Bluttest auf Antikörper gegen Helminthen, Wurmantigene

Die Würmer, die eine Person treffen, können nicht immer durch Abkratzen oder Analysieren von Kot erkannt werden, da sie nicht nur im Verdauungstrakt parasitisch wirken. Deshalb bestehen Experten oft darauf, dass Patienten mit verdächtigen Symptomen Blut für Antikörper gegen Helminthen spenden. Wie effektiv ist diese Forschung, was ist die Vorbereitung und die Art der Durchführung, und welche Arten von Parasiten werden mit Hilfe davon entdeckt? Dies ist nur eine kleine Liste von Problemen, die viele Menschen beunruhigen, die unter dieser Geißel leiden. Versuchen wir, sie in der richtigen Reihenfolge zu verstehen. Zunächst muss herausgefunden werden, welche Indikationen für die Durchführung dieses Bluttests notwendig sind, da der Nachweis von Antikörpern (AT) gegen Antigene bestimmter Helminthen darin ein direkter Indikator für eine Infektion des Menschen mit Parasiten ist. Experten identifizieren die folgenden Faktoren, die diese Art der Diagnose erforderlich machen:

  • Routineuntersuchung von Menschen, die in Gebieten mit hohem Infektionsrisiko leben;
  • Verdacht auf das mögliche Vorhandensein von Würmern im Körper;
  • Durchführung allgemeiner epidemiologischer Studien in der Region;
  • In der Anamnese des Patienten gibt es ein hohes Maß an Leukozytose.
  • Ärztliche Kommission für Personen mit der Möglichkeit einer Infektion mit Würmern aufgrund ihrer Tätigkeit - Angestellte von Fleischverarbeitungsbetrieben und Rinderfarmen.

Ein hoher Gehalt an Antikörpern gegen Helminthen-Antigene im Blut ist bei einer kürzlich übertragenen oder derzeit vorkommenden Invasion möglich. Die Ergebnisse der Analyse werden wie folgt interpretiert:

  • Ein positives Testergebnis für Antikörper gegen Helminthen und das einfachste zeigt an, dass Parasiten im Körper vorhanden sind. Es kann sich jedoch als falsch herausstellen, wenn der Patient in der Vergangenheit Krankheiten wie Leberzirrhose, Tuberkulose oder Onkologie hatte, begleitet von Läsionen der inneren Organe;
  • Ein negatives Ergebnis eines Bluttests zum Nachweis von Antikörpern gegen die Antigene von Würmern deutet darauf hin, dass sie nicht nachgewiesen wurden. Er schließt die gerade eingetretene Infektion jedoch nicht aus, da 2 Wochen nach der Infektion Antikörper gegen sie produziert werden.

Wann soll ich Blut auf AT für Helminthen spenden?

Es gibt solche helminthischen Invasionen, bei denen es praktisch unmöglich ist, Parasiteneier im Stuhl zu finden. Wenn sie die einzige Möglichkeit zur Diagnose sind, ist es, spezifische Antikörper gegen Parasitenantigene zu identifizieren. Mit dieser Studie können Sie das Vorhandensein von 4 Invasionen feststellen: Trichinose, Toxokarose, Echinokokkose und Opisthorchiasis.

Toxocara ist ein Parasit der Verdauungsorgane von Haustieren. Beim Menschen reift es niemals zu einem Erwachsenen. Dieser Parasit ist insofern gefährlich, als seine Larven bei einer infizierten Person von einem Organ zu einem Organ wandern und schwere allergische Reaktionen sowie Schäden an Augen, Lunge oder Leber des Patienten verursachen. Die Untersuchung der Blutzusammensetzung von Antikörpern gegen Toxocare gegen den Helminthen ist die empfindlichste Analyse und identifiziert schnell Toxokarose.

Der Spulwurm Trichinella verursacht eine solche mehrstufige Erkrankung, die schwerwiegende Komplikationen wie Trichinose hat. Die Infektion des Menschen mit diesen Parasiten erfolgt durch Fleisch fleischfressender Säugetiere, die unzureichend wärmebehandelt wurden. Antikörper gegen die Antigene dieser Helminthen werden 14 Tage nach der Invasion im Blut des Patienten produziert.

Der Fluke, der zur Klasse der Trematoden gehört, verursacht eine gefährliche Opisthorchiasis-Krankheit, die von Läsionen der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase und der Leber begleitet wird. Dieser Parasit wird von Süßwasserfischen aus der Karpfenfamilie und von Mollusken transportiert. Eine Infektion mit Helminthen tritt auf, wenn eine Person Fische konsumiert, die nicht ausreichend kulinarisch behandelt wurden. Die frühzeitige Diagnose der Opisthorchiasis wird durch die Anwesenheit spezifischer Antikörper der IgG-Klasse im Blut des Patienten erleichtert. Sie beginnen sich 2 Wochen nach der Infektion zu entwickeln.

Der Bluttest zeigt nicht nur Antikörper gegen 4 Helminthen. Mit deren Hilfe können Sie die einfachsten Parasiten von Giardia erkennen. Es ist jedoch nicht die Hauptdiagnosemethode für Giardiasis, da Antikörper nach einer Behandlung für lange Zeit positiv bleiben. Diese Studie liefert keine genaue Antwort auf die Frage, ob eine Person derzeit an Giardiasis erkrankt ist.

Vorbereitung für die Blutuntersuchung auf Antikörper gegen Helminthenantigene

Damit das Ergebnis so zuverlässig wie möglich ist, sollten Sie sich darauf vorbereiten:

  • Vor der Studie wird das Essen nicht empfohlen, da es auf nüchternen Magen durchgeführt werden sollte. Das einzige, was Sie tun können, ist einfaches Wasser zu trinken;
  • Die Ausübung vor Bluttests auf Antikörper gegen Helminthen sollte ebenfalls ausgeschlossen werden.
  • Am Tag vor der Diagnose ist es verboten, alkoholische Getränke zu sich zu nehmen und fetthaltige, geräucherte oder salzige Speisen zu sich zu nehmen.

Wenn möglich, sollten Sie eine Woche vor der Analyse keine Medikamente mehr einnehmen. Wenn dies nicht der Fall ist, muss der Arzt / die Ärztin / der Diagnostiker über die verwendeten Medikamente informiert werden. Wenn dies nicht der Fall ist, zeigt das Blut für Antikörper gegen Helminthenantigene falsche Ergebnisse.

Was macht ein Bluttest auf Antikörper gegen Helminthen?

Bei einem Bluttest auf Antikörper gegen Helminthen können Sie die Infektion mit Parasiten feststellen.

Der menschliche Körper ist sehr anfällig für verschiedene Arten von Parasiten. Jeder ist mit Helminthen infiziert, manchmal wird die Invasion nur während der Labordiagnostik erkannt.

Das Eindringen von Fremdsubstanzen (Antigenen) in den menschlichen Körper, in diesem Fall die von Würmern produzierten, aktiviert die sofortige Produktion von Antikörpern (AT) gegen diese Antigene von Helminthen. Sie werden von Blutzellen - Lymphozyten - gebildet.

In immunologischen Laboratorien gibt es 5 Arten von Antikörpern, die als Immunglobuline bezeichnet werden: IgA, IgE, IgM, IgG, IgD. A, E, M, G und D sind Klassen von Antikörpern, in die sie nach ihrer Masse und ihrer Struktur eingeteilt werden.

Immunglobuline der Gruppen A, G, M werden für das Auftreten von Helminthen gebildet.

Wann Blut für Antikörper gegen Helminthen spenden?

Es kommt vor, dass eine Person nicht annimmt, dass Helminthen parasitär in seinem Körper sind, da ihre Anwesenheit nicht in der Stuhlmasse nachgewiesen wird. Wenn jedoch immer noch ein Verdacht auf deren Anwesenheit besteht, besteht die einzige Möglichkeit zur Diagnose in einem Bluttest zum Nachweis von Antikörpern gegen Parasiten.

Die Indikatoren für die Analyse der Antikörper sind folgende Faktoren:

  • Verdacht auf eine Infektion;
  • mit erhöhten Blutleukozytenwerten;
  • epidemiologische Überprüfung der Bewohner der Region;
  • Inspektion von Land- und Viehzüchtern;
  • Erkennung von Würmern bei Haustieren.

Vorbereitung für die Analyse

Jede durchgeführte Analyse ist am zuverlässigsten, wenn sie zuvor vorbereitet wird.

Bevor Sie Antikörper gegen Helminthen im Blut nehmen, müssen Sie:

  1. Verzichte auf das Essen. Da die Analyse morgens durchgeführt wird, ist es besser, abends mit dem Essen aufzuhören. Sie können einfach Wasser verwenden.
  2. 24 Stunden vor der Analyse muss auf Alkohol, kohlensäurehaltige Getränke sowie fetthaltige, salzige, geräucherte und würzige Lebensmittel verzichtet werden.
  3. Am Tag vor der Analyse sollten Sie keinen übermäßigen körperlichen Anstrengungen ausgesetzt sein.
  4. Versuchen Sie eine Woche vor der beabsichtigten Analyse, alle Medikamente auszuschließen, andernfalls ist das Ergebnis unzuverlässig. Wenn dies aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, sollte vor der Durchführung des Tests ein Arzt gewarnt werden, der das Vorhandensein von Medikamenten im Blut bei Labortests berücksichtigt.

Sie können Blut für die Analyse in jeder privaten Klinik, Klinik und im Labor der Stadt spenden. Das Ergebnis ist nach 2–5 Tagen fertig.

Das Wesentliche der Analyse selbst ist die Identifizierung und Bestimmung des Antikörpers gegen Helminthen.

Nach 14 Tagen ab dem Zeitpunkt der Infektion des Menschen mit Parasiten im Blut wird IgM-Immunglobulin produziert, was auf die Anwesenheit von Helminthiasis hindeutet. Zu diesem Zeitpunkt steigt der IgG-Index deutlich an und dies ist ein Zeichen für einen chronischen Verlauf der Erkrankung.

Weitere Informationen zur Vorbereitung einer Blutuntersuchung finden Sie im Video.

Arten von helminthischen Invasionen

Helminthen sind die Erreger von helminthischen Invasionen. Die Infektionsursachen beim Menschen können sein: Vernachlässigung der Hygienevorschriften, Verwendung ungewaschener Produkte und Schmutzwasser, Kontakt mit Tierträgern.

Es gibt verschiedene Arten von Wurmbefall, die am einfachsten mit einem Bluttest erkannt werden können:

Opisthorchiasis

Diese Biohelminthiasis ist eine natürliche Fokusverteilung. Wenn es auftritt, sind die Leber, die Gallenblase und die Bauchspeicheldrüse beeinträchtigt. Eine solche Störung im menschlichen Körper wird durch die Trematoden verursacht: Katzenschnupfen und Weberschnüffler.

Der Mensch ist der letzte Besitzer dieser parasitären Würmer, und Fische aus der Karpfenfamilie sind Zwischenwirte. Auf diese Weise - vom Fisch zum Menschen - werden Würmer übertragen. Der Übertragungsmechanismus ist fälschlich, wenn roher oder schlecht verarbeiteter Fisch verzehrt wird.

Die ersten Symptome einer Infektion sind:

  • Hautausschlag;
  • allgemeine Schwäche;
  • gastrointestinale Dysfunktion;
  • Fieber, das nicht lange fällt.

Im Verlauf der Erkrankung treten chronische Erkrankungen wie Pankreatitis und Entzündungen der Gallenblase und der Gänge (Cholecystocholangitis) auf.

Eine Woche nach der Infektion bilden sich im Blut Immunglobuline der M-Gruppe von IgG, die nach 2–3 Wochen nachgewiesen werden.

Echinokokkose

Diese Krankheit wird durch Echinococcus - eine Art kleiner Bandwurm - ausgelöst. Wenn die Echinokokkose den reibungslosen Betrieb der Leber verletzt, manifestieren sich Lungenschäden.

Die ultimativen Wirte von Würmern sind Katzen, Hunde, Füchse. Wenn diese Tiere infiziert sind, können sie 3 Jahre lang Parasitismus verursachen.

Der Zwischeninhaber ist die Person, aber er kann die anderen nicht infizieren. Der Übertragungsmechanismus ist fäkal - oral, wenn eine Person Nahrung oder Wasser mit dem Inhalt von Wurmeiern isst.

Das Hauptsymptom der Echinokokkose ist die Bildung in den Leber- und Lungenhohlräumen - Zysten -, in denen die Entwicklung von Helminthen erfolgt. Die Zyste wird operativ entfernt.

IgG-Antikörper werden zu Beginn und am Ende der Erkrankung nicht in hohen Konzentrationen nachgewiesen. Wenn eine Zunahme auftritt, ist dies ein Zeichen für die Wiederaufnahme der zystischen Formationen.

Toksokaroz

Der Erreger der Toxokariose sind die im Boden lebenden Tokokokar-Würmer. Die Krankheit betrifft Leber, Lunge, Augen und andere Organe.

Die Infektion einer Person tritt normalerweise nach Kontakt mit Hunden und Katzen auf. Darüber hinaus kann eine Infektion während landwirtschaftlicher Arbeit im Zusammenhang mit Land auftreten.

Helminthen führen ihre Metamorphose von Eiern zu Larven im Dünndarm durch und können von dort zu anderen Organen wandern.

Das Vorhandensein von Toxocars im menschlichen Körper zu bestimmen, ist sehr problematisch, da sie sich nicht in einen reifen Zustand entwickeln und es unmöglich ist, sie in fäkalen Massen zu erkennen. Die einzige zuverlässige Methode zur Diagnose von Helminthen im Körper ist eine AT-Analyse.

IgG- und IgE-Antikörper gegen Toxocars werden nur 7–8 Wochen nach der Infektion gebildet. Im 2. Monat der Erkrankung erreicht die Immunglobulinkonzentration ihren Höhepunkt und hält lange an. Ein quantitatives Maß für die Konzentration zeigt ein bestimmtes Stadium der Erkrankung an.

Trichinose

Trichinose verursacht Helminthen der Gattung der Trichinella-Nematoden. Dies beeinflusst das Muskelgewebe.

Es ist möglich, die Krankheit an folgenden Merkmalen zu erkennen:

  • fieberhafter Zustand;
  • in manchen Fällen eine allergische Reaktion;
  • Schwellung des Gesichts und der Augenlider;
  • Müdigkeit;
  • Muskelschmerzen

Zwischenwirte sind Haus- (zum Beispiel Schweine) und Wildtiere (Wildschweine). Der ultimative Meister ist der Mensch. Der Mechanismus der Infektion ist fäkal - oral. Die Ursache der Infektion kann sein, dass schlecht verarbeitetes Fleisch unter Einwirkung hoher Temperaturen gegessen wird, das Nematoden enthält.

Hemmungen, die in den Körper eingedrungen sind, breiten sich auf verschiedene Organe aus, aber meistens werden sie in der Muskulatur eingesetzt, wo sie sich verkapseln.

Antikörper werden 2 Wochen nach dem Verzehr des Fleisches eines Haustieres und 4 Wochen nach dem Verzehr eines Wildtiers nachgewiesen. Seine Manifestation von AT bleibt für weitere 2 Jahre erhalten.

Wie vermeide ich, Trichinenopfer zu werden? Sehen Sie das Video von Dr. Malysheva.

Interpretation der Ergebnisse

Das Ergebnis kann auf das Vorhandensein oder Fehlen von Würmern im Körper hinweisen:

  1. Wenn angezeigt wird, dass das Ergebnis positiv ist (+), zeigt dies das Vorhandensein von Würmern an.
  2. Wenn das Ergebnis negativ ist (-), wurden keine Antikörper gegen die Helminthen identifiziert.

Um die Richtigkeit der Ergebnisse der Analyse sicherzustellen, ist es ratsam, Blut innerhalb von 10 bis 14 Tagen zu spenden.

Ein Bluttest ist eine 100% ige Garantie für zuverlässige Ergebnisse, viel zuverlässiger als ein Stuhltest.

Nachweis von Antikörpern gegen Helminthen im Blut

Bei Verdacht auf Parasitenbefall oder in Bereichen, in denen aufgrund der erhöhten Inzidenz von Krankheiten ein hohes Gelierrisiko besteht, wird ein Bluttest verordnet. Viele Würmer bleiben lange Zeit im menschlichen Körper und geben keine besonderen Anzeichen oder Symptome, die den Manifestationen anderer Krankheiten ähneln.

Die Besonderheit der Diagnose in der Parasitologie ist, dass die Analyse von Kot nicht immer das Vorhandensein von Würmern anzeigt, die nicht im Darm leben. AT bis zu Helminthen, die in dieser Analyse gefunden wurden, zeigen ihre Anwesenheit an.

Helminth-Analysen und Voraussetzungen für ihren Einsatz

Ein Bluttest auf Antikörper gegen Helminthen ist eine von mehreren gängigen Methoden der Labordiagnostik, die für bestimmte Verdachtsmomente auf Würmer im menschlichen Körper verordnet werden.

Konventionelle und einfache Tests (Kot auf den Eiern von Würmern, mikroskopische Untersuchung auf Vorhandensein von Verunreinigungen, Kratzer) sind in den Fällen ohnmächtig, wenn die Parasiten beschlossen haben, den Darm nicht als ihren Lebensraum zu bewohnen.

In solchen Fällen werden andere labordiagnostische Techniken eingesetzt, die indirekt die Anwesenheit eines fremden Antigens anzeigen, für dessen Anwesenheit das Immunsystem spezifische Antikörper entwickelt hat.

Die Forschung zu Antikörpern, die zu diagnostischen Zwecken durchgeführt werden, ist möglicherweise nicht vollständig objektiv, wenn der Körper chronische Prozesse wie Krebs, Tuberkulose oder Leberzirrhose hat, für die das Immunsystem ähnliche Antikörper produzieren kann.

Spezifische Läsionen der inneren Organe können bestimmte Immunbarrieren aufdecken, die denen bei bestimmten Arten von Helminthen sehr ähnlich sind. Die negative Reaktion auf das Vorhandensein von Antikörpern kann jedoch unzuverlässig sein, wenn die Infektion in letzter Zeit aufgetreten ist und der Körper keine Zeit hatte, eine geeignete Immunantwort zu entwickeln. Eine einfache, allgemein anerkannte Methode zur Erforschung von Kot auf den Eiern ist jedoch noch weniger zuverlässig und kann nicht immer eine objektive Antwort geben.

Welche Parasiten können durch Blutuntersuchungen nachgewiesen werden

Blutuntersuchungen auf Antikörper gegen Helminthen sind keine vollständig universelle Technik, die bei allen Arten von Helminthenangriffen verwendet wird. Sie werden vier Arten von Parasiten zugeordnet:

  • Toxocare (bei Verdacht auf Toxokarose), ein Parasit der Verdauungsorgane von Haustieren, der im menschlichen Körper dazu neigt, zu verschiedenen Organen zu wandern;
  • Trichinella (ein Spulwurm, der Erreger der Trichinose), der durch infiziertes Fleisch von fleischfressenden Tieren in den menschlichen Körper eindringt, wird nicht thermisch behandelt;
  • Fluke (Klasse Trematoden), der Erreger der Opisthorchiasis, der die Organe des hepatopancreatobiliären Systems beeinflusst;
  • Echinococcus (Alveococcus), der zystische Läsionen der Leber verursacht, sowie andere Organe, bei denen eine Person im Lebenszyklus eine Sackgasse ist, und gelegentlich einen Zwischenwirt.

Bei Blutuntersuchungen auf Antikörper gegen Helminthen werden sogar die einfachsten Lamblien-Parasiten nachgewiesen, die Giardiasis verursachen. Diese Studie zeigt jedoch, dass sie nach einer bestimmten Zeit nach der Heilung der Invasion bereits vorhanden sind. Daher wird es als nicht zuverlässig angesehen, wenn die Diagnose der Giardia im Körper diagnostiziert werden muss.

Was ist Analyse?

ELISA ist ein Enzymimmunoassay für Antikörper (Immunglobuline), der im modernen diagnostischen Verfahren weit verbreitet ist und bei der Identifizierung vieler Indikatoren hilft, die zur Bestimmung der therapeutischen Taktiken, der Diagnose und des geeigneten Behandlungsprotokolls erforderlich sind. Die wichtigsten Diagnosefunktionen, die diese Analyse ausführt:

  • Bestimmung der Anwesenheit von Helminthen-Invasionen im Körper;
  • Identifizierung von Tumormarkern einer beliebigen Ätiologie;
  • Beurteilung der Reproduktionsfähigkeit anhand von Hormon-, Protein- und Peptidzahlen.

Die Genauigkeit der Analyse wird von vielen Parametern bestimmt und ist relativ. Um das Vorhandensein einer parasitären Invasion festzustellen, ist es erforderlich, dass sie ab dem Zeitpunkt der Infektion eine bestimmte Konzentration und Dauer hat, damit der Körper Zeit hat, die geeigneten Antikörper zu entwickeln.

Die Art des Parasiten, die Aktivität seiner Fortpflanzung und die Anzahl der produzierten Immunglobuline tragen dazu bei, die Zuverlässigkeit der Analyse zu erhöhen und die für weitere medizinische Taktiken erforderlichen Daten zu diagnostizieren.

Das Prinzip des Tests beruht auf der Fähigkeit der Proteinstruktur der Zelle (Immunglobulin), an die Antigene von fremden Zellen zu binden und Ihre Zelle über die aufgetretene Verbindung zu informieren. Immunzellen erkennen also bösartige Aliens.

Durch die Art der hergestellten Antikörper, die in lateinischen Buchstaben klassifiziert und markiert werden, ist es möglich, die Art der parasitären Infektion zu erkennen und deren Vorhandensein zu diagnostizieren.

Begriffe der Analyse

Um die Testergebnisse möglichst objektiv zu gestalten, hält sich eine Person an bestimmte Einschränkungen der Ernährung: Alle Produkte, die eine Abstoßungsreaktion oder Reizung der inneren Organe hervorrufen können (einschließlich würziger, salziger, geräucherter, fetthaltiger Konservierungsstoffe, Farbstoffe und Aromen), sind ausgeschlossen.

Vor der Analyse ist es verboten zu verwenden:

  • Alkohol;
  • Koffein;
  • tonische und kohlensäurehaltige Getränke;
  • Es wird empfohlen, möglichst keine Medikamente zu verwenden.

Wie bei jeder Blutuntersuchung empfehlen praktische Ärzte die Einnahme einer IFA auf nüchternen Magen, bevor sie etwas essen oder sogar trinken. Dies alles geschieht, um die Zuverlässigkeit der Indikatoren zu gewährleisten, da das Blut seine Zusammensetzung ändern kann und auf äußere und innere Einflüsse reagiert.

Entschlüsselung der empfangenen Daten

Versuche, Daten aus der erhaltenen Analyse selbst zu entschlüsseln, sind in der Regel nicht von Erfolg gekrönt, wenn die Person kein medizinisches Wissen hat. Um die Indikatoren der Analyse richtig zu entschlüsseln, müssen die Anzahl der durchgeführten Studien und die Historie des jeweiligen Patienten berücksichtigt werden. Sie müssen über professionelle Feinheiten Bescheid wissen (zum Beispiel, dass Immunglobuline im Körper vorhanden sein können und sechs Monate später nach dem Ausschluss der Parasiten).

Daten über das Vorhandensein von Immunglobulinen in der Analyse, wenn eine Routineuntersuchung falsch interpretiert wird, können einen Nichtexperten erschrecken, der Immunglobuline für chronische Erkrankungen der inneren Organe für Antikörper gegen die parasitäre Invasion nimmt. Die Analyse wird durchgeführt, um sicherzustellen, dass die entsprechende Verschreibung von Arzneimitteln, falls erforderlich, einen Facharzt hervorbringt.

Labordiagnostik von Helmintheninfektionen: Arten von Blutuntersuchungen und Bestimmung von spezifischen Antikörpern gegen Helminthenantigene

Die Methoden zur Diagnose von Helmintheninfektionen sind recht unterschiedlich, was hauptsächlich durch den Lebensraum des Helminthens und die Eigenschaften der Immunantwort des menschlichen Körpers auf fremde Antigene bestimmt wird.

Die sogenannten "Tests für Würmer" umfassen die Durchführung verschiedener Arten von Laboruntersuchungen, die von der Mikroskopie von Kot bis zur Untersuchung von Biopsiematerial reichen.

Schauen wir uns genauer an, wann und welche Arten von Tests durchgeführt werden sollten, um helminthische Invasionen bei Erwachsenen und Kindern zu identifizieren.

1. Einführung in die Terminologie

Die wichtigsten Arten von Labortests, die bei Verdacht auf Helminthiasis eingesetzt werden, sind herkömmlicherweise in verschiedene Arten unterteilt:

  1. 1 Verschiedene Modifikationen der Ovoskopie, d. H. Ein Substrat unter dem Mikroskop zum Nachweis von Wurmeiern. Dies ist eine Standardanalyse von Kot auf den Eiern des Wurms (sowie seiner Modifikationen) und der Enterobiose sowie der Untersuchung des Zwölffingerdarminhalts und anderer Substrate und biologischer Flüssigkeiten (Urin, Auswurf, Schnaps).
  2. 2 Verschiedene Methoden der Larvoskopie. Die Larvoskopie ist eine Mikroskopie von Helminthenlarven, die auf dem Territorium der Russischen Föderation nur selten verwendet wird und für die Diagnose von Ankylostoma, Strongyloidose, Onchozerkose usw. am relevantesten ist.
  3. 3 Histologische Untersuchung von Geweben.
  4. 4 Serologische Reaktionen, oft als "Blutuntersuchungen am Helminthen" bezeichnet. Sie repräsentieren die Methoden der Labordiagnostik, die auf die Identifizierung spezifischer Antikörper gegen spezifische Helminthenantigene abzielen, sowie die Bestimmung dieser Antigene direkt im untersuchten Material.
  5. 5 Bestimmung des genetischen Materials in verschiedenen Substraten (normalerweise Kot, Auswurf, Blut) durch PCR. Die Methode in der Russischen Föderation ist angesichts der hohen Lebenshaltungskosten und einer schwachen theoretischen Basis nicht üblich.
  6. 6 Proben basieren auf der Überempfindlichkeitsreaktion vom verzögerten Typ (in Analogie zur Mantoux-Reaktion). In diesem Fall wird eine Lösung, die kleine Dosen des Parasiten-Antigens enthält, dem Patienten mit Verdacht auf Helminthiasis intradermal injiziert. Die Reaktion wird durch das Vorhandensein von Hyperämie und Papeln an der Injektionsstelle bewertet.

In Tabelle 1 haben wir die gängigsten Diagnoseverfahren für verschiedene Helmintheninfektionen und deren Informativität zusammengestellt. Wie Sie sehen können, ist der Bluttest auf Helminthen am hilfreichsten für Gewebehelminthiasis sowie für Trematodosen (Opisthorchiasis, Clonorchose, Fascioliasis und andere Parasitosen aufgrund von Schlegeln). Gewebehelminthiasis ist eine Invasion, die durch Parasitierung der Larven oder von Erwachsenen außerhalb des Darms, in den Geweben (Muskeln, Augen, Zentralnervensystem, Leber, Lunge usw.) verursacht wird.

2. Wann und an wen ist es wünschenswert, auf Helminthiasis getestet zu werden?

Die folgenden Kategorien von Personen unterliegen der Untersuchung auf Helminthiasis:

  1. 1 Kinder im frühen, vorschulischen und schulpflichtigen Alter, in Gruppen eingeteilt oder nicht organisiert, ohne die Symptome mindestens 1 Mal pro Jahr zu berücksichtigen. Diese Empfehlung beruht auf der hohen Häufigkeit des Auftretens der sogenannten Geohelminthiasis (Madenwurm, Spulwurm usw.) bei Kindern. Dies ist vor allem auf mangelnde persönliche Betreuungsfähigkeiten, die Nichteinhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene, Spiele in Sand und Erde, enge Kommunikation und den Austausch von Spielzeug zurückzuführen.
  2. 2 Erwachsene, die mit Kindern, Angehörigen des medizinischen Personals, Verkäufern, Angestellten von Gastronomiebetrieben und Unternehmen zusammenarbeiten, die mindestens einmal im Jahr Lebensmittelprodukte für die ärztliche Untersuchung herstellen.
  3. 3 Personen jeden Alters mit typischen Symptomen eines Wurmbefalls. Lesen Sie mehr über die Symptome in unserem Artikel über die häufigsten Invasionen.
  4. 4 Personen jeden Alters, die mit einer mit Enterobiasis, Hymenolepiasis infizierten Person in Kontakt standen. Nicht alle Helmintheninfektionen sind für andere ansteckend, der Infektionsgrad wird durch den Lebenszyklus der Helminthen bestimmt, wobei der Lebenszyklus einfach ist und nicht mehrere Zwischenwirte ausgetauscht werden müssen, das Infektionsrisiko ist immer höher (siehe Tabelle 2).
  5. 5 Personen jeden Alters, wenn bei einem der Familienmitglieder Trichinose, Diphyllobotriasis, Opisthorchiasis und einige andere helminthische Invasionen gefunden wurden. Die Empfehlung beruht auf der Wahrscheinlichkeit einer gemeinsamen Kontamination durch den Verzehr derselben Nahrung zu Hause (Fisch, Fleisch usw.).
  6. 6 Kinder und Erwachsene, die an Haut- und bronchopulmonalen Allergien leiden (Urtikaria, atopische Dermatitis, Ekzem, Asthma-Debüt oder neu diagnostizierte obstruktive Bronchitis).
  7. 7 Kinder und Erwachsene mit Anämie, Mikrozytose, Normozytose oder Makrozytose, resistent gegen traditionelle Therapie.
  8. 8 Kinder und Erwachsene mit unerklärlicher Eosinophilie (erhöhte Eosinophilen im Blut). Eosinophilie wird häufig bei Nematodosen, Trematoden und Gewebezestodosen beobachtet, und der Gehalt an Eosinophilen kann 15-20% überschreiten. In der Regel besteht ein direkter Zusammenhang zwischen dem Schweregrad der Symptome und dem Niveau der Eosinophilie.
  9. 9 Kinder und Erwachsene mit unerklärlichen Darmerkrankungen und Dyspepsie-Symptomen.
  10. 10 Kinder und Erwachsene mit unerklärlichem Gewichtsverlust vor dem Hintergrund erhöhter Müdigkeit, Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen. In diesem Fall werden Helmintheninfektionen zusammen mit Autoimmunpathologie, onkologischen Erkrankungen, Tuberkulose und anderen Ursachen in die Differenzialreihe einbezogen.
  11. 11 Helminthismustests sind für alle, die in tropische und subtropische Länder reisen, sowie für diejenigen, die lange dort leben, unter Berücksichtigung der Endemie erforderlich. Für Länder in Südostasien ist es zum Beispiel wünschenswert, bei der diagnostischen Suche Strongyloidose, Hakenwurm, Paragonimiasis, Clonorchose, Schistosomiasis usw. zu berücksichtigen.

3. Welche Blutuntersuchungen werden bei Verdacht auf helminthische Invasionen durchgeführt?

Jeder hat von unspezifischen Bluttests gehört, die bei Verdacht auf helminthische Invasionen durchgeführt wurden. Dies ist eine traditionelle KLA, in der häufig Leukozytose, Eosinophilie, Anämie, erhöhte ESR und biochemische Blutuntersuchungen festgestellt werden. Änderungen der Ergebnisse der KLA und der Biochemie veranlassen den Arzt, spezifische "Blutuntersuchungen für Helminthen" zu suchen und zu bestimmen.

Bei eindeutigen Symptomen weiß der behandelnde Arzt in der Regel, wonach er suchen soll, und verschreibt 1-2 Labortests, um die Diagnose zu bestätigen. In einigen Fällen (Eosinophilie, Anämie, resistent gegen traditionelle Behandlung, das Debüt von Asthma bronchiale oder obstruktiver Bronchitis, allergische Hautausschläge unbekannter Ätiologie usw.) wird eine Gruppe von serologischen Reaktionen ernannt. Häufiger handelt es sich um folgende Arten von Serologie:

  1. 1 Bestimmung der Antikörper gegen canine Toxocara-Antigene im Blut. Das Debüt von Asthma bronchiale / obstruktiver Bronchitis und Eosinophilie geht häufig mit Toxocariasis einher. ELISA (einschließlich ELISA), Immunblotting werden am häufigsten verwendet.
  2. 2 Nachweis von Antikörpern gegen Trematodenantigene (Bluttest auf Opisthorchiasis, Fascioliasis). Längere Eosinophilie kann auf Opisthorchiasis zurückzuführen sein. Normalerweise durch ELISA, ELISA, Immunoblotting ernannt.
  3. 3 Nachweis von Antikörpern gegen Antigene zweier Arten von Echinokokken im Blut (Bluttest auf Echinokokkose und Alveokokkose). Allergische Hautausschläge und Eosinophilie können das Ergebnis einer Echinokokkose sein. ELISA (am häufigsten), Immunoblotting, RNAA, Latex-Agglutinationsreaktion können durchgeführt werden.
  4. 4 Nachweis von Antikörpern gegen Akne-Darmantigene im Blut (Bluttest auf Strongyloidose). Tatsächlich, wenn Symptome nach einer Reise in endemische Länder auftreten.
  5. 5 Nachweis von Antikörpern gegen Antigene von Cysticerci Pork Bandworm (Bluttest auf Zystizerkose).

Tabelle 4 zeigt die Arten von "Tests für Würmer", die häufig auf dem Territorium der Russischen Föderation eingesetzt werden. Gleichzeitig sollte klar sein, dass die Möglichkeiten der russischen Medizin und des russischen Patienten etwas geringer sind als die des Westens. Daher sind PCR-Diagnostik und Immunoblotting möglicherweise nur in hochspezialisierten Kliniken und Forschungslabors verfügbar.

Tabelle 4 - Labordiagnostik der wichtigsten Helmintheninfektionen der Russischen Föderation

Wie aus Tabelle 4 hervorgeht, gibt es keine universellen Verfahren zur gleichzeitigen Diagnose aller Helmintheninfektionen. Zur Bestätigung der Diagnose kann eine wiederholte Ovoskopie erforderlich sein (in der Regel Kot auf den Wurmeiern), Larvoskopie (bei Verdacht auf Ankilostomiasis, Strongyloidose) und ein Bluttest auf das Vorhandensein von Antikörpern.

4. Wer schreibt die Prüfung vor und kann sie selbst abgelegt werden?

Ein Allgemeinmediziner, Kinderarzt, Infektionskrankheiten-Spezialist, Gastroenterologe und Arzt einer verwandten Spezialität kann einen Patienten überweisen, um die erforderlichen Blutuntersuchungen, Stuhl und andere Substrate durchzuführen. Die Hauptsache ist, rechtzeitig medizinische Hilfe zu suchen.

Grundlegende "Tests für Würmer" werden in jeder Klinik durchgeführt, einige spezifische und komplexe Tests werden in kostenpflichtigen Labors und hochspezialisierten Kliniken durchgeführt. Das Spektrum der Analysen für die Helminthiasis für Kinder ist das gleiche wie für Erwachsene.

Es ist besser, nicht selbst ins Labor zu gehen, weil Sie aus Erregung oder Ignoranz jeden Test überspringen oder die falsche Forschung durchführen können.

Ist es möglich, Kot und Bluttest für alle Würmer gleichzeitig durchzuführen? Nein, das ist nicht möglich, die Gesamtzahl der im menschlichen Körper parasitierenden Helminthen, etwa 300 Arten, die häufigste - etwa 30. Kein einziges Labor führt ein solches Forschungsspektrum aus.

Die Vorbereitung des Patienten auf einen Bluttest auf Helminthen (richtiger, serologische Reaktionen) ist wie folgt:

  1. 1 Für die Studie nimmt der Patient auf leeren Magen venöses Blut auf, dh am Morgen vor dem Zaun ist es ratsam, nichts zu essen oder zu trinken, spätestens am Vorabend der Erhebung 22.00 Uhr zu Abend zu essen (für Säuglinge, die sich im HB befinden, gilt diese Regel nicht).
  2. 2 Es ist notwendig, eine Überweisung vom Arzt mitzunehmen, Schuhüberzüge (wenn sie nicht im Labor sind) sowie einen leichten Snack, der nach Bestehen der Analyse verwendet werden kann.
  3. 3 Fetthaltige Nahrungsmittel, Hülsenfrüchte, die am Tag zuvor verzehrt wurden, können nach der Blutentnahme zur Bildung eines Blutgerinnsels beitragen. In diesem Fall wird das Material für eine serologische Reaktion ungeeignet. Wenn möglich, sollte daher am Vorabend der Blutentnahme eine Diät befolgt werden.

Das Ergebnis kann in wenigen Tagen vorliegen (je nach Komplexität des Tests bis zu 10-14 Tage). Das Ergebnis einer blinden Blutuntersuchung auf Helminthen allein zu lohnen, lohnt sich nicht. Bei einer Diagnose stützt sich der Arzt auf das klinische Bild, die Daten instrumenteller Diagnoseverfahren (Ultraschall, Radiographie usw.) sowie Daten zur Ovoskopie (oder Larvoskopie je nach Art des Parasiten) und den Ergebnissen Tests.

Die Vorbereitung des Patienten für die Koproovoskopie (Mikroskopie von Kot auf Wurmeiern) ist wie folgt:

  1. 1 Das Essen des Patienten in den letzten 2-3 Tagen sollte nicht zu viel Ballaststoffe enthalten. Dies kann die Mikroskopie erschweren.
  2. 2 Kot sollte in sauberem Geschirr gesammelt werden (Reinigen Sie das Glas einfach oder Sie können Einwegbehälter in der Apotheke kaufen).
  3. 3 Es ist wünschenswert, den Zaun von verschiedenen Stellen aus auszuführen, wodurch der Informationsgehalt der Analyse erhöht wird.
  4. 4 Die für die Studie ausreichende Gesamtmaterialmenge beträgt etwa 2 Teelöffel (MUK 4.2.3145 -13 - nicht weniger als 50 g);
  5. 5 Es ist ratsam, den frischen Morgenkot spätestens 1-2 Stunden nach Stuhlgang und Einnahme in das Labor zu bringen. Bei einigen helminthischen Invasionen ist dies von großer Bedeutung. Bei einer Hymenolepiasis können sich die Eier im Stuhl einer infizierten Person nach einer Stunde verformen, was es schwierig macht, sie im Mikroskop sichtbar zu machen.

Das Ergebnis der Koproovoskopie ist in der Regel am selben Abend, seltener am nächsten Tag, fertig. In einigen privaten Laboratorien können Fäkalien bis zu einem Tag gelagert werden. In diesem Fall werden sie jedoch unter Zusatz eines Konservierungsmittels im Kühlschrank (0-4 Grad) aufbewahrt. Für die meisten Wurmeiern ist es nicht so wichtig, daher wird es als akzeptabel betrachtet. Wenn der Arzt jedoch Verdacht auf Hymenolepiasis, Strongyloidose, Hakenwurm, Protozoen (Amebiasis, Giardiasis usw.) vermutet, empfiehlt er, unmittelbar nach dem morgendlichen Stuhlgang eine Kotanalyse in der Klinik durchzuführen.

Die Vorbereitung auf die Larvoskopie und andere spezifische Methoden der Labordiagnostik wird jeweils mit Ihrem Arzt besprochen.

5. Was ist, wenn das Ergebnis negativ ist?

Das negative Ergebnis der Ovoskopie und Larvoskopie wird anhand der Abwesenheit von Eiern und Helminthenlarven im Testmaterial festgestellt. Über das Fehlen von Helminthiasis kann nur mit wiederholter Ovoskala- oder Larvoskopie gesprochen werden.

Laut Literatur liegt der Informationsgehalt einer einzelnen Ovoskopie nahe bei 50%, bei einer dreifachen mikroskopischen Untersuchung von Kot und anderen Substraten steigt der Informationsgehalt auf 90%.

Ein negatives Ergebnis bei der Durchführung eines Bluttests für Würmer bedeutet, dass der Patient einen Titer spezifischer Antikörper gegen die Helminthen-Antigene aufweist, die niedriger als der diagnostische sind. Diese Ergebnisse zeigen das Fehlen einer Invasion und Kontakt mit den Antigenen der Erreger der Helminthiasis an.

Bei einigen Helmintheninfektionen (z. B. Opisthorchiasis, Clonorchiasis) schließt ein negatives Ergebnis eine Invasion nicht aus und wird häufig bei einer langfristigen Erkrankung beobachtet (Opisthorchiasis kann 10 oder mehr Jahre andauern).

Der Patient kann jedoch sogenannte falsch negative Ergebnisse haben. Wenn der behandelnde Arzt Zweifel hat, können ihm wiederholte Studien (in einem anderen Labor) vorgeschrieben werden.

Der Informationsgehalt serologischer Reaktionen hängt von der Art der Analyse ab, zum Beispiel für ELISA (die am häufigsten durchgeführte Art serologischer Reaktionen) - die Sensitivität liegt bei 93 - 95%, für das Immunoblotting - 97 - 100%.

Bei der Durchführung serologischer Reaktionen ist es wichtig zu verstehen, dass der Verlauf einer Helminthiasis von einer Erhöhung des Titers spezifischer Antikörper nur um 3-4 Wochen Krankheit begleitet wird. Wenn es eine offensichtliche Klinik der akuten Phase und ein negatives Ergebnis gibt, wird der Arzt in 2-3-4 Wochen eine erneute Untersuchung empfehlen. Steigt der Antikörpertiter an, bestätigt dies die Diagnose.

6. Was tun, wenn das Ergebnis positiv ist?

Ein positives Ergebnis der Ovoskopie und Larvoskopie ist ein Hinweis auf die Ernennung von Anthelminthika (das Medikament wird entsprechend der Art der Helminthiasis und dem Vorhandensein von Kontraindikationen ausgewählt).

Ein positives Ergebnis von ELISA und anderen serologischen Reaktionen erfordert die Konsultation eines Spezialisten für Infektionskrankheiten (Parasitologen) sowie die Klärung der Lokalisation von Parasiten und ihrer Larven. Um ein positives Ergebnis zu beurteilen, ist es für den Arzt wichtig, den Titer der Antikörper gegen Helminthen zu kennen. Die Angabe "positiv / negativ" reicht nicht aus, um eine Diagnose zu stellen und die Taktik der Behandlung zu bestimmen.

Die folgende Tabelle zeigt die Taktik des Patientenmanagements mit positiven Ergebnissen serologischer Reaktionen (Titer sind für den ELISA angegeben), abhängig von der Art der Helminthiasis.

Welche Arten von Antikörpern gegen Würmer befinden sich im menschlichen Blut?

Autor: wordik Artikel: 29 Okt. 2015

Es gibt solche Varianten der Helminthiasis, um festzustellen, welche Labortests des Stuhls des Patienten dies nicht zulassen. In solchen Fällen verwenden Ärzte zur Bestimmung der Erkrankung die Blutzusammensetzungstests des Patienten für das Vorhandensein spezifischer Antikörper gegen bestimmte Parasiten.

Meist werden solche Studien vorgeschrieben, um solche helminthischen Invasionen zu identifizieren:

Antikörper gegen Helminthen, die durch Labortests mit menschlichem Blut nachgewiesen werden können, sind nicht nur Indikatoren für das Vorhandensein einer Helmintheninvasion im menschlichen Körper, sondern auch, welche Arten von Parasiten im Körper des Patienten vorhanden sind. Als Nächstes betrachten wir, wie sich die Antikörpertypen im Blut des Patienten unterscheiden, abhängig von der Art der helminthischen Invasion.

Opisthorchiasis

Diese Art von Krankheit ist durch die parasitäre Aktivität von Würmern in Bauchspeicheldrüse, Leber und Gallenblase gekennzeichnet. Würmer gelangen mit Nahrung (insbesondere mit rohem Fisch) in den menschlichen Körper.

Eine solche Helminthiasis wird durch das Auftreten einer LgM-Klasse von Antikörpern im Blut einer infizierten Person ausgedrückt - sie können etwa eine Woche, nachdem die Würmer den Körper des "Wirts" getroffen haben, nachgewiesen werden.

Blutuntersuchungen auf Helminthiasis 21 Tage nach der Infektion können auch das Vorhandensein von Antikörpern einer anderen Klasse - LgG - nachweisen. Sie können innerhalb eines Jahres nachgewiesen werden, nachdem sich die Würmer in der Leber oder anderen Organen des Verdauungstrakts angesiedelt haben.

Das Vorhandensein von Antikörpern gegen die Antigene von Opisthorchis im Blut - dies sind Indikatoren für das Vorhandensein von Katzenschnupfen (oder Viverra) im menschlichen Körper.

Echinokokkose

Der Erreger einer solchen Helminthiasis sind kleine Bandwürmer. Die Symptome der Krankheit sind meistens multiple Hautausschläge, Erkrankungen der Lunge, der Leber und anderer innerer Organe.

Es ist wichtig, dass einige Träger von Echinocococcus-Antikörpern (dh Zysten) im Blut einer infizierten Person nicht produziert werden.

In den meisten Fällen verursacht die Anwesenheit von Echinococcus im Wirtskörper die Produktion von Antikörpern gegen Antigene der LgG-Klasse.

Indikationen für die Blutspende für Antikörper gegen Echinococcus sind die folgenden Symptome:

  • das Vorhandensein von Läsionen (dh Zysten) in der Leber und Lunge;
  • Tests werden für Risikopersonen vorgeschrieben - Viehzüchter, Besitzer von Katzen und Hunden, Jäger;
  • klassisches Krankheitsbild der Helminthiasis.

Toksokaroz

Dies ist eine Art helminthischer Invasionen, die die Lunge, die Leber eines Menschen betreffen. Eines der wichtigsten Anzeichen der Krankheit ist ein starker allergischer Organismus einer infizierten Person.

Im Blut eines Patienten mit Toxokariose wird eine erhöhte Anzahl von Eosinophilen festgestellt.

Die Erreger der Krankheit tragen zum Auftreten spezifischer Antikörper im menschlichen Blut bei - dies ist eine Reaktion auf eine Infektion mit Helminthen.

Trichinose

Häufige Art von Helminthiasis. Der Erreger ist Nematode. Eine Person kann sich mit Würmern von Wildtieren oder Haustieren anstecken. Die Krankheit hat ein bestimmtes Krankheitsbild:

  • der Patient hat Fieber;
  • Schwellung des Gesichts;
  • verschiedene Hautausschläge erscheinen auf der Haut;
  • Eosinophilen erhöhen sich im Blut.

Analysen belegen das Vorhandensein von spezifischen Antikörpern gegen Trichinellen in zwei bis drei Wochen ab dem Zeitpunkt der Infektion mit diesen Würmern, wenn Würmer von Haustieren aufgenommen wurden, und einen Monat später, als eine Person mit Helminthiasis von Wildtieren infiziert wurde.

Blutuntersuchungen können in den nächsten zwei Jahren, nachdem sich die Würmer im Körper des "Wirts" befanden, spezifische Antikörper gegen Trichinella zeigen.

Verfahrensregeln

Labortests zum Nachweis von Antikörpern gegen Würmer werden in folgenden Fällen vorgeschrieben:

  • wenn der Patient eine erhöhte Leukozytenzahl hat;
  • in Anwesenheit eines klinischen Bildes, das für den Helminthismus charakteristisch ist;
  • zum Zweck einer Routineuntersuchung bei Menschen, die in der Region mit einer hohen Infektionsgefahr durch Würmer leben.

Wie bereite ich mich auf die Lieferung des Materials vor?

  • Blut sollte frühmorgens auf leeren Magen gespendet werden, abends sollten Sie nur reines Wasser ohne Kohlensäure trinken.
  • Vom Zeitpunkt der letzten Mahlzeit bis zum Zeitpunkt der Abgabe der Analyse sollten mindestens acht Stunden vergehen.
  • Der Patient ist 24 Stunden vor der Blutabgabe, fettiger, salziger, geräucherter Nahrung und Alkohol konsumiert.
  • Es ist besser, eine Woche vor dem Eingriff die Einnahme aller Medikamente vollständig einzustellen.

Interpretation der Ergebnisse

Nach der Analyse sollte der Spezialist auf der Grundlage der erhaltenen Indikatoren Schlussfolgerungen ziehen. Sie können wie folgt sein:

  • Das Vorhandensein bestimmter Antikörper im Blut legt nahe, dass bestimmte Würmer den Patienten schädigen.
  • "Die negativen Ergebnisse von Labortests können darauf hindeuten, dass es im menschlichen Körper keinen Wurm gibt, aber eine Infektion ist immer noch nicht ausgeschlossen - eine solche Analyse liefert keine 100% ige Genauigkeit."

Zum Nachweis der helminthischen Invasion im menschlichen Körper und zur Bestimmung seines Typs verwenden Parasitologen daher häufig ein solches Diagnoseverfahren als Bluttest für Antikörper gegen Würmer.

Eine solche Studie ist eher eine Hilfsstudie und ergänzt die Standardstudie über die Zusammensetzung von Kot auf das Vorhandensein von Eiern, die von Parasiten darin gelegt werden.

Bluttest auf Antikörper gegen Helminthen

Laut Statistik ist mehr als die Hälfte der Bevölkerung unseres Planeten mit einer solchen Krankheit wie Helminthiasis konfrontiert. Die Infektion mit Helminthen im Frühstadium ist asymptomatisch. Heutzutage ist eine Blutuntersuchung auf Helminthen die genaueste Forschungsmethode, die das Vorhandensein von Parasiten bei Erwachsenen und Kindern im frühesten Stadium zeigt. Wie kann man eine Infektion vermuten, welche Arten von Helminthen am gefährlichsten sind und warum eine Blutuntersuchung erforderlich ist.

Arten von Würmern

Bis heute gibt es Dutzende Arten von Parasiten, die sich im menschlichen Körper ansiedeln und leben können. Jede dieser Arten kann schwere Gesundheitsschäden verursachen.

Die häufigsten Würmer sind:

  • Lamblia
  • Spulwurm
  • Flache Parasiten.
  • Bandparasiten.
  • Runde Parasiten.

Jede Art von Würmern ist im menschlichen Körper parasitär. Sie nehmen Nährstoffe auf, stören den Stoffwechsel und verursachen die Entwicklung verschiedener Erkrankungen der inneren Organe. Mit Helminthen infizierte Patienten leiden an Vitaminmangel, Anämie und verminderter Immunität. Wenn Parasiten Organe wie Gehirn, Augen, Lunge und Leber beeinflussen, können die Folgen schwerwiegend sein, sogar eine Behinderung. Es ist besonders gefährlich, wenn kleine Kinder mit Parasiten infiziert sind. Für Kinder sind Giardia die gefährlichsten. Zur Identifizierung der Würmer im Körper werden heute zunehmend Bluttests mit ELISA verschrieben, die das Vorhandensein von Würmern genau bestimmen.

Wenn eine Analyse erforderlich ist

Blut für Helminthen sollte während der jährlich geplanten medizinischen Untersuchung regelmäßig gespendet werden. Eine ungeplante Analyse sollte durchgeführt werden, wenn die folgenden Symptome einer Parasiteninfektion beobachtet werden:

  • Verärgerter Hocker
  • Erbrechen
  • Übelkeit empfinden
  • Flatulenz
  • Schmerzen im Unterleib und im rechten Hypochondrium.
  • Kopfschmerzen
  • Hautausschläge.
  • Reizbarkeit
  • Schlafstörung

Es ist erwähnenswert, dass sich Helminthiasis bei Kindern auf andere Weise manifestieren kann. Es ist sehr wichtig, eine Blutuntersuchung auf Antikörper gegen Helminthen bei Kindern unter 3 Jahren durchzuführen.

In diesem Alter kann das Baby noch nicht über seine Beschwerden berichten, und eine Infektion kann Konsequenzen für das Kind haben.

Bei Kindern kann sich Helminthiasis mit folgenden Symptomen manifestieren:

  • Starker Speichelfluss
  • Unruhe und nachts weinen.
  • Verärgerter Hocker
  • Harninkontinenz.
  • Appetitlosigkeit
  • Gewichtsverlust
  • Entzündung im Hals und in der Nase.
  • Hautausschläge.
  • Jucken im After

Vor einigen Jahren, und in einigen medizinischen Einrichtungen und bis heute, wird Kindern ein Stuhltest für Helminthenose vorgeschrieben. Diese Analyse zeigt jedoch häufig falsch negative Ergebnisse, da die Genauigkeit der Studie von der Professionalität und Verantwortung des Technikers abhängt. Aus diesem Grund müssen Sie, wenn Sie oder Ihr Kind ein negatives Abrieb- oder Kot-Testergebnis haben, aber Anzeichen einer Helmintheninfektion vorliegen, einen ELISA-Test bestehen.

Blut Analyse

Blut für Antikörper gegen Helminthen wird aus der Vene des Patienten entnommen. Eine frühe Blutentnahme wird streng auf leeren Magen durchgeführt. Menschliches Blut ist ein einzigartiger Indikator für Gesundheit. Sobald eine Parasiteninfektion auftritt, beginnt der Körper, Antikörper gegen sie zu produzieren. Deshalb ist die Analyse der Helminthen im Blut am genauesten. Ihre Genauigkeit hängt nicht vom Stadium der Erkrankung, von der Art der Parasiten und von den Erfahrungen des Labortechnikers ab.

Im Blut oder gibt es Antikörper oder nicht?

Erwachsene Patienten sollten vor dem Bestehen der Analyse den üblichen Empfehlungen folgen. Sie enthalten eine Absage einige Tage vor Blutentnahme aus:

  • Alkohol einnehmen
  • Medikation
  • Fettiges Essen
  • Starke körperliche Anstrengung.
  • Eine Stunde vor der Analyse kann nicht geraucht werden.

Antikörper gegen Helminthenantigene beginnen bereits einige Tage nach der Infektion im Körper zu produzieren. Aus diesem Grund ist der ELISA informativ genug, um als frühe Diagnose verwendet zu werden. Diese Analyse ist in folgenden Fällen erforderlich:

  • Es gibt Anzeichen einer Infektion.
  • Bei der Bewerbung um ein Kind in einer Allgemeinbildungseinrichtung.
  • Wenn Sie ein Sanitärbuch machen.
  • Vor der Aufnahme in ein Krankenhaus.
  • Während der klinischen Untersuchung.
  • Menschen mit Viehzucht und Fleischproduktion.

Darüber hinaus wird Patienten mit folgenden Erkrankungen ein ELISA für Helminthen verschrieben:

  • Mangel an roten Blutkörperchen.
  • Anämie
  • Pathologie der Blasenentzündung.
  • Urolithiasis.
  • Cholezystitis
  • Pathologie der Prostata.
  • Weibliche entzündliche Erkrankungen

Oft entwickeln sich diese Krankheiten im Körper durch das Vorhandensein von Parasiten. Wenn Sie diese Krankheiten in chronischer Form haben, müssen Sie einen ELISA-Test bestehen. Die Studie kann sowohl in öffentlichen als auch in privaten Laboratorien durchgeführt werden. Die durchschnittliche Verfügbarkeit der Analyse beträgt 4-6 Tage.

Erklärung der Studie

Der Bluttest nach der ELISA-Methode ist eine hochpräzise Analyse, die an speziellen Geräten durchgeführt wird. Bei der Diagnose der Instrumententafel wird der Gehalt an Antikörpern im Blut wie IgM und IgG genau angezeigt.

Mit diesen beiden Indikatoren können Fachleute das Vorhandensein einer Infektion und das Stadium der Erkrankung feststellen.

Indikatoren können wie folgt sein:

  • Hohe Konzentration von IgG-Antikörpern - chronische Helminthiasis.
  • Die Anwesenheit von IgM-Antikörpern - akute Helminthiasis.
  • Die Anwesenheit von IgM und IgG - Verschlimmerung der chronischen Helminthiasis.

Wenn keine Antikörper nachgewiesen werden, können wir davon ausgehen, dass es keine Infektion mit Würmern gibt. Wenn der Verdacht einer falschen Analyse besteht, sollte die Studie nach 14 Tagen wiederholt werden. Um verschiedene Arten von Helminthen zu identifizieren, ist es ratsam, eine umfassende Analyse des ELISA durchzuführen, zu der auch die häufigsten Arten von Parasiten untersucht werden. Bei Bedarf können Sie Blut auch an andere Arten von Würmern spenden.

Therapie

Bei Anwesenheit von Parasiten muss der Arzt ein Behandlungsschema erstellen, das darauf abzielt, Schädlinge zu beseitigen und die körpereigene Arbeit wiederherzustellen. Es ist zu beachten, dass die unabhängige Behandlung der Helminthiasis nicht akzeptabel ist. Alle Antihelmintika sind giftig und bei falscher Wahl des Verabreichungsplans oder der Dosierung kann es zu einer schweren Vergiftung kommen.

Zusätzlich zur Einnahme von Antihelmintika werden den Patienten folgende Medikamente verschrieben:

  • Arzneimittel, die die Darmflora verbessern.
  • Vitaminkomplexe.
  • Antihistaminika

Patienten wird außerdem empfohlen, eine sparsame Diät einzuhalten. Lebensmittel während der Behandlung sollten nützlich und einfach sein. Gebratene, fetthaltige, salzige, geräucherte und süße Gerichte müssen ausgeschlossen werden. Sie müssen den Zeitplan für die Teilkraft einhalten. Es ist notwendig, 5-6 mal am Tag in kleinen Portionen zu essen. Viel Wasser trinken.

Prävention

Helminthiasis ist eine gefährliche und oft geheime Krankheit. Um eine Infektion zu vermeiden, müssen Sie einige einfache Regeln beachten. Die persönliche Hygiene ist die erste vorbeugende Maßnahme. Wir müssen unsere Hände waschen, nachdem wir zur Toilette gegangen sind, bevor wir essen und nach dem Spaziergang. Sie sollten auch Gemüse und Obst gründlich waschen und Fleisch, Milch und Eier beim Kochen einer ausreichenden Wärmebehandlung unterziehen. Eine weitere ausgezeichnete Präventionsmethode ist das Bügeln. Es ist besonders wichtig, Unterwäsche und Bettwäsche zu bügeln, wenn sich im Haus Tiere befinden. Sie müssen auch daran denken, dass alle im Haus lebenden Tiere Anthelminthika erhalten müssen. Wenn Sie diese grundlegenden Präventivmaßnahmen durchführen, werden Sie und Ihre Kinder niemals Parasiten zum Opfer fallen.

Es sollte daran erinnert werden, dass Helminthiasis am häufigsten bei jungen Kindern beobachtet wird und für sie besonders gefährlich ist. Aus diesem Grund müssen Sie sich bei Beschwerden des Babys an Ihren Arzt wenden. Nur eine ständige Überwachung der Gesundheit des Kindes ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein von Parasiten rechtzeitig zu erkennen und sie zu beseitigen, bevor sie Ihrem Kind ernsthaften Schaden zufügen.

Antikörper gegen Helminthenantigene (Opistorchis, Echinococcus, Toxocar, Trichinen) (im Blut) IgG

Schlüsselwörter: Opisthorchose Toxokarose Trichinose Echinokokkose Helminthen Parasit Parasit

Antikörper gegen Opisthorchis-Antigene im Blut-IgG sind ein Indikator für Helmintheninfektionen (Würmer), feline Flukes und Viverra-Flukes, die Opisthorchiasis verursachen. Die Krankheit tritt mit einer Schädigung der Leber, der Gallenblase auf. Hauptindikationen für die Anwendung: prophylaktische Untersuchungen für Menschen, die in endemischen Gebieten (Wolga, Irtysch, Ob und Kama) leben, rohen Fisch essen, chronische Cholangitis, hohe Eosinophilie.

Opisthorchiasis - natürliche fokale Biohelminthiasis, gekennzeichnet durch einen chronischen Verlauf mit einer primären Läsion der Leber, der Gallenblase, des Pankreas. Man spricht von zwei Arten von Trematoden - Opisthorchis felineus (Katzenflöte) und Opisthorchis viverrini (Weaverra sylis). Der letzte Besitzer ist der Mann, der Zwischenzwerg - Mollusken und Fische der Karpfenfamilie. Der Übertragungsmechanismus ist fäkal-oral, wenn man rohen oder nicht ausreichend behandelten Fisch isst. In der Frühphase tritt die Erkrankung bei Hautausschlägen, Schwäche, Subfibrilitis und Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts auf. In der späten Periode herrscht das klinische Bild einer chronischen Cholecystocholangitis vor, seltener eine Pankreatitis. IgM-Antikörper werden eine Woche nach der Infektion nachgewiesen. Ihre Konzentration nimmt nach 6-8 Wochen ab. Antikörper der IgG-Klasse werden nach 2-3 Wochen nachgewiesen und können innerhalb eines Jahres bestimmt werden. Der Nachweis von Antikörpern im Serum bezieht sich auf frühe Diagnoseverfahren bei Verdacht auf eine Infektion. Im chronischen Verlauf ist es eine Hilfsmethode zur Bestimmung von opistorchischen Eiern im Zwölffingerdarminhalt.

Antikörper gegen Echinococcus-IgG-Antigene im Blut sind ein Indikator für eine menschliche Infektion mit Echinococcus. Die Krankheit betrifft hauptsächlich die Leber und die Lunge. Die wichtigsten Indikationen für die Anwendung sind: Krankheitsbild von Echinococcus, Volumenläsionen in Lunge und Leber, Bewertung der operativen Entfernung einer Echinococcus-Zyste, Untersuchung von Risikogruppen - (Jäger, Tierhalter, Lederarbeiter, Hundehalter und deren Familien).

Der Erreger der Echinokokkose ist das Biohelminth von kleinen Bändern. Ursache für Biohelminthiasis, gekennzeichnet durch einen chronischen Verlauf, Allergien des Körpers, zerstörerische Schäden an Leber, Lunge und anderen Organen. Die letzten Wirte, die die Helmintheneier in die Umwelt freisetzen, sind häufiger Hunde, Katzen, Füchse, Waschbärhunde und andere Raubtiere. Nach der Infektion kann das Tier bis zu 2-3 Jahre lang eine Erregerquelle sein. Der Mechanismus der Infektion ist fäkal-oral. Der Übertragungsweg besteht aus Nahrung, Wasser und Helminth-Eiern. Eine kranke Person als Zwischenwirt stellt keine epidemiologische Gefahr dar. Wenn sie in den menschlichen Körper eingeführt werden, bilden die Gesichter eines Echinococcus eine Einkammerzyste in Leber und Lunge des Medikamentengegenstücks (Entwicklungsstadium des Helminthens). Zyste erreicht Größen von 1 bis 30 cm. für 3-10 Jahre. Die Behandlung ist normalerweise chirurgisch. Das Verschwinden von Antikörpern in 2-3 Monaten zeigt einen erfolgreichen Abschluss der Operation an. Die Erhöhung des Gehalts nach der Reduktion begünstigt die wiederkehrende Zystenbildung. Es ist zu beachten, dass die serologische Diagnose von Echinococcus dadurch erschwert wird, dass eine Reihe von Trägern von Zysten mit Echinococcus-Antikörpern nicht produziert werden. Niedrige Antikörperspiegel werden zu Beginn der Zystenbildung oder im späten, inoperablen Stadium der Krankheit nachgewiesen.

Antikörper gegen toxokare Antigene im Blut-IgG sind ein Indikator für eine menschliche Infektion mit Helminthen (Würmern), die eine Toxokarose verursachen. Die Krankheit tritt mit einer Schädigung der Leber, der Lunge und anderer Organe mit allergischen Manifestationen auf. Die Hauptindikationen für die Anwendung: Verdacht auf Toxokariose, Differentialdiagnose bei anderen Helmintheninfektionen.

Toksokaroz - Helminthiasis, aus der Gruppe der Nematodosen, gekennzeichnet durch Schädigung der Leber, Lunge, wiederkehrendes Fieber, allergische Manifestationen. Auslöser der Erkrankung sind die Larven von Nematoden von Hunden (Toxocara canis) und Katzen (Toxocara cati), die für den Menschen nicht typisch sind. Die Quelle des Erregers sind häufig Hunde sowie Katzen und Nagetiere. Eine Person infiziert sich durch Lebensmittel, die mit Tokkokar-Eiern verunreinigt sind und mit Hunden in Kontakt kommen. Wenn Eier von Toxocar in den Dünndarm gelangen, werden daraus Larven gebildet. Letztere kann durch Migration in die Leber, Lunge, Augen, Gehirn und andere Organe eindringen und ein vielfältiges klinisches Bild verursachen. Wenn es beispielsweise in die Lunge eintritt, tritt ein klinisches Bild einer Lungenentzündung mit trockenem Husten und Atemnot auf. Augenschäden können zu Sehverlust führen. Ein charakteristisches Zeichen einer Toxokariose ist eine hohe Eosinophilie. Der Nachweis von Toxocar im menschlichen Körper wird durch die Tatsache behindert, dass diese Helminthen den sexuell reifen Zustand nicht erreichen und nicht in Kot und Zwölffingerdarminhalt nachgewiesen werden können. Die Bestimmung von Antikörpern im Serum ist eine wirksame Methode zur Diagnose von Toxocariasis und ermöglicht Ihnen die Beurteilung der Behandlungsqualität.

Antikörper gegen Trichinella-Antigene im Blut-IgG sind ein Indikator für eine Infektion des Menschen mit Helminthen (Würmern), die Trichinose verursachen. Der Krankheitsverlauf ist durch verschiedene klinische Erscheinungen und allergische Reaktionen gekennzeichnet. Hauptindikationen für die Anwendung: Anamnese und klinische Anzeichen einer Trichinose (Fieber, Schwellungen im Gesicht, Schwellungen der Augenlider, Muskelschmerzen, Eosinophilie usw.) nach dem Verzehr von Fleisch von Wild- und Haustieren, das die Ursache der Erkrankung ist.

Trichinose - Helminthiasis, verursacht durch die Nematode Trichinella spiralis (Spulwurm). Infektionsquelle sind infizierte Haustiere (Schweine, Hunde) und Wildtiere (Bären, Wildschweine). Der Mechanismus der Übertragung von Kot oral, bei der Verwendung von nicht ausreichend thermisch verarbeiteten Lebensmitteln mit Trichinen infiziert. Nach einer Infektion mit Trichinose wandern die Larven im Körper und dringen in verschiedene Organe und Gewebe ein, hauptsächlich in der quergestreiften Muskulatur. In den Muskeln sind die Larven eingekapselt. Die Krankheit manifestiert sich durch Fieber von 1 bis 6 Wochen, Muskelschmerzen, Ödem der Augenlider, Gesichtsschwellungen, Eosinophilie, Hautausschlag, mögliche Schädigungen des Herzmuskels und des zentralen Nervensystems. Antikörper im Blut werden 2-3 Wochen nach der Infektion aus dem Fleisch von Haustieren nachgewiesen, bei einer Infektion mit Fleisch von Wildtieren kann der Nachweis von Antikörpern nach 4-6 Wochen erfolgen. Antikörper können seit mehr als 2 Jahren im Blut nachgewiesen werden. Bei Verdacht auf Trichinose und negativem Ergebnis wird die Studie nach 2 Wochen wiederholt. Ein Anstieg der Antikörperkonzentration deutet auf eine Infektion mit Trichinellen hin.

Ähnliche Artikel Zu Parasiten

Wie kann man Bandwürmer beim Menschen loswerden? Behandlungsmethoden
Was ist ein Soliter (Wurm-Parasit) beim Menschen?
Analoges Klion-D 100