Biologie

Der Schweinebandwurm (Schweinebandwurm) gehört zur Klasse Bandwürmer, die wiederum zum Typ Plattwürmer gehört.

Die Struktur und der Lebenszyklus des Schweinebandwurms ähneln dem des Rinderbandwurms. Zwischen diesen Arten bestehen jedoch charakteristische Unterschiede:

Im Schweinebandwurm am Kopf (Scolex) gibt es nicht nur vier Sauger, sondern auch einen doppelten Haken mit Haken, der zusammen mit den Saugern an der Darmwand befestigt wird. Aus diesem Grund wird es die bewaffnete Kette genannt.

Der Scolex des Schweinebandwurms ist kleiner, der Körper ist kürzer und enthält weniger Segmente. Normalerweise überschreitet die Länge des Wurms 3 m nicht, während der bullische Bandwurm 10 m überschreiten kann.

Der Zwischenwirt des Schweinebandwurms ist häufiger Schweine, seltener andere Säugetiere, einschließlich Menschen. Bei Rinderbandwürmern handelt es sich normalerweise um Rinder; Mann Zwischenbesitzer passiert nicht. Bei beiden Parasiten ist nur der Mensch der ultimative Meister.

Im Schweinebandwurm lösen sich die reifen Segmente nicht einzeln ab, sondern in Gruppen von mehreren. Sie bewegen sich nicht, sie werden nur mit Kot vom Körper ausgeschieden.

Diese Würmer haben einige Unterschiede in der Struktur des Fortpflanzungssystems. Beim Rinderbandwurm besteht der Eierstock aus zwei Lappen und in der Schweinekette aus drei. Die Anzahl der Äste des Uterus im Schweinebandwurm beträgt auf jeder Seite 7 bis 12. In der Bullenkette gibt es noch mehr solche Zweige - von 17 bis 35.

Wenn eine Person mit einer erwachsenen Person des im Darm lebenden Schweinebandwurms infiziert wird, spricht man von Teniasis. Wenn die Tiere oder Menschen mit dem Larvenstadium infiziert sind, handelt es sich um eine Zystizerkose. Beim Menschen ist die Zystizerkose sehr selten, aber es ist eine gefährliche Krankheit, die tödlich sein kann, da Wurmfinnen häufig das Gehirn betreffen.

Wenn sich eine Person mit Teniozioma infiziert, indem sie mit Finns kontaminiertes rohes oder halb gebackenes Schweinefleisch verzehrt, tritt die Zystizerkose von selbst auf (wenn Erbrechen auftritt, können die reifen Segmente mit Eiern in den Magen gelangen, Larven gehen aus).

Der Lebenszyklus des Schweinebandwurms

Nach der Befruchtung in den Segmenten des Schweinebandwurms entwickeln sich Eier, die die Oncosphäre (das erste Larvenstadium) enthalten. Sobald sie sich in der Umwelt befinden, können Eier von Schweinen verschluckt werden. In ihrem Bauch löst sich die Hülle des Eies auf und die Onkosphäre erreicht den Darm, wo sie durch ihre Wand gestochen wird und in die Lymph- oder Blutgefäße gelangt. Zusammen mit dem Blutfluss breiten sich Onkosphären im ganzen Körper aus. In Geweben (hauptsächlich Muskeln) setzen sich Onkosphären ab und werden in das zweite Larvenstadium - Finn. Es hat die gleiche Struktur wie ein Rinderbandwurm. Finnen können viele Jahre im Körper eines Schweins leben.

Wenn ein Finne in den Bauch einer Person gerät, dreht sich der Kopf eines Schweinebandwurms heraus. Finnisch selbst wird verdaut. Im Darm legt sich der Kopf an, beginnt zu füttern und es bilden sich Segmente.

Tenioz (Schweinebandwurm)

Tenioz ist vorwiegend in Gebieten verbreitet, in denen die Schweinezucht weit verbreitet ist. In diesen Ländern ist ein hoher Infektionsgrad von Schweinen zu verzeichnen, der manchmal 35% der Gesamtbevölkerung erreicht. Eines dieser Beispiele ist Taiwan, China, Südkorea, Länder Afrikas und Lateinamerikas.

Tenioz (Schweinebandwurm, bewaffneter Bandwurm) ist eine parasitäre Erkrankung von Mensch und Tier, die durch einen Wurmwurm ausgelöst wird, der durch eine vorwiegende Läsion des Verdauungssystems gekennzeichnet ist, nämlich den Dünndarm - der Hauptort der Parasitenlokalisation.

Tenioz, reifes Exemplar des Schweinebandwurms

Geographische Verbreitung von Teniasa.

Endemische Herde der Teniose werden hauptsächlich durch die Häufigkeit des Auftretens infizierter Schweine bestimmt - des Zwischenwirts der Teniose. Diese Brennpunkte sind in mehreren endemischen Zonen der Teniasis zusammengefasst:
Das:

1) Die afrikanische Zone (Nigeria, Kamerun, Zaire und andere), in der neben der Tierinvasion ein niedriges soziales Niveau der Bevölkerung herrscht.
2) Asiatische Zone von Tenioza (Südkorea, China, Taiwan, Indonesien, Indien, Philippinen), wo die Invasivität der Tiere hoch ist - 25-35%. Bis zu 20% der Menschen leiden in einigen Gebieten an Teniasis.
3) Die lateinamerikanische Zone (Kolumbien, Mexiko, Nicaragua und andere), in der auch bis zu 20% der Schweine infiziert sind und bis zu 300.000 Menschen mit dem Parasiten infiziert sind.

In den Ländern der ehemaligen UdSSR tritt Teniasis in einer bestimmten Häufigkeit in der Ukraine (ihrem westlichen Teil) und in Belarus auf. In Russland ist das Territorium der Region Krasnojarsk nach wie vor besorgniserregend.

Ursachen der Infektion mit Teniasis

Der Erreger der Taeniasis ist ein Bandwurm Taenia solium (mit Bandwurm bewaffneter Schweinebandwurm), der einen flachen (bandartigen) Körper von 3 bis 4 Metern Länge hat, bestehend aus einem Scolex mit 4 Muskelsaugern, Hälsen, Strobila (bis zu 1000 Segmente).

Es gibt eine Reihe von Unterschieden zwischen Rinder- und Schweineketten:

1) Im Gegensatz zum Rinderbandwurm besteht der Schweinekopf (Scolex) mit 2 Hakenreihen aus bis zu 32 Stück (daher der Name "bewaffnet").
2) Die (hermaphroditischen) Endsegmente des Schweinebandwurms sind im Gegensatz zum Rind verlängert und haben einen Eierstock mit einem zusätzlichen dritten Lappen (dies ist ein differentielles diagnostisches Laborzeichen).
3) Endsegmente sind feststehend, daher können sie sich nicht unabhängig bewegen und gehen in den Perianalbereich des Patienten.
4) Eier von Schweinebandwurm sind für den Menschen ansteckend (im Gegensatz zu Rinderbandwurmeiern). Jedes Segment kann bis zu 50 000 Einheiten enthalten. Eier (Onkosphären) des Schweinebandwurms sind praktisch nicht von Rindern zu unterscheiden - innerhalb von 6-Haken-Embryonen unterscheiden sie sich nur bei der Untersuchung von Endabschnitten.

Tenioz, Scolex-Schweinebandwurm

Es ist wichtig, zwischen diesen Bandwürmern zu unterscheiden, da die Behandlung der Teniasis ihre eigenen Merkmale hat.

Infektionsquelle mit Teniasis

Der letzte Wirt des Schweinebandwurms ist eine Person, in deren Körper eine reife Parasitenprobe (im Dünndarm) parasitiert und dementsprechend die Onkosphärensegmente zusammen mit dem Kot freigesetzt werden. Das geschlechtsreife Exemplar ist seit Jahrzehnten beim Menschen parasitär.

Der Zwischenbesitzer ist ein Hausschwein, ein Wildschwein. Seltene Zwischenbesitzer sind Katzen, Hunde, Affen und manchmal Menschen. In ihren Körpern treten Onkosphären auf, die die Bildung eines Finnen (Schweinebandwurmlarven) bewirken, und die Krankheit wird durch die Parasitierung der Larven verursacht. Beim Menschen wird diese Krankheit, die durch die Larven der Ketten verursacht wird, als Zystizerkose bezeichnet.

Tenioz, Oncosphere-Schweinefleischbandwurm

Der Infektionsmechanismus ist alimentär, der Weg ist Nahrung. Eine Person kann sich mit Teniasis infizieren, wenn sie rohes oder unzureichend thermisch verarbeitetes Fleisch mit Finns (Kettenlarven) isst.

Gleichzeitig ist der Patient selbst und seine Umgebung ansteckend, da er die Eier des Parasiten freigibt. Der Unterschied ist, dass er Menschen und sich selbst nicht mit der Teniasis infiziert, sondern mit der Zystizerkose (dem Larvenstadium der Kette), die noch schwieriger zu behandeln ist.

Der Entwicklungszyklus des Schweinebandwurms:

Erwachsene erwachsene Individuen des Schweinebandwurms sind im Dünndarm des letzten Wirts, eines Menschen, parasitär. Mit den Fäkalien werden die letzten Segmente in die äußere Umgebung ausgeschieden. In der äußeren Umgebung werden Onkosphären aus den Segmenten freigesetzt, die in den Körper von Schweinen gelangen, wenn sie kontaminierte Onkosphärenreste fressen. Mit der Zerstörung der Hülle von Eiern im Magen oder Darm der Onkugel kann der Zwischenwirt ungehindert in die Blutgefäße eindringen und sich im ganzen Körper ausbreiten. Die meisten von ihnen sind in 2-3 Tagen im Muskelgewebe abgelagert. Finnen oder Cysticercus (Larven des Schweinebandwurms), die ein sprudelndes Aussehen haben, werden 60 bis 70 Tage nach der Infektion gebildet. Der Hauptort der Lokalisation von Finn ist intermuskuläres Bindegewebe, aber sie können sich auch in anderen Organen und Geweben bilden (im Falle einer Zystizerkose). Cysticerci sind Blasen mit einem Durchmesser von bis zu 10 mm mit einer transparenten Flüssigkeit im Inneren und auch an der Innenwand der Blase des Kettenkopfes befestigt.

Tenioz, Entwicklungszyklus

Finnen sind nicht beständig gegen hohe und niedrige Temperaturen. Wenn die Temperatur im Inneren des Stücks 80 ° beträgt, werden die Finnen sicher unschädlich gemacht. Belichtung während mindestens 1 Stunde. Um die Schlachtkörper von Schweinen mit Finns zu neutralisieren, muss das Fleisch 10 Tage lang auf minus 12-15 ° C eingefroren werden.

Die letzten Wirte kommen in den Körper, wenn sie Fleisch essen, entweder roh oder halbgebacken, mit Cysticercus infiziert. Im Darm des Cysticercus bildet sich ein reifes Individuum des Schweinebandwurms. 2 Monate nach der Infektion erscheinen Individuen der Ketten im Dünndarm reife Abschnitte mit Eiern.

Symptome der menschlichen Teniasis

Die pathogene Wirkung des Schweinebandwurms auf den menschlichen Körper bei Teniasis (Parasitierung des reifen Individuums des Schweinebandwurms im Darm)

1) Toxisch-allergische Wirkung der Kette auf den Körper des Patienten (Entwicklung einer allergischen Reaktion oder einer allergischen Stimmung des Körpers).
2) Mechanische Wirkung der Kette (aufgrund der Befestigung von Haken an der Darmwand mit Haken kommt es zu einer mechanischen Reizung mit der Entwicklung einer Entzündung der Darmschleimhaut).
3) Kompetitive Aufnahme von Wirtsnährstoffen für ihre eigenen Vitalfunktionen.

Klinische Symptome hängen hauptsächlich mit den parasitologischen Auswirkungen auf das Verdauungssystem des Patienten zusammen und werden in mehreren Syndromen kombiniert:

1) astheno-neurotisches Syndrom (der Patient hat Schwindel, Kopfschmerzen, Ohnmacht, Schlafstörungen, Reizbarkeit);
2) Dyspeptisches Syndrom (Appetitlosigkeit - häufiger Abnahme, Unwohlsein im Darm nach dem Essen, Aufstoßen);
3) abdominales Syndrom (das Auftreten von Schmerzen im Unterleib von der schmerzhaften Natur des Schmerzes bis zu Krämpfen und heftigen Schmerzen).

Im Allgemeinen werden bei Blutuntersuchungen häufig keine schwerwiegenden Verstöße beobachtet, bei einigen Patienten eine Zunahme der Eosinophilen (Eosinophilie) sowie eine Eisenmangelanämie.

Wenn es sich bei der Person um einen intermediären Wirt handelt, entwickelt sich eine Zystizerkose (Cysticerci - invasive Larven sammeln sich im Muskel - und Bindegewebe an), bei der der Krankheitsverlauf äußerst schwierig ist (siehe Artikel "Zystizerkose").

Die Immunität nach Teniasis ist instabil, eine erneute Infektion ist möglich.

Diagnose der Teniasis

Die vorläufige Diagnose der Teniasis basiert auf klinischen und epidemiologischen Daten. Da die klinischen Symptome nicht spezifisch sind, muss eine gründliche Differentialdiagnose durchgeführt werden (Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts sind ausgeschlossen - Gastroenteritis bakterieller und viraler Ätiologie, Cholezystitis, Rektumerkrankungen, Morbus Crohn und andere). Unterstützung bei der Erstellung einer vorläufigen Diagnose - Sammlung epidemiologischer Anamnese (verdächtiges, rohes oder unzureichend thermisch behandeltes Fleisch sowie Fleisch ohne vorherige tierärztliche Untersuchung).

Die endgültige Diagnose wird nach einer gründlichen Laboruntersuchung gestellt:

1) Die Untersuchung von Fäkalien, um Fragmente der Strobila-End-Segmente nachzuweisen, die selbst nicht herauskriechen. Die hermaphroditischen Endabschnitte des Schweinebandwurms sind im Gegensatz zu Rindern länglich und haben einen Eierstock mit einem zusätzlichen dritten Lappen (dies ist ein differentielles diagnostisches Laborzeichen).
2) Ovoskopiya perianales Scraping, um die terminalen Segmente zu erkennen (sie sind fixiert). Das Vorzeichen ist das gleiche.
3) Serologische Methoden - ein Bluttest zur Identifizierung spezifischer Antikörper gegen die Antigene des Schweinebandwurms (wichtiger für die Zystizerkose, bei der die Diagnose von Stuhlgang schwierig ist).
4) Zusätzliche Methoden: vollständiges Blutbild (Eosinophilie, hypochrome Anämie), Koprogramm, Instrumentelle Methoden (Radiographie und Skopie).

Behandlung der Teniasis

Alle Patienten sollten wegen der Gefahr einer Zystizerkose mit Zerstörung der Eimembranen und der Übertragung von Onkosphären in den allgemeinen Blutkreislauf im Krankenhaus behandelt werden.

Einhaltung des Ernährungsplans: Diät (Tabelle) Nr. 13, die bei akuten Infektionskrankheiten indiziert ist, bei Parasitose. Diät - 4-5 mal am Tag in kleinen Portionen. Es sollte keine langen "hungrigen" Intervalle zwischen den Mahlzeiten geben. Diät mit Energie, stark reduziert durch Fette und Kohlenhydrate, mit hohem Gehalt an Vitaminen
Tägliche Diät: Proteine ​​- 75-80 g (60-70% Tiere); Fette - 60-70 g; Kohlenhydrate - 300-350 g; Energiewert - 2200-2300 kcal

Empfohlene Produkte und Gerichte:
getrocknetes Weizenbrot;
fettarme Fleisch- und Fischbrühen, Gemüsebrühe-Suppen, Schleimbrühen aus Getreide;
mageres Fleisch, Geflügel, Fisch;
Milchgetränke, Hüttenkäse;
geriebener Reisbrei, Grieß und Buchweizengrütze;
Kartoffeln, Karotten, Rüben, Blumenkohl, reife Tomaten;
reife Beerenobst und Beerenobst; Zucker, Honig, Marmelade, Marmelade.

Ausgeschlossene Produkte und Speisen:
Roggen und frisches Brot, Backen;
fette Brühen, Kohlsuppe, Borschtsch;
fetthaltiges Fleisch, Geflügel, Fisch, Wurst, geräuchertes Fleisch, gesalzener Fisch, Konserven;
Vollmilch und Sahne, Fette Sauerrahm, Käse;
Hirse, Perlgerste und Gerstengetreide, Teigwaren;
Weißkohl, Rettich, Rettich, Zwiebeln, Knoblauch, Gurken, Hülsenfrüchte;
faserreiche Früchte;
Schokolade, Kuchen, Kakao

Medikamentöse Behandlung der Teniasis

Behandlungsregeln:

a) Präparate, die die Störung von Strobil und die mögliche Entwicklung einer Zystizerkose verursachen, sind kontraindiziert (Fenasal und andere).

Bei Darm Teniasis ist eine einmalige Gabe von Praziquantel (Biltrizid) möglich, der Arzt schreibt die Dosierung vor. Die Droge lähmt den Parasiten, letzterer wird nicht mehr hinter der Darmwand gehalten und hinterlässt Kot.

Der männliche Farn-Extrakt verursacht auch eine Lähmung der Helminthenmuskeln und deren schnellen Tod. Für zwei Tage hat der Patient ein Diätschema, ein Abführmittel für die Nacht (Magnesia-Sulfat). Der dritte Tag: Ein reinigender Einlauf, danach eine halbe Stunde lang die ganze Dosis Farn (durchschnittlich 4-7 Gramm für einen Erwachsenen) trinken, Wasser trinken, nach 40-50 Minuten ist das Salzabführmittel wieder vorhanden. Frühstück nur in 1-1,5 Stunden. In Abwesenheit eines Stuhls in den nächsten 3 Stunden einen reinigenden Einlauf setzen.

Kürbiskerne: 500 Gramm Samen gießen kochendes Wasser so, dass sie 1,5-2 Stunden lang mit Wasser in ein Wasserbad gegeben werden. Morgens nehmen sie auf leeren Magen 30-40 Minuten lang alle aufgebrühten Samen zusammen mit dem Sud. Nach 2 Stunden Salzabführmittel.

b) Stellen Sie sicher, dass Sie innerhalb von 2 bis 2,5 Stunden nach der Behandlung einen Stuhlgang haben, da die weitere lähmende Wirkung von Farn und Kürbiskernen endet.

c) Erbrechen vermeiden, um Parasiten-Schlachtkörper im Magen und eine erneute Infektion zu vermeiden.

e) Überprüfen Sie nach der Befreiung des Helminthens seine Integrität, um zu vermeiden, dass die terminalen Segmente im Darm erhalten bleiben.

Die Überwachung nach dem Leiden an Teniasis wird über einen Zeitraum von 4 Monaten unter Kontrolle der Therapie durchgeführt - eine viermalige Kotuntersuchung im Abstand von 1 Monat.

Prävention von Teniasis

  • Erwerb von Fleischprodukten nur in spezialisierten großen Lebensmitteleinrichtungen.
  • Eine visuelle Studie des gekauften Fleisches für das Vorhandensein eines finnischen Schweinebandwurms (Cysticerci) und etwaiger verdächtiger Einschlüsse.

Tenioz, Finns Kette in rohem Fleisch

  • Essen nur gut hitzebehandeltes Fleisch. Erinnern Sie sich: das Erreichen der Innentemperatur innerhalb einer Stunde über 80 ° C. Langfristiges Einfrieren von Fleisch für 10 Tage führt auch zum Tod des Finnen.
  • Versuchen Sie nicht, rohes Hackfleisch im Garprozess zu probieren.
  • Überwachen Sie Ihre eigene Gesundheit und die Gesundheit Ihrer Angehörigen, und konsultieren Sie umgehend einen Arzt, wenn die Krankheitssymptome auftreten.
  • Gesundheitliche und tierärztliche Kontrolle des Zustandes von Schweinefleisch in Fleischverarbeitungsbetrieben.
  • Inspektion von Personen mit Behinderungen auf Invasivität (Angestellte von Schweinezuchtbetrieben, Fleischverarbeitungsunternehmen).

Die Struktur des Schweinebandwurms

Schweinebandwurm (Schweinebandwurm, Bandwurm bewaffnet) ist ein Biohelminth. Im erwachsenen Zustand ist der Helminthen im menschlichen Darm parasitisch, im Stadium des Larvenschweinbandwurms befällt er Schweine (häufiger inländische), Kaninchen, Hasen, Hunde und Kamele, die dessen Zwischenwirte sind. Die Struktur des Schweinebandwurms ist komplex. Der Parasit hat einen bandförmigen Körper, dessen Länge 1,5 bis 8 Meter beträgt (meistens 2 bis 3 Meter).

An einem Ende befindet sich ein kleiner Kopf (ein Scolex) mit muskulösen Saugern und Haken (daher ist sein zweiter Name mit einer Kette bewaffnet). Der Körper des Helminthens (Strobila) besteht aus eintausend Segmenten (Proglottiden), von denen jedes ein unabhängiges Fortpflanzungssystem ist. Der Parasit ist ein Hermaphrodit. Es kommt täglich aus und mit den Fäkalienmassen kommen 5-6 Proglottiden heraus, gefüllt mit Eiern in Höhe von 50 Tausend in einem Segment. Die Eier des Schweinebandwurms sind den Eiern des Rinderbandwurms sehr ähnlich, daher wird der Parasit durch morphologische Merkmale diagnostiziert.

Abb. 1. Im Foto Schweinefleisch Bandwurm. Der kleine Kopf des Parasiten und die mit Eiern gefüllten Endabschnitte sind deutlich sichtbar.

Die Struktur des Kopfes des Schweinebandwurms

  • Am vorderen Ende des Schweinebandwurms befindet sich ein hornförmiger Kopf (Scolex) mit einem Durchmesser von 1 mm und einer Länge von 2 - 3 mm.
  • Auf dem Kopf des Parasiten befinden sich 4 Muskelsauger, die das Rostell (Rüssel) umgeben. Saugnäpfe werden von einem kreisförmigen Muskel gebildet. Sie haben eine regelmäßige abgerundete Form mit einem Hohlraum (Aussparung) in der Mitte.
  • An der Spitze von Rostell befinden sich zwei Reihen von dornigen Haken, die aus Chitin bestehen. Schwenkhaken in Höhe von 22 - 32 sind in kurze und lange unterteilt. Schweinebandwurm wird aufgrund ihrer Anwesenheit auch „bewaffnet“ genannt. Eine „Krone“ von Haken hilft dem Parasiten, an der Dünndarmschleimhaut zu haften.
  • Dem Kopf folgt ein undifferenzierter Hals von etwa 1 cm Länge.

Abb. 2. Der Kopf des Schweinebandwurms. An der Spitze von Rostell befinden sich zwei Reihen von Dornenhaken, die eine "Krone" bilden.

Abb. 3. Am vorderen Ende des Schweinefleischaufstiegs ist ein kleiner Kopf (Scolex) mit Haken in Form einer „Krone“ deutlich sichtbar.

Körperstruktur des Schweinebandwurms

Die Struktur des Körpers des Schweinebandwurms (strobila) an verschiedenen Stellen des langen Wurms hat seine eigenen Eigenschaften.

  • Der Körper des Parasiten besteht aus Segmenten (Proglottiden) in einer Menge von etwa 1 000. Ihre Gesamtlänge reicht von 1,5 bis 8 Metern (meistens 2 bis 3 Meter).
  • Die Länge der Segmente des vorderen Körperteils ist kürzer als die Breite, die reifen Segmente haben eine fast quadratische Form und sind näher am Ende. Ihre Länge übersteigt die Breite.
  • Die Bildung von Proglottiden kommt vom Hals der Schweinekette. Pro Tag werden 5 - 6 Segmente von der Strobila getrennt, die sich passiv aus dem Kot des Patienten herausheben. Proglottiden des Schweinebandwurms können sich nicht unabhängig bewegen. Segmente der Bullenkette bewegen sich unabhängig voneinander.
  • Der Körper des Parasiten ist mit Tegument bedeckt. Sie repräsentiert eine lebende Struktur und erfüllt sekretorische und adsorbierende Funktionen.

Abb. 4. Der Körper des Parasiten besteht aus Segmenten (Proglottiden) in einer Menge von etwa 1 Tausend, deren Gesamtlänge 1,5 bis 8 Meter beträgt (meistens 2 bis 3 Meter).

Larven, Finnen, Cysticercus

Schweinefleisch-Bandwurm-Eier gelangen mit kontaminiertem Futter und Wasser in den Körper eines Tieres. Im Magen verlieren sie unter dem Einfluss von Magensaft (hauptsächlich Pepsin) ihre Hülle und werden zu Onkosphären (Embryonen mit sechs Haken, Larven). Im Kreislaufsystem dringen die Embryonen in das Muskelgewebe des Tieres ein und werden dort zu Finnen (Cysticercus).

Eine Person wird mit Teniasis infiziert, indem sie mit Finnland infiziertes Schweinefleisch (Cellulose cysticercas) (Cysticercus cellulosae, Blasenwürmer) isst. Es ist eine weiße, mit Flüssigkeit gefüllte Blase mit einem eingedrehten Kopf (invaginierter Scolex) von 0,5 bis 1,5 cm Länge. Der Kopf ist mit Haken und Saugern ausgestattet.

Mit der Entwicklung der Zystizerkose verlieren die Parasitenlarven ihre embryonale Membran und können durch den Körper des Patienten wandern und sich im Gehirn und im Rückenmark, im Unterhautgewebe, in den inneren Organen und in den Augen ansiedeln. Einige Cysticerci haben keinen offensichtlichen Kopf, sie sind größer und gefährlicher. Erreichen Sie eine Länge von 20 cm und sind mit Flüssigkeit bis zu 60 ml gefüllt.

Einige Cysticerci befinden sich in einer mittleren Entwicklungsphase.

Bei 13% der Patienten mit Neurozystizerkose sind alle drei Arten von Zystizern im Gehirn zu finden - Zellulosecystizere, eine Zwischenform von Cystizerci (mit geschraubtem Scolex) und Cysticerci, die keinen offensichtlichen Skolex aufweisen.

Abb. 5. Cysticercus (Finn) mit einem verschraubten Kopf (Foto links) und einem umgekehrten Kopf (Foto rechts).

Abb. 6. Cysticerci (Finns), extrahiert aus Schweinefleisch (Foto links) und Cysticercus im menschlichen Gehirn (Foto rechts).

Abb. 7. Cysticerci des aus dem menschlichen Gehirn extrahierten Schweinebandwurms (Foto links). Cysticercus im Auge (Foto rechts).

Abb. 8. Finnischer Schweinebandwurm im Muskelgewebe des Herzens (Foto links) und des Skelettmuskels (Foto rechts).

Die Struktur von hermaphroditischen Segmenten

Schweinebandwurm ist ein Hermaphrodit. In jedem der reifen Proglottiden gibt es ein autonomes Fortpflanzungssystem, dh es gibt weibliche und männliche Genitalien. In den jungen Segmenten entwickelt sich zunächst das männliche Fortpflanzungssystem. Wenn der Bandwurm 1 Meter lang ist, hat er bereits gut entwickelte männliche und weibliche Fortpflanzungssysteme. Hermaphroditische Segmente werden als unreif bezeichnet.

Abb. 9. Die Struktur des hermaphroditischen Segments des Schweinebandwurms. 1 - dreilappiger Eierstock mit einem zusätzlichen dritten Lappen (2). 3 und 4 - Samenpflanzen und Samenrohr. 5 und 6 - die Vagina und die Gebärmutter. 7 und 8 - ootype und scheltochnik, Cloaca genitalis. Kanäle des Ausscheidungssystems erstrecken sich entlang der Seiten entlang der Segmente und an der Basis.

Die Struktur des weiblichen Fortpflanzungssystems

Der Uterus erstreckt sich entlang des Segments und hat die Form einer dünnen Röhre. Unter der Gebärmutter befindet sich ein dreilappiger Eierstock (das dritte kleine Segment wird als Erweiterung bezeichnet). Zwischen den Lappen des Eierstocks befindet sich ein Urtyp, von dem die Vagina ausgeht und sich in die Genitalkloake öffnet. Zheltochnik ist eine Ansammlung von Drüsen. Unter den Eierstöcken gelegen.

Die Struktur des männlichen Fortpflanzungssystems des Bandwurms

In den seitlichen Teilen der Segmente befinden sich zahlreiche Hoden, die im Aussehen kleinen Blasen ähneln. Die Tubuli weichen von den Hoden ab, bei deren Zusammenführung das Saatrohr gebildet wird. Der Samenschlauch hat einen großen Durchmesser, mündet in das im Beutel befindliche Kopulationsorgan.

Der Prozess der Befruchtung und Eibildung

Eizelle und Spermien aus dem Samenbehälter gelangen durch den Eileiter in den Oootyp. Die Nährstoffe, die für die Bildung der Eier notwendig sind, werden von der Scheltochnik und der Wade Melissa geliefert.

Die befruchteten Eier, beschichtet, kommen und reifen in der Gebärmutter. Sie beginnen den Entwicklungsprozess des Embryos des Schweinebandwurms. Wenn sich die Eier ansammeln, nimmt die Gebärmutter zu und die seitlichen Äste erscheinen. In diesem Fall wird das Segment erweitert. Als nächstes wächst die Gebärmutter sehr groß und nimmt fast das gesamte Volumen des Segments ein. In diesem Stadium wird das Segment als reif bezeichnet. Von jeder Seite der Gebärmutter gehen 7 bis 12 Paare seitlicher Äste aus. Die restlichen Genitalien verkümmern. In einer Menge von 5 - 6 Stück pro Tag lösen sich die Endabschnitte des Bandwurms von der Strobila und gehen passiv mit Kot nach außen. Ein Proglottid enthält bis zu 50.000 Eier.

Abb. 10. Das reife Segment des Schweinebandwurms hat einen Uterus (1), 7 bis 12 Paare von Seitenästen (2) und die Genitalkloake (3). Die übrigen Genitalien sind verkümmert.

Schweine- und Stierbandwurm: der Unterschied

Die Unterscheidung zwischen Schweine- und Rinderbandwurm ist ein wichtiges diagnostisches Verfahren. Die richtige Behandlung hängt davon ab. In der Behandlung von Teniose und Teniarinhoza hat seine eigenen Merkmale.

Abb. 11. Tenida-Eier (Schweine- und Rinderbandwurm) sind sich sehr ähnlich, daher wird die Krankheit nach unterschiedlichen morphologischen Merkmalen diagnostiziert.

Abb. 12. Schweinefleisch ist kürzer als Rinder. Seine Länge beträgt 1,5 bis 8 Meter (normalerweise 2 bis 3 Meter). Die Länge der Stierkette beträgt im Durchschnitt 7 bis 10 Meter.

Abb. 13. Auf dem Kopf des Schweinebandwurms befinden sich 2 Hakenreihen (Foto links). Es gibt keine Haken am Kopf der Ochsenkette (Foto rechts).

Abb. 14. Unter dem Uterus des hermaphroditischen Segments des Schweinebandwurms befindet sich ein Eierstock mit drei Klingen. Das dritte kleine Segment (angedeutet durch den Pfeil auf dem Foto links) wird als Erweiterung bezeichnet. Auf dem Foto rechts ein Segment einer Bullenkette mit einem zweiblättrigen Eierstock.

Abb. 15. In der Proglottide des Rinderbandwurms (Foto links) gehen 17 bis 32 Seitenäste vom zentralen Uterusrumpf und 7–12 an der Pigtail-Kette (Foto rechts).

Abb. 16. Die Schweinebandwurmsegmente sind in der Lage, sich unabhängig zu bewegen, was dem Patienten große Schmerzen bereitet. Auf dem Foto sind Segmente einer Stierkette, die sich alleine herausstellten. Die Schweinebandwurmsegmente können sich nicht unabhängig bewegen. Sie fallen passiv mit Kot auf.

Der Entwicklungszyklus des Schweinebandwurms

Die Berge der Parasiten werden aus Ihnen herauskommen, wenn Sie mit einem normalen Schluck auf leeren Magen trinken.

Wenn Sie diesen Bereich unserer Website bereits zuvor besucht haben, sind Sie mit diesen Arten von menschlichen Parasiten wie dem Bandwurm aus Schweinefleisch vertraut. Wenn Sie sich zuerst an unsere Website gewendet haben, sollten Sie wissen, dass Schweinebandwurm (Bandwurm aus Schweinefleisch, bewaffneter Bandwurm) ein Vertreter von Cestoden (Bandwürmern) ist und viel mit einem Bullenbandwurm in der Struktur und den Entwicklungsstadien eines Erwachsenen gemeinsam hat. Der Lebenszyklus des Schweinebandwurms ähnelt in vielerlei Hinsicht dem Entwicklungszyklus vieler Bandwürmer, weist jedoch spezifische Unterschiede auf.

Beim Schweinebandwurm kann eine Person in zwei Rollen agieren:

  • Der ultimative Gastgeber eines Erwachsenen;
  • Zwischenträger (es ist gefährlicher);

Schweinebandwurm ist ein Biohelmin, was bedeutet, dass das Lebenszyklusdiagramm des Schweinebandwurms sicherlich mindestens einen Zwischenträger enthält. Den Entwicklungszyklus des Schweinefilewortes betrachten wir von Anfang an, nämlich vom Ei.

Schweinefleisch Band

Wie oben gesagt, ist der letzte Besitzer der Schweinekette ein Mann. In anderen Organismen gibt es keine notwendigen Bedingungen für das Überleben des Parasiten, daher ist die Bildung und Reproduktion eines erwachsenen Individuums in der Regel nur dann möglich, wenn die Larve in den menschlichen Körper eindringt. Aber bevor die Invasionslarve gebildet wird, erscheint ein Ei.

Der Schweinebandwurm ist ein Hermaphrodit, daher reicht er für die Fortpflanzung völlig für bestimmte Bedingungen aus, die er im Darm des letzten Trägers findet. Der Körper eines erwachsenen Individuums besteht aus Tausenden und mehr Proglottiden, die sich im Laufe des Lebens unmittelbar nach dem Scrolex (Kopf) vom Hals des Parasiten lösen. Aufgrund der spezifischen Anhaftungsorgane der Scrolox haftet der Wurm zuverlässig an den Darmschleimhäuten.

Was sind Proglottiden? Das Segment hat eine Länge von 11-15 mm und eine Breite von bis zu 7 mm. Jedes Segment hat eine Reihe von männlichen und weiblichen Genitalorganen, Proglottiden sind selbstbefruchtend. Wenn die neuen Segmente abgezogen werden, bewegen sich die alten Segmente gegen Ende des Strobila (Körpers). Zur gleichen Zeit können sich in jedem Segment bis zum Erreichen des Endes des Körpers bereits etwa fünfzigtausend Eier bilden, und das Proglottid selbst wird so etwas wie ein Behälter zum Aufbewahren befruchteter Eier.

Das Ende der "Behälter mit Eiern" erreicht man vom Körper des Parasiten und gelangt anschließend in den Dickdarm und wird mit dem Stuhl ausgeschieden. Unter dem Einfluss von ultravioletten Strahlen trocknet die Schutzhülle, die das Segment selbst ist, weiter und zerfällt weiter. In diesem Fall werden die Eier freigesetzt und können den Luftstrom über längere Strecken zerstreuen.

Larve des Schweinebandwurms

Um eine normale erwachsene Probe zu bilden, müssen zwei weitere Larvenstadien - die Oncosphäre und der Cysticercus (Finn) - passieren.

Eine Oncosphere- oder Six-Needle-Larve ist die einfachste Larvenform vieler Parasiten, die zur Klasse der Bandwürmer gehören, und nicht nur der Schweinebandwurm. Diese Larvenform bildet sich bereits im Eierstadium. Mit anderen Worten, das Ei ist eine schützende Hülle, in der die Onkosphäre in den Flügeln wartet.

Damit die Onkosphäre aus der Schutzhülle austreten kann, muss sie in den Körper des Zwischenträgers eindringen, bei dem es sich um Hausschweine oder Wildschweine sowie um Hunde, Kaninchen usw. handelt. Ein Zwischenträger-Ei kann in den Körper gelangen, wenn Zwischenträger Wasser oder Lebensmittel verwenden, die Parasiteneier enthalten.

In den Gastrointestinaltrakt des Zwischenträgers gelangt das Ei des Schweinebandwurms dem Einfluss von Verdauungsenzymen, die die Schutzhülle des Eies zerstören, und die Larve mit sechs Haken wird freigesetzt. Durch die Schädigung der Schleimhäute des Darms dringt die Larve anschließend in den Blutkreislauf ein, wodurch sie zu verschiedenen Geweben und Organen transportiert wird. Diese Larve ist in der Regel im Muskelgewebe des Tieres fixiert.

Später, während 3 oder 4 Monaten, reift die Larve und unterliegt einer gewissen Metamorphose, wodurch sich ein Finne bildet - das nächste Larvenstadium. Es ist ein Fläschchen mit einem Flüssigkeits- und Scroex-Parasiten, der innen verschraubt ist. Der Durchmesser der Blase beträgt nicht mehr als 1 cm.

Hinweis Die Lebensfähigkeit der Finnen hält ein Jahr nach der Umwandlung aus der Oncosphäre an.

Erwachsener Schweinebandwurm

Für die Entwicklung der Larve des Schweinebandwurms bei einem erwachsenen erwachsenen Individuum muss es in den Organismus des Endträgers gelangen. Dementsprechend ist das Eindringen von Larven in den menschlichen Körper nur unter der Bedingung möglich, dass nicht ausreichend wärmebehandeltes Schweinefleisch gegessen wird. Unter dem Begriff "thermischer Weg" soll der Effekt hoher Temperaturen verstanden werden.

Wenn man infiziertes, unverarbeitetes Schweinefleisch isst, schluckt eine Person die Finnen. Die Finnen gelangen in den Magen-Darm-Trakt, wo sie von Verdauungsenzymen betroffen sind. Eine wichtige Rolle spielt auch die Temperatur des menschlichen Körpers. Diese Bedingungen sind wichtig für die Aktivierung der Finnen. In diesem Fall nimmt der Larvenkopf eine normale Position ein. Durch die verfügbaren Befestigungsvorrichtungen, die 4 Saugnäpfe und bis zu 23 Paare von Chitinhaken umfassen, ist der Parasit fest auf den Schleimhäuten des Dünndarms fixiert. Nach einiger Zeit beginnt sich der Körper des Parasiten, bestehend aus Proglottiden, zu bilden, und nach 3 bis 4 Monaten wird der Schweinebandwurm geschlechtsreif und beginnt, Nachkommen zu reproduzieren. Und alles wiederholt sich noch einmal.

Die Krankheit, die sich beim Menschen während einer aktiven Aktivität im Körper eines erwachsenen Individuums von Schweinebandwurm entwickelt, ist Teniasis.

Das Leben von Schweinefilet ohne Zwischenträger

Wie bereits erwähnt, kann eine Person als Zwischenträger fungieren. Dazu reicht es aus, die Eier der Schweinekette in den menschlichen Körper zu bekommen. Gleichzeitig geschieht im menschlichen Körper im ersten Larvenstadium alles identisch mit den zuvor markierten Ereignissen, der Finne wird gebildet.

Bei Finn hört jedoch alles auf, eine weitere Entwicklung ist unmöglich. Dementsprechend werden Eier, die in den menschlichen Körper gelangen, niemals zu einem erwachsenen Individuum und können keine Nachkommen produzieren. Folglich ist das Schema des Entwicklungszyklus des Schweinebandwurms in diesem Fall kein Zyklus. Es scheint sogar gut zu sein, aber es gibt ein Problem.

Tatsache ist, dass der Cysticercus, der durch die Entwicklung von Onkosphären im menschlichen Körper gebildet wird, äußerst unprätentiös ist und jedes Organ oder Gewebe, einschließlich Gehirn, Sehorgane usw., als "permanenten Wohnsitz" auswählen kann. In diesem Fall ist die Behandlung von Zystizerkose oder Neurozystizerkose (Krankheiten, die durch die Larven des Schweinwurms verursacht werden) weitgehend schwierig, und die Diagnose erfordert einen großen Aufwand und finanzielle Mittel.

Was ist gefährlich Schweinefleisch Bandwurm

Es hängt alles davon ab, in welcher Form dieser Parasit in den menschlichen Körper gelangt ist. Eine erwachsene Form des Schweinebandwurms kann 25 Jahre lang im Darm einer Person vorhanden sein, während eine Person manchmal Schwäche, Lethargie, leichten Schwindel, Gewichtsverlust und Appetit bemerkt. In einigen Fällen, wenn ein Parasit eine große Größe erreicht, kann dies zu einer Verstopfung des Darmlumens führen, was zu einem lokalen Entzündungsprozess führt.

Bei Zystizerkose und Neurozystizerkose sind die Dinge schlimmer. Cysticerci schädigen viele Organe und Gewebe. Bei diesen Erkrankungen können Muskelkrämpfe und -krämpfe, schwere Kopfschmerzen, ein Gehirntumor, verschiedene emotionale und psychische Störungen, einschließlich Halluzinationen, Erbrechen, neurologische Störungen, Blindheit, Hirnschäden, Hydrozephalus, Hypertonie usw. auftreten. Alles hängt von der Lokalisation des Cysticercus, seiner Anzahl und Größe sowie der Immunantwort ab. Mit der Lokalisierung des Parasiten im Gehirn kann seine Lebensdauer 30 Jahre betragen.

Es ist zu beachten, dass die Prognose für die Behandlung von Teniosis und Zystizerkose im Allgemeinen günstig ist, aber bei einer Schädigung der Cysticerci der Sehorgane, insbesondere während einer langfristigen aktiven Aktivität der Parasiten, ist die Prognose schlecht.

Um all diese Probleme zu vermeiden, folgen Sie einfach ein paar Regeln:

  • Waschen Sie Ihre Hände mit Wasser und Seife, besonders nachdem Sie sich in den Boden gegraben haben.
  • Iss nur gut gekochtes Schweinefleisch;
  • Trinken Sie kein Wasser aus freien Quellen.
  • Bevor Sie Gemüse und Kräuter essen, bereiten Sie sie mit kochendem Wasser vor.

Schweinebandwurm: Symptome, Vorbeugung und Behandlung von Schweinefleischwurm

Was ist Schweinebandwurm? Schweinebandwurm (Taenia solium), auch als Schweinebandwurm bekannt, auch mit Bandwurm bewaffnet, ist ein Bandwurm, der ein Säugetierparasit ist.

Nur der Mensch kann sein endgültiger Besitzer sein, und Hunde, Hasen, Kaninchen und Kamele fungieren neben Haus- und Wildschweinen auch als Vermittler.

Je nach Entwicklungsstadium des Schweinebandwurms, in dem die Infektion mit diesem Parasiten aufgetreten ist, kann sich eine Person entwickeln:

  • Teniasis, wenn sich ein erwachsener Parasit in seinem Körper befindet;
  • Zystizerkose, wenn Eier oder Cysticercus (die Larven dieses Wurms heißen) im Körper sind.

Die Zystizerkose ist eine Komplikation der Teniasis. Diese Krankheit entwickelt sich, wenn der Zopf in Form von Eiern in den Magen-Darm-Trakt des Menschen gelangt.

Der Magensaft löst ihre dichte Schale auf, und mit dem Blutstrom gelangen die Wurmkeime in verschiedene menschliche Organe.

Das Hauptverbreitungsgebiet von Teniasis ist eine Region und ein Land mit einer entwickelten Schweinezucht. Zum Beispiel in China, Taiwan, Indien und Südkorea, in afrikanischen und lateinamerikanischen Ländern ist die Anzahl der Schweine mit Zöpfen mehr als ein Drittel.

Da man weiß, wer der Zwischenwirt ist, ist es leicht vorstellbar, dass Teniasis in der lokalen Bevölkerung vorherrscht.

Die Struktur und der Lebenszyklus des Schweinebandwurms

Der Bandwurm aus Schweinefleisch kann bis zu 4 m lang sein und besteht aus dem Scolex und vielen kleinen Segmenten - Segmenten, deren Anzahl bis zu eintausend erreichen kann.

Der Scolex ist ein Kopfteil mit Fixierorganen - vier Muskelsaugern.

Ein Merkmal des Parasiten ist das Vorhandensein von zwei Hakenreihen am Körper (davon gibt es mehr als 30); Anscheinend wird er deshalb als "mit einer Kette bewaffnet" bezeichnet.

In der Nahansicht sieht der Schweinebandwurm, zumindest sein "Kopfende" (Scolex), aus wie ein schönes weiches Kinderspielzeug, das ganze Individuum erregt Ekel.

In den Segmenten des "Schwanzes" befindet sich ein Eierstock mit Eiern, die die Oncosphäre enthalten (der sogenannte Embryo dieses Parasiten).

Die Anzahl der Eier ist enorm - sie kann bis zu 50 Tausend erreichen. Segmente mit Eiern können sich während der Entwicklung vom Körper trennen und mit dem Wirtskot austreten.

Dort kommen sie mit der Nahrung in den Körper eines Zwischenwirtes, die Hülle der Eier im Magen wird zerstört, und Onkosphären werden in allen Organen und Geweben verteilt, wobei sie sich hauptsächlich im intermuskulären Bindegewebe ansiedeln.

In 60-70 Tagen werden Larven - Cysticercus oder Finnen aus Onkosphären gebildet. Der Cysticercus selbst ist eine Blase mit einer transparenten Flüssigkeit mit einem Durchmesser von 3-15 mm, an deren Innenseite ein winziger Kopf der zukünftigen Schweinsschnur befestigt ist.

Obwohl Finnen im menschlichen Körper bis zu 17 Jahre alt sind, sind sie nicht gegen sehr hohe und sehr niedrige Temperaturen beständig.

Wenn ein von ihnen kontaminiertes Fleisch mindestens eine Stunde lang bei + 80 ° C kocht, wird es unschädlich gemacht.

Das Einfrieren von mit Finns infizierten Schweinen für 10 Tage und das Halten bei einer Temperatur von mindestens minus 12-15 ° C neutralisiert die Finnen auch.

Beim Menschen tritt eine Infektion auf, wenn man roh oder halbgebacken isst und keine ausreichende Wärmebehandlung von Fleisch mit finnischem Fleisch durchmacht, von dem im Darm geschlechtsreife Schweinefleischstreifen entwickelt werden.

Sein Hauptlebensraum ist der Dünndarm. 2 Monate nachdem die Finnen zusammen mit dem infizierten Fleisch den endgültigen Wirt getroffen haben, erscheinen bereits reife Segmente mit Eiern darin. Die Eier kommen mit dem Kot wieder heraus und der Entwicklungszyklus beginnt von neuem.

Schweinefleisch Bandbefall

Die Infektion der Schweinefleischkette erfolgt durch die Nahrung, dh durch den Stuhlgang: Die Eier des Parasiten werden vom Körper des Patienten in die äußere Umgebung abgegeben und durch Zwischenwirte (hauptsächlich durch Fleisch) in den Körper einer anderen Person gelangt - so wird die Schweinefleischkette nicht von Person zu Person übertragen direkt und indirekt.

In diesem Fall tritt eine Zystizerkose auf, weil sich der Schweinebandwurm im Larvenstadium befindet. Wenn die Hygienevorschriften nicht befolgt werden, ist auch eine Selbstinfektion möglich.

Was ist der Unterschied zwischen einer Stierkette und einer Schweinekette?

Obwohl der Schweinebandwurm kleiner ist als der des Rindes (zusätzlich erreicht er 10 m), ist der Schweinebandwurm aufgrund seiner Haken gefährlicher - der Rindfleischwurm besitzt sie nicht.

Obwohl die Eier beider Parasiten im Aussehen ähnlich sind, sind sie für den Menschen im Zopf ansteckend, nicht aber beim Rind.

Unter Laborbedingungen besteht die hauptsächliche Unterscheidungsmöglichkeit zwischen diesen Parasiten in den Endabschnitten, die im Schweinebandwurm verlängert werden. Außerdem haben sie einen Eierstock mit einem dritten (zusätzlichen) Läppchen.

Für die Wahl der Behandlungstaktik ist eine Laboranalyse erforderlich, da es je nach Art des Parasiten Unterschiede gibt.

Tenioz

Teniose ist eine Erkrankung, die einen reifen Schweinebandwurm verursacht, der im Darm des Patienten parasitiert. Symptome beim Menschen sind wie folgt:

  • das Auftreten allergischer Reaktionen aufgrund der toxisch-allergischen Wirkung des Parasiten auf den Körper;
  • Entzündung der Darmschleimhaut durch mechanische Reizung durch daran befestigte Haken;
  • Astheno-neurotisches Syndrom mit Kopfschmerzen, Schwindel, Ohnmacht, erhöhte Nervosität) aufgrund des Mangels an Nährstoffen, die die Schweinekette aufnimmt;
  • Dyspepsie, Appetitlosigkeit, Unwohlsein im Darm nach dem Essen, das Auftreten von Aufstoßen;
  • Bauchschmerzen von unterschiedlicher Intensität.

Die von Teniasis betroffenen Organe sind hauptsächlich das Verdauungssystem.

Um die Anzeichen des Parasiten zu identifizieren, wird nach der Epidemiologie eine Labordiagnose durchgeführt:

  • Kotanalyse auf das Vorhandensein von terminalen Segmenten (Strobil) der Schweinekette, die nicht selbst aus dem Wirtsorganismus herauskrabbeln können;
  • peroskopisches Abkratzen der Ovoskopie - zu demselben Zweck;
  • Bluttest: gemeinsame und spezifische Antikörper gegen Schweinebandwurm;
  • Koprogramm;
  • Röntgen- und Fluoroskopie.

Behandlung der Teniasis

Die Behandlung der Teniose wird nur im Krankenhaus durchgeführt, um das Auftreten einer Zystizerkose aufgrund der Zerstörung der Eierschale und der in den Blutstrom gelangenden Onkosphären zu verhindern.

Die Behandlung beinhaltet:

  • strikte Einhaltung der Diät mit niedriger Energie (Tabellennummer 13) und 4-5 Mahlzeiten am Tag;
  • Verwendung von Medikamenten zur Vertreibung des Parasiten: Biltricid ist eine Einzeldosis, um einen Parasiten zu lähmen, der nicht in der Lage ist, sich an den Darmwänden zu haften und bei einer Defäkationsaktivität herauskommen wird.
  • Behandlung von Volksheilmitteln: Extrakt aus männlichen Farn- und Kürbiskernen (haben eine ähnliche Wirkung).

Selbstmedikation kann Zystizerkose verursachen, daher müssen Sie die ärztliche Verschreibung strikt einhalten. Kontraindikationen Medikamente, die die Störung von Strobil verursachen.

Die Diät ist ziemlich starr und erlaubt den Ausschluss von fetthaltigem, geräuchertem, Konserven, Sauerrahm, Käse, Makkaroni, ballaststoffreichen Früchten, einer Reihe von Gemüse (Zwiebeln, Knoblauch, Weißkohl usw.), frischem Brot und Muffin, einigen Cerealien, Schokolade usw.

Es wird empfohlen, fettarme und fettarme Produkte, geriebene Porridges (Reis, Buchweizen, Grieß), Hüttenkäse und Milchgetränke, etwas Gemüse (Karotten, Rüben, Kartoffeln, reife Tomaten, Blumenkohl), reife Früchte usw. in die Ernährung einzubeziehen.

Arznei- und Volksheilmittel werden mit der Einnahme von Abführmitteln und reinigenden Einläufen kombiniert, die nach dem vom Arzt verordneten Schema durchgeführt werden.

Wenn der Wurm von einer Person kommt, ist der Anblick unangenehm, aber danach wird notwendigerweise auf Unversehrtheit geprüft, so dass sich im Darm keine Endabschnitte befinden. Deshalb wird die Behandlung von Krankheiten, die durch die Schweinekette verursacht werden, in einem Krankenhaus durchgeführt.

Nachdem der Parasit ausgestoßen wurde, wird der Patient unter ärztlicher Beobachtung gestellt und monatlich 4 Monate lang ein Stuhltest durchgeführt.

Zystizerkose

Im Gegensatz zu Tineoza, die auf den geschlechtsreifen Parasiten zurückzuführen ist, verursacht die Zystizerkose die Larven des Schweinebandwurms.

Wenn sie in den Gastrointestinaltrakt gelangen, löst sich ihre Membran auf, mit Hilfe von Haken werden sie an der Darmschleimhaut fixiert, und dann dringen sie in den Blutkreislauf ein und breiten sich im ganzen Körper aus.

Die Orte ihrer Luxation können Augen, Lunge, Herz, Haut, Gehirn und Rückenmark sein; die gleichen Symptome und Behandlung der Krankheit.

Die Entwicklung von Larven verursacht eine Zunahme ihrer Größe, und der Druck auf die benachbarten Zellen im Wirt kann Schmerzen verursachen, und die Produkte ihrer Vitalaktivität wirken toxisch.

Aber selbst wenn die Schweinekette in diesem Stadium stirbt, werden durch die Auflösung (Leasing) ihres Körpers hochgefährliche Substanzen freigesetzt, die häufig allergischen Schock verursachen, der in 20% der Fälle tödlich ist.

Wenn der Körper des toten Wurms kalziniert wird, setzen sich die entzündlichen Prozesse in den betroffenen Organen fort. Das Problem ist also nicht nur, wie man die Larven tötet, sondern auch, wie man sie rausbringt.

Symptomatologie und Diagnose der Zystizerkose

Die Lebensfähigkeit von Cysticercus (Finns) dauert 5 Jahre. Um diese blasenförmigen Larven mit einem Durchmesser von 5 bis 8 mm tritt ein entzündlicher Prozess auf, der eine degenerative Veränderung der Gewebe bewirkt.

Wie bereits erwähnt, können die Larven des Schweinebandwurms in vielen Organen eingesetzt werden.

Gehirn. Dies ist die gefährlichste Form der Zystizerkose, die in 60% der Fälle auftritt. Die Larven können im Gehirn (ihrer Hirnrinde und den Meningen) bis 18 Jahre leben!

Symptome:

  • Schwächung der Muskeln, Lethargie-Bewegungen;
  • Depression
  • das Auftreten von Halluzinationen;
  • der Wechsel von mentalen Anfällen und Erleuchtungen;
  • Unsinn, Gedächtnislücken;

zu einem späteren Zeitpunkt:

  • Schwellung des Gehirns;
  • Kopfschmerzen bis zum Erbrechen;
  • Epilepsie-Anfälle;
  • manchmal Atemstillstand und Herzversagen.

Um die Zystizerkose bei Gehirntumoren, Meningitis, Epilepsie zu differenzieren, ist es notwendig, die Zerebrospinalflüssigkeit und das Blut (bei Eosinophilen) sowie Röntgen, MRT und RSC zu untersuchen.

Chirurgische Behandlung, wenn einige Larven im Gehirn gefunden werden. Bei einer großen Anzahl von ihnen nehmen Sie die Tablette "Praziquantel".

In einigen Fällen wird Nemozol zur Behandlung von Neurozystizerkose durch Schweinebandlarven verschrieben. Wenn jedoch die Larven des Schweinebandwurms in großer Zahl auf die Ventrikel des Gehirns treffen, ist die Prognose äußerst ungünstig.

Rückenmark Aufgrund der Larven treten an den Wurzeln und Schalen des Rückenmarks Spitzen und Zysten auf, die es quetschen können. Zur Diagnose von MRI, serologischer Reaktion und Myelographie.

Symptome:

  • Schmerzen in den Beinen, Armen und Rücken;
  • umschließende Bauch- und Brustschmerzen;
  • mögliche Verletzungen von Motorfunktionen;
  • In schweren Fällen tritt eine Lähmung auf.

Es gibt keine spezifische Behandlung.

Augen Orte der Lokalisation der Larven in den Augen sind Augapfel, Netzhaut und Glaskörper. Das Sehvermögen verschlechtert sich allmählich mit kurzen Remissionszeiten bis zur Erblindung.

Symptome:

  • Retinitis, Uveitis (Entzündung des Augengewebes);
  • dystrophische Veränderungen im Augengewebe;
  • Konjunktivitis.

Diagnose: Ophthalmoskopie und Biopsie; RAC von Blut und Liquor; spezifische Blutprobe.

Praziquantel verordnet die chirurgische Behandlung, wenn dies nicht möglich ist.

Haut Zystizerkose der Haut - eine seltene Erkrankung, nur 6% der gesamten

Infektionen Schweinefleisch Kette. Seine Larven befinden sich in der Fettschicht unter der Haut (meistens in den Muskeln, auf der Brust, an den Handflächen usw.), wodurch kleine Unebenheiten an dieser Stelle auftreten.

Obwohl sie sich hohl anfühlen, gibt es in ihrem Inneren eine Flüssigkeit, in der die Larve schwimmt. Unter solchen Bedingungen kann sie bis zu 2-10 cm lang werden. Manchmal gibt es Bienenstöcke, im Allgemeinen ist die Krankheit asymptomatisch.

Chirurgische Behandlung.

Leichtgewicht Die Larven befinden sich im Interstitial, seltener im Peribronchialgewebe, kapseln ein und pressen bei ihrem Wachstum (bis zu 2 cm) das Lumen, was zu Entzündungen mit für Lungenentzündung charakteristischen Symptomen führt.

Wenn der Parasit abgetötet wird, tritt entweder seine Auflösung oder seine Kalzinierung auf, was wiederum zu einer Verformung der Lunge führt.

Zur Diagnose werden ein Röntgenbild, ein Bluttest auf Eosinophile und eine Kotanalyse auf Helminthen durchgeführt.

Medikamentöse Behandlung

Während der Schwangerschaft ist die Zystizerkose extrem gefährlich, da sie die Plazenta durchdringen und den Fötus schädigen kann, was zu Totgeburten oder erheblichen Entwicklungsstörungen führt.

Es ist auch eine spontane Abtreibung möglich. Wenn eine Infektion durch die Larven des Schweinebandwurms in den frühen Stadien der Schwangerschaft festgestellt wird, wird aus medizinischen Gründen häufig ein Abbruch empfohlen.

Prävention von Schweinefleischinfektionen

Nun haben Sie eine Idee, wie Sie den Bandwurm aus Schweinefleisch loswerden können.

Es ist jedoch viel besser, eine Infektion mit ihnen zu verhindern und alles zu tun, um diese Krankheit zu verhindern:

  • Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene. Waschen Sie sich nach dem Toilettengang die Hände.
  • Kaufen Sie Fleisch nur in großen oder spezialisierten Geschäften und prüfen Sie es sorgfältig auf verdächtige Einschlüsse (dies kann das finnische Schweinefleischband sein).
  • lagern Sie das Fleisch in einem ordnungsgemäßen Zustand und lagern Sie es langfristig - im Gefrierschrank
  • beim Kochen von Fleischgerichten, um deren gründliche Wärmebehandlung durchzuführen;
  • Versuchen Sie nicht, rohes Hackfleisch zu kochen;
  • Wenn ein verdächtiges Symptom auftritt, wenden Sie sich sofort an einen Arzt.

Die Parasiten zu besiegen ist möglich!

Unitox® ist ein zuverlässiges Mittel gegen Parasiten!

  • Löscht Parasiten für 1 Kurs;
  • Dank Tanninen heilt es die Leber, das Herz, die Lunge, den Magen und die Haut vor Parasiten.
  • Beseitigt Fäulnis im Darm, neutralisiert Parasiteneier aufgrund von Mollecule F.

Zertifiziert, von Helminthologen empfohlen, bedeutet, Parasiten zu Hause loszuwerden. Es hat einen angenehmen Geschmack, der Kinder ansprechen wird. Besteht ausschließlich aus Heilpflanzen, die an ökologisch sauberen Orten gesammelt wurden.

Merkmale des Biologie- und Entwicklungszyklus des Schweinebandwurms

Volksweisheit sagt - Schweinefleisch Bandwurm Rinder ist nicht süßer. Schweinebandwurm ist ein Helm, der in den Muskeln von Schweinen lebt und im menschlichen Darm brütet.

Systematische Position

  • bezieht sich auf das Reich der Tiere;
  • Unterabschnitt von Primordial;
  • Typ Wohnung (Cestodes);
  • Gürtelklasse;
  • Cyclofillidae Ablösung;
  • die Tenida-Familie;
  • Geist Kette Schweinefleisch.

Strukturelle Merkmale

Der Helm ist in drei Abschnitte unterteilt: Kopf, Hals, Körper. Beschreibung der Körper:

  1. Der abgerundete Kopf (Scolex) hat kleine Größen (0,6–2 mm), vier Saugnäpfe und einen Rand mit Haken, dessen Anzahl bis zu 30–32 betragen kann. Dank seiner Haken wird der Helm als bewaffnet bezeichnet.
  2. Der etwa 10 mm lange Hals ist eine Wachstumszone des Wurms, aus der ständig neue, sich nicht bewegende Segmente wachsen.
  3. Der Körper (Strobilus) besteht aus Segmenten oder Proglottiden. In jedem reifen Segment gibt es eine Gebärmutter mit seitlichen Ästen, deren Anzahl auf jeder Seite 812 erreichen kann. Jedes Segment hat bis zu 50.000 Eier. Die Länge des Wurmkörpers beträgt 4 Meter. Der Körper verfügt über eine dichte Haut, die den Körper des Wurms zuverlässig vor der Verdauung durch die Verdauungsenzyme des menschlichen Darms schützt.

Der Helm ist gut an die parasitäre Lebensweise angepasst:

  • Mit vier Saugern und einem Nimbus mit zwei Hakenreihen wird das Tier an den Darmwänden befestigt.
  • hermaphroditische Individuen, sexuelle Fortpflanzung, hohe Fruchtbarkeit;
  • Lebenszyklus mit dem Wechsel zweier Wirte.

Lebensraum und Lebensraum

Schweinebandwurm kommt in Bereichen der Tierhaltung vor - Schweinezucht, die Taeniasis verursacht - eine Krankheit, die häufig betroffen ist:

  • Frauen, die mit beruflichen Pflichten für die Tierpflege verbunden sind;
  • Erwachsene, die mehr als Kinder sind, mögen Schweinefleisch, insbesondere Koteletts und Kebabs.

Merkmale der Lebenszykluskette

Das Entwicklungsschema des Schweinebandwurms: Stadien der Onkosphäre (Eier), Larven, ausgewachsener Helminthen. Der Hauptzwischenwirt des Schweinebandwurms, in dem sich die Larven entwickeln, ist das Schwein. Trägereierschneider können Wildschweine, Hunde sein.

Stadium des Eies

Getrennt vom Körper des Tieres werden Abschnitte mit reifen Eiern passiv aus dem menschlichen Darm entfernt. Die Eier des Schweinebandwurms sind abgerundet und haben eine dünne, farblose, transparente Schale. Für einige Zeit behalten sie ihre Vitalität in der Erde. Infektion von Schweinen tritt auf, wenn Abwasser gegessen wird. Eine Infektion beim Menschen kann vorkommen, wenn die Onkugeln mit ungewaschenem Gemüse und mit Abwasser kontaminierten Früchten getroffen werden.

Larven und Zwischenwirt

[ads-pc-1] Einmal im Körper des Zwischenwirtes kommt eine Larve mit Haken aus dem Ei. Die Larve des Schweinebandwurms durchbohrt die Darmwand, dringt in das Kreislauf- und Lymphsystem ein und wird in die inneren Organe und Muskeln eingeführt.

Wurmlarven können im Körper leben, nicht nur Schweine, sondern auch Menschen. Der Mensch ist nicht nur der letzte, sondern manchmal auch der Zwischenwirt des Schweinebandwurms. Eine menschliche Infektion kann auftreten, wenn Eier aus dem Dünndarm während des Erbrechens in die Mundhöhle eingeführt werden.

Nach 2–4 Monaten Eiern entwickeln sich Larven (Finns oder Cysticerci), die sich in Muskelgewebe, Augäpfeln, Gehirn, Unterhautgewebe ansiedeln. Die Larvenstadien haben das Aussehen von Blasen, die mit einer transparenten Flüssigkeit gefüllt sind, die die Größe einer Hirse oder eines Reiskorns hat. Die Larven leben mehrere Jahre, dann sterben sie - der Lebenszyklus des Schweinebandwurms endet. Der Mensch ist eine Sackgasse für ihre Entwicklung.

Die Larve und der letzte Besitzer

Mit unzureichend gegartem, geröstetem, gesalzenem Fleisch in das Verdauungssystem des endgültigen Besitzers gelangt:

  • der Kopf der Finnen ist verdreht, Haken und Sauger an den Wänden des Dünndarms befestigt;
  • Segmente beginnen sich vom Hals des Wurms zu bilden.

Die Entwicklung des Schweinebandwurms ist schnell - in drei bis vier Monaten beginnt der reife Wurm eine große Anzahl von Eiern zu legen. Der Bandwurm scheidet Stoffwechselprodukte in den Wirtsdarm aus, die Kopfschmerzen, Schwäche, Schlafstörungen, Übelkeit und Erbrechen verursachen.

Der Schweinebandwurm ist einer der gefährlichsten Helminthen, da er eine Person im Larvenstadium und im Ei-Stadium infizieren kann. Es kann nicht nur im Dünndarm leben, sondern auch in vielen inneren Organen. Der Entwicklungszyklus des Schweinebandwurms erfolgt mit dem Wechsel von zwei Wirten.

Ähnliche Artikel Zu Parasiten

Behandlung und Symptome von Parasiten im menschlichen Darm
Wie man Dekaris von Würmern nimmt: Gebrauchsanweisung
Bullseed-Futter