Breites Band: Parasitensymptome und Behandlung beim Menschen

Der lateinische Name, der den parasitenweiten Bandwurm trägt, ist Diphyllobothrium latum. Dementsprechend wird die von ihr verursachte Pathologie als Diphyllobotriasis bezeichnet. Dieser Wurm kann mit rohem oder unzureichend verarbeitetem Fisch in den menschlichen Körper eindringen. Und da die Länge des Parasiten mehr als ein paar Meter betragen kann, wenn er „angeschlossen“ ist, entwickelt eine Person dyspeptische Symptome, Erschöpfung und einen Mangel an vielen Nährstoffen.

Wie entwickelt sich der Parasit?

Der Lebenszyklus des Parasiten besteht aus mehreren Entwicklungsstadien:

  1. Die Larve geht hinein.
  2. Erreicht den Darm, wird er zu einem Erwachsenen.
  3. Der geschlechtsreife Parasit legt aktiv Eier, die mit Kot geschlüpft sind.
  4. Sobald sie sich im Wasser befinden, werden die Eier an die Pflanzen gebunden und verwandeln sich in Larven.
  5. Die Larven werden von kleinen Organismen gefressen, die wiederum von Fischen verschluckt werden. In ihren Muskeln kann der Parasit bis zu zehn Jahre bestehen.
  6. Eine Person frisst infizierten Fisch, der Wurm dringt in den Darm ein, wird dort zu einem reifen Menschen und schließt den Kreis.

In diesem Fall wird der Hauptinfektionsweg als Fisch angesehen. Im Wasser lebende Wurmlarven sind für einen menschlichen Körper nicht gefährlich. Die Inkubationszeit für die Infektion von der Infiltration bis zur Entwicklung unangenehmer Symptome reicht von 20 Tagen bis zu zwei Monaten.

Symptome der Diphyllobothriasis

Die ersten Symptome eines breiten Bandwurms, die bei einer Person auftreten, wenn der Parasit in den Körper eindringt, können nicht zu deutlich ausgedrückt werden und entwickeln sich allmählich:

  1. Das erste Anzeichen für ein Problem ist Übelkeit, manchmal Erbrechen.
  2. Im Bauchbereich treten Schmerzen auf, die manchmal einen krampfartigen Charakter annehmen.
  3. Es gibt einen fiebrigen Zustand und Probleme mit dem Hocker.
  4. In beiden Richtungen ändert sich der Appetit, während das Opfer, selbst wenn es erhöht ist, an Gewicht verlieren kann und seine Leistungsfähigkeit deutlich abnimmt.
  5. Manchmal bildet ein Patient vor dem Hintergrund einer Gruppe von Bandwürmern eine Darmobstruktion in den Dünndarmzonen.
  6. Aufgrund eines Mangels an B12 entwickelt sich Anämie, begleitet von Schwäche und Schwindel, Müdigkeit und häufigem Herzschlag, Hautblässe, Gesichtsschwellungen und Extremitäten.
  7. An der Oberfläche des Zahnfleisches, des Rachens und der Speiseröhre zeigen Wangen Anzeichen von Glossitis - Flecken und Risse, Papillenatrophie. Beim Essen können Schmerzen auftreten.

Manchmal sind die Symptome, die durch den Bandwurm hervorgerufen werden, weitreichende Probleme des Nervensystems - Taubheit und Gänsehaut treten auf, Empfindlichkeit wird gestört und der Gang wird instabil. In schweren Fällen bewirkt der Wurm eine erhöhte Größe der Milz, der Leber.

Änderungen in den Analysen und die negativen Auswirkungen auf den menschlichen Körper

Veränderungen im Falle einer Schädigung des Körpers durch den Wurm wirken sich auf die Zusammensetzung des Blutes aus - es kommt zu einer Verringerung der roten Blutkörperchen und des Hämoglobins mit einem parallelen Anstieg des Farbindex. In Studien wurde das Auftreten von Megalozyten, Megaloblasten, Taurus Jolly- und Kebot-Ringen beobachtet, ein Rückgang der Anzahl von Leukozyten und Blutplättchen. Der Schweregrad der Anämie hängt weitgehend vom Entwicklungsstand der Invasion ab, hängt von den damit verbundenen Erkrankungen und ihrem Verlauf und der Ernährungsqualität des Opfers ab.

Die Prognose für die Entstehung der Erkrankung ist günstig, bei rechtzeitiger Behandlung kann der Wurm schnell beseitigt werden.

Wenn Sie das Problem ignorieren, enthält die Liste der Folgen Folgendes:

  • Verletzung der Schleimhaut des Dickdarms durch Sauger des Parasiten, was zu Geschwüren, Atrophie der geschädigten Bereiche führt.
  • Darmverschluss mit multipler Infektion.
  • Der menschliche Körper ist anfällig für Parasitenantigene, was zur Entwicklung von Eosinophilie führt, katarrhalischen Phänomenen in der Schleimhaut.

Ein breiter Bandwurm kann bei einer Person bis zu zwanzig Jahren parasitieren, was zu Anämie, begleitet von einer Läsion des Rückenmarks und peripheren Nervenenden, führt.

Traditionelle Behandlungen

Die Basis der Behandlung, wenn sie mit einem breiten Band infiziert wird, ist die Ernennung von Antiparasiten-Medikamenten. Ein wichtiger Zusatz ist die intravenöse Verabreichung von Vitaminen und Spurenelementen, insbesondere von B12 und Eisen. Eines der am häufigsten verwendeten Mittel ist das orale Biltrizid. Die Dauer der Behandlung beträgt 24 Stunden bis drei Tage, überschreitet diesen Zeitraum jedoch nicht.

Bei ausgeprägter Anämie kann Cyancobalamin zur Korrektur verschrieben werden, die dreimal wöchentlich parenteral in Höhe von 200 bis 500 µg über einen Zeitraum von ein bis eineinhalb Monaten eingenommen wird. Zu den beliebtesten Eisenpräparaten gehören Ferroplex, Gemofer, Aktiferrin und andere. Negative Symptome können mit Hilfe von Probiotika, Schmerzmitteln und Medikamenten beseitigt werden, deren Wirkung auf die Normalisierung der Darmmotilität abzielt. Bei Stuhlstörungen können Abführmittel verwendet werden.

Nach der antiparasitischen Therapie muss der Zustand des Patienten überwacht werden. Es wird nach 30 und 90 Tagen durchgeführt. Wenn die Tests ein negatives Ergebnis liefern, ist kein Follow-up erforderlich. Wenn jedoch die Passage der Parasiteneier und ihrer Strobila-Fragmente andauert, ist es erforderlich, eine andere Behandlungsmethode vorzuschreiben.

Wie Sie den Parasiten zu Hause loswerden können

Wenn ein breites Band in den Körper eindringt, kann die Behandlung zu Hause zusätzlich zum Gebrauch traditioneller Medikamente Rezepte der traditionellen Medizin einschließen. Bevor wir jedoch auf mögliche Kompositionen eingehen, sollten wir uns die allgemeinen Empfehlungen ansehen. Heiler-Tipps umfassen die Verwendung von Produkten, die Würmer nicht aktiv vertragen.

Die Liste enthält:

  • Knoblauch und Zwiebeln;
  • frische Meerrettichwurzel;
  • Rettich;
  • Kürbiskerne;
  • Grapefruit;
  • gesalzener Fisch und Marinaden;
  • Apfelessig;
  • Granaten;
  • Kokos-Fruchtfleisch, das auf nüchternen Magen gegessen werden sollte, und warten Sie dann vier Stunden später bis zur nächsten Mahlzeit.

Das Menü schadet auch nicht bei rohen Karotten, Rote Beete, Fruchtsäften oder Sauerkraut, Ananassaft ohne Zuckerzusatz, Kokosnusssaft, Minztinktur, Hagebuttenbrühe. Um eine traditionelle und folkloristische Behandlung durchführen zu können, sollte dies auf einer vegetarischen Diät beruhen und Fleischgerichte für alle Zeit von der Diät nehmen. Ein solcher Schritt wird es ermöglichen, den Parasiten zu schwächen, und es wird in Zukunft viel einfacher sein, ihn zu entfernen.

Rezepte der traditionellen Medizin

Die traditionelle Medizin bietet viele Rezepte, um Würmer loszuwerden.

Um einen breiten Bandwurm zu entfernen, können jedoch einige der beliebtesten unterschieden werden:

  1. Milcheinläufe mit Knoblauch sind vor dem Schlafengehen zu empfehlen. Nehmen Sie für 200 Gramm Flüssigkeit einen großen Knoblauchkopf und kochen Sie ihn so, dass er weich wird. Danach wird die Milch filtriert und abgekühlt. Für Erwachsene sollte das Volumen der Einläufe das Glas erreichen, die Hälfte des Kindes reicht aus. Die Behandlungsdauer beträgt sieben Tage.
  2. Sie können Extrakt aus Samen der männlichen Schilddrüse verwenden - einfacher, Farn. Dieses Apothekewerkzeug beginnt nach einer zweitägigen Diät, ohne Fett zu verwenden und scharfe Speisen zu sich zu nehmen. Am Vorabend des Behandlungsbeginns essen sie mit leichten Mahlzeiten zu Abend und nehmen ein Salzabführmittel. Morgens auf leeren Magen einen Einlauf zur Reinigung geben und das Medikament in einer Menge von einer Kapsel im Abstand von zwei Minuten einnehmen. Die Gesamtmenge sollte dem Alter entsprechend 4-7 Gramm betragen. Nach einer halben Stunde wird der Patient erneut mit Salzabführmittel bewässert, nach 1,5 Stunden wird ein leichtes Frühstück angeboten. Wenn drei Stunden lang kein Stuhl vorhanden ist, ist ein reinigender Einlauf erforderlich.
  3. Verwenden Sie und Kürbiskerne. Ein Inhaltsstoff in einer Menge von 300 Gramm muss mit warmem Wasser in einem Volumen von 60 ml gegossen, in relative Homogenität eingerieben und auf leeren Magen verbraucht werden, wodurch der Prozess 60 Minuten gedehnt wird. Nach drei Stunden müssen Sie ein Abführmittel aus der Salzlösung einnehmen, eine weitere halbe Stunde, um einen Klistier zur Reinigung zu setzen. Alternativ werden die Samen in einem Wasserbad gedämpft.

Vorbeugende Maßnahmen

Pathologie zu verhindern ist viel einfacher als Heilen. Darüber hinaus sind alle Aktionen einfach und basieren auf einer sorgfältigen Verarbeitung der Produkte, bevor sie verzehrt werden. Frischer Fisch sollte einer gründlichen Wärmebehandlung unterzogen werden. Beim Kochen und Braten sollte er in kleine Stücke geschnitten und mindestens 20 Minuten im Feuer gehalten werden.

Wenn beim Versalzen bestimmte Anteile und Modi beachtet werden sollen - die Dauer des Prozesses beträgt 14 bis 16 Tage, die Salzmenge sollte nicht weniger als 10 - 14% betragen. Durch das Räuchern, Trocknen und Einmachen kann der Fisch vom Parasiten vollständig desinfiziert werden.

Breites Band - wie man den Körper erkennt

Breiter Bandwurm ist ein parasitärer Bandwurm aus der Ordnung Pseudophyllidea. Diese Art des Helminthens parasitiert die Wände des Dickdarms und verursacht eine schwere Krankheit, die als Diphyllobotriose bezeichnet wird. Wurmbandart lebt in Süßwasser. Sein zweiter Zwischenwirt ist räuberischer Süßwasserfisch oder Fisch aus der Lachsfamilie. Bei einer schlechten Wärmebehandlung von mit einem breiten Bandwurm infizierten Fischen können Sie sich mit Diphyllobothriasis infizieren.

Der Lebenszyklus der Entwicklung eines breiten Bandes

Ein breites Band hat eine ziemlich charakteristische Struktur, dank der es leicht von anderen Würmern unterschieden werden kann. Er ist der größte Bandwurm in der parasitären Welt. Der Wurm kann bis zu 10 Meter lang werden. Es hat eine zweiteilige Absaugung in Form eines Schlitzes, mit der es an den Darmwänden befestigt wird. Der Körper dieses Bandwurms besteht aus einem Scolex (Kopf) mit einem Durchmesser von 3 bis 5 mm und einer großen Anzahl von Segmenten (Proglottiden) des hermaphroditischen Typs. Es gibt ungefähr viertausend solcher Segmente, die sich entweder kreuzweise oder innerhalb eines Segments miteinander verbinden. Der Reproduktionsprozess beginnt, wenn die Segmente mehr als 60 Segmente vom Kopf entfernt werden.

Wenn sich der Parasit in den Segmenten vermehrt, bilden sich Eier, die zur weiteren Entwicklung bereit sind. Die Eier befinden sich in der Gebärmutter, die eine Freigabeöffnung hat. Dieser Parasit setzt täglich mehrere Millionen dieser Eier in die Umwelt frei.

Ein breites Band hat einen ziemlich komplizierten Entwicklungszyklus. Er braucht zwei Zwischen- und einen letzten Gastgeber.

Zusammen mit den Fäkalien gelangen die Eier eines breiten Bandwurms in die Umwelt. Dort können sie ihre Lebensfähigkeit für bis zu 30 Tage aufrechterhalten, aber die nächste Stufe ihres Lebenszyklus muss notwendigerweise im Wasser stattfinden. Gelangen die Eier ins Wasser, entwickeln sie sich weiter, sonst sterben sie. Im Süßwasserreservoir werden Embryonen (Coracidia) aus den Eiern eines Bandwurms freigesetzt, die von Kopepoden geschluckt werden. Sie sind die ersten Zwischenbesitzer dieses Helmbrunnens. Im Körper der Krebstiere werden die Embryonen in ein Procercoid umgewandelt und dringen in den Körper eines anderen Zwischenwirtes ein - Süßwasserräuber (Hecht, Hechtbarsch, Ruff, Barsch, Quappe) oder Lachs (Keta, rosa Lachs). Häufiger werden Krebstiere von größeren Fischen verschluckt.

Der Entwicklungszyklus dieses Helminthen endet im Körper des letzten Wirtes, der sowohl ein Mensch als auch Säugetiere sein kann, die sich von Fischen ernähren. Meistens sind es Bären, Katzen, Füchse und Hunde. Eine Infektion erfolgt beim Verzehr infizierter Fische oder bei Kontakt mit rohem Fischfleisch.

Breites Band im menschlichen Körper

Bei Menschen kann diese Art Bandwurm über einen längeren Zeitraum bis zu 10 Jahre oder länger leben und sich vermehren. In diesem Fall können keine Symptome des Körpers beobachtet werden. Erkennen Sie es erst nach bestimmten Labortests im Körper.

Bei der Einnahme dringt ein breites Band in den Dickdarm ein, wo es mit Hilfe von Saugern an der Darmschleimhaut befestigt wird. Dadurch wird die Darmwand verletzt, es bilden sich Geschwüre, wodurch die Schleimhaut verletzt und verkümmert wird. Bei einer massiven Invasion kann sich eine Darmobstruktion entwickeln, da die Helminthen ziemlich groß sind und das Darmlumen schließen können. Die Stoffwechselprodukte des Parasiten verursachen eine Überempfindlichkeit gegen die Parasitenantigene, was zu einer Erhöhung der Eosinophilen im Blut führt.

So kann eine Person Avitaminose entwickeln, einen akuten Mangel an Vitamin B12 und Folsäure, was zur Entwicklung einer megaloblastischen Diphyllobothriasis-Anämie führen kann. Befindet sich der Bandwurm über einen längeren Zeitraum (bis zu 10 oder sogar 20 Jahre) im Körper, wird die Anämie von Pathologien des peripheren Nervensystems und des Rückenmarks begleitet.

Lentz wide hat folgende Auswirkungen auf den Körper:

  • mechanisch - wenn der Parasit an den Darmwänden befestigt ist, werden sie beschädigt, was zu Nekrose und Atrophie des Gewebes führt;
  • reizend - Wenn der Parasit an den Schleimhäuten des Darms fixiert ist, werden die Nervenenden irritiert, woraufhin sich neurotrophe Störungen entwickeln, die die Funktion des Gastrointestinaltrakts hemmen.
  • Sensibilisierung - Durch Stoffwechselprodukte, die durch einen Bandwurm freigesetzt werden, entwickelt sich eine Überempfindlichkeit des Organismus.

Wege der Infektion

Es ist möglich, mit einem Faulen nur durch Zwischenwirte - Fische - zu infizieren. Coracidien, die in Süßwasserkörpern leben, sind für den Menschen nicht gefährlich. Wenn eine solche Larve in den menschlichen Körper eindringt, stirbt sie in der Regel, ohne sich zu einem Erwachsenen zu entwickeln. Damit der Parasit überleben kann, sind alle Entwicklungsstadien mit Zwischenwirten erforderlich. Ein anderer Infektionsweg ist der Kontakt mit infiziertem Fischfleisch. Reinigen Sie den Fisch mit Schutzhandschuhen und reinigen Sie Messer und Schneidebrett gründlich mit heißem Wasser und Desinfektionsmittel.

Die Infektionsquelle wird nicht krank oder tierisch, da die Eier des Parasiten alle Entwicklungsstadien durchlaufen müssen. Dazu müssen sie Wasser holen und die beiden zwischengeschalteten Eigentümer wechseln. Aus dem gleichen Grund ist der Prozess der Selbstinfektion (Reinvasion) durch Diphyllobothriasis nicht möglich.

Symptome der Krankheit

Die häufigste ist die latente asymptomatische Form der Diphyllobotriose. Die gelöschte Form ist auch recht häufig, wenn die Symptome mild sind. Aber auch in diesen Fällen ist es möglich, die Freisetzung des Parasiten in den Stuhlmassen zu beobachten. Nach dem Eindringen des Parasiten in den Körper sollte es etwa 2 Monate dauern, bis die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten.

Bei einer schweren Erkrankung manifestieren sich die Symptome ziemlich deutlich. In diesem Fall verspürt der Patient folgende Symptome:

  • krampfende Schmerzen im Unterleib mit Übelkeit;
  • aktive Speichelsekretion;
  • Appetitstörung: ihre Abnahme wechselt mit einer Stärkung;
  • Gewichtsverlust auch bei gutem Appetit;
  • Entwicklung von Anämie;
  • entzündliche Prozesse im Gewebe der Zunge (Glossitis).

Wenn der Parasit zum ersten Mal in den Körper eindringt, werden in der Regel nur dyspeptische Verdauungsstörungen beobachtet. Es kann Schmerzen beim Prozess der Nahrungsaufnahme und des Schluckens geben. Bei massiven Invasionen können Leber und Milz an Größe zunehmen.

Nach einem längeren Aufenthalt des Parasiten im Körper gibt es Anzeichen einer Anämie:

  • Schwäche;
  • Zusammenbruch;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Herzschlag;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Druckreduzierung;
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit;
  • blasse Haut und Schleimhäute;
  • in Ohnmacht fallen

Die Hauptursache für Anämie ist ein Mangel an Vitamin B12, das an der Bildung von Hämoglobin beteiligt ist. Darüber hinaus ist der Gehalt an Basophilen und Neutrophilen im Blut sowie die Konzentration anderer lebenswichtiger Elemente, die das allgemeine Wohlbefinden der Person beeinflussen.

Im gleichen Zeitraum werden Symptome neurologischer Störungen beobachtet:

  • Taubheit
  • Ataxie;
  • Parästhesien;
  • Nervosität;
  • Reizbarkeit;
  • depressiver Geisteszustand;
  • Depression

Diagnose

Eine zuverlässige Diagnose der Diphyllobothriasis ist nur mit Hilfe moderner serologischer Blutuntersuchungen möglich. Den Symptomen zufolge ist es unmöglich, das Vorhandensein der Krankheit genau zu bestimmen, da die während dieser Infektion beobachteten Symptome auf andere Krankheiten zurückzuführen sind. Selbst der Kontakt mit rohem Fisch ist nicht immer der bestimmende Faktor bei der Diagnose dieser Krankheit.

Um das Vorhandensein eines Bandwurms im Körper genau zu bestimmen, müssen Sie auf Labortests zurückgreifen.

Die Diagnose der Krankheit wird mit den folgenden Methoden durchgeführt:

  1. PCR - Diagnose Grundlage dieser Forschungsmethode sind die Grundlagen der Molekularbiologie. Das Prinzip der Studie besteht in der Implementierung der Replikation der DNA und RNA des Parasiten im Testmaterial (in diesem Fall Blut). Diese Methode hat einen sehr hohen Informationsgehalt, da Parasiten im DNA-Material nachgewiesen werden können, was auf ihre Anwesenheit im Körper hindeutet.
  2. Kotanalyse (Koprogramm). In den Kotmassen können Fragmente eines Bandwurms, seiner Segmente oder Eier gefunden werden, was das Vorhandensein eines Parasiten im Körper eloquent anzeigt.
  3. ELISA - ein Test, der auf immunologischen Prinzipien basiert, ermöglicht es Ihnen, im Körper spezifische Proteine ​​(Antikörper) gegen die Antigene des Parasiten zu identifizieren.

Weitere nicht spezifische Forschungsmethoden sind:

  • Bluttest, bei dem sie Thrombozytopenie, Anämie, Eosinophilie, Neutropenie und erhöhte ESR (Erythrozytensedimentationsrate) beobachten;
  • biochemischer Bluttest, der eine Abnahme des Eiweiß- und Albuminspiegels zeigt.

Behandlung eines breiten Bandes

Für die Behandlung des Helminthens verwenden Sie Arzneimittel mit einem engen Wirkungsspektrum, das auf die Zerstörung des Wurms abzielt:

  • Biltricid 25 mg pro 1 Kilogramm Gewicht 1 Mal pro Tag;
  • Niclosamid (Fenasal) 1 bis 3 Gramm 1 Mal pro Tag.

Als zusätzliche Mittel zugewiesen:

  1. Männlicher Farnsamenextrakt. Die Behandlung erfolgt nach dem Schema: Sie nehmen nachts ein Abführmittel, morgens legen sie einen leeren Einlauf an, nehmen dann alle 2 Minuten eine Kapsel, die Gesamtdosis sollte altersabhängig zwischen 4 und 7 Gramm liegen. Nach 30 Minuten nehmen sie wieder ein Abführmittel ab und nach einer halben Stunde ein leichtes Frühstück. Wenn innerhalb von 3 Stunden kein Defäkationsdrang besteht, sollten Sie erneut einen reinigenden Einlauf machen.
  2. Kürbiskerne. 300 g Kürbiskerne gießen 60 ml warmes Wasser, mahlen und nehmen eine Stunde lang leeren Magen. Nach 3 Stunden nehmen sie Abführmittel und nach 30 Minuten einen reinigenden Einlauf. Es gibt ein anderes Rezept, in dem Kürbiskerne in einem Wasserbad gedämpft werden.
  3. Wenn Symptome einer Anämie beobachtet werden, verschreiben Sie Vitamin B12 oder Cyanocobalamin dreimal wöchentlich 200 bis 500 µg für 1-1,5 Monate. Eisenpräparate werden auch verschrieben, um die Hämoglobinleistung zu verbessern (Ferroplex, Actiferrin, Ferronal, Hemofer).
  4. Symptomatische Therapie. Symptome mit Läsionen des Verdauungs- und Nervensystems werden gestoppt. Dazu werden Probiotika, Enzyme, Sorbentien, Schmerzmittel, Hepatoprotektoren verschrieben.

Manchmal kann der Kopf des Bandwurms auf der Darmschleimhaut fixiert bleiben und wieder mit der Produktion von Segmenten und Eiern beginnen. Daher müssen Sie nach einiger Zeit (für jede Person individuell) einen Kontrolltest auf das Vorhandensein eines Parasiten im Körper durchführen. Wenn Fragmente eines breiten Bandwurms in Stuhlmassen beobachtet werden, wird eine zweite Behandlung verordnet.

Natürlich ist es nicht notwendig, die Behandlung von helminthiasisunabhängigen Aktionen vorzunehmen. Ein breiter Bandwurm ist ein starker Parasit, der sich im menschlichen Körper asymptomatisch lange entwickeln kann. Seine Entwicklung und Reproduktion beeinträchtigen die Arbeit und den allgemeinen Zustand des Körpers. Der Bandwurm kann viele unangenehme Situationen verursachen, von denen eine akute Darmverschluss sein kann. Es ist auch gefährlich, sich selbst zu behandeln und die Selbstdosierung von Anthelminthika zu verschreiben. Dies ist mit vielen gefährlichen Konsequenzen verbunden. Die Immunität nach der Übertragung der Diphyllobothriasis ist nicht resistent, es kann zu wiederholten Fällen der Erkrankung kommen.

Prävention

Die Prognose ist günstig. Präventive Maßnahmen sind sehr einfach:

  • beim Kochen und Reinigen von Fisch Schutzhandschuhe tragen;
  • berühren Sie nicht den rohen Fisch, sein Fleisch und Kaviar;
  • hochwertige Wärmebehandlung von Fischen durchführen;
  • sich weigern, rohen, gesalzenen, getrockneten und geräucherten Fisch zu essen.

Larven eines breiten Bandwurms sterben tagsüber (24 Stunden) bei -15 ° und 3 Tage bei -10 °, bei einer Temperatur von 4-6 ° für 9-10 Tage. Hohe Temperaturen töten die Larven zuverlässig ab, sie sterben bereits bei + 55 ° C ab. Deshalb sollte der Fisch 10 Minuten auf einer Seite gebraten werden, und große Fischstücke sollten 30-40 Minuten gebraten werden. Beim Salzen von Fisch sollte der Salzgehalt im Endprodukt mindestens 9% betragen.

Breites Band: Symptome und Behandlung

Ein breiter Bandwurm - ein Helm einer bandartigen Spezies, die für den menschlichen Körper und einige Tiere charakteristisch ist, lebt in Süßwasserkörpern. Es ist nicht schwer zu erraten, wie eine Person mit diesem Parasiten infiziert ist. Beim Verzehr infizierter Fische, die nicht ausreichend wärmebehandelt wurden, dringen die Larven eines breiten Bandwurms in den Körper ein. Lentz broad verursacht eine menschliche Erkrankung wie Diphyllobotriose, Parasiten an den Darmwänden.

Die Verbreitung der breiten Lentets ist typisch für Gebiete mit vielen Süßwassergewässern. Die häufigste Invasion findet sich in nordeuropäischen Ländern, im Norden der Vereinigten Staaten und in Kanada. Erwachsene haben ein höheres Invasionsrisiko als Kinder, insbesondere die erwachsene Bevölkerung, die Fischfang und Fischverarbeitung betreibt.

Beschreibung

Das breite Band kann bis zu 10 Meter lang sein, der Wurm hat zwei an Risse erinnernde Saugnäpfe, mit deren Hilfe es an der Wand des Dickdarms haftet. Auf dem Körper des Parasiten befinden sich ungefähr 3 bis 4 Tausend Segmente des hermaphroditischen Typs, in denen sich Helmintheneier bilden. Die Eier sind in der Regel oval, haben eine gelblich-braune Schale, an einem Ende befindet sich eine eigentümliche Kappe.

Beim Menschen werden neben den Fäkalien auch die Eier eines breiten Bandwurms freigesetzt, der seine Vitalität von drei bis dreißig Tagen aufrechterhalten kann, aber nur dann weiterentwickelt wird, wenn er ins Wasser fällt. In Süßwasser entstehen in etwa zwei bis drei Wochen Coracidien aus den Eiern, die der Zwischenwirt, der als Kopepoden dient, schluckt. Coracidium wird bereits in seinen Organismen in das Procercoid umgewandelt und dringt in weitere Wirtsorganismen ein, wie etwa fleischfressende oder wandernde Lachse.

Welche Wirkung hat der Parasit auf den menschlichen Körper?

Ein breites Band haftet an der Schleimhaut des Dickdarms und verletzt es mit seinen Saugnäpfen, wodurch Geschwüre auftreten und die verletzten Bereiche verkümmern können. Bei mehreren Infektionen kann ein breites Band Darmverschluss verursachen. Dazu kommen noch Eosinophilie und katarrhalische Phänomene in der Schleimhaut, die durch eine erhöhte Empfindlichkeit des menschlichen Körpers gegenüber Breitbandantigenen verursacht werden.

Eine Person kann Hypovitaminose und Avitaminose B12 und Folsäure internen Ursprungs entwickeln. Solche Phänomene treten aufgrund der megaloblastischen Diphyllobothriasis-Anämie auf. Wenn ein breiter Bandwurm für lange Zeit (bis zu 20 Jahre) im Körper parasitär ist, kann in diesem Fall eine Anämie mit einer Schädigung des peripheren Nervensystems und des Rückenmarks einhergehen.

Symptome

Oft fehlen die Symptome einer Krankheit, die ein breites Band verursacht, einfach. Oft sind die Symptome mild, es zeigt sich ein leichtes Unbehagen im Unterleib. In jedem Fall ist es jedoch möglich, die Freisetzung des Helminthens zusammen mit dem Kot zu beobachten.

Wenn sich die Symptome mit einem langen parasitären breiten Bandwurm noch ausdrücken, manifestieren sich die folgenden Symptome:

  1. Bauchschmerzen, die periodisch die Art von Kontraktionen annehmen. Ähnliche Symptome können von Übelkeit begleitet sein.
  2. Erhöhte Sekretion der Speicheldrüsen.
  3. Störungen des Appetits: Manchmal ist es erhöht, aber es kann sogar bei erhöhtem Appetit dramatisch abnehmen, der Patient kann abnehmen und seine Leistungsfähigkeit nimmt ab.
  4. Symptome einer Anämie: Müdigkeit, Herzklopfen, Schwindel, Glossitis.
  5. Symptome neurologischer Erkrankungen: Parästhesien, Taubheitsgefühl, Ataxie, Reizbarkeit, Depression.
  6. Schmerzen, die zum Zeitpunkt einer Mahlzeit auftreten.
  7. In schweren Fällen kann ein breites Band eine Vergrößerung der Leber und Milz verursachen.

Diagnosemaßnahmen

Ein breites Band wird vor allem durch das Sammeln von Anamnese und einen Überblick über klinische Manifestationen diagnostiziert. Der Arzt fragt den Patienten, ob er sich in endemischen Gebieten aufhält, keinen rohen Fisch oder thermisch schlecht behandelte Lebensmittel isst. Ferner wird die Diagnose eines breiten Bandes anhand diagnostischer Tests im Labor durchgeführt.

Der Patient wird einem allgemeinen Bluttest unterzogen, der feststellt, ob die Anzahl der Erythrozyten und des Hämoglobins reduziert ist, ob Jollys Kalb und Kebot-Ringe im Blut erscheinen. Eine Koproovoskopie wird ebenfalls durchgeführt, um einen breiten Bandwurm zu bestimmen.

Nachdem die diagnostischen Maßnahmen ergriffen wurden, wird dem Patienten eine Behandlung verschrieben, die darauf abzielt, den Bandwurm aus dem Körper zu entfernen.

Behandlung

Um einen breiten Bandwurm mit schwerer Anämie loszuwerden, wird dem Patienten zunächst Vitamin B12 intramuskulär in Dosen von 200-500 µg verabreicht. Geben Sie zwei bis drei Mal pro Woche für einen Monat ein. Gleichzeitig wird eine Behandlung mit Eisenpräparaten (Hemofer, Ferronat, Ferronal, Aktiferrin) durchgeführt.

Die Behandlung, die durchgeführt wird, um den Bandwurm zu zerstören, verwendet Fenasal für seine eigenen Zwecke. Die Behandlung mit Fenasalom wird einmal durchgeführt. Der Arzt verschreibt die Dosis, abhängig vom Alter des Patienten und dem Krankheitsbild der Erkrankung, die der Bandwurm verursacht hat.

Eine Behandlung zur Beseitigung des Bandwurms kann auch mit einem Extrakt aus männlichen Farn- und Kürbiskernen durchgeführt werden. Die Behandlung der Farn-Extrakte wird auf diese Weise durchgeführt: zwei Tage vor der Einnahme des Arzneimittels wird eine leichte Diät durchgeführt, nachts wird ein Salzlaxat genommen und morgens wird auf leeren Magen ein Einlauf verabreicht. Dann beginnt die Hauptbehandlung: Alle zwei Minuten erhält der Patient eine halbe Stunde lang 1 Kapsel des Arzneimittels und nach 30 Minuten erneut ein Abführmittel, wodurch der Bandwurm entfernt wird.

Und so wird ein Bandwurm mit Hilfe von Kürbiskernen herausgenommen: Sie nehmen 300 Gramm getrocknetes Samenkorn, reiben sie in einer kleinen Menge Wasser ein und fügen etwas Honig hinzu, nehmen das Medikament für eine Stunde auf leeren Magen. Eine solche Behandlung ist auch wirksam.

Breite bandbehandlung

Breites Band - Symptome und Behandlung

Breiter Bandwurm - eine Art Bandwurm, der den menschlichen Körper schädigt, ihn vergiftet und Unbehagen verursacht. Der lateinische Name dieses Schädlings ist Diphyllobothrium latum. Die von ihm verursachte Krankheit wird als Diphyllobotriose bezeichnet.

Die Ausbreitung des Parasiten ist typisch für Gebiete mit einer großen Anzahl von Süßwassergewässern. Die häufigsten Fälle von Invasion (Infektion) treten in Nordamerika, Kanada, europäischen Ländern (Deutschland, Frankreich, Dänemark, Schweden, Italien, Holland) und den baltischen Ländern auf. Es gibt Fälle von Krankheiten in Asien, Israel und Japan. In Russland ist Diphyllobothriasis im Gebiet Krasnojarsk zu finden, in den Flussgebieten - Amur, Ob, Jenissei, Lena.

Merkmale eines breiten Bandwurms

Diese Art von parasitärem Bandwurm gilt als eine der größten Arten der Lentets-Familie, die den menschlichen Darm beeinflusst. Dieser Schädling hat eine Länge von 2 bis 10 Metern, in seltenen Fällen bis zu 17-18 Metern. Der Helm besteht aus dem Kopf (Schollen), dem Hals und dem kleinen Körper. Der Kopf besitzt zwei Bothrien vom schlitzartigen Typ, mit deren Hilfe der Bandwurm an der Darmwand befestigt wird. Aus einem dünnen, kurzen Hals an der Stelle der Taille wird aus einer großen Anzahl von Gliedern, manchmal bis zu 4000, ein langer und flacher Körper gebildet, der als Proglottitis bezeichnet wird.

Es ist wichtig! Die Eier eines breiten Bandwurms sind länglich oval und von großer Größe. Der im Darm parasitäre Wurm setzt nur unreife Eier frei. Sie entwickeln sich in Süßwassergewässern weiter.

Etwa eine Million Parasiteneier werden täglich mit Kot ausgeschieden. Dies trägt zur besonderen Struktur des Fortpflanzungssystems bei. In der Mitte jedes Gliedes befindet sich eine Gebärmutter, die einer Muffe ähnelt, deren Austrittsöffnung nach außen verläuft. Dank ihrer kontinuierlichen Arbeit reifen neue Eier und befruchtete Eier gelangen in den Darm der Patientin.

Der Lebenszyklus des Parasiten

Der Entwicklungszyklus eines Schädlings ist ziemlich lang und kompliziert, er tritt beim Wechsel mehrerer Wirte auf. Es lohnt sich genauer zu überlegen:

  1. Im Darm des letzten Wirts parasitiert ein breiter Bandwurm und bildet Eier.
  2. Zusammen mit den Fäkalien gelangen die Eier in die Umgebung und werden in das Reservoir überführt. Helminthenbildung ist nur in einem Süßwasserreservoir (Fluss, See, Teich) mit einer Wassertemperatur von mehr als 10 ° C möglich.
  3. In einem Teich verwandelt sich ein Ei in etwa 30 Tagen in eine Larve (Coracidium). Bei günstigen Bedingungen (Wassertemperatur 15 ° C) lässt der Embryo nach 1–2 Wochen schwimmen. Salzwasser und ein beheiztes Reservoir über 20 ° C wirken sich nachteilig darauf aus, aber die Entwicklung eines Eies kann ein halbes Jahr lang stehen bleiben und danach wieder aufgenommen werden.

Die nächsten Besitzer des Parasiten sind kleine Bewohner von Süßwassergewässern (Krebstiere, Daphniden, Zyklopen), die die Schädlingslarve verschlucken. Innerhalb von 14 Tagen verwandelt es sich in den Krebstieren in ein Procercoid (infizierte Larven).

Außerdem werden Krebstiere von Süßwasser-Raubfischen (Hecht, Zander, Ruff, Barsch, Quappe) oder Lachsfischen (Kumpel, rosa Lachs) geschluckt. Der Zerfall der Krebstiere findet im Darm dieses Zwischenwirtes statt, woraufhin das Procercoid herauskommt. Während 28–35 Tagen wird es regelmäßig gewechselt und verwandelt sich in ein Plerocercoid. Diese Larve wandert durch den Körper der Sklaven, jedoch wird eine große Konzentration in den Muskeln, Eiern, der Leber erreicht.

Wenn der infizierte Fisch als letzter Besitzer gefressen wird, endet der Entwicklungszyklus dieses Helminthens.

Der letzte Besitzer ist also ein Mann und Tiere, die sich von Fischen ernähren (Katzen, Hunde, Bären, Schweine, Füchse). Zyklopen, Krebstiere gelten als Zwischenbesitzer, und Fische aus Süßwasserkörpern kommen hinzu.

Achtung! Der Endbesitzer trägt die Gefahr für andere nicht direkt. Denn das Eindringen von Eiern muss zwangsläufig den Weg der Entwicklung bis zu einem bestimmten Stadium gehen.

Das Plerocercoid ist ein invasives Stadium für den Menschen. Im Körper ist es an der Schleimhaut des Dünndarms befestigt und verwandelt sich innerhalb von 15 bis 30 Tagen in einen sexuell reifen Helm. Der gesamte Entwicklungszyklus des Parasiten dauert etwa 25 Wochen. Er lebt seit 20 Jahren im Körper.

Infektionsmechanismus

Eine Infektion mit Diphyllobothriasis kann durch die Einnahme von schlecht geröstetem, gekochtem, nicht vollständig gekochtem oder rohem Fisch entstehen, in dessen Körper das Plerocercoid parasitisch wirkt. Gesalzener Fisch und Kaviar, die zu Hause hergestellt wurden, sind ebenfalls gefährlich. Häufig kommt es zu Invasionen von Liebhabern von rohem Fisch, Kaviar und Süßwasserfischen.

In seltenen Fällen ist es möglich, sich zu infizieren, ohne infizierten Fisch zu fressen, ihn jedoch rückgängig zu machen. Daher müssen die Hände in Berührung mit den Schlachtkörpern von Schneidebrett, Messern und anderem Besteck gründlich gewaschen werden. Im umgekehrten Fall ist es möglich, dass der Schädling in den Körper eindringt.

Potentiell invasive Fischarten: Kumpel, rosa Lachs, Hecht, Lachs, Halskrause, Quappe, Brassen, Rotaugen, Karpfen, Zander, Karpfen, Barsch, Forelle, Saibling, Ripus.

Achtung! Es ist unmöglich, infizierte Fische mit dem Auge zu identifizieren: Parasiteneier sind sehr klein und daher nicht zu sehen. Die Menschen sehen gesund aus, ohne merkwürdige Einschlüsse und ungewöhnliche Manifestationen.

Die pathogene Wirkung des Helminthens auf den Körper

Wenn ein Parasit in den Darm eindringt, wird er mit Hilfe von beiden an den Schleimwänden befestigt. An Absaugstellen bilden sich Mikrotraumen. Als Folge davon können Geschwüre auftreten, die betroffenen Bereiche können sich entzünden, verkümmern.

Bei einer Infektion mit mehreren Personen mit Helminthen gleichzeitig kann sich eine Darmobstruktion entwickeln.

Ein breiter Bandwurm reizt die Nervenenden an den Wänden des Dünndarms, wodurch neurotrophe Störungen entstehen. Sie führen zu Störungen des ordnungsgemäßen Funktionierens des Gastrointestinaltrakts.

Der Schädling setzt seine eigenen Produkte frei, indem er den Körper des Trägers vergiftet, was zu einer allergischen Reaktion führt.

Infolge der langfristigen Parasitierung eines breiten Bandwurms im Körper des Opfers entsteht Anämie aus einem Mangel an Vitamin B12 und Folsäure. Der Helm nimmt diese nützlichen Substanzen auf, ohne den Wirt zu verlassen.

Symptome von Difillobotriza beim Menschen

Nachdem sich eine Person mit der Parasitenlarve infiziert hat, dauert es etwa 20–60 Tage, bis die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten. Anfangs sind die Symptome mild:

  • Übelkeit;
  • Unbehagen im Unterleib, manchmal gibt es Schmerzen;
  • intermittierendes Erbrechen;
  • Aufstoßen;
  • Probleme mit dem Stuhl;
  • Änderung des Appetits (Abnahme oder Zunahme).

Weitere Symptome werden klarer ausgedrückt:

  • häufiges Erbrechen;
  • Schwäche, Schlafneigung;
  • Schwindel, mögliche Ohnmacht.

Bei langfristiger Parasitierung eines breiten Bandwurms werden im Körper Anzeichen von Anämie beobachtet. Dies sind Blässe der Haut, eine Erhöhung der Pulsfrequenz, eine Abnahme des Drucks und Kopfschmerzen.

Diagnose der Krankheit

Diphyllobotriasis kann vermutet werden, wenn die oben beschriebenen Symptome vorliegen. Um die Anwesenheit von Helminthen im Körper zu bestätigen, müssen Sie Folgendes passieren:

  • komplettes Blutbild;
  • Kotanalyse;
  • Geschichte nehmen;
  • schmieren

Die Behandlung wird basierend auf den gesammelten Daten und dem Zustand des Patienten verordnet.

Behandlung

Wie kann man Würmer loswerden? Die medizinische Therapie zielt auf die Zerstörung des Parasiten ab. Verschreiben Sie dazu Medikamente und Volksheilmittel. Fenasal (Niclosamide), Biltricid wird einem Eindringling verschrieben.

Biltricid sollte besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Die Dosierung von Biltricid beträgt 0,04 g Tablette pro Kilogramm Körpergewicht.

Häufig gestellte Fragen:

  1. Wie funktioniert Biltricid bei einem breiten Bandwurm? Er lähmt den Körper des Helminthens, der zu seinem Tod führt.
  2. Wie kann man Biltricid mit breiten Linsen einnehmen? Das Medikament wird einmal täglich zu den Mahlzeiten eingenommen.
  3. Wie läuft ein breites Band nach biltricid aus? Der Parasit stirbt, verliert seine Fähigkeit, sich an den Darmwänden zu befestigen und tritt vollständig mit Kot aus.
  4. Warum ist nach Biltricid kein breites Band zu Ende gegangen? Das Mitbringen von Schädlingen ist unmöglich. Es ist notwendig, allmählich loszuwerden.

Behandlung von Volksheilmitteln

Effektive Behandlung zu Hause mit Hilfe beliebter Rezepte. Dazu gehören Extrakte aus männlichen Farnsamen und Kürbiskernen.

Rezept mit männlichem Farn

Zwei Tage vor der Entwurmung müssen Sie eine bestimmte Diät einhalten, abends vor der Reinigung eine abführende Salzlösung trinken. Nehmen Sie morgens auf leeren Magen einen Einlauf, und nehmen Sie das Medikament in einer Kapsel (Dosis je nach Alter) alle 2 Minuten ein. Nach einer halben Stunde wiederholen Sie das Abführmittel, nach 1,5 Stunden ist das Frühstück erlaubt. Innerhalb von 3 Stunden muss ein Hocker vorhanden sein, ansonsten ein Einlauf.

Kürbiskern-Rezept

Nehmen Sie 300 g Samen, gießen Sie warmes Wasser (50-60 ml) und schneiden Sie es. Morgens wird in einer Stunde ein leerer Magenbrei auf leerem Magen empfangen. Drei Stunden später trinken Sie ein Abführmittel, setzen Sie nach einer halben Stunde einen Einlauf.

Breiter Bandwurm - ein Parasit, der den Körper der infizierten Person zerstört. Die Hauptsache ist, rechtzeitig einen Spezialisten zu konsultieren und die notwendige Behandlung zu erhalten.

Sind Sie immer noch sicher, dass es schwierig ist, Ihren Körper von parasitären Organismen zu reinigen?

Wenn Sie diese Zeilen lesen, war Ihr Kampf mit Parasiten anscheinend nicht so erfolgreich.

Haben Sie über drastische Maßnahmen zur Bekämpfung der Krankheit nachgedacht? Sicherlich - ja, weil Parasiten sehr gefährlich sind - können sie sich schnell vermehren und lange leben, weshalb die von ihnen hervorgerufenen Krankheiten oft chronisch werden und mit einem ständigen Rückfall fortschreiten. Häufige Nervosität, Appetitlosigkeit, Schlafstörungen, Probleme mit der Immunität im Allgemeinen, Darmdysbiose. sicherlich sind Ihnen all diese Punkte bekannt.

Aber es ist vielleicht besser, nicht die Symptome zu behandeln, sondern die Ursache der Krankheit. Es wird sehr nützlich sein, die Arbeit von Sergei Rykov zu lesen, der die Universität für Parasitologie leitet, die neuesten Methoden zur Bekämpfung von Parasitenerkrankungen. Lesen Sie voll

Wir empfehlen auch zu lesen:

Breites Band: Diagnose, Vorbeugung und Rückzug

Ein breiter Bandwurm ist ein Parasit, der eine Erkrankung wie Diphyllobotriose verursacht. Diese Erkrankung ist eine intestinale Helminthiasis und tritt im chronischen Stadium auf. Der pathologische Prozess findet im Dünndarm statt, was zu einem Mangel an Vitamin B12 im Körper führt. Eine Person kann sich durch Fische infizieren und sie in einer schlecht behandelten Form verwenden.

  • Biologische Beschreibung eines breiten Bandwurms
  • Wie wird Diphyllobothriasis infiziert?
  • Gefahr der Diphyllobotriose
  • Diagnose der Krankheit
  • Therapeutische Maßnahmen zur Diphyllobothriasis
  • Vorbeugende Maßnahmen

Biologische Beschreibung eines breiten Bandwurms

Ein breiter Bandwurm ist ein Bandwurm mit einer Größe von 2 bis 10 m, die Breite seiner Segmente beträgt etwa 1,5 cm und der Kopf bis zu 3 mm. Der Parasit wird mit zwei Rissen (beides) an den Darmwänden fixiert. Sein Kopf geht glatt in einen dünnen Hals über und an seinem hinteren Ende sind quadratische Segmente. Im mittleren Teil der Strobila befinden sich reife Segmente, die die Funktion haben, Eier herzustellen, die eine Größe von etwa 0,05 mm haben. Eier werden in Mengen von mehreren Millionen hergestellt und sind oval. Sie sind mit einer braungelben Schale bedeckt und mit einem Deckel und einem Tuberkel mit verschiedenen Enden ausgestattet.

Es entsteht ein breites Band, das 3 Hosts ersetzt. Seine endgültige Entwicklung findet im menschlichen Körper, Bär, Katze, Fuchs, Hund oder Schwein statt. Süßwasserkrustentiere (Cyclops diptomus) sind Zwischenwirte. Weitere Gastgeber sind Süßwasserfische (Zander, Hecht, Quappe, Barsch). Lentz breit entwickelt sich in Stauseen, die unreife Eier mit Kot des Endbesitzers durchdringen. Einen Monat später schlüpft eine bewegliche Larve (Caracidia) aus dem Ei, die in den Organismus des Zwischenwirtes eindringt und durch das zweite Larvenstadium in ein Procercoid übergeht.

Nach dem Verschlucken infizierter Krustentiere mit Fischen dringt der Parasit durch die Darmwände in die inneren Organe und Muskeln ein. In diesem Bereich wird der parasitäre Wurm nach 3 oder 4 Wochen in ein invasives (End-) Stadium umgewandelt. Die Bildung des Plerocercoids, einer weißen, wurmförmigen Larve, erfolgt also in einer Größe von 1 bis 5 cm Nach dem Eindringen des endgültigen Wirts bildet sich ein breiter Bandwurm, aus dem er sich zu einem erwachsenen Helm entwickelt.

Merkmale des Parasitismus breiten Bandwurms im Körper des endgültigen Besitzers:

  1. Mit Bothrien an der Darmschleimhaut befestigt.
  2. Der parasitäre Wurm erreicht nach 15 bis 30 Tagen das reife Stadium.
  3. In der Pubertät setzt das breite Band Millionen von Eiern frei.
  4. In 1 g des letzten Wirts enthält der Kot etwa 2 Millionen Eier.
  5. Der Entwicklungszyklus des Parasiten dauert 15-25 Tage.

Im Darm hat eine Person normalerweise ein oder mehrere erwachsene Individuen eines breiten Bandwurms. Die Lebensdauer eines parasitären Wurms beträgt etwa 25 Jahre.

Wie wird Diphyllobothriasis infiziert?

Eine solche Erkrankung wie Diphyllobotriasis kann auf die Helmintheninfektionen der natürlichen Herde zurückgeführt werden. Die Bildung von Foki tritt in Gegenwart bestimmter Faktoren auf, die zum Eindringen von Linsen in den Körper beitragen. Die Hauptquelle der Invasion kann einer Person zugeschrieben werden, in deren Körper die Entstehung und Aufrechterhaltung von Flüssen und Seen erfolgt.

Die Infektion einer Person tritt hauptsächlich beim Verzehr infizierter Fische in unzureichend verarbeiteter Form auf. Es ist zu beachten, dass der Kontakt mit Tierkot auch Wurmbefall verursachen kann.

Gefahr der Diphyllobotriose

Ein breites Band hat eine pathogene Wirkung auf den menschlichen Körper, die sich in folgenden Worten äußert:

  • Entwicklung von Atrophie und Nekrose des Gewebes im Bereich der Darmwände;
  • die Entwicklung einer neurotrophen Erkrankung, die zu einer Fehlfunktion des Gastrointestinaltrakts führt;
  • Sensibilisierung des Körpers, wodurch allergische Reaktionen ausgelöst werden;
  • Avitaminose von Folsäure und Vitamin B12, die zu megaloblastischer Anämie führt.

Das Immunsystem nach einem Wurmbefall bei einer Person ist instabil. Daher besteht ein höheres Risiko einer erneuten Infektion.

Diagnose der Krankheit

Wenn primäre Symptome der Diphyllobothriasis auftreten, wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, um die Diagnose zu bestätigen. Die Läsion des Körpers mit einem breiten Band wird von folgenden Symptomen begleitet:

  1. Übelkeit und möglicherweise Erbrechen;
  2. charakteristische Bauchschmerzen;
  3. instabiler Tisch;
  4. mäßiges Fieber;
  5. erhöhter oder verminderter Appetit;
  6. Darmverschluss (selten).

Bei der allgemeinen Analyse von Blut gibt es Änderungen, die sich in einer Abnahme des Spiegels an Hämoglobin und roten Blutkörperchen äußern, während der Farbindex erhöht wird. Das Auftreten von Blutzellen, in denen Rückstände von Kernen vorhanden sind. Keine Ausnahme ist das Auftreten von Kebot-Ringen, Megalozyten und Megaloblasten. Es gibt Leukopenie und eine Abnahme der Blutplättchen.

Die Diagnose der Diphyllobotriose kann nur von einem Fachmann nach Durchführung einer Reihe von Studien durchgeführt werden. Eine wichtige Rolle dabei spielen Labortests wie die Analyse von Kot und Blut. Ein Spezialist sammelt unweigerlich eine epidemiologische Geschichte und charakterisiert die klinischen Daten. Ein Arzt schreibt auch eine parasitologisch spezifische Untersuchung vor, z. B. eine Koproskopie. Die Differentialdiagnostik wird mit verschiedenen Anämien und anderen helminthischen Invasionen durchgeführt.

Therapeutische Maßnahmen zur Diphyllobothriasis

Entfernen Sie parasitäre Würmer aus dem Körper kann nur chirurgisch sein. Ein breites Band wird nur im reifen Alter entfernt. Bei der Extraktion treten bestimmte Schwierigkeiten auf, die mit der Beweglichkeit des Parasiten zusammenhängen. Die Behandlung wird erst verschrieben, nachdem die Diagnose die Invasion bestätigt hat.

In den frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit möglicherweise medizinische Behandlung, die die Ernennung der folgenden Medikamente umfasst:

  • Ivermectin (Stromctol)
  • Diethylcarbamazin (DEC, Getrazan)

Diese Medikamente haben viele ausgeprägte Nebenwirkungen, vor allem während des Behandlungsverlaufs sinkt die Belastung der Nieren und der Leber. Die Diphyllobotriose ist für eine medizinische Behandlung nicht nur beim Menschen, sondern auch bei Tieren schlecht geeignet. Die verwendeten Medikamente sind ziemlich teuer, was oft die Ursache für eine späte Behandlung ist.

Es gibt mehrere Aufgaben für Spezialisten, die mit einem breiten Band Maßnahmen gegen Infektionen ergreifen.

  1. Ausscheidung sexuell reifer Personen aus dem Körper.
  2. Zerstörung von Mikrofilarien, die im Körper zirkulieren.
  3. Verringerung der Vergiftung durch Abbauprodukte und Chemotherapie.

Es ist zwingend notwendig, Maßnahmen zu ergreifen, um die Folgen in Form schwerwiegender Komplikationen, die während der medikamentösen Behandlung auftreten, zu begrenzen. In einigen Fällen greifen sexuell reife Parasitenwürmer auf den Einsatz von Medikamenten zurück, zu denen auch Arsen gehört.

Vorbeugende Maßnahmen

Infektionsprävention mit einem breiten Band ist die richtige Vorbereitung von Fisch. Das Plerocyrcoid wird bei einer Temperatur von 55 Grad zerstört. Um Infektionen zu vermeiden, wird empfohlen, dies beim Kochen verschiedener Fischgerichte zu berücksichtigen.

Um das Eindringen in den Körper eines breiten Bandwurms zu verhindern, müssen folgende Empfehlungen beachtet werden:

  1. Beim Kochen sollten Sie den Fisch in kleine Stücke schneiden und mindestens 20 Minuten bei mäßiger Hitze halten.
  2. Braten Sie den Fisch mindestens 20 Minuten lang aus, in kleine Stücke schneiden.
  3. Das Versalzen von Fischen sollte unter strikter Einhaltung der regulierten Regelung durchgeführt werden: mindestens 14 bis 16 Tage, Salz mindestens 10 bis 14%.

Kaltes und heißes Rauchen, Konserven und Trocknen desinfiziert die Fische vollständig von den Larven. Die Behandlung der Diphyllobotriose ist sehr schwierig und langwierig, daher ist es besser, eine Infektion durch Befolgung der vorbeugenden Empfehlungen zu verhindern.

Wir behandeln ein breites Band: Symptome beim Menschen und Fotos des Parasiten

Die Zahl der parasitären Infektionen, die den menschlichen Körper betreffen, beträgt mehr als 300 Arten, während es mehr als 240 Arten von Parasiten gibt. Alle Helminthen in Abwesenheit können in drei Gruppen eingeteilt werden - Trematoden, Nematoden und Zystoden. Die größten Würmer, die den menschlichen Körper bewohnen, werden als Bandwurm-Bandwürmer betrachtet, deren Größe 5 bis 15 Meter betragen kann. Viele dieser Helminthiasis zu heilen, ist selbst für den erfahrensten Spezialisten eine schwierige Aufgabe.

Der größte Vertreter der Bandparasiten ist der Bandwurm breit, der in der medizinischen Theorie zur Ordnung Pseudophyllidea gehört. Ein breiter Bandwurm verursacht die Krankheit Diphyllobotriasis, durch die der Wurm den menschlichen Darm besiedelt und durch seine Ressourcen parasitiert. In der Praxis gibt es einen Fall, in dem ein Bandwurm mit einer Länge von 17 Metern aus dem Darm einer Person entfernt wurde.

Wie zu identifizieren?

Da die Mehrheit der Parasiten durch Kot einer Person durch Fäkalienmassen verbreitet wird, können viele Parasiten im Kot gefunden werden. Einige von ihnen werden dem Menschen visuell in Form von Eiern präsentiert, andere treten als Erwachsene auf. Ein breiter Bandwurm setzt typischerweise Ketten von Segmenten mit darin befindlichen Eierkolonien frei. Nach einem solchen Befund in den Stuhlmassen muss eine Person so schnell wie möglich Tests zur Diagnose bestehen.

Der zuverlässigste Weg, um Parasiten zu erkennen, ist die Diagnose. Für diese Umfrage und Sammlung des Krankheitsbildes. Danach weist der Spezialist den Patienten an, die Tests durchzuführen. Das erste, was zu tun ist, ist ein vollständiges Blutbild. Wenn eine Krankheit vorliegt, sinkt die Anzahl der roten Blutkörperchen und des Hämoglobins sowie die für Diphyllobothriasis charakteristischen Rückstände der Membran und der Kernmaterie.

Danach wird ein einheimischer Kato-Tupfer verabreicht, mit dessen Hilfe der Invasionsgrad festgestellt werden kann. Erst nach Auswertung der Daten und einer umfassenden Untersuchung der Ergebnisse aller Tests kann der Arzt eine genaue Diagnose stellen und einen objektiven Behandlungsverlauf vorschreiben.

Lentz breit: Symptome und Anzeichen

Wenn sich im Darm ein breiter Bandwurm befindet, treten die Symptome einer Person meistens nicht auf oder haben einen unscharfen, unbedeutenden Charakter. Eine infizierte Person wird sich im Bauchbereich unwohl fühlen, nur in den Stuhlmassen können die Segmente des Helminthens gefunden werden. In diesem Fall ist der Bandwurm breit, ähnlich wie die Enterobiose, die aufgrund der Anwesenheit von Parasiten im Kot häufiger in frühen Poren nachgewiesen wird.

Breites Band eines Fotos an der Person:

Ein anschauliches Bild der Symptome kann nur beobachtet werden, wenn die „Nachbarschaft“ mit dem Helminthen lange Zeit andauert. Symptome sind:

  • krampfartige Bauchschmerzen und Übelkeit;
  • reichlicher Speichelfluss;
  • eine Verletzung des Appetits, dann eine starke Zunahme, dann fast kein Hungergefühl;
  • Anorexie;
  • verminderte Ausdauer, häufiger Schwindel, erhöhter Herzschlag - Symptome einer Anämie;
  • neurologische Störungen, nämlich Taubheit der Extremitäten, Reizbarkeit, Depression;
  • akuter Schmerz beim Essen;
  • In fortgeschrittenen Fällen kommt es zu einem Anstieg der Milz und der Leber.

Eine solche parasitäre Invasion äußert sich auch in Schmerzen im Zungenkörper, Tachykardie, Myokarditis, Hypotonie. Bei einer starken Invasion kann die Anhäufung von Parasitensegmenten zu Darmverschluss führen.

Infektionswege und welche Krankheit verursacht?

Aufgrund des komplexen Entwicklungsstadiums eines breiten Bandwurms ist diese parasitäre Erkrankung nicht in der Lage, sich großflächig auszubreiten. Bedingungen für die parasitäre Entwicklung - die gewünschte Wasserumgebung im Teich sollten Krebstiere sowie bestimmte Fischarten sein. Aber das macht die Krankheit nicht selten: Bandinfektionen treten ständig auf.

  1. Verzehr von rohem oder unzureichend hitzebehandeltem Fisch.
  2. Fisch mit wenig gesalzenem Lachs sowie Fischkaviar essen.

Andere Arten der Infektion einer Person mit einem breiten Farbband wurden nicht behoben. Sobald der Bandwurm-Bandwurm in den menschlichen Körper eingedrungen ist, wird er zum Erreger der Diphyllobotriose. An den Darmwänden von Bothria haftend, verletzt der Parasit die Integrität des inneren Organs, was zu Entzündungen, Geschwüren und Atrophie führt.

Behandlungsmethoden

Wenn die schwerwiegenden Folgen und Symptome bei einer Person nicht zu einem breiten Band führen, wird die Behandlung ambulant durchgeführt. Dazu werden einer Person bestimmte Medikamente verschrieben sowie Empfehlungen und Tipps für die häusliche Zusatzbehandlung mit traditioneller Medizin oder Homöopathie gegeben.

Volksheilmittel zu Hause

Kürbiskerne und Extrakte eines männlichen Farns sind die wirksamsten Methoden zur Behandlung eines breiten Bandwurms. Solche Behandlungsmethoden sind von Ärzten zugelassen und in Bezug auf die Kette wirksam.

  1. Farn 2-3 Tage vor der Therapie folgt eine Person einer Diät, wobei tierische Produkte und Fette aus der Diät entfernt werden. Nachts müssen Sie die richtige Dosis eines Abführmittels einnehmen, und am Morgen nach dem Schlafengehen erhält ein Mensch einen Einlauf, um den Darm zu reinigen. Danach nimmt jede Person jede halbe Stunde 1 Kapsel eines solchen Medikaments, nach 30 Minuten wird ein Einlauf verabreicht. Durch mehrmaliges Wiederholen solcher Manipulationen können Sie das Band vollständig entfernen.
  2. Kürbiskerne. Getrocknete Samen werden zu Pulver gemahlen. 300 Gramm des Arzneimittels werden in Wasser und Honig aufgelöst und morgens auf leeren Magen eingenommen.

Bevor Sie eine solche Behandlung zu Hause beginnen, sollten Sie die Genehmigung Ihres Arztes einholen.

Medikamente zur Behandlung

Wenn ein Patient ein breites Band hat und Anzeichen einer Anämie vorliegen, verschreibt der Arzt einen Verlauf der Vitamintherapie - intramuskuläre Verabreichung von Vitamin B12 mit einer Dosierung von 200-500 µg. Sie müssen die Injektionen für einen Monat 2-3 Mal pro Woche wiederholen. Parallel dazu ist es notwendig, Eisen für Hämoglobin - Ferronat, Aktiferrin, Hemofer oder Ferronal zu nehmen.

Antiparasitisches Mittel für breites Tape - Fenasal, dieses Arzneimittel wird einmalig eingenommen, je nach der vom Arzt festgelegten Dosis. Sie können die Dosis basierend auf dem Alter des Patienten, seinem Körpergewicht sowie dem klinischen Bild der Diphyllobotriose vorschreiben.

Prävention

Es ist viel einfacher, die Diphyllobotriase zu verhindern, als die helminthische Invasion zu behandeln und den Körper wiederherzustellen, nachdem ein solcher Bandwurm als breiter Bandwurm parasitiert wurde. Ärzte empfehlen dringend, diese Regeln zu befolgen:

  • Essen Sie keinen Fisch, der auf spontanen Märkten gekauft wurde, an unzuverlässigen Verkaufsstellen.
  • Beim Garen von Fischgerichten das Produkt thermisch verarbeiten.
  • Befolgen Sie die Regeln und die Dauer des Salzens von Fischen.
  • Verwenden Sie zum Kochen und Schneiden von Fisch separate Werkzeuge und Geschirr.
  • Führen Sie regelmäßig Umfragen für Parasiten durch.

Staatliche Stellen haben die Aufgabe, Gewässer vor Kontaminationsrisiken zu schützen und die Qualität der Fischprodukte in den Lagern des Landes zu bewerten.

Folgen der Diphyllobotriose

Der Parasit selbst zieht es vor, im Darm des Menschen zu wohnen, an dessen Wänden er dank Bothrien befestigt ist. Diese Fixierungsorgane verletzen die Integrität des Darms, was zu Entzündungen, Geschwüren und Gewebsatrophie führt. Bei intensiver Invasion mit einem Bandwurm verstopft der Darm und bildet ein mechanisches Hindernis. Darüber hinaus wird Eosinophilie im Blut beobachtet, katarrhalische Phänomene treten in den Schleimhäuten auf.

Eine Person, die mit einem breiten Bandwurm infiziert ist, leidet an Avitaminose und Hypovitaminose, die in der Zukunft zu Anämie führt. Die Dauer des Parasitismus kann viele Jahre (etwa 20 Jahre) betragen, was zur Entwicklung einer Anämie und Schädigung des Rückenmarks sowie des peripheren Nervensystems führt.

Lentz breit

Lentz wide (Diphyllobothrium latum) ist eine Art Bandwurm, dessen letzte Besitzer Menschen, Hunde, Bären und andere Tiere sind, Zwischen - Süßwasserkrustentiere, zusätzlich - Süßwasserfische. Eine Infektion von Säugetieren tritt beim Verzehr von Fischen auf, bei denen Parasitenlarven (Plerocercoide) vorhanden waren - dies verursacht die Krankheit Diphyllobotriose.

Geschichte von

Lentz wide hat eine lange dokumentierte Geschichte der Niederlage von Menschen, die regelmäßig Fisch essen. Vor allem diejenigen, deren Bräuche den Verbrauch von rohem oder schlecht verarbeitetem Fisch einschließen. In den 70er Jahren waren die meisten Infektionen mit diesem Parasiten in Europa (5 Millionen) und Asien (4 Millionen) bekannt. Weniger Berichte kamen aus Nord- und Südamerika, und in Afrika und Australien gab es keine verlässlichen Beweise.

Es ist interessant festzustellen, dass trotz der relativ geringen Anzahl von Fällen, die heute in Südamerika beobachtet werden, einige der frühesten archäologischen Beweise für eine breite Bandinfektion aus diesem Teil der Welt stammen. Beweise für das Vorhandensein von Würmern der Art Diphyllobothrium wurden in 4.000-10000 Jahre alten menschlichen Überresten an der Westküste Südamerikas gefunden. Es gibt kein klares Zeitintervall, wenn der Bandwurm breit ist und verwandte Arten im menschlichen Körper gefunden wurden. Es ist jedoch unübersehbar, dass die Diphyllobotriasis in einzelnen Populationen sehr lange aufgetreten ist.

Aufgrund der veränderten Essgewohnheiten in vielen Teilen der Welt wurden Fälle von Bandinfektionen entweder vor langer Zeit oder später beobachtet. Zum Beispiel wurden kürzlich Fälle von Diphyllobotriasis in zuvor nicht anfälligen Regionen beschrieben, beispielsweise in Brasilien. So wird der breite Bandwurm in einigen Teilen der Welt zur Ursache von Krankheiten, in denen neue Vorlieben entstehen, die mit dem Verzehr von rohem oder zu wenig gegartem Fisch einhergehen.

Struktur

Ein ausgewachsener Bandwurm-Wurm besteht aus drei ziemlich unterschiedlichen morphologischen Segmenten: dem Scolex (Kopf), dem Hals (Proliferationsbereich) und dem Unterkörper. Der Kopf ist klein - 3-5 mm lang und ungefähr 1 mm breit. Es ist länglich, oval und an den Seiten abgeflacht. Jede Seite des Scolex hat Schlitze, die als Bothria bezeichnet werden und am Darm befestigt werden sollen.

Hinter dem Kopf ist ein dünner Hals. Der Scolex ist daran befestigt. Aus dem Hals wachsen viele Segmente (Proglottiden), die die Genitalien des Wurms enthalten. Die Anzahl dieser Proglottiden kann bei einem Erwachsenen mehr als 3000 erreichen. Und sie sind alle breiter als lang, daher der Name „Wide Lenet“.

Die Eier sind gelb, oval (wie bei einem Huhn) und relativ groß. An einem Pol befindet sich eine Kappe zum Entfernen der Larven, am anderen - ein kleiner Tuberkel.

Ein breiter Bandwurm hat wie andere Bandwürmer ein hermaphroditisches Fortpflanzungssystem. Es wird durch die männlichen Geschlechtsorgane - zahlreiche globuläre Hoden - und die weiblichen - Bilobat-Ovarien, Zheltochnikami und Uterus dargestellt. Samenpflanzen und scheltochnik befinden sich auf jeder Seite jedes Gelenks, und der Uterus mit den Eierstöcken befindet sich in der Mitte.

Aus den Hoden kommt der vas deferens auf der ventralen Seite jedes Proglottids, der sich davor öffnet. Neben diesem Loch in jedem Segment gibt es zwei weitere - die Vagina und die Gebärmutter. Die Vagina öffnet sich in der Nähe des männlichen Gangs und bildet zusammen mit ihnen den Aggregatapparat - den Zirrus, der sich im Muskelsack (Bursa) befindet.

Segmente (Proglottids) können entweder quer oder innerhalb eines solchen Segments zusammenpassen. Die Reproduktion beginnt ungefähr, wenn sie mehr als 60 Stücke vom Kopf entfernt werden.

Tape wide - der längste unter allen Bandwürmern (Bandwürmern) im menschlichen Körper. Seine durchschnittliche Länge beträgt 10 m, manche Menschen erreichen bis zu 15 m. Erwachsene Parasiten können bis zu einer Million Eier pro Tag produzieren!

Lebenszyklus

Erwachsene Würmer können Menschen, Hunde, Feliden, Bären, Flossenfüßer und Musteliden befallen, obwohl die Genauigkeit der Behauptungen für einige andere Spezies als den Menschen umstritten ist.

Lentz wide hat einen komplexen Entwicklungszyklus. Wurm-Eier werden regelmäßig aus dem Körper des letzten Wirts mit Kot zusammen mit den hinteren Segmenten des Wurms (Proglottiden) ausgeschieden. In den Fäkalien dieser Segmente sieht der Besitzer manchmal nicht. Eier werden aus den Geweben des Wurms freigesetzt und entwickeln sich in Süßwasserkörpern. Nach 6–16 Tagen nach dem Eintritt in die äußere Umgebung, wenn die Bedingungen für die Entwicklung der Larven günstig sind, verlässt es das Ei in Form eines sechsjugulären Embryos (Coracidia). Wenn die Wassertemperatur + 15 ° C nicht überschreitet, entwickelt sich die Larve nicht, bleibt jedoch sechs Monate lang lebensfähig. Wenn es von Süßwasserkrustentieren (Daphnien, Zyklopen) verschluckt wird, bildet sich nach 2-3 Wochen ein Procercoid mit einer Größe von etwa 0,5 mm.

Beim Verzehr von Krebstieren infizieren sich Fische. Die Larven (Prokkoids) des Parasiten dringen in ihre Muskeln und inneren Organe ein, wo die nächste Entwicklungsstufe in 3-4 Wochen auftritt - Plerocercoide erscheinen. Ihre Länge beträgt 4 cm, der Kopf ist vollständig geformt. Eine solche Larve ist bereits vollständig zur Ansiedlung im Hauptwirt bereit. Eine Infektion einer Person oder eines Tieres tritt auf, wenn infizierte Fische gegessen werden.

Die meisten Krebstiere werden von kleinen Fischen aufgenommen. Da Menschen in der Regel keine rohen Fischen und andere ähnliche kleine Fische essen, sind sie für den Menschen hinsichtlich der Infektionsquelle nicht besonders wichtig. Diese kleinen Zwischenwirte können jedoch von größeren Raubfischarten wie Forellen, Barschen, Zander oder Hecht gefressen werden. In diesem Fall wandert das Plerocercoid zu den Muskelfasern größerer Raubfische und wird infektiös. In diesem Fall hat es bereits eine viel größere Chance, in roher oder unzureichend verarbeiteter Form in menschliche Nahrung zu gelangen.

Im Organismus des letzten Wirts verwandelt sich das Plerocercoid zunächst in einen unreifen Erwachsenen und dann in einen reifen, der sich im Dünndarm befinden wird.

Die Inkubationszeit für ein breites Band im menschlichen Körper, nach dem die Eier im Kot erscheinen, beträgt normalerweise 4-6 Wochen. Sie kann jedoch von der kürzesten in 2 Wochen bis zur größten - 2 Jahre - sehr unterschiedlich sein. Der Parasit selbst kann bis zu 20 Jahre alt werden.

Verbreiten

Helminthen sind in Regionen mit einer großen Anzahl von Stauseen verbreitet. In Europa wird die Krankheit in den baltischen Ländern, in Irland und der Schweiz beobachtet. In Asien, Turkestan, Israel, Nordmandschurien, Japan und Sibirien gibt es Infektionsfälle. In Nordamerika ist zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine Zunahme der Inzidenz mit einer Einwanderungswelle aus Europa verbunden. Ausgewählte Fälle wurden in Kanada, Ostafrika, Australien und Madagaskar erfasst.

Lentz breit verursacht difillobotrioz. Gleichzeitig bleibt es oft unbemerkt, aber es ist auch möglich, dass Symptome in Form einer Anämie auftreten, die mit einem Mangel an Vitamin B12, Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Aufstoßen und Verdauungsstörungen einhergeht. Das Behandlungsschema hängt von den klinischen Manifestationen ab, mit der obligatorischen Einnahme von Anthelminthika.

Foto und Video

Im Darm Auf der Außenseite des Darms Auch im Darm

Erwachsener Live-Wurm:

Klebeband innerhalb einer Person während einer Darmspiegelung

Arten von Bandwürmern und deren Behandlung

Die Klasse Bandwürmer besteht aus einer Gruppe von Würmern, die im menschlichen Darm parasitisch sind.

Das Auftreten von Bandwürmern

Gesamtplan des Gebäudes

Die Struktur des Körpers von Bandwürmern

Bandwürmer unterscheiden sich durch ihre morphologischen Merkmale von anderen parasitären Würmern. Sie zeichnen sich durch einen langen, bandförmigen Körper aus, der in viele kleine Segmente unterteilt ist. Das vordere Ende des Körpers - der Scolex (der sogenannte Kopf) - ist mit speziellen Befestigungsorganen versehen.

Aufgrund der Tatsache, dass Bandwürmer eine parasitäre Lebensweise führen, sind ihr Verdauungssystem und ihr Nervensystem eher schwach entwickelt. Das System der Genitalorgane ist aber sehr gut ausgebildet und findet in jedem Segment statt. Dieses Merkmal gewährleistet ihre gute Fruchtbarkeit und Ausdauer.

Die Klasse der Bandwürmer umfasst die folgenden Vertreter: Rinderbandwurm, Schweinebandwurm, Echinococcus, Bandwurm breit und Zwergbandwurm. Sprechen wir näher über jeden Typ.

Bullseye

Dies ist einer der größten Vertreter der Klasse der Cestoden, parasitär beim Menschen. Es gibt Hinweise darauf, dass die größte Person zehn Meter lang war. Die erwachsene Form des Rinderbandwurms lebt im menschlichen Darm, und die Larven werden in gestreifter Muskulatur des Viehs gehalten. Der Parasit ist zur Selbstbefruchtung fähig.

Um die Eier herauszubringen, werden die letzten vier oder fünf Segmente getrennt und verlassen den Körper zusammen mit dem Kot. Es wurde geschätzt, dass ein Segment bis zu zweihundert Eier enthalten kann.

Die Struktur einer erwachsenen Stierkette

Die durch die Rinderkette verursachte Krankheit wird "Teniarinhoz" genannt. Sie können sich infizieren, wenn Sie Rindfleisch essen, das nicht ausreichend kulinarisch verarbeitet wurde - es wird schlecht gekocht oder gebraten.

Nach dem Eindringen in den Verdauungstrakt sind die Larven im Dünndarm fixiert. Nach drei Monaten erreichen sie die Pubertät. Ein Wurm kann mehrere Jahre in Menschen leben.

Symptome von Teniarinhosen sind wie folgt:

  1. anhaltende oder paroxysmale Bauchschmerzen;
  2. Übelkeit;
  3. Schwindel;
  4. Erbrechen;
  5. Tendenz zur Verzögerung des Stuhlgangs;
  6. nervöse Reizung.

Es ist zu beachten, dass die Symptome der Teniarinhoze oft mit einer akuten Pankreatitis, Cholezystitis oder Blinddarmentzündung verwechselt werden können.

Behandlung

Um unangenehme dyspeptische Symptome und den Wurm aus dem Körper zu beseitigen, werden Medikamente wie Bitionol in Kombination mit Fenasal verwendet. Medikamente werden einmal genommen, besser auf leeren Magen. In bestimmten Situationen kann die Behandlung auch antiallergische Medikamente einschließen.

Um eine Infektion zu verhindern, sollten Sie Rindfleisch aus Ihrer Diät ausschließen, nicht die letzte gute Wärmebehandlung.

Lentz breit

Äußerlich unterscheidet sich das Breitband nicht von den Vertretern seiner Klasse.

Rechts von Lentz tritt der größte parasitäre Wurm ein. Die größten Vertreter erreichten nach literarischen Angaben eine Länge von bis zu 25 Metern. Die äußere Struktur des Bandwurms unterscheidet sich kaum von anderen Cestoden und ist im Foto dargestellt.

Ein breites Band kann eine Erkrankung verursachen, die als Diphyllobotriose bezeichnet wird. Sie können sich infizieren, wenn Sie rohen oder getrockneten Fisch den Vorzug geben. Die Eier dieses Parasiten reifen in Wasser und verwandeln sich in Coracidia - frei lebende Larven.

Damit sich die Larve vollständig ausformt, muss sie in den Krebstier-Zyklop gelangen, der als Fischfutter dient. Es ist am gefährlichsten, halb gebackenen Barsch, Hecht oder Omul zu essen, da in diesem Fisch die Larven am häufigsten leben.

Wenn der Bandwurm mit Fischen in den Darm eines Menschen eindringt, kann er folgende Symptome hervorrufen:

  • Bauchschmerzen;
  • Vergiftungssymptome - Lethargie, Fieber, Schwäche, Schwindel;
  • Dyspeptische Störungen in Form von abnormalem Stuhlgang, Erbrechen und Übelkeit. Charakteristisch ist der Ausgang mit Kot von einzelnen Helminthenstücken.

Behandlung

Um den Wurm zu vertreiben, werden folgende Medikamente eingesetzt:

  1. Fenasal;
  2. Praziquantel und seine Analoga.

Die Diphyllobotriasis-Prävention besteht in der hochwertigen Wärmebehandlung von Fluss- und Seefischen. Darüber hinaus ist es strengstens verboten, Rohwasser aus offenen Stauseen zu trinken.

Schweinebandwurm

Der Kopf des Schweinebandwurms ist mit Stielen ausgestattet, die den Parasiten an den Darmwänden befestigen

Der Bandwurm von Schweinen unterscheidet sich von Rindern dadurch, dass er ein wohlgeformtes System von Bindungsorganen besitzt. Der Kopf der Kette ist, wie auf dem Foto gezeigt, mit mehreren leistungsstarken Haken und Saugnäpfen ausgestattet.

Die adulte Form der Kette kann Teniasis verursachen und die Larven können Zystizerkose verursachen. Eine Infektion tritt auf, wenn schlecht gebratenes oder gekochtes Schweinefleisch gegessen wird.

Normalerweise wird im menschlichen Darm ein einzelner Wurm parasitiert. Ihre Lebenserwartung beträgt etwa zwanzig Jahre. Die Symptome der Teniasis ähneln Teniarinhoz und manifestieren in der Regel dyspeptische Reaktionen.

Bei der Zystizerkose sieht das Bild etwas anders aus. In der Regel dringen die Larven in die Gehirn- und Skelettmuskulatur ein. In dieser Hinsicht äußert sich die Krankheit in Muskelschmerzen, Schwäche. Sehr oft treten epileptische Anfälle auf. Mit dem Blutfluss kann sich der Zystizerkus jedoch in beliebigen Organen ansammeln.

Behandlung

Die Therapie der Teniasis basiert auf der Verwendung von Niclosamid und Praziquantel. Die Behandlung der Zystizerkose ist in den meisten Fällen schwierig. Tragen Sie Praziquantel, Albendazol sowie Antiepileptika auf. In manchen Fällen ist eine Operation nicht möglich.

Die Prävention einer Infektion mit Schweinefleisch ist die gleiche wie bei einer Infektion mit der Rinderkette: Schweinefleisch muss vor dem Verzehr alle Kochschritte durchlaufen. Halbgebackenes Schweinefleisch ist sehr gefährlich. Es ist ebenso wichtig, die Qualität der zum Verkauf angebotenen Fleischprodukte zu kontrollieren.

Zwerg-Bandwurm

Der Zwergbandwurm ist ein Helm, der aus einem Körper besteht, der in Segmente, Hals und Kopf unterteilt ist. Seine Länge beträgt bis zu 5 cm.

Achtung! Beim Menschen kann der Parasit eine schwerwiegende Erkrankung verursachen - "Heminolepidose".

Sie können durch Haushaltsgegenstände, schmutzige Hände, rohes Wasser und ungewaschenes Obst und Gemüse infiziert werden. Symptome wie Durchfall, Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen und Gewichtsverlust sind charakteristisch für die Krankheit.

Als Grundbehandlung mit dem Medikament "Fenasal".

Echinococcus

Echinococcus ist der für den Menschen am stärksten beunruhigende Parasit. Es verfügt über ein komplexes System von Befestigungsorganen: vier kraftvolle Sauger, die von einer Krone aus zwei Hakenreihen umgeben sind.

Echinococcus ist einer der gefährlichsten Parasiten seiner Klasse.

Die sexuell reife Form parasitiert manche Säugetiere - Wölfe, Hunde, Füchse und andere. Die Larven entwickeln sich innerhalb der Zwischenwirte - Ziegen, Schafe, Pferde, Schweine usw. -. Die Person fungiert für den Echinokokkus als Zwischenwirt.

Die Larvenformen entwickeln sich in einer sehr komplexen Echinokokken-Zyste. Draußen ist es mit einer Schichthülle bedeckt, deren Dicke einen Zentimeter betragen kann. Unter der Schichtschale befindet sich die Keimschicht, die innere Blasen erzeugt und das Wachstum der Schichtschicht gewährleistet.

Das klinische Bild der Echinokokkose

In ihrer Entwicklung durchläuft die Echinokokkose vier aufeinander folgende Stufen:

  • asymptomatisch oder latent;
  • das Auftreten milder subjektiver Störungen;
  • das Auftreten ausgeprägter objektiver Symptome;
  • Entwicklung von Komplikationen.

Die Symptomatologie dieser Krankheit hängt von dem Organ ab, in dem sich die Zysten befinden.

In der Anfangsphase wird eine Person gestört durch:

  1. allgemeine Schwäche;
  2. erhöhte Müdigkeit durch gewöhnliche Belastungen;
  3. Kopfschmerzen;
  4. Reizbarkeit;
  5. periodischer Anstieg der Körpertemperatur;
  6. petechialer Hautausschlag am Körper.

Am häufigsten sind hydatide Zysten in der Leber lokalisiert. In diesem Fall klagt der Patient über stumpfe Schmerzschmerzen im rechten Hypochondrium, die manchmal den Charakter von Paroxysmale haben. Sie stehen im Zusammenhang mit der Überdehnung der Gleason (Leber) -Kapsel, die durch das Wachstum einer Zyste verursacht wird. Allmählich zunehmender Appetitverlust wird der Stuhl gebrochen. Durch das Zusammendrücken der Gallenwege kann es zu einer Verstopfung der Gelbsucht kommen.

Das zweite Organ, in dem Zysten am häufigsten gebildet werden, sind die Lungen. Die Patienten spüren Brustschmerzen, klagen über Husten und Atemnot, die hauptsächlich nachts auftreten. Husten anfangs unproduktiv, erscheint dann mit Blut durchzogener Schleimhaut-Auswurf. Zur Bestätigung der Diagnose hilft die Röntgenaufnahme des Brustkorbs in zwei Projektionen.

Behandlung der Echinokokkose

Die Behandlung der Echinokokkose ist unabhängig vom betroffenen Organ nur chirurgisch. Nach Bestätigung der Diagnose sollte die Behandlung so schnell wie möglich verordnet werden, da die Gefahr besteht, dass sich lebensbedrohliche Komplikationen entwickeln können:

  • Kapselruptur und massive Invasion des Echinococcus in das Peritoneum;
  • Zystengeschwür;
  • Durchbruchzysten in nahe gelegenen Organen.

Bei solchen Komplikationen ist ein chirurgischer Notfalleingriff angezeigt, der mit einem schweren Eiterungsprozess, obstruktiver Gelbsucht, Darmobstruktion, Peritonitis oder eitriger Cholangitis verbunden ist.

Bei Patienten mit schwerer kardiovaskulärer Insuffizienz und schweren Funktionsstörungen, die sich häufig in den Leberorganen mit multipler Echinokokkose entwickeln, ist eine chirurgische Behandlung kontraindiziert.

Die Notwendigkeit einer Operation beruht auf dem Fehlen wirksamer Methoden zur Bekämpfung des in das Organ eindringenden Parasiten.

Achtung! Sie sollten wissen, dass Selbstheilung extrem selten ist, wenn eine Zyste herauskommt. Intoxikationen, die aufgrund von Echinokokkose im Körper vorhanden sind, wirken sich negativ auf den gesamten menschlichen Körper aus. Bei verspäteter Operation wird dies in Zukunft zu Komplikationen führen und nicht das Ergebnis liefern, das wir möchten.

Fazit! Die Behandlung von Bandwürmern sollte zeitnah erfolgen, da sie eine Gefahr für das menschliche Leben darstellen. Seien Sie daher beim ersten Verdacht des Vorhandenseins von Parasiten im Körper nicht faul, einen Arzt aufzusuchen und sich der erforderlichen Untersuchung zu unterziehen. Gesundheit!

Ähnliche Artikel Zu Parasiten

Die Beziehung von Husten mit Parasiten: Husten mit Würmern
Giardien bei Erwachsenen - Symptome, Diagnose und Behandlung
Was sind die Würmer bei Katzen?