Toxoplasmose IgG positiv, was bedeutet das?

Autor: wordik Artikel: 17 Jan. 2016

Die Toxoplasmose gilt als die unangenehmste und schwierig zu behandelnde Krankheit, die durch Protozoen, Parasiten der Spezies Toxoplasma gondii - Toxoplasma gondii, verursacht wird. Es stellt die größte Gefahr dar, wie viele Frauen in der Zeit des Tragens eines Kindes, wie sehr der Fötus selbst, anomale Prozesse der intrauterinen Entwicklung verursacht, bis hin zum Tod eines ungeborenen Kindes.

Träger der Krankheit sind Tiere aus der Ordnung der Katze, oft handelt es sich um gewöhnliche Hauskatzen, die ein Kind, nämlich ein Mädchen, noch in einem frühen Alter infizieren können. Die auffälligste Manifestation der Toxoplasmose tritt im Verlauf der Schwangerschaft auf. Bis zu diesem Punkt kann Gondi sicher im Körper einer Frau bleiben, ohne sich selbst zu zeigen.

Auch gefährdet sind Menschen:

  • mit einem geschwächten Immunsystem;
  • HIV-belastete Patienten;
  • Patienten onkologischer Dispensaries nach dem Chemotherapieverfahren;
  • nach einem transplantierten Organ oder Knochenmark.

Die Hauptbereiche der Schädigungstoxoplasmose umfassen das zentrale Nervensystem und die Sehorgane. Die Krankheit äußert sich in einem fieberhaften Zustand des Patienten, Manifestationen von Krämpfen, Verwirrung, Koordinationsverlust, Nebelsicht sowie Gehirnentzündung oder Enzephalitis.

Die Erstinfektion einer Frau in der Schwangerschaft kann in bis zu 40% aller inneren Organe zu einer Infektion des Fötus durch die Plazenta führen. Dies bedeutet, dass die Manifestation schwerwiegender Folgen und optional der Tod des Fötus auftritt. Dies sei insbesondere im letzten Trimester zu beobachten, sagt der Leiter der Kinderabteilung der Moskauer Kinderklinik SM-Doctor Priorova, Infektionskrankheiten-Spezialistin Tatjana Leonidowna Tarasova.

Deshalb empfehlen Experten dringend die Aufnahme von Toxoplasmose-Tests in alle gynäkologischen Kliniken. Es ist vorzuziehen, Tests nicht auf die Tatsache der Schwangerschaft zu testen, sondern vorzugsweise bei der Planung der Geburt eines Kindes.

Analytische Diagnose für Toxoplasmose

Bei gesunden und körperlich starken Menschen fehlen die Symptome der Krankheit vollständig. Nur ausgeprägte Fälle von Immunsuppression führen den Patienten in den diagnostischen Raum, um die Behandlung zu beginnen.

Die Daten eines Enzymimmunoassays werden berücksichtigt - ELISA für Ig G-Antikörper, deren quantitative Bestimmung im Blutserum, die quantitative Analyse. Referenzwerte, Norm:

  1. Eine negative Zahl beträgt weniger als 1,6 U / ml.
  2. Positiv - größer oder gleich 3,0 U / ml.
  3. Zweifelhaft - von 1,6 bis 2,9 U / ml.

Wenn der Bluttest die Indikatoren der Kategorie „zweifelhaft“ ergibt, werden nach zwei Wochen Labortests auf Antikörper durchgeführt.

Die Essenz des Enzymimmunoassays für IgG-, IgA- und IgM-Antikörper liegt im Bereich der Bestimmung der IgG-Avidität für Toxoplasma.

Im Kern besetzen IgM- und IgG-Antikörper die Position spezifischer Proteine ​​- Immunglobuline, die im menschlichen Körper produziert werden, um Toxoplasma auszurotten, und folglich eine durch Protozoen-Parasiten verursachte Krankheit.

Beim Nachweis in den Titern führen die Anzahl der IgG- und IgM-Antikörper, deren Norm überschritten wird, oder die der Kategorie „zweifelhaft“, eine Reihe weiterer einfachster DNA-Tests zum Nachweis der Aktivität des Erregers der Krankheit durch. Zusätzlich werden Urin- und Blutuntersuchungen durchgeführt, um die Dauer der Krankheit festzustellen.

Wir dürfen nicht vergessen, dass durch den menschlichen Körper in jedem Fall des Auftretens des Entzündungsprozesses Antikörper erzeugt werden, sowohl innere als auch äußere kontaminierte Verletzungen.

Immunglobulin M oder Ig M

Je nach Verjährungsfrist für eine Person Toxoplasma haben Antikörper auch eine eigene Alterskategorie. Die Bezeichnungen G und M werden als Erkennungszeichen eingeführt, um frühe und späte Ig-Immunglobuline zu identifizieren, die während der Entstehung der Krankheit gebildet werden. Somit fallen IgG-Antikörper in die Kategorie der späten Formationen, und IgM-frühe Antikörper bildeten sich zum Zeitpunkt der ersten Niederlage durch die Protozoen des menschlichen Körpers.

21 Tage nach der Infektion erreicht die Menge an IgM-Antikörpern maximale quantitative Indikatoren im Blutplasma. Zwei Monate später verschwinden sie spurlos. Die Anwesenheit von Immunglobulinen dieses Typs im Titer legt nahe, dass Toxoplasmose ein akutes Stadium der Erkrankung verursacht hat.

Immunglobulin G oder Ig G

Der Körper produziert diesen Antikörpertyp 72 Stunden später als IgM. Die maximale Antikörpermenge wird erst 30 Tage nach dem Zeitpunkt der Infektion erreicht. Diese Art von Globulin verschwindet nicht spurlos, im Gegenteil, Ig kann im menschlichen Leben gefunden werden. Es ist seine Eigenschaft, einer Person Immunität gegen diese oder jene Infektionskrankheit zu verleihen, mit der er krank gewesen ist.

Wenn die Testergebnisse für Toxoplasmose das Vorhandensein von Antikörpern in dieser Kategorie belegen, kann eine Frau, die beabsichtigt, ein Kind zu empfangen, nicht besorgt sein - selbst wenn die Protozoen ihren Körper infizieren, ist der Fötus nicht in Gefahr, sagt der Infektionskrankheitsspezialist T. T. Tarasova.

Immunglobulin A oder IgA

Dies ist ein anderer Antikörpertyp, der zur Klasse Ig gehört. Das Vorhandensein von IgA-Globulinen weist auf eine kürzlich durchgeführte Infektionskrankheit hin und ist auch ein Hinweis darauf, dass sich die durch eine parasitäre Infektion verursachte Erkrankung, insbesondere Toxoplasma, im akuten Stadium befindet.

Jedes Labor, das mit einer geeigneten Ausrüstung ausgestattet ist, kann an der Datenanalyse für Toxoplasmose teilnehmen. Aber die Voraussetzungen dafür sind sehr streng. Trotz der Tatsache, dass die Schwellenwertnorm in allen Laboratorien etwas variieren kann, wird die Avidität von Ig G oder eine Beurteilung der Fähigkeit eines Antikörpers einer bestimmten Spezies und seiner Fähigkeit, Toxoplasma zu binden, um es zu neutralisieren, notwendigerweise auf dem entsprechenden Blink angezeigt. Somit hat in den angegebenen Analysen ein niedriger oder hoher Aviditätsgrad Ig. Je höher die körpereigene Immunreaktion ist, desto höher ist die Verfügbarkeit von Antikörpern.

Indikatorennorm und Interpretation des Ergebnisses

Indikatoren für Labortests zur Diagnose von Toxoplasmose haben ihre eigenen Normen - Schwellenwerte oder Referenzwerte. Eine negative Antwort zeigt einen Indikator unterhalb des Schwellenwerts an, eine positive Antwort einen Wert oberhalb des Referenzschwellenwerts.

Wenn die Studie wiederholt wird, deutet ein Anstieg der Amplitude der Antikörper über 30% an, dass der Infektionsprozess in das aktive Stadium eingetreten ist, während ein solches Phänomen während der Primärinfektion beobachtet wird, wenn der Anstieg der Titer von Globulin G innerhalb von zwei Wochen dreimal zunimmt.

Entschlüsselung der Verhältnisse von Immunglobulin M und G in Toxoplasmose-Tests:

  1. IgG-; IgM- (negativ / negativ, normal) - Toxoplasma wurde im Blut nicht nachgewiesen, und das Fehlen von IgM ist ein Bestätigungsfaktor.
  2. IgG-; IgM + (negativ / positiv) - Vorhandensein einer stabilen Immunität im Körper, verursacht durch das Vorhandensein von IgM. Es ist jedoch notwendig, die Avidität von Globulin G gegenüber Toxoplasma zu bestimmen. Hohe Aviditätsraten sprechen über den Erwerb von Immunität vor Beginn der Schwangerschaft.
  3. IgG +; IgM- (positiv / negativ) - weist auf eine Verschlimmerung der Infektion durch eine Primärinfektion und das Fehlen von IgM hin. In diesem Fall droht eine intrauterine Infektion des Fötus. In diesem Fall ist eine entsprechende Therapie erforderlich.
  4. IgG +; IgM + (positiv / positiv oder zweifelhaft) - ein solches doppelt positives Ergebnis weist auf die Möglichkeit einer Primärinfektion hin. Es zeigt die Notwendigkeit einer weiteren Diagnostik der Toxoplasmose mit Forschungsmethoden für Urin- und Bluttests auf Anwesenheit von Parasiten-DNA sowie die Bestimmung der Avidität von Globulin G an.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass es bisher noch keine würdigeren wissenschaftlichen Systeme und Methoden zur Bestimmung des Vorliegens der Krankheit gibt. Von den Nachteilen kann man die erheblichen Kosten für Tests auf Toxoplasmose feststellen, da die Anforderungen an die Ausrüstung sehr hoch sind.

Toxoplasma gondii und was bedeutet ein positiver IgG-Antikörpertest?

Parasitäre Mikroorganismen wie Toxoplasma gondii können das menschliche Nervensystem ernsthaft schädigen. Meistens ist die Krankheit ziemlich einfach, aber die Niederlage schwangerer Frauen oder Personen mit vermindertem Immunschutz führt zu schwerwiegenden Folgen bis hin zum Tod. Diese Pathologie erfordert eine sorgfältige Haltung, eine zeitnahe Entdeckung und eine angemessene Behandlung.

Essenz der Krankheit

Toxoplasma gondii (Toxoplasma gondii) ist ein einfacher intrazellulärer Organismus, der ein besonderes Verlangen nach Neuronen, Mikroglia, Blutgefäßen, Retina und Zellen des retikuloendothelialen Systems hat. Dieser Parasit vermehrt sich aktiv im menschlichen Darm, von wo aus er durch die Blut- und Lymphkanäle in alle Organe gelangt.

Die Vitalaktivität des Erregers im menschlichen Körper verursacht eine bestimmte Krankheit - Toxoplasmose. Diese Pathologie kann grundsätzlich in jedem Alter provoziert werden, am häufigsten ist sie jedoch bei Kindern. Nach dem ätiologischen Mechanismus werden angeborene und erworbene Formen der Krankheit unterschieden.

Der Parasit ist nicht lange im Blut, kann aber in dieser Zeit verschiedene Organe und ganze Systeme infizieren und eine akute Entzündungsreaktion verursachen. Die empfindlichsten für eine solche Läsion sind Nervenzellen, Leber, Herzmuskel und Retina, da das Toxoplasma in ihnen intrazellulär und extrazellulär lokalisiert ist. Mikroorganismen neigen zur Bildung von Zysten im Gewebe von Organen, wodurch das Vorhandensein einer Infektion in latenter Form sichergestellt wird.

Wenn eine Person ein Immunsystem in gutem Zustand hat, verläuft die Toxoplasmose ziemlich leicht. Eine übermäßige Aktivität des Erregers wird unter bestimmten für ihn günstigen Bedingungen und mit fehlender Immunität festgestellt. In solchen Fällen entsteht eine schwere Beeinträchtigung des Nervensystems als Folge einer Entzündung fokaler Natur (nekrotisierende Enzephalitis), dyszirkulatorische Anomalien (bei Vaskulitis), Blockierung der Liquorwege des Gehirns mit Hydrozephalus.

Stadien der Parasitenentwicklung

In Bezug auf Toxoplasma gondii ist der menschliche Körper ein Zwischenwirt, in dem der gesamte Entwicklungszyklus des Parasiten nicht aufrechterhalten werden kann. In dieser Hinsicht tritt keine Infektion von Person zu Person auf.

Der Hauptwirt des Erregers sind Katzen, einschließlich Hauskatzen. In ihrem Körper findet der gesamte Lebenszyklus von Toxoplasma statt.

Im Allgemeinen gibt es bei der Entwicklung des betreffenden Mikroorganismus zwei Hauptstufen. Die sexuelle Phase des Lebenszyklus von Toxoplasma kann nur innerhalb des Hauptwirts (Katze) auftreten. Die zweite Stufe - die asexuelle Entwicklung - kann im Organismus eines Zwischenwirtes (warmblütiges Tier und Mensch) ablaufen.

Der Lebenszyklus von Toxoplasma ist wie folgt. Katzen werden durch den Verdauungstrakt infiziert (meistens beim Verzehr von Nagetieren und Vögeln), und in ihrem Körper setzen sich die Parasiten in den Darmzellen ab, wo nach einer Reihe von Umwandlungen Makrogameten gebildet werden. Die Sexualphase endet mit der Bildung spezieller Strukturen - Oozysten, die mit Exkrementen ausgeschieden werden. Sie sind nach 2-4 Tagen ansteckend, während ihre Vitalität mehrere Monate anhält.

Wenn sich Oozysten im menschlichen Körper befinden, entwickeln sie sich weiter und beeinflussen Gewebezellen. In dem Zwischenwirt können die Parasiten in zwei Formen vorliegen - es ist Trophozoit (verursacht eine akute Entzündungsreaktion) und Zyste (persistente und latente Infektion). Beide Formen führen zu pathologischen Prozessen, aber nur die Oozyste ist eine infektiöse Variante, die nur im Katzenkörper vorkommen kann.

Wie kannst du dich anstecken?

Eine gefährliche Infektion kann vor allem bei Hauskatzen festgestellt werden, aber es ist möglich, dass sie bei anderen Tieren - Hunden, Vögeln, Rindern, Schafen, Mäusen usw. - vorkommt. Grundsätzlich sind folgende Arten der Infektion möglich:

  • Fleisch, das nicht der erforderlichen Wärmebehandlung unterzogen wurde;
  • das Eindringen von Partikeln von Katzenexkrementen in die Mundhöhle unter Verletzung der grundlegenden Hygiene;
  • die Verwendung von ungewaschenem Gemüse und Obst;
  • Bluttransfusionen oder Organtransplantationen von einer infizierten Person;
  • intrauterine Infektion des Fötus bei einer infizierten Mutter.

Eine erhöhte Infektionshäufigkeit von Kindern ist häufig mit einem zu engen Kontakt mit Katzen sowie dem Spielen in Sandkästen verbunden, in denen möglicherweise Katzenausscheidungen auftreten. Die Infektion des Kindes durch die kranke Mutter kann im Mutterleib durch die Plazenta oder während der Geburt auftreten. Das Risiko, eine Toxoplasmose zu entwickeln, wird in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft wie folgt bewertet: 1 Trimester - bis zu 17-18%, 2 Trimester - 26-28%, 3 Trimester - bis zu 63%.

Im Allgemeinen hängt die Schädigungsfähigkeit von Toxoplasma vom Zustand der Immunabwehr der Person ab. Alle Faktoren, die zu einer Abnahme der Immunität führen, können als Ursache der Erkrankung angesehen werden. Die aktive Form der Krankheit wird je nach Alter im Bereich von 25–75% aller infizierten Personen angegeben.

Symptomatische Manifestationen der Krankheit

Abhängig von der Lokalisation der Hauptläsion, dem Stadium und der Form der Erkrankung können die charakteristischsten Manifestationen der Pathologie festgestellt werden:

  1. Akute Form der Toxoplasmose. Bei Erwachsenen können die Symptome der Krankheit nicht ausgeprägt sein, bei Kindern ist die Pathologie jedoch ziemlich akut. Die folgenden Hauptsymptome sind zu beachten: Lymphadenopathie in der Achselhöhle (manchmal können Hals-, Submandibular- und Inguinalknoten anschwellen); Anstieg der Körpertemperatur auf + 38,5... + 39,5 ºС; allgemeine Schwäche; Muskelschmerzen; eine Zunahme der Größe der Leber und der Milz mit dem Auftreten von Schmerzen im rechten Hypochondrium.
  2. Zerebrale Krankheit Sie entwickelt sich mit der Geburt des entzündlichen Prozesses im Gehirn. Mit verminderter Immunität beginnt eine aktive Schädigung der Nervenzellen. Wir können die folgenden Anzeichen dieser Art von Toxoplasmose unterscheiden: Kopfschmerzen; Schwäche und Schwindel Anstieg der Körpertemperatur; Reduktion (bis zum vollständigen Verlust) der Empfindlichkeit verschiedener Organe; das Auftreten von "Gänsehaut" am Körper; Lähmung verschiedener Standorte; Bewusstseinsverlust bis hin zum Koma.
  3. Ophthalmische Form der Toxoplasmose. Entwickelt sich mit Schäden an der Netzhaut des Auges. Meistens aufgrund des angeborenen Mechanismus der Krankheit und daher bei Jugendlichen und sehr jungen Menschen entdeckt. Hauptsymptome: Schmerzen in den Augen; verschwommenes Sehen; das Auftreten von Nebel vor Ihren Augen; periodische helle Blitze; allmählicher Sehverlust, bis zur vollständigen Erblindung.
  4. Angeborene Pathologie. Anzeichen einer intrauterinen Infektion können beim Säugling innerhalb weniger Monate nach der Geburt beobachtet werden. Die gefährlichsten Manifestationen: Chorioretinitis (Augenentzündung); Taubheit Anzeichen von Gelbsucht auf der Haut, Mundschleimhaut, Augensklera; Hautausschlag im ganzen Körper in Form von roten Knötchen; vergrößerte Leber und Milz; Verletzung des Anteils der Kopfgröße eines Neugeborenen; eine erhebliche Verzögerung in der psychomotorischen Entwicklung des Säuglings.
  5. Toxoplasmose während der Schwangerschaft. Toxoplasma ist in dieser Zeit sehr gefährlich für den Fötus und während der Schwangerschaft. Während der Erstinfektion in einem Trimester steigt das Risiko von spontanen Fehlgeburten und fötalen Todesfällen aufgrund der Niederlage von Trophoblasten. Im 2. Schwangerschaftsdrittel kann eine Infektion zur Geburt eines toten Kindes oder Säuglings mit Anomalien wie Enzephalitis, Meningoenzephalitis, Mikrozephalie, Hydrocephalus, Myokarditis, Mikrophthalmie, Chorioretinitis führen. Die Niederlage im 3. Trimenon bedroht die zukünftige abnorme Entwicklung des Neugeborenen - dies ist eine Verletzung des Sehens und Hörens, verzögerte psychomotorische Entwicklung.
  6. Allgemeine oder verallgemeinerte Form. Es entwickelt sich mit einem erheblichen Mangel an Immunität, einschließlich HIV-Pathologien. Die Entzündung betrifft gleichzeitig viele Organe, insbesondere den Herzmuskel, die Lunge usw.

Durch die Beeinflussung des Nervensystems kann Toxoplasma die persönlichen Merkmale erheblich verändern. Es gibt mögliche Verstöße wie:

  • Durst nach riskanten Ereignissen;
  • verzögerte Reaktion;
  • häufige Unfälle während der Fahrt;
  • ständige Angst;
  • Neurotizismus

Es besteht eine direkte Abhängigkeit der Entwicklung von Schizophrenie und Paranoia von der Infektion mit Toxoplasma gondii.

Prinzipien der immunologischen Diagnostik der Pathologie

Die Hauptmethode zur Diagnose der Toxoplasmose ist der ELISA (Enzyme Linked Immunosorbent Assay). Das Prinzip dieser Studie beruht auf der Tatsache, dass der menschliche Körper als Reaktion auf das Eindringen fremder Erreger (Antigene) Antikörper zu produzieren beginnt, die gegen eindringende "ungebetene Gäste" resistent sind. Jedes Antigen entspricht einem spezifischen Antikörper. Natürlich werden bei der betrachteten Pathologie Antikörper gegen Toxoplasma produziert. Es sollte beachtet werden, dass Anti-Toxoplasma zwei Hauptvarianten haben kann:

  1. IgM sind Antikörper, die nach einer Infektion auftreten und in der Regel auf eine akute Phase der Pathologie hinweisen. Sie werden 12-14 Tage nach dem Eindringen des Erregers im Blut gefunden, dann steigt ihre Anzahl allmählich auf ein bestimmtes Maximum. lgM fällt 50 bis 70 Tage nach der Infektion auf fast 0 ab. Wenn M-Antikörper nachgewiesen werden, können wir also über das Vorhandensein von Toxoplasmose sprechen.
  2. Antikörper der Klasse G gegen Toxoplasma (Toxoplasma gondii IgG) erscheinen viel später und bleiben länger im Blut. Sie sagen, dass der Körper zuvor mit dieser Infektion getroffen wurde und sie erkennen kann. IgG-positiv kann auch auf eine chronische Infektion hinweisen. Insbesondere bedeutet der Nachweis von IgG und IgM, dass die Infektion vor 10-12 Monaten aufgetreten ist.

Neben dem Nachweis des Vorhandenseins von Toxoplasma igG und IgM ermöglicht der ELISA auch den Nachweis der sogenannten Avidität, dh des Auftretens gebundener Antigen-Antikörper-Komplexe. Was bedeutet das? Je früher der Kampf gegen die Infektion begann, desto höher ist dieser Indikator. Im Kern zeigt Avidität die Fähigkeit eines Antikörpers, ein Antigen zu binden.

Entschlüsseln der Analyseergebnisse

Die Ergebnisse des ELISA erfordern die Dekodierung eines erfahrenen Spezialisten. Eine positive Beurteilung des Nachweisniveaus von Antikörpern, deutlich höher als normal. Ihre Abwesenheit wird als negatives Ergebnis definiert. Es sollte jedoch auf die möglichen Randbedingungen hingewiesen werden - dies ist ein zweifelhaftes Ergebnis, wenn zusätzliche Studien erforderlich sind.

Betrachten Sie zum Beispiel die Ergebnisse der Bestimmung von lgG. Die Rate ist auf 1,6 U / ml eingestellt. Wenn der erhaltene Wert unter dieser Konzentration liegt, wird das Ergebnis als negativ betrachtet. Der Wert über 3 U / ml wird positiv bewertet. Schließlich ist es schwierig, den Wertebereich von 1,6–2,9 U / ml eindeutig abzuschätzen, weshalb dieses Ergebnis als fragwürdig betrachtet wird. Die Analyse wird nach 13–15 Tagen wiederholt.

Die Avidität wird durch die Anzahl der gebundenen Antikörper oder vielmehr durch das Verhältnis ihres Volumens zur Gesamtzahl bestimmt. Eine niedrige Avidität ist festgelegt, wenn die Anzahl solcher Elemente nicht mehr als 30% beträgt. Bei hoher Avidität liegen die assoziierten Komplexe über 40%. Das Intervall von 30–40% wird als Grauzone betrachtet, wenn es besser ist, andere Ergebnisse zu bewerten.

Grundsätze der Behandlung der Pathologie

Die Ergebnisse von ELISA, insbesondere auf zweifelhaftem Niveau, sollten durch instrumentelle Diagnostik bestätigt werden. Erkannt als die genaueste PCR. Um das Ausmaß der Hirnschädigung zu ermitteln, sind Computertomographie und Kernspinresonanzverfahren erforderlich. Eine Biopsie kann durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass es sich um Toxoplasma handelt.

In den meisten Fällen ist das menschliche Immunsystem selbst mit der Infektion fertig, und es muss lediglich geholfen werden, indem es Vitamintherapie, verbesserte Ernährung und die Normalisierung von Stoffwechselprozessen bietet. Die Behandlung der Toxoplasmose wird am häufigsten durch die Ernennung der folgenden Medikamente durchgeführt:

  1. Pyrimethamin oder Daraprim. Es wird in der Regel zusammen mit Sulfadiazin angewendet. Die Behandlung dauert 25-30 Tage.
  2. Clindamycin Besonders wirksam bei der Verwendung der oben genannten Medikamente.
  3. Prednison Es gehört zur Gruppe der Glukokortikosteroide und wird zur Beseitigung der Entzündungsreaktion eingesetzt. Besonders wichtig bei Komplikationen wie der Chorioretinitis.
  4. Spiramycin. Dieses Instrument ist für die Behandlung schwangerer Frauen gedacht und kann eine Infektion des Fötus verhindern.

Toxoplasma kann eine schwerwiegende Pathologie mit verminderter Immunität sein. Besonders gefährlich ist die Krankheit für Frauen während der Schwangerschaft. Die Krankheit sollte nicht begonnen werden, auch wenn sie asymptomatisch ist. Eine rechtzeitige und qualitativ hochwertige Behandlung hilft, dieses ansteckende Problem leicht zu beseitigen.

Klasse-G-Antikörper gegen Toxoplasma sind positiv: Was bedeutet das?

Laut Statistik ist jeder dritte Einwohner Russlands mit Toxoplasmose infiziert. In diesem Fall erkennen Träger der Krankheit oft nicht einmal, dass sie krank sind, da sich die Infektion möglicherweise gar nicht manifestiert.

Da der Krankheitsverlauf in den meisten Fällen asymptomatisch verläuft, wird den diagnostischen und therapeutischen Behandlungsmethoden zu wenig Beachtung geschenkt. In der Zwischenzeit kann eine Infektion zu gefährlichen Konsequenzen bis hin zum Tod führen.

Was bedeutet es aber, wenn sich Toxoplasma gondia im Blut befindet? Was ist die Rate und Varianz der Indikatoren, wie helfen Infektionen mit IgG und IgM und wie kann die Krankheit geheilt werden?

Was Sie über Toxoplasma wissen müssen

Toxoplasmose ist eine Infektionskrankheit, die den Parasiten toxoplasma gondii verursacht. Die Infektion erfolgt durch Kontakt mit felinen Exkrementen, durch Transfusion von infiziertem Blut, durch den Verzehr von infiziertem Fleisch und im Verlauf der fötalen Entwicklung einer infizierten Frau.

Der schwerste Verlauf der angeborenen Toxoplasmose. Daher ist es besonders wichtig, diese Krankheit vor der Schwangerschaft zu diagnostizieren.

Toxoplasma ist ein einzelliger Parasit mit einem komplexen Entwicklungszyklus. Die letzten Besitzer des Mikroorganismus, wo er geschlechtsreif wird, sind Katzen. Sie infizieren sich häufig mit Toxoplasmose, wenn sie Tauben und Nagetiere fressen.

Der Mensch ist der Zwischenwirt von Toxoplasma. Wenn er in den Körper eindringt, zirkuliert der Parasit durch das Blut oder lagert sich in den Geweben der Organe (Augen, Muskeln, Gehirn) ab. Dadurch werden Zellen zerstört und es treten Hohlräume auf - Zysten, Pseudozysten und Verkalkungen.

Im Allgemeinen manifestieren sich die Symptome der Toxoplasmose bei Erwachsenen nicht. Die Krankheit ist jedoch bei Kindern, die nach der intrauterinen Entwicklung infiziert sind, und bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem am schwerwiegendsten.

Es gibt solche Formen der Toxoplasmose:

  1. scharf
  2. angeboren;
  3. Auge;
  4. ZNS-Toxoplasmose;
  5. gemeinsam

Zu den wichtigsten Anzeichen einer angeborenen Form der Erkrankung bei Kindern zählen Entzündungen der Augenhaut und kleinerer Gefäße, Taubheit, Hautausschlag und Gelbsucht.

Außerdem kann der Kopf eines Kindes überproportional groß sein, und einige Kinder sind in der psychomotorischen Entwicklung zurückgeblieben.

Die Reaktion des Körpers auf eine Toxoplasma-Infektion

Parasiten kommen wie verbrannt heraus!

Bereits am Morgen "fliegen" die Parasiten mit einer Pfeife heraus.

Wie bei jeder anderen Infektion reagiert der menschliche Körper auf Toxoplasma, indem er Immunität auslöst. Als Ergebnis produziert es spezielle Antikörper, die Protein-Immunglobuline der IgM- und IgG-Gruppen.

Nachdem der Erreger (Antigen) identifiziert wurde, beginnen Immunzellen, Antikörper gegen Toxoplasma zu produzieren. Diese Assistenten werden als Gruppe Igg Immunglobuline bezeichnet. Wenn sie das notwendige Antigen finden, zerstören sie dessen Struktur.

Mit der Entwicklung der Toxoplasmose ist die Rate im Blut igg zu Toxoplasma gondii der Nachweis einer Gruppe von Immunglobulinen IgG am dritten Tag nach der Infektion. Solche Antikörper bleiben ein Leben lang erhalten, so dass der Körper vor Reinvasion geschützt wird.

Es ist bemerkenswert, dass wenn eine Person hat Toxoplasma gondii igg ständig wächst. Diese Immunglobuline sind für den Körper notwendig, um die vom Parasiten ausgeschiedenen Toxine zu neutralisieren, und sie dringen auch in die Plazenta ein, wodurch im Fötus eine passive Immunität gebildet wird.

Bei der Infektion mit Toxoplasmose treten auch andere Arten von Immunglobulinen der IgM-Klasse in den Kampf gegen die Krankheit ein. Toxoplasmose IgM wird unmittelbar nach dem Eintritt des Erregers in den Körper nachgewiesen.

IgM schützt jedoch nicht vor Wiederinfektionen.

Immerhin wird diese Art von Immunglobulinen bereits 2-4 Wochen nach der Infektion nicht mehr produziert.

Methoden der Diagnose der Krankheit

Zum Nachweis von Toxoplasmose wird häufig eine immunologische und serologische Untersuchung durchgeführt, mit deren Hilfe Antikörper gegen Toxoplasma gondii nachgewiesen werden. Mithilfe dieser Techniken können Sie nicht nur das Vorhandensein von Antikörpern nachweisen, sondern auch die Zeit, um mit der Entwicklung des akuten Stadiums der Krankheit zu beginnen.

Spezielle Techniken werden auch verwendet, um den Erreger der Krankheit zu identifizieren. Zu diesem Zweck angewandte Mikroskopie und PCR-Diagnostik.

Darüber hinaus können instrumentelle Diagnoseverfahren eingesetzt werden. Solche Studien werden jedoch nur in umstrittenen Situationen und bei Patienten mit schweren Komplikationen durchgeführt. Zusammen mit diesem wird dem Patienten eine Ultraschalluntersuchung und Computeruntersuchung verschrieben.

Manchmal wird eine biologische Probe gemacht, um eine Toxoplasma-Infektion zu identifizieren. Es kann auch verwendet werden, um herauszufinden, ob sich im Körper Antikörper der Klasse g-Toxoplasma befinden.

Die Essenz des Verfahrens ist wie folgt: Zunächst wird ein spezielles Allergen unter die Haut injiziert. Wenn Ödeme im Laufe der Zeit auftreten, bedeutet dies, dass die Antwort positiv ist.

Für eine maximale Genauigkeit der Ergebnisse sollte die Reaktion jedoch mindestens 48 Stunden überwacht werden.

Wie entschlüsseln Sie die Ergebnisse?

Wenn Antikörper gegen Blutplasma im Serum nachgewiesen werden, können die Ergebnisse abweichen. Wenn igg positiv ist, igm negativ ist, dann bedeutet dies, dass die Person dauerhaft gegen Toxoplasmose immun ist.

Ähnliche Ergebnisse sind bei 65% der erwachsenen Bevölkerung zu finden. Wenn igmnegative igg positiv ist, ist dies eine Kombination von Antikörpern im Blut von Männern, Kindern und Frauen, die eine Schwangerschaft planen, um keine therapeutischen Maßnahmen zu ergreifen.

Wenn jedoch zum ersten Mal in der Schwangerschaft ein Enzymimmunoassay für Parasiten durchgeführt wird, ist es zusätzlich erforderlich, den Urin und das Blut mittels PCR auf Parasiten-DNA zu untersuchen und die Avidität von igg für Toxoplasma nachzuweisen.

Wenn sich herausstellt, dass die Avidität höher als normal ist und die DNA des Parasiten nicht nachgewiesen wird, deutet dies darauf hin, dass die Immunität bereits vor der Schwangerschaft erreicht wurde. Daher entfällt die Notwendigkeit einer weiteren Diagnose.

Wenn die igg-Antikörper gegen Toxoplasma negativ sind und die igm-Antikörper gegen Toxoplasma positiv sind, deutet dies auf eine Primärinfektion mit Toxoplasmose hin. Somit besteht die Gefahr einer intrauterinen Infektion.

In diesem Fall ist es für die PCR-Diagnostik erforderlich, Urin und Blut auf die DNA des Erregers zu geben. Außerdem muss nach 14 Tagen eine Studie zu Toxoplasmose igg und igm durchgeführt werden, in der der igg-Wert nicht positiv sein sollte.

Wenn Toxoplasma igg positiv ist: Was bedeutet das? Mit diesem Ergebnis und dem Nachweis von Parasiten-DNA ist eine Behandlung notwendig. In einem anderen Fall, wenn igg negativ ist und keine DNA nachgewiesen wird, kann gesagt werden, dass die Ergebnisse der Analyse des Toxoplasma gondii igm falsch positiv waren.

Wenn Antikörper als Toxoplasma der Klasse g positiv sind und Igm auch positiv ist, besteht eine Wahrscheinlichkeit einer Primärinfektion. Sie müssen jedoch wissen, dass igm 90 Tage bis zwei Jahre nach der Erkrankung positiv sein kann.

Daher ist es notwendig, zusätzliche Untersuchungen von Urin und Blut an Parasiten-DNA mittels PCR-Diagnostik durchzuführen. Auch in diesem Fall wird die Dringlichkeit der Infektion analysiert, um den Zeitpunkt der Infektion zu bestimmen.

Wenn das Toxoplasmose-Igm wie auch das IgG negativ ist, ist dies ein normaler Indikator, der keine Infektion anzeigt. Es ist bemerkenswert, dass Frauen mit solchen Ergebnissen, die sich in einer Position befinden oder nur eine Schwangerschaft planen, in die Risikokategorie fallen. Daher müssen sie jedes Trimester getestet werden.

Zu diesem Zweck können die Tests nach 22-24 Wochen und unmittelbar vor der Lieferung wiederholt werden. In Gegenwart von Serokonversion werden Amniozentese und PCR durchgeführt, um die Infektion zu erkennen, und dann werden die infizierte Mutter und das Kind behandelt.

Wenn ein neugeborenes Igm über dem Normalwert im Blut nachgewiesen wird, kann die Diagnose bestätigt werden, jedoch nur, wenn das Blut der Mutter auch einen hohen Index dieser Antikörpergruppe aufweist. Bei latenten und chronischen Infektionen bei Neugeborenen kann bei Auftreten der Infektion im ersten oder zweiten Schwangerschaftsdrittel möglicherweise kein Antitoxoplasma gondii igm nachgewiesen werden.

In dieser Situation spricht die Dynamik von igg von der Infektion. Aber zur Sicherheit ist es notwendig, die igg-Indikatoren der Mutter zu untersuchen.

Bei einem Neugeborenen mit Toxoplasmose steigt der IgG ständig an. In Abwesenheit einer Krankheit im Blut des Kindes wurden keine IgG-Antikörper nachgewiesen, wenn die Mutter seronegativ ist oder ihr Spiegel abnimmt (Beseitigung der Antikörper der Mutter).

In dem Video in diesem Artikel werden Experten über die Symptome und die Behandlung von Toxoplasmose sprechen.

Symptome von Toxoplasmose und das Risiko einer Primärinfektion während der Schwangerschaft

Über Toxoplasma ist die Menschheit seit über hundert Jahren bekannt, sie wurde 1909 aus den Nagetieren von Gondii, die im Norden des afrikanischen Kontinents leben, isoliert.

Aber das Toxoplasma hat relativ lange Beachtung gefunden und interessierte sich weniger für Mikrobiologen als für Geburtshelfer und Gynäkologen. Tatsache ist, dass dieser Parasit häufig die Ursache für eine abnormale Entwicklung des Fötus, die Totgeburt und die Kindersterblichkeit während der Primärinfektion mit Toxoplasmose während der Schwangerschaft ist.

Toxoplasmosis gondi, Toxoplasma gondii

Eine für lange Zeit intrazelluläre Parasitierung im Wirtsorganismus, bei der es sich um eine Person oder ein Tier handelt, ist für Toxoplasma charakteristisch.

Der Infektionskörper entscheidet sich nicht und wird bei Bedarf angesiedelt. Dies legt nahe, dass die ihr fremden Gewebe praktisch nicht vorhanden sind, sie kann überall in einem lebenden Organismus leben.

Die Haupt- "Schuldigen" von Toxoplasma werden als Katzentiere erkannt, da sie die eigentlichen Besitzer der Infektion sind und ihnen ein "Zuhause" für den sexuellen Entwicklungszyklus (Bildung von Oozysten) bieten.

Eine infizierte Katze kann in zwei Wochen der Krankheit etwa zwei Milliarden Oozysten im Boden hinterlassen, die dort ein oder zwei Jahre sicher leben werden. In einer anderen Umgebung ist Toxoplasma jedoch sehr kurzlebig: Wenn es auf 60 ° C erhitzt wird, stirbt es schnell ab, trocknet nicht aus, und moderne Desinfektionsmittel töten es in der Regel innerhalb weniger Minuten ab, im Speichel verliert es jedoch in der akuten Phase nicht für 2-3 Stunden.

Im Aussehen ähnelt der Parasit einem Halbmond oder einem Zitronenkeil, wobei ein Ende zugespitzt und das andere abgerundet ist, die Struktur des Toxoplasmas jedoch nicht darauf beschränkt ist, sie kann andere Formen haben (beispielsweise oval).

Die Abmessungen können auch stark zwischen 4 und 12 Mikrometer variieren. Es gibt keine speziellen Bewegungsorganellen in Toxoplasma, aber es gleitet leicht in die Zelle und dreht sich um seine Längsachse.

Im Zytoplasma der Zelle findet Toxoplasma ideale Bedingungen für sich und beginnt sich zu entwickeln, indem es Pseudozystenhaufen bildet und die Zelle einfängt. Nach der Zerstörung dringt die Infektion in den Blutkreislauf ein und wandert durch den Körper, dringt in neue Zellen ein. Daher ist es nicht überraschend, dass sie an völlig unerwarteten Stellen (Gehirn, Herz, Augen) vorkommt.

Für seinen Lebenszyklus wählte Toxoplasma den Dünndarm der Katze, von wo aus es als kleine Oozysten auftaucht, die unmerklich in den Organismus eines Zwischenwirtes eindringen können, wo es asexuell entwickelt wird und alle seine Organe und Gewebe infiziert. Diesen Host für Toxoplasma zu finden ist einfach. Eine Hofkatze wählt keine Toilette aus, so dass Oozysten leicht in das Wasser und in den Boden gelangen können, von wo der Weg zum nächsten Besitzer (jedes Haustier) sehr kurz ist.

Können Nabota-Zysten den natürlichen Verlauf der physiologischen Arbeit beeinflussen und zur Abtreibung beitragen? Lesen Sie weiter

Was sind gefährliche Toxoplasma für den Menschen?

Klinisch ist die Toxoplasmose nur in 1-5% aller Fälle extrem selten. In der Regel ist der ausgeprägte Verlauf bei Personen mit einer Immundefizienz (AIDS-bedingte Infektion) zu beobachten, die sich durch die Entwicklung von Lymphadenopathie, Myokarditis, Enzephalitis und anderen Veränderungen äußert. Es scheint, manifestiert sich in keiner Weise, erfordert keine Behandlung, so dass Sie sich keine Sorgen machen müssen. Ist es aber nicht.

Die Toxoplasmose hat tatsächlich nur eine geringe Wirkung auf den Menschen, sie stellt jedoch eine ernsthafte Bedrohung für den Fötus dar, dessen normale Entwicklung des Fötus Toxoplasma stören wird. Folglich wird die Toxoplasmose für eine Frau, die beabsichtigt, Mutter zu werden, auf keinen Fall zu einer "Bombe", da sie, nachdem sie die Plazenta durchdrungen hat, ihrem Kind einen irreparablen Schaden zufügen wird. Der Parasit kann den Fötus töten oder zu zahlreichen Missbildungen führen.

Wie bekommst du eine Toxoplasmose?

Der häufigste Infektionsweg ist die orale, dh durch den Mund. Oozysten können sich im Wasser offener Teiche befinden, die Katze könnte sie im Garten lassen, in dem Petersilie und Dill wachsen, unzureichend thermisch verarbeitetes Fleisch für Kebab oder zum Trocknen kann Zysten enthalten, daher kann eine Person sie leicht schlucken.

Der zweite Infektionsweg ist die perkutane Infektion, die Zysten bei Schädigung der Haut und der Schleimhäute bekommen. Und wo sonst kommt eine Person mit einer großen Menge Fleisch in Berührung, wenn nicht in einem Schlachthaus oder einer Fleischfabrik? Tierärzte haben auf diese Weise häufig ein Infektionsrisiko, zu deren beruflicher Tätigkeit der ständige Kontakt mit Tieren verschiedener Streifen gehört.

Wenn der Erreger der Toxoplasmose während der Schwangerschaft in den Körper der Frau eingedrungen ist, infiziert er den Fötus auf transplazentarem Wege, was die schwerwiegendsten Folgen haben wird.

Die Transfusion von infiziertem Blut mit Toxoplasma (Bluttransfusionsweg) und Organtransplantation (Transplantationsweg), die Zysten enthalten, wird auch die Verlagerung des Erregers in den Körper eines neuen Wirts zur Folge haben und eine Infektion verursachen.

Video: "Alternative Infektionswege mit Toxoplasmose, Folgen der Krankheit und Prävention"

Anzeichen und Symptome einer Toxoplasmose bei Frauen

Symptome und Anzeichen von Toxoplasmose bei Frauen (wenn überhaupt) sind die gleichen wie bei Männern, aber der Anteil der Gefahr für das schöne Geschlecht und das stärkere Geschlecht unterscheidet sich von Natur aus.

Und wieder ist die Sache im hohen Sinn einer Frau, Mutter zu werden, außerdem erkranken Frauen 2-3 mal häufiger als Männer. Männer können rohes Fleisch essen, 95-99% derer, die nicht krank sind, leben und sich nicht einmal der Existenz eines Parasiten in ihrem Körper bewusst sein.

Obwohl selten, kann die Infektion zu einer Krankheit führen, deren akute Periode sich manifestieren wird:

  • Fieber (über 38 Grad);
  • Beteiligung am pathologischen Prozess des Lymph- und Nervensystems, der inneren Organe und des Muskelgewebes;
  • Schädigung der Sehorgane der Uveitis;
  • in einigen Fällen das Auftreten eines Hautausschlags (Papeln und Roseola);
  • mögliche Entwicklung von Myokarditis, Endokarditis und anderen schweren Zuständen;
  • bei Immunschwäche - schwere Lungenentzündung, Enterokolitis, irreversible Veränderungen des Zentralnervensystems.

In einigen Fällen kann die Toxoplasmose vom subakuten Typ sein, dann sind die Hauptmanifestationen der Infektion Unwohlsein, Schwäche, minderwertiges Fieber und Lymphadenopathie.

Während des Übergangs der akuten Toxoplasmose zu einem chronischen Prozess kommt es zu langen subfebrilen Zuständen, Organschäden, generalisierter Lymphadenopathie, vegetativ-vaskulären Erkrankungen, träger Myokarditis und der Ausbildung eines Krampfsyndroms.

Jede Frau, die Anzeichen einer Schwangerschaft vermutet, sollte sich zur Registrierung an die vorgeburtliche Klinik wenden, wo ihr zahlreiche Tests vorgeschrieben werden, um den Verlauf der Schwangerschaft, die Geburt und die Geburt eines gesunden Nachwuchses vorherzusagen.

Einer dieser Tests ist die Untersuchung von Serum auf TORCH-Infektionen, deren Gruppe von Toxoplasmose geleitet wird. Hier treten seine Anzeichen bei einer Infektion auf, deren Einschränkung nicht durch eine Analyse bestimmt wird.

Das Vorhandensein spezifischer Immunglobuline der Klasse G - Toho - IgG bestimmt nicht die Dauer der Erkrankung. Um den Zeitpunkt der Infektion zu klären, ist eine IgG - Studie über den Verlauf von 2-3 Wochen erforderlich, wobei die Avidität von IgG und das Vorhandensein von spezifischem IgA und IgM bestimmt werden.

Toxoplasmose IgG-positive Transkriptionsanalyse

Nach ein oder zwei Wochen nach dem Eindringen des Erregers gibt der Körper die erste Immunreaktion (humorale) ab: Er beginnt, spezifische Immunglobuline der Klasse M (Toho-IgM) zu produzieren, deren maximale Konzentration nur 3 bis 4 Wochen nach Beginn der Infektion erreicht wird, dann beginnt der Spiegel dieser Antikörper zu sinken Nach 3-4 Monaten verschwinden sie meistens ganz. Manchmal kann Toho-IgM jedoch bis zu einem Jahr im Blut zirkulieren.

Immunglobuline der Klasse A (Toho-IgA) erscheinen nach 2 Wochen im Serum, zeigen nach einem Monat die maximale Konzentration und nach einem halben Jahr sind sie fast verschwunden.

Bei immunspezifischen Antikörpern gegen Toxoplasmose IgG steigt die Konzentration in den ersten 2-3 Monaten der Infektion an und bleibt im Jahresverlauf unverändert. Anschließend nimmt sie etwas ab, was jedoch keine genaue Antwort auf die Infektionsdauer gibt. In solchen Fällen ist es üblich, den Aviditätsindex (IA) von Immunglobulinen der Klasse G für Toxoplasma zu verwenden.

Avidität bezieht sich auf einen Indikator, der angibt, wie stark spezifische Antikörper an ihre Antigene gebunden sind. Wenn die Immunreaktion gerade erst beginnt, sich zu bilden, erscheint zuerst das schwachhohe Tokho-IgG, das sich noch nicht fest an Antigene binden kann.

Von 2 Monaten bis zu sechs Monaten (ab Infektionsbeginn) steigt der Aviditätsindex. Die Primärinfektion in der Akutphase manifestiert sich durch das Vorhandensein von IgG mit niedriger Avidität zusammen mit spezifischen Immunglobulinen der Klassen A und M. Andere Varianten der Verteilung von Antikörpern können wie folgt dargestellt werden:

  • Toho-IgM, Toxo-IgA plus stark avidiertes Toho-IgG deuten auf Langzeitpersistenz nach Ende der akuten Phase der Primärinfektion oder auf eine sekundäre Immunreaktion (Toxoplasma-Reinfektion) hin;
  • Das Vorhandensein von hochfreudigem Toho-IgG, das Fehlen von Toho-IgM - zeigen eine stabile Immunität auf Lebenszeit an;
  • Das Vorhandensein von schwach avidem Tox-IgG und ein negatives Ergebnis von Toho-IgM kann festgestellt werden, wenn die Infektion vor mehr als drei Monaten aufgetreten ist.

Besondere Schwierigkeiten treten bei der Diagnose der Toxoplasmose bei Patienten mit Immunschwäche auf, da eine Erhöhung der Konzentration von Immunglobulinen der Klasse G und die Bestimmung von IgM und IgA selten sind. Daher wird in solchen Fällen eine PCR-Diagnose zum Nachweis von T. gondii-DNA durchgeführt.

Akute und chronische Toxoplasmose während der Schwangerschaft

Nach modernen Konzepten bedarf die chronische Toxoplasmose während der Schwangerschaft keiner Behandlung. Alle Maßnahmen zur Bekämpfung des Erregers werden vor oder nach der Schwangerschaft durchgeführt. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die gebildeten Antigen-Antikörper-Komplexe zu groß sind, um durch die Plazenta zu gelangen, so dass der chronische Prozess in der Regel den Fötus nicht nachteilig beeinflusst und während der Schwangerschaft keine besondere Rolle spielt.

Es wird angenommen, dass eine transplazentare Übertragung des Erregers mit einer Schädigung des Fötus nur während der Primärinfektion während der Schwangerschaft möglich ist, was wahrscheinlich zu einer Fehlgeburt oder Geburt eines Babys mit einer schweren intrauterinen Infektion führt.

Die Gefahr des Eindringens des Toxoplasmas durch die Plazentaschranke ist aufgrund der geringen Durchlässigkeit der Plazenta direkt proportional zum Gestationsalter. Gelingt es dem Erreger jedoch immer noch, die Barriere zu überwinden, wird der Fötus am schwersten sein, weil im I-II-Trimester alle lebenswichtigen Organe und das zentrale Nervensystem verlegt werden.

Frauen, die im II-III-Trimenon der Schwangerschaft infiziert sind, werden einer obligatorischen Behandlung unterzogen, die trotz der Errungenschaften der modernen Medizin nicht immer die erwartete Wirkung zeigt.

Mit zunehmender Schwangerschaftsdauer erreicht die Möglichkeit, die Plazentaschranke mit Toxoplasma zu überwinden, 80%, aber der Erreger hört nicht auf, gefährlich zu sein. Vielleicht wird ein Kind nicht mit so schwerwiegenden Niederlagen geboren, obwohl sein Immunsystem irgendwie ist, aber es hat bereits begonnen, es zu schützen.

Es treten jedoch in der Regel subklinische Manifestationen mit der Manifestation einer Toxoplasmose nach einiger Zeit auf. In diesem Fall handelt es sich um angeborene Toxoplasmose bei Kindern, die in utero infiziert sind.

Video: "Toxoplasmose in der Schwangerschaft"

Behandlung der Toxoplasmose beim Menschen und Prävention

Zur Behandlung der Toxoplasmose werden derzeit am häufigsten Pyrimethaminpräparate (Tindurin, Chloridin) in Kombination mit Sulfonamiden oder Clindamycin und Calciumfolinat eingesetzt. Neben der Tatsache, dass Pyrimethamin unerwünschte Nebenwirkungen verursachen kann, ist es auch ein Antagonist von Folsäure, dessen Fehlen die Vitalaktivität des Organismus sehr negativ beeinflussen kann. In dieser Hinsicht wird dieses Medikament während der Schwangerschaft besonders in späteren Stadien mit großer Sorgfalt verordnet.

Bei AIDS werden die oben genannten Medikamente in höheren Dosen verschrieben und sind für eine längere Anwendung berechnet.

Der beste Weg, um Toxoplasma gondii zu bekämpfen, ist die Verhinderung, die im Allgemeinen auf elementare Normen reduziert wird, die jeder kennt:

  • gründliches Waschen des Grüns aus dem Garten;
  • ausreichende Wärmebehandlung von Fleischerzeugnissen;
  • Kauf von Fleisch nur nach tierärztlicher Kontrolle.

Darüber hinaus sollten wir nicht vergessen, dass Sie aus offenen Stauseen und aus übermäßiger Liebe zu Hofkatzen aus dem Wasser kommen können.

Die vorbeugenden Maßnahmen gelten zunächst für Schwangere, deren Blut keine für Toxoplasmose spezifischen Antikörper enthält, da dies auch auf eine mangelnde Immunität gegenüber dem Erreger hinweist.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Besonderheiten der Behandlung des polyzystischen Ovarsyndroms.

Das Vorhandensein einer follikulären oder funktionellen Ovarialzyste zeigt das Fehlen des Eisprungs an, was eine der Ursachen für Unfruchtbarkeit sein kann. Lesen Sie mehr über http://ladyinform.com/follikylyarnaya-kista über die möglichen Folgen und Komplikationen von Retentionszysten.

Folgen der Toxoplasmose

In der Regel bleibt die erworbene Toxoplasmose unbemerkt und hinterlässt eine starke Immunität, die die Person im späteren Leben schützt. Bei der angeborenen Erkrankung ist die Situation hier etwas anders. Eine während der Schwangerschaft mehr oder weniger übertragene Toxoplasmose hat Konsequenzen für den Fötus.

Wenn die Infektion der Mutter Toxoplasma gondii am Ende der Schwangerschaft aufgetreten ist, ist die Geburt eines Kindes mit einer akuten Form der Erkrankung (Fieber, Hautausschlag, Schädigung des Gehirns, der Leber, Sehorgane) möglich.

In anderen Fällen der angeborenen Toxoplasmose wird die Erkrankung latent oder manifest (mit Exazerbationen) verlaufen. Auf den ersten Blick scheint die Entwicklung eines Kindes, die auf den ersten Blick normal ist, imaginär zu sein, da immer noch Verletzungen des Zentralnervensystems, der Hörorgane und des Sehvermögens vorhanden sind. Geistige Retardierung, Epilepsie und Blindheit können sich auch später manifestieren, was passiert, wenn der latente Verlauf das Kind durch die Adoleszenz begleitet, wenn die hormonelle Anpassung beginnt.

An diesen heimtückischen Erreger wird nur während der Schwangerschaft erinnert, und selbst dann nicht an die zukünftigen Mütter selbst. Glücklicherweise leistet die obligatorische Analyse der TORCH-Infektion eine gute Tat, und viele Probleme können vermieden werden.

Es wäre jedoch großartig, wenn die Frauen, die die Schwangerschaft planen, vorher besorgt waren und untersucht würden. Ohne Immunität würden sie die Vorsichtsmaßnahmen verstärken. Es ist sehr einfach, eine solche Analyse kann in jeder vorgeburtlichen Klinik durchgeführt werden.

Toxoplasmose während der Schwangerschaft

Toxoplasmose ist eine schwere Erkrankung bei Mensch und Tier, die durch den intrazellulären Parasiten Toxoplasma gondii verursacht wird. Toxoplasmose bezieht sich auf die auf allen Kontinenten gefundenen, allgegenwärtigen Krankheiten. Toxoplasmose ist besonders während der Schwangerschaft oder unmittelbar vor der Empfängnis gefährlich. Eine solche Primärinfektion kann zu Toxoplasma des Fötus und zur Geburt eines Kindes mit schweren angeborenen Anomalien führen.

Wie kann man eine Toxoplasmose bekommen?

Viele Leute glauben, dass Toxoplasmose nur durch den Kontakt mit einer Katze infiziert werden kann, dies ist jedoch nicht der Fall. Derzeit gibt es vier bekannte Möglichkeiten, Menschen mit Toxoplasma zu infizieren:

  • Nahrungsmittel (oraler Stuhl, Nahrungsmittel);
  • transplazentar (Übertragung von der Mutter zum Fötus durch die Plazenta);
  • Transfusion (möglich durch Transfusion von infiziertem Blut);
  • Transplantation (mit Organtransplantation).

Der Lebenszyklus von Toxoplasma verläuft in den Zellen des Wirtskörpers. Der letzte Besitzer des Erregers sind infizierte Katzen und andere Vertreter der Katzenfamilie. Mit Kot scheiden sie eine spezielle Form von Toxoplasma-Oozysten aus, die in der Umgebung stabil sind. Oozysten, die im Körper eines intermediären Wirts (Nagetiere, Vögel, Vieh, Menschen) gefangen werden, setzen den Lebenszyklus im Muskel und in anderen Geweben des Körpers fort, wo Pseudo- und echte Zysten gebildet werden.

Der Verdauungsweg der Infektion ist der häufigste. Der Hauptübertragungsfaktor ist rohes oder unzureichend wärmebehandeltes Fleisch oder Fleischprodukte. In den meisten Fällen wird die Toxoplasmose von Frauen infiziert, die beim Kochen nach Hackfleisch schmecken, um zu bestimmen, wie viel Salz und Gewürze sie benötigen. Schafe, Schweine und Kaninchen sind die häufigsten Zwischenwirte, von denen die Toxoplasmose direkt auf den Menschen übertragen wird. Eine wichtige Quelle für Toxoplasma ist das Fleisch dieser Tiere mit unzureichender kulinarischer Verarbeitung.

Schlechte Küchenhygiene: Zum Schneiden von rohem Fleisch in der Küche sollte ein separates Brett verwendet werden. Das Messer sollte gründlich gereinigt werden.

Zusätzliche Übertragungsfaktoren sind schlecht gewaschenes Grünzeug, Gemüse, Früchte (aus dem Boden gehoben), nicht pasteurisierte Milch, Milchprodukte, rohe Eier; schlechte persönliche Hygiene.

Eine Infektion kann auftreten, wenn Oozysten verschluckt werden (bei Berührung mit den schmutzigen Händen mit dem Mund), wenn sie mit kotartigen Exkrementen, mit Boden, Sand usw. in Berührung kommen. Jüngere Kinder infizieren sich leicht durch Kontakt mit Boden und Sand, der mit dem Kot von Katzen kontaminiert ist.

Sogar eine Hauskatze kann an einer Toxoplasmose leiden, wenn die Herrin sie mit einem mit Toxoplasma infizierten rohen Fleisch behandelt oder die Katze gelegentlich nach draußen geht.

Eine transplazentare Übertragung der Toxoplasmose ist nur möglich, wenn sich die Frau während dieser Schwangerschaft infiziert. Parasiten im Nicht-Immunkörper einer schwangeren Frau beeinflussen das Myometrium, was sowohl zum Tod des Kindes als auch zur Geburt eines Kindes mit angeborener Toxoplasmose führen kann.

Die Inkubationszeit beträgt 5 bis 23 Tage, durchschnittlich 12-14 Tage. Die Primärinfektion von T. Gondii führt in 95–99% der Fälle zur Entwicklung spezifischer Antikörper und zur Bildung von Immunität ohne klinische Manifestationen der Erkrankung (diese Erkrankung ist asymptomatisch und wird nicht diagnostiziert). Dieser Zustand wird als primäre latente Toxoplasmose bezeichnet und wird in der Regel nur bei Blutuntersuchungen festgestellt.

Eine Person mit Toxoplasmose sekretiert den Erreger nicht in die äußere Umgebung und stellt für andere keine Gefahr dar.

Toxoplasmose in der Schwangerschaft: Konsequenzen für den Fötus

Toxoplasma kann den Fötus jederzeit während der Schwangerschaft beeinflussen. Die Übertragung von Toxoplasma von der Mutter auf den Fötus erfolgt während der Erstinfektion einer nicht-immunen schwangeren Frau, dh bei Frauen, die sich während der Schwangerschaft mit Toxoplasma infizieren. Eine Parasitämie bei schwangeren Frauen entwickelt sich nur bei akuten Erkrankungen, die zu einer Schädigung der Plazenta, der Organe des Fötus führen können. Bei schwangeren Immunfrauen, dh Frauen, die lange vor der Schwangerschaft mit Toxoplasma infiziert sind und spezifische Antikörper aufweisen, wird die Infektion nicht auf den Fötus übertragen.

Wenn eine Frau vor der Schwangerschaft (über 6 Monate oder länger) infiziert ist, tritt die fötale Infektion nicht auf, und wenn die Infektion kurz vor Beginn der Schwangerschaft erfolgte, ist das Infektionsrisiko für den Fötus sehr gering.

Das Übertragungsrisiko steigt mit zunehmendem Gestationsalter dramatisch an. Wenn die schwangere Frau im ersten Trimester infiziert ist, ist eine spontane Abtreibung möglich; Die Wahrscheinlichkeit einer fötalen Infektion beträgt nicht mehr als 15%, aber der Schweregrad neurologischer Defekte im Fötus ist höher, wenn die Infektion bei einer Frau im ersten Schwangerschaftstrimenon aufgetreten ist. Die Übertragung der Infektion auf den Fetus beginnt erst ab dem dritten Monat der Schwangerschaft (17% aller Fälle von angeborener Toxoplasmose). Bei einer Infektion im dritten Trimenon der Schwangerschaft steigt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Fötus auf 65%. In diesem Fall tritt die angeborene Toxoplasmose spät auf.

Indikationen für Toxoplasmose

  1. Schwangerschaftsplanung,
  2. Das Vorhandensein einer Schwangerschaft (Analyse der TORCH-Infektion),
  3. Geburtshilfe-gynäkologische Pathologie während der aktuellen Schwangerschaft (Androhung des Schwangerschaftsabbruchs, chronische Plazentainsuffizienz, Polyhydramnion, Wassermangel, fetale Anomalie, Ultraschalluntersuchung, intrauterine Wachstumsverzögerung - IUGR).
  4. Verdacht auf angeborene Toxoplasmose (verlängerter Ikterus von Neugeborenen, Hepatosplenomegalie (vergrößerte Leber und Milz) von Neugeborenen, Fehlbildungen, ZNS-Schäden, Krämpfe, Mutter-Toxoplasma-Infektion während der Schwangerschaft).
  5. Verdacht auf erworbene Toxoplasmose: Anhaltender Temperaturanstieg (mehr als 3 Wochen) auf Subfebrilzahlen unbekannter Herkunft. Ein Anstieg der peripheren Lymphknoten (zervikal, occipital, axillaris, ulnar), wenn dies nicht auf andere Gründe zurückzuführen ist. Hepatitis und Myokarditis unbekannter Herkunft. Progressive Myopie.

Die Liste der Situationen, in denen die Untersuchung auf Toxoplasmose angezeigt wird, ist nicht auf die angegebenen beschränkt.

Toxoplasmose-Analyse

Die Untersuchung von Schwangeren auf Toxoplasmose wird während der Erstbehandlung in der vorgeburtlichen Klinik durchgeführt. Es gibt zwei wirksame Methoden, die das Vorhandensein von Toxoplasmose im Körper schnell und genau bestimmen können:

  • Enzyme Linked Immunosorbent Assay (ELISA). Der Immunoassay für Toxoplasmose basiert auf dem Nachweis von Antikörpern der IgM- und IgG-Klassen gegen T. gondii im Serum.
  • Polymerase-Kettenreaktion (PCR). Material für die Studie, die die Anwesenheit von Erregerfragmenten (Blut, Urin, Fruchtwasser, Speichel) voraussetzt. Die Polymerase-Kettenreaktion (PCR) hat einen hohen diagnostischen Wert, insbesondere bei akuter und angeborener Toxoplasmose. Die Verwendung für das Screening schwangerer Frauen (ohne die spezifische Immunität zu bewerten) ist unpraktisch.

Eine besondere Vorbereitung für die Analyse ist nicht erforderlich. Es wird empfohlen, Blut nicht früher als 4 Stunden nach der letzten Mahlzeit zu nehmen.

Blutuntersuchung auf Toxoplasmose

Nachweis von Antikörpern der IgM- und IgG-Klassen gegen T. gondii im Serum. Jedes Labor bestimmt seine eigenen Standards, deren Interpretation auf der Form des Analyseergebnisses angegeben ist.

Anti-Toxoplasma IgM (Anti-Toxo-IgM) Antikörper. Durch den Nachweis von IgM-Antikörpern, die zu den Markern der akuten Krankheitsphase gehören, kann die aktive Infektion von der latenten Infektion unterschieden werden. Toxoplasma IgM kann bereits in der ersten Woche nach der Infektion nachgewiesen werden.

Anti-Toxoplasma IgG (Anti-Toxo-IgG) Antikörper. Antikörper der IgG-Klasse werden auf dem Toxoplasma-Antigen bei akuten, chronischen und latenten Formen der Toxoplasmose nach 3 bis 4 Wochen ab dem Zeitpunkt der Infektion produziert. Antikörper der IgG-Klasse erfüllen eine Schutzfunktion, verhindern eine Wiederinfektion und verbleiben normalerweise lebenslang im Plasma.

Ähnliche Artikel Zu Parasiten

Kann Würmer Fieber verursachen
Für Menschen gefährliche Parasiten in Fischen: Fotos und Namen von Fischparasiten
Warum ist es so wichtig, Würmer zu "vergiften"?