Metronidazol - Gebrauchsanweisung und Freigabeform, Angaben, Dosierung, Zusammensetzung und Preis

Im Rahmen der etiotropen Therapie verschreiben Ärzte das Medikament Metronidazol. Es ist ein Antiprotozoen-Medikament mit ausgeprägter antibakterieller Wirkung, das sich durch eine systemische Wirkung im Körper auszeichnet. Mit ihm können Sie die pathogene Flora schnell zerstören und die Erholung in einem schnell fortschreitenden Infektionsprozess beschleunigen. Selbstbehandlung ist gesundheitsgefährdend, verschlechtert das Krankheitsbild.

Zusammensetzung und Freigabeform

Detaillierte Gebrauchsanweisungen Metronidazol berichtet, dass das Medikament mehrere Freisetzungsformen hat. Dies sind flache Tabletten von weißer Farbe auf 20 Stück. in Plastikdosen oder 10 Stück auf der Blase Vaginalzäpfchen von 10 Stck. in einer Packung eine gelbe Infusionslösung von 500 ml im Tank. In der Gynäkologie wird Vaginalgel zu 30 g mit 1% und Creme mit 15 g in Aluminiumtuben verwendet. Die therapeutische Wirkung wird durch Wirkstoffe bereitgestellt.

Form der Freisetzung des Arzneimittels

Wirkstoffe, mg

Hilfsstoffe, mg

Injektionslösung (Infusion)

Natriumchlorid (900), Natriumdihydrophosphatdihydrat (300), Wasser d / und (100)

Stearinsäure, Kartoffelstärke, Talkum

Metronidazol (0,125, 0,25, 0,5)

Polyethylenoxid 1500, Polyethylenoxid 400

Metronidazol (1 g)

Propylenglykol, Natriumhydroxid, Propylparahydroxybenzoat (Propylparaben, Nipazol), Carbomer (Carbopol), Dinatriumedetat (Trilon B, Ethylendiamintetraessigsäure-Dinatriumsalz), gereinigtes Wasser

synthetisches Olbroth, Propyloxybenzoat, Natriumlaurylsulfat, Stearinsäure, Glycerin, Methyloxybenzoat, Cetylalkohol, Wasser

Propylenglykol, Ethanol, Methyloxybenzoat, Dinatrium-EDTA, Carboxypolymethylen 940, Triethanolamin, Propyloxybenzoat, Wasser

Pharmakologische Eigenschaften

Metronidazol (Metronidazolum) ist ein Mittel gegen Protozoen. Die gleichnamige Komponente, ein Derivat von 5-Nitromidazol, stellt die 5-Nitrogruppe intrazellulärer Transportproteine ​​von Anaerobier und die einfachsten einzelligen Mikroben wieder her. Durch die Wechselwirkung unterdrückt die 5-Nitrogruppe die Synthese von Nukleinsäuren und trägt zum Absterben pathogener Mikroorganismen der grampositiven und gramnegativen Serie bei. Optionale (optional) Anaerobier und Aeroben sind nicht empfindlich gegenüber Metronidazol.

Der Wirkstoff wird aus dem Gastrointestinaltrakt (zukünftig GIT) adsorbiert, dringt in den Blutkreislauf ein und verteilt sich in das Gewebe. Metronidazol wirkt über die Blut-Hirn-Schranke auf das zentrale Nervensystem (ZNS). Der Stoffwechselprozess findet in der Leber statt, inaktive Metaboliten werden über die Nieren ausgeschieden, teilweise über den Darm.

Metronidazol - ein Antibiotikum oder nicht

Ein Medikament mit Antiprotozoen- und antimikrobiellen Eigenschaften verringert die Aktivität und hemmt das Wachstum der pathogenen Flora. Metronidazol wirkt als Antibiotikum, ist es aber nicht. Dieses antimikrobielle Mittel, das in Kombination mit halbsynthetischen Penicillinen, beispielsweise Amoxicillin, eine bakterizide Wirkung gegen Helicobacter pylori, den Erreger von Gastritis und Magengeschwüren, bereitstellt.

Indikationen für die Verwendung von Metronidazol

Das Medikament hat ein breites Wirkungsspektrum. Die Anweisungen weisen auf pathologische Prozesse hin, die durch die Substanz Metronidazol unterdrückt werden:

  • protozoale Infektionskrankheiten: Trichomoniasis, intestinale Amebiasis, extraintestinale Amebiasis, kutane Leishmaniose, Balantidiasis, Trichomonas-Vaginitis, Trichomonas-Urethritis, Amöben-Dysenterie, Gapdnelllez;
  • Krankheiten, die durch Clostridien und Peptostreptokokkki verursacht werden: Peritonitis, Leberabszess, Endomyometritis, Endometritis, Abszess der Eileiter und Eierstöcke, Kürettage der Gebärmutter, Entzündung der Vulva, Infektionen der Haut und Weichteile;
  • bakteroidbedingte Erkrankungen: Meningitis, Infektionen des Knochengewebes und der Gelenke, Endokarditis, Lungenentzündung mit Empyem, Lungenabszess, Sepsis, Gehirnabszess;
  • ausgedehnte Läsionen des Bewegungsapparates mit Osteomyelitis, bakterieller Arthritis;
  • Behandlung onkologischer Erkrankungen nach der Klimchuk-Methode;
  • pseudomembranöse Kolitis;
  • komplizierte Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse);
  • Komplikationen nach der Operation am Dickdarm;
  • chronischer Alkoholismus;
  • bei der komplexen Behandlung von Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren bösartigen Tumoren.

Die ausführlichen Anweisungen enthalten Informationen zur äußerlichen Anwendung der Salbe. Schlüsselindikationen:

  • bakterielle Vaginose;
  • Akne vulgaris und Rosacea;
  • nicht heilende Wunden und trophische Geschwüre;
  • Demodikose;
  • als strahlensensibilisierender Wirkstoff für die Strahlentherapie, Strahlentherapie.

Wie ist Metronidazol einzunehmen?

Nach den Anweisungen soll das Medikament oral eingenommen werden. Eine Einzeldosis nach einer Mahlzeit, die mit viel Wasser abgewaschen wurde. Die Tagesdosis hängt von der Freisetzungsform, dem Alter des Patienten, der Diagnose und den Merkmalen des pathogenen Erregers ab. Bei Verletzung der täglichen Dosierung erhöht sich die Belastung der Organe der Leber und des Zentralnervensystems. Die Korrektur der Behandlung wird individuell durchgeführt.

Tabletten Metronidazol

Die Gebrauchsanweisung beschreibt detailliert das Behandlungsschema für eine bestimmte Infektionskrankheit. Die Behandlung dauert 5-7 Tage ohne Pause:

  1. Amöbiasis Erwachsene nehmen dreimal täglich 1,5 g ein und der Kurs dauert 7 Tage.
  2. Giardiasis Erwachsene nehmen 750–1.000 mg pro Tag ein. Die Dosierung für Kinder von 2 bis 5 Jahren beträgt 250 mg, 5 bis 10 Jahre - 375 mg, 10 - 15 Jahre - 500 mg pro Tag. Im Falle einer Giardiasis wird das Arzneimittel 2 bis 3 Mal pro Tag in einem Zeitraum von 5 Tagen nach den Mahlzeiten getrunken.
  3. Trichomoniasis bei Frauen. Die Patienten nehmen 250 mg (1 Tabl.) Zweimal täglich für 10 Tage ein. Bei Trichomoniasis handelt es sich zusätzlich um Vaginalzäpfchen.
  4. Unspezifische Vaginitis Die empfohlene Dosis für die Zerstörung von Bakterien beträgt zweimal täglich 500 mg Metronidazol, also 7 Tage.
  5. Behandlung von anaeroben Infektionen. Die Tagesdosis für erwachsene Patienten beträgt 1 - 1,5 g pro Tag für 5 - 7 Tage der Therapie.

Lösung

Die empfohlene Dosis für Patienten, die älter als 12 Jahre sind, beträgt 500 mg intravenös bei einer Tropfgeschwindigkeit von 5 ml / min. Das Intervall zwischen den Eingriffen beträgt 8 Stunden, die maximale Tagesdosis beträgt 4 g. Patienten unter 12 Jahren wird eine dreifache Einnahme von 7,5 mg / kg Körpergewicht mit einer Geschwindigkeit von 5 ml / min verordnet. Zur Vorbeugung von Infektionen nach einer Operation wird am nächsten Tag eine Dosis von 500–1.000 mg pro Tag eines chirurgischen Eingriffs verordnet - in einer Dosis von 1.500 mg pro Tag.

Kerzen

Das Medikament Metronidazol wird intravaginal verabreicht. Die empfohlene Dosierung für erwachsene Patienten beträgt 1-2 Mal pro Tag 1 Kerze, abhängig von der Art des pathologischen Prozesses. Die medikamentöse Therapie dauert 7-10 Tage ohne Pause. Zäpfchen werden tief in die Vagina eingeführt, nach einiger Zeit müssen Sie in horizontaler Position bleiben. Eine positive Dynamik wird nach 3-5 Tagen regelmäßiger Anwendung beobachtet.

Metronidazol-Tabletten

Metronidazol ist ein antimikrobieller Wirkstoff des breiten Spektrums. Entsprechend der chemischen Struktur gehört es zur Gruppe der 5-Nitroimidazol-Derivate. Es ist gegen anaerobe Bakterien und einige Protozoen wirksam.

Erhältlich in Form von Tabletten, Injektionen, Suppositorien und externen Gelen. Zur Behandlung von bakteriellen und protozoalen Infektionen, die durch Mikroflora hervorgerufen werden und deren Wirkung empfindlich sind.

In diesem Artikel werden wir betrachten, warum Ärzte Metronidazol, einschließlich Gebrauchsanweisungen, Analoga und Preise für dieses Medikament in Apotheken verschreiben. Wenn Sie Metronidazol bereits angewendet haben, hinterlassen Sie ein Feedback in den Kommentaren.

Zusammensetzung und Freigabeform

Klinisch-pharmakologische Gruppe: Arzneimittel gegen Protozoen mit antibakterieller Wirkung.

Die Zusammensetzung von 250 mg Metronidazol. Hilfsstoffe: Hydroxypropylmethylcellulose, vorgelierte Stärke, mikrokristalline Cellulose, Natriumcromellose, Stearinsäure.

Das Medikament ist erhältlich in Form von Lösungen (Pulver zur Herstellung von Lösungen) zur intravenösen Verabreichung, Infusionslösungen, Tabletten, Suspension zur inneren Verabreichung, Vaginaltabletten, Dragees.

Wofür wird Metronidazol angewendet?

Gemäß den Anweisungen für Metronidazol wird das Medikament in den folgenden Fällen verwendet:

  1. Protozoeninfektionen: extraintestinale Amebiasis, einschließlich amebischer Leberabszess, intestinale Amebiasis (amöbische Dysenterie), Trichomoniasis, Giardiasis, Balantidiasis, Giardiasis, kutane Leishmaniasis, Trichomonas vaginitis, Trichomoniasis-Urethritis.
  2. Infektionen durch Bacteroides spp. (einschließlich B. fragilis, B. distasonis, B.ovatus, B. thetaiotaomicron, B.vulgatus): Infektionen von Knochen und Gelenken, ZNS-Infektionen, einschließlich Meningitis, Gehirnabszess, bakterielle Endokarditis, Lungenentzündung, Empyem und Lungenabszess.
  3. Infektionen durch Spezies von Bacteroides, einschließlich der Gruppe von B. fragilis, Clostridium, Peptococcus Peptostreptococcus und: abdominalen Infektionen (Peritonitis, Leber-Abszess), Beckeninfektionen (Endometritis, endomyometritis, Abszess, Eileiter und Eierstöcken, Vaginalmanschette Infektionen nach der Operation), Haut- und Weichteilinfektionen.
  4. Infektionen durch Bacteroides-Arten, einschließlich der B. fragilis-Gruppe und Clostridium-Arten: Sepsis. Pseudomembranöse Kolitis (im Zusammenhang mit der Verwendung von Antibiotika). Gastritis oder Zwölffingerdarmgeschwür im Zusammenhang mit Helicobacter pylori, Alogismus.
  5. Prävention postoperativer Komplikationen (insbesondere Eingriffe am Dickdarm, nahe dem Rektum, Appendektomie, gynäkologische Chirurgie).
  6. Strahlentherapie von Patienten mit Tumoren - als strahlensensibilisierendes Mittel, wenn die Resistenz des Tumors auf Hypoxie in den Tumorzellen zurückzuführen ist.

Um die Entstehung einer Resistenz gegen Mikroben zu vermeiden, sollte Metronidazol nur zur Behandlung von Infektionen verwendet werden, die durch Metronidazol-empfindliche Mikroorganismen verursacht werden.

Pharmakologische Wirkung

Breitspektrum-Anti-Protozoen-Agent. Metronidazol wirkt gegen Trichomonas vaginalis, Giardia intestinalis, Entamoeba histolytica, Lamblia sowie gegen obligate Anaerobier, insbesondere Bacteroides, Fusobacterium und einige andere Mikroorganismen. Aerobe Mikroorganismen sind nicht empfindlich gegenüber Metronidazol.

In Kombination mit Amoxicillin ist es gegen Helicobacter pylori wirksam. Es wird angenommen, dass Amoxicillin die Entwicklung einer Metronidazolresistenz durch Helicobacter pylori hemmt. Die Ernennung von Metronidazol zu Menschen, die an Alkoholismus leiden, führt zur Abneigung gegen Alkohol (antabusähnliche Reaktion).

Gebrauchsanweisung

Drinnen, während oder nach einer Mahlzeit (oder gepresste Milch), nicht flüssig.

  1. Bei chronischer Amebiasis beträgt die tägliche Dosis 1,5 g in 3 Dosen über 5–10 Tage, und in der akuten Amöbiendysenterie 2,25 g in 3 Dosen, bis die Symptome aufhören.
  2. Asymptomatische Amöbiasis. Nehmen Sie 500 mg 2-3 mal täglich für 5-7 Tage ein. Im Falle einer chronischen Amebiasis nehmen Erwachsene 5 bis 10 Tage lang dreimal täglich 500 mg Metronidazol ein. Bei akuter Amoeboiddysenterie dreimal täglich 750 mg einnehmen, bis die Symptome verschwinden.
  3. Bei ulzerativer Stomatitis werden Erwachsenen zweimal täglich 500 mg verordnet. innerhalb von 3-5 Tagen.
  4. Im Falle eines Leberabszesses nehmen Erwachsene während 5 Tagen nicht mehr als 2,5 g (10 Tabletten) in 1 oder 2 Dosen in Kombination mit Antibiotika (Tetracyclinen) und anderen therapeutischen Methoden ein.
  5. Zur Tilgung von Helicobacter pylory - 500 mg dreimal täglich. innerhalb von 7 Tagen (im Rahmen einer Kombinationstherapie z. B. eine Kombination von Amoxicillin 2,25 g / Tag).
  6. Zur Vorbeugung von Infektionskomplikationen - 750-1500 mg / Tag. 3 Dosen für 3-4 Tage vor der Operation oder 1 g einmal täglich. nach der Operation 1-2 Tage nach der Operation (wenn die orale Verabreichung bereits zulässig ist) - 750 mg / Tag. innerhalb von 7 Tagen.
  7. Trichomoniasis. Nehmen Sie 250 mg zweimal täglich für 10 Tage oder 400 mg zweimal täglich für 5-8 Tage. Frauen sollten Metronidazol auch in Form von Vaginalzäpfchen verwenden. Der Kurs kann wiederholt werden oder es ist akzeptabel, die Dosis auf 0,75-1,0 g pro Tag zu erhöhen. Die Pause zwischen den Kursen beträgt 3-4 Wochen bei wiederholten Labortests. Ein alternatives Behandlungsschema kann die Verabreichung von Metronidazol zu je 2 g an beide Sexualpartner sein. Kinder von 2 bis 5 Jahren nehmen 250 mg pro Tag zu sich; 5-10 Jahre alt - nehmen Sie 250-375 mg / Tag ein; über 10 Jahre alt - nehmen Sie 500 mg / Tag ein. Die Tagesdosis muss in 2 Dosen aufgeteilt werden und die Behandlung dauert 10 Tage.
  8. Mit pseudomembranöser Kolitis - 500 mg 3-4 mal pro Tag.
  9. Bei der Behandlung einer anaeroben Infektion beträgt die maximale Tagesdosis 1,5-2 g.

Bei stark eingeschränkter Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance unter 10 ml / min) sollte die Tagesdosis halbiert werden.

Fand einen vereidigten Feind MUSHROOM-Nagel! Die Nägel werden in 3 Tagen gereinigt! Nimm es.

Metronidazol

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Metronidazol ist ein wirksames antibakterielles und antiprotozoisches synthetisches Medikament mit einem breiten Wirkungsspektrum.

Pharmakologische Wirkung

Der Wirkstoff Metronidazol hat eine antimikrobielle und antiprotozoale Wirkung in Bezug auf:

  • Peptococcus niger;
  • Bacteroides spp., Einschließlich Bacteroides distasonis, Bacteroides thetaiotaomicron, Bacteroides fragilis, Fusobacterium spp., Bacteroides ovatus, Bacteroides vulgatus;
  • Entamoeba histolytica;
  • Clostridium spp.
  • Trichomonas vaginalis;
  • Eubacterium spp.
  • Peptostreptococcus spp;

Metronidazol in Kombination mit Amoxicillin wirkt auch gegen Helicobacter pylori.

Entsprechend den Anweisungen bewirkt Metronidazol eine Sensibilisierung gegen Alkohol, erhöht die Strahlenempfindlichkeit von Tumoren und regt die Reparaturprozesse an.

Formular freigeben

Metronidazol ist in verschiedenen Dosierungsformen erhältlich:

  • Flache weiße zylindrische Tabletten Metronidazol, 250 mg Wirkstoff, jeweils 20 in Dosen, je 10 in einer Blase;
  • Kerzen Metronidazol mit 0,1 g Wirkstoff in jedem Suppositorium. 10 Kerzen pro Packung;
  • Gelbliche klare Infusionslösung in Kunststoffflaschen mit 500 mg Wirkstoff;
  • Farbloses 1% Vaginalgel. 100 g Gel Metronidazol enthalten 1 g Wirkstoff. In Aluminiumtuben à 30 g komplett mit Applikator.

Indikationen für die Verwendung von Metronidazol

Gemäß den Anweisungen wird Metronidazol verwendet zur Behandlung von:

  • Infektionen, die durch Bactroide-Arten verursacht werden - die Bauchhöhle, einschließlich Peritonitis und Abszess der Leber, Beckenorgane, einschließlich Endomyometritis, Endometritis, vaginale Fornix-Infektionen, Abszess der Eileiter und Eierstöcke sowie Infektionen von Weichteilen und Haut;
  • Infektionen, die durch Arten von Bacteroides und Clostridium-Sepsis verursacht werden;
  • Gastritis oder Zwölffingerdarmgeschwüre, die durch Helicobacter pylori verursacht werden;
  • Protozoeninfektionen - intestinale Amebiasis, Balantidiasis, extraintestinale Amebiasis, Trichomoniasis, einschließlich amöbischer Leberabszeß, Trichomonas-Vaginitis, Giardiasis, kutane Leishmaniose, Trichomonas-Urethritis;
  • Infektionen durch Bacteroides spp., Einschließlich B. distasonis, B. fragilis, B. vulgalus B. ovatus, B. thetaiotaomicron - Infektionen der Gelenke, Knochen, des zentralen Nervensystems einschließlich Gehirnabszess und Meningitis sowie Lungenentzündung, bakterielle Endokarditis, Empyem und Lungenabszess;
  • Alkoholismus;
  • Pseudomembranöse Kolitis, die mit Antibiotika einhergeht.

Auch Metronidazol gemäß den verwendeten Anweisungen:

  • Zur Vorbeugung von postoperativen Komplikationen im nahe rektalen Bereich und im Dickdarm, gynäkologische Operationen und Blinddarmoperation;
  • Für die Strahlentherapie in der Onkologie als strahlensensibilisierendes Mittel.

Kerzen Metronidazol wird bei Urogenital-Trichomoniasis und bakterieller Vaginitis eingesetzt, die Mikroorganismen verursachen, die empfindlich auf das Medikament reagieren.

Gegenanzeigen

Gemäß den Anweisungen ist Metronidazol kontraindiziert, wenn:

  • Organische Läsionen des Zentralnervensystems, einschließlich Epilepsie;
  • Leukopenie, einschl. in der Anamnese
  • Leberinsuffizienz bei hohen Dosen.

Metronidazol ist bei Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels sowie im ersten Schwangerschaftsdrittel der Schwangerschaft und Laktation kontraindiziert.

Metronidazol wird im zweiten und dritten Trimenon der Schwangerschaft sowie bei Nieren- oder Leberversagen mit Vorsicht verschrieben.

Anweisungen zur Verwendung Metronidazol

Nach der Beschreibung der Pille Metronidazol nach den Mahlzeiten eingenommen. Dosierung und Behandlungsdauer hängen von der Krankheit ab:

  • Mit Trichomoniasis - zweimal täglich 2 Metronidazol-Tabletten für 10 Tage. Auch während der Behandlung ist es notwendig, intravaginale Suppositorien Metronidazol zu verwenden, zweimal täglich 2 Suppositorien - abends und morgens. In diesem Fall wird empfohlen, die Therapie mit dem Suppositorium Metronidazol zu Beginn des Menstruationszyklus zu beginnen und während dieser Zeit das Duschen zu vermeiden. Bei Bedarf kann die Behandlung der Trichomoniasis innerhalb eines Monats wiederholt werden. Die Dosierung des Arzneimittels für Kinder hängt vom Alter ab - 250 mg pro Tag werden im Alter von 2-5 Jahren verschrieben, bis zu 375 mg im Alter von 5-10 Jahren, bis zu 500 mg pro Tag älter;
  • Wenn Giardiasis metronidazol für 5-7 Tage zweimal täglich 2 Tabletten verwendet wird;
  • Wenn bei asymptomatischer Amöbiasis eine Zyste für 5-7 Tage nachgewiesen wird, 2 Metronidazol-Tabletten bis zu 3-mal täglich;
  • Bei chronischer Amebiasis beträgt die tägliche Dosis von Metronidazol 1,5 g, die in drei Dosen aufgeteilt werden kann. Akzeptieren Sie innerhalb von 5-10 Tagen;
  • Bei akuter Amöbenruhr - bis zum Ende der Symptome 2,25 g einnehmen, aufgeteilt auf 3 Dosen;
  • Bei Leberabszess in Kombination mit Tetracyclin-Antibiotika und anderen Therapiemethoden - innerhalb von 3-5 Tagen maximal 2,5 g Metronidazol;
  • Mit Balantidiasis - für 5-6 Tage 750 mg dreimal täglich;
  • Bei ulzerativer Stomatitis - 2 Tabletten Metronidazol zweimal täglich bis zu 5 Tage;
  • Nehmen Sie zur Behandlung des chronischen Alkoholismus bis zu sechs Monate lang 2 Tabletten Metronidazol pro Tag ein.

Die Tagesdosis für eine schwere Nierenfunktionsstörung muss halbiert werden.

Wenn es nicht möglich ist, Metronidazol im Inneren sowie bei schweren Infektionen zu verwenden, wird das Arzneimittel intravenös angewendet.

Normalerweise beträgt die Dosis 500 mg, jedoch nicht mehr als 4 g pro Tag. Mit dem Einsetzen der Verbesserung der Übergang zur oralen Medikation.

Nebenwirkungen von Metronidazol

Laut Bewertungen kann Metronidazol die folgenden Nebenwirkungen verursachen:

  • Durchfall, Appetitlosigkeit, Verstopfung, Übelkeit, Glossitis, trockener Mund, Erbrechen, metallischer Geschmack im Mund, Pankreatitis;
  • Blasenentzündung, Dysurie, Harninkontinenz, Polyurie, Candidiasis, rotbraune Farbe des Urins;
  • Schwindel und Unkoordinierung, Verwirrung, Reizbarkeit, Depressionen, Halluzinationen, erhöhte Erregbarkeit;
  • Urtikaria, Fieber, Hautausschlag, Hautrötung, verstopfte Nase, Arthralgie;
  • Neutropenie und Leukopenie.

Der Beschreibung zufolge verursacht Metronidazol meistens Schlafstörungen, Kopfschmerzen und Schwäche.

Darmkoliken, Stomatitis, Konvulsionen, Ataxie und Fieber Metronidazol verursacht laut Bewertungen viel weniger.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Metronidazol mit anderen Arzneimitteln ist Vorsicht geboten, da möglicherweise unerwünschte Nebenwirkungen auftreten können. Gemäß den Bewertungen während der Behandlung mit Metronidazol wird die Verwendung von Alkohol nicht empfohlen, da möglicherweise neurologische Symptome auftreten und Bauchschmerzen spastischer Natur, Erbrechen und Übelkeit auftreten.

Lagerbedingungen

Das Medikament wird nur auf Rezept freigesetzt. Die Haltbarkeit von Tabletten und Suppositorien Metronidazol beträgt 2 Jahre.

Metronidazol-Tabletten: Gebrauchsanweisung

Zusammensetzung

Jede Tablette enthält:

Wirkstoff: Metronidazol - 250 mg;

Hilfsstoffe: mikrokristalline Cellulose, Calciumstearat, Kartoffelstärke.

Beschreibung

Weißtabletten mit gelblich-grünlichem Farbton, flachzylindrisch, einseitig gefährdet und facettiert.

Pharmakologische Wirkung

Synthetisches antibakterielles und Antiprotozoen-Medikament der 5-Nitroimidazol-Gruppe. Das Medikament hat eine antibakterielle, antiprotozoale Wirkung. Der Wirkungsmechanismus besteht in der biochemischen Reduktion der 5-Nitrogruppe von Metronidazol durch intrazelluläre Transportproteine ​​anaerober Mikroorganismen und Protozoen. Die gewonnene 5-Nitrogruppe von Metronidazol interagiert mit der DNA der Mikrobenzellen und hemmt die Synthese ihrer Nukleinsäuren, was zum Absterben von Bakterien führt. Es hemmt die Entwicklung von Protozoen (Trichomonas vaginalis, Entamoeba histolytica, Gardnerella vaginalis, Giardia intestinalis, Lamblia spp.). Sehr wirksam gegen obligat anaerobe Bakterien. Bacteroides spp. (Einschließlich Bacteroides fragilis, Bacteroides distasonis, Bacteroides ovatus, Bacteroides thetaiotaomicron, Bacteroides vulgatus), Fusobacterium spp., Veillonella spp., Prevotella (Prevotella bivia, Prevotella buccae, Prevotella disiens) und einige grampositive Mikroorganismen (Eubacter spp., Clostridium spp., Peptococcus spp., Peptostreptococcus spp.). Der IPC für diese Stämme beträgt 0,125 bis 6,25 µg / ml. In Kombination mit Amoxicillin wirkt es gegen Helicobacter pylori (Amoxicillin hemmt die Entwicklung von Metronidazolresistenz). Es hat keinen direkten Einfluss auf Aeroben und fakultative Anaerobier. Bei gemischten aeroben anaeroben Infektionen wirkt Metronidazol synergistisch mit Antibiotika zusammen, die gegen pathogene Aeroben wirken. Es erhöht die Empfindlichkeit von Tumoren gegenüber Strahlung, verursacht Disulfiram-ähnliche Reaktionen und stimuliert reparative Prozesse.

Pharmakokinetik

Bei der Einnahme wird Metronidazol schnell und nahezu vollständig absorbiert. Bioverfügbarkeit von mindestens 80%. Es hat eine hohe Durchdringungsfähigkeit und erreicht bakterizide Konzentrationen in den meisten Geweben und Körperflüssigkeiten, einschließlich Lungen, Nieren, Leber, Haut, Liquor, Gehirn, Galle, Speichel, Fruchtwasser, Abszesse, Vaginalsekret, Samenflüssigkeit, Muttermilch, durchläuft BBB und Plazentaschranke. Die Nahrungsaufnahme beeinflusst die Resorption des Medikaments nicht. Die Halbwertszeit beträgt 8-10 Stunden, die Kommunikation mit Blutproteinen ist unbedeutend und überschreitet 10-20% nicht. Das Verteilungsvolumen: Erwachsene - etwa 0,55 l / kg, Neugeborene - 0,54 - 0,81 l / kg. TMitmah - 1-3 Stunden Kommunikation mit Plasmaproteinen - 10-20%. Der Hauptmetabolit (2-Hydroxymetronidazol) hat auch eine antiprotozoale und antimikrobielle Wirkung. T1/2 mit normaler Leberfunktion - 8 Stunden (von 6 bis 12 Stunden), mit alkoholischen Leberschäden - 18 Stunden (von 10 bis 29 Stunden), bei Neugeborenen: während der Trächtigkeit geboren - 28 bis 30 Wochen - ungefähr 75 Stunden, 32 bis 35 Wochen - 35 Stunden, 36-40 Wochen - 25 Stunden Das Medikament dringt schnell in Gewebe (Lunge, Nieren, Leber, Haut, Galle, Zerebrospinalflüssigkeit, Speichel, Samenflüssigkeit, Vaginalsekret), in die Muttermilch ein und durchläuft die Plazentaschranke.

Metronidazol wird durch Hydroxylierung, Oxidation und Glucuronidierung metabolisiert. 60-80% (20% unverändert) werden durch die Nieren ausgeschieden - 6-15%. Renale Clearance - 10,2 ml / min. Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion kann nach wiederholter Verabreichung eine Kumulierung von Metronidazol im Serum beobachtet werden (daher sollte bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz die Häufigkeit der Verabreichung verringert werden). Metronidazol und die Hauptmetaboliten werden während der Hämodialyse rasch aus dem Blut entfernt (T1/2 reduziert auf 2.6 h). Mit Peritonealdialyse wird in kleinen Mengen angezeigt.

Indikationen zur Verwendung

Um die Resistenzbildung von Mikroorganismen zu vermeiden, sollte Metronidazol nur zur Behandlung von Infektionen verwendet werden, die durch Metronidase-empfindliche Stämme verursacht werden (gemäß einer mikrobiologischen Studie des Materials oder epidemiologischer Daten).

Trichomoniasis mit klinischen Symptomen. Metronidazol ist angezeigt zur Behandlung von Trichomoniasis mit klinischen Symptomen bei Frauen und Männern, wenn die Anwesenheit von Trichomonas durch geeignete Laborstudien (Abstrich und / oder Kultur) bestätigt wurde. Asymptomatische Trichomoniasis. Metronidazol ist angezeigt zur Behandlung von Frauen mit asymptomatischer Trichomoniasis (Endocervicitis, Cervicitis oder Gebärmutterhalskrebs). Da es Belege dafür gibt, dass die Anwesenheit von Trichomonas die genaue Beurteilung von zytologischen Abstrichen beeinträchtigen kann, sollten nach der Ausrottung des Parasiten zusätzliche Abstriche durchgeführt werden.

Behandlung eines Ehepartners ohne klinische Manifestationen Die Infektion mit T. vaginalis ist eine Geschlechtskrankheit. Daher sollten Sexualpartner ohne Krankheitssymptome gleichzeitig behandelt werden, um eine erneute Infektion des Partners zu verhindern, auch wenn der Erreger nicht isoliert wird. Die Entscheidung, ob ein männlicher Partner ohne klinische Manifestationen behandelt werden soll, bei denen keine Trichomonaden gefunden werden, oder ob die Analyse nicht durchgeführt wurde, ist eine individuelle Entscheidung. Bei dieser Entscheidung ist zu beachten, dass es Anzeichen dafür gibt, dass sich eine Frau erneut infizieren kann, wenn ihr Ehepartner nicht behandelt wurde. Da es außerdem erhebliche Schwierigkeiten gibt, den Erreger aus einem Patienten ohne klinische Manifestationen zu isolieren, sollte man sich nicht auf ein negatives Ergebnis von Abstrich- und Kulturstudien verlassen. In jedem Fall müssen die Ehepartner bei einer erneuten Infektion gleichzeitig mit Metronidazol behandelt werden.

Amöbiasis Metronidazol ist angezeigt zur Behandlung von akuter intestinaler Amoebiasis (Amöbenruhr) und Leberabszess durch Amöben. Bei der Behandlung von Metronidazol-Leberabszess, der durch Amöben verursacht wird, ist die Notwendigkeit einer Aspiration oder Drainage von Eiter nicht ausgeschlossen.

Anaerobe bakterielle Infektionen. Metronidazol ist angezeigt zur Behandlung schwerer Infektionen, die durch empfindliche anaerobe Bakterien verursacht werden. Notwendige chirurgische Eingriffe sollten in Kombination mit der Metronidazol-Therapie durchgeführt werden. Bei gemischten aeroben und anaeroben Infektionen sollten zusätzlich zu Metronidazol geeignete antimikrobielle Wirkstoffe verwendet werden. Bei der Behandlung schwerer anaerober Infektionen wird Metronidazol in der Regel zunächst verschrieben. Intraabdominale Infektionen, einschließlich Peritonitis, intraabdominaler Abszess und Leberabszeß, werden durch Bacteroides verursacht, einschließlich der Gruppe B. fragilis (B. fragilis, B. distasonis, B. ovatus, B. thetaiotaomicron, B. vulgatus), Clostridium, Eubacterium, Peptococcus nypypsy..

Infektionen der Haut und Hautstrukturen, verursacht durch Bacteroides (einschließlich Gruppe B. Fragilis), Clostridium, Peptococcus niger, Peptostreptococcus und Fusobacterium.

Gynäkologische Infektionen, einschließlich Endometritis, Endomyometritis, tubulärer Ovarialabszess und Infektionen nach gynäkologischen Operationen, die durch Bacteroides (einschließlich Gruppe B. Fragilis), Clostridium, Peptococcus niger und Peptostreptococcus verursacht werden.

Bakterielle Septikämie, verursacht durch Bacteroides (einschließlich Gruppe B. Fragilis) und Clostridium.

Infektionen von Knochen und Gelenken durch Bacteroides-Arten (einschließlich Gruppe B. Fragilis) als zusätzliche Therapie.

Infektionen des Zentralnervensystems, einschließlich Meningitis und Gehirnabszess, verursacht durch Bacteroides (einschließlich Gruppe B. Fragilis).

Infektionen der unteren Atemwege, einschließlich Lungenentzündung, Empyem und Lungenabszess, verursacht durch Bacteroides (einschließlich Gruppe B. Fragilis).

Endokarditis durch Bacteroides (einschließlich Gruppe B. Fragilis).

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit, Leukopenie (einschließlich in der Anamnese), organische Läsionen des zentralen Nervensystems (einschließlich Pilpsy), Leberversagen (bei Ernennung großer Dosen), Schwangerschaft (1. Begriff), Stillzeit, Kinder bis 6 Jahre

Mit sorgfalt. Schwangerschaft (II-III-Trimester), Nieren- / Leberversagen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung des Arzneimittels ist im ersten Schwangerschaftsdrittel und während der Stillzeit kontraindiziert. Falls erforderlich, sollte die Einnahme des Arzneimittels abgesetzt werden.

Dosierung und Verabreichung

Akzeptieren Sie drinnen, während oder nach dem Essen, ohne zu kauen.

Trichomoniasis bei Frauen und Männern. Die Behandlung wird individuell gewählt.

Eine eintägige Behandlung besteht aus 2 Gramm (8 Tabletten) als Einzeldosis oder getrennt in zwei Dosen von 1 Gramm (4 Tabletten) zweimal täglich. Eine Tagesbehandlung ist angezeigt, wenn davon ausgegangen wird, dass der Patient das Behandlungsschema nicht genau befolgen kann.

Die Behandlung über sieben Tage beträgt 250 mg (1 Tablette) dreimal täglich über 7 Tage. Die Heilungsrate kann nach einer siebentägigen Behandlung höher sein. Schwangere, die Metronidazol während des ersten Schwangerschaftstrimesters einnehmen, sind kontraindiziert. Die Durchführung einer eintägigen Therapie für Schwangere ist kontraindiziert, da dies zu einer hohen Konzentration von Metronidazol im Blutplasma führt und der Wirkstoff in den Fötus gelangen kann.

Bei wiederholten Kursen mit Metronidazol wird empfohlen, eine Pause von 4-6 Wochen einzulegen. Vor und nach diesen Kursen müssen Sie einen Bluttest für die Gesamtzahl der Leukozyten und Leukozytenformeln durchführen.

Amöbiasis Erwachsene: bei intestinaler Amebiasis 750 mg oral dreimal täglich für 5-10 Tage;

mit Leberabszess 500 mg oder 750 mg dreimal täglich für 5-10 Tage.

Kinder: Tagesdosis von 35-50 mg / kg, oral innerhalb von 10 Tagen aufgeteilt.

Zur Behandlung schwerer anaerober bakterieller Infektionen. Metronidazol wird in der Anfangsphase zugewiesen. Die übliche Dosis für Erwachsene beträgt 7,5 mg / kg alle sechs Stunden im Mund (etwa 500 mg bei einem 70 kg schweren Patienten). Maximale Tagesdosis von 4 g Die Behandlungsdauer beträgt 7 bis 10 Tage (die Behandlung von Infektionen der Knochen und Gelenke, der unteren Atemwege und des Endokards kann länger sein).

Bei älteren Patienten kann die Pharmakodynamik von Metronidazol verändert werden. Zur Dosisauswahl ist eine Überwachung des Metronidazol-Gehalts im Serum erforderlich. Bei Patienten mit schwerer Lebererkrankung kann sich Metronidazol kumulieren und die Dosen sollten reduziert werden.

Eine sorgfältige Überwachung der Plasmaspiegel von Metronidazol und Anzeichen von Toxizität wird empfohlen.

Nebenwirkungen

Häufige Nebenwirkungen: gastrointestinale Störungen (Übelkeit bei 12% der Patienten, Erbrechen, Anorexie, Durchfall, epigastrische Beschwerden, Darmkoliken, Bauchkrämpfe, Verstopfung), Kopfschmerzen.

Folgende Nebenreaktionen sind ebenfalls möglich:

Mundhöhle: scharfer, unangenehmer metallischer Geschmack im Mund, Trockenheit der Mundschleimhaut, Unebenheiten der Zunge, Glanzentzündung, Stomatitis. Diese Symptome können mit dem Wachstum von Candida-Pilzen während der Therapie zusammenhängen.

Hämopoetische Erkrankungen: reversible Neutropenie (Leukopenie); persistierende Thrombozytopenie.

Herz-Kreislaufstörungen: Abflachung der T-Welle im EKG.

Störungen des Zentralnervensystems: Enzephalopathie, aseptische Meningitis, Krampfanfälle, optische Neuropathie, periphere Neuropathie, Schwindel, Reizbarkeit, Halluzinationen, Koordinationsstörungen, Ataxie, Verwirrtheit, Dysarthrie, Reizbarkeit, Depression, Schwäche, Schlaflosigkeit. Wenn neurologische Symptome auftreten, beenden Sie die Einnahme von Metronidazol und suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Überempfindlichkeit: Urtikaria, Hautrötung, Arthralgie, erythematöser Hautausschlag, Stevens-Johnson-Syndrom, toxische epidermale Nekrolyse, Flutgefühl, verstopfte Nase, trockener Mund (Vagina oder Vulva), Fieber.

Eingeschränkte Nierenfunktion: Dysurie, Blasenentzündung, Polyurie, Harninkontinenz, Spannungsgefühl im Beckenbereich. Urinfarbe dunkel, wahrscheinlich aufgrund eines Metaboliten (Häufigkeit: 1 von 100.000).

Andere: das Wachstum von Candida-Pilzen in der Vagina, Dyspareunie (unangenehme oder schmerzhafte Empfindungen während oder nach dem Geschlechtsverkehr), verminderte Libido, Proktitis und kurzfristige Gelenkschmerzen.

Wenn Sie alkoholische Getränke mit Metronidazol trinken, sind Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Hautrötungen oder Kopfschmerzen möglich. Es kann den Geschmack von alkoholischen Getränken selten ändern - die Entwicklung einer Pankreatitis.

<> In Experimenten an Ratten und Mäusen hatte Metronidazol eine karzinogene Wirkung. Bei Patienten mit Morbus Crohn können sich Magen-Darm-Krebs und andere Varianten des extraintestinalen Krebs entwickeln (Brust- und Darmkrebs können sich entwickeln, wenn Metronidazol über längere Zeit in hohen Dosen verwendet wird). Metronidazol wird nicht zur Anwendung bei Patienten mit Morbus Crohn empfohlen.

Überdosis

Symptome: Übelkeit, Erbrechen, Anorexie, Anfälle.

Behandlung: Magenspülung, Einführung von Aktivkohle, symptomatische Therapie. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel, es wird bei der Hämodialyse ausgeschieden. Die Peritonealdialyse ist unwirksam.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Es verstärkt die Wirkung von indirekten Antikoagulanzien, was zu einer Erhöhung der Zeit der Bildung von Prothrombin führt (Korrektur der Dosis von Antikoagulanzien ist erforderlich). Die gleichzeitige Verabreichung von Medikamenten, die die Enzyme der mikrosomalen Oxidation in der Leber (Phenobarbital, Phenytoin) stimulieren, kann die Ausscheidung von Metronidazol beschleunigen, wodurch seine Konzentration im Plasma abnimmt. Cimetidin hemmt den Metabolismus von Metronidazol, was zu einer Erhöhung der Serumkonzentration und zu einem erhöhten Risiko für Nebenwirkungen führen kann. Die gleichzeitige Anwendung mit Disulfiram kann zur Entwicklung verschiedener neurologischer Symptome führen (das Intervall zwischen der Verabreichung beträgt mindestens 2 Wochen). Bei gleichzeitiger Einnahme von Lithiummedikamenten kann die Konzentration der letzteren im Plasma und die Entwicklung von Vergiftungssymptomen zunehmen (Sie sollten die Einnahme von Lithiummedikamenten beenden oder die Dosis reduzieren). Die Kombination mit nicht depolarisierenden Muskelrelaxanzien (Vecuroniumbromid) wird nicht empfohlen. Sulfonamide verbessern die antimikrobielle Wirkung von Metronidazol. Die gleichzeitige Anwendung von Alkohol und Metronidazol führt zu Disulfiram-ähnlichen Reaktionen (Krämpfe im Unterleib, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen und Rötung der Haut).

Metronidazol kann die Bestimmung solcher biochemischen Parameter beeinflussen, wie Aspartataminotransferase (ACT), Alaninaminotransferase (ALT), Lactatdehydrogenase (LDH), Triglyceride, Glukose.

Anwendungsfunktionen

Alkohol ist während der Behandlungszeit kontraindiziert.

Bei der Behandlung der Trichomonas-Vaginitis bei Frauen und der Trichomonas-Urethritis bei Männern muss auf Sex verzichtet werden. Notwendig gleichzeitige Behandlung von Sexualpartnern. Die Behandlung hört während der Menstruation nicht auf. Nach der Behandlung der Trichomoniasis sollten Kontrolltests vor und nach der Menstruation in 3 aufeinanderfolgenden Zyklen durchgeführt werden.

Nach der Giardiasis-Behandlung sollten bei anhaltenden Symptomen nach drei bis vier Wochen drei Stuhltests in Abständen von mehreren Tagen durchgeführt werden (bei einigen erfolgreich behandelten Patienten kann die durch Invasion verursachte Laktoseintoleranz mehrere Wochen oder Monate andauern, wobei auf die Symptome der Giardiasis hingewiesen wird).

Sicherheitsvorkehrungen

Bei längerer Therapie muss das Blutbild kontrolliert werden. Im Falle einer Leukopenie hängt die Möglichkeit einer weiteren Behandlung von dem Risiko ab, einen infektiösen Prozess zu entwickeln. Das Auftreten von Ataxie, Schwindel und jede andere Verschlechterung des neurologischen Zustands der Patienten erfordert einen Abbruch der Behandlung. Es kann Treponema zum Stillstand bringen und zu einem falsch positiven Nelson-Test führen. Während der Stillzeit wird empfohlen, das Stillen zu beenden.

Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit von Kraftfahrzeugen und anderen potenziell gefährlichen Maschinen. Die Entwicklung von Schwindel, Verwirrung, Halluzinationen oder Anfällen, die mit der Einnahme dieses Medikaments einhergehen, verstößt gegen die Aktivität des Operators.

Formular freigeben

Lagerbedingungen

An einem Ort, der vor Feuchtigkeit und Licht bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C geschützt ist.

Metronidazol: Gebrauchsanweisung

Vor dem Kauf des antibakteriellen Arzneimittels Metronidazol müssen die Gebrauchsanweisungen, Verwendungsmethoden und Dosierungen sowie andere nützliche Informationen zum Arzneimittel Metronidazol sorgfältig gelesen werden. Auf der Website "Encyclopedia of Diseases" finden Sie alle notwendigen Informationen: Anweisungen für die richtige Anwendung, empfohlene Dosierung, Kontraindikationen sowie Bewertungen von Patienten, die dieses Medikament bereits verwendet haben.

Metronidazol ist ein ziemlich beliebtes antibakterielles Medikament mit verschiedenen pharmakologischen Wirkungen, das häufig bei der komplexen Behandlung verschiedener Pathologien verschrieben wird.

Dieses Medikament wurde 1960 erhalten und wird bis heute aktiv in der Medizin eingesetzt. Es ist ein hochaktives Medikament, hat Trichomonacid-, antibakterielle, antimikrobielle, Antiprotozoen-, Anti-Ulkus- und Anti-Alkohol-Wirkungen.

Metronidazol wirkt gegen eine Vielzahl von Mikroorganismen und Protozoen. Erhältlich in verschiedenen Dosierungsformen für die systemische, intravaginale und topische Anwendung und besitzt eine hohe Durchdringungskraft in biologischen Geweben. Es erhöht die Empfindlichkeit von Neoplasmen gegenüber Strahlung, wirkt disulfiramartig (Sensibilisierung gegen Alkohol entwickelt sich vor dem Hintergrund der Rezeption) und aktiviert die Wiederherstellungsprozesse im Körper.

Metronidazol - Zusammensetzung und Freisetzungsform

Russischer Name: Metronidazole

Lateinischer Substanzname Metronidazol: Metronidazolum (Gattung Metronidazoli)

Chemischer Name: 2-Methyl-5-nitro-1H-imidazol-1-ethanol

Tablets von weiß oder weiß mit gelblich-grünlicher Farbe, flachzylindrisch, mit Risiko und Fase.

Metronidazol 250 mg

Hilfsstoffe: Kartoffelstärke, Stearinsäure, Talkum.

Metronidazol - Nosologische Klassifizierung (ICD-10)

A06.0 Akute Amöbenruhr

A06.4 Amöbischer Leberabszess

A06.8 Amöbische Infektion anderer Lokalisation

A41.9 Septikämie, nicht näher bezeichnet

A59.0 Urogenitale Trichomoniasis

E14.5 Diabetisches Geschwür

G00.8 Meningitis durch andere Bakterien

G06 Intrakranieller und intravertebraler Abszess und Granulom

I33.0 Akute und subakute infektiöse Endokarditis

I83.0 Krampfadern der unteren Extremitäten mit einem Geschwür

J18 Pneumonie ohne Angabe des Erregers

J22 Nicht näher bezeichnete akute Infektion der unteren Atemwege

J32.0 Chronische Sinusitis maxillaris

J85 Abszess der Lunge und des Mediastinums

K05.6 Parodontitis, nicht näher bezeichnet

K10.2 Entzündliche Erkrankungen des Kiefers

K12 Stomatitis und verwandte Läsionen

K26 Zwölffingerdarmgeschwür

K52.8.0 * Colitis pseudomembranös

K60.2 Analknacken, nicht näher bezeichnet

K75.0 Leberabszess

L08.9 Lokale Infektion der Haut und des Unterhautgewebes, nicht näher bezeichnet

L89 Dekobitalulkus

L98.4.2 * Tropisches Hautgeschwür

M00.9 Pyogene Arthritis, nicht näher bezeichnet (infektiös)

N34 Urethritis und Harnröhren-Syndrom

N70.9 Salpingitis und Oophoritis, nicht näher bezeichnet

N71 Entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter mit Ausnahme des Gebärmutterhalses

N76 Sonstige entzündliche Erkrankungen der Vagina und der Vulva

T14.1 Offene Wunde einer nicht näher bezeichneten Körperregion

T30 Thermische und chemische Verbrennungen an nicht näher bezeichneten Orten

Z100 * CLASS XXII Chirurgische Praxis

Z51.0 Strahlentherapiekurs

Metronidazol - Pharmakologische Wirkung

Die pharmakologische Wirkung von antibakteriellen Mitteln, Anti-Ulkus, Anti-Alkohol, Anti-Protozoen, Trichomonacid, Anti-Mikrobien.

Die Nitrogruppe des Moleküls, bei der es sich um einen Elektronenakzeptor handelt, ist in die Atmungskette von Protozoen und Anaerobier eingebaut (sie konkurriert mit den Elektronentransportproteinen, Flavoproteinen usw.), was die Atmungsprozesse stört und den Zelltod verursacht. Darüber hinaus hat es bei einigen Arten von Anaerobier die Fähigkeit, die DNA-Synthese zu hemmen und deren Abbau zu bewirken.

Nach der Einnahme wird es schnell und vollständig aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert (Bioverfügbarkeit von mindestens 80%). Die Cmax wird in 1-3 h erreicht und liegt je nach Dosis zwischen 6 und 40 µg / ml. Die Plasmaproteinbindung ist vernachlässigbar - 10–20%. Es dringt gut in Gewebe und Körperflüssigkeiten ein und erzeugt bakterizide Konzentrationen in Speichel, Samenflüssigkeit und Vaginalsekret; durchdringt die BBB und die Plazentaschranken, wird in die Muttermilch abgegeben. Im Körper werden Metronidazol zu etwa 30-60% durch Hydroxylierung, Oxidation der Seitenkette und Konjugation mit Glucuronsäure zu inaktiven und aktiven Metaboliten (2-Oxymetronidazol) metabolisiert. Der Hauptmetabolit hat auch eine antiprotozoale und antimikrobielle Wirkung. T1 / 2 mit normaler Leberfunktion - 8 Stunden (von 6 bis 12 Stunden), mit alkoholischem Leberschaden - 18 Stunden (10–29 Stunden), für Neugeborene, die in einer Schwangerschaft von 28–30 Wochen geboren wurden - etwa 75 Stunden; 32–35 Wochen - 35 Stunden; 36–40 Wochen - 25 Stunden: 60–80% der akzeptierten Dosis werden über die Nieren (20% unverändert) und über den Darm (6–15%) ausgeschieden. Die renale Clearance beträgt 10,2 ml / min. Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion kann nach wiederholter Verabreichung eine Kumulierung von Metronidazol im Serum beobachtet werden (daher sollte bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz die Häufigkeit der Verabreichung verringert werden). Metronidazol und die Hauptmetaboliten werden während der Hämodialyse schnell aus dem Blut entfernt (T1 / 2 wird auf 2,6 Stunden reduziert). Bei der Peritonealdialyse werden die Nieren in geringen Mengen ausgeschieden.

Aktiv gegen Trichomonas vaginalis, Entamoeba histolytica, Gardnerella vaginalis, Giardia intestinalis, Lamblia spp.; anaerobe gramnegative Mikroorganismen: Bacteroides spp. (einschließlich B. fragilis, B. distasonis, B. ovatus, B. thetaiotaomicron, B. vulgatus), Fusobacterium spp., Veillonella spp., Prevotella (P. bivia, P. buccae, P. disiens); anaerobe grampositive Stifte: Clostridium spp., Eubacterium spp.; anaerobe grampositive Kokken: Peptococcus spp., Peptostreptococcus spp. Die Trichomonacid-Wirkung (99% der obigen Protozoen wurde getötet) wurde bei einer Wirkstoffkonzentration von 2,5 µg / ml für 24 Stunden beobachtet.Für anaerobe Mikroorganismen beträgt MPK90 8 µg / ml. In Kombination mit Amoxicillin wirkt es gegen Helicobacter pylori (Amoxicillin hemmt die Entwicklung von Metronidazolresistenz).

Wenn sie chronisch alkoholkranken Menschen verschrieben werden, entwickeln sie eine Abneigung gegen Alkohol (verursacht ein Antabus-like-Syndrom).

Metronidazol - Was hilft?

Protozoeninfektionen: extraintestinale Amebiasis, einschließlich amebischer Leberabszess, intestinale Amebiasis (Amöbendysenterie), Trichomoniasis (einschließlich Trichomonas-Vaginitis, Trichomonas-Urethritis).

Infektionen durch Bacteroides spp. (einschließlich Bacteroides fragilis, Bacteroides distasonis, Bacteroides ovatus, Bacteroides thetaiotaomicron, Bacteroides vulgatus): Infektionen von Knochen und Gelenken, Infektionen des zentralen Nervensystems (ZNS), einschließlich Meningitis, Gehirnabszess, bakterielle Endokarditis, Pneumonie, Empyem und Lungenabszess, Sepsis.

Infektionen, die durch Clostridium spp., Peptococcus niger und Peptostreptococcus spp. Verursacht werden: Infektionen der Bauchhöhle (Peritonitis, Leberabszess), Infektionen der Beckenorgane (Endometritis, Abszess der Eileiter und Eierstöcke, Infektionen des vaginalen Fornix).

Pseudomembranöse Kolitis (im Zusammenhang mit der Verwendung von Antibiotika). Gastritis oder Zwölffingerdarmgeschwür im Zusammenhang mit Helicobacter pylori. Prävention postoperativer Komplikationen (insbesondere Eingriffe am Dickdarm, nahe dem Rektum, Apendektomie, gynäkologische Chirurgie).

Strahlentherapie von Patienten mit Tumoren - als strahlensensibilisierendes Mittel, wenn die Resistenz des Tumors auf Hypoxie in den Tumorzellen zurückzuführen ist

Metronidazol - Dosierungsschema

Innen, rechtzeitig oder nach dem Essen (oder Abwaschen mit Milch) annehmen, nicht kauen.

Mit Trichomoniasis - 250 mg zweimal täglich. innerhalb von 10 Tagen oder 400 mg zweimal täglich. innerhalb von 5-8 Tagen. Frauen sollten auch Metronidazol in Form von Vaginalzäpfchen oder Tabletten verschrieben werden. Bei Bedarf können Sie die Behandlung wiederholen oder die Dosis auf 0,75-1 g / Tag erhöhen. Zwischen den Kursen sollten Sie bei wiederholten Labortests 3-4 Wochen Pause machen. Ein alternatives Behandlungsschema ist die Ernennung von 2 g, einmalig Patienten und Sexualpartner.

Kinder 2-5 Jahre alt - 250 mg / Tag; 5-10 Jahre - 250-375 mg / Tag, älter als 10 Jahre - 500 mg / Tag. Die Tagesdosis sollte in 2 Dosen aufgeteilt werden. Die Behandlung dauert 10 Tage.

Kinder bis 1 Jahr - 125 mg / Tag, 2-4 Jahre - 250 mg / Tag, 5-8 Jahre - 375 mg / Tag, älter als 8 Jahre - 500 mg / Tag. (in 2 Dosen). Die Behandlung dauert 5 Tage.

Bei Erwachsenen mit asymptomatischer Amöbiasis (wenn eine Zyste entdeckt wird) beträgt die tägliche Dosis für 1 - 7 Tage 1-1,5 g (500 mg 2-3 mal pro Tag).

Bei chronischer Amebiasis beträgt die tägliche Dosis 1,5 g in 3 Dosen über 5–10 Tage, und in der akuten Amöbiendysenterie 2,25 g in 3 Dosen, bis die Symptome aufhören.

Bei Leberabszess - Die maximale Tagesdosis beträgt 2,5 g in 1 oder 2-3 Dosen für 3-5 Tage in Kombination mit Antibiotika (Tetracyclinen) und anderen Therapiemethoden.

Kinder 1-3 Jahre - 1/4 Erwachsene, 3-7 Jahre - 1/3 Erwachsene, 7-10 Jahre - 1/2 Erwachsene.

Bei ulzerativer Stomatitis werden Erwachsenen zweimal täglich 500 mg verordnet. innerhalb von 3-5 Tagen; Kinder in diesem Fall wird das Medikament nicht gezeigt.

Mit pseudomembranöser Kolitis - 500 mg 3-4 mal pro Tag.

Zur Tilgung von Helicobacter pylory - 500 mg dreimal täglich. innerhalb von 7 Tagen (im Rahmen einer Kombinationstherapie z. B. eine Kombination von Amoxicillin 2,25 g / Tag).

Bei der Behandlung einer anaeroben Infektion beträgt die maximale Tagesdosis 1,5-2 g.

Zur Vorbeugung von Infektionskomplikationen - 750-1500 mg / Tag. 3 Dosen für 3-4 Tage vor der Operation oder 1 g einmal täglich. nach der Operation 1-2 Tage nach der Operation (wenn die orale Verabreichung bereits zulässig ist) - 750 mg / Tag. innerhalb von 7 Tagen.

Bei stark eingeschränkter Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance unter 10 ml / min) sollte die Tagesdosis halbiert werden.

Metronidazol - Kontraindikationen und Einschränkungen

Überempfindlichkeit (einschließlich gegenüber anderen Derivaten von Nitroimidazol), Leukopenie (einschließlich Anamnese), organische Läsionen des zentralen Nervensystems (einschließlich Epilepsie), Leberversagen (bei hohen Dosen), Schwangerschaft (I. Trimester) ) Stillen.

Einschränkungen bei der Verwendung von

Lebererkrankungen (Kumulation ist möglich), Niere, Zentralnervensystem, Schwangerschaft (II - III - Trimester).

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Im ersten Trimenon der Schwangerschaft im II - III - Trimenon kontraindiziert - mit Vorsicht (Metronidazol passiert die Plazenta).

Kategorie der Aktion auf den Fötus durch die FDA - B.

Metronidazol wird in die Muttermilch ausgeschieden, wodurch ähnliche Konzentrationen wie im Blutplasma entstehen. Kann der Muttermilch einen bitteren Geschmack verleihen. Um die Wirkung des Arzneimittels auf das Kind zu vermeiden, ist es notwendig, das Stillen während und nach Beendigung der Behandlung für 1-2 Tage einzustellen.

Metronidazol - Nebenwirkungen

Verdauungstrakt: Durchfall, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Darmkolik, Verstopfung, unangenehmer "metallischer" Geschmack und trockener Mund, Glossitis, Stomatitis, Pankreatitis.

Aus dem Nervensystem und den Sinnesorganen: Kopfschmerzen, Schwindel, Koordinationsstörungen, Synkopalien, Ataxie, Verwirrung, Reizbarkeit, Depression, Reizbarkeit, Schwäche, Schlaflosigkeit, Halluzinationen; mit verlängerter Therapie in hohen Dosen - periphere Neuropathie, vorübergehende epileptiforme Anfälle.

Aus dem Harnsystem: Dysurie, Zystitis, Polyurie, Harninkontinenz.

Allergische Reaktionen: Urtikaria, Hautausschlag, Hautrötung, verstopfte Nase, Fieber.

Andere: Arthralgie, Abflachung der T-Welle im EKG; bei längerer Therapie in hohen Dosen - Leukopenie, Candidiasis.

Lokale Reaktionen: mit einer / in der Einleitung - Thrombophlebitis (Schmerzen, Hyperämie oder Schwellung an der Injektionsstelle). Bei intravaginaler Anwendung - Juckreiz, Brennen, Schmerzen und Reizungen in der Vagina; dicker, weißer, schleimiger Ausfluss aus der Vagina ohne oder mit schwachem Geruch, häufiges Wasserlassen; nach der Aufhebung der Droge kann vaginale Candidiasis entwickeln; Brennen oder Reizung des Penis des Sexualpartners. Bei topischer Anwendung Hyperämie, Abschälen und Brennen der Haut, Reißen (wenn das Gel nahe an den Augen aufgetragen wird).

Symptome: Übelkeit, Erbrechen, Ataxie, in schweren Fällen - periphere Neuropathie und Krampfanfälle.

Behandlung: symptomatisch; Ein spezifisches Gegenmittel fehlt.

Metronidazol - Besondere Anweisungen

Ethanol ist während der Behandlungszeit kontraindiziert (eine Disulfiram-artige Reaktion kann auftreten: spastische Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, plötzliches Spülen).

In Kombination mit Amoxicillin wird die Anwendung bei Patienten unter 18 Jahren nicht empfohlen.

Bei längerer Therapie muss das Blutbild kontrolliert werden.

Mit der Entwicklung der Leukopenie hängt die Möglichkeit einer weiteren Behandlung vom Risiko der Entwicklung eines Infektionsprozesses ab. Das Auftreten von Ataxie, Schwindel und jede andere Verschlechterung des neurologischen Status der Patienten erfordert einen Abbruch der Behandlung.

Bei der Behandlung der Trichomonas-Vaginitis bei Frauen und der Trichomonas-Urethritis bei Männern muss auf Sex verzichtet werden. Notwendig gleichzeitige Behandlung von Sexualpartnern. Nach der Behandlung der Trichomoniasis sollten Kontrolluntersuchungen vor und nach der Menstruation in drei regelmäßigen Zyklen durchgeführt werden.

Nach einer Giardiasis-Behandlung sollten bei anhaltenden Symptomen nach 3–4 Wochen 3 Stuhltests im Abstand von mehreren Tagen durchgeführt werden (bei einigen erfolgreich behandelten Patienten kann die durch Invasion verursachte Laktoseintoleranz mehrere Wochen oder Monate andauern, wobei auf die Symptome der Giardiasis hingewiesen wird).

Bei topischer Anwendung den Kontakt mit den Augen vermeiden (kann Tränenfluss verursachen). Wenn das Gel in Ihre Augen gelangt, spülen Sie es sofort mit reichlich Wasser aus.

Patienten, insbesondere Autofahrer und andere Personen, die andere Mechanismen bedienen, müssen auf die Möglichkeit von Schwindelgefühl bei der Einnahme des Medikaments achten.

Es kann Treponema zum Stillstand bringen und zu einem falsch positiven Nelson-Test führen.

Urinfärbung in rotbrauner Farbe kann beobachtet werden (aufgrund des Vorhandenseins eines wasserlöslichen Pigments, das aus dem Metabolismus von Metronidazol resultiert).

Schwangerschaft und Stillzeit

Im ersten Trimenon der Schwangerschaft während der Stillzeit kontraindiziert.

Mit Vorsicht: Schwangerschaft (II-III-Trimester).

Verwenden Sie in der Kindheit

Die Verwendung ist je nach Dosierungsschema möglich.

In Kombination mit Amoxicillin wird die Verwendung dieses Arzneimittels bei Patienten unter 18 Jahren nicht empfohlen.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion

Vorsicht: Nierenversagen. Bei stark eingeschränkter Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance unter 10 ml / min) sollte die Tagesdosis halbiert werden.

Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion kann nach wiederholter Verabreichung eine Kumulierung von Metronidazol im Serum beobachtet werden (daher sollte bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz die Häufigkeit der Verabreichung verringert werden).

Mit anormaler Leberfunktion

Mit Vorsicht: Leberversagen. Bei Leberversagen können keine hohen Dosen verordnet werden.

Metronidazol - Arzneimittelwechselwirkungen

Verbessert die Wirkung von indirekten Antikoagulanzien.

Bei gleichzeitiger Einnahme von Lithiumpräparaten kann die Konzentration der letzteren im Plasma und die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Vergiftungssymptomen steigen.

Phenytoin und Phenobarbital reduzieren die Wirkung von Metronidazol, indem es das mikrosomale System der Leber aktiviert und den Stoffwechsel und die Ausscheidung beschleunigt.

Cimetidin hemmt den Metabolismus von Metronidazol, was zu einer Erhöhung der Serumkonzentration und zu einem erhöhten Risiko für Nebenwirkungen führen kann.

Metronidazol ist mit Alkohol nicht kompatibel (bei gemeinsamer Einnahme entwickelt sich ein Antabus-like-Syndrom).

Die gleichzeitige Anwendung mit Disulfiram kann zur Entwicklung verschiedener neurologischer Symptome führen (das Intervall zwischen der Verabreichung beträgt mindestens 2 Wochen).

Die Kombination mit nicht depolarisierenden Muskelrelaxanzien (Vecuroniumbromid) wird nicht empfohlen.

Sulfonamide verbessern die antimikrobielle Wirkung von Metronidazol.

Für die Ein / In der Einführung sollte nicht mit anderen Medikamenten gemischt werden.

Metronidazol - Analoga

Metronidazol besitzt mehrere strukturelle Analoga für den Wirkstoff.

Analog zu Metronidazol Batsimeks

Wenn Sie nach Analoga des Medikaments Metronidazole in Form einer Lösung für Tropfer suchen, ist Batsimex ideal für Sie. Es wird verwendet für: extraintestinale oder intestinale Amebiasis; Trichomoniasis; bestimmte Infektionen des Bauches, der Gelenke und der Knochen; verschiedene ZNS-Infektionen (Meningitis, Empyem, Hirn- und Lungenabszeß, Sepsis).

Batsimex wird auch zur Behandlung von Endometritis, vaginalen Fornix-Infektionen und Abszess der Eileiter oder Eierstöcke verwendet. Die Indikationen für die Verwendung dieses Medikaments sind verschiedene postoperative Komplikationen (insbesondere für Eingriffe am Dickdarm und gynäkologische Operationen).

Batsimeks hat Kontraindikationen. Dazu gehören: Leukopenie; schwere organische Läsionen des Zentralnervensystems; Leberversagen.

Analogon zu Metronidazol Metrogil

Metrogyl ist ein Analogon von Metronidazol, das in Form von Tabletten hergestellt wird, sowie eine Lösung zur intravenösen Verabreichung. Dieses Medikament wird zur Behandlung von Infektionen verwendet, die von verschiedenen Mikroorganismen verursacht werden, die empfindlich auf Metronidazol reagieren. Dazu gehören: Lungenentzündung; Endokarditis; Sepsis; Meningitis; Protozoeninfektionen (amöbischer Leberabszess, Trichomoniasis, Amöbenruhr, Giardiasis, Hautinfektionen); Endometritis; Ovarialinfektionen; Peritonitis; Leberabszess.

Metrogil wird wie viele andere Synonyme oder Analoga von Metronidazol verwendet, um die Entwicklung von anaeroben Infektionen nach verschiedenen Operationen an den Bauchorganen, nach gynäkologischen Operationen und Eingriffen im okolorektalen Bereich zu verhindern. Dieses Medikament hat Nebenwirkungen. Nach der Einnahme erhalten Sie möglicherweise: Kopfschmerzen; Orientierungsstörung im Raum; Übererregbarkeit; Halluzinationen; beeinträchtigter Hocker; Rötung im Schrittbereich; Urtikaria

Die Anwendung von Metrogil ist strengstens verboten, wenn der Patient an Epilepsie leidet oder Anfälle, Blutkrankheiten oder schwere Verletzungen der Leber oder der Nieren aufweist.

Analogon von Metronidazol Flagil

Es gibt Analoga von Metronidazol, die in Form von Kerzen hergestellt werden. Das populärste und effektivste von ihnen ist Flagyl. Dies ist ein intravaginales Medikament mit ausgeprägter antimikrobieller Wirkung. Grundsätzlich werden diese Suppositorien zur Behandlung von Frauen verwendet, die an unspezifischer oder Trichomonas-Vaginitis leiden.

Wie andere Analoga wird Flagil bei Patienten mit Metronidazol-Intoleranz nicht als Ersatz für Metronidazol verschrieben und wird in der pädiatrischen Praxis nicht angewendet. Es ist kontraindiziert bei Patienten mit offensichtlichen neurologischen Störungen.

Analogon zu Metronidazol Trichocept

Wenn Sie an Metronidazol-Analoga in Form von Gelen und Salben interessiert sind, achten Sie auf Trichocept. Indikationen für seine Verwendung sind: Urogenitale Trichomoniasis; Vaginitis (unspezifisch).

Es wird nicht empfohlen, Trichosept bei Leukopenie, eingeschränkter Bewegungskoordination, Epilepsie und Leberversagen zu verwenden. Nach dem Auftragen dieses Gels können Nebenwirkungen auftreten: allergische Reaktionen; trockene Mundschleimhaut; Übelkeit; Verstopfung oder Durchfall.

Metronidazole Bewertungen

Ich hielt alles streng nach der Vorschrift ein, die Dosierungen waren klein und ich begann sofort zu trinken, als die ersten Anzeichen auftraten. Wer weiß, ob es eine solche Salbe gibt?

Ich mochte die Kerzen Metronidazol sehr, sie haben mir sehr geholfen, ich weiß nicht, wie viel sie kosten, aber es ist ziemlich günstig, der Effekt ist ausgezeichnet, es heilt schnell, die Zusammenfassung ist verständlich.

Der Zahnarzt, der zusammen mit Clindamycin zur Behandlung von Zahnfleisch verordnet wurde, hoffe ich auf Genesung.

Sie schrieben Pillen für Heliklbakterium pylori mit einem Magengeschwür aus. Der Kurs ist noch nicht abgeschlossen, die Erleichterung war jedoch bereits am zweiten Tag. Die Hauptsache: Vergessen Sie nicht die Diät.

Die Tabletten sind sehr bitter, aber sobald der Arzt verordnet hat, muss es einen Vorteil geben, den ich trinke. Ein weiteres sehr wichtiges preiswertes Medikament!

Ich hatte eine komplizierte Form von Soor, und der Frauenarzt verordnete eine ganze Reihe von Vorbereitungen einschließlich dieser. Zwei Wochen lang habe ich dann alle diese Pillen getrunken und konnte die ganze Zeit nicht normal auf die Toilette gehen - jetzt Verstopfung, dann Durchfall. Die Kontrolltests waren jedoch perfekt.

Vaginitis wurde mit Metronidazol behandelt, 2 Wochen eine Kerze in der Nacht - der Effekt ist bereits in der ersten Woche, der Abfluss ist viel geringer und die Schmerzen werden gelindert, er wird vom Körper gut vertragen, es tritt eine leichte Rötung und ein brennendes Gefühl auf, und ein Großteil der Droge ging in die Unterwäsche aus gutem Grund.

Mein Bruder behandelte sie wegen irgendeiner Art von Geschlechtskrankheit und ich war überrascht, als ich wegen Demodekose (Hautmilbe) entlassen wurde, aber ich entschied mich, den Arzt genauer zu sehen, und fing an, Pillen zu trinken. Der Effekt war nicht sofort, aber erst nach einer Woche, außer im Internet fand ich eine interessante Methode, diese Tabletten äußerlich aufzutragen: ein paar Stücke zerdrücken, mit Wasser mischen und wie eine Maske das Gesicht aufschlämmen. Hier habe ich mit Metronidazol auf zwei Arten den Tick in einem Monat gewonnen!

Guten Tag! Ich wusste nie, was Trichomonas Vaginitis ist. Aber vor einigen Jahren hat mir mein Mann mit einem ordentlichen Gesetz ein solches Geschenk gemacht. Fast sofort, schaumiger, gelber Ausfluss, störten mich Schmerzen im weiblichen Organ. Später wurde der Ausfluss der Soor ähnlich, aber der Juckreiz war viel stärker als bei einer vaginalen Candidiasis.

Nach einer umfassenden Untersuchung wurde mir das Medikament Metronidazol verordnet. Es ist ein antimikrobielles Breitspektrum. Es wird verschrieben bei Trichomoniasis, Trichomonas-Vaginitis, amöbischer Leberabszess, Giardiasis, Meningitis, Hirnabszess, Gastritis, Zwölffingerdarmgeschwür. Für die Behandlung der Trichomonas-Vaginitis nahm ich dreimal täglich 1 Tablette mit 25 mg. Die Behandlung dauert 7 Tage und wird dann von einem Arzt verordnet. Neben Metronidazol-Tabletten verwendete ich Vaginalzäpfchen. Es stellt sich also ein doppelter Schlag gegen die Infektion heraus. Außerdem habe ich mich mit Kamille und Eichenrinde abgetan, um starken Juckreiz und Schwellung an der Entzündungsstelle zu lindern. Nach der Behandlung bestand ich die bezahlten Tests, bei denen mir mitgeteilt wurde, dass keine Trichomonas-Vaginitis gefunden wurde.

Ich möchte darauf hinweisen, dass solche Infektionen zusammen mit einem Partner behandelt werden, ansonsten wird alles unbrauchbar. Ich habe meinen Mann nicht behandelt, ich habe ihn einfach aus dem Haus geworfen, nachdem er mir erzählt hat, wie er mich belohnt hat. Unter den Nebenwirkungen hatte ich häufige Schlafstörungen, erhöhte nervöse Erregung, manchmal juckende Haut an den Händen. Nach dem Auftragen dieser Pillen wurde der Urin dunkelbraun und die Leber begann mit einer Belastung zu arbeiten. Dies wurde am Morgen durch einen metallischen Geschmack im Mund angezeigt. Dieses Medikament ist bei Patienten mit Nieren- und Leberinsuffizienz kontraindiziert. Dank dieser Medizin konnte ich große Probleme mit der Gesundheit von Frauen loswerden. Seitdem glaube ich keinem Mann und denke immer an meine Gesundheit in der Nähe.

Das Medikament wird für entzündliche und infektiöse Erkrankungen des Harnsystems verschrieben. Sie können leicht zu jeder Apotheke gelangen. Ein Rezept für den Kauf ist nicht erforderlich. Sehr starke Pillen, vielleicht hat er deshalb so viele Nebenwirkungen und Kontraindikationen. Vor dem Erhalt ist es erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren. Nur zur Vorbeugung können Sie es nicht trinken. Ich habe es nach der Operation des Kaiserschnitts genommen, es war für einen recht langen Empfang notwendig, aber mein Körper konnte dieses Medikament nicht übertragen. Der Empfang schien Übelkeit und unerträgliche Kopfschmerzen zu sein, wir mussten aufhören, ihn zu nehmen, um Konsequenzen zu vermeiden. Ich möchte auch über den unangenehmen Geschmack von Tabletten sagen, nachdem sie lange Zeit einen bitteren Geschmack im Mund genommen hatten. Und so bewältigt er alle Krankheiten, die in den Anweisungen für das Medikament angegeben sind.

Metronidazol ist für mich eine Lebensader. Es ist immer in meiner Handtasche. Wie viele Frauen leide ich oft an Blasenentzündung. Es kommt vor, dass diese Krankheit bei der Arbeit überrascht. In diesem Fall habe ich Metronidazol, und ich weiß, dass es definitiv helfen wird. Dies ist ein altes bewährtes Werkzeug, das von meiner Mutter verwendet wurde. Es ist ein antimikrobieller und entzündungshemmender Wirkstoff. Tablets von runder Farbe mit leichter Gelbfärbung. Es schmeckt stark bitter, und das ist der einzige Nachteil für mich. Bei Verschlimmerung der Zystitis hilft mir innerhalb von 20 Minuten nach der Einnahme. Das einzige, was ich sagen möchte, ist, dass Metronidazol wie jedes wirksame antimikrobielle Arzneimittel auch die nützliche Mikroflora abtötet. Daher ist es ratsam, Bifidobakterien nach der Einnahme zu trinken, damit keine Darmprobleme auftreten.

Metronidazol ist ein altes und bewährtes Medikament. Es ist in der Gynäkologie, in der Zahnmedizin und in anderen Bereichen der Medizin weit verbreitet. Es hat antimikrobielle und antimykotische Eigenschaften. Viele Cremes und Salben werden auf Basis dieser Zubereitung hergestellt. Metronidazol liefert gute Ergebnisse und ist einen Cent wert. Mir wurde dieses Medikament verschrieben, um von einem Frauenarzt getrunken zu werden, wenn ich an einer Erkrankung der Mikroflora litt. Ich habe zehn Tage lang getrunken, wie mir der Arzt verordnet hatte, es half mir. Es ist jedoch zu beachten, dass das Gerät während des Empfangs Übelkeit verursachen kann. Vor allem, wenn Sie das erste Mal trinken. Es wird daher nicht empfohlen, das Arzneimittel auf leeren Magen einzunehmen. Und der Rest ist eine großartige, bewährte Medizin, die niemals versagt.

Metronidazol ist ein inländisches Analogon von Trikhopol, wonach sich der Preis um eine Größenordnung niedriger unterscheidet. Die Wirkung des Arzneimittels zielt auf antimikrobielle Aktivität im Körper ab. Es tötet den Großteil der parasitären einzelligen Organismen in unserem Körper, hauptsächlich einen Erreger wie Trichomonas. Nun kann man keine über 30-Jährige finden, die dieses Antibiotikum noch nie gesehen hat, weil Trichomoniasis die erste unter den urogenitalen Erkrankungen ist. Selbst wenn Sie dieses Problem nicht haben und Sie gerade einen Zahn entfernt haben, wird der Arzt Ihnen Metronidazol ausschließlich zu vorbeugenden Zwecken verschreiben, denn wenn ein Zahn entfernt wird, besteht bei jedem chirurgischen Eingriff die Gefahr einer Infektion im Körper. Erwachsene sollten 2-3-mal täglich 2-3 Tabletten für 8-10 Tage einnehmen. Die Einnahme des Medikaments ist widerlich und mit Alkohol nicht vereinbar, seien Sie hier wachsam. Mein Freund, der Arzt, berät den Metronidazol-Kurs einmal im Jahr zur Prävention. Alles gute Gesundheit!

Ich denke, jeder Mensch ist regelmäßig krank und wendet sich an Ärzte. Unter diesen unvermeidlichen Leiden führen natürlich Zahnärzte und die Behandlung weiblicher Krankheiten. Ich muss sagen, dass dieses Medikament anders als Trichopol bezeichnet wird und der Name nicht besonders gut klingt. Sofort scheint eine kranke Person an unanständigen sexuell übertragbaren Krankheiten zu leiden. Fürchte dich nicht davor und sei schüchtern. Tatsächlich hat das Medikament ein breites Wirkspektrum und wird in verschiedenen Bereichen der Medizin erfolgreich eingesetzt. Meines Erachtens besteht unter den Ärzten übrigens immer noch kein Konsens darüber, ob dieses Medikament ein Antibiotikum ist oder nicht. Ich denke eher ja als nicht. Richtig, kein sehr starkes Antibiotikum. Obwohl in hohen Dosen und Konzentrationen, ist es meiner Meinung nach starken nicht unterlegen. Ich wurde persönlich von einem Zahnarzt in einer kleinen Dosierung für eine schnelle Genesung verschrieben. Sehr hilfreich Ich traf ihn auch, als ich in einer Tagesklinik in einer Tagesklinik war und eine Entzündung der Gliedmaßen diagnostizierte. Ich erinnere mich, dass ich in Form von Tropfenzöpfen gestochen wurde und parallel dazu Tabletten in Form nahm. Neben Vitaminen und No-shpy. Die Genesung ließ nicht lange auf sich warten. Und ohne Drossel, die sicherlich vor dem Hintergrund von Antibiotika auftritt. Unter den Nebenwirkungen konnte jedoch ein metallischer Geschmack im Mund festgestellt werden, der jedoch recht schnell verschwindet und leicht schwindelig wird. Aber dann bekam ich seine großen Dosen. Und so - ein hervorragendes Medikament zu geringen Kosten. Auch von der Zeit getestet.

Ich habe von diesen Pillen erfahren, als ich eine Zahnklinik besuchte. Dann ein sehr schlechter Zahn. Zuerst habe ich versucht, den Schmerz selbst mit Hilfe von Schmerzmitteln zu bewältigen, da ich absolut keine Zeit hatte, zum Arzt zu gehen. Anfangs waren sie recht effektiv bei der Schmerzlinderung. Aber nach zwei Tagen wurde der Schmerz einfach unerträglich und die Wange des kranken Zahnes schwoll an. Offensichtlich begann sich Fluss zu bilden. Die Reise in die Klinik war jetzt unvermeidlich, ich musste alles fallen lassen und mit aller Kraft dorthin gehen. Natürlich wurde mein Zahn entfernt, aber nicht ganz sicher. Aufgrund einer langen Wartezeit entwickelte sich eine sehr starke Entzündung des Zahnfleischgewebes und eine Entzündung. Der Zahnarzt beschimpfte mich, weil ich meine Gesundheit vernachlässigt hatte, und verschrieb mir, dieses Medikament intensiv zu trinken - ein starkes antibakterielles und bakterizides Mittel. Diese kleinen Pillen habe ich dreimal am Tag genommen. Sie sind ziemlich billig und kosten dreißig Rubel für ein Paket von 20 Stück. Und es stellte sich als sehr effektiv heraus. Bereits am nächsten Tag hörte der Abfluss des eitrigen Abflusses aus der Wunde auf, die Schwellung der Wange begann rasch nachzulassen und der schmerzende Schmerz wurde stark reduziert. Eine Woche später fühlte ich mich ziemlich gesund und die Wunde im Zahnfleisch war praktisch verlängert. Also ist diese Droge mein großer Respekt und meine Dankbarkeit.

Aufbewahrungsbedingungen

Lagern Sie die Zubereitung an einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C.

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Haltbarkeit - 2 Jahre. Nicht über das auf der Verpackung angegebene Verfallsdatum hinaus verwenden.

Verkaufsbedingungen von Apotheken: Das Medikament wird auf Rezept freigesetzt.

Wir möchten besonders darauf aufmerksam machen, dass die Beschreibung des antibakteriellen Arzneimittels Metronidazol nur zu Informationszwecken bereitgestellt wird! Für genauere und detailliertere Informationen über das Medikament Metronidazole wenden Sie sich bitte nur an die Herstellerhinweise! Selbstmedikation in keiner Weise! Sie müssen einen Arzt konsultieren, bevor Sie das Medikament verwenden!

Ähnliche Artikel Zu Parasiten

Paprika und Hunde
Welche Würmer fressen?
Was verursacht Wurmwurm als gefährlich, was sind die Schäden für den Körper, die Folgen und Komplikationen der Enterobiose?