Labordiagnostik der Toxoplasmose: Relevanz, Methoden und Bewertung der Ergebnisse

Toxoplasmose ist eine parasitäre Erkrankung. Sein Erreger ist der intrazelluläre Protozoen-Parasit von Toxoplasma gondii. Wir haben über die allgemeinen Informationen über Toxoplasmose geschrieben: den Lebenszyklus von Toxoplasma, Faktoren und Wege der Infektionsübertragung, klinische Manifestationen, Behandlung, ausführlicher über Toxoplasma von Gondia, seinen Lebenszyklus und die Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit. Im Folgenden betrachten wir detailliert die Diagnosemethoden dieser Krankheit.

1. Labordiagnostik

  1. 1 Ein vollständiges Blutbild ist für Toxoplasmose nicht ausreichend aussagekräftig und kann daher nur in Verbindung mit anderen Diagnoseverfahren verwendet werden. Folgende Veränderungen können beobachtet werden: eine Abnahme der Anzahl der Leukozyten (Leukopenie), eine Abnahme der Anzahl der Neutrophilen (Neutropenie), eine relative Zunahme der Anzahl der Lymphozyten (Lymphozytose), eine Erhöhung der Eosinophilen (Eosinophilie), eine moderate Anämie.
  2. 2 Parasitologische Methode. Er soll den Erreger in der Studie mit einem Mikroskop verschiedener Medien identifizieren. Sie können gefärbte Blutausstriche, Lymphknoteninhalte, durch Punktion, Liquor cerebrospinalis, zentrifugiertes Plazentagewebe sowie Präparate von Leichenmaterial sein.
  3. 3 Serologische Methoden - durch Suche nach spezifischen Antigenen oder Antikörpern im Serum des Patienten. Sie basieren auf Immunreaktionen. Wenn Antigene (Fremdsubstanzen) des Erregers der Toxoplasmose in den menschlichen Körper eindringen, beginnen spezielle Zellen des Immunsystems, Antikörper zu produzieren, die in der Lage sind, die entsprechenden Antigene spezifisch zu binden. Bei der Bewertung der Ergebnisse serologischer Diagnoseverfahren ist es wichtig zu berücksichtigen, dass Antikörper gegen Parasitenantigene im menschlichen Körper einige Zeit später (1 bis 4 Wochen) produziert werden. Daher ist es notwendig, die Ergebnisse der Dynamikforschung mindestens zweimal zu analysieren. Es geht um Serologie, die üblicherweise als Analyse auf Toxoplasmose bezeichnet wird.

1.1. Komplement-Bindungsreaktion (RSK) mit Toxoplasma-Antigen

Diese Reaktion besteht aus zwei Phasen. Der erste ist eine Inkubation. Hier mischen sie das Serum des Tests, das Antigen und das Komplement (Proteinkomplex). In der zweiten Phase (Indikator) werden Schafserythrozyten und hämolytisches Serum, das Antikörper gegen sie enthält, zu der resultierenden Mischung gegeben. Daher wird in der ursprünglichen Mischung ein freies Komplement nachgewiesen. Es gibt 2 mögliche Ergebnisse.

Bei Vorhandensein von Antikörpern (dh das Blut wird einem Patienten mit Toxoplasmose entnommen) wird ein Immunkomplex "Antigen-Antikörper" gebildet, der das Komplement fixiert, und eine nachfolgende Hämolyse (Zerstörung der roten Blutkörperchen) findet nicht statt. Eine solche Reaktion wird als positiv bezeichnet.

Wenn das Blutserum einer gesunden Person verwendet wurde, wird kein Immunkomplex gebildet, das Komplement ist nicht gebunden und bildet in der zweiten Phase eine Verbindung mit einem Komplex, der aus einem Schaf-Erythrozyten und einem Anti-Erythrozyten-Antikörper besteht. Es tritt eine Hämolyse auf und diese Reaktion wird als negativ betrachtet.

Ein positives Ergebnis der RSK wird ab der zweiten Woche nach der Infektion beobachtet und erreicht maximale Werte von zwei bis vier Monaten. Nach zwei bis drei Jahren ist die Schwere der Immunantwort reduziert.

1.2. Die Methode der indirekten Immunfluoreszenz (RNIF)

Diese Methode besteht darin, ein Antigen in einer Testzubereitung nachzuweisen. Zu diesem Zweck wird ein diagnostisches Kaninchenserum, das Antikörper enthält, auf Humanserum aufgebracht. Wenn ein Antigen vorhanden ist, wird ein Immunkomplex gebildet und ungebundene Antikörper werden gewaschen.

Der resultierende Komplex wird unter Verwendung von mit Fluorochrom markiertem Antiglobulinserum (gegen Kaninchen-Immunglobuline) sichtbar gemacht. Ein solcher Komplex wird in einem speziellen Fluoreszenzmikroskop beobachtet.

Die RNIF ist innerhalb einer Woche nach Ausbruch der Krankheit positiv und erreicht im zweiten bis vierten Monat ihr Maximum. Niedrige Titer auf den Ergebnissen dieser Reaktion können für mehrere Jahre (von 1 Jahr bis 15 Jahre) nachgewiesen werden.

1.3. RNGA und IFA

Bei der indirekten Hämagglutination werden antigene Erythrozyten diagnostic zum Nachweis von Antikörpern im Patientenserum verwendet. Es besteht aus roten Blutkörperchen, die Antigene auf ihrer Oberfläche enthalten. Bei einer positiven Reaktion interagieren die Antikörper mit Antigenen, Erythrozyten haften aneinander und fallen mit Sediment auf den Boden des Röhrchens. Die negative Reaktion äußert sich in einer Erythrozytensedimentation in Form eines Knopfes.

ELISA ist ein Verfahren zum qualitativen und quantitativen Nachweis spezifischer Antikörper oder Antigene, eines der heute am häufigsten verwendeten. Es gibt verschiedene Arten von Forschung. Zur Diagnose der Toxoplasmose und zum Nachweis von Antikörpern (Immunglobuline - IgM, IgG) wird Festphasen-ELISA eingesetzt. Es besteht aus folgenden Bestandteilen: In speziellen Vertiefungen aus Styroportabletten bindet das Antigen an den Wänden. Wenn Sie das Testmedium (in der Regel das Patientenserum) mit spezifischen Antikörpermolekülen hinzufügen, wird ein Komplex gebildet.

Als nächstes füge Antiglobulinserum (gegen ein spezifisches menschliches Immunglobulin) hinzu, das mit einem Enzym und einem Substrat dafür markiert ist. Nach jeder Stufe werden die ungebundenen Reagenzien gewaschen. Durch die positive Reaktion ändert sich die Farbe des Substrats, was spektrophotometrisch erfasst wird. Der quantitative Gehalt der an Antigenmoleküle gebundenen spezifischen Antikörper wird durch die Farbintensität bestimmt.

1.4. Was zeigt das Vorhandensein von IgM- und IgG-Antikörpern an?

Um die Ergebnisse serologischer Reaktionen auf Toxoplasmose zu entschlüsseln, ist sowohl vom Arzt als auch vom Patienten die Aufmerksamkeit erforderlich, da eine Reihe von Nuancen die Beurteilung beeinflussen. Es versteht sich, dass nicht immer der Nachweis von Antikörpern gegen Toxoplasma das Vorliegen einer Infektion bedeutet.

Bei der Bildung der Immunantwort des menschlichen Körpers auf die Einführung des Erregers der Infektion durch Lymphozyten beginnt die Produktion spezifischer Antikörper: erstens handelt es sich um Immunglobuline der Klasse M und nach einiger Zeit um spezifische IgG-Antikörper.

Der Nachweis von IgM signalisiert das akute Stadium der Toxoplasmose. Es kann in den ersten 10-15 Tagen der Krankheit im Serum nachgewiesen werden. Ein Anstieg des IgG-Titers um das Vierfache in gepaarten Seren im Abstand von drei bis vier Wochen wird ebenfalls festgestellt.

Wenn IgG nachgewiesen wird, ist es möglich, über die latente Periode der chronischen Toxoplasmose, deren Behandlung nicht erforderlich ist, oder über das Vorliegen des Immungedächtnisses des Patienten von der vorherigen Infektion zu sprechen. Bei einer Verschlimmerung der chronischen Toxoplasmose wird ein Anstieg des Titers spezifischer IgG-Antikörper beobachtet.

Der Nachweis von sowohl IgG- als auch IgM-Signalen in der Regel über Infektionen, die zum ersten Mal und vor kurzem stattgefunden haben, da Antikörper der Klasse M normalerweise 3 Monate nach Beginn der Krankheit verschwinden. Diese Periode ist jedoch sehr individuell und variabel. So kann nach 18 Monaten oder mehr eine bestimmte Menge IgM-Antikörper gegen Toxoplasma gondii gefunden werden.

Besonderes Augenmerk wird darauf gerichtet, Tests auf Toxoplasmose bei Schwangeren (zum frühestmöglichen Zeitpunkt) oder bei Frauen, die sich im Planungsstadium der Schwangerschaft befinden, durchzuführen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Toxoplasmose in die Gruppe der Infektionen einbezogen ist, die einen großen Einfluss auf die Reproduktionsfähigkeit einer Person sowie auf das Wachstum, die Entwicklung und die Gesundheit zukünftiger Kinder haben.

Die Gruppe solcher Infektionen wird als TORCH-Komplex bezeichnet (Abkürzung für die lateinischen Namen der Krankheiten: Toxoplasma, Andere (Syphilis, HIV, Hepatitis B und C, Windpocken, Chlamydien), Röteln (Röteln), Cytomegalovirus (Cytomegalovirus-Infektion), Herpes-Virus (Herpes-Virus). Eine erstmalige Infektion oder eine Verschlimmerung der chronischen Formen dieser Krankheiten während der Schwangerschaft kann für den Fötus sehr gefährlich sein.

Wenn in dieser Frauengruppe nur IgG nachgewiesen wird, werden keine besonderen Maßnahmen ergriffen, da dies, wie bereits gesagt wurde, ein Zeichen für eine zuvor erlebte Toxoplasmose und ein Treffen mit dem Erreger ist. Im Falle des Nachweises von IgG und IgM oder nur von IgM ist es erforderlich, zusätzliche Tests unter Verwendung der PCR-Methode durchzuführen, die im Folgenden beschrieben wird, oder die Avidität von IgG-Antikörpern zu testen, um die Infektionsbegrenzung zu bestimmen.

Avidität bezieht sich auf die charakteristische Bindungsstärke eines Antikörpers mit Antigenen. IgG-Antikörper sind zunächst nicht fest an Antigene gebunden, dh sie haben eine geringe Avidität. Im Verlauf der Entwicklung der Immunreaktion synthetisieren Lymphozyten immer mehr avid IgG-Antikörper, die eine stärkere Bindung mit den entsprechenden Antigenen aufweisen.

Je höher die Avidität ist, desto länger ist die Infizierungsfrist. Dieser Test basiert auf der Abtrennung von Antikörpern durch Einwirken auf die gebildeten Immunkomplexe mit einer Lösung, die Protein zerstört. Nach dieser Behandlung verlieren Antikörper mit niedrigem Avid-Wert den Kontakt mit dem Antigen, und Antikörper mit hohem Avid-Wert bleiben erhalten. Dies spiegelt sich im Aviditätsindex wider - dem Verhältnis der Konzentration der gebundenen IgG-Antikörper zu ihrer Konzentration vor der Behandlung.

In der folgenden Tabelle 1 können Sie sehen, was positive IgG- und IgM-Antikörper und ihre verschiedenen Kombinationen bedeuten. Positive anti-Toxoplasma gondii IgG, IgM sind in der Tabelle mit einem Plus, negativ mit einem Minus markiert.

1,5. PCR-Möglichkeiten bei Toxoplasmose

Mit dieser Reaktion wird die DNA des Erregers bei schwangeren Frauen im Blut, in der Hirnflüssigkeit oder im Fruchtwasser nachgewiesen. Die PCR besteht aus der wiederholten Verlängerung eines kleinen DNA-Abschnitts mit Hilfe von Enzymen unter künstlichen Bedingungen. Das Ergebnis ist ein Diagramm, das für die Untersuchung und visuelle Bestätigung des Vorhandenseins des Erregers notwendig ist. Die PCR-Methode hat sich bewährt, da sie eine Vielzahl von Vorteilen gegenüber anderen Methoden aufweist, ihre Spezifität 100% erreicht.

1.6. Biologische Probe

Während des Tests werden weiße Mäuse intraperitoneal mit Blutplasma oder Cerebrospinalflüssigkeit des Tests injiziert, wodurch das Tier im Fall einer Erkrankung des Patienten infiziert wird. Nach 5-6 Tagen wird die Maus seziert, um die Materialien von Organen und Abstrichen von Peritoneal-Exsudat (entzündliche Flüssigkeit, die vom Peritoneum produziert wird) zu untersuchen.

1.7. Intradermaler Allergietest mit Toxoplasmin

Toxoplasmin ist ein Präparat, das einen Komplex von Toxoplasma-Antigenen enthält, die im Labor erhalten wurden.

Dieser Test wird wie folgt durchgeführt. Dem Patienten werden 0,1 ml Toxoplasmin-Spritze mit der Handfläche auf der Unterarmoberfläche in die Haut injiziert. Bei Menschen mit Toxoplasminempfindlichkeit tritt an der Injektionsstelle des Allergens Rötung und Verhärtung auf - Infiltration. Die Reaktion wird als positiv angesehen, wenn am Tag nach der Einführung der Durchmesser der Formation nicht weniger als 10 mm beträgt und nach zwei Tagen nicht abnimmt.

Dieser Test ist ab der vierten Krankheitswoche positiv und kann mehrere Jahre andauern. Dies bedeutet jedoch nicht, dass der untersuchte Patient krank ist. Die Positivität der Probe kann auf eine frühere Infektion hindeuten und zeigt die Notwendigkeit klinischer und Laborstudien zur Dynamik an. Diese Diagnosemethode ist ziemlich spezifisch.

2. Instrumentelle Diagnosemethoden

Die klinische Diagnose der Toxoplasmose ist aufgrund der Vielzahl von Varianten des Verlaufs, der Manifestationsformen dieser Erkrankung, ziemlich schwierig. Es ist notwendig, die Toxoplasmose von vielen anderen Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen zu unterscheiden. Nur in Verbindung mit anderen Diagnosemethoden kann eine Diagnose gestellt werden.

Die Hauptsymptome der Toxoplasmose: verlängerte Subfebrile (Körpertemperatur für längere Zeit zwischen 37 - 37,5 0 C), Symptome einer chronischen Vergiftung, geschwollene Lymphknoten, Anzeichen einer Schädigung des Herzmuskels, Vergrößerung der Leber, der Milz, Verkalkungen (Anhäufung von Calciumsalzen) im Gehirn und Muskelgewebe, Herde der Chorioretinitis (entzündlicher Prozess in der Chorioidea und der Netzhaut). Je nach vorherrschender Läsion bestimmter Organe gibt es verschiedene Krankheitsformen, die klinisch ausgedrückt werden.

Instrumentelle Diagnoseverfahren werden nach Indikationen durchgeführt, abhängig von den Beschwerden des Patienten, den Ergebnissen von Labortests und den aufgedeckten Läsionen von Organen und Geweben während einer objektiven Untersuchung. Ihr Spektrum ist ziemlich groß:

  • Röntgenuntersuchung (des Schädels und anderer betroffener Organe).
  • Computer- und Magnetresonanztomographie (Gehirn).
  • Elektrokardiographie.
  • Augenheilkundliche Studien.
  • Ultraschall der Leber, Milz.
  • Ultraschall des Fötus in der Dynamik.

Die Diagnose der Toxoplasmose sowie vieler anderer Krankheiten, die sehr unterschiedliche klinische Manifestationen haben, ist schwierig. Ein erfahrener Arzt kann jedoch aufgrund einer ausreichend großen Anzahl unterschiedlicher Methoden sowie der Kenntnis der epidemiologischen Aspekte dieser Krankheit die richtige Diagnose stellen und die geeignete Entscheidung über die Behandlung und weitere medizinische Untersuchung des Patienten treffen.

Toxoplasma gondii (Toxoplasmose), IgG-Antikörper, quantitativ, Blut

Toxoplasma gondii (Toxoplasma gondii) ist ein mikroskopischer intrazellulärer Parasit, der Toxoplasmose verursacht. Es ist weit verbreitet und kann alle warmblütigen Tiere infizieren. Am häufigsten sind Toxoplasma gondii Haus- oder Wildkatzen, die sich infizieren, wenn sie infizierte Vögel, Nagetiere oder verunreinigtes rohes Fleisch essen.

Toxoplasma befällt eine Person nur während eines begrenzten Lebenszyklus, wonach sich inaktive Zysten in Muskeln, Gehirn und Augen bilden. Symptome einer akuten Toxoplasmose - geschwollene Lymphknoten, Muskelschmerzen, die einen Monat oder länger andauern. Bei Personen mit einer anhaltenden Immunantwort kann sich die Infektion klinisch nicht manifestieren. Das menschliche Immunsystem lässt keine weitere Infektion voranschreiten und Toxoplasma gondii bleibt während des gesamten Lebens asymptomatisch.

Mit einer Abnahme der Immunität, die auf HIV-Infektion, Chemotherapie, Transplantation von Organen und Knochenmark, Glucocorticoiden oder Immunsuppressiva zurückzuführen ist, wird die Toxoplasmose reaktiviert, was zu klinischen Manifestationen und Komplikationen führt. Infektionen können das Nervensystem, die Augen betreffen und Kopfschmerzen, Verwirrung, Krämpfe, Fieber, Enzephalitis (Entzündung des Gehirns), Koordinationsverlust, verschwommenes Sehen verursachen.

Toxoplasmose ist eine der TORCH-Infektionen, die aufgrund des Risikos angeborener Fehlbildungen und symptomatischer Erkrankungen als gefährlich für Neugeborene gelten. Die Abkürzung TORCH umfasst die Namen von vier Erregern - Toxoplasma (Toxoplasma), Röteln (Röteln), Cytomegalovirus (Cytomegalovirus), Herpes (Herpes).

Während der Erstinfektion schwangerer Frauen liegt die Wahrscheinlichkeit einer intrauterinen Infektion des Fötus bei 30-40%, was bei Neugeborenen zu schweren Komplikationen führen kann - geistige Retardierung, Krämpfe, Blindheit, Vergrößerung der Leber oder Milz und manchmal auch intrauteriner Tod. Viele infizierte Kinder, insbesondere solche, die in der späten Schwangerschaft infiziert sind, können anhaltende Augeninfektionen, Hörstörungen und Jahre später Lernschwierigkeiten haben.

Die Behandlung der Toxoplasmose wird nur bei schwerer Immunsuppression empfohlen, da Bei gesunden Menschen manifestiert sich die Krankheit nicht.

Antikörper der IgG-Klasse sind im Blut in der akuten, subakuten, chronischen und latenten Form der Toxoplasmose vorhanden. IgG-Antikörper gegen Toxoplasma beginnen nach 3-4 Wochen ab dem Zeitpunkt der Infektion zu produzieren und werden dann im Blut auf Lebenszeit bestimmt. Bei Verdacht auf eine aktiv fließende Toxoplasmose wird eine doppelte quantitative Untersuchung des IgG-Antikörpers gegen Toxoplasma im Abstand von 2-3 Wochen empfohlen. Eine Erhöhung der Menge dieser Antikörper bei erneuter Untersuchung bestätigt eine akut fließende Toxoplasmose.

Für die Diagnose der Toxoplasmose bei Neugeborenen ist die Bestimmung von IgG-Antikörpern gegen Toxoplasma gondii nicht sehr aussagekräftig, da spezifisches IgG, anders als IgM für Toxoplasma gondii, von der Mutter durch die Plazenta auf den Fötus übertragen werden kann.

Diese Analyse ermöglicht es Ihnen, die Menge an IgG-Antikörpern gegen Toxoplasma gondii im Serum zu identifizieren und zu bestimmen. Die Analyse hilft bei der Diagnose von Toxoplasmose.

Methode

Enzymgebundener Immunosorbent Assay (ELISA).

Referenzwerte - Norm
(Toxoplasma gondii (Toxoplasmose), IgG-Antikörper, quantitativ, Blut)

Angaben zu den Referenzwerten der Indikatoren sowie zur Zusammensetzung der in die Analyse einbezogenen Indikatoren können je nach Labor geringfügig abweichen!

Was tun, wenn Antikörper gegen Toxoplasma nachgewiesen werden?

Toxoplasmose ist eine parasitäre Krankheit, die Menschen und Tiere befällt. Der Erreger der Toxoplasmose ist Toxoplasma gondii. Invasionsquellen können mehr als 180 Tiere sein (Katzen, Hunde, Nagetiere, Kaninchen usw.). Außerdem kann sich eine Person mit Toxoplasmose infizieren, wenn Zysten aus dem Boden, Nahrungsmitteln (Gemüse, Beeren, grüne Pflanzen, Fleisch usw.) oder über die Plazenta (Transplazenta-Infektion) aufgenommen werden.

Das Risiko einer fötalen Infektion während der Erstinfektion der Mutter hängt vom Schwangerschaftsdrittel ab. Im ersten Schwangerschaftsdrittel liegt das Infektionsrisiko des Fetus bei - 3-17%, im zweiten - 24-29% und im dritten 60-62%. Die angeborene Toxoplasmose bei Kindern kann daher zur Entwicklung ausgeprägter Pathologien führen.

Das Krankheitsbild der Erkrankung ist sehr vielfältig und kann asymptomatisch sein und von intrauterinem fötalem Tod, Schädigung des Nervensystems, Augen oder Oligophrenie unterschiedlicher Schwere begleitet sein.

Toxoplasmose wird in zwei Arten eingeteilt: angeboren und erworben. Die erworbene Toxoplasmose wird wiederum in akute und chronische unterteilt.

Beschreibung des Erregers

Toxoplasma gondii ist ein intrazellulärer obligatorischer Parasit. Der Lebenszyklus von Toxoplasma besteht aus drei Arten von Formen:

  • Trophozoit ist eine invasive Form. Ihr Eintritt in den Körper verursacht einen akuten Krankheitsverlauf.
  • Zysten, die in den Körper eindringen, führen zur Entwicklung eines asymptomatischen (latenten) Verlaufs der Toxoplasmose.
  • Oocysta. Diese Form des Toxoplasmas kommt nur bei Katzen vor, sie spielt also nur eine gewisse Rolle bei der Übertragung der Infektion.

Der Schweregrad des Krankheitsverlaufs hängt neben der Form des Toxoplasmas von der Widerstandsfähigkeit des Organismus und dem Alter des Patienten ab.

Serologische Diagnose der Toxoplasmose

Zu den indirekten Studien zählen serologische Methoden zur Diagnose von Toxoplasmose. Sie sind am genauesten. Die serologische Diagnose basiert auf dem Nachweis von Antikörpern gegen Toxoplasma in den biologischen Flüssigkeiten des Patienten. Bis heute gibt es viele falsche Vorstellungen über serologische Diagnosen. Daher sollten Sie auf folgende Fakten achten:

  • Wenn es möglich war, Antikörper gegen Toxoplasma nachzuweisen, können wir mit Sicherheit nur über die Infektion sagen.
  • Die Menge an IgG spiegelt nicht den Schweregrad der Erkrankung wider. Daher sollte die Wahl der Behandlungstaktik nicht auf der Bestimmung der Menge dieser Art von Antikörpern im Blut basieren.
  • Die Menge an Antikörpern im Blut kann nicht als Indikator für die Wirksamkeit der Behandlung wirken, da die Menge an Antikörpern im menschlichen Körper infolge anderer Ursachen ansteigen kann, und wenn die Toxoplasmose übertragen wird, bleiben Antikörper gegen den Erreger während des gesamten Lebens bestehen.
  • Die genaueste serologische Methode zur Diagnose von Toxoplasmose ist ELISA.
  • Für Untersuchungen zur Bestimmung der Anzahl von Antikörpern können Sie nicht nur das Serum verwenden. Als Testmaterial kann Spinalflüssigkeit, der Inhalt des Glaskörpers oder Fruchtwasser dienen.

ELISA für Toxoplasmose (ELISA)

Der Enzymimmuntest ist eine der informativsten und sensitivsten Methoden zur Diagnose von Toxoplasmose. Diese Technik ist eine Laborforschungsmethode, mit der der Gehalt spezifischer Antikörper gegen Toxoplasma-Antigene bestimmt werden kann. Der volle Name dieser Studie klingt nach einem enzymgebundenen Immunosorbent-Assay (ELISA) zur Bestimmung von IgG- und IgM-Antikörpern gegen Toxoplasma im Serum mit der Bestimmung der Avidität von IgG. Dies bedeutet, dass der ELISA nicht nur auf dem Nachweis von Antikörpern basiert, sondern auch auf der Bestimmung des Aviditätsgrades (der Dichte der Kombination von Antikörpern mit Toxoplasma-Antigenen).

Um den Komplex des gebundenen Antikörpers mit dem Antigen zu identifizieren, können Sie ein spezielles Enzym verwenden, das als Markierung zur Bestimmung des Signals verwendet wird.

ELISA-Diagnostika werden auch als Analyse für Chlamydien oder als Bluttest für Giardien eingesetzt. Dies bedeutet, dass der ELISA ein ziemlich breites Anwendungsspektrum hat.

Interpretation des Enzymimmunoassays (ELISA) für Immunglobuline IgM und IgG

Die Hauptindikatoren für die korrekte Interpretation des Wertes des ELISA (Enzyme Linked Immunosorbent Assay) sind IgM-Immunglobuline sowie IgG. Abhängig davon, welche Immunglobuline im Blut bestimmt werden, können wir über das Vorliegen einer Immunität gegen Toxoplasmose, eine Primärinfektion oder das vollständige Fehlen einer Infektion sprechen.

Ein Anstieg des Antikörperspiegels zeigt nicht immer einen akuten Verlauf der Toxoplasmose an. Daher ist es notwendig zu verstehen, in welchem ​​Umfang Antikörper über die Krankheit sprechen und wie sie gegen die Krankheit resistent sind.

Die Untersuchung von IgG-Antikörpern gegen Toxoplasma und die Entschlüsselung des Ergebnisses

Toxoplasma gondii ist ein mikroskopischer Parasit, der in Zellen lebt und das Auftreten von Toxoplasmose auslöst. Dies ist eine ziemlich häufige Erkrankung, die sich im Körper aller warmblütigen Tiere entwickelt. Der letzte Besitzer des Parasiten sind Katzen, die mit Nagetieren, Vögeln und infiziertem Fleisch infiziert werden. Die Patienten sind an der Entschlüsselung der nachgewiesenen Toxoplasma igg-Antikörpertests interessiert. Was bedeutet das? Eine solche Analyse wird meistens während der Schwangerschaft oder einer vermuteten Infektion mit Toxoplasmose durchgeführt.

Infektion und Verlauf der Krankheit

Der Lebenszyklus von Toxoplasma ist in dieser Zeit begrenzt, es wirkt sich auf die Person aus. Infolge der Erkrankung können inaktive Zysten auftreten, die sich hauptsächlich in den Augen, im Gehirn und in den Muskeln eines Menschen befinden.

Bei einer Infektion mit Toxoplasmose, Schmerzen in den Muskeln, erhöhen Sie die Lymphknoten. Solche Symptome treten innerhalb eines Monats auf. Bei Menschen mit starker Immunität manifestiert sich die Infektion mit Toxoplasma nicht, die Infektion kann während des gesamten Lebens im menschlichen Körper vorhanden sein.

Im Falle einer HIV-Infektion, nach einer Chemotherapie, Transplantation eines inerten Gehirns oder von Organen, nach der Verwendung von Immunsuppressiva ist die menschliche Immunität reduziert. In solchen Fällen ist die Toxoplasmose aktiviert, das Krankheitsbild ist charakteristisch für die Erkrankung und es können Komplikationen auftreten.

Toxoplasmose kann zu Störungen des menschlichen Nervensystems führen. Es verursacht Kopfschmerzen, Fieber, wirkt auf die Augen. Der Patient leidet an Bewusstseinsverlust und Koordination, und es kann zu einer Entzündung des Gehirns kommen.

Toxoplasmose bei schwangeren Frauen

Diese Krankheit gilt als eine der gefährlichsten Infektionen unter TORCH während der Schwangerschaft. Die Krankheit während der Schwangerschaft kann zu angeborenen Missbildungen des Neugeborenen führen. Die Abkürzung TORCH bedeutet das Vorhandensein mehrerer Pathogene, darunter Toxoplasma, Herpes, Röteln und Cytomegalovirus.

Wenn die Infektion der Schwangeren primär ist, liegt die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen beim Neugeborenen bei bis zu 40%. Schraubstöcke sind ziemlich schwer - geistige Behinderung, eine Zunahme der Größe der Milz und der Leber. In der Medizin sind Fälle bekannt, bei denen der Tod eines Kindes infolge einer Infektion einer schwangeren Frau auftrat. Bei einer Infektion in den späten Stadien der Schwangerschaft erleiden Kinder Augeninfektionen und Hörstörungen.

Die Behandlung wird bei depressiver Immunität verschrieben, da ein gesunder Mensch keine Krankheitssymptome hat.

Viele Mütter wissen nicht, was es bedeutet, wenn die Toxoplasmose igg positiv ist. Bevor verfrühte Schlüsse gezogen werden können, ist es notwendig zu verstehen, was das Vorhandensein von IgG-Antikörpern gegen Toxoplasma bedeutet.

Igg-Antikörper

Das Vorhandensein von IgG-Antikörpern gegen Toxoplasma ist bei den akuten und subakuten, latenten oder chronischen Formen der Erkrankung möglich. Die Produktion von Antikörpern (at.) Tritt 3-4 Tage nach der Infektion auf und befindet sich dann lebenslang im menschlichen Blut.

Wenn der Arzt einen Verdacht auf die aktive Phase der Erkrankung hat, wird der Patient nach 2-3 Wochen einer zweiten Analyse unterzogen. Wenn die Analyse das Wachstum von Antikörpern im Blut zeigt, bedeutet dies eine akute Form der Krankheit.

Es ist schwierig, eine Infektion mit Toxoplasmose bei einem Neugeborenen festzustellen. Das Vorhandensein von igg-Antikörpern gegen Toxoplasma im Blut des Babys kann das Ergebnis ihrer Übertragung von der Mutter durch die Plazenta sein.

Diagnosemethoden

Durch indirekte Forschungsmethode kann der serologischen Forschung zugeschrieben werden. Diese Analyse ist am zuverlässigsten. Die Diagnose basiert auf dem Nachweis von Antikörpern im Blut und anderen biologischen Flüssigkeiten des Patienten. Die Ergebnisse serologischer Studien werden auf unterschiedliche Weise interpretiert. Beachten Sie die allgemeineren Versionen:

  • Das Vorhandensein von Anti-Toxoplasma IgG im Körper des Patienten weist auf das Vorhandensein einer Toxoplasma-Infektion hin.
  • Die Anzahl der nachgewiesenen IgG deutet nicht auf den Schweregrad der Toxoplasmose hin. Bei der Wahl einer Behandlungsmethode ist dieser Indikator nicht wesentlich.
  • Ein Anstieg des AT-Spiegels ist kein Indikator für ein Therapieversagen. Andere Faktoren können auch einen Anstieg der Antikörper beeinflussen und ihre Präsenz im Körper bleibt lebenslang bestehen.
  • ELISA ist die effektivste Methode zur Diagnose von Toxoplasmose.
  • Um Ergebnisse zu erhalten, kann nicht nur das Serum des Patienten untersucht werden. Zur Identifizierung von Antikörpern können Sie die aus dem Rückenmark entnommene Flüssigkeit, das Fruchtwasser der Schwangeren und den Glaskörper verwenden.

ELISA für Toxoplasmose

Diese diagnostische Methode ist am empfindlichsten für das Vorhandensein von Toxoplasmose im Körper. Die Analyse ermöglicht die Identifizierung von Antikörpern igm und igg gegen das Antigen von Toxoplasma. Sie bestimmt nicht nur das Vorhandensein von Antikörpern, sondern auch den Aviditätsgrad, dh die Dichte der Antikörperkombination und des Antioxidans von Toxoplasma.

Die Hauptindikatoren bei der Entschlüsselung der Analyse der Antikörper igg und igm. Von welchen spezifischen Antikörpern als Ergebnis der Umfrage nachgewiesen wurde, ist klar, ob der menschliche Körper gegen die Krankheit immun ist.

Gemäß den Ergebnissen des ELISA kann festgestellt werden, ob die Infektion primär ist oder nicht. Ein Anstieg der Antikörper deutet nicht unbedingt auf den Schweregrad der Erkrankung hin. Einige Indikatoren sprechen über das Auftreten der Krankheit, andere über die entwickelte Immunität gegen die Krankheit.

Interpretation der ELISA-Analyse während der Schwangerschaft

  • In Abwesenheit von igg und igm kann gesagt werden, dass die Person keinen parasitierenden Mikroorganismus hat und niemals zuvor existiert hat. Schwangere sollten regelmäßig untersucht werden (einmal in 3 Monaten).
  • Wenn IgG gegen Toxoplasma positiv und im Körper einer Frau negativ ist, besteht Immunität gegen Toxoplasmose. Wenn die Toxoplasmose igg während der Schwangerschaft positiv ist, muss bestimmt werden, wann die Immunität vor oder nach Beginn der Schwangerschaft entwickelt wurde. Führen Sie dazu die DNA-Analyse von Toxoplasma durch und wird durch den Grad der Verfügbarkeit bestimmt. Wenn keine DNA nachgewiesen wird und der Aviditätsgrad hoch ist, deutet dies darauf hin, dass die Krankheit vor der Schwangerschaft immun wird. In diesem Fall benötigt eine schwangere Frau keine zusätzlichen Tests und Medikamente.
  • Wenn igg negativ ist und igm positiv ist, bedeutet dies, dass sich die Krankheit in der aktiven Phase befindet. Während der Schwangerschaft sind diese Indikatoren sehr gefährlich, es kann zu einer Infektion des Fötus kommen. Um die Diagnose zu bestätigen, lohnt es sich, sich innerhalb einer Woche erneut zu analysieren. Wenn die Ergebnisse positiv sind, beginnen Sie sofort mit der Behandlung.
  • Wenn igm und igg zur Toxoplasmose positiv sind, kann man von einer Primärinfektion sprechen. Igm ist nach einer Erkrankung bis zu 2 Jahre im Körper vorhanden, und auch das Igg für Toxoplasma ist positiv. Eine zusätzliche Analyse der Parasiten-DNA wird der Schwangeren gegeben und die Avidität igg bestimmt.

Entschlüsselung der Avidität

Dieser Indikator gibt die Stärke der Ligamentantikörper an, die als Ergebnis der Reaktion des Immunsystems auf das Parasitenantigen auftreten. Unmittelbar nach dem Auftreten von Toxoplasma im Körper erfolgt die Produktion von igm-Atomen, und später wird igg produziert. In den frühen Stadien der Erkrankung, bei der igg nicht fest mit dem Parasitenantigen verbunden ist, ist für diesen Zeitraum ein geringer Grad an Avidität typisch.

Später beginnt das Immunsystem, stärkere IgG-Antikörper zu produzieren, die Antigene gut binden. Daher sind igg-Klasse-Antikörper bei einer stabilen Immunität gegen Toxoplasmose positiv und es gibt keine igm-Antikörper. Wenn igg nicht oder der Indikator sehr niedrig ist und igm vorhanden ist, können wir über eine Primärinfektion sprechen. Der Grad der Avidität bei Toxoplasmose ist:

  • Low-avid (mehr oder früh 40). Dieses Stadium wird bei einem Patienten mit einem primären Grad der Toxoplasmose bestimmt. Für die Schwangerschaft ist eine zusätzliche Blut-PCR erforderlich.
  • Übergang (Abbildung von 41 auf 59). Solche Werte sprechen mehr von einem unzuverlässigen Ergebnis. Es ist besser, zusätzliche Forschung durchzuführen.
  • Hohe Avidität (60 oder mehr). Diese Zahlen zeigen das Vorhandensein einer Immunität gegen Toxoplasmose an. Der Patient kann als Träger der Toxoplasmose fungieren, wobei mit hoher Avidität die chronische Form der Krankheit auftreten kann.

Die rechtzeitige Diagnose der Toxoplasmose hilft Ihnen, schnell und richtig eine Behandlungsmethode auszuwählen und die Risiken der Erkrankung einzuschätzen. Es ist besonders wichtig, zu forschen, wenn Sie eine Schwangerschaft planen und wann sie erscheint. Die Immunität gegen Toxoplasma hat einen großen Teil der Bevölkerung. Angesichts der Komplikationen des Fötus während des aktiven Infektionsstadiums ist es jedoch erforderlich, rechtzeitig Forschung zu betreiben und vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen.

Frauen, die zuvor noch keine Toxoplasmose hatten und keine Immunität gegen die Krankheit gebildet haben, sollten sich in jedem Trimester testen lassen. Dies ist notwendig, um das Risiko von Komplikationen während der Schwangerschaft zu verringern und das Auftreten von fötalen Anomalien zu verhindern.

Toxoplasma gondii, IgG (quantitativ)

Toxoplasmose ist eine parasitäre Krankheit, die von einem Vertreter des einfachsten Toxoplasma gondii verursacht wird. Es ist das gefährlichste für schwangere Frauen, da es zu einer abnormen Entwicklung des Fötus und sogar zu seinem Tod führen kann.

Russische Synonyme

IgG-Klasse-Antikörper gegen Toxoplasma gondii.

Englische Synonyme

Antitoxo-IgG, Toxoplasma gondii Antikörper, IgG, Toxoplasmose Antikörper, IgG.

Forschungsmethode

Festphasen-Chemilumineszenz-ELISA (Sandwich-Methode).

Maßeinheiten

IE / ml (internationale Einheit pro Milliliter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden?

Wie bereite ich mich auf die Studie vor?

Rauchen Sie 30 Minuten nicht, bevor Sie Blut spenden.

Allgemeine Informationen zur Studie

T. gondii ist ein mikroskopischer Parasit, dessen Hauptbesitzer eine Katze ist. Es kann auch im Boden gefunden werden.

Bei den meisten gesunden Menschen verursacht diese Infektion keine Manifestationen oder tritt in Form milder grippeähnlicher Erkrankungen auf. Bei einem von der Mutter infizierten Fötus oder bei einem geschwächten Immunsystem kann Gondii zu ernsthaften Komplikationen führen.

T. gondii ist sehr verbreitet. Es ist auf der ganzen Welt zu finden und in einigen Ländern sind bis zu 95% der Bevölkerung infiziert. Laut WHO leiden etwa 23% der Menschen über 12 an Toxoplasmose. Infektionen treten auf, wenn kontaminierte Lebensmittel (besonders schlecht gekochtes Fleisch) oder Wasser gegessen werden, Katzenstreu gereinigt wird, während die Übertragung von der Mutter auf das Kind erfolgt und in seltenen Fällen während einer Organtransplantation oder Bluttransfusion.

Die letzten Besitzer von T. Gondii sind Wild- und Hauskatzen. Nachdem sich die Katzen durch den Verzehr infizierter Vögel, Nagetiere oder rohes Fleisch infiziert haben, durchlaufen die Kolonien den sexuellen Entwicklungszyklus, der zur Bildung von Eiern führt, die in einer Schutzhülle (Oozysten) eingeschlossen sind. Während der Aktivität des Erregers können Millionen von mikroskopischen Oozysten bei einer Katze mit Kot über mehrere Wochen freigesetzt werden. Sie werden innerhalb von zwei Tagen ansteckend und können mehrere Monate lebensfähig bleiben. In allen anderen Wirten, einschließlich Menschen, durchlaufen die Gondii nur einen begrenzten Teil ihres Lebenszyklus und bilden dann inaktive Zysten in Muskeln, Gehirn und Augen. Das Immunsystem des Wirts schützt den menschlichen Körper vor weiteren Infektionen. Die Latenzzeit kann während der gesamten Lebensdauer des Wirts anhalten, bis die Immunität verringert ist.

Die Primär- oder Wiederinfektion von T. gondii führt bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem zu ausgeprägten Symptomen der Krankheit, beispielsweise bei Patienten mit HIV / AIDS, die sich einer Chemotherapie unterziehen, Patienten nach Organtransplantation oder unter Immunsuppressiva. Augen und das Nervensystem können betroffen sein und Kopfschmerzen, Krämpfe, Verwirrung, Fieber, Enzephalitis, Koordinationsverlust und verschwommenes Sehen verursachen.

Wenn eine schwangere Frau sich infiziert, beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass die Infektion auf das ungeborene Kind übertragen wird, 30-40%. Wenn die Infektion in der frühen Schwangerschaft auftritt, kann es außerdem zu Fehlgeburten, Totgeburten oder schweren Komplikationen bei Neugeborenen kommen, einschließlich geistiger Retardierung, Krampfanfällen, Blindheit und einer vergrößerten Leber oder Milz. Viele infizierte Kinder, vor allem diejenigen, die näher an der Geburt infiziert sind, werden gesund geboren, entwickeln jedoch nach einigen Jahren schwere Augeninfektionen, Hörverlust und geistige Behinderung.

Wenn eine Person mit T. gondii in Kontakt kommt, reagiert sein Immunsystem und produziert Antikörper gegen den Parasiten. Zwei Arten von Antikörpern gegen Toxolplasma können im Blut nachgewiesen werden: IgM und IgG.

IgG-Antikörper werden einige Wochen nach der Erstinfektion vom Körper produziert, um einen langfristigen Schutz zu gewährleisten. Die IgG-Spiegel steigen während der Infektionsaktivität an und stabilisieren sich, sobald die Krankheit vorüber ist und der Parasit inaktiv ist. Wenn ein Mensch mit solchen Gondii konfrontiert ist, hat er im Laufe seines Lebens einige abgemessene Mengen an IgG-Antikörpern im Blut.

Dieser Test kann zusammen mit einem IgM-Test verwendet werden, um das Vorhandensein einer akuten oder früheren Toxoplasma-Infektion zu bestätigen.

Wofür wird Forschung verwendet?

  • Um festzustellen, ob eine Frau, die eine Schwangerschaft plant, mit T. gondii infiziert wurde und ob sie Immunität gegen diese Infektion hat. Während der Schwangerschaft ist Forschung erforderlich, wenn eine mögliche Infektion vermutet wird.
  • Infektionen bei Menschen mit geschwächter Immunität, bei denen der Verdacht auf Toxoplasmose besteht, oder bei denen, die an seinen schweren Symptomen leiden.

Wann ist eine Studie geplant?

  • Mit Symptomen der Toxoplasmose.
  • Wenn der Patient mit Katzenkot, rohem (schlecht gekochtem) Fleisch oder kontaminiertem Wasser in Kontakt gekommen ist.
  • Wenn der Arzt feststellen möchte, ob eine Frau zuvor an Toxoplasmose gelitten hat.
  • Im Stadium der Vorbereitung für die Schwangerschaft, um die Intensität der Immunität gegen diese Infektion zu bestimmen.
  • Mit Symptomen einer grippeähnlichen Erkrankung bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem.

Toxoplasmose

Toxoplasmose ist eine Infektionskrankheit von Menschen und bestimmten Tierarten, die durch den Parasiten Toxoplasma gondii (Toxoplasma gondii) verursacht wird. Eine Infektion mit Toxoplasmose ist möglich, wenn in Kontakt mit Katzenfäkalien das Fleisch eines infizierten Tieres verzehrt wird, kontaminiertes Blut transfiziert wird, sowie während einer fötalen Entwicklung von einer infizierten Mutter. Eine Infektion mit Toxoplasmose während des Stillens ist nahezu unmöglich. Die angeborene Toxoplasmose ist die schwerste, daher wird der Diagnose dieser Krankheit während der Schwangerschaft besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Der Erreger der Toxoplasmose - Toxoplasma gondii - ist ein einzelliger Parasit mit einem sehr komplexen Entwicklungszyklus. Der letzte Besitzer (der Organismus, in dem die sexuelle Entwicklung von Toxoplasma stattfindet) sind Katzen. Katzen infizieren sich in der Regel mit Toxoplasma, wenn sie Nagetiere, Tauben sowie rohes Fleisch anderer mit Toxoplasma infizierter Tiere fressen. Toxoplasma vermehrt sich im Darm von Katzen und wird dann zusammen mit dem Kot in die Umgebung abgegeben. Die Person ist der Zwischenwirt von Toxoplasma und wird normalerweise durch den Kontakt mit Katzen-Kot infiziert. Sobald sich der Körper im Körper befindet, zirkulieren Toxoplasma oder Blut im Blut oder lagern sich im Körpergewebe (Gehirn, Muskeln, Augen) ab, zerstören Zellen und bilden Hohlräume - Pseudozysten und Zysten sowie Verkalkungen (mit Kalziumsalzen gesättigte tote Parasiten).

Wie dringt Toxoplasma in den Körper ein?

Toxoplasma hat mehrere Entwicklungsformen, von denen jede in bestimmten Materialien vorkommt: zum Beispiel im Kot von Katzen, in Nahrungsmitteln, in menschlichem Blut, in seinen Organen usw.

Daher tritt die Infektion des Menschen mit Toxoplasma unter verschiedenen Bedingungen auf:

Verzehr von Fleisch von infizierten Tieren, die keiner ausreichenden Wärmebehandlung unterzogen wurden (z. B. Schweinefleisch, Lammfleisch). Verzehr von mit Katzenausscheidungen kontaminierten Lebensmitteln sowie unzureichende persönliche Hygiene nach dem Reinigen der Katzenstreu. Bluttransfusion von mit Toxoplasma infizierten Personen. Organtransplantation von mit Toxoplasma infizierten Personen. Transfer von Toxoplasma von einer schwangeren Frau auf den Fötus durch die Plazenta.

Symptome und Anzeichen einer Toxoplasmose

In der Regel sind die Symptome der Toxoplasmose nach einer Infektion mit Toxoplasma von erwachsenen gesunden Menschen (die keine anderen Krankheiten haben) unsichtbar. Eine schwerere Erkrankung tritt bei Kindern auf, die während der Entwicklung des Fötus infiziert sind, und bei Menschen, deren Immunsystem durch AIDS, Krebs, Medikamente, die das Immunsystem unterdrücken, usw. geschwächt ist Toxoplasmose, häufige Toxoplasmose.

Akute Toxoplasmose

Akute Toxoplasmose bei Erwachsenen, die nicht an anderen Krankheiten leiden, ist in der Regel asymptomatisch.

In seltenen Fällen können jedoch folgende Symptome auftreten:

Eine Zunahme der Größe der axillären Lymphknoten ist das häufigste Anzeichen einer Toxoplasmose. Vergrößerte Lymphknoten werden im axillären Bereich in Form abgerundeter dichter Gebilde palpiert. Es kann auch ein Anstieg anderer Lymphknotengruppen (zervikal, submandibulär, inguinal usw.) festgestellt werden, wobei die Körpertemperatur auf 38 bis 3 ° C ansteigt. Schwäche, Muskelschmerzen Eine Zunahme der Größe der Leber und / oder der Milz, die sich in dumpfen Schmerzen auf der rechten Seite (im rechten Hypochondrium) äußert. Oft verläuft die Erkrankung unbemerkt vom Patienten und geht innerhalb von ein bis zwei Wochen ohne Behandlung von selbst weiter.

Zerebrale Toxoplasmose (Hirntoxoplasmose)

Die zerebrale Toxoplasmose ist eine Form der Toxoplasmose, die bei einer Entzündung des Gehirns auftritt. Bei Personen, deren Immunität durch AIDS und andere Krankheiten geschwächt ist, lagert sich Toxoplasma im Nervensystem ab, was zu charakteristischen Symptomen führt: Schwere Schwäche, Kopfschmerzen. Erhöhte Körpertemperatur Gefühlsverlust in verschiedenen Bereichen des Körpers. Das Gefühl, "Gänsehaut" durch den Körper laufen zu lassen. Paralyse - die Unfähigkeit, bestimmte Körperbereiche zu bewegen. Koma - völliger permanenter Bewusstseinsverlust.

Augentoxoplasmose

Die Augenform der Toxoplasmose ist in der Regel das Ergebnis einer angeborenen Toxoplasmose mit späten Manifestationen (bei Jugendlichen und Jugendlichen). Die Hauptsymptome der okulären Toxoplasmose sind: Augenschmerz. Verminderte Sehschärfe "Nebel" vor den Augen. Gefühl von "Blitzen" vor den Augen. Blindheit

Häufige Toxoplasmose

Eine häufige Form der Toxoplasmose ohne Schädigung von Augen und Gehirn entwickelt sich normalerweise bei Menschen mit sehr schwacher Immunität (spätes AIDS-Stadium, nach langen Chemotherapiekursen usw.). Die Erscheinungsformen dieser Form der Toxoplasmose unterscheiden sich aufgrund einer Herzmuskelentzündung (Myokarditis)., Lungen (Lungenentzündung), Muskeln (Myositis) usw. Entzündete Organe können aufhören zu funktionieren, was das Leben des Patienten gefährdet.

Angeborene Toxoplasmose

Angeborene Toxoplasmose entwickelt sich als Folge der Übertragung von Mutter zu Fötus durch die Plazenta während der Schwangerschaft. Eine intrauterine Infektion des Fötus mit Toxoplasmose kann spontane Fehlgeburten, intrauterinen fötalen Tod usw. verursachen. Kinder mit angeborener Toxoplasmose (infiziert von der Mutter während der Schwangerschaft) haben eine schwere Krankheit und sterben oft kurz nach der Geburt. In einigen Fällen sind die Symptome einer angeborenen Toxoplasmose subtil und treten später auf.

So sind die Hauptsymptome einer angeborenen Toxoplasmose bei Neugeborenen:

Augenentzündung (Chorioretinitis - Entzündung der Netzhaut und ihrer kleinen Gefäße), die zur Erblindung führen kann. Die Symptome der Chorioretinitis sind für das bloße Auge in der Regel unsichtbar, da sich das Kind aufgrund eines geringen Alters nicht beschwert. Taubheit Gelbsucht - Gelbfärbung der Haut des Körpers, Sklera der Augen, Schleimhäute des Mundes. Das Aussehen auf dem Hautausschlag in Form von rötlichen Knoten. Eine Zunahme der Größe der Leber und der Milz. Unproportional groß oder umgekehrt die geringe Größe des Kopfes des Neugeborenen. Verzögerte psychomotorische Entwicklung des Kindes.

Toxoplasmose und Schwangerschaft

Ärzten wird besonders auf die Toxoplasmose während der Schwangerschaft geachtet. Das Risiko der Übertragung von Toxoplasma von der Mutter auf den Fötus ist hoch, wenn sich die Frau während der Schwangerschaft infiziert. Es ist auch ein wichtiger Zeitpunkt der Infektion einer schwangeren Frau mit Toxoplasmose: Eine Infektion im ersten Trimenon hat schwerwiegendere Folgen (bis zu einer Fehlgeburt) als eine Infektion im dritten Trimenon der Schwangerschaft. Wenn eine Frau vor der Empfängnis ein Kind an Toxoplasmose erkrankt war, ist das Risiko einer Infektion des Fötus gering.

Kann sich ein Kind während des Stillens mit Toxoplasmose infizieren?

In Fällen, in denen die stillende Mutter zum Zeitpunkt des Stillens nicht an aktiver Toxoplasmose leidet, ist eine Infektion des Kindes durch Muttermilch praktisch unmöglich. In extrem seltenen Fällen kann es zu einer Infektion kommen, weil Blutungen und Blutungen an den Brustwarzen einer Frau im Blut auftreten, in der Toxoplasma zirkuliert (aktive akute Toxoplasmose). In allen anderen Fällen, wenn nur Anzeichen einer übertragenen Toxoplasmose im Blut der stillenden Mutter festgestellt werden, kann das Stillen ohne Angst durchgeführt werden.

Diagnose der Toxoplasmose

Die Diagnose der Toxoplasmose basiert auf der Bestimmung von Infektionsspuren im Körper (Antikörper gegen Toxoplasma) sowie auf instrumentellen Forschungsmethoden (z. B. Ultraschall, Computertomographie usw.). Der Bluttest für Toxoplasmose ist die Definition von Antikörpern gegen Toxoplasma und wird als serologisches Diagnoseverfahren (Serologie) bezeichnet. Die serologische Methode ist die Hauptmethode für die Diagnose der Toxoplasmose. Um das Wesentliche der serologischen Diagnosemethode der Toxoplasmose zu verstehen, muss man wissen, wie der menschliche Körper auf eine Infektion einschließlich der Toxoplasmose reagiert: Unmittelbar nach Eintritt des Parasiten in das menschliche Blut erkennt das Immunsystem es als Fremdstoff (Antigen) an und beginnt mit der Bekämpfung. Spezielle Zellen des Immunsystems produzieren Substanzen (Antikörper), die gegen eine bestimmte Art von Parasiten gerichtet sind. Antikörper oder Immunglobuline (Ig) haben eine strikte Spezifität für ein bestimmtes Antigen und verbinden sich sofort mit dem Antigen. Selbst nachdem das Immunsystem die Infektion besiegt hat, bleiben Antikörper gegen diese Infektion noch einige Jahre (und manchmal auf Lebenszeit) im Körper. Der Nachweis von Antikörpern gegen Toxoplasma im Blut sagt uns nur, dass der Organismus diesen Parasiten einmal getroffen hat und nicht, dass die Person krank ist. Wie ist zu verstehen, wann die Infektion akut ist (Infektion vor kurzem) und wann die Infektion durch Immunität längst besiegt ist? Zu diesem Zweck werden bestimmte Arten von Antikörpern im Blut nachgewiesen: IgM und IgG.IgM erscheinen etwa 2 Wochen nach der Infektion mit Toxoplasma im Körper, ihre Anzahl erreicht allmählich einen Höhepunkt und nimmt etwa 8 bis 10 Wochen nach der Infektion auf Null ab. Das Vorhandensein von IgM im Blut deutet darauf hin, dass es sich um eine akute Infektion handelt, dh die Person ist derzeit an Toxoplasmose erkrankt. Der Nachweis von IgG im Blut deutet hingegen darauf hin, dass der Körper die Infektion bereits getroffen hat, diese aber bereits besiegt hat. Wenn IgM und IgG im Blut nachgewiesen wurden, bedeutet dies, dass die Infektion in den letzten 12 Monaten aufgetreten ist. Ärzte berücksichtigen auch Eigenschaften von Antikörpern als Avidität. Antikörper-Avidität ist die Eigenschaft eines Antikörpers, fest an ein Antigen (Fremdsubstanz) zu binden. Je früher sich der Körper mit der Infektion getroffen hat, desto höher ist die Avidität der Antikörper.

Auf diese Weise:

IgM sind Antikörper, die kurz nach der Infektion erscheinen und auf eine akute Infektion hinweisen.
IgG sind Antikörper, die später auftauchen und auf eine Erholung von Toxoplasmose (oder chronischer Infektion) hindeuten. Die Avidität von Antikörpern zeigt ihre Fähigkeit, Antigen zuverlässig zu binden, und gibt die Dauer der Infektion an. In diesem Artikel geben wir nicht die genauen Werte für zulässige und überschätzte IgM- und IgG-Werte an, da diese sich in verschiedenen Laboratorien unterscheiden. Die endgültige Interpretation der Analyse auf Toxoplasmose kann nur von einem Arzt vorgenommen werden, der mit der Anamnese des Patienten und den Referenzwerten, die in der Arbeit des Labors verwendet wurden, das die Analyse durchführte, vertraut ist.

Diagnose der Toxoplasmose bei Schwangeren und Neugeborenen

Wie bereits erwähnt, treten die schwersten Formen der Toxoplasmose bei Kindern auf, die sich während der Entwicklung des Fötus von der Mutter infizieren. Daher ist die Diagnose einer Toxoplasmose während der Schwangerschaft von größter Bedeutung. Wenn IgM- und IgG-Antikörper im Blut einer schwangeren Frau nachgewiesen werden, wird empfohlen, die IgG-Avidität zu testen. Die hohe Avidität von IgG (in der Regel mehr als 40%) nach 12-14 Wochen der Schwangerschaft schließt die Möglichkeit einer Infektion während der Schwangerschaft (und damit die Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Fötus) praktisch aus. Die geringe Avidität von Antikörpern ist jedoch noch kein Indikator für eine neue Infektion. In diesem Fall wird der Test nach 2-3 Wochen wiederholt und es wird bestimmt, wie viel Antikörpermenge zugenommen hat (Antikörpertiter). Um herauszufinden, ob die Infektion von einer schwangeren Frau auf einen Fötus übertragen wurde, analysieren sie häufig das Fruchtwasser auf das Vorhandensein von Toxoplasma-DNA - eine diagnostische Methode, die als Polymerase-Kettenreaktion (PCR) bezeichnet wird. Wenn die PCR negativ ist, ist der Fötus völlig gesund.

Um die Diagnose der Toxoplasmose zu klären und den Ausbreitungsgrad der Infektion zu bestimmen, werden zusätzliche Untersuchungen durchgeführt:

Instrumentelle Diagnoseverfahren umfassen viele Methoden, um die Manifestationen der Toxoplasmose zu identifizieren. Wenn also Symptome einer Schädigung des Zentralnervensystems (Gehirn) auftreten, erfolgt die Computertomographie oder Kernspinresonanz, die die Bestimmung der durch Toxoplasma verursachten Entzündungsherde des Gehirns ermöglicht. Biopsie - Das Mitnehmen eines mit Toxoplasma infizierten Gewebes wird selten für ein Studium unter einem Mikroskop verwendet.

Behandlung der Toxoplasmose

Die meisten Erwachsenen, vormals gesunde Menschen, benötigen keine spezielle Behandlung für Toxoplasmose, da ihr Immunsystem die Infektion selbst besiegen kann. Die Behandlung der Toxoplasmose ist bei schwangeren Frauen, Kindern mit angeborener Toxoplasmose sowie bei Personen mit geschwächtem Immunsystem erforderlich.

Folgende Medikamente werden zur Behandlung der Toxoplasmose eingesetzt:

Pyrimethamin (Daraprim) ist in Pillenform erhältlich und wird normalerweise in Kombination mit einem anderen Medikament, Sulfadiazin, verwendet. Die Dosierungen dieser Arzneimittel werden vom behandelnden Arzt bestimmt. Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel bis zu 4 Wochen. Clindamycin wird auch zur Behandlung von Toxoplasmose in Kombination mit Pyrimethamin (Daraprim) verwendet. Prednisolon (oder andere Glukokortikoide) werden bei der Behandlung von Chorioretinitis (Augenentzündung) eingesetzt. Spiramycin ist ein Arzneimittel zur Behandlung schwangerer Frauen, die nach der Empfängnis mit Toxoplasmose infiziert werden. Spiramycin verringert das Risiko einer Übertragung auf den Fötus. Dosierungen und Medikamente werden von Ihrem Arzt bestimmt!

Prävention von Toxoplasmose

Schwangeren wird empfohlen, den Kontakt mit Katzen zu vermeiden. Wenn aus bestimmten Gründen der Kontakt mit Katzen nicht vermieden werden kann, wird empfohlen, die Möglichkeit des Kontakts mit Katzenkot (nicht zur Reinigung der Katzentoilette) sowie mit dem Boden auszuschließen. Fleisch, das von einer schwangeren Frau verzehrt wird, sollte angemessen kultiviert werden (bei einer Temperatur von mindestens 74-77 ° C). Schwangere Frauen müssen die Regeln der persönlichen Hygiene einhalten (Händewaschen vor und nach dem Kochen, vor und nach dem Toilettengang usw.).

9 Fragen zur Toxoplasmose

"Sie müssen Blut für IUI spenden..." Ein solcher Satz wird früher oder später von allen zukünftigen Müttern beim nächsten Besuch beim Frauenarzt gehört. Und sofort stellt sich die Frage: „Was ist das? Was ist diese geheime Buchstabenkombination? IUI - so genannte Ärzte vorgeburtliche Infektionen. Schwangeren Frauen wird Blut abgenommen, nur um festzustellen, ob die Krümel angegriffen werden könnten.

Eine Krankheit, die die Gesundheit des Babys vor seiner Geburt erschüttern kann, ist nicht so gering. VUI umfasst Röteln, Cytomegalovirus-Infektionen, Herpes und Listeriose sowie Syphilis und Toxoplasmose sowie Chlamydien und eine Reihe anderer Erkrankungen. Sprechen wir über Toxoplasmose.

1. Wodurch wird die Krankheit verursacht?
Toxoplasmose ist eine Erkrankung, die den intrazellulären Parasiten Toxoplasma gondii verursacht. Dieser "gerissene" Krankheitserreger umfasst in seinem Lebenszyklus zwei Wirte - einen intermediären (z. B. eine Person) und einen endgültigen (einige Vertreter der Katzenfamilie, die den Erreger aktiv mit ihrem Kot an die äußere Umgebung abgibt). Am häufigsten tritt eine Infektion mit Toxoplasmose auf, wenn nicht ausreichend gekochtes oder geröstetes Fleisch gegessen wird, das von Zysten (inaktiver, ruhender Form) Toxoplasma betroffen ist. Eine solche banale Tatsache der Infektion ist möglich: Der Besitzer der kranken Katze hat sich vor dem Essen nicht die Hände gewaschen. Nach Eintritt in den menschlichen Darm werden die schlafenden Formen von Toxoplasma aktiviert, vermehren sich schnell und setzen sich im ganzen Körper ab, was zu Toxoplasmose führt. Und trotz der fruchtbaren Gerüchte ist es unmöglich, sich beispielsweise durch sexuellen Kontakt mit Toxoplasmose zu infizieren!

2. In welchem ​​Fall kann sich die Krankheit entwickeln?
Während der Schwangerschaft infizieren sich etwa 1% der Frauen mit Toxoplasma. Von diesen tritt nur eine 1 / 4-1 / 5-Übertragung der Infektion auf den Fötus auf (durch die Plazenta). Es ist zu beachten, dass die Wahrscheinlichkeit der Geburt eines kranken Babys nur dann auftritt, wenn die Mutter bereits schwanger wurde. Und je später es passiert ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind krank geboren wird.

3. Wie oft tritt die Krankheit auf?
Toxoplasmose ist überall verbreitet. Als Reaktion auf die Einführung des Pathogens Toxoplasmosis werden Antikörper produziert - Immunglobuline (spezielle Substanzen mit Proteinnatur). So haben 10% der Kinder unter 10 Jahren Antikörper gegen Toxoplasma. Außerdem hat die Hälfte der Erwachsenen diese Antikörper. Ein Kranker scheidet den Erreger der Toxoplasmose nicht aus und kann daher niemanden infizieren.

4. Wann treten die schwersten Schäden am Fötus auf?
Wenn sich Mami zu Beginn der Schwangerschaft mit Toxoplasmose infiziert, sind die Folgen wahrscheinlich sehr traurig. Daher können die komplexesten und schwersten Läsionen in einem Baby mit Toxoplasma-Infektion in den ersten drei Monaten des intrauterinen Lebens auftreten. Aber gerade in dieser Zeit ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion am geringsten. Die Schwere der Erkrankung wird hauptsächlich durch das Fehlen von Schutzsystemen im Embryo bestimmt.

5. Wie verläuft die Krankheit bei der zukünftigen Mutter?
Die Krankheit der Mutter in der Zukunft oft asymptomatisch. Und das Vorhandensein der Krankheit festzustellen ist nur im Labor durch das Vorhandensein oder Fehlen von Antikörpern gegen Toxoplasma möglich. Dennoch gibt es eine Reihe bestimmter Anzeichen oder Symptome der Krankheit.

Bei der chronischen Form der Toxoplasmose können eine niedrige Temperatur (bis zu 37,5 ° C), eine Zunahme der Lymphknoten, Schwäche, Anorexie, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen usw. lange anhalten.

Wenn die Krankheit akut ist, werden die Anzeichen der Krankheit sogar noch schwerwiegender sein - bis hin zu einem Hirnschaden. Es gibt jedoch einige Momente, die Optimismus auslösen. Ein Kind wird nicht krank, wenn:

  • Infektion der Frau trat mehr als 3 Monate vor der Schwangerschaft auf;
  • das erste Kind wurde mit angeborener Toxoplasmose geboren;
  • Die werdende Mutter hat eine chronische manifeste Toxoplasmose.

6. Wie ist die Krankheit beim Baby?
Angeborene Toxoplasmose bei einem Baby verursacht meist schwerwiegende Folgen. Kleinkinder leiden an Vergiftung, Lähmung und Ausschlag. Sie haben die Arbeit aller inneren Organe beeinträchtigt. In den meisten Fällen werden jedoch ca. 60% der im Mutterleib infizierten Kinder ohne äußere Anzeichen der Krankheit geboren. Die Tatsache, dass ein Kind an Toxoplasmose erkrankt ist, wird nur durch Antikörper gegen Toxoplasma im Blut angezeigt.

7. Wie kann ich das Vorhandensein der Krankheit feststellen?
Bei der Toxoplasmose kann das Vorhandensein der Erkrankung bestimmt werden, indem im Labor spezifische Antikörper gegen den Erreger im Blut nachgewiesen werden. Zukünftige Mütter hierfür spenden Blut für intrauterine Infektionen (IUI). Bei einer "frischen" Infektion mit Toxoplasmose im Blut bestimmen sie die Immunglobuline der M-Klasse, sie erscheinen 1-2 Wochen nach dem Zeitpunkt der Infektion. Bei chronischen Infektionen werden Antikörper der Klasse G bestimmt, die 1-2 Monate nach der Infektion im Blut erscheinen und über viele Jahre im Labor nachgewiesen werden können.

8. Wie behandelt werden?
Die Behandlung wird nur von einem Arzt verordnet! Es ist bekannt, dass ein korrekter und rechtzeitiger medizinischer Eingriff die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Krankheit in zwei Fällen entwickelt, verringert. Eine schwangere Frau wird in 5-tägigen Zyklen speziell ausgewählten Antibiotika und Chemotherapeutika verschrieben. Bei richtiger Behandlung - bei akuter Toxoplasmose werden 77% der Babys ohne Krankheitszeichen geboren. Und nur 5% der Babys können krankheitsanfällig sein.

9. Wie kann man Krankheiten vorbeugen?
Die Verhinderung einer Infektion während der Schwangerschaft ist nicht so schwierig, wie es scheinen mag. Vermeiden Sie vor allem den Kontakt mit den Katzen anderer Menschen, und Sie müssen Ihren eigenen zum Tierarzt bringen. Die Impfung wird sie nicht verletzen, und Sie werden geschützt. Versuchen Sie auf keinen Fall die rohe Füllung. Waschen Sie sich vor dem Essen die Hände. Denken Sie immer daran, dass Sauberkeit eine Garantie für Gesundheit ist! Seien Sie nicht faul, mit einer Häufigkeit von 1 alle 2-3 Monate, um sich erneut auf Toxoplasmose zu untersuchen. Dies verhindert eine versehentliche Infektion. Für eine höhere Genauigkeit ist es immer am besten, Analysen im selben Labor durchzuführen.

P. Dieser Artikel ist kein Grund zur Selbstbehandlung und storniert nicht den Arztbesuch. Alles gute Gesundheit!

Ähnliche Artikel Zu Parasiten

Was bedeuten IgG-Antikörper gegen Toxoplasma?
Wie nimmt man Giardia mit Kot auf: Regeln für die Sammlung und Lagerung
Was ist gefährlich Opisthorchiasis