Rundwurmkatzen: Symptome, Behandlung

Die meisten Katzenbesitzer sind mit den korrekten Namen von Krankheiten bei Katzen nicht sehr vertraut. Wenn aufgrund der offensichtlichen Anzeichen der Krankheit bei einem Haustier - Fieber, häufigem Stuhlgang, ruhelosem Verhalten und anderen Gesundheitsproblemen - ein Besuch beim Tierarzt erforderlich war, nachdem die Diagnose einer Toxokarose festgestellt wurde, kann der Katzenbesitzer dieses Wort für schrecklich halten Krankheiten.
Tatsächlich ist die sogenannte Infektion der Katze mit Ascaris einer der vielen Arten von Würmern. Es ist klar, dass dies unangenehm ist, aber diese Krankheit ist bei Katzen nicht so selten. Der Name der Krankheit leitet sich von dem lateinischen Namen Ascaris - Toxocara ab, der im katzenartigen Körper Schutz findet. Es gibt drei Arten von ihnen. Experten führen sie auf Fadenwürmer - Nematoden.

Aussehen von Ascaris

In der Regel können Katzenbesitzer diese Parasiten entweder während der Behandlung sehen, wenn der Spulwurm den Katzenkörper zu verlassen beginnt oder wenn die Krankheit so weit fortgeschritten ist, dass nicht nur Eier, sondern auch Spulwürmer selbst im Tierkot erscheinen. Diese parasitären Würmer mit weißer oder hellgelber Farbe können bis zu 20 cm groß werden. Wenn solch ein Parasit von einer Katze mit Kot kommt, ist dies keine Show für anspruchsvolle und beeindruckende Menschen.

Wo und wie kann sich eine Katze mit Ascaris anstecken?

Jede Katze, die nicht einmal das Haus oder die Wohnung verlässt, kann an Toxokarose erkranken. Ascaris-Eier können mit den Schuhen ihrer Besitzer ins Haus gelangen, und viele Katzen treffen ihren Besitzer an der Haustür und reiben sich die Füße. So fallen die Eier auf die Beine und den Pelzmantel des Haustieres, und dann während der Pflege der Katze für die Wolle in ihren Körper gelangen.

Ausscheidungen von mit Ascaris infizierten Katzen sind die Hauptquelle für Würmer-Eier. Während des Spaziergangs fallen die Eier der Katze auf ihr Fell und dann in den Katzenkörper.

Eine weitere Infektionsquelle sind Mäuse, die in Höfen leben. Viele Katzen gehen gerne auf die Jagd nach Mäusen, die Ascaris vertreiben. Kleine Kätzchen können sich intrauterin mit Toxokarose infizieren, wenn der Spulwurm sich bereits in der Mutter angesiedelt hat. Ihre Larven, die durch den mütterlichen Organismus wandern, durchdringen die Plazenta und setzen sich dann im Fötus ab. Bei Katzenbabys kann Toxokarose eine tödliche Krankheit sein.

Der volle Entwicklungszyklus eines Ascaris-Eies dauert einen Monat.

Aus dem Ei, das in den Körper der Katze gefallen ist, erscheint nicht sofort ein ausgewachsener Spulwurm. Während der Zeit, die das Ei in einen erwachsenen, sexuell reifen Parasiten verwandelt, gibt es mehrere Veränderungen, in denen es sich nicht nur durch den Darm, sondern auch durch das Kreislaufsystem bewegt.

Der Umwandlungsprozess beginnt im Darm, wo die Eier entweder mit der Nahrung aufgenommen werden oder wenn eine Katze sich um ihre Wolle kümmert. Im Darm beginnen Verdauungsenzyme auf das Ei zu wirken und lösen seine Hülle auf. Die mikroskopisch kleine Larve, die aus dieser in die Darmwand beißt, beginnt ihre Reise durch die Blutgefäße. Die nächste Entwicklungsstufe setzt sich in der Lunge fort.

Larven in der Größe bewegen sich zu den Bronchien. Sie dienen als Atemhindernis, die Katze hustet und die Larven befinden sich zu dieser Zeit in der Mundhöhle, von wo sie wieder in den Darm gelangen. Dort werden sie zu Parasiten für Erwachsene, die sich durch das Legen neuer Eier vermehren können. Dieser Vorgang dauert etwa einen Monat.

Wie kann man die Anwesenheit von Ascaris bei einer Katze feststellen?

Anzeichen, bei denen der Verdacht besteht, dass eine Katze mit Ascaris infiziert wird, können auf andere Krankheiten hindeuten. Wenn daher der Appetit der Katze beeinträchtigt ist (entweder reduziert oder umgekehrt, mit ausgezeichnetem Appetit und Gewichtsverlust), ist das Tier träge, leidet an Bauchkrämpfen und häufigem Stuhlgang, das Haar ist stumpf und die Augen sind entzündet. Dann ist ein Besuch beim Tierarzt erforderlich.

Kotproben sollten mindestens dreimal genommen werden, nur dann können wir über ein positives oder negatives Ergebnis sprechen. Es gibt einige weitere charakteristische Symptome, die von einem Tier berichten, das mit Ascaris infiziert ist.

Dies ist der Wunsch der Katze, ständig den Anus zu lecken und zu versuchen, den Juckreiz loszuwerden, indem sie rückwärts auf dem Teppich oder dem Boden zappeln. Wenn im Kot lebende oder tote Spulwürmer gefunden werden, ist es unumgänglich, zum Tierarzt zu gehen, um die Diagnose und die Verschreibung von Medikamenten zu bestätigen.

Was wird verwendet, um Ascaris loszuwerden

Eine ideale Option für die Behandlung eines Haustieres vor einer Toxokariose ist die Verwendung eines Arzneimittels, das das Tier vor einer bestimmten Art von Parasiten rettet. In diesem Fall werden keine übermäßigen Chemikalien von der Katze aufgenommen. In den meisten Fällen verschreiben Tierärzte jedoch Medikamente, die alle Arten von Würmern abtöten. Allgemein werden solche universellen Arten von Anthelminthics wie Drontal und Milbemaks empfohlen.

Diese Mittel werden der Katze durch den Mund zugeführt, der Behandlungsverlauf besteht aus den obligatorischen zwei Medikamenten, deren Intervall zwei Wochen betragen sollte. Während der Behandlung müssen alle Gegenstände desinfiziert werden, mit denen die Katze ständig Kontakt hat - eine Toilettenablage, Schüsseln für Speisen und Getränke und ein Bett.

Es ist großartig, wenn Katzenbesitzer im Haus eine Nassreinigung machen und zu diesem Zweck Desinfektionsmittel auf Chlorbasis verwenden. Sie können alle Haushaltsprodukte mit antimikrobieller Wirkung verwenden.

Besitzer von Katzen sollten sich bewusst sein, dass es im Falle einer erneuten Behandlung von Toxokarose besser ist, ein Medikament zu verwenden, das zuvor noch nicht verwendet wurde, wobei nicht nur der Name des Wirkstoffs, sondern auch dessen Zusammensetzung neu sein sollte. Andernfalls können Würmer das Medikament abhängig machen und es wird nicht so wirksam sein.

Gibt es Komplikationen nach verschriebenen Medikamenten?

Obwohl eines der Arzneimittel zur Behandlung von Würmern bei Katzen eine toxische Substanz ist, treten Probleme bei der Anwendung nur bei falscher Dosierung auf. Es kommt vor, dass die Behandlung traurig endet, aber der Grund dafür ist nicht die Verwendung des verordneten Medikaments, sondern die stärkste Infektion der Katze mit Parasiten.

Die Katze stirbt aufgrund der stärksten Vergiftung, die durch das Auftreten einer riesigen Menge giftiger Substanzen in ihrem Blut verursacht wird, die von den toten Würmern ausgeschieden werden. Ein seltener Fall ist eine allergische Reaktion auf das Medikament, in der Regel sind sich Katzenhalter jedoch der Neigung ihres Haustieres für Allergien bewusst. Anschließend wird zusammen mit der Behandlung ein Antiallergikum verschrieben.

Tierbesitzer müssen wissen, dass auch sie mit Ascaris infiziert werden können. Aus diesem Grund sollte die Behandlung einer Katze gegen Ascaris mit der Vorbeugung der Krankheit bei den Mitgliedern der gesamten Familie einhergehen, in denen das geliebte Haustier lebt.

Ascaris bei Katzen: Ursachen des Auftretens und Art der Befreiung

Gibt es bei Katzen Ascariden? - Die Frage ist bei Tierfreunden sehr beliebt. Die Antwort ist einfach: ja! Darüber hinaus sind diese Würmer viel häufiger; Sie gehören zur Gattung der Spulwürmer - Nematoden. Fleischfresser sind mit zwei Arten von Parasiten infiziert: Toxocars (Toxocara mystax) und Toxacarides (Toxacaris Leonina).

Morphologische Zeichen der Helminthen

Alle Spulwürmer bei Katzen sind sich optisch sehr ähnlich, sie unterscheiden sich nur in der Größe:

  • Toxocars können bis zu 20 cm groß werden
  • Die maximale Länge des Toxacarids beträgt 10 cm.

Die Nematoden selbst sind gelblich gefärbt, glatt, glänzend, lang und dünn.

Entwicklungsmechanismus

Der Lebensweg des Erregers vom Ei zum geschlechtsreifen Helminthen kann als die folgende Verbindungskette dargestellt werden:

  • unreife Eier gelangen mit dem Kot eines infizierten Tieres in die Außenwelt,
  • unter günstigen Bedingungen (hohe Luftfeuchtigkeit, Hitze) bildet sich innerhalb einer Woche eine invasive Larve,
  • es gelangt auf nahrhafte Weise in den Organismus des neuen Besitzers, dh mit Wasser oder Lebensmitteln,
  • unter der Wirkung von Verdauungssäften löst sich die Eierschale auf, die Larve verlässt sie und zieht Wurzeln in die Darmwand,
  • das Blut ist immer noch ein mikroskopischer Wurm, der in die Lunge gelangt, wo seine Entwicklung endet
  • Nach einiger Zeit wandert die Larve, die sich zu einem bestimmten Stadium gebildet hat, zu den Bronchien, von dort hustet sie in den Mund, wird verschluckt und kehrt in den Dünndarm zurück, wo der Parasit die Pubertät erreicht.

Müssen Sie das wissen? Ein solcher Entwicklungspfad der Helmintheninvasion wird als Carcarid bezeichnet und dauert etwa einen Monat.

Wer ist krank

Spulwurm ist überall verbreitet und kann sowohl bei erwachsenen Katzen als auch bei Kätzchen vorkommen. In diesem Fall leiden Babys, die noch nicht drei Monate alt sind, an der Krankheit, sogar bis zum Tod.

Invasionsquellen sind kranke Tiere, die mit einer großen Anzahl von Eiern die umliegenden Objekte produzieren und infizieren.

Infektion mit Würmern

  • Gesunde Haustiere erkranken infolge der Einnahme von Wasser, Futter, das vom Erreger besamt wird.
  • Neben dem alimentären Infektionsweg gibt es auch einen intrauterinen, wenn die Larven der Würmer nicht nur in die Lunge der Mutter, sondern auch zum Fötus wandern. Dadurch werden neugeborene Kätzchen bereits krank geboren.
  • Haustiere können sich von Nagetieren infizieren, die ein Invasionsreservoir darstellen.

Es ist wichtig! Ein außergewöhnliches Haustier ist ebenfalls in Gefahr. Selbst wenn er keinen direkten Kontakt mit einem kranken Tier hatte, kann er sich durch eine Person infizieren, die Helmei-Eier in seine Schuhe oder Kleidung gebracht hat.

Anzeichen einer Krankheit

In der Regel sind bei einer schwachen Invasion (2-3 Würmer) Symptome von Ascaris bei Katzen nicht charakteristisch. Vielleicht manifestiert sich die Krankheit mit einem oder mehreren Anzeichen auf einmal:

  • gesteigerter Appetit, während sich das Tier überhaupt nicht erholt,
  • periodisches Kratzen des fünften Punktes auf dem Teppich oder Teppich

Bei kleinen Kätzchen ist das Bild der Toxokarose ausgeprägter:

  • Fieber
  • Lungenentzündung,
  • fassgedehnter Bauch,
  • Durchfall, während im Stuhl Blut erkennen kann,
  • geringes Gewicht, Haustier sieht dünn aus, eingefallen,
  • Schleimhäute sind blass,
  • mögliche neuronale Phänomene in Form epileptischer Anfälle,
  • Verzögerung in Wachstum und Entwicklung.

Es ist wichtig! Mit einem erheblichen Invasionsgrad blockieren Helminthen das Darmlumen, was zu seiner Obstruktion führt, bis zum Bruch des Verdauungsschlauchs und Tod durch Peritonitis.

Wie erstelle ich eine Diagnose?

Äußerlichen Anzeichen zufolge können wir nur davon ausgehen, dass die Katze mit Ascaris infiziert ist. Zur Festlegung der Diagnose muss auf eine spezielle Art der Forschung zurückgegriffen werden.

Dazu werden die Fäkalien in das Labor geschickt, wo eine scorologische Analyse der Wurmeier durchgeführt wird.

Es ist notwendig zu wissen! Wenn möglich, wird die Probenahme zwei oder drei Mal zu unterschiedlichen Tageszeiten durchgeführt und die Studie sollte nach 7-10 Tagen wiederholt werden.

Warum Das Geheimnis liegt in den Vitalfunktionen von Helminthen.

  • Wenn zum Beispiel parasitäre Würmer noch nicht reif sind, werden sie dementsprechend keine Eier freisetzen, und die Analyse wird falsch negativ sein.
  • Andererseits „laichen“ die Würmer nicht jede Minute, sondern zu einer bestimmten Tageszeit. Wenn Sie zu dem Zeitpunkt erhalten, zu dem die Eier nicht zugewiesen werden, können Sie wiederum ein falsch-negatives Ergebnis erhalten.

Tatsächlich werden parasitologische Studien selten eingesetzt. Normalerweise bevorzugt ein Tierarzt die prophylaktische Entwurmung, um niemanden den Kopf zu täuschen. Nachdem Sie die antihelminthische Pille am nächsten Tag verabreicht haben, ist klar, ob die Würmer waren oder nicht: Die toten Spulwürmer werden in frischem Stuhl gefunden oder nicht.

Argumentiert, dass sich die Würmer unter der Wirkung von Tabletten auflösen. Tatsächlich sterben sie einfach und gehen schon auf natürliche Weise tot.

Was ist, wenn die Katze Würmer hat?

Die Behandlung von Ascaris bei Katzen ist nicht schwierig: Es reicht aus, einmal und in zwei Wochen ein Antiparasitikum zu verabreichen, um die Hütte zu wiederholen.

Bei der Auswahl eines Arzneimittels sollten Sie die Anweisungen sorgfältig lesen. Es muss notwendigerweise darauf hingewiesen werden, dass der Wirkstoff gegen Nematoden (Spulwürmer) wirksam ist, im Idealfall sollte er gegen welche gerichtet werden.

Es ist jedoch am besten, universelle Anti-Glasur-Tabletten oder -Tropfen mit einem breiten Wirkungsspektrum zu erwerben, dh Zerstörung und Nematoden sowie Zestoden und Trematoden. So wird es möglich sein, drei Fliegen mit einer Klappe zu töten und später nicht zu raten, ein sauberes Haustier oder ist immer noch infiziert.

Die Tabletten werden morgens auf leeren Magen oder abends einige Stunden nach der letzten Mahlzeit verabreicht. Der Zusatz von Abführmitteln wird nicht empfohlen.

Und noch ein paar wichtige Punkte:

  • Verwenden Sie keine Anthelminthika bei trächtigen Tieren,
  • Es wird nicht empfohlen, dass Anthelmintic Kätzchen jünger als zwei Monate sind.
  • Sie sollten die Dosis des Medikaments nicht willkürlich erhöhen - dies kann zu schweren Vergiftungen führen.

Es ist wichtig! Während der Behandlung reicht es nicht aus, die Katze niederzuwerfen. Darüber hinaus ist es erforderlich, eine vollständige Desinvasion in der Wohnung durchzuführen.

Die sanitäre Reinigung umfasst folgende Aktivitäten:

  • Böden und glatte Flächen, auf denen das Tier gerne sitzt, müssen mit einer Desinfektionslösung abgewaschen werden. Dies kann Bleichmittel, Chloramin, Natronlauge oder ein anderes antimikrobielles Reinigungsmittel für den Haushalt sein.
  • Alle Pflegeartikel (Tablett, Geschirr usw.) werden eingeweicht, gründlich mit Seife gewaschen und desinfiziert. In extremen Fällen werden sie mit kochendem Wasser übergossen.
  • Es ist ratsam, Abfälle, Decken und andere Lumpen mit neuen zu zerstören, es ist jedoch ratsam, das gesamte alte Material, das mit dem kranken Tier in Kontakt gekommen ist, durch Verbrennen zu vernichten, so dass es nicht zu einer Invasionsquelle wird.

Es ist notwendig zu wissen! Die Ablehnung solcher einfachen Regeln bedroht die ständige erneute Deklaration der Katze selbst.

Sind die Medikamente vor Würmern sicher?

Diese Frage wird oft gestellt, da es nach der Gabe von Antihelminthika zu Todesfällen bei Kätzchen kam.

Tatsächlich tun die Angelminanten, obwohl sie eine gewisse Toxizität haben, überhaupt nichts und verursachen keine ernsthaften Nebenwirkungen.

Ja, in der Tat kann das Kätzchen bei einer starken Invasion sterben. In diesem Fall ist das Medikament indirekt, nicht direkt. Tatsache ist, dass die toten Würmer eine riesige Menge an Giftstoffen ins Blut abgeben, die die Todesursache sind.

Um dies zu verhindern, muss es rechtzeitig behandelt werden, und es ist besser, das Auftreten von Parasiten zu verhindern.

Präventionsprobleme

Es ist möglich, die Entwicklung einer Invasion auf eine einzige Weise zu verhindern - periodisch (2 bis 4 Mal pro Jahr) anthelmintische Erkrankung eines geliebten Haustieres. Die Periodizität hängt vom Lebensstil des Tieres ab: Die Straße ist häufiger bereit zu heilen, das Zuhause weniger.

Was genau Drogen zu nehmen, fordert den Tierarzt auf. In der Regel wird nicht empfohlen, jedes Mal die gleichen Arzneimittel bzw. Produkte zu kaufen, die auf demselben Wirkstoff basieren. Warum Es wird vermutet, dass Würmer Immunität gegen häufig verwendete Pillen entwickeln können.

Leider ist keine Immunität gegen Würmer entwickelt worden, daher wurden noch keine Impfstoffe gegen eine Gruppe dieser parasitären Erkrankungen erfunden. Indirekt kann das Infektionsrisiko durch eine richtige, nahrhafte Ernährung und einen gesunden Lebensstil eines Haustieres reduziert werden. Es wird angenommen, dass unter welchen besseren Bedingungen das Tier lebt, die Wahrscheinlichkeit einer Infektion geringer ist und die Wahrscheinlichkeit steigt, dass die Invasion mit den Kräften des Körpers besiegt wird.

Feline Rundwurm und Mann

Sehr oft hört man die Frage: Werden die Spulwürmer der Katzen auf den Menschen übertragen? Versuchen wir es zu beantworten.

Toxocara mystax und Toxacaris Leonina sind obligatorisch, Artenparasiten, dh sie können im Körper eines bestimmten Tieres leben und sich entwickeln. Aber für die Menschen, besonders für Kinder, stellen sie immer noch eine gewisse Bedrohung dar. Wenn sie in den menschlichen Körper eindringen, kann der Rundwurm der Katze, obwohl sie nicht den gesamten Entwicklungspfad durchlaufen, viel Schaden anrichten.

Zum Beispiel hat sich gezeigt, dass bei einem Kind Allergien auftreten können, die häufig zu Erkältungen aufgrund einer verringerten Immunität führen.

Um so viele Probleme zu vermeiden, lohnt es sich, die Hände mit Seife zu waschen, nachdem Sie mit Hauskatzen und vor allem Hofkatzen gesprochen haben. Sie müssen sie nicht küssen. Dies ist nicht hygienisch und möglicherweise gesundheitsgefährdend.

Der Autor des Artikels: Marina Chuprina,
Tierarzt, Parasitologe

Auf die Frage, ob Menschen an Katzentoxokarose erkranken, antworten Experten:

Ascariasis bei Katzen

Spulwurmkatzen - ein sehr häufiges Phänomen. Sogar Katzen, die ständig zu Hause sind, können sich mit Ascaris infizieren - die Würmereier können versehentlich von der Straße in das Haus gelangen. Heute werden wir darüber sprechen, wie man Ascariasis bei Katzen heilt.

Wer sind Rundwürmer?

Spulwurm - zweihäusige Spulwürmer, die sich durch geschlechtsspezifische Unterschiede in der Größe auszeichnen. Normalerweise sind Frauen viel größer als Männer. Am häufigsten wirkt sich der Spulwurm auf den Gastrointestinaltrakt von Katzen aus, obwohl einige Arten den Gallengang und das Pankreas besiedeln können.

Für Katzen sind 3 Arten von Ascaris typisch:

  1. Toxocara leonine - Weibchen sind in der Regel 10 cm lang und die Männchen 6 cm, der Körper ist gelblich gefärbt. Und das Kopfteil ist mit seitlichen Flügeln ausgestattet und hat drei Lippen. Im Gegensatz zu Toxacara catti hat es einen einfacheren Zyklus: Eier werden aus dem Körper des Hauptwirts (Katze oder Hund) zusammen mit den Fäkalien entnommen, sie „reifen“ für 4 Tage - zu diesem Zeitpunkt schmilzt die Larve im Inneren, so dass das Ei für eine Infektion aktiv wird. Dann können die Eier direkt in den Katzenkörper eindringen oder, wenn sie den Zwischenwirt, das Nagetier, fressen. Denn die Menschen sind nicht gefährlich.
  2. Toxocara mystax oder Toxacara catti - Der Hauptverursacher der Ascariasis (Toxocariasis) bei Katzen. Männer sind in der Regel viel kleiner als Frauen - von 3 bis 6 cm, während Frauen mehr als 10 cm sind.Der Parasit wandert im Katzenkörper zur Pubertät und breitet sich vom Darm in die Lunge und in die Leber aus und schädigt auch andere Organe. Von der Luftröhre gelangen die Larven, sobald sie husten, wieder in den Verdauungstrakt und beenden den Zyklus. Gefährlich für Menschen.
  3. T. canis - betrifft nicht nur Hunde, sondern kann auch den Darm von Katzen schädigen.

Die Hauptgefahr von Ascaris besteht in hoher Ansteckungsgefahr. Wenn Eier mit dem Boden kontaminiert sind, können sie mehrere Jahre bestehen bleiben und eine Krankheitsquelle darstellen.

Gründe

Der Hauptübertragungsweg führt durch Boden, Nahrung, Gras und mit Würmern kontaminierte Gegenstände im Inneren. Parasiten können sich auf das Fell des Tieres setzen und beim Lecken in den Darm gelangen.

Ein anderer alternativer Infektionsweg ist der Zwischenwirt. In ihnen können Spulwürmer die Pubertät nicht erreichen und sind im Nervensystem und in den Muskeln eingeschlossen. Eine Katze wird infiziert, wenn sie ein infiziertes Tier frisst. Nagetiere, Regenwürmer, Frösche, Schweine, Vögel und Schafe können als Zwischenwirte fungieren.

Wenn die Frau schwanger ist, erfolgt die Infektion der Nachkommen durch die Nabelschnurvene direkt in die Lunge. Dort dringen die Parasiten in die Trachea der Jungtiere ein, wandern später in den Darm ab und schließen den Reifungsprozess ab. Diese Art der Infektion ist charakteristisch für Hunde-Toxocara, während Toxacara catti den Fötus nicht infiziert.

Außerdem infizieren sich Toxocars und Nachkommen während des Stillens und dringen durch Milch in den Darm ein.

Eine infizierte Katze pro Tag kann etwa 100.000 Eier mit Kot produzieren, die in nur 1 Gramm Kot enthalten sind.

Symptome

Bei Erwachsenen verursacht Toxokarose selten Symptome der Krankheit. Die meisten Krankheitsanzeichen zeigen sich bei Kätzchen. Charakteristisch sind in der Regel Wachstum und Gewichtsabnahme, eine Zunahme des Bauchvolumens und stumpfes Haar.

Auch Nachkommen entwickeln sich:

  • Anämie, ausgedrückt in Blässe der Schleimhäute und der Haut.
  • Durchfall und Erbrechen. Im Kot möglicher Nachweis von Blutverunreinigungen.
  • Die Temperatur kann steigen.
  • Juckreiz am After, wodurch die Katze ihn ständig ablecken wird.

Aufgrund der Migration von Larven können bei Katzen Komplikationen aufgrund einer Schädigung der inneren Organe auftreten:

  1. Lungenentzündung
  2. Aszites
  3. Peritonitis
  4. Husten (aufgrund der Freisetzung von Larven in das Lumen der Trachea).
  5. Schäden an der Leber

Bei einer großen Anzahl von Parasiten in einem Kätzchen kann sich eine Darmobstruktion entwickeln und Verstopfung verursachen. Und auch die Gallenwege blockiert, was zu blockierenden Gelbsucht führt.

Was ist eine gefährliche Askariose für Katzen?

Hundeier oder Katzendrahtwurm können sich im menschlichen Körper nicht entwickeln, auch wenn sie dort gezielt "gepflanzt" werden. Dies liegt an der Tatsache, dass sich menschliche Ascaris im Darm bei einer Temperatur von 36,6 Grad entwickelt und Rundwürmer von Katzen und Hunden bei einer Temperatur von 38,5 bis 39 Grad.

Eine Person kann sich von Tieren mit anderen Würmern anstecken, daher müssen Haustiere einmal in 3 Monaten einer vollständigen Entwurmung unterzogen werden, und bei der Diagnose einer helminthischen Invasion - einer angemessenen Behandlung.

Möglichkeiten, Haustiere zu infizieren

Selbst wenn Ihre Haustiere ständig zu Hause sind, können wir die Möglichkeit einer Ascariose bei Katzen nicht ausschließen. Das Tier kann auf der Landung "für einen Moment" "springen", es kann Ihre Straßenschuhe schnüffeln und lecken, auf denen sich fast immer die Eier der Würmer befinden.

Welpen und Kätzchen können Eier mit der Muttermilch schlucken oder sich von einer kranken Mutter im Uterus anstecken. Vor der Paarung müssen die Tiere einer antihelminthischen Behandlung unterzogen werden.

Bei Fäkalien eines kranken Tieres gelangen die befruchteten Eier der Parasiten in den Boden, wo unter günstigen Bedingungen der Reifungsprozess stattfindet. Mikroskopisch reife Eier von Würmern werden von Fliegen, Ameisen und Schuhen verbreitet. Windstöße mit Zugluft und Staub können durch die offenen Fenster in die Wohnung gebracht werden. Es ist bemerkenswert, dass Eier in direktem Sonnenlicht innerhalb weniger Stunden absterben, aber sie können Frost bis zu - 25 Grad tolerieren, da sie sich nur auf der Erdoberfläche befinden.

Nur regelmäßige Nassreinigung, Desinfektion der Tabletts, Einhaltung der Wohnkultur, regelmäßiges Entwurmen und geeignete Behandlung können Haustiere vor Parasiten schützen.

Ascaris bei Katzen werden auf den Menschen übertragen?

Wenn wir ein infiziertes Tier sehen, verschrecken wir es oft aus Angst vor einer Infektion. Dies ist einer der beliebtesten Mythen. Die Meinung, dass Spulwürmer bei Katzen auf den Menschen übertragen werden, erweist sich als falsch.

Tatsache ist, dass runde intestinale Arten von Würmern bei Tieren im menschlichen Körper nicht überleben. Es wird angenommen, dass die großen Spulwürmer im Körper eines Schweins beim Menschen Wurzeln schlagen können, was jedoch von der Wissenschaft nicht bewiesen wurde. Der Mensch kann mit Würmern infiziert werden: Lebende Eier können nur durch den Boden und nur von Mensch zu Mensch in den Körper gelangen.

Gefahr für den Menschen

Obwohl der Wurm im menschlichen Körper keinen vollständigen Sexualzyklus durchlaufen kann, kann er dennoch als Zwischenwirt fungieren. Bei der Einnahme wandern die Larven zu den Muskeln, dem zentralen Nervensystem, den Augen, der Leber, der Lunge und dem Herzen. Dort werden die Larven eingekapselt.

Toxokarose ist besonders gefährlich für Kinder, bei denen es zu schweren Komplikationen und zum Tod kommen kann.

Aufgrund der hohen Fruchtbarkeit der Parasiten können die Eier auch nach Streicheln eines Tieres an eine Person gelangen. Daher ist es unbedingt erforderlich, sich nach dem Spielen mit einem Haustier die Hände zu waschen!

Von allen Infektionsfällen macht Toxacara canis den größten Prozentsatz aus, wohingegen Katzensterwurm in Einzelfällen auftritt.

Diagnose

Die Hauptdiagnosemethode ist die Untersuchung von Kot in den Eiern von Würmern. Ein dreifacher Zaun ist erforderlich, um eine geringfügige Invasion zu verhindern. Die Analysen werden im Abstand von 10 Tagen durchgeführt. In dieser Zeit können die Würmer die Pubertät erreichen und beginnen, Eier zu produzieren.

In seltenen Fällen können Erwachsene darin entdeckt werden. Auch Würmer finden sich im Erbrochenen.

Es ist ratsam, einen Ultraschall im Unterleib durchzuführen, um eine Verstopfung des Darmlumens und der Gallenwege zu beseitigen. Sie können auch Röntgenstrahlen mit Bariumkontrast ausgeben.

Behandlung

Therapie toksokaroza ist so einfach wie bei den meisten Würmern. Häufig verwendete Antihelminthika sind Pyrantel, Albendazol. Diese Medikamente führen zu einer vollständigen Lähmung erwachsener Würmer und wirken sich nachteilig auf Eier und Larven aus.

Dosierungsschema:

  1. Pyrantel - 5 mg pro kg Körpergewicht einmal oral.
  2. Asipirin - 0,5 Tabletten einmal.
  3. Levamisol - 7 ml pro kg subkutan.

Die Therapie wird 2 Wochen nach der ersten Dosis wiederholt.

Wenn sich der Zustand verschlechtert, kann dem Kätzchen eine Infusion von Infusionslösungen mit einem Gamavit verschrieben werden. Bei einer massiven Invasion können Antihistaminika und Kortikosteroide verwendet werden, um die Auswirkungen von Intoxikationen zu lindern.

Bei Darm- oder Gallengangverstopfung wird eine Operation durchgeführt.

Achten Sie darauf, Schüsseln, Trinker, Tabletts und Katzenbetten zu desinfizieren. Alle Decken und Tagesdecken, auf denen die Katze schläft, sollten ebenfalls mit Desinfektionsmitteln behandelt werden. Böden und Oberflächen abspülen.

Behandlung für den Mann

In der Regel ist keine Behandlung der durch Katzen- oder Hundetoxikare verursachten Askariose erforderlich, die Krankheit verschwindet mit der Zeit von selbst. Die Ausnahme ist eine Schädigung der Augen und des zentralen Nervensystems. Es werden auch Antihelminthika verwendet, möglicherweise eine operative Entfernung von Parasiten.

Beliebte Medikamente gegen Würmer bei Katzen

Wenn jemand versuchte, Anweisungen zu den Helminthenmedikamenten für Katzen anzusehen und zu vergleichen, fiel mir auf, dass die Zusammensetzung fast aller Tabletten in der Regel zwei Substanzen enthält:

  • einer davon betrifft Spulwürmer (in der Regel Piperazin, Pyrantel, Fenbendazol, Milbemycin oder Emodepside),
  • und der andere ist wirksam gegen Flusen und Bandparasiten (Praziquantel).

Daher ist es ziemlich schwierig, etwas Außergewöhnliches und Supereffizientes zwischen ihnen zu unterscheiden, da die Chemikalien an der Basis die gleichen sind und gegen die gleichen Helminthen arbeiten:

  • Tochosaga cati,
  • Ancylostoma tubaeforme,
  • Ancylostoma braziliense,
  • Echinococcus granulosus,
  • Echinococcus multi-locularis
  • Dipylidium caninum,
  • Taenia spp.,
  • Mesocestoides spp.,
  • Joyeuxiella sp.

Zu dieser Gruppe von Universalmitteln mit demselben Wirkstoffsatz werden wir Folgendes zuordnen:

Drontal - Pillen, ab einem Alter von drei Wochen verwendet;

  • Profender - Tropfen, die ab dem fünften Lebensjahr verwendet werden dürfen,
  • Prazitsid - Suspension, nicht empfohlen für Babys unter drei Wochen;
  • Pratel-Pillen;
  • Trontsil K - gebrauchte Kätzchen ab 3 Wochen;
  • Febtal - Fenbendazol-Tabletten;
  • Kanikantel - bei Katzen und Kätzchen ab drei Wochen verwendet;
  • Milbemax (nicht vor dem sechsten Lebensjahr) - Hervorzuheben ist es, weil der Wirkstoff (Mibelmicinoxy) gegen Nematoden nicht nur Darmwürmer abtötet, sondern auch die Dirofilaria im Blut und das Herz des Tieres beeinträchtigt.

Im Gegensatz zu diesen Medikamenten hat Polyvercan andere Wirkstoffe in seiner Basis: Niclosamid (Cestodenwirkung) und Oxibendazol (Antihämatode), hinterlässt aber auch den Titel eines Anthelminthikums mit einem breiten Wirkungsspektrum.

In Apothekenkiosken finden Sie ein weiteres Antiparasiten-Medikament in Form von Tropfen - Inspector, der nicht nur anthelmintische Eigenschaften hat, sondern auch Flöhe und Zecken gleichzeitig beeinflussen kann, was sehr praktisch ist: Sie können alle Parasiten auf einmal loswerden. Es besteht aus zwei Chemikalien:

  • Fipronil ist ein hervorragendes Insektizid, das sich nach dem Auftragen auf die Haut in seinem Gleit- und Haarfollikel ansammelt. Lange freigelassen, sorgt es für lang anhaltende Aktivität. Die Verwendung von Jungtieren unter 3 Monaten sowie von kranken und alten Tieren aufgrund der möglichen negativen Folgen ist nicht zu empfehlen.
  • Moxidectin - gehört zur Gruppe der Avermectine, aber im Gegensatz zu Ivermermectin verursacht es selbst bei Überdosierung keine Vergiftungserscheinungen bei Katzen. Wirkt gut gegen Spulwürmer und ist ein hervorragendes Mittel zur Verhinderung von Dirofilariasis.

    Vor kurzem hat sich herausgestellt, dass die Drogen Drontal, Prazitel, Prazitsid oft gefälscht sind, so dass sie bei ihrer Verwendung vorsichtig sein sollten. Nicht nur, dass diese Mittel die Katze nicht von Würmern befreien, sondern zum Tod führen können. Wenn Sie sich also nicht sicher sind, welche Qualität das Arzneimittel hat und in der Tierapotheke keine Lizenz vorliegt, ist es besser, einen solchen fragwürdigen Kauf abzulehnen.

    Prävention

    Tierarzneimittel zur Vorbeugung gegen Ascariose sind in Form von Tabletten, Sirupen, Suspensionen oder Tropfen erhältlich. Es ist besser für kleine Tiere, Tropfen oder Sirup einzunehmen, da es für sie schwierig sein kann, eine Pille zu schlucken. Moderne Heilmittel für Würmerhersteller machen mit dem Geschmack von Fleisch, Fisch oder anderen Produkten, damit das Tier es nicht wegwirft.

    Wenn es nicht funktioniert, muss die Tablette in ein Stück Käse gegeben, einige Sekunden in der Mikrowelle geschmolzen, geklagt und dem Tier gegeben werden. Der Geschmack von Hartkäse ist sehr stark und kann den Geruch und Geschmack der Tabletten leicht dämpfen. So muss die Verhinderung der Ascariose bei Katzen nicht zwangsweise erfolgen.

    • Rechtzeitige prophylaktische Entwurmung. Für Katzen, die die Straße besuchen - alle drei Monate, für Haustiere - alle sechs Monate.
    • Bewahren Sie Outdoor-Schuhe im Schrank auf, um den Kontakt mit Ihrem Haustier zu vermeiden.
    • Vermeiden Sie das Essen von Vögeln und Nagetieren.
    • Achten Sie bei der Planung einer Paarung darauf, die Behandlung mit Würmern durchzuführen.
    • Legen Sie eine Schuhmatte vor die Tür.
    • Reinigen Sie das Tablett regelmäßig.
    • Es ist ratsam, den freien Zugang zur Straße einzuschränken.
    • Obligatorische Behandlung von Flöhen und Tragen eines speziellen Kragens oder die Verwendung von Widerriststropfen.
    • Es ist ratsam, handelsübliche Futtermittel zu wählen und rohen Fisch und Fleisch auszuschließen.
    • Verwenden Sie gereinigtes Wasser.

    Rundwurmkatzen: Infektionswege, Symptome und Behandlung

    Der erste Ort unter den häufigsten Problemen mit der Gesundheit von Haustieren ist jährlich Wurmkrankheiten. Nahezu jede Katze ist mindestens einmal in ihrem Leben auf diese Pathologie gestoßen. Die populärste Art von Parasiten, von denen es Hunderte gibt, sind Rundwürmer bei Katzen.

    Wie sieht der Parasit aus?

    Aussehen ascaris verursacht Abscheu. Sie sehen aus wie gelbliche Schnürsenkel oder nur weiße Seile. Einige Exemplare können eine anständige Größe erreichen - bis zu 20 cm Länge. Wenn eine Katze lange Zeit mit diesen Parasiten infiziert ist, können die Besitzer sie in den Hockern ihres Haustieres sehen, was unvermeidlich zu Entsetzen führen wird.

    Infektionswege und die Entwicklung von Parasiten

    Toksokaroz, die sogenannte Krankheit, die durch Ascaris-Larven verursacht wird, gehört nicht zu den seltenen. Im ganzen Land leiden Tausende von Katzen und Katzen an dieser Pathologie. Die Hauptinfektionsquelle sind bereits kranke Tiere, die die Eier der Würmer zusammen mit dem Kot verteilen. In der Infektionszone gibt es Boden, Pflanzen, Gegenstände im Inneren usw. Die Wolle des Tieres ist der am dichtesten besiedelte Ort, hier befinden sich die Würmer-Eier in größerer Anzahl. Rundwürmer sind daher eine Gefahr für den Menschen.

    Zusätzlich gibt es noch andere Infektionswege mit Ascaris:

    1. Intrauterine Infektion. Die im Körper einer schwangeren Katze parasitierenden Helminthenlarven gelangen durch die Plazenta der Mutter zu den Jungtieren.
    2. Versehentliches Schlucken von Eiern. Ein gesundes Haustier kann den Parasiten zusammen mit Futter oder Gras auf dem Hofrasen fressen.
    3. Infektion von Nagetieren. Wildmäuse sind fast vollständig mit Ascaris infiziert.

    Der Mechanismus der Entwicklung der Toxokariose

    Würmer im Körper des Tieres entwickeln sich aus den Larven.

    Ascaris-Eier durchlaufen im Darm der Katze mehrere Entwicklungsstadien:

    1. Die Eierschale löst sich unter dem Einfluss von Verdauungsenzymen auf, und es bleibt nur eine mikroskopisch kleine Larve übrig, die in die Darmwand beißt.
    2. Durch den Darm in den Blutkreislauf gelangen die Larven im ganzen Körper.
    3. Der ultimative "Punkt" ist die Lunge. Dort nehmen die Larven deutlich zu und bewegen sich in die Bronchien.
    4. Sie treten mit einem Husten in die Mundhöhle ein und werden dann erneut verschluckt.
    5. Wieder im Darm erreichen Spulwürmer die Geschlechtsreife.

    Rundwurm befinden sich im Katzenkörper in mehreren Entwicklungsstadien.

    Vom Anfang bis zum Ende des Zyklus vergeht ein Monat.

    Anzeichen von Ascaris bei Katzen

    Trotz der Tatsache, dass Spulwürmer in jedem Alter eine Katze sein können, befinden sich im Bereich des erhöhten Infektionsrisikos Kätzchen unter 3 Monaten. Im Anfangsstadium der Krankheit bemerken die Wirte keine Anzeichen einer Infektion ihrer Haustiere mit Helminthen.

    Und erst nach einiger Zeit, wenn der Prozess seinen Höhepunkt bereits erreicht hat, treten folgende Symptome auf:

    1. Durchfall
    2. Temperaturerhöhung.
    3. Erbrechen
    4. Die Entwicklung von Anämie (kann durch die Blässe der Schleimhäute bestimmt werden).
    5. Lungenentzündung.
    6. Gewichtsverlust
    7. Ungesunde Erscheinung der Wolle (zerzaust und matt).
    8. Krämpfe
    9. Eitrige Plakette auf den Augen.
    10. Ein Juckreiz eines Anus (die Katze leckt entweder ständig oder zappelt auf dem Boden).
    11. Blähungen
    12. Verstopfung
    13. Die Beimischung von Blut im Kot.

    Die schwerste Krankheit, die Kätzchen trugen. Wenn die Behandlung nicht beginnt, kann das Tier an den toxischen Wirkungen von Würmern auf den Körper sterben. Sehr oft geht es im Körper der kleinen Katzen zu einer Unzahl von Würmern, die in einem Ball gesammelt werden und den Darm durchbohren. Infolgedessen beginnt das Kätzchen mit der Peritonitis und die Chancen der Erlösung schwinden.

    Wie kann man das Vorhandensein von Ascaris feststellen?

    Trotz vieler Symptome einer Katzeninfektion mit Ascaris kann eine genaue Diagnose nicht einmal von einem Arzt gestellt werden. Ob ein Tier infiziert ist oder nicht, kann anhand einer skatologischen Untersuchung des Stuhls festgestellt werden, um Tokaareier zu erkennen.

    Um Ascaris-Eier nachzuweisen, ist es notwendig, den Kot der Katze mehrmals zu untersuchen.

    Außerdem ist es notwendig, diesen Vorgang mehrmals im Abstand von einer Woche durchzuführen. Tatsache ist, dass es während der anfänglichen Kotanalyse möglich ist, die Würmer nicht zu enthüllen, nur weil der weibliche Spulwurm noch keine Eier gelegt hat oder die Pubertät noch nicht erreicht hat.

    Ist wichtig Das Sammeln von Fäkalien erfolgt am besten am Morgen. Dies erhöht die Chancen, Ascaris-Eier zu finden.

    Koprologische Forschung ist ein langwieriger und kostspieliger Prozess. Daher verbringen Tierärzte fast immer prophylaktische Entwurmung. Diese Methode kann auch der Diagnose zugeschrieben werden. Nachdem das Tier ein Medikament gegen Würmer erhalten hat, sterben letztere, und Sie können die toten Würmer im Kot Ihrer Katze sehen.

    Diese Diagnosemethode ist umstritten. Erstens wirkt sich der ungeplante Einsatz von Antiparasitika nachteilig auf den Tierkörper aus. Zweitens sind die Besitzer nicht in jedem Fall davon überzeugt, dass sie giftige Medikamente einnehmen müssen, da die toten Würmer nicht herausgekommen sind. Aber auch hier finden einige Experten eine Ausrede, indem sie sich auf die Erfindung eines Arzneimittels beziehen, das Würmer direkt im Körper auflösen kann.

    Tatsächlich bestehen alle Präparate zur Zerstörung von Würmern aus dem Hauptwirkstoff, der seit über 20 Jahren durch nichts ersetzt wurde.

    Wie wird die Behandlung durchgeführt?

    Ascariasis-Katzen werden mit Antihelminthika behandelt.

    Wie bereits klar wurde, wird die Behandlung mit Hilfe von Antiparasitika durchgeführt. Auf dem modernen Markt gibt es Gelder aus bestimmten Arten von Würmern und Universalmedikamenten. Wenn der Arzt eine genaue Diagnose stellt und die Art des Parasiten feststellt, sollte er das entsprechende Medikament verschreiben. In der Praxis ist jedoch alles anders: Tierärzte verschreiben Mittel, die global handeln. Zu diesen Medikamenten gehören Drontal, Milbemaks usw.

    Medikamente, die oral eingenommen werden, werden in zwei Dosen im Abstand von 14 Tagen verordnet. Der Tierhalter hat nur noch rechtzeitig Zeit, um das Arzneimittel in der richtigen Dosierung zu verabreichen, die normalerweise anhand des Gewichts der Katze berechnet wird. Wenn die Katze die Einnahme von Medikamenten durch den Mund kategorisch ablehnt, kann der Arzt spezielle Tropfen empfehlen, die auf den Widerrist aufgebracht werden, z. B. Stronghold. Die Wirkung solcher Medikamente ist etwas langsamer, hat jedoch keine so starke toxische Wirkung auf den Körper des Tieres.

    Ist wichtig Die häufige Anwendung desselben Arzneimittels für Würmer führt dazu, dass sich Parasiten einfach daran gewöhnen. Daher ist es am besten, Medikamente mit verschiedenen Wirkstoffen zu wechseln.

    Ein wichtiger Punkt bei der Behandlung von Würmern ist die Desinfektion. Alle Gegenstände, mit denen die Katze am häufigsten in Kontakt kommt - Futter, Tablett, Bettzeug, Spielzeug usw., müssen gründlich verarbeitet werden. Außerdem ist es sinnvoll, mit chlorhaltigen Mitteln und der gesamten Wohnung zu waschen und die Möbel zu verarbeiten.

    Was sind mögliche Komplikationen der Krankheit?

    Die Leute sagen immer noch, dass die Katze, die das Medikament für Würmer erhielt, möglicherweise stirbt. Daher sind die Besitzer solchen Drogen gegenüber vorsichtig. In der Tat ist der Schaden durch das Medikament viel geringer als durch das Leben in der Katze Ascaris.

    Tod oder schwere Vergiftung des Tieres kann in folgenden Fällen auftreten:

    1. Zu viel Dosierung des Medikaments.
    2. Massive Freisetzung giftiger Substanzen in das Blut. Dies geschieht, wenn ein starker Invasionsgrad besteht, wenn viele Würmer sterben und alle giftigen Substanzen dieses Prozesses in das Blut des Tieres stürzen.
    3. Allergische Reaktion auf das Medikament. Es gibt sehr wenige solcher Fälle, aber um Ihrer eigenen Ruhe willen, können Sie einer Katze ein Antihistaminikum verabreichen, bevor Sie antiparasitäre Medikamente einnehmen.

    Eine Überdosierung eines Anthelminthikums kann zu schwerer Intoxikation führen.

    Präventive Maßnahmen und Prognosen

    Die pünktlich begonnene Behandlung garantiert fast immer die vollständige Genesung der Katze. Ärzte empfehlen daher, sich nicht zu verzögern und wenn möglich die Krankheit zu verhindern.

    Vorbeugende Maßnahmen helfen, das Tier vor Ascaris zu schützen:

    1. Eine Katze, die sich in der frühen Schwangerschaft befindet, sollte mit Entwurmungsmitteln behandelt werden. Dieses Verfahren wird dazu beitragen, das Risiko einer intrauterinen Infektion von Kätzchen zu reduzieren.
    2. Wenn die Jungtiere 4 Wochen alt sind, müssen sie auch gegen Würmer behandelt werden. Denken Sie daran, dass Entwurmungskätzchen vor den ersten Impfungen durchgeführt werden. Die Auswahl der Mittel für Babys sollte von einem Tierarzt vorgenommen werden, der in der Lage ist, die für das Kätzchen genaue und sichere Dosierung zu berechnen.
    3. Vernachlässigen Sie nicht die Verwendung von Flohkragen und anderen Insektiziden. Parasitäre Insekten sind auch gefährlich, da sie Wurmkrankheiten nicht weniger als Nagetiere verbreiten.

    Leider kann sich sogar eine gerade von Würmern entwurmte Katze erneut infizieren. Drogen erzeugen nämlich keine schützende Immunität. Tierärzte empfehlen daher Katzenbesitzern, die sich in der Zone eines erhöhten Infektionsrisikos befinden (beim Gehen auf der Straße und / oder oft Fisch und Fleisch roh konsumieren), monatlich eine vorbeugende Behandlung durch Parasiten durchzuführen.

    Prävention von Ascariasis: Andere Empfehlungen

    Katzenablage muss regelmäßig gereinigt werden.

    Neben den oben genannten vorbeugenden Maßnahmen gibt es eine Reihe von Empfehlungen:

    1. Der Stuhl sollte täglich gereinigt werden, vorzugsweise unmittelbar nachdem die Katze zur Toilette gegangen ist.
    2. Das Tablett muss mit Chlorprodukten und dann gründlich mit Chemikalien gewaschen werden.
    3. Die Spüle, in der die Katzenutensilien gewaschen werden, muss ebenfalls mit einem Desinfektionsmittel behandelt werden.
    4. Nach der Reinigung der Katzenstreu die Hände gründlich mit Wasser und Seife waschen.

    Ascaris: Gefahr für den Menschen

    Wird der Spulwurm auf den Menschen übertragen? Diese Frage interessiert viele Katzenbesitzer. Experten sagen, dass diese Art von Würmern in den menschlichen Körper gelangen kann, die Pubertät jedoch nicht erreichen wird. In der Tat ist dies keine beruhigende Tatsache. Denn auch Eier mit Toksokaren verursachen enorme Gesundheitsschäden. Dies gilt insbesondere für Kinder.

    Damit die Infektion nicht auftritt, müssen grundlegende Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden: Hände nach Kontakt mit Tieren und nach Rückkehr von der Straße waschen; Es gibt nur reines Obst und Gemüse usw. Auch für Menschen, die nicht rechtzeitig und nicht rechtzeitig eine helminthische Invasion verhindern.

    Ascariasis bei Katzen: Würmer bei Katzen - Symptome und Behandlung

    Zunächst müssen Sie schnell herausfinden, ob bei Katzen Spulwürmer vorhanden sind und welche Spulwürmer es sind. Die erste Frage hat die Antwort: Ja, Katzen haben Spulwürmer - Würmer, Spulwürmer. Nun genauer, woher sie kommen.

    Aksarida gehört zur Gattung "Rundwürmer" - Nematoden, die häufiger als andere Würmer (Wurm) gefunden werden. Katzen und andere Raubtiere infizieren sich normalerweise mit Toxocars (Toxocara mystax) und Toxacariden (Toxacaris Leonina).

    Diese und andere Helminthen sind sich sehr ähnlich und unterscheiden sich nur in der Größe: Toxocars sind länger (bis zu 20 cm), Toscaridae sind kürzer (bis zu 10 cm).
    Sie sehen aus wie gelblich dünne, lange, glänzende Würmer.

    Ascariasis bei Tieren

    Die Fäkalien eines infizierten Tieres werden bei ausreichender Hitze und Feuchtigkeit für eine Woche zu einem „Inkubator“, einem günstigen Nährboden für die entwickelten Larven.
    Mäuse, Insekten, Regen oder Wind verteilen sich über Boden, Pflanzen und umliegende Objekte. Sie fallen in den Organismus der Kleintiere, werden auf die Pfoten von Fliegen oder Mäusen übertragen, werden zu einer Beute, die den neuen Besitzer mit Axaridose infiziert.

    Als ob der Wasserkreislauf in der Natur und die Infektion bei Würmern aller Raubtiere auftritt, nicht nur bei Katzen und Katzen.

    Wenn Ihre Katze zu Hause ist und nie das Haus verlässt, bedeutet das nicht, dass sie keine Würmer fangen kann. Sie können selbst Helminth-Larven von der Straße auf Ihre Schuhe bringen. Oder die Katze wird eine Fliege fangen, die durch das Fenster geflogen ist. Oder essen Sie rohen Fisch, der mit Larven infiziert ist.

    Da es unmöglich ist, keine Luft zu atmen und nicht auf dem Boden zu gehen, ist es unmöglich, das Eindringen von Helminthenlarven in den Körper unserer Haustiere zu verhindern.

    Und gehen Sie nicht davon aus, dass sich eine kranke Katze oder eine Katze alleine von dem Wurm erholt. Der Besitzer muss die Krankheit erkennen und unseren Haustieren helfen, damit umzugehen. Dazu führen wir prophylaktisch eine antihelminthische Behandlung durch.
    Etwa alle sechs Monate müssen Sie prophylaktische Anthelminthika einnehmen.

    Behandlung von Ascaris bei Katzen

    Achten Sie nicht auf Anzeichen einer Infektion mit Würmern, insbesondere Ascaris wäre falsch. Es ist besser, sofort mit der Behandlung von Würmern zu beginnen. Wählen Sie die Medikamente, die auch die Spulwürmer betreffen, zu denen auch Spulwürmer gehören. Das heißt, Sie müssen komplexe Medikamente wählen.

    Wir werden wieder darauf achten, wo und wie unser Haustier mit Ascaris infiziert werden kann. Es gibt viele Möglichkeiten, Katzen mit Ascaris zu infizieren.

    Das Tier kann sich nach Kontakt mit Nagetieren mit Flöhen oder Fliegen infizieren. Spielen Sie einfach Ihre Outdoor-Schuhe. Das Essen von rohen, ungekochten, thermisch verarbeiteten Lebensmitteln kann auch zum Auftreten von Würmern führen. Ein Spaziergang entlang einer Straße oder in einem Wald kann ebenfalls zu Infektionen führen. Spulwurm fühlt sich im Wasser, auf dem Gras und auf dem Boden wohl.

    Wenn Sie eine Katze mit rohem Futter füttern: Ungekochter Fisch, Scheiben von rohem Fleisch, müssen Sie unbedingt entwurmen. Prävention nicht vernachlässigen!

    Kätzchen sind auch gefährdet. Mit Invasionen infiziert, können sie durch die Muttermilch. In diesem Fall können kleine Kätzchen die Anwesenheit von Ascaris in ihrem Körper viel schwieriger tolerieren. Wenn Rundwürmer frei und ungehindert brüten, können sie im Darm Wurmknollen bilden und eine Behinderung provozieren. Das Kätzchen wird in schrecklicher Qual sterben.

    Wie kann ich feststellen, dass eine Katze Würmer hat?

    Wenn sich die Krankheit im akuten Stadium befindet, bestimmen Sie die Helminthiasis anhand der folgenden Merkmale:

    • Durchfall;
    • eine leichte Erhöhung der Körpertemperatur;
    • Erbrechen;
    • Pneumonie;
    • Schleimhäute können durch beginnende Anämie verblassen;
    • Anfälle, die der Epilepsie sehr ähnlich sind;
    • das Fell läuft meistens an und ist permanent aufgeräumt;
    • Augen können "sauer werden", insbesondere wenn das Tier keine weiteren 3 Monate erreicht hat;
      Alle Symptome deuten darauf hin, dass das Tier den After kratzt.

    Bei manchen Tieren kann es zu Blähungen kommen. Dies macht sich besonders bei Kätzchen bemerkbar: Wenn Parasiten vorhanden sind, können sie einem Fass ähneln. Wenn der Körper stark infiziert ist, ist Verstopfung möglich, und im Stuhl können Blutverunreinigungen auftreten, die unter Verletzungen von Ascaris und anderen Würmern der Darmschleimhaut auftreten.

    "Per Auge" zu bestimmen, ob eine Katze Würmer hat, kann nicht einmal der professionellste und erfahrenste Tierarzt. Im Prinzip sind alle Symptome indirekt und bestätigen nicht das Vorhandensein von Ascaris im Körper. Nur spezielle diagnostische Maßnahmen können eine genaue Diagnose liefern.

    Es sei darauf hingewiesen, dass die Diagnose einer Infektion mit Helminthen die Parasiten nur mit wiederholten Labortests genau identifizieren kann. Ihre Anwesenheit im Körper kann vom ersten Mal gar nicht festgestellt werden. In der Regel wird keine tiefe Diagnose, wie zum Beispiel Kotstudien bei Katzen, durchgeführt. Der Arzt verschreibt einfach vorbeugende Entwurmung.

    Dies ist ein berechtigtes Risiko, trotz einiger negativer Auswirkungen eines Arzneimittels, das Würmer in einem Organismus zerstören soll. Gleichzeitig liefert ein solches Verfahren in 90% der Fälle genaue Ergebnisse hinsichtlich der Anwesenheit oder Abwesenheit von Helminthen im Körper.

    Nach der Entnahme des Arzneimittels von den Würmern bei einer Katze können am nächsten Tag Würmer im Stuhl gesehen werden, die die Richtigkeit der Diagnose bestätigen.

    Was gibt eine Katze aus dem Wurm

    Alle Arzneimittel, die auf die Zerstörung von Parasiten abzielen, werden in zwei Gruppen unterteilt:

    1. Arzneimittel, die die Katze vor einer bestimmten Art von Parasiten schützen.
    2. Medikamente, die alle im Körper vorhandenen Würmer "töten", dh mit ihrer Hilfe eine umfassende Behandlung.

    Es ist sehr selten, dass sich Katzen mit nur einer Invasionsart infizieren. Daher werden hauptsächlich komplexe Medikamente eingesetzt. Die beliebtesten und verfügbaren sind unten aufgeführt.

    Drontal

    Mittel ist geeignet für den Einsatz im Alter von Kindern oder in der Schwangerschaft bei einer Katze. Kann auch verwendet werden, wenn das Tier sehr schwach oder im Alter ist. Kann nicht nur rund, sondern auch Bandwürmer bringen.

    Prazitsid

    Diese Art von Medikamenten eignet sich zur Verwendung in jedem Stadium der Krankheit. Suspensionen werden nur einmal angewendet, sie haben jedoch eine Nebenwirkung: Die Katze kann übermäßigen Speichelfluss bekommen.

    Pyrantel

    Das beste Medikament zur Behandlung von Madenwürmern (runde weißgraue Würmer), eignet sich aber auch zur Behandlung anderer Arten von Parasiten. Es hat eine geringe Toxizität. Es können Nebenwirkungen wie Durchfall, Erbrechen und Schwindel auftreten.
    Das Medikament wird nicht empfohlen, wenn die Katze schwanger ist.

    Alben C

    Es gehört zu der Kategorie der schwach toxischen Medikamente. Wird nicht nur bei Katzen, sondern auch bei Hunden in der therapeutischen Praxis eingesetzt. Tabletten werden von Tieren unterschiedlichen Alters gut vertragen. Wenn Sie die genaue Dosierung einhalten, treten keine Nebenwirkungen auf.
    Das Medikament wird nicht angewendet, wenn die Katze schwanger ist oder in einem Kätzchen bis zu 3 Monate Ascaris vorhanden ist.

    Febtal

    Das Medikament hat eine minimale Toxizität und kann daher unter allen Umständen, in der Schwangerschaft und in einem frühen Alter verwendet werden. Geeignet für die Behandlung von Rund- und Bandinvasionen.

    Wie man einer Katze Medizin gibt

    Der einfachste Weg ist, das Arzneimittel zu verabreichen, wenn es zerkleinert und dem Futter zugesetzt wird. Wenn sich die Katze weigert, das Arzneimittel freiwillig einzunehmen, müssen Sie dies zwangsweise tun.

    Es ist am besten, die Pille zu zerdrücken, mit Wasser zu verdünnen und mit einer Spritze ohne Nadel auszupressen. Diese Methode ist jedoch gut, wenn sich die Tablette auflöst. Wenn nicht, sollte das Arzneimittel besser in den Mund eines Löffels gegossen oder in eine Wurst gerollt werden.

    Sie können versuchen, eine Pille auf den Rücken der Zunge zu setzen, nachdem Sie den Kopf des Tieres angehoben und fixiert haben. Eine Menge Speichelfluss kann beginnen, keine Angst davor haben, das ist normal.

    In der Regel genügt es, die Würmer mit einer Einzeldosis des Arzneimittels zu entfernen. Wenn der Katzenkörper stark betroffen ist, muss das Medikament 2-mal mit einer Pause von 2 Wochen gegeben werden.

    Prävention einer Infektion mit Askariasis

    Um eine Infektion der Katze mit Würmern zu verhindern oder deren Entwicklung in der Aufbauphase zu stoppen, sollte regelmäßig Entwurmung durchgeführt werden. Solche Aktivitäten werden etwa alle 6 Monate empfohlen. Diese Regel gilt für Katzen, die ausschließlich in einer Wohnung leben, und für diejenigen, die regelmäßig nach draußen gehen.

    Befinden sich mehrere Haustiere im Haus, wird die Entwurmung bei allen Tieren gleichzeitig durchgeführt.

    Kann man Ascaris von der Katze bekommen?

    Infiziert durch Haustiere ist nicht nur möglich. Dies wird sicherlich passieren, wenn Sie sich nicht an grundlegende Hygieneregeln halten. Das Infektionsrisiko durch Parasiten steigt, wenn sie bei einem Tier vorhanden sind, für eine Person um 100%.

    Dies gilt insbesondere für unsere Kinder. Die einfachste Art der Infektion ist der Kontakt mit einem kranken Tier. Sie müssen ihnen erklären, dass es nicht notwendig ist, die Katze zu küssen und ins Gesicht zu bringen. Waschen Sie Ihre Hände so oft wie möglich mit Wasser und Seife, nachdem Sie mit Kisas gespielt haben.

    Sie können sogar leicht angst machen: ein Foto von Würmern zeigen und erklären, dass sich diese unangenehmen Parasiteneier auf dem Fell rund um die Schnauze gut anfühlen. Schließlich leckt die Katze alle Ihre intimen Stellen, einschließlich Anus, Zunge.

    Sie können sich auch mit Würmern infizieren, indem Sie die Katzenablage entfernen, wenn Sie sich nach dem Eingriff nicht die Hände waschen. Unsere Hygiene ist alles - waschen Sie Ihre Hände und beißen Sie sich nicht die Nägel - das ist alles Mittel zum Schutz vor einer Infektion mit Würmern.

Ähnliche Artikel Zu Parasiten

Würmer und Durchfall bei einem Kind
Subkutane Miasis beim Menschen: Symptome und Behandlung
Wie und warum sollte man einen Bluttest auf Toxoplasmose machen?