Ankylostoma beim Menschen: Infektionswege, Symptome, Diagnose und Behandlung

Die Infektion mit Würmern und im menschlichen Körper überlebt bis zu zweihundert Arten, provoziert verschiedene Pathologien, die Unbehagen und Leiden verursachen, was oft ernste Folgen nach sich zieht. Nematoden sind auch gefährlich, und wenn sie sterben, stoßen sie schädliche Giftstoffe aus.

Merkmale der Existenz und Entwicklung des Hakenwurms

Ankylostoma duodenal, auch gebogener Zahn genannt, ist ein Spulwurm, der menschliches Blut als Nahrung aufnimmt. Die Länge des Weibchens überschreitet nicht 13 mm, die männlichen Individuen sind etwas kürzer - 8–10.

Die Zähne der Kapseln, die sich am Ende des Körpers befinden, und der Mund des Parasiten, der dem Parasiten dient, zerstören die Darmschleimhaut.

Krivogolovka schüttet eine Substanz aus, die die Blutgerinnung verhindert. Würmer bewegen, Wunden hinterlassen. Ihre Anwesenheit führt zu Anämie.

Das Weibchen, das eine rötliche Färbung aufweist, produziert Eier, die mit Kot zu feuchter und warmer Erde geschickt werden, wo sie zu Larven werden, die mehrere Monate leben können. Nach anderthalb Wochen können sie bereits die Umwelt infizieren.

Hakenwürmer beim Menschen setzen sich durch die Verwendung kontaminierter Früchte ab, Wasser dringt in die Haut ein. Sobald sie sich im Körper befinden, werden Nematoden zum Blut geschickt. Darauf erreichen Sie eine Ohrmuschel. Sie zerstören das Gewebe und bewegen sich zu den Alveolen, von dort in den Pharynx, von wo sie mit Nahrung und Speichel in den Darm gelangen.

Im Zwölffingerdarm werden sie sechs Monate später zu Individuen, die fähig sind, Nachkommen zu produzieren.

Ankylostoma Duodenal kann bis zu 5 Jahre im Körper sein, eine andere Art von Nekator ist dreimal länger.

Meist infizieren diese Nematoden Kinder durch ungewaschene Früchte und schmutziges Wasser.

Manifestation des Hakenwurms

In Ländern in nördlichen und mittleren Breiten wissen die Menschen möglicherweise nicht, was Hakenwürmer sind und welche Symptome für sie charakteristisch sind.

Es gibt eine Pathologie, die durch Spulwürmer in den Tropen und Subtropen verursacht wird. Manchmal werden Würmer in anderen Regionen von Vögeln und Insekten verbreitet. Die Infektion ist den Regenzeiten ausgesetzt.

Eier mit Kot treten in der feuchten und warmen Erde auf, wo sie schnell reifen. Die Larven, die aus ihnen herauskamen, klettern auf die Pflanze. Kommt eine Person barfuß, setzt sie sich fest und bewegt sich mit dem Blutfluss in die Lunge. Der Patient hustet, Auswurf wird ausgeschieden, mit dem der Hakenwurm in den Darm geschickt wird. Pathologie wird chronisch.

Bis zu zwei Monate manifestieren sich Würmer nicht. Manchmal, wenn eine Person auf die Haut geht, spürt sie Brennen oder Jucken.

Die Inkubationszeit endet mit der Migrationsphase. Bewegte Larven verursachen Allergien. Es wird von Ödemen, Hautausschlag am Körper begleitet. Der Mann fängt an zu husten. Im Auswurf gibt es manchmal Blutstreifen, er leidet:

  • vom Würgen;
  • hohe Temperatur;
  • starke Schmerzen;
  • Schwindel

Bei einer schwachen Invasion von Anzeichen einer sich entwickelnden Pathologie kann dies nicht der Fall sein. Bei der Untersuchung des Blutes wird eine Zunahme der Leukozytenzahl festgestellt.

Hook Bewegungspfade

Nicht alle Menschen wissen, was Ankilostomiasis ist. Sie können Würmer durch Kontakt mit Tieren aufnehmen. Dies sind Pferde, Kühe, Schweine, Hunde, Katzen. Solche Nematoden, die auf die Haut treffen, rufen starken Juckreiz hervor, das Auftreten von Hautausschlägen.

Ein ankylostoma des Geschlechtsalters bei einer Person, die an den Zwölffingerdarm 12 angeschlossen ist, saugt 0,35 mm Blut pro Tag aus. Während des Tages kann eine Frau mehr als 20 Tausend Eier legen.

Jedes Organ, durch das Würmer reisen, ist beschädigt. Die Leber entzündet sich, Geschwüre treten im Darm auf. Durch den Hals, Hakenwurm, bewegen sich Kehlkopfentzündungen.

In den Gefäßen, durch die das Blut zirkuliert, bilden sich Cholesterin-Plaques. In Gegenwart einer großen Anzahl von Nematoden entwickeln sich Pilze, Staphylococcus und Chlamydien. Der Patient muss mit ihnen kämpfen. Dies ist eine große Belastung für das Herzorgan und die Person erkrankt an Myokarditis.

Anzeichen einer Infektion

Die Symptome der Invasion, die Ankylostoma in einer Person verursacht, manifestieren sich auf unterschiedliche Weise. Jemand wird nur ein Zeichen fühlen, das über die Infektion aussagt, der andere wird unter vielen Symptomen leiden.

  • Beschwerden und Schmerzen im Magen;
  • Allergie;
  • starker Juckreiz;
  • übermäßige Speichelsekretion;
  • Aufstoßen und Sodbrennen.

Der Mensch leidet an Durchfall, Erbrechen. Sein Kopf dreht sich. Durch die Schädigung der Atmungsorgane provoziert der Helm Husten, Atemnot und Lungenentzündung. Das Herz auf das Eindringen von Nematoden reagiert mit Schmerzen.

Die Tatsache, dass der Patient ankilostomiasis hat, kann Nervosität, ständige Müdigkeit sagen.

Der Mangel an Kampf mit solchen Würmern endet manchmal mit ernsthaften Problemen in Form von Unfruchtbarkeit, Impotenz, die den Zyklus der Menstruation verändern.

Mit der Invasion einer schwangeren Frau können Würmer in den Fötus fließen und darin Organe zerstören. Dies ist mit dem Tod eines Babys oder einer Fehlgeburt verbunden.

Das Baby kann auch mit schweren Pathologien geboren werden. Kinder, die vom Hakenwurm betroffen sind, verlieren viel an Gewicht und sind in der Entwicklung zurückgeblieben.

Sobald sie im Mund sind, werden die Nematoden sofort in den Darm geschickt. Wenn sie auf der Haut erscheinen, werden die Rötung des Integuments, das Auftreten von Blasen und unerträglicher Juckreiz zu einer charakteristischen Erscheinung.

Symptome der chronischen Phase

Nach der Migrationsphase befinden sich Hakenwürmer im Darm. Symptome ändern sich. Der Patient leidet an Bauchschmerzen, Schmerzen und Beschwerden.

Leiden bringt Übelkeit und häufiges Erbrechen. Appetit verschwindet, Anämie entwickelt sich. Man hört Geräusche in den Ohren, der Druck wird reduziert, das Herz schlägt schneller. Die Person wird blass und schwächt, ständig irritiert.

Hookworm-Krankheit kann den Menstruationszyklus stören, Schlaflosigkeit verursachen und zu Haarausfall führen. Würmer, die durch die Wände der Schleimhaut nagen, verursachen innere Blutungen und lassen nicht heilende Geschwüre zurück.

Infolge ihrer Auswirkungen wirkt sich das Nervensystem aus. Dies ist eine erhebliche Gefahr für die Gesundheit von Kindern. Sie beginnen in der Entwicklung hinterherzustehen, können sterben.

Der Hakenwurm führt zu Komplikationen wie Bronchitis, Lungenentzündung, Enteritis, Myokarditis, Immunschwäche, Angioödem.

Diagnose

Das Vorhandensein von mindestens einem Zeichen dient als Vorwand, um einen Infektionskrankheitsspezialisten anzusprechen, der die Manifestation der Pathologie studiert, eine Vorgeschichte erstellt und diagnostische Maßnahmen vorschreibt.

Blutuntersuchungen bestimmen die Anzahl der roten Blutkörperchen, den Gehalt an Eosinophilen und den Prozentsatz an Hämoglobin.

Bei der Radiographie zeigen sich Veränderungen, die in den Lungengeweben aufgetreten sind, die Beweglichkeit im Darm.

Mittels Makroskopie wird das Vorhandensein von erwachsenen Würmern diagnostiziert. Beim koprooskopischen Untersuchen die Eier der Würmer. Zwölffingerdarmsondierung wird ebenfalls durchgeführt, die Daten der serologischen Reaktion werden berücksichtigt.

Merkmale der Behandlung

Das Fehlen einer angemessenen Aufmerksamkeit für Hakenwürmer ist mit schwerwiegenden Folgen und sogar dem Tod verbunden, wobei die Pathologie nicht zum Scherzen erforderlich ist.

Während der Behandlung:

  • zerstören Würmer
  • verlorene Funktionen wiederherstellen;
  • Umstellung auf verbesserte Ernährung.

Eine schädliche Wirkung auf das Ankilostu-Medikament Timol, die Hauptkomponenten - ein Extrakt aus Thymian gewöhnlich, Isopropyl, Methylphenol. Vor seiner Verwendung ist eine Diät erforderlich, die alkoholische, fette, schlecht verdauliche Lebensmittel ausschließt.

Die Dosis wird vom Arzt festgelegt. Eine Zeit nach der Einnahme der Kapseln trinken sie ein Salzlösungsmittel. Dabei wird auch Tetrachlorkohlenstoff verwendet.

Dem Patienten wird Hexylresorcin auf leeren Magen verabreicht. Der Patient muss auf seiner rechten Seite liegen und die Pillen fünf Minuten einnehmen. Hakenwürmer kommen in wenigen Stunden heraus.

Ein Arzt für Infektionskrankheiten kann Levamisole, Pyrantel, durch Festlegung des Behandlungsplans verschreiben.

Nach der Entfernung der Nematoden müssen die durch die Invasion verursachten Effekte wiederhergestellt werden. Zur Normalisierung des Blutbildes und zur Heilung von Anämie werden Medikamente verwendet, die Eisen, Säuren und Vitamine der Gruppe B enthalten.

Allergische Manifestationen beseitigen Angistamine und greifen manchmal auf Hormone zurück.

Die Entzündung wird durch Antibiotika in Form von Tabletten, Salben, Injektionen gelindert.

Da die Ankilostomidose den Körper erschöpft, enthalten sie mehr Proteine ​​in Fleisch, Hülsenfrüchten und Leber. Es ist notwendig, Gemüse und Getreide zu konsumieren.

Um eine Invasion des Ankylostoms zu verhindern, sind einfache vorbeugende Maßnahmen erforderlich. Sie bestehen in elementarer Hygiene - gründlich beim Händewaschen und vor dem Essen.

Hakenwurm

Ankilostomiasis (ägyptische Chlorose, Minenausschlag, Erdkrätze) ist eine parasitäre Erkrankung, die durch Zwölffingerdarmwürmer (Würmer der Spulwurmklasse) verursacht wird. Die Erkrankung tritt bei schweren allergischen Hautveränderungen, Organen des Gastrointestinaltrakts und des Atmungssystems sowie Eisenmangelanämie auf.

Die Hakenwurmerkrankung tritt hauptsächlich in Zentralafrika, Südamerika und in einigen Regionen Zentralasiens und des Kaukasus auf. In Russland wird die Krankheit nur in Einzelfällen registriert und hat einen importierten Charakter. Hohe Temperaturen und Luftfeuchtigkeit sind am vorteilhaftesten für die Vitalaktivität des Zwölffingerdarmwurms. Solche Bedingungen werden in tiefen Galerien von Minen beobachtet (daher der Name: Minenausschlag).

Die Anfälligkeit für Infektionen ist universell. Für Hakenwürmer gibt es keine klar definierte Saisonalität der Morbidität, jedoch tritt während der Regenzeit aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit häufiger eine Infektion durch die Parasitenlarven auf.

Ursachen und Risikofaktoren

Der Erreger des Hakenwurms ist Ancylostoma duodenale (Duodenal kologolovka, kolovololovka duodenum, krivololovka duodenum). Die Infektionsquelle ist eine kranke Person, die Eier mit Hakenwurm an die Umgebung abgibt. Unter günstigen Bedingungen treten die Larven nach einer Woche auf. Im Laufe der Entwicklung durchlaufen sie mehrere Schmelzen, erreichen in etwa 7-10 Tagen das invasive Stadium und können ihre Lebensfähigkeit im Boden für bis zu zwei Jahre aufrechterhalten.

Die Infektion mit Ankilostomiasis erfolgt durch Einführung einer invasiven Form der Larven durch die Haut oder durch Schlucken mit verschmutztem Wasser, Gemüse oder Früchten.

Die Larven fließen mit Blut in die Lunge, wo der Reifungsprozess stattfindet. Diese Phase der Krankheit wird als Migration bezeichnet. Während des Hustens spucken die Larven zusammen mit dem Auswurf aus den Atemwegen und dringen in die Mundhöhle ein, von denen einige verschluckt werden und in den Verdauungstrakt gelangen. Hier findet die Endreifung der Larven statt und ihre Umwandlung in erwachsene sexuell reife Würmer, die ihre Lebensfähigkeit für bis zu vier Jahre behalten. Dies ist die chronische Phase der Krankheit.

Die Hakenwurmerkrankung tritt hauptsächlich in Zentralafrika, Südamerika und in einigen Regionen Zentralasiens und des Kaukasus auf. In Russland wird die Krankheit nur in Einzelfällen registriert und hat einen importierten Charakter.

Ankilostomiasis ist für schwangere Frauen gefährlich. In der Migrationsphase können Helminthenlarven durch die Plazenta in den Fötus eindringen und eine intrauterine Infektion verursachen.

Stadium der Krankheit

Während der ankilostomiasis gibt es drei Stadien:

  1. Inkubationszeit.
  2. Migrationsphase
  3. Chronische Phase

Symptome

Die Inkubationszeit für Ankylome beträgt 1,5-2 Monate. Zu diesem Zeitpunkt gibt es keine Krankheitsmanifestationen beim Patienten. Bei einer massiven Infektion mit Hakenwurmlarven durch die Haut können Unannehmlichkeiten im Bereich der Implantation auftreten, die an eine Brennnessel erinnern. Hakenwurmlarven werden durch die Haut eingeführt und schaffen so oft die Voraussetzungen für das Eindringen einer anderen pathogenen Mikroflora (Staphylokokken, Streptokokken), was zu eitrigen-entzündlichen Hautverletzungen führt.

Die ersten Manifestationen des Hakenwurms sind normalerweise:

  • Fieber;
  • Asthma-Symptome;
  • Brennen und Jucken der Haut;
  • Eosinophilie;
  • Urtikaria Ausschlag.

Nach dem Eindringen der Parasiten in den Darm und dem Übergang der Krankheit in die chronische Phase tritt folgendes ein:

  • Übelkeit, Erbrechen;
  • vermehrtes sabbern;
  • Blähungen
  • Durchfall abwechselnd mit Verstopfung;
  • Bauchschmerzen

In 95% der Fälle ist eine vollständige Genesung der Patienten nach dem ersten Therapieverlauf möglich.

Bei einigen Patienten tritt die chronische Phase der Ankilostomose unter dem Deckmantel von Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür auf. Dieser Zustand wird als Pseudo-Ulkus-Syndrom bezeichnet.

Ein weiteres charakteristisches Zeichen des Hakenwurms ist die Entwicklung einer hypochromen Anämie.

Beim Hakenwurm leidet auch das Nervensystem, was zu allgemeiner Schwäche, Lethargie und verminderter Arbeitsfähigkeit führt. Unbehandelte Hakenwürmer bei Kindern können dazu führen, dass sie sowohl bei der geistigen als auch bei der körperlichen Entwicklung nachlassen.

Bei geringfügiger Invasion ist die Erkrankung fast asymptomatisch (subklinischer Verlauf) und äußert sich nur in einer Zunahme der Eosinophilen im peripheren Blut.

Diagnose

Die Diagnose des Hakenwurms beruht auf dem Nachweis von Parasiteneiern im Stuhl und im Inhalt des Zwölffingerdarms. Serologische Reaktionen können verwendet werden: Latexagglutination und Hämagglutination. Die Einstellung von Hauttests für Hakenwürmer hat einen diagnostischen Wert.

Behandlung

Bei Hakenwürmern wird eine etiotropische Therapie durchgeführt, bei der Antiparasitenmittel eingesetzt werden, die auf Spulwürmer wirken.

Mit einer signifikanten Abnahme des Hämoglobinspiegels sind Medikamente mit Eisenmangel angezeigt, und in besonders schweren Fällen kann eine Bluttransfusion erforderlich sein.

Eine schwere Allergie des Körpers erfordert eine Desensibilisierungstherapie.

Mögliche Komplikationen und Folgen

Die folgenden Komplikationen sind charakteristisch für die Infektion mit Hakenwürmern:

  • Infektion der Haut am Ort der Einführung von Larven mit der Entwicklung einer purulent-entzündlichen Reaktion;
  • schwere allergische Reaktionen (Larynxspasmus, Angioödem), die akutes Atemversagen verursachen können;
  • Kachexie (mit langanhaltender und massiver Invasion);
  • verzögerte psychomotorische Entwicklung bei Kindern.

Ankilostomiasis ist für schwangere Frauen gefährlich. In der Migrationsphase können Helminthenlarven durch die Plazenta in den Fötus eindringen und eine intrauterine Infektion verursachen.

Prognose

In 95% der Fälle ist eine vollständige Genesung der Patienten nach dem ersten Therapieverlauf möglich.

Prävention

Die Verhütung einer Infektion mit Hakenwurm umfasst:

  • enge persönliche Hygiene;
  • die Identifizierung und Behandlung von Menschen, die an Hakenwürmern leiden;
  • ein Verbot der Zulassung von Personen, die an Hakenwürmern leiden, in den Untergrund;
  • Durchführung der Bodendesinfektion in Infektionsherden.

In den Herden von Hakenwürmern sollte man nicht barfuß auf dem Rasen laufen, auf dünnen Betten liegen. Gemüse und Obst sollten vor Gebrauch gründlich gewaschen und mit kochendem Wasser gespült werden. Trinken Sie nur gekochtes oder abgefülltes Wasser.

YouTube-Videos zu diesem Artikel:

Ausbildung: Sie absolvierte 1991 das Medizinstudium am staatlichen medizinischen Institut in Taschkent. Wiederholte Fortbildungen.

Berufserfahrung: Anästhesist-Beatmungsbeutel des städtischen Mutterschaftskomplexes, Beatmungsbeutel der Abteilung für Hämodialyse.

Die Informationen sind generalisiert und werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Bei ersten Anzeichen einer Krankheit einen Arzt aufsuchen. Selbstbehandlung ist gefährlich für die Gesundheit!

Arbeit, die dem Menschen nicht gefällt, schadet seiner Psyche viel mehr als der Mangel an Arbeit.

Millionen von Bakterien werden in unserem Darm geboren, leben und sterben. Sie sind nur mit einem starken Anstieg zu sehen, aber wenn sie zusammenkommen, würden sie in eine normale Kaffeetasse passen.

Während des Lebens produziert der Durchschnittsmensch bis zu zwei große Speichelbecken.

Jeder hat nicht nur eindeutige Fingerabdrücke, sondern auch Sprache.

Laut einer WHO-Studie erhöht ein tägliches Gespräch von einer halben Stunde über ein Mobiltelefon die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Gehirntumor entwickelt, um 40%.

Eine gebildete Person ist weniger anfällig für Erkrankungen des Gehirns. Intellektuelle Aktivität trägt zur Bildung von zusätzlichem Gewebe bei, das die Erkrankung ausgleicht.

Das bekannte Medikament "Viagra" wurde ursprünglich zur Behandlung von arterieller Hypertonie entwickelt.

Um auch die kürzesten und einfachsten Worte zu sagen, verwenden wir 72 Muskeln.

Menschen, die es gewohnt sind, regelmäßig zu frühstücken, sind viel weniger fettleibig.

Die seltenste Krankheit ist die Kourou-Krankheit. Nur Vertreter des Pelzstammes in Neuguinea sind krank. Der Patient stirbt vor Lachen. Es wird angenommen, dass die Ursache der Krankheit das menschliche Gehirn frisst.

Es gibt sehr merkwürdige medizinische Syndrome, zum Beispiel obsessive Aufnahme von Gegenständen. Im Magen eines Patienten, der unter dieser Manie litt, wurden 2500 Fremdkörper gefunden.

Früher war es so, dass Gähnen den Körper mit Sauerstoff anreichert. Diese Stellungnahme wurde jedoch widerlegt. Wissenschaftler haben bewiesen, dass ein Mensch mit einem Gähnen das Gehirn kühlt und seine Leistung verbessert.

Die höchste Körpertemperatur wurde in Willie Jones (USA) gemessen, der mit einer Temperatur von 46,5 ° C in ein Krankenhaus eingeliefert wurde.

Menschliches Blut „läuft“ unter enormem Druck durch die Gefäße und kann bei Verletzung seiner Integrität bis zu 10 Meter weit schießen.

Unsere Nieren können drei Liter Blut in einer Minute reinigen.

Wir sind überzeugt, dass eine Frau in jedem Alter schön sein kann. Alter ist schließlich nicht die Anzahl der gelebten Jahre. Das Alter ist ein körperlicher Zustand des Körpers.

Hakenwurm

Ankilostomiasis ist eine Erkrankung, die durch parasitäre Spulwürmer der Gattung Ankilostomy verursacht wird. Der Name des Erregers stammt von den griechischen Wörtern "ankýlos" und "στόμα", wörtlich übersetzt als "Mundkurve", die mit der Form des Kopfendes des Wurms assoziiert ist - er ist nach dorsal gebogen. Der Entwicklungszyklus des Hakenwurms besteht aus drei Phasen: Ei, Larve, Wurm; Ankilostomose beim Menschen tritt auf, wenn Larven in den Körper eindringen.

Die Infektion kann durch den Verzehr von Nahrung und Wasser, die durch die Larven verunreinigt sind, verdauungsfördernd sein, während der Erreger teilweise in den Blutkreislauf gelangt und teilweise in den oberen Dünndarm absinkt, wo er sich meistens im Zwölffingerdarm ansiedelt. Es kommt zu einer Invasion durch die Haut, dabei dringen die Larven in den Blutkreislauf ein, dringen in die Lunge ein, gehen durch die Wände der Alveolen in ihr Lumen, wandern selbständig und bewegen sich beim Husten fort, bis sie im Oropharynx sind und verschluckt und schließlich auch in den Dünndarm transportiert werden. Während der Wanderung wird die Larve zu einem reifen Individuum, wird an der Darmschleimhaut fixiert, verletzt ihre Integrität und ernährt sich von Blut.

Der weibliche Hakenwurm legt eine große Anzahl von Eiern zu Zehntausenden an, aber sie entwickeln sich nicht im menschlichen Körper. Um den Zyklus fortzusetzen, müssen sie in die äußere Umgebung gelangen, wo unter geeigneten Bedingungen rhabdophytische Larven zuerst auftauchen, dann durchlaufen sie nach der zweiten Mole, die sie durchlaufen in der Filarphase. Nur der Erreger der Filarienphase kann in das Gewebe eindringen und beim Menschen eine Ankilostomiasis verursachen.

Ursachen des Hakenwurms

Ankylostome als Krankheit treten häufiger auf, wenn die Voraussetzungen für eine Infektion bestehen. Eier und Larven benötigen eine warme, eher heiße, feuchte Umgebung für die Entwicklung, so dass Hakenwürmer eine Prävalenz mit einer klaren geographischen und klimatischen Abhängigkeit haben. Tropen und Subtropen sind die optimale Umgebung für den Erreger, der Hakenwurm ist in Ländern mit einem solchen Klima sehr verbreitet, und bei der Untersuchung des Hakenwurms wird fast die Hälfte der Bevölkerung erfasst. In gemäßigten Breiten ist die Krankheit viel seltener: Betroffene von Arbeit in den sumpfigen Gebieten, Heukollektoren und Tagebauarbeiter sind anfälliger. Ein trockenes Kälteklima impliziert die Abwesenheit eines Erregers in der äußeren Umgebung, der absolut nicht für die Entwicklung von Larven aus Eiern geeignet ist. Gelangt dies gelegentlich, ist dies nur bei Menschen, die Orte mit warmem, feuchtem Klima besucht haben.

Krankheiten tragen dazu bei, gegen die Regeln des Kochens und des Verzehrs von Nahrungsmitteln zu verstoßen, beispielsweise durch ungewaschenes Grün für Salate, auf denen sich Larven in großer Menge ansammeln können. Die Invasionswahrscheinlichkeit steigt signifikant, wenn Beeren direkt aus dem Busch gegessen werden, Grashalme kauen, verschmutzte Wasserquellen sind eine große Gefahr.

Ankilostomiasis kann sich entwickeln, wenn Larven durch die Haut eingeführt werden. In solchen Fällen ist der Kontakt zwischen freiliegenden Körperteilen und nassem Gras gefährlich und Hakenwürmer können bis zu den Knien eines Erwachsenen klettern. Natürlich steigt das Infektionsrisiko, wenn jemand ohne Müll auf dem Rasen liegen möchte. Die größte Gefahr ist jedoch der Aufenthalt im sumpfigen Gelände, in Überschwemmungsgebieten und auf Feldern sowie in Gebieten, die durch Kot von Mensch und Tier stark verschmutzt sind.

Es gibt Herde, die buchstäblich mit Ankylostomen befallen sind, dies sind Minen und Bergbau mit einem warmen feuchten Mikroklima und mit Kot verunreinigter Boden. Da Irritationen und Entzündungen an der Stelle der Larveneinführung häufig zu starkem Juckreiz führen, wird die Ankilostomiasis beim Menschen auch als Ausschlag von Bergarbeitern oder Erdjucken bezeichnet.

Die Hakenwurmerkrankung kann neben dem Menschen alle Wirbeltiere betreffen. Hinsichtlich der Ausbreitung der Krankheit sind Hunde und Katzen von größter Bedeutung. Ihre Fäkalien, die pathogene Eier enthalten, werden durch Regen und Überschwemmungswasser weggespült, wodurch Boden und Vegetation verunreinigt werden. Andere Tiere und Vögel, einschließlich Hausvögel, können Wurmeleier verbreiten, und Viehzuchtbetriebe und angrenzende Gebiete sind besonders verschmutzt.

Bei Versuchstieren ist die Übertragung des Erregers der Ankilostomiasis durch die Plazenta, dh vom weiblichen Kalb während der intrauterinen Entwicklung, nachgewiesen.

Symptome und Anzeichen eines Hakenwurms

Ankylostoma im Stadium der Einführung des Erregers in den Körper manifestiert sich durch lokale Veränderungen. Kleine Rötungstaschen erscheinen auf der Haut, es tritt ein leichtes Jucken oder Brennen auf, kurz nachdem der papulöse oder pustulöse Ausschlag auftritt, der von einem blassen Nimbus umgeben ist. Das Eindringen einer kleinen Anzahl von Larven in die Haut verursacht gleichermaßen kleine Hautmanifestationen. Bei massiver Invasion ist das Brennen sehr stark, es treten Schwellungen in den betroffenen Bereichen auf, der Körper reagiert mit einer Erhöhung der Körpertemperatur. Es gibt ausgeprägte fokale Symptome bis hin zu pustulösen Symptomen, die jedoch nicht mit Hakenwurm-Larven in Verbindung gebracht werden, sondern mit Mikroorganismen, die in die Wunde eingebracht werden. Die Larven, die sich in den Weichteilen ansiedeln, verursachen eine lokale Reaktion, es kommt zu einer produktiven Entzündung, die zur Bildung von Granulomen um den Erreger führt. Dadurch wird die Wanderung des Helminthens abgeschlossen, mit der Zeit stirbt er und hinterlässt eine kleine temporäre Verdichtung. Wenn die Invasion gering war und alle Larven durch eine lokale Abwehrreaktion gestoppt wurden, entwickelt sich der Hakenwurm nicht. Leider kann der Körper das Eindringen aller Helminthen tief in das Gewebe nur selten verhindern, da selbst bei wiederholten Infektionen keine spezifischen Schutzmechanismen als Reaktion auf Ankilostomiasis entwickelt werden.

Daher können andere Larven die Vena saphena erreichen und in den Blutkreislauf gelangen, der sie zuerst zum rechten Herzen und dann zu den Lungen befördert, wo ihr letzter Entwicklungszyklus stattfinden wird. In diesem Stadium manifestiert sich der Hakenwurm möglicherweise überhaupt nicht, aber wenn der Körper empfindlich ist, tritt manchmal eine segmentale Pneumonie auf, eine reaktive Pleuritis tritt auf, die Körpertemperatur steigt an und dies geschieht, wenn eine große Anzahl von Helminthen in die Lunge eindringt. Die Wanderung der Larven entlang des Bronchialbaums kann katarrhalische Phänomene, Husten, auslösen. Beobachtet Muskel- und Gelenkschmerzen, Schwindel.

Anschließend wandern Larven, die bereits merklich gewachsen sind, in den Oropharynx, werden geschluckt und landen in den oberen Abschnitten des Dünndarms, hauptsächlich im Zwölffingerdarm, wo der Parasitenentwicklungszyklus etwa zwei Monate dauert. Zu diesem Zeitpunkt können Weibchen bis zu tausend Eier pro Tag legen. Erwachsener Helminthen wird in die Darmschleimhaut eingeführt, wodurch seine Integrität beeinträchtigt wird, es kommt zu Entzündungen - Duodenitis, oft begleitet von einer Abdominalspirale. Der Parasit ernährt sich von Blut und setzt dabei Substanzen frei, die die Blutgerinnung verhindern. Die durch die Ankilostomie verbrauchte Blutmenge ist gering, mit einer geringen Invasion könnte sie lange Zeit ohne Folgen für den Menschen bleiben, aber aufgrund des durch die Helminthenwunde auf der Schleimhaut ausgeschiedenen Antikoagulans bluten sie lange Zeit, was zur Entwicklung von Anämie und scharfer Blässe der Haut führt Ein Name ist die ägyptische Chlorose (aus dem Griechischen: chloros - blass).

Ankilostomiasis betraf alle Hüter aller Leben, die auf den Feldern arbeiteten, die jedes Jahr während der Nilfluten überschwemmt wurden. Auf fruchtbarem, feuchtem Boden hatte der Erreger des Hakenwurms ideale Bedingungen für die Entwicklung, die Invasion in den menschlichen Körper war massiv, die ägyptischen Bodenfresser entwickelten einen schweren Hakenwurm mit schwerem Verlauf, die Sterblichkeitsrate war so hoch, dass der Name der Krankheit sogar an das Land - Ägypten - gebunden wurde.

Bei einer signifikanten Invasion kann die Schädigung der Dünndarmschleimhaut sehr groß sein, Geschwüre können einen Durchmesser von bis zu 2 cm haben, der Blutverlust steigt signifikant an, die Anämie entwickelt sich schneller, der Hakenwurm kann in solchen Fällen einen schweren Verlauf haben. Darüber hinaus bewegen sich Hakenwürmer von Ort zu Ort, wobei sich neue Schleimhautläsionen bilden, die zu ausgedehnten ulzerierten Oberflächen übergehen können. Erscheinen Schmerzen in der Magengegend, Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen. Ein häufiges Phänomen ist eine starke Schwäche bei Hakenwürmern. Es kann Durchfall geben, der nicht auf eine symptomatische Behandlung anspricht. Anämie schädigt das zentrale Nervensystem, dies äußert sich in Lethargie, Müdigkeit und bei Kindern kann es zu einer Verzögerung der körperlichen und geistigen Entwicklung kommen. Ankilostomiasis-Schwäche kann so signifikant sein, dass sich der Patient kaum bewegen kann.

Ankilostomiasis kann von einer Perversion des Geschmacks begleitet sein, zum Beispiel, wenn ein Patient eifrig Ton isst, der Appetit nimmt jedoch insgesamt merklich ab und erreicht in einigen Fällen eine vollständige Weigerung, zu essen, die Erschöpfung tritt bei Hakenwürmern auf. Im Prozess der Vitalaktivität bewirken Parasiten eine Sensibilisierung des Organismus, es entwickeln sich allergische Reaktionen und ein Fortschritt. Bei einer massiven Invasion kann es zu Darmblutungen kommen, Anämie mit Ankylostomose wird in solchen Fällen lebensbedrohlich.

Diagnose des Hakenwurms

In Fällen, in denen sich der Patient an eine medizinische Einrichtung wendet, wird die Ankilostomiasis problemlos diagnostiziert. Die Hinterlistigkeit der Krankheit liegt jedoch genau in der Tatsache, dass die meisten Invasionsfälle mit gelöschten Symptomen auftreten. Eine Person schreibt leichte Müdigkeit bei der Arbeitsermüdung ab, periodische Durchfälle bei Ernährungsfehlern und kleine juckende Wunden auf der Haut völlig ignorieren. In solchen Fällen verläuft die Hakenwurmerkrankung als chronische Krankheit, die den Menschen allmählich abschwächt, und der Erreger lebt lange im Körper, bis zu vier Jahre.

In Ländern, in denen die Ankilostomiasis eine häufige Infektion ist, werden Kot für das Vorhandensein von Wurmeiern häufig verwendet, um Formen mit einem gelöschten Krankheitsverlauf zu identifizieren, insbesondere bei Kindern.

Die Hakenwurmerkrankung kann in einer milden, mittelschweren oder schweren Form auftreten, abhängig von der Anzahl der Würmer, die in den Darm eingedrungen sind. Das Vorhandensein einzelner parasitischer Individuen ist eine schwache Invasionsintensität, die Manifestationen sind minimal, die Form der Erkrankung ist einfach. Die Diagnose wird in solchen Fällen durch die Tatsache verkompliziert, dass die Person keine Helminthiasis kennt und keinen Arzt konsultiert. Anämie kann sich in solchen Fällen möglicherweise gar nicht entwickeln oder ist unbedeutend. Die durchschnittliche Invasionsintensität impliziert das Eindringen von Dutzenden von Würmern in den Zwölffingerdarm. Die Symptome erscheinen deutlicher, Anämie tritt etwa 4 bis 6 Monate nach der Invasion auf. Der Hämoglobingehalt im Blut nimmt auf 85 bis 90 g / l ab und entwickelt ein schwaches Ankylostoma. Die meisten diagnostizierten Fälle der Krankheit fallen in diese Form. Es gibt jedoch Fälle, in denen Tausende, sogar Zehntausende von Parasiten in den menschlichen Körper eindringen. Dies ist eine erhebliche Invasionsintensität, die zwangsläufig zu einer schweren Form der Krankheit führt. Gleichzeitig entwickelt sich bereits im zweiten Monat nach der Infektion eine Anämie, das Hämoglobin sinkt auf 60 g / l, was den Patienten nicht nur schnell schwächt, sondern auch zu erheblichen Störungen des Trophismus des Körpers führt und in solchen Fällen zu einer Erschöpfung während der Ankilostomiasis führen kann.

Die Hookworm-Krankheit kann auf viele Arten und Methoden identifiziert werden, die in direkte und indirekte (indirekte) unterteilt sind. Bei direkten Verfahren werden Eier, Erwachsene oder Fragmente davon im Kot- oder Zwölffingerdarminhalt gefunden. Es ist möglich, Larven im Blut nachzuweisen, aber die Zeit der intravaskulären Wanderung des Erregers ist eher kurz, die Symptome der Krankheit sind zu diesem Zeitpunkt minimal, so dass die Methode praktisch nicht verwendet wird. Indirekte Methoden zeigen Veränderungen im menschlichen Körper auf, die sich aus der Vitalaktivität des Parasiten ergeben. Eine dieser Methoden ist ein Intrakutantest für Hakenwürmer. Er basiert auf allergischen Reaktionen des Körpers, die als Reaktion auf einen Larvenbefall und auf das Vorhandensein von adulten Würmern auftreten. Indirekte Agglutinationsreaktionen, die auf dem Nachweis spezifischer Antigene und Antikörper basieren, helfen auch bei der Erkennung von Ankilostomiasis. Eine neuere und genauere Methode - die immunologische Diagnose - basiert auf dem Nachweis eines spezifischen Antigen-Ankylostoms.

Die gebräuchlichste (als die einfachste und billigste) Methode zur Diagnose von Ankilostomiasis ist die Untersuchung von Kot auf Ankilostomieeiern. Viel seltener wird das Studium des Inhalts des Zwölffingerdarms 12 verwendet, der durch Zwölffingerdarmintubation erhalten wird. In diesem Fall können sowohl die Eier des Wurms als auch der Erwachsene nachgewiesen werden. Bei einem schwachen Invasionsgrad können diese Methoden jedoch unwirksam sein, da Krankheitserreger möglicherweise nicht in den untersuchten Teil des Darminhalts fallen. Genauere, indirekte Methoden ermöglichen es, sogar einzelne Helminthen zu erkennen.

Zusätzliche Diagnosemethoden für Hakenwürmer sind ein vollständiges Blutbild, das Anämie und ihren Schweregrad aufdeckt. Biochemische Studien werden durchgeführt, sie zeigen einen geringen Proteinanteil und einen Anstieg der Transaminasen.

Behandlung des Hakenwurms

Das Hauptaugenmerk der Behandlung liegt auf der Entfernung des Hakenwurms aus dem menschlichen Körper. Verwenden Sie dazu eine große Anzahl von Antihelminthika, die sich in der chemischen Zusammensetzung unterscheiden, jedoch einen Wirkungsmechanismus haben: Sie lähmen die Muskeln mit Hakenwurm. Der Erreger, dem die Fähigkeit fehlt, auf der Schleimhaut des Dünndarms zu bleiben, gelangt in den Darminhalt, der aus dem Körper ausgeschieden wird. Eine weitere wichtige Aufgabe ist die Beseitigung von durch Hakenwurm verursachten Störungen im Körper, d. symptomatische Therapie.

Die Beseitigung von Würmern, die Hakenwurm verursacht haben, besteht darin, sie durch den Darm aus dem Körper zu entfernen. Pyrantel (Analoga: Gelmintoks, Nemotsid, Combatrin) sowie Naftamon (Analoga: Alkopar, Defefenii, Befeniya-Hydroxinaftoat) sind weit verbreitet. Die Behandlung eines dieser Medikamente dauert je nach Schwere der Infektion 2-3 Tage. Ankylostomose kann mit Breitband-Antihelminthika behandelt werden - Vermox und seinen Analoga Mebendazol, Nemazol, Antiox, Medosil, Vormin, Vermin, Mebenzol, Vero-Mebendazol. Die Therapie dauert 3 Tage. Dekaris (Levomizol) ist bei Patienten mit Ankilostomiasis sehr gefragt, da die gesamte Behandlungsdauer auf eine einzige Dosis des Arzneimittels reduziert wird - jeweils 150 mg.

Anämie bei Ankilostomiasis entwickelt sich als Folge eines Mangels an Spurenelementen, hauptsächlich Eisen (Eisenmangelanämie), und kann leicht, mäßig und schwerwiegend sein. Reich an Eisen, das besser aufgenommen wird - Kalbfleisch, Lebergerichte, Buchweizenbrei. Sehr nützlicher Spinat, Granatäpfel, Pflaumen, Honig. Eisenpräparate sind vorgeschrieben: Sorbifer, Ferrograddumet, Totem, Maltofer, Ferlamut, Ferrum-Lek und andere. Die antianämische Behandlung wird durch eine symptomatische Therapie ergänzt, deren Zweck es ist, den Mangel an Fol- und Ascorbinsäure, Vitaminen der Gruppe B, auszugleichen.

Wenn der Hakenwurm mit erheblichen allergischen Manifestationen einhergeht, verschreiben Sie Antihistaminika (Suprastin, Loratodin). In besonders schweren Fällen werden Corticosteroide verwendet.

Ankilostomiasis wird nicht von Mensch zu Mensch übertragen, da an die Patienten verabreichte Wurmei-Eier keine Infektion auslösen können. Das Ankylostom beim Menschen ist jedoch eine direkte Indikation für die Behandlung seiner gesamten Familie sowie für die Behandlung von Haustieren gegen Helmin.

In Ländern, in denen die Ankilostomiasis weit verbreitet ist, wird eine intermittierende Behandlung aller Personen durchgeführt, die an Aktivitäten mit einem hohen Infektionsrisiko beteiligt sind. Dies sind vor allem Arbeiter von Reisfeldern, Teeplantagen sowie Personen, die in Bergwerken und Steinbrüchen beschäftigt sind - Personen, deren Ankylostoma fast ausnahmslos entdeckt wird. Beerenpflücker, Mäher und Holzfäller sind einem hohen Risiko ausgesetzt. Der häufigste Hakenwurm in den Ländern Südostasiens, Nord- und Zentralafrikas sowie in tropischen und subtropischen Gebieten Süd- und Nordamerikas.

Ankilostomiasis kann durch Infektion der Haut am Ort der Einführung des Helminthens mit der Entwicklung von Furunkeln, Karbunkeln, Phlegmonen und Erysipelas kompliziert werden. Die Migration einer großen Anzahl von Larven kann zu einer toxisch-allergischen Reaktion führen, die sich als Gesichtsschwellung, spastische Kontraktion der Kehlkopfmuskulatur und Atemstillstand manifestiert.

Die Verhinderung von Hakenwürmern wird auf die Identifizierung infizierter Personen, ihre Behandlung sowie die Desinfektion des Bodens reduziert. Persönliche Prävention - Einhaltung der Hygiene- und Hygienestandards.

Ankilostomiasis - welcher Arzt wird helfen? Bei Vorhandensein oder Verdacht auf eine Ankylostomose sollten Sie sofort den Rat eines solchen Arztes als Spezialisten für Infektionskrankheiten und Therapeuten suchen.

Behandlung des Ankylostoms beim Menschen

Ankylostoma (kryogolovka, nemator) - eine Art Spulwurm - kann bei Kindern und im erwachsenen Körper leben.

Ankylostoma beim Menschen ist eine Art parasitärer Spulwurm, der aus der Gruppe der Nematoden - dem Hakenwurm - eine gefährliche Krankheit verursacht.

Die Krankheit ist in Ländern mit tropischem oder subtropischem Klima sehr häufig.

Es ist wichtig! Bei einem Urlaub in Ägypten oder anderen heißen Ländern des afrikanischen Kontinents sollte man sich immer der Gefahr einer Infektion mit Hakenwürmern oder Erdkrätze (auch Parasitenerkrankungen) bewusst sein.

Nach Angaben von Parasitologen sind etwa 750 Millionen Menschen, die unseren Planeten bewohnen, Träger des Ankylostoms. Zu den möglichen Infektionsgebieten zählen die Regionen Zentralasiens, Südrußlands und der Südkaukasus.

Zyklische Entwicklung des Parasiten und Infektionsmethoden

Der Hakenwurm (Foto) ist ein Fadenwurm, dessen Körper 18 bis 20 mm lang sein kann, wobei der weibliche Parasit fast doppelt so groß ist wie der männliche Mensch. Die Farbe des Helminthens ist in der Regel hellrosa oder durchscheinend. Die Struktur des Parasiten ist ähnlich wie bei anderen Spulwürmern - der Körper hat eine fadenförmige Form mit einem gekrümmten vorderen Ende, auf dem sich das Kopfteil befindet, das eine Mundhöhle mit einer Absaugvorrichtung aufweist. Hakenwurmeier, die mit einer farblosen Membran überzogen sind, haben eine ovale Form und haben eine Gesamtlänge von 65 Mikron nicht.

Hakenwurmeier sind oval mit einer farblosen Schale, Größe - von 34 bis 66 Mikron.

Der Lebenszyklus der Entwicklung eines Ankilostomie-Wurms unterscheidet sich in der Originalität nicht von anderen parasitären Individuen. In der äußeren Umgebung beginnen sich die Eier des Parasiten zu entwickeln. Unter günstigen Temperaturbedingungen, einem angemessenen Feuchtigkeits- und Belüftungsniveau, werden die Eier im Anfangsstadium zu kaninchenartigen Larven, die sich nach einiger Zeit in eine filarartige Form mit invasiven Eigenschaften verwandeln. Die optimale Temperatur für das Überleben der Larven beträgt 27 bis 30 ° C. Die filarartige Form der Aktivität des Parasiten kann unter solchen Bedingungen bis zu eineinhalb Jahre dauern. Diese Zeit reicht aus, damit der Parasit den Organismus seines letzten Wirts durchdringt, dort die Geschlechtsreife erreicht und den Nachwuchs reproduziert. Die Infektion mit Ankilostomiasis tritt auf verschiedene Weise auf:

  1. Perkutane Infektion, bei der die Parasitenlarve durch die Haut in den menschlichen Körper eingeführt wird.
  2. Orale Infektion ist die Aufnahme von Helminthenlarven mit Wasser oder kontaminierten Lebensmitteln.

In den Körper eines neuen Wirts kann ein Ankylostom im Blutstrom in jedes menschliche Organ eindringen. Die Organe des Atmungssystems und / oder des Gastrointestinaltrakts fallen unter den Anblick des Helminthen-Parasiten. Bei einer perkutanen Infektion durch die Haut bewegen sich die Hakenwurmlarven durch den Blutstrom in die Lunge und treten dann durch die Luftröhre in den Oropharynx ein. Nach der Aufnahme mit Speichel gelangt der Parasit in den Dünndarm, wo er sicher an der Schleimhaut des Verdauungsorgans fixiert wird. Der parasitäre Wurm ernährt sich vom Blut des Wirtes und beginnt den Prozess der Selbstreproduktion, indem er Eier an die Darmwände legt. Beim oralen Infektionsweg gelangen die Larven oder Eier des Parasiten sofort in die aggressive Umgebung des Magen-Trakts. Mit den Fäkalien in die Umwelt abhebend, wiederholt sich der zyklische Lebensprozess des runden Helminthens.

Der Lebenszyklus des Katheads beträgt 4-5 Jahre.

Was ist die Infektionsgefahr?

Der parasitäre Wurm wird im Duodenum und / oder Dünndarm eingeführt und ernährt sich ausschließlich von menschlichem Blut, was sein Wohlbefinden beeinträchtigt. Ankylostoma verursacht Anämie bei einem Kind oder einem Erwachsenen. Der Schweregrad der Anämie hängt direkt von der Anzahl der Parasiten im Körper und der verbrauchten Blutmenge ab. Durchschnittlich verbraucht ein Hakenwurm pro Tag zwischen 0,15 und 0,3 ml Blut. Im Falle einer Hautimplantation einer Ankilostomie bei einer Person ähneln die Symptome der Infektion im Anfangsstadium dem Biss einer Mücke oder eines anderen blutsaugenden Insekts. In der Zukunft kommt es zu einer mikrostrukturellen Veränderung der Haut. Die lokale Freisetzung von Histamin durch Mastzellen führt zu einer erhöhten Permeabilität der Blutgefäße, was zur Bildung von fokalen Geschwüren führt, die an der Stelle der Nematodenimplantation auftreten. Solche Formationen können einen Durchmesser von 2-3 cm erreichen. Wenn ein Ankylostom in die Atemwege eingeführt wird, entwickeln sich Symptome und Anzeichen einer Infektion gemäß dem sogenannten Löffer-Syndrom oder einer eosinophilen Pneumonie. Die klinischen Symptome von Lungenbläschen sind wie folgt:

  • eine Person hat einen Hustenreflex eines unproduktiven (trockenen) oder produktiven (Sputum) Typs;
  • die Thermoregulation des Körpers ist gestört, was zu einer Erhöhung der Körpertemperatur bei subfebrilen Typ führt, begleitet von einem Zustand von Fieber und Fieberanfällen;
  • Eine Person leidet unter Sauerstoffmangel, die Häufigkeit und Tiefe der Atmung ändert sich;
  • Besonders in der Nacht kommt es zu verstärktem Schwitzen des Körpers.

Wenn Ankilostomiasis auftritt, nachdem der Parasit oral eingedrungen ist, sind die offensichtlichen Symptome ein starker Husten.

Das intestinale Stadium der Infektion mit Ankilostomiasis verursacht einen Mangel an Mikronährstoffen im Körper, was zu einer allgemeinen Atrophie der Verdauungsorgane führt. Die klinischen Symptome einer Darminvasion können durch folgende Störungen charakterisiert werden:

  • Die natürliche Ausscheidung von Abfallprodukten durch Parasiten trägt zur allgemeinen Vergiftung des Körpers bei, bei der eine Person Übelkeit und Würgereflex hat
  • Eisenmangel führt zu Anämie des Verdauungssystems;
  • Schäden am Zwölffingerdarm, meist begleitet von einem Geschwür;
  • häufige Fälle von Darmblutungen;
  • bei Frauen ist der Menstruationszyklus gestört, und hormonelle Störungen können im Falle einer Schwangerschaft zu Unfruchtbarkeit oder Fehlgeburten führen;
  • In der Regel trägt die Infektion mit Ankilostomidose zur Entwicklung von fötalen Anomalien im Embryo bei.
  • Ein erhöhter Spiegel an Eosinophilen im Blut bewirkt eine kettenallergische Reaktion aller Verdauungsorgane.

Eine mit Ankilostomiasis infizierte Person fühlt sich nach wenigen Tagen leicht unwohl, Übelkeit und Erbrechen, Fieber und ständiger Durchfall.

Bei Ankilostomiasis bei Kindern manifestieren sich geistige Behinderung und eine allgemeine Entwicklungsverzögerung.

Hinweis! Die ersten Symptome einer helminthischen Invasion treten nach der Inkubationszeit auf, die 1 bis 2 Monate dauern kann.

Diese Zeit ist notwendig, damit der Parasit sich wieder mausert, woraufhin der weibliche Helminthen zu einer reifen Probe heranwächst, die Nachkommen reproduzieren kann. Es ist ziemlich schwierig, eine helminthische Invasion durch die oben genannten Anzeichen und Symptome zu diagnostizieren, da sie Ähnlichkeiten mit anderen klinischen Manifestationen bei Erkrankungen des Atmungssystems und / oder der Verdauungsorgane aufweisen. Für eine vollständige Diagnose sind spezielle Laboruntersuchungsmethoden erforderlich, um das Vorhandensein eines Ankylostoms beim Menschen zu bestimmen. Die Behandlung einer Parasitenerkrankung erfolgt unter stationären Bedingungen unter Beteiligung qualifizierter Spezialisten - Spezialisten für Infektionskrankheiten und Parasitologen.

Diagnoseverfahren und Behandlung des Hakenwurms

Bestätigungsmethoden für die Diagnose der Ankylose umfassen die folgenden Maßnahmen:

  • Die Analyse der Stuhlmassen oder des Koprogramms ermöglicht die Identifizierung von Eiern oder Larven der Nematoden;
  • serologische Untersuchung von Blut zur Bestimmung des Gehalts an roten Blutkörperchen, Hämoglobin und der Anwesenheit von Eosinophilen;
  • intestinale Hypotonie oder pulmonale Infiltrate können durch Röntgenuntersuchung menschlicher innerer Organe gesehen werden;
  • Der Zustand von Galle und Schleimhaut wird durch die Methode der Zwölffingerdarmuntersuchung bestimmt.

Die Diagnose des Hakenwurms beruht auf dem Nachweis von Parasiteneiern im Stuhl und im Inhalt des Zwölffingerdarms.

Nach allen diagnostischen Verfahren, die das Vorhandensein eines Ankylostoms bestätigen, ist die Behandlung in einem frühen Stadium der Infektion die wirksamste. Neben traditionellen Methoden der Behandlung von Hakenwürmern kann mit Hilfe der traditionellen Medizin durchgeführt werden.

Traditionelle medikamentöse Behandlung

Alle pharmakologischen Wirkstoffe werden vom behandelnden Arzt auf der Grundlage der individuellen Merkmale des Patienten, seines Gewichts, seines Geschlechts und seines Alters verschrieben.

Es ist wichtig! Alle Basistherapien basieren auf der Entwurmung des Körpers, der Beseitigung von Schmerzsymptomen und möglichen Komplikationen.

Falls erforderlich, vorgeschriebene Dosierungsformen, mit denen Sie den Gehalt an Folsäure, Eisen und Mineralien im menschlichen Körper einstellen können. Bei der Behandlung der helminthischen Invasion werden Antiparasitika eingesetzt. Zu den effektivsten Dosierungsformen gehören:

  • Mebendazole ist ein synthetisches Breitspektrum-Anthelminthikum, mit dem Sie Parasiten-Spulwürmer wie Ascaris, Madenwürmer, Darmakne und Hakenwurm aktiv bekämpfen. Das Medikament verursacht irreversible physiologische Prozesse im Körper des Parasiten: Es unterbricht die Verwendung von Glukose, erschöpft die Zufuhr von Kohlenhydraten und verhindert die zelluläre Synthese des Zytoplasmas. Kontraindikationen für die Verwendung des Körpers sind Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff, Leberversagen, Colitis ulcerosa, Alter bis zu 2 Jahre.

Mebendazol ist ein Anthelminthikum.

  • Pyrantel - antihelminthische pharmakologische Kombination, die es ermöglicht, die Muskelaktivität des Nematoden zu neutralisieren, was die Entfernung des Körpers vom menschlichen Körper erheblich vereinfacht Das Medikament hat eine Nebenwirkung. Daher werden Behandlungsverlauf und Dosierung vom behandelnden Arzt bestimmt.
  • Dekaris ist eine wirksame Behandlung von Spulwürmern-Parasiten, die eine immunmodulatorische Wirkung hat und daher für die Behandlung von Hakenwürmern bei Kindern ab 2 Jahren unverzichtbar ist. Nicht für Patienten mit Funktionsstörungen des Zentralnervensystems empfohlen.
  • Levamisol ist ein weiterer Immunmodulator, der zur Behandlung der helminthischen Invasion empfohlen wird. Die pharmakologische Wirkung des Arzneimittels zielt darauf ab, die Muskelaktivität des Helminthens und die Verletzung seiner Bioenergie zu unterdrücken. Das Medikament wird nicht für Menschen mit Krebs, Diabetikern und schwangeren Frauen empfohlen.
  • Vermox ist ein universelles antimikrobielles und Anthelminthikum, mit dem Sie sich mit verschiedenen Arten von Helminthiasis aktiv befassen können. Das Medikament hat in allen Entwicklungsstadien eine schädliche Wirkung auf den Helminthen. Für Menschen mit chronischen Erkrankungen des Urogenitalsystems und des Magensystems ist das Medikament strengstens verboten.

Vermox von Würmern hat eine hohe antiparasitäre Wirkung.

Achtung! Jedes Medikament hat eine Gegenwirkung, die die Gesundheit schädigen kann. Deshalb nicht selbstmedizinisch behandeln.

Hausapotheke

Gibt es eine Alternative zu synthetischen Drogen gegen Hakenwürmer? Wie kann man die helminthische Invasion in der Hausmedizin behandeln? Solche Fragen werden oft von Patienten aus medizinischen Einrichtungen gestellt. Neben den fertigen Dosierungsformen können Sie das Anthelminthikum mit den eigenen Händen zubereiten. Es ist jedoch nützlich, einen Arzt zu konsultieren. Die Stärkung des Immunsystems und die prophylaktische Behandlung können mit Hilfe von Kräuter durchgeführt werden, zu dem nur natürliche Inhaltsstoffe aus ökologisch sauberen Bereichen gehören:

  • Salbei;
  • Kamille;
  • Eichenrinde;
  • Birkenblätter;
  • Schafgarbe;
  • Wermut bitter.

Alle Zutaten (1 Teelöffel) werden gemischt und 300 ml kochendes Wasser gegossen. Kräuterabkochung wird 30 Minuten lang hineingegossen und danach als normaler Tee getrunken. Eine andere antihelminthische und antimikrobielle Behandlung ist Kwas mit Thymian. Um ein Heilgetränk herzustellen, benötigen Sie:

  • Birkensaft - 100 ml;
  • Hefe - 10 g;
  • Wasser - 1 l;
  • Thymian - 2 EL. l

Alle Zutaten werden in ein Glasgefäß geschickt. Der Hals des Gefäßes ist mit einem Wassersiegel bedeckt. Die Reifung des Kwas sollte innerhalb von 10-12 Tagen an einem trockenen und dunklen Ort erfolgen. Danach wird das fertige Getränk filtriert und abgekühlt. Behandlungsverlauf und Dosierung werden vom behandelnden Parasitologen oder Infektionskrankheiten-Spezialisten festgelegt.

Verhinderung des Hakenwurms

Wenn Sie die einfachen Regeln der Hygiene und Körperpflege befolgen, ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit Hakenwürmern zu vernachlässigen:

  • rohes Gemüse und Obst müssen mit kochendem Wasser umgehen können;
  • Waschen Sie Ihre Hände vor dem Essen mit Wasser und Seife, nachdem Sie die Toilette benutzt haben und mit dem Boden arbeiten.
  • Gehen Sie nicht barfuß in endemische Gebiete.
  • Trinkwasser sollte nur aus nachgewiesenen Quellen stammen, die die Hygienekontrolle durchlaufen haben.

Neben der Einhaltung der Hygiene- und Hygienestandards wird ein präventiver Besuch bei einem Parasitologen oder Infektionskrankheiten-Spezialisten empfohlen. Dies gilt insbesondere für Reisende in tropischen und subtropischen Ländern.

Ankilostomiasis und Nekatoriasis beim Menschen - Behandlung, Symptome, Diagnose und Prävention

Ankilostomiasis, auch bekannt als ägyptische Chlorose oder Hautausschlag, ist eine parasitäre Erkrankung, die durch Nematoden der Gattung ankilost hervorgerufen wird: beispielsweise Ankylostoma duodenale (Ancylostoma duodenale). Ankilostomiasis und Necatoriasis (der Erreger ist die Ankilostomie der Neuen Welt oder Necator americanus), aufgrund der Affinität der Parasiten und der Ähnlichkeit der Infektionssymptome, werden in der Gruppe der Anilostomidosen zusammengefasst. Beide Helminthiasis gehören zur sogenannten. Vergessene Krankheiten, so benannt nicht wegen eines Sieges über sie, sondern weil diese 17 Krankheiten trotz ihrer weitverbreiteten Verbreitung und hohen Gefahr zu wenig Aufmerksamkeit und Geld für die Prävention erhalten. Betrachten wir im Detail, was Ankilostomose ist, wie sich der Lebenszyklus des Parasiten entwickelt, wer von Invasion bedroht ist, wie er charakterisiert wird und wie er behandelt werden soll.

Beschreibung des Parasiten

Hakenwürmer sind kleine Nematoden mit einer Länge von 6–12 (Männchen) bis 10–18 (Frauen) Millimetern. Sie haben in der Regel eine blassrosa Farbe. Die Struktur ähnelt anderen Nematoden - einem runden Körper mit einem gekrümmten Vorderende, auf dem sich der Mundsauger mit Chitinzähnen befindet (Foto unten). Hakenwurmeier sind oval mit einer farblosen Schale, Größe - von 34 bis 66 Mikron.

Der Entwicklungslebenszyklus ist Standard. Nach dem Eindringen in den menschlichen Körper (oft durch die Haut) wandern die Hakenwurmlarven zusammen mit dem Blutstrom in die Lunge, wandern dann durch den Pharynx in den Dünndarm, wo sie in reife Individuen umgewandelt werden. Erwachsene Würmer heften sich mit einem Saugnapf an den Darmwänden an und können im menschlichen Körper von 4-5 (Hakenwürmern) bis 10-15 (Nichtkatoren) Jahren leben, während weibliche Würmer täglich bis zu 30.000 (!) Eier legen.

Hakenwürmer gehören trotz ihrer relativen Dunkelheit zu den häufigsten Würmern, die Menschen parasitieren (etwa 1,3 Milliarden infizierte Personen).

Obwohl Hakenwürmer in den Tropen und Subtropen am häufigsten vorkommen (Afrika, Südasien, Australien, lateinamerikanische Länder), können sie auch in Russland (insbesondere in den südlichen Regionen der Föderation) infiziert sein.

Wie erfolgt die Infektion und wem droht sie?

Von den Eiern, die sich in den menschlichen Fäkalien befinden, kommen die Larven nach nur 1-2 Tagen heraus und infizieren den Boden ringsum. Nach 7 bis 10 Tagen gelangen die Larven in das invasive Stadium, d.h. Sie können eine Person infizieren, wenn sie durch die Haut oder den Mund in den Körper gelangt.

Die Invasion erfolgt auf fäkal-oralem Wege aufgrund von:

  • menschlicher Kontakt mit kontaminiertem Boden - Gartenarbeit, barfuß gehen (die Larven dringen entweder durch ungewaschene Hände in den Mund ein oder werden, wie es für den Hakenwurm der Neuen Welt charakteristisch ist, durch die Haut der Füße und Hände in den menschlichen Körper eingeführt);
  • die Verwendung von schlecht gewaschenen Produkten (Obst, Gemüse und Kräuter) in Bodenkontakt;
  • Trinken von kontaminiertem Wasser;
  • direkter Kontakt mit einer infizierten Person;
  • Kontakt mit infizierten Katzen, Hunden und in tropischen Ländern - mit Affen (Tiere leben in Tieren, in der Regel nicht so gefährlich für Menschen, Ankylostoma Canine (Ancylostoma Caninum) und Ankylostoma Brazilian).

Daher haben die höchsten Chancen einen Hakenwurm zu fangen:

  • Kinder
  • Gärtner;
  • Sommerbewohner;
  • Touristen und Outdoor-Enthusiasten:
  • Bergleute.

Details zum Video.

Symptome der Krankheit

Im Gegensatz zu anderen kleinen Würmern können Hakenwürmer den menschlichen Körper tatsächlich erheblich schädigen. In den ersten Infektionsstadien lösen sie allergische Reaktionen und Vergiftungen des Körpers aus. Bereits nach ein bis zwei Wochen können Symptome einer Eisenmangelanämie auftreten - ein Zeichen für mechanische Schäden an den Blutgefäßen, ununterbrochene Blutungen und ein Spritzen von Antikoagulanzien (Substanzen, die die Blutgerinnung verschlechtern).

Die Ankilostomose geht häufig mit Folsäuremangel (Vitamin B9) und Hypoalbuminämie einher. Tagsüber können diese Würmer beim Menschen bis zu 0,35 ml Blut saugen. Außerdem können Erwachsene buchstäblich die Wände des Dünndarms zerstören und die sekretorischen und motorischen Funktionen des Magen-Darm-Trakts stören.

Nach einer Inkubationszeit von 40/60 Tagen beginnt die Person, die ersten Symptome der Helminthiasis zu zeigen:

  • Asthma-Zustände;
  • Urtikaria-Ausschlag (Urtikaria);
  • Pruritus (mit Urtikaria, die für eine Infektion durch die Haut charakteristisch ist);
  • Fieber;
  • Eosinophilie.

Unbehandelt wird die Ankilostomiasis durch die folgenden Symptome verschlimmert:

  • Flatulenz;
  • Verdauungsstörungen;
  • sabbern
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Schmerzen im Magen und Darm.

Gelegentlich werden den Symptomen ein Pseudo-Ulkus-Syndrom (einschließlich akuter epigastrischer Schmerzen ähnlich wie bei starkem Hunger) und innere Blutungen hinzugefügt. Selten treten ZNS-Läsionen bei Erwachsenen auf, die sich in chronischer Müdigkeit äußern und bei Kindern zu einer Entwicklungsverzögerung führen. Eine tödliche Komplikation der Krankheit - Infektionen durch Nematoden durch die Haut. Es gab Fälle von menschlicher Infektion mit Tuberkulose, hämorrhagischer Septikämie und Milzbrand.

Diagnose der Helminthiasis

Die Hookworm-Krankheit wird anhand der folgenden Symptome erkannt:

  1. Erfassen einer detaillierten Krankheitsgeschichte: Ob eine Person die persönliche Hygiene pflegt, Gärten oder Hütten besucht und mit Tieren in Kontakt kommt.
  2. Das Vorhandensein charakteristischer Symptome für Hakenwürmer.
  3. Nachweis von pathologischen Veränderungen im Blut: Erhöhung der Eosinophilen um 30-60%, Abnahme der roten Blutkörperchen, Albumin und Hämoglobin, Veränderung der Blutfarbe.
  4. Nachweis von Eiern von Würmern in fäkalen Massen.
  5. Das Röntgenbild zeigt Hypotonie und eine Verletzung der Darmbeweglichkeit.

Behandlung des Hakenwurms

Nach der Genehmigung der Diagnose "Hakenwurm" verschreibt der Arzt Medikamente. Hookworm Duodenale reagiert empfindlich auf die folgenden vier Medikamente:

  1. Pyrantel
  2. Vermox.
  3. Dekaris. Geeignet für Kinder und Erwachsene.
  4. Naftamon Normalerweise an Kinder vergeben.

Die Fülle der Symptome erfordert eine komplexe Behandlung, daher wird in der Regel neben Antihelminthika die Einnahme von Vitamin B12, Folsäure und Eisenpräparaten vorgeschrieben. Beruhigende und Antihistaminika werden als zusätzliche symptomatische Behandlung eingesetzt.

Es sollte nicht vergessen werden, dass jedes der oben genannten Anthelminthika eine Vielzahl von Nebenwirkungen hat, die häufig denen der Nematoden selbst ähneln:

  • Exanthem;
  • Urtikaria;
  • Juckreiz;
  • Parästhesien;
  • Erbrechen und Übelkeit;
  • Durchfall;
  • Bauchschmerzen;
  • Anorexie;
  • Migräne;
  • Schläfrigkeit;
  • Schlaflosigkeit;
  • Halluzinationen;
  • Verwirrung

Darüber hinaus sind chemische Antiparasitika aufgrund ihrer Toxizität für Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit absolut kontraindiziert. Mit großer Sorgfalt werden sie zur Behandlung von Kindern unter 2 Jahren eingesetzt.

Es ist erwiesen, dass synthetische Anthelminthika, die regelmäßig als Prophylaxe verwendet werden, irreversible Veränderungen in den von den Nebenwirkungen der Behandlung betroffenen Organen verursachen können.

Die Leber ist besonders betroffen. Ein solches Risiko ist auch nicht gerechtfertigt, da die Helminthen in einigen Fällen den Medikamenten gleichgültig bleiben und Immunität entwickeln können.

Wie man pharmazeutische Präparate ersetzt

Wenn Gesundheit, Alter oder Mutterschaft die gewohnte Behandlung nicht zulassen, können synthetische Drogen erfolgreich durch vorgefertigte antiparasitäre Sammlungen pflanzlicher Inhaltsstoffe ersetzt werden, z. B. konfektionierter Monastic Tea aus Parasiten oder eine mit eigenen Händen zubereitete Kollektion. Die Zusammensetzung des Tees umfasst in ökologisch sauberen Regionen gesammelte Bestandteile:

  • Rainfarn;
  • Wermut;
  • Salbei;
  • Rübe;
  • Gänseblümchen
  • getrocknete Kirschen;
  • Ringelblume;
  • Birkenblätter;
  • Eichenrinde;
  • Schafgarbe

Neben der Behandlung der Helminthiasis stärkt der klösterliche Tee das körpereigene Immunsystem und bekämpft Pilz-, Virus- und Infektionskrankheiten.

Schließlich ist die letzte Behandlungsmethode die Verwendung von Volksrezepten.

Heilkwas mit Thymian

Hakenwürmer werden erfolgreich mit Thymian aus dem medizinischen Kwas ausgestoßen. Für die Zubereitung sollte zu jedem Liter Birkensaft 2 EL hinzugefügt werden. Thymian und 10 g Hefe. Kapazität dicht verstopfen und Kwas während der Woche in der Kälte reifen lassen. Dann belasten. Das Getränk ist fertig.

Rainfarn

Hakenwurm kann auch mit Regenbogen behandelt werden, um andere Nematoden loszuwerden. Für diesen 3 EL. Bodenblätter und Blüten von Rainfarn brühen ein Glas kochendes Wasser. Bestehen Sie etwa eine Stunde. Herausfiltern Nehmen Sie dreimal täglich und 1 EL.

Prävention

Präventive Maßnahmen zur Verhinderung einer Infektion mit Hakenwürmern sind Standard:

  1. Persönliche Hygiene.
  2. Gründliches Waschen (ggf. Verbrühen) von Obst, Gemüse und Kräutern.
  3. Jährliche Routineinspektion durch einen Parasitologen.

Ankilostomidose (sowohl Ankilostomiasis als auch Nekatoriasis) ist trotz der geringen Größe der Nematoden, die die Krankheit auslösen, eine äußerst gefährliche Form der Helminthiasis. Um schwerwiegende Folgen zu vermeiden, da Würmer die Integrität der Darmwände schädigen, ist es notwendig, regelmäßig einen Parasitologen aufzusuchen und eine Reinigung mit harmlosen Pflanzenheilmitteln durchzuführen.

Ähnliche Artikel Zu Parasiten

Anerkennungen und Methoden zum Umgang mit Strongyloidiasis
№ 6. Behandlung von Giardiasis. Die Wahl der Drogen
Toxoplasmose