Werden Würmer von Katzen auf Menschen übertragen? Kann ich infizieren?

Kann eine Person Würmer von einer Katze bekommen? Diese Frage interessiert viele, denn es ist sehr schwierig, eine Familie zu treffen, in der es kein Haustier gibt. Ja, diese Möglichkeit besteht. Menschen jeden Alters können die Würmer des Tieres leicht übertragen. Darüber hinaus sind die flauschigen Haustiere meist Besitzer und Träger von parasitären Würmern, die nicht nur ruhig auf die Person übergehen, sondern auch die Gesundheit und sogar das Leben der mit ihnen infizierten Person ernsthaft gefährden. Sie betreffen nicht nur den Darm des Patienten, sondern auch die meisten inneren Organe sowie das Gehirn und die Augen. Wie werden Würmer von Katzen übertragen? Ja, auf die einfachste Weise, mit engem Kontakt mit einem kranken Tier, das mit ihm von einem Teller isst und ihn ständig küsst!

Viele wundern sich, warum eine ordentliche Hauskatze, die niemals die Straße hinuntergeht, Infektionen durch den Helm ausgesetzt ist. Meist sind wir dafür schuld, Eier mit parasitären Würmern mit nach Hause zu nehmen. Sie dringen in den Körper eines Tieres ein, entwickeln sich zu geschlechtsreifen Individuen und legen Eier, die die Katze, die ihr Fell leckt, darüber ausbreitet, und dann in den Körper eines Mannes übergeht, der vergessen hat, seine Hände zu waschen, nachdem er mit dem Tier gesprochen hat. Auch Würmer werden von rohem Fleisch oder Fisch auf Katzen übertragen, die wir füttern. Um einen solchen Weg des Eindringens von Parasiten in den Körper eines Haustieres auszuschließen, sollte seine Ernährung aus speziellen Nahrungsmitteln bestehen.

Menschen, die Haustiere in der Wohnung halten, sind oft an der Frage interessiert, wie die Würmer von einer Katze auf ein Kind übertragen werden. Kinder sind anfälliger für diese Geißel als Erwachsene. Nicht ein Kind wird an einem niedlichen Haustier vorbeikommen, vor allem an einem kleinen Kätzchen, ohne es zu streicheln oder es mit etwas von den Händen zu behandeln, oft sogar mit dem Mund. Eine solche Situation ist mit der Tatsache verbunden, dass die Eier der Würmer, die sich auf ihrer flauschigen Haut oder Zunge befinden, sehr schnell an den neuen Besitzer übergeben werden. Sie geben die Tatsache an, dass sich das Baby mit Würmern von einer Katze oder anderen Haustieren angesteckt hat. Diese Symptome sind aufgetaucht, wie ständiger Juckreiz des Anus, Caprizietät, Verschlechterung der Gesundheit, erhöhter oder verschlechterter Appetit.

Was sind gefährliche Katzenwürmer für Menschen?

Nicht alle sind gefährlich, sondern nur einige Arten von Parasiten, die von liebevollen Haustieren auf Menschen übertragen werden. Sie verursachen schwere Krankheiten, die die Gesundheit von Patienten jeden Alters ernsthaft gefährden. In den meisten Fällen können aus Katzenwürmern, die auf den Menschen übertragen werden, ernste Krankheiten wie Opisthorchiasis auftreten. Nach der Infektion treten schwerwiegende Läsionen im Pankreas, in der Gallenblase und in der Leber auf. Schwerwiegende Folgen können auch auftreten, wenn sie mit Diphyllobothriasis, die durch Flussfischwürmer verursacht wird, infiziert werden und von den Katzen, die sich hier ernähren, auf den Menschen übertragen werden. Das Infektionsrisiko dieser Parasiten besteht darin, dass sie den Gastrointestinaltrakt erheblich schädigen.

Die meisten Menschen, die Haustiere enthalten, interessieren sich dafür, welche Würmer Sie von Katzen bekommen können. Von einer riesigen Art von parasitären Würmern können etwa 30 Arten von Würmern von Katzen auf den Menschen übertragen werden. Die häufigsten Arten von go:

  • Die häufigsten Parasiten, die leicht von einem Haustier aufgenommen werden können, sind Spulwürmer. Diese Würmer werden von der einfachen Berührung einer Person auf das Fell einer Katze übertragen. Ihre Gefahr besteht darin, dass sich diese Parasiten im Dünndarm ansiedeln, die Schleimhaut reizen und die Entwicklung verschiedener Krankheiten auslösen.
  • Echinococcus kann für eine Person sehr gefährlich sein. In der Medizin werden sie Cestoden genannt. Erwachsene Würmer kommen durch rohe Nahrung zur Katze. Sie können sie von Ihrer Katze infizieren, indem Sie sie einfach streicheln. Nachdem diese Parasiten auf eine Person übertragen worden sind, setzen sie sich in ihrer Leber ab und vergiften sie mit den Produkten ihrer vitalen Aktivität. Infektionen führen zur Bildung von Zysten, die nur durch eine Operation geheilt werden können. Wenn Sie keine therapeutischen Aktivitäten durchführen, endet die Krankheit mit dem Tod.
  • Von der Katze wird so ein Wurm wie Gurkenbandwurm übertragen. Dies ist ein Vertreter der Klasse der Bandwürmer, praktisch keine Bedrohung, aber ihre bloße Präsenz im Körper ist unangenehm. Parasiten erreichen eine Länge von 50 bis 70 cm, sind im Darm lokalisiert und führen zu Symptomen wie allgemeiner Schwäche, Müdigkeit und Appetitlosigkeit. Im Körper von Katzen passieren sie die gefressenen Fliegen und Käfer.

Wie kann man feststellen, dass die Katze Würmer hat, und das Risiko der Übertragung auf den Menschen verhindern? Um dies zu tun, sollten Sie Ihren Heimatfavorit sorgfältig beobachten. Das Vorhandensein von Parasiten in ihr gibt Symptome wie Verschlechterung des Allgemeinzustands des Tieres, "Reiten" auf dem Boden des Tieres, gesteigerten oder schlechten Appetit, Durchfall oder Verstopfung und verursachungsloser Haarausfall. Sie sollten jedoch darauf achten, dass all diese Anzeichen bei den meisten Infektionskrankheiten des Tieres vorhanden sein können. Es ist daher notwendig, seinen Tierarzt vor Beginn der Behandlung vorzulegen.

Wie bekomme ich keine Würmer von Katzen?

Um diese Gefahr für einen Erwachsenen oder ein Kind zu minimieren, sollten Sie die folgenden Tipps beachten:

  • Das Wichtigste ist, dass Sie Ihr Kind schon früh mit Hygiene vertraut machen. Sie sollten Kindern auch alle möglichen Gefahren erklären, die die Kommunikation mit streunenden Tieren mit sich bringt.
  • Katzenwürmer können durch Kontakt mit dem Boden, auf den tierische Ausscheidungen gefunden werden, auf den Menschen übertragen werden. Um dies zu vermeiden, sollten Sie aufpassen, vor allem an verdächtigen Orten barfuß zu laufen, und die Sauberkeit der Sandkästen von Kindern genau überwachen.
  • Lassen Sie keine Katzen das Gesicht ihres Herrn lecken, schlafen Sie mit ihm auf einem Kissen und essen Sie von demselben Teller.

Außerdem wird das Risiko minimiert, dass Würmer von einem Haustier auf eine Person übertragen werden, das Tablett sorgfältig gereinigt wird und die Entwurmung rechtzeitig erfolgt. Dies sollte mindestens alle sechs Monate erfolgen.

Können Helminthen von einer Katze auf den Menschen übertragen werden?

Eine Katze zu Hause ist eine Quelle der Freude und Harmonie, und der Besitzer pflegt und schützt sein Haustier. Aber was könnte wichtiger sein als die Gesundheit eines Haustieres? Natürlich die Gesundheit von Kindern und Angehörigen. Wie die Praxis zeigt, können Katzen den Menschen tragen und eine Gefahr darstellen, da sie die Ursache für die Verbreitung von Helminthen sind. Versuchen Sie herauszufinden, ob es möglich ist, Würmer von der Katze zu fangen.

Helminthen bei Katzen

Die Infektionsgefahr durch Parasiten besteht überall und immer. Eine relativ sichere Zeit des Jahres ist der Winter, in den verbleibenden Monaten steigt aufgrund der günstigen Witterungsbedingungen die Möglichkeit einer Helminthenose. Geschmolzener Schnee, Regen, Hitze tragen nur zur Entwicklung und Verbreitung von Helmei-Eiern in der Umgebung bei. Es ist während Spaziergängen sowie während des Kontakts mit anderen Tieren - Vögeln, Mäusen, Hunden - die Übertragung der Infektion erfolgt. Aber auch Katzen, die immer in der Wohnung sind, können Würmer haben, die der Besitzer ihnen durch Schuhe oder Kleidung geben kann.

Arten von Würmern

Bei Katzen sind flache, runde und Bandwürmer am häufigsten. Um die Gefahr persönlich zu kennen, lernen wir diese Parasiten kennen:

  1. Bandwürmer Diese Arten von Würmern können eine Länge von bis zu mehreren Metern und ein Gewicht von bis zu mehreren Kilogramm erreichen. Die Katze kann sie von anderen Tieren und Insekten, einschließlich Flöhen, anstecken. Der aus vielen Segmenten bestehende Wurm ist an der Darmwand befestigt und beginnt dort mit der Parasitenbildung.
  2. Runde Würmer Bei einer Katze können sich Würmer in der Größe unterscheiden und bis zu 20 Zentimeter hoch sein, kleine Arten werden jedoch häufiger bei Katzen beobachtet. Solche auf den Menschen übertragenen Parasiten befinden sich bei Katzen ausschließlich im Magen-Darm-Trakt, einige Arten leben nur im Lumen des Dünndarms.

Die weitere Behandlung des Tieres und das Risiko, ob eine Person infiziert werden kann, hängt von der Art des Parasiten ab.

Helminthen von Katzen zu Menschen

Oft stellt sich der Besitzer der Katze die Frage, ob die Würmer von der Katze auf die Person übertragen werden. Nicht immer können Parasiten, die Katzen infizieren, für Menschen gefährlich sein. Außerdem werden Würmer nicht immer von Katzen übertragen.

Betrachten Sie die häufigsten, die infiziert werden können. Und finde auch heraus, was du von Katzen bekommen kannst.

Spulwurm

Ascariasis - eine der häufigsten parasitären Erkrankungen, die laut Statistik jeden vierten. Sie sind gefährlich für Menschen. Solche Würmer von Katzen werden auf den Menschen übertragen.

Mögliche Symptome sind gastrointestinale Störungen, Schmerzen, Appetitlosigkeit, manchmal kann im Kot ein Teil der Würmer beobachtet werden. Ascaris-Abfallprodukte sind starke Giftstoffe, durch die die Immunität geschwächt wird, häufige Erkältungen und Infektionen auftreten. Außerdem verbrauchen Würmer die meisten Vitamine und Nährstoffe.

In extremen Fällen können Spulwürmer aufgrund von großen Individuenkonzentrationen oder Peritonitis Darmverschluss verursachen. Für die Diagnose einer Ascariasis müssen Sie eine Laborstudie bestehen.

Wenn die Katze Würmer hat, erfolgt die Behandlung nach einem speziellen Schema: Es werden antiparasitäre Präparate eingenommen sowie eine antiallergische Therapie und Wiederherstellung der Immunität.

Echinococcus

Die Krankheit tritt am häufigsten in den südlichen Regionen auf, wo sich die Tierhaltung entwickelt. Laut Statistik in Russland beträgt die Infektionsrate 4: 100.000.

Echinococcus ist eine Kette, die die inneren Organe beeinflusst und Zystenbildung verursacht, was zu schweren Funktionsstörungen führt. Sind diese Katzenwürmer gefährlich für Menschen? Ja Die Infektion erfolgt in der Regel von Katzen bis Menschen durch den Kontakt mit Tieren, deren Haaren, Kot.

Die Hauptschwierigkeit bei der Diagnose der Erkrankung liegt im relativ asymptomatischen Verlauf im Frühstadium. Beschwerden treten bereits bei der Bildung von Zysten in einem bestimmten Organ auf. Mit der Niederlage der Leber nehmen Bauchschmerzen, Appetitlosigkeit und innere Organe zu. Gelbsucht, Leberabszess kann sich entwickeln. Schwere Komplikationen sind die Öffnung einer Zyste, die sich durch akute Schmerzen äußert, wobei sich Echinococcus im ganzen Körper ausbreitet, was zu einer erneuten Infektion führt. Mit der Niederlage der Lunge werden Schmerzen in der Brust beobachtet, und der Patient kann schwer atmen. Das Öffnen einer Zyste kann fatal sein.

Um die Diagnose zu bestätigen, ist es wichtig, eine Reihe von Tests durchzuführen: Ultraschall, Radiographie, Blutuntersuchung, Auswurf. Die Hauptmethode der Behandlung ist die chirurgische Behandlung: Eine Zyste wird vollständig entfernt oder mit Flüssigkeit entfernt. Wenn aus irgendeinem Grund eine Operation unmöglich ist, wird eine antiparasitäre Behandlung verordnet.

Hakenwurm

Die Krankheit wird durch Spulwürmer verursacht. Sie ist sehr häufig, besonders in heißen Ländern, und in Russland - im Krasnodar-Territorium in Abchasien. Dies ist eine andere Art von Parasiten, als mit einer Katze infiziert werden kann.

Würmer haben Sauger mit scharfen Zähnen, die an den Eingeweiden des Menschen befestigt sind. Sie sind klein - nicht mehr als 10 - 14 mm, können jahrzehntelang im Körper leben und produzieren täglich mehr als zehntausend Eier. Hakenwurmeier können im Boden gefunden werden, wo Tiere ihren Kot bekommen können. Nach einem Spaziergang kann eine Katze leicht Träger dieser Krankheit werden und eine Person infizieren. Kinder sind anfällig für die Krankheit.

Diese Art von Parasiten kann sich neben Beschwerden negativ auf den gesamten Organismus auswirken. In den frühen Stadien der Entwicklung kann eine Person verschiedene allergische Reaktionen beobachten: Dermatitis, Urtikaria. Bei chronischen Krankheiten kann sich eine Anämie entwickeln, was zu einer Abnahme der Menge an nützlichen Substanzen führt, da ältere Menschen mit Blut ernährt werden, als sie für den Menschen gefährlich sind.

Die Inkubationszeit kann bis zu 2 Monate dauern. Danach treten erste Symptome auf. Je nach Art der Einnahme können sie sich unterscheiden: allergische Reaktionen auf der Haut, Fieber, Magen-Darm-Trakt, sabbernd. In fortgeschrittenen Fällen kann die Erkrankung das zentrale Nervensystem beeinflussen und in ein schwieriges Stadium der Behandlung geraten. Hakenwurm kann zusätzlich zu seiner parasitären Funktion ein Träger der Tuberkulose (Anthrax) sein.

Es ist wichtig! Wenn Sie charakteristische Symptome feststellen, wenden Sie sich sofort an einen Spezialisten, der die entsprechende Diagnose und Behandlung vorschreibt.

Um zu bestätigen, dass die Krankheit eine Blutuntersuchung, Radiographie, Kotanalyse zugeordnet ist. Die Behandlung muss unter der Aufsicht eines Arztes erfolgen, da viele Medikamente Nebenwirkungen haben. In schweren Fällen wird der Patient ins Krankenhaus gebracht. Neben Medikamenten zur Zerstörung von Würmern wird dem Patienten eine Vitamin- und Antihistamin-Therapie verschrieben. Nach dem Ende der Behandlung sollten sich die Patienten sechs Monate lang monatlich wiederholen.

Andere Erkrankungen der Herzkranzgefäße

Es gibt andere Krankheiten, die sowohl das Tier als auch seinen Besitzer bedrohen.

Opisthorchiasis

Katzenkrankheiten, die auch auf den Menschen übertragen werden können, werden durch Parasiten von Opisthorchis verursacht, einer der Arten von Plattwürmern. Dieser Wurm lebt in der Leber und Gallenblase der Katze, wo er mit Hilfe von Magensaft zusammen mit rohem Fisch in Form einer Larve gelangt.

Sie sollten auf diese Symptome achten: Gelbfärbung der Schleimhäute, Verdauungsstörungen. Wenn die Katze Würmer hat, kann es zu Schwäche, Apathie und Müdigkeit kommen. Für die Diagnose erfordert die Analyse von Kot. Zur Vorbeugung sollte eine regelmäßige Entwurmung durchgeführt werden und roher, unverarbeiteter Fisch sollte von der Ernährung des Tieres ausgeschlossen werden.

Toxokarose und Toxaskaridose

Beide Krankheiten werden durch runde Würmer verursacht, die im Dünndarm parasitisch sind. Am häufigsten tritt die erste Krankheit bei Kätzchen auf als bei Erwachsenen. Die Toxaskaridose hingegen ist bei Katzen über 6 Monate krank.

Die Krankheit kann durch die Eier von Würmern übertragen werden, während sie mit Nahrung, Fleisch oder Wasser essen. Während der Schwangerschaft kann sich das Kätzchen von der Mutter infizieren. Ein Haustier, das sich mit dieser Krankheit infiziert hat, verliert dramatisch an Gewicht und es werden gastrointestinale Störungen beobachtet: Erbrechen, Durchfall und Verstopfung. Wenn der übertragene Parasit in der Lunge ist - Bronchitis, kann sich eine Lungenentzündung entwickeln.

Es ist wichtig! Diese Krankheiten sind ziemlich gefährlich - Sie sollten den Tierarzt besuchen.

Diphyllobothriasis

Die Krankheit wird durch Bandwürmer verursacht, die bis zu eineinhalb Meter im Darm leben können. Wurm-Eier können in rohem Fisch enthalten sein und während des Essens aufgenommen werden. Symptome sind gastrointestinale Störungen, plötzlicher Gewichtsverlust, Wachstumsverzögerung. Eine mögliche Variante von Komplikationen mit einer ziemlich schweren Vergiftung ist mit einer Schädigung des zentralen Nervensystems verbunden.

Die Behandlung wird von einem Tierarzt durchgeführt. Regelmäßige Inspektionen des Tieres helfen jedoch, solche Krankheiten zu vermeiden und rechtzeitig den auf ihn übertragenen Parasiten zu erkennen.

Vorbeugende Maßnahmen

Was ist zu tun, um eine Infektion zu vermeiden? Es wird empfohlen, die Grundregeln einzuhalten:

  • Körperpflege, Händewaschen;
  • regelmäßige Entwurmung Ihres Haustieres;
  • rechtzeitige ärztliche Untersuchung;
  • beseitigen Sie rohes Fleisch und Fisch von der Ernährung der Katze;
  • systematische Desinfektionswanne;
  • Kontakt mit Straßentieren vermeiden;
  • Nehmen Sie antihelminthic Medikamente zur Prophylaxe in der Familie.

Solche einfachen Maßnahmen tragen dazu bei, gefährliche Helmintheninfektionen zu verhindern.

Wie man versteht, dass Katzen Würmer haben - dazu im Video:

Sind Katzenwürmer gefährlich für Menschen?

Katzenwürmer sind gefährlich für Menschen?

Katzen schützen Menschen vor negativer Energie, schaffen eine besondere Atmosphäre im Haus und erhöhen die Stimmung des Besitzers. Leider geben Haustiere nicht nur Freude, sie können unwissentlich eine Quelle parasitärer Infektionen sein. Einige Tierbesitzer haben wiederholt ein ähnliches Problem festgestellt.

Ein Mann jeden Alters kann leicht mit Würmern einer Katze infiziert werden. Die meisten Haustiere sind Träger und Besitzer von parasitären Würmern. Würmer gehen zu Menschen und gefährden ihre Gesundheit und ihr Leben. Helminthen, die in den Körper von Menschen eindringen, parasitieren aktiv in der Leber, im Darm, in den Lungen, in der Gallenblase und in den Augen.

Allerdings sind nicht alle Würmer für den Menschen gefährlich. Beispielsweise leben Hakenwürmer nur im Körper von Kätzchen und im menschlichen Körper werden sie nicht überleben. Es gibt jedoch viele andere Würmer, die für die Gesundheit gefährlich sind.

Welche Würmer kannst du von einer Katze bekommen?

Die häufigsten Helminthen, die von der Katze auf den Menschen übertragen werden, sind Rundwürmer. Diese Würmer parasitieren im Dünndarm und geben ihrem Wirt viele unangenehme Empfindungen, die folgende Symptome verursachen:

  1. allergische Reaktionen (Hautausschlag, Juckreiz, Nesselsucht, Ausfluss aus den Augen);
  2. Verletzung des Verdauungstraktes (Durchfall, Verstopfung).

Oft geht die Invasion mit Anämie einher, wenn der Patient einen akuten Eisenmangel hat. Ascariasis ist eine schwere Erkrankung, sie muss so früh wie möglich behandelt werden, um Komplikationen zu vermeiden. Wie viele andere parasitäre Pathologien ist die Diagnose von Ascariasis ziemlich schwierig.

Wenn die Katze häufig auf der Straße geht, sollten die Besitzer auf ihre Gesundheit achten. Vergessen Sie nicht, Ihre Hände nach jedem Kontakt mit dem Tier mit Wasser und Seife zu waschen. Es ist verboten, Katzen zu küssen, sie nahe an ihr Gesicht zu bringen und mit ihnen zu schlafen.

Andere ebenso gefährliche Parasiten, die eine Person von einer Katze fängt, sind Nematoden. Fadenartige Würmer werden bei Fehlen einer angemessenen Behandlung zur Todesursache. Nach dem Eindringen in den menschlichen Körper:

  • sie verweilen im Dünndarm;
  • den Körper von innen beschädigen;
  • Blutungen auslösen.

Bei der Infektion mit Nematoden wird die Haut des Patienten mit einem Hautausschlag bedeckt, die Arbeitsfähigkeit des Patienten nimmt ab, er wird extrem gereizt und temperamentvoll. Es ist schwierig, die Ursache für diese Symptome selbstständig zu bestimmen, eine Konsultation des Arztes und die Durchführung einer Reihe von Tests ist erforderlich.

Es kommt vor, dass sich Bandwürmer im Dünndarm ansiedeln. Ohne Behandlung können sie enorm wachsen und den gesamten Hohlraum des betroffenen Organs füllen. Würmer leben mehrere Jahre im menschlichen Körper, und die Katze ist in diesem Fall der Zwischenbesitzer.

Ein Katzenparasit kann von einer Katze mit Gurkenbandwurm infiziert werden, er stellt keine ernsthafte Bedrohung für die menschliche Gesundheit dar, aber seine Anwesenheit im Körper ist äußerst unangenehm. Gurkenbandwurm kann bis zu 50-70 cm lang werden, er ist parasitär im Darm und verursacht Symptome:

  1. allgemeine Schwäche;
  2. Appetitlosigkeit;
  3. Müdigkeit, Apathie.

Tiere infizieren sich mit diesen Würmern, wenn sie Insekten, Fliegen und andere Insekten fressen.

Die Besonderheit von Bandwürmern ist, dass sie spezifische Symptome hervorrufen, die Ärzten helfen, die Diagnose in kurzer Zeit zu diagnostizieren.

Ein anderer Parasit, der von Katzen auf den Menschen übertragen wird, ist ein Echinococcus (Echinococcose-Krankheit). Parasitäre Invasionen sind für Menschen extrem gefährlich, oft tödlich.

Helminthen wirkt auf die Leber, stört ihre Arbeit, verursacht:

  1. Stillstand der Galle;
  2. Schwierigkeiten beim Verdauen von Lebensmitteln.

Einige Zeit nach der Infektion bilden sich Zysten in der Leber. Wenn das Neoplasma platzt, stirbt die Person ohne dringende medizinische Behandlung. Die Behandlung ist in diesem Fall nur chirurgisch.

Symptome von Würmern bei Katzen

Die Symptome der Infektion mit Würmern bei Katzen können unterschiedlich sein. Die Symptome hängen vom Grad der parasitären Invasion ab, nämlich der Anzahl der Personen im Körper. Wenn es nur wenige Würmer gibt, können die Symptome vollständig fehlen oder sehr schwach ausgeprägt sein.

Um eine Infektion mit Würmern zu verhindern, sollte sich eine Person um ein Haustier kümmern. Sie sollten wissen, dass die Katze eine Quelle für parasitäre Infektionen sein kann, auch wenn sie nicht über die Wohnung hinausgeht.

Eine Katze kann sich infizieren, wenn sie sich in der Nähe eines Schuhs befindet, in dem der Besitzer die Straße hinuntergeht. Wenn eine Person rohes Fleisch oder Fisch mit einer Katze füttert, werden auch parasitäre Würmer mit Eiern infiziert.

Eine andere Sache ist, wenn Katzen frei auf der Straße laufen. Tiere liegen im Boden und graben im Sand, wo sie sich mit Würmern anstecken.

Symptome von Helminthiasis bei einer Katze werden sein:

  • Durchfall, Verstopfung;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schläfrigkeit, Apathie, das Tier will nicht spielen.

Die Gefahr von Helminthen besteht darin, dass sie sich nach dem Eindringen in den Wirtskörper vom Blut, den Geweben der inneren Organe, der Lymphe, ernähren, was früher oder später zu einer Erschöpfung der Vitalität des Patienten führt.

Alle Würmer vergiften den Körper mit den Produkten ihrer Vitalfunktionen und rufen Allergien hervor. Die Saugnäpfe und Verschlusshaken der Parasiten verletzen die Schleimhäute der betroffenen Organe, reißen die Blutgefäße auf und verursachen Gewebenekrose.

Wenn ein Tier längere Zeit nicht auf die Toilette geht, entwickelt es höchstwahrscheinlich Darmverschluss, wenn eine große Anzahl von Helminthen das Lumen im Darm blockiert.

Häufige Anzeichen für eine helmthische Invasion: schlaffes, schlaffes Haar, Schleimhäute, eitriger Ausfluss aus den Augen, fester Magen, unangenehmer Geruch aus dem Mund.

Die Krankheit spiegelt sich stark im Appetit des Tieres wider. Wenn einige Katzen den Appetit verlieren, beginnen andere, viel zu essen, ohne sich davon zu erholen.

Wie schützen Sie sich?

Ein hundertprozentiger Schutz für Sie und Ihr Haustier vor einer parasitären Invasion ist nicht möglich, aber Sie können die Vermehrung von Würmern stoppen und so die Gesundheit erhalten.

Damit die Katze andere Menschen nicht verletzen und nicht infizieren kann, muss sie alle 4 Monate spezielle Anti-Wurm-Medikamente verabreichen. Wenn das Tier auf der Straße ist, wird ihm alle 3 Monate ein Medikament verabreicht.

Genug wirksame Anthelminthika:

Wurde der Katze ein Antihelminthikum verabreicht, muss sie nach 2 Stunden eine Aktivkohltablette geben. Dies ist notwendig, damit das Tier keine Drogenvergiftung hat. Darüber hinaus wird der Tierarzt eine Reihe von Hygienemaßnahmen vorschreiben.

Auf dem Tablett der Katze gibt es besonders viele Parasiteneier: Jeden Tag legen weibliche Würmer Millionen von für das menschliche Auge unsichtbaren Eiern ab, die sich schnell in der Wohnung ausbreiten. Nachdem das Tier zur Toilette gegangen ist, muss das Tablett daher gereinigt werden, um den Kot zu entfernen.

Die Katzentoilette muss von innen und außen mit chlorhaltigen Haushaltschemikalien behandelt und desinfiziert werden. Es ist auch notwendig, den Boden rund um das Tablett gründlich zu waschen. Achten Sie darauf, während der Reinigung Gummihandschuhe zu tragen, da die Larven einiger Würmer in die Haut eindringen können.

Es ist wichtig, das Tier vollständig aus der Nahrung zu entfernen:

  • roher Fisch, Fleisch, Milch;
  • Wasser aus dem Wasserhahn.

Kindern sollte nicht gestattet werden, streunende Katzen zu streicheln, da sie Infektionsquellen mit Parasiten sind.

Ein weiterer guter Weg, um eine helminthische Invasion zu verhindern, ist die prophylaktische Behandlung mit Anthelminthika für alle Familienmitglieder. Normalerweise wird diese Maßnahme zweimal im Jahr empfohlen.

Eine schlechte Angewohnheit besteht darin, Katzen mit dem Kot des Bodens, auf dem Pflanzen wachsen, zu düngen. Wenn solche Gemüse und Früchte schlecht gewaschen werden, erhöht die Person nur die Wahrscheinlichkeit, dass sich Würmer zusammenziehen. Da Katzenwürmer schnell durch das Land übertragen werden, in dem sich die Exkremente des Tieres befinden, ist es ratsam, vor dem Barfußgehen vor allem an unbekannten Orten darauf zu achten, dass die Sauberkeit des Sandes auf den Spielplätzen sorgfältig überwacht wird.

Auch können Sie den Rest der Katzen im Bett nicht ermutigen, insbesondere im Kinderbett. Es ist notwendig, dass das Tier nicht die Hände und das Gesicht des Besitzers leckt. Auf seiner Zunge können sich Eier von Parasiten befinden. Nach dem Gespräch mit Tieren wird empfohlen, sich die Hände mit Seife zu waschen, da Würmer bei Katzen für Menschen gefährlich sind.

In dem Video in diesem Artikel wird der Tierarzt über die Gefahr einer helminthischen Invasion bei Katzen für Menschen sprechen.

Würmer bei Katzen, die auf den Menschen übertragen werden

Ein gemütliches Haus, in dem eine Katze oder eine Katze nicht lebt, ist schwer vorstellbar. Sehr selten können sich Menschen das Vergnügen verweigern, einen flauschigen Freund zu gewinnen. Aber kann sich eine solche Freundschaft herausstellen, wenn sich eine Person mit einem der Erreger von Helmintheninfektionen infiziert? Die Antwort ist leider positiv, denn heute gibt es verschiedene Arten von Helminthen, die aus dem Katzenkörper in den menschlichen Körper gelangen und schwere Krankheiten verursachen können.

Infolge des Eindringens von Würmermarven in den menschlichen Körper besteht die Möglichkeit, dass sich Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, der Augen, der Leber, des Darms, der Nieren, des Gehirns, des Bluts, der Schilddrüse und anderer Organe entwickeln. Um sich und ihre Familien vor potenziellen Bedrohungen zu schützen, sollte sich jeder mit Informationen über vorhandene Helminthenarten vertraut machen, die sowohl für den Organismus der Katze als auch für den Menschen universell sind.

Infektion mit welchen Helminthen ausgeschlossen?

In der Tat können sich nicht viele Arten von Würmern von Katzen zu Menschen bewegen. Genauer gesagt diejenigen, die im Körper der Katzen selbst parasitisch sind. Da die meisten von ihnen entweder nicht gefährlich für den Menschen sind oder einen solchen Lebenszyklus haben, können sie Menschen nicht direkt ohne die Beteiligung von Zwischenbesitzern infizieren. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass das Fell des Tieres außerdem Eier oder Larven vieler anderer Helminthen enthalten kann, die es einfach verteilt.

Welche Helminthen-Kontamination ist wahrscheinlich?

Durch den Kontakt mit Katzen können Nematoden (Fadenwürmer) meistens in den menschlichen Körper eindringen. Sie sind gewöhnliche Bewohner des Katzenkörpers, unter ihnen der häufigste Toxocaras (Katzensturmwurm). Das Ergebnis einer Infektion kann in diesem Fall eine signifikante Schädigung der inneren Organe und des Gewebes, allergische Reaktionen, Anämie sowie entzündliche Prozesse sein. In schwereren Fällen können Krankheiten, die durch das Eindringen von Nematodenlarven in den Körper verursacht werden, tödlich sein.

Spulwürmer

Toksokary

Infolge der Kakaoeier, die mit Kotausscheidungen von Tokaar stammen, besteht die Gefahr, dass der menschliche Körper eine so schwere Erkrankung wie Toxokarose entwickelt. Bei einer Toxokarose dringen die Parasitenlarven in die Gewebe verschiedener Organe ein, wo sie mit einer speziellen Membran bedeckt sind und mehrere Monate oder Jahre leben und nie erwachsen werden. Symptome hängen vom Standort ab. Wenn es beispielsweise leicht ist, kann es sich als milde Bronchitis und schwere Lungenentzündung mit starkem Erstickungshusten entwickeln. Und wenn die Augen möglicherweise Entzündung, Abszess, irreversibler Sehverlust, Schielen usw. sind. Die schwerwiegendste Folge ist eine Schädigung des Zentralnervensystems.

Sie sollten sich jedoch bewusst sein, dass Katzentokokar (T. Cati) beim Menschen selten als Auslöser der Toxocariasis auftritt. In den meisten Fällen wird es von einem Hund toksokar (T. Canis) verursacht. Aber eine Katze in Wolle kann ihre Trainer leicht tragen. Außerdem brauchen die Eier zwei bis drei Wochen, um zu reifen. Wenn sie also gerade aus der Katze kommen, sind sie nicht gefährlich.

Whirlpools

Es gibt zwei Arten der Gattung Vlasoglavy (Trichocephalus), die bei Katzen parasitär sind - T. Serrata und T. Campanula. In einigen Fällen kann sich eine Person infizieren. Diese Parasiten besiedeln den Dickdarm des Wirts und richten ihn an.

Katzenpeitschenwürmer sind nicht überall verbreitet, sondern nur in Amerika, Australien und den karibischen Inseln. Daher ist es unwahrscheinlich, dass es mit einer Hauskatze infiziert wird, obwohl dies möglich ist. Es sollte jedoch auch daran erinnert werden, dass der menschliche Peitwurm (Trichocephalus trichiuris) normalerweise Menschen parasitiert und Peitschenwürmer von Tieren selten in seinem Körper gefunden werden.

Filarias

Es handelt sich um fadenartige Würmer, deren Infektion eine ernsthafte Gefahr darstellt. Sie werden durch die Bisse von blutkranken Insekten übertragen und können letztendlich in verschiedenen Körpergeweben, darunter auch gefunden werden Augen, Herz unter der Haut. Einige Arten, beispielsweise aus der Gattung Brugia (Brugia), können sowohl Katzen als auch Menschen parasitieren.

Innerhalb der Woche muss sich die Larve innerhalb des Insekts noch entwickeln, um ansteckend zu werden. Daher kann die Mücke die Infektion nicht sofort zwischen der Katze und dem Mann übertragen und sie in kurzer Zeit abwechselnd beißen. Darüber hinaus sind diese Filarias, die in der Lage sind, Menschen zu infizieren, hauptsächlich in tropischen und subtropischen Klimazonen gefunden.

Bandwürmer

Bei einigen Bandbandwürmern (z. B. Schweinen oder Stierketten) kann sich eine Person nur infizieren, wenn sie die Katze selbst frisst, was höchst unwahrscheinlich ist. Und Katzen sind selten Zwischenwirte für diese Parasiten. Andere Parasiten aus dieser Klasse können im Allgemeinen für Menschen ungefährlich sein, beispielsweise der Bandwurm der Katze - Taenia taeniaeformis. Daher kann der Hauptvertreter von Bandwürmern, den eine Person von einer Katze bekommen kann, nur als Gurkenbandwürmer betrachtet werden.

Gurke

Dies ist ein verbreiteter Parasit für Hunde, Katzen und Menschen. Sie können von einer Katze nur durch Schlucken des Zwischenwirtes infiziert werden - ein Floh, in dem sich die Larve befand. Die Infektion beim Menschen stellt keine sehr ernste Gefahr dar und ist häufiger asymptomatisch.

In der Tat gibt es weltweit nur wenige Dutzend Fälle von Infektionsgurkenketten. Meistens waren dies Kinder.

Echinococcus

Erwähnenswert ist diese Gattung der Bandwürmer, die am gefährlichsten ist. Sie sind ein häufiges Problem, sowohl für die Katze als auch für den menschlichen Körper. Der letzte Besitzer von ihnen ist zwar ein Hund oder ein Wolf, aber im Stadium der Echinococcus-Larven können sich Menschen und Katzen befinden.

Krankheiten, die durch Bandwurmlarven verursacht schlugen ein Mensch oder Katze kann zu schwerwiegenden Folgen führen und sogar zum Tod führen. Die Kontamination Echinokokkose Zwischenwirt (einschließlich eines Menschen oder eine Katze) entwickelt Echinokokkose, die das Lebergewebe und Herz zu zerstören Lage ist, so dass eine Verletzung dieser Organe Funktionen verursachen. So wird kontinuierlich um die wachsenden Larven Zyste gebildet, die eine Größe von bis zu zehn Zentimetern erreichen und mehrere Kilogramm wiegen.

Wie oben erwähnt, produzieren die Katzen selbst keine Eier, da sie als Zwischenwirte dienen. Sie befinden sich jedoch an Orten, an denen es viele Hunde gibt und dementsprechend auch die Eier dieser Parasiten. Zwar gibt es Arten von Echinococcus, die die Katze als endgültige Besitzer auswählen, aber Fälle von menschlicher Infektion mit ihnen sind nicht behoben worden.

Wie vermeide ich eine Infektion?

Um sich selbst und ihre Angehörigen vor einer möglichen Infektion durch verschiedene Arten von helminthischen Invasionen zu schützen, ist es überhaupt nicht notwendig, die Freude an einem Haustier aufzugeben. Um eine Infektion zu verhindern, müssen die folgenden Regeln beachtet werden:

  • Nach dem Kontakt mit einem Haustier regelmäßig die Hände waschen.
  • Regelmäßig Vorbeugung gegen Helminthiasis wie alle Familienmitglieder und Haustiere durchführen;
  • Die häufige (idealerweise tägliche) Nassreinigung sollte mit Desinfektionsmitteln durchgeführt werden.
  • Das Katzentablett sollte regelmäßig von Stuhlgang gereinigt werden. Verwenden Sie zum Reinigen des Tabletts Gummihandschuhe.
  • Lassen Sie das Kind nicht in der Nähe des Katzentabletts bleiben.

Kann eine Person Würmer von einer Katze bekommen?

Tiere werden wie Menschen krank und erleben verschiedene Beschwerden. Würmer provozieren oft ähnliche Zustände bei Katzen und Hunden. Werden Würmer von Katzen auf Menschen übertragen? Viele glauben, dass dies nicht der Fall ist, und dies wird als Täuschung betrachtet. Hauskatzen, die Träger des Erregers der Helminthenkrankheit sind, können den Wirt infizieren. Infolgedessen hat eine Person Darmstörungen und andere Krankheiten. Wie und welche Arten von Würmern können Sie von Hauskatzen bekommen?

Kann ich mich infizieren?

Eine Person kann sich mit einer Katze anstecken. Es gibt Würmer, die leicht von einem Tier in den menschlichen Körper eindringen, zum Beispiel Spulwurm, Bandwürmer, Nematoden und Echinococcus. Diese Parasiten verursachen Störungen und Beschwerden beim Menschen und führen zu schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen. Aber nicht alle Parasiten, die in einem Katzenkörper leben, können auf den Menschen übertragen werden. Spulwürmer der Ankilostomie werden nicht von der Katze auf den Menschen übertragen. Parasiten betreffen nur den Darm von Neugeborenen und gefährden die Gesundheit von kleinen Lebewesen.

Symptome bei einer kranken Katze

Sie müssen auf die ungewöhnlichen Symptome Ihrer Katze achten, da sie eine Infektion durch Parasiten signalisieren können.

Um festzustellen, ob die Hauskatze Würmer hat, müssen Sie sie sorgfältig beobachten. Symptome von Parasiten manifestiert sich als:

  • Die Lethargie und der Schleim des Tieres.
  • Es gibt keinen Appetit oder das Tier fragt ständig nach Futter.
  • Schmerzhafte Dünnheit des Tieres.
  • Häufiger Stuhlbruch (Durchfall oder Verstopfung).
  • Haarausfall.
  • Das Tier scheint analen Juckreiz zu sein, manifestiert durch "Reiten" auf dem Papst.

Wie werden Würmer von Katzen auf Menschen übertragen?

Würmer bei Katzen werden durch Haushaltskontakt auf den Menschen übertragen. Bei infizierten Tieren sind die Larven der Würmer im Speichel vorhanden, und da die Katzen ständig ihr Fell lecken, bleiben die Larven daran. Wenn Sie einmal Ihre Hand über das Fell der Katze gleiten, wird die Person infiziert. Der Infektionsweg - schmutzige Hände, durch die die Larven von Parasiten mit Nahrungsmitteln oder Getränken in den Darm gelangen, wo sie zu wachsen beginnen und sich vermehren.

Eine andere Möglichkeit der Infektion durch Parasiten durch schmutzige Hände wird eine Katzentoilette (Tablett) sein. Katzentablett voller Parasiten, Blitze und in großen Mengen. Wenn Sie es einmal ohne Haushaltshandschuhe reinigen, gehen Katzenwürmer auf die Person über. Bei Kontakt mit einem Gegenstand oder Gegenstand, den die Katze spielt, werden die Würmer auf die Person übertragen, und bei unzureichender Händehygiene tritt eine Infektion auf.

Was sind die gefährlichen Würmer?

Menschliche Ascaris

Ein Haustier kann beim Menschen eine Ascariasis verursachen.

Spulwurm gehen zu einer Person, die sich in engem Kontakt mit einem Haustier befindet. Beim Streicheln oder Küssen können Würmer von der Katze zum Besitzer gehen. Ascaris-Larven infizieren den Dünn- und Dickdarm von Tieren und Menschen. Die Gefahr dieser Art von Würmern besteht darin, die menschliche Gesundheit stark zu schädigen. Ihre Anwesenheit verursacht häufige Darmstörungen, Störungen der Verdauungsorgane, das Auftreten allergischer Reaktionen. Beim Erkennen von Parasiten sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und alle Anstrengungen auf die Behandlung von Erkrankungen der Herzkranzgefäße richten.

Nematodenwürmer

Spulwürmer - Nematoden gelten als nicht weniger gefährliche parasitäre Organismen. Ihre lebenswichtige Aktivität im menschlichen Körper verursacht das Auftreten schwerer innerer Erkrankungen, die oft tödlich verlaufen. Das Eindringen in den Darm von Würmernlarven wird oft von inneren Blutungen, dem Auftreten von Hautausschlägen verschiedener Lokalisation und Nervosität einer Person begleitet. Wenn eine Hauskatze Nematoden hat, erfolgt der Transfer zum Besitzer schnell und die Behandlung wird kompliziert und langwierig.

Bandwürmer

Bandwürmer, für Menschen gefährliche Parasiten, verwenden die Katze als Zwischenwirt.

Zestoden oder Bandwürmer betreffen hauptsächlich den menschlichen Dünndarm. Der Zwischenwirt ist die Hauskatze, und der Wurm, der in den menschlichen Körper eindringt, kann mehrere Jahre in ihr vorkommen. Dies sind Parasiten, die gigantische Ausmaße annehmen und die Gesundheit und das Leben von Menschen ernsthaft gefährden. Es ist schwierig, sie zu identifizieren, so dass nur durch das Durchführen spezifischer Studien die Würmer im Körper festgestellt werden. Heutzutage wird jede Art von Helminthiasis behandelt. Wenn Parasiten identifiziert werden, sollte man medizinische Empfehlungen befolgen, alle therapeutischen Schritte des therapeutischen Verlaufs durchführen und dann ist die Behandlung erfolgreich.

Echinococcus

Bei der Echinokokkose handelt es sich um eine wurmartige Erkrankung, die durch Echinokokkus-Parasiten hervorgerufen wird. Würmer werden auf die Katze übertragen, indem sie rohes Fleisch oder Fisch essen. Der Tierhalter wird durch den engen Kontakt mit dem Tier infiziert. Würmer parasitieren in der menschlichen Leber und hemmen ihre Aktivität durch Toxine und Schadstoffe, die während der Entwicklung und Reproduktion freigesetzt werden. Das Entfernen von Würmern ist nur durch eine Operation möglich. Ohne geeignete Behandlung führt die Echinokokkose zum Tod.

Was tun und wie behandeln?

Wenn ein Tierarzt bei einem Tier eine Helminthiasis diagnostiziert hat, muss der Besitzer auch einen Arzt aufsuchen.

Beim Erkennen von Würmern bei einer Hauskatze sollte ein Tier dem Tierarzt gezeigt werden, der eine Behandlung vorschreibt und geeignete Empfehlungen zur Verhinderung einer erneuten Infektion gibt. Die Hauptbedingung bei der Durchführung einer antiparasitischen Therapie ist die gleichzeitige Behandlung der Katze und ihres Besitzers. Die Behandlung einer Katze umfasst die Einnahme von Medikamenten gegen Würmer. Tabletten "Azinoks", "Biltricid" und andere Analoga von Arzneimitteln, die zur Behandlung von Tieren verwendet werden, werden verwendet. Nach 5-7 Tagen nach der medikamentösen Behandlung wird die Katze wiederholt behandelt.

Der Besitzer der Katze und alle anderen Mitglieder seiner Familie müssen getestet werden und die erforderlichen Tests auf Parasiten durchführen. Auch ohne Helminthen sollte eine antiparasitäre Prophylaxe für die ganze Familie vorgenommen werden. Zur Vorbeugung gegen Würmer können Sie die folgenden Medikamente verwenden: "Pirantel", "Gelmintoks", "Nemozol". Sie können das Medikament durch den Einsatz von Folk-Anthelminthika ergänzen. Hierzu werden eine Diät mit Anthelminthika, die Verwendung von reinigenden Einläufen, eine Behandlung mit Kräuterabkochen, antiparasitäre Tinkturen usw. empfohlen.

Prävention

Die Verhinderung von Parasiten bei Katzen ist wichtig. Durch die vorbeugende Instandhaltung eines Tieres schützt der Besitzer sich und seine Familienangehörigen vor einer Infektion. Präventive Maßnahmen umfassen die folgenden Empfehlungen:

  • Einmal in 6 Monaten muss dem Tier ein Anthelminthikum verabreicht werden. Wenn das Tier die meiste Zeit auf der Straße ist, wird das Medikament häufiger gegeben - einmal in 3 Monaten.
  • Sie können die Katze nicht mit rohem Fleisch und Fischprodukten füttern, da sie mit den Larven der Parasiten infiziert werden können. Dazu können diese Produkte nur gekocht werden.
  • Waschen Sie sich die Hände nach jedem Schlag der Katze, nach dem Reinigen der Katzenstreu und jeglichem anderen Kontakt mit den Katzenartikeln.
  • Behandeln Sie eine Futternapf und ein Katzenfach mit speziellen Desinfektionslösungen.
  • Kontakt mit streunenden Katzen vermeiden. Oft werden Würmer von ihnen übertragen, da sie Träger des Helminthen-Erregers sind.
  • Mindestens einmal im Jahr soll die Hauskatze dem Tierarzt und der Person gezeigt werden, um eine Analyse des Stuhlgangs zur Verhinderung der Beförderung von Würmern durchzuführen.

Wenn Sie bei einer Hauskatze Helminthiasis vermuten, ist es wichtig, dass Sie nicht in Panik geraten. Jetzt gibt es eine Vielzahl von Anthelminthika, die die Parasitose bei Tieren und Menschen schnell und effektiv heilen können. Die Hauptsache - Zeit, um Würmer zu identifizieren, die für Menschen gefährlich sind, und mit der Behandlung beginnen. Eine richtig ausgewählte Therapie rettet den Besitzer der Katze vor den Parasiten und verhindert das Auftreten negativer Auswirkungen auf die Gesundheit.

Würmer bei Katzen, die auf den Menschen übertragen werden

Ein gemütliches Haus, in dem eine Katze oder eine Katze nicht lebt, ist schwer vorstellbar. Sehr selten können sich Menschen das Vergnügen verweigern, einen flauschigen Freund zu gewinnen. Aber kann sich eine solche Freundschaft herausstellen, wenn sich eine Person mit einem der Erreger von Helmintheninfektionen infiziert? Die Antwort ist leider positiv, denn heute gibt es verschiedene Arten von Helminthen, die aus dem Katzenkörper in den menschlichen Körper gelangen und schwere Krankheiten verursachen können.

Infolge des Eindringens von Würmermarven in den menschlichen Körper besteht die Möglichkeit, dass sich Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, der Augen, der Leber, des Darms, der Nieren, des Gehirns, des Bluts, der Schilddrüse und anderer Organe entwickeln. Um sich und ihre Familien vor potenziellen Bedrohungen zu schützen, sollte sich jeder mit Informationen über vorhandene Helminthenarten vertraut machen, die sowohl für den Organismus der Katze als auch für den Menschen universell sind.

Infektion mit welchen Helminthen ausgeschlossen?

In der Tat können sich nicht viele Arten von Würmern von Katzen zu Menschen bewegen. Genauer gesagt diejenigen, die im Körper der Katzen selbst parasitisch sind. Da die meisten von ihnen entweder nicht gefährlich für den Menschen sind oder einen solchen Lebenszyklus haben, können sie Menschen nicht direkt ohne die Beteiligung von Zwischenbesitzern infizieren. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass das Fell des Tieres außerdem Eier oder Larven vieler anderer Helminthen enthalten kann, die es einfach verteilt.

Welche Helminthen-Kontamination ist wahrscheinlich?

Durch den Kontakt mit Katzen können Nematoden (Fadenwürmer) meistens in den menschlichen Körper eindringen. Sie sind gewöhnliche Bewohner des Katzenkörpers, unter ihnen der häufigste Toxocaras (Katzensturmwurm). Das Ergebnis einer Infektion kann in diesem Fall eine signifikante Schädigung der inneren Organe und des Gewebes, allergische Reaktionen, Anämie sowie entzündliche Prozesse sein. In schwereren Fällen können Krankheiten, die durch das Eindringen von Nematodenlarven in den Körper verursacht werden, tödlich sein.

Spulwürmer

Toksokary

Infolge der Kakaoeier, die mit Kotausscheidungen von Tokaar stammen, besteht die Gefahr, dass der menschliche Körper eine so schwere Erkrankung wie Toxokarose entwickelt. Bei einer Toxokarose dringen die Parasitenlarven in die Gewebe verschiedener Organe ein, wo sie mit einer speziellen Membran bedeckt sind und mehrere Monate oder Jahre leben und nie erwachsen werden. Symptome hängen vom Standort ab. Wenn es beispielsweise leicht ist, kann es sich als milde Bronchitis und schwere Lungenentzündung mit starkem Erstickungshusten entwickeln. Und wenn die Augen möglicherweise Entzündung, Abszess, irreversibler Sehverlust, Schielen usw. sind. Die schwerwiegendste Folge ist eine Schädigung des Zentralnervensystems.

Sie sollten sich jedoch bewusst sein, dass Katzentokokar (T. Cati) beim Menschen selten als Auslöser der Toxocariasis auftritt. In den meisten Fällen wird es von einem Hund toksokar (T. Canis) verursacht. Aber eine Katze in Wolle kann ihre Trainer leicht tragen. Außerdem brauchen die Eier zwei bis drei Wochen, um zu reifen. Wenn sie also gerade aus der Katze kommen, sind sie nicht gefährlich.

Whirlpools

Es gibt zwei Arten der Gattung Vlasoglavy (Trichocephalus), die bei Katzen parasitär sind - T. Serrata und T. Campanula. In einigen Fällen kann sich eine Person infizieren. Diese Parasiten besiedeln den Dickdarm des Wirts und richten ihn an.

Katzenpeitschenwürmer sind nicht überall verbreitet, sondern nur in Amerika, Australien und den karibischen Inseln. Daher ist es unwahrscheinlich, dass es mit einer Hauskatze infiziert wird, obwohl dies möglich ist. Es sollte jedoch auch daran erinnert werden, dass der menschliche Peitwurm (Trichocephalus trichiuris) normalerweise Menschen parasitiert und Peitschenwürmer von Tieren selten in seinem Körper gefunden werden.

Filarias

Es handelt sich um fadenartige Würmer, deren Infektion eine ernsthafte Gefahr darstellt. Sie werden durch die Bisse von blutkranken Insekten übertragen und können letztendlich in verschiedenen Körpergeweben, darunter auch gefunden werden Augen, Herz unter der Haut. Einige Arten, beispielsweise aus der Gattung Brugia (Brugia), können sowohl Katzen als auch Menschen parasitieren.

Innerhalb der Woche muss sich die Larve innerhalb des Insekts noch entwickeln, um ansteckend zu werden. Daher kann die Mücke die Infektion nicht sofort zwischen der Katze und dem Mann übertragen und sie in kurzer Zeit abwechselnd beißen. Darüber hinaus sind diese Filarias, die in der Lage sind, Menschen zu infizieren, hauptsächlich in tropischen und subtropischen Klimazonen gefunden.

Bandwürmer

Bei einigen Bandbandwürmern (z. B. Schweinen oder Stierketten) kann sich eine Person nur infizieren, wenn sie die Katze selbst frisst, was höchst unwahrscheinlich ist. Und Katzen sind selten Zwischenwirte für diese Parasiten. Andere Parasiten aus dieser Klasse können im Allgemeinen für Menschen ungefährlich sein, beispielsweise der Bandwurm der Katze - Taenia taeniaeformis. Daher kann der Hauptvertreter von Bandwürmern, den eine Person von einer Katze bekommen kann, nur als Gurkenbandwürmer betrachtet werden.

Gurke

Dies ist ein verbreiteter Parasit für Hunde, Katzen und Menschen. Sie können von einer Katze nur durch Schlucken des Zwischenwirtes infiziert werden - ein Floh, in dem sich die Larve befand. Die Infektion beim Menschen stellt keine sehr ernste Gefahr dar und ist häufiger asymptomatisch.

In der Tat gibt es weltweit nur wenige Dutzend Fälle von Infektionsgurkenketten. Meistens waren dies Kinder.

Echinococcus

Erwähnenswert ist diese Gattung der Bandwürmer, die am gefährlichsten ist. Sie sind ein häufiges Problem, sowohl für die Katze als auch für den menschlichen Körper. Der letzte Besitzer von ihnen ist zwar ein Hund oder ein Wolf, aber im Stadium der Echinococcus-Larven können sich Menschen und Katzen befinden.

Krankheiten, die durch Bandwurmlarven verursacht schlugen ein Mensch oder Katze kann zu schwerwiegenden Folgen führen und sogar zum Tod führen. Die Kontamination Echinokokkose Zwischenwirt (einschließlich eines Menschen oder eine Katze) entwickelt Echinokokkose, die das Lebergewebe und Herz zu zerstören Lage ist, so dass eine Verletzung dieser Organe Funktionen verursachen. So wird kontinuierlich um die wachsenden Larven Zyste gebildet, die eine Größe von bis zu zehn Zentimetern erreichen und mehrere Kilogramm wiegen.

Wie oben erwähnt, produzieren die Katzen selbst keine Eier, da sie als Zwischenwirte dienen. Sie befinden sich jedoch an Orten, an denen es viele Hunde gibt und dementsprechend auch die Eier dieser Parasiten. Zwar gibt es Arten von Echinococcus, die die Katze als endgültige Besitzer auswählen, aber Fälle von menschlicher Infektion mit ihnen sind nicht behoben worden.

Wie vermeide ich eine Infektion?

Um sich selbst und ihre Angehörigen vor einer möglichen Infektion durch verschiedene Arten von helminthischen Invasionen zu schützen, ist es überhaupt nicht notwendig, die Freude an einem Haustier aufzugeben. Um eine Infektion zu verhindern, müssen die folgenden Regeln beachtet werden:

  • Nach dem Kontakt mit einem Haustier regelmäßig die Hände waschen.
  • Regelmäßig Vorbeugung gegen Helminthiasis wie alle Familienmitglieder und Haustiere durchführen;
  • Die häufige (idealerweise tägliche) Nassreinigung sollte mit Desinfektionsmitteln durchgeführt werden.
  • Das Katzentablett sollte regelmäßig von Stuhlgang gereinigt werden. Verwenden Sie zum Reinigen des Tabletts Gummihandschuhe.
  • Lassen Sie das Kind nicht in der Nähe des Katzentabletts bleiben.

Werden Würmer von Katzen auf Menschen übertragen? Arten von Parasiten Katzen.

Laut Statistik sind auf der Erde mehr als 4 Milliarden Menschen mit verschiedenen Erkrankungen der Gebärmutter infiziert. Diese Größenverteilung von Helminthen lässt Sie über Vorsichtsmaßnahmen nachdenken. Sogar ein geliebtes Haustier, eine Katze, kann zu einer Quelle für eine helminthische Invasion in der häuslichen Umgebung werden.

Als der Besitzer eine unangenehme Überraschung im Tablett sieht, stellt er die Frage: Kann eine Person Wurminfektionen von einer Katze bekommen und sind Katzenwürmer für den Menschen gefährlich?

Was kann helminthische Invasionen bedrohen?

Die Infektion mit Würmern ist nicht nur ein unangenehmer Vorgang, sondern auch eine schwere Erkrankung. Da Würmer parasitäre Organismen sind, leben und ernähren sie sich auf Kosten des Wirts. Und sie geben zahlreiche Abfallprodukte in seinen Körper ab, die verschiedene Körperreaktionen auslösen - von Allergien bis hin zu Schäden am zentralen Nervensystem.

Vor dem Hintergrund einer massiven Zerstörung des Körpers durch Würmer können Darmblockaden, die Entwicklung von Autoimmunerkrankungen, Schädigungen von Gehirn, Leber, Gelenken, Lungen und anderen Organen auftreten. Ganz zu schweigen von Husten, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, allergischer Dermatitis und anderen Reaktionen des Körpers auf die Vergiftung der Abfallprodukte von Helminthen.

Dieser parasitäre Mechanismus wurde seit Tausenden von Jahren der Evolution entwickelt. Im Moment haben manche Arten von Würmern noch nicht einmal eine Mundhöhle - sie leben und nehmen Nährstoffe von der Körperoberfläche auf. Die Anzahl der Arten ist riesig. Es ist einfacher zu sagen, wo die Würmer im menschlichen Körper nicht parasitieren können - das sind Haare und Nägel.

Gleichzeitig wurde der Mechanismus der Reproduktion und Verbreitung von Würmern mit überraschender Klarheit ausgearbeitet - man kann mit Sicherheit sagen, dass Würmer niemals vom Planeten verschwinden werden. Ein einzelner Flachwurm kann mehr als eine Million Eier produzieren, die mit einer dichten Hülle bedeckt sind und die ungünstigsten Bedingungen seit Jahrzehnten abwarten können.

Helminth-Eier-Träger können Wind und Staub, Tiere und Insekten, Nahrung, Wasser und andere Faktoren sein, einschließlich Lieblingstiere - Katzen.

Arten von Würmern, die eine Katze parasitieren

Die Anzahl der Parasiten von Hauskatzen lässt sich zu einer langen Liste ausdehnen. Eines der wichtigsten und häufig diagnostizierten sind:

  • Fadenwürmer oder Nematoden, die normalerweise im Darm einer Katze parasitieren. Von den häufigsten Vertretern kann man feline toxocara nennen, der manchmal mit Ascaris - einem anderen Vertreter der Nematoden - verwechselt wird. Die Toxokarose verläuft in der Regel ohne Symptome, aber eine massive Verletzung kann zum Tod des Tieres führen. Toksokara hat einen komplexen Entwicklungszyklus, für die Reifung der Eier ist ein gewisser Zeitraum erforderlich. Ein weiterer Vertreter von Rundwürmern - Hakenwurm. Katzen werden infiziert, indem sie auf dem Boden laufen, wo lebende Hakenwurmlarven gefunden wurden.
  • Plattwürmer oder Zestoden - Vertreter dieser Art haben einen flachen Körper, dessen Kopf im Darmepithel eingebettet ist, und zahlreiche Segmente, die vom Hauptkörper getrennt sind und eine große Anzahl reifer Eier tragen. Sogar eine Person kann den Gastrointestinaltrakt und das zentrale Nervensystem des Tieres ernsthaft schädigen. Die häufigsten Gurkentypen sind Bandwurm, Breitbandwurm und andere Kettenarten.
  • Trematoden oder Flusen. Vertreter der Art haben einen flachen Körper von geringer Größe und sind in allen Organen des Tieres parasitisch.Der häufigste Vertreter ist der Katzengrippe, der die Leber des Tieres ernsthaft schädigt.

Zu allen aufgeführten Arten von Würmern können wir sagen: Diese Würmer werden nicht von Katzen auf Menschen übertragen.

Dies liegt an einer kleinen Anzahl von häufigen Würmern für Katzen und Menschen. Ebenso wie ein komplexer Entwicklungszyklus, der die Anwesenheit eines Zwischenwirts voraussetzt, wächst der Parasit sonst einfach nicht zu einem Erwachsenen und kann keine Eier produzieren. Daher kann sich eine Person mit diesen Würmern anstecken, in diesem Fall jedoch nicht von einer Katze.

Würmer bei Katzen sind aus anderen Gründen gefährlich für den Menschen: Ein krankes Tier kann aus dem Gleichgewicht geraten und unkontrollierbar werden, sich verstecken oder im Gegenteil auf Menschen zu eilen. Bringen Sie das Tier daher beim ersten Anzeichen von Würmern zum Tierarzt.

Welche Arten von Parasiten können von einer Katze angesteckt werden

All dies bedeutet nicht, dass die Hauskatze nicht zur Quelle menschlicher Infektionen werden kann. Offiziell handelt es sich um eine Quelle von Krankheiten, die als Giardiasis und Toxoplasmose bezeichnet werden - dies sind die einfachsten Parasiten, die für einen Menschen die unangenehmsten Folgen haben können. Unsere Liste endet nicht dort.

Tierhalter sollten wissen, welche Würmer von der Katze auf den Menschen übertragen werden und wie dies geschieht:

  • Spulwürmer sind Spulwürmer, ihre Eier gelangen mit Kot in die Umgebung, und von dort aus kann eine Laufkatze sie mit Wolle ins Haus bringen. Sie streicheln und nicht Ihre Hände waschen, Sie setzen den Parasiten in den Mund, wo der Entwicklungszyklus beginnt.
  • Echinococcus Dies ist ein seltener Wurmbefall. Typischerweise betreffen solche Würmer große Raubtiere, Wölfe oder Hunde, die rohes Fleisch essen, das mit Echinococcus-Larven infiziert ist. Eine Katze kann sich infizieren, indem sie rohes Fleisch isst und Besitzer eines erwachsenen Parasiten wird, der Eier abgibt. Diese Würmer werden bei Katzen mit Hilfe von Eiern auf den Menschen übertragen, die im Tablett und auf dem Fell des Tieres ausreichen.
  • Enterobiasis. Diese häufige Art von sogenannten "Kinderwürmern" tritt meistens im Boden auf. Die Madenwurm-Eier können nach dem Laufen auf das Fell und auf die Pfoten gebracht werden.

Theoretisch kann das Tier die Eier eines Parasiten, den eine Person schlucken kann, ins Haus bringen. Eine andere Sache ist, dass der menschliche Körper nicht als Wirt für alle Würmer geeignet ist.

Warum nicht in Panik geraten? Prävention zur Vermeidung einer Parasiteninfektion bei Katzen

Was sollte eine Person in dieser scheinbar hoffnungslosen Situation tun, wenn ihre Katze Würmer hat? Welche Maßnahmen sind zu ergreifen?
Beginnen Sie nicht in Panik! Würmer gehen im Allgemeinen nicht von Katzen zu Menschen über. Offizielle Statistiken wurden nur in Einzelfällen erfasst.

Prävention schadet jedoch nicht:

  • Der Besitzer muss für sich selbst verstehen: Wenn er der Katze vierteljährlich ein besonderes Geschenk gibt, wird das Auftreten von Würmern im Tablett und auf dem Fell des Tieres erspart.
  • Füttern Sie Ihrem Haustier kein rohes Fleisch und keine Fischprodukte. Nur geschweißtes Fleisch ist auch nicht genug, es ist eine langfristige Wärmebehandlung, die Parasiten abtötet;
  • Es ist unmöglich, ein Haustier nicht zu bügeln. Legen Sie daher die Hände vor dem Essen oder nach dem Reinigen des Tabletts, des Fütterns und anderer Dinge zur Regel.
  • häufiger das Tablett und die Tierschalen mit Desinfektionsmitteln behandeln;
  • Sie erlauben sich und Ihren Kindern nicht, streunende Tiere zu streicheln. Meist sind es die Infektionsquellen.
  • Ein gutes Mittel ist die prophylaktische Verabreichung von Antihelminthika für alle Familienmitglieder, etwa einmal alle sechs Monate oder einmal im Quartal;
  • Wenn Ihre Katze eindeutig von Würmern entwurmt ist - wenden Sie sich an einen Tierarzt, der die Art des Parasiten richtig bestimmt, Ihnen mitteilt, ob er für den Menschen gefährlich ist, und ein spezielles Medikament verschreiben, das diese bestimmte Art abtötet.
  • Überlegen Sie nicht weiter - die moderne Medizin hat einen langen Weg nach vorne gemacht, sie kann jeden Wurmbefall heilen, die Hauptsache ist, sie richtig zu diagnostizieren.

Ähnliche Artikel Zu Parasiten

Wie entferne ich Würmer beim Menschen zu Hause?
Helminthen beim Menschen: Arten, Symptome, Behandlung
Trichomoniasis, wie erkennen und behandeln?