Antikörper gegen Opistorhis-Antigene: Wie kann der Erreger der Opisthorchiasis nachgewiesen werden?

Bei der endgültigen Diagnose kommt der Laborforschung eine enorme Rolle zu.

In der medizinischen Praxis analysieren sie häufig das biologische Material auf Opisthorchiasis.

Diese Pathologie bezieht sich auf parasitäre Infektionen, die durch parasitäre Würmer verursacht werden. In den letzten Jahren hat die Prävalenz von Opisthorchiasis signifikant zugenommen, alle Bevölkerungsschichten sind infiziert, sowohl Kinder als auch Erwachsene.

Die Hauptmerkmale der Opisthorchiasis

Der Erreger der Erkrankung ist der Parasit Katzengrippe, der zur Gruppe der Trematoden (Plattwürmer) gehört. Der Helm unterscheidet sich durch einen langgestreckten Körper, ist ein Glücksfall und wird häufig in den Gallen- und Lebergängen des Menschen gefunden.

Die Katzengrippe ist Biohelminth. Daraus sollte verstanden werden, dass der Parasit den Körper des Wirts für ein normales Leben benötigt, da er nicht in der Umgebung leben und sich fortpflanzen kann.

Die meisten Patienten mit Opisthorchose werden in den Regionen unseres Landes entdeckt, die an die wichtigsten Flüsse angrenzen: Ob, Irtysch, Wolga und Ural. Risikobereich:

  1. Region Perm;
  2. Altai;
  3. Khanty-Mansiysk Bezirk.

Der letzte Besitzer des Parasiten ist ein Mann. Es ist möglich, dass die Besitzer Hunde, Katzen, Füchse sind. Der Lebenszyklus des Helminthens ist ohne Zwischenwirte nicht möglich: Süßwassermollusken, Karpfen.

Opisthorchiasis entwickelt sich für den Fall, dass eine Person infizierten Fisch (Plötze, Karpfen, Idi) isst. Der Hauptrisikofaktor ist eine unzureichende Wärmebehandlung von Fischen.

Nach einer parasitären Invasion gibt der Patient eine große Anzahl von Flukeeiern in die Umwelt ab, die in Gewässer eindringen und dann von Mollusken verschluckt werden. Nach einiger Zeit kommen reife Larven ins Wasser, dringen in die Haut von Fischen ein und gelangen mit ihnen in den menschlichen Körper. Und der Lebenszyklus des Parasiten wiederholt sich.

Die Symptomatologie der Erkrankung manifestiert sich in 2-4 Wochen. In der akuten Phase der Erkrankung leidet die Person an Schmerzen unter der rechten Rippe, an Schwäche, Muskelschmerzen, Hautausschlägen, anormalem Stuhlgang, Verfärbungen der Haut und einer Erhöhung der Körpertemperatur.

Wenn die Krankheit chronisch wird, sind die Symptome mild. Nun können sich einige chronische Erkrankungen des Verdauungstrakts verschlimmern, in einigen Fällen gibt es jedoch keine Anzeichen einer Opisthorchiasis.

Diagnose

Parasiten kommen wie verbrannt heraus!

Bereits am Morgen "fliegen" die Parasiten mit einer Pfeife heraus.

Das Blut des Patienten wird auf das Vorhandensein von Antikörpern (a) gegen den Erreger der Opisthorchiasis untersucht, und es wird auch ein allgemeiner und biochemischer Bluttest durchgeführt. Fäkalmassen werden auf das Vorhandensein von Parasiteneiern untersucht. Das Legen von Eiern kann unregelmäßig sein. Daher müssen Sie mehrmals unter der Woche Kot nehmen.

Um den Erreger der Opisthorchiasis zu identifizieren, wird häufig PCR (Polymerase-Kettenreaktion) eingesetzt, deren Analyse die Identifizierung des genetischen Apparats von Helminthen ermöglicht.

Die Analyse der Opisthorchiasis kann als die wertvollste Methode zur Diagnose eines Organismus bezeichnet werden. Der Arzt schreibt Tests vor:

Da die Fäkalanalyse nicht immer eine parasitäre Invasion zeigt, ist es üblich, auf Antikörper gegen Opisthorchis-Antigene zu testen, um ein genaues Ergebnis zu erhalten.

Enzymimmuntest

Der ELISA-Bluttest auf Opisthorchiasis ist weit verbreitet und ermöglicht die Erkennung von Parasiten im frühesten Stadium der Erkrankung, wenn der Helmintheni keine Eier legte.

Zu Beginn einer helminthischen Pathologie ist diese Methode der einzige Weg, um zuverlässig zu diagnostizieren. Wenn die Krankheit in die chronische Phase eintritt, wird die Analyse auf Antikörper gegen Opisthorchiasis als Hilfsmittel.

Wenn eine parasitäre Krankheit:

  1. Es ist ein akuter, atomarer Opistor, der in fast 100% der Fälle nachgewiesen wird.
  2. Bei chronischen Erkrankungen sinkt diese Zahl auf 70%.

IgM-Antikörper gegen Opisthorchis-Antigene werden bereits 7 Tage nach der Infektion nachgewiesen, nach 1,5 bis 2 Wochen wird ihre Konzentration ein Maximum erreichen, und nach 6-8 Wochen Krankheit beginnen die Antikörper gegen Opisthorchiasis rapide abzunehmen.

Antikörper gegen Opisthorchose IgG werden bei einer Krankheitswoche von zwei bis drei Wochen produziert, etwas später tritt das Auftreten von IgM-Antikörpern auf. Ihre maximale Anzahl wird in den 2-3 Monaten der Opisthorchiasis beobachtet, in der überwiegenden Mehrheit der Fälle sinken diese Zahlen in den nächsten 12 Monaten nicht.

Eine lange Pathologie führt zu einer Abnahme des Titers bestimmter Atome unter die für einen erfolgreichen Bluttest erforderlichen Werte. Folglich verliert diese Methode in fortgeschrittenen Fällen ihren Wert.

Der Grund für die Absenkung der Empfindlichkeitsschwelle liegt in der Bindung von Anti-Antigenen an Helminthen-Antigene und der Bildung einer CEC.

Wenn das Ergebnis falsch ist

Es ist möglich, dass das Ergebnis einer Studie mit Antikörpern gegen Opistorchis-Antigene falsch positiv ist. Dies tritt in etwa 1% der Fälle auf und bei absolut gesunden Menschen, die keine Parasitenerkrankungen haben.

Manchmal werden falsch positive Ergebnisse von Patienten mit Allergien, Pathologien der hepatobiliären Organe, dem Verdauungssystem und bestimmten systemischen Erkrankungen erzielt.

Falsch positive Ergebnisse bei at opisthorchiasis können Patienten leiden:

Die Untersuchung des Serums wird zu falschen Daten mit Trichinose (20% der Fälle) und Fasioliose (29,4%) führen.

In den Herden der Opisthorchiasis haben Menschen möglicherweise geringe serologische Reaktionen, da ihre Empfindlichkeit gegenüber Parasiten angeboren ist. Wenn eine Person aufgrund einer fehlenden angeborenen Toleranz eine Körperdiagnose besteht, sind die Ergebnisse serologischer Studien viel höher.

Es kommt vor, dass das Ergebnis der serologischen Diagnose von atp für Opistorchse falsch negativ ist. Dies tritt bei immundefizienten Zuständen, chronischen Erkrankungen und Begleiterkrankungen auf, die auf die Behandlung mit bestimmten Medikamenten, beispielsweise Antibiotika und Chemotherapeutika zurückzuführen sind.

Andere diagnostische Methoden

Eine weitere Methode zur Erforschung der Opisthorchiasis - Durchführung biochemischer und allgemeiner Blutanalysen. Aufgrund der allgemeinen Analyse kann festgestellt werden:

Um genauere Daten zu erhalten, schreibt der Arzt einen biochemischen Bluttest vor. Gleichzeitig werden auch Leberenzyme bewertet: AST, ALT, alkalische Phosphatase. Einige Patienten mit Opisthorchose erhöhen die Bilirubinkonzentration im Blut stark, was durch die Stagnation der Galle in den Gängen erklärt wird.

Die biochemische Analyse bestimmt den Gehalt an Gesamtblutprotein, seine einzelnen Fraktionen (Globulin, Albumin), den Cholesterinspiegel und die Amylase.

Eine weitere informative Diagnose ist die Zwölffingerdarm-Intubation. Vor dem Eingriff müssen Lebensmittel und insbesondere Produkte abgelehnt werden:

  • Kohl;
  • Vollmilch;
  • Hülsenfrüchte;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Süßwaren

Sounding verursacht keine Schmerzen. In einigen Fällen müssen Sie möglicherweise cholagogue oder krampflösend einnehmen, da diese die Freisetzung von Würmereiern provozieren.

Das Video in diesem Artikel zeigt Ihnen genau, wie gefährlich Opisthorchiasis ist.

Bluttests für Opisthorchiasis (ELISA, biochemisch), Antikörper (AT)

Der durch Plattwürmer der Gattung Opistorha verursachte Wurmbefall ist per se weniger gefährlich als die von ihm verursachten Komplikationen, die in manchen Fällen tödlich sein können. Daher ist es wichtig, die Infektion in einem frühen Stadium zu erkennen, um rechtzeitig mit der Behandlung beginnen zu können und negative Folgen zu vermeiden. Die Schwierigkeit liegt in der Tatsache, dass Opisthorchiasis keine charakteristischen Symptome aufweist und sich in Polymorphismus und Ähnlichkeit mit vielen anderen Krankheiten unterscheidet. Wenn Sie eine Infektion mit Würmern vermuten, führen Sie eine Instrumenten- und Labordiagnostik durch:

  • detaillierte und biochemische Analyse von Blut;
  • Urin und Kot;
  • fibrogastroduodenale Diagnose;
  • Enzymimmuntest;
  • Ultraschall im Bauchraum;
  • Endoskopie und Röntgen.

Bei begründetem Verdacht schreibt der Arzt eine Untersuchung vor. Gleichzeitig ist der Bluttest für den akuten Verlauf der Erkrankung unerlässlich und wird beim Übergang in das chronische Stadium in Kombination mit anderen Diagnosemethoden für die helminthische Invasion als zusätzlicher Test verwendet.

Welche Tests sind bei Opisthorchiasis durchzuführen?

Die Diagnose der Krankheit wird direkt durchgeführt, wenn Parasiteneier in Stuhlproben nachgewiesen werden, oder indirekt, wobei Veränderungen festgestellt werden, die auf das Vorhandensein von Opistorha im Blut hindeuten. Eine Blutuntersuchung bei Erwachsenen kann sein:

Eine erhöhte Zahl der weißen Blutkörperchen und die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) in allgemeinen Blutuntersuchungen sind indirekte Indikatoren für den Beginn der Erkrankung. Bei Würmern sind Eosinophile vermehrt im Blut enthalten. Dies liegt an den hohen Indikatoren für allergische Reaktionen. In der biochemischen Analyse zeigt Blut die Krankheit auf einem erhöhten Niveau von Thymol- und Sublimatproben sowie den Gehalt an Pankreasenzym. Die Methode ermöglicht es Ihnen, das Stadium der Erkrankung zu kennen und die Behandlung basierend auf den Merkmalen des Funktionszustands der Organe basierend auf dem Gehalt an Enzymen anzupassen. Beispielsweise weisen erhöhte AST-Spiegel auf Pankreatitis, Leberkrebs, Hepatitis oder Zirrhose hin.

Erhöhte Blutspiegel von Alpha-Amylase deuten auf Pankreatitis, Cholezystitis und Tumore im Pankreasgang hin. Die erhöhten Spiegel des Leberenzyms ALT weisen auf eine Schädigung der Leber durch Parasiten hin. Bei dieser Analyse wird auch eine Gallenstauung in den Gängen mit einem Anstieg des Bilirubins festgestellt. Gleichzeitig führen Sie die Identifizierung des Proteins und seiner einzelnen Fraktionen, Cholesterin und Amylase durch. Komplexere und gleichzeitig serologische Blutuntersuchungen bestätigen eher die Krankheit.

ELISA für Opisthorchiasis

Wie bekannt ist, gibt es im Normalzustand keine Antikörper gegen die Helminthiasis-Erreger im Blutserum. Ganz am Anfang einer parasitären Läsion reagiert der Körper auf seine Invasion durch eine akute allergische Reaktion mit einem starken Anstieg des Gehalts an Eosinophilen im Blut. Wenn ein fremder Organismus in den menschlichen Körper eindringt, werden sofort Antikörper gegen Helminthiasis produziert. Für die Zerstörung von Fremdprotein - Antigen, die opistorhi sind, produziert der Körper verschiedene Arten von Antikörpern gegen Opisthorchiasis, aber aufgrund der Spezifität seiner Wirkungen ist der Positivitätskoeffizient der Erkrankung selbst bei hohen Konzentrationen normalerweise niedrig. Dies liegt an der kurzen Wirkdauer von Antikörpern, und das Immunsystem kann dieses Problem nicht alleine lösen.

Während des langen Krankheitsverlaufs binden die opisthorchiden Antigene an die Antikörper und bilden die CEC der Opisthorchiasis. Der ELISA für Opisthorchiasis im akuten Stadium hat eine Sensitivität von 100%, und diese Zahl sinkt auf 70%, wenn die Krankheit in das chronische Stadium übergeht. Bei einem positiven Bluttest auf Helminthiasis weist das Vorhandensein von IgM-Immunglobulinen auf eine akute Form des frühen Infektionsstadiums hin. Antikörper der Klasse G (IgG) können ein chronisches oder akutes Spätstadium der Erkrankung diagnostizieren, erfordern jedoch eine zusätzliche Diagnose. Wenn beide Arten von Antikörpern vorhanden sind, deutet dies auf eine Verschlimmerung der späten Helminthiasis hin.

Antikörper gegen IgG-Opistorchen werden zwei Monate nach der Invasion hergestellt und bleiben für lange Zeit auf diesem Niveau. Helminthiasis IgG-positiv bedeutet nicht immer die Niederlage der helminthischen Invasion. Tatsache ist, dass die Substanz IgG im Körper bei Erkrankungen der Leber, der Lunge sowie bei Krebs vorhanden ist. Um die Diagnose von IgG nach zwei Wochen zu klären, führen Sie wiederholte Studien durch.

Der IgG-Test wird zur Früherkennung von Helminthiasis eingesetzt. Bei welchem ​​Titer Sie eine Diagnose stellen können, hängt von vielen Umständen ab. Wenn jedoch der Titer bei einem Wert von 1/100 oder mehr liegt, liegt die Opisthorchiasis mit hoher Wahrscheinlichkeit vor. Wenn der Titer während des Zeitraums, in dem sich die Parasiten gerade im Körper angesiedelt hatten, anstieg, jedoch keine Zeit für das Legen der Eier hatte, stieg, erlaubt dies den Beginn der aktiven Behandlung im frühesten Stadium. Die Spezifität von IgG für das Screening der Opisthorse ist gering. Um die positive Opisthorchiasis zu verdeutlichen, wird der Test nach 10-14 Tagen wiederholt.

Der Anteil falsch positiver Ergebnisse hängt von der Anwesenheit von Begleiterkrankungen ab und reicht von 1,5% bei parasitären Erkrankungen bis zu fast dreißig Prozent bei Faszioliasis. Es ist zu berücksichtigen, dass die serologischen Reaktionen der Ureinwohner praktisch kein positives Ergebnis zeigen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass

  • Veränderungen auf der genetischen Ebene mit der Entwicklung der Immunität gegen Helminthiasis.
  • Die Infektion tritt in der frühen Kindheit auf und die akute Phase verläuft unbemerkt.

Darüber hinaus können negative Indikatoren für Opisthorchiasis im Blut aufgrund der Einnahme bestimmter Medikamente oder Erkrankungen, die den menschlichen Immunschwächezustand verschlechtern, falsch sein.

Zur Bestimmung der Opisthorchiasis beim Menschen kann man wie folgt vorgehen. In eine Vertiefung einer Polystyroltablette, in der das Antigen des Erregers der Opisthorchiasis in der gewünschten Konzentration fixiert ist, wird eine Blutserumprobe eingebracht. Bei einem Wurmbefall binden die Serumantikörper an das Antigen. Nachweis von Antikörpern, die durch Zugabe eines Enzym-markierten Reagenzes hergestellt werden, das an dieses bindet. Durch Zugabe einer farblosen Substanz, die das Enzym befleckt, zeigt die Intensität dieser Farbe die Anzahl der nachgewiesenen Antikörper.

Wenn die Krankheit vernachlässigt wird, kommt es zu Antikörperniveaus und immunologische Reaktionen verlieren ihre Schärfe. In diesen Fällen wird die Methode zur Bestimmung zirkulierender Immunkomplexe (CEC) beschrieben, um zu bestimmen, welche Tests auf Opisthorchiasis übertragen werden sollen. Diese Methode ist am schwierigsten, und für die Auswahl der Prüfungen ist ein spezielles Labor mit teuren Geräten erforderlich. Mit CIC-positivem Serum können Sie die notwendige Behandlung im chronischen Stadium der Erkrankung verschreiben. Um die Würmer zu identifizieren, verwendet CIC einen speziellen Satz Reagenzien.

Die Auswahl der Einrichtungen, in denen Tests durchgeführt werden können, ist recht groß (Krankenhäuser, immunologische Laboratorien von Diagnosezentren), und ein Arzt jeder Fachrichtung kann eine Überweisung ausstellen, angefangen bei einem Allgemeinarzt bis hin zu einem Infektionskrankheiten-Spezialisten. Die Analyse, auch wenn diese negativ ist, aber gleichzeitig die Gefahr einer Infektion durch Opistorchi besteht, muss durch zusätzliche Untersuchungen ergänzt werden.

Wie mache ich eine Analyse der Opisthorchiasis?

Besondere Maßnahmen zur Vorbereitung auf die Prüfung sind nicht erforderlich. Genauer gesagt, welche von ihnen müssen bestehen, sagt der behandelnde Arzt, aber sie umfassen notwendigerweise Koproskopie, Zwölffingerdarmintubation und Blutuntersuchung.

Bei leerem Magen ist Blutspenden für die Helminthiasis notwendig und wird aus einer Vene entnommen. Es ist ratsam, einige Tage vor dem Eingriff die Diät zu ändern, um Nahrungsmittel mit erhöhter Gasbildung auszuschließen. Die letzte Mahlzeit wird spätestens sieben Uhr abends vor dem Eingriff abgehalten.

Entschlüsselung des Bluttests auf Opisthorchiasis

Die Ergebnisse der Labordiagnostik (negativ, zweifelhaft oder positiv) erfordern eine weitere Dekodierung. Die Zuverlässigkeit der Helminthiasis im Blut wird in einem frühen Stadium in Gegenwart von AT für Opistorchen festgestellt. Die Anwesenheit von IgM im Körper erscheint unmittelbar nach dem ersten Kontakt mit Parasiten, ohne darauf zu warten, dass sie zu reifen Individuen werden.

Bei der Entschlüsselung einer Blutuntersuchung wird den Titern besondere Aufmerksamkeit geschenkt, deren Ergebnis:

  • Negativ mit weniger als 1: 100 Punkten.
  • Positiv, größer als 1: 100.
  • Nicht installiert - zuverlässig bei 1: 100.

In letzter Zeit ist die Verwendung der Polymerasekettenreaktion, die zur Identifizierung des genetischen Apparats der Opisthorchiasis KP verwendet wird, zunehmend populär geworden.

Auch wenn gemäß den Ergebnissen des ELISA, der biochemischen und der allgemeinen Blutanalyse die Indikatoren normal sind, wird empfohlen, die Diagnose durch parasitologische Methoden festzulegen. Gleichzeitig mit den ersten positiven Ergebnissen und Symptomen, die einen Verdacht auf eine helmthische Invasion vermuten lassen, ist es besser, sie sofort auf Pirantel opisthorchiasis anzuwenden, eines der wirksamsten Arzneimittel.

Antikörper, die zeigen, was es ist

Wann ist ein Bluttest auf Antikörper gegen Helminthen vorgeschrieben?

Eine Blutuntersuchung auf Antikörper gegen Helminthen kann feststellen, ob eine Infektion mit Parasiten vorliegt, ob eine Behandlung erforderlich ist. Am gebräuchlichsten ist die Kotanalyse, die bei Verdacht auf Helminthiasis vorgenommen wird, wenn die Familie krank ist. Das Problem ist, dass die Krankheit fast symptomfrei ist. Das Vorhandensein von hohen Temperaturen zeigt das fortgeschrittene Stadium der Krankheit an.

Eine Kotstudie mit einem Mikroskop, aber es gibt Fälle, in denen die Würmer sogar mit bloßem Auge erkannt werden können. Dies gilt insbesondere für Bandwürmer, einen der gefährlichsten. Sie können sich nicht nur im Darm befinden, sondern auch in anderen Organen, dann wird die Analyse von Kot unbrauchbar.

Für die Studie ist es notwendig, Kot in einem sauberen kleinen Behälter zu sammeln (in der Apotheke können Sie fertige kleine Becher mit einem dicht schließenden Deckel kaufen). Es ist notwendig, Ihre eigenen Daten auf dem Container anzugeben (Patienteninformationen, Analysezeit und andere Daten). Die Analyse wird am selben Tag durchgeführt, an dem die Stuhlmassen vom Patienten in die Klinik gebracht werden. Wenn Labortests nicht sofort gestartet werden können, werden sie bei einer Temperatur von bis zu +8 ° C gelagert. Bei der Forschung ist es möglich, Gelenke eines Bandwurms, Eier von Würmern, Schweinefleisch, Rinderbandwurm zu finden.

Bluttest und Ergebnisse

Ein Bluttest zum Nachweis von Antikörpern gegen Helminthen wird auch von einem Arzt verordnet, da die Erkrankung nicht immer während eines Stuhltests und einer Untersuchung nachgewiesen werden kann. Daher schreiben Ärzte zusammen mit Laboruntersuchungen von Kot eine Blutuntersuchung vor, die zu einem verlässlicheren Ergebnis führt. Beispielsweise können im Blut Echinokokkose und andere Parasiten nachgewiesen werden.

Trichinose ist eine Krankheit, die durch kleine Würmer verursacht wird. Infektionswege: Essen von schlecht gebratenem Fleisch, unzureichend verarbeiteten Lebensmitteln. Nach dem Eindringen in den Körper breiten sich die Larven durch die Blut- und Lymphgefäße aus und lagern sich im Muskelsystem ab. Anzeichen dieser Krankheit: plötzlich auftretendes Fieber, Muskelschmerzen, Schwellungen im Gesicht. Wenn all diese Symptome beobachtet werden, ist es erforderlich, einen Spezialisten zu Rate zu ziehen.

Blut sollte nur mit leerem Magen gespendet werden, Wasser kann man trinken, aber sauber und in geringen Mengen.

Ungefähr in einer Woche nehmen sie keine Medikamente mehr ein, wenn der Allgemeinzustand dies zulässt. Vermeiden Sie starke Belastungen, Alkohol.

Indikationen und Vorbereitung auf die Blutspende

Indikationen für die Analyse von Antikörpern gegen Helminthenantigene sind wie folgt:

  • mit einem hohen Maß an Leukozytose;
  • wenn der Verdacht einer Invasion besteht;
  • wenn allgemeine epidemiologische Studien in der Region durchgeführt werden;
  • geplante Studien über Bürger, die in Regionen mit erhöhtem Infektionsrisiko leben;
  • geplante Studien über Personen, die sich durch die Art ihrer Tätigkeiten infizieren können, beispielsweise für Fleischverarbeitungsbetriebe und Viehzuchtbetriebe.

Um die zuverlässigsten Ergebnisse zu erhalten, ist es notwendig, sich auf die Analyse vorzubereiten:

  1. Blut wird auf leeren Magen gegeben, abends darf nur reines Wasser getrunken werden.
  2. Ab dem Zeitpunkt der Mahlzeit sollte es mindestens 8 Stunden dauern.
  3. Einen Tag vor der Analyse ist es unmöglich, Alkohol zu trinken, salziges, geräuchertes Essen zu essen, fetthaltig.
  4. Es ist wichtig, körperliche Aktivität zu unterbinden.
  5. Es ist notwendig, die Einnahme von Medikamenten für eine Woche abzulehnen. Wenn dies möglich ist, muss dies dem behandelnden Arzt gemeldet werden. Andernfalls ist das Ergebnis unzuverlässig.

Das Ergebnis wird durch Faktoren wie Chyle, Hämolyse der Probe beeinflusst. Analysen werden nur von einem Allgemeinarzt oder einem Arzt verordnet. Die Angaben können variieren. Die nach Laboruntersuchungen erzielten Ergebnisse können wie folgt interpretiert werden:

  1. Ein positives Ergebnis deutet darauf hin, dass es Würmer im Körper gibt, aber wir sollten das Risiko eines falschen Ergebnisses nicht vergessen, wenn infektiöse somatische Erkrankungen mit Verletzungen der inneren Organe einhergehen (dies ist Onkologie, Tuberkulose, Leberzirrhose);
  2. Ein negatives Ergebnis belegt, dass keine Antikörper nachgewiesen wurden, schließt aber eine Infektion nicht aus (der Bluttest bietet keine hundertprozentige Zuverlässigkeit).

Um ein zweifelhaftes Ergebnis auszuschließen, ist es erforderlich, die Studie nach etwa 10 Tagen, nach maximal 2 Wochen, zu wiederholen. Das Ergebnis nach der Studie kann negativ, positiv und fragwürdig sein.

Beschreibung der Studie

Der Bluttest zum Nachweis von Helminthen wird 2 Tage durchgeführt, das Material ist Serum. Die Analyse selbst wird nur so durchgeführt, wie es vom Arzt verschrieben wird, es ist die Blutuntersuchung auf Trichinose, Opisthorchiasis und Echinokokkose. Sobald ein positives Ergebnis gefunden wird, können zusätzliche Untersuchungen und Behandlungen von einem Spezialisten verordnet werden. Die Behandlung ist ein Muss, da viele Organe betroffen sind.

Die Diagnose ist schwierig, erfordert etwas Erfahrung und Wissen, aber Blutuntersuchungen können kein hundertprozentiges Ergebnis liefern. In etwa 25% der Fälle findet die Erkennung nicht statt, der Patient ist jedoch tatsächlich infiziert. Daher ist es notwendig, sofort eine Laboruntersuchung und Kot durchzuführen. Helminth-Detektionstests sind ein Komplex aus Studien mit Blut und Kot. Sie können nicht separat hergestellt werden, da die Zuverlässigkeit in diesem Fall gering ist.

Antikörper gegen Opistorhis-Antigene: Wie kann der Erreger der Opisthorchiasis nachgewiesen werden?

Bei der endgültigen Diagnose kommt der Laborforschung eine enorme Rolle zu.

In der medizinischen Praxis analysieren sie häufig das biologische Material auf Opisthorchiasis.

Diese Pathologie bezieht sich auf parasitäre Infektionen, die durch parasitäre Würmer verursacht werden. In den letzten Jahren hat die Prävalenz von Opisthorchiasis signifikant zugenommen, alle Bevölkerungsschichten sind infiziert, sowohl Kinder als auch Erwachsene.

Die Hauptmerkmale der Opisthorchiasis

Der Erreger der Erkrankung ist der Parasit Katzengrippe, der zur Gruppe der Trematoden (Plattwürmer) gehört. Der Helm unterscheidet sich durch einen langgestreckten Körper, ist ein Glücksfall und wird häufig in den Gallen- und Lebergängen des Menschen gefunden.

Die Katzengrippe ist Biohelminth. Daraus sollte verstanden werden, dass der Parasit den Körper des Wirts für ein normales Leben benötigt, da er nicht in der Umgebung leben und sich fortpflanzen kann.

Die meisten Patienten mit Opisthorchose werden in den Regionen unseres Landes entdeckt, die an die wichtigsten Flüsse angrenzen: Ob, Irtysch, Wolga und Ural. Risikobereich:

  1. Region Perm;
  2. Altai;
  3. Khanty-Mansiysk Bezirk.

Der letzte Besitzer des Parasiten ist ein Mann. Es ist möglich, dass die Besitzer Hunde, Katzen, Füchse sind. Der Lebenszyklus des Helminthens ist ohne Zwischenwirte nicht möglich: Süßwassermollusken, Karpfen.

Opisthorchiasis entwickelt sich für den Fall, dass eine Person infizierten Fisch (Plötze, Karpfen, Idi) isst. Der Hauptrisikofaktor ist eine unzureichende Wärmebehandlung von Fischen.

Nach einer parasitären Invasion gibt der Patient eine große Anzahl von Flukeeiern in die Umwelt ab, die in Gewässer eindringen und dann von Mollusken verschluckt werden. Nach einiger Zeit kommen reife Larven ins Wasser, dringen in die Haut von Fischen ein und gelangen mit ihnen in den menschlichen Körper. Und der Lebenszyklus des Parasiten wiederholt sich.

Die Symptomatologie der Erkrankung manifestiert sich in 2-4 Wochen. In der akuten Phase der Erkrankung leidet die Person an Schmerzen unter der rechten Rippe, an Schwäche, Muskelschmerzen, Hautausschlägen, anormalem Stuhlgang, Verfärbungen der Haut und einer Erhöhung der Körpertemperatur.

Wenn die Krankheit chronisch wird, sind die Symptome mild. Nun können sich einige chronische Erkrankungen des Verdauungstrakts verschlimmern, in einigen Fällen gibt es jedoch keine Anzeichen einer Opisthorchiasis.

Diagnose

Das Blut des Patienten wird auf das Vorhandensein von Antikörpern (a) gegen den Erreger der Opisthorchiasis untersucht, und es wird auch ein allgemeiner und biochemischer Bluttest durchgeführt. Fäkalmassen werden auf das Vorhandensein von Parasiteneiern untersucht. Das Legen von Eiern kann unregelmäßig sein. Daher müssen Sie mehrmals unter der Woche Kot nehmen.

Um den Erreger der Opisthorchiasis zu identifizieren, wird häufig PCR (Polymerase-Kettenreaktion) eingesetzt, deren Analyse die Identifizierung des genetischen Apparats von Helminthen ermöglicht.

Die Analyse der Opisthorchiasis kann als die wertvollste Methode zur Diagnose eines Organismus bezeichnet werden. Der Arzt schreibt Tests vor:

Da die Fäkalanalyse nicht immer eine parasitäre Invasion zeigt, ist es üblich, auf Antikörper gegen Opisthorchis-Antigene zu testen, um ein genaues Ergebnis zu erhalten.

Enzymimmuntest

Der ELISA-Bluttest auf Opisthorchiasis ist weit verbreitet und ermöglicht die Erkennung von Parasiten im frühesten Stadium der Erkrankung, wenn der Helmintheni keine Eier legte.

Zu Beginn einer helminthischen Pathologie ist diese Methode der einzige Weg, um zuverlässig zu diagnostizieren. Wenn die Krankheit in die chronische Phase eintritt, wird die Analyse auf Antikörper gegen Opisthorchiasis als Hilfsmittel.

Wenn eine parasitäre Krankheit:

  1. Es ist ein akuter, atomarer Opistor, der in fast 100% der Fälle nachgewiesen wird.
  2. Bei chronischen Erkrankungen sinkt diese Zahl auf 70%.

IgM-Antikörper gegen Opisthorchis-Antigene werden bereits 7 Tage nach der Infektion nachgewiesen, nach 1,5 bis 2 Wochen wird ihre Konzentration ein Maximum erreichen, und nach 6-8 Wochen Krankheit beginnen die Antikörper gegen Opisthorchiasis rapide abzunehmen.

Antikörper gegen Opisthorchose IgG werden bei einer Krankheitswoche von zwei bis drei Wochen produziert, etwas später tritt das Auftreten von IgM-Antikörpern auf. Ihre maximale Anzahl wird in den 2-3 Monaten der Opisthorchiasis beobachtet, in der überwiegenden Mehrheit der Fälle sinken diese Zahlen in den nächsten 12 Monaten nicht.

Eine lange Pathologie führt zu einer Abnahme des Titers bestimmter Atome unter die für einen erfolgreichen Bluttest erforderlichen Werte. Folglich verliert diese Methode in fortgeschrittenen Fällen ihren Wert.

Der Grund für die Absenkung der Empfindlichkeitsschwelle liegt in der Bindung von Anti-Antigenen an Helminthen-Antigene und der Bildung einer CEC.

Wenn das Ergebnis falsch ist

Es ist möglich, dass das Ergebnis einer Studie mit Antikörpern gegen Opistorchis-Antigene falsch positiv ist. Dies tritt in etwa 1% der Fälle auf und bei absolut gesunden Menschen, die keine Parasitenerkrankungen haben.

Manchmal werden falsch positive Ergebnisse von Patienten mit Allergien, Pathologien der hepatobiliären Organe, dem Verdauungssystem und bestimmten systemischen Erkrankungen erzielt.

Falsch positive Ergebnisse bei at opisthorchiasis können Patienten leiden:

  • Toxoplasmose - 5,6% der Fälle;
  • Toxokarose - 7,3%;
  • Echinokokkose - 15,4%.

Die Untersuchung des Serums wird zu falschen Daten mit Trichinose (20% der Fälle) und Fasioliose (29,4%) führen.

In den Herden der Opisthorchiasis haben Menschen möglicherweise geringe serologische Reaktionen, da ihre Empfindlichkeit gegenüber Parasiten angeboren ist. Wenn eine Person aufgrund einer fehlenden angeborenen Toleranz eine Körperdiagnose besteht, sind die Ergebnisse serologischer Studien viel höher.

Es kommt vor, dass das Ergebnis der serologischen Diagnose von atp für Opistorchse falsch negativ ist. Dies tritt bei immundefizienten Zuständen, chronischen Erkrankungen und Begleiterkrankungen auf, die auf die Behandlung mit bestimmten Medikamenten, beispielsweise Antibiotika und Chemotherapeutika zurückzuführen sind.

Andere diagnostische Methoden

Eine weitere Methode zur Erforschung der Opisthorchiasis - Durchführung biochemischer und allgemeiner Blutanalysen. Aufgrund der allgemeinen Analyse kann festgestellt werden:

Um genauere Daten zu erhalten, schreibt der Arzt einen biochemischen Bluttest vor. Gleichzeitig werden auch Leberenzyme bewertet: AST, ALT, alkalische Phosphatase. Einige Patienten mit Opisthorchose erhöhen die Bilirubinkonzentration im Blut stark, was durch die Stagnation der Galle in den Gängen erklärt wird.

Die biochemische Analyse bestimmt den Gehalt an Gesamtblutprotein, seine einzelnen Fraktionen (Globulin, Albumin), den Cholesterinspiegel und die Amylase.

Eine weitere informative Diagnose ist die Zwölffingerdarm-Intubation. Vor dem Eingriff müssen Lebensmittel und insbesondere Produkte abgelehnt werden:

  • Kohl;
  • Vollmilch;
  • Hülsenfrüchte;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Süßwaren

Sounding verursacht keine Schmerzen. In einigen Fällen müssen Sie möglicherweise cholagogue oder krampflösend einnehmen, da diese die Freisetzung von Würmereiern provozieren.

Das Video in diesem Artikel zeigt Ihnen genau, wie gefährlich Opisthorchiasis ist.

Diagnose der Opisthorchiasis

Die Ursache einer Helmintheninfektion kann als sibirischer Zufall angesehen werden. Gefährliche schwere Komplikationen, die im Körper des Patienten auftreten. Die Diagnose der Krankheit in den frühen Entwicklungsstadien ist wichtig, um die negativen Faktoren zu umgehen, die im Körper des Patienten auftreten können.

Das Hauptproblem sind die ähnlichen Symptome der Helminthiasis bei anderen Infektionen.

  • Temperaturerhöhung;
  • Erscheinung eines Ausschlags am Körper;
  • Migräne;
  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall.

Die Symptome dauern zwei Wochen an, nachdem die Trematodose in ein verlängertes Stadium eingetreten ist. Symptome:

  • schmerzende Gelenke, Muskeln;
  • gestört die Leber, die Bauchspeicheldrüse, das zentrale Nervensystem;
  • allergisches Syndrom;
  • reichlicher Schweiß;
  • Anblick verschlechtert sich.

Trematodose tritt ziemlich lange auf - 15-25 Jahre.

Um das Auftreten solcher Fälle zu vermeiden, wird eine Instrumenten- und Labordiagnostik durchgeführt: Bluttest, Kot, Ultraschall im Unterleib, Endoskopie, Röntgen.

Bei den ersten Anzeichen einer Krankheit schreibt der Arzt eine Untersuchung vor. Plasmaforschung - die Hauptmethode der Diagnose im hellen Verlauf der Opisthorchiasis, im chronischen Stadium, kombiniert mit anderen Methoden zur Diagnose einer Invasion.

Arten von Tests, die für eine Umfrage zur Helminthiasis erforderlich sind

Die Krankheit wird durch direkte (Kotprobe enthaltende Wurmeiern) und indirekte (Änderung der Substanzmenge im Blut) diagnostiziert.

Analysiertes Plasma bei Erwachsenen:

  1. Allgemein: Das Vorhandensein einer großen Anzahl von Leukozyten, die Blutsenkungsgeschwindigkeit der Erythrozyten - das erste Signal zum Beginn der Erkrankung. Ein normaler Plasma-Eosinophilerzeugnis weist auf das Vorhandensein eines sibirischen Flusses hin.
  2. Biochemisch: Eine erhöhte Konzentration von Thymol- und Sublimatproben mit einem hohen Enzymgehalt im Pankreas weist auf eine Infektion hin. Sie können das Stadium der Erkrankung bestimmen, die Therapie anpassen. Das Hauptmerkmal ist der Gehalt an Enzym. Pankreatitis, Leberkrebs, Hepatitis, Zirrhose werden mit einem erhöhten Spiegel an Aspartataminotransferase (AsAT) beobachtet.
  3. Immunenzym: Pankreatitis, Cholezystitis, ein Tumor im Pankreasgang deutet auf eine hohe Menge an Alpha-Amylase im Plasma hin. Wenn die Parasiten die Leber infizieren, wird das Wachstum des Leberenzyms ALT sichtbar. Zur gleichen Zeit enthüllte Protein, verwandte Komponenten, Cholesterin, Amylase. Eine hohe Wahrscheinlichkeit der Erkrankung wird durch serologische Blutanalyse bestätigt.

Bewertungen zeigten: Die Identifizierung von Opisthorchiasis mithilfe von Blutuntersuchungen ist nicht immer effektiv. Erforderliche zusätzliche Prüfung der Stuhlmasse, Galle. Nach der Überprüfung zeigten sich genaue Ergebnisse.

ELISA für Opisthorchiasis

Wenn die Leberegel in den Körper eindringt, werden Proteine ​​(AT-Spezies) zur Helminthiasis produziert. Aufgrund ihrer kurzen Wirkung kann die Immunität mit Opisthorchiasis nicht fertig werden.

Wenn die Krankheit lange dauert, sind die Antigene der Würmer mit den Antikörpern in Kontakt - der CIC der Krankheit wird gebildet.

In der akuten Form der Krankheit ist der ELISA zu 100% empfindlich, wenn die Krankheit vernachlässigt wird, die Sensitivität beträgt bis zu 70%.

IgM-Immunglobuline im Plasma weisen auf das frühe Entwicklungsstadium der Katze Fluke hin, das Vorhandensein von Klasse-G-Antikörpern (IgG) ist das Ergebnis der Dauer des Krankheitsverlaufs. In Anwesenheit von zwei Arten von Antikörpern - Helminthiasis verschlimmert sich. IgG-Antikörper sind positiv, wenn sie von Opisthorchiasis, Lebererkrankungen, Lungenerkrankungen, Krebs befallen werden. Die erneute Diagnose wird nach 2 Wochen durchgeführt, um die Diagnose zu bestätigen.

Der IgG-Test wird im frühen Stadium der Opisthorchiasis eingesetzt. Die Wahrscheinlichkeit einer Opisthorchiasis ist hoch, wenn der Titer 1/100 und mehr beträgt.

Ursachen für falsch positive Ergebnisse:

  • bei Begleiterkrankungen;
  • Die Genetik des Organismus spielte eine Rolle - Immunität gegen Opisthorchiasis wurde entwickelt;
  • Infektion trat in der Kindheit auf, die chronische Phase verläuft verdeckt;
  • Medikamente werden genommen, eine Krankheit, die den menschlichen Immundefekt verschlechtert.

Zusammenfassend: Die Analyse der Opisthorchiasis hilft, Antikörper gegen Krankheitserreger zu identifizieren. Die Methoden sind unterschiedlich, der produktivste - ELISA. Mit dem Beispiel können Sie verschiedene Arten von Würmern erkennen. Wenn positive Probendaten erhalten werden, wird ein Kontrolltest auf Antikörper gegen Opisthorchiasis zugeordnet.

Erkennung von Infizierten

Methode zur Bestimmung der Opisthorchiasis: Plasmaserum wird in eine spezielle Kerbe der Tablette eingebracht, in der das Opistorha-Antigen gebunden wird. Wenn Würmer im Menschen leben, interagiert das körpereigene Protein im Serum mit dem Antigen.

Antikörper durch Mischen mit dem Reagenz nachgewiesen. Die Substanz, die das Enzym färbt, wird zugegeben. Wie viel das Enzym gefärbt ist, bestimmt die Menge der vorhandenen Antikörper.

Lieferanalyse für Opisthorchiasis

Pflichtstudien sind: Koproskopie, Zwölffingerdarm-Intubation, Plasma-Abgabe.

Um durch Blut getestet zu werden, sollten vorbereitende Aktivitäten durchgeführt werden. Vorbereitung für die Lieferung beinhaltet - Fasten am Morgen (auf leeren Magen zu nehmen), es darf sauberes Wasser trinken. Nach der letzten Mahlzeit sollten mindestens 8 Stunden vergehen, aus einer Vene wird Blut abgenommen. Vorbehaltlich der Regeln ist die Genauigkeit der Ergebnisse höher.

Während 10 Stunden vor dem Eingriff ist das Sondieren von Nahrungsmitteln verboten. Ein paar Tage vor der Analyse sollten Sie die Einnahme von choleretischen Medikamenten und Abführmitteln abbrechen. Sie müssen die Probe nach Rücksprache mit einem Arzt nehmen - Medikamente können den Erhalt genauer Ergebnisse beeinflussen.

Stuhl für die Analyse sollte morgens genommen werden. Sie müssen es ohne Abführmittel, Einläufe bekommen. Ein paar Tage vor der Auslieferung sollten die Diätprodukte entfernt werden, die die Farbe und Textur von Kot (Rüben, Karotten, Hülsenfrüchte) beeinflussen.

Stuhlanalyse

Eine einfache Untersuchungsmethode in späteren Stadien der Krankheit. Ein falsch negatives Ergebnis mit Symptomen der Krankheit bleibt hoch. Durch die Analyse des Stuhlgangs können Sie die Eier von Würmern bestimmen, die 4-6 Wochen nach der Infektion auftauchen. Helminthen sind von der ersten Probe aus schwer zu erkennen, da das Verfahren zur Detektion 3-5 Mal durchgeführt wird.

Untersuchung des Stuhls: Mit Glyzerin verdünnter Kot auf das Glas. Die Probe wird unter einem Mikroskop diagnostiziert. Die Anzahl der Eier wird nach der Methode von Goryachev oder Fulleborn bestimmt. Eier werden ausgefällt, wenn Fäkalien mit Natriumnitrat-Salzlösung gemischt werden.

Zwölffingerdarm-Intubation

Das Prinzip der Methode ist das Studium des Duodenums. Ein positives Merkmal der Diagnose ist die Wahrscheinlichkeit der Erkennung von Würmern in der ersten Entwicklungsphase - bis zum Zeitpunkt der Eiablage, der Identifizierung von Larven, die die Pubertät noch nicht erreicht haben.

Der Standard für das Sammeln des Inhalts des Duodenums ist die Verwendung einer speziellen Sonde, die durch den After eingeführt wird. Ein Teil des Materials, das durch medikamentöse Stimulation des Darms gewonnen wird - die Gallenblase wird reduziert, aus ihr wird Galle mit Larven, Eiern und sexuell reifen Parasiten freigesetzt. Danach wird das Biomaterial unter einem Mikroskop untersucht.

Die Diagnose der Giardiasis ist mittels PCR - Polymerase - Kettenreaktion möglich. Identifizieren Sie verschiedene Infektionskrankheiten. Geben Sie Blut auf leeren Magen. Die Ergebnisse werden innerhalb von 2 Tagen vorliegen. Der Positivitätskoeffizient zeigt das Vorhandensein einer Infektion.

Analyse Decodierung

Das Transkript ist das Ergebnis einer ambulanten Diagnose.

  • Das Vorhandensein von Opisthorchiasis im Plasma wird durch den Namen von AT bis zu den Helminthen bestimmt. Das Vorhandensein von IgM im Körper erscheint beim ersten "Treffen" mit hepatischen Flusen.

Titel bei der Dekodierung von Plasma-Assays:

  1. negativ - Konzentration unter 1: 100;
  2. positiv - mehr als 1: 100;
  3. Zweifelhaft: Die Konzentration beträgt 1: 100.
  • Wenn Sie Fäkalmassen an Opisthorchiasis übergeben, ist sich der Arzt bewusst, dass es nicht ratsam ist, die Diagnose im Frühstadium der Erkrankung zu stellen - die Eier werden sechs Wochen nach der Infektion freigesetzt.

Die Gründe für nicht identifizierte Pathogene Opisthorchiasis in Kot:

  • die Larven haben die Pubertät noch nicht erreicht;
  • Eier legen legt Zeit ab;
  • ungleichmäßige Verteilung der Eier im Kot;
  • Die Anzahl der Eier hängt von der Schwere der Erkrankung ab.

Eine geringe Anzahl sexuell reifer Personen im Körper verringert die Wahrscheinlichkeit einer Eiproduktion.

Entzifferungsanalyse von Kot: Bei einer leichten Erkrankung in einem Gramm Kot gibt es mehr als 100 Eier, bei einem schweren Ei die Zahl der Eier 3.000 oder mehr.

Opisthorchiasis-Therapie

Wenn Sie die Krankheit nicht behandeln, können Probleme mit dem Gastrointestinaltrakt nicht vermieden werden. Müssen Sie sich der Identifizierung von Opisthorchiasis bewusst sein. Zuerst müssen Sie von einem Arzt untersucht werden. Um Opisthorchiasis zu finden, weisen Sie die erforderlichen Tests zu. Können Sie die Ergebnisse selbst interpretieren? Nein, die Entschlüsselung erfolgt durch den behandelnden Arzt.

Ein positives Ergebnis für Opisthorchiasis erfordert eine Behandlung:

  • Die Verwendung von Medikamenten Praziquantel, Biltricid, den Helminthen zu zerstören und den Körper nicht wiederherzustellen. Die Erholung wird durch einen integrierten Ansatz erreicht.
  • Antihistaminika werden verschrieben, sowie Antiallergien, Choleretika und Gallenbeweglichkeit, die abgestorbene Parasiten aus dem Körper freisetzen.
  • Wenn Opisthorchose den Verdauungstrakt reinigen soll - Würmer stoßen gefährliche Gifte, Vergiftungsorgane und Gewebe aus.
  • Um die Arbeit der Gallenblase, der Leber, des Gallenflusses und der Hepatoprotektoren zu normalisieren, werden Schmerzmittel eingesetzt.
  • Bei wiederholten Infektionen werden Antibiotika eingesetzt.

Die Diagnose der Opisthorchiasis bei einer Person umfasst die Untersuchung des Patienten und das Führen eines Gesprächs. Es hilft, die Anwesenheit des Patienten in der Infektionsquelle, die Verwendung von Fischen mit schlechter Wärmebehandlung, richtig zu erkennen. Nach einer externen Untersuchung wird der Arzt eine Untersuchung empfehlen. Die Ergebnisse ermöglichen es Ihnen, ein Bild der Krankheit zu sehen, die richtige Behandlung vorzuschreiben. Nach den Ergebnissen der Norm - wenn im Plasma keine Antikörper nachgewiesen werden. Die Bestimmung der Erkrankung im Frühstadium garantiert eine erfolgreiche Therapie.

Wenn die ersten Symptome auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und die erforderliche Untersuchung durchführen.

Opisthorchis (Opisthorchose), IgM- und IgG-Antikörper, hochwertig, Blut

Opisthorchiasis (Trematodoz) ist eine Erkrankung, die durch den zu den Plattwurm-Trematoden gehörenden Helminthen Opisthorchis felineu verursacht wird. Eine Infektion von Menschen und Säugetieren tritt auf, wenn roher, unzureichend gerösteter Karpfenfisch gegessen wird, der mit Helminthenlarven infiziert ist. Die Parasitenlarven dringen mit den gefressenen Fischen in den menschlichen Darm ein, verlassen die umgebenden Membranen und dringen in die Leber, die Gallenblase und die Bauchspeicheldrüse ein, wo sie nach zwei Wochen Geschlechtsreife erreichen und nach einem Monat Eier legen.

So ermöglicht der Nachweis von Immunglobulinen der Klasse M (IgM) die Diagnose der akuten Frühphase der Erkrankung, des Nachweises von Immunglobulinen der Klasse G (IgG) - eines akuten späten und chronischen Stadiums.

Die Analyse zeigt das Vorhandensein von IgM- und IgG-Antikörpern gegen Opisthorchis felineu-Antigene durch ELISA (Enzym-Linked Immunosorbent Assay).

Methode

In den Näpfen einer Polystyrolplatte werden die Antigene des Opisthorchiasis-Erregers Opisthorchis felineus in einer bestimmten Konzentration adsorbiert (fixiert) und anschließend die Testprobe hinzugefügt (verdünntes Serum). In Gegenwart von Antikörpern gegen Opisthorchis felineus werden sie an das auf der Platte sorbierte Antigen gebunden. Diese Antikörper werden durch Zugabe eines Enzym-markierten Reagens (Konjugats) nachgewiesen, das spezifisch an sie bindet. Nachdem das Substrat im Endstadium eine farblose Substanz hinzugefügt hat, interagiert es mit dem Enzym und färbt, deren Intensität proportional zur Anzahl der nachgewiesenen Antikörper ist (verbunden mit dem Konjugat). Das Ergebnis wird spektrophotometrisch oder visuell bewertet.

Referenzwerte - Norm
(Opisthorchis (Opisthorchiasis), IgM- und IgG-Antikörper, hochwertig, Blut)

Angaben zu den Referenzwerten der Indikatoren sowie zur Zusammensetzung der in die Analyse einbezogenen Indikatoren können je nach Labor geringfügig abweichen!

Details zu den Merkmalen des Bluttests auf Opisthorchiasis

Bei der Diagnose von Erkrankungen der Gallenwege und der Gallenblase kann ein Bluttest auf Opisthorchiasis vorgeschrieben werden.

Diese Krankheit wird durch Helminthe verursacht, die für die menschliche Gesundheit und das Leben gefährlich sind.

Opisthorchiasis entwickelt sich nach der Einnahme von Parasiten wie der Trematode (im Volksmund als Katzenfluke bezeichnet).

Würmer dieses Typs werden durch nicht ausreichend wärmebehandelte Flussfische übertragen. Sie können die Krankheit identifizieren, indem Sie Blut für eine spezielle Analyse spenden, die das Vorhandensein oder Fehlen von Krankheitserregern aufzeigt.

In diesem Artikel stellen wir Ihnen die Blutuntersuchung auf Opisthorchiasis, ihre Arten, Vorbereitung auf die Blutspende und die Entschlüsselung der Ergebnisse vor.

Detaillierte Informationen zur Analyse: Was müssen Sie wissen?

Es ist sehr wichtig, die Parasiten zu identifizieren, bevor sie Eier legen können.

Blutprobenahme bezieht sich auf serologische Methoden zur Bestimmung des Vorhandenseins von Parasiten (basierend auf Reaktionen der menschlichen Immunität auf verschiedene Reize).

Die Diagnose wird durch Untersuchung des Blutserums durchgeführt. Zunächst wird eine allgemeine Analyse durchgeführt, die erhöhte Konzentrationen an Eosinophilen und Leukozyten zeigt. Als nächstes wird eine biochemische Analyse durchgeführt, um das hohe Niveau solcher Indikatoren zu bestimmen:

  • Bilirubin;
  • Test sublimieren;
  • Thymol-Test.

Die erhaltenen Daten ermöglichen es Ihnen, eine Infektion zu diagnostizieren, um Veränderungen in der Struktur der inneren Organe oder mögliche Funktionsstörungen anzuzeigen.

Zur Bestätigung der Diagnose wird ein Enzymimmunoassay durchgeführt, bei dem die Krankheit im Anfangsstadium (bevor die Parasiten die Pubertät erreichen und Eier legen können) identifiziert wird. In chronischer Form wird diese Art der Diagnose als zusätzliche Maßnahme durchgeführt.

Arten der Analyse

Zur Bestimmung der Krankheit und zur Ermittlung der Ursache der Patienten werden verschiedene Arten von Tests durchgeführt:

  • klinisch;
  • biochemisch (b / x);
  • Immunassay (ELISA).

Warum werden sie gemacht?

Durch rechtzeitige Blutuntersuchungen können Sie gesund bleiben

Ein Bluttest auf Opisthorchiasis ist die relevanteste und zuverlässigste Methode zur Diagnose einer Krankheit. Es hilft, nicht nur die vorhandene Krankheit zu erkennen, sondern auch eine frühe Invasion.

Eine Blutuntersuchung liefert das vollständigste Bild der An- oder Abwesenheit der Krankheit. Die Einzigartigkeit einer solchen Diagnose liegt auch darin, dass Sie bereits im frühesten Stadium eine Läsion feststellen können.

Das Verfahren ist sehr genau, da im Blut Antikörper gegen Helminthen nachgewiesen werden können, unabhängig davon, ob die Opistorchen angefangen haben, Eier zu legen.

Was zeigen sie?

Die möglichen Ergebnisse verschiedener Arten von Tests helfen dabei, eine korrekte Diagnose zu stellen.

  1. Durch einen allgemeinen Bluttest wird der Konzentrationsgrad von Eosinophilen, Leukozyten und ESR nachgewiesen. Anhand dieser Anzahl können Sie das Vorhandensein von Immunreaktionen im Körper feststellen.
  2. Biochemischer Typ - die Definition von abnormalen Prozessen in der Leber und anderen Organen (durch Ermittlung der Anzahl spezifischer Blutkomponenten).
  3. ELISA (Enzyme Linked Immunosorbent Assay) hilft bei der Bestimmung der einzigartigen Antigene des Körpers für die Helminthen.

Wenn es notwendig ist zu analysieren: eine Liste der aktuellen Meldungen

Wenn der Arzt ein ähnliches Verfahren erhält, wird der Arzt von einer etymologischen Schlussfolgerung über das Vorhandensein von Eosinophilen geleitet, die die Norm überschreiten. Die Liste der Indikationen für die Diagnose umfasst:

  • erste Symptome der Invasion (Fieber, Muskel- und Gelenkschmerzen, Störungen der Darmtätigkeit, Vergrößerung der Leber, äußere allergische Manifestationen);
  • Anzeichen einer Schädigung des Verdauungstraktes;
  • Leben in Gebieten mit hoher Ausbreitung der Krankheit (für die Völker des Nordens);
  • Fisch essen, der nicht richtig verarbeitet wurde.

Menschen, die rohen oder schlecht gekochten Fisch gegessen haben (mangelnde Wärmebehandlung), befinden sich in der Infektionsgefahr. In einigen Fällen wird die Entscheidung über die Notwendigkeit einer Analyse auf der Grundlage der bei der Untersuchung festgestellten Erkrankung der Gallenwege getroffen.

Um die Ursachen der beschriebenen Symptome richtig zu bestimmen, wird empfohlen, sich verschiedenen diagnostischen Blutuntersuchungsmethoden zu unterziehen. Es ist wünschenswert, dass unter ihnen eine Immunoassay-Analyse durchgeführt wurde, die eine Genauigkeit von bis zu 90% garantiert.

Vorbereitung zum Testen

Die Analyse zeigt ein zuverlässiges Ergebnis, wenn Sie einige einfache Regeln zur Vorbereitung der Umfrage befolgen.

  1. Die optimale Zeit für den Besuch der Klinik ist der Morgen.
  2. Die letzte Mahlzeit sollte mindestens 12 Stunden vor dem Eingriff sein.
  3. Die Einnahme von Medikamenten (antiparasitisch, antiviral, antibakteriell) sollte 2 Wochen vor der Analyse gestoppt werden.
  4. Einen Tag vor der Blutentnahme sollten Sie keinen Alkohol konsumieren oder rauchen.
  5. In der Woche vor dem Eingriff wird dem Patienten nicht empfohlen, Nahrungsmittel mit Farbstoffen und Konservierungsmitteln zu sich zu nehmen.

Die Einhaltung aller aufgeführten Bedingungen trägt dazu bei, den Einfluss externer Faktoren auf die Umfrageergebnisse zu vermeiden. Neben diesen Empfehlungen ist keine besondere Schulung erforderlich. Nach der Blutspende gibt es keine Einschränkungen bei der Nahrungsaufnahme oder Medikation. Es ist ratsam, 1-2 Stunden lang auf hohe körperliche Anstrengung zu verzichten (dies hängt vom allgemeinen Wohlbefinden ab und ist keine Voraussetzung).

Merkmale des Lieferprozesses

Der Analyseprozess selbst besteht aus der Entnahme von venösem Blut. Zur allgemeinen Analyse wird eine Punktion vom vierten Finger der Punktion genommen. Für die biochemische Analyse sowie für ELISA und RNGA ist Blut aus der Vene des Patienten erforderlich.

Es gibt keine ausgeprägten Beschwerden während der Manipulationen, aber wenn der Patient unter einer Unverträglichkeit für das Auftreten von Blut leidet, ist es besser, die möglichen Folgen im Voraus zu berücksichtigen. Das Verfahren dauert nicht lange, die Ergebnisse sind in wenigen Stunden (oder am nächsten Tag) fertig.

Ein Bluttest kann kein absolut genaues Ergebnis garantieren. Mit seiner Hilfe können Sie nur die vorläufige Diagnose bestätigen oder ablehnen. Um die endgültige Schlussfolgerung zu genehmigen, müssen Sie sich weiteren Arten der Forschung unterziehen:

Mögliche Ergebnisse, Dekodierung

Nur ein erfahrener Arzt, der sich auf dieses Thema spezialisiert hat, kann die Analyse entschlüsseln. Zeigt das Vorhandensein gefährlicher Parasiten im Körper mehrere Indikatoren an. Nach dem Passieren der Probe können die Ergebnisse positive, negative, zweifelhafte Parasiten zeigen.

Positives ergebnis

Als Erstes müssen Sie die Credits beachten. Für ein positives Ergebnis liegt ihr Wert über 1: 100. Bei einer Primärinfektion mit einer Infektion im ersten Stadium der Erkrankung zeigen die Ergebnisse das Vorhandensein von Antikörpern M. Wenn eine Person länger als 3 Wochen infiziert ist, zeigt die Studie das Vorhandensein von Immunglobulinen G.

Nach allen Blutuntersuchungen wird ein positives Ergebnis über die folgenden Werte angezeigt:

Opistorchis, IgG

Opisthorchiasis ist eine parasitäre natürliche Erkrankung, die durch zwei Arten von Trematoden der Opistorchidae-Familie hervorgerufen wird: Opistorchis felineus (Katzenschnupfen oder sibirischer Windfisch) und Opistorchis viverrini.

Russische Synonyme

IgG-Klasse Antikörper gegen Opistorchis, Klasse G-Immunglobuline gegen den Opisthorchiasis-Erreger, Anti-Pistorchis-IgG.

Englische Synonyme

Antiopistorchis-IgG, Opistorchis-Antikörper, IgG.

Forschungsmethode

Enzymgebundener Immunosorbent Assay (ELISA).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden?

Wie bereite ich mich auf die Studie vor?

Rauchen Sie 30 Minuten nicht, bevor Sie Blut spenden.

Allgemeine Informationen zur Studie

Die Studie wird durchgeführt, um eine Infektion mit dem Trematoden der Familie Opistorchidae, Opistorchis felineus (mit einer Fluchkatze oder sibirischen Flunke) festzustellen - flachen Würmern, die die Entwicklung von Opisthorchiasis verursachen.

Die Hauptinfektionsquellen sind Haus- und Wildtiere, die sich von Fischen ernähren, sowie Personen, die mit O. felineus infiziert sind. In ihrem Körper kommt es zu einer endgültigen Reifung der Parasiten bei erwachsenen Individuen, die Eier produzieren, die mit Kot in die Umwelt gelangen. Bei der Freisetzung in die Gewässer werden die Eier von Käfern mit Mollusken (dem ersten Zwischenwirt) verschluckt, bei denen eine ungeschlechtliche Fortpflanzung des Helminthens unter Bildung von Larvencercarien auftritt. Cercarien werden von Mollusken freigesetzt und dringen Karpfen aktiv in Fische (den zweiten Zwischenwirt) ein, wobei sie in Muskeln und subkutanem Fett in Form von Metacercarien eingeschlossen sind. Eine Person infiziert sich durch den Verzehr unzureichend verarbeiteter Fische, die O. felineus metacercariae enthalten. Nach der Aufnahme im Zwölffingerdarm beginnt die Bildung von erwachsenen Parasiten. Dann wandern sie in die Gallen- und Bauchspeicheldrüsengänge, wo sie nach einigen Wochen die Geschlechtsreife erreichen und nach einem Monat beginnen sie Eier zu legen.

Erwachsene von O. felineus heften sich an die Schleimhaut der Gallen- und Pankreasgänge und verursachen mechanische Schäden an ihren Wänden. Die Anhäufung einer großen Anzahl von Parasiten in den Gängen kann deren Blockierung und in der Folge sekundäre Gelbsucht und Pankreatitis verursachen und schafft auch günstige Bedingungen für den Eintritt einer sekundären Infektion der Gallenwege. Die Abfallprodukte von Opistorhis sind starke Allergene und führen zu allergischen Reaktionen und Eosinophilie.

Opisthorchiasis kann in verschiedenen Formen auftreten, häufig asymptomatisch. Die wichtigsten Anzeichen einer O. felineus-Infektion sind: Fieber, allgemeines Unwohlsein, Hautausschlag, Magen-Darm-Störungen, mit massiven Invasionen - Schmerzen im rechten Hypochondrium, eine Zunahme der Leber und der Milz sind möglich. Bei längerfristigem Krankheitsverlauf treten chronische Cholezystitis, Duodenitis und Pankreatitis auf.

Wenn der Patient nicht vorzeitig behandelt wird, kann er schwerwiegende Komplikationen haben, z. B. eitrige Cholangitis, Ruptur zystisch erweiterter Gallengänge, gefolgt von Gallenperitonitis, akuter Pankreatitis. Es hat sich gezeigt, dass chronischer O. Felineus, der mehr als 20 Jahre dauert, zu primärem Leberkrebs führen kann.

Wofür wird Forschung verwendet?

Der Test wird durchgeführt, um Trematoden der Familie Opistorchidae-Opistorchis felineus (Katzenfluke oder sibirischer Windfisch) zu identifizieren, die zur Entwicklung von Opisthorchiasis führen. Die Umfrage wird insbesondere für Risikopersonen empfohlen - in einem endemischen Gebiet zu leben oder jemals gewesen zu sein, z. B. Fischer, Ureinwohner des Nordens.

Es gibt verschiedene Methoden, um auf Opisthorchiasis zu testen. Eine davon - die Definition von Antikörpern gegen den Erreger im Blut.

Wenn eine Person mit Opistorchis felineus in Kontakt kommt, reagiert sein Immunsystem auf die Produktion von IgM- und IgG-Antikörpern.

Immunglobuline der Klasse G zu O. felineus in nachweisbaren Mengen erscheinen nach 6-8 Wochen nach dem Zeitpunkt der Infektion im Blut. Ihre Konzentration steigt an und erreicht in 2-3 Monaten ein Maximum, das lange auf einem bestimmten Niveau bleibt. Während langer Krankheitszeiten (mehr als 10 Jahre) ist der Spiegel spezifischer Antikörper jedoch signifikant reduziert und unterschreitet den Schwellenwert aufgrund der Entwicklung des Immunschwächezustands des Patienten und der Adsorption von Plasmaproteinen an der Kutikula des Parasiten.

Dieser Test sollte als Ergänzung zu komplexen Erhebungsmethoden verwendet werden.

Wann ist eine Studie geplant?

Der Nachweis von IgG-Antikörpern gegen Opisthorchiasis ist in der Regel keine Routineuntersuchung und kann in den folgenden Fällen von einem Arzt verordnet werden:

  • wenn ein Patient Anzeichen einer Schädigung der Leber, der Gallenblase oder des Pankreas hat, was auf eine mögliche Invasion der Trematoden hindeutet,
  • nach epidemiologischen Hinweisen - wenn in endemischen Gebieten leben,
  • wenn man schlecht behandelten Karpfen isst,
  • Der Patient ist stark gefährdet (Fischer, Ureinwohner des Nordens).

Was bedeuten die Ergebnisse?

KP (Positivitätskoeffizient): 0 - 0,84.

Ursachen für ein negatives Ergebnis

  • Mangelnde Infektion
  • Zu frühe Infektion, wenn sich die Immunantwort noch nicht entwickelt hat.
  • Langfristige Krankheit (mehr als 10 Jahre).

Die Gründe für das positive Ergebnis

  • Akute Opisthorchose.
  • Versteckte Opisthorchose.
  • Primärer Leberkrebs im Zusammenhang mit Opisthorchiasis.

Ein positives Ergebnis bedeutet, dass der Patient mit Opistorchis felineus infiziert ist. Ein negatives Ergebnis bedeutet jedoch nicht immer, dass der Patient keine Opisthorchiasis hat.

Ein positives Ergebnis bei einem zuvor seronegativen Patienten bestätigt die Primärinfektion.

Ein negatives Ergebnis für IgG-Antikörper gegen Opistorchis felineus kann darauf hinweisen, dass keine Infektion vorliegt oder ein zu früher Zeitraum, in dem keine Immunantwort entwickelt wurde. Außerdem kann ein negatives Ergebnis bei einer Langzeiterkrankung aufgrund des Immundefektzustandes des Patienten und der Adsorption von Plasmaproteinen an der Kutikula des Parasiten beobachtet werden.

Wichtige Hinweise

  • Die Untersuchung der Opisthorchose muss umfassend sein, einschließlich Anamnese, klinisches Bild und Labordaten, einschließlich der Erkennung des Erregers und der Ergebnisse der serologischen Untersuchung. Darüber hinaus ist eine Bestätigung der Diagnose von Labordaten erforderlich.
  • Es ist notwendig, die epidemiologische Geschichte zu berücksichtigen: jemals in einem endemischen Gebiet zu finden, schlecht wärmebehandelten Karpfen zu essen.
  • Die Krankheit wird nicht von Person zu Person übertragen.
  • Wenn Opisthorchiasis festgestellt wird, ist eine vollständige Behandlung erforderlich, da sonst schwere Komplikationen bis hin zum Leberkrebs auftreten können.
  • Grundlage für die Prävention von Opisthorchiasis ist der Ausschluss nicht desinfizierter Fische aus der Nahrung.

Auch empfohlen

  • Screeningtest auf Helminthiasis (Opistorchis-IgG, Toxocara-IgG, Trichinella-IgG, Echinococcus-IgG)

Wer macht das Studium?

Infektionist, Therapeut, Kinderarzt, Gastroenterologe, Onkologe, Chirurg.

Ähnliche Artikel Zu Parasiten

Auswahl der besten Würmertabletten für Menschen
Wie man Würmer beim Menschen schnell zu Hause entfernt
Tests für Würmer bei Kindern