Klebsiellez bei Säuglingen und Neugeborenen

Eine Klebsiella-Infektion bei einem Kind ist eine Erkrankung, die eine angemessene Reaktion von Eltern und Ärzten erfordert. Was tun, wenn Klebsiella in einem Baby gefunden wird und wie die Infektion zu behandeln ist, erfahren Sie aus diesem Artikel.

Was ist das

Klebsiella ist ein Bakterium, das an sich nicht als schädlich angesehen wird. Es ist ein bedingt pathogener Organismus, der nur unter bestimmten Bedingungen Krankheiten verursachen kann. Benanntes Bakterium zu Ehren seines "Vaters", dem Entdecker des deutschen Pathologen Edwin Klebs. Dieses Bakterium gehört zur Familie der Enterobakterien und hat auf dieser Basis eine gewisse Beziehung zu Darm- und Pestbazillen, zu Salmonellen. Im Jahr 2017 wurde Klebsiella als ziemlich gefährliches Bakterium eingestuft, aber nur weil es erstaunliche Resistenz gegen die heute existierenden Antibiotika zeigt. Das Bakterium zeigt eine schnelle Resistenz gegen neue antimikrobielle Mittel.

Klebsiella ist ein gramnegativer Bazillus mit einer Kapsel, die ihn gut vor Umwelteinflüssen schützt. Am häufigsten wird die Mikrobe in den Fäkalienmassen von Menschen, auf der Haut und den Schleimhäuten der Atmungsorgane gefunden und kann auch mit Erde, Wasser und Nahrungsmitteln übertragen werden - meistens Obst und Gemüse, wenn sie nicht gut gewaschen werden.

Klebsiella bezieht sich auf anaerobe Mikroorganismen, deren Reproduktion gewöhnlich in einer sauerstofffreien Umgebung erfolgt. Beim Kochen stirbt das Bakterium, verliert jedoch unter den Bedingungen unserer gewohnten Luft nicht an Aktivität und potentiellen Gefahren.

Ein Zauberstab kann sich unbemerkt im Körper einer Person befinden, solange seine Immunität seine Aktivität hemmen kann. Sobald die Immunabwehr geschwächt ist, beginnt sich das Bakterium aktiv zu vermehren. Bei Säuglingen und Neugeborenen ist die Immunität allein nicht stark genug. Natürlich schützt das Baby die angeborene mütterliche Immunität in gewissem Umfang, jedoch nur bis zu sechs Monaten und nicht vor allen Krankheiten. Daher ist das Risiko einer Ansteckung mit Klebsiella bei Säuglingen des ersten Lebensjahres sehr hoch.

Das Bakterium befällt hauptsächlich den Darm eines Kindes. Die Toxine, die es während seiner Fortpflanzung und seines Lebens auslöst, können sich jedoch auf alle Organe und Systeme des Babys negativ auswirken, da sie bei Neugeborenen sehr anfällig sind. Bisher kennt die Wissenschaft acht Varianten dieses Mikroorganismus. Sie haben ziemlich lange und komplexe lateinische Namen. Der Unterschied zwischen den Arten besteht in der Sammlung von Antigenen. Am häufigsten werden in der Kindheit zwei Arten gefunden: Clesiela pneumoniae (Klebsiella pneumoniae) verursacht Pneumonie und Klebsiella oxytocum (Klebsiella oxytoca) verursacht unangenehme gastrointestinale Manifestationen mit Durchfall und Bauchschmerzen.

Diese und andere Arten von Bakterien können Krankheiten wie Konjunktivitis, Meningitis, Sepsis und sogar Rhinosklerose verursachen, bei denen die Schleimhaut der Atemwege stark beeinträchtigt wird. In seinem "Verhalten" ist Klebsiella sehr nahe an Staphylococcus aureus, der auch unbemerkt und völlig friedlich im Körper einer infizierten Person lange Zeit existieren kann. Unter dem Einfluss ungünstiger (für den Menschen) und sehr günstiger (für Bakterien) Faktoren beginnen Wachstum und Fortpflanzung.

Die Krankheit „Klebsiellose“ als solche ist in der internationalen Klassifizierung von Krankheiten nicht vorhanden, aber ICD-10 sieht bestimmte Positionen für durch ein Bakterium verursachte Krankheiten vor, beispielsweise für bakterielle Pneumonie.

Gründe

Pathologische Ursachen, die zur Aktivität von Klebsiella beitragen, sind sehr unterschiedlich, aber alle sind meist auf eine verringerte Immunität reduziert. Daher sind Kinder, die schwach und schmerzhaft geboren wurden, Frühgeborene, Babys, die eine HIV-Infektion geerbt haben, dem Risiko ausgesetzt, mit Klebsiella infiziert zu werden.

Bei Säuglingen und Neugeborenen kann eine Umstellung vom Stillen auf künstliche Milchformulierungen auch zu einem Immunabbau führen, da die Krümel des Körpers die meisten Antikörper aus der Muttermilch erhalten. Der zweite, nicht weniger weit verbreitete Grund für die Entwicklung von Klebsiella im Körper ist eine Verletzung der Hygienevorschriften und Hygienevorschriften. Das Bakterium kann mit Wasser in den Körper eines Kindes gelangen, wenn es nicht gekocht wird, mit schlecht gewaschenem Gemüse und Früchten und sogar aus den Händen von Erwachsenen, die sich um das Baby kümmern.

Wenn alles andere eine schwache Immunität ist, beginnt im Darm oder auf den Schleimhäuten der Atemwege des Kindes der Krankheitsprozess.

Klebsiella lebt nicht nur im menschlichen Körper, sondern auch bei Haustieren. Manchmal wird eine Infektion durch den Kontakt des Säuglings mit dem Haustier möglich. Eine Infektion kann im Krankenhaus auftreten, manchmal auch direkt im Krankenhaus.

Solche Krankenhausbakterien sind durch eine erhöhte Resistenz gegen Antibiotika gekennzeichnet und die von ihnen verursachten Krankheiten sind schwieriger zu behandeln.

Bei einem Kind wird häufig festgestellt, dass sowohl Staphylococcus als auch Klebsiella gemeinsam im Körper vorhanden sind. Diese beiden Mikroben können zusammen wirken, Staphylococcus stört die Darmflora, was günstigere Bedingungen für die Existenz und Vermehrung von Klebsiella schafft.

Symptome und Anzeichen

Wenn Klebsiella bei der Analyse von Kot bei einem Baby gefunden wird, kann diese Tatsache nicht als Grundlage für den Beginn der Behandlung angesehen werden. Dies ist vielmehr ein Beweis dafür, dass das Baby diese Bakterien hat, aber es ist mit seiner Immunität fertig, die an sich nicht als Krankheit angesehen werden kann. Die Entwicklung von Klebsiella kann nur diskutiert werden, wenn das Kind Symptome hat.

Die Anzeichen sind nicht spezifisch, nur für diese Pathologie charakteristisch, und daher ist es schwierig, sie zu erkennen:

  • Störungen des Stuhls. Der Kot wird flüssig, enthält Fragmente unverdauter Nahrung, kann schaumig sein, manchmal mit Blutverunreinigungen. Die Farbe der Fäkalien wird gelbgrün und hat einen ausgeprägten fauligen Geruch.
  • Bauchschmerzen Das Kind hat einen ausgedehnten Bauch, er wird unruhig durch Schmerzen im Unterleib, eine erhöhte Gasbildung kann beobachtet werden.
  • Regurgitation Es ist klar, dass Regurgitation nicht als Zeichen einer bakteriellen Infektion angesehen werden sollte. Die reichlich vorhandene Regurgitation, ein Brunnen, der das Volumen eines Esslöffels übersteigt, muss die Eltern zwangsläufig alarmieren, da dies auf die Anwesenheit von Klebsiella hindeuten kann.
  • Verdauungsstörung. Bei einem Kind mit Klebsiellose kann es zu Erbrechen kommen. Er lehnt das Essen ab, leidet unter Appetit.
  • Fieber Im akuten Infektionsstadium kann die Temperatur auf 38,5 bis 39,0 Grad ansteigen.

Wenn die Atmungsorgane durch Klebsiella geschädigt werden, sind die Symptome auch akut. Die Temperatur steigt an (bis zu 39,0 Grad), es gibt einen starken Husten, Auswurf kann durch Blutstreifen und einen unangenehmen Geruch freigesetzt werden, das Kind wird träge und schläfrig, ist launisch und weigert sich zu essen. Alle diese Symptome können Anzeichen für eine Vielzahl anderer Krankheiten sein. Umso wichtiger ist es, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen. Tatsächlich nehmen Eltern oft Manifestationen einer bakteriellen Infektion wegen Dysbiose an, und ohne Erlaubnis des Arztes geben sie dem Kind Präbiotika und Probiotika. Ohne angemessene Behandlung entwickelt sich die Infektion weiter und der Zustand des Kindes verschlechtert sich erheblich.

Da die Mikrobe sehr resistent gegen Antibiotika ist, muss die Behandlung notwendigerweise unter Aufsicht eines Arztes erfolgen, der den korrekten antimikrobiellen Therapieverlauf vorschreiben kann.

Diagnose

Das Bakterium zu Hause zu sehen und die von ihm verursachte Krankheit von anderen Leiden zu unterscheiden, ist nicht möglich. Die Tatsache, dass Klebsiella nur auf Laboruntersuchungen basiert, kann nachgewiesen werden. Am häufigsten wird die Mikrobe in den Stuhlmassen gefunden. Die Ärzte sind jedoch nicht darauf beschränkt und führen eine Studie mit dem Urin, Blut und Auswurf von Klebsiella durch.

Im Urin wird die Mikrobe nur selten erkannt, wenn sich in den Krümeln eine durch Klebsiella verursachte Pyelonephritis entwickelt. In allen anderen Fällen wird der Eintritt einer Mikrobe in einen Urintest als Unfall betrachtet. Wie bereits erwähnt, kann das Bakterium in den Analysen eines vollkommen gesunden Babys vorhanden sein. In diesem Fall wird sein Gehalt jedoch 10 bis 5 Grad nicht überschreiten (105 Mikroben pro 1 Gramm Kot). Wenn Ihr Baby 10 bis 8 Grad pro 1 Gramm Klebsiella im Stuhl gefunden hat, ist dies die Grundlage für die Behandlung einer Darminfektion, die durch ein Bakterium verursacht wird.

10 bis 6 Grad pro Gramm im Auswurf gefunden - eine Grundlage für den Verdacht auf eine bakterielle Pneumonie und die Ernennung einer geeigneten Behandlung. 10 bis 7 Grad sind auch eine pathologische Konzentration, die einer Behandlung bedarf.

Analoge Bacposea kann auch bei Staphylococcus durchgeführt werden, da sie häufig Klebsiella begleitet. Selten, aber es kommt vor, dass Mama gebeten wird, Muttermilch für die Anwesenheit von Bakterien zu geben.

Behandlung

Denken Sie nicht, dass eine bakterielle Infektion unbedingt den Einsatz von Antibiotika erfordert. Das ist logisch, aber nicht notwendig. Milde Grade der Klebsiella-Infektion werden ohne antimikrobielle Mittel behandelt. Dem Kind werden Probiotika verschrieben, die dazu beitragen, das Gleichgewicht zwischen Darmflora, Bakteriophagen, wiederherzustellen. Es sind Bakteriophagen - speziell geschaffene Viren, die Bakterien zerstören können, gelten als die Hauptmethode der Therapie. Die Behandlung mit Bakteriophagen kann recht lang sein - bis zu 3 Wochen.

Je nach Symptom werden zusätzlich Antipyretika „Paracetamol“, „Nurofen“ sowie Mittel zur oralen Rehydrierung verschrieben, falls das Baby länger Durchfall oder häufiges Erbrechen hat („Smekta“, „Regidron“). Für eine effizientere Darmreinigung können sogenannte Darm-Antiseptika - "Furazolidon" und ähnliche Präparate verwendet werden.

Nicht alle Babys vertragen diese Medikamente gut, denn viele verursachen Übelkeit und Kopfschmerzen. Wenn solche Symptome während der Behandlung auftreten, ist es daher unbedingt erforderlich, dass Sie den Kinderarzt davon in Kenntnis setzen, dass er einen anderen Weg wählt, um dem Baby zu helfen.

Leichte Infektionsgrade dürfen zu Hause behandelt werden, jedoch mit dem Wissen und der Zustimmung des Kinderarztes. Da Säuglinge unberechenbar sind und sich jederzeit verschlechtern können. Wenn die Infektion einen ausgeprägten Verlauf hat, kann der Arzt einen Krankenhausaufenthalt empfehlen und ist absolut richtig. Die Ablehnung einer Behandlung in einem Krankenhaus lohnt sich nicht, schon allein aus Sicherheitsgründen für das Baby. Um ein Antibiotikum auszuwählen, das auf ein spezifisches Bakterium wirkt, das bei einem Kind gefunden wird, wird im Krankenhaus eine Studie durchgeführt, um zu bestimmen, ob das Bakterium für den Einfluss von antibakteriellen Medikamenten anfällig ist.

Dazu wird Klebsiella unter Laborbedingungen mit verschiedenen antimikrobiellen Mitteln „angegriffen“, und das Medikament, das maximalen Schaden anrichten kann, wird als Hauptbehandlung für ein bestimmtes Kind ausgewählt. Antibiotika werden zusammen und von Immunmodulatoren verabreicht, um die Immunität des Kindes gegen Resistenz zu erhöhen.

Dieser Vorgang dauert von 7 Tagen bis 21 Tagen und muss zwingend unter ständiger ärztlicher Aufsicht erfolgen, da die Gefahr einer Infektion anderer Organe besteht.

Der behandelnde Arzt überwacht die Resistenz des Erregers und ersetzt gegebenenfalls ein Antibiotikum durch ein anderes.

Bei der Behandlung von Kindern unter 1 Jahren werden in der Regel Antibiotika eingesetzt, die zur Familie der Penicilline oder Cephalosporine gehören. Ihre Auswirkungen auf den Körper insgesamt sind ziemlich gering, was Kinderärzte geschätzt haben. Die Behandlung von Lungenentzündung, die durch Klebsiella verursacht wird, findet meistens in einem Krankenhaus nach einem Schema statt, das der Behandlung von durch diese Mikrobe verursachten Darmbeschwerden sehr ähnlich ist. Zusammen mit der Behandlung empfiehlt der Arzt unbedingt, dass die stillende Mutter ihre Diät ändert und komplexe Kohlenhydrate daraus entfernt.

Ein Kind, das Mischungen isst, sollte zusätzlich Vitamine erhalten. In manchen Situationen empfiehlt der Kinderarzt, eine Mischung zu einer anderen zu wechseln.

In letzter Zeit versuchen die meisten modernen Ärzte bei der Behandlung von Klebsiella, den Einsatz von Antibiotika zu vermeiden, da sie der Meinung sind, dass der Schaden durch dieses Bakterium etwas übertrieben ist, und die Immunität des Kindes bei richtiger Ernährung und die Schaffung günstiger äußerer Bedingungen die Infektion selbst bewältigen können. Dies gilt natürlich nur für Bakterienarten, die Darmsymptome verursachen. Bei der Behandlung der durch Klebsiella verursachten Pneumonie bleibt der Ansatz gleich.

Mögliche Gefahren und Folgen

Wie Klebsiella im Allgemeinen zu behandeln und zu behandeln ist, muss der Arzt nur entscheiden. Prognose und Behandlungsdauer hängen weitgehend davon ab, wie schnell die Eltern das „Falsche“ bemerken und sich an einen Spezialisten wenden. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich bei einem Säugling mit Volksmedizin nicht mit Durchfall und Erbrechen behandeln lassen. Wenn solche Anzeichen auftreten, rufen Sie sofort die Klinik an und rufen Sie einen Arzt an.

Bei reichlichem Erbrechen erhöht schwerer Durchfall vor dem Hintergrund hoher Temperaturen das Risiko einer Dehydratation bei Säuglingen und dieser Prozess wird schnell ablaufen. Deshalb ist es wichtig, sofort einen Krankenwagen zu rufen.

Es besteht kein Grund zur Angst vor dem Infektionskrankenhaus, in dem nach Überzeugung vieler Eltern „das Kind ein paar Dutzend Viren und Bakterien aufnimmt“.

Theoretisch kann Klebsiella in vernachlässigter und aggressiver Form nicht nur Durchfall verursachen, sondern sich auch nachteilig auf den Gelenkzustand auswirken, Sinusitis und Meningitis sowie eine sehr gefährliche Komplikation hervorrufen - bakterielle systemische Sepsis. Und obwohl die Wahrscheinlichkeit solcher Konsequenzen für ein durchschnittliches Baby nicht so groß ist, lohnt es sich nicht, das Leben eines Kindes zu riskieren.

Prävention

Es ist ziemlich schwierig, sich vor Klebsiella zu schützen, weil es uns überall umgibt, und sogar Ihre eigenen Eltern können diesen Mikroorganismus an ihr Kind weitergeben. Deshalb sollte bei der Vorbeugung das Augenmerk nicht auf die sterile Reinheit von allem, was die Krume umgibt, sondern auf die Stärkung der Immunität gelegt werden. Dazu sollte das Kind ausreichend Zeit an der frischen Luft verbringen, in seiner Ernährung sollten ausreichend Vitamine und Spurenelemente vorhanden sein Organismus.

Es ist nicht notwendig, ein Kind bei den ersten Anzeichen einer Krankheit mit Pillen und Sirup zu füllen, da Viren und Bakterien das Immunsystem „trainieren“, das Antikörper gegen verschiedene Krankheitserreger bildet. Bei einem Versuch, die Immunität des Babys zu stärken, erreichen einige Eltern die Medikamente - Immunstimulanzien und Immunmodulatoren. Es ist nicht notwendig, solche Instrumente für prophylaktische Zwecke zu verwenden, da sie dazu führen können, dass die Immunität des Kindes anfängt, "faul zu sein".

Ausnahmen sind Fälle von klinisch gesicherter Immunschwäche, bei denen solche Medikamente tatsächlich eine Therapieform sind.

Die gleichzeitige Prävention von Klebsiella entspricht den Hygienevorschriften und -normen. Erwachsene erkennen möglicherweise nicht einmal, dass sie Träger der Bakterien sind. Daher ist es wichtig, sich die Hände jedes Mal nach dem Toilettengang mit Seife zu waschen, bevor sie sich dem Kind nähern. Das Baby selbst muss die Stifte auch waschen, wenn es mit Haustieren kommuniziert oder von einem Spaziergang auf der Straße zurückkehrt. Nur eine Form von Klebsiella, die eine Lungenentzündung verursacht, wird durch Tröpfchen aus der Luft übertragen. Es ist ziemlich schwer dagegen abzuwehren, aber die Tatsache, dass eine solche bakterielle Lungenentzündung bei Kindern und Erwachsenen selten ist, ist gut.

Eltern eines infizierten Kindes können ebenfalls die Inzidenz reduzieren. Nachdem sie in den Analysen des pathologischen Gehalts der Bakterien identifiziert wurden, sollten sie die Kommunikation des Babys mit Gleichaltrigen und anderen Kindern in der Familie einschränken und das Teilen von Spielzeug, Bettzeug und Geschirr verhindern, bis das Baby vollständig geheilt ist.

Behandlung von Klebsiella oxytocids im Stuhl

Pathologische Prozesse infektiöser Natur unter modernen Lebensbedingungen treten häufig auf. Statistisch gesehen dringen Parasiten häufiger in den Körper von Kindern ein als in menschlichen Organen.

Die Immunität von Kindern, die auf diesem Niveau keine Zeit hatte, um das Baby vor Krankheiten zu schützen, überträgt Bakterien verschiedener Art in die Organe des Babys und verursacht schwere pathologische Prozesse.

Das Bakterium ist opportunistisch. Es manifestiert sich dazu unter bestimmten provozierenden Bedingungen.

Wenn sie in den Darm gelangt, erzeugt sie eine beträchtliche Anzahl von Magen-Darm-Erkrankungen. Es ist wichtig zu wissen, dass dieser Mikroorganismus ein Pneumatiker sein kann.

Das klinische Bild von Klebsiella oxytoca bei einem Kind

Klebsiella oxytococa Baby attackiert nach Kontakt mit infiziertem Träger. Übertragene Infektion kann:

  • in der Luft;
  • durch schmutzige Hände;
  • ungewaschenes Gemüse, Obst;
  • wegen Nichteinhaltung der Hygienevorschriften;
  • Der Parasit wird durch Milch an Babys weitergegeben, wenn die Mütter vor und nach dem Stillen keine persönliche Hygiene beachten.

Merkmale des Mikroorganismus darin, dass er sich im Hals, in den Schleimhäuten der Atmungsorgane, auf der Haut, im Urin befindet und bis zu einem bestimmten Punkt keinen Schaden anrichtet.

Der Parasit Klebsiella oxytoca bei Säuglingen hat nicht immer Symptome gezeigt. Das Vorhandensein einer Infektion kann nach Labortests genau bestimmt werden.

Eltern sollten auf die Anzeichen achten, die das Eindringen von Bakterien in die Krümel des Körpers signalisieren:

  • Das Baby hat häufig Blähungen. Das Kind benimmt sich unruhig. Die Beine an den Bauch drücken, weinen, was eine Glocke über die Manifestation des Schmerzes ist.
  • Das Baby spuckt oft auf, selbst wenn es eine kleine Menge an Nahrung gibt.
  • Deutlich verminderter Appetit.
  • Das Baby nimmt in der Norm nicht zu.
  • Es gibt Flatulenz, die mit Bauchschmerzen, Dickdarm, kombiniert wird.
  • Erbrechen kann bis zu 20 Mal am Tag auftreten.
  • Der Körper wird aufgrund von Erbrechen ausgetrocknet.
  • Kot hat einen unangenehmen, sauren Geruch;
  • In den Fäkalien des Säuglings befinden sich Verunreinigungen des Schleims mit Blutsekreten.
  • Die Prozedur der Defäkation ist schmerzhaft.
  • Die Körpertemperatur liegt über dem Normalwert, das Thermometer kann 39 Grad und mehr anzeigen.
  • Es kann zu einem Fieberanfall kommen.
  • Quetschungen erscheinen unter den Augen.
  • Die Haut wird blass.
  • Es gibt einen starken Husten mit Auswurf.
  • Krämpfe im Darm und in der Speiseröhre.

Eltern, die sich Sorgen um die Gesundheit ihrer Nachkommen machen, können das Vorhandensein von Bakterien nicht unabhängig erkennen. Die Symptomatologie hat Ähnlichkeiten mit der Dysbakteriose und quält 90% der Neugeborenen.

Erkennen Sie das Bakterium können die Ergebnisse von Laborstudien sein. Klebsiella oxytococcus wird im Stuhl eines Kindes gefunden, da die Infektion in 70% der Fälle im Gastrointestinaltrakt lokalisiert ist.

Wenn die Eltern eines Neugeborenen oft einen unruhigen Zustand bemerken, hebt das Baby die Beine zum Bauch an, was auf Schmerzen hinweist, und es kommt zu einer erhöhten Gasbildung. Dies kann ein Signal für das Eindringen einer bakteriellen Infektion mit Klebsiella oxytoxes sein.

Klebsiella oxytocococcus kommt bei Säuglingen im Urin viel seltener vor als im Stuhl.

Es dringt durch Zufall in den Urin ein, hat keine Symptome, provoziert keine Komplikationen und Krankheiten verschiedener Art.

Es ist wichtig, die Pathologie bei den ersten Manifestationen zu identifizieren und unverzüglich mit der Behandlung zu beginnen.

Die Folgen eines langen Fortschreitens von Parasiten können zu Provokateuren einer Reihe von pathologischen Prozessen im Körper eines Kindes werden:

  • Augenkrankheiten;
  • Infektionskrankheiten;
  • Pathologie der Harnorgane;
  • Gelenkerkrankungen;
  • Erkrankungen des Gehirns;
  • am häufigsten treten Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts auf.

Um das Klebsiella oxytoc Bakterium mit einem schwachen Immunsystem voranzutreiben, nachdem andere Krankheiten mit antibakteriellen Mitteln behandelt wurden.

Die Behandlung mit Klebsiella oxytocum bei Kindern erfordert nach einer vollständigen Untersuchung eine bestätigte Diagnose durch Fachärzte.

Wie man eine Krankheit bei Kindern diagnostiziert

Die Vordiagnose erfolgt anhand der Symptome, nachdem die Eltern nach dem Zustand des Kindes gefragt wurden.

Spezifische Anzeichen, durch die das Vorhandensein von Parasiten nicht existiert. Deshalb schickt ein Spezialist für die korrekte Schlussfolgerung die kleinen Patienten dazu, zusätzliche Labortests zu bestehen.

Der Kot ist das Hauptmaterial der Studie. Bei einer Sepsis wird empfohlen, das Blut des Patienten weiter zu untersuchen.

Die moderne Medizin hat die häufigsten Forschungsmethoden identifiziert:

  1. Bakterioskopische Methode. Der Abstrich wird nach dem Anfärben mit einem speziellen Verfahren unter einem Mikroskop untersucht. In Gegenwart von Bakterien in einem Abstrich gibt es gramnegative Stäbchen, die in kleinen Gruppen oder getrennt angeordnet sind.
  2. Bakteriologische Forschungsmethoden, bei denen Material auf einem Nährmedium ausgesät und das Wachstum charakteristischer Kolonien aufgezeichnet wird.
  3. In seltenen Fällen verwenden Sie die serologische Methode. Die Agglutinationsreaktion wird mit einem speziellen Reagenz durchgeführt. Befindet sich ein Erreger im Material, bildet sich ein spezifisches Sediment.

Weitere Forschungsmethoden sind die allgemeine Analyse von Blut, Urin, Koloskopie, Koprogramm.

Achtung: Indikatoren des Coprogramms von Kindern weisen signifikante Unterschiede zu den Daten der Studie eines Erwachsenen auf. Daher ist es besser, wenn das Ergebnis von einem Spezialisten untersucht wird und sich aus professioneller Sicht beraten lässt.

Entschlüsselung von Analysen

Die Ergebnisse der Dysbakterioseforschung zeigen nicht nur die Existenz von Mikroorganismen im Stuhl des Babys, sondern auch deren Anzahl. Es wird empfohlen, die Analyse durchzuführen und das Ergebnis im Labor der Kinderklinik zu erhalten.

Norm Klebsiella oxytoca eines Säuglings sollte 10 bis 5 Grad Bakterien pro Gramm Kot nicht überschreiten.

Der Index der Klebsiella oxytoca im Kot von Kindern zwischen 10 und 8 Grad wird als signifikante Abweichung von der Norm angesehen und erfordert einen sofortigen therapeutischen Eingriff.

Mit diesem Ergebnis hat das Baby eine Temperatur von bis zu fünf Tagen. Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, können schwerwiegende pathologische Prozesse die Folge sein.

Welche Behandlung für Kinder kann wählen

In Gegenwart von Klebsiella oxytococcus bei Säuglingen sollte die Behandlung nach ärztlicher Anweisung erfolgen. Es basiert auf zwei Richtungen:

  • Unterdrückung des Wachstums pathogener Mikroflora.
  • Wiederherstellung der normalen Mikroflora

Für die Behandlung, die zu einem effektiven Ergebnis führte, werden Experten Medikamente zugeschrieben.

"Intelligente" Viren Bakteriophagen, die den Körper von Parasiten befreien. Es wird empfohlen, Babys dreimal am Tag vor dem Essen zu sich zu nehmen.

Die Dosierung wird vom behandelnden Arzt bestimmt, die Dosis hängt von der Anzahl der Mikroorganismen ab.

Die Behandlung dauert mindestens sieben Tage. Oft werden Gelder mit einem Einlauf verabreicht, diese Technik ist effektiver.

Probiotika Atsipol, Linex, Bifidumbakterin. Stellen Sie das Gleichgewicht der Mikroflora wieder her und pflanzen Sie normale Bakterien ein. Sie erhalten Babys zehn Tage lang zweimal täglich.

Präbiotika helfen, ein günstiges Umfeld für das Wachstum normaler Mikroflora im Darm zu schaffen. Nach den Ergebnissen der Behandlung ist die effektivste Hilak forte.

In der milden Form der Manifestation der Krankheit erfolgt die Behandlung zu Hause unter Aufsicht eines Spezialisten. Wenn die Form schwer ist, wird das Kind stationär stationiert.

Helfer im Kampf gegen Parasiten sind Lösungen von Natriumchlorid und Glukose. Wenn das Kind kein Erbrechen hat, werden die Lösungen oral verabreicht. Bei fortschreitendem Erbrechen werden sie intravenös injiziert.

Rehabilitationsphase

Stellen Sie sicher, dass Sie sich einer Stärkungstherapie unterziehen. Die Immunität des Kindes wird durch einen speziell entwickelten Ernährungsspezialisten wiederhergestellt.

Die Diät ist reich an Nährstoffen, schließt Chemikalien aus. Stillen wird vom Arzt unabhängig von der Form der Erkrankung korrigiert.

Die Rehabilitationsphase umfasst die Einnahme von Vitaminkomplexen. Die traditionelle Medizin kann von einem Arzt verordnet werden.

Erforderlich sind Massagekurse, die von einer Mutter mit Erfahrung auf diesem Gebiet oder einem professionellen Massagetherapeuten durchgeführt werden.

Was ist gefährlich Klebsiella im Kot eines Kindes

Klebsiella bei Säuglingen im Stuhl ist Teil der Darmflora. Wenn die Anzahl der Mikroben die Norm nicht überschreitet, besteht keine Gefahr. Klebsiella im Stuhl eines Kindes kann unter bestimmten Bedingungen dramatisch zunehmen und zur Entwicklung schwerwiegender Beschwerden führen. Klebsiella kann von außen in den Körper des Kindes eindringen. Dies tritt häufig bei Säuglingen mit geschwächtem Immunsystem auf.

Ursachen der Krankheit und ihrer Arten

Ärzte identifizieren zwei Faktoren, die zur Entwicklung der pathogenen Wirkung von Klebsiella bei einem jungen Kind beitragen. Der am häufigsten provozierende Faktor ist der folgende:

  • Das Kind wurde mit einer schwachen Immunabwehr geboren oder unter dem Einfluss einer Krankheit geschwächt.
  • Frühgeborenes
  • Mikroben drangen während oder nach der Geburt in den Körper des Babys ein.

Eltern halten sich nicht an die Hygienevorschriften für die Säuglingspflege.

Die Infektionsquelle des Babys mit dieser Mikrobe können Haustiere sein oder eher ihre Wolle. Daher sollten Haustiere nach der Geburt des Kindes nicht in der Wohnung sein. Die schlecht gewaschenen Hände der Eltern des Kindes, verschiedene Besucher oder die schlechte Hygienisierung der Handflächen des Babys können zu einer weiteren Infektionsquelle werden. Das Bakterium kann ungehindert durch Muttermilch oder nicht gekochtes Wasser in den Körper des Kindes eindringen.

Die häufigsten Arten von Pathogenen sind Klebsiella oxytocum und Klebsiella pneumonia. Diese Mikroorganismen können verschiedene Organe eines Kindes infizieren, sehr schwere Läsionen verursachen und viele Beschwerden hervorrufen. In den meisten Fällen verursachen Bakterien bei Kindern eine Lungenentzündung oder eine Darminfektion. Es können deutlich weniger Läsionen wie Konjunktivitis durch Klebsiella, Sepsis, Schädigungen der Hirnhäute, Gelenke und Knochenstrukturen auftreten. Es kann zu einer Infektion des Harnsystems des Babys kommen.

Anzeichen der Krankheit bei Kindern unter 1 Jahr

Die Symptome einer Krankheit, wenn ein Bakterium in die Lunge des Kindes gelangt, lauten wie folgt:

  • Die Krankheit beginnt akut mit einem starken Anstieg der Körpertemperatur auf 38,5 bis 39 ° C.
  • Der Säugling hustet stark und er hat blutigen Schleimsputum.

Wenn eine Infektion des Darmtrakts eines Kindes aufgetreten ist, sind die Symptome wie folgt:

  • Die Körpertemperatur des Patienten steigt auf 39 ° C.
  • Das Baby beginnt zu erbrechen, und in vielen Fällen spuckt es oft auf.
  • Ein kleiner Patient hat wässrigen Durchfall. Die Farbe des Stuhls ist gelbgrün mit unverdauten Speiseresten.

Das Baby beginnt unter Schmerzen im Unterleib Angst zu haben. Das Kind wird lethargisch, verliert den Appetit. Dies führt zu Gewichtsverlust. Die Haut des Babys wird blass, Prellungen treten unter den Augen auf und auf den Lippen des Babys sind Zeichen von Zyanose zu sehen.

In einigen Fällen können beide Arten von Krankheiten (Darm- und Lungenerkrankungen) zusammen auftreten. Diese gefährliche Art der Kombination der Krankheit kann zur Entwicklung von Hyperthermie, Krämpfen und körperlicher Inaktivität des Babys führen. Symptome von Azidose und gastrointestinalen Beschwerden treten auf (schwacher Stuhl).

Wenn die Krankheit in einem späten Stadium der Entwicklung diagnostiziert wird, kann das Kind Komplikationen in Form von eitriger Meningitis, toxischer Hepatitis, hämorrhagischem Syndrom und infektiöser Myokarditis manifestieren.

Wie wird diese Krankheit diagnostiziert?

Die Diagnose wird gestellt, wenn das Baby von einem Gastroenterologen untersucht wird. Dies kann in Absprache mit einem Spezialisten für Infektionskrankheiten oder durch Laborforschung geschehen. Um die Diagnose zu bestätigen, ist es notwendig, eine bakteriologische Impfung durchzuführen. In diesem Fall kann Klebsiella im Urin, Erbrechen, Blutplasma, Auswurf eines kleinen Patienten nachgewiesen werden. Die Analyse zeigt das Vorhandensein von mehr als 1 Million Klebsiella-Bakterien pro Gramm Kot. Bei Darminfektionen ist Staphylokokken häufig zusammen mit diesem Bakterium im Stuhl vorhanden. Bei Bedarf ein Bluttest, Koprogramm. Instrumentelle Diagnose kann verwendet werden. Die Krankheit hat keine spezifischen Anzeichen, so dass sie von Krankheiten wie Pneumonie, die durch Staphylokokken, Enteritis, verschiedene Arten von Enterokolitis usw. verursacht wird, unterschieden werden muss.

Welche Methoden behandeln Beschwerden?

Kleinkinder mit einer Klebsiella-Infektion, die Symptome einer Sepsis, Dehydrierung oder eines toxischen Schocks haben, sollten dringend in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Wenn der Darmtrakt eines Babys betroffen ist, werden Antiseptika wie Nitroxolin oder Furazolidon verordnet.

Um die Mikroflora des Darmtraktes wiederherzustellen, wenden Sie Atsipol, Probifor, Bifidumbakterin, Bifiform an. Diese Medikamente behandeln Kleinkinder für 2-3 Wochen.

Zur Wiederherstellung des normalen Wasserhaushalts wird dem Kind eine Lösung von Natriumchlorid oder Glukose intravenös oder oral verabreicht. Wenn ein Patient schweres Erbrechen hat, werden zuerst intravenöse Flüssigkeiten verabreicht und dann wird der Patient in das orale Behandlungsschema überführt.

Für die Zerstörung von Klebsiella verwenden Sie Medikamente wie Mezim, Pancreatin, Festal. Sie werden dem Baby dreimal täglich vor den Mahlzeiten verabreicht, oder es wird 1 Mal pro Tag mit diesen Arzneimitteln ein Einlauf verabreicht.

Wenn die Krankheit in einer schweren Form vorüber ist, werden Antibiotika auf der Basis von Penicillin und Cephalosporin verwendet, um sie zu beseitigen. Vielleicht die Verwendung von Nifuroxazid oder Aminoglykosiden. Alle Arten von Medikamenten werden in Form von Tabletten oder intravenösen Flüssigkeiten verwendet. Dem Kind wird eine Diät verschrieben, bei der es keine chemischen und sonstigen Stimuli gibt. Wenn das Baby Muttermilch isst, wird die Frau die Ernährung anpassen.

Die Rehabilitation nach der Hauptbehandlung umfasst den Einsatz von Medikamenten zur Wiederherstellung der Darmflora. Dem Kind werden Vitamine und verschiedene Kräuter verschrieben, um die Immunität zu erhöhen. Massage und therapeutische Übungen werden verwendet.

Präventionsmaßnahmen gegen Krankheiten

Um das Risiko für Kinderkrankheiten zu verringern, müssen alle Anforderungen des Antiepidemiesystems in der Entbindungsklinik vollständig erfüllt werden. Muss allen Standards der hygienischen Betreuung von Babys entsprechen. Das medizinische Personal muss alle Regeln der persönlichen Hygiene einhalten.

Obwohl die Prävalenz dieser Erkrankung hoch ist, ist die Prognose für die Genesung junger Patienten fast immer günstig. Wenn der Behandlungsprozess in die richtige Richtung geht, treten praktisch keine Komplikationen auf.

Einige Eltern versuchen, Klebsiella mit verschiedenen Kräuterpräparaten wie Früchten wie Preiselbeeren, Äpfeln oder Aprikosen zu behandeln. Solche Behandlungsmethoden bringen keine Ergebnisse, können jedoch gefährliche Folgen haben. Es wird daher nicht empfohlen, die Krankheit selbst zu behandeln. Es ist besser, den Kampf gegen die Krankheit dem Arzt anzuvertrauen.

Klebsiella im Kot: Was ist ein gefährliches Bakterium für die Gesundheit des Kindes?

Wenn kleine Kinder Bauchschmerzen haben, Durchfall beginnt oder durch vermehrte Blähungen geplagt wird, kann Klebsiellose die Ursache für eine schlechte Gesundheit sein. Die Krankheit verursacht Klebsiella, einen bedingt pathogenen Mikroorganismus, der zur Klasse der Enterobakterien gehört. Es wird in den Dickdarm eingeführt und löst eine Reihe von gastrointestinalen Störungen aus. In seltenen Fällen verursacht Klebsiella bei Kindern eine Lungenentzündung.

Merkmale des Erregers Klebsiella

Klebsiella ist ein großes Bakterium, das repräsentativ für eine gramnegative Flora ist. Der feste Stab ist mit einer Schutzkapsel bedeckt, wodurch die Überlebensrate bei widrigen Umgebungsbedingungen und Produkten erhöht wird. Der Schädling verträgt warme Temperaturen und Hitze, stirbt aber beim Kochen.

Wissenschaftler identifizieren 7 Arten von Klebsiella, die für die Gesundheit eines Kindes am gefährlichsten sind:

  • "Oxytoc" - Klebsiella oxytoca;
  • "Pneumonie" - klebsiella pneumoniae.

Die parasitäre Lungenentzündung wird auch als Friedlander-Zauberstab bezeichnet. Es ist diese Klebsiella bei Säuglingen, die häufig an Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes schuld ist. Solange der Erreger im Darm bleibt, wird sein Vorhandensein nicht durch die Gesundheit des Kindes beeinträchtigt. Es stellt nur dann eine Bedrohung dar, wenn es im Dickdarm aktiviert wird und in die folgenden Körperstrukturen eindringt:

In den meisten Fällen provoziert Klebsiella bei Säuglingen und älteren Babys Darmstörungen und gelegentlich Lungenentzündung. Die nosokomiale Form einer Lungenentzündung kann während eines Krankenhausaufenthalts aufgegriffen werden oder krank werden, wenn Sie von der Klinik nach Hause kommen.

Arten der Infektion mit Klebsiellose

Der Erreger von Darmpathologien kann im Kot eines gesunden Kindes festgestellt werden, wenn die Eltern eine Probe für die Aussaat in die Mikroflora nehmen. In diesem Fall fühlt sich das Baby normal und klagt über nichts. Die Gründe für die Niederlage des Körpers des Kindes gegen Klebsiella sind vielfältig:

  • die Verwendung von schmutzigen oder schlecht gewaschenen Früchten, Gemüse, Früchten;
  • Nichteinhaltung der Hygienevorschriften durch die Mutter bei der Fütterung eines Kindes;
  • Kontakt mit einer Person, die bereits an einer bakteriellen Läsion leidet (beim Husten und Niesen wird der Stock in die Luft abgegeben);
  • Trinken minderwertiger Milch oder Rohwasser;
  • Die Angewohnheit, Fremdkörper in den Mund zu ziehen oder die Finger zu saugen, wenn Ihre Hände schmutzig sind.

Unter den Bedingungen eines gesunden Organismus vermehrt sich Klebsiella oxytocum normalerweise nicht. Mit der Abschwächung der Immunität und einer geringen Menge normaler Mikroflora wird der Parasit jedoch aktiviert und löst pathologische Mechanismen aus. Komarovsky erklärt, dass es für den Erreger leichter ist, sich im Körper eines Kindes, das mit Antibiotika behandelt wird, schlecht zu ernähren, schlecht ernährt wird und Probleme mit dem Verdauungstrakt hat. Bei manchen Babys wird die Allergie zu einem günstigen Hintergrund für die Entwicklung von Klebsiella.

Symptome einer bakteriellen Schädigung

Das klinische Bild der Klebsiellose ähnelt dem Verlauf einer akuten Darminfektion, bei der Schleimhäute betroffen sind. Es ist jedoch manchmal schwierig, Klebsiella von einem Arzt genau zu identifizieren, da die Symptome ihrer Läsion einer Dysbakteriose ähneln. Eltern können jedoch verdächtig werden, wenn das Wohlbefinden des Kindes zu den folgenden Anomalien führt:

  1. Blähungen
  2. Fieber;
  3. Temperaturerhöhung;
  4. Regurgitation von Milch oder Mischungen;
  5. Beschwerden über Krümel auf Bauchschmerzen und erhöhte Blähungen;
  6. anhaltender Durchfall, bei dem die Produkte zur Stuhlentzündung einen unangenehmen Geruch nach fermentierter Milch abgeben oder Blut und Schleim unter den Massen gesehen werden.

Klebsiellez bei Kindern: Diagnose und Behandlung

Der Arzt stellt eine vorläufige Diagnose auf der Grundlage der Beschwerden des Kindes oder des von den Eltern beschriebenen Bildes fest. Um seine Annahme zu bestätigen, schlägt der Spezialist vor, Erbrechen, Urin, Blut und Liquor zu säen sowie Klebsiella zu testen. Nach der Isolierung des Erregers wird dessen Typ bestimmt.

Die Rate des Erregers im Stuhl für einen Säugling beträgt 105. Ein Indikator von 10 bis 6 Grad, der in 1 g der Probe der Stuhlentzündungsprodukte nachgewiesen wird, gilt bereits als Abweichung und erfordert therapeutische Maßnahmen. In den seltensten Fällen kommt Klebsiella im Urin vor, aber es stellt sich als Zufall heraus. Wenn sein Wert nicht mit den Indikatoren übereinstimmt, die von Ärzten als Norm definiert werden, und das Kind eine hohe Temperatur hat, kann dies auf ein Fortschreiten der Pyelonephritis hindeuten.

Klebsiella fand in einer Laborstudie bei Stuhlgang völlig gesunde oder an Darmstörungen des Kindes erkrankte. Klebsiellose mit Bakteriophagen behandeln.

Die Behandlung von Klebsiella mit einer erheblichen Verschlechterung des Zustands des Babys erfolgt im Krankenhaus.

Sofortiger Krankenhausaufenthalt erfordert Sepsis, Austrocknung und einen infektiös-toxischen Schock. Die systemische Klebsiellose wird mit Antibiotika verschiedener Gruppen behandelt, wobei die Empfindlichkeit des Parasiten auf ein bestimmtes Medikament berücksichtigt wird. Deprimierte Immunität wird durch geeignete Mittel wiederhergestellt.

Klebsiellose-Antibiotika-Behandlung bei Neugeborenen wird selten durchgeführt, da der aufkommende Organismus auf Arzneimittel durch Nebenwirkungen reagiert. Bei Säuglingen sind Cephalosporine, Penicilline und andere Antibiotika giftige Substanzen.

Zubereitungen mit selektiven biologischen Wirkungen oder Bakteriophagen von Klebsiella werden in flüssiger gereinigter Form verschrieben:

  1. komplexe Pyobakteriophagen;
  2. Klebsiella pneumonia Bakteriophage;
  3. bakteriophage klebsiellezny polyvalent.

Sie zerstören nur Klebsiella, ohne andere Mikroorganismen zu beeinflussen, aus denen die Darmflora besteht.

Bei einer isolierten Läsion des Trakts wird die Behandlung mit Medikamenten verschiedener Gruppen durchgeführt - intestinale Antiseptika, Stimulanzien für die Entwicklung einer nützlichen Flora, Enzyme für eine bessere Verdauung der Nahrung. Um eine Austrocknung zu verhindern, ist der Körper mit Salz- und Glukoselösungen gesättigt. Wenn das Kind krank wird und regelmäßig Erbrechen auftritt, wird der Wasserhaushalt durch intravenöse Medikation wiederhergestellt.

Klebsiella im Kot eines Kindes und eines Erwachsenen: Symptome und Behandlung der Klebsiellose

Wenn ein neugeborenes oder älteres Kind starke Bauchschmerzen, erhöhte Blähungen oder Durchfall hat, kann eine Klebsiella-Infektion die Ursache sein.

Klebsiella bei Säuglingen: Was ist das?

Klebsiella (Klebsiella) ist ein festes stabförmiges Enterobakterium, das zur Klasse der gramnegativen Flora gehört. Das Bakterium kann in kurzen Ketten oder einzeln angeordnet werden.
Der Stab ist mit einer Schutzkapsel bedeckt, die es ihm ermöglicht, seine Lebensfähigkeit in einem ziemlich aggressiven Lebensraum aufrechtzuerhalten. Sie hat keine Angst vor niedrigen und hohen Temperaturen, stirbt aber beim Kochen.

Im Körper gibt es eine Art Mikroflora, die als opportunistisch bezeichnet wird. Das heißt, es handelt sich um Bakterien, die im Ruhezustand und in einer bestimmten Menge nicht gesundheitsschädlich sind. Unter bestimmten Bedingungen beginnen sie sich jedoch zu vermehren und zu parasitieren, was zu pathogenen Prozessen im Körper führt. Diese Art von Bakterien umfasst Citrobacter, Helicobacter pylori, Streptococcus, Staphylococcus aureus und Klebsiella sowie fast alle Enterobakterien.

Klebsiella ist ständig im Kot von Säuglingen, weil es wie jede andere Person ein fester Bestandteil seiner Mikroflora ist. Es sind jedoch die Neugeborenen, die am anfälligsten für die Krankheit sind, da der gesamte Gastrointestinaltrakt nicht gebildet ist.

Bakterienarten

Wissenschaftler identifizieren acht Arten von Stöcken, aber nur zwei sind für Neugeborene üblich und gefährlich:

  • Klebsiella pneumoniae (pneumoniae) oder der sogenannte Friedlander-Zauberstab;
  • Klebsiella Oxytok (Oxytoka).

Risikofaktoren oder zugrunde liegende Ursachen von Krankheiten

Aktiviert und zu einem pathogenen Bakterium im Körper eines Kindes werden kann, aus verschiedenen Gründen, sowohl nach außen als auch nach innen:

  • von einem kranken Erwachsenen durch Lufttröpfchen;
  • durch Haushaltskontakt (schmutzige Hände, schlecht gewaschenes Geschirr, Schnuller, Tierhaare);
  • durch Lebensmittel (Fleisch oder Milchprodukte).
  • als Folge einer verringerten Immunität;
  • infolge eines Ungleichgewichts von Bakterien in der Darmflora (Dysbakteriose);
  • Nahrungsmittelallergien.

Die Entwicklung der Krankheit bei Kindern trägt auch zu Frühgeburten, Antibiotika, anormalen Wehen, angeborenen Herzfehlern und Atemwegserkrankungen bei.

Klebsiella im Kot eines Erwachsenen und eines Kindes ist nicht gefährlich, solange es im Dickdarm bleibt und seine Zahl nicht über die Norm hinaus steigt.

Aktivierung und Eindringen in andere Organe führt zur Entwicklung pathogener Prozesse.

Formen der Krankheit und mögliche Komplikationen

Der Erreger kann abhängig von dem betroffenen Organ verschiedene Krankheiten verursachen. Am häufigsten entwickeln Kinder eine Darminfektion (Klebsiella gastroenteritis), etwas weniger - eine Lungenentzündung der Klebsiella Natur.

Seltsamerweise kann Klebsiella in den folgenden Formen vorkommen:

  • Konjunktivitis;
  • Klebsiella-Sepsis, die das Gewebe von Knochen und Gelenken beeinflusst;
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems.

Bei einer späten Behandlung und einem späten Erkennen der Krankheit kann es zu einer Reihe schwerwiegender Komplikationen kommen, z.

Das klinische Bild der Krankheit

Üblicherweise können die Symptome der Krankheit in zwei große Gruppen eingeteilt werden, abhängig davon, welches Organ das Bakterium beeinflusst.

Die Hauptzeichen der Lunge

Klebsiella-Lungenentzündung ist der üblichen, dh Pneumokokken-Natur, sehr ähnlich. Die Krankheit entwickelt sich akut. Die Körpertemperatur steigt an, kann 39 Gramm erreichen. und darüber. Ein starker Husten beginnt, der von einem zähflüssigen blutigen Auswurf begleitet werden kann. Beim Zuhören sind nasse Rales und geschwächtes Atmen im Bereich der Infektionsquelle deutlich zu spüren. Klebsiella "Lungenentzündung" im Kot signifikant höher als normal. Auf dem Röntgenbild können kleine oder große Brennpunkte sowie Lappenentzündungen festgestellt werden.

Der pathologische Prozess entwickelt sich alveolar, es kann zu Flüssigkeitsansammlungen kommen und die hämorrhagische Komponente (Blutungen der Schleimhäute) kann sich vereinigen. Häufig neigt Klebsiella-Pathogenese zu einer eitrigen Entzündung der Gewebe (Abszessbildung).

Die wichtigsten Manifestationen des Magen-Darm-Trakts

Die Symptome einer intestinalen Klebsiellose können an Enterokolitis, Enteritis und anderen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts erinnern.
Die Erkrankung ist gekennzeichnet durch häufiges Ausdünnen des Stuhls, Fieber, Erbrechen und Regurgitation (bei Säuglingen). Die Fäkalien sind reichlich, gelbgrün, haben unverdaute Speisereste und Unreinheiten des Schleims. In einigen Fällen können in den Stuhlmassen blutige Netze beobachtet werden.

Die Krankheit wird von schmerzhaften paroxysmalen Empfindungen im Unterleib begleitet. Kleinkinder und ältere Kinder erfahren während der Palpation Unbehagen und Angstzustände.

Während der gesamten Verschlechterung wird die Körpertemperatur hoch gehalten, sie kann bis zum 5. Tag leicht sinken. Das Einsetzen der Krankheit geht mit häufigem Erbrechen einher, nach einigen Tagen vergeht sie oder kommt selten vor. In der Regel beginnt am dritten Tag Durchfall, der bis zu 10 Tage dauern kann.

Schwere Formen der Krankheit sind durch Toxämie (Vergiftung durch Toxine) und Dehydrierung aufgrund von schwerem Erbrechen und Durchfall gekennzeichnet. Symptome wie Hemmung, Lethargie, Appetitlosigkeit, Brustverweigerung, Stoffwechselstörungen können behoben werden.

Es gibt keine Veränderungen in der Leber, Milz oder anderen parenchymalen Organen. Wenn Klebsiella im Stuhl eines Kindes signifikant höher als normal ist, wird eine mäßige Leukozytose beobachtet, bei Neugeborenen Hyperleukozytose und Anämie, die ESR kann ansteigen.

Bei Neugeborenen und Säuglingen tritt die Krankheit oft in schwerer Form mit Gewichtsverlust auf. Die Haut bekommt eine blasse, leicht graue Färbung, Reflexfunktionen (Hyporeflexion) können abnehmen und der Blauheitsgrad der Gliedmaßen und der Schleimhäute kann auftreten.

Diagnose und Behandlung

Für die Diagnose sind vor allem die Kotuntersuchung bei Klebsiella sowie zusätzliche bakteriologische Untersuchungen von Harn, Blut, Erbrochenem und Auswurf von Bedeutung.
Entdeckte Klebsiella "oxytoc" oder ein anderer Stamm im Kot spricht noch nicht von einer Krankheit. Immerhin beträgt die Rate 105 Einheiten pro 1 g Fäkalien.

Es lohnt sich, über die Entwicklung pathogener Prozesse mit Indikatoren von 10 bis 6 Grad, 7., 10 bis 8 Grad und höher zu sprechen. Sehr häufig wird eine erhöhte Konzentration von Klebsiella zusammen mit einer hohen Aktivität von Staphylococcus festgestellt.

Auch während der Diagnose können sie die Dynamik der Antikörpertiter im Blut - Anti-Clebsella-Agglutinine - nutzen. Die Indikatoren schwanken um 1: 20-1: 80.

Da Klebsiella keine spezifischen Symptome aufweist und sein Krankheitsbild für viele andere Erkrankungen charakteristisch ist, kann eine genaue Diagnose nur nach einer Untersuchung eines Gastroenterologen oder Infektionskrankheitsspezialisten und einer bakteriologischen Untersuchung von Klebsiella gestellt werden.

Neugeborene und Kleinkinder mit Anzeichen von Dehydratation und Toxikose werden sofort ins Krankenhaus eingeliefert.

Je nach Form und Schwere der Erkrankung kann der Arzt folgende Medikamente verschreiben:

  • Breitbandantibiotika;
  • Bakteriophagen sind selektiv wirkende Arzneimittel, dh sie zielen auf die Zerstörung eines spezifischen Bakteriums ab (sie können komplex, polyvalent sein und auf einen bestimmten Bakterienstamm abzielen);
  • Probiotika;
  • Enzyme;
  • Lösungen zur Wiederherstellung des Wasserhaushaltes;
  • In einigen Fällen können Immunmodulatoren verschrieben werden.

Neben Medikamenten wird eine sanfte Diät empfohlen.

Erholung und Prävention

Nach der Behandlung und Linderung der Symptome verschreibt der Arzt in der Regel einen Komplex aus Vitaminen, Massage- und Bewegungstherapien. Es wird empfohlen, die Darmmikroflora wiederherzustellen und die Verdauung mit Probiotika und Enzymen herzustellen.

Die Prävention von Krankheiten ist einfach und besteht aus einer Reihe von Regeln und Empfehlungen:

  • Hygiene auf dem richtigen Niveau, persönlich und Baby;
  • längeres Stillen, altersabhängige Ergänzungsfuttermittel, Stärkung der Immunität, angemessene Behandlung von ARVI;
  • Einhaltung des Sanitär- und Antiepidemie-Regimes im Entbindungsheim und den stationären Abteilungen des Krankenhauses.

Eine durch Klebsiella verursachte Darminfektion oder Pneumonie ist eine häufige Erkrankung, die insbesondere bei Neugeborenen mit erheblichem Schweregrad einhergehen kann. Trotzdem hat es eine günstige Prognose für eine vollständige Erholung. Die richtige und rechtzeitige Behandlung erfolgt ohne Komplikationen und hat keine Konsequenzen.

Klebsiella bei Kindern - was Eltern wissen müssen

Kinder werden ohne eigene Mikroflora geboren. Daher sind sie besonders anfällig für Infektionen durch opportunistische Mikroorganismen. Dazu gehört die Klebsiellose, bei der Krankheitserreger bei gesunden Menschen vorkommen können. Die Krankheit entwickelt sich nur mit unzureichend entwickelter oder geschwächter Immunität. Was tun, wenn das Kind Klebsiella gefunden hat?

Klebsiella ist ein häufiger Erreger von Darminfektionen bei Säuglingen, seltener verursacht es Lungenentzündung und andere Pathologien.

Klebsiella-Erreger und ihre Einstufung

Klebsiellosa-Infektion wird durch stäbchenförmige Bakterien der Gattung Klebsiella verursacht. Sie gehören zur Familie der Enterobakterien und können in kleinen Mengen im Darm leben. Sie können jedoch jeden Körper treffen.

In der Klebsiella-Gattung gibt es verschiedene Arten von Bakterien, aber vier von ihnen verursachen Krankheiten:

1 und 2. Klebsiella Occitoc und Friedlander (Lungenentzündung)

Oxitoc- und Pneumonie-Sticks betreffen Gelenke, Augen, Hirnmembranen, Magen-Darm-Trakt und Harnwege. Sie verursachen eine Septikopämie - Sepsis, die nicht nur durch die Vergiftung des gesamten Organismus, sondern auch durch die Bildung mehrerer Abszesse in verschiedenen Geweben und Organen gekennzeichnet ist. und verursachen auch Bakteriämie - ein Zustand, bei dem die Bakterien selbst im Blutstrom nachgewiesen werden.

3. Frisch-Volkovich-Zauberstab (Rhinosklerom)

Klebsiella Frisch-Volkovich verursacht eine chronische Läsion der Nasenschleimhaut - Rhinosklerom. Das Bakterium kann auch die oberen Atemwege und den Bronchialbaum in den Entzündungsprozess einbeziehen.

Die Entwicklung der Krankheit erfolgt vor dem Hintergrund eines geschwächten Immunsystems.

4. Klebsiella Abel-Levenberg (Ozenas Zauberstab)

Abel-Levenbergs Zauberstab verursacht eine übelriechende, laufende Nase, die durch atrophische Veränderungen in den Nasenknochen und den Schleimhäuten gekennzeichnet ist. Die Krankheit wird von Sekret begleitet, das nach dem Trocknen Krusten mit starkem unangenehmen Geruch bildet. Die Infektion kann auch die Nasopharynxhöhle, den Kehlkopf und die Luftröhre betreffen.

Wie erfolgt die Infektion?

Die Infektionsquelle ist eine Person mit Klebsiellose oder ein Träger von Klebsiella (ohne Symptome der Krankheit).

Wege, um Bakterien zu übertragen:

  • Kot oral (primär);
  • in der Luft (für Lungenentzündung);
  • Kontakt

Schmutzige Hände sind eine der Ursachen für Infektionen.

Der Erreger dringt zusammen mit den Schleimsekreten in die Umwelt ein, wenn er husten und niesen muss. Klebsiella wird durch ungewaschene Hände auf verschiedenen Oberflächen verteilt.

Die Hauptursachen für eine Infektion:

  • Verwendung von ungewaschenen Produkten in Lebensmitteln;
  • trinken minderwertiges Wasser oder Milch;
  • Verletzungen der persönlichen Hygiene;
  • Kontakt mit einer infizierten Person oder einem Träger.

Das Bakterium kann mit Tierhaaren in den Körper eines Babys gelangen.

Klebsiella - Bakterien mit hoher Widerstandsfähigkeit

Klebsiella haben keine Bewegungsvorrichtungen und können alleine oder paarweise leben, manchmal gibt es Ketten. Sie gehören zu Anaerobier - Mikroorganismen, für deren Leben und Fortpflanzung kein Sauerstoff benötigt wird.

Bakterien können um sie herum eine Kapsel bilden - eine Schutzhülle. Dank ihr zeigen sie eine hohe Widerstandsfähigkeit. Klebsiella ist resistent gegen hohe und tiefe Temperaturen: stirbt nicht in kalten Räumen und lebt eine Stunde bei 65 Grad Celsius. Es zerstört nicht die Mittel zur Desinfektion und die meisten antibakteriellen Medikamente. Oft bleibt es auch nach dem Waschen mit bakterizider Seife zur Hand.

Waschen Sie Ihre Hände gründlich mit Seife, um Ihre Infektion zu verhindern.

Wer ist anfälliger für eine Infektion

Klebsiellezomu kann jede Person mit eingeschränkter Immunität krank werden. Es ist jedoch besonders anfällig für Infektionen bei Neugeborenen und Babys im ersten Lebensjahr: Ihr Immunsystem ist noch unvollständig. Bei Frühgeborenen besteht ein hohes Infektionsrisiko. Klebsiella betrifft Menschen, die an Blutkrankheiten, chronischen und onkologischen Erkrankungen sowie Diabetes leiden.

Ist es möglich, Klebsiellose bei Kindern zu erkennen

Bei Kindern führt Klebsiella zur Entwicklung einer von zwei Krankheiten:

Dann gibt es Symptome von Klebsiella.

Es ist notwendig, das Baby nur zu behandeln, wenn die Anzahl der Bakterien im Stuhl überschritten wird.

Lungenentzündung

Klebsiellosa-Pneumonie hat ähnliche Symptome wie andere bakterielle Pneumonien (verursacht durch Pneumokokken, Staphylokokken). Der Beginn der Krankheit ist akut:

  • Schüttelfrost
  • hohe Körpertemperatur (39 und darüber);
  • hartnäckiger Husten mit Ausfluss von dickflüssigem Auswurf in Form von Schleim unter Einbeziehung von Eiter und Blutstreifen.

Beim Abhören der betroffenen Lunge schwächt das Atmen und Keuchen. Eine Röntgenuntersuchung an diesen Stellen zeigt kleine oder große Entzündungsherde.

Die durchschnittliche Dauer einer Lungenentzündung beträgt bei intensiver Pflege 3 Wochen.

Die Diagnose kann nur von einem Arzt gestellt werden.

Darminfektion

Klebsiella bei einem Kind führt meistens zur Entwicklung von Darmerkrankungen. Die Symptome ähneln den Symptomen:

  • Enteritis;
  • Gastroenteritis;
  • Enterokolitis;
  • Gastroenterokolitis.

Kinder haben:

  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 37 bis 39 Grad (dauert von 2 bis 12 Tagen, normalerweise jedoch nicht mehr als 3-5 Tage).
  • Häufiges Aufstoßen bei Säuglingen oder Erbrechen bei älteren Kindern. Während der ersten 2-3 Tage tritt das Erbrechen bis zu 2-8 Mal am Tag auf.
  • Die Hocker sind gelbgrün und wässrig. Durchfall stört das Kind für 3 bis 10 Tage, bis zu 20 Defäkationen treten pro Tag auf. Im Stuhl enthalten manchmal Blutverunreinigungen (10% der Babys).
  • Bauchschmerzen Sie sind paroxysmal in der Natur. Wenn Klebsiella-Säuglinge Angst zeigen. Wenn der Bauch untersucht wird, nimmt er zu, was auf das Vorhandensein von Schmerzen hindeutet.
  • Dehydratation (bei schwächendem Erbrechen und Durchfall).
  • Mangel oder Appetitlosigkeit.
  • Schläfrigkeit und Lethargie.

Die Behandlung muss sofort beginnen, andernfalls kann sich Dehydratation entwickeln.

Im Durchschnitt dauert die akute Periode der Krankheit 5 Tage. Dann sind die Kinder auf dem Weg der Besserung.

Merkmale des Verlaufs der Klebsiellose-Infektion bei Kindern unter einem Jahr

Bei Babys, die rechtzeitig geboren werden, nimmt Klebsiellose normalerweise die Form einer Darmstörung an. Es äußert sich in Form einer kurzzeitigen Verdünnung (2-3 Tage) und einer erhöhten Stuhlzahl. Bei Frühgeborenen ist eine Klebsiella-Infektion schwierig:

  • Exkremente 8-20 mal am Tag. Die Konsistenz ist wässrig, die Farbe ist gelbgrün, Einschlüsse in Form von Schleim und manchmal Blut sind sichtbar.
  • Das Kind wird träge und gehemmt, es rülpst oft und nimmt die Brust nicht.
  • Stark reduziertes Körpergewicht (für 1-2 Tage bis zu 500 Gramm) aufgrund von Dehydratisierung.
  • Die Haut verblasst und wird grau.

Eines der Symptome ist mehr als zehnmal täglich Durchfall.

Bei Frühgeborenen kommt es häufig zu einer Lungenentzündung bei Darmstörungen. Zu den Symptomen kommen dann die Symptome von Lungenentzündung, Atemstillstand und Neurotoxikose hinzu, die sich in Form von Anfällen äußern. Beobachtung hämodynamischer Störungen (pathologische Veränderungen der Blutzusammensetzung) und Azidose (schwere Form des Säure-Basen-Gleichgewichts, die sich auf die Säure-Seite verlagert).

Diagnose

Es gibt keine klinischen Symptome, die nur für Klebsiella (zpt) charakteristisch sind. Daher stellt der Arzt nach der Erstuntersuchung eines kranken Kindes nur eine vorläufige Diagnose ohne Angabe der Krankheitsform fest. Die endgültige Diagnose wird auf Basis einer Biomaterialstudie im Labor gestellt:

  • Kot
  • Urin;
  • Nasenausfluss;
  • Mundschleim;
  • Auswurf;
  • Zerebrospinalflüssigkeit.

Die Wahl des untersuchten Materials hängt von der voreingestellten Diagnose ab. Bei Darmstörungen werden Kot gesammelt und bei Lungenentzündung Sputum.

Analyse von Kot - zeigt, wie die Dinge sind.

Methoden zur Untersuchung von Biomaterial:

  • Bakterioskopie (Färbung von Abstrichen nach Gramm). Klebsiellose wird diagnostiziert, wenn dicke, stäbchenförmige Bakterien nachgewiesen werden, die blau gefärbt sind und in Ketten, Paaren und einzeln vorkommen (eine solche Reaktion auf Färbung und eine ähnliche Anordnung ist nur für Klebsiella charakteristisch).
  • Bakteriologische Methode (Aussaat auf Nährmedien und anschließende Analyse der gewachsenen Mikroflora). Die Klebsiellos-Infektion wird auf der Grundlage des beobachteten Wachstums von blauen und grüngelben Kolonien mit einem metallischen Farbton bestimmt.
  • Serologische Methode (RA und Rnga - direkte und indirekte Hämagglutinationsreaktion mit dem Blutserum eines kranken Kindes). Klebsiella wird am Titer (maximale Verdünnung der Bakteriensuspension in Wasser, wenn sie ausgesät wird, Wachstum wird beobachtet) ab 1: 160 und mehr nachgewiesen.

Der Arzt wird nach Blut fragen.

Darüber hinaus gibt es: allgemeine Urin- und Blutuntersuchungen, ein Koprogramm (Untersuchung der physikochemischen Eigenschaften von Kot).

Galina von Armavir ist im Rückruf geteilt:

„Bei einer geplanten körperlichen Untersuchung nach 6 Monaten wurde mein Sohn in Höhe von 10 7 im Hocker Klebsiella gefunden. Das Kind fühlte sich gut an, es gab keine Probleme mit dem Stuhl. Der Kinderarzt warnte jedoch davor, dass der Bakteriengehalt höher als normal sei. Wenn die Immunität geschwächt ist, wird sich eine Darminfektion entwickeln. Um einer möglichen Krankheit vorzubeugen, verschrieb der Arzt eine vorbeugende Behandlung. “

Behandlung von Klebsiella bei Kindern

Da sich die durch Klebsiella verursachten Krankheiten akut entwickeln und sich die Gesundheit des Babys stark verschlechtert, rufen Sie einen Krankenwagen an. Der diensthabende Arzt stellt eine vorläufige Diagnose, rät Ihnen, am nächsten Tag Tests in der Klinik durchzuführen oder das Kind zu hospitalisieren.

Heutzutage ist Klebsiella resistent (resistent) gegen antibakterielle Wirkstoffe geworden, so dass es schwierig ist, eine klebsiellosa Infektion mit ihnen zu heilen. Bisher erfolgreich eingesetzte Antibiotika (wenn keine Resistenzen in Bakterien eingesetzt werden):

  • Tetracyclin;
  • Ampicillin;
  • Aminoglykosid;
  • Doxycyclin;
  • Rifaximin;
  • Levomitsetin;
  • Levofloxacin.

Bakteriophagen - Medikamente, die Viren enthalten, die Keime "fressen", die Darmflora jedoch nicht verletzen.

Für die Behandlung der Klebsiellose werden heute Arzneimittel eingesetzt, die Bakteriophagen enthalten - Viren, die mikrobielle Körper befallen und zu deren Zerstörung führen. Sie wirken selektiv, daher bleiben nützliche Mikroorganismen zu leben und Klebsiella stirbt.

Folgende Bakteriophagen werden zur Behandlung der Klebsiellose eingesetzt:

  • Bakteriophage Klebsiella pneumonia (nur gegen Friedlander-Bazillus gültig).
  • Polyvalenter Bakteriophage (gegen mehrere Klebsiella-Arten).
  • Polyvalenter Pyobacteriophage (Kombinationspräparat gegen verschiedene Arten von Bakterien, einschließlich Klebsiella).

Medizinische Einläufe werden Säuglingen und Neugeborenen gezeigt, wenn sie Bakteriophagen verschreiben.

Bakteriophagen werden Kindern von Geburt an oral verschrieben (dreimal täglich auf leeren Magen, idealerweise eine Stunde vor den Mahlzeiten). Bei Darmstörungen wird eine orale Medikation durch einen Einlauf ersetzt. Die Dosierung des Medikaments nach Alter finden Sie in der Tabelle.

Ähnliche Artikel Zu Parasiten

Dekaris als Immunmodulator: Analoga, Bewertungen
Symptome und Behandlung von Trichomoniasis bei Männern
Was sind die Würmer beim Menschen und wie kann man sie aus dem Körper entfernen?