Wandbakterien klebsiella was ist das?

Weltweit sind Krankheiten weit verbreitet, deren Entwicklung opportunistische Krankheitserreger hervorruft. Einer der ersten Orte unter solchen Mikroorganismen ist Klebsiella-Stäbchen.

Diese Bakterien können sowohl milde Infektionen als auch schwere septische Erkrankungen verursachen. Der Schadensgrad hängt vom Schutzniveau der menschlichen Immunität ab.

Deshalb muss jeder Mensch Klebsiella kennen - was ist das?

Charakteristisch für den Parasiten

Klebsiella bacillus gehört zur Familie der Enterobacteriaceae. Sie sind bedingt pathogene Mikroorganismen für den menschlichen Körper.
Der Name des Bakteriums stammt von dem Namen des Wissenschaftlers, der es zuerst entdeckte - Edwin Klebs.

Äußerlich sehen die Bakterien wie kleine Stöcke aus. Sie sind gram negativ. Diese Bakterien befinden sich einzeln, paarweise oder in kleinen Ketten im Körper.

Die Vermehrung von Klebsiella kann in einer Umgebung erfolgen, in der kein Sauerstoff vorhanden ist. Aber auch in Umgebungen, in denen Sauerstoff vorhanden ist, sind sie durchaus lebensfähig.

Bei widrigen Bedingungen bilden Bakterien Kapseln um sich herum. Diese Kapseln schützen die Bakterien und tragen zum Überleben bei.
Bakterien unterscheiden sich in ihrem Gehalt an O- und K-Antigenen.

Normalerweise gehört Klebsiella zu den Vertretern der normalen Mikroflora des menschlichen Verdauungssystems. Oft ist es K. pneumoniae.

Es wird als normal angesehen, nicht mehr als 105 Mikrobenzellen in einem Gramm des Testmaterials zu haben. In einer kleinen Menge Klebsiella befindet sich auf der Haut eines Menschen die Schleimhaut der Atemwege.

Bakterien sind ziemlich widerstandsfähig und behalten ihre Lebensfähigkeit im Wasser, auf der Erde, im Staub und in der Nahrung.

Klebsiella-Infektionen werden häufig in medizinischen Einrichtungen festgestellt.

Arten von Klebsiella-Bakterien

Oft stellen Patienten eine Frage: Klebsiella spp was ist das? Klebsiella spp ist ein generischer Name für die Gattung der Bakterien. Innerhalb dieser Art von Bakterien gibt es eine Unterteilung in folgende Arten von Klebsiella:

  • Klebsiella oxytoca;
  • Klebsiella pneumoniae oder Frenlender-Zauberstab - bewohnt den menschlichen Dickdarm;
  • Klebsiella ozaenae oder Abels Zauberstab;
  • Klebsiella Rhinoscleromatis oder Volkovich-Frisch-Zauberstab;
  • Klebsiella terrigena;
  • Klebsiella planticola;
  • Klebsiella ornithinolytica.

Die häufigsten Arten von Klebsiella, wie Klebsiella oxytoca und Lungenentzündung. Sie provozieren häufig die Entwicklung von Infektionen bei Kindern.

Diese Stöcke haben keine Flagellen, sie können sich nicht unabhängig bewegen und bilden Sporen.

Sie bilden beim Menschen und in Nährmedien eine Art Kapsel.

Die Struktur dieser Kapsel besteht aus Polysacchariden.

Diese Bakterien benötigen kein Nährmedium. Wenn sie sich auf einem festen Nährmedium absetzen, bilden sie spezifische Schleimkolonien. Diese Kolonien sind kuppelförmig und trübe.

Es ist wichtig! Bakterien aus der Klebsiella-Familie entwickeln rasch Resistenzen gegen verschiedene Medikamente gegen Bakterien.

Eine interessante Tatsache ist, dass Lungenentzündung beim Menschen, die von Kl provoziert wird. Eine Lungenentzündung ist weniger fixiert als eine Lungenentzündung, die durch andere Bakterien dieser Art verursacht wird.

Welche Krankheiten werden durch Bakterien verursacht?

Mikroorganismen lösen häufig Infektionen im Urogenitalsystem, im Gastrointestinaltrakt oder in den Atemwegen aus.

Sie können aber auch in anderen Körpersystemen vorhanden sein und zur Entwicklung einer Vielzahl von Infektionen beitragen. Zum Beispiel Konjunktivitis oder Meningitis.

Wenn eine mikrobielle Zelle zerstört wird, wird Endotoxin freigesetzt, bei dem es sich um ein Lipopolysaccharid handelt. Diese Substanz und trägt zu den Vergiftungssymptomen des Patienten bei.

Jede spezifische Bakterienart provoziert die Entwicklung einer bestimmten Infektion:

Es ist wichtig! Nachdem die Infektion übertragen wurde, entwickelt der Patient eine spezifische Immunität gegen eine bestimmte Art von Bakterien. Gleichzeitig ist die Immunabwehr instabil. Schließen Sie daher das Risiko einer erneuten Infektion nicht aus.

Methoden der Übertragung auf den Menschen

Die Infektionsquelle ist der Träger einer Mikrobe oder einer infizierten Person. Eine infizierte Person kann andere durch Tröpfchen in der Luft infizieren.

Klebsiella kann mit unzureichender Hygiene in menschliche Organe eindringen, indem ungewaschenes Gemüse und Obst oder infiziertes Fleisch und Milch verwendet werden.

Die Krankheit kann sich im Körper eines jeden Menschen entwickeln. Die eigentümlichsten Risikogruppen, von denen Menschen am anfälligsten für eine Infektion sind, sind jedoch:

  • Neugeborene und Kinder bis zu einem Jahr;
  • ältere Menschen;
  • Menschen mit bestehenden Krankheiten in latenter Form, Krebs, Diabetes;
  • Menschen mit schlechten Gewohnheiten.

In einigen Fällen wurde die Entwicklung der Infektion auf der Grundlage einer geschwächten Immunabwehr einer Person aufgezeichnet. In diesem Fall werden die bereits in den Organen vorhandenen Bakterien aktiviert und lösen verschiedene Krankheiten aus.

Es ist wichtig! Kinder unter einem Jahr sind am anfälligsten für eine Infektion, da ihre Immunabwehr noch nicht ausgebildet ist und die verfügbaren Mikroorganismen auf der Haut und im Darm nicht ausreichen.

Gefahr von Klebsiella-Bakterien bei Erwachsenen

Klebsiella-Bakterien können die Gesundheit des Patienten erheblich beeinträchtigen.

Bei einer durch Klebsiella verursachten Lungenentzündung treten zahlreiche Läsionen in der Lunge auf. Nach kurzer Zeit verschmelzen diese Brennpunkte zu einem.

Bei einem besonders schweren Krankheitsverlauf kommt es zu einer Infektion benachbarter Organe oder zu einer Sepsis. Diese Art von Lungenentzündung ist gekennzeichnet durch die plötzliche Entstehung, den Schweregrad des Prozesses und die Manifestation einer ausgeprägten Vergiftung.

Der Patient leidet auch an Hämoptyse und der Auswurf des Auswurfs riecht schlecht.

Eine Lungenentzündung dieser Art kann eine Reihe von Pathologien hervorrufen, darunter:

  • Lungennekrose;
  • Abszessbildung;
  • Höhlen bilden sich in den Lungen;
  • Pleuraempyem;
  • Entwicklung eines massiven Pleuraergusses.

Mangelhafte Behandlung oder falsche Behandlung kann Enterokolitis, Blasenentzündung, Meningitis auslösen. Es besteht die Gefahr, dass der Patient eine Knochenentzündung entwickelt. Der Patient kann sterben.

Wenn ein Patient ein Rhinosklerom entwickelt, entwickelt er in der Nasenhöhle und im Nasopharynx Mukositis und entwickelt sich ständig wachsende, eigenartige Knoten.

Bei verspäteter Behandlung breitet sich die Entzündung auf die Mundhöhle, den Rachen, die Nasennebenhöhlen, den Kehlkopf und die Lippen aus. In einem besonders schweren Fall wird eine Behinderung der Atemwege beobachtet.

Mit dem Fortschreiten des menschlichen Körpers entzünden sich die Ozena, die Schleimhäute der Nasenhöhle und die Nebenhöhlen um sie herum. Dies ist auf den Prozess der katarrhalischen Entzündung zurückzuführen, durch den eine große Menge Schleim ausgeschieden wird.

Dieser Schleim erhält allmählich eine dickere und viskose Konsistenz, stagniert in der Nasenhöhle und macht ihn dadurch verstopft. Der Schleim hat einen ziemlich unangenehmen Geruch.

Die Durchblutung von Knochen und Weichteilen verschlechtert sich und sie verkümmern allmählich. Die schwerwiegendste Folge kann die Entwicklung der Sattelnase sein.

Es ist wichtig! Die Inkubationszeit der Bakterien ist sehr kurz. Es kann drei Stunden bis zwei Tage dauern.

Zusammenfassung von

Klebsiella bei Erwachsenen ist repräsentativ für opportunistische Bakterien im menschlichen Körper.

Die Anwesenheit einer bestimmten Anzahl von ihnen im Körper schadet der menschlichen Gesundheit nicht.

Mit einer Abnahme der schützenden Eigenschaften der Immunität werden diese Bakterien aktiviert und beginnen sich aktiv zu entwickeln und zu vermehren, wodurch verschiedene entzündliche Prozesse entstehen.

Die Symptomatologie der Krankheit erscheint ziemlich hell und in kurzer Zeit. Die Symptome hängen vom betroffenen Organ ab.

Für jeden Menschen ist es wichtig zu wissen, was Klebsiella ist und wie eine Infektion damit verhindert werden kann. Wissenschaftler haben verschiedene Arten von Klebsiella identifiziert. Ein bestimmter Typ provoziert eine bestimmte Krankheit.

Es ist möglich, sich durch unzureichend gewaschene Hände oder Obst oder Gemüse mit einer Krankheit anzustecken. Daher ist es wichtig, die Regeln der persönlichen Hygiene einzuhalten. Es ist erwähnenswert, dass Klebsiella sp eine Krankheit ist, die durch Lufttröpfchen übertragen werden kann.

Die Behandlung von Krankheiten sollte von einem Spezialisten mit langjähriger Erfahrung durchgeführt werden, da durch falsche Behandlung Antibiotika-Resistenzen in Mikroben entstehen können. In einigen Fällen kann eine unzureichende Behandlung zum Tod des Patienten führen.

Infektion mit Klebsiella: Symptome und Behandlung

Klebsiella ist ein bedingt pathogener Mikroorganismus, der verschiedene Infektionskrankheiten, einschließlich schwerer septischer Manifestationen, verursachen kann. Der Schweregrad der Erkrankung hängt vom Zustand des Immunsystems ab.

Klebsiella - was ist das?

Klebsiella ist auf der biologischen Ebene ein gramnegativer Bacillus (d. H. Gramfärbung ergibt keine violette Farbe). Die Größe dieses Mikroorganismus beträgt 1 × 6 Mikrometer. Klebsiella-Form ähnelt einem Zauberstab, sie sind absolut unbeweglich, können paarweise oder allein angeordnet werden, oft in einer Reihe aufgereiht.

Der bedingte pathogene Mikroorganismus, der in Betracht gezogen wird, gehört zur Klasse der fakultativen Anaerobier. Es ist bekannt, dass sich diese Mikroorganismen in Abwesenheit von Sauerstoff vermehren, aber selbst wenn dieses Gas vorhanden ist, verliert Klebsiella nicht seine Lebensfähigkeit.

Unter normalen physiologischen Bedingungen ist Klebsiella nicht pathologisch, da dieser Mikroorganismus Teil der Darmflora und des gesamten Verdauungssystems ist. Darüber hinaus kann der bedingte Erreger bedingt in der Schleimhaut der Atemwege und auf der Haut vorhanden sein. Die Vitalaktivität von Klebsiella wird im Boden und im Wasser, im Staub und in Lebensmittelprodukten gespeichert, die im Kühlschrank gelagert werden.

Ursachen der Infektion

Die Infektionsquelle ist eine Person, die bereits mit einer Klebsiella-Infektion infiziert ist. In den Darm kann Stick in folgenden Fällen bekommen:

  • mangelnde Hygiene;
  • schmutziges Obst und Gemüse essen;
  • ständig schmutzige Hände.

Übertragungsfaktoren sind meistens Nahrungsmittel wie Obst, Milchprodukte, Gemüse und Fleischprodukte.

Wenn der Patient an einer Lungenentzündung leidet, wird die Infektion anderer durch Tröpfchen aus der Luft durchgeführt. Es wird angenommen, dass die Anfälligkeit für Infektionen allgemeiner Natur ist, aber die Ärzte identifizieren eine bestimmte Risikogruppe, die Folgendes umfasst:

  • Patienten, die sich in der Erholungsphase nach einer Transplantation von Organen und / oder Geweben befinden;
  • Patienten mit diagnostiziertem Krebs, Blutkrankheiten und / oder Diabetes mellitus;
  • Menschen, die an Alkoholismus leiden;
  • ältere Menschen mit Immunschwäche;
  • Babys und Kleinkinder

Befindet sich Klebsiella im menschlichen Darm, produziert es Endotoxin, was zur Zerstörung des betreffenden Mikroorganismus führt. Dieser Mechanismus ist die Ursache der Reaktion des infektiös-toxischen Typs.

Neben Endotoxin ist Klebsiella in der Lage, thermostabiles Enterotoxin und Membranantoxin herzustellen. Das erste Toxin führt zur Niederlage der Darmschleimhaut, die sich in flüssigen wässrigen Stühlen manifestiert. Membrantoxin hat eine hohe hämolytische Aktivität - es wirkt sich direkt auf Darmzellen aus.

Infektion mit Klebsiella: Symptome einer Infektion

Nachdem die Infektion in den menschlichen Körper eingetreten ist, beginnt die Inkubationszeit, deren Dauer einige Stunden und mehrere Tage betragen kann. Sobald die Inkubationszeit endet, zeigt Klebsiella schwere Symptome, die je nach Standort der Mikroorganismen variieren können.

Wenn Klebsiella die Lungen traf, entwickelt sich eine Klebsiella-Lungenentzündung. Es werden die folgenden Symptome angezeigt:

  • Schüttelfrost, erhöhte Schwäche und übermäßiges Schwitzen;
  • Erhöhung der Körpertemperatur, möglicherweise bis zu 39 Grad;
  • trockener Husten, Auswaschungen eitrigen Charakters mit Blutverunreinigungen treten nach kurzer Zeit auf (bei einem solchen Auswurf entsteht ein äußerst unangenehmer Geruch);
  • Atemnot, stark genug;
  • wenn das Hören auf die Lunge durch die Abschwächung der Atmung durch den Fluss des entzündlichen Prozesses bestimmt wird;
  • beim Klopfen, nassen oder trockenen Rales, Mattheit des Perkussionsklangs;
  • Die Radiographie zeigt die Tendenz, Infiltrationsherde zusammenzuführen.

Beachten Sie: Wenn die Behandlung der Klebsiella-Infektion zeitnah und kompetent durchgeführt wurde, sind die Heilungschancen maximal. Wenn es keine Behandlung gibt, breitet sich die Infektion aus und es entwickelt sich eine Sepsis - ein für das menschliche Leben gefährlicher Zustand.

Wenn Klebsiella die oberen Atemwege und die Nasenschleimhaut befällt, treten folgende Symptome auf:

  1. Bildung Rhinosklerom. Granulome bilden sich in den oberen Atemwegen und in der Nase, in ihnen sind Mikroorganismen lokalisiert, die reichlich Nasalschleim-eitrigen Ausfluss aus der Nase hervorrufen und mit einem bestimmten Geruch, einer verstopften Nase, befallen sind.
  2. Die Entwicklung einer chronischen Erkrankung der Trachea und des Nasopharynx. Sie sind durch Sekrete von eitrigem Sekret aus der Nase mit einem stinkenden Geruch, die Bildung von Krusten auf der Oberfläche der Schleimhaut, Halsschmerzen und einen starken Husten mit Auswurf des Auswurfs gekennzeichnet.

Symptome bei Schädigung durch einen bedingt pathogenen Mikroorganismus des Gastrointestinaltrakts:

Wenn sich Klebsiella im Urin "festsetzt", manifestiert sich das mit folgenden Symptomen:

  • Reizbarkeit, die der Patient nicht selbst kontrollieren kann;
  • Entwicklung von Pyelonephritis;
  • Entwicklung der Blasenentzündung;
  • Es gibt Anzeichen für einen Entzündungsprozess in der Prostatadrüse.

Diagnosemaßnahmen

Wenn eine Person Klebsiella-Symptome hat, wird der Arzt sie zur Untersuchung überweisen. Zunächst wird die Anamnese gesammelt und anschließend Labortests durchgeführt. Eine solche Untersuchung hilft dabei, die bedingt pathogenen Mikroorganismen im Stuhl, im Sputum, im Urin, in der Mundhöhle, im Liquor und in der Galle zu erkennen. Welches spezifische biologische Material für die Studie ausgewählt wird, hängt von den Symptomen ab, da dadurch deutlich wird, wo sich die Klebsiella am wahrscheinlichsten befindet.

Untersuchungsmethoden für die Diagnose:

  • Pflanzenmaterial auf Nährmedien;
  • Bakterioskopie (Gramfärbung);
  • serologische Methoden;
  • Koprogramm.

Klebsiella-Behandlungsregeln

Therapeutische Taktiken hängen davon ab, wie sich die Krankheit manifestiert, wie stark sich der Prozess verzögert. Wenn Klebsiella den Darm getroffen hat, die Infektion jedoch mild ist, wird die Behandlung ambulant und unter Verwendung von Bakteriophagen und Probiotika durchgeführt.

Regeln für die Behandlung von Klebsiella-Bakteriophagen:

  • Die Medikation wird dreimal täglich vor den Mahlzeiten durchgeführt.
  • für Kinder von null bis 6 Monaten beträgt eine Einzeldosis 5 Milliliter;
  • für Kinder von 6 bis 12 Monaten eine Einzeldosis - 10 ml;
  • für Kinder im Alter von 1-3 Jahren eine Einzeldosis - 15 ml;
  • für Kinder im Alter von 3-7 Jahren eine Einzeldosis - 20 ml;
  • für Kinder ab 8 Jahren und alle Erwachsenen eine Einzeldosis - 30 ml.

Probiotika wie Bifiform, Linex, Probifor, Atsipol, Beefilong, Biovestin, Bifidumbakterin und andere werden bei der Behandlung der in Betracht gezogenen Infektion verwendet. Die Einnahme solcher Medikamente sollte mindestens 10 Tage dauern, die optimale Behandlung dauert 14 bis 21 Tage.

Beachten Sie: Die Dosierung der Probiotika wird streng individuell gewählt!

Wenn Klebsiella andere Systeme betroffen hat oder die Infektion schwerwiegend ist, wird der Patient in einem Krankenhaus behandelt. Die Zeit der Krankheit, die von Fieber und Fieber begleitet wird, beinhaltet die Ernennung der Bettruhe, eine spezielle Diät und reichlich Trinken. In einigen Fällen können Patienten mit Klebsiella-Infektion eine etiotropische Therapie verordnet werden, bei der antibakterielle Wirkstoffe - Tetracycline, Cephalosporine, Aminoglycoside und in einigen Fällen Fluorchinolone - eingesetzt werden.

Die Klebsiella-Behandlung kann durch eine pathogenetische Therapie ergänzt werden, die das Fieber-Syndrom und die Intoxikation reduziert und bei der Entwicklung von Komplikationen prophylaktisch wirkt.

Mögliche Komplikationen

Wenn die Infektion schwerwiegend ist und eine Pneumonie oder Sepsis diagnostiziert wird, können folgende Komplikationen auftreten:

  • hämorrhagisches Syndrom;
  • infektiöser toxischer Schock;
  • Schwellung des Gehirns;
  • Lungenödem.

Nach dem Leiden an Klebsiella ist die Immunität stark geschwächt, so dass ein Rückfall der Krankheit auftreten kann.

Der bedingt pathogene Mikroorganismus ist ziemlich heimtückisch, und es ist notwendig, maximale Anstrengungen zu unternehmen, um die Entwicklung einer Infektion zu vermeiden. Und dazu genügt es, den Regeln der Körperpflege zu folgen und nur gewaschenes Gemüse und Obst zu essen.

Yana Alexandrovna Tsygankova, Ärztliche Gutachterin, Ärztin für Allgemeinmedizin der höchsten Kategorie

11,923 Gesamtansichten, 2 Ansichten heute

Klebsiella-Bakterien - eine Bedrohung oder nicht?

Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) ist der Ansicht, dass Klebsiella eine ernsthafte Bedrohung darstellt, um in die Liste der gefährlichsten Krankheitserreger aufgenommen zu werden. Was ist die Bedrohung eines Mikroorganismus im Allgemeinen, der dem menschlichen Körper freundlich ist, und unter welchen Bedingungen manifestiert er sich?

Was ist Klebsiella?

Klebsiella ist eine ganze Gruppe von Mikroorganismen, deren Zusammensetzung regelmäßig überprüft wird. Nach der letzten Überarbeitung werden 11 Arten (speciales oder spp) von Bazillen als Klebsiella betrachtet.

Folgende sind über sie bekannt:

  • Klebsiella ist Teil der normalen menschlichen Mikroflora, die im Darm, in den Schleimhäuten und in der Haut vorhanden ist.
  • Als Kommensal (Symbiont) eines Menschen nimmt die Klebsiella-Kolonie unter bestimmten Bedingungen rasch zu und führt zu einer Reihe von Krankheiten.
  • Klebsiella betritt den menschlichen Körper mit Lebensmitteln, Luft- und Kontaktmethoden anderer Menschen. Die Schutzkapsel macht diese Mikrobe gegen antibakterielle Mittel immun;
  • Der Zustand, in dem Klebsiella gefährlich wird, ist die Schwächung nützlicher Bakterien, von denen Bifidobakterien und Laktobazillen die Hauptursache sind.

Die Infektion mit Klebsiella ist kein Risikofaktor für Bakterien, da sie eine wichtige Aufgabe im Körper übernimmt. Die übermäßige Vermehrung von bedingt pathogenen Bakterien, einschließlich Klebsiella, ist eine Bedrohung.

Bakterienarten

Von den elf Bakterienarten sind zwei am bekanntesten und am weitesten verbreitet:

  1. Klebsiella Lungenentzündung, die drei Unterarten (cpp) umfasst - Ozena, Rhinocleromatis und Lungenentzündung selbst.
  2. Klebsiella Oxytok.

Klebsiella-Lungenentzündung oder Friedlander-Zauberstab können nur einen geringen Prozentsatz der Lungenentzündung verursachen. Die von Klebsiella hervorgerufene Krankheit tritt jedoch fast immer in schwerer Form auf und ist in einem Drittel der Fälle tödlich.

Am häufigsten lösen verschiedene Klebsiella-Arten Darminfektionen aus.

Wann wird die Infektion aktiviert?

Unter allen Klebsiella-Arten in der normalen Darmflora ist Klebsiella pneumonia der bekannteste Erreger schwerer bakterieller Infektionen, der "große und schreckliche" Erreger. Freund macht den Feind vor allem geschwächt Immunität. Klebsiellezy-Neugeborene zum Beispiel treten in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle bei Frühgeborenen mit verschiedenen Pathologien in der Geschichte auf.

Eine der wichtigsten Bedingungen für einen starken Organismus sind nützliche Bakterien. Wenn sie ausreichen, ist die Zusammensetzung der Mikroflora im Gleichgewicht.

Wenn aus irgendeinem Grund die Anzahl der nützlichen Bakterien abnimmt, beginnen sich opportunistische Mikroorganismen unkontrolliert zu vermehren, was zu Krankheiten führt.

Die Hauptgründe für die Verringerung der Anzahl nützlicher Mikroorganismen in der Zusammensetzung der Mikroflora:

  • eine Reihe von Krankheiten;
  • Verwendung antibakterieller Medikamente;
  • schlechte Ernährung - Mangel an Nährstoffen für gute Bakterien oder zu viel Nahrung für Krankheitserreger;
  • Infektion mit Superbugs.

Letzteres sollte eingehender erörtert werden, da Klebsiella einer der Kandidaten für Superbugs ist, für die die WHO sie als Bedrohung für die Menschheit erkannte.

Superbakterien werden Mikroorganismen genannt, die gegen die Wirkung von gegen sie entwickelten Medikamenten resistent sind. Bakterien haben im Laufe von Milliarden von Jahren eine außergewöhnliche Überlebensfähigkeit unter allen Bedingungen erlangt.

In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts erfand die Menschheit Antibiotika und feierte den Sieg über Bakterien. Für letztere war dies nur eines der Hindernisse, die sie in weniger als einem Jahrhundert überwinden konnten.

Es sind nur wenige Mikroorganismen, die nach der Behandlung überleben, da sie nicht nur stärker werden, sondern auch die Widerstandsfähigkeit gegen Medikamente auf andere Bakterien übertragen, auch wenn diese nicht miteinander verwandt sind.

Jedes Mal, wenn die Patienten die Einnahme der Medikamente abbrechen, fühlen sie sich besser oder die Ärzte berechnen die Dauer des Verlaufs falsch. Dann machen die Bakterien den nächsten Schritt in Richtung Antibiotika-Sieg.

Superbugs entwickeln sich meistens aus Stöcken, die in medizinischen Einrichtungen leben. Klebsiella ist nur einer von ihnen. Oft wird das Krankenhaus zum einzigen Lebensraum von Superbugs und seinen Patiententrägern. In anderen Krankenhäusern, wo es viele geschwächte Organismen gibt, können Superkrugs zum Tod führen.

Was ist gefährlich klebsielle?

Übermäßiges Wachstum der Klebsiella-Kolonien wird zu einer Giftquelle, die während der Vitalaktivität von Bakterien freigesetzt wird.

Eines dieser Gifte ist das Enterotoxin, das Durchblutungsstörungen in infizierten Geweben verursacht. Mit der Darmniederlage führt dies zu starken Schmerzen und Durchfall. In der Lunge zerstört Klebsiella-Toxin den Film, der die Alveolen vor dem Zusammenkleben schützt, was zu einem teilweisen oder vollständigen Zusammenbruch der Lunge führt, in einigen Fällen kommt es zu Gangrän.

Klebsiellezy gefährliche Entwicklung von schweren, einschließlich lebensbedrohlichen Komplikationen:

  • toxische Hepatitis;
  • Meningitis;
  • blutende Schleimhäute (das sogenannte hämorrhagische Syndrom);
  • toxische Myokarditis (Entzündung des Herzmuskels);
  • eine Vielzahl neurologischer Erkrankungen, wie Krampfanfälle.

Klebsiellezy ist besonders gefährlich für Säuglinge und ältere Menschen.

Symptome der Klebsiella-Aktivierung bei Erwachsenen und Kindern

Die Symptome von Klebsiella-Infektionen sind sehr unterschiedlich und hängen ab von:

  • Lokalisierung des pathologischen Prozesses;
  • Alter und Zustand des Patienten.

Der Patient leidet bei der häufigsten intestinalen Klebsiellose an schweren paroxysmalen Bauchschmerzen und wird durch häufiges Erbrechen, Durchfall, Fieber und allgemeine körperliche Schwäche gequält.

Ohne bakteriologische Analyse, die sich ausschließlich auf die Symptome konzentriert, ist es fast unmöglich, den Erreger der Krankheit zu bestimmen.

Eine der wenigen Ausnahmen - ozena - ist eine atrophische Erkrankung der Nase, die durch einen starken Gestank gekennzeichnet ist. In 80% der Fälle von Ozena wird Klebsiella durch bakteriologische Analyse nachgewiesen, obwohl die Theorie der Infektiosität der Krankheit nur eine der vorhandenen ist.

Diagnose der Krankheit

Für die Diagnose von Klebsiella werden bakterielle Kulturen von Flüssigkeiten, die vom Patienten ausgeschieden werden, durchgeführt: Blut, Kot oder Erbrochenes, Auswurf, Urin usw.

Die Tatsache, dass Klebsiella in einer bestimmten Analyse der Aussaat ist kein Beweis klebsielleznoy Infektion und der Grund, Antibiotika zu verschreiben. Als Folge der Überdiagnose und Antibiotika Hobbys FSU allgegenwärtigen Fälle ungerechtfertigter Verwendung von antimikrobiellen Mitteln, die zu einer Schwächung der Darmflora führt und provoziert alle neuen Infektionen.

Wenn Sie Klebsiellose vermuten, ist es wichtig, die Testdaten mit den Symptomen der Krankheit zu vergleichen und die Behandlung entsprechend der Schwere des Zustands des Patienten zu verschreiben. Vermeiden Sie die Einnahme der Medikamente "nur für den Fall".

Behandlung von Klebsiella-Infektionen

Die Behandlung der häufigsten Darminfektionen besteht in der Regel aus therapeutischem Fasten und Auffüllen des Flüssigkeitsverlusts durch Erbrechen und Durchfall. In diesem Sinne sind die schwierigsten Patienten kleine Kinder, insbesondere Neugeborene, weil sie schwer zu trinken sind, so dass im Krankenhaus häufig Flüssigkeitszufuhr erfolgt.

Verschiedene bakterielle Krankheitserreger (neben Klebsiella kann es sich um E. coli oder andere Bakterien handeln) sind anfällig für verschiedene Antibiotika.

In den meisten Fällen bewältigt der Körper die Darminfektion von selbst, wenn Sie die richtigen Bedingungen dafür schaffen (Ruhezustand, Flüssigkeitszufuhr, Diät). In schweren Fällen werden jedoch Antibiotika verwendet. Die Cephalosporine der dritten Generation - Ceftriaxon, Ceftazidim, Cefotaxim und andere - gelten als am wirksamsten gegen Klebsiella.

Vorbeugende Maßnahmen

Für Babys und gebrechlichen älteren und schwerkranken Menschen die wichtigste Schutz gegen klebsiellezov - antiepidemische Regime in medizinischen Einrichtungen, wie Klebsiella hauptsächlich von infizierten Menschen übertragen.

In allen anderen Fällen ist die Vorbeugung der Klebsiella-Krankheit die Aufrechterhaltung der nützlichen Mikroflora:

  • Einführung in die Ernährung einer größeren Anzahl von Gemüse, Obst und Getreide, die als Präbiotika dienen - ein Nährmedium für Bifidobakterien und Laktobazillen;
  • Verringerung der Anzahl einfacher Kohlenhydrate, die bedingt pathogene Bakterien versorgen;
  • Verwendung von Antibiotika nur bei Bedarf, nur aufgrund bakterieller Studien und unter Aufsicht eines zuständigen Arztes.

Probiotika (Medikamente zur Besiedlung des Körpers mit nützlicher Flora) sind in der medizinischen Gemeinschaft umstritten. Viele fortschrittliche Ärzte glauben, dass es nicht nur wichtig ist, den Körper mit Bakterien zu versorgen, sondern auch die Voraussetzung für ihre Fortpflanzung zu schaffen.

Forschungsergebnissen zufolge bilden selbst einige Bakterien in einem Nährmedium sehr schnell eine große Kolonie, und im Körper eines Menschen können mehrere nützliche Bakterien gefunden werden.

Video des berühmten Kinderarztes Komarovsky über Darminfektionen:

Klebsiella und Staphylococcus aureus

Allgemeine Informationen

Bis zur Erfindung von Antibiotika waren Darminfektionen die Haupttodesursache bei Kindern unter drei Jahren. Vor der Ära der Antibiotika starben Kinder, die künstlich ernährt wurden, trotz der Anwendung antiseptischer Methoden in Form von Geschirrabwaschen, Milchkochen usw. sehr oft. Der Grund für dieses Phänomen war die Diskrepanz zwischen der Immunität des Neugeborenen und den Bedingungen, unter denen es nach der Geburt geboren wurde. Immunglobuline und Antikörper drangen nicht in den Körper des Säuglings ein, der nicht gestillt wurde. Daher haben Krankheitserreger einen direkten Einfluss auf den Körper, was zum Tod von Babys geführt hat.

Mit dem Aufkommen von Antibiotika hat sich die Situation zum Besseren verändert. Doch selbst wenn die Medizin ein breites Arsenal an Mitteln zur Bekämpfung von Infektionen bietet, überleben scheinbar "harmlose" Mikroorganismen wie Staphylococcus aureus und Klebsiella (Enterokokken), die nur unter einem Mikroskop sichtbar sind, selbst unter den widrigsten äußeren Bedingungen.. Seit einigen Jahrzehnten, seit die Menschen mit der aktiven Behandlung mit Antibiotika begonnen haben, sind diese Mikroorganismen aktiv mutiert. Und heute sind sie häufig „Bewohner“ von Entbindungs- und Kinderabteilungen von Krankenhäusern.

Derzeit sezernieren Staphylokokken bisher unnatürlich Enzyme, die die Hauptantibiotika abbauen. Wenn in vitro Staphylococcus unter Verwendung einer Reihe von Antibiotika (Penicilline, Makrolide, Cephalosporine) stirbt, sind diese dem Baby verschriebenen Medikamente in der Praxis unwirksam. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass diese Mikroorganismen im Darm Wandfilme in Form einer vielschichtigen Gemeinschaft bilden. Nachdem das Antibiotikum in den Darm eingedrungen ist, stirbt nur die untere oder obere Schicht dieser Gemeinschaft unter seiner Wirkung, der Rest der Mikroben vermehrt sich im Körper. Daher ist Staphylococcus aureus (Staphylococcus aureus) derzeit eine schwere Krankenhausinfektion, deren Bekämpfung eine sehr wichtige Aufgabe der modernen Medizin ist.

Wie kann man Staphylokokken-Infektionen vorbeugen?

In der Regel benötigen gesunde Babys, bei denen das Immunsystem funktioniert, normalerweise keine übermäßige Sterilität, da sie die Stärkung des Immunsystems verhindern. Aber in diesem Fall sprechen wir von Babys, die anfällig für Infektionen mit Staphylokokken und Klebsiella sind. Bis heute gibt es keinen Grund zu sagen, dass es möglich ist, den Körper vollständig von Staphylokokken zu befreien. Es ist immerhin sehr schwierig, damit umzugehen: Es kann trocknen, einfrieren, verdampfen, ultraviolette Strahlung aushalten und mit Antiseptika behandelt werden. Um Staphylokokken zu zerstören, müssen Sie das Objekt, auf dem es sich befindet, bis zu 60 Minuten kochen. Außerdem ist es sehr einfach, diese Mikrobe erneut zu infizieren.

Wenn bei dem Säugling bereits eine Staphylokokken-Enterokolitis diagnostiziert wurde, verbleibt dieses Bakterium wahrscheinlich für den Rest seines Lebens in seinem Körper. Während des Aufwachsens tritt nur eine Änderung des Besiedlungsortes der Mikrobe und ihrer Konzentration auf. Bei Säuglingen betrifft es in der Regel den Gastrointestinaltrakt und die Haut. Bei älteren Kindern leben Mikroben in der Nase, auf den Mandeln, in den Nasennebenhöhlen. Als Folge davon leiden Kinder oft an Sinusitis, Halsschmerzen und eitrigem Rotz, die schwer zu heilen sind. Als Folge davon entwickelt sich eine chronische Tonsillitis. Gleichzeitig ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit anderen Staphylokokken-Stämmen, dem Wiederauftreten von Erkrankungen des Magens und des Darms hoch.

Daher ist es sehr wichtig, dass an dem Ort, an dem das Baby lebt, die primäre Prävention von Staphylococcus aureus durchgeführt wird. Zu diesem Zweck ist es wichtig:

  • den Raum regelmäßig lüften;
  • rechtzeitig entfernen Staub;
  • Waschen Sie die Oberfläche regelmäßig mit normaler Waschseife.

Sie können mehr darüber erfahren, indem Sie die entsprechenden Videos ansehen.

Bleib in der Entbindungsstation

Bevor eine Frau in die Entbindungsstation geht, sollten Sie sicherstellen, dass sie in einer separaten Abteilung bleibt. Frauen, die ein gesundes Baby zur Welt gebracht haben und sich wohl fühlen, sollten nicht lange im Krankenhaus sein. In diesem Fall ist es besser, auf eine vorzeitige Entlassung aus dem Krankenhaus zu achten.

Umgang mit Gegenständen für Lebensmittel

Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit Gegenständen für Babynahrung zu gewährleisten. Flaschen und Sauger für Säuglinge müssen in Sterilisatoren gewaschen und verarbeitet werden. Erst danach können Sie das Füttern mit dem Gebrauch üben. Es ist wichtig, dass Sie den richtigen Umgang mit dem Schnuller nicht vergessen. Die Dauer solcher Manipulationen hängt von den Fütterungseigenschaften, der Immunität des Babys, der Beförderung von Staphylokokken oder dem Auftreten von Anzeichen einer Infektion ab. Ein Kind, das künstlich ernährt wird und in den ersten sechs Monaten eine Staphylokokken-Infektion erlitten hat, muss gründlicher behandelt werden als ein gesundes Kind, das mit Muttermilch ernährt wird.

Kontakte des Kindes mit Erwachsenen

Die meisten Erwachsenen haben eine chronische Infektion mit Staphylokokken - im Oropharynx, in der Nase usw. Daher müssen Sie im ersten Monat entweder den Kontakt des Kindes mit Erwachsenen beseitigen oder minimieren. Es ist wichtig, den Erwachsenen zu erklären, dass sie auch später, zumindest bis das Kind ein Jahr alt ist, nur auf die Beine geküsst werden sollte, um eine Infektion zu vermeiden.

Viele Mütter möchten kleine Kinder massieren. Das Mitführen von Babys in die Klinik, in der ein hohes Infektionsrisiko besteht, ist jedoch unerwünscht. Gleiches gilt für zu häufige berufliche Untersuchungen ohne Nachweis sowie für die Einführung eines Kindes bis zu einem Jahr in Kindergruppen. Jede Mutter sollte die bestehenden Risiken und den erwarteten Nutzen sorgfältig abwägen und die oben beschriebenen Maßnahmen ergreifen.

Klebsiella - was ist das?

Die Bakterien Klebsiella oxytoca (Klebsiella oxytoca) und Klebsiella pneumonia (Klebciella pneumonia) sind die häufigsten Erreger von Magen- und Darmstörungen bei Säuglingen. Für Eltern ist es wichtig zu wissen, was Klebsiella bedroht, was es ist. Die Klebsiella-Infektion ist eine repräsentative Enterokokke. In geringen Mengen ist es in einem gesunden Körper vorhanden und wird daher als bedingt pathogene Mikrobe angesehen. Das heißt, Klebsiella im Darm verursacht Entzündungen, wenn es in großen Mengen vorhanden ist. Es gibt auch eine andere Sorte, die Babys infiziert - Klebciella ozaenae, die in der Nase lebt. In diesem Fall sind die Symptome von Klebsiella ein übelriechender Schnupfen mit Freisetzung von grünem Rotz. Solche Symptome treten jedoch häufiger in einem geschwächten Körper auf.

Klebsiella ist weniger aggressiv als Staphylococcus aureus, daher verursacht Klebsiella bei Säuglingen Darmschäden, vorausgesetzt der Körper ist geschwächt und das Kind hat Dysbiose, eine Hemmung von Lakto- und Bifidumbakterien. Berühmte Kinderärzte schreiben darüber ausführlicher, insbesondere Dr. Komarovsky und andere.

In den meisten Fällen ist Klebsiella in Verbindung mit Staphylococcus vorhanden und vermehrt sich aktiv auf dem von diesem Mikroorganismus vorbereiteten Boden.

Sehr oft werden Klebsiella-Infektionen im Krankenhaus erworben, also infizieren Kinder sie in Krankenhäusern. Infektionsquellen - die Kranken oder die Träger der Infektion. Oft dringt Klebsiella durch Alltagsgegenstände in den Körper ein, durch die schmutzigen Hände von Erwachsenen, die sich um Babys kümmern. Manchmal infizieren sich Kinder durch gewöhnliches Spielzeug.

Klebsiella im Stuhl wird bei der Analyse der Dysbakteriose bestimmt. Klebsiella pneumoniae wird in der Regel im Stuhl des Kindes nachgewiesen. Bei normaler Klebsiella im Kot eines Kindes beträgt nicht mehr als 105 Klebsiella pro 1 g Kot.

Die Behandlung mit Klebsiella erfolgt durch den Einsatz von Antibiotika, obwohl der Arzt bei der Verschreibung der Behandlung mit Klebsiella spp berücksichtigt, dass viele Klebsiella-Stämme gegen eine Reihe von Antibiotika resistent sind. Auch Medikamente, die Bakteriophagen enthalten.

Anzeichen von Staphylokokken-Läsionen des Verdauungstrakts bei Kindern

Wenn der Körper des Kindes Staphylococcus aureus beeinflusst, treten die Symptome von Staphylococcus aureus bei Kindern schnell genug auf. Wenn sich Staphylococcus aureus im Körper "festsetzt", hängen die Symptome bei Erwachsenen davon ab, welches Organ betroffen ist.

Dieser Mikroorganismus wirkt sich schon fast ab dem Zeitpunkt der Infektion auf den Körper aus, so dass die Symptome von Staphylococcus aureus bei Säuglingen vor allem Schmerzen und Unwohlsein im Bauchraum manifestieren. Wenn das Baby im Entbindungsheim infiziert wird, treten die Symptome einer Staphylokokken-Infektion bei Neugeborenen innerhalb von drei bis fünf Tagen nach der Geburt auf.

Eine hohe Stuhlfrequenz kann auch bei gesunden Säuglingen beobachtet werden, die gestillt werden. Daher sind die Hauptsymptome von Staphylokokken wie folgt:

  • Hautausschlag auf dem Gesicht des Säuglings;
  • der Boden eitriger Ausfluss in den Augen;
  • Regurgitationsbrunnen, die häufig auftreten;
  • Nabel, der lange weint;
  • das Auftreten von Schleim und Blut im Kot;
  • reichlich, schäumende, häufige Hocker.

Die Symptome von Staphylococcus aureus im Darm von Säuglingen nach einem Monat können als eine Art Gastroenterokolitis oder als eine Art toxischer Infektion auftreten.

Toxische Münzen-Infektion

Die Manifestationen einer toxischen Infektion sind darauf zurückzuführen, dass die Bakterien in den Produkten, die mit Staphylokokken infiziert sind, Enterotoxin produzieren. Nachdem solche Lebensmittel in Lebensmitteln identifiziert worden sind, werden einige Symptome festgestellt:

  • Gefühl der Lethargie, Blässe;
  • Kopfschmerzen;
  • starke Übelkeit, häufiges Erbrechen;
  • Temperatur bis zu 39 Grad.

Vergiftungsursachen sind meistens mit dem Verzehr verschiedener Milchprodukte verbunden: Joghurt, Milch, Kefir, Hüttenkäse usw. Es besteht die Gefahr von Vergiftungen und Produkten aus Geschäften, die unter falschen Bedingungen gelagert und transportiert wurden. Die Wärmebehandlung von Milch und Hüttenkäse (Kinder bis 3 Jahre) ist wichtig. Es ist zu beachten, dass ein solches Phänomen bei einem Säugling eine Reihe schwerwiegender Komplikationen verursacht: Das Baby weigert sich zu essen, es kommt zu Dehydrierung und Elektrolytstörungen.

Die Folge davon kann ein soporöser Zustand sein, wenn das Baby nach dem Erbrechen blass wird, einschlafen kann und danach sehr schwer ist, es aufzuwecken. Diese Anzeichen sind eine Gelegenheit, um dringend eine Notfallversorgung zu veranlassen.

Gastroenterokolitis

Foto von Staphylococcus aureus

Da im Säuglingsmilch nahezu keine Azidität festgestellt wird, führt die Aggressivität von Staphylococcus dazu, dass die Zellwände von Leukozyten, Darmepithel und Erythrozyten durch Enzyme, Exo- und Endotoxine, die von Staphylococcus ausgeschieden werden, schmelzen. Infolgedessen entwickeln Kinder eine Gastroenterokolitis. Magen und Darm (Dünn- und Dickdarm) sind an diesem Prozess beteiligt.

Gastritis

Wenn Staphylococcus aureus bei einem Kind zur Entwicklung einer Gastritis geführt hat, weigert sich das Baby zu essen, es muss sich erbrechen lassen. Um die Symptome bei Kindern mit Gastritis von einer physiologischen Regurgitation zu unterscheiden, muss bedacht werden, dass davon auszugehen ist, dass alle Volumina von mehr als drei Esslöffeln erbrechen. Bevor Sie Staphylococcus aureus im Stuhl eines Kindes feststellen, ist es wichtig zu bedenken, dass das häufiger auftretende Spucken bei einem Baby nach drei täglichen Fütterungen als pathologisch angesehen wird. In diesem Fall ist die Analyse und Behandlung von Infektionen bei Kindern erforderlich. Im Falle einer Gastritis wird das Kind träge, schläfrig, dehydriert, sehr laut und atmet, und das Wasserlassen nimmt ab. Das Baby schwächt den Saugreflex allmählich ab, schreit mit heiserer Stimme. Es gibt eine Rezession der Augäpfel und der trockenen Lippen. Eltern können bemerken, dass die vordere Bauchwand träge wird und sich die Falte auf der Haut nach dem Kneifen verschlimmern. Solche Anzeichen deuten auf eine starke Dehydrierung hin und sind der Grund für den Krankenhausaufenthalt. Wenn das Baby nicht saugen will, ist es sehr schwierig, mit dem Austrocknen fertig zu werden.

Enterokolitis

Wenn Staphylococcus aureus bei Säuglingen den Dünn- und Dickdarm beeinflusst, wird die Entwicklung einer Enterokolitis festgestellt. Im normalen Zustand im Darm des Babys sollte nicht Staphylococcus aureus sein. Wenn im Darm ein Staphylokokkenindikator vorliegt, der 10 in 2 Grad überschreitet (z. B. 10 in 4 Grad), werden klinische Anzeichen der Krankheit festgestellt.

Bei der Enterokolitis manifestieren sich die Symptome von Staphylokokken bei Säuglingen durch einen flüssigen und häufigen Stuhlgang, in dem Schaum und manchmal - Verunreinigungen von Schleim und Blut vorhanden sind. Wenn Staphylococcus aureus im Kot von Säuglingen festgestellt wird, ändert sich auch die Farbnorm: Der Kot hat eine hellgelbe Farbe und wird in der Luft grün. Im Stuhl werden häufig Klumpen geronnener Milch beobachtet. Wurde die Behandlung der Krankheit vom Säugling nicht rechtzeitig durchgeführt, verliert der Abfluss seinen Kotcharakter und der Kot erscheint in Form von gelbgrünem Wasser. Anzeichen von Staphylokokken bei Säuglingen manifestieren sich auch durch Schmerzen im Darm. Infolgedessen strafft das Baby die Beine bis zum Bauch, schreit laut und für lange Zeit, drückt Angst aus. Es gibt auch Blähungen, Blähungen und Blasen im Bauch. Die Dehydratisierung entwickelt sich allmählich, das Baby wird träge, blass, die Augen sinken, die Elastizität der Haut geht verloren, Trockenheit der Schleimhäute wird festgestellt. Über die Art und Weise, wie sich die Krankheit manifestiert, müssen Sie den Arzt, der das Kind im Krankenhaus behandelt, ausführlich informieren.

Um den Moment nicht zu verpassen, in dem ein Kind dringend in ein Krankenhaus eingeliefert werden muss, ist es notwendig, alle Anzeichen eines solchen Staates zu kennen - was ist und wie er sich manifestiert.

Dabei ist zu berücksichtigen, dass der Säugling, der gestillt wird, in der Regel häufig Kakao ist. Daher muss man sich nicht darauf konzentrieren, wie oft ein Baby „groß“ wird, sondern darauf, wie oft der Stuhl öfter ist als gewöhnlich.

Künstliche Eltern sollten besorgt sein, wenn das Baby mehr als zweimal täglich kackt, wenn im Kot Schleim oder Blut auftritt. In diesem Fall kann eine Dysbakteriose diagnostiziert werden. Wenn es jedoch eine Reihe klinischer Anzeichen gibt und die Analyse hohe Staphylokokken-Titer (bis zu 10 bis 5 Grad) zeigt, kann der Arzt die Staphylokokken-Enterokolitis bestimmen und die Behandlung von Staphylococcus aureus durchführen. Wenn ein Baby Staphylococcus aureus hat, sollte die Behandlung rechtzeitig und korrekt erfolgen. Das Fehlen der notwendigen antimikrobiellen Therapie bei Kindern droht mit schwerwiegenden Folgen bis hin zum Auftreten von schwerer Dehydrierung, toxischem Schock, Sepsis mit multiplem Organversagen. Diese Zustände sind lebensbedrohlich, so dass der Arzt vorschreibt, was Staphylococcus aureus unmittelbar nach der Diagnose zu behandeln ist. Antibiotika, Bakteriophagen von Staphylococcus aureus werden verschrieben.

Beförderung von Staphylokokken im Verdauungstrakt

Am häufigsten entwickelt sich dieser Zustand bei einem Säugling nach einer einzelnen toxischen Infektion entweder durch eine Gastroenterokolitis oder vor dem Hintergrund einer schleppenden Dysbakteriose. Bei Säuglingen verringert sich Appetit, Blähungen, Regurgitation, Koliken. Wenn später keine aktive Proliferation von Staphylokokken beobachtet wird und sich daraus eine akute Enterokolitis entwickelt, kommt es bei Säuglingen nach 2-3 Jahren zu einem sogenannten "Überwachsen" von Staphylokokken. Immunität wird gebildet, und Kinder leben mit diesem Mikroorganismus in einer relativ normalen Symbiose.

Es gibt viele Schemata zur Behandlung von Staphylococcus aureus bei Erwachsenen und bei Kindern, aber es ist sehr wichtig, dass der Arzt einen individuellen Termin vereinbart (antibakterielle Therapie, Bakteriophagen und andere Arzneimittel).

Viele Leute interessieren sich für: Silberstaphylokokken - was ist das? Staphylococcus silvery - eine neue Sorte, die kürzlich identifiziert wurde. In der modernen Medizin gibt es jedoch keine verbreiteten Informationen über diese Art von Mikroben.

Wie lässt sich die Niederlage von Klebsiella feststellen?

Wenn der Körper des Babys geschwächt ist, steigt das Infektionsrisiko und die Entwicklung von Klebsiella. Mikroorganismen greifen an, wenn Laktobazillen und Bifidus-Bakterien im Darm erniedrigt werden, wenn ein Kind kürzlich eine schwere Infektion hatte (Lungenentzündung usw.). Klebsiella Enterocolitis entwickelt sich häufig auch vor dem Hintergrund einer Staphylokokken-Infektion. Bei Klebsiella enterocolitis ist der Hocker des Babys normalerweise schäumend und von dunkler, gelbgrüner Farbe. Das Baby hat Gas und Koliken, und wenn sich eine Gastritis entwickelt, nimmt der Appetit ab und das Erbrechen beginnt.

Klebsiella-Behandlung

Es gibt drei Hauptrichtungen bei der Infektion des Magen-Darm-Trakts bei Säuglingen:

  • Infektionstherapie;
  • Korrektur eines gestörten Wasser- und Elektrolythaushaltes;
  • Gesundheitskost (Diät).

Antibiotika

Cephalosporine, Makrolide, Kanamycin werden ausschließlich für septische Erkrankungen bei Säuglingen sowie für die Behandlung von Frühgeborenen mit erhöhtem Risiko eines toxischen Schocks verwendet.

Es sollte jedoch bedacht werden, dass Antibiotika die nützliche Mikroflora im Darm eines Babys negativ beeinflussen, so dass sich die Enterokolitis nach einer Weile wieder manifestiert. Oft kommen auch die Krankenhausstämme von Klebsiella hinzu. Das Ergebnis einer solchen Behandlung sind daher häufig wiederholte Manifestationen einer Gastroenterokolitis sowie schwere Formen der Dysbiose im ersten Lebensjahr.

Die gleichzeitige Akzeptanz von Probiotika verbessert die Situation nicht, da vorteilhafte Mikroorganismen während der Behandlung absterben und nicht im Darm überleben, vorausgesetzt, es gibt eine große Anzahl von Staphylokokken oder Klebsiella.

Bakteriophagen

Kinder im Säuglingsalter erhalten am besten Bakteriophagen, die mit Infektionen fertig werden. Bei Säuglingen des ersten Jahres ist die Behandlung von Staphylococcus aureus mit Bakteriophagen am wirksamsten. Zur Behandlung sollten Kinder die folgenden Bakteriophagen erhalten:

  • gereinigte Staphylokokken-Bakteriophagen;
  • Darmbakteriophagen (gegen Shigella, Paratyphus, Staphylokokken, Salmonellen, Enterokokken).

Die Behandlung wird für 1-2 Wochen durchgeführt. Bei Bedarf können Sie eine wiederholte Therapie durchführen.

Im Verlauf der Behandlung ist es jedoch notwendig, die Regeln für die Aufbewahrung der Medikamente strikt einzuhalten. Es wird bei einer Temperatur von 6 Grad gelagert, d. H. An der Tür des Kühlschranks, von wo Sie es vorab holen müssen, um ohne Erwärmen allmählich auf Raumtemperatur zu bringen.

Wenn Enterokokken im Stuhl eines Kindes festgestellt wurden, deren Rate die Norm überschreitet, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, der die Ergebnisse der Studie analysiert und eine geeignete Behandlung vorschreibt.

Für die Behandlung von Klebsiella im Kot werden verwendet:

  • Bakteriophage Klebsiella Pneumonie;
  • Bakteriophage polyvalent gereinigt.

Wenn die Verbindung von Klebsiella und Staphylococcus festgestellt wird, wird zunächst die Behandlung von Staphylokokken-Bakteriophagen durchgeführt, gefolgt von einer Behandlung gegen Klebsiella.

Nitrofurane

Die Anwendung der Suspensionen Ersefuril, Enterofuril, Stop-Diar wird ab dem Monat für Kinder zur Behandlung von Klebsiella und Staphylococcus aureus praktiziert, die eine hohe Empfindlichkeit gegenüber diesen Arzneimitteln haben. Die Verwendung dieser Medikamente kann mit der Aufnahme von Bakteriophagen kombiniert werden. Die Behandlung sollte nicht länger als 7 Tage dauern.

Kindern, die älter als ein Jahr sind, um Klebsiella-Pneumonie zu behandeln, wird Furazolidon verordnet.

Wiederherstellung des Wasser-Salz-Gleichgewichts

Bewertungen von Ärzten zeigen, dass es sehr schwierig ist, das Wasser-Salz-Gleichgewicht wieder herzustellen, wenn dies zu Hause durchgeführt wird. Es ist notwendig, dem Baby ein zusätzliches Getränk zwischen den Hauptfütterungen bereitzustellen. In den ersten sechs Stunden muss das Baby mit Flüssigkeit versorgt werden, in der Erwartung: 80-100 ml pro 1 kg Körpergewicht. Dann erhält er Erhaltungsdosen von 100 ml pro 1 kg Körpergewicht pro Tag. Bei anhaltendem Erbrechen injiziert Intramus intramuskulär. Einmal alle 10 Minuten müssen Sie 1 Teelöffel geben. flüssig. Um das Gleichgewicht wieder herzustellen, werden Lösungen von Hydralazin, Rehydron und 5% Glucose (1: 4) eingeführt. Wenn jedoch alle Versuche zur Wiederherstellung des Gleichgewichts erfolglos sind und das Baby träge bleibt, wird seine Diurese reduziert, ein Krankenhausaufenthalt ist erforderlich. Im Krankenhaus erhält ein kleiner Patient intravenöse Infusionen.

Enterosorbentien

Smekta ist von der großen Anzahl von Enterosorbentien für Kinder auf dem Pharmamarkt akzeptabel. Aber auch dieses Medikament wird vorsichtig und nur bei starkem Durchfall angewendet. Es ist zu beachten, dass die Anwendung von Smekta die Wahrscheinlichkeit von Darminvaginaten erhöht.

Immunstimulanzien

Immunstimulanzien sollten einem Arzt verschrieben werden, der das Gesamtschema der Behandlung des Babys festlegt. Das wirksamste Mittel gegen Darminfektionen ist Kipferon. Geben Sie dem Kind dieses Medikament für fünf Tage.

Probiotika

Nach der Rehabilitation des Darms ist die Einnahme von Probiotika ratsam. Es gibt eine große Anzahl solcher Medikamente, so dass es für den Spezialisten am besten ist, das optimalste Medikament individuell zu bestimmen. In der Regel dauert die Einnahme von Probiotika mindestens einen Monat.

Muttermilch

Trotz der Tatsache, dass die meisten modernen Mütter den Trends der Medizin folgen, häufig bei Darminfektionen, insbesondere bei Staphylokokken, wird das Baby entwöhnt und hält es für angebracht, während der Behandlung zur künstlichen Ernährung zu wechseln. Nach der Behandlung wird empfohlen, das Stillen wiederherzustellen. In der Praxis ist dies jedoch nicht immer möglich, da das Kind, nachdem es in die Brustwarzenfütterung überführt wurde, faul ist, die Brust zu saugen.

Es versteht sich, dass die Infektion mit Staphylokokken-Infektionen derzeit nicht in jedem Fall ein Grund ist, das Stillen zu verweigern. Muttermilch ist schließlich für Kinder mit Infektionen sehr nützlich, weil sie:

  • hilft, den Kampf gegen Infektionen im Körper des Babys zu intensivieren;
  • hat eine optimale Temperatur und Zusammensetzung, so dass es den Darm und den Magen eines Babys, bei dem die Organe des Verdauungstrakts bereits entzündet sind, nicht reizt;
  • Tatsächlich ist dies nicht die Hauptinfektionsquelle, wie die Kinderärzte der UdSSR-Zeiten glaubten.

Wenn ein Baby eine Staphinfektion hat, sollte die stillende Mutter daher wie folgt vorgehen:

  • Brust mit Antiseptikum behandeln;
  • Trennen Sie 5 ml Milch getrennt von jeder Brust in zwei sterile Gläser.
  • Proben zur Analyse geben, wo sie ausgesät werden und die Empfindlichkeit der Antibiotika des Inhalts seiner Zusammensetzung bestimmt wird;
  • Wenn Staphylococcus aureus in der Milchzusammensetzung enthalten ist, werden der stillenden Mutter Bakteriophagen verschrieben, während das Stillen nicht unterbrochen wird.

Eine Stillverweigerung ist nur ratsam, wenn nach einer solchen Behandlung hohe Staphylokokken-Titer in den Analysen des Kindes festgestellt werden. Dann wird das Baby in laktosefreie Mischungen überführt, Milchersatzstoffe aus Soja.

Es ist zu beachten, dass die zuvor beliebte Lösung Chlorfillipt keine Entlastung von stillenden Müttern von Staphylokokken bietet, da eine hohe Bakterienresistenz besteht.

Prävention

Als Prophylaxe wird dennoch empfohlen, Risse in den Brustwarzen mit einer leuchtend grünen Lösung zu behandeln, auf die Staphylokokken reagieren.

Ärzte empfehlen auch, dass schwangere und stillende Mütter probiotische Kurse wegnehmen, obwohl einige Ärzte eine solche Behandlung in Frage stellen.

Es ist wichtig, die Rehabilitation des Geburtskanals vor der Geburt durchzuführen, da eine Infektion mit Staphylokokkeninfektionen während der Geburt möglich ist.

Bei chronischen Infektionsherden werden auch Nasopharynx- und Oropharynx-Sanierungen durchgeführt. Es ist wichtig, Zahnkaries rechtzeitig zu behandeln, die Hände- und Brusthygiene vor dem Füttern zu beachten und alle Regeln der persönlichen Hygiene im Allgemeinen zu beachten.

Eine richtige Diät sollte eingehalten werden, um Probleme wie gastrointestinale Störungen, trägen Darm usw. zu überwinden.

Wenn ein Baby von einer Klebsiella- oder Staphylokokken-Infektion betroffen ist, sollte die Behandlung nur von einem professionellen Infektionsexperten durchgeführt werden, wobei die Laborwerte des Patienten ständig überwacht werden.

Ähnliche Artikel Zu Parasiten

Was ist Nekatoriasis: Symptome und Behandlung
Qin Homöopathie Medikament
Würmer im Mann