Bluttests für Opisthorchiasis (ELISA, biochemisch), Antikörper (AT)

Der durch Plattwürmer der Gattung Opistorha verursachte Wurmbefall ist per se weniger gefährlich als die von ihm verursachten Komplikationen, die in manchen Fällen tödlich sein können. Daher ist es wichtig, die Infektion in einem frühen Stadium zu erkennen, um rechtzeitig mit der Behandlung beginnen zu können und negative Folgen zu vermeiden. Die Schwierigkeit liegt in der Tatsache, dass Opisthorchiasis keine charakteristischen Symptome aufweist und sich in Polymorphismus und Ähnlichkeit mit vielen anderen Krankheiten unterscheidet. Wenn Sie eine Infektion mit Würmern vermuten, führen Sie eine Instrumenten- und Labordiagnostik durch:

  • detaillierte und biochemische Analyse von Blut;
  • Urin und Kot;
  • fibrogastroduodenale Diagnose;
  • Enzymimmuntest;
  • Ultraschall im Bauchraum;
  • Endoskopie und Röntgen.

Bei begründetem Verdacht schreibt der Arzt eine Untersuchung vor. Gleichzeitig ist der Bluttest für den akuten Verlauf der Erkrankung unerlässlich und wird beim Übergang in das chronische Stadium in Kombination mit anderen Diagnosemethoden für die helminthische Invasion als zusätzlicher Test verwendet.

Welche Tests sind bei Opisthorchiasis durchzuführen?

Die Diagnose der Krankheit wird direkt durchgeführt, wenn Parasiteneier in Stuhlproben nachgewiesen werden, oder indirekt, wobei Veränderungen festgestellt werden, die auf das Vorhandensein von Opistorha im Blut hindeuten. Eine Blutuntersuchung bei Erwachsenen kann sein:

Eine erhöhte Zahl der weißen Blutkörperchen und die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) in allgemeinen Blutuntersuchungen sind indirekte Indikatoren für den Beginn der Erkrankung. Bei Würmern sind Eosinophile vermehrt im Blut enthalten. Dies liegt an den hohen Indikatoren für allergische Reaktionen. In der biochemischen Analyse zeigt Blut die Krankheit auf einem erhöhten Niveau von Thymol- und Sublimatproben sowie den Gehalt an Pankreasenzym. Die Methode ermöglicht es Ihnen, das Stadium der Erkrankung zu kennen und die Behandlung basierend auf den Merkmalen des Funktionszustands der Organe basierend auf dem Gehalt an Enzymen anzupassen. Beispielsweise weisen erhöhte AST-Spiegel auf Pankreatitis, Leberkrebs, Hepatitis oder Zirrhose hin.

Erhöhte Blutspiegel von Alpha-Amylase deuten auf Pankreatitis, Cholezystitis und Tumore im Pankreasgang hin. Die erhöhten Spiegel des Leberenzyms ALT weisen auf eine Schädigung der Leber durch Parasiten hin. Bei dieser Analyse wird auch eine Gallenstauung in den Gängen mit einem Anstieg des Bilirubins festgestellt. Gleichzeitig führen Sie die Identifizierung des Proteins und seiner einzelnen Fraktionen, Cholesterin und Amylase durch. Komplexere und gleichzeitig serologische Blutuntersuchungen bestätigen eher die Krankheit.

ELISA für Opisthorchiasis

Wie bekannt ist, gibt es im Normalzustand keine Antikörper gegen die Helminthiasis-Erreger im Blutserum. Ganz am Anfang einer parasitären Läsion reagiert der Körper auf seine Invasion durch eine akute allergische Reaktion mit einem starken Anstieg des Gehalts an Eosinophilen im Blut. Wenn ein fremder Organismus in den menschlichen Körper eindringt, werden sofort Antikörper gegen Helminthiasis produziert. Für die Zerstörung von Fremdprotein - Antigen, die opistorhi sind, produziert der Körper verschiedene Arten von Antikörpern gegen Opisthorchiasis, aber aufgrund der Spezifität seiner Wirkungen ist der Positivitätskoeffizient der Erkrankung selbst bei hohen Konzentrationen normalerweise niedrig. Dies liegt an der kurzen Wirkdauer von Antikörpern, und das Immunsystem kann dieses Problem nicht alleine lösen.

Während des langen Krankheitsverlaufs binden die opisthorchiden Antigene an die Antikörper und bilden die CEC der Opisthorchiasis. Der ELISA für Opisthorchiasis im akuten Stadium hat eine Sensitivität von 100%, und diese Zahl sinkt auf 70%, wenn die Krankheit in das chronische Stadium übergeht. Bei einem positiven Bluttest auf Helminthiasis weist das Vorhandensein von IgM-Immunglobulinen auf eine akute Form des frühen Infektionsstadiums hin. Antikörper der Klasse G (IgG) können ein chronisches oder akutes Spätstadium der Erkrankung diagnostizieren, erfordern jedoch eine zusätzliche Diagnose. Wenn beide Arten von Antikörpern vorhanden sind, deutet dies auf eine Verschlimmerung der späten Helminthiasis hin.

Antikörper gegen IgG-Opistorchen werden zwei Monate nach der Invasion hergestellt und bleiben für lange Zeit auf diesem Niveau. Helminthiasis IgG-positiv bedeutet nicht immer die Niederlage der helminthischen Invasion. Tatsache ist, dass die Substanz IgG im Körper bei Erkrankungen der Leber, der Lunge sowie bei Krebs vorhanden ist. Um die Diagnose von IgG nach zwei Wochen zu klären, führen Sie wiederholte Studien durch.

Der IgG-Test wird zur Früherkennung von Helminthiasis eingesetzt. Bei welchem ​​Titer Sie eine Diagnose stellen können, hängt von vielen Umständen ab. Wenn jedoch der Titer bei einem Wert von 1/100 oder mehr liegt, liegt die Opisthorchiasis mit hoher Wahrscheinlichkeit vor. Wenn der Titer während des Zeitraums, in dem sich die Parasiten gerade im Körper angesiedelt hatten, anstieg, jedoch keine Zeit für das Legen der Eier hatte, stieg, erlaubt dies den Beginn der aktiven Behandlung im frühesten Stadium. Die Spezifität von IgG für das Screening der Opisthorse ist gering. Um die positive Opisthorchiasis zu verdeutlichen, wird der Test nach 10-14 Tagen wiederholt.

Der Anteil falsch positiver Ergebnisse hängt von der Anwesenheit von Begleiterkrankungen ab und reicht von 1,5% bei parasitären Erkrankungen bis zu fast dreißig Prozent bei Faszioliasis. Es ist zu berücksichtigen, dass die serologischen Reaktionen der Ureinwohner praktisch kein positives Ergebnis zeigen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass

  • Veränderungen auf der genetischen Ebene mit der Entwicklung der Immunität gegen Helminthiasis.
  • Die Infektion tritt in der frühen Kindheit auf und die akute Phase verläuft unbemerkt.

Darüber hinaus können negative Indikatoren für Opisthorchiasis im Blut aufgrund der Einnahme bestimmter Medikamente oder Erkrankungen, die den menschlichen Immunschwächezustand verschlechtern, falsch sein.

Zur Bestimmung der Opisthorchiasis beim Menschen kann man wie folgt vorgehen. In eine Vertiefung einer Polystyroltablette, in der das Antigen des Erregers der Opisthorchiasis in der gewünschten Konzentration fixiert ist, wird eine Blutserumprobe eingebracht. Bei einem Wurmbefall binden die Serumantikörper an das Antigen. Nachweis von Antikörpern, die durch Zugabe eines Enzym-markierten Reagenzes hergestellt werden, das an dieses bindet. Durch Zugabe einer farblosen Substanz, die das Enzym befleckt, zeigt die Intensität dieser Farbe die Anzahl der nachgewiesenen Antikörper.

Wenn die Krankheit vernachlässigt wird, kommt es zu Antikörperniveaus und immunologische Reaktionen verlieren ihre Schärfe. In diesen Fällen wird die Methode zur Bestimmung zirkulierender Immunkomplexe (CEC) beschrieben, um zu bestimmen, welche Tests auf Opisthorchiasis übertragen werden sollen. Diese Methode ist am schwierigsten, und für die Auswahl der Prüfungen ist ein spezielles Labor mit teuren Geräten erforderlich. Mit CIC-positivem Serum können Sie die notwendige Behandlung im chronischen Stadium der Erkrankung verschreiben. Um die Würmer zu identifizieren, verwendet CIC einen speziellen Satz Reagenzien.

Die Auswahl der Einrichtungen, in denen Tests durchgeführt werden können, ist recht groß (Krankenhäuser, immunologische Laboratorien von Diagnosezentren), und ein Arzt jeder Fachrichtung kann eine Überweisung ausstellen, angefangen bei einem Allgemeinarzt bis hin zu einem Infektionskrankheiten-Spezialisten. Die Analyse, auch wenn diese negativ ist, aber gleichzeitig die Gefahr einer Infektion durch Opistorchi besteht, muss durch zusätzliche Untersuchungen ergänzt werden.

Wie mache ich eine Analyse der Opisthorchiasis?

Besondere Maßnahmen zur Vorbereitung auf die Prüfung sind nicht erforderlich. Genauer gesagt, welche von ihnen müssen bestehen, sagt der behandelnde Arzt, aber sie umfassen notwendigerweise Koproskopie, Zwölffingerdarmintubation und Blutuntersuchung.

Bei leerem Magen ist Blutspenden für die Helminthiasis notwendig und wird aus einer Vene entnommen. Es ist ratsam, einige Tage vor dem Eingriff die Diät zu ändern, um Nahrungsmittel mit erhöhter Gasbildung auszuschließen. Die letzte Mahlzeit wird spätestens sieben Uhr abends vor dem Eingriff abgehalten.

Entschlüsselung des Bluttests auf Opisthorchiasis

Die Ergebnisse der Labordiagnostik (negativ, zweifelhaft oder positiv) erfordern eine weitere Dekodierung. Die Zuverlässigkeit der Helminthiasis im Blut wird in einem frühen Stadium in Gegenwart von AT für Opistorchen festgestellt. Die Anwesenheit von IgM im Körper erscheint unmittelbar nach dem ersten Kontakt mit Parasiten, ohne darauf zu warten, dass sie zu reifen Individuen werden.

Bei der Entschlüsselung einer Blutuntersuchung wird den Titern besondere Aufmerksamkeit geschenkt, deren Ergebnis:

  • Negativ mit weniger als 1: 100 Punkten.
  • Positiv, größer als 1: 100.
  • Nicht installiert - zuverlässig bei 1: 100.

In letzter Zeit ist die Verwendung der Polymerasekettenreaktion, die zur Identifizierung des genetischen Apparats der Opisthorchiasis KP verwendet wird, zunehmend populär geworden.

Auch wenn gemäß den Ergebnissen des ELISA, der biochemischen und der allgemeinen Blutanalyse die Indikatoren normal sind, wird empfohlen, die Diagnose durch parasitologische Methoden festzulegen. Gleichzeitig mit den ersten positiven Ergebnissen und Symptomen, die einen Verdacht auf eine helmthische Invasion vermuten lassen, ist es besser, sie sofort auf Pirantel opisthorchiasis anzuwenden, eines der wirksamsten Arzneimittel.

Bluttest auf Opisthorchiasis und Interpretation des Ergebnisses

Eine Helmintheninfektion hat viele Symptome und Manifestationen, die für andere Krankheiten charakteristisch sind, die nicht mit der Invasion zusammenhängen. Daher ist die Diagnose von Helminthiasis eine schwierige Aufgabe.

Und wenn wir von einer solch gefährlichen Infektion sprechen, wie beispielsweise von Opisthorchiasis, die schwere Schäden an Leber und Pankreas verursachen kann, steigt die Bedeutung einer rechtzeitigen und korrekten Diagnose einer Invasion um ein Vielfaches.

Blut Analyse

Die Genauigkeit der Diagnose wird durch die Durchführung einer Reihe von Studien sichergestellt, die sich durch Informationen ergänzen, die eine eindeutige Aussage über die Art der Invasion ermöglichen. Patienten mit Verdacht auf Opisthorchiasis müssen Blut für allgemeine, biochemische und Enzymimmuntests, Urin- und Stuhlproben spenden. In einigen Fällen ist ein Galletest erforderlich.

Blutuntersuchungen können nicht den informativsten Diagnosemethoden zugeschrieben werden, da sie nur indirekte Anzeichen für das Vorhandensein von Parasiten zeigen. Der Gehalt an Antikörpern kann auf eine Invasion hindeuten. Diese Informationen enthalten jedoch keine genauen Angaben zu einem bestimmten Typ von Würmern. Das heißt, der Arzt kann nicht sagen, dass die Ursache für den Patienten der Katzenfluke ist.

Die Kosten für dieses Verfahren variieren je nach Wohnort des Patienten und der in der Klinik verfügbaren Ausrüstung. In einigen Fällen ist es auf Anweisung eines Arztes kostenlos. In privaten Kliniken kann der Preis zwischen 500 und 1.500 Rubel oder mehr variieren.

Die Durchführung der Manipulation erfordert vom Patienten einige Vorbereitungen. In der ersten Hälfte des Tages sollte eine Probe mit leerem Magen entnommen werden, und am Vortag ist es untersagt, Alkohol zu trinken und keine Medikamente einzunehmen.

Die Geschwindigkeit, mit der die Ergebnisse erzielt werden, hängt von der Art der Untersuchung, der Art und den Arbeitsbedingungen in der Klinik und der verfügbaren Ausrüstung ab. Normalerweise dauert es mehrere Tage, aber in einigen Laboratorien kann der Prozess gegen eine zusätzliche Gebühr beschleunigt werden.

Wenn sich herausstellte, dass die Analyse positiv ist, dh, dass sich im Körper eine Katastrophe befindet, muss der Patient unverzüglich einen Arzt konsultieren. Gleichzeitig sollte er jedoch wissen, dass die Studie keine hundertprozentige Genauigkeit liefert. Daher ist es wünschenswert, dies durch Überprüfung der Fäkalien und in einigen Fällen der Galle zu bestätigen.

Entschlüsselung

Die Untersuchung von Blut für die Anwesenheit von Opistorchis im Körper ist wie folgt. Zu der Probe, die das Parasitenantigen enthält, wird eine abgemessene Menge Patientenserum zugegeben. Bei einer Invasion binden die Antikörper im Serum an das Antigen. Dieser Prozess wird mit einem enzymmarkierten Reagenz überwacht. Die Menge an Antikörpern (und folglich der Infektionsgrad) wird anhand der Intensität der Farbe der Probe beurteilt.

Wenn die Krankheit eine chronische Form hat, das heißt, der Patient leidet lange Zeit an einem Wurm, die Immunreaktion des Körpers wird reduziert und die Menge an Antikörpern im Körper ist relativ gering, was es nicht erlaubt, mit Sicherheit über das Vorliegen einer Invasion zu sprechen.

In diesem Fall kann als Alternative zum Standard-ELISA eine kompliziertere und kostspieligere Methode zur Bestimmung zirkulierender Immunkomplexe verwendet werden. CECs sind im Blut vorhandene Komplexe, bestehend aus einem Antigen, Antikörpern und einem Komplement (einem speziellen Protein), einer körpereigenen Immunantwort auf Antigene, die bei verschiedenen Störungen des Körpers auftritt - Allergien, Infektionen, Erkrankungen des Immunsystems.

Zirkulierende Immunkomplexe können Antigene mit längerer chronischer Invasion nachweisen. Für die Durchführung eines Bluttests beim CEC sind jedoch spezielle, komplexe und teure Geräte erforderlich, die nicht in allen Kliniken verfügbar sind. Darüber hinaus ist ein Satz spezieller Reagenzien erforderlich, um die CEC zu identifizieren.

Es gibt zahlreiche medizinische Einrichtungen, die Blutproben und Blutuntersuchungen durchführen. Dies können gewöhnliche Kliniken oder diagnostische Zentren mit immunologischen Laboratorien sein. Jeder Arzt kann eine Überweisung zur Analyse ausstellen, die vom Allgemeinarzt bis zum Infektionskrankheiten-Spezialisten reicht.

Überall dort, wo die Prozedur durchgeführt wird, muss die Entschlüsselung von einem Infektionsparasitologen durchgeführt werden. Darüber hinaus bedeutet ein negatives Ergebnis nicht den Endpunkt der Forschung. Bei anderen Anzeichen einer Infektion mit Opistorch müssen zusätzliche Tests durchgeführt werden.

Die für serologische Untersuchungen verwendeten Testsysteme (Opistorch-IgM-Streifen usw.) gewährleisten eine Genauigkeit von 95%. Dies ist ein hoher, aber kein absoluter Indikator, der es erlaubt, die Ergebnisse mit hundertprozentiger Sicherheit zu interpretieren.

Ein falsch-negatives Ergebnis wird beobachtet, wenn die Immunität des Patienten aufgrund verschiedener Faktoren abnimmt - das Vorhandensein begleitender Pathologien oder die langfristige Verwendung potenter Arzneimittel, die das Immunsystem beeinflussen - Glukokortikoide, Antibiotika usw. Eine falsch positive Reaktion kann auf allergische Erkrankungen des Patienten - Brennnessel, Asthma bronchiale usw. - zurückzuführen sein.

Für eine genauere Diagnose und Auswahl des optimalen Behandlungsschemas wird eine umfassende Studie verwendet, bei der verschiedene Methoden gleichzeitig angewendet werden, insbesondere durch ELISA und Stuhluntersuchung.

Je besser der Patient über seine Krankheiten informiert wird, desto bewusster und mit größerem Nutzen kann er für seine Gesundheit sorgen. Aus dieser Sicht ist die Fähigkeit, die Ergebnisse unabhängig zu entschlüsseln, ein positiver Faktor. Sie müssen jedoch verstehen, dass nur ein Arzt eine vollständig genaue Dekodierung durchführen kann.

Positiver Indikator

Verschiedene Arten von Blutuntersuchungen (allgemein, biochemisch, immunologisch) ermöglichen es, ergänzende Informationen zu erhalten, wodurch das Bild der Invasion klarer wird.

Wie man Opisthorchose behandelt, erfahren Sie hier.

Allgemeine Analyse

Wenn die KLA Eosinophilie feststellt, gibt sie Anlass, Opistorhoz vorzuschlagen. Eosinophile sind eine besondere Art von weißen Blutkörperchen, deren Zahl mit einer Reihe von Pathologien steigt, einschließlich der Invasion von Parasiten, zu denen Opistorh gehört. Das Vorhandensein einer Invasion kann durch erhöhte ESR angezeigt werden.

Biochemische Analyse

Wenn der LHC einen hohen Anteil an Transaminasen, Bilirubin-, Amylase-, Sublimat- und Thymolsedimentproben aufweist, kann mit einer gewissen Zuverlässigkeit (obwohl nicht alle hundert Prozent) auf das Vorhandensein von Opisthorchiasis geschlossen werden, da alle oben genannten Indikatoren auf Anomalien der inneren Organe, hauptsächlich der Leber, hinweisen.

Enzymimmuntest

ELISA kann sowohl Personen mit einer Gallenwegspathologie als auch Personen gezeigt werden, die sich seit langem in endemischen Gebieten befinden. Im Serum einer nicht mit Opistorchus infizierten Person sollten keine Antikörper gegen Opisthorchiasis-Pathogene vorhanden sein.

Die Infektion mit dem sibirischen Fluke im Frühstadium erfolgt durch akute Allergien. Gleichzeitig ist die Eosinophilie ausgeprägt. In den späten Stadien der Invasion, wenn bereits Verletzungen des hepatobiliären Systems vorliegen, nimmt die Anzahl der Eosinophilen ab - sie wird mäßig erhöht oder liegt sogar im normalen Bereich. Der Einsatz von ELISA ermöglicht es daher, die Krankheit nur in den frühen Stadien bis zur Entleerung von Wurmeiern von Frauen mit großer Sicherheit zu diagnostizieren.

Wenn wir über das Anfangsstadium der Invasion durch Opistorch sprechen, wird der ELISA als einzige zuverlässige Laborstudie anerkannt. Wenn die Krankheit chronisch geworden ist, können die ELISA-Daten nur als zusätzliche Informationsquelle verwendet werden. Für die Akutphase beträgt die Immunoassay-Empfindlichkeit fast einhundert Prozent. Wenn eine Invasion in das chronische Stadium übergeht, sinkt sie auf 70%.

IgM-Antikörper erscheinen nur eine Woche nach Eintritt des Parasiten in den menschlichen Körper im Blut. Nach eineinhalb bis zwei Wochen steigt die Konzentration der IgM-Antikörper auf den Maximalwert an. Und nach 6... 8 Wochen nach der Infektion nimmt der IgM-Antikörpertiter stark ab.

IgG-Antikörper werden zwei bis drei Wochen nach Auftreten der Antikörper igM im Blut gebildet. Die maximale Konzentration von igG wird ab dem Zeitpunkt der Infektion um 2,3 Monate beobachtet. Und bleibt normalerweise ein Jahr oder länger auf diesem Niveau.

Bei längerer Opisthorchiasis sinkt die Menge an spezifischen Antikörpern unter den für den Einsatz von ELISA erforderlichen Wert. In diesem Fall verliert es daher seine informative Bedeutung. Der Grund für die Abnahme des Spiegels spezifischer Antikörper beruht auf der Tatsache, dass sie an das Parasitenantigen binden, wodurch die CIC gebildet wird.

Falsch positive und falsch negative Ergebnisse

Bei Patienten, die an Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und des hepatobiliären Systems leiden sowie anfällig für Allergien und andere systemische Erkrankungen sind, wird in 1,5% der Fälle ein falsch positives Ergebnis festgestellt.

Einige Krankheiten in der Analyse des sibirischen Flusses zeigen einen noch höheren Prozentsatz falsch positiver Ergebnisse. Insbesondere:

  • mit Toxoplasmose erreicht es 5,6%;
  • Toksokarozom - 7,3%;
  • Echinokokkose - 15,4%;
  • Trichinose - 20,0%;
  • Fascioliasis - 29,4%.

Einwohner, die dauerhaft in den Herden von Opisthorchiasis leben, haben aufgrund einer angeborenen verminderten Infektanfälligkeit durch Parasiten niedrige serologische Ansprechwerte. Das Ergebnis der Studie mit Besuchern, die keine angeborene Helminthen-Toleranz aufweisen, zeigt normalerweise höhere Raten von Enzymimmunoassays.

Die serologische Diagnostik kann auch im Zusammenhang mit Opisthorchiasis falsch negative Ergebnisse liefern, die durch Immundefizienzzustände infolge chronischer Erkrankungen oder die Einnahme bestimmter Medikamente (Antibiotika, Glucocorticosteroide) verursacht werden.

Bei einer nicht infizierten Person sollten keine Anzeichen einer Opisthorchiasis vorhanden sein. In diesem Fall gibt es Fälle, in denen die Ergebnisse negativ ausfallen, aber Parasiten einer anderen Art nachgewiesen werden. In diesem Fall müssen die erkannten Würmer einer Behandlung unterzogen werden.

Wenn die Ergebnisse bei verschiedenen Studien widersprüchlich sind, muss das Material erneut entnommen werden. In jedem Fall ist die Genauigkeit der Untersuchung jedoch das Studium der Fäkalien. Dies ist die aussagekräftigste Studie bei der Invasion eines Katzenflukes.

Über die Behandlung von Opisthorchiasis lesen Sie hier.

Video

Fazit

Nachdem Sie ein positives Ergebnis erhalten haben, müssen Sie sofort mit der Behandlung beginnen. Die Invasionstherapie mit Opisthorchien ist komplex und stufenweise, einschließlich der Vorbereitung des Körpers zur Behandlung von Anthelminthika, direkter Entwurmung und Erholungsphase.

Im Verlauf der gesamten Behandlung werden dem Patienten verschiedene Medikamente verschrieben - Antihistaminika, die gegen die Manifestationen einer Allergie gerichtet sind, Hepatoprotektoren, die die Leber schützen, Enterosorbentien zur Entfernung von Toxinen aus dem Gastrointestinaltrakt, synthetische Helminthenmedikamente usw.

Die moderne Medizin verfügt über ausreichend Mittel, um den Patienten im Falle einer nicht zu vernachlässigenden Krankheit schnell vor Opistorien zu retten und ernsthafte Komplikationen zu vermeiden.

Bluttest für Opisthorchose-Transkription

Ultraschall-MRT> Analysen> Immunologische Studien> Bluttest auf Opisthorchiasis - Vorbereitung, Durchführung, Dekodierung und Behandlung einer Parasitenerkrankung

Bluttest auf Opisthorchiasis - Vorbereitung, Durchführung, Interpretation und Behandlung von Parasitenerkrankungen

In einigen Fällen erweisen sich die Symptome, die einer allergischen Reaktion sehr ähneln, tatsächlich als Anzeichen einer Infektion mit einer sehr gefährlichen Krankheit, der Opisthorchiasis. Zur Identifizierung dieser Krankheit anhand spezieller Proben. wofür Blut und Kot genommen werden. Sie ermöglichen es Ihnen, eine Schlussfolgerung über das Vorhandensein von Würmern im Körper des Patienten zu erhalten, die die Krankheit auslösen.

Beschreibung und Ursachen der Opisthorchiasis

seid vorsichtig

Laut Statistik sind mehr als 1 Milliarde Menschen mit Parasiten infiziert. Sie können nicht einmal ahnen, dass Sie Opfer von Parasiten geworden sind.

Die Bestimmung der Anwesenheit von Parasiten im Körper ist für ein Symptom einfach - ein unangenehmer Geruch aus dem Mund. Fragen Sie Ihre Angehörigen, ob Sie morgens (bevor Sie sich die Zähne putzen) aus Ihrem Mund riechen. Wenn ja, dann sind Sie mit einer Wahrscheinlichkeit von 99% mit Parasiten infiziert.

Die Infektion mit Parasiten führt zu Neurosen, Müdigkeit, plötzlichen Stimmungsschwankungen und dann beginnen ernstere Krankheiten.

Bei Männern verursachen Parasiten: Prostatitis, Impotenz, Adenom, Blasenentzündung, Sand, Nierensteine ​​und Blase.

Bei Frauen: Schmerzen und Entzündungen der Eierstöcke. Fibrom, Myome, fibrozystische Mastopathie, Entzündung der Nebennieren, Harnblase und Nieren entwickeln sich. Sowie Herz und Krebs.

Wir möchten Sie sofort darauf hinweisen, dass Sie nicht in eine Apotheke gehen und teure Medikamente kaufen müssen, die nach Ansicht der Apotheker alle Parasiten angreifen. Die meisten Medikamente sind äußerst unwirksam, außerdem verursachen sie große körperliche Schäden.

Was zu tun Zunächst empfehlen wir, den Artikel aus dem Hauptinstitut für Parasitologie der Russischen Föderation zu lesen. Dieser Artikel beschreibt eine Methode, mit der Sie Ihren Körper in nur 1 Rubel von Parasiten reinigen können, ohne den Körper zu schädigen. Lesen Sie den Artikel >>>

Opisthorchiasis - eine gefährliche parasitäre Krankheit

Wenn ein Mensch oder ein anderes Säugetier mit dieser Art von Würmern infiziert ist, ist er der ultimative Wirt eines kleinen Parasiten, der Opistorchis, der auch als "Katzenfluke" bezeichnet wird. Dieser Name wurde vom Helm erhalten, als er geöffnet wurde, da der Träger eine Hauskatze war.

Opistorchis ist eine etwa 8 mm große erwachsene Kreatur, die einem Gurkensamen sehr ähnlich sieht. Der Mechanismus der Infektion des Menschen mit Opisthorchose ist folgender: Der erste Wirt des Wurms ist ein Molluske, der in überwachsenen Süßwassertanks mit warmem, stehendem Wasser lebt.

Hier, von den Mollusken, fällt der Parasit auf die Wasservegetation, die von Süßwasserfischen - Karpfen, Izis, Schleien, Plötze und vielen anderen, die vom Menschen gerne gefressen werden - aktiv gefressen wird. Der gleiche Fisch füttert häufig Haustiere - Katzen, Hunde, Schweine. Sie werden von Robben gefangen, von Füchsen und Bären, Waschbären und anderen Raubtieren gefressen. Der Parasit wird zum nächsten Wirt verlegt.

Opisthorchiasis tritt besonders häufig in Gebieten auf, in denen viele Menschen traditionell Fisch essen - roh oder minimal verarbeitet.

Klinisches Bild

Was sagen Ärzte über Parasiten?

Ich beschäftige mich seit vielen Jahren mit der Erkennung und Behandlung von Parasiten. Ich kann mit Sicherheit sagen, dass fast alle von ihnen mit Parasiten infiziert sind. Nur die meisten von ihnen sind extrem schwer zu erkennen. Sie können überall sein - im Blut, Darm, Lunge, Herz, Gehirn. Parasiten verschlingen dich buchstäblich von innen und vergiften gleichzeitig den Körper. Infolgedessen gibt es zahlreiche Gesundheitsprobleme, die das Leben um 15 bis 25 Jahre verkürzen.

Der Hauptfehler - herausziehen! Je früher Sie Parasiten entfernen, desto besser. Wenn wir über Drogen reden, ist alles problematisch. Heute gibt es nur einen wirklich wirksamen antiparasitären Komplex, nämlich Gelmline. Es zerstört und entfernt den Körper aller bekannten Parasiten - vom Gehirn und Herz bis zur Leber und zum Darm. Keine der vorhandenen Medikamente ist dazu in der Lage.

Im Rahmen des Bundesprogramms kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS bei Einreichung eines Antrags (einschließlich) bis zu einem Rabatt von 1 Rubel Gelmiline bestellen.

Besonders betroffen von dieser Krankheit sind die Völker im hohen Norden. Tatsache ist, dass sie gefrorenen Fisch ohne Hitzebehandlung oder Salzung essen, und Opistorchis hat keine Angst, auch unter 12 Grad Frost für einen Zeitraum von bis zu mehreren Tagen einzufrieren. Gleichzeitig wird die Wärmebehandlung zu gegebener Zeit garantiert den Helminthen abtöten.

In ähnlicher Weise werden sowohl Hauskatzen als auch Hunde infiziert, wenn die Besitzer sie mit Fisch füttern oder sie nicht gut genug kochen. Haustiere „teilen“ nicht nur die Liebe, sondern auch ihre Krankheiten mit ihren Besitzern.

Bei einer Blutuntersuchung auf Opisthorchiasis ist es möglich, eine Infektion rechtzeitig zu erkennen, da Opistorhis meist in der Gallenblase, der Leber und den Gallengängen leben. Sie haben einen äußerst negativen Einfluss auf die Gesundheit des gesamten Organismus. Je früher ihre Anwesenheit erkannt wird, desto einfacher und schneller können die Folgen einer Infektion behandelt werden.

Weitere Informationen zur Opisthorchiasis finden Sie im Video:

Die Gefahr besteht nicht nur in der Fluke selbst, sondern auch in den Giftstoffen, die von ihnen im Rahmen der Lebensaktivität freigesetzt werden. Sie vergiften den Körper einer infizierten Person und führen so zum Verlust aller Organe insgesamt.

Dies äußert sich sehr häufig in Symptomen einer allergischen Reaktion - starke Hautausschläge, manchmal wie Flecken bei Psoriasis oder Hautherpes. Der Ausschlag sieht aus wie rote Flecken, geschwollen, schuppig und sehr juckend. Darüber hinaus kann die Infektion allergische Bronchitis-Anfälle und Asthma bronchiale verursachen. Besonders fleckige Haut wird sehr empfindlich gegen Sonnenlicht.

Die Symptome der Opisthorchiasis ähneln häufig einer normalen allergischen Reaktion.

Die hauptsächlichen Anzeichen einer Infektion mit Opisthorchiasis sind den Symptomen einer starken allergischen Reaktion sehr ähnlich. Im Durchschnitt dauert die Inkubationszeit etwa 21 Tage.

Der Zeitpunkt und die Intensität der Manifestation hängen von vielen Faktoren ab, insbesondere von der Anzahl der Parasiten, der Stabilität der Immunität des Patienten, dem Vorhandensein anderer Krankheiten und vielem mehr.

Die Krankheit hat eine akute und chronische Form:

  • Die akute Opisthorchose beginnt mit Fieber, Fieber und ausschlagartiger Urtikaria, die hauptsächlich im Gesicht, Kopfschmerzen und Schmerzen in der Leber lokalisiert ist. Abneigung gegen Essen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Blähungen und viele andere Manifestationen. Dieser Zustand hält bis zu zwei Wochen an.
  • Beim Übergang zu einer chronischen Erkrankung kann die Erkrankung von Schmerzen in den Gelenken und Muskeln sowie von Leber- und Pankreasproblemen begleitet sein. Ähnlich wie bei anderen Erkrankungen dieser Organe allergische Reaktionen, übermäßiges Schwitzen, Augenläsionen und Funktionsstörungen des zentralen und peripheren Nervensystems. Die chronische Form der Krankheit dauert durchschnittlich 15 bis 25 Jahre.

Bluttest auf Opisthorchiasis

Zur Zeit ist der Screening-Bluttest auf Opisthorchiasis mittels ELISA am effektivsten und informativsten. Mit einem Immunoassay-Test können Sie verschiedene Arten von Würmern identifizieren.

Neben Opisthorchiasis, Echinokokkose, Trichinose wird auch Toxocariasis gefunden. Nach Erhalt positiver Probendaten wird ein Verfeinerungsassay für Antikörper gegen einen bestimmten Parasiten durchgeführt.

Für den Test wird Blutserum verwendet. Die Analyse wird nach folgendem Schema durchgeführt:

  • Das Blut wird morgens auf nüchternen Magen abgegeben. Essen ist verboten, Sie können nur sauberes Wasser verwenden.
  • Bis zur Entnahme der Probe aus der letzten Mahlzeit sollten mindestens 8 Stunden vergangen sein.

Die Anforderungen an den Zustand des Körpers sind die gleichen wie in vielen anderen Fällen: Ablehnung von fetthaltigen, geräucherten und frittierten Lebensmitteln, Alkohol, Rauchen, wenn möglich, die Entfernung aller Drogen, die Begrenzung von körperlichem und emotionalem Stress. Wenn es nicht möglich ist, Medikamente vollständig auszuschließen, muss der Arzt über alle Medikamente, die Sie einnehmen, informiert werden. Dies hilft, das richtige Bild zu verstehen, wenn Daten entschlüsselt werden, die möglicherweise von einem bestimmten Arzneimittel betroffen sind.

Entschlüsselung der Analysedaten

Die folgenden Ergebnisse können während der Analyse erhalten werden - eine Erhöhung der Konzentration der Immunglobuline G und M:

  • Bei einem gesunden Menschen werden überhaupt keine Antikörper gegen Opisthorchiasis nachgewiesen.
  • Nach der ersten Infektion erscheinen Antikörper M im menschlichen Blut, die größte Intensität wird während der ersten zwei Wochen beobachtet, dh sie beträgt zu diesem Zeitpunkt 100%.
  • In der zweiten und dritten Infektionswoche treten Immunglobuline G auf, deren Intensität auf 70% abnimmt. Je länger sich der Helm im Körper des Patienten befindet, desto niedriger sind die Antikörperspiegel.

In einigen Fällen können falsche Ergebnisse erzielt werden. Dies ist hauptsächlich auf das Vorhandensein schwerer Erkrankungen der Leber und der Gallenblase beim Patienten sowie auf starke allergische Reaktionen zurückzuführen. Es wird empfohlen, die Probe nach einiger Zeit erneut zu entnehmen. Bewohner von Gebieten mit der höchsten Infektionsrate eines Flusses haben oft eine angeborene Immunität, die sich in geringen Antikörperspiegeln äußert.

Behandlung der Opisthorchiasis

Die Behandlungsmethode der Opisthorchiasis hängt von der Komplexität und dem Stadium der Erkrankung ab

Wenn der Bluttest auf Opisthorchiasis positiv ist und diese Daten durch andere vernünftige Forschungsdaten gestützt werden, ist eine sofortige Behandlung erforderlich.

  • Für den angegebenen Zeitraum gegen die Infektion mit Opisthorchiasis gibt es das einzige selbstberechtigte Medikament. Es wird Praziquantel oder Biltricid genannt, aber es ist unmöglich, sich auf dieses Mittel allein zu beschränken. Es zielt direkt auf die Zerstörung des Parasiten selbst ab. und für die Erholung des Körpers bedarf es eines integrierten Ansatzes.
  • Zu diesem Zweck wird dem Patienten Antihistaminika verschrieben, die zur Bekämpfung von Allergieerscheinungen sowie von choleretischen Medikamenten entwickelt wurden. Sie verbessern die Bewegung der Galle und tragen zur Auswahl toter Würmer aus dem Körper bei.
  • Da diese Parasiten gefährliche Giftstoffe absondern, die alle Organe und Gewebe vergiften, muss der Verdauungstrakt gereinigt werden. Zu diesem Zweck verbraucht der Patient Aktivkohle, Smektu oder andere geeignete Sorbentien.
  • Bei Schmerzen werden Schmerzmittel und Antispasmodika sowie Hepatoprotektoren verwendet, um die Gallenblase, die Leber und die Gallenwege zu regenerieren. Es sei darauf hingewiesen, dass es selbst mit der vollständigen Zerstörung von Parasiten zur Neutralisierung der durch Opisthorchiasis verursachten Schäden völlig unmöglich ist.
  • Wenn die Krankheit von einer Sekundärinfektion begleitet wird, werden bestimmte Arten von Antibiotika von einem Arzt verordnet.

Je früher der Wurmbefall erkannt und die vollständige Behandlung begonnen wird, desto effektiver wird der Prozess und die Folgen für den Patienten werden geringer sein.

Um eine Infektion zu verhindern, müssen Sie daran denken, dass das Einfrieren die Opistorhythmik nicht abtötet, sie haben nur Angst vor einer längeren Einwirkung hoher Temperaturen.

Daher muss der Fisch immer gut geröstet oder gekocht werden. Alle zum Schneiden und Verarbeiten von rohem Fisch verwendeten Werkzeuge sollten desinfiziert, mit kochendem Wasser gefüllt und von anderen Speisen getrennt gehalten werden.

In Fortsetzung des Artikels

Ist der negative Rh-Faktor bei einem Kind die Norm oder Pathologie? Kalziummangel im Körper: Ursachen und Anzeichen einer Hypokalzämie Welche Blutgruppe hat einen negativen und einen positiven? Antikörper im Blut während der Schwangerschaft: Diagnose und Interpretation Entschlüsselung der Hauptindikatoren des Immunogramms Welchen Bluttest benötigen Sie für Tuberkulose anstelle von Mantus?

Wir sind im sozialen Bereich. Netzwerke

Bluttest auf Opisthorchiasis und Interpretation des Ergebnisses

Eine Helmintheninfektion hat viele Symptome und Manifestationen, die für andere Krankheiten charakteristisch sind, die nicht mit der Invasion zusammenhängen. Daher ist die Diagnose von Helminthiasis eine schwierige Aufgabe.

Und wenn wir von einer solch gefährlichen Infektion sprechen, wie beispielsweise von Opisthorchiasis, die schwere Schäden an Leber und Pankreas verursachen kann, steigt die Bedeutung einer rechtzeitigen und korrekten Diagnose einer Invasion um ein Vielfaches.

Blut Analyse

Die Genauigkeit der Diagnose wird durch die Durchführung einer Reihe von Studien sichergestellt, die sich durch Informationen ergänzen, die eine eindeutige Aussage über die Art der Invasion ermöglichen. Patienten mit Verdacht auf Opisthorchiasis müssen Blut für allgemeine, biochemische und Enzymimmuntests, Urin- und Stuhlproben spenden. In einigen Fällen ist ein Galletest erforderlich.

Blutuntersuchungen können nicht den informativsten Diagnosemethoden zugeschrieben werden, da sie nur indirekte Anzeichen für das Vorhandensein von Parasiten zeigen. Der Gehalt an Antikörpern kann auf eine Invasion hindeuten. Diese Informationen enthalten jedoch keine genauen Angaben zu einem bestimmten Typ von Würmern. Das heißt, der Arzt kann nicht sagen, dass die Ursache für den Patienten der Katzenfluke ist.

Wissenswertes Es gibt verschiedene Forschungsmethoden. Am genauesten ist ELISA. Obwohl die Möglichkeit des Haltens nicht immer verfügbar ist, legt die Genauigkeit des ELISA mit 90% nahe, dass der ELISA verwendet werden sollte.

Die Kosten für dieses Verfahren variieren je nach Wohnort des Patienten und der in der Klinik verfügbaren Ausrüstung. In einigen Fällen ist es auf Anweisung eines Arztes kostenlos. In privaten Kliniken kann der Preis zwischen 500 und 1.500 Rubel oder mehr variieren.

Die Durchführung der Manipulation erfordert vom Patienten einige Vorbereitungen. In der ersten Hälfte des Tages sollte eine Probe mit leerem Magen entnommen werden, und am Vortag ist es untersagt, Alkohol zu trinken und keine Medikamente einzunehmen.

Die Geschwindigkeit, mit der die Ergebnisse erzielt werden, hängt von der Art der Untersuchung, der Art und den Arbeitsbedingungen in der Klinik und der verfügbaren Ausrüstung ab. Normalerweise dauert es mehrere Tage, aber in einigen Laboratorien kann der Prozess gegen eine zusätzliche Gebühr beschleunigt werden.

Wenn sich herausstellte, dass die Analyse positiv ist, dh, dass sich im Körper eine Katastrophe befindet, muss der Patient unverzüglich einen Arzt konsultieren. Gleichzeitig sollte er jedoch wissen, dass die Studie keine hundertprozentige Genauigkeit liefert. Daher ist es wünschenswert, dies durch Überprüfung der Fäkalien und in einigen Fällen der Galle zu bestätigen.

Entschlüsselung

Die Untersuchung von Blut für die Anwesenheit von Opistorchis im Körper ist wie folgt. Zu der Probe, die das Parasitenantigen enthält, wird eine abgemessene Menge Patientenserum zugegeben. Bei einer Invasion binden die Antikörper im Serum an das Antigen. Dieser Prozess wird mit einem enzymmarkierten Reagenz überwacht. Die Menge an Antikörpern (und folglich der Infektionsgrad) wird anhand der Intensität der Farbe der Probe beurteilt.

Wenn die Krankheit eine chronische Form hat, das heißt, der Patient leidet lange Zeit an einem Wurm, die Immunreaktion des Körpers wird reduziert und die Menge an Antikörpern im Körper ist relativ gering, was es nicht erlaubt, mit Sicherheit über das Vorliegen einer Invasion zu sprechen.

In diesem Fall kann als Alternative zum Standard-ELISA eine kompliziertere und kostspieligere Methode zur Bestimmung zirkulierender Immunkomplexe verwendet werden. CECs sind im Blut vorhandene Komplexe, bestehend aus einem Antigen, Antikörpern und einem Komplement (einem speziellen Protein), einer körpereigenen Immunantwort auf Antigene, die bei verschiedenen Störungen des Körpers auftritt - Allergien, Infektionen, Erkrankungen des Immunsystems.

Zirkulierende Immunkomplexe können Antigene mit längerer chronischer Invasion nachweisen. Für die Durchführung eines Bluttests beim CEC sind jedoch spezielle, komplexe und teure Geräte erforderlich, die nicht in allen Kliniken verfügbar sind. Darüber hinaus ist ein Satz spezieller Reagenzien erforderlich, um die CEC zu identifizieren.

Es gibt zahlreiche medizinische Einrichtungen, die Blutproben und Blutuntersuchungen durchführen. Dies können gewöhnliche Kliniken oder diagnostische Zentren mit immunologischen Laboratorien sein. Jeder Arzt kann eine Überweisung zur Analyse ausstellen, die vom Allgemeinarzt bis zum Infektionskrankheiten-Spezialisten reicht.

Überall dort, wo die Prozedur durchgeführt wird, muss die Entschlüsselung von einem Infektionsparasitologen durchgeführt werden. Darüber hinaus bedeutet ein negatives Ergebnis nicht den Endpunkt der Forschung. Bei anderen Anzeichen einer Infektion mit Opistorch müssen zusätzliche Tests durchgeführt werden.

Es ist wichtig! Die Entschlüsselung des ELISA wird durch die Möglichkeit falscher Ergebnisse kompliziert.

Die für serologische Untersuchungen verwendeten Testsysteme (Opistorch-IgM-Streifen usw.) gewährleisten eine Genauigkeit von 95%. Dies ist ein hoher, aber kein absoluter Indikator, der es erlaubt, die Ergebnisse mit hundertprozentiger Sicherheit zu interpretieren.

Ein falsch-negatives Ergebnis wird beobachtet, wenn die Immunität des Patienten aufgrund verschiedener Faktoren abnimmt - das Vorhandensein begleitender Pathologien oder die langfristige Verwendung potenter Arzneimittel, die das Immunsystem beeinflussen - Glukokortikoide, Antibiotika usw. Eine falsch positive Reaktion kann auf allergische Erkrankungen des Patienten - Brennnessel, Asthma bronchiale usw. - zurückzuführen sein.

Für eine genauere Diagnose und Auswahl des optimalen Behandlungsschemas wird eine umfassende Studie verwendet, bei der verschiedene Methoden gleichzeitig angewendet werden, insbesondere durch ELISA und Stuhluntersuchung.

Je besser der Patient über seine Krankheiten informiert wird, desto bewusster und mit größerem Nutzen kann er für seine Gesundheit sorgen. Aus dieser Sicht ist die Fähigkeit, die Ergebnisse unabhängig zu entschlüsseln, ein positiver Faktor. Sie müssen jedoch verstehen, dass nur ein Arzt eine vollständig genaue Dekodierung durchführen kann.

Positiver Indikator

Verschiedene Arten von Blutuntersuchungen (allgemein, biochemisch, immunologisch) ermöglichen es, ergänzende Informationen zu erhalten, wodurch das Bild der Invasion klarer wird.

Symptome der Opisthorchiasis bei Erwachsenen.

Wie man Opisthorchose behandelt, erfahren Sie hier.

Allgemeine Analyse

Wenn die KLA Eosinophilie feststellt, gibt sie Anlass, Opistorhoz vorzuschlagen. Eosinophile sind eine besondere Art von weißen Blutkörperchen, deren Zahl mit einer Reihe von Pathologien steigt, einschließlich der Invasion von Parasiten, zu denen Opistorh gehört. Das Vorhandensein einer Invasion kann durch erhöhte ESR angezeigt werden.

Achtung! Informationen, die der Patient vor der Krankheit Flussfisch konsumiert hat, können indirekt auch auf das Vorhandensein von Helminthiasis hindeuten.

Biochemische Analyse

Wenn der LHC einen hohen Anteil an Transaminasen, Bilirubin-, Amylase-, Sublimat- und Thymolsedimentproben aufweist, kann mit einer gewissen Zuverlässigkeit (obwohl nicht alle hundert Prozent) auf das Vorhandensein von Opisthorchiasis geschlossen werden, da alle oben genannten Indikatoren auf Anomalien der inneren Organe, hauptsächlich der Leber, hinweisen.

Enzymimmuntest

ELISA kann sowohl Personen mit einer Gallenwegspathologie als auch Personen gezeigt werden, die sich seit langem in endemischen Gebieten befinden. Im Serum einer nicht mit Opistorchus infizierten Person sollten keine Antikörper gegen Opisthorchiasis-Pathogene vorhanden sein.

Die Infektion mit dem sibirischen Fluke im Frühstadium erfolgt durch akute Allergien. Gleichzeitig ist die Eosinophilie ausgeprägt. In den späten Stadien der Invasion, wenn bereits Verletzungen des hepatobiliären Systems vorliegen, nimmt die Anzahl der Eosinophilen ab - sie wird mäßig erhöht oder liegt sogar im normalen Bereich. Der Einsatz von ELISA ermöglicht es daher, die Krankheit nur in den frühen Stadien bis zur Entleerung von Wurmeiern von Frauen mit großer Sicherheit zu diagnostizieren.

Wenn wir über das Anfangsstadium der Invasion durch Opistorch sprechen, wird der ELISA als einzige zuverlässige Laborstudie anerkannt. Wenn die Krankheit chronisch geworden ist, können die ELISA-Daten nur als zusätzliche Informationsquelle verwendet werden. Für die Akutphase beträgt die Immunoassay-Empfindlichkeit fast einhundert Prozent. Wenn eine Invasion in das chronische Stadium übergeht, sinkt sie auf 70%.

IgM-Antikörper erscheinen nur eine Woche nach Eintritt des Parasiten in den menschlichen Körper im Blut. Nach eineinhalb bis zwei Wochen steigt die Konzentration der IgM-Antikörper auf den Maximalwert an. Und nach 6... 8 Wochen nach der Infektion nimmt der IgM-Antikörpertiter stark ab.

IgG-Antikörper werden zwei bis drei Wochen nach Auftreten der Antikörper igM im Blut gebildet. Die maximale Konzentration von igG wird ab dem Zeitpunkt der Infektion um 2,3 Monate beobachtet. Und bleibt normalerweise ein Jahr oder länger auf diesem Niveau.

Bei längerer Opisthorchiasis sinkt die Menge an spezifischen Antikörpern unter den für den Einsatz von ELISA erforderlichen Wert. In diesem Fall verliert es daher seine informative Bedeutung. Der Grund für die Abnahme des Spiegels spezifischer Antikörper beruht auf der Tatsache, dass sie an das Parasitenantigen binden, wodurch die CIC gebildet wird.

Falsch positive und falsch negative Ergebnisse

Achtung! ELISA bei gesunden Menschen, die in der Vergangenheit keine parasitäre Invasion hatten, liefert in 1% der Fälle falsch positive Ergebnisse.

Bei Patienten, die an Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und des hepatobiliären Systems leiden sowie anfällig für Allergien und andere systemische Erkrankungen sind, wird in 1,5% der Fälle ein falsch positives Ergebnis festgestellt.

Einige Krankheiten in der Analyse des sibirischen Flusses zeigen einen noch höheren Prozentsatz falsch positiver Ergebnisse. Insbesondere:

  • mit Toxoplasmose erreicht es 5,6%;
  • Toksokarozom - 7,3%;
  • Echinokokkose - 15,4%;
  • Trichinose - 20,0%;
  • Fascioliasis - 29,4%.

Einwohner, die dauerhaft in den Herden von Opisthorchiasis leben, haben aufgrund einer angeborenen verminderten Infektanfälligkeit durch Parasiten niedrige serologische Ansprechwerte. Das Ergebnis der Studie mit Besuchern, die keine angeborene Helminthen-Toleranz aufweisen, zeigt normalerweise höhere Raten von Enzymimmunoassays.

Die serologische Diagnostik kann auch im Zusammenhang mit Opisthorchiasis falsch negative Ergebnisse liefern, die durch Immundefizienzzustände infolge chronischer Erkrankungen oder die Einnahme bestimmter Medikamente (Antibiotika, Glucocorticosteroide) verursacht werden.

Bei einer nicht infizierten Person sollten keine Anzeichen einer Opisthorchiasis vorhanden sein. In diesem Fall gibt es Fälle, in denen die Ergebnisse negativ ausfallen, aber Parasiten einer anderen Art nachgewiesen werden. In diesem Fall müssen die erkannten Würmer einer Behandlung unterzogen werden.

Wenn die Ergebnisse bei verschiedenen Studien widersprüchlich sind, muss das Material erneut entnommen werden. In jedem Fall ist die Genauigkeit der Untersuchung jedoch das Studium der Fäkalien. Dies ist die aussagekräftigste Studie bei der Invasion eines Katzenflukes.

Behandlung der Opisthorchiasis zu Hause.

Über die Behandlung von Opisthorchiasis lesen Sie hier.

Fazit

Nachdem Sie ein positives Ergebnis erhalten haben, müssen Sie sofort mit der Behandlung beginnen. Die Invasionstherapie mit Opisthorchien ist komplex und stufenweise, einschließlich der Vorbereitung des Körpers zur Behandlung von Anthelminthika, direkter Entwurmung und Erholungsphase.

Im Verlauf der gesamten Behandlung werden dem Patienten verschiedene Medikamente verschrieben - Antihistaminika, die gegen die Manifestationen einer Allergie gerichtet sind, Hepatoprotektoren, die die Leber schützen, Enterosorbentien zur Entfernung von Toxinen aus dem Gastrointestinaltrakt, synthetische Helminthenmedikamente usw.

Die moderne Medizin verfügt über ausreichend Mittel, um den Patienten im Falle einer nicht zu vernachlässigenden Krankheit schnell vor Opistorien zu retten und ernsthafte Komplikationen zu vermeiden.

Opisthorchiasis-Analyse

Es gibt keinen Antikörper gegen die Pathogene der Opisthorchiasis im Blut eines gesunden Menschen. Die Katze Fluke oder Trematode ist der Erreger dieser Krankheit. Beim Menschen scheint es, nachdem er Fisch gegessen hat, der nicht ausreichend verarbeitet wurde. Die Analyse der Opisthorchiasis im Anfangsstadium zeigt ein erhöhtes Maß an Eosinophilen, die durch akute Allergien hervorgerufen werden. In einem späteren Stadium können Eosinophile innerhalb des normalen Bereichs sein oder leicht ansteigen, wobei die Symptome eines gestörten hepatobiliären Systems auftreten.

Wege der Infektion

Dies ist eine der schwersten Helmintheninfektionen. Nach dem Verzehr von Fischen, die nicht ordnungsgemäß verarbeitet wurden, können Sie sich mit einem Fluch infizieren. Der Parasit wird bis zu 20 mm lang und siedelt sich im menschlichen Körper, bei Katzen und sogar bei Hunden an. Im menschlichen Körper kann ein Vierteljahrhundert existieren, während unsere jüngeren Brüder bis zu drei Jahre alt werden.

Damit sich eine Krankheit entwickeln kann, müssen reife Parasiten Eier legen. Sie treten mit Kot in die Umwelt ein, und wenn sie maximal eine Woche im Boden leben, können sie etwa ein Jahr in einem Teich leben. Im Wasser beginnt eine neue Entwicklungsstufe des Fluke. Süßwassermollusken fressen Eier, die sich dann in Larven verwandeln. Larven wachsen auf und beginnen sich unabhängig zu bewegen. Wenn sie sich befreien, versuchen sie sich an den Fisch zu befestigen. Der Fisch wird zum Zwischenhaus, bevor er dem zukünftigen Besitzer auf den Tisch kommt. Die häufigste Infektionsquelle ist Flussfisch der Gattung Karaza. Sie können sich infizieren, wenn Sie getrockneten und gesalzenen Fisch essen.

Der Erreger der Krankheit, der in den menschlichen Körper eindringt, hat eine mechanische Wirkung. Der Schaden tritt zu dem Zeitpunkt auf, zu dem der Parasit durch die Kanäle (Gallen und Pankreas) gelangt. Sie wird mit zwei Saugnäpfen an den Wänden befestigt. Fluke kann sich in der Gallenblase ansammeln, was zu einer Verletzung des Gallenflusses führt. Der Erreger provoziert das Auftreten einer allergischen Reaktion, es treten Toxine auf, die in den Abfallprodukten der Parasiten enthalten sind. Die Inkubationszeit der Opisthorchiasis reicht von zwei Wochen bis zu einem Monat.

Bei der Infektion hat der Patient Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen in Muskeln und Gelenken, Fieber, vergrößerte Leber und Milz, charakteristische Schmerzen in diesen Organen. Ein allergischer Ausschlag kann auftreten. Mit dem Fortschreiten der Krankheit und dem Übergang zur chronischen Form werden die Symptome schwerer.

Diagnose der Krankheit

Vier Wochen nach der Infektion wird der Patient zu Tests geschickt. Opisthorchose wird durch die Blutdiagnose erkannt. Dem Patienten werden klinische und biochemische Analysen durchgeführt. Er gibt Blut ab, um die folgenden Indikatoren zu bestimmen:

Die Diagnose der Opisthorchiasis erfolgt mittels Ultraschall der inneren Organe. Untersuchen Sie die Speiseröhre, den Zwölffingerdarm und den Magen mit Hilfe eines Endoskops. Der Patient muss eine Kotanalyse auf einem Koprogramm durchführen. Diese Krankheit wird mit Hilfe verschiedener Studien diagnostiziert, deren Wirksamkeit vom Grad der Entwicklung der Krankheit abhängt.

Enzymimmuntest

Labortests umfassen die Reaktion der passiven Hämagglutination (TPHA) und des ELISA, um die Diagnose frühzeitig zu stellen, bevor der Parasit beginnt, Eier zu legen. Ein solcher Bluttest auf Opisthorchiasis ist im Anfangsstadium der Erkrankung wirksam. Wenn die Krankheit in der chronischen Form von PCHA und ELISA auftritt, wirken sie als Hilfsdiagnosewerkzeug.

Im akuten Krankheitsverlauf wird Blut gespendet. Die Dekodierungsanalyse liefert ein hundertprozentiges Ergebnis. Wenn die Krankheit chronisch wird, ist diese Zahl viel niedriger. Nur 1 Woche nach der Infektion werden Antikörper (der IgM-Klasse) im Blut des Patienten nachgewiesen. Nach 2 Wochen erreicht die Antikörperkonzentration ein absolutes Maximum, aber nach 6 Wochen beginnt der Titer rasch abzunehmen. Nach dem Auftreten der oben genannten Antikörper zeigt die Entschlüsselung nach 2-3 Wochen im Blut des Patienten Ig G. -Antikörper.Der Maximalwert wird 2-3 Monate nach der Infektion erreicht, diese Konzentration dauert ein Jahr und manchmal sogar länger.

Nach einiger Zeit beginnt der Titer spezifischer Antikörper abzunehmen und fällt auf ein Niveau, das nicht ausreicht, um den ELISA durchzuführen. In solchen Fällen gibt das Blut für diese Methode nicht auf, weil es nicht sinnvoll ist, eine solche Analyse durchzuführen. Die Empfindlichkeitsschwelle wird durch die Bindung des Parasitenantigens mit Antikörpern und die Bildung von Komponenten verringert, die entstehen, wenn Fremdkörper in den menschlichen Körper gelangen.

Falsche Ergebnisse

Tests auf Opisthorchiasis geben die Ernennung eines Arztes weiter, aber ihre Ergebnisse können falsch sein. Ein positives Ergebnis stellt sich bei 1% der gesunden Menschen als falsch heraus, selbst wenn sie noch nie mit Parasiten infiziert wurden. Etwas höher wurde dieser Indikator (1,5%) bei Patienten mit chronischen Allergien, Erkrankungen des hepatobiliären Systems und des Gastrointestinaltrakts beobachtet. Ab 5% erhalten Patienten ein falsches Ergebnis:

  • Toxokarose;
  • Echinokokkose;
  • Trichinose;
  • Faszioliasis.

An Orten, an denen die Opisthorchiasis häufiger auftritt, wurden geringe serologische Reaktionen beobachtet. Dies ist auf eine angeborene geringe Empfindlichkeit gegenüber solchen Infektionen zurückzuführen. Signifikant höhere Raten serologischer Reaktionen bei Besuchern.

Bei chronischen Erkrankungen, Immunschwäche, als Folge der Einnahme bestimmter Medikamente (Chemotherapeutika, antibakterielle Medikamente) sind falsch negative Reaktionen möglich.

Richtung zur Analyse

Eine Studie zur Opisthorchiasis kann für einen erhöhten Spiegel an Eosinophilen und für die Manifestation der für die Krankheit charakteristischen Symptome verordnet werden. Es ist ratsam, es an Personen weiterzugeben, die Gebiete mit einer erhöhten Inzidenz von Opisthorchiasis besucht haben. Vor allem, wenn der Patient nach einem Aufenthalt in einem solchen Gebiet Erkrankungen der Gallenwege hat.

In der chronischen Phase der Erkrankung wird zunächst die allergische Reaktion beseitigt und die Funktionsstörung der inneren Organe behandelt. Den Patienten werden Antihistaminika, entzündungshemmende Medikamente, Sedativa und Calciumchlorid verschrieben. Nach der Beseitigung der Parasiten ist es notwendig, die auftretenden Verletzungen der Funktionen des Gastrointestinaltrakts, des hepatobiliären Systems und der Immunität wiederherzustellen.

Um die Gesundheit wiederherzustellen, muss sich der Patient einer Rehabilitationstherapie unterziehen. Vorgeschriebene entzündungshemmende Therapie, Physiotherapie, Verfahren für den normalen Betrieb des Gallensystems, Diät. Die klinische Überwachung kann sich um mehrere Jahre verzögern, aber alle sechs Monate müssen die Tests wiederholt werden.

Quellen: http://diagnozlab.com/analysis/immunolog/analiz-krovi-na-opistorhoz.html, http://ot-parazita.ru/opornxoz/analiz-krovi-na-opistorxoz-i-rasshifrovka-rezultata. html, http://bezparazitow.ru/opistorhoz/analiz/

Wie dauerhaft Parasiten loswerden?

Wenn Sie diese Zeilen lesen, können wir feststellen, dass alle Ihre Versuche, Parasiten zu bekämpfen, nicht erfolgreich waren...

Sie studieren immer noch die Informationen und lesen über Medikamente, die die Infektion bekämpfen sollen, aber was genau ist zu tun?

Schließlich sind Würmer für einen Menschen tödlich - sie können sich sehr schnell vermehren und lange leben, und die Krankheiten, die sie verursachen, sind mit häufigen Rückfällen schwierig.

Mundgeruch, Hautausschlag, Augensäcke, Kopfschmerzen, Verstopfung oder Durchfall, häufige Erkältungen, chronische Müdigkeit. Sicher kennen Sie diese Symptome aus erster Hand. Aber nur wenige wissen, dass Parasiten im Laufe der Zeit auch zu ernsteren Erkrankungen führen, wie Herzinfarkte, Schlaganfälle und sogar einen Onkologen!

Was zu tun Wie kann man die Infektion bekämpfen und sich dabei nicht selbst schaden? Leiter des Forschungsinstituts für medizinische Parasitologie Gandelman G.Sh. Er erzählte von der effektivsten Methode zur Entfernung von Parasiten, die nur 1 Rubel kostete. Lesen Sie den Artikel >>>

Ähnliche Artikel Zu Parasiten

Giardiasis bei Kindern - Anzeichen und Behandlung der Krankheit
Symptome der Toxoplasmose beim Menschen und Behandlungsmethoden
Mittel zur Behandlung von Würmern bei Erwachsenen