Menschlicher Hakenwurm

Hinterlasse einen Kommentar 936

Es gibt viele Arten von Parasiten, die sich im menschlichen Körper ansiedeln können. Der Hakenwurm kommt beim Menschen aufgrund der Natur des Lebenszyklus seltener vor als bei anderen Arten von Würmern. Die Infektion dieser Arten von Würmern führt jedoch zu schwerwiegenden Verletzungen der Körperfunktionen. Außerdem besteht die Gefahr darin, dass die Anzeichen einer Ankilostomidose den Symptomen vieler Erkältungen und Infektionskrankheiten ähneln.

Was ist Hakenwurm?

Hakenwürmer sind eine Art Fadenwurm aus der Familie der Ancylostomatidae: Ancylostoma duodenale und Necator americanus. Die Struktur des Hakenwurms ähnelt anderen Arten von Nematoden - einem langgestreckten Körper, auf dem sich der Mundapparat befindet. Die Ankilostomievorrichtung wird durch zwei Zahnpaare dargestellt, und der Nekator wird durch feste Platten dargestellt. Frauen sind in der Regel größer als Männer, ihre Abmessungen betragen 10–18 mm, die Männchen wiederum 6–12 mm. Hakenwurmeier haben eine ovale Form und ihre Größe beträgt 34–66 µm.

Lebenszyklus

Der Entwicklungszyklus des Hakenwurms ist sowohl dem gekrümmten Kopf als auch dem Nekator sehr ähnlich. Eier entwickeln sich im Boden. Damit die Larven jedoch in den Zustand gelangen können, in dem sie in den Wirtsorganismus eindringen können, müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein: Der Boden muss auf 27 ° C erhitzt werden und muss ausreichend feucht und gut belüftet sein. Solche Merkmale führen zu einer geringeren Prävalenz des Hakenwurms im Vergleich zu anderen Nematodentypen. Der Wurm wird im menschlichen Körper geschlechtsreif - der endgültige Besitzer. Ankylostome beim Menschen setzen sich häufig im Anfangsbereich des Dünndarms ab, ihre Eier werden im Prozess der Stuhlentzündung herausgeführt und der Lebenszyklus beginnt von neuem.

Wege der Infektion

Die Infektion mit Hakenwürmern ist auf verschiedene Weise möglich:

  1. Durch die Haut geht die Larve durch die Haut und gelangt in den Blutkreislauf. Blut transportiert den Hakenwurm in die Lunge. Von dort liegt der Weg der Larve in den Bronchien und der Trachea und weiter entlang des Pharynx. Nach Durchlaufen des Magens gelangt der Hakenwurm kaninum in den Dünndarm, dringt in die Schleimhaut ein und reift dort. Ein Nekator legt Eier nach 6 Wochen ab und gekrümmte Köpfe - nach 6 Monaten.
  2. Durch den Mund schluckt eine Person die Larven. Danach bewegen sie sich in den Darm und siedeln sich in der Schleimhaut an. Hier entwickelt sich der Parasit, bis er sich vermehren kann, Ankylostome 4–5 Wochen und Nekatoren 8–10 Wochen.
Kontakt mit dem Boden kann eine der Infektionsursachen des Parasiten sein.

Meist infiziert sich eine Person durch Kontakt mit dem Boden, in dem Hakenwürmer leben, wenn sie auf dem Land arbeiten oder barfuß auf dem Boden laufen. Auch in den Minenarbeitsplätzen und Minen ist eine Infektion mit Hakenwurminfektion möglich. Darüber hinaus erscheinen menschliche Nematoden im Körper aufgrund von ungewaschenem Obst und Gemüse. Wenn eine Person mit infizierten Personen oder Tieren (häuslich oder wild) in Kontakt gekommen ist, besteht die Gefahr einer Invasion.

Prävalenz

Obwohl sich die Larven der Ankilostomie duodenalis nur unter bestimmten Bedingungen entwickeln, sind sie recht häufig. Die am weitesten verbreiteten Zentren für Hakenwürmer und Nekatorose befinden sich in warmen Ländern, einschließlich afrikanischen (im gesamten Gebiet), asiatischen (hauptsächlich im Südosten), in Indien und Australien. Darüber hinaus werden in südamerikanischen Ländern, insbesondere im Amazonasgebiet, Ausbrüche von Krankheiten beobachtet, die sich an den östlichen Ufern der Vereinigten Staaten ausbreiten.

Auswirkungen der Invasion

Wenn eine Infektion mit Ankinost-Larven durch die Haut erfolgte, hat der Patient deutlichere Manifestationen, die mit der Migration von Parasiten durch den Körper zusammenhängen. An der Stelle auf der Haut, durch die der Hakenwurm eingedrungen ist, kommt es zu einer Reizung, die einem Insektenstich ähnelt. Diese Reaktion wird durch eine Veränderung der Mikrostruktur der Haut, eine erhöhte Gefäßpermeabilität und eine lokale Freisetzung von Histamin ausgelöst. Wenn die Larven die Lungen erreichen, entwickeln die Infizierten einen bronchitisartigen Husten.

Im Falle einer mündlichen Invasion fällt der Hakenwurm des Zwölffingerdarms direkt in den Darm. Hakenwürmer ernähren sich nur von Blut, weil sie sich in der Darmschleimhaut ansiedeln, da viele Blutgefäße vorhanden sind. Infolgedessen entwickelt die Person Anämie. Je länger sich die Hakenwürmer im Körper befinden, desto ausgeprägter werden die Symptome. Außerdem werden beim Saugen an der Schleimhaut Darmgewebe verletzt, die später ihre maligne Degeneration hervorrufen können.

Symptome beim Menschen

Anfangsstadium der Entwicklung

Symptome im Anfangsstadium sind nur bei direkter Infektion durch die Haut. Hobbing entflammt, gerötet und juckend. Wenn eine erneute Infektion auftritt, wird die Reaktion schwerwiegender sein. Die Haut beginnt sich abzuziehen, zu reißen und wird mit erosiven Läsionen und Blasen bedeckt. Aufgrund des Juckreizes durchkämmen die Menschen oft die entzündeten Bereiche, was zu einer Selbstinfektion mit Ankilostomidose führt - Hakenwürmer gehen unter die Nägel und gelangen wieder in den Körper. Anschließend entwickelt sich eine eitrige Hautläsion.

Wenn der Hakenwurm in die Lunge gelangt, treten zusätzliche Symptome auf:

  • Hustenanfälle;
  • Würgen;
  • Fehlfunktion der Stimmbänder;
  • falsche Kruppe

Chronische Enterobiasis

Chronische Ankylostome und Nekatoriasis treten aufgrund der Ankilostomie im Darm auf. Die Symptomatologie äußert sich in der Störung der normalen Magenaktivität, der schwierigen und schmerzhaften Verdauung. Vor diesem Hintergrund verschwindet der Appetit des Patienten, es kommt zu Übelkeit und Erbrechen. Aufgrund dieser Eigenschaft kann eine Ankylostoma-Infektion mit einem Zwölffingerdarmgeschwür verwechselt werden. Darüber hinaus treten Magenkrämpfe auf. Hakenbewegungen im Darm schädigen die Schleimhaut und verursachen Durchfall.

Der Haupt- und eindeutige Hinweis auf eine Ankylose ist Anämie bei Eisenmangel. Da sich Würmer mit der Zeit von Blut ernähren, fehlt dem Körper dieses Element. Symptome im Zusammenhang mit Anämie:

  • konstante Muskelschwäche;
  • Müdigkeit;
  • blanchierende und trockene Haut;
  • die Form der Nägel ändert sich, sie werden wie ein konkaver Löffel;
  • Verblassen, Bruch, Haarausfall;
  • Kribbeln in der Zunge.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diagnose

Sie können das Vorhandensein von Parasiten im Körper aufgrund chronischer Anämie und Verdauungsproblemen vermuten. Aufgrund einer allgemeinen Blutuntersuchung wird eine Abnahme des Spiegels des gelben Proteins und eine Abnahme der Anzahl der roten Blutkörperchen und umgekehrt eine erhöhte Anzahl von Eosinophilen festgestellt. Die Blutbiochemie ist möglicherweise nicht indikativ, zeigt aber eine Abnahme der Konzentration von Albumin und Globulinen. Um Erkrankungen des Magens auszuschließen und die durch Parasiten des Duodenums verursachten Schäden einzuschätzen, wird eine Gastroskopie durchgeführt. Während dieser Prozedur im Darm finden Hakenwurm. Der Hakenwurm und der Nekator bzw. ihre Eier werden während einer mikroskopischen Untersuchung im Kot des Patienten bestimmt. Daher ist das Koprogramm einer der Haupttests für die Infektion mit Ankilostomie. Der Kot wird spätestens 2 Stunden nach dem Zaun frisch untersucht.

Behandlung des Hakenwurms

Drogentherapie

Die Behandlung beinhaltet die Zerstörung des Hakenwurms und die Reinigung des Körpers von ihnen. Die am häufigsten verwendeten Medikamente:

  1. "Albendazol" - hat eine geringe toxische Wirkung und ist bei vielen Arten von Helmintheninfektionen wirksam. Es ist notwendig, 1 bis 3 Tage behandelt zu werden.
  2. "Pirantel" - das Äquivalent von "Albendazol". Die Behandlung dauert vom 1. bis zum 2. Tag.
  3. "Levamisole" wirkt gegen die Spezies Ancylostoma duodenale, hat jedoch eine Vielzahl negativer Auswirkungen auf den Körper. Die Behandlung dauert 1 Tag.

Nachdem der Patient die Tabletten getrunken hat, muss die Analyse des Stuhls wiederholt werden. Wenn die Parasiten noch im Körper vorhanden sind, wird eine weitere Behandlung mit Antiparasiten durchgeführt. Zur Beseitigung von Anämie werden eisenhaltige Präparate verschrieben. Sie werden dazu beitragen, Hämoglobin zu steigern. Folsäure wird ebenfalls verwendet, wodurch die Bildung neuer Blutzellen aktiviert wird. Wenn die Anämie schwer geworden ist, benötigt der Patient eine Transfusion von roten Blutkörperchen. Denken Sie daran, dass nur der Arzt Medikamente und Verfahren verschreibt.

Traditionelle Medizin

Die medikamentöse Behandlung kann auf Empfehlung des behandelnden Arztes ergänzt werden. In den Brühen befinden sich Wermut, Rainfarn, Sauerampfer, Salbei, Kamille und viele andere Kräuter. Auch Tinkturen auf Walnüssen, Zwiebeln und Reinigungen mit Milch und Knoblauch. Der Thymian kämpft effektiv mit Parasiten, daher wird medizinischer Kwas auf seiner Grundlage zubereitet. Sie benötigen 1 Liter Birkensaft, 2 Esslöffel Thymian und 10 g Hefe. Die Komponenten werden gemischt, in einen Behälter gefüllt und fest verstopft. Ein solches Mittel besteht für 1 Woche an einem kalten Ort.

Prävention und Prognose für den Patienten

Die Prävention von Ankilostomidose erfolgt hauptsächlich in Übereinstimmung mit den Regeln der persönlichen Hygiene. Wenn eine Person in Länder mit einem warmen, feuchten Klima reist, sollten Sie sich nach jedem Spaziergang zur Straße die Hände waschen, sich an öffentlichen Orten aufhalten und die Toilette benutzen. Gehen Sie auch nicht barfuß auf den Boden. Obst und Gemüse sollten vor dem Essen gründlich gewaschen werden. Darüber hinaus ist es verboten, Wasser aus ungeprüften oder stehenden Quellen zu trinken. Die Prognose für den Patienten mit Enterobiasis ist günstig, da es auch bei schwerer Anämie möglich ist, mit Medikamenten fertig zu werden. Wenn die Krankheit jedoch bei Kindern lange Zeit fortschreitet, kann es zu Verzögerungen bei der psychischen Entwicklung und zu einer Wachstumsverzögerung kommen.

Ankilostomiasis und Nekatoriasis beim Menschen - Behandlung, Symptome, Diagnose und Prävention

Ankilostomiasis, auch bekannt als ägyptische Chlorose oder Hautausschlag, ist eine parasitäre Erkrankung, die durch Nematoden der Gattung ankilost hervorgerufen wird: beispielsweise Ankylostoma duodenale (Ancylostoma duodenale). Ankilostomiasis und Necatoriasis (der Erreger ist die Ankilostomie der Neuen Welt oder Necator americanus), aufgrund der Affinität der Parasiten und der Ähnlichkeit der Infektionssymptome, werden in der Gruppe der Anilostomidosen zusammengefasst. Beide Helminthiasis gehören zur sogenannten. Vergessene Krankheiten, so benannt nicht wegen eines Sieges über sie, sondern weil diese 17 Krankheiten trotz ihrer weitverbreiteten Verbreitung und hohen Gefahr zu wenig Aufmerksamkeit und Geld für die Prävention erhalten. Betrachten wir im Detail, was Ankilostomose ist, wie sich der Lebenszyklus des Parasiten entwickelt, wer von Invasion bedroht ist, wie er charakterisiert wird und wie er behandelt werden soll.

Beschreibung des Parasiten

Hakenwürmer sind kleine Nematoden mit einer Länge von 6–12 (Männchen) bis 10–18 (Frauen) Millimetern. Sie haben in der Regel eine blassrosa Farbe. Die Struktur ähnelt anderen Nematoden - einem runden Körper mit einem gekrümmten Vorderende, auf dem sich der Mundsauger mit Chitinzähnen befindet (Foto unten). Hakenwurmeier sind oval mit einer farblosen Schale, Größe - von 34 bis 66 Mikron.

Der Entwicklungslebenszyklus ist Standard. Nach dem Eindringen in den menschlichen Körper (oft durch die Haut) wandern die Hakenwurmlarven zusammen mit dem Blutstrom in die Lunge, wandern dann durch den Pharynx in den Dünndarm, wo sie in reife Individuen umgewandelt werden. Erwachsene Würmer heften sich mit einem Saugnapf an den Darmwänden an und können im menschlichen Körper von 4-5 (Hakenwürmern) bis 10-15 (Nichtkatoren) Jahren leben, während weibliche Würmer täglich bis zu 30.000 (!) Eier legen.

Hakenwürmer gehören trotz ihrer relativen Dunkelheit zu den häufigsten Würmern, die Menschen parasitieren (etwa 1,3 Milliarden infizierte Personen).

Obwohl Hakenwürmer in den Tropen und Subtropen am häufigsten vorkommen (Afrika, Südasien, Australien, lateinamerikanische Länder), können sie auch in Russland (insbesondere in den südlichen Regionen der Föderation) infiziert sein.

Wie erfolgt die Infektion und wem droht sie?

Von den Eiern, die sich in den menschlichen Fäkalien befinden, kommen die Larven nach nur 1-2 Tagen heraus und infizieren den Boden ringsum. Nach 7 bis 10 Tagen gelangen die Larven in das invasive Stadium, d.h. Sie können eine Person infizieren, wenn sie durch die Haut oder den Mund in den Körper gelangt.

Die Invasion erfolgt auf fäkal-oralem Wege aufgrund von:

  • menschlicher Kontakt mit kontaminiertem Boden - Gartenarbeit, barfuß gehen (die Larven dringen entweder durch ungewaschene Hände in den Mund ein oder werden, wie es für den Hakenwurm der Neuen Welt charakteristisch ist, durch die Haut der Füße und Hände in den menschlichen Körper eingeführt);
  • die Verwendung von schlecht gewaschenen Produkten (Obst, Gemüse und Kräuter) in Bodenkontakt;
  • Trinken von kontaminiertem Wasser;
  • direkter Kontakt mit einer infizierten Person;
  • Kontakt mit infizierten Katzen, Hunden und in tropischen Ländern - mit Affen (Tiere leben in Tieren, in der Regel nicht so gefährlich für Menschen, Ankylostoma Canine (Ancylostoma Caninum) und Ankylostoma Brazilian).

Daher haben die höchsten Chancen einen Hakenwurm zu fangen:

  • Kinder
  • Gärtner;
  • Sommerbewohner;
  • Touristen und Outdoor-Enthusiasten:
  • Bergleute.

Details zum Video.

Symptome der Krankheit

Im Gegensatz zu anderen kleinen Würmern können Hakenwürmer den menschlichen Körper tatsächlich erheblich schädigen. In den ersten Infektionsstadien lösen sie allergische Reaktionen und Vergiftungen des Körpers aus. Bereits nach ein bis zwei Wochen können Symptome einer Eisenmangelanämie auftreten - ein Zeichen für mechanische Schäden an den Blutgefäßen, ununterbrochene Blutungen und ein Spritzen von Antikoagulanzien (Substanzen, die die Blutgerinnung verschlechtern).

Die Ankilostomose geht häufig mit Folsäuremangel (Vitamin B9) und Hypoalbuminämie einher. Tagsüber können diese Würmer beim Menschen bis zu 0,35 ml Blut saugen. Außerdem können Erwachsene buchstäblich die Wände des Dünndarms zerstören und die sekretorischen und motorischen Funktionen des Magen-Darm-Trakts stören.

Nach einer Inkubationszeit von 40/60 Tagen beginnt die Person, die ersten Symptome der Helminthiasis zu zeigen:

  • Asthma-Zustände;
  • Urtikaria-Ausschlag (Urtikaria);
  • Pruritus (mit Urtikaria, die für eine Infektion durch die Haut charakteristisch ist);
  • Fieber;
  • Eosinophilie.

Unbehandelt wird die Ankilostomiasis durch die folgenden Symptome verschlimmert:

  • Flatulenz;
  • Verdauungsstörungen;
  • sabbern
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Schmerzen im Magen und Darm.

Gelegentlich werden den Symptomen ein Pseudo-Ulkus-Syndrom (einschließlich akuter epigastrischer Schmerzen ähnlich wie bei starkem Hunger) und innere Blutungen hinzugefügt. Selten treten ZNS-Läsionen bei Erwachsenen auf, die sich in chronischer Müdigkeit äußern und bei Kindern zu einer Entwicklungsverzögerung führen. Eine tödliche Komplikation der Krankheit - Infektionen durch Nematoden durch die Haut. Es gab Fälle von menschlicher Infektion mit Tuberkulose, hämorrhagischer Septikämie und Milzbrand.

Diagnose der Helminthiasis

Die Hookworm-Krankheit wird anhand der folgenden Symptome erkannt:

  1. Erfassen einer detaillierten Krankheitsgeschichte: Ob eine Person die persönliche Hygiene pflegt, Gärten oder Hütten besucht und mit Tieren in Kontakt kommt.
  2. Das Vorhandensein charakteristischer Symptome für Hakenwürmer.
  3. Nachweis von pathologischen Veränderungen im Blut: Erhöhung der Eosinophilen um 30-60%, Abnahme der roten Blutkörperchen, Albumin und Hämoglobin, Veränderung der Blutfarbe.
  4. Nachweis von Eiern von Würmern in fäkalen Massen.
  5. Das Röntgenbild zeigt Hypotonie und eine Verletzung der Darmbeweglichkeit.

Behandlung des Hakenwurms

Nach der Genehmigung der Diagnose "Hakenwurm" verschreibt der Arzt Medikamente. Hookworm Duodenale reagiert empfindlich auf die folgenden vier Medikamente:

  1. Pyrantel
  2. Vermox.
  3. Dekaris. Geeignet für Kinder und Erwachsene.
  4. Naftamon Normalerweise an Kinder vergeben.

Die Fülle der Symptome erfordert eine komplexe Behandlung, daher wird in der Regel neben Antihelminthika die Einnahme von Vitamin B12, Folsäure und Eisenpräparaten vorgeschrieben. Beruhigende und Antihistaminika werden als zusätzliche symptomatische Behandlung eingesetzt.

Es sollte nicht vergessen werden, dass jedes der oben genannten Anthelminthika eine Vielzahl von Nebenwirkungen hat, die häufig denen der Nematoden selbst ähneln:

  • Exanthem;
  • Urtikaria;
  • Juckreiz;
  • Parästhesien;
  • Erbrechen und Übelkeit;
  • Durchfall;
  • Bauchschmerzen;
  • Anorexie;
  • Migräne;
  • Schläfrigkeit;
  • Schlaflosigkeit;
  • Halluzinationen;
  • Verwirrung

Darüber hinaus sind chemische Antiparasitika aufgrund ihrer Toxizität für Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit absolut kontraindiziert. Mit großer Sorgfalt werden sie zur Behandlung von Kindern unter 2 Jahren eingesetzt.

Es ist erwiesen, dass synthetische Anthelminthika, die regelmäßig als Prophylaxe verwendet werden, irreversible Veränderungen in den von den Nebenwirkungen der Behandlung betroffenen Organen verursachen können.

Die Leber ist besonders betroffen. Ein solches Risiko ist auch nicht gerechtfertigt, da die Helminthen in einigen Fällen den Medikamenten gleichgültig bleiben und Immunität entwickeln können.

Wie man pharmazeutische Präparate ersetzt

Wenn Gesundheit, Alter oder Mutterschaft die gewohnte Behandlung nicht zulassen, können synthetische Drogen erfolgreich durch vorgefertigte antiparasitäre Sammlungen pflanzlicher Inhaltsstoffe ersetzt werden, z. B. konfektionierter Monastic Tea aus Parasiten oder eine mit eigenen Händen zubereitete Kollektion. Die Zusammensetzung des Tees umfasst in ökologisch sauberen Regionen gesammelte Bestandteile:

  • Rainfarn;
  • Wermut;
  • Salbei;
  • Rübe;
  • Gänseblümchen
  • getrocknete Kirschen;
  • Ringelblume;
  • Birkenblätter;
  • Eichenrinde;
  • Schafgarbe

Neben der Behandlung der Helminthiasis stärkt der klösterliche Tee das körpereigene Immunsystem und bekämpft Pilz-, Virus- und Infektionskrankheiten.

Schließlich ist die letzte Behandlungsmethode die Verwendung von Volksrezepten.

Heilkwas mit Thymian

Hakenwürmer werden erfolgreich mit Thymian aus dem medizinischen Kwas ausgestoßen. Für die Zubereitung sollte zu jedem Liter Birkensaft 2 EL hinzugefügt werden. Thymian und 10 g Hefe. Kapazität dicht verstopfen und Kwas während der Woche in der Kälte reifen lassen. Dann belasten. Das Getränk ist fertig.

Rainfarn

Hakenwurm kann auch mit Regenbogen behandelt werden, um andere Nematoden loszuwerden. Für diesen 3 EL. Bodenblätter und Blüten von Rainfarn brühen ein Glas kochendes Wasser. Bestehen Sie etwa eine Stunde. Herausfiltern Nehmen Sie dreimal täglich und 1 EL.

Prävention

Präventive Maßnahmen zur Verhinderung einer Infektion mit Hakenwürmern sind Standard:

  1. Persönliche Hygiene.
  2. Gründliches Waschen (ggf. Verbrühen) von Obst, Gemüse und Kräutern.
  3. Jährliche Routineinspektion durch einen Parasitologen.

Ankilostomidose (sowohl Ankilostomiasis als auch Nekatoriasis) ist trotz der geringen Größe der Nematoden, die die Krankheit auslösen, eine äußerst gefährliche Form der Helminthiasis. Um schwerwiegende Folgen zu vermeiden, da Würmer die Integrität der Darmwände schädigen, ist es notwendig, regelmäßig einen Parasitologen aufzusuchen und eine Reinigung mit harmlosen Pflanzenheilmitteln durchzuführen.

Hakenwurmparasit beim Menschen

Die Medizin kennt mehr als ein Dutzend Pathologien, die durch verschiedene parasitäre Helminthen hervorgerufen werden. Einer dieser Erreger ist der Hakenwurm, der sich schädlich auf den menschlichen Körper auswirkt und seine invasive Wirkung auf viele Organe und Systeme des menschlichen Körpers manifestiert.

Wie genau sich ein Hakenwurm in einer Person manifestiert und welche Konsequenzen er verursacht, wird in diesem Artikel beschrieben.

Merkmale des Parasiten

Hakenwürmer gehören zur Gattung der Spulwürmer der Strongilid-Unterordnung, zu der auch Strongylodion gehört. Helminthen parasitiert im Darm eines Tieres oder einer Person und zerstört die Wände des Gastrointestinaltrakts, während die durch den Wurm sezernierten Enzyme eine proteolytische Fähigkeit zeigen, d. H., Sie verhindern die Blutgerinnung.

Laut dem amerikanischen Zentrum für Kontrolle und Prävention sind mehr als 740 Millionen Menschen mit diesem Parasiten infiziert.

Eine erhöhte Wurmlokalisierung wird in Gebieten der tropischen und subtropischen Zonen beobachtet, in denen 50% der Bevölkerung an Ankylostoma leiden, sowie in Ländern mit gemäßigten Klimabedingungen, die auch für solche Helminthen-Parasiten wie Drakunculiasis ein günstiges Umfeld darstellen. Außerdem wird das Vorhandensein von Hakenwürmern in den Bereichen Bergbau und Bergwerke festgestellt. Dieser Parasit ist der häufigste:

  1. Afrika
  2. Südasien.
  3. Südamerika.
  4. Kasachstan
  5. Usbekistan
  6. Georgia
  7. Aserbaidschan
  8. Russland (Region Krasnodar und südliche Regionen).

Die akzeptabelste Bedingung für die Züchtung eines Wurms ist übermäßige Feuchtigkeit und eine erhöhte Bodenkontamination mit Fäkalien. Die Infektion mit Ankilostomie-Würmern tritt beim Menschen durch die fäkale-orale Methode auf, zum Beispiel durch Wasser, das Parasiteneier enthält, wenn er verschmutztes Gemüse isst, oder durch direkten Kontakt mit dem Träger der Ankilostomidose.

Helminth Lebenszyklus

Die parasitäre Ankilostomie einer Person auf dem Foto unten unterscheidet sich in hellrosa Farbe und hat einen runden Körper, dessen vorderes Ende leicht gekrümmt ist. Von hier und der Name ging - "kryogolovka". Der Zwölffingerdarmkopf ist für Männer 11 mm und für Frauen 14 mm groß, aber die Größe des amerikanischen Hakenwurms ist etwas kleiner: Männer sind 8 mm und Frauen 10 mm.

Auf dem Wurmkopf befindet sich ein Mundsauger, mit dem er fest am schleimigen GIT seines Besitzers haftet. Im Zwölffingerdarm befinden sich die Chitinzähne auf dem Saugnapf, und in der amerikanischen Variante befinden sich die Chitin-Schneidplatten.

Im Schwanzbereich befindet sich ein besonderes Organ - die Bursa, von der runde und farblose Eier abgegeben werden, deren Größe zwischen 34 und 66 Mikron variiert. Wenn sich die Umgebung nach 1-2 Tagen im Boden günstig für Eier (Temperatur 23-30 ° C und 70-100% Luftfeuchtigkeit und ausreichend Sauerstoff) befindet, treten Larven auf.

Die ersten Tage nach ihrem Auftreten sind die Larven absolut nicht infektiös, sie erwerben diese pathogene Eigenschaft innerhalb von 1-1,5 Wochen. Ihre Lebenszeit in den Tropen beträgt 8 Wochen, in Regionen mit gemäßigtem Klima steigt ihre Lebensfähigkeit aufgrund eines langsameren Stoffwechsels.

Entwicklung beim Menschen

Nach 4-5 Wochen in den menschlichen Körper eingedrungen, bilden sich aus den Larven reife Individuen. Der volle Zyklus des Erreichens des Erwachsenenstadiums erstreckt sich jedoch auf 10 Wochen. Helminth Hakenwurm unterscheidet sich erstaunlich vital, innerhalb einer Person kann er bis zu 8 Jahre leben.

Eines der besonderen Merkmale des Parasiten ist die Fähigkeit der Larven, sich ohne die Verwendung eines Zwischenwirtes durch die geschädigten Hautbereiche innerhalb einer Person oder eines Tieres zu schleichen, z. B. während der Arbeit im Garten, im Garten oder barfuß.

Durch das Eindringen in die Haut dringen die Larven unter die Haut ein und gelangen in das Kreislaufsystem, wo sie vom Blut zu allen Organen getragen werden, in der Lunge verweilen, das Herz erregen, Husten hervorrufen und dann durch die Alveolarkapillaren beißen, in die Bronchien, den Kehlkopf gelangen, mit denen sie verschluckt werden Auswurf Nach 1 - 1,5 Monaten im Zwölffingerdarm verwandeln sich die Larven in geschlechtsreife Individuen.

Die Weibchen des ankilostomy Parasiten im Bild unten zeichnen sich durch ihre erstaunliche Fruchtbarkeit aus. Während des Tages legt eine Person ungefähr 30.000 Eier, die dann mit Kot austreten und in den Boden gelangen. Ab diesem Moment beginnt der Lebenszyklus des Wurms in einem neuen Kreis.

Die hohe Inzidenzrate von Hakenwürmern ist darauf zurückzuführen, dass diese Krankheit durch latenten Fluss gekennzeichnet ist und ihre Symptome mild sind.

Hauptsymptome einer Infektion

In der medizinischen Praxis sind Fälle ohne Einheit bekannt, bei denen der Helminthen im Körper des Patienten mehrere Jahre lang parasitiert, wobei keine Anzeichen seiner Anwesenheit beobachtet wurden.

Aufgrund der Tatsache, dass die Larven der Würmer des Hakenwurms bei einer Person in der obigen Abbildung sich in der mikroskopischen Größe unterscheiden, sind ihr Biss und die Penetration unter der Haut völlig unsichtbar und schmerzlos.

Einige Symptome einer Hakenwurminfektion können zum Zeitpunkt der Migration in die Lunge auftreten:

  1. Trockener Husten
  2. Temperatur
  3. Allgemeine Schwäche des Körpers.
  4. Malaise

Aufgrund der Tatsache, dass solche Symptome für viele Pathologien charakteristisch sind, zum Beispiel eine Erkältung, beginnt eine Person, dafür behandelt zu werden, ohne in die Feinheiten der Symptome zu geraten. Nachdem der Parasit in den Gastrointestinaltrakt einer infizierten Person eingetreten ist, treten neue pathologische Phänomene auf:

  1. Schmerzen im Bauchbereich (Bauchbereich).
  2. Erbrechen
  3. Übelkeit
  4. Appetitlosigkeit
  5. Schwerer Durchfall
  6. Blähungen
  7. Lungenerkrankungen.
  8. Kleinere Blutungen in Organen.
  9. Die Bildung von Geschwüren im Darm.
  10. Geschmack der Perversion.
  11. Die Entwicklung einer Eisenmangelanämie.

Das letzte Symptom manifestiert sich durch die Tatsache, dass die Nahrung für Würmer das Blut ist, das der Parasit durch Perforation der Kapillarwände im Magen-Darm-Trakt extrahiert. Mit einer beträchtlichen Menge an Helminthen im menschlichen Körper kann der Hämoglobinindex extrem niedrig sein.

Arten von Helminthen

Hakenwürmer (Hakenwürmer) - Würmer, die einen parasitären Lebensstil führen, sowie Nanofiet. Sobald sie sich im menschlichen Körper befinden, verursachen sie so schwere Krankheiten wie Hakenwurm (Erdkrätze) und Nekatorose, die ein ähnliches symptomatisches Bild haben.

Beim Menschen gehören nur Spulwürmer von Nematoden der Familie der Ancylostomae Looss zu:

  1. Ulcus duodeni des Hakenwurms (Kryvogolovka).
  2. Hakenwurm (Nekator) Amerikaner.

Hakenwürmer können nicht nur beim Menschen parasitieren. Die Gefahr einer Infektion durch Würmer besteht bei Säugetieren, einschließlich Haustieren.

Es sind Fälle bekannt, in denen bei einigen Affen Helminthen gefunden wurden. Unsere Haustiere haben jedoch einen ganz anderen Typ dieser Würmer. Die folgende Liste zeigt, welche spezifischen Wurmarten bei Menschen und Tieren leben:

  1. Ancylostoma duodenale - Menschen, Haus- und Wildtiere.
  2. Ancylostoma ceylanicum - Katzen, Hunde.
  3. Ancylostoma braziliense - Katzen, Hunde.
  4. Ancylostoma caninum - Mann, Hunde.
  5. Ancylostoma tubaeforme - Katzen.

Der gesamte Lebenszyklus im menschlichen Körper kann nur eine Art von Parasiten annehmen - Ancylostoma duodenale. Andere Arten können nur zum Zeitpunkt ihrer Passage zu den Organen der Atmungsorgane Hautabnormalitäten und Atemwegserkrankungen verursachen. Medizin hat jedoch Daten über die Niederlage von Patienten mit allen Arten dieses Wurms isoliert.

Ancylostoma duodenale

„Krivogolovka duodenum“ oder „Hakenwurm der alten Welt“ zählt zu den häufigsten Arten, die fast überall beobachtet werden, außer im kalten Klima der Antarktis.

Ancylostoma caninum

Hookworm kaninum kann sich nicht durch den Blutkreislauf des Menschen bewegen. Das Eindringen in seinen Körper provoziert jedoch die Entwicklung allergischer Reaktionen der Haut. Es wird vermutet, dass das Hakenwurm-Kaninum nur dann im Körper von Menschen parasitieren kann, wenn seine Larve verschluckt wird.

Ancylostoma braziliense

Es besteht der Verdacht, dass Ankylostoma braziliens der Hauptverursacher der Hautpathologie ist, der durch die Bewegung von Larven im menschlichen Körper verursacht wird. Wenn eine beträchtliche Anzahl von ihnen die Lunge erreicht, entwickelt die Person eine schwere Lungenentzündung, die auch für die Aspergillose charakteristisch ist.

Ancylostoma Ceylanicum

Sie führen eine parasitäre Lebensweise im Körper von Tieren, es gibt jedoch Hinweise auf eine Infektion beim Menschen.

Fazit

Fast jeder Mensch hat einen Wurmbefall erlebt. Daher ist es nützlich zu wissen, welche Helminthen existieren und wie mit ihrem Aussehen umzugehen ist. Dies wird helfen, rechtzeitig mit der korrekten Behandlung zu beginnen, da viele der Parasiten die Entwicklung schwerwiegender Pathologien hervorrufen, die zu einem tödlichen Ausgang führen können.

Symptome des Hakenwurms bei Menschen und Katzen

Autor: wordik Artikel: 17 Dez. 2015

Ankylostoma ist ein Nematode (Vertreter der Gruppe der Spulwürmer), der im Körper von Menschen und einigen Tieren (insbesondere Hunden und Katzen) parasitieren kann.

Allgemeine Merkmale der Krankheit

Helminth - der Erreger des Hakenwurms (im Foto gezeigt) hat kleine Abmessungen - die Länge des männlichen Hakenwurms überschreitet nicht die Marke von 11,2 mm und die des Weibchens - 18 mm. "Die morphologischen Merkmale des Hakenwurms sind wie folgt: Am Kopfende des Wurms befindet sich eine trichterförmige Mundkapsel." Es ist von vier scharfen Zähnen umgeben - durch sie verbindet sich der Wurm mit den Darmmaschinen. Das hintere Ende des Helmkörperkörpers ist glockenförmig und besteht aus zwei großen und einer kleinen Klinge.

Parasiteneier sind oval geformt, ihre Schalen sind vollständig transparent.

Das „Ziel“ der Migration eines Wurms ist der Dünndarm des Wirts (Hunde, Katzen, Menschen).

In diesem Organ wird der Parasit mit Hilfe spezieller Zähne auf der Schleimhaut fixiert und beginnt sich vom Blut des Wirtes zu ernähren.

Hier legt der ausgereifte Hakenwurm auch Eier ab, die anschließend zusammen mit dem Kot in die Außenumgebung gelangen. Hier bilden sich unter günstigen klimatischen Bedingungen "infektiöse" Larven, die Filarias, aus Eiern. In diesem Stadium seiner Entwicklung wird der Hakenwurm für Menschen und Tiere (Hunde, Katzen) invasiv.

Die Helminthenlarven dringen durch die Haut in den Körper des Wirts ein (in diesem Fall breiten sie sich mit dem Blutfluss im ganzen Körper aus und befinden sich in den Bronchien, Lungen und Organen des Verdauungstraktes). Ein anderer Infektionsweg ist die orale: Die Würmer befinden sich im Darm von Menschen (Hunde, Katzen), zusammen mit Partikeln des Bodens, unbehandeltem Wasser oder ungewaschenem Obst und Gemüse.

Ein anderer Weg für die Larven des Parasiten in den Körper des Wirts ist das Intrauterin (Transplazenta): Zum Beispiel können die Würmer, die sich in den Weichteilen der Mutter befinden, aktiviert werden und in ihren Uterus eindringen, von dem aus der Fötus direkt infiziert wird. Außerdem können die Larven der Würmer mit Muttermilch im Körper des Babys sein.

Wie ist die pathogene Wirkung des Ankylostoms auf den Wirtsorganismus (Mensch, Hund, Katze)? Der Hauptschaden, den dieser Parasit anrichtet, ist folgender:

  • der Migrationspfad des Helminthens durch den Körper einer Person, einer Katze oder eines Hundes ist von einem erheblichen mechanischen Trauma des Weichgewebes begleitet;
  • parasitäre Aktivität von Würmern, die an den Darmwänden fixiert sind, führt zu Erosionen und Geschwüren an der Schleimhaut dieses Organs;
  • der Hakenwurm bewirkt ausgeprägte Vergiftungssymptome im Wirt - dies ist die körpereigene Immunreaktion auf Abfallprodukte des Nematoden;
  • Würmer scheiden ein Geheimnis in das Blut von Menschen, Hunden und Katzen aus, das die normale Blutgerinnung verhindert.

Es ist offensichtlich, dass die parasitäre Aktivität von Nematoden im Wirtskörper von einem charakteristischen klinischen Bild begleitet wird. Worauf die Hauptsymptome des Hakenwurms folgen.

Zeichen der Helminthiasis

Zu den typischen Symptomen der Krankheit gehören solche Manifestationen:

  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Durchfall und andere gastrointestinale Störungen;
  • Anämie;
  • Geophagie (eine Person hat den Wunsch, die Erde zu essen).

Bei chronischer Ankilostomiasis treten folgende Symptome auf:

  • allgemeine Schwäche, Kopfschmerzen und häufiger Schwindel;
  • epigastrischer Schmerz;
  • dramatischer Gewichtsverlust;
  • Schwellung der Gliedmaßen

In schweren Fällen mit langem Krankheitsverlauf werden bei der Diagnose an den Darmwänden große (ca. 2 cm) Geschwüre festgestellt, die zudem intensiv bluten. Vor dem Hintergrund eines derartig schweren Blutverlusts entwickelt ein Patient mit chronischer Ankilostomose Symptome einer so schweren Pathologie wie eine hypochrome Eisenmangelanämie. Der Proteinspiegel im Blut des Patienten wird gesenkt - dieses Phänomen wird als Hypoalbunämie bezeichnet.

Wenn eine Ankilostomose-Infektion durch die Haut aufgetreten ist, tritt an der Nematodenwirtsepidermis ein Erythem mit charakteristischen roten Papeln auf. An Orten mit Hautausschlägen kommt es gelegentlich zu starkem Juckreiz.

Parasitäre Aktivität von Würmern im Darm des Wirts verursacht Lethargie, Schwäche, erhöhte Reizbarkeit einer Person.

Basierend auf dem einen oder anderen Symptomkomplex des Hakenwurms unterscheiden die Experten die folgenden klinischen Formen der Helminthiasis:

  • akuter intestinaler Typ der Erkrankung - sie wird begleitet von Manifestationen wie Anämie, Ödemen, Störungen des Verdauungstraktes;
  • chronische gastrointestinale Ankilostomiasis - die Symptome sind die gleichen, der Verlauf der Erkrankung ist jedoch langsamer;
  • kachektische Form der Helminthiasis - Funktionsstörungen der Magen-Darm-Organe fehlen, der Patient wird jedoch mit Symptomen wie Erschöpfung, schwerer Anämie diagnostiziert;
  • unausgesprochene Art von Hakenwurm - Schwindel, Herzklopfen, Kopfschmerzen;
  • atypische Form der Krankheit - Hautausschlag, Husten mit viel Auswurf.

Bei Katzen erblassen Schleimhäute (insbesondere Zahnfleisch). Das Tier wird apathisch, inaktiv. Katze Kot nimmt eine schwarze Tönung an. Das Haar des Tieres wird zuerst stumpf und bekommt genug Schlaf. Wenn keine antiparasitäre Behandlung der Krankheit vorliegt, kann die Katze sogar sterben.

Wie erkennt man die Krankheit?

Die Hauptdiagnosemethode ist der Nachweis von Hakenwurmeneiern im Stuhl von Hunden, Katzen oder Menschen.

Laborblutuntersuchungen zeigen erhöhte Eosinophilenwerte, Symptome einer hypochromen Anämie werden festgestellt.

Helmintherapie

Die Behandlung der Krankheit wird durchgeführt:

  • Piperazin;
  • Combantrin;
  • Naftamon;
  • Levamisole und andere Antihelminthika.

Die Behandlung mit Gummi ist in den meisten Fällen von solchen unangenehmen Symptomen begleitet:

  • Erbrechen, Übelkeit;
  • Intoxikationssyndrom;
  • Durchfall;
  • von Zeit zu Zeit treten schmerzhafte Empfindungen im Magen des Patienten auf;
  • allergische Reaktionen;
  • Änderung der Blutzusammensetzung;
  • Störungen des Nervensystems.

Die antiparasitäre Therapie des Ankylostoms wird am besten im Krankenhaus unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt.

Einen Monat, nachdem die antiglastische Behandlung abgeschlossen ist und die Symptome der Helminthiasis verschwunden sind, wird der Patient einer skatologischen Kontrollstudie des Darms unterzogen. Darüber hinaus wird eine solche Umfrage jedes Jahr 4 Jahre lang durchgeführt.

Wie kann man eine Infektion verhindern?

Die Verhinderung von Hakenwürmern ist wie folgt:

  • regelmäßige gesundheitliche und pädagogische Arbeit mit der Öffentlichkeit;
  • Umweltschutzmaßnahmen zur Bekämpfung der Bodenkontamination durch Fäkalien;
  • rechtzeitige Behandlung bereits infizierter Patienten (Menschen, Hunde, Katzen);
  • Einhaltung der Grundregeln der persönlichen Hygiene;
  • In epidemiologischen Herden von Hakenwürmern (tropischen Ländern) ist es verboten, barfuß auf dem Boden zu laufen.

Hakenwürmer sind kleine parasitäre Nematoden im Körper von Menschen und einigen Tieren (insbesondere Katzen und Hunden). Die Helminthenaktivität im Wirt wird von gastrointestinalen Störungen, Hautausschlägen und Anämie sowie Anzeichen einer Intoxikation begleitet. Eine antiparasitäre Therapie mit Piperazin, Pirantel, Dekaris und anderen pharmazeutischen Präparaten hilft bei der Bekämpfung des Hakenwurms. Mit der rechtzeitigen Behandlung von Helminthiasis erholen sich die Patienten vollständig.

Hakenwurm

Ankylostome (lat. Ancylostoma) oder kologolovki sind eine Gattung parasitärer Spulwürmer (Nematoden) der Klasse Chromadorea, die mehrere Arten umfasst. Das Merkmal des Hakenwurms ist die Fähigkeit der Larven, ohne die Verwendung von Zwischenwirten durch die Haut in den Wirtsorganismus einzudringen. Als Folge davon entwickelt sich eine Ankylostoma-Krankheit.

Geographische Verbreitung und Arten

Hookworm-Infektionen wurden bei vielen Säugetierarten auf der ganzen Welt, hauptsächlich in tropischen und subtropischen Regionen, berichtet, da sich Parasitenlarven bei Temperaturen unter 22 ° C nicht entwickeln können. Sie sind am häufigsten in ländlichen Gebieten mit hohen jährlichen Niederschlägen und schattigen sandigen oder lehmigen Böden. Hakenwürmer können bei niedrigeren Temperaturen überleben als ihre Verwandten aus derselben Necator americanus-Familie, die auch die Haut durchdringen kann.

Hook Drop Klassifizierung

Menschliche Spezies

Nur eine Spezies kann den gesamten Lebenszyklus im menschlichen Körper präzise durchlaufen - A. duodenale. Andere Hakenwürmer können während der Migration in die Lunge Hautsymptome und manchmal sogar Atemwegsbeschwerden verursachen. Es gibt jedoch Berichte über den periodischen Nachweis anderer Mitglieder dieser Gattung im menschlichen Darm, zusätzlich zu A. duodenale.

Ancylostoma duodenale, auch „Hakenwurm der Alten Welt“ oder „Duodenal-Kopf“ genannt, ist eine sehr häufige Art, die sich auf allen Kontinenten mit Ausnahme der Antarktis verschanzt hat. Diese Spezies findet sich neben dem Menschen auch in Haus- und Wildraubtieren.

Ancylostoma caninum kann den Blutstrom einer in die Haut eingebetteten Person nicht bewegen, sondern führt nur zu Hautmanifestationen. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass Parasitismus beim Menschen nach der Einnahme der Larve möglich ist. Zum ersten Mal wurde ein solcher Fall in Australien beschrieben.

Ancylostoma braziliense ist wahrscheinlich der Hauptverursacher des Hautsyndroms der Larvenwanderung beim Menschen. Besonders häufig leiden darunter Reisende, die die Karibik besucht haben. In einigen Fällen kann eine große Anzahl von Larven beim Erreichen der Lungen schwere Lungenentzündung verursachen. Der Parasit wählt Fleischfresser als endgültige Wirte, aber es gibt Berichte über A. braziliense im Bauch von Menschen aus mehreren Ländern. In einigen Fällen kann es sich jedoch um A. caninum handeln.

Ancylostoma ceylanicum betrifft normalerweise Fleischfresser, es gibt jedoch Berichte über Infektionen beim Menschen auf den Philippinen.

Struktur

Stufen der Entwicklung des Hakenwurms umfassen Eier, drei Larvenstadien und adulte Würmer. Im Prozess der Umwandlung durchlaufen sie 4 Schmelzen.

Hakenwurmeier sind 60 bis 75 Mikrometer lang und 35 bis 40 Mikrometer breit und sehen aus wie ovale dünnwandige Körper. Frisch ausgeschiedene Eier (oder Eier, die sich in Stuhlproben befinden, die eine bestimmte Zeit bei Raumtemperatur gelagert wurden) enthalten in den frühen Stadien der Zerkleinerung eine sich entwickelnde Larve (2-8 Zellen).

Die ersten beiden Larvenstadien (L1 und L2) sind frei lebend (Rhabditoformnymi) und zeichnen sich durch eine lange, enge Buccalkammer und einen flaschenförmigen muskulären Ösophagus aus. Larven der dritten Stufe (L3) mit einer Größe von bis zu 0,6 mm sind durch ein geschlossenes Maul (sie essen nichts, suchen aber einen Wirt) und eine verlängerte Speiseröhre - dies ist bereits eine filarartige Form, d. H. ansteckend Die vierte Stufe (L4) - unreife adulte Würmer, bei denen sich die Larven nach der letzten Häutung im Darm des Wirts drehen.

Erwachsene Würmer haben eine cremeweiße steife Kutikula, eine zylindrische Form mit leicht nach hinten gebogenem Kopf - dies war der Grund für den Namen des "gekrümmten Kopfes". Im Durchschnitt erreichen erwachsene Hakenwürmer eine Länge von etwa 5 bis 10 mm und eine Breite von 0,2 bis 0,5 mm.

Verschiedene Arten von Hakenwürmern unterscheiden sich hauptsächlich in der Struktur ihrer großen ovalen oralen Kapsel, die spezialisierte Strukturen aufweist, die zur Ernährung der Parasiten beitragen. So hat Ancylostoma duodenale zwei große Paare in der oralen Kapsel und ein Paar kleine zusammengefügte abdominale chitinöse Zähne.

Hookworm-Weibchen sind etwa 10–13 mm lang und 0,6 mm breit, während Männchen eine Größe von 8–11 bzw. 0,4 mm haben. Alle männlichen Würmer haben eine ausgeprägte hintere Kopulationsbursa, die aus zwei breiten lateralen Lappen und einem kleineren Rückenlappen besteht, die alle von fleischigen Strahlen getragen werden.

Lebenszyklus

Hakenwürmer haben direkte Lebenszyklen (d. H. Ohne Beteiligung von Zwischenwirten), die mit dem Stadium der Geohelminth verbunden sind, wenn infektiöse Larven im Boden aktiv die Haut oder die Mundschleimhaut ihrer Wirte durchdringen.

Weibliche Würmer produzieren bis zu 30.000 Eier pro Tag (je nach Art), die mit dem Kot ausgeschieden werden. Eier in warmen feuchten Bedingungen für 1-2 Tage setzen frei lebende (rhabditoformny) Larven frei, die sich von Bakterien und organischen Ablagerungen im Boden oder in den Fäkalien ernähren. Die Larven leben einmal nach 3 Tagen im Leben und dann in zwei bis fünf Tagen in die zweite, die sich in den Filarienbereich verwandelt, der ansteckend ist. In dieser Form sind sie auf hellen Sandböden unter warmen, feuchten Bedingungen bis zu vier Wochen lang lebensfähig. Filariallarven können die Haut oder die Schleimhaut der Mundhöhle durchdringen, was ihr Hauptziel ist, da sie nicht mehr fressen können. Die in den Körper gelangten Larven wandern durch die Blutbahn in die Lunge, während sie in der Muttermilch und sogar durch die Plazenta übertragen werden können, wodurch der Fötus infiziert wird (transplazentare Übertragung). In den Lungen dringen sie in die Alveolen ein und bewegen sich in die Luftröhre, um geschluckt zu werden. Nachdem die Larven den Dünndarm erreicht haben, scheiden sie das letzte vierte Mal aus, heften sich an die Schleimhaut, werden sexuell differenziert und entwickeln sich zu adulten Würmern. Der Zeitraum von der Infektion bis zur Ausscheidung der Eier reicht von 4 bis 7 Wochen.

Die hypobiotischen Larven schlummern im Darm oder in den Muskeln und entwickeln ihre Entwicklung später, wenn günstigere Umweltbedingungen für die Übertragung auftreten.

Hakenwürmer bei Hunden, Katzen und anderen Tieren

Am häufigsten werden Katzen und Hunde mit Nematoden der Spezies Ancylostoma caninum bzw. Ancylostoma braziliense infiziert.

Tiere können auf eine von vier Arten mit Ankilostomie infiziert werden:

  • mündlich;
  • durch die Haut;
  • durch die Plazenta der Mutter;
  • durch Muttermilch.
➊ Im Dünndarm eines Hundes oder einer Katze setzen ausgewachsene Hakenwürmer Eier frei. ➋ Eier werden ungefähr 10 bis 21 Tage nach der Infektion mit dem Stuhl ausgeschieden. ➌ Kot verschmutzen den Boden, in dem sich Larven in etwa einer Woche aus Eiern entwickeln. ➍ Beim Laufen oder Spielen, bei dem sich Hunde häufig (seltener Katzen) befinden, können die Larven den Menschen durch Eindringen in die Haut infizieren. Dies führt jedoch nur zu einer vorübergehenden Dermatitis, da Hunde- und Katzenhakenwürmer nicht im menschlichen Körper leben können. ➎ Durch kontaminierten Boden an Gegenständen oder Pfoten besteht die Gefahr, dass Tiere durch den Mund gelangen. ➏ Larven können in den Skelettmuskeln des Hundes ruhen. ➐ Larven können die Haut des Tieres durchdringen. ➑ Ein Welpe oder Kätzchen kann sich während der Migration von Larven in die Brustdrüsen durch die Milch infizieren.

Hookworm-Weibchen produzieren Tausende von mikroskopisch kleinen Eiern, die auf den Stuhl infizierter Hunde und Katzen übertragen werden, mit denen sie die Umwelt belasten. Larven werden aus Eiern freigesetzt und können mehrere Wochen oder Monate im Boden bleiben. Ein Tier kann sich infizieren, wenn es ungewollt Larven von Hakenwürmern schluckt, seine Füße leckt, Fäkalien oder verschmutzten Boden riecht. Larven können auch in die Haut eindringen, wenn das Tier auf dem Boden läuft oder liegt. Nach dem Eintritt in den Wirt wandern die Larven in den Darm, wo sie reifen und ihren Lebenszyklus vollenden. Ein Teil des Lebenszyklus von Nematoden ist die Migration durch Muskelgewebe, wo sie in einem Ruhezustand bleiben können.

Hakenwürmer beim Menschen

Am häufigsten ist die Infektion einer Person durch Ancylostoma duodenale. Necator americanus infiziert auch oft Menschen, wird aber zumindest als „Hakenwurm der neuen Welt“ bezeichnet - er gehört zu einer anderen Gattung aus der gleichen Familie wie der Hakenwurm.

Pathologie und klinische Symptome

Bei vielen Menschen, die mit Hakenwürmern infiziert sind, treten möglicherweise keine Symptome auf. Im Allgemeinen hängt das Fortschreiten der Erkrankung von der Art des Parasiten, der Intensität der Infektion und dem allgemeinen Zustand des Patienten ab. Die konsequente Entwicklung des Parasiten verursacht drei Krankheitsstadien:

  • die kutane Phase, wenn die Invasion der Larven Dermatitis verursachen kann;
  • Lungenphase, wenn Migrationslarven Lungenentzündung verursachen können;
  • die Darmphase, in der erwachsene Würmer Anämie verursachen können.

Infektiöse Larven dringen in die Haut ein und dringen in die Blutgefäße der Dermis ein. Dies führt zu mäßigen bis schweren Sekundärinfektionen, die zu allergischer Dermatitis mit papulöser und manchmal blasiger, fokalem Hautausschlag und Juckreiz führen. Hakenwurmlarven, die Tiere (insbesondere A. caninum und A. braziliense) befallen, können auch die menschliche Haut durchdringen, können dort jedoch ihre Entwicklung nicht abschließen. Stattdessen wandern sie mehrere Tage oder Wochen ziellos durch die Haut und hinterlassen rote juckende Wunden, die eine Sekundärinfektion verursachen können. Der daraus resultierende Zustand ist als kriechender Hautausschlag oder Hautsyndrom Larva migrans bekannt und zeichnet sich durch lokale Dermatitis, Pruritus und Entzündung (Ödem, Erythem) aus.

Das nächste Stadium der Erkrankung tritt während der Lungenwanderung der Larven auf, wenn sie sich im alveolaren Luftraum befinden und fokale Blutungen und allergische Pneumonien verursachen (die Schwere der Erkrankung hängt von der Anzahl der Larven ab).

Nachdem die Larven den Dünndarm erreicht haben, beenden sie die letzte Häutung, setzen sich an die Schleimhaut an und beginnen, sich mit Blut zu ernähren (Hakenwürmer können pro Tag etwa 0,26 ml Blut aussaugen). Der Verlust von menschlichem Blut kann zu einer tiefen Eisenmangelanämie und Hypoproteinämie führen.

Bei Patienten mit schweren Infektionen besteht ein schwerwiegender Mangel an Eiweiß, trockener Haut und Haaren, Ödemen, verzögerter Pubertät bei Kindern, geistiger Behinderung und Herzversagen.

Diagnose

Die Diagnose einer Ankylostoma-Infektion beruht auf der Untersuchung klinischer Symptome sowie auf der Bestätigung der Diagnose durch Erkennung der Eier von Parasiten in Stuhlproben unter Verwendung von Mikroskopie.

Behandlung

Um Hakenwurm loszuwerden verschrieben Mebendazol oder Albendazol. Es ist wichtig zu wissen, dass diese Medikamente nicht von schwangeren Frauen eingenommen werden dürfen.

Was ist der Hakenwurm und wie wird die von ihm verursachte Pathologie im menschlichen Körper behandelt?

Ankilostomie wird Rundwurm genannt, der sowohl in der Umwelt als auch im menschlichen Körper parasitieren kann. Gemß zahlreicher Studien kann dieser Typ pathogener Mikroorganismen, d. H. Ein Ankylostom, zur Entstehung vieler Krankheiten beitragen, die bei verspäteter Behandlung zu einem tödlichen Ergebnis führen.

Lebenszyklus des Hakenwurms und seine Auswirkungen auf den menschlichen Körper

Alle Würmer der Ankilostomie durchlaufen einen bestimmten Lebenszyklus. Ihr letzter Besitzer ist eine Person, in der sie parasitieren und die Entwicklung gefährlicher Krankheiten verursachen können. Der Lebenszyklus des Ankylostoms findet im Zwölffingerdarm statt.

Hakenwurmeier werden zusammen mit dem Kot in die menschliche Umgebung abgegeben. Im Boden reifen die Wurmlarven, danach können sie in menschliche Organismen eindringen und werden nicht nur reif, sondern auch in der Lage, Eier zu legen.

Ein Ankylostom bei einer Person während ihrer Vitalaktivität im Körper kann die Entwicklung einer Krankheit wie Ankylome verursachen. Die Pathologie wirkt sich auf fast jedes innere Organ negativ aus, was sich im Falle einer oralen Infektion durch den schnellen Migrationsprozess der Larven erklären lässt.

Dermatitis entwickelt sich an Stellen, an denen das Ankylostom eingesetzt wird. Wenn die Würmer das Lungengewebe durchdrangen, ist die Entwicklung eines Löffler-Syndroms möglich, dessen Anzeichen im Röntgenbild deutlich sichtbar sind. Ankylostoma beim Menschen ernährt sich von ihrem Blut. Aus diesem Grund wird häufig Anämie diagnostiziert.

In Anbetracht der Tatsache, dass Hakenwurm eine seltene Krankheit ist, wird er in allen Ländern der Erde außer der Antarktis diagnostiziert. Ein hoher Prozentsatz der Fälle tritt in Afrika auf.

Arten von Hakenwürmern

Es gibt 2 Arten dieses Parasiten:

  • Hakenwurm duodenal;
  • Hakenwurm Caninum.

Das weibliche Duodenal des Hakenwurms ist länger als das männliche. Übliche Arten der Übertragung von Würmern auf den Zwölffingerdarm sind die Haut der unteren Gliedmaßen, wenn Sie ohne Schuhe auf dem Boden gehen oder durch ungewaschene Hände. Es gibt andere Arten der Infektion:

  • Hämatogene Methode, und zwar in der pränatalen Zeit durch die Plazenta bis zum Fötus.
  • Oral. In diesem Fall können Ankylostoma-Larven durch die konsumierte Nahrung oder das Wasser in den menschlichen Körper gelangen.
  • Perkutan Ankylostoma kann durch die Haut in das venöse Blut eindringen, dann in den Bereich des rechten Vorhofs, der Lunge, des Rachens und der Luftröhre. Durch den Speichel gelangen die Larven in die Darmumgebung und verwandeln sich dort in einen erwachsenen Parasiten.

Es verursacht ankilostomy duodenal die Entwicklung von Krankheiten wie Hakenwurm. Um einer solchen Krankheit vorzubeugen, wird empfohlen, die Regeln der persönlichen Hygiene und der öffentlichen Hygiene einzuhalten: Sanitäre Arbeiten durchzuführen, um die Umwelt vor Kontamination durch Fäkalien zu schützen. Wenn die ersten alarmierenden Symptome der Ankilostomiasis auftreten, ist es ratsam, sich an einen Spezialisten zu wenden, der die erforderlichen diagnostischen Maßnahmen ergreift und eine geeignete Therapie vorschreibt.

Eine andere Art von Hakenwürmern sind Caninum-Würmer. Diese können Hunde parasitieren und das Tier hat Symptome wie:

Wenn die Larven ankilostomy caninum in den menschlichen Körper eindringen, entwickelt sich Dermatitis. Daher wandert der Parasit nicht durch den Körper und die inneren Organe und das Kreislaufsystem werden nicht geschädigt.

Anzeichen einer Ankylostoma-Infektion

Im Anfangsstadium der Entwicklung der Erkrankung treten Ankilostomiesymptome bei einer Person nur bei direkter Infektion durch die Haut auf. In den Hautbereichen, in die der Wurm injiziert wurde, werden Entzündungen, Rötungen und Juckreiz beobachtet. Wiederinfektion verursacht schwerere Symptome:

  • Peeling der Haut;
  • knistert;
  • das Auftreten von erosiven Läsionen und Blasen.

Juckreiz verursacht Kratzer in den entzündeten Bereichen und führt zu einer erneuten Infektion. Dadurch wird die Haut mit Pusteln bedeckt.

Falls Hakenwurm in die Lunge eindringt, treten folgende Symptome auf:

  • anhaltender Husten;
  • Anzeichen von Ersticken
  • die Funktion der Stimmbänder ist beeinträchtigt.

Anzeichen von Ankilostomiasis und chronischer Nekatorien treten aufgrund der Lokalisation der Parasiten im Darm auf. Die Symptome in diesem Fall sind wie folgt:

  • Schwierigkeit und schmerzhafte Verdauung;
  • Verlust des Interesses an Lebensmitteln;
  • Würgen und Übelkeit;
  • Magenkrampf;
  • Durchfall

Eines der wichtigsten Anzeichen für Hakenwürmer ist Anämie, die vor dem Hintergrund unzureichender Eisenwerte im Körper auftritt.

Anzeichen einer Anämie sind:

  • Muskelschwäche;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • Müdigkeit auch nach leichter Anstrengung;
  • Blässe der Haut und erhöhte Trockenheit;
  • stumpfe, gebrochene Nägel und Haare (letztere fallen immer noch aus);
  • prickelnde Zunge

Wie zu behandeln und zu verhindern, dass die Ankilostomiasis

Nach Durchlaufen der erforderlichen Diagnosemaßnahmen verschreibt der Facharzt die geeignete Therapie, die nur unter seiner Aufsicht durchgeführt wird. Während der Behandlung ist es erforderlich, die Blutwerte des Patienten ständig zu überwachen. In den fortgeschrittenen Stadien der Entwicklung des Hakenwurms wird die Behandlung unter stationären Bedingungen durchgeführt.

In der Behandlung von Hakenwürmern gehören Antiparasiten-Medikamente, die ziemlich viel auf den Apothekenregalen sind. In Anbetracht der Prävalenz von Medikamenten ist es erwähnenswert, dass sie mit zahlreichen Kontraindikationen versehen sind und Nebenwirkungen verursachen können. Aus diesem Grund sollte nur ein Arzt Antiparasitika bei Ankylostomose verschreiben.

Die häufigsten Medikamente gegen Ankylose sind:

  • Medikamente, die Pirantel enthalten. Diese Medikamente werden häufiger als andere verschrieben. Empfangskurs - bis zu drei Tage.
  • Drogen, die Naftamon enthalten. Durch die sanfte Wirkung des Medikaments können Sie es auch kleinen Kindern zuordnen. Es wird nur eine einzige Dosis dieses Arzneimittels benötigt, um die Symptome der Krankheit zu lindern. Nehmen Sie die empfohlenen Medikamente am Morgen nach dem Aufwachen.
  • Medikamente, die Levamisole enthalten. Eine Pille reicht aus, um eine Krankheit zu heilen.
  • Medikamente, die Mebendazol enthalten. Die Gesamtbehandlungsdauer beträgt bis zu drei Tage.

Neben der Einnahme von Medikamenten, die dazu beitragen, den Hakenwurm zu zerstören, ist es eine symptomatische Behandlung, die darauf abzielt, die Intensität der Manifestationen der Krankheit zu reduzieren. So verschrieben Eisenpräparate, Vitamine, Folsäure, die Anämie loswerden. Um die Vergiftungssymptome des Hakenwurms, die Verwendung von Sorbentien und Antiallergika zu beseitigen.

Einen Monat nach Therapiebeginn werden Kontrollstudien verschrieben (Bluttest und Koproovoskopie).

Eine Person, die an Hakenwürmern gelitten hat, wird für einen Zeitraum von 4 Jahren auf ein Konto für eine Apotheke überwiesen, in dessen Verlauf sie einen Spezialisten zur angemessenen Diagnose aufsuchen muss.

Vorbeugende Maßnahmen

Erwähnenswert ist die Verhinderung von Hakenwürmern, deren Hauptregeln berücksichtigt werden:

  • Die persönliche Hygiene muss unbedingt beachtet werden. Es ist notwendig, vor jeder Mahlzeit und nach dem Besuch des Toilettenraums die Hände zu waschen, die Füße nach der Arbeit im Garten. Es wird auch empfohlen, vor dem Verzehr Obst, Gemüse und Beeren in kochendes Wasser zu gießen.
  • Unmittelbar nach Auftreten der ersten alarmierenden Symptome der Krankheit ist ein Arzt zu konsultieren.
  • Umsetzung von Hygienestandards für die Reinigung von Gebäuden und Bauten von Abwasser. Ein kleiner Bereich, der mit Hakenwürmern verunreinigt sein kann, kann mit Salz und kochendem Wasser behandelt werden.
  • Es wird jedes Jahr empfohlen, Personen zu untersuchen, bei denen das Risiko einer Hakenwurmerkrankung besteht. Hier sind zum Beispiel Arbeiter von Bergwerken und landwirtschaftlichen Unternehmen.

Jede Krankheit kann geheilt werden, aber nur, wenn sie im Anfangsstadium der Entwicklung diagnostiziert wird. In diesem Fall ist es möglich, die irreversiblen Auswirkungen des Hakenwurms zu verhindern.

Ähnliche Artikel Zu Parasiten

Parasitenpillen im Darm
Effektive Würmer-Tabletten für Kinder: eine Übersicht der besten Medikamente
Troychatka-Temperatur: Zusammensetzung, Dosierung, Anwendungshinweise