Behandlung von Volksheilmitteln bei Ferkelwürmern

Würmer bei Schweinen und Ferkeln führen zu Störungen des Stoffwechselprozesses, zum Auftreten von Allergien und Gewichtsverlust bei Tieren. Verschiedene Arten von Helmintheninfektionen können auch auf den Menschen übertragen werden. Landwirte müssen daher die Gesundheit ihrer Haustiere sorgfältig überwachen. Die Anzeichen und Symptome einer Infektion, die Arten von Helmintheninfektionen und ihre Behandlungsmethoden werden nachstehend erörtert.

Mit Wurm befallene Schweine

Ursachen von

Die Infektion von Schweinen mit Würmern erfolgt meistens in der Verdauung, dh durch den Mund. Tiere schlucken Parasiteneier zusammen mit Lebensmitteln - Gras in der Weide. Die Hauptursache für das Auftreten von Wurmbefall bei Schweinen und ausgewachsenen Schweinen ist das Essen von Futter und Trinkwasser, die mit den Ausscheidungen infizierter Tiere in Kontakt standen. Wenn Mineralmangelschweine den Boden fressen, kann es zu Würmernlarven kommen. Säuglingsferkel infizieren sich häufig mit Parasiten von der Mutter und lecken die Eier des Wurmes von den Brustwarzen.

Beim Kauf junger Tiere von fremden Bauern mit Händen kann man nicht sicher sein, dass sie nicht mit irgendwelchen Würmern infiziert sind. Daher ist es üblich, alle Neuankömmlinge des Hofes mit Anthelminthika zu behandeln, so dass sie für andere Bewohner des Hofes keine Infektionsquelle darstellen. Es ist wichtig, aufmerksam zu sein, um die störenden Symptome rechtzeitig zu erkennen und sofort mit der Behandlung zu beginnen.

Symptome und Anzeichen von Würmern

Einige irren sich und denken, dass Würmer im Kot von Tieren leicht zu erkennen sind. Dies ist nicht immer der Fall. Nur wenige Arten von Würmern leben im Darm, andere können sich in Leber, Lunge, Bronchien, Gehirn und anderen Organen ansiedeln. Bei der Kotmassage von Tieren können manchmal nur Ascaris nachgewiesen werden, die sich in ihrer Größe unterscheiden - ihre Länge beträgt 40 Zentimeter. Die meisten Parasitenarten bleiben unbemerkt. Über ihre Anwesenheit im Körper des Tieres kann man nur raten, wenn man das Verhalten von Haustieren und ihren Gesundheitszustand analysiert.

Beachten Sie die wichtigsten Anzeichen von Würmern bei Schweinen:

Erschöpfung des Schweins wegen der Würmer

  • Appetitlosigkeit;
  • schlechte Gewichtszunahme oder sogar Erschöpfung;
  • Angst - Tiere, die auf dem Boden reiben, schlafen schlecht;
  • Husten - oft dringen Parasiten in den Nasopharynx von Tieren ein, irritieren sie oder beeinträchtigen die Atmungsorgane;
  • die Temperatur ist leicht erhöht;
  • grunzen heiser;
  • Kurzatmigkeit;
  • Störungen des Nervensystems;
  • Verdauungsstörungen.

Achtung! In einigen Fällen werden Schweine apathisch und zeigen manchmal Aggression.

Arten von Würmern

Es gibt viele Arten von Würmern, die alle gefährlich sind. Parasiten dringen in den Körper eines Tieres ein, nehmen Nährstoffe und Vitamine weg und produzieren stattdessen die Produkte ihres Lebens. Ein infiziertes Tier leidet an Vergiftung und verliert schnell an Gewicht. Überlegen Sie, welche Arten von Helminthiasis bei Schweinen am häufigsten vorkommen.

Nematoden

Nematoden umfassen Fadenwürmer. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass der volle Zyklus ihrer Entwicklung im Körper des Wirts stattfindet. Es gibt viele Arten von Nematoden, die jedoch meistens im Körper von Schweinen parasitieren:

Spulwürmer parasitieren nicht nur im Darm, sondern auch in anderen Organen - Bronchien, Lungen und verursachen ähnliche Symptome wie Bronchopneumonie. Betrachten Sie jeden Nematodentyp zur Überprüfung und untersuchen Sie die Symptome einer Infektion mit diesen Parasiten.

Ascariasis

Ascaris - große Spulwürmer, die hauptsächlich den Dünndarm betreffen, in seltenen Fällen - die Gallengänge. Helminth-Eier gelangen mit Futter - Gras oder Wasser - in den Körper der Ferkel. Ascaris-Larven wandern durch den Blutkreislauf des Tieres und fallen in die Lunge, Bronchien, Kehlkopf und den Mund, woraufhin das Schwein sie schluckt. Letztendlich wächst der Spulwurm im Darm.

Hilfe Eine erwachsene Frau kann pro Tag mehr als zweihunderttausend Eier produzieren!

Kranke Ferkel graben sich in die Sänfte, knirschen mit den Zähnen, manchmal haben sie Krämpfe, aber meistens kommt es zuerst zu einem trockenen Husten und dann zu einem nassen Husten. Bei einer Ascariose am Körper von Schweinen kann es zu einem Hautausschlag kommen, und Verdauungsstörungen sind oft Durchfall oder Verstopfung.

Trichinose

Diese Art der Helminthiasis wird durch Nematoden der Gattung Trichinella spiralis verursacht. Ihr vollständiger Entwicklungszyklus tritt im Körper des Wirts, des Schweins, auf. Eine Infektion tritt auf, wenn Fleisch gegessen wird, das mit eingekapselten Trichinella-Larven infiziert ist. Im Magen eines Tieres wird die Schutzhülle der Kapsel zerstört, die Larve verlässt sie und dringt in den Zwölffingerdarm ein. Innerhalb weniger Stunden verwandelt es sich in einen Erwachsenen.

Ältere Individuen werden befruchtet, wonach die Männchen sterben. Frauen werden in die Darmschleimhaut eingeführt. Eine Woche später geben sie Nachkommen ab - die Larven, die durch das Blut und das Lymphsystem auf die Muskeln übertragen werden. Dort wachsen sie zusammen, bilden sich eine Kapsel um die Larven.

Hilfe Lebende Larven können in Muskelfasern bis zu 25 Jahre überleben.

  • Temperaturerhöhung;
  • das Auftreten eines Ausschlags;
  • Schwellung;
  • Muskelentzündung;
  • schwere Vergiftung.

Metastrongylose

Diese Krankheit wird durch Nematoden der Gattung Metastrongylus elongatus verursacht. Dies sind kleine, dünne Würmer - die Länge der Männchen beträgt 2,5 cm, die Weibchen - 5 cm Der Entwicklungszyklus erfolgt unter Beteiligung eines Zwischenwirtes - des Regenwurms. Metastrongyleier gelangen beim Verzehr von Erde in den Darm von Würmern. Schweine schlucken Regenwürmer, nach denen sich im Darm invasive Matestrongi-Larven befinden. Sie dringen in die Darmschleimhaut ein, von wo sie durch den Blutkreislauf in die Bronchien eintreten, wo sie sich entwickeln. Im Bronchialbaum erreichen die Larven die Geschlechtsreife und beginnen sich zu vermehren. Weiterhin werden die Larven mit Sputum im Pharynx ausgeschieden, erneut verschluckt und gelangen in den Darm.

Anzeichen einer Infektion sind:

  • Husten;
  • Schleimabgang aus der Nase;
  • Kurzatmigkeit;
  • Durchfall
  • Körpervergiftung - Lethargie, Appetitlosigkeit.

Achtung! Metastrongyllarven verursachen häufig eine Bronchialobstruktion.

Finnoz (Zystizerkose)

Diese Krankheit wird durch finnische Parasiten in Muskelfasern (Cysticercus) verursacht, die ein transluzentes Vesikel mit einer Länge von bis zu 9 mm und einer Breite von bis zu 6 mm sind. Sie sind die Larven der Zestoden Taeniarhynchus saginatus. In der Kapsel befindet sich eine Flüssigkeit und ein Skolex, der mehrere Sauger aufweist. Parasiten betreffen hauptsächlich die Skelettmuskulatur und das Herz von Schweinen.

Zystizerkose bei Schweinen

Schweine infizieren sich mit Finnoz, fressen Gras oder schlucken Zestoden, Finnen und Bruchstücke des Bodens. In der äußeren Umgebung werden sie von einer Person, in deren Körper ein Bandwurm parasitisch ist, mit Kot ausgeschieden. Das heißt, Schweine sind der Zwischenwirt des Zystizerkus. Im Menschen sind die Zestoden Taeniarhynchus saginatus im Dünndarm parasitär.

Die Symptome der Krankheit bei Schweinen manifestieren sich fast nicht, daher ist es sehr schwierig, sie während des Lebens zu identifizieren. Die Invasion wird am häufigsten nach der Schlachtung von Vieh während der veterinärmedizinischen Untersuchung von Schlachtkörpern festgestellt.

Scratch

Eine andere Art von Würmern - Kratzer. Sie parasitieren im Darm und werden mit Hilfe von Haken an den Wänden befestigt. Im Körper eines Schweins fallen sie auf die Bühne der Eier. Zwischenbesitzer der Schaber sind Nashornkäfer, Mai, Bronze. Sie schlucken die Eier der Würmer zusammen mit dem Boden. In den Insekten findet ihre Entwicklung statt. Nachdem ein Käfer geschluckt wurde, in dessen Körper sich Eier eines Wäschers befinden, infiziert sich das Schwein mit Würmern. Die Larven sind an der Schleimhaut des Dünndarms befestigt. Nach 2,5-3 Monaten sind sie reproduktionsfähig.

Symptome einer Macracanthorne-Xenophobie:

  • starke Erschöpfung;
  • Anämie;
  • blutiger Durchfall;
  • Unterdrückung;
  • Bauchschmerzen

Achtung! Scrubs können ein Tier zerstören, da sie häufig den Dünndarm oder seine Perforation blockieren, was zu Peritonitis und zur Bildung von Abszessen führt.

Behandlung der Helminthiasis bei Schweinen

Bei Verdacht auf einen Wurmbefall bei Ferkeln oder ausgewachsenen Schweinen ist es wichtig, sofort mit der Behandlung zu beginnen. Es versteht sich, dass die meisten Arten von Helmintheninfektionen für den Menschen gefährlich sind. Nachdem die störenden Symptome bei einem Tier festgestellt worden sind, muss der Mitarbeiter des Veterinärdienstes angerufen werden, da er feststellen muss, welche Art von Helminthiasis das Schwein erleidet. Die Behandlung kann mit Hilfe spezieller Arzneimittel und Volksmedizin durchgeführt werden. Die erste Methode ist wesentlich effizienter als die zweite.

Drogen und Pillen

Bei der Behandlung verschiedener Arten von Helminthiasis bei Tieren sind Präparate auf der Basis von Albendazol und Fenbendazol am wirksamsten. Sie sind in Form von Pulver, Suspension, Tabletten und Injektionen erhältlich:

  • Febtal;
  • Tsestal;
  • Brovadazol;
  • Oxylur;
  • Panacur;
  • Dirofen;
  • Alben;
  • Albentabs;
  • Atazolsept;
  • Pratazol;
  • Nilverm (Wurmstiche für Schweine) - subkutan injiziert.

Diese Medikamente wirken gegen die meisten Arten von Nematoden, Zestoden, Trematoden, Bandwürmern und deren Larven. Vor der Anwendung des Medikaments sollten Sie einen Tierarzt konsultieren und die Anweisungen sorgfältig durchlesen. Jedes dieser Medikamente kann Nebenwirkungen verursachen - Schläfrigkeit, Apathie, jedoch verbessert sich der Zustand der Tiere bald. Anthelmintic Behandlung wird zweimal durchgeführt.

Um den Schweinwurm Tabletten zu geben, werden sie vorgemahlen und in eine kleine Portion Lebensmittel gemischt. Es ist wichtig, dass das Tier es genau frisst. Wenn eine Gruppe von Tieren behandelt wird, ist es einfacher, Präparate in Form eines Pulvers zu verwenden, das mit einer bestimmten Menge Futter gemischt wird.

Die tägliche Futtermenge pro Tag, wenn sie entwurmt ist, wird halbiert und nach Einnahme des Arzneimittels dürfen die Schweine mehrere Stunden lang nicht essen (5-7).

Am wirksamsten gegen Würmer sind Medikamente in Form von Injektionen. Bei der Verwendung können Sie sicher sein, dass die kranke Person die erforderliche Dosis der Substanz erhalten hat.

Achtung! Einige Anthelminthika sind für Ferkel unter 2 Monaten und schwangere Schweine nicht geeignet.

Volksheilmittel

Von den Volksheilmitteln sind Knoblauch und Rainfarn die wirksamsten. Es ist jedoch besser, sie zur Vorbeugung von Helminthiasis einzusetzen, und es lohnt sich immer noch, kranke Menschen mit Drogen zu behandeln. Knoblauch wird jeden Tag in die Ernährung von Schweinen eingeführt. Es genügt für die Schweine, mit dem Futter bis zu 50-100 Gramm Gemüse zu essen.

Rainfarn wirkt gegen Würmer

Die Pflanze Rainfarn wird auch zur Behandlung von Würmern bei Schweinen verwendet. Kleine Ferkel mit einem Gewicht von weniger als 30 kg erhalten täglich einen Teelöffel getrocknetes Gras.

Hinweis Während einer Anthelminthika-Behandlung und danach wird es nicht empfohlen, Schweine aus dem Pen zu entfernen. Ihr Kot muss gesammelt und verbrannt werden und die Desinfektion sollte in Innenräumen durchgeführt werden.

Würmer in Ferkeln - ein gefährliches Phänomen. Parasitäre Würmer im Körper eines jungen Tieres entziehen einem wachsenden Organismus Nährstoffe, schwächen das Immunsystem und verursachen eine Intoxikation. All dies führt zu Erschöpfung und manchmal zum Tod von Vieh. Für den Landwirt ist diese Situation unrentabel. Daher ist es wichtig, die Anzeichen einer Infektion mit Würmern zu erkennen und sofort Maßnahmen zu ergreifen. Die Behandlung der Helminthiasis sollte von einem Tierarzt verordnet werden, und der Farmbesitzer sollte alle seine Anweisungen befolgen und das Vieh rechtzeitig entwurmen.

Symptome und Behandlung von Würmern bei Ferkeln

Autor: wordik Artikel: 25 Okt. 2015

Würmer in Ferkeln können jederzeit auftreten. Wenn sich ein Individuum infiziert hat, ist in den meisten Fällen das Auftreten von Würmern bei anderen Tieren zu erwarten. Daher ist es sehr wichtig, die ersten Symptome der helminthischen Invasion bei den ersten mit Helminthen infizierten Tieren zu erkennen, um die Situation nicht zu verschlimmern und nicht alle Schweine danach zu heilen. Welche Anzeichen deuten auf das Vorhandensein von Würmern im Körper der Ferkel hin, mit welchen Arten von Würmern können sich diese Tiere infizieren und wie werden diese behandelt?

Symptome für das Auftreten von Würmern bei Ferkeln

Symptome von Würmern bei Schweinen können sein:

  • schlechte Gewichtszunahme oder -abnahme;
  • Änderung des Appetits (mehr, weniger als normal);
  • Husten;
  • Nervosität;
  • Juckreiz;
  • Temperatur;
  • Heiserkeit;
  • Darmstörungen;
  • Erbrechen;
  • Unwilligkeit, mit anderen Individuen Ihrer Herde zu kommunizieren.

Die allerersten Symptome der Besiedlung von Würmern im Körper von Schweinen sind Gewichtsabnahme oder eine schlechte Einstellung, da Würmer beginnen, den Schweinen viele Nährstoffe und Vitamine zu entziehen. Wenn Helminthen auftreten, können Ferkel es ablehnen, weniger zu essen oder weniger zu essen, als sie sollten.

In einigen Fällen wird im Gegenteil ein erhöhter Appetit der Tiere festgestellt, sie beginnen für zwei zu fressen.

Außerdem können Würmer bei Ferkeln Husten hervorrufen, was viele Besitzer mit einer Erkältung verwechseln und erfolglos mit falschen Arzneimitteln behandeln können. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich parasitäre Organismen in der Nase und im Rachen von Schweinen angesiedelt haben. Infolgedessen kommt es zu einer Reizung der Atmungsorgane, und die Schweine beginnen zu versuchen, das unangenehme Gefühl loszuwerden, was zu Husten und Heiserkeit führt.

Würmer, die sich im Körper von Schweinen ansiedeln, beginnen sich aktiv zu vermehren. Das Eierlegen geschieht täglich: im Darm, im Hals, in der Nase. Dadurch werden Schweine gereizter und können sogar aggressiv sein, was zuvor nicht beobachtet wurde. Sie können aufgrund des andauernden Juckens stärker zu jucken beginnen und beginnen, sowohl den Besitzer als auch ihre Angehörigen zu beißen. Außerdem können sich Schweine weigern, miteinander zu kommunizieren. In einigen Fällen sind Fieber und Erbrechen bei Schweinen möglich.

Größere Arten von Würmern, wie etwa der Spulwurm (sie können bis zu 40 cm lang sein) können in Mist vorkommen. Diese Art von Würmern kann schwere Darmstörungen verursachen.

Wenn die Zeit bei den ersten infizierten Tieren nicht mit der Behandlung beginnt, können die Symptome einer helminthischen Invasion bereits bei den meisten Tieren beobachtet werden, da die Würmer sehr schnell übertragen werden, insbesondere wenn das infizierte Tier nicht von anderen isoliert wird.

Arten von Würmern bei Ferkeln

Würmer bei jungen und erwachsenen Schweinen können von diesem Typ sein: Nematoden, Spulwurm, Zestoden, Trematoden, Rillen.

Nematoden können alle Organe und Systeme betreffen. Sie haben eine andere Form und können unterschiedliche Längen haben: von einem Millimeter bis zu mehreren Metern. Sobald sie sich im Körper von Schweinen befinden, legen sie ihre Eier in einer sehr großen Anzahl von bis zu mehreren Tausend schnell ab. Aus dem Körper der Schweine, zusammen mit dem Kot. Wieder in der äußeren Umgebung treten Helminthen aus den Eiern hervor, mit denen sich andere Individuen infizieren. Dies geschieht normalerweise durch Nahrung.

Rundwurm hat eine Länge von etwa fünfunddreißig Zentimetern. Dies ist die häufigste Art von Würmern, die Tiere infizieren. Die Hauptmanifestationen dieser Art von Würmern sind Darmerkrankungen bei Schweinen. Diese parasitären Organismen dringen auch in den Körper von Schweinen ein und legen sehr schnell Eier ab. Eine erwachsene Frau kann etwa 200.000 Nachkommen im Körper hinterlassen - Eier.

Zestoden sind Helminthen, die sich gerne an jedes innere Organ der Schweine halten und dabei aus der Nahrung alles Nützliche auswählen, das das Tier erhalten wird. Diese Würmer sind mehr als ein paar Meter lang. Die Infektion anderer Tiere erfolgt durch kontaminierte Lebensmittel.

Trematoden oder Flusen, wie sie genannt werden, verursachen Trematodose der Schweinegrippe. Dies ist eine relativ neue Krankheit, die in letzter Zeit bekannt wurde. Diese Parasiten saugen Blut von ihrem neuen Besitzer. Sie sind ungefähr fünfzehn Zentimeter lang.

Peelings verursachen Akantozephalose, die auch in letzter Zeit bekannt wurde und nicht vollständig verstanden wird.

Behandlung von Schweinen mit Helminthiasis

Die Behandlung der Ferkel sollte vorzugsweise unter der Aufsicht eines Tierarztes erfolgen, der die Art der Parasiten bestimmen und die erforderlichen Medikamente verschreiben kann. Wenn Sie Tiere unabhängig behandeln, können Sie entweder ein zu schwaches Medikament oder ein zu starkes Medikament einnehmen, das die Schweine schädigen kann.

Die Behandlung der Würmer von Schweinen kann durchgeführt werden: als Arzneimittel und als Volksheilmittel.

Die beliebtesten Medikamente zur Behandlung von Würmern bei Ferkeln sind:

  • Natriumfluoridpulver;
  • "Gigrovetin";
  • "Nilverm".

Siliziumfluorid-Natrium und "Gigrovetin" ergeben Ferkeln mit Futter und "Nilverm" wird subkutan injiziert.

Siliziumfluorid-Natrium wird nicht für Ferkel verwendet, die noch einen Monat vor der Geburt mit Muttermilch und Schweinen gefüttert werden. Sie werden auch eine Woche nach der Geburt nicht empfohlen. Dieses Medikament wird für drei Tage mit dem Futter verabreicht, ab dem zweiten Tag ist das Ergebnis bereits sichtbar.

"Gigrovetin" gilt für Schweine ab zwei Monaten. Kleine Ferkel werden mit dieser Zubereitung etwa fünfunddreißig Tage lang mit Futter gemischt, und Erwachsenen müssen 2,5 Monate verabreicht werden.

Die Behandlung mit dem Medikament "Nilverm" erlaubte Ferkeln, die nicht von der Muttermilch abgesetzt wurden. Er wird zum Saugnapf geführt. Dieses Medikament kann für erwachsene Schweine verwendet werden, aber die Dosierung wird höher sein als für Babys.

Behandlungsschweine können durchgeführt werden und Volksheilmittel. Sie können Tieren Knoblauch oder Rainfarn geben.

Darüber hinaus ist es während der Behandlung erforderlich, die Räumlichkeiten des Schweins zu desinfizieren und öfter Kot zu entfernen. Bei der Pflege von Schweinen während der Behandlung und eine Woche danach müssen Handschuhe und Masken getragen werden. Dung, der während der Behandlung gereinigt wurde, muss verbrannt werden, er kann nicht als Dünger verwendet werden. Das Essen muss gut zubereitet sein, und Futter und Trinker sollten mit kochendem Wasser behandelt werden.

Nur durch Beachtung aller Regeln während der Behandlung und danach kann eine Reinfektion von Helmintheninfektionen bei Schweinen vermieden werden!

Schweinwürmer

Die Erhaltung von Schweinen erfordert ständige Aufmerksamkeit für die Tiergesundheit. Würmer bei Schweinen können die durchschnittliche tägliche Gewichtszunahme erheblich reduzieren und stellen in manchen Fällen eine Gefahr für das Leben dar. Die Krankheit breitet sich rasch in der gesamten Bevölkerung aus. Nach Entwurmung ist es notwendig, die Räumlichkeiten mit Antiseptika zu behandeln.

Schweinwürmer

Anzeichen einer Krankheit

Krankheitswürmer bei Schweinen können durch äußere Anzeichen identifiziert werden. Behandlungsmaßnahmen sollten in den Fällen ergriffen werden, in denen Tiere

  • langsameres Wachstum, manchmal Massenverlust;
  • Appetitlosigkeit, Tiere verlassen ständig Futter in den Futterautomaten;
  • ein Juckreiz erschien, Schweine kratzen oft den After. In einigen Fällen kann Juckreiz am ganzen Körper oder nur in bestimmten Bereichen auftreten.
  • Durchfall, Fieber;
  • die Stimme wurde heiser, Schweine versuchten Essen zu rülpsen;
  • im Mist sichtbare Würmer. Sie können verschiedene Größen haben, meist sind die Parasiten noch am Leben.

Kranke Schweine haben einen schlechten Appetit.

Die Krankheit wird durch Labor bestimmt. Exkremente werden zur Analyse geschickt und Studien zum Vorhandensein von Larven und Eiern von Parasiten durchgeführt.

Die Wirkung von Parasiten auf den Körper von Schweinen

Abhängig vom Ort der Lokalisierung, den biologischen Eigenschaften von Tieren und Parasiten können verschiedene Arten von pathogenen Wirkungen auf den Organismus eines erkrankten Individuums ausgeübt werden.

  1. Mechanisch. Sie wird durch die Fähigkeit der Larven verursacht, durch den Körper zu wandern und sich an bestimmten Stellen oder Organen zu lokalisieren. Während der Migration wird die Integrität des Gewebes gestört, Kapillaren werden gebrochen, es kommt zu Blutungen und Entzündungsprozessen. Bei einer signifikanten Ansammlung von Zestoden oder Nematoden kann es zu einer Verstopfung des Schweinedarms, einem Zerreißen der Wände, einem Abszeß und dem Tod des Tieres kommen. Einige geschlechtsreife Würmer werden mit Hilfe von Haken oder Saugern fixiert, wodurch Entzündungsherde der inneren Organe entstehen. Einzellige Parasiten in roten Blutkörperchen zerstören sie, was den Allgemeinzustand stark verschlechtert.
  2. Allergisch. Während des Wachstums und des natürlichen Lebens der Würmer scheiden Ausscheidungen und Stoffwechselabfälle aus, diese Substanzen sind Allergene. Wurmallergene bestehen aus komplexen Polysacchariden, Polypeptiden, deren Wirkung auf den Organismus des Trägers eine Eosinophilie hervorruft.
  3. Giftig. Der Mechanismus der Auswirkungen der Wissenschaft ist noch nicht vollständig erforscht, und Tiere entwickeln aufgrund der langfristigen Koexistenz verschiedener Organismen eine schwere Toxikose. Appetit nimmt ab, die Verdauung verschlechtert sich, die Menge an Hämoglobin und die roten Blutkörperchen nehmen ab.
  4. Trophic. Nahrung für Zestoden ist der Inhalt des Darms, Nematoden ernähren sich von Blut. Mit einem hohen Invasionsgrad sind die Schweine erschöpft, in schweren Fällen ist der Tod möglich.
  5. Impfstoff. Während der Entwicklung der Larven vieler Arten von Parasiten werden verschiedene Arten von pathogenen Bakterien in den Körper von Schweinen eingeführt. Durch mechanische Schädigung der Schleimhaut dringen Krankheitserreger in das Kreislaufsystem ein, wodurch neue Infektionskrankheiten entstehen. Vor dem Hintergrund eines geschwächten Körpers sind sie schwierig, die Behandlung ist kompliziert.

Eine Infektion mit Würmern kann zum Tod von Schweinen führen.

Die Erreger invasiver Erkrankungen gelangen über Urin, Stuhl, Blut, Speichel usw. in die Umwelt. Die Infektion erfolgt hauptsächlich durch Verdauungskrankheiten.

Merkmale der Organisation von vorbeugenden Maßnahmen der Infektion mit Schweinewürmern

Es ist notwendig, die Prävention von Helminthiasis bei Schweinen durchzuführen

Bei der Vorbereitung präventiver Maßnahmen sollten die zonalen Unterschiede in der Entwicklung von Pathogenen, Vektoren und Zwischenwirten berücksichtigt werden. Beispielsweise tritt Trichinose in der warmen Jahreszeit auf. Die wichtige Rolle spielten die Bedingungen der Schweine und das Gleichgewicht der Ernährung. Je höher die natürliche Immunität des Tieres ist, desto geringer ist das Infektionsrisiko und im Fall einer Krankheit wird die Anzahl der Todesfälle minimiert.

Es ist wichtig, gute Bedingungen für Schweine zu schaffen.

Desinfektion wird durchgeführt, um Krankheiten zu verhindern - spezielle Methoden zur Zerstörung von Parasiten in der Umgebung. Für die Behandlung von Schweinemist wird es zuerst gelockert und nach natürlicher Erwärmung so weit wie möglich verdichtet. Es ist erlaubt, Dünger mit chemischen Düngern zu mischen, die die Lebensfähigkeit von Wurmeiern und -larven beeinträchtigen.

Schweineparasitenklassifizierung

Schweine können verschiedene Arten von Parasiten entwickeln.

  1. Flukes Sie haben zwei oder ein Loch, das mit Haken oder Saugnäpfen an den Innenschalen befestigt ist. Sie können unterschiedliche Körperformen haben, entwickelte Verdauungs-, Nerven-, Ausscheidungs- und Fortpflanzungssysteme.
  2. Cestodes Parasitisch im Darm ist der Körper bandartig. Zur Befestigung an der Lokalisation einen Scolex mit vier oder zwei Saugern anwenden. Freigegebene Teile werden mit einem zweischichtigen Dokument abgedeckt. Nach den Besonderheiten der Entwicklung handelt es sich bei Zestoden um Biohelminths.
  3. Nematoden Der Körper ist lang, rund und hat einen Helm von anderen Geschlechtern. Die Wissenschaft unterscheidet 9 Unterordnungen von Parasiten.

Die meisten medikamentösen Antihelminthika haben ein breites Wirkspektrum, für einige Arten von Parasiten sollten jedoch spezielle Mittel eingesetzt werden. Nur ein Tierarzt kann anhand von Labortests eine genaue Diagnose stellen und das optimale Behandlungsschema auswählen.

Würmer bei Ferkeln: Anzeichen einer Infektion, Behandlungsmethoden und Vorbeugung

Wurmbefall... Wie erkennt man ihn, wie behandeln? Solche Fragen werden von den Besitzern gestellt, die beschlossen haben, Schweine und Schweine im Haushalt zu züchten. In diesem Artikel werden wir Ihnen sagen, was die ersten Anzeichen für das Auftreten von Würmern bei Schweinen sind, welche Arten davon sind und wie Sie mit dieser Geißel fertig werden.

Symptome und Anzeichen von Würmern bei Ferkeln

Die Symptome der Krankheit, die besagen, dass die Würmer / Würmer bei Schweinen aufgewickelt werden, sind folgende:

  • übermäßig schlechte Gewichtszunahme oder aktiver Verlust;
  • zu viel Appetit oder umgekehrt zu wenig Appetit;
  • Husten;
  • Juckreiz;
  • Nervosität;
  • Heiserkeit;
  • hohes Fieber;
  • Wunsch nach Isolation von anderen Individuen der Herde;
  • Darmstörungen.

Würmer Wurm Schwein

Wenn diese Anzeichen zumindest teilweise vorhanden sind, achten Sie besonders auf die Gesundheit der Schweine. Darüber hinaus ist das erste Anzeichen genau der Gewichtsverlust, da die Würmer und andere Parasiten hauptsächlich Nährstoffe (oft im Fett) sowie Vitamine aufnehmen. Weil die Schweine entweder mehr essen oder vor allem nicht grundsätzlich essen.

Manchmal findet man auch Würmer im Mist, aber normalerweise handelt es sich um große Würmer, zum Beispiel Ascaris.

Was zu tun und wie zu behandeln ist

Wenn Sie Warnzeichen bei Schweinen sehen, sollten Sie einen Tierarzt konsultieren.

Nachdem Sie die Art der Parasiten festgelegt haben, verschrieben Drogen:

  • Nilverm. Das Medikament wird subkutan verabreicht. Die Dosierung hängt vom Gewicht des Schweins ab. 10 kg Gewicht nehmen 1 ml des Arzneimittels. Bei Schweinen bis zu 6 Monaten ist die Dosierung niedriger und beträgt 0,015 g / kg.
  • Gigrovetin Für Ferkel ab einem Alter von 2 Monaten kann dieses Medikament verschrieben werden. Zum Feed hinzufügen 10 kg Futter nehmen 15 g des Wirkstoffs. Die Behandlung sollte für 2,5 Monate fortgesetzt werden. Zur Vorbeugung werden kleine Ferkel für einen Monat verabreicht.
  • Natriumfluorid. Die Droge wird dem Futter zugesetzt. Die Dosierung wird basierend auf dem Gewicht des Tieres berechnet: 25 g pro 10 kg Futter. Es sollte innerhalb von drei Tagen verabreicht werden. Es sind keine zusätzlichen Abführmittel erforderlich. Es wird nicht empfohlen, Saugferkel und säugende Sauen zu behandeln.
  • Albendazol. Die Hauptbedingung ist jedoch, das Schwein von anderen Individuen zu isolieren. Die Droge kommt in Pulverform vor, die mit Viehfutter gemischt wird. Die Dosierung beträgt 1 g pro 10 kg Körpergewicht des Tieres. Geben Sie morgens 5 Tage lang.

Würmer bei Ferkeln: Symptome und Behandlung

Schweine leiden an Würmern nicht weniger als erwachsene Schweine, aber im Gegensatz zu Erwachsenen schädigen Würmer die Gesundheit der Ferkel.

Zunächst gelangen die Würmer zusammen mit der mit Würmern infizierten Sauermilch in den Magen-Darm-Trakt des Schweins. Mit Würmern infizierte Ferkel, die schlecht an Gewicht zunehmen, träge sind, sich unruhig verhalten, sich schlecht entwickeln.

Ein anderer Kanal für den Eintritt von Wurmeiern kann der Kot von erwachsenen Schweinen, Parasitenträgern, Gras auf der Piste, Wasser aus Pfützen, Teichen, Seen sein.

Der Lebenszyklus von Schweinwürmern

Wurm-Eier selbst sind nicht gefährlich, erwachsene Würmer sind gefährlich und erscheinen nach einiger Zeit. Sie haften an den Darmwänden, dringen in die Lunge und in die Leber ein und können in den Muskeln, Augen und sogar im Gehirn von Tieren leben.

Es ist nicht überraschend, dass regelmäßig Würmer aus den Organismen von Schweinen und ausgewachsenen Schweinen gezwungen werden müssen. Jeder, der den Prozess der Fütterung von Schweinen beim Weiden oder Gehen gesehen hat, wird niemals gegen eine regelmäßige antiglastische Reinigung protestieren. Es ist besonders wichtig, das Wachsen von Würmern bei jungen Ferkeln, die von Fremden gekauft wurden, oder auf Farmen zu arrangieren, um die Tiere in Ihrem Schweinestall nicht zu infizieren.

Für das neu angekommene Vieh wird eine Quarantäne von anderthalb Monaten empfohlen, gefolgt von der Desinfektion und Wiederholung des Prozesses, um Würmer zu zwingen.

Symptome des Auftretens von Würmern bei Ferkeln

Schläfrigkeit und Appetitlosigkeit sind die ersten Symptome von Würmern bei Ferkeln. Appetitlosigkeit führt zu einer schlechten Gewichtszunahme.

Ferkel sind unruhig, schlafen schlecht, reiben ihre Schwänze gegen Pfeiler und Zäune - andere Anzeichen für eine Invasion des Helminthens bei Ferkeln. Ferkel können auch husten, niesen - dies sind Symptome einer Infektion der Nase und des Rachens von Tieren mit Würmern. In diesem Fall ist es sinnlos, Schweine gegen Erkältungen zu behandeln, da der Grund dafür die Niederlage von Würmern ist.

Weiblicher und männlicher Spulwurm

Wenn die Invasion vernachlässigt wird, steigt die Körpertemperatur an, die Ferkel nehmen stark ab und grunzen heiser und leise. Einige Ferkel beginnen zu beißen und greifen ihre Nachbarn in der Gasse an. Große Würmer, zum Beispiel Spulwürmer, sind sogar im Kot erkennbar - ein langer Wurm (30-40 cm) ist in einem Misthaufen kaum zu übersehen.

Behandlung von Schweinen gegen Würmer

Wenn Sie Symptome von Würmern bei Ferkeln oder ausgewachsenen Schweinen sehen, trennen Sie diese sofort von anderen. Die Isolation ist als vorbeugende Maßnahme nützlich - Sie müssen immer noch allen Tieren im selben Pen Antihelminthika verabreichen, aber unruhige Individuen stören den Rest nicht.

Es wird empfohlen, einen Tierarzt zur Verschreibung von Medikamenten, Dosierung und Art der Anwendung einzuladen. Einige Medikamente sind so giftig, dass sie innerhalb eines Monats aus dem Körper von Schweinen entfernt werden.

Ferkel saugen Sau. Foto: Baloncici | Dreamstime.com

Wir stellen nur einige Mittel für Würmer, Dosierung und Applikationsmethoden vor. Unabhängige Verwendung ist höchst unerwünscht.

Natriumfluorsilikat

Natriumsilikofluoridpulver ist das beliebteste Medikament, das Amateure verwenden, um Würmer von Ferkeln zu vertreiben.

Schweinen wird eine eintägige oder zweitägige Behandlung verordnet. Das Medikament wird mit halbflüssigem Brei aus zerstoßenen Konzentraten oder mit Trockenfutter gemischt. Die Futtermenge wurde um 20-30% reduziert, die Bewässerung nicht einschränken. Die Verwendung eines Abführmittels ist nicht erforderlich. Natriumsilikofluorid sollte vorsichtig verwendet werden.

Hygromycin B (Hygromycinum V.)

Hygromycin B. ist der Vorfahr von Hygrovet. Das Medikament wurde aus der Kultur des strahlenden Pilzes Streptomyces Hygroscopycus isoliert. Einige grampositive und gramnegative Mikroorganismen reagieren empfindlich auf das Antibiotikum.

B. Hygromycin ist ein hellgraues Pulver mit einem gelblichen Farbton, das in Wasser und Alkohol löslich ist.

B. Hygromycin wirkt bakteriostatisch auf eine Reihe von grampositiven und gramnegativen Bakterien. Wenn das Geben nach innen eine ausgeprägte anthelmintische Wirkung bei der Ascariose, der Trichocephalose der Schweine, hat.

Die Basis der anthelmintischen Wirkung des Arzneimittels ist seine Fähigkeit, Stoffwechselprozesse im Gewebe von Parasiten zu hemmen, was zu ihrem Tod führt.

Bei der Behandlung von Ascariasis-Ferkeln wird Hygromycin B in einer Dosis von 30 g pro 1 Tonne konzentriertem Futter verwendet.

Das Medikament wird Tieren, die das Alter von zweieinhalb Monaten erreicht haben, täglich für 35 Tage verschrieben.

Als vorbeugende Maßnahme wird Hygromycin B zweieinhalb Monate lang täglich Ferkeln ab einem Alter von 2 Wochen verabreicht.

In den empfohlenen Dosierungen wird Hygromycin normalerweise von Tieren gut vertragen, schnell aus dem Körper ausgeschieden und mindert den Geschmack von Fleisch und Eiern nicht.

Wirtschaftliche Form von Hygromycin - Hygrovetin, es wird dem Futter mit einer Rate von 2 kg pro 1 Tonne zugesetzt, das den Schweinen als übliches Futter für Tiere jeden Alters nach zootechnischen Normen verabreicht wird.

In empfohlenen Dosierungen ist das Medikament harmlos und beeinträchtigt die hygienische Qualität von Fleisch und Eiern nicht.

Nilverm

Das Medikament nilverm vertraut zu allen Tierproduzenten, hat viele Synonyme: krasverm, anhelvet, apperkol, Spulwurm, konkurat, dekaris, galinid, MOX, narpenol, nemitsid, nilzan, orovermol, pigvormer, biverm, riperkol, startakon, vetranizol, Veterin-vermizal, urofenat, Levomizol, P-8299, Cytarin usw.

Nilverm ist ein weißes Pulver, manchmal leicht gelblich gefärbt, geruchlos, bittersaurer Geschmack, löslich in Wasser und organischen Lösungsmitteln, Schmelzpunkt 264-267 ° C.

Nilverm ist ein sehr resistentes Medikament, die Aktivität seiner Lösungen nimmt auch beim Kochen nicht ab. Das Medikament ist eine racemische Mischung aus zwei Isomeren: rechtsdrehend (inaktiv) und Levogyrat - Levomizol (aktiver Teil).

Formular freigeben. In Pulverform hergestellt, in Plastiktüten verpackt; Premix - Tetramisole-Granulat 20%, verpackt in Kunststoffflaschen von 50 und 500 g, in Kartons verpackt, sowie 10% ige Injektionslösung, in 100-ml-Flaschen und in Kartons verpackt.

Das Medikament ist gut resorbiert, sein maximaler Gehalt im Blut tritt innerhalb von 30 Minuten nach oraler und parenteraler Verabreichung auf. 3 Tage nach der Verabreichung können in einer Dosis von 80 mg / kg unbedeutende Mengen des Arzneimittels (weniger als 0,06 mg%) in Fleisch und Leber nachgewiesen werden, und nach einer Woche werden sie nicht mehr nachgewiesen. Der maximale Spiegel des Arzneimittels in der Milch wird nach 6-8 Stunden nach der Verabreichung beobachtet und fällt nach 24 Stunden auf 0,1 mg / kg ab.

Nilverm - ein Heilmittel gegen Würmer mit einem breiten Wirkungsspektrum. Seine nematozide Wirkung manifestiert sich in Darm- und Lungenwürmern, hemmt die Aktivität von Enzymen, die für die Physiologie von Parasiten, Fumarat- und Auktions-Dehydrogenasen von Bedeutung sind, und verursacht Lähmungen der Muskeln der Nematoden, die während des Tages aus dem Körper von Tieren freigesetzt werden. Die ersten Nematoden zeichnen sich nach 6-12 Stunden in einem lebenden, aber gelähmten Zustand aus, später - tote Parasiten, verfärbt, teilweise zerfallen.

Es ist sehr wirksam bei Strongylosen, Metastrongylosen, Ascariasis und Ösophagostomiasis bei Schweinen, Ascaridiasis und betrifft sowohl junge als auch reife Formen von Parasiten.

Schweine mit Ascariasis nilverm in einer Einzeldosis von 0,007 g / kg Tiergewicht. In Gruppen, in denen Ascarids mit bis zu 40% der Tiere infiziert sind, wird das Arzneimittel an zwei aufeinanderfolgenden Tagen zweimal verabreicht (Kursdosis von 0,014 g), während über 40% der Tiere dreimal an drei aufeinanderfolgenden Tagen infiziert werden (Kursdosis von 0,021 g).

Nilverm in einer Mischung mit Futter am Morgen füttern. Wenn Metastrongylose verabreicht wird: bei Ferkeln mit einem Gewicht von bis zu 20 kg - 0,1 g, über 50 kg - 0,25 g pro Tier 20 bis 50 kg - 0,005 g / kg Tiergewicht einmal täglich.

Zur präimaginalen Entwurmung wird das Medikament 2 Tage und zur Behandlung 3 Tage hintereinander verwendet. Präimaginale Entwurmung wird in 30 bis 35 Tagen ab dem Zeitpunkt der angeblichen Infektion und dann alle 30 bis 35 Tage während der gesamten Weideperiode durchgeführt. Ferkel werden ab einem Alter von 1,5 Monaten entwurmt.

Bei der Ösophagostomie werden Ferkeln, die älter als 3 Monate sind, in derselben Dosis wie bei der Ascariose Nilvermischung verordnet, und die Sauen erhalten an fünf aufeinanderfolgenden Tagen 1,0 g pro Tier.

Die Schlachtung von Tieren ist frühestens 7 Tage nach der letzten Verwendung des Arzneimittels erlaubt. Milch kann 1 Tag nach Entwurmung in Lebensmitteln verwendet werden.

Volksheilmittel gegen Würmer

Knoblauch wird zur Behandlung von Würmern bei Schweinen verwendet - dies ist das beste Volksheilmittel gegen Parasiten. Knoblauch wird zu einem feuchten Brei oder zu Mischfutter in einer Menge von 1 Gramm Knoblauch pro 1 kg Lebendgewicht eines Schweins hinzugefügt.

Rainfarn ist ein hochwirksames Mittel zur Vorbeugung und Behandlung von Würmern bei Ferkeln. Trockene Blüten von Rainfarn können Ferkeln mit einem Gewicht von bis zu 30 kg zusammen mit Mischfutter zu einem Preis von 1 Teelöffel Blumen täglich verabreicht werden.

Die Dosierungsberechnung beträgt etwa 1 Gramm Knoblauch pro Kilogramm Schweinegewicht. Ein weiteres Volksheilmittel mit hoher Effizienz: Blumen einer Rainfarnpflanze. Schweine mit einem Gewicht von bis zu 30 kg erhalten zusammen mit Heu oder Mischfutter täglich einen Teelöffel trockenen Rainfarn.

Am Ende komplexer Maßnahmen zur Bekämpfung von Würmern desinfizieren Sie den Schweinestall. Entfernen Sie Mist, behandeln Sie ihn mit chlorhaltigen Medikamenten, entfernen Sie alte Einstreu und verbrennen Sie sie, desinfizieren Sie die Feeder und Trinker.

Ähnliche Artikel Zu Parasiten

Welche Pillen gegen Parasiten in einem breiten menschlichen Körper sind besser und wirksamer für die Behandlung und Vorbeugung?
Drontal Plus für Hunde: Zusammensetzung, Gebrauchsanweisung
Analyse von Kot auf den Eiern von Würmern (Wurmeiern)