ausgelöst. Wenn die Larven die Lungen erreichen, entwickeln die Infizierten einen bronchitisartigen Husten.

Im Falle einer mündlichen Invasion fällt der Hakenwurm des Zwölffingerdarms direkt in den Darm. Hakenwürmer ernähren sich nur von Blut, weil sie sich in der Darmschleimhaut ansiedeln, da viele Blutgefäße vorhanden sind. Infolgedessen entwickelt die Person Anämie. Je länger sich die Hakenwürmer im Körper befinden, desto ausgeprägter werden die Symptome. Außerdem werden beim Saugen an der Schleimhaut Darmgewebe verletzt, die später ihre maligne Degeneration hervorrufen können.

Symptome beim Menschen

Anfangsstadium der Entwicklung

Symptome im Anfangsstadium sind nur bei direkter Infektion durch die Haut. Hobbing entflammt, gerötet und juckend. Wenn eine erneute Infektion auftritt, wird die Reaktion schwerwiegender sein. Die Haut beginnt sich abzuziehen, zu reißen und wird mit erosiven Läsionen und Blasen bedeckt. Aufgrund des Juckreizes durchkämmen die Menschen oft die entzündeten Bereiche, was zu einer Selbstinfektion mit Ankilostomidose führt - Hakenwürmer gehen unter die Nägel und gelangen wieder in den Körper. Anschließend entwickelt sich eine eitrige Hautläsion.

Wenn der Hakenwurm in die Lunge gelangt, treten zusätzliche Symptome auf:

  • Hustenanfälle;
  • Würgen;
  • Fehlfunktion der Stimmbänder;
  • falsche Kruppe

Chronische Enterobiasis

Chronische Ankylostome und Nekatoriasis treten aufgrund der Ankilostomie im Darm auf. Die Symptomatologie äußert sich in der Störung der normalen Magenaktivität, der schwierigen und schmerzhaften Verdauung. Vor diesem Hintergrund verschwindet der Appetit des Patienten, es kommt zu Übelkeit und Erbrechen. Aufgrund dieser Eigenschaft kann eine Ankylostoma-Infektion mit einem Zwölffingerdarmgeschwür verwechselt werden. Darüber hinaus treten Magenkrämpfe auf. Hakenbewegungen im Darm schädigen die Schleimhaut und verursachen Durchfall.

Der Haupt- und eindeutige Hinweis auf eine Ankylose ist Anämie bei Eisenmangel. Da sich Würmer mit der Zeit von Blut ernähren, fehlt dem Körper dieses Element. Symptome im Zusammenhang mit Anämie:

  • konstante Muskelschwäche;
  • Müdigkeit;
  • blanchierende und trockene Haut;
  • die Form der Nägel ändert sich, sie werden wie ein konkaver Löffel;
  • Verblassen, Bruch, Haarausfall;
  • Kribbeln in der Zunge.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diagnose

Sie können das Vorhandensein von Parasiten im Körper aufgrund chronischer Anämie und Verdauungsproblemen vermuten. Aufgrund einer allgemeinen Blutuntersuchung wird eine Abnahme des Spiegels des gelben Proteins und eine Abnahme der Anzahl der roten Blutkörperchen und umgekehrt eine erhöhte Anzahl von Eosinophilen festgestellt. Die Blutbiochemie ist möglicherweise nicht indikativ, zeigt aber eine Abnahme der Konzentration von Albumin und Globulinen. Um Erkrankungen des Magens auszuschließen und die durch Parasiten des Duodenums verursachten Schäden einzuschätzen, wird eine Gastroskopie durchgeführt. Während dieser Prozedur im Darm finden Hakenwurm. Der Hakenwurm und der Nekator bzw. ihre Eier werden während einer mikroskopischen Untersuchung im Kot des Patienten bestimmt. Daher ist das Koprogramm einer der Haupttests für die Infektion mit Ankilostomie. Der Kot wird spätestens 2 Stunden nach dem Zaun frisch untersucht.

Behandlung des Hakenwurms

Drogentherapie

Die Behandlung beinhaltet die Zerstörung des Hakenwurms und die Reinigung des Körpers von ihnen. Die am häufigsten verwendeten Medikamente:

  1. "Albendazol" - hat eine geringe toxische Wirkung und ist bei vielen Arten von Helmintheninfektionen wirksam. Es ist notwendig, 1 bis 3 Tage behandelt zu werden.
  2. "Pirantel" - das Äquivalent von "Albendazol". Die Behandlung dauert vom 1. bis zum 2. Tag.
  3. "Levamisole" wirkt gegen die Spezies Ancylostoma duodenale, hat jedoch eine Vielzahl negativer Auswirkungen auf den Körper. Die Behandlung dauert 1 Tag.

Nachdem der Patient die Tabletten getrunken hat, muss die Analyse des Stuhls wiederholt werden. Wenn die Parasiten noch im Körper vorhanden sind, wird eine weitere Behandlung mit Antiparasiten durchgeführt. Zur Beseitigung von Anämie werden eisenhaltige Präparate verschrieben. Sie werden dazu beitragen, Hämoglobin zu steigern. Folsäure wird ebenfalls verwendet, wodurch die Bildung neuer Blutzellen aktiviert wird. Wenn die Anämie schwer geworden ist, benötigt der Patient eine Transfusion von roten Blutkörperchen. Denken Sie daran, dass nur der Arzt Medikamente und Verfahren verschreibt.

Traditionelle Medizin

Die medikamentöse Behandlung kann auf Empfehlung des behandelnden Arztes ergänzt werden. In den Brühen befinden sich Wermut, Rainfarn, Sauerampfer, Salbei, Kamille und viele andere Kräuter. Auch Tinkturen auf Walnüssen, Zwiebeln und Reinigungen mit Milch und Knoblauch. Der Thymian kämpft effektiv mit Parasiten, daher wird medizinischer Kwas auf seiner Grundlage zubereitet. Sie benötigen 1 Liter Birkensaft, 2 Esslöffel Thymian und 10 g Hefe. Die Komponenten werden gemischt, in einen Behälter gefüllt und fest verstopft. Ein solches Mittel besteht für 1 Woche an einem kalten Ort.

Prävention und Prognose für den Patienten

Die Prävention von Ankilostomidose erfolgt hauptsächlich in Übereinstimmung mit den Regeln der persönlichen Hygiene. Wenn eine Person in Länder mit einem warmen, feuchten Klima reist, sollten Sie sich nach jedem Spaziergang zur Straße die Hände waschen, sich an öffentlichen Orten aufhalten und die Toilette benutzen. Gehen Sie auch nicht barfuß auf den Boden. Obst und Gemüse sollten vor dem Essen gründlich gewaschen werden. Darüber hinaus ist es verboten, Wasser aus ungeprüften oder stehenden Quellen zu trinken. Die Prognose für den Patienten mit Enterobiasis ist günstig, da es auch bei schwerer Anämie möglich ist, mit Medikamenten fertig zu werden. Wenn die Krankheit jedoch bei Kindern lange Zeit fortschreitet, kann es zu Verzögerungen bei der psychischen Entwicklung und zu einer Wachstumsverzögerung kommen.

ANKILOSTOMA (Ancylostoma duodenale). Krivogolovka

Morphologie: Das weibliche Ancylostoma-Duodenal ist 10–18 mm lang und das Männchen ist 8–10 mm lang. Das Kopfende ist nach dorsal gebogen.

Struktur: Am Kopfende befindet sich eine trichterförmige Mundkapsel, die von vier dünnkieferförmigen Zähnen umgeben ist, mit deren Hilfe der Parasit an der Schleimhaut des Dünndarms befestigt wird. Das hintere Ende des männlichen Körpers hat eine kupferähnliche Tasche, die einer Glocke ähnelt und aus zwei großen seitlichen Lappen und einer kleinen mittleren Klinge besteht.

Ankilostomid - Morphologie: A, B, C, F - Schemata, D, D, E, H - Mikrophotographien, A, D - reife Formen, B, D - Nekator Oralkapsel, B, E - Hookworm Oralkapsel, F, H das Ei 1 - orale Kapsel, 2 - Hoden, Sextasche, 4 - Spicules.

Infektionswege: schmutzige Hände, wenn Sie barfuß durch die Haut der Füße laufen.

Lokalisation: Dünndarm. Es ernährt sich von Blut - jeder Hakenwurm nimmt pro Tag 0,36 bis 0,7 ml Blut auf.

Entwicklungszyklus: Ancylostoma duodenale - Geohelminth. Parasitiert nur beim Menschen. Zusammen mit den Fäkalien werden Wurmeneier ausgeschieden und unter optimalen Bedingungen (28–30 ° C) entsteht eine nicht-invasive (Rhabdit) Larve aus dem Ei, die nach zwei Molten zu einer invasiven (filarialen) Larve wird, die Krankheiten verursachen kann. Die Infektion kann auf zwei Arten erfolgen: 1) Nahrung, wenn die Larven durch den Mund mit Wasser und Nahrung in den Zwölffingerdarm gelangen, wo sie mit scharfen Schneidezähnen an der Schleimhaut befestigt werden. (Migration findet nicht statt); 2) perkutan (mit Migration) - die Larven dringen aktiv durch die Haut in das venöse Bett, dringen durch die rechte Hälfte des Herzens in die Lunge, dann werden die Bronchien, die Luftröhre, der Pharynx zusammen mit dem Speichel geschluckt und dringen in den Dünndarm ein, wo sie in das reife Stadium übergehen.

3) die Möglichkeit einer intrauterinen Infektion durch hämatogene durch die Plazenta oder wenn die Larven aus dem Bauchraum in die Gebärmutter und die Plazenta gelangen, ist bewiesen.

Der gesamte Entwicklungszyklus von der Infektion bis zum Beginn der Eiablage dauert 1-2 Monate. Eier im Stuhl werden nach 6-8 Wochen erkannt. Ein weiblicher Hakenwurm verteilt bis zu 20.000 Eier pro Tag (Nekator - etwa 9.000). Die Dauer des Parasitismus im Körper beträgt 5-15 Jahre.

Name der Krankheit: Hakenwurm.

d) Geophagie (Aspiration ist die Erde).

D) bei perkutaner Infektion - Schmerzen am Ort des Eindringens der Larven, Juckreiz, Erythem mit roten Papeln.

Labordiagnostik: Nachweis von Eiern und Larven des Helminthens im Stuhl. Die Eier sind oval mit stumpfen Enden und mit einer dünnen, transparenten Schale (60 x 40 µm) bedeckt.

Im Blut, Eosinophilie, hypochrome Anämie.

b) Schutz der Umwelt vor Verschmutzung durch Fäkalien;

c) rechtzeitige Erkennung und Behandlung von Patienten.

a) Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene;

b) Gehen Sie in den Herden des Hakenwurms nicht barfuß auf den Boden.

Geographische Verbreitung: Die Krankheit ist in Ländern mit tropischem Klima häufig, häufig kranke Bergleute, Bagger, Gärtner.

NECATOR (Necator Amencanus)

Morphologie: Die Größe des Weibchens beträgt 8–13 mm, das Männchen 5–10 mm. Das Männchen hat am Schwanzende eine glockenförmige Nagelhautverlängerung.

Aufbau: Das Kopfende hat eine orale Kapsel, in der sich zwei Schneidplatten befinden.

Der Name der Krankheit: Nekatoriasis - ist dem Verlauf des Hakenwurms sehr ähnlich.

URINNER-BEHANDLUNG (Strongyloides stercoralis)

Morphologie: sehr kleiner, transparenter filamentöser Fadenwurm. Das Weibchen hat eine Länge von 2 - 3 mm, das Männchen - 0,7 mm, bei Männern ist das hintere Ende zu der ventralen Seite hin spitz und gebogen.

Struktur: Alle Systeme werden entwickelt. Es besteht kein grundsätzlicher Unterschied zu den Klassenvertretern.

Infektionswege: schmutzige Hände, Gemüse und Obst, wenn Sie barfuß an Verteilungsstellen laufen.

Infektionsmethoden: alimentäre, perkutane, Autoinvasion und Autoreinvasia.

Lokalisation: Dünndarm, Zwölffingerdarm.

Entwicklungszyklus: Strongiloides stercoralis - Geohelminth. Geschlechtsreife Weibchen, die im Dünndarm des Menschen parasitieren, legen 50 Eier pro Tag ab, aus denen rhabditiforme Larven hervorgehen und zusammen mit den Fäkalien ausgeschieden werden. In der äußeren Umgebung tritt die Entwicklung von Larven auf zwei Arten auf: I) sie werden unter Bedingungen, die für ihre Entwicklung günstig sind, zu frei lebenden Individuen; 2) sie gelangen unter widrigen Bedingungen sofort in die invasiven filarartigen Larven, die aktiv durch die Haut in den menschlichen Körper eindringen können. Zur gleichen Zeit wandern die Larven entlang der Blutbahn in die Lunge, durchdringen die Wand der Alveolen, der Bronchus und der Luftröhre gelangen in den Pharynx, werden verschluckt und verwandeln sich im Dünndarm in reife Formen. Die Befruchtung kann in der Lunge und im Darm erfolgen. Eier reichern sich in der Schleimhaut des Dünndarms an und aus ihnen rhabdit-Larven, die!) In dem gleichen Fall wie Kot gelangen sie in die Umwelt und werden zu einer Generation von frei lebenden Formen, die Eier legen, aus denen rhabdit-Larven zu invasivem Filarial werden Die Larven, von denen einige perkutan Menschen infizieren, bilden eine neue Generation frei lebender Formen. !) In einem anderen Fall verwandelt sich die rhabditische Larve in eine Filamente, die aktiv die Haut durchdringt und den Menschen infiziert. und!) im dritten Fall dringen die rhabditischen Larven aus dem Dünndarm in die Dicke ein, wo sie filarartig werden und durch die Schleimhaut oder Perianalhaut in den Blutkreislauf eindringen und den Zyklus wiederholen.

Name der Krankheit: Strongyloidiasis.

a) Fieber, Pruritus, Urtikaria, eosinophile Infiltrate in der Lunge - in der frühen Phase;

b) Schwäche, Kopfschmerzen, Durchfall, Schmerzen im Unterleib, in der Leber und in der Gallenblase, Gewichtsverlust wird in der Darmphase beobachtet;

c) Blutung im Gewebe des Gastrointestinaltrakts, Nervenstörungen, Anämie, Kachexie, hoher Prozentsatz der Mortalität, - mit intensiver Invasion.

Komplikationen: Darmperforation mit Peritonitis, nekrotische Pankreatitis.

a) Nachweis von Eiern und Larven im warmen Kot;

b) Nachweis von Eiern und Larven im duodenalen Inhalt;

c) Nachweis von Larven und reifen Formen im Auswurf;

d) Blut für Eosinophilie.

Vorbeugung: wie bei ankilostomidoz.

Geographische Verbreitung: Besonders verbreitet in Ländern mit tropischen und subtropischen Zonen mit feuchtem Klima (Südostasien, Ost- und Südafrika, Südamerika), aber auch in gemäßigten Regionen (Nordamerika, Europa).

Trichinella (Trichinella spiralis)

Morphologie: Es ist ein kleiner viviparer Nematode Die Körperlänge der Frau beträgt 3-4 mm, die der Männer 1,5-2 mm.

Aufbau: Am vorderen Ende des Körpers befindet sich eine Mundöffnung, die zur Mundkapsel führt, die mit einem Mandrin ausgestattet ist.

Die Weibchen haben einen ungepaarten Genitaltubus, die Larven sind aufgewickelt und mit einer Bindegewebekapsel von 0,4 x 0,25 mm bedeckt.

Die Morphologie von Trichinella spiralis: A - Geschlechtsreife Formen (Schema), B - Larve mit Kapsel bedeckt (Schema), C - gekapselte Larve (7x40), D - Männchen (7x40), D - entkapselte Larven (7x8). 1 - Ösophagus, 2 - Uterus, 3 - Eierstock, 4 - Hoden, 5 - Muskelfaser, 6 - Larve, 7 - Kapsel.

Infektionswege: die Verwendung von kontaminiertem Trichinosefleisch.

Infektionsmethode: alimentär.

a) die sexuell reife Form ist der Dünndarm;

b) die Larven in den Muskeln.

Entwicklungszyklus: Trichinella spiralis - Biohelminth von hoher Spezialisierung. Es ist ein Parasit bei Menschen und Allesfressenden Tieren - Schweinen, Nagetieren, Bären, Wildschweinen usw., die gleichzeitig als End- und Zwischenwirt dienen. Eine Person infiziert sich mit Helminthiasis, indem sie Fleisch mit lebenden Trichinella-Larven isst. Im Magen des Wirts werden die Larven aus ihrer Kalkkapsel freigesetzt, in die Dünndarmzotten eingebettet und sind nach 46 Stunden reif. Nach der Befruchtung sterben die Männchen, und die Weibchen dringen in die Schleimhaut des Dünndarms ein und legen die Larven für 30 bis 45 Tage (bis zu jeweils 2000) an, die dann durch den Körper und die Lymphe nur durch die Skelettmuskulatur verbreitet werden, meistens im Intercostal, beim Kauen und Deltamuskeln. Nach 15 Tagen werden die Larven zu einer Spirale verschweißt, um die spiralförmig gedrehte Larve wird 2-3 Wochen lang eine Bindegewebskapsel gebildet, die in einem Jahr kalzifiziert wird. In der Kapsel bleiben die Larven bis zu 20-25 Jahre lebensfähig. Um die Larven reifen zu lassen, müssen sie in den Darm eines anderen Wirts gelangen. Der Mensch ist für sie eine biologische Sackgasse. Bei Trichinose steigt die Körpertemperatur des Patienten an, es treten Muskelschmerzen auf und ein allergischer Ausschlag tritt auf.

Hakenwurm Caninum

Ankilostomie (Ankilostomidose, Ankilostomiasis, gekrümmter Kopf) beim Menschen

Helminthen sind im menschlichen Leben durchaus üblich. Einer der häufigsten Parasiten sind Spulwürmer. Sie können die Krankheit als Ankylostoma verursachen. Dies ist eine ziemlich unangenehme Krankheit, die wiederum in zwei Arten unterteilt werden kann:

Ankylostomose bei einer Person, die in tropischen und subtropischen Klimazonen lebt. Natürlich gibt es Fälle von Infektionen mit Ankilostomiasis bei in Russland und im Kaukasus lebenden Menschen, dies geschieht jedoch in seltenen Fällen. Die günstigste Zeit ist die Zeit starker Regenfälle.

Klinisches Bild des Hakenwurms

Die Krankheit tritt auf, nachdem ein Wurm, der Hakenwurm genannt wird, in den Körper eindringt. Dieser Wurm wird auch als "kologolovka" bezeichnet. Der Wurm ist 13 Millimeter lang. Am Kopfende des Kopfes befindet sich ein Mundapparat mit chitinen Zähnen. Im Moment gibt es zwei bekannte Arten des Auftretens von Larven beim Menschen:

Im ersten Fall erscheint Ankylostoma caninum beim Menschen nach dem Verzehr von Rohwasser. Eier fallen mit Kot in die Außenwelt. Im zweiten Fall gelangt der Hakenwurm kaninum durch die Poren der Haut. Dies geschieht bei aktivem Körperkontakt mit kontaminiertem Boden. Zum Beispiel barfuss laufen, landwirtschaftliche Arbeit verrichten oder auf dem Boden liegen.

Hookworm duodenal dringt in den menschlichen Körper ein und verursacht im ersten Stadium folgende Symptome:

  • Starker Husten;
  • Sputum wird ausgeschieden (manchmal mit Blut);
  • Migräne;
  • Muskelschmerzen;
  • Fieber;
  • Schwäche

Ankilostomidose nach 1 - 1,5 Monaten verursacht:

  • Übelkeit;
  • Knebelreflex;
  • Bauchdehnung;
  • Behinderter Stuhlgang;
  • Schmerzen im Nabel.

Der Wurm im Inneren einer Person kann innerhalb von 3-5 Monaten in die dritte Phase übergehen, während der Patient sich manifestiert:

  • Der Patient wird schnell müde;
  • Migräne und Schwäche;
  • Kurzatmigkeit erscheint;
  • Herzklopfen nehmen zu;
  • Die Haut wird blass;
  • Haare und Nägel brechen oft;
  • Die Beine schwellen an.

Es sollte beachtet werden, dass Ankylostoma-Duodenal auf verschiedene Weise in den Körper gelangt, sodass die Symptome variieren können. Beim Durchdringen der Poren wird ein Ausschlag und eine Rötung an der Stelle des Eindringens zu einem eindeutigen Manifest der Krankheit. Wenn Ankilostomiasis auftritt, nachdem der Parasit oral eingedrungen ist, sind die offensichtlichen Symptome ein starker Husten.

Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, sollten Sie sich an die Klinik wenden. Der Arzt wird den Patienten zur Diagnose schicken. Wenn sich der Zwölffingerdarm nach Analyse und Diagnose des Ankylostoms bestätigt, müssen die Symptome bei Erwachsenen sowie die Invasion selbst so schnell wie möglich beseitigt werden.

Diagnose der Ankilostomidose

Nachdem die ankilostomiasis bei einer Person Symptome hervorgerufen hat, ist es notwendig, sich von einem Spezialisten beraten zu lassen. Um eine Anamnese durchzuführen, befragt der Arzt den Patienten, dies ist notwendig, um die Infektionswege mit dem Hakenwurm zu bestimmen.

Um die Diagnose zu bestätigen, muss der Patient folgende Tests bestehen:

  • Allgemeine Blutuntersuchung Mit dieser Analyse können Sie das Auftreten einer Eisenmangelanämie und einen Anstieg der Eosinophilen beobachten, die während einer Erkrankung auftreten.
  • Urinanalyse Die Analyse kann in jeder Klinik durchgeführt werden.
  • Analyse von Kot Auf diese Weise können Sie in den Kot des Eies oder des Erwachsenen sehen;
  • Biochemische Analyse;
  • Röntgenbild der Brust. Durch diese Analyse können Sie die Larven auf dem Röntgenbild sehen.

In einigen Fällen wird eine spezifische Diagnose verschrieben, die es ermöglicht, zu bestimmen, in welchem ​​Stadium sich die Ankylostomidose befindet, da die Symptome dies nicht immer zulassen, erst nachdem diese Behandlung verordnet wurde.

Spezifische Diagnosen umfassen:

  • Das Studium des Zwölffingerdarms. Es ist am besten, ein Foto zu machen und die Analyse der Schleimhaut aufzunehmen.
  • Serologische Diagnosemethoden.

Es sei daran erinnert, dass Krivolovka duodenum mit anderen Arten von Würmern auskommt.

Folgen des Hakenwurms

Wurmhakenwurm duodenal kann dem Patienten eine Menge Ärger bringen. Neben Schmerzen, Schwäche und Schwindel erlebt der Patient ein Ödem der Gliedmaßen und einen Gewichtsverlust. Der Hakenwurmparasit ernährt sich vom Blut seines Wirts. Mit Hilfe seiner Zähne wird der Wurm an der Darmschleimhaut befestigt. Geschwüre treten an den Befestigungspunkten des duodenalen Kopfes auf. Jede Wunde kann einen Durchmesser von 2 cm haben. Wenn der Patient ständig Blut verliert, entwickelt sich eine hypochrome Eisenmangelanämie, und das Protein im Blut nimmt ab.

In den meisten Fällen kann eine Ankilostomidose zu Erschöpfung und einer Verzögerung der körperlichen Entwicklung führen. Dies ist auf jedem relevanten Foto ersichtlich. Bei einigen Patienten liegt eine Verletzung des Zentralnervensystems vor. Wenn Sie nicht ankilostomidosis behandeln, kann der Tod eintreten.

Behandlung des Hakenwurms

In den meisten Fällen geht der Patient in die Klinik, nachdem er einen zweiten oder dritten Grad an Ankilostomidose hat, was nicht nur auf dem Foto zu erkennen ist. Dies liegt an der Tatsache, dass die Manifestationen der Krankheit Vergiftung oder Erkältung ähneln. Der Unterschied zeigt sich in der Hautform von Helminthiasis.

Bei einem Arzt stellen sich die Patienten die Frage, wie sie den Hakenwurm loswerden können, der auf dem Foto so schrecklich aussieht. Der erste Schritt ist die Beseitigung der Ursache der Krankheit. Um die Ankilostomidose zu beseitigen, sollte der Therapieverlauf aus Antihelminthika bestehen. Der Arzt kann eines der folgenden Medikamente verschreiben, die den Kopf schädigen können:

  • Mebendazol Es wird empfohlen, 1 Tablette 3 Tage lang zweimal täglich einzunehmen. Die Dosierung des Medikaments beträgt 100 Milligramm;
  • Albendazol. Nehmen Sie 1 Tablette mit einer Dosis von 400 Milligramm.
  • Pyrantel pamoat. Die Dosierung wird basierend auf dem Körpergewicht des Patienten berechnet.

Würmer in einer Person können schwerwiegende Folgen haben, daher sollte die Therapie auch auf deren Beseitigung abzielen. Dafür wird zugewiesen:

  • Folsäure, Ascorbinsäure und Vitamine;
  • Calciumgluconat, Suprastin;
  • Ceftriaxon, Ofloxacin.

Am schlimmsten ist, wenn ankilostomidoz bei Kindern auftritt. Die Schwierigkeiten der Therapie sind mit Intoleranz oder Kontraindikationen bestimmter Medikamente verbunden. Um die Ankilostomose bei Kindern zu beseitigen, muss sich der Arzt mit den Eigenschaften des Körpers vertraut machen. Erst dann können wir uns mit dem Fallenkopf bei Kindern beschäftigen.

In einigen Fällen können Erwachsene Herzversagen verursachen, dann sollte die Behandlung eine Tropfentransfusion umfassen. Bevor Sie mit der Transfusion fortfahren, müssen Sie die Blutschwellung beseitigen. Dies kann mit Hilfe von Merkusal erfolgen.

Schwierigkeiten treten auf, wenn der Hakenwurm die Entstehung von Tuberkulose hervorruft, dann dauert die Therapie viel länger. Es muss daran erinnert werden, dass der Körper geschwächt ist und die Auswirkungen starker Drogen die Situation komplizieren können.

Die Beseitigung der Ankilostomie zu Hause

Für eine schnelle Genesung empfiehlt es sich, moderne und traditionelle Medizin zu kombinieren. Viele Patienten sind daran interessiert, den Hakenwurm zu Hause loszuwerden.

Gegenwärtig gibt es viele Rezepte, die zur Bekämpfung von Ankilostomie-Duodenal verwendet werden können. Am effektivsten sind die folgenden Volksrezepte:

  • Bereiten Sie die Tinktur der Pilze vor. Es werden 0,5 Liter Wodka und 0,5 Kilogramm Pfifferlinge benötigt. Tinktur sollte für 7 Tage ziehen lassen. Danach kann das fertige Produkt 2 mal täglich 1 Esslöffel vor den Mahlzeiten eingenommen werden;
  • Tinktur aus Zwiebeln. Es wird 1 Tasse gekochtes Wasser und gehackte Zwiebeln benötigt. Alles passt in einen Behälter. Tinktur sollte 12 Stunden lang infundiert werden. Fertiges Mittel für Krywogolowki, das selbst auf dem Foto unheimlich aussieht, Sie müssen einmal täglich 100 Milliliter einnehmen;
  • Es wird täglich nützlich sein, Knoblauch in irgendeiner Form zu verwenden.

Wie die Krankheit behandelt werden muss, muss jeder für sich selbst entscheiden. Es ist am besten, neben der medikamentösen Behandlung eine angemessene Ernährung einzuhalten. Es wird empfohlen, Nahrung 5-mal täglich in kleinen Portionen zu sich zu nehmen.

Hookworm ist ein ziemlich unangenehmer Parasit. Sie können sich sicher sein, indem Sie das entsprechende Foto betrachten. Es frisst alle nützlichen Substanzen einer Person. Aus diesem Grund müssen Sie ein Menü erstellen, mit dem Sie der Krankheit widerstehen können:

  • Das Frühstück sollte aus Obstsalat und Joghurt bestehen. Alles mit Tee ohne Zucker gespült;
  • Sie können frische Äpfel zum Mittagessen essen;
  • Das Mittagessen sollte aus Gemüse bestehen, am besten in Form von Haferbrei;
  • Ein schöner Nachmittagssnack wird ein Granatapfel sein;
  • Zum Abendessen wird dem Patienten empfohlen, Kartoffelpüree und einen Salat mit viel Grün zu essen.

Das Menü kann unterschiedlich sein, da die Ernährung vom Entwicklungsgrad der Krankheit abhängt. Um richtig zu essen, sollten Sie die folgenden Nahrungsmittel ablehnen:

  • Fleisch;
  • Fisch;
  • Kaffee;
  • Milchprodukte;
  • Fetthaltige und gebratene Lebensmittel;
  • Süßigkeiten und Gebäck.

Würmer können in den Körper zurückkehren, wenn nach einer Weile keine zweite Therapie durchgeführt wird, da Eier im Körper verbleiben können. Dies ist auf einem Röntgenbild zu sehen. Wenn Sie alle Anweisungen Ihres Arztes befolgen, werden Würmer schnell aus dem Körper entfernt. Gleiches gilt für die durch die Helminthiasis verursachten Wirkungen.

Vergessen Sie nicht die vorbeugenden Maßnahmen. Die persönliche Hygiene und das richtige Kochen von Lebensmitteln verringern die Wahrscheinlichkeit von Krankheiten.

Hakenwurm

Ankylostome (lat. Ancylostoma) oder kologolovki sind eine Gattung parasitärer Spulwürmer (Nematoden) der Klasse Chromadorea, die mehrere Arten umfasst. Das Merkmal des Hakenwurms ist die Fähigkeit der Larven, ohne die Verwendung von Zwischenwirten durch die Haut in den Wirtsorganismus einzudringen. Als Folge davon entwickelt sich eine Ankylostoma-Krankheit.

Geographische Verbreitung und Arten

Hookworm-Infektionen wurden bei vielen Säugetierarten auf der ganzen Welt, hauptsächlich in tropischen und subtropischen Regionen, berichtet, da sich Parasitenlarven bei Temperaturen unter 22 ° C nicht entwickeln können. Sie sind am häufigsten in ländlichen Gebieten mit hohen jährlichen Niederschlägen und schattigen sandigen oder lehmigen Böden. Hakenwürmer können bei niedrigeren Temperaturen überleben als ihre Verwandten aus derselben Necator americanus-Familie, die auch die Haut durchdringen kann.

Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass weltweit rund 800 Millionen Menschen mit Nematoden infiziert sind (davon 1,6 Millionen an Anämie leiden) und jedes Jahr 55.000 Todesfälle aufgrund dieser Infektionen auftreten.

Hook Drop Klassifizierung

Menschliche Spezies

Nur eine Spezies kann den gesamten Lebenszyklus im menschlichen Körper präzise durchlaufen - A. duodenale. Andere Hakenwürmer können während der Migration in die Lunge Hautsymptome und manchmal sogar Atemwegsbeschwerden verursachen. Es gibt jedoch Berichte über den periodischen Nachweis anderer Mitglieder dieser Gattung im menschlichen Darm, zusätzlich zu A. duodenale.

Ancylostoma duodenale, auch „Hakenwurm der Alten Welt“ oder „Duodenal-Kopf“ genannt, ist eine sehr häufige Art, die sich auf allen Kontinenten mit Ausnahme der Antarktis verschanzt hat. Diese Spezies findet sich neben dem Menschen auch in Haus- und Wildraubtieren.

Ancylostoma caninum kann den Blutstrom einer in die Haut eingebetteten Person nicht bewegen, sondern führt nur zu Hautmanifestationen. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass Parasitismus beim Menschen nach der Einnahme der Larve möglich ist. Zum ersten Mal wurde ein solcher Fall in Australien beschrieben.

Ancylostoma braziliense ist wahrscheinlich der Hauptverursacher des Hautsyndroms der Larvenwanderung beim Menschen. Besonders häufig leiden darunter Reisende, die die Karibik besucht haben. In einigen Fällen kann eine große Anzahl von Larven beim Erreichen der Lungen schwere Lungenentzündung verursachen. Der Parasit wählt Fleischfresser als endgültige Wirte, aber es gibt Berichte über A. braziliense im Bauch von Menschen aus mehreren Ländern. In einigen Fällen kann es sich jedoch um A. caninum handeln.

Ancylostoma ceylanicum betrifft normalerweise Fleischfresser, es gibt jedoch Berichte über Infektionen beim Menschen auf den Philippinen.

Struktur

Stufen der Entwicklung des Hakenwurms umfassen Eier, drei Larvenstadien und adulte Würmer. Im Prozess der Umwandlung durchlaufen sie 4 Schmelzen.

Hakenwurmeier sind 60-75 mm lang und 35-40 mm breit und sehen aus wie ovale dünnwandige Körper. Frisch ausgeschiedene Eier (oder Eier, die sich in Stuhlproben befinden, die eine bestimmte Zeit bei Raumtemperatur gelagert wurden) enthalten in den frühen Stadien der Zerkleinerung eine sich entwickelnde Larve (2-8 Zellen).

Die ersten beiden Larvenstadien (L1 und L2) sind frei lebend (Rhabditoformnymi) und zeichnen sich durch eine lange, enge Buccalkammer und einen flaschenförmigen muskulären Ösophagus aus. Larven der dritten Stufe (L3) mit einer Größe von bis zu 0,6 mm sind durch ein geschlossenes Maul (sie essen nichts, suchen aber einen Wirt) und eine verlängerte Speiseröhre - dies ist bereits eine filarartige Form, d. H. ansteckend Die vierte Stufe (L4) - unreife adulte Würmer, bei denen sich die Larven nach der letzten Häutung im Darm des Wirts drehen.

Erwachsene Würmer haben eine cremeweiße steife Kutikula, eine zylindrische Form mit leicht nach hinten gebogenem Kopf - dies war der Grund für den Namen des "gekrümmten Kopfes". Im Durchschnitt erreichen erwachsene Hakenwürmer in der Regel eine Länge von 5 bis 10 mm, eine Breite von 0,2 bis 0,5 mm.

Verschiedene Arten von Hakenwürmern unterscheiden sich hauptsächlich in der Struktur ihrer großen ovalen oralen Kapsel, die spezialisierte Strukturen aufweist, die zur Ernährung der Parasiten beitragen. So hat Ancylostoma duodenale zwei große Paare in der oralen Kapsel und ein Paar kleine zusammengefügte abdominale chitinöse Zähne.

Hookworm-Weibchen sind etwa 10–13 mm lang und 0,6 mm breit, während Männchen eine Größe von 8–11 bzw. 0,4 mm haben. Alle männlichen Würmer haben eine ausgeprägte hintere Kopulationsbursa, die aus zwei breiten lateralen Lappen und einem kleineren Rückenlappen besteht, die alle von fleischigen Strahlen getragen werden.

Lebenszyklus

Hakenwürmer haben direkte Lebenszyklen (d. H. Ohne Beteiligung von Zwischenwirten), die mit dem Stadium der Geohelminth verbunden sind, wenn infektiöse Larven im Boden aktiv die Haut oder die Mundschleimhaut ihrer Wirte durchdringen.

Weibliche Würmer produzieren bis zu 30.000 Eier pro Tag (je nach Art), die mit dem Kot ausgeschieden werden. Eier in warmen feuchten Bedingungen für 1-2 Tage setzen frei lebende (rhabditoformny) Larven frei, die sich von Bakterien und organischen Ablagerungen im Boden oder in den Fäkalien ernähren. Die Larven leben einmal nach 3 Tagen im Leben und dann in zwei bis fünf Tagen in die zweite, die sich in den Filarienbereich verwandelt, der ansteckend ist. In dieser Form sind sie auf hellen Sandböden unter warmen, feuchten Bedingungen bis zu vier Wochen lang lebensfähig. Filariallarven können die Haut oder die Schleimhaut der Mundhöhle durchdringen, was ihr Hauptziel ist, da sie nicht mehr fressen können. Die in den Körper gelangten Larven wandern durch die Blutbahn in die Lunge, während sie in der Muttermilch und sogar durch die Plazenta übertragen werden können, wodurch der Fötus infiziert wird (transplazentare Übertragung). In den Lungen dringen sie in die Alveolen ein und bewegen sich in die Luftröhre, um geschluckt zu werden. Nachdem die Larven den Dünndarm erreicht haben, scheiden sie das letzte vierte Mal aus, heften sich an die Schleimhaut, werden sexuell differenziert und entwickeln sich zu adulten Würmern. Der Zeitraum von der Infektion bis zur Ausscheidung der Eier reicht von 4 bis 7 Wochen.

Die hypobiotischen Larven schlummern im Darm oder in den Muskeln und entwickeln ihre Entwicklung später, wenn günstigere Umweltbedingungen für die Übertragung auftreten.

Hakenwürmer können jahrelang im Körper verbleiben. Es wurden Fälle von erwachsenen Würmern entdeckt, die unter 5 Jahren alt waren.

Hakenwürmer bei Hunden, Katzen und anderen Tieren

Am häufigsten werden Katzen und Hunde mit Nematoden der Spezies Ancylostoma caninum bzw. Ancylostoma braziliense infiziert.

Tiere können auf eine von vier Arten mit Ankilostomie infiziert werden:

  • mündlich;
  • durch die Haut;
  • durch die Plazenta der Mutter;
  • durch Muttermilch.
➊ Im Dünndarm eines Hundes oder einer Katze setzen ausgewachsene Hakenwürmer Eier frei. ➋ Eier werden ungefähr 10 bis 21 Tage nach der Infektion mit dem Stuhl ausgeschieden. ➌ Kot verschmutzen den Boden, in dem sich Larven in etwa einer Woche aus Eiern entwickeln. ➍ Beim Laufen oder Spielen, bei dem sich Hunde häufig (seltener Katzen) befinden, können die Larven den Menschen durch Eindringen in die Haut infizieren. Dies führt jedoch nur zu einer vorübergehenden Dermatitis, da Hunde- und Katzenhakenwürmer nicht im menschlichen Körper leben können. ➎ Durch kontaminierten Boden an Gegenständen oder Pfoten besteht die Gefahr, dass Tiere durch den Mund gelangen. ➏ Larven können in den Skelettmuskeln des Hundes ruhen. ➐ Larven können die Haut des Tieres durchdringen. ➑ Ein Welpe oder Kätzchen kann sich während der Migration von Larven in die Brustdrüsen durch die Milch infizieren.

Hookworm-Weibchen produzieren Tausende von mikroskopisch kleinen Eiern, die auf den Stuhl infizierter Hunde und Katzen übertragen werden, mit denen sie die Umwelt belasten. Larven werden aus Eiern freigesetzt und können mehrere Wochen oder Monate im Boden bleiben. Ein Tier kann sich infizieren, wenn es ungewollt Larven von Hakenwürmern schluckt, seine Füße leckt, Fäkalien oder verschmutzten Boden riecht. Larven können auch in die Haut eindringen, wenn das Tier auf dem Boden läuft oder liegt. Nach dem Eintritt in den Wirt wandern die Larven in den Darm, wo sie reifen und ihren Lebenszyklus vollenden. Ein Teil des Lebenszyklus von Nematoden ist die Migration durch Muskelgewebe, wo sie in einem Ruhezustand bleiben können.

Hakenwürmer beim Menschen

Am häufigsten ist die Infektion einer Person durch Ancylostoma duodenale. Necator americanus infiziert auch oft Menschen, wird aber zumindest als „Hakenwurm der neuen Welt“ bezeichnet - er gehört zu einer anderen Gattung aus der gleichen Familie wie der Hakenwurm.

Pathologie und klinische Symptome

Bei vielen Menschen, die mit Hakenwürmern infiziert sind, treten möglicherweise keine Symptome auf. Im Allgemeinen hängt das Fortschreiten der Erkrankung von der Art des Parasiten, der Intensität der Infektion und dem allgemeinen Zustand des Patienten ab. Die konsequente Entwicklung des Parasiten verursacht drei Krankheitsstadien:

  • die kutane Phase, wenn die Invasion der Larven Dermatitis verursachen kann;
  • Lungenphase, wenn Migrationslarven Lungenentzündung verursachen können;
  • die Darmphase, in der erwachsene Würmer Anämie verursachen können.

Infektiöse Larven dringen in die Haut ein und dringen in die Blutgefäße der Dermis ein. Dies führt zu mäßigen bis schweren Sekundärinfektionen, die zu allergischer Dermatitis mit papulöser und manchmal blasiger, fokalem Hautausschlag und Juckreiz führen. Hakenwurmlarven, die Tiere (insbesondere A. caninum und A. braziliense) befallen, können auch die menschliche Haut durchdringen, können dort jedoch ihre Entwicklung nicht abschließen. Stattdessen wandern sie mehrere Tage oder Wochen ziellos durch die Haut und hinterlassen rote juckende Wunden, die eine Sekundärinfektion verursachen können. Der daraus resultierende Zustand ist als kriechender Hautausschlag oder Hautsyndrom Larva migrans bekannt und zeichnet sich durch lokale Dermatitis, Pruritus und Entzündung (Ödem, Erythem) aus.

Das nächste Stadium der Erkrankung tritt während der Lungenwanderung der Larven auf, wenn sie sich im alveolaren Luftraum befinden und fokale Blutungen und allergische Pneumonien verursachen (die Schwere der Erkrankung hängt von der Anzahl der Larven ab).

Nachdem die Larven den Dünndarm erreicht haben, beenden sie die letzte Häutung, setzen sich an die Schleimhaut an und beginnen, sich mit Blut zu ernähren (Hakenwürmer können pro Tag etwa 0,26 ml Blut aussaugen). Der Verlust von menschlichem Blut kann zu einer tiefen Eisenmangelanämie und Hypoproteinämie führen.

Bei Patienten mit schweren Infektionen besteht ein schwerwiegender Mangel an Eiweiß, trockener Haut und Haaren, Ödemen, verzögerter Pubertät bei Kindern, geistiger Behinderung und Herzversagen.

Diagnose

Die Diagnose einer Ankylostoma-Infektion beruht auf der Untersuchung klinischer Symptome sowie auf der Bestätigung der Diagnose durch Erkennung der Eier von Parasiten in Stuhlproben unter Verwendung von Mikroskopie.

Behandlung

Um Hakenwurm loszuwerden verschrieben Mebendazol oder Albendazol. Es ist wichtig zu wissen, dass sie nicht von schwangeren Frauen verwendet werden sollten.

Anzeichen, Infektionswege und Prävention von Hakenwürmern

Die Ankilostomose ist eine Art von Helminthiasis, die sowohl bei Menschen als auch bei Tieren auftritt: Katzen, Hunde. Der Erreger dieser Krankheit ist das Ankylostoma - ein parasitärer Organismus, der meistens in einem tropischen und subtropischen Klima lebt.

Ankylostoma oder wie es auch genannt wird: kologolovka, lebt im Boden. Dieser Parasit kann nicht nur Hakenwurm verursachen, sondern auch Nekatoriasis, die den klinischen Manifestationen des Hakenwurms sehr ähnlich ist. Beim Menschen können diese Würmer die Atmungsorgane und den Magen-Darm-Trakt beeinflussen. Die Hauptmanifestationen der Hakenwurmerkrankung sind Hautläsionen und Anämie.

Wenig über Hakenwurm

Nach Angaben der WHO sind etwa 25% der Menschen auf der Erde von Ankilostomiasis betroffen. Diese Krankheit tritt häufig in Afrika, Australien, Südasien und Südamerika auf. In diesen Ländern erreicht die Ankylostoma-Infektion fast 50% der Gesamtbevölkerung. Manchmal erreicht diese Krankheit Usbekistan, Georgien und Aserbaidschan. In Russland ist der Hakenwurm in den südlichen Republiken oder im Krasnodar-Gebiet zu finden.

Hookworm hat einen oralen Sauger, der ihm die Möglichkeit gibt, sich an den Wänden des menschlichen Darms zu befestigen. Dieser Parasit gehört zur Klasse der Nematoden - Fadenwürmer, die verschiedene Arten von pathologischen Prozessen im menschlichen Körper verursachen können. Ankylostoma gehört zur Familie der Ancylostomae Looss, zwei Arten von Menschen sind gefährlich: Zwölffingerdarm (Ancylostoma duodena) und Amerikaner (Necator americanus).

Parasiten, die Menschen angreifen, sind in der Regel hellrosa und rund.

Die Frauen der amerikanischen kologolovki mehr Männer, ihre Länge beträgt etwa vierzehn Millimeter, während die Männer eine Größe von 11 mm haben. Amerikanisch krygolovki etwas kleiner: Frauen, 10 mm, Männer - 8 mm.

Beide Arten von Katheads haben einen Sauger, der Unterschied besteht darin, dass der Duodenum-Kopf Chitinzähne im Sauger hat und der Amerikaner chitinöse Schneidplatten hat. Parasiten brüten mit Hilfe von Eiern.

Möglichkeiten der Ankilostomie-Infektion beim Menschen

In der Regel tritt eine Ankylostoma-Infektion beim Menschen von einer infizierten Person zu einer gesunden auf. Parasiteneier können im Boden überleben.

Erwachsene Parasiten wählen den Darm eines Menschen von zu Hause aus und befestigen sich mit ihrem Sauger an den Wänden. Weibliche Parasiten im Erwachsenenalter können täglich 30.000 Eier produzieren. Hakenwürmer leben bei Menschen unter acht Jahren.

Eine Infektion von Menschen mit dieser Art von Helminthiasis kann auftreten, wenn:

  • Hautkontakt mit dem Boden;
  • Trinken von kontaminiertem Wasser;
  • schlecht verarbeitete Lebensmittel;
  • Kontakt mit einer infizierten Person.

Menschen infizieren sich meistens, wenn sie mit dem Boden in Kontakt kommen. Nach der Arbeit auf dem Grundstück schlecht gewaschene Hände, ungewaschenes Gemüse - Grün - Obst, barfuß laufen oder auf dem Boden ruhen. Gefährdet sind: Kinder, Gärtner, Bergleute, Liebhaber der Erholung im Freien.

Wie Hakenwürmer den menschlichen Körper und seine Symptome beeinflussen

Diese Helminthen wirken sich nachteilig auf den menschlichen Körper aus, im Gegensatz zu einigen Arten von Würmern, die einer Person nur Unbehagen bereiten können. Wenn sie erscheinen, kann eine Person toxische und allergische Reaktionen entwickeln.

Urtikaria, Bronchitis, Dermatitis - all dies kann die Arbeit des Hakenwurms sein.

Diese Manifestationen können ein oder zwei Wochen nach dem Befall der Parasiten beobachtet werden. Danach versetzen sie den menschlichen Körper mit einem zweiten Schlag - Anämie, die auf Blutungen und Rupturen von Blutgefäßen sowie auf Folsäure-Mangel zurückzuführen ist. Tagsüber können diese parasitären Organismen beim Menschen bis zu 35 Milliliter Blut saugen.

Anfangs manifestieren sich die Parasiten praktisch nicht, da die Inkubationszeit etwa 40 bis 60 Tage beträgt. Dann sind die Symptome kaum zu übersehen. Die Symptome der Krankheit hängen davon ab, wie der Wurm zu der Person gekommen ist.

Wenn dies durch die Haut geschieht, kann es zu einem brennenden Gefühl kommen. Das Durchdringen der Haut dieses Wurms kann jedoch Menschen mit Keimen von Tuberkulose, Milzbrand und anderen pathogenen Pflanzen belohnen.

Zu den Symptomen einer Infektion mit Hakenwürmern gehören neben Pruritus:

  • Urtikaria Ausschlag;
  • Asthma-Manifestationen;
  • Fieber;
  • Erhöhung der Eosinophilen im Bluttest.

Wenn das Infektionsstadium zu weit fortgeschritten ist, sind Übelkeit, Sabbern, Durchfall, Durchfall, Blähungen, Hunger, versteckte Blutungen, Lethargie und Entwicklungsverzögerungen möglich.

Behandlung und Vorbeugung von Hakenwürmern beim Menschen

Die Behandlung des Hakenwurms sollte nach Bestätigung der Diagnose beginnen. Die Behandlung der Helminthiasis wird unter strenger Aufsicht eines Arztes durchgeführt. Insbesondere muss für die Änderung der Indikatoren bei der Blutuntersuchung bezahlt werden. Wenn die Krankheit nicht schwierig ist, ist die Behandlung zu Hause erlaubt.

Unsere Leser empfehlen! Zur Vorbeugung und Behandlung parasitärer Infektionen empfehlen unsere Leser die Bactefort Parasite Remedy. Es besteht ausschließlich aus Heilpflanzen, die an ökologisch sauberen Orten gesammelt wurden, die den Körper äußerst effektiv von Parasiten reinigen und den Körper als Ganzes heilen und schützen. Meinungsärzte. "

Bei einem schweren Krankheitsverlauf muss der Patient ins Krankenhaus gebracht werden. Ankilostomiasis kann mit folgenden Medikamenten behandelt werden:

  • "Pirantel" (kann nach Konsultation eines Arztes mit seinen Analoga ersetzt werden: "Helmintox", "Combatrin");
  • Naftamon;
  • Levamisole oder Dekaris;
  • Vermox oder Mebendazole.

Es ist erwähnenswert, dass Antihelminthika giftig sind und bei falscher Anwendung Schäden verursachen können. Daher schreibt nur der Arzt die Dosierung und Häufigkeit der Verabreichung eines antiparasitären Mittels vor.

Bei dieser Art von Helminthiasis wird zuerst "Pirantel" zugewiesen. Der Verlauf eines solchen Medikaments dauert zwei bis drei Tage. Naftamon wird häufig zur Behandlung von Kindern verwendet. Geben Sie es in der Kindheit, gemischt mit süßem Sirup, bevor Sie essen.

Levamisol oder Dekaris können sowohl für Erwachsene als auch für Kinder verwendet werden. "Vermox" muss ungefähr drei Tage trinken.

Der Arzt verschreibt neben Antiparasiten auch Eisensupplemente, Folsäure und Vitamine der Gruppe B bei der Behandlung der Ankylostomose, einen Monat später sind Tests erforderlich und die Wirksamkeit der Behandlung ist bestätigt. In einigen Fällen sind Antihistaminika und Beruhigungsmittel erforderlich. Darüber hinaus sollten Menschen mit Ankilostomiasis 4 Jahre lang einer ärztlichen Untersuchung unterzogen werden.

Die Verhütung aller Helmintheninfektionen ist fast identisch - es handelt sich um die persönliche Hygiene, um das richtige Kochen, das Waschen von Gemüse und Obst. Bei der Prävention von Hakenwürmern beim Menschen ist es sehr wichtig, sich nach der Arbeit mit dem Boden die Hände gut zu waschen, und es ist ratsam, mit Handschuhen zu arbeiten. Wissenschaftler arbeiten derzeit an Ankylostoma-Impfstoffen.

Hakenwürmer in Haustieren

Ankylostomose bei Haustieren, nämlich bei Katzen und Hunden, verursacht drei Arten von Erregern, die als Nematoden eingestuft werden:

  • Ancylostoma braziliense (bei Hunden und Katzen);
  • Ancylostoma caninum (bei Hunden und Katzen);
  • Ancylostoma tubeforme (nur für Katzen).

Einzelpersonen haben eine Länge von bis zu 21 mm und Männer nicht mehr als 12 mm. Die Larven dieser Parasiten schwimmen sehr gut, so dass sie sich bei Regen leicht bewegen und immer mehr Tiere treffen. Die Infektion der Tiere erfolgt durch die Haut, durch die Nahrung oder im Uterus. Neugeborene Welpen und Kätzchen können sich jedoch durch das Kolostrum ihrer Mutter mit Ankilostomiasis infizieren.

Sobald sich die Larven im Körper von Katzen und Hunden befinden, können sie durch den Körper wandern, und einige von ihnen gelangen in den Kreislauf. So verursachen sie Blutungen in verschiedenen Organen. Diese wandernden Larven können die Plazenta überqueren und den Fötus infizieren. Bei ungeborenen Welpen und Jungtieren entwickeln sie sich nicht, aber zwei Wochen nach der Geburt von Jungtieren im Darm können sie vom Hakenwurm erkannt werden.

Ankilostomiasis bei Kätzchen ist die häufigste Erkrankung, die schwere Formen von Anämie und sehr schwere Darmbeschwerden verursachen kann - Durchfall.

Anzeichen eines Hakenwurms bei Katzen können sich in Lethargie, Apathie äußern, Zahnfleisch kann blass werden, der Stuhl wird schwarz. Wenn die Krankheit die Jungtiere traf, wachsen sie schlecht, die Wolle wirkt matt.

Außerdem können Sie bei Katzen eine schlechte Blutgerinnung an der Stelle feststellen, an der der Parasit haftet, so dass die Wunde ziemlich stark blutet. Die Behandlung von Ankilostomiasis bei Katzen kann mit folgenden Präparaten durchgeführt werden: "Fluendazol", "Mebendazol". Verwenden Sie keine Antiparasitika für Tiere, die für Menschen bestimmt sind, insbesondere für Dekaris.

Es ist ziemlich schwierig, die Infektion von Katzen und Hunden zu diagnostizieren, da der Wurm stark an den Darmwänden anhaftet und selten im Kot von Tieren gesehen wird. Daher wird die Diagnose in der Regel aus indirekten Gründen gestellt.

Die Parasiten, die bei einer beliebigen Hunderasse Ankilostomiasis verursachen, werden Ancylostoma braziliense und Ancylostoma caninum genannt. Ankilostomiasis tritt bei Tieren bis zu einem Jahr am häufigsten auf. Bei erwachsenen Tieren besteht in der Regel eine gewisse Immunität gegen die Krankheit, diesbezüglich kann es zu einer Krankheit ohne Symptome kommen.

Wenn die Parasiten durch die Haut zu den Tieren gelangen, dringen sie zuerst in die Lunge, die Trachea und die Bronchien ein, husten den Mund hinunter, werden dann von den Tieren verschluckt und landen im Dünndarm.

Wenn die Parasiten mit der Nahrungsaufnahme zu den Hunden gelangen, gelangen sie sofort in die Verdauungsorgane oder Atmungsorgane. Wenn das Ancylostoma caninum infiziert ist, ist bei Tieren eine Anämie möglich, da dieser Parasitentyp als blutsaugender Parasit angesehen wird. Ancylostoma braziliense ist nicht so gefährlich, da ein solcher Hakenwurm geringfügige Störungen der Verdauungsorgane bei Tieren verursacht.

Die Symptome des Hakenwurms bei Hunden äußern sich als anämische Erkrankungen (blasse Schleimhäute), Schleim und Blut können im Kot gefunden werden, und bei kleinen Welpen kann Durchfall auftreten. Manchmal können Tiere Atemnot und Husten verspüren. Chronischer Hakenwurm bei Tieren ist durch eine Veränderung des Appetits und eine Verschlechterung des Fells gekennzeichnet.

Die Tiere werden mit Mebendazol und Fenbendazol behandelt. Dosierung vom Tierarzt verordnet. In sehr schweren Fällen sind Bluttransfusionen erforderlich.

Viele Leute machen sich Sorgen über die Frage: "Kann man ankilostomiasis von Katzen und Hunden bekommen?" Experten sagen, dass Katzen und Hunde andere Arten von Krankheitserregern als Menschen haben, aber einer der Parasiten A. Braziliense ist in der Lage, Menschen zu infizieren. Der parasitäre Organismus kann jedoch nicht in die menschlichen Lungen wandern, er lebt lange Zeit in der Haut und verursacht dadurch einen juckenden Ausschlag bei den Menschen, der als "Larva Migrans" bezeichnet wird.

Befolgen Sie die Hygienevorschriften, stärken Sie das Immunsystem und kein einziger Parasit wird Sie stören!

Autor - Kristina Fedishina

Symptome von Duodenalerkrankungen des Hakenwurms bei Erwachsenen

Bei einer Krankheit wie dem Ankylostoma sind die Symptome beim Menschen unterschiedlich. Und angesichts der Tatsache, dass der Hakenwurm eine Wurmkrankheit ist, kann die Diagnose schwierig sein. Anhand der folgenden Informationen können Sie mehr über die Symptome einer Ankylostoma-Infektion sowie über die Diagnose und Behandlung dieser Krankheit erfahren.

Krankheitseigenschaft

Hakenwurmbeförderer machen ein Drittel der Gesamtbevölkerung der Erde aus. Meistens wird Hakenwurm bei Menschen gefunden, die in Ländern mit einem heißen tropischen Klima leben. Dies sind afrikanische Länder, die Gebiete Südasiens, Australiens und Südamerikas. Infektionsherde treten selten in Usbekistan, Kasachstan, Turkmenistan und in gemäßigtem Klima auf. In Russland liegen die Infektionsherde im Süden. In der Regel ist es die Region Krasnodar.

Hakenwurm - ein Parasit, der im Boden lebt. Wenn es infiziert ist, verursacht es eine Krankheit namens Ankilostomiasis. Es gibt einer Person Unbehagen, kann Allergien verursachen, wirkt sich auf den Magen-Darm-Trakt und die Atmungsorgane aus. Oft geht die Krankheit mit Anämie einher.

Was ist Hakenwurm? Es ist eine helmthische Erkrankung, die durch eine Art von Wurm genannt "Hakenwurm" verursacht wird.

Ancylostoma duodenale oder Hakenwurm duodenal ist der Erreger der Pathogenese. Es ist ein Spulwurm mit einer hellrosa Farbe und einem gebogenen Vorderteil. Ancylostoma duodenale kann im menschlichen Körper bis zu 14 mm groß werden.

Der Hakenwurm hat einen oralen Sauger, durch den der Parasit fest an den Darmwänden anhaften kann.

Im Schwanz des Hakenwurms befindet sich eine Bursa genitalis, von der die weibliche Helminthenfrau Eier abgibt, die die Form einer ovalen und einer durchsichtigen Schale haben.

Wege der Infektion

Ankylostoma kann durch Tiere oder durch die Verwendung von schmutzigem Wasser oder rohen Lebensmitteln durch Kontakt mit einer infizierten Person infiziert werden. Bei Tieren und infizierten Personen werden neben Kot Parasiteneier aus dem Körper entfernt.

Hakenwürmer im Menschen leben im Dünndarm fest an den Wänden. Erwachsene weibliche Parasiten sind in der Lage, bis zu 32.000 Eier pro Tag zu produzieren, sie können in menschlichen Organismen bis zu 8 Jahre überleben.

Sie können sich infizieren, indem Sie auf kontaminiertem Land arbeiten, rohes Gemüse oder Fleisch von infizierten Tieren essen und schmutziges Wasser trinken. Deshalb sollten Sie nicht barfuß auf den Boden gehen, Hände, Obst und Gemüse sollten gewaschen werden. Dreckige Hände sollten nicht in den Mund genommen werden, Sie sollten sich nicht die Nägel beißen.

Am häufigsten sind Kinder, Menschen, die auf dem Land arbeiten, wie Landwirte, Gärtner, Bergleute, anfällig für Infektionen. Outdoor-Enthusiasten müssen vorsichtig sein.

Wie manifestiert sich die Hakenwurmerkrankung?

Hakenwürmer führen im Gegensatz zu anderen Würmern nicht nur zu unangenehmen Symptomen und Beschwerden, sondern wirken sich auch nachteilig auf den Körper aus. Im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit bei Patienten werden die folgenden Symptome beobachtet:

Diese Zeichen können bis zu 14 Tage dauern.

In anderen Fällen kann die Krankheit die Blutgefäße, Anämie und Hypovitaminose schädigen. Parasiten können jeden Tag ein paar ml menschliches Blut trinken, daher kommt es bei Patienten mit Ankylostomidose häufig zu Blutungen.

Wie bei allen Helminthen behindern Hakenwürmer die Arbeit des Magen-Darm-Trakts und schädigen den Darm, wodurch Verstopfung auftritt.

Symptome der Krankheit

Symptome einer Ankilostomidose treten zwei Monate nach dem Eintritt eines Eies in den menschlichen Körper auf. Im Anfangsstadium der Krankheit sind die Parasiten noch ein bisschen, die Symptome sind mild. Wenn jedoch die Ankilostomidose schwerwiegend ist, erscheinen die Symptome stärker und ihre Natur hängt von der Art ab, wie der Wurm in den menschlichen Körper gelangt.

Wie bereits erwähnt, ist Allergie ein häufiges Symptom, insbesondere wenn der Helminthen durch die Haut in den Körper gelangt ist. In diesem Fall sind die Symptome der Krankheit wie folgt:

Sporen von Tuberkulose und Milzbrand können zusammen mit dem Parasiten durch die Haut in den Körper gelangen.

Die Symptome schwerer Stadien des Ankylostoms sind folgende:

  • Übelkeit, die von Erbrechen begleitet wird;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • Schmerzen in der Ryushnoi-Höhle;
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • Blähungen

Manchmal starke Schmerzen im Magen, Hunger, innere Blutungen. Diese Symptome ähneln den Symptomen anderer Krankheiten, wie z. B. bei Geschwüren. Daher ist es schwierig, den Hakenwurm zu diagnostizieren.

Im fortgeschrittenen Stadium hat der Patient Läsionen des zentralen Nervensystems, Müdigkeit, Lethargie treten auf, Kinder haben Entwicklungsverzögerungen.

Diagnose der Pathologie

Wenn eine Person die oben genannten Symptome oder Anzeichen dieser Krankheit festgestellt hat, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden. Sie können zunächst einen Therapeuten konsultieren. Wenn er bestätigt, dass die Symptome durch einen Helminthen verursacht werden, sollte er den Patienten an den Parasitologen überweisen. Dies ist ein enger Spezialist, daher müssen Sie sich höchstwahrscheinlich an eine private Klinik wenden.

Der Arzt kann eine Diagnose anhand mehrerer Kriterien stellen:

  1. 1Die Ergebnisse der Anamnese, um festzustellen, ob sich der Patient im Garten befand, geben an, ob er bei gefährlicher Arbeit arbeitet und wie die Hygienevorschriften eingehalten wurden.
  2. 2Verfügbarkeit von Symptomen und / oder Anzeichen, die für eine Ankylostomidose bei einem Patienten charakteristisch sind.
  3. 3Die Ergebnisse von Laboruntersuchungen von Blut und Kot, ob darin Eier von Parasiten gefunden wurden, ob sich die Zusammensetzung des Blutes geändert hat. In der Regel haben die Patienten einen erhöhten Eosinophilen-Spiegel, reduzierte Hämoglobinwerte und rote Blutkörperchen. Das Bestehen von zwei Studien gleichzeitig gilt als effektiv, da es nicht immer möglich ist, Hakenwurmeier im Stuhl zu entdecken.
  4. 4 Das Röntgenbild zeigt auch Veränderungen im Körper, die während eines Ankylostoms auftreten. Es kann eine Stauung von Stuhlmassen, Hypotonie des Darms und Funktionsstörungen des Darms beobachtet werden.

Medizinische Ereignisse

Nach einer gründlichen Diagnose des Patienten und nach Bestätigung der Diagnose verschreibt der Arzt die notwendige Behandlung. Während der Therapie steht der Patient unter strenger Aufsicht eines Spezialisten, spendet regelmäßig Blut und Stuhl für die Forschung.

Die Patienten werden in der Regel nicht im Krankenhaus untergebracht, die Behandlung erfolgt zu Hause. In seltenen Fällen, in denen die Form der Helminthiasis schwer ist, sollte der Patient im Krankenhaus sein.

Die Medikamente zur Zerstörung von Parasiten werden von einem Arzt verordnet, haben Kontraindikationen, Nebenwirkungen, vor dem Gebrauch ist es notwendig, die Anweisungen zu lesen. Nachfolgend finden Sie eine Liste einiger Antihelminthika:

  1. 1Pirantel (ernannt von Combatrin, Gelmintoks). Häufig verwendet zu Beginn der Therapie den Behandlungsverlauf und die von einem Spezialisten verschriebene Dosis.
  2. 2Naftamon. Das Medikament, das am häufigsten für Kinder verschrieben wird.
  3. 3 Levamisole (Dekaris). Geeignet für Kinder und Erwachsene.
  4. 4 Vermox (Mebendazol).

Zusammen mit dem Einsatz von Medikamenten werden Patienten zur Behandlung der Krankheitssymptome verordnet. Im Falle einer Anämie ist dies die Einnahme relevanter Vitamine, beispielsweise Eisen. Zugeordnete Komplexe von Vitaminen und Mineralien. Schmerzmittel werden verschrieben, Medikamente, die die Arbeit des Magen-Darm-Trakts verbessern.

Nach der Behandlung muss der Patient für die Forschung erneut getestet werden. Danach können Sie eine zusätzliche Behandlung zuweisen. Der Patient muss jedes Jahr Blut für die Analyse spenden, um eine erneute Entwicklung der Krankheit zu verhindern.

Vergessen Sie nicht, dass der Hauptaspekt der erfolgreichen Behandlung einer Krankheit die Prävention und die rechtzeitige Behandlung eines Spezialisten ist. Als Vorbeugung gegen Ankilostomidose ist es ratsam, häufiger die Hände zu waschen, den Mund nicht mit schmutzigen Händen zu berühren, die Nägel nicht zu beißen (insbesondere bei kleinen Kindern). Auf dem Boden sollten vor dem Gebrauch Schuhe, Gemüse und Obst stehen, gründlich waschen.

Hakenwurmbehandlung

Ankylostoma - ein Parasit, der Länder und Städte mit tropischem und subtropischem Klima bevorzugt

Der Ursprung helminthischer Erkrankungen beim Menschen ist groß: Schließlich sind verschiedene Parasiten auf der Welt scheinbar unsichtbar. Oft gibt es einen solchen Parasiten, wie einen Hakenwurm oder, wie er auch genannt wird, ein Kathode, der im Boden lebt. Ankylostoma kann in einer ähnlichen Klinik Krankheiten wie Hakenwurm und Nekatoriasis verursachen. Diese Art von Würmern beim Menschen schädigt die Atmungsorgane, den Magen-Darm-Trakt. Es kann auch durch Hautläsionen und sogar Anämie ausgedrückt werden, natürlich hängt alles vom Entwicklungsstand ab.

Hakenwürmer sind in etwa 30% der gesamten Erdbevölkerung anzutreffen, mit „heißen“ Ländern mit tropischem und subtropischem Klima: „Afrika“ (was nicht überraschend ist), Südasien, Südamerika und Australien - sind die „beliebtesten“. In diesen Teilen der Welt können bis zu 50% der lokalen Bevölkerung angegriffen werden. Infektionsherde treten gelegentlich in Ländern mit gemäßigtem Klima auf: Usbekistan, Kasachstan, Turkmenistan, Aserbaidschan und Georgien stehen in enger Verbindung zu endemischen Herden. In Russland ist die Invasion vorwiegend im Krasnodar-Gebiet und in den südlichen Republiken zu finden.

Beschreibung des Hakenwurms

Orale Sauger-Ankilostomie hilft beim Anhaften an der Darmwand beim Menschen

Die Erreger des humanpathologischen Prozesses beim Menschen sind Fadenwürmer der Ancylostomae Looss-Familie, zu denen der Duodenalkopf und der amerikanische Kopf gehören.

Hakenwürmer, die den menschlichen Körper parasitieren, sind in der Regel hellrosa, runde Form und haben ein vorderes Ende, gekrümmt. Männliche Hakenwürmer erreichen eine Länge von 11 Millimetern, während die Länge der Weibchen 14 Millimeter betragen kann. Die angegebenen Maße sind typisch für den Zwölffingerdarm, wie für den amerikanischen Kopf, seine Abmessungen variieren zwischen 8 Millimeter (männlich) und 10 Millimeter (weiblich).

Ankylostoma hat am Kopfende einen oralen Sauger, der zur festen Befestigung an der Darmwand beim Menschen dient. In diesem Sauger hat der Parasit duodeni chitinöse Zähne, der gebogene amerikanische Kopf enthält chitinöse Schneidplatten.

Im hinteren Ende des Hakenwurms befindet sich die Bursa genitalis, aus der die Eier des Parasiten austreten. Eier sind oval mit einer farblosen Schale. Die Eiergrößen können zwischen 34 und 66 µm variieren.

Pathogenese der Krankheit

Hakenwurmeier können im Boden der Erde gefunden werden.

Die Infektion wird von Person zu Person übertragen. Dies geschieht, wenn ein infizierter Patient Eier und Ankilost zusammen mit Stuhlgang gehärtet hat. Obwohl es Fälle gibt, bei denen die Infektionsquellen Hunde, Katzen und sogar Affen sind.

Erwachsene Menschen von Hakenwürmern leben im Dünndarm einer Person und saugen mit einem Saugnapf an ihren Wänden. Reife weibliche Würmer geben täglich bis zu 30 Tausend Eier ab, und ihre Lebensdauer kann nicht als kurz bezeichnet werden: Ankylostome können bei Menschen bis zu 8 Jahren im Körper leben.

Die Invasion hat einen fäkal-oralen Charakter. Eine Infektion kann während der Verwendung von invasivem Wasser, unverarbeiteten Lebensmitteln (zum Beispiel Gemüse) sowie bei Kontakt mit einem Patienten mit Ankilostomidoz auftreten. Hier sind Fälle, in denen eine Infektion auftreten kann:

  • Die Person hatte Kontakt mit dem Boden, in dem die Helminthenlarven gefunden wurden. Als er nach Hause kam, wusch er seine Hände nicht gut genug, dann drangen Mikroben durch den Mund in den Körper.
  • Obst, Gemüse, Gemüse und Beeren, die mit dem Boden in Berührung kamen, wurden nicht gut genug gewaschen.
  • Es gab direkten Kontakt der Haut mit kontaminiertem Boden (Barfußlaufen, Chaletarbeit, Bodenruhe). Dieser Faktor betrifft meistens die zweite Art von Parasiten: den amerikanischen Krogolowki.

Aufgrund der vorgestellten Faktoren sind die folgenden Kategorien von Personen am anfälligsten für eine Infektion:

  • Kinder
  • Sommerbewohner, Menschen, deren Arbeit direkt mit dem Boden zusammenhängt.
  • Bergleute
  • Liebhaber zum Entspannen in der Natur.

Wie erfolgt die Infektion?

Infektionsmethode mit ankilostomy Oral-Fäkalien und durch die Haut

Hakenwurmeier werden zusammen mit menschlichen Fäkalien in die Umwelt abgegeben. Unter günstigen Bedingungen treten die Larven nach 1-2 Tagen aus den Eiern aus, die den Boden für ihren Lebensraum auswählen. Welche Bedingungen gelten für Helmiescheier als günstig: Lufttemperatur von 28 bis 30 Grad, Luftfeuchtigkeit von 70 bis 100% sowie freier Sauerstoffzugang.

Interessant ist die Tatsache, dass die Larven, die aus den Hakenwurmeneiern freigesetzt werden, zunächst nicht invasiv sind. Ihre Infektionsfähigkeit tritt erst nach 7-10 Tagen auf, und nur dann, wenn die Bedingungen günstig waren. Gleichzeitig kann die Vitalität der Larven im tropischen Klima bis zu acht Wochen betragen, in gemäßigten Klimazonen nehmen diese Perioden zu, was als Folge eines langsameren Stoffwechsels auftritt.

Ankylostome dringen durch den Stuhlgang und durch die Haut in den menschlichen Körper ein. Bereits im Darm werden die Larven transformiert und erreichen das reife Stadium, das etwa 4-5 Wochen nach dem Eintritt in den menschlichen Körper auftritt. Der Entwicklungsprozess und die vollständige Bildung des reifen Parasiten dauert bis zu 10 Wochen. Sie beginnen im Zwölffingerdarm sowie im oberen Darm zu parasitieren. Sie leben bis zu 5-8 Jahre.

Der Einfluss von Parasiten auf den menschlichen Körper

Ankylostoma kann allergische Erkrankungen verursachen.

Wenn gewöhnliche Würmer eine Person daran hindern, zu leben, was Unbehagen, Unwohlsein, Juckreiz usw. verursacht, dann haben Hakenwürmer eine schädliche Wirkung. In den frühen Stadien des pathologischen Prozesses können sie sich mit verschiedenen toxischen und allergischen Reaktionen äußern, was sich im Auftreten von Urtikaria, einem Anstieg der Eosinophilen im Blut, Bronchitis und Dermatitis der Haut äußert. Solche Phänomene können innerhalb einer oder zwei Wochen auftreten.

Wenn die Infektion chronisch ist oder eine Darmphase aufweist, kann mit dem Auftreten einer Eisenmangelanämie gerechnet werden, die sich infolge von Blutgefäßschäden, Blutungen und Spritzen von Antikoagulanzien entwickelt. Der Patient kann auch an Folsäuremangel, Hypoalbuminämie oder vermindertem Serumalbumin leiden. Es ist bemerkenswert, dass diese Würmer an einem Tag beim Menschen bis zu 0,35 Milliliter Blut verbrauchen können.

Reife Helminthen können die Darmwände beschädigen, die motorischen und geheimen Funktionen des Gastrointestinaltrakts stören.

Hakenwurmsymptome

Erhöhte menschliche Körpertemperatur ist nur ein kleines Symptom des Hakenwurms.

Die Symptome der Infektion treten nach dem Ende der Inkubationszeit auf und dauern 40 bis 60 Tage. In der Regel ist die Anzahl der Würmer gering und daher erscheinen die Symptome zunächst mild. Die Symptome schwerer Formen der Krankheit sind jedoch nicht schwer zu erkennen. Die Art und Weise, wie sie sich manifestieren, hängt davon ab, wie der parasitäre Wurm in den menschlichen Körper eingedrungen ist.

Oben wurde gesagt, dass allergische Reaktionen ziemlich häufig sein können, insbesondere wenn der Parasit durch die Haut „eingedrungen“ ist. Empfindungen wie Brennesseln sind jedoch nicht die schlimmsten, die es gibt. Durch die Haut eindringende Ankylostome können pathogene Flora, Tuberkulose-Mikroben, Milzbrand, hämorrhagische Septikämie in den Körper befördern. Nach einer Infektion können bei einer Person die folgenden Symptome auftreten:

  • Pruritus
  • Urtikarialer Hautausschlag.
  • Asthma-Phänomene.
  • Temperaturanstieg, Fieber.
  • Erhöhung der Eosinophilen im Blut.

Symptome wie:

  • Übelkeit, in manchen Fällen Erbrechen.
  • Speichelfluss
  • Schmerzen in Bauch und Bauch.
  • Darmerkrankungen
  • Blähungen

In einigen Fällen können die Symptome ein Pseudo-Ulkus-Syndrom manifestieren, dessen Verlauf durch starke Schmerzen in der epigastrischen Region gekennzeichnet ist. Der Schmerz ist dem Hungergefühl ähnlich, versteckte Blutungen.

Kann bei Menschen auftreten, die mit Ankylostomen infiziert sind, und Symptomen einer Schädigung des Zentralnervensystems, die durch allgemeine Lethargie, Entwicklungsverzögerung ausgedrückt werden.

Diagnosemaßnahmen

Die Diagnose des Hakenwurms erfordert die Diagnose des gesamten Körpers.

Wenn Symptome festgestellt werden, die für diesen pathologischen Prozess durch Parasiten charakteristisch sind, muss so schnell wie möglich ein qualifizierter Arzt konsultiert werden. Nach der Diagnose stellt er eine genaue Diagnose und verschreibt die Behandlung mit Hakenwurm.

Die Diagnose eines Patienten kann nach folgenden Kriterien gestellt werden:

  • Ein Patient hat dem Patienten eine gründliche Anamnese über die Krankheit gemacht (in der Regel kann der Arzt in dieser Phase fragen, ob die persönlichen Hygienevorschriften eingehalten wurden, ob der Patient den Garten besuchte - die Gärten hatten Kontakte, ist sein gefährdeter Beruf).
  • Der Patient hat klinische Symptome, die für eine bestimmte Krankheitsphase charakteristisch sind.
  • Ein Bluttest zeigt Veränderungen in der Zusammensetzung der Flüssigkeit an, nämlich: Der Eosinophilenwert des Patienten steigt auf 30-60%, während Hämoglobin und rote Blutkörperchen dagegen abnehmen, die Änderungen gelten auch für den Farbindex des Blutes. Der Serumalbuminindex nimmt ab.
  • Verändert Shows und Radiographie. In der Lunge wird der Gehalt an eosinophilen Infiltraten beobachtet, der Patient kann mit intestinaler Hypotonie sowie mit Motilitätsstörungen, die mit einer Stagnation der Stuhlmassen einhergehen, diagnostiziert werden.
  • Bei der Untersuchung von Fäkalienmassen bei einem Patienten wurden in ihnen Ankilostomie-Eier gefunden.

Behandlung

Das Medikament Decaris eignet sich sowohl für Erwachsene als auch für Kinder.

Nachdem die Diagnose gestellt und der Arzt die Diagnose genehmigt hat, verschreibt er die Behandlung einer Parasitenerkrankung. Die Behandlung zielt in der Regel darauf ab, die Ursache des pathologischen Prozesses, dh den Hakenwurm, zu beseitigen. Diese Behandlung muss unter strenger Aufsicht eines Arztes erfolgen, insbesondere ist eine Kontrolle der Blutwerte des Patienten erforderlich.

Meist wird die Behandlung ambulant durchgeführt, bei schweren Krankheitsformen wird der Patient in ein Krankenhaus eingeliefert. Medikamente, die verwendet werden, um Würmer abzutöten, haben Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Welche Medikamente können einen Arzt verschreiben:

  • Pyrantel (oder dessen Analoga Kombatrin, Gelmintoks). Es ist das Medikament der Wahl (zuerst verwendet). Zuteilen von 10-12 mg pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag während des Verzehrs von Lebensmitteln. Der Kurs dauert 2-3 Tage.
  • Naftamon Das Medikament wird meistens an Kinder verschrieben, die Aufnahme erfolgt einmal in den folgenden Dosen: für Kinder bis 5 Jahre 2-2,5 mg, für Kinder über 5 Jahre 5 mg. Vor dem Gebrauch wird es mit warmem süßem Sirup gerührt und zwei Stunden vor der ersten Mahlzeit auf leeren Magen eingenommen.
  • Levamisole (entweder Dekaris). Dieses Gerät wird sowohl Erwachsenen als auch Kindern nach diesem Schema verschrieben: für Kinder bis 14 Jahre 2,5 mg pro Kilogramm Körpergewicht, für Kinder über 14 Jahre und für Erwachsene einmal 150 mg.
  • Vermox (oder Mebendazol). Das Medikament wird zweimal täglich 1 Tablette verabreicht. Der Kurs dauert drei Tage.

Neben der Behandlung, die auf die Zerstörung des Hakenwurms selbst abzielt, werden den Patienten auch die Behandlung der Symptome und die pathogenetische Behandlung verschrieben. Dies beinhaltet die Einnahme von Eisenpräparaten, Folsäure, Vitamin B12. Dem Patienten können Antihistaminika, Beruhigungsmittel verschrieben werden.

Nach 3-4 Wochen wird die Behandlung der Wirksamkeitskontrolle unterworfen, wobei im Abstand von vier Wochen die Untersuchung der Stuhlmassen durchläuft. Jedes Jahr wird die medizinische Untersuchung vier Jahre lang durchgeführt.

Vorbeugende Maßnahmen

Hakenwurmvorbeugung ist Ihre persönliche Hygiene.

Wenn die Krankheit behandelbar ist, ist das in Ordnung, aber es ist immer einfacher, die Entwicklung des durch Hakenwürmer verursachten pathologischen Prozesses zu verhindern. Es ist ausreichend, präventive Maßnahmen einzuhalten.

  1. Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene - der erste Schritt zur Gesundheit des Körpers. Nach dem Toilettengang, dem Kontakt mit dem Boden und vor dem Essen müssen die Hände gründlich gewaschen werden. Es ist auch notwendig, die verschiedenen Früchte vor dem Gebrauch gründlich zu reinigen.
  2. Jährliche ärztliche Untersuchung. Dies ist eine obligatorische Maßnahme für Personen, die zu Gruppen mit einem hohen Risiko einer Hakenwurminfektion gehören.
  3. Zeitnahe Arztbesuche, Diagnose.

Ähnliche Artikel Zu Parasiten

Mittel zur Behandlung von Würmern bei Erwachsenen
Erreger der Dysenterie: Amöben, Inkubationszeit, akut, bakteriell, Flexner und chronisch
Volksheilmittel gegen Würmer bei Kindern und Erwachsenen - die effektivste Behandlung zu Hause