Ist es möglich, Hering mit Würmern zu essen?

Helminthen im Hering sind oft zu sehen. Der Körper von Fischen ist die günstigste Umgebung für ihren Lebensunterhalt.

Das Auftreten und die Reproduktion von Parasiten provozieren die Wassertemperatur und ihren Lebensraum. Vorsicht ist geboten, den Verzehr von Fisch als Nahrung zu behandeln, insbesondere wenn er die entsprechende Wärmebehandlung nicht bestanden hat.

Aber sind Würmer im Hering gefährlich für Menschen und kann man solche Fische essen?

Welche Würmer gibt es im Hering?

Viele fragen sich, ob es im Hering Würmer geben kann und um welche Arten es sich handelt. Die häufigsten Arten von Helminthen bei Fischen sind:

Nach dem Eindringen in den menschlichen Körper wird der Bandwurm bis zu einem Meter lang. Ihre Präsenz ist sechs Monate nach der Infektion sehr schwer zu identifizieren. Im Laufe des Lebens produzieren giftige Substanzen, die das Verdauungssystem negativ beeinflussen.

Diese Art von Fadenwurm in Hering, dessen Fotos unten betrachtet werden können, ist nicht nur für Tiere, sondern auch für Menschen gefährlich. Sie können in den Körper gelangen, indem Sie Hering essen, der keiner thermischen Behandlung unterzogen wurde, sowie beim Schwimmen.

Dooktofym lebt in anderen Fischarten. Nach Eintritt in den Körper beginnen sie sich in der Blase, im Harnleiter und in den Nieren zu vermehren.

Um zu verhindern, dass sie in den Körper gelangen, können Sie nicht an unbekannten Orten baden und Ihre Hände nach dem Spielen mit Haustieren mit Seife und Seife waschen. Sie sollten auch keinen frisch gefrorenen Fisch kaufen, der bereits geschnitten wurde.

Die Postodiplostomie ist gekennzeichnet durch das Auftreten von schwarzen Punkten auf der Haut des Herings. Sie bedecken den ganzen Körper vollständig. In bestimmten Fällen können sie jedoch nur am Bauch liegen.

Die Punkte erscheinen als Ergebnis der Entwicklung der Weißwurmlarven im Hering. Im Laufe des Lebens bilden sie einen speziellen Schutzfilm in Form von kleinen Blasen. In jedem befindet sich eine schwarze Flüssigkeit. Wenn das Gel wächst, platzen die Blasen und die Flecken breiten sich auf der Hautoberfläche aus.

Es ist wichtig! Postdipliptomosenlarven sind für einen Mann nicht gefährlich. Nach der Wärmebehandlung kann der von solchen Stellen betroffene Kadaver verzehrt werden.

Sie gehören zu den gefährlichsten Arten von Würmern. Die Flötenlarven werden Opistorchis genannt. Nach dem Eintritt in den Wirt brauchen sie weniger als einen Monat, um zur Leber zu gelangen und alle Transformationsstadien von einer Larve zu einem Wurm zu durchlaufen.

Durch ihre Vitalaktivität wird faseriges Gewebe als gesunder Ort gebildet. Diese Parasiten im Hering, die in den menschlichen Körper eindringen, rufen folgende Krankheiten hervor:

In den Augen ihres Opfers brütet eine Art Flusen. Durch die Verwendung von Hering in Lebensmitteln können sie nicht infiziert werden.

In einem Haustier, das mit infizierten Fischen gefüttert wurde, können jedoch Würmer auftreten. Sie können eine Person nur durch ein Tier erreichen. Um eine Infektion zu vermeiden, müssen Sie sich nach jedem Kontakt mit dem Tier die Hände waschen.

Gefahr für den Menschen

Die Spezialisten identifizierten drei Hauptkrankheiten, deren Entwicklung durch Würmer hervorgerufen werden kann. Jeder von ihnen ist eine ziemlich schwere Krankheit, und es ist nicht immer möglich, die Symptome unmittelbar nach der Infektion zu erkennen.

Anisazidose

Die Krankheit tritt als Folge des Eindringens von Würmermarven in den Darm auf. Sie verursachen Blutungen, indem sie die Wände des Dickdarms beißen. In diesem Fall verspürt die Person einen starken Schmerz im Unterleib.

In bestimmten Fällen können Durchfall oder Erbrechen auftreten. Alle Symptome ähneln der üblichen Vergiftung. Tödliche Folgen sind in solchen Fällen möglich, wenn entweder entweder ein Facharzt konsultiert wird oder der Krankenwagen nicht angerufen wird.

Wurmlarven biegen sich nur bei einer Temperatur von 70 Grad. Daher ist es nicht hilfreich, geräucherten Fisch loszuwerden. Auf dem Foto sehen Sie, wie gefährlich die Parasiten im Hering für den Menschen sind.

Opisthorchiasis

Die Krankheit kann einen Katzenausbruch hervorrufen. Diese Art von Parasiten wird normalerweise von räuberischen Tieren getragen. In einigen Fällen können sie sich auch in Fischen züchten, beispielsweise in Karpfen. In Hering sind sie extrem selten.

Die Larven parasitieren in ihrem Wirt und brüten in der Leber und der Gallenblase. Geben Sie auch den Dünndarm ein. Wie diese Würmer im Hering wirken, sehen Sie auf dem Foto.

Diphyllobothriasis

Der Erreger der Krankheit ist ein breites Band. Einer der Vertreter dieser Art von Würmern ist ein Bandwurm. Einige von ihnen können bis zu 26 Meter lang sein. Priliche im menschlichen Körper zusammen mit schlecht gekochtem oder rohem Fisch. Typischerweise ist Diphyllobothriasis in Japan betroffen, wo Sushi sehr beliebt ist.

Die Krankheit verläuft sechs Monate lang ohne Symptome. Dann gibt es Übelkeit und Verstopfung, die durch Diarrhoe ersetzt werden. Erbrechen ist ebenfalls möglich.

Nicht alle Parasiten können für die menschliche Gesundheit gefährlich sein. Durch die thermische Behandlung und die richtige Zubereitung des Herings wird die Entwicklung der zuvor genannten Krankheiten verhindert.

Wie erkenne ich einen infizierten Hering?

Um ernste Konsequenzen nach dem Verzehr von Hering zu vermeiden, müssen Sie ihn beim Kauf sorgfältig auswählen. Dies gilt sowohl für frischen als auch für gesalzenen Fisch. Würmer in gesalzenem Hering werden genauso oft wie in gefrorenem gefunden.

Das Vorhandensein von Parasiten kann aus verschiedenen Gründen festgestellt werden:

  1. Nach dem Drücken eines Fingers auf den Fisch bildet sich eine Delle, die lange anhält.
  2. Die Augen eines infizierten Fisches sind matt, oder es ist etwas Schatten vorhanden.
  3. Kiemen haben einen unangenehmen Geruch oder eine Farbe, die für sie nicht typisch ist.
  4. Im Hering mit Würmern windet sich nicht nur der Bauch unnatürlich.
  5. Während der Fischentnahme lassen sich die Schuppen leicht von der Haut trennen.
  6. Wenn die inneren Organe entfernt werden, riechen sie nach Schwefel oder Fäulnis.
  7. Die Haut kann klebrig sein oder mit Schleim bedeckt sein.
  8. Wenn Sie aus solchen Fischen Suppe kochen, bildet sich kein fettiger Film auf der Oberfläche, aber weiße Schwimmkörper schwimmen.

Wie die Würmer in gesalzenem Hering aussehen und was zu tun ist, sehen Sie auf dem Foto.

Gesalzener Fisch kann die Ursache für die Entstehung von Helminthiasis beim Menschen sein. Normalerweise wird es vor einem Botschafter für industrielle Zwecke nicht ordnungsgemäß verarbeitet. Es ist besser, solche Fische nicht zu verwenden, da die darin enthaltenen Würmer durchaus brauchbar sind.

Es ist wichtig! Jeder Fisch wird am besten in Fachgeschäften gekauft. Zur Not kann dies in einem Einkaufszentrum erfolgen, da die Qualität der Produkte dort kontrolliert wird. So können Sie sich vor dem Kauf minderwertiger, infizierter Fische schützen.

Wie man Fische desinfiziert

Damit sich Würmer nicht zur Grundlage für die Entwicklung von Helminthiasis beim Menschen entwickelt haben, müssen Sie wissen, wie sie damit umgehen.

Nach dem Kauf sollte auch frischer Fisch eingefroren werden.

Viele Parasiten, die sich in Fischen befinden können, sterben bei einer Temperatur von mindestens -20 Grad.

Vor dem Kochen von Hering muss der schwarze Film abgeschnitten werden. Es gibt Larven und Würmer. Denken Sie auch daran, dass Sie Fisch für 20-30 Minuten braten und kochen müssen.

Die thermische Behandlung tötet die Larven der Würmer im Hering wie auf dem Foto. Fischpasteten sollten mindestens eine halbe Stunde lang gebacken werden.

Eine längere Wärmebehandlung hilft dabei, Parasiten vollständig zu beseitigen.

Befolgen Sie einfache Regeln, um die Gesundheit zu erhalten und das Auftreten von Würmern im Körper zu verhindern.

Ist es möglich, Hering mit Würmern zu essen?

Viele interessieren sich für die Frage: Kann man Heringe mit Würmern essen? Fischwürmer gibt es etwa 300 Arten. Aber nicht alle bedrohen die menschliche Gesundheit.

Nach hygienischen Standards kann Hering in Anwesenheit von fünf toten Parasiten auf seinem Körper zum Verkauf zugelassen werden. Sie gilt als ziemlich gesund. Damit der Fisch gegessen werden kann, reicht es aus, die Eingeweide zu reinigen und richtig zu kochen.

Bevor Sie Fisch essen, müssen Sie sicherstellen, dass die Parasiten tot sind. Sie können dem Körper nicht mehr schaden.

Fazit

Alle Krankheiten, die Fischparasiten auslösen, sind sehr schwer zu behandeln. Meist werden sie mit der üblichen Vergiftung verwechselt.

Das Auftreten unangenehmer Symptome wird am besten durch eine geeignete Heringsbehandlung verhindert. Sie können sich nur durch die richtige Vorbereitung des Produkts vor Würmern schützen.

Würmer im Hering: Sind Würmer und Parasiten gefährlich und was tun?

Helminthen werden auf verschiedene Weise auf den Menschen übertragen: durch schmutzige Hände, durch den Boden oder Wasser aus offenen Reservoiren, von einer bereits infizierten Person und durch Nahrung. Sie können sich mit Würmern anstecken, indem Sie einen Apfel essen, der von einem Baum gefallen ist.

Und es ist möglich durch Hering. Oft werden beim Schneiden gesalzener Heringswürmer im Inneren gefunden - siehe Foto.

Was ist, wenn Spulwürmer im Hering gefunden werden? Sind solche Parasiten für den Menschen gefährlich?

Gibt es Würmer im Hering?

Es ist bekannt, dass in fast jedem Fisch, einschließlich Hering, parasitäre Würmer vorhanden sind. Sind sie gefährlich für Menschen? Es lohnt sich, dies näher zu verstehen.

In rohen Fischen vorkommende Helminthen sind für den Menschen ebenso gefährlich wie die, mit denen er durch schmutzige Hände, Sand oder Wasser angesteckt werden kann. Gleichzeitig gibt es bestimmte Regeln, die eine festgelegte Anzahl von Würmern zulassen - in diesem Fall sind Fische und Produkte daraus für den Menschen nicht gefährlich.

Außerdem stellen Parasiten, die in Fischen leben, in den meisten Fällen keine Gefahr für die menschliche Gesundheit dar, selbst wenn sie in den Körper gelangen. Durch das Salzen werden die Würmer nicht vollständig gerettet - Parasiten sterben nur bei längerem Einfrieren.

Wenn der Verdacht besteht, dass der Fisch nicht von hoher Qualität ist, ist es besser, ihn nicht zu kaufen, und wenn er bereits in der Küche zu Hause ist, sollte er vor dem Kochen tiefgefroren werden. Parasiten werden auf diese Weise sicher zerstört.

Was sind Parasiten im Hering?

Parasiten kommen wie verbrannt heraus!

Bereits am Morgen "fliegen" die Parasiten mit einer Pfeife heraus.

Das Foto zeigt, wie Parasiten, die in gesalzenem Fisch leben, am häufigsten aussehen. Dies sind Wurmanisakiden. Meistens werden sie gefunden, und sie sind für Menschen sehr gefährlich. Wenn sie in seinen Körper gelangen, wählen sie den Darm. In schweren Fällen tritt ein infizierter Patient mit Symptomen einer entzündeten Blinddarmentzündung auf den Tisch. Das Foto zeigt die Parasiten dieser Art.

Ein weiterer Bandwurm, der sich in einem Fisch verstecken und ein Risiko für die menschliche Gesundheit darstellen kann, ist der Bandwurm. Normalerweise stirbt er, wenn der Fisch gut gesalzen oder geräuchert ist. Bei minderwertiger Verarbeitung erhalten Parasiten jedoch lebenswichtige Funktionen und können für den Menschen sehr gefährlich sein.

Das gefährlichste für eine Person ist Ligulose - eine Krankheit, die sich infizieren kann, wenn Sie infizierten Fisch essen. Die Parasiten, die es verursachen, können bis zu zwei Meter lang werden. Dieser wachsende Solitator verletzt die inneren Organe einer Person und stört deren Funktion. Der Patient leidet unter starken Schmerzen, oh das ist das Schlimmste.

Der Bandwurm wirft die infizierten Personen in das Blut einer infizierten Person, die sehr giftig sind. Der Patient geht mit Symptomen einer schweren Intoxikation ins Krankenhaus. Glücklicherweise sind solche Parasiten in Fischen leicht visuell zu erkennen. Der Fischkadaver wird erschöpft sein, aber sein Bauch wird vergrößert, als wäre er geschwollen. Beim Schneiden von Soliter wird dies in den inneren Organen spürbar.

Das Essen eines solchen Fisches lohnt sich nicht, auch wenn es gut ist, nach dem Einfrieren mehrere Tage zu braten oder zu kochen. In ihrem Fleisch und Knochen können Eier und Larven gelagert werden, die für die menschliche Gesundheit sehr gefährlich sind.

Darüber hinaus gibt es Parasiten, die in den Organen des Harnsystems einer Person lokalisiert sind. Sie beeinflussen die Kelch-Becken-Abteilung, diese Pathologie wird Dioktofimose genannt und ihre Hauptmanifestation ist eine Nierenkolik auf dem Hintergrund einer Nierenfunktionsstörung.

Das einzige, was mit dieser Form der Invasion getan werden kann, ist die Operation des Patienten, um den Bandwurm chirurgisch zu entfernen.

Was tun, um sich nicht anzustecken?

Gibt es Möglichkeiten, zu verhindern, dass Würmer in Fische eindringen? Einige werden sagen, dass der zuverlässigste Weg ist, überhaupt keinen Fisch zu essen. Das ist zum einen so. Auf der anderen Seite ist Fisch ein sehr nützliches Produkt, das ich nicht ganz ablehnen möchte. Welche Vorsichtsmaßnahmen gibt es?

Wenn Sie Fisch kaufen, müssen Sie zunächst auf sein Aussehen achten. Es gibt einige Anzeichen, anhand derer nicht nur die Frische des Meeres- oder Flussprodukts bestimmt werden kann, sondern auch, ob es mit Parasiten infiziert ist oder nicht. Einer davon - Flecken auf der Haut. Wenn dunkle oder sogar schwarze Flecken auf der Haut der Fische sichtbar sind, haben die Fische höchstwahrscheinlich keine gute Qualität und sind mit Würmern infiziert.

In diesem Fall handelt es sich um eine solche Erkrankung wie die Postdysplose. Flecken treten in der Regel an den Stellen auf, an denen sich die Larven der Würmer unter der Haut befinden. An Orten, wo Erwachsene lokalisiert sind, bilden sich keine Flecken, da sie nicht in einer Kapsel eingeschlossen sind. Postodiplotstom ist für den Menschen nicht gefährlich, da solche Fische gegessen werden können, wenn sie ausreichend wärmebehandelt wurden.

Sie sollten sich auch nicht weigern, Fische wegzuwerfen, wenn sich unter der Waage runde Parasiten befinden. Diese Art schädigt nur die inneren Organe des Fisches, nicht aber die Person. Eine andere Frage ist, dass das Fleisch von Fisch, das durch Parasiten erschöpft ist, weniger Nährstoffe enthält und an sich weniger nützlich ist.

Die letzten Arten von Parasiten, die in rohem oder gesalzenem Fisch zu finden sind, sind kleine Flusen. Sie siedeln sich gewöhnlich in den Sehorganen der Fische an und stellen keine Gefahr für die menschliche Gesundheit dar.

Mit anderen Worten, wenn kleine Würmer in den Augen oder unter den Schuppen von Fischen gefunden werden, bedeutet dies nicht, dass sie nicht für den menschlichen Verzehr geeignet sind. Diese Arten von Parasiten interagieren nicht mit menschlichen Organen.

Was Sie sonst noch über Würmer in Fischen wissen müssen

Nur die Würmer, die in einer Person leben, sind gefährlich - für jeden, der Vorurteile gegenüber gesalzenem oder getrocknetem Fisch hat, ist es wichtig, daran zu denken. Selbst wenn ein solches Produkt mit Parasiten infiziert ist, stellt es für eine Person keine Infektionsquelle dar. In seinen inneren Organen sterben die Parasiten ab. Die Menschen leiden nicht an solchen Formen der Helminthiasis, an denen Fische leiden.

Aber für einen Menschen sind Krankheiten wie Ligulose, Diphyllobotriose, Anisazidose gefährlich. Die Schwierigkeit besteht darin, dass alle diese Pathologien Symptome anderer Krankheiten aufweisen und es nicht so einfach ist, sie zu erkennen. Meist geht der Patient zu Anzeichen einer starken Vergiftung oder Vergiftung, und erst nach gründlicher Untersuchung kann er Würmer erkennen.

Es gibt einen Mythos, dass, wenn ein Fisch gut gesalzen ist, es unmöglich ist, Würmer zu bekommen. Das ist nicht ganz richtig. Salz ist eine ungünstige Umgebung für Parasiten. Aber nicht für ihre Eier. Erwachsene und Larven können sterben, aber die Eier bleiben zurück, und eine Person kann krank werden, wenn sie solche Fische isst.

Sowohl Eier als auch Parasiten für Erwachsene sterben nur bei sehr niedrigen Temperaturen. Daher ist es immer sicherer, frischgefrorenen Fisch zu kaufen als roher Fisch, insbesondere auf spontanen Märkten, auf denen das Produkt keiner Qualitätskontrolle unterzogen wird. Durch sorgfältige Wärmebehandlung werden die möglichen Risiken auf null reduziert, selbst wenn beim Schneiden verdächtige Würmer gefunden werden. Die Frage nach dem appetitlichen und ernährungsphysiologischen Wert eines solchen Produkts bleibt jedoch fraglich.

Kaum jemand möchte Fisch essen und darin finden, auch wenn er für Menschen harmlos ist, aber trotzdem Parasiten.

Die gefährlichsten Parasiten des Herings

In den meisten Fällen führt eine Infektion mit Würmern von Hering und Fisch im Allgemeinen zu allergischen Reaktionen und zu einer Funktionsstörung des Darms. In einigen Fällen ist der Tod jedoch möglich, wenn die Zeit für den Patienten keine Unterstützung bietet. Was sind die gefährlichsten Parasiten?

Anisazidose wird oft erst erkannt, wenn sich der Patient bei Verdacht auf eine Blinddarmentzündung am OP-Tisch befindet. Nur beim Öffnen der Bauchhöhle entdecken Ärzte den Parasiten. Er kann bis zu 4 cm lang sein, meistens verdreht oder in einem engen Ring, oder in einer Spirale, die Farbe des Parasiten ist weiß.

Das Gefährlichste ist, dass, wenn der Parasit in eines der lebenswichtigen Organe wandert, sich die Eierliste hier für lange Zeit festsetzt. Wenn die Leber betroffen ist, löst der Parasit die Entwicklung einer Leberzirrhose aus. Wenn der Wurm bis in das Herz eindringt, ist das Risiko von Herzmuskelschäden hoch. Daher sollten Sie bei den ersten verdächtigen Symptomen - chronische Dyspepsie, Darmprobleme, Schwäche - einen Arzt aufsuchen und untersuchen lassen.

Diphyllobothriz ist nicht weniger gefährlich. Bei dieser Pathologie leiden das Nerven- und Kreislaufsystem, es bildet sich eine Foliomangelanämie. Eine gefährliche Komplikation des Zentralnervensystems ist Myelose. Ohne medizinische Versorgung kann der Patient ernsthaft leiden und sogar sterben. Bei Dioktofimose sind die Nieren und das Ausscheidungssystem betroffen.

Vermeiden Sie die tödlichen Folgen nach dem Verzehr von Fisch.

  • Kaufen Sie keinen Fisch, der schwach gesalzen ist.
  • Bei verdächtigen Fischen mindestens 48 Stunden einfrieren;
  • Kaufen Sie Hering nur an bewährten Orten.

Wenn Sie verdächtige Symptome haben, sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen. Warum Hering mit Würmern infiziert ist - diese Frage wird zusätzlich durch das Video in diesem Artikel beantwortet.

Würmer im Hering: Fotos von gefährlichen Parasiten, ist es möglich, infizierten Hering zu essen

Der Hering ist einer der fünf „Champion“ -Fische, deren Fangvolumen dem Fangvolumen der restlichen 9000 von Menschen gefangenen Fischarten entspricht. Vor dem Hintergrund einer so hohen Verbreitung dieses Produkts erscheint der Mythos, dass es keine Parasiten in See- und Meeresfischen gibt, besonders gefährlich. Laut maßgeblichen wissenschaftlichen Quellen sind also 100% des im Pazifik und im Atlantik gewonnenen Herings mit Nematoden infiziert. Versuchen wir herauszufinden, wie gefährlich die Würmer für eine Person im Hering sind und ob es möglich ist, mit Würmern infizierten Fisch zu essen.

Welche Parasiten infizieren den Hering?

Der prozentuale Anteil an mit einem Wurm befallenen Fischen (Extensivität der Infektion), die Anzahl der Wurmkrämpfe bei Fischen (Infektionsintensität) und schließlich die Artenvielfalt der parasitären Fauna ist sogar innerhalb einer Fischart unterschiedlich, während Hering eine Gattung und keine Art ist.

Diese Indikatoren sind betroffen von:

  • Fischarten und -unterarten (es gibt 5 Heringsarten und viele Unterarten (nur der Atlantische Hering hat 5 davon) sowie Herden mit eigenen Merkmalen;
  • Alter der Fische;
  • Lebensraum der Fische;
  • Saison.

So wurde im Jahr 1956 eine Studie des russischen Parasitologen S.S. Schulman zeigte das Vorhandensein von 17 Arten von Parasiten im Hering des Weißen Meeres (einer der Herden des Pazifischen Herings, einer Unterart des Atlantischen Herings).

In einem wissenschaftlichen Artikel N.L. Aseeva und A.N. Smirnova, veröffentlicht im Jahr 2014, präsentiert die Ergebnisse der Studie bereits Hering Ochotskisches Meer. In 353 Fischarten wurden 20 Arten von Parasiten gefunden, darunter:

  • Nematoden (Spulwürmer) - 4 Arten;
  • Zestoden (Bandwürmer) - 2 Arten;
  • Trematoden (digenetische Flusen) - 5 Arten;
  • Kratzer (Stachelwürmer) - 5 Arten;
  • Kokzidien (die einfachste Unterklasse) - 1 Art;
  • Myxosporidien (eine Klasse von mikroskopisch kleinen wirbellosen Tieren) - 3 Arten.

Insgesamt wurden 27 Arten von Parasiten im pazifischen Hering identifiziert.

„Parasitenfreier Seefisch“ ist also nur ein Mythos, der von den Menschen oder durch Ignoranz oder absichtlich von unehrlichen Händlern verbreitet wird.

Die Artenvielfalt der Heringsparasiten kann als gering angesehen werden: Zum Vergleich wurden 100 Arten von Parasiten im Pollock gefunden, und Vertreter einer einzigen Karpfen-Unterfamilie - der tschechischen Art - tragen 71 Arten von Parasiten. Die Extensivität der Infektion unter dem Hering (d. H. Der Prozentsatz infizierter Fische) ist jedoch viel wichtiger, da das Vorhandensein mindestens eines für Menschen gefährlichen Parasiten wichtiger ist als die Infektion von Hunderten von nicht gefährlichen Arten.

Im Hering sind nur Spulwürmer der Familie Anisakidae (sie sind die Erreger der Anisazidose) und stachelige Würmer der Gattung Corynosoma (sie sind die Erreger der Cynosomiasis) für den Menschen gefährlich. Die Trematoden und Cestoden (Bandwürmer), die darin leben, selbst wenn sie gegessen werden, können keine Person infizieren und sterben in ihrem Verdauungstrakt.

Trotz dieser geringen Anzahl von für Menschen gefährlichen Parasitenarten leben Anisakiden am häufigsten im Hering.

Nach einer Studie von A.A. Smirnova, von 40% (im Golf von Tauiskaya Bay) bis 76% (im Hauptteil des Wassergebiets), ist der Hering des Ochotskischen Meers mit den Larven dieser tödlichen Würmer infiziert.

Studie I.G. Rybnikova und V.I. Der Affe zeigte, dass der Heringsbefall mit Anisaziden in einigen Buchten des Ochotskischen Meers sogar noch höher ist: in Piltun Bay - 83%, in Nyisky Bay - 84%. Die Infektiösität des Thunfischsees auf der Insel Sachalin ist mit 95% extrem hoch.

Der höchste Prozentsatz der Infektion ergab eine Studie NP. Sedova und O.D. Bohina. Unter den 100 in Balashov (Region Saratov) gekauften Exemplaren von atlantischem Hering wurden alle 100 Anisazide infiziert.

Was Corynos (Schaber der Gattung Corynosoma) betrifft, so handelt es sich laut der bereits erwähnten Studie von S.S. Schulmann, sind relativ selten. Hering wurde an zwei Buchten des Weißen Meeres untersucht - der Schwarzmeer-Bucht und der Gridinsky-Bucht. In der ersten Bucht waren 13% der Fische mit den Corinosomen infiziert, in der zweiten war kein Fisch aus der Probe.

Wie man gefährliche Parasiten im Hering erkennt

Wir dürfen nicht vergessen, dass Anisakiden eine Familie von Nematoden und keine Spezies sind. Unter den Vertretern dieser Familie können sich Menschen mit mindestens fünf Arten von Anisaziden anstecken:

  • Anisakis simplex - Hering (oder Hering) Wurm;
  • Pseudoterranova decipiens - Dorschwurm;
  • Contracaecum osculatum;
  • Hysterothylacium aduncum (Synonym - Contracaecum aduncum);
  • Porrocaecum reticulatum.

Alle oben genannten Arten von Anisaziden (oder zumindest die ersten vier) kommen im Hering vor und unterscheiden sich deutlich in Aussehen und Lebensraum.

Heringworms (A. simplex) sind leicht transparente, grau-weiße Würmer, die in einer Spirale gedreht sind und mit einem durchscheinenden, manchmal leicht gelblichen Film bedeckt sind. Der Durchmesser solcher Zysten beträgt 1,5 bis 6 mm, und die Länge der Larve, die sich beim Glätten verdreht, beträgt 15 bis 40 mm. In der Regel sind die Larven unbeweglich.

Heringswürmer können gelegentlich im freien Zustand gefangen werden, wenn sie zum Zeitpunkt ihres Todes (oder einfach nur der Entdeckung) keine Zeit haben, eine Zyste zu bilden.

Am häufigsten ist A. simplex in der Körperhöhle eines Fisches eingekapselt - an der Leber, den Gonaden, dem Mesenterium und in den Pylorusanhängern (Blindprozesse des Darms). Darüber hinaus können diese Parasiten an der Wade, den Muskeln und sogar innerhalb der Muskeln fixiert werden, was auf dem Foto unten deutlich zu sehen ist.

P. decipiens oder Kabeljauwürmer leben meist im begradigten Zustand im Hering, ohne Kapseln zu bilden, es gibt jedoch auch eingekapselte Exemplare. Ihre Körperlänge reicht von 10 bis 60 mm, die Breite von 0,3 bis 1,2 mm. Die Farbe variiert von Weiß bis Rotbraun.

Kabeljau-Würmer im Hering sind nicht nur in den Muskeln, Darm, Pylorusanhängern, auf der Oberfläche der Leber und im Mesenterium lokalisiert, sondern auch im Magen und auf seiner Oberfläche.

Nematoden von C. osculatum, die nach Literaturangaben zu urteilen sind, kommen nur in Ostseeheringeln vor, die die Ostsee bewohnen. Die Larven dieser kleinen Würmer können bräunlich oder gelblich sein und eine Länge von 0,24 bis 24 mm erreichen. Wie bei A. simplex befinden sich C. osculatum in flachen, abgerundeten Kapseln, obwohl sie die Form eines Kommas oder des Buchstabens S haben und keine Spiralen.

Die Larven dieser Parasiten befinden sich in der serösen Membran, die die Organe der Bauchhöhle von Fischen bedeckt, sehr oft in der Leber (einschließlich tief im Parenchym), seltener in der Muskulatur.

Die Larven des Nematoden H. aduncum sind den Larven von C. osculatum (Körperlänge - 3 bis 30 mm und Breite von 0,3 bis 0,9 mm) extrem ähnlich. Diese Würmer waren infizierte Heringe, die in einer der norwegischen Fjorde der Nordsee gefangen wurden. Es werden keine anderen Heringskrankheiten berichtet.

Meistens ist diese Art von Würmern zwischen den Pylorusanhängern an den Darmwänden, auf der Oberfläche der Leber und des Magens von Fischen lokalisiert.

In Bezug auf P. reticulatum ist nicht bekannt, ob die Larven dieser Nematoden spezifisch im Hering leben, die wissenschaftliche Literatur spricht jedoch von der Parasitierung von P. reticulatum bei Fischen der Heringsfamilie. Andere bekannte Vertreter dieser Familie sind Sprotten, Sardinen und Sprotten, so dass ein potentieller Käufer auf jeden Fall nicht schaden kann, zu wissen, wie die Helminthen dieser Art aussehen.

Die Larven von P. reticulatum haben eine Länge von 20 mm und eine Breite von 0,2–0,5 mm nicht. Diese Würmer im Hering sind sowohl im gekapselten als auch im freien Zustand zu finden. Im Inneren der Fische können sie auf der Oberfläche der inneren Organe, in der Körperhöhle, in den Pylorusanhängern und im Magen leben, selten in der Muskulatur.

Da Anisazidose ein relativ neues Problem für die Parasitologie darstellt, ist derzeit nicht bekannt, ob es möglich ist, andere Arten von Anisaziden zu kontrahieren. Wenn Nematoden entdeckt werden, die sich erheblich von den oben beschriebenen unterscheiden, sollte man nicht riskieren, von ihnen infizierte Fische ohne sorgfältige Wärmebehandlung zu fressen. Andernfalls können Sie Pionier einer anderen Art von Helminthen werden, die für Menschen gefährlich sind.

Vergessen Sie nicht, dass bis 1955 angenommen wurde, dass nur Meeressäuger, Fische und Vögel an Anisazidose erkranken können, während ein Einwohner der Niederlande nach dem Verzehr von gesalzenem Hering die Gefahr dieser Helminthenose für den Menschen nicht beweist.

Wie bereits erwähnt, sind Anisazide nicht die einzigen für den Menschen gefährlichen Parasiten im Hering. Das Unternehmen sind die Schaber der Gattung Corynosoma. Zimtlarven (auf dem Foto unter dem Absatz) ähneln winzigen, weniger als 1 cm langen weißen Kaulquappen und durchdringen die Muskeln und die Innenseiten der Fische.

Was tun mit Helminthen infizierten Fischen?

Seefische sind mit parasitären Würmern in einem solchen Ausmaß infiziert, dass der Verkauf infizierter Fische amtlich zugelassen ist, wenn eine tierärztliche und gesundheitliche Untersuchung den Tod der Larven festgestellt hat. Anisazide sterben unter den folgenden Bedingungen an Kälte:

  • in 10 Minuten bei –18 ° C;
  • 4-5 Tage bei –20 ° C;
  • in 14 Tagen bei –30 ° С.

Gewissenhafte Hersteller halten diese Temperatur beim Gefrieren von Fisch ein, so dass es fast unmöglich ist, Würmer nach dem Verzehr von Hering aus einem Fischfachgeschäft oder einem angesehenen Supermarkt zu bekommen.

Solche Fische dürfen nach dem Auftauen auch ohne Wärmebehandlung eingelegt, mariniert und verwendet werden.

Es ist etwas ganz anderes - Hering, gekauft auf dem Markt einer Provinzstadt, mit Händen oder mit eigener Hand. Das Einfrieren oder Beizen für den vorzeitigen Gebrauch ist nicht akzeptabel, da Anisakiden bis zu zwei Monate in säuerlichem oder gesalzenem Hering existieren können, der auf herkömmliche Weise zubereitet wird. Dies wird durch das Video unten bestätigt.

Obwohl keine Salznormen für die Vernichtung von Anizakiden entwickelt wurden, ist es möglich, Fische aus sibirischen Flusen zu neutralisieren: Für Fische mit einer Länge von bis zu 25 cm ist eine starke Salzung für 21 Tage erforderlich, für Fische über 25 cm bis 40 Tage.

Wenn es nicht möglich ist, den Hering bei der obigen Temperatur einzufrieren, und es nicht geplant ist, ihn zu salzen, besteht der einzige Ausweg darin, den Fisch thermisch zu behandeln, d.h. kochen oder braten. Heringe mit Würmern werden nach 10 Minuten Kochen bei einer Temperatur von 60 ° C und darüber dekontaminiert.

Sind die Würmer in geräuchertem Fisch gefährlich? Vielleicht, da die Anisakiden ruhig Temperaturen bis zu 45 ° C vertragen, während kaltes Rauchen bei Temperaturen bis zu 25 ° C auftritt. Wenn heißer geräucherter Hering gekauft wird, ist es ratsam, den Händler zu fragen, ob er Unterlagen hat, die die tierärztliche und gesundheitliche Kontrolle bestätigen. Ohne diese ist es besser, Ihre Gesundheit nicht zu gefährden.

Wie inländische und ausländische Studien zeigen, ist Hering mit Parasiten keine Ausnahme, sondern die Regel: In einigen Gebieten machen Anizakide, die für Menschen gefährlich sind, bis zu 95–100% der Heringspopulation aus.

Wenn sich Anisakide im menschlichen Körper befinden, können sie ein Magengeschwür und sogar eine Perforation des Darms mit der Entwicklung einer Peritonitis hervorrufen, die tödlich sein kann. Gesalzener und eingelegter Hering sowie kaltgeräucherter Fisch ist nicht weniger gefährlich als roher Fisch. Nur wärmebehandelter Hering ist garantiert sicher.

Würmer in gesalzenem Hering: Wie lässt sich feststellen, ob sie gegessen werden können?

Beim Kauf eines Produkts möchten wir sicher sein, dass es sicher ist. Einige Garmethoden erfordern eine minimale Verarbeitung der Rohstoffe. In unserem Land wird Hering traditionell roh verzehrt. Bevor der Fisch an den Tisch kommt, durchläuft er einen Schock, friert ein, taut auf und ist Botschafter.

Kann man sicher sein, dass die Würmer im Hering während der Durchführung technologischer Vorgänge absterben, oder sollten wir uns vorsorglich weigern, solche Produkte zu verzehren?

Wie finde ich heraus, ob es Würmer im Hering gibt?

Jede Art von Fisch ist von Parasiten betroffen. Es gibt keine durchschnittliche Infektionsrate. Die Daten variieren je nach den Wachstumsbedingungen, der geographischen Lage des Stausees, der Jahreszeit, den klimatischen Bedingungen und der Umweltsituation in einer bestimmten Region.

Bei Fischen, die in künstlichen Teichen gezüchtet werden, ist die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung mit Würmern gering. Hering wird jedoch nicht auf Farmen gezüchtet. Sie lebt im Meer und im Meer. Es ernährt sich hauptsächlich von Plankton - kleinen Krebstieren, schluckt jedoch manchmal kleine Fische. Marine Krebstiere sind Träger von Helminthenlarven. Daher überrascht es nicht, dass der Hering einer Invasion unterliegt. Darüber hinaus laicht der Fisch im flachen Wasser. In unmittelbarer Nähe zu den Lebensräumen von Vögeln und Wildraubtieren, die ebenfalls Träger der Krankheit sind, ist der Hering erneut ansteckungsgefährdet.

Auf dem tiefen Wasser sind die Würmerträger Meerestiere: Wale, Delfine, Seelöwen. Helminth-Eier fallen mit dem Kot einer kranken Person ins Wasser. Die aus den Eiern geschlüpften Larven werden von Krebstieren gefressen. Hering ist das nächste Glied in der Nahrungskette. So nimmt der Fisch eine Infektion aus großen Meereslebewesen an.

Vor dem Verkauf des Herings besteht eine hygienische Inspektion. Reife Individuen von Parasiten sind in 90% der Fälle in den inneren Organen lokalisiert. Wenn Sie einen ungeschnittenen Darm gekauft haben, können Sie den Bauchinhalt auf das Vorhandensein von Würmern untersuchen. Wurde der Fisch nicht unmittelbar nach dem Fang hygienisch gekühlt, wandern die Parasitenlarven vom Darm in die Muskulatur. In diesem Fall können Würmer sogar im Fleisch von ausgenommenem Fisch gefunden werden.

Eventuelle Flecken im Schlachtkörper sollten den Käufer benachrichtigen. Die offensichtlichen Anzeichen für das Vorhandensein von Würmern sind fadenartige oder spiralförmig gedrehte Formationen von weiß bis rotbraun.

Ihre Länge reicht von wenigen Millimetern bis zu einigen Zentimetern, aber einige der Larven, die für den Menschen gefährlich sind, sind nicht größer als ein Zehntel Millimeter. In diesem Fall kann der Käufer durch einfache Inspektion der Karkasse nichts erkennen.

In gesunden Fischen muss es vor allem elastisches Fleisch von einheitlicher Farbe geben. Glatte Haut ohne Schleim und klare, nicht deprimierte Augen. Das Vorhandensein von Fremdgerüchen, vergilbten Stellen, klebrigen Oberflächen und schlaffen Muskeln spricht jedoch von der Unkenntnis der Fische, bestätigt jedoch nicht das Vorhandensein von Würmern.

Die häufigsten Würmer bei Fischen

Nicht alle Würmer, die Fische befallen, sind für den Menschen gefährlich. Beim Verzehr infizierter Produkte dringen nicht erwachsene Individuen in den Körper ein, sondern ihre Larven. Die meisten davon überleben in der aggressiven Umgebung des Magensaftes nicht und sterben im Darm.

Arten von Würmern, die für den Menschen nicht gefährlich sind:

In Süßwasserfischen

  • Diplostomatiden. Sie gehören zur Klasse der Trematoden (Plattwürmer). Fisch dient ihnen als Zwischenwirt. Der Hauptbesitzer ist Küstenvögel. Die Larve dringt mit Wasser durch die Kiemen und die Haut in den Fischkörper ein. Die Familie dieser Würmer umfasst verschiedene Arten von Parasiten. Einige verursachen die Krankheit - die Diplostomose, bei der die Sehorgane der Wasservögel betroffen sind. Bei erkrankten Personen wird eine getrübte Linse gefunden. Eine andere Art von Wurm ist in den die Waage umgebenden Hautbeuteln lokalisiert, wo er eingekapselt ist und farbiges Pigment im Gewebe markiert. Ein kranker Fisch am Körper zeigt charakteristische schwarze Flecken. Es entwickelt sich eine Inky-Spot-Krankheit. Es wird nicht an den Menschen weitergegeben. Nach der Wärmebehandlung ist der Fisch essbar. Personen mit einem hohen Krankheitsgrad verlieren ihre Präsentation.
  • Filometer Gehört zur Klasse der Nematoden (Spulwürmer). Die Helminthen haben eine rote Farbe und sind 10–12 cm lang. Männer dringen in die Hülle der Schwimmblase ein. Der Parasit dringt mit Nahrung in den Körper des Fisches ein. Der Hausierer ist infiziertes Plankton. Bei Fischen provoziert der Wurm eine phylometroide Krankheit. Es wird nicht an den Menschen weitergegeben.
  • Ligula. Ein Bandwurm, der Fisch als Zwischenwirt verwendet. Sein ultimatives Ziel ist es, in den Körper fischfressender Vögel zu gelangen. Im Unterleib der Wasservögel erreicht der Wurm das letzte Larvenstadium der Entwicklung, das Plerocyrcoid. Larven werden bis zu 1 mm lang. Ein charakteristisches Zeichen für Ligulose ist ein geschwollener, schlaffer Bauch und ein abgemagerter Körper. Bei Fischen wandert die Ligula nicht in Muskelgewebe. Bei der Verarbeitung ist es möglich, diese durch Entfernen der Eingeweide vollständig zu entfernen. Da die Larven die Infektionsquelle sind, dürfen sie nicht ins Wasser geworfen werden.

In Meeresfischen

  • Shistotsefamosy, Bandwürmer. 2 cm lang, entwickeln sie sich bei Fischen bis zum Stadium des Plerocircoid. Der letzte Besitzer - Fisch fressende Vögel. Zu Wasservögeln mit Essen kommen. Der Transporter ist marine Zyklo-ähnliche Krebstiere. Wandern Sie auch nicht in die Muskeldicke. Mit den Innenseiten entfernt.
  • Cystidicol Faryonis. Dünner runder Wurm, der in der Hülle der Schwimmblase lebt. Mit Eingeweiden geschrubbt.

Produkte, die mit diesen Arten von Würmern infiziert sind, gelten als bedingt essbar. Nach dem Kochen kann der Fisch gegessen werden.

Helminthenkrankheiten

Dioktofimose

Die Krankheit wird durch blutrote Nematoden ausgelöst. Die letzten Besitzer sind wilde Tiere, Vieh und Menschen. Eine kranke Person gibt Helmeiheier in die Umgebung ab. Im Wasser wachsen sie zu den Larven, die in den Würmern mit den kleinen Wangen eingebettet sind. Diese wiederum werden von Fischen gegessen. Wasservögel akkumulieren Larven in ihrem Körper und sind der Eigentümer des Wurmes. Beim Essen von rohem Fischfleisch tritt eine Infektion auf.

Im Wirtskörper entwickelt sich der Parasit zu einem reifen Individuum. Die Länge des Wurms beträgt 1 m, der Helmminth ist im Nierenbecken lokalisiert, seltener im Harnleiter, in der Blase.

Die Erkrankung manifestiert sich in Nierenerkrankungen: Schmerzen in der Lendengegend, Koliken, Entzündungen des Peritoneums. Beobachtung von Stauung in der Leber, Blut und Eiter im Urin. Die Temperatur kann steigen. Im Urin befinden sich Eier von Würmern. Intoxikationen äußern sich in allergischen Reaktionen.

Die Behandlung ist chirurgisch. Der Wurm wird sofort entfernt. Anschließend wird eine medikamentöse Therapie durchgeführt, um die Symptome einer Nierenentzündung zu lindern.

Anazikidoz

Wale, Meerschweinchen, Delfine werden zum endgültigen natürlichen Besitzer der Wurmart Anisakiden. Wurm-Eier fallen mit Tierkot ins Wasser. In aquatischer Umgebung entwickeln sie sich zu den Larven. Verschluckt durch wirbellose Meerestiere, die als Fischfutter dienen.

Eine Person wird zu einem erzwungenen Wirt von Anisakiden, die rohes, kontaminiertes Fleisch essen. Die Larven in seinem Körper entwickeln sich nicht zu einem reifen Individuum. Sie wachsen bis zu 4 bis 5 cm hoch, beißen in die Wände des Darms oder des Magens und bilden Tumore, die manchmal das Lumen der Speiseröhre blockieren. Die Krankheit entwickelt sich innerhalb von 1-2 Wochen nach der Infektion akut. Der Patient klagt über starke krampfartige Schmerzen im Bereich des Nabels und im Bereich des Beckens. Darmstörungen werden durch Übelkeit, Erbrechen ausgedrückt. Das klinische Bild ähnelt den Symptomen von Gastritis, Enteritis und Blinddarmentzündung.

Behandlung Die Endoskopie zeigt eine ödematöse Verdickung der Verdauungsorganwand. Aufdringliche Parasiten werden erkannt. Die Larve kann während der Untersuchung oder nach einem ähnlichen chirurgischen Eingriff sofort vom Endoskop entfernt werden. Von Medikamenten verschriebene Antiparasiten-Medikamente. Ohne rechtzeitiges Eingreifen ist die Prognose äußerst ungünstig.

Opisthorchiasis

Eine Krankheit, die durch einen Plattwurm vom hepatischen Sauger verursacht wird. Der Parasit erreicht eine Länge von 8-18 mm. Die Zwischenwirte sind Mollusken und Süßwasserfische.

Die Larven des Wurms sind in die Muskeln der Fische eingebettet. Entwickeln Sie sich zu Metacercaria-Stadium. Die Larve ist von Zysten umgeben, die bis zu 0,21 mm groß sind. Das Metacercarium-Stadium ist invasiv.

Zu der Person kommen die Larven mit dem Fleisch von rohem Fisch. Im Magen des Wirts wird das Metacercarium von Zysten freigesetzt und dringt unter Umgehung der Kanäle in die Gallengänge der Leber ein. Hier entwickelt sich der Parasit zu einem erwachsenen Wurm und legt Eier.

Die Krankheit entwickelt sich innerhalb von 2-4 Wochen nach der Invasion. Der akute Verlauf ist durch das Auftreten von Darmstörungen und stechenden Schmerzen im rechten Hypochondrium mit einem Temperaturanstieg gekennzeichnet. Chronische Erkrankungen können sich im Laufe der Jahre nicht manifestieren und entwickeln sich allmählich zu Hepatitis und Leberzirrhose. Die Diagnose wird auf der Grundlage des Krankheitsbildes gestellt und durch den Labornachweis von Parasiteneiern im Stuhl und Zwölffingerdarmsaft bestätigt.

Behandlung Bei rechtzeitiger Auflage ist die Prognose günstig. Dem Patienten wird eine antiparasitäre Arzneimitteltherapie und eine symptomatische Behandlung verordnet.

Diphyllobothriasis

Krankheit verursacht durch Bandwurmlarven. Breiter Bandwurm ist der größte menschliche Parasit. Sie kann bis zu 12 m lang sein und ist im Dünndarm lokalisiert, was zu dyspeptischen Erkrankungen führt. Im menschlichen Körper lebt bis zu 20 Jahre. Wurmlarven sind weiße dünne Fäden von 1 bis 2 cm Länge, die in der Muskelmasse von Fischen gut sichtbar sind.

Der Parasit reizt mechanisch die Darmwand einer Person und verursacht dadurch Krämpfe und Verdauungsstörungen. Vor dem Hintergrund der Krankheit entstehen Allergien, Vitamin-B12-Mangel und Anämie.

Die Behandlung wird in einem Krankenhaus durchgeführt. Die Prognose ist günstig. Pathogenetika und Antiparasitika zuordnen.

Würmer im Hering sind Arten von Parasiten, sie sind gefährlich für den Menschen und können Fische verzehrt werden

Hering ist eine der beliebtesten Fischarten, vor allem in der GUS und Nordeuropa. Was wäre jedoch, wenn Ihr Appetit durch kleine Würmer verdorben wurde, die in einem frischen, scheinbar kadaver gefunden wurden? Sind sie gefährlich für eine Person und wie kann man ein verdorbenes Produkt nicht kaufen? Bei der Auswahl von gesalzenem oder frischem Hering sollten Sie ihn immer sorgfältig auf den Inhalt von Würmern untersuchen: Die Würmer im Hering werden leicht von den äußeren Anzeichen kranker Fische erkannt. Wie definieren Sie ihn und was tun, wenn Sie einen infizierten Fisch gegessen haben?

Sind Würmer im Hering für den Menschen gefährlich?

Fischwürmer stellen die größte Gefahr für den Menschen dar, wenn sie frischen, nicht thermisch behandelten Fisch konsumieren. Dies ist mit der Verwendung von Sushi, gesalzenem Fisch und selbst gemachtem Salzung einhergehen. Sowohl gesalzene als auch geräucherte Fische können jedoch mit Parasiten infiziert sein - die Temperatur des Rauchens tötet sie nicht, sondern trägt nur zu deren Erhaltung und Fortpflanzung bei. Die Gefahr von Heringswürmern beim Menschen besteht in der Infektion des Körpers durch Parasiten.

Spulwürmer im Hering

Rundwürmer - Anisakide - sind häufiger und die gefährlichsten Krankheitserreger der Krankheit. Dies ist ein dünner Spulwurm. Solche Würmer im Hering finden sich auf der Innenseite von Fischen, häufiger auf Kaviar oder Milch, wie im Foto zu sehen ist. Sie haben das Aussehen einer kleinen, leicht entfernbaren Spirale. In gesalzenem Hering werden Spulwürmer tot aufgefunden, wenn die Verarbeitungsvorgänge korrekt durchgeführt wurden. Der Parasit ist keine große Bedrohung und der Fisch kann gefressen werden, wenn er keinen verdächtigen Geruch, keine innere Zersetzung oder zu weiches Fleisch hat.

Neben Fisch beeinflusst die Anisazidose das meiste Leben im Meer, darunter Mollusken und Krebstiere. Die Larven sterben nur, wenn sie erhitzt werden und einfrieren. Wenn Sie rohe Meeresfrüchte essen oder solche, die nicht ausreichend behandelt wurden (in schwacher Lösung gesalzen), ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit aktiven Würmern sehr hoch. Sie sind parasitär im Darm und verursachen verschiedene Entzündungsprozesse. Eine Operation kann erforderlich sein, um Erwachsene loszuwerden.

Ringwürmer im Hering

Wenn heiß geräuchert oder gefroren, sterben verdrehte Parasiten ab und sind nicht länger gefährlich. Ringelwürmer finden Sie nicht so oft im Hering - eine Person kann sich nur dann infizieren, wenn sie rohes Fleisch gegessen hat. Wenn ein lebender Wurm oder eine Larve in den Körper eindringt, ist er mit schweren Krankheiten behaftet, die sich lange verstecken lassen: Der Helm wächst bis zu einem Meter hoch, setzt giftige Substanzen frei und trägt zur Störung der inneren Prozesse des Darms und des Verdauungstraktes bei.

Bandwürmer im Hering

Das Vorhandensein von Zestoden, Bandwürmern oder Bandwürmern im Hering ist die Ursache für die Entwicklung von Helminthiasis. Sie provozieren Krankheiten wie Diphyllobothriasis, Ligulose. Die häufigste und gefährlichste Unterart ist das breite Band: Es ist in Meer- und Süßwasserfischarten zu finden und wird bis zu 10 Meter hoch und befällt den Darm und die angrenzenden Organe. Ein Bandwurm im Hering kann nur an bestimmten geographischen Punkten selten sein. Die Niederlage einer Person tritt auf, wenn sie rohes Fleisch essen. Bei richtiger Wärmebehandlung sterben die Larven ab und stellen keine Bedrohung dar.

So können Sie feststellen, ob im Hering Parasiten vorhanden sind

Leider wird eine große Anzahl von Fischen mit Parasiten verkauft, die Vielfalt ist nicht wichtig: Norweger, Atlantik oder Astrachan - alle können infiziert werden. Wenn Sie solche Probleme feststellen, sollten Sie den Fisch an den Verkäufer zurückgeben und das Geld ausgeben lassen. Wie lässt sich das Vorhandensein von Parasiten im Hering zum Zeitpunkt des Kaufs feststellen? Untersuchen Sie den Fisch sorgfältig. Die wichtigsten Anzeichen dafür, dass es im Hering Würmer gibt, können sein:

  • Äußere Manifestationen: Wenn der Fisch reichlich infiziert ist, kann es sich um einen Tumor handeln, kleine oder große Wucherungen, schwarze Flecken im Unterleib oder im gesamten Körper. Das Foto zeigt anschauliche Beispiele.
  • Augen: gesunder Fisch hat dicke und pralle Augen, die Pupillen sind rein und weiß. Bei einem Patienten sind sie trübe, getrocknet, mit einer Beimischung von Gelb oder Braun.
  • Kiemen: Die Farbe der Kiemen kann die Gesundheit der Fische bestimmen. Dunkle, schwarze Kiemen mit unangenehmem Geruch weisen auf das Vorhandensein von Würmern im Fisch hin.
  • Wenn auf die Karkasse gedrückt wird, kann sich ein Hohlraum bilden.
  • Ein geschwollener Bauch ist ein Zeichen für einen schlechten Hering.
  • Das Vorhandensein der inneren Organe (Eier, Milz, Darm) von Erwachsenen: kleine transparente Spiralen, weiße Kaulquappen, dünne lange Würmer.
  • Übermäßige Weichheit ist ein schlechtes Zeichen. Das Fleisch sollte dicht und elastisch sein, wenn das Fruchtfleisch offen ist, riecht es unangenehm - dies weist auf ein verdorbenes Produkt hin.

Ist es möglich, Hering mit Würmern zu essen?

Wenn der Fisch ausreichend verarbeitet wurde und Sie sich auf Qualität und Frische verlassen können, können Sie ihn nach dem Entfernen der Körper der Parasiten sicher verzehren. Frisch gefangener Fisch muss sorgfältig gereinigt und eingefroren werden. Wenn es gesalzen ist, dann in einer starken Lösung (nicht weniger als 20: 1) und mindestens 2 Wochen. Braten Sie und kochen Sie den Fisch mindestens 30 Minuten. Es gibt einen Hering mit Würmern, die gestorben sind - gesundheitlich unbedenklich, aber unerwünscht. Kontrollieren Sie daher die Karkasse sorgfältig, reinigen Sie alle Innenseiten und befolgen Sie die erforderlichen Lagerungsregeln.

Bei welcher Temperatur sterben Parasiten bei Fischen?

Es gibt zwei zuverlässige Methoden der Zerstörung, nach denen die Würmer im Hering nicht gefährlich sein werden. Dies sind Gefrier- und Heißwärmebehandlung. Bei einer Temperatur von 30 Grad und darunter dauert es drei Tage, bis das Fleisch harmlos wird. Die meisten Kühlschränke sind für höhere Geschwindigkeiten ausgelegt - das sind 18 Grad unter Null. Unter solchen Bedingungen dauert es mindestens eine Woche, um sich um Ihre Gesundheit zu kümmern.

Was die heißen Technologien angeht, sterben die Parasiten bei Fischen bei Temperaturen über 60 Grad. Wenn das Fleisch auf das gewünschte Niveau erhitzt ist, sterben die beringten Würmer im Hering in Sekundenschnelle ab: Der einfachste Weg, dies zu tun, ist heiß geräuchert oder auf dem Grill zu braten und im Backofen zu backen. Gleichzeitig muss der Fisch mindestens 20 Minuten lang gebraten werden - erst nach dieser Zeit ist er zu 100% sicher.

Was tun bei einer Infektion mit Würmern?

Im Falle einer Infektion mit Würmern wird nicht empfohlen, sie durch Volksmethoden herauszubringen: Dies schadet häufig nur dem Körper, hilft jedoch nicht, die Parasiten zu bekämpfen. Wenn Sie Anzeichen einer akuten Vergiftung, Durchfall und Allergien festgestellt haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Langwierige Helminthiasis ist für die Gesundheit des Patienten äußerst gefährlich und kann für den Rest seines Lebens viele Komplikationen verursachen. Vorbeugung gegen Krankheiten ist ebenfalls wichtig - Sie müssen die Qualität der Lebensmittel, die Sauberkeit in der Küche und die persönliche Hygiene überwachen.

Video: Parasiten im Hering

Foto: sieht aus wie Würmer im Hering

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann anhand der individuellen Merkmale eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Was sind die Gefahren von Parasiten beim Hering?

Fische sind eine häufige Quelle menschlicher Infektion mit Würmern. In Russland ist der Hering die Quelle der menschlichen Infektion mit Fischparasiten. Viele Arten von Helminthen leben im Hering, aber nicht alle sind für den Menschen gefährlich. Es gibt jedoch Würmer, die eine Person zum Tode bringen können.

Schauen wir uns an, welche Krankheiten durch Würmer im Hering verursacht werden. Finden Sie heraus, ob Sie gesalzene oder geräucherte Heringe essen können. Welche Maßnahmen müssen ergriffen werden, um sich bei der Verwendung von Hering vor einer Infektion mit gefährlichen Parasiten zu schützen?

Welche Arten von Heringsparasiten sind für den Menschen gefährlich?

In Hering sind Parasiten gefährlich für Menschen, die solche Infektionen verursachen:

Die Gefahr für den menschlichen Körper wird durch die Larven dieses Parasiten dargestellt.

Diese Würmer, die in den menschlichen Körper eindringen, haben keine Angst vor Magensäure und entwickeln sich weiter. Neben diesen sichtbaren Parasiten ist der Hering mit unsichtbaren Helminthen vollgestopft, die dieselbe Gefahr für den Menschen darstellen.

Diphyllobothriasis

Diese parasitäre Erkrankung wird durch einen breiten Bandwurm oder Bandwurm verursacht, dessen Länge 25 Meter beträgt. Die menschliche Invasion durch einen Wurm tritt auf, wenn roher oder falsch gekochter Fisch, einschließlich Hering, gegessen wird. Frisch gekochter Kaviar kann auch eine Invasionsquelle darstellen.

Die Erreger des breiten Bandwurms leben selbst in einem starken Hering weiter. Außerdem besteht ein erhöhtes Invasionsrisiko durch gesalzenen Hering.

Beim Verzehr von infiziertem Fisch werden reife Helmintheneier an der Wand des oberen Teils des Dünndarms befestigt und verwandeln sich in nur 2-4 Wochen in einen Erwachsenen. Der Parasit verletzt mechanisch die Darmwand. Die Produkte des Parasiten verursachen beim Menschen allergische Reaktionen. Gleichzeitig ist eine infizierte Person eine Invasionsquelle, da ein breiter Bandwurm im menschlichen Darm 2 Millionen Eier pro Tag produziert. Die Inkubationszeit beträgt 20–60 Tage. Die Infektion beginnt akut oder verläuft versteckt.

Diphyllobotriasis-Erreger gehören zur Ordnung Pseudophylidea und bestehen aus 12 Arten von Bandwürmern.

  • häufige Anzeichen - Übelkeit, Erbrechen tritt selten auf;
  • Schmerzen im gesamten Unterleib oder in der Magengegend;
  • Temperaturerhöhung auf 37,0–37,3 ° C

Bei einem langen Krankheitsverlauf treten Erschöpfungserscheinungen auf:

  • Reizbarkeit;
  • Schwindel;
  • Schmerz und rote Flecken auf der Zunge mit sensorischen Störungen;
  • aufsteigend B12-Mangelanämie.

Ein Zeichen der Krankheit ist ein Ausfluss aus dem Kot des Wurms. Das Fortschreiten der Krankheit äußert sich in drastischen Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes. Die Infektion ist durch die sogenannte lackierte Zunge von leuchtend roter Farbe ohne Papillen gekennzeichnet.

Anisazidose

Eine Anisacid-Infektion ist ein relativ neues Problem in der Parasitologie. Der Fall der Krankheit wurde erstmals 1955 in Holland nach dem Verzehr von gesalzenem Hering festgestellt. In einer Reihe wissenschaftlicher Studien wurden die schwerwiegenden Folgen einer Infektion mit Anisaziden beim Menschen aufgezeigt.

Wenden wir uns den Fakten der Statistik zu. 100% Hering aus dem Pazifischen Ozean, 35% Pollack, 50% Seehecht und 30% Makrele sind mit Anizaziden infiziert. Diese Informationen sollen vor der Notwendigkeit einer Wärmebehandlung von Fischen warnen.

Der häufigste Helm des Herings ist Anisakiden. Nahezu alle Heringe in den Regalen Russlands sind mit diesen Parasiten infiziert. Die Larven erscheinen als kleine wirbelnde Spiralen, die sich an der Innenwand des Fisches oder auf der Wade und im Milz befinden. Sie haben eine schädliche Wirkung auf den Menschen.

Der Heringswurm (Anisazidose) lebt in fast allen Meeresfischarten.

Anizakida sehr resistent gegen äußere Einflüsse. Sie sterben, wenn sie erst nach 2 Wochen unter -18 Grad eingefroren werden. Würmer bleiben in gesalzenem Hering lebendig und werden während des normalen Salzens nur immobilisiert. Die Larven werden lebendig, sobald sie in den menschlichen Körper gelangen. Gleichzeitig verletzen sie die Schleimhäute des Kehlkopfes oder die Wände des Magens und des Darms und dringen so in das Blut ein. Die Larven breiten sich im ganzen Körper aus, sind jedoch häufiger im Magen und Darm lokalisiert, wo sie eosinophile Granulome verursachen.

Klinische Formen der Krankheit:

  • Die Darmform der Anisazidose unterscheidet sich in der Variabilität - von der asymptomatischen zur akuten Form, wenn die Patienten mit Anzeichen einer Appendizitis oder Peritonitis auf den Operationstisch fallen. Anizakida beißt in die Darmwand, es wird mechanisch beschädigt, sogar bis zur Perforation. Symptome der Krankheit in der Darmform treten 7–14 Tage nach dem Verzehr von Hering auf. Patienten klagen über Schmerzen im Unterleib in der Nähe des Nabels und rechts in der Projektion des Blinddarms, Völlegefühl und Rumpeln. Im flüssigen Stuhl kann es zu Blut- und Schleimstreifen kommen. Die Krankheit kann in akuter, subakuter oder chronischer Form auftreten. Schwere Krankheitsverläufe manifestieren sich durch Symptome eines Zwölffingerdarmgeschwürs, der Enterokolitis. Die Darmform der Infektion kann von allergischen Reaktionen begleitet sein. Eine Komplikation der Erkrankung ist die Perforation der Darmwand mit Peritonitis oder akuter Darmobstruktion.
  • Symptome der Krankheit in der Magenform erscheinen 1-2 Stunden nach dem Verzehr von Fisch. Die Patienten klagen über starke krampfartige Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, manchmal auch mit Blut. Allergische Reaktionen mit unterschiedlichem Schweregrad bis hin zum Quincke-Ödem sind charakteristisch für die akute Form der Erkrankung. Die Temperatur kann auf 38,0 ° C steigen. Bei der Migration der Larven aus dem Magen durch die Speiseröhre treten Schmerzen und Halsschmerzen auf, ein Husten, mit dem die Larven husten. Anisazidose kann Anzeichen von Cholezystitis, Pankreatitis, Magengeschwür oder Magentumoren aufweisen. Die akute Form der Krankheit ist aufgrund eines möglichen Todesfalls gefährlich.
  • Die allergische Form der Anisazidose tritt in Form von Urtikaria und Bronchospasmus bis zur Entwicklung von Asthma auf.
  • Hautläsionen sind sekundärer Natur und gehen mit einer Abnahme der Immunität aufgrund einer Abnahme des Körpers durch Parasitenlarven einher.

Arbeitnehmer in der fischverarbeitenden Industrie entwickeln Berufskrankheiten: Dermatitis, Urtikaria, Asthma bronchiale und Konjunktivitis. Allergische Formen der Erkrankung können ohne gastrointestinale Symptome auftreten.

Labordiagnostik von Kot erkennt weder Larven noch Parasiten. In der Blutanalyse im Anfangsstadium der Erkrankung zeigten sich Eosinophilie und Leukozytose. Die Fibrogastroduodenoskopie (FGDs) zeigt Erosionsherde mit Ödem an der Stelle der Larveninfiltration. Oft sind die Larven selbst sichtbar, die entfernt werden. Serologische Diagnoseverfahren haben keine praktische Anwendung. Die Behandlung wird mit Albendazol 400 mg morgens und abends 1 Monat lang durchgeführt.

Opisthorchiasis

Diese parasitäre Erkrankung wird durch einen Katzenschnupfen aus der Klasse der Flusen verursacht. Eine Person wird mit Würmern infiziert, wenn sie mit einem thermisch schlecht verarbeiteten, rohen, leicht gesalzenen oder leicht getrockneten Hering verzehrt wird. Der Träger der Opisthorchiasis, egal ob Mensch oder Katze, ist die Infektionsquelle. Symptome einer allergischen Erkrankung treten 2–4 Wochen nach der Invasion auf.

  • juckende Hautausschläge;
  • Temperaturerhöhung;
  • asthmatische Bronchitis;
  • Arthralgie und Myalgie.

Symptome der Schädigung der inneren Organe erscheinen, wenn die Larven bei Erwachsenen heranreifen. Der Lieblingsplatz der Katze ist der Leber- und Gallengang.

Opistorhoz - eine Krankheit aus der Gruppe der Trematodozov, die durch parasitäre Plattwürmer der Gattung Opisthorchis verursacht wird

Klinische Manifestationen dieses Stadiums:

  • Schmerzen im rechten Hypochondrium nach dem Essen aufgrund einer Verstopfung der Gallenwege;
  • das Einkreisen von Bauchschmerzen, die auf die linke Brusthälfte ausstrahlen, ist ein Zeichen einer Pankreatitis;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Gelbfärbung der Lederhaut und der Haut;
  • Wechsel von Verstopfung mit Durchfall.

Im Laufe der Zeit wird die Aufnahme von fettlöslichen und anderen Vitaminen beeinträchtigt. Das Fortschreiten der Erkrankung wird durch Leberversagen und Dysfunktion des Gastrointestinaltrakts kompliziert.

Wie man Hering isst und sich nicht infiziert

Kann man rohen Fisch essen? Laut offiziellen Statistiken ist roher Fisch wegen des hohen Risikos einer Invasion von Würmern gefährlich. Dies bestätigt die Tatsache, dass Diphyllobothriasis in Japan häufig auftritt, wo Sushi häufig vorkommt. Verhütung der helminthischen Invasion - Einfrieren oder Wärmebehandlung von Hering und allen anderen Fischarten. Gleichzeitig hält die Technologie die Verarbeitung aufrecht:

  • In kleinen Stücken 20 Minuten kochen und braten.
  • Im Ofen 1 Stunde backen!
  • 3 Wochen mit einem vorläufigen Botschafter trocknen.

Gesalzener Hering kann gegessen werden, wenn Sie sicher sind, dass er vor dem Salzen zwei Wochen lang unter -18 Grad gefroren wurde. Andernfalls riskieren Sie eine gefährliche Infektion. Gesalzener Hering enthält gefährliche lebende Parasitenlarven. Daher sollten Sie Fisch in großen Einkaufszentren kaufen, in denen die Produkte kontrolliert werden.

Die Antwort auf die Frage, ob frisch gefangener Fisch verzehrt werden kann, ist eine solche Information. Gemäß den Anforderungen von Rospotrebnadzor sollten die gefangenen Fische so schnell wie möglich entkernt oder eingefroren werden. Dies liegt daran, dass die Larven der Parasiten nach dem Angeln vom Unterleib bis zu den Muskeln der Fische gefangen werden. Wenn also keine Technologie verfolgt wird, sind der Hering und alle seine Brüder gefährlich für den Menschen. Fangen Sie den gefangenen Fisch sofort ab oder legen Sie ihn zwei Wochen lang in den Kühlschrank, um ihn unter -18 ° C einzufrieren.

Sie sollten besonders vorsichtig mit Hering sein, da er nicht desinfiziert und nicht verarbeitet wird.

Mit diesem Wissen ist es leicht, die Frage zu beantworten, ob Sie Fisch essen können, wenn Sie Würmer im Hering finden. In diesem Moment, als Sie dieses widerliche Bild sahen, waren die Larven bereits an der Muskulatur des Fisches angelangt und können nur nach sorgfältiger Wärmebehandlung gegessen werden. Aber nur darin gibt es eine Nuance - das völlige Fehlen eines Ekelgefühls. Es versteht sich, dass die Larven auch während der Wärmebehandlung am Leben bleiben können, wenn der Fisch vollständig gekocht oder gebraten wird.

Zusammenfassend erinnern wir uns. Laut Statistik ist der gesamte Hering mit Anisaziden oder anderen Parasiten infiziert. Durch Fischwürmer verursachte Krankheiten sind gefährlich für den Menschen. Bei einigen Helmintheninfektionen können versteckte oder manifeste allergische Erkrankungen auftreten, die eine Person nicht mit der Verwendung von Hering in Verbindung bringt.

Der Träger von Würmern ist eine Infektionsquelle für andere.

Um nicht von der Frage gequält zu werden, ob es möglich ist, einen gekauften Hering zu verzehren, sollte er 2 Wochen lang eingefroren oder einer umfassenden Wärmebehandlung unterzogen werden. Gleichzeitig muss es in kleine Stücke geschnitten werden und der Belichtung standhalten. Wenn Sie verdächtige Symptome bemerken, wenden Sie sich an einen Parasitologen.

Ähnliche Artikel Zu Parasiten

Würmer im Hering sind Arten von Parasiten, sie sind gefährlich für den Menschen und können Fische verzehrt werden
Blut auf Giardia Invitro
Kann Würmer Fieber geben: Symptome beim Menschen