Symptome der Ankilostomidose beim Menschen, wie man Hakenwurm und Nekator loswird

Ankilostomidoz - eine Krankheit mit einem Trick, da sie bis zu zwei Arten von Helminthen umfasst. Gleichzeitig kann es zeitnah identifiziert und geheilt werden, was zweifellos gefällt. Und dazu müssen Sie wissen, was Ankilostomiasis ist und wie sie behandelt werden soll.

Was ist das, Verteilungsorte?

Ankilostomidosis wird anders genannt: Ankilostomiasis, Nekatoriasis, aber all dies ist eine Wurmlochkrankheit, bei der die Klassifizierung von Rundwürmern den Darm parasitiert. Die Erreger sind zwei Arten von Helminthen - Hakenwurm und Unatori. Aufgrund der Ähnlichkeit biologischer Daten, häufiger Gelenkparasitismus eines Organismus und ähnlicher Symptome wurden sie kombiniert.

Da diese Krankheit ein heißes Klima hat, liegt der geografische Standort in Südasien, Südamerika, Afrika und den südlichen Inseln.

UNSERE LESER EMPFEHLEN!

Ursachen

Ankylostoma und Nekatoriasis können sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftreten. Die Infektionsgefahr ist hauptsächlich ein Kranker, manchmal tragen Parasiten Haustiere (Katzen, Hunde) in sich. Der Prozess der Infektion kann auftreten, wenn schlecht gewaschenes Obst und Gemüse verwendet wird, wobei die einfachen Hygienerichtlinien (nach der Straße ungewaschene Hände, Spielen mit Tieren, Arbeiten auf einem Gartengrundstück usw.) vernachlässigt werden.

Es gibt auch bestimmte Orte, an denen die Temperatur und Luftfeuchtigkeit sehr hoch sind. Dazu gehören Minen und andere ähnliche Anlagen, in denen grundlegende sanitäre und hygienische Standards fehlen.

Der Weg der Fortpflanzung und Entwicklung bei Helminthen ist wie folgt:

  1. Nach dem Eindringen in den Körper bewegt sich die Larve in den Darm.
  2. In der Darmhöhle wachsen die Larven, reifen, vermehren sich aktiv in großen Mengen und produzieren Eier.
  3. Eier mit Kot kommen heraus.
  4. Einige Tage später verwandeln sie sich in junge Larven, Häutung, und warten auf den nächsten Moment, um in den lebenden Organismus einzudringen.

Wenn die Hakenwurmlarve beispielsweise durch Bodenkontakt durch die Haut in den Körper sickert, treten an der Durchdringungsstelle Rötungen und leichte Schwellungen auf. In einigen Fällen ist die Larvenbewegung unter der Haut sichtbar.

Pathogenese

Hakenwurm beim Menschen kommt am häufigsten vor, wenn er mit der Haut in Kontakt kommt, dies ist der häufigste Weg. Zunächst dringen sie in die Blutgefäße ein, um sich mit Blutfluss in den rechten Ventrikel des Herzens zu bewegen. Von dort gelangen sie in die Lunge, durch sie hindurch - in die Alveolen, den Rachen und den Mund. Am Ende schluckt die Person sie, schickt sie in den Magen und geht dann in den Dünndarm. Die gesamte Reise dauert 1,5 Monate. Während dieser Zeit mausern sie zweimal und werden zu reifen Individuen. Im Dünndarm beginnen die Parasiten mit der Fortpflanzung.

Wenn sich die Würmer durch die Nahrung in den Mund schleichen, wird der Prozess um ein Vielfaches beschleunigt, aber der Weg der Entwicklung und Reifung verläuft noch lange.

Hakenwürmer leben bis zu 8 Jahre und Nichtkatoren bis zu 15 Jahre.

Symptome

Bei Ankilostomiasis und Nekatorien sind die Symptome ziemlich ähnlich. Aufgrund der Tatsache, dass die Anzeichen ausgeprägt sind, ist es möglich, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen, untersucht zu werden und mit der Behandlung zu beginnen, bis sich die Helminthen zu vermehren beginnen. Hakenwurm beim Menschen verursacht die folgenden Prozesse:

  • Wenn die Larve in den Körper eindringt, wird die Haut mit einem dicken Hautausschlag bedeckt und verschwindet nach einigen Wochen.
  • Wenn sich die Larven entlang der Atemwege und der Schleimhaut der Speiseröhre bewegen, kommt es zu Husten, Blutsputum, verschiedenen Krankheiten - Laryngitis, fokale Lungenentzündung;
  • Ein kranker Mensch hat Atemnot, seine Temperatur steigt.

Nach dem Verschieben der Larven bis zum Endpunkt (Darm) kommt es zu einem chronischen Krankheitsverlauf. Bei einmaligem Auftreten von Ankilostomiasis treten praktisch keine Symptome auf, und bei einem großen Symptom werden die folgenden Symptome beobachtet:

  • Verletzung des Gastrointestinaltrakts;
  • einige Monate später entwickelt sich eine Duodenitis;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schmerz im Darm;
  • häufige Anfälle von Schwindel und Schwäche;
  • Durchfall;
  • Eisenmangel im Körper;
  • Proteinmangel im Körper;
  • großer Blutverlust;
  • Frauen haben einen unterbrochenen Menstruationszyklus;
  • Eine große Menge an Eosinophilie (Substanzen, die in Gegenwart von Parasiten freigesetzt werden) wird im Bluttest nachgewiesen.
  • Stuhlgang gestört, enthalten Stuhlgang Schleim und Blut.

Komplikationen

Wenn unbehandelt, unter Aufsicht eines Spezialisten, können folgende Komplikationen auftreten:

  • weibliche Unfruchtbarkeit;
  • Impotenz bei Männern;
  • Verletzung der Herztätigkeit;
  • Menschen mit schwarzer Haut haben eine Pigmentstörung aufgrund von Eisenmangel;
  • dekompensierte Anämie;
  • Gewichtsverlust;
  • Druckstörung;
  • Verletzung lebenswichtiger Organe;
  • tödlicher Ausgang.

Ankylostoma in einer Person entwickelt und schädigt den Körper viel schneller und stärker als Nichtkatoren.

Diagnose

Je nach Stadium der Krankheitsentwicklung sucht der Patient medizinische Hilfe bei einem Lungenarzt oder Gastroenterologen. Möglicherweise müssen Sie auch einen HNO-Arzt oder einen Therapeuten konsultieren. Die Behandlung wird von einem Spezialisten für Infektionskrankheiten oder einem Parasitologen verschrieben.

Für die Diagnose der Krankheit werden meistens die Ergebnisse der folgenden Studien benötigt:

  • Bluttest auf Eosinophilie;
  • Blutuntersuchung auf Eisengehalt, Bestätigung der Entwicklung einer hypochromen Anämie;
  • Sputumtest auf Eosinophilie (normalerweise mehr als ein Bluttest);
  • Thorax-Röntgenbild für entzündliche Prozesse;
  • Radiographie mit Bariumpassage zur Erkennung von Darmhypotonie;
  • Kotanalyse auf das Vorhandensein von Wurmeiern, eine der letzten zur Bestätigung der Diagnose;
  • Zwölffingerdarmzonierung ist der Prozess der Untersuchung des Inhaltes des Zwölffingerdarms, der zusammen mit der Analyse von Kot die Diagnose bestätigt oder widerlegt.

Behandlung

Das Befreien von Hakenwürmern und Nichtkatoren besteht aus moderner medizinischer Behandlung und einer speziellen Diät. Sie können auch die Rezepte der traditionellen Medizin verwenden - sie mildern die Wirkung von Medikamenten auf den menschlichen Körper und helfen ihm, sich schneller zu erholen.

Moderne Methoden

Zur Bekämpfung des Parasiten werden folgende Medikamente verschrieben:

Dosierung, Häufigkeit und Dauer der Behandlung werden mit Ihrem Arzt abgesprochen, abhängig vom Entwicklungsstand der Krankheit und dem klinischen Zustand des Patienten.

Die moderne Medizin kann auch verschiedene Arten von Therapien anbieten, die auf die Zerstörung von Parasiten abzielen:

  • vegetative Resonanzprüfung. Das Gerät erzeugt verschiedene Frequenzen, die vom Parasiten wahrgenommen werden und für den Menschen neutral sind. Der Fachmann wählt die notwendige Frequenz aus, die für die Zerstörung des Wurms im Körper am effektivsten ist;
  • Bioresonanztherapie. Es zielt darauf ab, den Körper von den Auswirkungen des Wurms darauf zu reinigen. Nach der autonomen Resonanz durchgeführt.

Nach dem Ende der Behandlung ist es einen Monat später erforderlich, die Zulassung der Behandlung auf Ankilostomidose erneut zu prüfen. Um dies zu tun, Kotanalyse für ein Vierteljahr mit einer Häufigkeit von einem Monat.

Um den Zustand des Patienten zu verbessern und den Körper mit knappen Substanzen im Körper wiederherzustellen, verschreiben Sie Vitamin-Komplexe mit einem hohen Gehalt an Vitamin B12 und Folsäure. Zur Vorbeugung kann der Arzt Antihistaminika für einen bestimmten Zeitraum verschreiben.

Volksmedizin

Die Methoden der traditionellen Medizin heilen Ankilostomidose und Nekatoriose in keinem Fall vollständig. Aber sie werden dem Körper helfen, sich nach einem Kurs der modernen Medizin so effizient und sicher wie möglich zu erholen.

Sie können zum Beispiel das Niveau von Eisenbrühe, Johannisbeere und Eberesche sowie frisch zubereiteten Tee aus Brennnessel, Aprikose und getrockneten Aprikosen wiederherstellen. Solche Techniken helfen bei der Behandlung von Anämie und machen Bluttransfusionen überflüssig.

Traditionelle Heiler bieten auch eine Tinktur aus Knoblauchparasiten an: Für 5 große Knoblauchknollen, die durch eine Presse gegeben werden, nehmen Sie 500 ml Wodka. Schließen Sie die Zutaten in der Flasche und senden Sie sie 10 Tage an einem unbeleuchteten Ort. Nehmen Sie dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten einen leeren Magen auf einen Esslöffel.

Diät

Für eine rasche Erholung von der Ankylostomiasis ist eine bestimmte Diät erforderlich. Die Hauptbedingung ist die Umstellung auf die gesündeste Lebensweise und gesunde Ernährung. Um von der Verwendung von fetthaltigen, würzigen, salzigen, sauren auszuschließen, muss der Alkohol vollständig aufgegeben werden (zumindest bis zum Moment der vollständigen Heilung). Stattdessen müssen Sie sich an eine Proteindiät mit einer möglichst hohen Menge an Vitaminen halten.

Prävention

Präventive Maßnahmen müssen sowohl zur Vermeidung von Infektionen als auch nach Übertragung der Krankheit unterstützt werden:

  • Hygienevorschriften (Händewaschen nach dem Toilettengang, Bodenkontakt, Tiere);
  • Barfußlaufen auf dem Boden vermeiden;
  • hochwertiges Waschen von Obst und Gemüse;
  • kochendes Leitungswasser vor dem Trinken oder Reinigen gekauft;
  • Wenn die Übertragung der Krankheit immer noch stattgefunden hat, ist es notwendig, sich regelmäßig auf Helminthen zu untersuchen: für den Hakenwurm - 4 Jahre, für die Nekatoriasis - 7 Jahre.

Häufig gestellte Fragen

Kann ich ankilostomidosis von Haustieren bekommen?

Ja, das ist durchaus möglich. Tiere kommen regelmäßig mit dem Boden in Kontakt, der Hakenwurm sein kann.

Kann man ankilostomidoz mit Fisch fangen?

Es gibt tatsächlich viele verschiedene Parasiten in Fischen, aber dieser Wurm ist nicht in dieser Liste enthalten. Vergessen Sie jedoch nicht, die Fische der richtigen Wärmebehandlung auszusetzen.

Können Ankylostomidose und Nekatoriasis ohne Behandlung von selbst vergehen?

Nein, es ist ausgeschlossen. Ohne die Hilfe von Spezialisten und die Verwendung von Medikamenten, die auf die Zerstörung von Helminthen abzielen, wird sich der Parasit nur entwickeln und vermehren, wodurch die Arbeit des gesamten Organismus gestört wird.

Kann Hakenwurm oder Nekatoriasis wieder auftauchen?

Ja, wenn Sie sich nicht an die Hygienevorschriften halten.

Gibt es einen Impfstoff gegen Ankilostomidose?

Nein, aber es gibt viele Anthelminthika. Es wird empfohlen, diese nur nach Rücksprache mit einem Arzt zu erwerben und zu akzeptieren.

Kann man am Strand Hakenwürmer sammeln?

Ja, wenn sich der Strandbereich auf den kontaminierten Boden bezieht.

Menschlicher Hakenwurm

Hinterlasse einen Kommentar 936

Es gibt viele Arten von Parasiten, die sich im menschlichen Körper ansiedeln können. Der Hakenwurm kommt beim Menschen aufgrund der Natur des Lebenszyklus seltener vor als bei anderen Arten von Würmern. Die Infektion dieser Arten von Würmern führt jedoch zu schwerwiegenden Verletzungen der Körperfunktionen. Außerdem besteht die Gefahr darin, dass die Anzeichen einer Ankilostomidose den Symptomen vieler Erkältungen und Infektionskrankheiten ähneln.

Was ist Hakenwurm?

Hakenwürmer sind eine Art Fadenwurm aus der Familie der Ancylostomatidae: Ancylostoma duodenale und Necator americanus. Die Struktur des Hakenwurms ähnelt anderen Arten von Nematoden - einem langgestreckten Körper, auf dem sich der Mundapparat befindet. Die Ankilostomievorrichtung wird durch zwei Zahnpaare dargestellt, und der Nekator wird durch feste Platten dargestellt. Frauen sind in der Regel größer als Männer, ihre Abmessungen betragen 10–18 mm, die Männchen wiederum 6–12 mm. Hakenwurmeier haben eine ovale Form und ihre Größe beträgt 34–66 µm.

Lebenszyklus

Der Entwicklungszyklus des Hakenwurms ist sowohl dem gekrümmten Kopf als auch dem Nekator sehr ähnlich. Eier entwickeln sich im Boden. Damit die Larven jedoch in den Zustand gelangen können, in dem sie in den Wirtsorganismus eindringen können, müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein: Der Boden muss auf 27 ° C erhitzt werden und muss ausreichend feucht und gut belüftet sein. Solche Merkmale führen zu einer geringeren Prävalenz des Hakenwurms im Vergleich zu anderen Nematodentypen. Der Wurm wird im menschlichen Körper geschlechtsreif - der endgültige Besitzer. Ankylostome beim Menschen setzen sich häufig im Anfangsbereich des Dünndarms ab, ihre Eier werden im Prozess der Stuhlentzündung herausgeführt und der Lebenszyklus beginnt von neuem.

Wege der Infektion

Die Infektion mit Hakenwürmern ist auf verschiedene Weise möglich:

  1. Durch die Haut geht die Larve durch die Haut und gelangt in den Blutkreislauf. Blut transportiert den Hakenwurm in die Lunge. Von dort liegt der Weg der Larve in den Bronchien und der Trachea und weiter entlang des Pharynx. Nach Durchlaufen des Magens gelangt der Hakenwurm kaninum in den Dünndarm, dringt in die Schleimhaut ein und reift dort. Ein Nekator legt Eier nach 6 Wochen ab und gekrümmte Köpfe - nach 6 Monaten.
  2. Durch den Mund schluckt eine Person die Larven. Danach bewegen sie sich in den Darm und siedeln sich in der Schleimhaut an. Hier entwickelt sich der Parasit, bis er sich vermehren kann, Ankylostome 4–5 Wochen und Nekatoren 8–10 Wochen.
Kontakt mit dem Boden kann eine der Infektionsursachen des Parasiten sein.

Meist infiziert sich eine Person durch Kontakt mit dem Boden, in dem Hakenwürmer leben, wenn sie auf dem Land arbeiten oder barfuß auf dem Boden laufen. Auch in den Minenarbeitsplätzen und Minen ist eine Infektion mit Hakenwurminfektion möglich. Darüber hinaus erscheinen menschliche Nematoden im Körper aufgrund von ungewaschenem Obst und Gemüse. Wenn eine Person mit infizierten Personen oder Tieren (häuslich oder wild) in Kontakt gekommen ist, besteht die Gefahr einer Invasion.

Prävalenz

Obwohl sich die Larven der Ankilostomie duodenalis nur unter bestimmten Bedingungen entwickeln, sind sie recht häufig. Die am weitesten verbreiteten Zentren für Hakenwürmer und Nekatorose befinden sich in warmen Ländern, einschließlich afrikanischen (im gesamten Gebiet), asiatischen (hauptsächlich im Südosten), in Indien und Australien. Darüber hinaus werden in südamerikanischen Ländern, insbesondere im Amazonasgebiet, Ausbrüche von Krankheiten beobachtet, die sich an den östlichen Ufern der Vereinigten Staaten ausbreiten.

Auswirkungen der Invasion

Wenn eine Infektion mit Ankinost-Larven durch die Haut erfolgte, hat der Patient deutlichere Manifestationen, die mit der Migration von Parasiten durch den Körper zusammenhängen. An der Stelle auf der Haut, durch die der Hakenwurm eingedrungen ist, kommt es zu einer Reizung, die einem Insektenstich ähnelt. Diese Reaktion wird durch eine Veränderung der Mikrostruktur der Haut, eine erhöhte Gefäßpermeabilität und eine lokale Freisetzung von Histamin ausgelöst. Wenn die Larven die Lungen erreichen, entwickeln die Infizierten einen bronchitisartigen Husten.

Im Falle einer mündlichen Invasion fällt der Hakenwurm des Zwölffingerdarms direkt in den Darm. Hakenwürmer ernähren sich nur von Blut, weil sie sich in der Darmschleimhaut ansiedeln, da viele Blutgefäße vorhanden sind. Infolgedessen entwickelt die Person Anämie. Je länger sich die Hakenwürmer im Körper befinden, desto ausgeprägter werden die Symptome. Außerdem werden beim Saugen an der Schleimhaut Darmgewebe verletzt, die später ihre maligne Degeneration hervorrufen können.

Symptome beim Menschen

Anfangsstadium der Entwicklung

Symptome im Anfangsstadium sind nur bei direkter Infektion durch die Haut. Hobbing entflammt, gerötet und juckend. Wenn eine erneute Infektion auftritt, wird die Reaktion schwerwiegender sein. Die Haut beginnt sich abzuziehen, zu reißen und wird mit erosiven Läsionen und Blasen bedeckt. Aufgrund des Juckreizes durchkämmen die Menschen oft die entzündeten Bereiche, was zu einer Selbstinfektion mit Ankilostomidose führt - Hakenwürmer gehen unter die Nägel und gelangen wieder in den Körper. Anschließend entwickelt sich eine eitrige Hautläsion.

Wenn der Hakenwurm in die Lunge gelangt, treten zusätzliche Symptome auf:

  • Hustenanfälle;
  • Würgen;
  • Fehlfunktion der Stimmbänder;
  • falsche Kruppe

Chronische Enterobiasis

Chronische Ankylostome und Nekatoriasis treten aufgrund der Ankilostomie im Darm auf. Die Symptomatologie äußert sich in der Störung der normalen Magenaktivität, der schwierigen und schmerzhaften Verdauung. Vor diesem Hintergrund verschwindet der Appetit des Patienten, es kommt zu Übelkeit und Erbrechen. Aufgrund dieser Eigenschaft kann eine Ankylostoma-Infektion mit einem Zwölffingerdarmgeschwür verwechselt werden. Darüber hinaus treten Magenkrämpfe auf. Hakenbewegungen im Darm schädigen die Schleimhaut und verursachen Durchfall.

Der Haupt- und eindeutige Hinweis auf eine Ankylose ist Anämie bei Eisenmangel. Da sich Würmer mit der Zeit von Blut ernähren, fehlt dem Körper dieses Element. Symptome im Zusammenhang mit Anämie:

  • konstante Muskelschwäche;
  • Müdigkeit;
  • blanchierende und trockene Haut;
  • die Form der Nägel ändert sich, sie werden wie ein konkaver Löffel;
  • Verblassen, Bruch, Haarausfall;
  • Kribbeln in der Zunge.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diagnose

Sie können das Vorhandensein von Parasiten im Körper aufgrund chronischer Anämie und Verdauungsproblemen vermuten. Aufgrund einer allgemeinen Blutuntersuchung wird eine Abnahme des Spiegels des gelben Proteins und eine Abnahme der Anzahl der roten Blutkörperchen und umgekehrt eine erhöhte Anzahl von Eosinophilen festgestellt. Die Blutbiochemie ist möglicherweise nicht indikativ, zeigt aber eine Abnahme der Konzentration von Albumin und Globulinen. Um Erkrankungen des Magens auszuschließen und die durch Parasiten des Duodenums verursachten Schäden einzuschätzen, wird eine Gastroskopie durchgeführt. Während dieser Prozedur im Darm finden Hakenwurm. Der Hakenwurm und der Nekator bzw. ihre Eier werden während einer mikroskopischen Untersuchung im Kot des Patienten bestimmt. Daher ist das Koprogramm einer der Haupttests für die Infektion mit Ankilostomie. Der Kot wird spätestens 2 Stunden nach dem Zaun frisch untersucht.

Behandlung des Hakenwurms

Drogentherapie

Die Behandlung beinhaltet die Zerstörung des Hakenwurms und die Reinigung des Körpers von ihnen. Die am häufigsten verwendeten Medikamente:

  1. "Albendazol" - hat eine geringe toxische Wirkung und ist bei vielen Arten von Helmintheninfektionen wirksam. Es ist notwendig, 1 bis 3 Tage behandelt zu werden.
  2. "Pirantel" - das Äquivalent von "Albendazol". Die Behandlung dauert vom 1. bis zum 2. Tag.
  3. "Levamisole" wirkt gegen die Spezies Ancylostoma duodenale, hat jedoch eine Vielzahl negativer Auswirkungen auf den Körper. Die Behandlung dauert 1 Tag.

Nachdem der Patient die Tabletten getrunken hat, muss die Analyse des Stuhls wiederholt werden. Wenn die Parasiten noch im Körper vorhanden sind, wird eine weitere Behandlung mit Antiparasiten durchgeführt. Zur Beseitigung von Anämie werden eisenhaltige Präparate verschrieben. Sie werden dazu beitragen, Hämoglobin zu steigern. Folsäure wird ebenfalls verwendet, wodurch die Bildung neuer Blutzellen aktiviert wird. Wenn die Anämie schwer geworden ist, benötigt der Patient eine Transfusion von roten Blutkörperchen. Denken Sie daran, dass nur der Arzt Medikamente und Verfahren verschreibt.

Traditionelle Medizin

Die medikamentöse Behandlung kann auf Empfehlung des behandelnden Arztes ergänzt werden. In den Brühen befinden sich Wermut, Rainfarn, Sauerampfer, Salbei, Kamille und viele andere Kräuter. Auch Tinkturen auf Walnüssen, Zwiebeln und Reinigungen mit Milch und Knoblauch. Der Thymian kämpft effektiv mit Parasiten, daher wird medizinischer Kwas auf seiner Grundlage zubereitet. Sie benötigen 1 Liter Birkensaft, 2 Esslöffel Thymian und 10 g Hefe. Die Komponenten werden gemischt, in einen Behälter gefüllt und fest verstopft. Ein solches Mittel besteht für 1 Woche an einem kalten Ort.

Prävention und Prognose für den Patienten

Die Prävention von Ankilostomidose erfolgt hauptsächlich in Übereinstimmung mit den Regeln der persönlichen Hygiene. Wenn eine Person in Länder mit einem warmen, feuchten Klima reist, sollten Sie sich nach jedem Spaziergang zur Straße die Hände waschen, sich an öffentlichen Orten aufhalten und die Toilette benutzen. Gehen Sie auch nicht barfuß auf den Boden. Obst und Gemüse sollten vor dem Essen gründlich gewaschen werden. Darüber hinaus ist es verboten, Wasser aus ungeprüften oder stehenden Quellen zu trinken. Die Prognose für den Patienten mit Enterobiasis ist günstig, da es auch bei schwerer Anämie möglich ist, mit Medikamenten fertig zu werden. Wenn die Krankheit jedoch bei Kindern lange Zeit fortschreitet, kann es zu Verzögerungen bei der psychischen Entwicklung und zu einer Wachstumsverzögerung kommen.

Ankilostomiasis und Nekatoriasis beim Menschen - Behandlung, Symptome, Diagnose und Prävention

Ankilostomiasis, auch bekannt als ägyptische Chlorose oder Hautausschlag, ist eine parasitäre Erkrankung, die durch Nematoden der Gattung ankilost hervorgerufen wird: beispielsweise Ankylostoma duodenale (Ancylostoma duodenale). Ankilostomiasis und Necatoriasis (der Erreger ist die Ankilostomie der Neuen Welt oder Necator americanus), aufgrund der Affinität der Parasiten und der Ähnlichkeit der Infektionssymptome, werden in der Gruppe der Anilostomidosen zusammengefasst. Beide Helminthiasis gehören zur sogenannten. Vergessene Krankheiten, so benannt nicht wegen eines Sieges über sie, sondern weil diese 17 Krankheiten trotz ihrer weitverbreiteten Verbreitung und hohen Gefahr zu wenig Aufmerksamkeit und Geld für die Prävention erhalten. Betrachten wir im Detail, was Ankilostomose ist, wie sich der Lebenszyklus des Parasiten entwickelt, wer von Invasion bedroht ist, wie er charakterisiert wird und wie er behandelt werden soll.

Beschreibung des Parasiten

Hakenwürmer sind kleine Nematoden mit einer Länge von 6–12 (Männchen) bis 10–18 (Frauen) Millimetern. Sie haben in der Regel eine blassrosa Farbe. Die Struktur ähnelt anderen Nematoden - einem runden Körper mit einem gekrümmten Vorderende, auf dem sich der Mundsauger mit Chitinzähnen befindet (Foto unten). Hakenwurmeier sind oval mit einer farblosen Schale, Größe - von 34 bis 66 Mikron.

Der Entwicklungslebenszyklus ist Standard. Nach dem Eindringen in den menschlichen Körper (oft durch die Haut) wandern die Hakenwurmlarven zusammen mit dem Blutstrom in die Lunge, wandern dann durch den Pharynx in den Dünndarm, wo sie in reife Individuen umgewandelt werden. Erwachsene Würmer heften sich mit einem Saugnapf an den Darmwänden an und können im menschlichen Körper von 4-5 (Hakenwürmern) bis 10-15 (Nichtkatoren) Jahren leben, während weibliche Würmer täglich bis zu 30.000 (!) Eier legen.

Hakenwürmer gehören trotz ihrer relativen Dunkelheit zu den häufigsten Würmern, die Menschen parasitieren (etwa 1,3 Milliarden infizierte Personen).

Obwohl Hakenwürmer in den Tropen und Subtropen am häufigsten vorkommen (Afrika, Südasien, Australien, lateinamerikanische Länder), können sie auch in Russland (insbesondere in den südlichen Regionen der Föderation) infiziert sein.

Wie erfolgt die Infektion und wem droht sie?

Von den Eiern, die sich in den menschlichen Fäkalien befinden, kommen die Larven nach nur 1-2 Tagen heraus und infizieren den Boden ringsum. Nach 7 bis 10 Tagen gelangen die Larven in das invasive Stadium, d.h. Sie können eine Person infizieren, wenn sie durch die Haut oder den Mund in den Körper gelangt.

Die Invasion erfolgt auf fäkal-oralem Wege aufgrund von:

  • menschlicher Kontakt mit kontaminiertem Boden - Gartenarbeit, barfuß gehen (die Larven dringen entweder durch ungewaschene Hände in den Mund ein oder werden, wie es für den Hakenwurm der Neuen Welt charakteristisch ist, durch die Haut der Füße und Hände in den menschlichen Körper eingeführt);
  • die Verwendung von schlecht gewaschenen Produkten (Obst, Gemüse und Kräuter) in Bodenkontakt;
  • Trinken von kontaminiertem Wasser;
  • direkter Kontakt mit einer infizierten Person;
  • Kontakt mit infizierten Katzen, Hunden und in tropischen Ländern - mit Affen (Tiere leben in Tieren, in der Regel nicht so gefährlich für Menschen, Ankylostoma Canine (Ancylostoma Caninum) und Ankylostoma Brazilian).

Daher haben die höchsten Chancen einen Hakenwurm zu fangen:

  • Kinder
  • Gärtner;
  • Sommerbewohner;
  • Touristen und Outdoor-Enthusiasten:
  • Bergleute.

Details zum Video.

Symptome der Krankheit

Im Gegensatz zu anderen kleinen Würmern können Hakenwürmer den menschlichen Körper tatsächlich erheblich schädigen. In den ersten Infektionsstadien lösen sie allergische Reaktionen und Vergiftungen des Körpers aus. Bereits nach ein bis zwei Wochen können Symptome einer Eisenmangelanämie auftreten - ein Zeichen für mechanische Schäden an den Blutgefäßen, ununterbrochene Blutungen und ein Spritzen von Antikoagulanzien (Substanzen, die die Blutgerinnung verschlechtern).

Die Ankilostomose geht häufig mit Folsäuremangel (Vitamin B9) und Hypoalbuminämie einher. Tagsüber können diese Würmer beim Menschen bis zu 0,35 ml Blut saugen. Außerdem können Erwachsene buchstäblich die Wände des Dünndarms zerstören und die sekretorischen und motorischen Funktionen des Magen-Darm-Trakts stören.

Nach einer Inkubationszeit von 40/60 Tagen beginnt die Person, die ersten Symptome der Helminthiasis zu zeigen:

  • Asthma-Zustände;
  • Urtikaria-Ausschlag (Urtikaria);
  • Pruritus (mit Urtikaria, die für eine Infektion durch die Haut charakteristisch ist);
  • Fieber;
  • Eosinophilie.

Unbehandelt wird die Ankilostomiasis durch die folgenden Symptome verschlimmert:

  • Flatulenz;
  • Verdauungsstörungen;
  • sabbern
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Schmerzen im Magen und Darm.

Gelegentlich werden den Symptomen ein Pseudo-Ulkus-Syndrom (einschließlich akuter epigastrischer Schmerzen ähnlich wie bei starkem Hunger) und innere Blutungen hinzugefügt. Selten treten ZNS-Läsionen bei Erwachsenen auf, die sich in chronischer Müdigkeit äußern und bei Kindern zu einer Entwicklungsverzögerung führen. Eine tödliche Komplikation der Krankheit - Infektionen durch Nematoden durch die Haut. Es gab Fälle von menschlicher Infektion mit Tuberkulose, hämorrhagischer Septikämie und Milzbrand.

Diagnose der Helminthiasis

Die Hookworm-Krankheit wird anhand der folgenden Symptome erkannt:

  1. Erfassen einer detaillierten Krankheitsgeschichte: Ob eine Person die persönliche Hygiene pflegt, Gärten oder Hütten besucht und mit Tieren in Kontakt kommt.
  2. Das Vorhandensein charakteristischer Symptome für Hakenwürmer.
  3. Nachweis von pathologischen Veränderungen im Blut: Erhöhung der Eosinophilen um 30-60%, Abnahme der roten Blutkörperchen, Albumin und Hämoglobin, Veränderung der Blutfarbe.
  4. Nachweis von Eiern von Würmern in fäkalen Massen.
  5. Das Röntgenbild zeigt Hypotonie und eine Verletzung der Darmbeweglichkeit.

Behandlung des Hakenwurms

Nach der Genehmigung der Diagnose "Hakenwurm" verschreibt der Arzt Medikamente. Hookworm Duodenale reagiert empfindlich auf die folgenden vier Medikamente:

  1. Pyrantel
  2. Vermox.
  3. Dekaris. Geeignet für Kinder und Erwachsene.
  4. Naftamon Normalerweise an Kinder vergeben.

Die Fülle der Symptome erfordert eine komplexe Behandlung, daher wird in der Regel neben Antihelminthika die Einnahme von Vitamin B12, Folsäure und Eisenpräparaten vorgeschrieben. Beruhigende und Antihistaminika werden als zusätzliche symptomatische Behandlung eingesetzt.

Es sollte nicht vergessen werden, dass jedes der oben genannten Anthelminthika eine Vielzahl von Nebenwirkungen hat, die häufig denen der Nematoden selbst ähneln:

  • Exanthem;
  • Urtikaria;
  • Juckreiz;
  • Parästhesien;
  • Erbrechen und Übelkeit;
  • Durchfall;
  • Bauchschmerzen;
  • Anorexie;
  • Migräne;
  • Schläfrigkeit;
  • Schlaflosigkeit;
  • Halluzinationen;
  • Verwirrung

Darüber hinaus sind chemische Antiparasitika aufgrund ihrer Toxizität für Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit absolut kontraindiziert. Mit großer Sorgfalt werden sie zur Behandlung von Kindern unter 2 Jahren eingesetzt.

Es ist erwiesen, dass synthetische Anthelminthika, die regelmäßig als Prophylaxe verwendet werden, irreversible Veränderungen in den von den Nebenwirkungen der Behandlung betroffenen Organen verursachen können.

Die Leber ist besonders betroffen. Ein solches Risiko ist auch nicht gerechtfertigt, da die Helminthen in einigen Fällen den Medikamenten gleichgültig bleiben und Immunität entwickeln können.

Wie man pharmazeutische Präparate ersetzt

Wenn Gesundheit, Alter oder Mutterschaft die gewohnte Behandlung nicht zulassen, können synthetische Drogen erfolgreich durch vorgefertigte antiparasitäre Sammlungen pflanzlicher Inhaltsstoffe ersetzt werden, z. B. konfektionierter Monastic Tea aus Parasiten oder eine mit eigenen Händen zubereitete Kollektion. Die Zusammensetzung des Tees umfasst in ökologisch sauberen Regionen gesammelte Bestandteile:

  • Rainfarn;
  • Wermut;
  • Salbei;
  • Rübe;
  • Gänseblümchen
  • getrocknete Kirschen;
  • Ringelblume;
  • Birkenblätter;
  • Eichenrinde;
  • Schafgarbe

Neben der Behandlung der Helminthiasis stärkt der klösterliche Tee das körpereigene Immunsystem und bekämpft Pilz-, Virus- und Infektionskrankheiten.

Schließlich ist die letzte Behandlungsmethode die Verwendung von Volksrezepten.

Heilkwas mit Thymian

Hakenwürmer werden erfolgreich mit Thymian aus dem medizinischen Kwas ausgestoßen. Für die Zubereitung sollte zu jedem Liter Birkensaft 2 EL hinzugefügt werden. Thymian und 10 g Hefe. Kapazität dicht verstopfen und Kwas während der Woche in der Kälte reifen lassen. Dann belasten. Das Getränk ist fertig.

Rainfarn

Hakenwurm kann auch mit Regenbogen behandelt werden, um andere Nematoden loszuwerden. Für diesen 3 EL. Bodenblätter und Blüten von Rainfarn brühen ein Glas kochendes Wasser. Bestehen Sie etwa eine Stunde. Herausfiltern Nehmen Sie dreimal täglich und 1 EL.

Prävention

Präventive Maßnahmen zur Verhinderung einer Infektion mit Hakenwürmern sind Standard:

  1. Persönliche Hygiene.
  2. Gründliches Waschen (ggf. Verbrühen) von Obst, Gemüse und Kräutern.
  3. Jährliche Routineinspektion durch einen Parasitologen.

Ankilostomidose (sowohl Ankilostomiasis als auch Nekatoriasis) ist trotz der geringen Größe der Nematoden, die die Krankheit auslösen, eine äußerst gefährliche Form der Helminthiasis. Um schwerwiegende Folgen zu vermeiden, da Würmer die Integrität der Darmwände schädigen, ist es notwendig, regelmäßig einen Parasitologen aufzusuchen und eine Reinigung mit harmlosen Pflanzenheilmitteln durchzuführen.

Menschlicher Hakenwurm

Für die wirksame Behandlung von Parasitenerkrankungen empfehlen unsere Leser das Parasitenpräparat „Intoxic Plus“. Es besteht aus Heilpflanzen, die den Körper effektiv von Parasiten reinigen.

Hakenwurm - ein gebräuchlicher Name für zwei helminthische Invasionen - richtige Hakenwurmerkrankung und Nekatoriasis. Diese Krankheiten sind auf dem Territorium unseres Landes relativ selten anzutreffen, hauptsächlich in den südlichen Regionen. Diese seltene Inzidenz von Ankilostomidosen macht es für Allgemeinmediziner schwierig, sie zu diagnostizieren, wodurch Patienten lange Zeit schmerzhafte Symptome verspüren und keine adäquate Behandlung annehmen.

Hakenwürmer sind anthroponotische Geohelminthiasis. Der Begriff "Anthroponotikum" bedeutet, dass der Helm sich im menschlichen Körper zu einem reifen Individuum entwickelt und auch als Invasionsquelle dient. Der Begriff "Geohelminthiasis" beschreibt eine Gruppe von Helminthen, für deren Vitalaktivität ein Aufenthalt im Boden erforderlich ist.

Was ist Hakenwürmer?

Ankylostome sind runde parasitäre Würmer der Familie Ancylostomatidae: Antiolostoma duodenale und Necator americanus. Parasiten haben fast dieselbe Struktur: einen ausgedehnten Körper wie alle Spulwürmer und einen starken Mundapparat. Im Kopfbereich im Mund befinden sich zwei starke Zähne, im Nekator werden die Zähne durch feste Platten ersetzt. Die Länge eines erwachsenen Individuums beträgt nicht mehr als 1,5 mm, Frauen sind größer als Männer. Der reife Kopf ist etwas größer als der Nekator.

Hookworm Lebenszyklus

Der Lebenszyklus von ankilostomid ist ziemlich einfach und dem Kurbelkopf und Nekator ähnlich:

  1. Der letztendliche Besitzer des Parasiten (dh das Tier, in dem die Pubertät des Wurms auftritt) ist der Mensch. Der menschliche Hakenwurm lebt im Zwölffingerdarm und schüttet die Eier zusammen mit dem Kot in die äußere Umgebung aus.
  2. Sobald sie sich im Boden befinden, entwickeln sich die Eier, und in kurzer Zeit tauchen die sogenannten Rhabdaid-Larven (kurz) auf. Nach 1-2 Wochen verwandeln sie sich in Filarienlarven (länger) mit invasiven Eigenschaften (mit anderen Worten infektionsfähig). Das Verweilen der Eier im Boden ist eine zwingende Voraussetzung für die Reifung der Larven, daher gehören Ankylostomyidae zur Gruppe der Geohelminths. Es ist wichtig zu beachten, dass der Reifungsprozess bestimmte Bodenbedingungen erfordert: ein Temperaturoptimum von 27 ° C sowie festgelegte Luftfeuchtigkeit und Belüftung. Deshalb ist die Verteilung der Ankilostomidose nicht so groß wie bei anderen Nematodosen (Invasionen durch Spulwürmer).
  3. Filariallarven behalten ihre Lebensfähigkeit im Boden bis zu eineinhalb Jahren. Während dieser Zeit muss es in den Organismus des letzten Wirts, des Menschen, gelangen, um in die Pubertät zu gelangen und Eier zu legen. Die Infektion erfolgt auf verschiedene Weise.
  4. Die perkutane Infektionsmethode ist für den Parasiten ziemlich lang und mühsam: Die Larve durchdringt die Haut und dringt in die Lunge durch den Blutkreislauf ein, von wo sie durch die Bronchien und die Trachea in den Oropharynx eindringt und mit Speichel verschluckt wird. Nachdem sie die aggressive Umgebung des Magens überwunden hat, dringt die Larve in den Dünndarm ein, dringt dort in die Schleimhaut ein, erreicht die Reife und kehrt dann in das Darmlumen zurück. Reife Frauen des Nekators auf diese Art der Infektion beginnen nach 6 Wochen Eier zu legen und Frauen mit Hakenwurm - nach sechs Monaten.
  5. Ein anderer Infektionsweg ist die orale, dh die Aufnahme von Larven. Gleichzeitig dringen sie sofort in den Darm ein, werden in die Schleimhaut eingebracht und kehren nach 3-4 Tagen wieder in das Lumen zurück. Hier erreicht der Parasit die Geschlechtsreife: Ankylostom - in 4-5 Wochen, Nekator - in 8-10 Wochen.
  6. Die mit Kot ausgeschiedenen Eier gelangen in die Umwelt, und der Lebenszyklus des Helminthens wiederholt sich.

Hakenwurmeier sind schwer voneinander zu unterscheiden. Unter dem Lichtmikroskop sehen sie aus wie kleine ovale Formationen mit einer dünnen transparenten Hülle. Die Fortpflanzungsfähigkeit der ankilostomiden Weibchen ist sehr gut entwickelt: Eine Frau legt pro Tag zwischen 6 Tausend und 55 Tausend Eier ab, wobei der weibliche Ankilost dreimal mehr Eier legt als die Nekatorfrauen.

Geographische Verteilung

Strikte Anforderungen an die Bodenbeschaffenheit, die für die Freisetzung von Larven aus Eiern erforderlich sind, bestimmen das nicht so große Verbreitungsgebiet der Ankilostomidose, wie dies bei gewöhnlichen Wurminfektionen der Fall ist.

Trotzdem sind Fälle der Krankheit auf allen Kontinenten mit Ausnahme der Antarktis zu verzeichnen, und die schwersten Zentren der Ankilostomidose befinden sich in Ost-, Zentral- und Westafrika (einschließlich der Insel Madagaskar), in Indien, Südostasien, im Norden Australiens. Hakenwürmer sind in den Ländern Südamerikas weit verbreitet, insbesondere im Amazonasgebiet sowie an der Ostküste der Vereinigten Staaten. In Russland gibt es individuelle Brennpunkte an der Schwarzmeerküste und im Nordkaukasus.

Nekatoriose tritt häufiger in Afrika, Süd- und Nordamerika auf. Der Bereich der Hakenwurminfektion ist etwas enger - hauptsächlich die Mittelmeerküste Afrikas, Südasiens und die vorgebirgten Regionen Südostasiens.

Wie wirkt sich das Ankylostoma auf den menschlichen Körper aus?

Die Infektion mit der perkutanen Methode führt zu einer Reihe von ausgeprägten Veränderungen in der Vitalaktivität der inneren Organe aufgrund einer längeren Migration der Larven als bei der oralen Methode.

  • An der Stelle der Einführung von Larven durch die Haut entwickelt sich eine Dermatitis, die an einen Insektenstich erinnert. Der Mechanismus der Entwicklung der Dermatitis beruht auf der lokalen Freisetzung von Histamin durch Mastzellen, einer erhöhten Gefäßpermeabilität und mikrostrukturellen Veränderungen in der Haut.
  • Wenn die Larven in die Lunge gelangen, entwickelt sich das Löffler-Syndrom, das sich durch flüchtige Infiltrate in der Lunge radiographisch manifestiert und klinisch durch Husten wie Bronchitis. Dieses Syndrom ist aufgrund einer systemischen Wirkung der Stoffwechselprodukte des Parasiten Teil eines allgemein toxisch-allergischen Syndroms. Eines der wichtigsten Merkmale des toxisch-allergischen Syndroms ist ein stark erhöhter Spiegel an Eosinophilen im Blut, dessen biologische Funktion gerade darin besteht, den Körper vor großen Fremdkörpern (einschließlich Helminthen) zu schützen.
  • Ein wesentliches Merkmal des toxisch-allergischen Syndroms ist eine Vielzahl von Manifestationen der Haut und der Schleimhäute der oberen Atemwege, die eine schwere allergische Reaktion imitieren. Ihre Entwicklung ist auf die Wirkung von Mastzellhistamin sowie auf andere Entzündungsmediatoren zurückzuführen.
  • Da ein Ankylostom beim Menschen nur Blut isst und im Duodenum und Jejunum lebt, dessen Schleimhaut reich an Blutgefäßen ist, entwickelt sich im Laufe der Zeit Anämie (Anämie). Krivogolovki verbrauchen 0,15-0,3 ml pro Tag, Nekatoren - 0,05-0,1 ml pro Tag. Je ausgeprägterer helmthischer Einfall, je mehr Blut die Parasiten aufnehmen, desto ausgeprägter ist die Anämie.
  • Die direkte mechanische Wirkung von Ankilost auf die Darmschleimhaut aktiviert komplexe Neuroreflexmechanismen in den Bauchorganen.

Es ist zu beachten, dass Hakenwürmer im Durchschnitt 2 Minuten an der Schleimhaut befestigt sind und danach den Ort der Befestigung ändern. Ein direktes Schleimhauttrauma kann zur Anhaftung der sekundären Flora sowie zu epithelialer Hyperplasie mit der Möglichkeit einer Malignität führen (maligne Umwandlung, dh Krebsbildung).

Wie erfolgt die Infektion?

Wie oben erwähnt, tritt die Ankylostoma-Infektion auf zwei Arten auf:

In Form eines wirksamen Arzneimittels gegen Parasiten raten die Ärzte, das Medikament "Intoxic" einzunehmen. Die Grundlage der Zusammensetzung des Werkzeugs sind nur natürliche Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs. Sie wurden an Orten mit 100% reiner Ökologie angebaut und haben einen nachgewiesenen Effekt, so dass Sie mit allen Arten von Würmern schnell fertig werden können.

  1. Perkutan Weg. Die Larven durchdringen die Haut und breiten sich im ganzen Körper bis zum Endpunkt aus - dem Dünndarm. Eine Infektion auf diese Weise tritt auf, wenn Sie barfuß auf dem Boden laufen (z. B. während der Feldarbeit). Dieser Weg ist charakteristisch für Nekatorien.
  2. Orale Route Es wird mit der direkten Einnahme von Larven während der Verwendung von Lebensmitteln (normalerweise Gemüse) durchgeführt, die durch Boden und Rohwasser verunreinigt sind. Dieser Weg ist für Hakenwürmer charakteristisch.

Bei einer Katze wurde Ankylostoma diagnostiziert.

Kinder, Landarbeiter und Bergarbeiter sind der größten Invasionsgefahr ausgesetzt. Eine Person ist sehr anfällig für eine Ankilostomie, die Immunität bildet sich nicht nach der Krankheit (obwohl einige Fakten über den Krankheitsverlauf bei Menschen, die in endemischen Regionen leben, darauf hindeuten, dass sich eine instabile "unsterile" Immunität während der Ankylostomose bilden kann).

Symptome einer Parasiteninfektion

Die Latenzzeit für Hakenwürmer ist nicht immer klar definiert. Das Krankheitsbild der Krankheit verläuft in zwei Phasen: früh und chronisch.

Frühe Phase

Wird nur bei perkutaner Infektion beobachtet. An der Stelle der Larveninfiltration in die Haut (hauptsächlich im Bereich der Füße) entwickelt sich häufig eine Dermatitis, die wie ein Rötungsfleck aussieht und von Juckreiz begleitet wird. Bei wiederholten Infektionen ist die Dermatitis schwerwiegender, ein Abblättern und das Auftreten von Rissen, Erosion und Blasen sind möglich.

Das toxisch-allergische Syndrom manifestiert sich durch weit verbreiteten Juckreiz der Haut, verschiedene Hautausschläge, Ödeme und gelegentlich Rhinitis (Rhinitis). Sehr charakteristisch für das Kratzen der Haut, das zu einer Sekundärinfektion und zur Entwicklung einer Pyodermie (Osteofollikulitis, Follikulitis, Pustelelemente usw.) führen kann.

Das Löffler-Syndrom, das durch die Migration von Larven innerhalb der Lunge verursacht wird, äußert sich in anhaltendem Husten, Dyspnoe und Erstickungsanfällen, Heiserkeit und sogar einem Zustand, der einer falschen Kruppe gleicht. Röntgenaufnahmen der Lunge zeigen gestreute Schatten, die ihre Position von Momentaufnahme zu Momentaufnahme ändern.

Chronische Phase

Tritt bei der Lokalisierung von Würmern im Dünndarm auf. Hookworm beim Menschen führt zu einem dyspeptischen Syndrom, das ein unglaublich großes Spektrum an Manifestationen aufweist: Appetitlosigkeit, Übelkeit, Schweregefühl im Magen, Erbrechen.

Es gibt sehr starke Schmerzen unter dem Löffel, die während der Hungersnot und 1,5-2 Stunden nach dem Essen verschlimmert werden, wodurch sie wie Zwölffingerdarmgeschwür aussehen. Es können Schmerzen im Bereich des Nabels auftreten, die in der Regel spastisch sind (Grifffreigabe). Neuro-Reflexmechanismen, die durch die schädigenden Wirkungen von Ankylostomid auf die Schleimhaut des Dünndarms verursacht werden, führen zur Entwicklung von Durchfall.

Das wichtigste Anzeichen von Ankilostomidoz ist eine Eisenmangelanämie. Sein Aussehen beruht auf der Tatsache, dass sich die Parasiten ausschließlich von Blut ernähren. Anämie äußert sich durch folgende Symptome:

  • Erhöhte Schwäche und Müdigkeit;
  • Blässe und Trockenheit der Haut;
  • Ändern der Form der Nägel durch den Typ eines konkaven Löffels (Koilony);
  • Das Haar wird stumpf, brüchig, leicht brechen und fällt schnell aus;
  • Vielleicht ein brennendes Gefühl der Zunge;
  • Sideropenische Diarrhoe, die sich entsprechend dem Grad der Hämoglobinreduktion (ein seltenes Symptom) verstärkt.

Zusätzlich zu den oben genannten sind Phänomene der Duodenitis, Periduodenitis und Eunitis, verschiedene Formen der Entzündung des Dünndarms, für Ankylostome charakteristisch.

Hakenwurmdiagnose

Ein Arzt kann eine Ankylostomose vermuten, wenn ein Patient mit chronischer Anämie, Symptomen eines toxisch-allergischen Syndroms und Beschwerden über Verdauungsstörungen aus einem endemischen Gebiet - den Tropen und Subtropen - gekommen ist. In diesem Fall werden folgende Studien und Analysen ernannt:

  • Ein vollständiges Blutbild zeigt eine Abnahme der Hämoglobin- und Erythrozytenzahl (Anämie) sowie einen Anstieg der Eosinophilenspiegel (Eosinophilie).
  • Die biochemische Analyse von Blut ändert sich im Allgemeinen nicht, es kann jedoch eine gewisse Abnahme des Gesamtproteins (Hypoproteinämie) beobachtet werden. Langfristige persistente Diarrhoe geht häufig mit einer Abnahme des Kaliumspiegels (Hypokaliämie) einher.
  • Die Gastroskopie (EGD) erlaubt es, die Pathologie des Magens auszuschließen, den Grad der Schädigung der Zwölffingerdarmschleimhaut zu beurteilen und die Helminthen selbst zu sehen.

Diese Untersuchungsmethoden ergänzen jedoch nur die wichtigste Diagnosemethode - Fäkalienanalyse oder Koprogramm. Die Diagnose des Hakenwurms erfolgt durch Mikroskopie von frischem Kot, in dem Sie sowohl Parasiteneier als auch reife Individuen mit massiven Invasionen finden können.

Ankylostomosen müssen von anderen helminthischen Invasionen unterschieden werden, die mit einem Anämiebild (z. B. Diphyllobotriasis, das durch B12-defiziente Anämie gekennzeichnet ist), systemischen Bindegewebserkrankungen, generalisierter Urtikaria, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür sowie einer Reihe anderer Erkrankungen auftreten. Die Differenzialdiagnose von Krankheiten erfordert besondere Kenntnisse, und daher kann nur ein Arzt damit umgehen.

Behandlung

Die Grundbehandlung von Hakenwürmern und Nekatorien ist Entwurmung. Zu diesem Zweck wird eine Reihe wirksamer Medikamente verwendet, die es ermöglichen, Parasiten innerhalb weniger Tage zu beseitigen:

  • Albendazol ist das Mittel der Wahl bei Ankylostomen. Kombiniert hohe Effizienz, Sicherheit und optimalen Preis in Apotheken des allgemeinen Netzwerks. Die Behandlung dauert 1-3 Tage.
  • Pyrantel - eine Alternative zu Albendazol, dem Sicherheitsprofil nicht nachstehen. Die Behandlung dauert 1-2 Tage.
  • Levamisole wirkt sowohl gegen Hakenwurm als auch gegen Nekariose, hat jedoch eine Reihe unangenehmer Nebenwirkungen. Die Behandlung dauert 1 Tag.
  • Mebendazol gilt bei Nekorzien als wirksamer. Die Behandlung dauert 3 Tage.

Nach dem Hauptablauf der Degelmentierung ist es notwendig, den Kot neu zu analysieren. Wenn die Parasiten wieder zum Vorschein kommen, wird die Behandlung wiederholt (entweder mit derselben Zubereitung oder mit deren Ersatz).

Die Behandlung von Anämie ist eine komplexe Aufgabe. Den Patienten werden Eisenpräparate verschrieben, die den Hämoglobinspiegel erhöhen. Um die Bildung neuer roter Blutkörperchen zu beschleunigen, können Sie Folsäure zuweisen. Wenn eine Anämie von einer Hypoproteinämie begleitet wird, wird dem Patienten empfohlen, eine erhöhte Proteinmenge zu sich zu nehmen. Bei schwerer Anämie sind Transfusionen von roten Blutkörperchen angezeigt.

Prävention

In Ländern und Regionen, in denen der größte Teil der Bevölkerung von Ankilostomie betroffen ist, ist die Prävention dieser Krankheit ein nationales Problem. Ein Komplex hygienisch-hygienischer und antiepidemiologischer Maßnahmen zur Verbesserung des Bodens, der Minen, der unterirdischen Strukturen sowie der Reinigung der Umgebung von Fäkalienmassen.

Personenhygienevorschriften sind eine wichtige Maßnahme zur Verhinderung von Hakenwürmern für Personen, die einen Besuch südlicher Länder planen. Sie sollten nur Wasser in Flaschen trinken, auf keinen Fall aus offenen Quellen trinken. Ohne besondere Notwendigkeit wird der Besuch von Bergwerken und unterirdischen Anlagen nicht empfohlen. Wenn ein solcher Bedarf entsteht, sollten Sie feste, wasserdichte Schuhe (natürlich geschlossen) tragen. Es ist wichtig, die Reinheit von Lebensmitteln, insbesondere von frischem Obst und Gemüse, zu überwachen.

Prognose der Krankheit

Trotz der Möglichkeit einer schweren Anämie ist die Prognose für Hakenwurminfektionen im Allgemeinen günstig. Der längere Krankheitsverlauf bei Kindern kann zu geistiger Behinderung und Wachstumsverzögerung führen.

SIND SIE NOCH, DASS SIE DIE PARASITÄTEN BEKOMMEN?

Gemessen an der Tatsache, dass Sie jetzt diese Zeilen lesen, ist der Sieg im Kampf gegen Parasiten nicht auf Ihrer Seite.

Sicher haben Sie schon Informationen über Antiparasitika studiert? Es ist verständlich, denn Parasiten sind gefährlich, sie vermehren sich aktiv und leben für eine lange Zeit, was zu irreparablen Gesundheitsschäden führen kann. Nervosität, Schlaf- und Appetitstörungen, Immunerkrankungen, Darmdysbiose und Magenschmerzen. Alle diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand bekannt.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht die Wirkung zu behandeln, sondern die Ursache? Wir empfehlen, den Artikel von Elena Malysheva über moderne Methoden zur Beseitigung von Parasiten zu lesen. Lesen Sie den Artikel >>

Ankylostoma beim Menschen: Infektionswege, Symptome, Diagnose und Behandlung

Die Infektion mit Würmern und im menschlichen Körper überlebt bis zu zweihundert Arten, provoziert verschiedene Pathologien, die Unbehagen und Leiden verursachen, was oft ernste Folgen nach sich zieht. Nematoden sind auch gefährlich, und wenn sie sterben, stoßen sie schädliche Giftstoffe aus.

Merkmale der Existenz und Entwicklung des Hakenwurms

Ankylostoma duodenal, auch gebogener Zahn genannt, ist ein Spulwurm, der menschliches Blut als Nahrung aufnimmt. Die Länge des Weibchens überschreitet nicht 13 mm, die männlichen Individuen sind etwas kürzer - 8–10.

Die Zähne der Kapseln, die sich am Ende des Körpers befinden, und der Mund des Parasiten, der dem Parasiten dient, zerstören die Darmschleimhaut.

Krivogolovka schüttet eine Substanz aus, die die Blutgerinnung verhindert. Würmer bewegen, Wunden hinterlassen. Ihre Anwesenheit führt zu Anämie.

Das Weibchen, das eine rötliche Färbung aufweist, produziert Eier, die mit Kot zu feuchter und warmer Erde geschickt werden, wo sie zu Larven werden, die mehrere Monate leben können. Nach anderthalb Wochen können sie bereits die Umwelt infizieren.

Hakenwürmer beim Menschen setzen sich durch die Verwendung kontaminierter Früchte ab, Wasser dringt in die Haut ein. Sobald sie sich im Körper befinden, werden Nematoden zum Blut geschickt. Darauf erreichen Sie eine Ohrmuschel. Sie zerstören das Gewebe und bewegen sich zu den Alveolen, von dort in den Pharynx, von wo sie mit Nahrung und Speichel in den Darm gelangen.

Im Zwölffingerdarm werden sie sechs Monate später zu Individuen, die fähig sind, Nachkommen zu produzieren.

Ankylostoma Duodenal kann bis zu 5 Jahre im Körper sein, eine andere Art von Nekator ist dreimal länger.

Meist infizieren diese Nematoden Kinder durch ungewaschene Früchte und schmutziges Wasser.

Manifestation des Hakenwurms

In Ländern in nördlichen und mittleren Breiten wissen die Menschen möglicherweise nicht, was Hakenwürmer sind und welche Symptome für sie charakteristisch sind.

Es gibt eine Pathologie, die durch Spulwürmer in den Tropen und Subtropen verursacht wird. Manchmal werden Würmer in anderen Regionen von Vögeln und Insekten verbreitet. Die Infektion ist den Regenzeiten ausgesetzt.

Eier mit Kot treten in der feuchten und warmen Erde auf, wo sie schnell reifen. Die Larven, die aus ihnen herauskamen, klettern auf die Pflanze. Kommt eine Person barfuß, setzt sie sich fest und bewegt sich mit dem Blutfluss in die Lunge. Der Patient hustet, Auswurf wird ausgeschieden, mit dem der Hakenwurm in den Darm geschickt wird. Pathologie wird chronisch.

Bis zu zwei Monate manifestieren sich Würmer nicht. Manchmal, wenn eine Person auf die Haut geht, spürt sie Brennen oder Jucken.

Die Inkubationszeit endet mit der Migrationsphase. Bewegte Larven verursachen Allergien. Es wird von Ödemen, Hautausschlag am Körper begleitet. Der Mann fängt an zu husten. Im Auswurf gibt es manchmal Blutstreifen, er leidet:

  • vom Würgen;
  • hohe Temperatur;
  • starke Schmerzen;
  • Schwindel

Bei einer schwachen Invasion von Anzeichen einer sich entwickelnden Pathologie kann dies nicht der Fall sein. Bei der Untersuchung des Blutes wird eine Zunahme der Leukozytenzahl festgestellt.

Hook Bewegungspfade

Nicht alle Menschen wissen, was Ankilostomiasis ist. Sie können Würmer durch Kontakt mit Tieren aufnehmen. Dies sind Pferde, Kühe, Schweine, Hunde, Katzen. Solche Nematoden, die auf die Haut treffen, rufen starken Juckreiz hervor, das Auftreten von Hautausschlägen.

Ein ankylostoma des Geschlechtsalters bei einer Person, die an den Zwölffingerdarm 12 angeschlossen ist, saugt 0,35 mm Blut pro Tag aus. Während des Tages kann eine Frau mehr als 20 Tausend Eier legen.

Jedes Organ, durch das Würmer reisen, ist beschädigt. Die Leber entzündet sich, Geschwüre treten im Darm auf. Durch den Hals, Hakenwurm, bewegen sich Kehlkopfentzündungen.

In den Gefäßen, durch die das Blut zirkuliert, bilden sich Cholesterin-Plaques. In Gegenwart einer großen Anzahl von Nematoden entwickeln sich Pilze, Staphylococcus und Chlamydien. Der Patient muss mit ihnen kämpfen. Dies ist eine große Belastung für das Herzorgan und die Person erkrankt an Myokarditis.

Anzeichen einer Infektion

Die Symptome der Invasion, die Ankylostoma in einer Person verursacht, manifestieren sich auf unterschiedliche Weise. Jemand wird nur ein Zeichen fühlen, das über die Infektion aussagt, der andere wird unter vielen Symptomen leiden.

  • Beschwerden und Schmerzen im Magen;
  • Allergie;
  • starker Juckreiz;
  • übermäßige Speichelsekretion;
  • Aufstoßen und Sodbrennen.

Der Mensch leidet an Durchfall, Erbrechen. Sein Kopf dreht sich. Durch die Schädigung der Atmungsorgane provoziert der Helm Husten, Atemnot und Lungenentzündung. Das Herz auf das Eindringen von Nematoden reagiert mit Schmerzen.

Die Tatsache, dass der Patient ankilostomiasis hat, kann Nervosität, ständige Müdigkeit sagen.

Der Mangel an Kampf mit solchen Würmern endet manchmal mit ernsthaften Problemen in Form von Unfruchtbarkeit, Impotenz, die den Zyklus der Menstruation verändern.

Mit der Invasion einer schwangeren Frau können Würmer in den Fötus fließen und darin Organe zerstören. Dies ist mit dem Tod eines Babys oder einer Fehlgeburt verbunden.

Das Baby kann auch mit schweren Pathologien geboren werden. Kinder, die vom Hakenwurm betroffen sind, verlieren viel an Gewicht und sind in der Entwicklung zurückgeblieben.

Sobald sie im Mund sind, werden die Nematoden sofort in den Darm geschickt. Wenn sie auf der Haut erscheinen, werden die Rötung des Integuments, das Auftreten von Blasen und unerträglicher Juckreiz zu einer charakteristischen Erscheinung.

Symptome der chronischen Phase

Nach der Migrationsphase befinden sich Hakenwürmer im Darm. Symptome ändern sich. Der Patient leidet an Bauchschmerzen, Schmerzen und Beschwerden.

Leiden bringt Übelkeit und häufiges Erbrechen. Appetit verschwindet, Anämie entwickelt sich. Man hört Geräusche in den Ohren, der Druck wird reduziert, das Herz schlägt schneller. Die Person wird blass und schwächt, ständig irritiert.

Hookworm-Krankheit kann den Menstruationszyklus stören, Schlaflosigkeit verursachen und zu Haarausfall führen. Würmer, die durch die Wände der Schleimhaut nagen, verursachen innere Blutungen und lassen nicht heilende Geschwüre zurück.

Infolge ihrer Auswirkungen wirkt sich das Nervensystem aus. Dies ist eine erhebliche Gefahr für die Gesundheit von Kindern. Sie beginnen in der Entwicklung hinterherzustehen, können sterben.

Der Hakenwurm führt zu Komplikationen wie Bronchitis, Lungenentzündung, Enteritis, Myokarditis, Immunschwäche, Angioödem.

Diagnose

Das Vorhandensein von mindestens einem Zeichen dient als Vorwand, um einen Infektionskrankheitsspezialisten anzusprechen, der die Manifestation der Pathologie studiert, eine Vorgeschichte erstellt und diagnostische Maßnahmen vorschreibt.

Blutuntersuchungen bestimmen die Anzahl der roten Blutkörperchen, den Gehalt an Eosinophilen und den Prozentsatz an Hämoglobin.

Bei der Radiographie zeigen sich Veränderungen, die in den Lungengeweben aufgetreten sind, die Beweglichkeit im Darm.

Mittels Makroskopie wird das Vorhandensein von erwachsenen Würmern diagnostiziert. Beim koprooskopischen Untersuchen die Eier der Würmer. Zwölffingerdarmsondierung wird ebenfalls durchgeführt, die Daten der serologischen Reaktion werden berücksichtigt.

Merkmale der Behandlung

Das Fehlen einer angemessenen Aufmerksamkeit für Hakenwürmer ist mit schwerwiegenden Folgen und sogar dem Tod verbunden, wobei die Pathologie nicht zum Scherzen erforderlich ist.

Während der Behandlung:

  • zerstören Würmer
  • verlorene Funktionen wiederherstellen;
  • Umstellung auf verbesserte Ernährung.

Eine schädliche Wirkung auf das Ankilostu-Medikament Timol, die Hauptkomponenten - ein Extrakt aus Thymian gewöhnlich, Isopropyl, Methylphenol. Vor seiner Verwendung ist eine Diät erforderlich, die alkoholische, fette, schlecht verdauliche Lebensmittel ausschließt.

Die Dosis wird vom Arzt festgelegt. Eine Zeit nach der Einnahme der Kapseln trinken sie ein Salzlösungsmittel. Dabei wird auch Tetrachlorkohlenstoff verwendet.

Dem Patienten wird Hexylresorcin auf leeren Magen verabreicht. Der Patient muss auf seiner rechten Seite liegen und die Pillen fünf Minuten einnehmen. Hakenwürmer kommen in wenigen Stunden heraus.

Ein Arzt für Infektionskrankheiten kann Levamisole, Pyrantel, durch Festlegung des Behandlungsplans verschreiben.

Nach der Entfernung der Nematoden müssen die durch die Invasion verursachten Effekte wiederhergestellt werden. Zur Normalisierung des Blutbildes und zur Heilung von Anämie werden Medikamente verwendet, die Eisen, Säuren und Vitamine der Gruppe B enthalten.

Allergische Manifestationen beseitigen Angistamine und greifen manchmal auf Hormone zurück.

Die Entzündung wird durch Antibiotika in Form von Tabletten, Salben, Injektionen gelindert.

Da die Ankilostomidose den Körper erschöpft, enthalten sie mehr Proteine ​​in Fleisch, Hülsenfrüchten und Leber. Es ist notwendig, Gemüse und Getreide zu konsumieren.

Um eine Invasion des Ankylostoms zu verhindern, sind einfache vorbeugende Maßnahmen erforderlich. Sie bestehen in elementarer Hygiene - gründlich beim Händewaschen und vor dem Essen.

Ähnliche Artikel Zu Parasiten

Trichopol während der Schwangerschaft: Indikationen und Kontraindikationen
Ascaris und Toxocaras: der Unterschied zwischen Parasiten
Schweinebandwurm - Merkmale des Lebens, Infektionswege