Ascaris

Diese Tierart kombiniert spindelförmige Würmer: Ihr Körper hat einen runden Querschnitt, ist an beiden Enden zugespitzt und nicht in Segmente unterteilt. Ihre Länge beträgt in der Regel einige Millimeter, selten einen Meter. Sie sehen alle gleich aus. Dies ist einer der Typen, die im Tierreich den größten Erfolg erzielt haben!

Spulwürmer bewohnen alle nur denkbaren Lebensräume. Sie befinden sich am Meeresgrund vom Nordpol bis zur Antarktis, bevölkern Süßwasser und Boden. Es gibt keine solche Organismengruppe, an der Spulwürmer nicht parasitieren würden. Ihre Anzahl ist enorm, besonders im Bodenschlamm und im Boden. Eine Vielzahl von Vertretern dieses Typs wird von Wissenschaftlern in einer Million Arten geschätzt, einschließlich der noch nicht beschriebenen.

Spulwürmer sind eine Gruppe von Würmern, die einen länglichen, nicht segmentierten Körper mit rundem Querschnitt haben, einen primären Hohlraum, der mit Flüssigkeit gefüllt ist (die innere Organe enthält) und nicht mit der äußeren Umgebung verbunden ist. Im Körper haben sie einen perforierten Darmschlauch, der am After endet.

Äußere Struktur

Der Körper des Spulwurms wird zum vorderen und hinteren Ende hin allmählich verengt, im Querschnitt fast rund, nicht segmentiert. Außerhalb des Körpers ist eine Kutikula bedeckt, darunter liegt eine Schicht Epithelzellen. Unten sind die Muskeln - vier längsgerichtete Einschichtbänder. Diese Struktur ermöglicht es Rundwürmern zu kriechen und den Körper zu biegen. Kutikula, Epithelzellen und Muskeln bilden einen muskulösen Hautsack (Körperwand). Zwischen ihm und dem Darm befindet sich die primäre Körperhöhle. Es ist mit Flüssigkeit gefüllt, die durch Druck eine konstante Körperform beibehält, die Verteilung von Nährstoffen durch den Körper des Tieres und die Bewegung von Zerfallsprodukten zu den Ausscheidungsorganen fördert.

Diese Tiere waren die ersten, die lernten, sich in den Boden oder ein anderes nährstoffreiches Substrat wie Pflanzengewebe zu graben. So gewannen sie nicht nur mit ihren Nahrungsreserven einen neuen Lebensraum, sondern auch Schutz vor Raubtieren - großen Flattwürmern.

In einem solchen Leben befindet sich die Mündung von Spulwürmern ausschließlich am vorderen Ende des Körpers. Der Druck im Hydroskelett macht es schwierig, Nahrung zu schlucken. Ihr muskulöser Pharynx wirkt daher wie eine Pumpe mit Ventilen: Sie saugt Nahrung an und drückt sie mit Gewalt in den Darm.

Die äußere Ähnlichkeit von Spulwürmern beruht auf der Tatsache, dass sie trotz der breiten Verbreitung alle in einer ähnlichen Umgebung leben - in einem Nährstoffsubstrat. Im unteren Schlamm und im Boden besteht diese „Suppe“ aus Organismenresten, Bakterien und Protozoen, und in Pflanzen und Tieren enthalten sie die Nährstoffe ihres Körpers. Die Hauptschwierigkeit unter diesen Bedingungen sind ätzende Chemikalien. Aber von ihnen schützt zuverlässig die Nagelhaut. Einige Arten können sogar in Essig überleben.

Die innere Struktur des Körpers des Spulwurms

Verdauungssystem

Die Mundöffnung befindet sich am vorderen Ende des Körpers und ist von Lippen umgeben. Der vordere Teil des Darms, der Pharynx, hat dichte muskulöse Wände. Freilebende Nematoden ernähren sich von Bakterien, Algen, organischen Detritus - Detritus. Einige im Hals haben Auswüchse der Nagelhaut - eigentümliche Zähne. Mit Hilfe ihrer Nematoden durchbohren sie die Integumente von Tieren und Pflanzen.

Körperhöhle

Früher verteilten Nährstoffe im ganzen Körper verzweigte Eingeweide. Nachdem sich der Darm zu einem geraden Schlauch entwickelt hat, wurde diese Funktion von der Körperhöhle übernommen - dem Raum, der mit Flüssigkeit zwischen dem Hautmuskelsack und dem Darm gefüllt ist.

Die Flüssigkeit ist keine Zelle, sie würde herausfließen, wenn sie nicht in einem undurchlässigen elastischen Gehäuse verpackt wäre. Dieser Fall wird von einer Schicht Ektodermzellen gebildet und ist mit einer Kutikula bedeckt, einem starken Film. Die Kutikula schützt nicht nur vor mechanischen Schäden und giftigen Substanzen, sondern hemmt auch den Druck der Kavitätenflüssigkeit.

Infolgedessen erhält die Körperhöhle, die von einer Kutikula umgeben und mit Flüssigkeit gefüllt ist, die Elastizität einer aufgeblasenen Kugel und bildet ein Hydroskelett. Das hydraulische Skelett verleiht den Spulwürmern eine charakteristische Form und dient der Unterstützung der Muskeln. Ihre Muskeln sind nur longitudinal. Sie befinden sich im Hohlraum entlang der Körperwände. Durch die abwechselnde Verkürzung der Rücken- und Bauchmuskulatur wird der Wurm gebeugt und bewegt sich auf einer Seite nach vorne.

Gasaustausch und Stoffwechsel

In frei lebenden Spulwürmern erfolgt der Gasaustausch (Sauerstoffverbrauch und Kohlendioxidemission) über die Körperregionen. In parasitischen Nematoden wird die für die Vitalaktivität notwendige Energie aufgrund der Aufspaltung der im Körper angesammelten organischen Substanz freigesetzt - Glykogen. Durch das Fehlen des Kreislaufsystems werden Nährstoffe und Zersetzungsprodukte im Körper durch die Flüssigkeit der Primärkörperhöhle transportiert.

Ausscheidungssystem

Das Ausscheidungssystem besteht aus zwei seitlich verschlossenen Kanälen. Sie öffnen sich nach außen mit einer markanten Öffnung an der ventralen Seite des vorderen Körperteils. Die Wände der Kanäle werden von einer oder mehreren sehr langen Zellen gebildet (ihre Länge kann 40 cm erreichen). Die im Körper gebildeten Schadstoffe gelangen in die Hohlraumflüssigkeit, dann in die Kanäle des Ausscheidungssystems und werden herausgeführt.

Nervensystem

Das Nervensystem der Nematoden wird durch Längsnervenstämme dargestellt, die durch Ringbrücken verbunden sind. Von ihnen zu den Muskeln und Sinnesorganen verlassen die Nerven.

Sinnesorgane

Die Sinnesorgane in Spulwürmern, insbesondere bei parasitischen Arten, sind sehr schwach entwickelt. An der Vorderseite des Körpers befinden sich die Setae, die als Berührungsorgane dienen, und die Riechgruben. Einige frei lebende Menschen haben primitive Augen.

Zucht

Nematoden sind zweihäusige Tiere. Die Genitalien sind röhrenförmig: Sie sind bei Frauen gepaart, bei Männern ungepaart. Bei Frauen - paarige Eierstöcke und Eileiter, eine Gebärmutter und eine Genitalöffnung, die sich auf der ventralen Seite des Körpers öffnet.

Das Männchen hat einen filiformen Hoden, der sich allmählich in ein größeres Samenrohr verwandelt. Es fällt kurz vor dem After in den hinteren Darm. Das Männchen hat die Möglichkeit, Nadeladeln nach vorne zu bewegen, mit deren Hilfe er Spermien in die Genitalöffnung der Frau einführt.

Jeden Tag kann ein weiblicher Fadenwurm-Mensch 200.000 Eier produzieren. Eier sind mit einer dichten Hülle bedeckt, die sie vor den Auswirkungen von schädlichen Faktoren (Trocknen usw.) schützt, wenn die Eier zerdrückt werden und die Entwicklung der Larven dauert etwa einen Monat und kann nur in einer feuchten Umgebung mit ausreichend Sauerstoff stattfinden.

Der Entwicklungszyklus des menschlichen Spulwurms

Eine menschliche Infektion tritt auf, wenn Eier mit Larven mit kontaminiertem Wasser oder Nahrungsmitteln aufgenommen werden. Eier können auf schlecht gewaschenen Beeren (insbesondere Erdbeeren) oder Gemüse von solchen Parzellen gefunden werden, für die menschliche Exkremente als Dünger verwendet werden.

Im menschlichen Darm bricht die Eierschale zusammen, die aufstrebenden Larven durchdringen die Darmwand, dringen in den Blutstrom ein und erreichen das Herz und gelangen durch die Lungenarterie in die Lunge. In der Lunge mähen sich die Larven zweimal, werden in die Alveolen eingeführt, gelangen durch die Luftröhre in den Pharynx und gelangen von hier aus zusammen mit Auswurf und Speichel wieder in den Darm. Erst nach einer solchen Migration erreichen die Larven im Dünndarm die geschlechtsreife Form. Der gesamte Entwicklungszyklus findet in einem Host statt.

Kreislaufsystem des menschlichen Spulwurms

Alles was Sie über Ascariasis wissen müssen: Was ist das? Symptome, Behandlung, Prävention

Die Parasitenkrankheit wird durch Spulwürmer der Gattung Ascaris verursacht. Die Infektion mit diesen Würmern ist durch das Auftreten einer frühen und späten Phase im klinischen Bild gekennzeichnet. Die erste manifestiert sich durch allergische Reaktionen, die zweite - Anzeichen einer Schädigung des Verdauungstraktes.

Helminthiasis ist weit verbreitet. Außerhalb des Polarkreises gibt es keine Askariasherde, die in ariden Ländern selten vorkommen. Betrifft am häufigsten Kinder, kann aber bei Erwachsenen sein.

Erreger der Askariose

Der Erreger von Ascariasis Helminthen aus der Ordnung der Nematoden. Der erwachsene Ascaris erreicht eine Größe von bis zu 30 cm. Frauen sind etwas größer als Männer. Spindelförmiger Wurm Es hat eine rötliche Farbe.

Am Schwanz des Parasiten befinden sich die Berührungsorgane - die Papille. Die anale Öffnung befindet sich auf der Rückseite, die sexuelle Öffnung im vorderen Drittel des Spulwurms. Am Kopfende befindet sich eine Mundöffnung mit drei Lippen. Mund und After sind durch einen Verdauungsschlauch verbunden.

Es reproduziert Ascaris mit hoher Geschwindigkeit. Das Weibchen produziert pro Tag etwa eine Viertelmillion Eier. Helmintheneier sind kugelförmig, mit zwei Muscheln und brauner Farbe.

Ascaris Lebenszyklus

Ascaris haben einen Wirt, in dem der sexuell reife Parasit lebt.

Habitat - der menschliche Dünndarm. Die Befruchtung der Eier findet dort statt und das Weibchen scheidet sie mit dem Kot aus. Die Entwicklung von Eiern vor dem invasiven Stadium erfolgt unter günstigen Bedingungen im Boden.

Ohne Männchen düngen Eier nicht und können sich nicht weiterentwickeln.

Der Infektionsweg ist fäkal-oral. Wenn die Hygiene durch kontaminierte Hände beeinträchtigt wird, infiziert der Spulwurm die Person. Im täglichen Kontakt ist eine Infektion nicht möglich. Eier müssen bis zum invasiven Stadium im Boden entwickelt werden.

Im Magen löst sich die Hülle der Eier auf. Die Larven der Würmer erscheinen. Sie durchlaufen einen schwierigen Migrationspfad. Durch die Schleimhaut dringen die Parasiten in die kleinen Blutgefäße ein, die sich in den Darmwänden befinden.

Mit dem Blut der Larven im Pfortadersystem gelangt die Leber. Von dort werden sie durch die untere Hohlvene in die rechte Seite des Herzens gebracht. Weiter dringen die Lungenarterienwürmer in die Lunge ein.

Ascariden in der Lunge dringen in das Lumen der Alveolen ein. Durch die Atemwege (Lunge, Bronchien, Trachea und Hals) steigt die Larve in die Mundhöhle. Sie werden erneut verschluckt.

Nach dem erneuten Eintritt in den Gastrointestinaltrakt gelangen die Larven in den Dünndarm. Beginnt ihre Entwicklung zu reifen Individuen. Die Migration dauert bis zu 2 Wochen. Die Reifung der Würmer dauert 3 Monate. Ascariden leben seit etwa einem Jahr in Menschen.

Symptome

Das klinische Bild unterscheidet zwischen der frühen (migratorischen) und der späten (intestinalen) Phase.

Migrationsphase

Pathogenetisch bedingt durch das Eindringen von Würmermarven in den Körper. Oft ohne Symptome.

Die Entwicklung von Abfallprodukten und deren Eintritt in die Blutbahn bewirkt eine Sensibilisierung des Körpers. Dies ist begleitet von Anzeichen eines toxisch-allergischen Syndroms:

  • allgemeine Schwäche;
  • Kopfschmerzen;
  • subfebrile Bedingung;
  • Müdigkeit;
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit;
  • allergische Reaktionen (Juckreiz, Nesselsucht usw.)

Mechanische Wirkungen von Zuglarven können Symptome einer Lungenschädigung verursachen:

  • Halsschmerzen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Husten;
  • Auswurf, manchmal mit einer hämorrhagischen Komponente;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Bronchitis;
  • Pneumonie;
  • eitrige Komplikationen sind möglich.

Manchmal auch Verletzungen des Herz-Kreislaufsystems und der Leber. Umfangreiche Invasionen können zum Versagen dieser Organe führen.

Darmform

Das klinische Bild dieser Form ist vielfältig: vom latenten Verlauf bis zu den schweren Symptomen der gastrointestinalen Pathologie mit ausgeprägtem astheno-neurotischem Syndrom.

Lokale Läsion der Dünndarmschleimhaut verursacht Entzündungen. Dies wird begleitet von dyspeptischen Störungen:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Bauchschmerzen, oft spastischer Charakter;
  • schneller Stuhl (mit erheblichen Schäden kann mit Blut vermischt werden);
  • verminderter Appetit;
  • Schneller Gewichtsverlust (aufgrund der Tatsache, dass Spulwürmer von im menschlichen Darm eingeschlossenen Substanzen ernährt werden und mit dem Besitzer in eine Konkurrenzbeziehung treten);
  • vermehrter Speichelfluss, besonders morgens;
  • Blähungen

Astheno-neurotisches Syndrom tritt häufiger bei Kindern auf, tritt jedoch auch bei Erwachsenen auf. Parasiten werden nachts aktiviert, es wird zur Ursache für Schlafstörungen: Es wird intermittierend, Albträume treten auf. Schließen Sie sich der schnellen Müdigkeit an. Verhalten ändert sich. Schwere Fälle sind durch Zucken, epileptische Anfälle und verminderte intellektuelle Fähigkeiten gekennzeichnet.

Die Störung des Herz-Kreislaufsystems ist durch Hypotonie, manchmal Arrhythmien, gekennzeichnet.

Die Darmform kann auch von Manifestationen toxisch-allergischer Reaktionen begleitet sein.

Komplikationen

Die Ursache für Komplikationen ist die massive Invasion und die gleichzeitige Anwesenheit einer großen Anzahl von erwachsenen Ascariden bei einer Person.

Dazu gehören:

  • extraintestinale Formen (Askariasis der Atmungsorgane, Leber, Pankreas und andere Organe);
  • obstruktive (mechanische) Darmobstruktion;
  • Darmperforation;
  • Peritonitis.

Die schwerwiegendsten Komplikationen der Ascariose sind das Eindringen von Parasiten in die Gallenwege und das Pankreas. Gleichzeitig treten starke Schmerzen auf, die mit narkotischen Analgetika für kurze Zeit gestoppt werden. Eitrige Cholangitis, Hepatitis, Leberabszesse und akute Pankreatitis entwickeln sich.

In der geburtshilflichen Praxis nimmt die Askariasis einen besonderen Platz ein. Es wiegt während der Schwangerschaft, führt zu einer schweren Toxikose, erschwert die Geburt und die Zeit nach der Geburt.

Diagnose

Die Diagnose der Ascariasis basiert auf klinischen und epidemiologischen Daten. Insbesondere sollte das Vorhandensein einer broncho-pulmonalen Erkrankung in der warmen Jahreszeit bei Kindern angezeigt werden.

Labordiagnostik der Ascariose:

  1. Koprologische Studie. Zweck der Analyse: Nachweis von Parasiteneiern. Dazu werden die Methoden des Kato-Dickabstrichs oder die Kalantaryan (Fulleborn) -Anreicherungsmethode verwendet. Sie können drei Monate nach der Infektion eine Studie durchführen. Nach einer solchen Zeit beginnt der erwachsene weibliche Spulwurm Eier zu legen.

Der Grund für die Diagnose ist das Vorhandensein von unbefruchteten Parasiteneiern. Sie unterscheiden sich strukturell von gewöhnlichen und können zu falsch negativen Ergebnissen führen.

  1. Sputum-Test Ermöglicht die Erkennung von Raupenlarven.
  2. Serologische Diagnoseverfahren sind unwirksam und werden daher selten eingesetzt.
  3. Labormethoden der Forschung können die Infektion nicht nur durch männliche Würmer bestätigen. Vorbeugende Behandlung durchführen.

Zusätzliche Forschungsmethoden:

  • Radiographie der Brust (zeigt das Auftreten von "flüchtigen" eosinophilen Lungeninfiltraten);
  • vollständiges Blutbild (exprimierte Eosinophilie);
  • Ultraschall der inneren Organe (mit extraintestinalem Parasitismus).

Die Differenzialdiagnose wird bei Infektionen anderer Würmer (Madenwürmer, Ketten usw.) durchgeführt.

Behandlung

Diät für die Askariose ist wichtig. Es hilft, die geschädigte Darmschleimhaut wiederherzustellen. Alle lästigen Speisen werden von der Diät ausgeschlossen.

Das Hauptziel der Therapie ist es, die Ätiologie der Erkrankung zu beeinflussen. Zur etiotropen Behandlung werden Antihelminthika verschrieben (Piperazin, Pirantel, Levamisole).

Die Prognose für die Behandlung ist günstig.

Prävention

Die Prävention von Askariose ist in Einzelpersonen und in die Öffentlichkeit unterteilt.

Individuell - ist die Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene: Händewaschen, Lebensmittel vor dem Gebrauch, das vor einer Infektion mit Würmern schützt.

Die öffentliche Vorbeugung gegen Askariose besteht aus einer Reihe von Maßnahmen:

  • Identifizierung und Behandlung von Infizierten;
  • Bodenkontamination mit Fäkalien;
  • Durchführung einer präventiven Entwurmung der Bevölkerung epidemiologischer Zonen;
  • sanitäre und pädagogische Arbeit unter Menschen, die natürliche Ascariasherde leben oder häufig besuchen.

Wie sehen Rundwürmer aus?

Rundwurm - eine ganze Familie von Nematoden, und es werden mehr als zehn Gattungen erhoben, die in Arten unterteilt sind. Das größte Interesse an dieser Familie besteht jedoch aus zwei Gattungen namens Ascaris und Toxocara. Dazu gehören menschlicher (A. Lumbricoides) und Schwein (A. Suum) Spulwurm. Sie sind einander sehr ähnlich und beide können sowohl Menschen als auch Schweine infizieren und Ascariose verursachen. Daher argumentieren einige Forscher, dass dies nur ein Typ ist. Schweinefleisch-Ascaris wird jedoch meist etwas größer und kann bis zu einem halben Meter (weiblich) erreichen, während der Mensch - bis zu 40 cm.

Hunde- (Toxocara Canis) und Katzen (T. Cati) Spulwürmer sind ebenfalls ähnlich, jedoch kürzer in der Länge - bis zu 18 cm bzw. bis zu 10 cm. Es ist jedoch richtiger, diese Parasiten als feline und canine Toxocars zu bezeichnen, obwohl sie zur Familie Ascaridida gehören, deren Mitglieder oft als Carcariden bezeichnet werden. Beim Menschen können sich Toxokare nicht entwickeln und vermehren, aber ihre Larven können sich im Körper ausbreiten und verkapseln, was zu Toxokarose führt.

Trotz ihrer äußerlichen primitiven Struktur besitzen die Erreger der Ascariasis einen ziemlich entwickelten Organismus, der es ihnen ermöglicht, in der inneren Umgebung des menschlichen Körpers zu überleben.

Äußere Anzeichen

Die Länge eines erwachsenen Individuums eines menschlichen Spulwurms kann manchmal etwa 45 cm betragen, beträgt jedoch in der Regel 25 bis 30 cm und hat einen länglichen ovalen Körper, dessen Querschnitt ringförmig ist. Der Rücken des Spulwurms ist zum Bauch hin gekrümmt. Die Länge des männlichen Helminthens beträgt nicht mehr als 20 cm. Wie bei allen anderen Vertretern von Darm- und extraintestinalen Parasiten verfügt der Rundwurmboden über eine mehrschichtige, undurchlässige Membran, unter der sich die Muskelschicht befindet, um die Bewegung der Helminthen zu gewährleisten. Äußerlich sehen Ascaris-Eier wie ovale oder runde Formationen aus, die mit bloßem Auge nicht erkannt werden können, obwohl sie mehr als 20 Tausend pro Tag sind.

Menschlicher Spulwurm Das Weibchen ist größer (rechts abgebildet) Pork Ascaris. Befruchtete (links) und unbefruchtete (rechts) Eier eines menschlichen Spulwurms unter einem Mikroskop. Unbefruchtete Eier sind länger und bereits befruchtet, Größen: 75-85 Mikrometer Länge, 35-50 Mikrometer Breite. Befruchtete Eier haben eine dicke und unebene Außenhülle, die eine goldbraune Farbe annimmt. Nicht mit dem bloßen Auge sichtbar.

Interne Struktur

Die äußeren und muskulären Membranen bilden das muskuläre Skelett des Körpers des Rundwurms. Zwischen diesen Schalen befindet sich eine bestimmte Flüssigkeit, die unter hohem Druck steht. Diese Struktur gibt den Ton des Körpers an und ist sein Skelett. Eine weitere Funktion dieser Flüssigkeit ist die Abgabe von Nährstoffen in den Körper von Ascaris sowie die Entfernung von Stoffwechselprodukten. Die Bewegung von erwachsenen Würmern innerhalb des menschlichen Körpers erfolgt aufgrund der synchronen Kontraktion der Muskelschicht und der Bewegung der zuvor genannten Flüssigkeit.

Verdauungstrakt

Der Verdauungstrakt von Ascaris hat eine eher primitive Struktur. Der gesamte Verdauungskomplex des Helminthens wird durch eine einzelne Röhre dargestellt, die vordere, mittlere und hintere Abschnitte aufweist.

Der vordere Verdauungsschlauch hat eine orale Öffnung, die von Muskelfasern umgeben ist. Der mittlere Abschnitt des Schlauches hat eine dreiseitige Struktur und erfüllt die Funktion einer Pumpe, die Nahrung aufnimmt. Die Rückseite der Röhre endet in der Bauchfläche des Helminthenkörpers und enthält Löcher zum Entfernen von Abfallprodukten.

Ausscheidungssystem

Löcher zum Entfernen von Abfallprodukten des Stoffwechsels befinden sich im Hals der Würmer, der zweite Name dieses Lochs ist die Halsdrüse.

Fortpflanzungssystem

Die Reproduktion des Spulwurms wird sexuell durchgeführt. Erwachsene Würmer haben äußere und innere Geschlechtsunterschiede. Der weibliche Spulwurm hat Organe des Fortpflanzungssystems wie Eierstöcke, Eileiter und Gebärmutter. Der männliche Spulwurm besitzt Hoden, einen Samenschlauch sowie eine Vorrichtung zur Befruchtung. Erwachsene weibliche Rundwürmer können mehr als 250.000 Eier pro Tag legen.

Atmungssystem

Da dieser Helm sich in einer sauerstofffreien Umgebung befindet, ist das Vorhandensein der Atmungsorgane im Körper nicht evolutionär programmiert. Darüber hinaus ist dieses Gas für sie zerstörerisch. Und die Behandlung von Ascariose mit Sauerstoff ist eine der modernen harmlosen Methoden.

Die Versorgung des Helminthens mit Energie erfolgt aufgrund der Bildung von Glykogenreserven aus dem menschlichen Körper. Durch den Abbau von Glykogen werden große Energiemengen erzeugt.

Nervensystem

Im Bereich des Helminthens ist der Rachen ein spezifisches Ganglion, das die Funktion des zentralen Nervensystems übernimmt. Ascaris ist durch das Vorhandensein von Sinnesorganen gekennzeichnet, in deren Rolle Geschmacks- und Tastrezeptoren wirken.

Kreislaufsystem

Bei erwachsenen Individuen fehlen bei Ascariden vollkommen Blutgefäße sowie blutbildende Organe.

Die Ausscheidung von Würmern tritt zusammen mit dem Kot auf, daher ist es leicht, den Spulwurm im Kot einer Person zu sehen, die an dieser Krankheit leidet.

Kreislaufsystem im Spulwurm

Es ist wichtig zu verstehen, dass das Kreislaufsystem eines Spulwurms fehlt und im Gegensatz zu einer Person kann ein Helminthen vollkommen darauf verzichten.

Wie sie das macht - lesen Sie in diesem Artikel.

Blutfunktion

Unser Körper ist sehr komplex. Es gibt viele Organe und Systeme, die eine ständige Zufuhr von Sauerstoff und Nährstoffen erfordern.

Diese Funktion erfüllt das kardiovaskuläre System des Menschen: Es liefert Nahrung in die Zellen und entfernt daraus Abfallprodukte.

Wurmkörper

Der Erreger der Ascariasis hat wie alle anderen Parasiten eine sehr einfache Organisation. Wir haben darüber in dem Artikel über die Anpassung des Spulwurms an eine parasitäre Lebensweise gesprochen.

Kurz gesagt: Die Helminthen vereinfachen die Struktur ihres Körpers maximal, sodass sie sich schnell entwickeln und weniger essen können.

Das Kreislaufsystem in den Ascaris verschwand auch, obwohl es im selben Regenwurm vorhanden ist. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass alle nützlichen Substanzen in einer speziellen Flüssigkeit, die den Körper des Parasiten füllt und als Hydroskelett dient, durch die primäre Körperhöhle verteilt werden.

In dieser Flüssigkeit sind auch Abfallprodukte enthalten. Sie werden mit Hilfe des Ausscheidungssystems abgeleitet: lange Zellen, die Abfall aufnehmen und nach außen leiten.

Obwohl der Erreger der Ascariose als sehr großer Parasit (bis zu 40 cm) betrachtet wird, benötigen Ascariden kein Blut und keine Blutgefäße. Alle Substanzen werden durch die primäre Körperhöhle befördert und von den Körperzellen durch direkten Kontakt mit der Flüssigkeit aufgenommen.

Spulwürmer: Was sind diese Parasiten und wie unterscheiden sie sich von Plattwürmern?

Fadenwürmer - Nematoden (Nematoden) gehören zu den primären Motiven aus der Gruppe der Häutung. Der Hauptteil der beschriebenen Art gehört zu den parasitischen Würmern, die invasive Nematodosen bei Pflanzen, Tieren und Menschen verursachen.

Freilebende Nematoden:

  • bewohnen Boden und Wasser;
  • an der Ökologie aller Ökosysteme teilnehmen;
  • minderwertig nur bei Arthropoden.

Die Konzentration an frei lebenden Nematoden beträgt etwa 1 Million Menschen pro 1 m 3.

Repräsentative parasitäre Spulwürmer:

  • Schaden für fast alle Vertreter der Tier- und Pflanzenwelt.
  • Parasit bei anderen Parasiten.
  • Sie verursachen große wirtschaftliche Schäden in der Landwirtschaft, insbesondere im Pflanzenbau und in der Tierhaltung. In Pflanzen ist das Wurzelsystem betroffen, der Stiel ist gerissen und die Blattwelle ist betroffen. Knollenpflanzen wird großer Schaden zugefügt.

Schaden für Mensch und Tier:

  • beeinflussen den Verdauungstrakt;
  • Einige Arten können in den Herzkammern, Lungen und Stirnhöhlen parasitieren.

Arten von Spulwürmern sind auf der ganzen Welt verbreitet.

Allgemeine Merkmale des Typs

Kreislauf- und Atmungssysteme

Spulwürmer haben kein Atmungs- und Kreislaufsystem. Fast alle Mitglieder der Nematodenfamilie leben in anaeroben Bedingungen und erhalten Sauerstoff und Nährstoffe.

In der hypodermalen Schicht kommt es zu einer Ansammlung von Glykogen, das sich ebenfalls in ölige, Valeriansäure und andere wichtige organische Säuren aufspaltet. Die Aufnahme fertiger Nährstoffe erfolgt durch die Epithelschicht des primären Hohlraums (Darm) und sammelt sich in der Hypodermis.

Ein solches primitives Lebenserhaltungssystem macht das Atmungs- und Kreislaufsystem für die Existenz eines Wurms überflüssig.

Morphologie

Körperstruktur (von der äußeren Schicht zur inneren Schicht):

  • Dichte Kutikula - dient zum Schutz vor der Umwelt. Es kann glatt oder ringförmig sein, je nach dem Lebensraum des Helminthens. Alle parasitären Arten - glatt.
  • Die hypodermale Schicht bildet entlang des Umfangs 4 Akkorde: ventral, dorsal und auch 2 lateral. Im ventralen und dorsalen Akkord passieren Nervenstämme und an den seitlich empfindlichen Sensoren und Ausscheidungslöchern. In der Unterhaut ist die Ansammlung von Glykogen - dem Hauptnährstoff für Nematoden.
  • Muskulatur sind die langen Muskelstränge, deren Hauptfunktion die Bewegung des Wurms ist.

Bei parasitischen Arten gibt es zwei Hohlräume zwischen dem Muskelsack und den inneren Organen:

  • Die Pseudokette ist der primäre Hohlraum, der mit Epithel (Darm) ausgekleidet ist.
  • Die ganze Zelle ist eine sekundäre Kavität ohne Epithel.

Verdauungssystem von Spulwürmern

Am vorderen Ende des Körpers befindet sich eine orale Öffnung mit kutikulären Lippen, süß. Ferner beginnt die orale Kapsel (bei einigen Arten mit Zähnen bewaffnet) und dann beginnt ein kleiner Teil der Speiseröhre.

Der gesamte Verdauungstrakt bildet ein Rektum, das sich unterteilt in:

Bei einigen Arten fehlt der After.

Nervensystem

Nematoden Nervensystem:

  • Peripharynx-Ring - in der Mitte des Pharynx mit einer Neigung zum Rückenrücken (bei einigen Arten zum ventralen)
  • Ventraler (abdominaler) Nervenstamm - verläuft entlang der unteren Ebene des Körpers im ventralen Kamm der Unterhaut. Daraus entstehen die restlichen kleinen Nervenfasern.
  • Dorsaler (dorsaler) Nervenstamm - verläuft im dorsalen Rücken der Hypodermis. Lässt keine Nervenfasern.

Auch Rundwürmer können Geruch und Licht ins Visier nehmen.

Fortpflanzungssystem

Gehören zu zweihäusigen Würmern mit ausgeprägtem sexuellen Dimorphismus. Weibchen legen Eier, die Larven können entweder in der äußeren Umgebung oder im Körper des Weibchens schlüpfen (Lebendgeburt). Frauen sind größer als Männer.

Das Fortpflanzungssystem von Frauen ist dampfig, röhrenförmig und besteht aus:

Die Eierstöcke sind schmal und blind und werden allmählich breiter. Die Gebärmutter ist ein Dampfbad, das in die Vagina mündet, die sich ventral gegenüber dem Körper öffnet. Frauen können einige Male größer sein als Männer, der Körper ist gerade.

Bei Männern ist das Ende des Körpers spiralförmig in die Seite der Bauchebene eingewickelt.

Die Struktur des männlichen Fortpflanzungssystems:

  • Hodenröhren
  • Der Samenschlauch.
  • Das vas verschiebt die Öffnung in den hinteren Darm.

Auf der Kloake befinden sich kumulative Spikula, mit denen das Männchen das Weibchen hält.

Bei einigen Arten befinden sich auf den Spikula kapulative Schleimbeutel, die in Form von Flügeln, den seitlichen Teilen des hinteren Endes des Körpers, aufgeweitet und abgeflacht sind.

Ausscheidungssystem

Es besteht aus zwei Tubuli, die an der Rückseite des Körpers beginnen, wenn sie sich verbinden, bilden sie eine gemeinsame Kanalöffnung mit einem Loch an der ventralen Seite des vorderen Endes des Körpers. Die Körperbewegung wird nur in dorsoventraler Richtung (Vorwärtsrichtung) ausgeführt.

Vertreter des Nematodentyps im menschlichen Körper

Menschliche Ascaris

Ascaris-Mensch verursacht eine häufige invasive Erkrankung - die Ascariasis. Der Wurm ist parasitär im Dünndarm und verursacht in akuten Infektionsfällen eine mechanische Obstruktion des Darmlumens mit nachfolgenden Komplikationen.

Der Erreger Ascaris Lumbricoides ist ein Fadenwurm, die Länge eines Mannes beträgt bis zu 25 Zentimeter und die Weibchen bis zu 40 Zentimeter. Körperfarbe von weiß bis hellrosa, schmal, zylindrisch, an den Enden spitz. Der Mund ist ein Paar kutikuläre Lippen.

Entwicklungsbiologie:

  • Sie fallen durch Nahrung oder Schmutzwasser in das Rektum und werden dann im Dünndarm lokalisiert.
  • Nach 21 Tagen schlüpfen die Larven in die Darmschleimhaut. Bei Durchblutung wandern Sie durch die inneren Organe: Leber, rechte Herzhälfte, Lunge.
  • Einmal durch den Lungenkreislauf in die Lunge durchbohrt die Larve die Alveolarkapillaren und dringt zusammen mit Husten oder Atemluft in die Mundhöhle ein.
  • Durch die Mundhöhle zurück in den Verdauungstrakt geschluckt.

Die gesamte Migrationszeit beträgt bis zu zwei Wochen. Das Weibchen wird nach 20 Tagen geschlechtsreif und kann Eier legen.

Pinworm

Der Erreger Entobius ist ein Nematode mit langgestrecktem Körper und verengten Enden. Weibchen erreichen Längen von bis zu 12 Millimetern und Männchen bis zu 5 Millimetern.

Die Farbe des Erregers ist grauweiß. An der oralen Öffnung an der Seite der Bauchhöhle befindet sich ein spezielles Vesikel, durch das der Helminthengummi an der Darmschleimhaut befestigt wird.

Entwicklungsbiologie:

  • mit dem Essen in den menschlichen Körper gelangen, lokalisiert im unteren Teil des Dünndarms, an der Darmschleimhaut befestigt.
  • Das Weibchen wird im Alter von 4 Wochen geschlechtsreif.
  • Befruchtete Frauen bewegen sich in das Rektum, um Eier zu legen.
  • Nachts kommt es aus dem After und legt Eier in die Kanalfalten, danach stirbt es.
  • Eine Frau kann bis zu zweitausend Eier legen.

Obwohl der Madenwurm ausschließlich als menschlicher Parasit gilt, werden Fälle von Infektionen bei Jungtieren von kleinen Haustieren beschrieben - Welpen und Kätzchen. Erwachsene Tiere sind keiner Infektion ausgesetzt.

Peitschenwurm

Der Erreger von Trichocephalus trichiurus ist ein Helm, der 3,5 bis 5 cm lang ist.

Das Hauptunterscheidungsmerkmal ist das Vorhandensein eines filamentösen Teils an der Vorderseite des Körpers, auf dem sich die Mundöffnung und die Speiseröhre befinden. Im hinteren Teil des verdichteten Teils befinden sich die restlichen Organe des Helminthens. Ein Mensch kann bis zu 5 Jahre im menschlichen Körper leben.

Entwicklungsbiologie:

  • Helminth-Eier gelangen durch verunreinigte Nahrung oder Wasser in den Verdauungstrakt des Menschen.
  • Im Dünndarm schlüpfen die Larven innerhalb weniger Tage.
  • Wechseln Sie sofort zum Dickdarm.
  • In dem dicken Abschnitt an der Schleimhaut filamentösen Prozess befestigt, schneiden sie Schleimhaut. Sie ernähren sich von Blut und Gewebeflüssigkeit. Nach 3 Monaten geschlechtsreif werden..
  • Tagsüber kann die Sklavin 20.000 Eier auslegen.

Voraussetzung für die Reifung von invasiven Eiern ist es, 10 bis 40 Tage bei einer Temperatur von 24 bis 30 Grad in feuchter Erde zu bleiben. Nach der Reifung bleiben sie mehrere Monate ansteckungsfähig.

Flach- und Spulwürmer: die Unterschiede

Unterschiede zu flachen Würmern von rund:

  1. Darm - Plattwürmer haben nur eine mündliche Öffnung, anale fehlt. Die Ausscheidung wird durch die kleinen Tubuli ausgeschieden, die den gesamten Körper des Wurms durchdringen und durch das äußere Integument austreten. Nematoden präsentieren Mund und After, Darmtrakt.
  2. Das Fortpflanzungssystem sind Plattwürmer, mit Ausnahme der Trematodenfamilie Schistosomatidae - Hermaphroditen. Es gibt die Meinung, dass Plattwürmer Kreuzungen züchten, die Selbstbefruchtung ist jedoch nicht ausgeschlossen. Bei Nematoden gibt es eine strikte Verteilung der Geschlechter: ausgeprägter sexueller Dimorphismus.
  3. Das Vorhandensein von Hohlräumen - im Rundwurm gibt es einen primären und einen sekundären Hohlraum, während flache Würmer bodenlosen Tieren gehören. Verdauungs- und Ausscheidungsprozesse sowie Nährstoffaufnahme finden in der Hautmuskulatur der Trematoden statt.
  4. Nematoden haben nur Längsmuskeln, die es dem Wurm erlauben, sich ausschließlich in dorsoventraler Richtung zu bewegen, Plattwürmer haben auch Quer- und Längsmuskeln.

Kreislaufsystem im Spulwurm

Wie sehen Rundwürmer aus?

Rundwurm - eine ganze Familie von Nematoden, und es werden mehr als zehn Gattungen erhoben, die in Arten unterteilt sind. Das größte Interesse an dieser Familie besteht jedoch aus zwei Gattungen namens Ascaris und Toxocara. Dazu gehören menschlicher (A. Lumbricoides) und Schwein (A. Suum) Spulwurm. Sie sind einander sehr ähnlich und beide können sowohl Menschen als auch Schweine infizieren und Ascariose verursachen. Daher argumentieren einige Forscher, dass dies nur ein Typ ist. Schweinefleisch-Ascaris wird jedoch meist etwas größer und kann bis zu einem halben Meter (weiblich) erreichen, während der Mensch - bis zu 40 cm.

Hunde- (Toxocara Canis) und Katzen (T. Cati) Spulwürmer sind ebenfalls ähnlich, jedoch kürzer in der Länge - bis zu 18 cm bzw. bis zu 10 cm. Es ist jedoch richtiger, diese Parasiten als feline und canine Toxocars zu bezeichnen, obwohl sie zur Familie Ascaridida gehören, deren Mitglieder oft als Carcariden bezeichnet werden. Beim Menschen können sich Toxokare nicht entwickeln und vermehren, aber ihre Larven können sich im Körper ausbreiten und verkapseln, was zu Toxokarose führt.

Trotz ihrer äußerlichen primitiven Struktur besitzen die Erreger der Ascariasis einen ziemlich entwickelten Organismus, der es ihnen ermöglicht, in der inneren Umgebung des menschlichen Körpers zu überleben.

Äußere Anzeichen

Die Länge eines erwachsenen Individuums eines menschlichen Spulwurms kann manchmal etwa 45 cm betragen, beträgt jedoch in der Regel 25 bis 30 cm und hat einen länglichen ovalen Körper, dessen Querschnitt ringförmig ist. Der Rücken des Spulwurms ist zum Bauch hin gekrümmt. Die Länge des männlichen Helminthens beträgt nicht mehr als 20 cm. Wie bei allen anderen Vertretern von Darm- und extraintestinalen Parasiten verfügt der Rundwurmboden über eine mehrschichtige, undurchlässige Membran, unter der sich die Muskelschicht befindet, um die Bewegung der Helminthen zu gewährleisten. Äußerlich sehen Ascaris-Eier wie ovale oder runde Formationen aus, die mit bloßem Auge nicht erkannt werden können, obwohl sie mehr als 20 Tausend pro Tag sind.

Menschlicher Spulwurm Das Weibchen ist größer (rechts abgebildet) Pork Ascaris. Befruchtete (links) und unbefruchtete (rechts) Eier eines menschlichen Spulwurms unter einem Mikroskop. Unbefruchtete Eier sind länger und bereits befruchtet, Größen: 75-85 Mikrometer Länge, 35-50 Mikrometer Breite. Befruchtete Eier haben eine dicke und unebene Außenhülle, die eine goldbraune Farbe annimmt. Nicht mit dem bloßen Auge sichtbar.

Interne Struktur

Die äußeren und muskulären Membranen bilden das muskuläre Skelett des Körpers des Rundwurms. Zwischen diesen Schalen befindet sich eine bestimmte Flüssigkeit, die unter hohem Druck steht. Diese Struktur gibt den Ton des Körpers an und ist sein Skelett. Eine weitere Funktion dieser Flüssigkeit ist die Abgabe von Nährstoffen in den Körper von Ascaris sowie die Entfernung von Stoffwechselprodukten. Die Bewegung von erwachsenen Würmern innerhalb des menschlichen Körpers erfolgt aufgrund der synchronen Kontraktion der Muskelschicht und der Bewegung der zuvor genannten Flüssigkeit.

Verdauungstrakt

Der Verdauungstrakt von Ascaris hat eine eher primitive Struktur. Der gesamte Verdauungskomplex des Helminthens wird durch eine einzelne Röhre dargestellt, die vordere, mittlere und hintere Abschnitte aufweist.

Der vordere Verdauungsschlauch hat eine orale Öffnung, die von Muskelfasern umgeben ist. Der mittlere Abschnitt des Schlauches hat eine dreiseitige Struktur und erfüllt die Funktion einer Pumpe, die Nahrung aufnimmt. Die Rückseite der Röhre endet in der Bauchfläche des Helminthenkörpers und enthält Löcher zum Entfernen von Abfallprodukten.

Ausscheidungssystem

Löcher zum Entfernen von Abfallprodukten des Stoffwechsels befinden sich im Hals der Würmer, der zweite Name dieses Lochs ist die Halsdrüse.

Fortpflanzungssystem

Die Reproduktion des Spulwurms wird sexuell durchgeführt. Erwachsene Würmer haben äußere und innere Geschlechtsunterschiede. Der weibliche Spulwurm hat Organe des Fortpflanzungssystems wie Eierstöcke, Eileiter und Gebärmutter. Der männliche Spulwurm besitzt Hoden, einen Samenschlauch sowie eine Vorrichtung zur Befruchtung. Erwachsene weibliche Rundwürmer können mehr als 250.000 Eier pro Tag legen.

Atmungssystem

Da dieser Helm sich in einer sauerstofffreien Umgebung befindet, ist das Vorhandensein der Atmungsorgane im Körper nicht evolutionär programmiert. Darüber hinaus ist dieses Gas für sie zerstörerisch. Und die Behandlung von Ascariose mit Sauerstoff ist eine der modernen harmlosen Methoden.

Die Versorgung des Helminthens mit Energie erfolgt aufgrund der Bildung von Glykogenreserven aus dem menschlichen Körper. Durch den Abbau von Glykogen werden große Energiemengen erzeugt.

Nervensystem

Im Bereich des Helminthens ist der Rachen ein spezifisches Ganglion, das die Funktion des zentralen Nervensystems übernimmt. Ascaris ist durch das Vorhandensein von Sinnesorganen gekennzeichnet, in deren Rolle Geschmacks- und Tastrezeptoren wirken.

Kreislaufsystem

Bei erwachsenen Individuen fehlen bei Ascariden vollkommen Blutgefäße sowie blutbildende Organe.

Die Ausscheidung von Würmern tritt zusammen mit dem Kot auf, daher ist es leicht, den Spulwurm im Kot einer Person zu sehen, die an dieser Krankheit leidet.

Was sind Nematoden und wie bekämpft man sie?

Kurz über die Hauptsache

Die Klasse der Nematoden gilt als eine der zahlreichsten und gefährlichsten: Laut Statistik ist jeder dritte Bewohner des Planeten (der sich dessen vielleicht nicht bewusst ist) ein Träger von Nematoden, und jeder vierte Einwohner wurde mindestens einmal in seinem Leben für diesen Wurmbefall behandelt.

Nematoden gehören zu der Klasse von Spulwürmern, die durch einen direkten Entwicklungszyklus gekennzeichnet sind, d. H. Nematodenlarven benötigen für die Pubertät keinen "Zwischenwirt". Wenn andere Arten von Helminthen, Rindern, Muscheln, Fischbrut, Insekten oder Haustieren als solche wirken, dann erreichen "kleine" Nematoden die Geschlechtsreife im Boden. Dafür brauchen sie zwei bis drei Wochen, nach denen sie ein Leben lang nicht nur im Organismus von Tieren oder Menschen, sondern auch in den Stängeln, Blättern und Blüten von Pflanzen bereit sind. Es stimmt, nicht alle Nematoden können an allen oben genannten Orten leben. Nematoden, die ausschließlich an Pflanzen parasitieren, und Nematoden, die das Leben von Tieren oder Menschen vergiften, werden isoliert.

Allgemeine Merkmale

Alle Nematoden (sowohl "Pflanze" als auch Parasit) kombinieren die folgenden Merkmale:

Diese Klasse von Würmern gehört zur Kategorie der Geohelminths. Geschrieben bedeutet, dass der Lebenszyklus der Entwicklung von Nematoden eine Anzahl von Transformationen beinhaltet (was bedeutet, wie aus der Larve ein reifes Individuum wird, wie auf dem Foto), aber dafür brauchen die Parasiten keinen "Zwischenwirt".

Deshalb leben Unreife hauptsächlich im Boden oder im Wasser, wo ihre Entwicklung beginnt und endet. Auf dem Foto sehen Sie, wie das unreife Exemplar dieses Helminthens aussieht. Sie können auch Fotos von Nematoden sehen, die ausschließlich in Pflanzen leben.

Die Art der Entwicklung von Nematoden ist so, dass ein unreifes Individuum keinen "intermediären" Wirt benötigt. Nach 15 oder 20 Tagen im Boden reifen die Larven in den tierischen Organismus (fleisch- oder pflanzenfressend), siedeln sich in Süßwasserfischen (meistens Nematoden schlagen Brut) an, pflücken Insekten (Moskitos, Fliegen) und können sich natürlich nicht zurückhalten Parasitismus im menschlichen Körper.

Die meisten Vertreter dieser Klasse von Würmern gehören, wie die meisten parasitären Würmer, zur Kategorie der Hermaphroditen, dh bisexuellen Würmer. Es gibt zwar Ausnahmen, zum Beispiel Madenwürmer und Spulwürmer. Daher ist der Ursprung der nächsten Eierreihe nicht für die Anwesenheit beider Elternteile vorgesehen. Ein einzelnes reifes Individuum reicht aus, um sicherzustellen, dass der Parasitismus in kürzester Zeit seinen Höhepunkt erreicht. Erwachsene Nematoden pro Tag können mehr als zweihunderttausend Larven produzieren. Letztere können natürlich nicht als Erwachsene einen solchen Parasitismus erreichen, sondern nur, weil sie dafür reifen müssen. Und um unreife Menschen zu reifen, müssen Sie zuerst in die Umwelt gelangen. Dies geschieht während der Ausscheidung von Fäkalienmassen, so dass sich die Larven der Parasiten bald im Boden oder im Wasser befinden und sich dort weiter entwickeln.

  • Merkmale der Struktur des Körpers

Im Gegensatz zu anderen Parasiten ist der Körper dieser Würmer nicht in Segmente unterteilt - er ist "fest" und besteht aus drei Abschnitten: Vorder-, Mittel- und Hinterbein. Im mittleren Bereich werden Eier gelegt. Ein weiterer Unterschied bei Nematoden ist das Fehlen von Saugnäpfen (wie zum Beispiel beim Leberegel, an dessen Kopf- und Bauchbereich sich Sauger befinden), durch den andere Parasiten an den Wänden innerer Organe befestigt werden. Eine Reihe von Vertretern dieser Klasse von Würmern sind jedoch mit speziellen Vorrichtungen "ausgestattet" (deren Ursprung ist mit einer geringfügigen Umwandlung der Schutzhülle verbunden), beispielsweise Haken am Kopf, mit deren Hilfe die Würmer Bewegungen innerhalb des Darms machen und sich von einem inneren Organ zu einem anderen bewegen. Bei diesen Würmern, die keine speziellen Vorrichtungen haben, ist die Bewegung innerhalb der Weichteile auf den schmalen Kopf zurückzuführen, das heißt, der Parasit ist selbst dann mobil, wenn keine speziellen "Vorrichtungen" vorhanden sind, die die Bewegung erleichtern.

Ein weiteres gemeinsames Merkmal, das Vertreter dieser Form des Parasitismus vereint, ist das Fehlen des Kreislaufsystems.

Nematoden werden zu Recht als "Gewitter des Parasitismus" betrachtet, da einzelne Vertreter gigantische Größe erreichen können. Zum Beispiel leiden Raubtiere oft an parasitären Würmern, die mehr als zehn Meter lang sind. Der Champion in der Länge wird als acht Meter langes Plazentonema betrachtet, das am häufigsten bei Pottwalen diagnostiziert wird. Auf dem Foto sehen Sie dies genauer. Es gibt jedoch auch andere Würmer, deren Größe zehn Meter überschreitet. Es gibt Fälle, in denen im menschlichen Körper ein Parasit mit einer Länge von zwölf Metern gefunden wurde. Nur ein kurzer Blick auf das Foto, um entsetzt zu sein, welche Riesen eine Infektion der inneren Organe verursachen können. Und das ist alles - „dank“ nicht richtig zubereiteten Fischen oder Fleisch sowie Vernachlässigung der Regeln der persönlichen Hygiene.

Der Fairness halber sei angemerkt, dass nicht alle Vertreter dieser Form des Parasitismus so monströse Ausmaße annehmen wie auf dem Foto. Ascaris zum Beispiel wächst selten über fünfzig Zentimeter. Die durchschnittliche Körperlänge beträgt zwanzig bis vierzig Zentimeter.

Die folgenden Zeichen sind für die Klasse der Spulwürmer charakteristisch: ein indirekter Entwicklungszyklus ohne Vorhandensein eines „Zwischenwirts“, ein großer „Größenbereich“ (von zwanzig Zentimetern bis zehn Metern Länge), ein fehlendes Kreislaufsystem, hohe Reproduktionsraten (bis zu 200.000 Larven pro Tag).

Vielzahl von Formen

Etwa 70% der Weltbevölkerung leiden unter dem Parasitismus dieser Würmer, und der Ursprung einer bestimmten Krankheit wird selten festgestellt. Die Infektionswege mit diesen Helminthen sind sehr unterschiedlich: durch den Boden oder Wasser, durch ungewaschene Hände, durch Insektenstiche, durch Brut usw. Und das alles, weil es viele Nematodenvarianten gibt (nur einige davon sind auf dem Foto dargestellt). Lassen Sie uns auf die zahlreichsten Vertreter dieser Klasse eingehen: Spulwürmer, Madenwürmer und Peitschenwurm.

Die Dimensionen von Ascaris können im Vergleich zu anderen Vertretern des Parasitismus nicht als erschreckend bezeichnet werden. Bei einer erwachsenen Person beträgt die maximale Körperlänge vierzig bis fünfzig Zentimeter, wenn es sich um eine Frau handelt, und zwanzig bis fünfundzwanzig Zentimeter, wenn es sich um eine männliche Person handelt.

Unreife Ascaris-Larven, die in den menschlichen Körper eindringen, stellen keine wirkliche Bedrohung dar. Bis zur Pubertät können sie sich nicht selbst ernähren und sich fortpflanzen, wofür sie zuerst alle Entwicklungsstadien der Umgebung durchlaufen müssen. Und erst danach leidet jedes funktionelle System (kardiorespiratorisch, verdauungsfördernd, ausscheidend usw.) an Parasitismus. Und diese Aussage gilt sowohl für Menschen als auch für Raubtiere. Die häufigsten Infektionswege sind schmutzige Hände, Raubtiere, Insekten und Haustiere.

Der Unterschied zwischen Madenwürmern und anderen Vertretern der Klasse der Spulwürmer besteht darin, dass nur sie in der Lage sind, die Grenzen des menschlichen Verdauungssystems zu verlassen, um Eier zu legen. Sie tun dies in der Regel nachts, damit der Patient sich der Bedrohung, die über ihn und seine Angehörigen herrscht, nicht einmal bewusst ist. Damit Eier auf die Haut gelegt werden können, strahlen Madenwürmer ein besonderes Geheimnis aus, das zu Reizungen und Juckreiz führt. Wenn dies nachts geschieht, wird sich die Person nach dem Aufwachen nicht einmal daran erinnern, wie etwas in einem Traum Unbehagen verursacht hat. Während er sich in der Wohnung bewegt, landen die Madenwurm-Eier auf jeder Oberfläche, die er berührt. So kann eine Infektion in extrem seltenen Fällen vermieden werden.

Ein weiteres Merkmal von Madenwürmern ist das Vorhandensein spezieller Haken (daher der Name), mit deren Hilfe Helminthen in die Funktionssysteme eindringen und die Wände der inneren Organe, Gefäße und Weichteile umgehen.

Die Körperlänge dieses Vertreters der Spulwürmer ist ebenfalls gering - nicht mehr als fünf bis sieben Zentimeter. Die Hauptgefahr besteht jedoch darin, dass der Helm nach einer Infektion fünf Jahre im menschlichen Körper leben kann. Darüber hinaus wird der Patient meistens nicht einmal den Verdacht haben, dass die Infektion aufgetreten ist, und die Funktionssysteme leiden bereits unter ihrem Parasitismus. In den meisten Fällen beinhaltet die Behandlung gegen Vlasogluv die Verabreichung von schweren toxischen Medikamenten. Zum Zeitpunkt der Erkennung der Krankheit (die Inkubationszeit in diesem Fall des Parasitismus kann sich um mehrere Jahre verzögern), ist die Behandlung mit Volksheilmitteln oder "sparsamen" Medikamenten nicht mehr wirksam.

Die häufigsten Vertreter der Klasse der Spulwürmer sind Spulwürmer, Spulwurm und Peitschenwurm. Sie sind vereint durch die indirekte Entwicklung ohne einen "Zwischenwirt", eine hohe Fruchtbarkeit (ein Wurm kann bis zu zweihunderttausend Eier pro Tag legen), ein breites Spektrum an Infektionswegen und eine Langzeitbehandlung mit hochtoxischen, hochtoxischen Arzneimitteln.

Wege der Infektion

Vielleicht einfacher, die Quellen zu nennen, die keine Bedrohung darstellen. Da diese Würmer nicht nur an Land leben, sondern auch im Wasser, kann es zu Infektionen kommen, wenn Fleisch von den Bewohnern von Süßwasserkörpern konsumiert wird (beispielsweise können die Larven in Fischen gehalten werden), durch Insektenstiche durch schmutzige Hände. Auch beim Fischen ist niemand immun gegen Infektionen - die Parasitenlarven können sich sowohl im Körper der Jungfische als auch während der Jagd befinden - Raubtiere leiden häufig auch unter Nematoden.

Die Infektionswahrscheinlichkeit steigt je nach Lebensstil. Wenn Sie häufig mit Land, Rindern, Tieren und mit mehreren Kindern in Kontakt kommen, ist es äußerst schwierig, eine Infektion mit Nematoden zu vermeiden.

Was passiert im Körper?

Das erste System, das an einer Helmintheninfektion leidet, ist das Verdauungssystem. Die meisten Würmer und Nematoden bilden keine Ausnahme, sie setzen sich im Dünndarm oder Dickdarm fest, wo alle notwendigen Voraussetzungen für einen angenehmen Aufenthalt vorhanden sind. Damit sie freier leben können, geben Würmer spezielle Substanzen ab, die den Verdauungsprozess verlangsamen. Letzteres beginnt zu faulen und zu wandern, was für den Patienten eine große Unannehmlichkeit bedeutet. Deshalb wird die Helminthiasis in den frühen Stadien für eine normale Magen- oder Darmbeschwerden gehalten und eine geeignete Behandlung durchgeführt, die nichts mit der Behandlung des Parasitismus zu tun hat. Denn oft geht die Infektion in ein chronisches Stadium über, das eine ernsthafte medikamentöse Behandlung erfordert, wonach der Körper und jedes funktionale System lange brauchen, um sich zu erholen.

  • häufiges Verdauungsstörungen, Verstopfung, Erbrechen, Übelkeit und Durchfall, die sich regelmäßig abwechseln;
  • Anzeichen einer akuten Atemwegserkrankung: Schwäche, Apathie, Lethargie;
  • Kopfschmerzen (einschließlich Migräne), Schlafstörungen, Reizbarkeit;
  • Probleme mit der Atemwege.

Das Auftreten von vergiftungsähnlichen Symptomen oder das Anfangsstadium einer Infektionskrankheit ist mit einer erhöhten Aktivität von Würmern verbunden. Jeden Tag steigt der Grad der Vergiftung, so dass das Funktionssystem, in das die Helminthen bereits eingedrungen sind, versagt. Die Behandlung erfolgt in diesem Fall ausschließlich medizinisch.

Die Klasse der Spulwürmer, Parasiten im Körper von Jungfischen, Menschen, Rindern und Insekten, ist äußerst vielfältig. Ebenso gibt es verschiedene Infektionsmöglichkeiten - ungewaschene Hände und das Essen von falsch gekochten Lebensmitteln sind die häufigsten Infektionsursachen. Die Behandlung sollte in jedem Fall, insbesondere wenn es um das chronische Stadium der Erkrankung geht, medikamentös sein und hoch toxische Medikamente einnehmen.

Autor des Artikels: O.Z.

Es lohnt sich zu lesen

Merkmale der inneren und äußeren Struktur des menschlichen Spulwurms

Ascaris bezeichnete einen großen parasitären Organismus, der zur Klasse der Spulwürmer gehörte. Dieser Helm ist parasitär vor allem im menschlichen Körper. Untersuchen wir detailliert die innere Struktur des Spulwurms, um herauszufinden, wie seine Entwicklung und Reproduktion im menschlichen Körper abläuft.

Die Einführung von Ascaris-Larven in die inneren Organe oder den Darm verursacht die Erkrankung - Ascariasis. Dies ist eine ziemlich häufige Erkrankung, bei der alle Arten von Helmintheninfektionen die Ascariose bei der Anzahl der Fälle an zweiter Stelle steht.

Helminthen-Struktur

Zunächst sind die Merkmale der Struktur der Parasiten zu beachten, die allen Arten von Würmern der Klasse der Spulwürmer innewohnen.

  • Das Vorhandensein einer mit Flüssigkeit gefüllten Körperhöhle;
  • Einzelpersonen;
  • Pharynx-Ring;
  • Längsmuskeln und starke äußere Schutzhülle.

Der menschliche Spulwurm hat eine braunrote Körperfarbe, die Form ähnelt einer Spindel. Der Wurm ist mit einer sehr dichten Schale bedeckt, die aus mehreren Schichten besteht. Diese Struktur des Körpers, oder besser gesagt der Beschichtung, erlaubt es dem Parasiten, sich vor dem Einfluss der chemischen Wirkungen von Verdauungsenzymen zu schützen. Und auch der Körper des Parasiten besteht aus starken Muskeln, mit deren Hilfe er sich im menschlichen Körper bewegen kann.

Rundwürmer haben im Gegensatz zu anderen Würmern keine Sauger und werden nur mit Hilfe dieses Muskelsystems im Darm festgehalten.

Das Verdauungssystem des menschlichen Spulwurms besteht aus:

  • Aus dem Mund mit drei Lippen;
  • Ösophagus;
  • Verdauungsschlauch, der mit dem After endet.

Die Spulwurmverdauung ist sehr gut entwickelt.

Das Ausscheidungssystem ist eine Drüse, sie befindet sich im vorderen Drittel des Körpers des Wurms und die Tubuli wiederum erstrecken sich in Längsrichtung entlang der lateralen Seiten des Parasiten.

Das Ganglion, dessen Fasern sich in verschiedene Richtungen erstrecken, ist das Nervensystem des Helminthens. Die Fasern, die sich in den Rücken- und Bauchbereich erstrecken, sind besser entwickelt als andere.

Der Körper von Ascaris hat unter anderem den Mangel an Kreislauf- und Atmungssystem. Sauerstoffascarid als anaerober Organismus wird nicht benötigt.

Fortpflanzungssystem Ascaris

Diese Art von Spulwürmern ist zweihäusig: Es gibt ein Männchen und ein Weibchen, die sich in Struktur und Größe unterscheiden. Lass uns mehr darüber reden.

Der Körper des weiblichen Ascaris hat seine eigenen strukturellen Merkmale. Die sexuelle erwachsene Frau ist viel größer als die männliche, ihre Länge kann 40 bis 45 Zentimeter erreichen, die Dicke des Wurms beträgt 6 bis 7 Millimeter. Der Körper des weiblichen Körpers hat eine längliche Form und ist am Ende in Form eines Kegels zugespitzt. Im oberen Drittel der Probe, näher am Kopfende, befindet sich die Vulva. Es ist ein Ring, der sich nach außen öffnet. Näher am Schwanz, im hinteren Drittel des weiblichen Körpers, befindet sich ein After.

Das Fortpflanzungssystem der Frau besteht aus zwei Röhren - es ist ein Paar Uterus, zwei Eierstöcke, Eileiter und Vagina, die wiederum mit beiden Uteri kommunizieren. Die Vagina des Spulwurms wird in die Bauchhöhle gebracht.

Die Larven des Spulwurms reifen nach Befruchtung von Keimzellen (Oogonia) in den Eierstöcken. Dann bewegt sich das befruchtete Ei in die Gebärmutter und reift weiter.

Der männliche Helm ist fast doppelt so groß wie das weibliche. Die maximale Länge beträgt 25 cm und der Durchmesser beträgt nicht mehr als 5-6 mm. Die Struktur des männlichen Spulwurms besteht darin, dass der Schwanz des Wurmkörpers in Form einer Spirale gebogen ist. Im selben Drittel des Körpers befindet sich ein After mit taktilen Papillen um den After.

Das Geschlechtssystem in der Struktur des männlichen Spulwurms besteht aus einem Schlauch, einem Hoden, einem Samenschlauch und einem Kanal zum Isolieren des Samens. Letzterer mündet direkt in den hinteren Darm des Parasiten. Für die Befruchtung des Weibchens sind die Spikula verantwortlich - spezielle Organe der Größe 1 bis 2 Millimeter.

Wie sind die eier rundwurm

Ein weiblicher Spulwurm kann 20 bis 25 Millionen befruchtete Eier aufnehmen. Sie verschiebt sie teilweise um etwa 200 bis 300 Tausend pro Tag. Zusammen mit den Fäkalien scheidet eine Person sie in die Umgebung aus, worauf die Eier der Würmer in den Boden fallen und ein oder zwei Wochen darin verbleiben können. Während dieser Zeit "reifen" sie und können dann eine Person infizieren.

Ein befruchtetes Ei ist eine ovale oder kugelförmige Formation mit einer schützenden Hülle, die es der Larve ermöglicht, unter Umweltbedingungen von bis zu 4–5 Jahren zu überleben. Nur direktes Sonnenlicht, Alkohol, Kerosin usw. kann ein Wurmei im Boden zerstören.

Innerhalb des Eies reift die Larve allmählich und bildet sich, dafür reicht sie zwei bis fünf Wochen. Die gebildete Larve ist einem Erwachsenen sehr ähnlich, nur um ein Vielfaches kleiner. Während sie wächst und sich entwickelt, schmilzt die Larve ab und wirft alle Muscheln der Reihe nach ab. Wenn sie vollreif ist, beginnt sie sich zu bewegen und hat die Möglichkeit, den menschlichen Körper zu infiltrieren und dort seine Entwicklung und ihr Wachstum fortzusetzen.

Eine Person infiziert sich durch Produkte, die mit dem Boden in Kontakt gekommen sind, mit Würmereieiern verunreinigtes Wasser, durch schmutzige Hände usw.

Eine Infektion tritt nur auf, wenn ein reifes Ei in den Körper des Wirts gefallen ist. Die Larven im menschlichen Körper können sich leicht bewegen, durch die Wände von Organen und Darm dringen und sogar in kleine Blutgefäße eindringen.

Der Blutfluss trägt die Larven im ganzen Körper, daher kommt es zu einer Wanderung von Ascaris, bei der sie sich in der Lunge, der Leber, den Nieren sowie im Gehirn und im Herzen ansiedeln können. Menschliche Ascaris ernährt sich vom Blut des Wirts, oder besser gesagt von den roten Blutkörperchen - roten Blutkörperchen sowie Blutserum. Im Darm ernährt sich der Helm von ankommenden Nährstoffen, wodurch deren Aufnahme gestört wird.

Am häufigsten tritt die Aktivität von Ascaris bei einer Person in den folgenden Stufen auf:

  • Die Helminthenlarven dringen in die Alveolen der Lunge und dann aufwärts in die Luftröhre und in den Hals ein, wodurch eine Person husten lässt;
  • Während des Hustens werden die Larven reflexartig durch Auswurf geschluckt und dringen in den Magen und dann in den Darm ein.
  • Der Darm ist das ideale Medium für das weitere Wachstum und die Entwicklung des Spulwurms.
  • Der Helm wächst allmählich, und nach mehreren Monaten der Parasitenbildung im Darm kann er sich vermehren und neue Eier freisetzen.

Der gesamte Lebenszyklus des Helminthen dauert etwa ein Jahr, danach stirbt der Parasit. Tote Würmer mit Fäkalien werden in die Umwelt freigesetzt, zersetzen sich und tragen keine Gefahr. Manchmal verlassen auf diese Weise alle Parasiten allmählich den menschlichen Körper. Dies geschieht jedoch nur dann, wenn während des gesamten Zeitraums keine Reinfektion erfolgt ist. Leider sind solche Fälle äußerst selten.

Wer hat gesagt, dass es schwierig ist, Parasiten loszuwerden?

Wenn Sie diese Zeilen lesen, können wir feststellen, dass alle Ihre Versuche, Parasiten zu bekämpfen, nicht erfolgreich waren...

Haben Sie sogar etwas über Medikamente gegen Infektionen gelesen? Und das ist nicht verwunderlich, denn die Würmer sind für Menschen tödlich - sie können sich sehr schnell vermehren und lange leben, und die Krankheiten, die sie verursachen, sind mit häufigen Rückfällen schwierig.

Schlechte Stimmung, Appetitlosigkeit, Schlaflosigkeit, Funktionsstörungen des Immunsystems, Darmdysbiose und Bauchschmerzen... Sicher kennen Sie diese Symptome aus erster Hand.

Aber ist es möglich, die Infektion zu bekämpfen und sich dabei nicht zu schaden? Lesen Sie den Artikel von Elena Malysheva über effektive, moderne Methoden zur wirksamen Bekämpfung von Parasiten… Artikel lesen >>

Ähnliche Artikel Zu Parasiten

Effektive Würmer-Tabletten für Kinder: eine Übersicht der besten Medikamente
Symptome und Behandlung von Würmern bei Säuglingen und Neugeborenen
Wie kann man Würmer mit Knoblauch loswerden? Rezepte und Bewertungen