Biologie

Der Schweinebandwurm (Schweinebandwurm) gehört zur Klasse Bandwürmer, die wiederum zum Typ Plattwürmer gehört.

Die Struktur und der Lebenszyklus des Schweinebandwurms ähneln dem des Rinderbandwurms. Zwischen diesen Arten bestehen jedoch charakteristische Unterschiede:

Im Schweinebandwurm am Kopf (Scolex) gibt es nicht nur vier Sauger, sondern auch einen doppelten Haken mit Haken, der zusammen mit den Saugern an der Darmwand befestigt wird. Aus diesem Grund wird es die bewaffnete Kette genannt.

Der Scolex des Schweinebandwurms ist kleiner, der Körper ist kürzer und enthält weniger Segmente. Normalerweise überschreitet die Länge des Wurms 3 m nicht, während der bullische Bandwurm 10 m überschreiten kann.

Der Zwischenwirt des Schweinebandwurms ist häufiger Schweine, seltener andere Säugetiere, einschließlich Menschen. Bei Rinderbandwürmern handelt es sich normalerweise um Rinder; Mann Zwischenbesitzer passiert nicht. Bei beiden Parasiten ist nur der Mensch der ultimative Meister.

Im Schweinebandwurm lösen sich die reifen Segmente nicht einzeln ab, sondern in Gruppen von mehreren. Sie bewegen sich nicht, sie werden nur mit Kot vom Körper ausgeschieden.

Diese Würmer haben einige Unterschiede in der Struktur des Fortpflanzungssystems. Beim Rinderbandwurm besteht der Eierstock aus zwei Lappen und in der Schweinekette aus drei. Die Anzahl der Äste des Uterus im Schweinebandwurm beträgt auf jeder Seite 7 bis 12. In der Bullenkette gibt es noch mehr solche Zweige - von 17 bis 35.

Wenn eine Person mit einer erwachsenen Person des im Darm lebenden Schweinebandwurms infiziert wird, spricht man von Teniasis. Wenn die Tiere oder Menschen mit dem Larvenstadium infiziert sind, handelt es sich um eine Zystizerkose. Beim Menschen ist die Zystizerkose sehr selten, aber es ist eine gefährliche Krankheit, die tödlich sein kann, da Wurmfinnen häufig das Gehirn betreffen.

Wenn sich eine Person mit Teniozioma infiziert, indem sie mit Finns kontaminiertes rohes oder halb gebackenes Schweinefleisch verzehrt, tritt die Zystizerkose von selbst auf (wenn Erbrechen auftritt, können die reifen Segmente mit Eiern in den Magen gelangen, Larven gehen aus).

Der Lebenszyklus des Schweinebandwurms

Nach der Befruchtung in den Segmenten des Schweinebandwurms entwickeln sich Eier, die die Oncosphäre (das erste Larvenstadium) enthalten. Sobald sie sich in der Umwelt befinden, können Eier von Schweinen verschluckt werden. In ihrem Bauch löst sich die Hülle des Eies auf und die Onkosphäre erreicht den Darm, wo sie durch ihre Wand gestochen wird und in die Lymph- oder Blutgefäße gelangt. Zusammen mit dem Blutfluss breiten sich Onkosphären im ganzen Körper aus. In Geweben (hauptsächlich Muskeln) setzen sich Onkosphären ab und werden in das zweite Larvenstadium - Finn. Es hat die gleiche Struktur wie ein Rinderbandwurm. Finnen können viele Jahre im Körper eines Schweins leben.

Wenn ein Finne in den Bauch einer Person gerät, dreht sich der Kopf eines Schweinebandwurms heraus. Finnisch selbst wird verdaut. Im Darm legt sich der Kopf an, beginnt zu füttern und es bilden sich Segmente.

Das Schema des Lebenszyklus des Schweinebandwurms

Schweinebandwurm ist ein Bandwurm, der im menschlichen Dünndarm gebildet werden kann. Der Wurm verursacht auch schwere pathologische Erkrankungen des gesamten Organismus. Was ist dieser Bandwurm?

Antworten auf alle diese Fragen erhalten Sie, wenn Sie diesen Artikel lesen.

Der Lebenszyklus des Schweinebandwurms

Bevor Sie das Stadium des Lebenszyklus des Parasiten betrachten, müssen Sie auf seine Struktur achten. Es hat einen bandartigen Körper, der durch separate Segmente getrennt ist. Damit sich der Wurm gut an den Wänden der Wirtsorgane anbringen kann, verfügt der Wurm über ein Saugsystem mit einem Hakenrand (Scolex) am Kopf des Wurmes.

Dann kommt der Hals des Wurms, der in die Strobila übergeht. Sie haben eine eigene Art, die in mehrere Segmente unterteilt ist, deren Kette bis zu drei Meter lang sein kann. Manchmal kann die Summe der Segmente tausend Einheiten überschreiten.

Als Zwischenopfer wählt der Parasit am häufigsten ein Schwein, einen Eber oder einen Mann. Es stellt sich also heraus, dass das endgültige "Opfer" genau die Person ist.

  1. Die Larve wird gebildet, nachdem die Eierschale im Verdauungssystem platzt. Dann kann sich die Onkosphäre frei durch die Blutbahn bewegen;
  2. Innerhalb weniger Tage setzen sich die Larven im Muskelgewebe ab;
  3. Vier Wochen lang bildet sich die Struktur der Onkosphäre - im ersten Stadium ihrer Entwicklung ist es eine kleine Blase, in der sich eine Flüssigkeit und ein Schneckenkopf befinden;
  4. Innerhalb von neun Wochen entwickelt sich in seinem Darm ein Wurm aus der Onkosphäre, der später Nachkommen bildet;
  5. Nach einigen Monaten wird der Wirt des Parasiten des Bandes zum Segmentträger.

Parasitenentwicklung

Im Organismus des letzten Wirts entwickeln sich Onkosphären, bilden sich aus, und als Ergebnis ändert sich ihre Struktur. Wenn der Darm geleert wird, dringen die getrennten Segmente der Würmer in die äußere Umgebung ein. Segmente ordnen Onkugeln zu. Sie kommen herein, während sie essen.

In den intermuskulären Bindegeweben wird eine Zystizerkose beobachtet, wenn Onkosphären in anderen Geweben und Organen vorhanden sind. Die Larve bricht unter der Einwirkung niedriger Temperaturen zusammen, so dass das Schweinefleisch zwei Wochen lang in den Gefrierschrank gestellt wird. Auch die Vitalaktivität von Larven und Eiern wird einer Wärmebehandlung (über achtzig Grad) unterzogen. Die Bearbeitung dauert mindestens eine Stunde.

Wenn Sie Schweinefleisch verwenden, das keiner Wärmebehandlung unterzogen wurde, infiziert sich eine Person nach einiger Zeit. Nachdem die Bandwurmlarve den Darm getroffen hat, beginnt sie, ihren Kopf nach außen zu drehen und haftet mit Saugnäpfen und Haken an den Darmwänden. Der Entwicklungszyklus endet zwei Monate, nachdem sich die Erwachsenen gebildet haben.

Meistens parasitiert mehr als ein Wurm im Darm. Es gibt einen Fall im Krankenhaus, in dem es nach prophylaktischer Therapie bei einem Krankenhauspatienten 107 Köpfe und ungefähr dieselben Segmente gab. Ihre Länge betrug 128 Meter.

Die Bandwurmeier haben die Fähigkeit, ihre eigenen Individuen zu reproduzieren und leben etwa einen Monat im Boden. Sie können auch zwei Wochen im Gewässer leben. Parasitäreier können länger als einen Monat bei einer Umgebungstemperatur von 20 ° C bis 35 ° C leben und die Luftfeuchtigkeit übersteigt die normalen Werte.

Lesen Sie hier mehr über Toxocare im menschlichen Körper.

Eine Person kann, ohne es zu wissen, während der Verwendung kontaminierter Produkte Eigentümer werden. Ein genauerer Blick auf den Lebenszyklus des Parasiten macht deutlich, dass die daraus resultierenden Helminthenproben im Dünndarm des Wirts parasitisch sind.

Reife Segmente werden allmählich von ihren Bandkörpern getrennt. Segmente dringen zusammen mit Sekreten des Magen-Darm-Trakts in die Umgebung ein.

Bei Stagnation von Abfallprodukten neigen die Segmente dazu, durch den After den Wirtskörper zu verlassen. Nach dem Eintritt in die Umwelt werden Segmente in Eier umgewandelt, die sich im Boden bilden.

Der Mensch gilt als der endgültige Besitzer des Bandwurms. Wenn die Pubertät erreicht ist, kann der Wurm länger als zehn Jahre im Wirt leben. Der Zwischenbesitzer ist meistens Hausschwein oder Wildschwein, seltener Katzen oder Hunde. Im vorliegenden Fall entwickeln sich die Eier im Körper zu Larven.

Mit dem Durchlaufen dieses Prozesses im Körper des endgültigen Besitzers wird die Diagnose einer Zystizerkose gestellt. Die Diagnose ist der Verdauungsmechanismus der Infektion. Ein wenig früher wurde dieser Mechanismus als fäkal-oral bezeichnet. Die Larven gelangen mit rohem oder unvollständig verarbeitetem infiziertem Fleisch in den menschlichen Körper.

Wie verläuft der Parasitenentwicklungszyklus?

Die Eier des Helminthens gelangen in das Verdauungssystem des Tieres, während sie die Unreinheiten aus dem Boden aufnehmen. Dann werfen sie ihre äußere Schutzhülle ab und durchdringen das Kreislaufsystem. Nach einiger Zeit bilden sich Larven, die sich im Muskelgewebe und in den Organen des Tieres entwickeln.

In den Organen erscheinen systematisch flüssigkeitsgefüllte Blasen, die nicht größer als 10 Millimeter sind und als Finnen bezeichnet werden. An einer Wand befindet sich eine Kerbe, in der nach kurzer Zeit der Kopf des Helminthens erscheint. Die Finnen werden mit Saugnäpfen und Haken in Körpergeweben gehalten.

Wenn Eier im Stuhl gefunden werden oder wenn Symptome auftreten, sollten Sie sich sofort an den Spezialisten wenden, um eine Diagnose zu erhalten. Der Spezialist entwickelt die optimale Therapie mit den Ergebnissen von Forschung und Analyse.

Schweinebandwurm wird leichter aus dem Körper ausgeschieden als der Bullenwurm. Es sollte jedoch bedacht werden, dass ein solcher Wurm sehr gefährlich ist, insbesondere wenn Eier eingenommen werden und keine Larven. Vergessen Sie nicht, dass sich der im Larvenstadium befindliche Parasit in den Augen, im Gehirn und in der Leber vermehren kann. Oft enden solche Fälle mit dem Tod des Patienten.

Das Schema des Lebenszyklus des Helminthens

In der Umwelt gibt es eine Vielzahl von Bakterien, die sich im menschlichen Körper befinden und notwendige Bestandteile seines Lebens sind. Die Bandparasiten in der Umgebung sind in der Anzahl überlegen. Sie vergiften den Lebensunterhalt der Menschen, indem sie Schleimhäute und Organe parasitieren.

Der Lebenszyklus des Parasiten umfasst bis zu drei Entwicklungsphasen, in denen die Onkosphäre in ein separates Individuum umgewandelt wird, wodurch die Proglottiden erhöht werden, die bis zu 50.000 Eier enthalten.

Das Schema des Lebenszyklus des Bandwurms impliziert die folgenden Bildungsstadien - Eier, Larven und einen separaten Helm. In den meisten Fällen handelt es sich bei den Vektoren um Wildtiere.

  1. In den Organen und Schleimhäuten eines Menschen trennt ein isoliertes Individuum das Segment mit den Eiern, die mit Kot in die Natur gelangen;
  2. Bandwurmeier reifen im Boden unter den günstigsten Bedingungen - Temperaturen über 18 Grad Celsius, Luftfeuchtigkeit über dem Normalwert;
  3. Es folgt eine Infektion von Haustieren;
  4. Wenn es in das Verdauungssystem eintritt, platzt das Ei und spuckt die Onkosphäre aus. Die Larven bewegen sich durch das Kreislaufsystem und fixieren sich an der Oberfläche der Muskeln und Organe;
  5. Nach vier Wochen wird die Onkosphäre in eine große Blase mit einem Schneckenkopf und Flüssigkeit im Inneren umgewandelt, um ihre Funktion aufrechtzuerhalten.
  6. Die Infektion einer Person wird durch den Verzehr von unvollständig verarbeitetem Fleisch angenommen;
  7. Nach drei Monaten ist die infizierte Person eine Bedrohung für andere Menschen.

In seinem Körper nimmt ein erwachsener Mensch ständig zu, Segmente mit neu gebildeten Eiern werden getrennt. Eine große Anzahl von Parasiten dringt durch einen Stuhlgang in die Umgebung ein.

Lesen Sie in diesem Artikel die Symptome des Eiermachers bei Kindern.

Jede nachfolgende Phase des Bandwurms hat eine Fortsetzung. Beseitigen oder verhindern Sie eine Infektion auf folgende Weise:

  1. Regelmäßige Impfung von Haustieren;
  2. Persönliche Hygiene;
  3. Entfernen Sie fetthaltiges, rohes und rohes Fleisch von der Diät.

Nach vier Monaten beginnt sich der sexuell reife Bandwurm zu vermehren und legt eine große Anzahl von Eiern ab. Der Wurm schüttet Nahrungsmittel in den Darm aus, die zu gesundheitlichen Problemen, Erbrechen, Übelkeit und Schlafstörungen führen.

Es ist zu beachten, dass Sie im Larvenstadium (Zystizerkose) Tröpfchen aus der Luft bekommen können. Es wird nicht empfohlen, das allgemeine Krankheitsbild von Krankheiten zu vernachlässigen und mit der Entwicklung von Pathologien zu beginnen. Es ist notwendig, Ihr Wohlergehen sorgfältig zu überwachen, damit in Zukunft keine ernsthaften Konsequenzen entstehen.

Daher haben wir den gesamten Entwicklungszyklus der Kette beschrieben. Das Schema seiner Entstehung und des Übergangs vom temporären zum endgültigen Wirt wurde ebenfalls analysiert.

Abschließend möchte ich sagen, dass Parasiten Lebewesen sind, die über viele Jahre im Menschen leben können. Chronische Natur verursacht die Entwicklung von Pathologien, die Organe und Gewebe infizieren.

Um Ärger zu vermeiden, müssen Sie sicherstellen, dass Sie essen. Wenn der Verdacht auf Helminthiasis besteht, ist die Diagnose unbedingt durch einen qualifizierten Facharzt zu untersuchen.

Nützliches Video

Zum Abschluss bieten wir wie gewohnt an, ein kleines Video anzuschauen:

Naukolandia

Wissenschafts- und Matheartikel

Der Lebenszyklus des Schweinebandwurms

Schweinebandwurm ist ein Parasit des Menschen und einiger Haustiere (meistens Schweine). Normalerweise ist die Person der endgültige Besitzer, das Schwein das Zwischenprodukt. Es gibt jedoch Fälle, in denen sich eine Person als Zwischeninhaber herausstellt. In diesem Fall gibt es eine gefährlichere Erkrankung, die zur Schädigung der inneren Organe, einschließlich des Gehirns, führen kann. Wenn eine Person als endgültiger Besitzer fungiert, lebt der Zopf in seinem Dünndarm, was nicht so gefährlich ist.

Der Lebenszyklus des Schweinebandwurms umfasst einen Wechsel von zwei Wirten. Ein erwachsener Wurm, der sich sexuell reproduziert, lebt in einer Person. In den anderen (normalerweise Schweinen) lebenden Larven.

Im Lebenszyklus des Schweinebandwurms gibt es zwei Larvenstadien. Man entwickelt sich in Eiern, die in großen Mengen in den Segmenten des erwachsenen Wurms gebildet werden, der im menschlichen Darm lebt. Diese Larve wird Onkosphäre genannt. Es hat eine Kugelform, 6 Haken und eine Schale. Schweine sind mit Ketten von Eiern infiziert, die Onkosphären enthalten. Dann wird aus Onkosphären in ihnen eine zweite Larvenstufe gebildet - ein Finn, der die Form einer mit Flüssigkeit gefüllten Blase hat, in der die Schale an einer Stelle stark nach innen konkav ist. An diesem konkaven Ort entwickelt sich der Kopf eines zukünftigen erwachsenen Schweinwurms.

Eine Person infiziert sich mit einer Rinderkette, während sie Schweinefleisch-infiziertes, halbgebackenes Schweinefleisch konsumiert. Schweine infizieren sich mit den Eiern der Kette, wenn sie infiziertes Abwasser essen.

Der Lebenszyklus des Schweinefleischbandes wird wie folgt umgesetzt. Erwachsener Wurm ist parasitär im menschlichen Darm. Der Wurmkörper besteht aus vielen Segmenten. In jedem Segment entwickeln sich infolge der Befruchtung Eier. Segmente mit reifen Eiern befinden sich am Ende des Wurms. Die Segmente lösen sich allmählich in kleinen Gruppen auf und befinden sich zusammen mit den Fäkalien in der Umgebung. Wenn die verschütteten Eier in den Verdauungstrakt des Schweins fallen, kommen Onkosphären heraus, die mit ihren Haken in die Darmwand des Tieres eindringen und dessen Blutgefäße durchdringen. Zusammen mit der Blutströmung breiten sich Onkosphären im gesamten Wirtsorganismus aus und lagern sich vorwiegend im Muskel- und Bindegewebe ab. Hier bildet jede Onkosphäre einen Finnen, der viele Jahre im Körper eines Schweins leben kann. Wenn eine Person ungekochtes Fleisch oder rohen Speck isst, in dem lebende Finnen bleiben, bekommt er Schweinefleischkette. Im menschlichen Verdauungssystem dreht sich der Kopf eines Parasiten aus Finnen, der im Darm mit Saugnäpfen und Haken fixiert ist, beginnt zu fressen, zu wachsen und wird zu einem erwachsenen Wurm.

Der Lebenszyklus des Schweinebandwurms

Zwei Arten dieser Helminthen unterscheiden sich durch Zwischenwirte. Der ständige Besitzer der Kette ist der Mensch. Die Eier dieser Würmer, Parasiten aus kontaminiertem Boden, gelangen in den Magen von Bullen, Kühen oder Schweinen.

Schweinebandwurm verursacht Taeniasis. Im Darm eines Schweins entwickelt sich aus dem Ei eine Larve, die als Oncosphäre bezeichnet wird. Dabei handelt es sich um einen Ball aus vielen Zellen mit sechs Chitinhaken.

Durch das aktive Arbeiten mit diesen Haken dringen die Larven in das Blut ein und werden auf die Muskeln und andere Organe übertragen.

Dort werden die Eier in Larvenvesikel umgewandelt - Cysticercus (Finns). Dies ist eine besondere Entwicklungsstufe aller Bandwürmer, sie wird auch Blisterwurm genannt. Äußerlich sieht der finnische Schweinebandwurm aus wie eine mit Flüssigkeit gefüllte erbsengroße Flasche.

Bei näherer Betrachtung sieht man am Finn ein kleines Loch, in dem sich unentwickelte Sauger und Haken verstecken. Dies ist der zukünftige Kopf des Wurms (Scolex), der von den Finnen eingezogen wird.

Zu diesem Zeitpunkt sind das Wachstum und die Entwicklung der Finnen ausgesetzt. Für die weitere Transformation muss der Finne in den menschlichen Darm gelangen [3, S.49].

Wenn das Fleisch eines infizierten Tieres keiner ausreichenden Wärmebehandlung unterzogen wird und in den menschlichen Körper gelangt, werden die Larven aktiver und dies ist der Beginn der Entwicklung des erwachsenen Helminthens.

In den Eingeweiden eines Menschen dreht Finn den Kopf zuvor ein. Mit Saugnäpfen und Haken klammert sie sich fest an die Darmwände, und der Bandwurm beginnt, neue Segmente aus dem Kopf aufzubauen.

Das erwachsene Individuum des Schweinebandwurms ist ein Wurm mit einem weißen bandförmigen Körper von 1,5 bis 6 m Länge, der Kopf der Kette ist mikroskopisch klein (2-3 mm), hat einen Hakenrand und 4 Saugnäpfe. Hinter dem Kopf befindet sich der Hals und dahinter - Segmente mit quadratischer Form.

Es ist einfacher, den Schweinebandwurm loszuwerden als Rinder, aber es ist viel gefährlicher, da er nicht nur im menschlichen Darm parasitieren kann.

Finnen dieses Helminthens finden sich im Gehirn, in der Leber und sogar in den Augen. Solche Fälle von Parasitismus der Kette sind unheilbar und führen oft zum Tod eines großen.

Die Infektion erfolgt durch schmutzige Hände, verbrauchte Leinenprodukte. Für eine Person, in deren Darm ein Schweinebandwurm parasitiert, besteht die Gefahr, dass beim Erbrechen Helminthenlarven vom Darm in den Magen gelangen, von wo aus die Onkosphären die Finnen auf andere Organe ausbreiten.

Die Symptome der Krankheit sind sehr unterschiedlich: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Appetitlosigkeit. Bei der Diagnose reicht es nicht aus, Wurmeleier im Stuhl zu erkennen, da die Onkosphären von Rinder- und Schweinebandwürmern nicht voneinander zu unterscheiden sind. Es ist notwendig, die reifen Segmente zu erkennen und zu erforschen [6, S. 41].

Eine Person kann als Zwischenwirt für den Schweinebandwurm dienen, wenn die Infektion von einer anderen Person kommt. In menschlichen Organen gebildete Zystizerkneien verursachen eine Zystizerkose, die sich in Krampfanfällen und Blindheit äußern kann.

Zuchtsegmente sind 1,6–3 cm lang und 5–7 mm breit. Reife Segmente beginnen mit zweihundertstel proglottid und darüber hinaus. Sie können aus dem After des Wirts kriechen, sich durch den Körper und Unterwäsche bewegen.

Merkmale des Biologie- und Entwicklungszyklus des Schweinebandwurms

Volksweisheit sagt - Schweinefleisch Bandwurm Rinder ist nicht süßer. Schweinebandwurm ist ein Helm, der in den Muskeln von Schweinen lebt und im menschlichen Darm brütet.

Systematische Position

  • bezieht sich auf das Reich der Tiere;
  • Unterabschnitt von Primordial;
  • Typ Wohnung (Cestodes);
  • Gürtelklasse;
  • Cyclofillidae Ablösung;
  • die Tenida-Familie;
  • Geist Kette Schweinefleisch.

Strukturelle Merkmale

Der Helm ist in drei Abschnitte unterteilt: Kopf, Hals, Körper. Beschreibung der Körper:

  1. Der abgerundete Kopf (Scolex) hat kleine Größen (0,6–2 mm), vier Saugnäpfe und einen Rand mit Haken, dessen Anzahl bis zu 30–32 betragen kann. Dank seiner Haken wird der Helm als bewaffnet bezeichnet.
  2. Der etwa 10 mm lange Hals ist eine Wachstumszone des Wurms, aus der ständig neue, sich nicht bewegende Segmente wachsen.
  3. Der Körper (Strobilus) besteht aus Segmenten oder Proglottiden. In jedem reifen Segment gibt es eine Gebärmutter mit seitlichen Ästen, deren Anzahl auf jeder Seite 812 erreichen kann. Jedes Segment hat bis zu 50.000 Eier. Die Länge des Wurmkörpers beträgt 4 Meter. Der Körper verfügt über eine dichte Haut, die den Körper des Wurms zuverlässig vor der Verdauung durch die Verdauungsenzyme des menschlichen Darms schützt.

Der Helm ist gut an die parasitäre Lebensweise angepasst:

  • Mit vier Saugern und einem Nimbus mit zwei Hakenreihen wird das Tier an den Darmwänden befestigt.
  • hermaphroditische Individuen, sexuelle Fortpflanzung, hohe Fruchtbarkeit;
  • Lebenszyklus mit dem Wechsel zweier Wirte.

Lebensraum und Lebensraum

Schweinebandwurm kommt in Bereichen der Tierhaltung vor - Schweinezucht, die Taeniasis verursacht - eine Krankheit, die häufig betroffen ist:

  • Frauen, die mit beruflichen Pflichten für die Tierpflege verbunden sind;
  • Erwachsene, die mehr als Kinder sind, mögen Schweinefleisch, insbesondere Koteletts und Kebabs.

Merkmale der Lebenszykluskette

Das Entwicklungsschema des Schweinebandwurms: Stadien der Onkosphäre (Eier), Larven, ausgewachsener Helminthen. Der Hauptzwischenwirt des Schweinebandwurms, in dem sich die Larven entwickeln, ist das Schwein. Trägereierschneider können Wildschweine, Hunde sein.

Stadium des Eies

Getrennt vom Körper des Tieres werden Abschnitte mit reifen Eiern passiv aus dem menschlichen Darm entfernt. Die Eier des Schweinebandwurms sind abgerundet und haben eine dünne, farblose, transparente Schale. Für einige Zeit behalten sie ihre Vitalität in der Erde. Infektion von Schweinen tritt auf, wenn Abwasser gegessen wird. Eine Infektion beim Menschen kann vorkommen, wenn die Onkugeln mit ungewaschenem Gemüse und mit Abwasser kontaminierten Früchten getroffen werden.

Larven und Zwischenwirt

[ads-pc-1] Einmal im Körper des Zwischenwirtes kommt eine Larve mit Haken aus dem Ei. Die Larve des Schweinebandwurms durchbohrt die Darmwand, dringt in das Kreislauf- und Lymphsystem ein und wird in die inneren Organe und Muskeln eingeführt.

Wurmlarven können im Körper leben, nicht nur Schweine, sondern auch Menschen. Der Mensch ist nicht nur der letzte, sondern manchmal auch der Zwischenwirt des Schweinebandwurms. Eine menschliche Infektion kann auftreten, wenn Eier aus dem Dünndarm während des Erbrechens in die Mundhöhle eingeführt werden.

Nach 2–4 Monaten Eiern entwickeln sich Larven (Finns oder Cysticerci), die sich in Muskelgewebe, Augäpfeln, Gehirn, Unterhautgewebe ansiedeln. Die Larvenstadien haben das Aussehen von Blasen, die mit einer transparenten Flüssigkeit gefüllt sind, die die Größe einer Hirse oder eines Reiskorns hat. Die Larven leben mehrere Jahre, dann sterben sie - der Lebenszyklus des Schweinebandwurms endet. Der Mensch ist eine Sackgasse für ihre Entwicklung.

Die Larve und der letzte Besitzer

Mit unzureichend gegartem, geröstetem, gesalzenem Fleisch in das Verdauungssystem des endgültigen Besitzers gelangt:

  • der Kopf der Finnen ist verdreht, Haken und Sauger an den Wänden des Dünndarms befestigt;
  • Segmente beginnen sich vom Hals des Wurms zu bilden.

Die Entwicklung des Schweinebandwurms ist schnell - in drei bis vier Monaten beginnt der reife Wurm eine große Anzahl von Eiern zu legen. Der Bandwurm scheidet Stoffwechselprodukte in den Wirtsdarm aus, die Kopfschmerzen, Schwäche, Schlafstörungen, Übelkeit und Erbrechen verursachen.

Der Schweinebandwurm ist einer der gefährlichsten Helminthen, da er eine Person im Larvenstadium und im Ei-Stadium infizieren kann. Es kann nicht nur im Dünndarm leben, sondern auch in vielen inneren Organen. Der Entwicklungszyklus des Schweinebandwurms erfolgt mit dem Wechsel von zwei Wirten.

Schweinebandwurm

Scolex (Kopf) der Schweinekette unter dem Mikroskop

Schweinebandwurm (bewaffneter Bandwurm oder Schweinebandwurm) ist eine Art Bandwurm, der meistens ein Schwein oder ein Wildschwein als Zwischenwirt wählt. Der endgültige Eigentümer ist nur eine Person, er kann jedoch als Zwischeninhaber fungieren.

Die Lebensdauer eines erwachsenen Schweinebandwurms im Körper des endgültigen Besitzers kann bis zu 25 Jahre betragen.

Struktur

Das erwachsene Individuum hat einen flachen, bandförmigen Körper von weißer Farbe und erreicht eine Länge von 2–3 m. Im Kopfteil befindet sich neben den Saugern ein doppelter Hakenhaken. Es soll den Parasiten im Darm des Wirts besser fixieren. Der Körper besteht aus einer Kette von Segmenten, die als Proglottiden bekannt sind. Jeder von ihnen ist eine vollständige Fortpflanzungseinheit. Der Bandwurm ist also ein Hermaphrodit. Der Eierstock im Schweinebandwurm ist dreiteilig, der Uterus auf jeder Seite hat 7–12 Äste. Reife Segmente kommen in einer Menge von 5-6 Stück pro Tag zusammen mit dem Kot vor und bewegen sich nicht gleichzeitig.

Das Atmungssystem benötigt keinen Sauerstoff, d.h. anaerob Nervös - schlecht entwickelt Das Fortpflanzungssystem ist hoch entwickelt - der Wurm produziert eine große Anzahl von Eiern (bis zu 5 Millionen pro Tag). Das Verdauungssystem fehlt.

Lebenszyklus

Eier werden zusammen mit menschlichen Fäkalien in die Umwelt abgegeben, wo sie voraussichtlich in den Körper eines Zwischenwirtes gelangen. Das Schwein schluckt sie versehentlich mit Futter. Im Darm des Tieres entwickelt sich eine Larve mit sechs Haken, die als Oncosphäre bezeichnet wird. Es wird in Form einer Kugel präsentiert, die aus einer großen Anzahl von Zellen besteht. Darauf befinden sich Chitinhaken, die dem Parasiten helfen, sich durch die Darmwand in den Blutkreislauf zu bewegen und sich in das Gewebe der Muskeln und inneren Organe zu teilen. Es werden Larvenvesikel (Cysticercus) gebildet. Ihre Größe ist nicht größer als eine Erbse, der innere Hohlraum ist mit Flüssigkeit gefüllt. Auf dem Cysticercus befindet sich eine kleine Fossa, in der sich unterentwickelte Haken und Saugnäpfe befinden - dies ist der zukünftige Kopf (Scolex) des Wurms. Eine weitere Entwicklung der Larvenvesikel findet statt, wenn der letzte Wirt in den Darm gelangt.

Wenn Schweinefleisch gegessen wird, das nicht der gewünschten Wärmebehandlung unterzogen wird, infiziert sich eine Person. Nachdem der Cysticercus in den Darm eingedrungen ist, dreht er den Kopf heraus und haftet mit Hilfe von Saugnäpfen und Haken an den Darmwänden. Dann werden von Ende an neue Segmente aufgebaut und in etwa zwei Monaten bilden sich erwachsene Individuen. Der Entwicklungszyklus schließt sich.

Menschen können auch versehentlich zu Zwischenwirten anstelle von Schweinen werden, wenn sie mit Eiern eines sich entwickelnden Embryos infiziert werden, während sie infizierte Produkte essen. Gleichzeitig breiten sich die Larven (Cysticercus) durch die Blutbahn durch verschiedene Körpergewebe aus und kapseln sich dort ein - für sie ist dies ein toter Entwicklungsweg, da niemand sie fressen wird, um den Lebenszyklus zu vollenden. Die Krankheit wird als Zystizerkose bezeichnet.

Schaden gemacht

Der Helm dringt durch Nahrung, ungewaschene Hände, Geschirr und schmutzige Wäsche in den menschlichen Körper ein. Die Gefahr besteht darin, dass sich die Larven beim Erbrechen im Magen befinden können. Sie kommen vom Darm dorthin und breiten sich leicht im ganzen Körper aus.

Je nach Entwicklungsstadium der Infektion verursacht der Parasit Teniasis (der Körper infiziert ein reifes Individuum) oder Zystizerkose (eine Folge von Cysticercus-Effekten). Schwere Form - Neurozystizerkose, bei der das Gehirn betroffen ist, was zu Epilepsie führt.

Bei Teniasis parasitieren Erwachsene im menschlichen Darm. Bei leichter Erkrankung können Symptome fehlen. Schwere Formen der Krankheit gehen mit Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust einher. Wenn Zystizerkose Schwindel auftritt, treten Kopfschmerzen, in einigen Fällen Krämpfe auf. In schwereren Fällen kommt es zu Demenz oder Bluthochdruck aufgrund einer gestörten normalen Zirkulation der Liquorflüssigkeit. Der Schweregrad der Zystizerkose hängt von Ort, Größe und Anzahl der Parasitenlarven in den Geweben sowie von der Immunantwort ab. Andere Symptome sind unwillkürliche Bewegungen und zerebrale systemische Funktionsstörungen.

Erwachsener lebender Schweinefleischbandwurm auf Glas

In vielen Fällen führt die Zystizerkose zu Hirnschäden, Erblindung, tumorähnlichem Wachstum und einem Rückgang der Eosinophilen. Dies ist die Ursache für schwere neurologische Probleme wie Hydrozephalus, Meningitis und Anfälle, die häufig zum Tod führen.

Die wichtigste vorbeugende Maßnahme ist eine gute Wärmebehandlung von Schweinefleisch. Fleisch kann 5 Tage bei -10 ° C eingefroren werden. Die Ursache einer menschlichen Infektion mit Zystizerkose sind auch schmutzige Hände. Daher gilt eine wirksame vorbeugende Maßnahme als persönliche Hygiene.

Der Lebenszyklus des Schweinebandwurms

Was ist Schweinebandwurm, Entwicklungsstadien und Infektionswege

Der Schweinebandwurm ist einer der Würmer, die in Gebieten mit entwickelter Schweinezucht häufig sind. Sobald sich der Wurm im menschlichen Körper befindet und sich darin entwickelt, verursacht er eine akute parasitäre Erkrankung, die Teniasis. Dies kann in einer Reihe von Umständen für Jahrzehnte auftreten. Eine Infektion mit Parasitenlarven, die ohne die Bildung eines Helminthens erfolgt, ist nicht weniger gefährlich, da sie sich durch die Organe des Körpers ausbreiten und deren Funktion beeinträchtigen. Diese Krankheit wird als Zystizerkose bezeichnet und ist sehr schwer zu behandeln.

Was ist Schweinebandwurm

Schweinebandwurm (Taenia solium) ist ein Bandwurm, der im Dünndarm seines Opfers lebt: ein Mensch oder Tier, meistens ein Schwein. Im Prozess der vitalen Aktivität parasitiert der Helm den Spender nicht nur, indem er seinem Körper die Nährstoffe entzieht, sondern zerstört im Allgemeinen auch das Verdauungssystem. Teniasis ist sehr ansteckend, da die Eier der Kette nicht nur von Tier zu Tier, sondern auch von Mensch zu Mensch übertragen werden können.

seid vorsichtig

Laut Statistik sind mehr als 1 Milliarde Menschen mit Parasiten infiziert. Sie können nicht einmal ahnen, dass Sie Opfer von Parasiten geworden sind.

Die Bestimmung der Anwesenheit von Parasiten im Körper ist für ein Symptom einfach - ein unangenehmer Geruch aus dem Mund. Fragen Sie Ihre Angehörigen, ob Sie morgens (bevor Sie sich die Zähne putzen) aus Ihrem Mund riechen. Wenn ja, dann sind Sie mit einer Wahrscheinlichkeit von 99% mit Parasiten infiziert.

Die Infektion mit Parasiten führt zu Neurosen, Müdigkeit, plötzlichen Stimmungsschwankungen und dann beginnen ernstere Krankheiten.

Bei Männern verursachen Parasiten: Prostatitis, Impotenz, Adenom, Blasenentzündung, Sand, Nierensteine ​​und Blase.

Bei Frauen: Schmerzen und Entzündungen der Eierstöcke. Fibrom, Myome, fibrozystische Mastopathie, Entzündung der Nebennieren, Harnblase und Nieren entwickeln sich. Sowie Herz und Krebs.

Wir möchten Sie sofort darauf hinweisen, dass Sie nicht in eine Apotheke gehen und teure Medikamente kaufen müssen, die nach Ansicht der Apotheker alle Parasiten angreifen. Die meisten Medikamente sind äußerst unwirksam, außerdem verursachen sie große körperliche Schäden.

Was zu tun Zunächst empfehlen wir, den Artikel aus dem Hauptinstitut für Parasitologie der Russischen Föderation zu lesen. Dieser Artikel beschreibt eine Methode, mit der Sie Ihren Körper in nur 1 Rubel von Parasiten reinigen können, ohne den Körper zu schädigen. Lesen Sie den Artikel >>>

Die gefährlichsten Regionen hinsichtlich des Infektionsrisikos mit der Schweinekette:

  1. Zentralafrika: Liberia, Kongo, Angola und andere Länder, die durch niedrige Arzneimittel- und Veterinärmedizin gekennzeichnet sind.
  2. Südamerika: Peru, Chile, Uruguay. Im Allgemeinen sind auf dem Kontinent etwa eine halbe Million Menschen und jedes fünfte Schwein mit Helminthen infiziert.
  3. Auch südostasiatische Länder sind abhängig von den Hygienebedingungen und dem Gesundheitszustand gefährdet.

In den GUS-Ländern ist der Schweinebandwurm in einigen Regionen der Westukraine und in Weißrussland verbreitet. In der Russischen Föderation kommt es im Gebiet Krasnojarsk manchmal zu einem Nidus der Infektion.

Die Struktur des Schweinebandwurms ähnelt in vielerlei Hinsicht seinem Stierkollegen. Der Bandwurm Taenia solium kann eine Länge von 3 bis 4 Metern erreichen. Der Kopf des Schweinebandwurms ist mit vier Saugern ausgestattet, mit deren Hilfe der Helminthen an den Darmwänden seines Opfers befestigt wird. Für die Befestigung am Spender am Scolex (Kopf) des Schweinebandwurms gibt es jedoch zwei Hakenreihen zu je 16 Stück. Aufgrund dieser Funktion wird sie auch als bewaffnete Kette bezeichnet.

Der Körper besteht auch aus einem nicht segmentierten Gebärmutterhals, in dem sich die Wachstumszone des Gürtelwurms befindet, und der Strobila oder der Hauptkörper weißer Farbe, der bis zu 1000 Segmente erreicht. Jedes dieser Segmente ist reproduktionsfähig, daher ist der Helminthen ein Hermaphrodit.

Klinisches Bild

Was sagen Ärzte über Parasiten?

Ich beschäftige mich seit vielen Jahren mit der Erkennung und Behandlung von Parasiten. Ich kann mit Sicherheit sagen, dass fast alle von ihnen mit Parasiten infiziert sind. Nur die meisten von ihnen sind extrem schwer zu erkennen. Sie können überall sein - im Blut, Darm, Lunge, Herz, Gehirn. Parasiten verschlingen dich buchstäblich von innen und vergiften gleichzeitig den Körper. Infolgedessen gibt es zahlreiche Gesundheitsprobleme, die das Leben um 15 bis 25 Jahre verkürzen.

Der Hauptfehler - herausziehen! Je früher Sie Parasiten entfernen, desto besser. Wenn wir über Drogen reden, ist alles problematisch. Heute gibt es nur einen wirklich wirksamen antiparasitären Komplex, nämlich Gelmline. Es zerstört und entfernt den Körper aller bekannten Parasiten - vom Gehirn und Herz bis zur Leber und zum Darm. Keine der vorhandenen Medikamente ist dazu in der Lage.

Im Rahmen des Bundesprogramms kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS bei Einreichung eines Antrags (einschließlich) bis zu einem Rabatt von 1 Rubel Gelmiline bestellen.

Die Endabschnitte des Schweinebandwurms können sich nicht unabhängig bewegen und erstrecken sich auf die Integumente des Körpers eines infizierten Tieres oder einer infizierten Person. In ihrer Struktur ähneln sie den Organen des Rinderbandwurms, sind jedoch im Gegensatz dazu etwas länger und enthalten einen Eierstock mit einem zusätzlichen dritten Lappen und 7–12 Ästen. Segmente können bis zu 50.000 Eier tragen, die im Gegensatz zum Rinderbandwurm für Menschen ansteckend sind, obwohl sie sich im Aussehen nicht von ihnen unterscheiden. Sie enthalten auch Knospen mit sechs Haken.

Die Reproduktionsintensität des Wurms ist auf die Freisetzung von 5–6 reifen Segmenten pro Tag begrenzt. Der Wurm hat kein Verdauungssystem und erhält von seinem Spender bereits fertige Nährstoffe. Er braucht keinen Sauerstoff. Und das Nervensystem des Schweinebandwurms ist unterentwickelt.

Lebenszyklus

Der Entwicklungszyklus des Schweinebandwurms besteht aus mehreren Stufen. Seine Stadien sind im Allgemeinen für andere Arten parasitischer Bandwürmer charakteristisch:

  1. Im Dünndarm produziert der Helmintail Schwanzsegmente mit Eiern, die zusammen mit dem Kot durch den Anus herausfallen.
  2. In der äußeren Umgebung werden aus den Segmenten Onkosphären oder Schweinestecheier ausgeschieden, die zusammen mit der Nahrung von Schweinen aufgenommen werden.
  3. Im Körper des Tieres löst sich während des Verdauungsprozesses die Hülle der Eier in den Magensäften auf, und die Embryonen breiten sich durch das Kreislaufsystem aus und setzen sich am dritten bis vierten Tag der Infektion hauptsächlich in den Muskeln ab.
  4. Zwei Monate nach der Infektion beginnt die Bildungsphase der Larven des Schweinebandwurms oder der Zyste. Ihre Bildung erfolgt hauptsächlich im Bindegewebe, aber auch in anderen Organen des Schweins oder des Menschen. Äußerlich sehen sie aus wie transparente Blasen mit einem Durchmesser von bis zu einem Zentimeter, die mit Flüssigkeit gefüllt sind. Der zukünftige Helm ist mit seinem Kopf an der inneren Schale befestigt.
  5. Wenn die Larven während des Entwicklungsprozesses in den Dünndarm gelangen, werden sie an den Wänden befestigt. Meistens entwickelt sich der Parasitenbandwurm nie zu einem ausgewachsenen Wurm.

Dies ist der normale Lebenszyklus des Schweinebandwurms. Das Leben eines Erwachsenen kann übrigens mehrere Jahrzehnte erreichen.

Das Schlagen der Eier des Parasiten im menschlichen Körper führt nicht zur Entwicklung eines erwachsenen Wurms, sondern verursacht nicht weniger schwere Krankheiten - die Zystizerkose. das ist sehr schwer zu behandeln.

Kurz gesagt, die Zystizerkose kann bei einer Person im Alter von zwei bis drei Jahren im Körper verbleiben und in beliebige Organe eindringen: In das Herz, die Lunge, den Kollaps der Augen, wodurch die Netzhaut und die Linse geschädigt werden, unter die Haut gelangen in Form von dichten schmerzlosen Lichtformationen und so weiter.

Wege der Infektion

Hausschweine oder Wildschweine infizieren sich mit Würmern, wenn sie Müll essen oder schmutziges Wasser trinken. Der Parasit dringt mit schlecht verarbeitetem Schweinefleisch in den menschlichen Körper ein und nicht nur:

  • Eier setzen sich auf schmutziges Gemüse und Obst fest;
  • Kinder können sich mit Helminthen infizieren, indem sie in der Sandbox spielen, in dem Sand die Überreste infizierter Kot enthalten.
  • Tseplins-Eier werden von Person zu Person übertragen, beispielsweise durch Küsse oder durch Haushaltsgegenstände.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Larven des Schweinebandwurms hohe Temperaturen und Frost nicht tolerieren. Das Braten für eine Stunde bei einer Temperatur, bei der das Fleisch in der Mitte auf 80 ° C erhitzt wird, neutralisiert die Bandwurmembryonen. In der Lebensmittelindustrie wird hierfür ein Gefrierfleisch von Schweineschlachtkörpern durchgeführt. Im Temperaturbereich von 12 bis 15 ° C werden sie länger als zehn Tage aufbewahrt.

Finnischer Schweinebandwurm mit bloßem Auge sichtbar. Sie sehen aus wie kleine runde Formationen von weißer Farbe auf einem Stück Fleisch, deren Größe mit dem Hirsekorn vergleichbar ist. Daher kann eine sorgfältige Prüfung der Produkte auch eine wirksame Vorsichtsmaßnahme sein.

Alle Parasiten verursachen schwere Schäden am menschlichen Körper. Wenn Sie nicht zufrieden mit der Aussicht sind, der Behälter eines drei Meter langen Bandwurms zu werden, halten Sie sich an die Hygienevorschriften.

Stadien der Entwicklung von Schweinebandwurm

Die Infektion mit der (bewaffneten) Schweinekette ist eine sehr gefährliche Helminthiasis. Eine befallene Person muss starke Schmerzen im Magen-Darm-Trakt verspüren. Gleichzeitig wird der Allgemeinzustand des Patienten deutlich verschlechtert. Wenn Sie nicht rechtzeitig auf solche Manifestationen reagieren, kann die Schweinsaite, deren Lebenszyklus periodisch wiederholt wird, zu irreversiblen Wirkungen im menschlichen Körper führen. Am häufigsten tritt die Infektion an Orten auf, an denen sich die meisten Schweine entwickeln.

Was ist ein Parasit?

Der Schweinebandwurm (Bandwurm) erhielt einen anderen Namen - bewaffnet aufgrund der Eigenheiten der Kopfstruktur (Scolex). Es hat eine Kugelform und besteht aus vier Saugern. Darauf befindet sich ein kurzer Rüssel mit zwei Reihen von Chitin-Haken in Höhe von 22–23 Stück. Mit dieser "Waffe" erhält er sein eigenes Essen, indem er sich mit einem Skolex an den Schleimhäuten des Darms oder anderer Organe des Wirts festhält.

Die Abdeckungen des Körpers des Parasiten ähneln einem flachen weißen Band, das sich an der Vorderseite verjüngt und hinten breiter ist, 3 bis 6 Meter lang ist und aus Segmenten besteht, die auch als Proglottiden bezeichnet werden. Die Anzahl von ihnen in einem Erwachsenen erreicht 800-1000 Einheiten. Die Größen solcher Fragmente:

Ein Segment ist eine vollständige Fortpflanzungseinheit. Schweinefiletwurst ist selbstbefruchtend und wird daher als Hermofrodit eingestuft. Der Körper des Helminthens hat eine dichte Haut, die ihn zuverlässig vor der Verdauung durch Magensaftenzyme schützt.

Die Struktur des Schweinebandwurms hat seine eigenen Eigenschaften. Das Atmungssystem ist anaerob und benötigt keinen Sauerstoff. Der Verdauungsapparat fehlt völlig, und die Nerven sind eher schwach. Nur das Fortpflanzungssystem ist hoch entwickelt, so dass der Parasit eine große Anzahl von Eiern produzieren kann.

Zucht

Schweinebandwurm hat einen dreiteiligen Eierstock. Die in jedem Segment befindliche Gebärmutter hat auf jeder Seite sieben bis zwölf Äste. Ein Proglottid kann zwischen 30 und 50 Tausend Eier legen. Das Ausscheidungsloch in der Gebärmutter fehlt. Reife Segmente, in denen sich Eier (Onkosphären) mit Embryonen befinden, die sich in einer Menge von 5-6 Stück vom Körper lösen, gehen zusammen mit dem menschlichen Kot durch den After aus. Sie können sich nicht unabhängig bewegen.

Die Freisetzung von Eiern mit dauerhaften Schutzhüllen in die Umgebung erfolgt beim Reißen der Proglottiden.

Die Larve des Schweinebandwurms, die sich entwickeln und vermehren kann, kann etwa dreißig Jahre lang im Boden und fast fünfzehn Tage im Wasser leben. Im Gras sind Parasiten bei einer Temperatur von + 20 + 35 ° C und hoher Luftfeuchtigkeit 60 Tage lang vorhanden.

Lebenszyklusstufen

Ansteckungsgefährdet sind Menschen, die Schweinefleisch essen, das erst am Ende frittiert wird. In den menschlichen Körper hinein entwickeln und wachsen Onkosphären mit Embryonen, die sehr groß werden. Der Lebenszyklus des Schweinebandwurms kann in zwei Phasen unterteilt werden:

  • Die Larve Es dauert vom Zeitpunkt der Befruchtung und der Entwicklung der Eier in der Proglottide bis zu dem Moment, wenn der Embryo sie verlässt.
  • Wachstum und Entwicklung der Larve bis zum Erwachsenen.

Ein Diagramm des gesamten Zyklus ist unten angegeben.

Hopper-Stufe

Eine infizierte Person bringt zusammen mit den Fäkalien Segmente mit befruchteten Eiern in die Umwelt. Dort werden sie von den Proglottiden befreit, indem sie gebrochen werden, und werden viele Kilometer getragen, fallen in den Boden, Wasser und Tierfutter.

Ein Hausschwein oder ein Wildschwein kann als Zwischenwirt bezeichnet werden. Zusammen mit Nahrung, Boden oder Wasser gelangen reife Eier in einer dichten Hülle, die Würmer vor schädlichen Faktoren schützt, in ihren Körper. Sie haben auch einen Keim mit sechs Haken.

Im Magen des Schweins löst sich der Schutzfilm bei Verdauung auf. Embryonen werden durch die Darmwände gebildet und dringen in das Blutsystem des Tieres ein, wodurch sie sich im ganzen Körper ausbreiten und sich hauptsächlich im Muskelgewebe ansiedeln.

Nach 3-4 Monaten verwandeln sie sich in Finnen (Cysticercus), deren abgerundete Form die Größe eines Weizenkorns hat. In jedem befindet sich bereits ein Schweinebandwurm.

Zusammen mit dem unvorbereiteten Fleisch betreten die Finnen den menschlichen Körper. Unter der Wirkung einer Lösung von Verdauungssäften und bei normaler Körpertemperatur fällt der Kopf nach einiger Zeit aus. Mit Chitinhaken und Saugnäpfen ist es fest an den Wänden des menschlichen Darms befestigt. Die Entwicklung eines erwachsenen Individuums beginnt.

Die Infektion mit der Larvenform des Parasiten wird als Zystizerkose bezeichnet.

Helminthen-Durchdringungsphase in inneren Organen

Es ist unmöglich, den Entwicklungszyklus des Schweinebandwurms im menschlichen Körper vorherzusagen. Neben den Larven können auch Wurmeiern eindringen. In diesem Fall verwandeln sie sich in Finnen (Cysticercus) und werden mit dem Blutfluss zu verschiedenen Organen befördert, wodurch sie in den Augäpfeln, im Gehirn, in der Leber, in den Lungen, im Herzen gefunden werden können.

Eine solche Infektion ist beim Erbrechen möglich, wenn gereifte Eier in den Magen der erkrankten Schweinefleischkette gelangen und sich vom erwachsenen Individuum lösen. Unter der Wirkung von Verdauungsenzymen, die von dichten Pellikeln befreit sind, dringen Onkosphären in den Blutkreislauf ein und wandern durch den Körper.

Gleichzeitig können sie in alle menschlichen Organe eingeführt werden und führen mit ihren Saugnäpfen an ihrem Schleim fest, führen zu einer parasitären Lebensweise und verursachen enorme Gesundheitsschäden. Dies ist um ein Vielfaches gefährlicher, da die Hauptmerkmale der Infektion nicht vorhanden sind. In solchen Fällen kann die Krankheit lange Zeit nicht erkannt werden.

Charakteristisches Wachstumsstadium

Die Reifungsstadien des Embryos und sein zukünftiges Leben fließen nur im menschlichen Körper. Er ist der ständige Besitzer des Schweinebandwurms.

Nach dem Eindringen in die Darmhöhle und dem Anbringen der Scolex an der Innenwand beginnt das aktive Wachstum von Segmenten des Parasiten. Junge Proglottiden sind sehr klein, aber ihre Größe nimmt allmählich zu. Innerhalb von etwa drei Monaten wächst der Embryo zu einem Erwachsenen heran. Diese abdominale Kreatur kann für mehrere Jahrzehnte im menschlichen Körper parasitieren.

Im Darm ist der Helm von halbverdauter Nahrung umgeben, die er an der gesamten Körperoberfläche ansaugt (im Schweinebandwurm gibt es keine Verdauungsorgane).

Die giftigen Ausscheidungen der Vitalaktivität des Parasiten werden in den Darm aufgenommen, wodurch der gesamte Organismus allmählich vergiftet wird.

Selbstbefruchtet in einer für sie angenehmen Umgebung, abgelöste Segmente mit Eiern gelangen in die Umgebung. Nach dem Eindringen des Proglottid in das Tier beginnt der Pigtail von Anfang an seinen Lebenszyklus. Der Kreis schließt sich. Die Infektion mit einem erwachsenen Parasiten wird Teniasis genannt. Zusammenfassung der Symptome:

  • keine festen Hocker;
  • Magenverstimmung;
  • Erbrechen;
  • Appetitlosigkeit

Um Ihre Gesundheit nicht einer gefährlichen Infektion auszusetzen, ist es notwendig, häufig die Hände zu waschen und nicht zubereitetes Schweinefleisch zu essen.

Durch die Beschreibung des Lebenszyklus können Sie verstehen, woher diese gefährliche Krankheit kommt und wie sie sich entwickelt. Jeder Mensch sollte wissen, wie man die Kette eines Schweins fängt, um sich selbst und seinen Kindern nicht zu schaden.

ALEKSEEV
Sergey Semyonovich Parasitologe 49 Fragen

Schweinebandwurm

Der Schweinebandwurm (bewaffneter Bandwurm oder Schweinebandwurm) ist der Helm einer Art Bandwurm, der die Organismen von Zwischenwirten, Schweinen und Wildschweinen parasitiert, und der Endbesitzer des Parasiten kann nur eine Person sein, obwohl er in einigen Fällen als Zwischengänger wirkt.

Der Lebenszyklus der Schweinekette im menschlichen Körper (der letzte Wirt) dauert 25 Jahre.

Der Schweinebandwurm hat einen flachen, bandförmigen Körper in weißer Farbe und ist in der Länge 2 bis 3 Meter lang. Im Kopfabteil des Körpers befinden sich Saugnäpfe und eine doppelte Krone von Haken, die dazu dienen, den Wurm am Wirtsdarm zu befestigen. Die Proglottiden (Segmente) befinden sich entlang der gesamten Länge des Wurms. Jeder von ihnen ist eine ausgewachsene Fortpflanzungseinheit, da der Schweinebandwurm wie viele andere Parasiten dieser Art hermaphroditisch ist. Beim Erwachsenen gibt es einen dreiteiligen Eierstock und einen Uterus mit 7–12 Ästen auf jeder Seite. Pro Tag werden 5-6 reife Proglottiden zusammen mit dem Kot und ohne Bewegung ausgeworfen.

Die Atmungsorgane sind im Wurm anaerob, dh sie benötigen keinen Sauerstoff, das Nervensystem ist schwach entwickelt, das Fortpflanzungsorgan ist jedoch sehr fruchtbar. Ein erwachsener Mensch kann eine große Anzahl von Eiern produzieren, in 24 Stunden werden bis zu 5 Millionen Eier des Parasiten freigesetzt. Das Verdauungssystem des Wurms ist nicht.

Der Lebenszyklus des Schweinebandwurms

Die Eier eines Parasiten kommen aus einer mit Schweinefleisch infizierten Person in die äußere Umgebung und führen ihren Lebenszyklus fort, wobei sie auf einen Zwischenwirt warten. Ein Tier (Schwein, Eber) mit Nahrung, Wasser, Gras schluckt Eier von Würmern. In den Gastrointestinaltrakt des intermediären Wirts gelangen die Eier in das Stadium einer Larve mit sechs Stielen (Onkosphäre). Die Onkosphäre sieht aus wie eine Kugel, die aus vielen Zellen besteht. Mit Hilfe von Chitinhaken bewegt sich die Larve vom Darm zu den Geweben, Muskeln und inneren Organen durch die Blutbahn. Beim Erreichen des Ziels betritt der Parasit das Stadium des Cysticercus (Larvenvesikel). Cysticerci kleine Größe mit etwa einer mit Flüssigkeit gefüllten Erbse. In einem kleinen Loch am Cysticercus befinden sich Haken und Saugnäpfe - das ist der Scolex (Kopf) des Wurms. Die nächste Phase des Lebenszyklus des Parasiten beginnt im Organismus des letzten Wirts.

Beim Verzehr von Fleisch eines Schweins oder Wildschweins von minderer Verarbeitung wird eine Person mit einer Schweinekette infiziert. Wenn ein Larvenvesikel (Cysticercus) in den Darm des letzten Wirts (des Menschen) eindringt, entwickelt der Parasit Kopf und Haken, mit denen er an den Darmwänden befestigt wird, und innerhalb von zwei Monaten bilden sich Segmente, und es bildet sich ein erwachsenes Individuum. Auf diesen Entwicklungszyklus schließt sich die Schweinekette.

Im Körper des endgültigen Besitzers können viele Würmer führen. Es wurde ein Fall der Invasion beim Menschen beschrieben, bei dem 104 erwachsene Individuen und eine große Anzahl von Proglottiden gezählt wurden. Die Gesamtlänge der Würmer betrug 128 Meter.

Es ist einfacher, die Infektion mit der Schweinekette loszuwerden als durch die Infektion mit der Rinderkette. Gleichzeitig ist das Schwein jedoch weitaus heimtückischer, denn wenn die Eier des Parasiten in den Körper gelangen, können sich die Larven im ganzen Körper ausbreiten (Leber, Gehirn, Augen), was oft tödlich ist

Schaden gemacht

Es ist möglich, sich durch Fleisch, Nahrung, schmutzige Hände, schmutziges Geschirr und schmutzige Wäsche mit Schweinen anzustecken. Es ist gefährlich für Larven, in den Magen einzudringen, wonach sie sich leicht in alle Organe des Wirts ausbreiten und vom Darm in den Magen gelangen können.

Bei Parasiten im Körper von erwachsenen Würmern tritt Teniasis auf. und bei Cysticercus-Läsionen des Körpers entwickelt sich eine Zysticercose. In der schweren Form der Infektion des Gehirns wird daraus eine Neurozystikrose, die zu einer unheilbaren Epilepsie führt.

Parasitisch im Darm des Endwirts verursachen die Würmer die Krankheit Teniasis. Bei milden Symptomen gibt es fast keine Symptome. Eine schwere Form der Infektion führt zu Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust.

Die Zystizerkose wirkt sich auf das Nervensystem aus und wird von Kopfschmerzen, Schwindel und Anfällen begleitet. Eine schwere Form der Erkrankung verursacht Demenz, möglicherweise Bluthochdruck bei Verletzung der Standardzirkulation von Liquor. Das schwere Stadium der Krankheit hängt von vielen Faktoren ab:

  • Larvenlokalisierung;
  • Larvengröße und deren Anzahl;
  • Zustand des Immunsystems.

Andere Symptome sind möglich, einschließlich unwillkürliche Bewegungen und zerebrale systemische Funktionsstörungen.

Häufig verursacht die Krankheit Zystizerkose schwerwiegende Folgen, wie Gehirnschädigung, Blindheit, tumorähnliches Wachstum, die Eosinophilen nehmen ab. Es treten schwerwiegende neurologische Probleme auf: Hydrozephalus, Meningitis, Anfälle. Solche Folgen führen oft zum Tod.

Prävention

Es ist immer notwendig, das Fleisch vor dem Essen mit hoher Qualität zu erwärmen, um die Regeln der persönlichen Hygiene einzuhalten.

Zur Desinfektion von Fleischprodukten können Sie fünf Tage bei einer Temperatur von -10 tiefgefroren werden.

Quellen: http://parazitoved.ru/vermin/gelmintoz/svinoj-cepen.html, http://oparazitah.com/tsepni/stadii-razvitiya-svinogo.html, http://gelmintozanet.ru/vidy/svinoj- cepen.html

Wie dauerhaft Parasiten loswerden?

Wenn Sie diese Zeilen lesen, können wir feststellen, dass alle Ihre Versuche, Parasiten zu bekämpfen, nicht erfolgreich waren...

Sie studieren immer noch die Informationen und lesen über Medikamente, die die Infektion bekämpfen sollen, aber was genau ist zu tun?

Schließlich sind Würmer für einen Menschen tödlich - sie können sich sehr schnell vermehren und lange leben, und die Krankheiten, die sie verursachen, sind mit häufigen Rückfällen schwierig.

Mundgeruch, Hautausschlag, Augensäcke, Kopfschmerzen, Verstopfung oder Durchfall, häufige Erkältungen, chronische Müdigkeit. Sicher kennen Sie diese Symptome aus erster Hand. Aber nur wenige wissen, dass Parasiten im Laufe der Zeit auch zu ernsteren Erkrankungen führen, wie Herzinfarkte, Schlaganfälle und sogar einen Onkologen!

Was zu tun Wie kann man die Infektion bekämpfen und sich dabei nicht selbst schaden? Leiter des Forschungsinstituts für medizinische Parasitologie Gandelman G.Sh. Er erzählte von der effektivsten Methode zur Entfernung von Parasiten, die nur 1 Rubel kostete. Lesen Sie den Artikel >>>

Schweinefleischbandewort beim Menschen: Merkmale, Symptome, Behandlung und Vorbeugung

Gemäß der Klassifikation der zoonotischen Parasiten ist der Schweinebandwurm oder der Schweinebandwurm (Taenia solium) eine Zestode (Cestoda) der Ordnung Cyclophilide (Syclophyllidea) der Taeniidae-Familie. Dieser weit verbreitete Darmwurm kommt besonders häufig vor, wenn Menschen Schweinefleisch essen.

Die durch diesen Parasiten verursachten Krankheiten werden Teniasis und Zystizerkose genannt, gehören zur Helminthiasis und haben den Code gemäß ICD-10 - B68.0 und B69.

Die Struktur des Schweinebandwurms

Wie bei allen Flatworm-Parasiten der Teniid-Familie besteht die Struktur des Schweinebandwurms aus einem triploblastischen Akelomat-Körper - ohne weißes Coeloms (mit Flüssigkeit gefüllter Hohlraum) von bis zu zwei oder drei Metern Länge.

Der flache Körper des Schweinebandwurms oder des in der Länge verlängerten Strobilus besteht aus einer Kette von Segmenten (Segmenten) - Proglottiden, deren Anzahl zwischen 150-200 und 800-900 variiert. Jedes Segment des Schweinebandwurms ist ein vollständiger Fortpflanzungsteil.

Am vorderen Ende der Schnecke befindet sich ein Skolex mit einem Durchmesser von 1 mm, der durch einen kurzen Hals mit der Strobila verbunden ist. Der Scolex des Schweinebandwurmes hat ein Befestigungsorgan an der Darmwand des Wirts: vier radial angeordnete Saugnäpfe, die von einem Rostellum (Ausguss) umgeben sind, das mit 22-32 Chitinhaken ausgestattet ist.

Der ganze Körper des Schweinebandwurms ist mit Tegument bedeckt, und seine Struktur in diesen Zestoden ist einzigartig. Da diese Würmer ohne innere Hohlräume keine Verdauungsorgane und Ausscheidung haben, werden das Verdauungssystem des Schweinebandwurms und das Ausscheidungssystem des Schweinebandwurms hervorgehoben: Das Tegument ist mit einer absorbierenden Schicht aus Röhrenmikrovilli (Mikrotriches) bedeckt. Jeder dieser Mikrovillus hat eine mit Glycocalyx beschichtete Plasmamembran, bestehend aus Proteoglykanen (mit einer negativen Ladung von Polysacchariden).

Microvilli ist ein metabolisch aktives Organ des Schweinebandwurms, das gleichzeitig sensorische, resorptive, sekretorische und ausscheidende Funktionen erfüllt. Darüber hinaus ist Glykokalyx für die Hemmung der Verdauungsenzyme des Wirts und die Aufnahme von Kationen und Gallensalzen verantwortlich. Und die Nährstoffe, die von den Mikrovilli des Körpers aufgenommen werden, dringen durch Diffusion in das Gewebe der Kette ein.

Habitat-Schweinefleischkette

Der Lebensraum des Schweinebandwurms variiert je nach Stadium seines Lebenszyklus. Im Eierstadium lebt er im Kot des Tieres; Onkosphären (Larven mit einem Embryo) leben in einem Zwischenwirt - im Muskelgewebe und im Gehirn des Schweins, die Müll mit Kotpartikeln fraßen. Ein erwachsener Bandwurm lebt im Darm des endgültigen Besitzers (Person).

Infektionswege mit Schweinskette - fäkaler Mund. Eine Bandwurminvasion tritt auf, wenn eine Person mit Larven befallenes Schweinefleisch isst; Die Quelle der Kontamination ist auch schmutziges rohes Gemüse und Wasser, in dem Schweineketten mit abgelöster Gebärmutter oder nur Eier (die außerhalb des Wirts fast zwei Monate überleben können) abgelöst werden können.

Epidemiologischen Daten zufolge ist der Lebenszyklus dieses Parasiten in den Regionen abgeschlossen, in denen die Menschen in engem Kontakt mit Schweinen leben und ihr unterkochtes Fleisch essen. Hohe Prävalenzraten finden sich in Lateinamerika, Westafrika und Afrika südlich der Sahara, in den Ländern Osteuropas, in Indien, Pakistan und den Ländern Südostasiens. In Ländern, in denen der Gebrauch von Schweinefleisch vom Islam verboten ist, sind Teniose und Zystizerkose äußerst selten.

Lebenszyklus und Fortpflanzung und Schweinebandwurm

Aus dem Vorstehenden ist klar, dass es einen Zwischenbesitzer im Entwicklungszyklus des Schweinebandes gibt, und dies sind in der Regel Schweine (es können auch Eckzähne und Menschen sein). Und der Mann ist der einzige letzte Wirt der Schweinekette.

Der Lebenszyklus des Schweinebandwurms umfasst mehrere Stufen.

  • Eier von Schweinebandwurm oder Morulae, in denen Larvenembryonen (Onkosphären) gefunden werden, gelangen durch den Mund und dann durch den Gastrointestinaltrakt in den menschlichen Darm. Wenn die Eier mit Embryonen in den Darm gelangen, treten die mobilen Onkosphären durch die „Luke“ aus.
  • Die nicht-invasive Schweinekettenlarve - die Onkosphäre -, nachdem sie das Ei mit Haken getroffen hat, haftet an der Darmwand und dringt dann durch die Darmschleimhaut in die Blut- und Lymphgefäße ein, wandert in die gestreiften Muskeln, das Gehirn und andere Gewebe, wo sie sich ansiedeln, und bildet den nächsten Larvenstadium - den Zystizerkus.
  • Der zystische Schweinebandwurm oder der finnische Schweinebandwurm ist eine invasive Larve, die sich etwa 70 Tage aus der Onkosphäre bildet und das ganze Jahr über wachsen kann. In diesem Stadium hat die Larve die Form eines durchscheinenden, stumpfweißen, ovalen Vesikels, der Flüssigkeit und einen invaginierten Protoscolex enthält. Unter dem Einfluss von Galle- und Darmverdauungsenzymen des Wirts lehnt sich der Scolex heraus, und somit ist die finnische Schweinekette an der Darmwand befestigt und beginnt mit der Ausdehnung zu wachsen, wobei Nährstoffe verwendet werden, die in den Dünndarm des Wirts gelangen. In die Muskeln und das Parenchym der Organe eindringend, bildet die Larve eine Zyste - eine schützende Membran der Kutikula.
  • Ein ausgewachsener Wurm, der sich etwa 10-12 Wochen nach der Infektion aus Zystizellen bildet, lebt im menschlichen Darm. Die Strobila wird verlängert und im Bereich des Halses, den Wachstumszonen des Wurms, bilden sich neue Proglottiden. Die reifsten und ältesten Proglottiden befinden sich also am hinteren Ende des Körpers.

Dieser Parasit gehört zu den Hermaphroditen, und das reife Proglottid (Schweinebandwurm-Segment) hat eine vollständige bisexuelle Fortpflanzungsmenge. Die Vermehrung des Schweinebandwurms wird durch zahlreiche Hoden und einen dreilappigen Eierstock gewährleistet, der in gemeinsame Poren geöffnet wird. Der Uterus des Schweinebandwurms hat 5-8 Äste, aber er ist geschlossen, das heißt, die Eier kommen heraus, wenn der Proglottid aus dem Zestodenkörper abgestoßen wird.

Ein Proglottid kann mehr als 50 Tausend Eier mit Embryonen enthalten. Reife Proglottiden mit schwangerer Gebärmutter werden oft im Darm zerrissen, setzen Eier frei, die in die Stuhlmassen gelangen, und mit dem Stuhl gelangen sie leicht in die Umgebung.

Ähnliche Artikel Zu Parasiten

Würmer in den Augen: Symptome und Behandlung
Analyse auf Toxoplasmose und ihr Transkript